Ernährung bei chronischer Pankreatitis: Menü für eine Woche

Chronische Pankreatitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die durch periodische akute Anfälle gekennzeichnet ist, die durch irreversible pathologische Prozesse des Pankreas-Parenchyms verursacht werden. Ein richtig zusammengestelltes Ernährungsmenü für chronische Pankreatitis für eine Woche sollte die funktionelle Arbeit des wichtigsten Organs des Verdauungssystems nach einer pathologischen Exazerbation normalisieren und die negativen Auswirkungen fester Nahrung auf ein lebenswichtiges Organ minimieren.

Wofür ist therapeutisches Fasten?

Chronische Pankreatitis ist eine ausgeprägte klinische Pathologie, die sich in akuten Entzündungsattacken der Bauchspeicheldrüse äußert. Der Zweck der diätetischen Ernährung besteht darin, degenerative Störungen und Entzündungsreaktionen im Verdauungsorgan zu reduzieren..

Die richtige Auswahl einer Diät für chronische Pankreatitis (Menü für eine Woche) ermöglicht es Ihnen, dem betroffenen Organ maximalen Komfort zu bieten und die aktive Sekretion seines eigenen Verdauungssafts wiederherzustellen.

Eine theoretisch fundierte und praktisch bestätigte Einschränkung der Nahrungsaufnahme in den ersten Tagen nach einer chronischen Exazerbation ist das vorübergehende Fasten, das die Intensität des Schmerzsyndroms minimiert und die sekretorische funktionelle Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse fördert. Es wird empfohlen, nur gekochtes und nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser zu verwenden. Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme sollte 1,5 bis 2,5 Liter betragen.

Während des Nahrungsfastens sollte der Patient gemäß Bettruhe vollständig ausgeruht werden.

Beachtung! Hunger, Kälte und Ruhe sind eine klassische Triade bei chronischer Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüse.

Während der Behandlung wird empfohlen, Eis auf die Magengegend aufzutragen, um Entzündungen in den Gewebestrukturen erheblich zu reduzieren. Die Dauer des medizinischen Fastens sollte 3-5 Tage nicht überschreiten. Der Beginn der Nahrungsaufnahme nach dem Fasten hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, der Schwere des Entzündungsprozesses und den Daten der Labor- und Instrumentenuntersuchung ab..

Während einer Exazerbation wird therapeutisches Fasten empfohlen.

Diät als eine Art komplexe Behandlung für chronische Exazerbation

Diätnahrung bei chronischer Pankreatitis ist ein Faktor, der die pathologisch veränderte Form chronischer Entzündungen kontinuierlich beeinflusst. Das Menü für chronische Pankreatitis für eine Woche nach Beseitigung des Entzündungsprozesses sollte so gestaltet sein, dass die Ernährung des Patienten den grundlegenden chemischen und biologischen Bedürfnissen des Körpers entspricht und physiologisch vollständig und vielfältig ist.

Bei chronischer Pankreatitis ist eine fett-, protein- und kohlenhydratarme Ernährung vorzuziehen. Für die Diät-Therapie sollte die tägliche Fettaufnahme 50 g nicht überschreiten. Mageres Fleisch wird empfohlen, z. B. Kalbfleisch, Geflügel, fettarmer Fisch, Magermilch (0,5% Fett), Hüttenkäse und Joghurt. Das Fett, das das Fleisch umgibt, sollte wie die Haut des Huhns abgeschnitten werden. Alle Speisen werden in Wasser oder in einem Dampfbad gekocht. Eine sanfte Diät besteht auch aus Fleisch- und / oder Fischprodukten, die in ihrem eigenen Saft gebacken werden. Danach wird alles Fett entfernt.

Die Hauptquelle für die Ernährung sind Kohlenhydrate mit einem niedrigen Ballaststoffgehalt. Diese schließen ein:

  • Nudeln mit niedrigem Eigelbgehalt;
  • Weizenbrot aus Mehl höchster Qualität;
  • Kartoffelpüree und Obst;
  • Zucker und Honig;
  • kernlose Marmelade.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Patienten mit chronischer Pankreatitis, die einen hohen Blutzucker haben, Zucker, Honig und verschiedene Fruchtmarmeladen und Sirupe vollständig aus der Ernährung streichen sollten..

Bei der Wahl einer Diät sollten Sie die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs berücksichtigen

Um verschiedene Probleme im Zusammenhang mit der funktionellen Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden, wird Patienten mit chronischer Entzündung der Bauchspeicheldrüse nicht empfohlen, rohes Gemüse und Obst zu essen, was zu Beschwerden in der Bauchhöhle in Form von Durchfall oder Verstopfung führen kann. Alle Lebensmittel müssen wärmebehandelt werden. Eine ausreichende Proteinaufnahme bei der Erstellung eines ungefähren Menüs für eine Woche bei chronischer Pankreatitis ist die tägliche Rate dieser Komponente nicht mehr als 1-1,5 g pro Kilogramm Patientengewicht.

Beachtung! Es sei daran erinnert, dass bereits eine geringe Menge Alkohol eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen kann.

Die meisten Patienten mit chronischer Verschlimmerung der Pankreatitis sind untergewichtig, daher müssen die Ernährungsstandards der Ernährung genau der täglichen Kalorienaufnahme entsprechen, die für einen gesunden Menschen etwa 2500 bis 3000 kcal beträgt. Der Patient sollte regelmäßig gefüttert werden. Es wird empfohlen, 5-6 Mahlzeiten mit gleichem Kaloriengehalt pro Tag zu essen. Um ein Malabsorptionssyndrom zu vermeiden, dh ein Mangel an Nährstoffen, werden pharmakologische Präparate zur Pankreassubstitution und biologische Ergänzungsmittel mit Folsäure und Vitaminen der Gruppen A, D, E und K empfohlen. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle empfohlener und nicht empfohlener Lebensmittel für chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse.

ProduktEmpfohlenNicht empfohlen
Getreide- und MühlenHaferflocken, Reis, Grieß, Gerste, Zwieback, Weizenbrot, Crackergrobes Getreide, Vollkornbrot, Pfannkuchen, Pfannkuchen, Brötchen, Shortbread-Kekse, Windbeutel
Fleisch, Geflügel, Wildmageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen, WildbretHerz, Leber, Gehirn, Schweinefleisch, Lamm, Gans, Ente
ein FischForelle, Thunfisch, Seehecht, Zander, Barsch, Hecht, Pollock, KabeljauSardinen in Öl, Lachs, Heilbutt, Hering, Flunder
Fleisch und Fleischproduktegeliertes Kalbfleisch, Geflügel in Geleegeräucherte Würste, Leber- und Blutwürste, Pasteten, Muskeln
Suppen und SaucenGemüsebrühe, fettarme Hühnersuppefettiges Fleisch, Mayonnaise, Knochenkochungen (geliertes Fleisch)
pastöse Fette und ÖleSonnenblumen-, Leinsamen-, Mais- und SojaölSchweinefett, Schmalz, Schmalz, Butter, Margarine
KartoffelnKartoffelnudeln und Kartoffelpüree, Pellkartoffeln, OfenkartoffelnPommes, Kartoffelsalat mit Mayonnaise, Kartoffelpuffer, Bratkartoffeln
Gemüse und SalateAuberginen, Zucchini, Dill, Petersilie, Brokkoli, Tomaten, Kürbis, Gurken, Spinat, KarottenPilze, Erbsen, Kohl und Blumenkohl, Hülsenfrüchte, Bohnen, rohe Zwiebeln und Knoblauch
Milch und MilchprodukteButtermilch, fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, fermentierte Backmilch), JoghurtMolke, Schmelzkäse
Früchte und NüsseAprikosen, Pfirsiche, geschälte Äpfel, Himbeeren, Erdbeeren, ZitrusfrüchtePflaume, Stachelbeere, Birne, Erdnuss, Mandel, Johannisbeere, Banane
Gewürze, Wurzeln, KräuterNelken, Piment, Fenchel, Thymian, Basilikum, ZimtSenf, Ketchup, Mayonnaise, roter Pfeffer
SüßigkeitenLebkuchen, Keks, Obst oder MilchpuddingSchokolade, Blätterteig, Cremes, Kuchen, Eis
Getränkenoch Mineralwasser, Hagebuttenbrühe, Kräutertee, Milchshake, ObstkompottTee, einschließlich grünem Tee, kohlensäurehaltigem Wasser, Kaffeebohnen, Bier, Champagner, Cognac, Wodka usw..

Merkmale der Diät Nummer 5

Der Begründer der diätetischen Ernährung und der klinischen Gastroenterologie in der UdSSR ist Mikhail Isaakovich Pevzner, Professor für Medizin, einer der Organisatoren des Instituts für Ernährung in der Sowjetunion. Er ist Autor von mehr als fünfzehn Diäten für verschiedene Gruppen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts..

Diätkost kann nur von Ihrem Arzt korrekt zusammengestellt werden

Die berühmte Diät Nr. 5 ist zur funktionellen Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen in Leber und Gallenwegen vorgesehen. Die Hauptidee der therapeutischen Ernährung nach dem System von M. I. Pevzner (Diät 5) besteht darin, die Bildung von Steinen in der Gallenblase zu verhindern und die Gallensekretion zu verbessern. Die klassische Idee einer gesunden Ernährung besteht darin, die Aufnahme von Fett und die Einführung tierischer Proteinverbindungen in den Körper zu begrenzen. Gegenwärtig wird die diätetische Ernährung nach dem M.I.Pevzner-System häufig bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis eingesetzt..

Rat! Um vollständige Informationen zur Ernährung zu erhalten, müssen Sie sich an Ihren örtlichen Ernährungsberater oder Gastroenterologen wenden.

Wir geben ein Beispiel für eine therapeutische Ernährung bei chronischer Pankreatitis. Diät 5, Menü für die Woche:

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse oder Käse, eine Scheibe Weißbrot und Milchtee.
  • Zweites Frühstück: Haferflocken oder Buchweizenbrei, eine Scheibe abgestandenes Weißbrot und Fruchtsaft.
  • Mittagessen: Hühner- oder Rinderbrühe, Salzkartoffeln (Kartoffelpüree) und ein Stück (50 g) Fleisch oder Fisch, Fruchtsaft.
  • Abendessen: Hüttenkäse-Auflauf oder Pudding, Haferflocken, Hagebuttenbrühe.
  • Um die Verdauungsaktivität zu verbessern, sollten Sie vor dem Schlafengehen ein Glas Kefir trinken.

Alle Speisen werden auf Dampfbasis gekocht und es werden weder Salz noch Gewürze hinzugefügt. Für einen scharfen Geschmack darf Zitronensaft in kleinen Mengen verwendet werden. Wir möchten Sie daran erinnern, dass therapeutische Diätkost einen individuellen Ansatz erfordert..

Daher sollten Sie vor Beginn einer vorbeugenden komplexen Behandlung der chronischen Pankreatitis einen Gastroenterologen oder einen lokalen Therapeuten konsultieren..

Ernährung bei Pankreatitis: Wir verstehen, was Sie essen können und was nicht

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder eine Pankreatitis ist eine schwerwiegende Krankheit, die die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen kann. Es kann aus vielen verschiedenen Gründen verursacht werden und in verschiedenen Formen ablaufen, aber in allen Fällen verursacht Pankreatitis Probleme bei der Produktion von Verdauungsenzymen, was bedeutet, dass es die Funktion der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper stört. Ärzte haben ein spezielles Behandlungsschema für diese Krankheit entwickelt, bei dem die richtige Ernährung eine wichtige Rolle spielt..

Grundlegende Ernährungsregeln für Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist einer der Hauptteilnehmer am Verdauungsprozess. Die Enzyme, die es produziert, bauen Lebensmittel aktiv ab und tragen zu ihrer schnelleren und vollständigeren Assimilation bei. Eine gesunde Drüse kann dies leicht tun, indem sie die richtige Menge an Pankreasenzymen (Enzymen) produziert. Wenn jedoch eine Entzündung auftritt, führt eine zu fetthaltige oder schwere Nahrung zu einer übermäßigen Belastung des Organs, wodurch sich sein Zustand weiter verschlechtert.

Bei Pankreatitis in jeder Form sollte man sich nicht nur an strenge Regeln bei der Auswahl der Produkte halten, über die wir weiter unten sprechen werden, sondern auch an spezielle Ernährungsprinzipien, die speziell entwickelt wurden, um der Bauchspeicheldrüse zu helfen, ihre Hauptfunktion leichter zu bewältigen.

  • Erstens sollten Sie die Regeln der fraktionierten Ernährung einhalten, dh häufig fünf- bis sechsmal täglich in kleinen Portionen essen - bis zu 300 g [1]..
  • Zweitens ist eine chemische Schonung der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane obligatorisch. Dafür ist alles, was sie reizen und eine zu aktive Produktion von Enzymen hervorrufen kann, von der Ernährung ausgeschlossen. Die meisten Lebensmittel werden gekocht oder gebacken.
  • Drittens ist eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts erforderlich, dh das Essen von Lebensmitteln in zerquetschter oder sogar abgewischter Form (mit akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung einer chronischen Form der Krankheit)..
  • Viertens sollte die Diät bis zu 60% tierisches Eiweiß enthalten, dh etwa 200 Gramm täglich [2]..
  • Fünftens ist die Fettmenge auf 50 g pro Tag begrenzt, wobei die Fettverteilung über den Tag gleichmäßig ist. Fette dürfen nur zum Kochen verwendet werden, sie sind als eigenständiges Gericht verboten. Zum Beispiel müssen Sie ein Sandwich mit Butter ablehnen, da eine übermäßige Fettbelastung wahrscheinlich eine Verschlimmerung der Krankheit hervorruft und ihren Verlauf verschlechtert.
  • Sechstens sollte die Menge an Zucker und zuckerhaltigen Lebensmitteln, die täglich verzehrt wird, auf 30-40 g pro Tag begrenzt werden, während der Kohlenhydratgehalt normal bleiben sollte, bis zu 350 g pro Tag. Es ist erlaubt, Zucker durch Xylit oder andere Süßstoffe zu ersetzen.
  • Siebtens ist die Verwendung von Lebensmitteln, die eine erhöhte Gasproduktion (Blähungen) verursachen, ausgeschlossen.
  • Achtens ist die Salzaufnahme begrenzt. Die zulässige Rate beträgt drei bis fünf Gramm pro Tag.

Im Folgenden wird beschrieben, welche Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse zugelassen sind und welche strengstens verboten sind..

Was können Sie mit Pankreatitis essen, abhängig von den Formen der Krankheit

Bei chronischer Pankreatitis im Stadium einer stabilen Remission muss der Patient gemäß den Grundvoraussetzungen essen, aber das Essen muss nicht gehackt oder abgewischt werden. Der Zweck der Diät bei chronischer Pankreatitis besteht darin, eine angemessene Ernährung bereitzustellen, den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren und ihre Funktionen wiederherzustellen.

Frittierte Lebensmittel, Lebensmittel, die die Darmfermentation fördern und reich an ätherischen Ölen sind, sowie alle reizenden Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, Gewürze und Gewürze sowie Extrakte sind von der Ernährung ausgeschlossen. Beispielsweise enthält Fleisch Extrakte, die in stickstoffhaltige und nicht stickstoffhaltige unterteilt sind. Ein Kilogramm Fleisch enthält durchschnittlich 3,5 g stickstoffhaltige Extrakte. Die meisten stickstoffhaltigen Extrakte kommen in Schweinefleisch vor: Ihr Gesamtgehalt erreicht 6,5 g pro Kilogramm Muskelgewebe. Die geringste Menge an Extrakten findet sich in Hammel - 2,5 g pro Kilogramm Muskel. In diesem Zusammenhang kann in Fällen, in denen es notwendig ist, die Extrakte zu begrenzen, mageres Lamm empfohlen werden..

Stickstoffhaltige Extrakte sind Carnosin, Kreatin, Anserin, Purinbasen (Hypoxanthin) usw. Der Hauptwert von Extrakten ist ihr Geschmack und ihre stimulierende Wirkung auf die Sekretion der Verdauungsdrüsen.

Stickstofffreie Extrakte - Glykogen, Glukose, Milchsäure - sind in einer Menge von etwa 1% im Fleisch enthalten. In ihrer Aktivität sind sie stickstoffhaltigen Extrakten deutlich unterlegen.

Das Fleisch erwachsener Tiere ist reich an extraktiven Substanzen und hat einen ausgeprägteren Geschmack als das Fleisch junger Tiere. Dies erklärt die Tatsache, dass starke Brühen nur aus dem Fleisch erwachsener Tiere gewonnen werden können. Die extraktiven Substanzen von Fleisch sind starke Erreger der Magensekretion, und daher stimulieren starke Brühen und gebratenes Fleisch die Trennung von Verdauungssäften in höchstem Maße. Gekochtes Fleisch besitzt diese Eigenschaft nicht und wird daher häufig in einer chemisch sparsamen Diät für Gastritis, Ulkuskrankheiten, Lebererkrankungen und andere Erkrankungen des Verdauungssystems verwendet..

Gerichte werden gedämpft oder gebacken. Diese Art der Diät wird normalerweise für eine lange Zeit empfohlen, damit sich die Bauchspeicheldrüse erholen kann. Die Liste der Lebensmittel, die für eine chronische Pankreatitis zugelassen sind, ist ziemlich umfangreich, so dass der Patient die Möglichkeit hat, nicht nur richtig, sondern auch lecker zu essen.

Die therapeutische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist nahezu gleich. Am ersten Tag der Krankheit wird es für einen Angriff in das Notfallsystem aufgenommen und zielt darauf ab, Schmerzen und Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren. Die traditionelle Formel "Kälte, Hunger und Ruhe" spiegelt perfekt die Prinzipien der Behandlung der akuten Pankreatitis und der Verschlimmerung der chronischen Form wider.

Um eine funktionelle Ruhe für die Bauchspeicheldrüse zu schaffen, wird der Körper des Patienten mit den notwendigen Nährstoffen (normalerweise Aminosäuren und Vitaminen) unter Verwendung der sogenannten parenteralen Ernährung versorgt, dh durch intravenöse Infusion (Verabreichung) unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts. In einigen Fällen darf der Patient, wenn er kein Erbrechen und keine Anzeichen von Gastrostase hat, dh eine Verlangsamung der Magenaktivität, alkalisches Mineralwasser oder schwachen Tee trinken, etwa 1,5 Liter pro Tag. Ungefähr am zweiten oder dritten Tag wird der Patient allmählich auf eine begrenzte enterale Ernährung und dann auf eine vollständige Ernährung umgestellt.

Die medizinische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Form weist eine Reihe von Merkmalen auf. Zunächst ist es notwendig, die erforderliche Menge an Proteinen so schnell wie möglich in die Ernährung des Patienten aufzunehmen, da diese für die Synthese von Enzyminhibitoren erforderlich sind, die deren Produktion durch die Bauchspeicheldrüse unterdrücken. Um die Belastung des Organs zu verringern, werden manchmal spezielle Mischungen für die enterale Ernährung verwendet, die durch eine Röhre oder Röhre eingenommen werden. Nach etwa zwei Wochen kann der Patient eine längere Diät mit chemischem und mechanischem Organschutz durchführen.

Patienten während dieser Zeit werden verschiedene Arten von Schleimsuppen auf Getreide- oder Gemüsebrühe, gehackte gedämpfte Gerichte aus fettarmem Fleisch und Fisch, Dampfproteinomeletts, Gemüse- und Fruchtpüree, frisch zubereiteter Hüttenkäse, schwacher Tee, Hagebuttenbrühe, Kompotte und Gelee empfohlen. Salz wird nicht zum Kochen verwendet.

Therapeutische Diät "Tabelle Nr. 5 p": eine Liste von Produkten

Bei der Diagnose einer Pankreatitis erhält der Patient zusammen mit einer medikamentösen Behandlung eine Empfehlung für eine Ernährungstherapie. Speziell für Patienten mit Pankreatitis wurde eine spezielle Version der Diät Nr. 5 entwickelt, die für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase empfohlen wird - Diät Nr. 5 p.

Es gibt zwei Möglichkeiten für diese Diät. Die erste ist angezeigt für akute Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen, sie wird nach etwa einer Woche Fasten verschrieben. Der Kaloriengehalt der Diät beträgt 2170-2480 kcal.

Die zweite Option, die für chronische Pankreatitis im Remissionsstadium verschrieben wird, ist durch einen hohen Proteingehalt gekennzeichnet. Die tägliche Diät mit dieser Diät sollte einen Energiewert von etwa 2440-2680 kcal haben.

Ungefähres Menü für einen Tag gemäß Diät Nr. 5 p (zweite Option):

  • Frühstück: Haferflocken in Wasser, Quark-Soufflé, Karottensaft;
  • zweites Frühstück: Bratapfel;
  • Mittagessen: Suppenpüree aus Zucchini und Karotten, Rinderbrötchen mit Kürbispüree, Beerengelee;
  • Nachmittagstee: ungekochte Kekse, schwacher Tee;
  • Abendessen: gedämpfte Zanderkoteletts mit Blumenkohl, Kompott.

Die Liste der Lebensmittel, die nach Diät Nr. 5 p zulässig sind, lautet wie folgt:

  1. Haferbrei und Müsli: Grieß, Haferflocken, Buchweizen ungemahlen, Reis, in Wasser gekocht.
  2. Milchprodukte: Hüttenkäse 1% Fett, Joghurt und Kefir fettarm, fettarmer Käse.
  3. Suppen: Schleimige Getreidebrühen, Gemüsesuppen, Suppen auf Basis von Sekundärfleischbrühen, Püreesuppen.
  4. Fleisch und Fisch: Huhn (Brust), Kaninchen, mageres Rindfleisch, Truthahn, Kabeljau, Seehecht, Pollock, Hecht, Zander, Flunder und andere fettarme Sorten, gekocht oder gedämpft in Form von Fleischbällchen, Schnitzel, Fleischbällchen, Brötchen.
  5. Gemüse und Obst: Zucchini, Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Tomaten (mit Sorgfalt), Gurken, Kürbis, süße Äpfel und Birnen (vorzugsweise gebacken), getrocknete Früchte. Gemüse wird gekocht, manchmal gerieben.
  6. Saucen: milde weiße Saucen wie Bechamel, Gemüsebrühe, Obst und Beeren.
  7. Süß: Obst- und Beerengelee, Mousses, Gelees, Marshmallows (in kleinen Mengen), Honig, Marshmallow, einige Sorten nicht schmackhafter Kekse.
  8. Weitere Produkte: Butter und Pflanzenöl zum Kochen, Hühnereier (Proteine), Weizenbrot von gestern.
  9. Getränke: Säfte - Karotte, Kürbis, Aprikose, Hagebutte, Mineralwasser, schwacher Tee.

Eine Erweiterung der Ernährung bei gleichzeitiger Verbesserung des Wohlbefindens darf nur innerhalb der Liste der zulässigen Gerichte durchgeführt werden, ohne die Kochtechnologie zu verletzen und das empfohlene Volumen nicht zu überschreiten.

Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse verboten

Diät Nr. 5 p ist es strengstens untersagt, die folgenden Lebensmittel zu essen:

  1. Haferbrei und Getreide: Erbsen, Bohnen, Gerste und Maisgrieß.
  2. Milchprodukte: Milch, Sauerrahm, Sahne mit hohem Fettgehalt, Hartkäse, fetthaltiger Hüttenkäse.
  3. Suppen: basierend auf starken Fleisch- und Fischbrühen sowie mit gekühltem Gemüse als Dressing: Borschtsch, Gurke, Kohlsuppe, Fischsuppe.
  4. Fleisch und Fisch: fetter Fisch - Lachs, Forelle, Lachskaviar, geräucherter und gesalzener Fisch, Fischkonserven, fettiges Schweinefleisch und Rindfleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch, Gans, Ente, Fleischkonserven.
  5. Gemüse und Obst: Alle Gemüse- und Obstkonserven, Weißkohl, Zwiebeln, Radieschen, Auberginen, Paprika.
  6. Saucen: Ketchup, Adjika, Senf und alle scharfen Saucen.
  7. Süß: Schokolade, Eis, Mürbeteig, Gebäckcreme.
  8. Andere Produkte: tierische Fette, Roggenbrot und Muffins, Pilze in jeglicher Form.
  9. Getränke: Säfte - Orange, Traube, Kirsche, Tomate, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, starker Tee und Kaffee.

Verstöße gegen die Diät können einen Anfall hervorrufen, auch wenn der Zustand des Patienten lange Zeit stabil war.

Die Bedeutung von Enzymen für die Nahrungsverdauung

Die Verdauung von Nahrungsmitteln im Körper erfolgt unter Beteiligung verschiedener Arten von Enzymen, die von Magen, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm produziert werden. Jedes der Enzyme ist für den Abbau bestimmter Bestandteile in Lebensmitteln verantwortlich. In diesem Fall werden Enzyme produziert, die sich zersetzen:

  • Proteine ​​- Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin);
  • Nukleinsäuren - Nukleasen;
  • Fette - Lipasen (Steapsin);
  • Kohlenhydrate - Amylase.

Wenn eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt, ist ihre Fähigkeit zur Synthese von Enzymen signifikant verringert, und es tritt ein Enzymmangel auf. Dieser Zustand äußert sich in einer Verletzung der Verdauungsfunktionen des Körpers und der Aufnahme von Nährstoffen durch ihn. Es treten eine Reihe unangenehmer Symptome auf, wie z. B. lockerer, starker Stuhlgang, Dehydration, Symptome von Vitaminmangel und Anämie. Das Körpergewicht kann drastisch abnehmen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen treten häufig auf. Ein längerer Enzymmangel ist sehr gefährlich, da er ohne angemessene Behandlung zu einer vollständigen Erschöpfung des Körpers führt..

Eine richtige Ernährung in Kombination mit einer Enzymtherapie, die darauf abzielt, den Mangel an Eximen auszugleichen, kann die unangenehmen Manifestationen von Pankreatitis und Enzymmangel durchaus reduzieren. Das Wichtigste ist, alle Vorschriften des behandelnden Arztes genau zu befolgen und so die Selbstaktivität bei der Behandlung zu verhindern.

Was zu den Mahlzeiten einnehmen, wenn Pankreasenzyme fehlen?

Wie bereits erwähnt, ist die Fähigkeit einer Person, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, durch einen Mangel an eigenen Pankreasenzymen im Körper erheblich verringert. Um dieses Problem zu lösen, empfehlen Ärzte eine Enzymtherapie mit Präparaten auf der Basis von tierischem Pankreatin. Dieser Wirkstoff enthält: Protease, Lipase und Alpha-Amylase, dh alle Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse selbst produziert.

Die moderne Form von Enzympräparaten sind Mikrogranulate - mikroskopisch kleine enterische (in einem alkalischen Medium lösliche) Pellets mit einem Durchmesser von weniger als zwei Millimetern. Diese Pellets befinden sich in einer speziellen Gelatinekapsel (löslich in der sauren Umgebung von Magensaft), die es dem Wirkstoff ermöglicht, beim Mischen mit der Nahrung genau dort einzudringen, wo die Hauptverdauung stattfindet - in das Lumen des Zwölffingerdarms.

Unter den beliebten und nachgefragten Arzneimitteln dieser Kategorie kann man beispielsweise das Arzneimittel Micrasim® nennen, das in Kapseln mit einer Dosierung von 10.000 und 25.000 Einheiten hergestellt wird. 30 Minuten nach dem Eintritt der Mikrokörnchen in den Dünndarm werden mindestens 97% der Enzyme freigesetzt, wodurch ihre maximale Aktivität festgestellt wird, ähnlich der Aktivität der Enzyme im menschlichen Körper. Micrasim ® fördert die erfolgreiche Verdauung und Aufnahme essentieller Nährstoffe in den Körper. Während der Verdauung verlieren Enzyme allmählich ihre Aktivität und werden auf natürliche Weise unter Umgehung des Blutkreislaufs aus dem Körper ausgeschieden.

Micrasim ® wird bei enzymatischem Mangel verschrieben, der durch Pankreatitis (ohne Exazerbation) verursacht wird, den Verdauungsprozess nach der Operation verletzt und die Verdauung bei Menschen korrigiert, die keine Magen-Darm-Erkrankungen haben, aber gegen das Ernährungsregime verstoßen und Ernährungsfehler zulassen.

Gegenanzeigen des Arzneimittels: individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Pankreatitis.

Die Registrierungsnummer von Micrasim ® im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011 wurde am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert. Das Arzneimittel ist in der VED-Liste enthalten.

Chronische Pankreatitis während einer Exazerbation geht mit periodischen oder anhaltenden Schmerzen im Oberbauch einher, bei denen es sich um Gürtelrose sowie Übelkeit (bis zum Erbrechen), losen Stuhl und Blähungen handeln kann.

Sie können sich um Ihre Gesundheit kümmern und die Arbeit des Verdauungstrakts mit modernen Präparaten unterstützen, die Enzyme enthalten, um die Verdauung zu verbessern.

Micrasim ® enthält Pankreasenzyme, die nur im Darm freigesetzt werden können und den Verdauungsprozess so nah wie möglich an die Natur bringen.

Machen Sie den Test und erfahren Sie mehr über Ihre Ernährung sowie Empfehlungen zur Anpassung.

Bei der Behandlung der Folgen einer Pankreatitis können Präparate zur Normalisierung der Verdauung mit dem Gehalt an Amylase, Lipase und Protease empfohlen werden.

Micrasim ® kann im Rahmen der komplexen Behandlung einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden, insbesondere bei Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind.

  • 1.2 https://e-libra.ru/read/391536-lechebnoe-pitanie-pri-hronicheskih-zabolevaniyah.html

Wenn nur regelmäßige Exzesse in der Ernährung, die mit festlichen Festen, Fast Food auf der Straße, einer Änderung der üblichen Ernährung während Touristenreisen, dem Verzehr von Halbzeugen auf Wanderungen und Ausflügen oder dem Fehlen einer nahe gelegenen "zweiten Hälfte" verbunden sind, zu Verdauungsstörungen führen können, können Enzympräparate zur Aufrechterhaltung des Verdauungstraktsystems verwendet werden über den Ladentisch. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Verstöße systematisch sind, ist es die richtigste Entscheidung, einen Termin für eine Konsultation mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren..

Diät für verschiedene Formen der chronischen Gastritis des Magens

Die Ernährung bei chronischer Gastritis ist einer der wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Behandlung. Wenn Sie eine gut gewählte Diät einhalten, können Sie die Krankheit schneller loswerden.

Gastritis ist eine sehr häufige Krankheit, die durch eine Entzündung der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist. Es manifestiert sich in akuter oder chronischer Form. Zu den Hauptgründen für die Entwicklung einer Gastritis gehören:

  • Infektion des Magens mit helikalen gramnegativen Bakterien Helicobacter pylori;
  • langfristiger Drogenkonsum;
  • häufiger Stress;
  • Rauchen und Alkohol;
  • Verletzung der Produktion von Magensaft;
  • Überessen oder Unterernährung usw..

Wenn keine angemessene Behandlung erfolgt, tritt die Gastritis in ein chronisches Stadium ein, das eine Person über einen langen Zeitraum möglicherweise nicht vermutet und erst im Stadium der Exazerbation findet.

Was ist eine Diät für chronische Gastritis

Gastritis manifestiert sich mit einer Vielzahl von Symptomen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • scharfe oder schmerzende Schmerzen im Oberbauch;
  • Schwellung;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Stuhlprobleme;
  • Appetitlosigkeit und sogar Gewichtsverlust.

Neben der Einnahme von Medikamenten sind Ernährungsgewohnheiten sehr wichtig. Bei der Diagnose einer Krankheit interessieren sich viele für die Frage: "Welche Diät eignet sich für chronische Gastritis?" In der Regel entscheidet der Gastroenterologe individuell über die Ernennung einer Diät unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale, der Symptome, des Zustands des Patienten sowie der Testergebnisse (insbesondere des Säuregehalts des Magensaftes)..

Die Diät gegen chronische Gastritis zielt in erster Linie auf die Normalisierung des Verdauungssystems ab und besteht im häufigen Verzehr leicht verdaulicher Lebensmittel. Gerichte werden am besten gedämpft, gebacken, gekocht und gedünstet. Lebensmittel sollten zu einer weichen Konsistenz gehackt werden. Sie sollten nicht, es gibt kalte und warme Gerichte, die beste Option ist etwas warm. Die Behandlung einer chronischen Gastritis ohne regelmäßige Einhaltung einer kompetenten Diät ist nahezu unmöglich, daher sollte das Problem der richtigen Ernährung mit maximaler Verantwortung angegangen werden.

Aus den allgemeinen Empfehlungen für die Verschreibung einer Diät gegen chronische Gastritis sollte die Einschränkung von würzigen, salzigen und rauen Lebensmitteln sowie die Ablehnung von fetthaltigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln hervorgehen. Es ist wichtig, dass der Körper des Patienten alle notwendigen Spurenelemente und Nährstoffe erhält. Daher muss das Menü aus leichten und gleichzeitig nahrhaften Gerichten bestehen. Normalerweise beträgt die Diät bei chronischer Gastritis 1-1,5 Monate - bis sich der Zustand vollständig verbessert hat. Einige Regeln für eine gute Ernährung müssen jedoch während des gesamten Lebens beachtet werden: Nicht zu viel essen, gut kauen, auf Alkohol und Rauchen verzichten sowie Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke und andere ungesunde Lebensmittel.

Die Diät bei chronischer Gastritis basiert auf dem Prinzip der fraktionierten Ernährung (4-5 mal täglich essen). Die Gerichte müssen frisch zubereitet und aus natürlichen Zutaten hergestellt werden. Um die Funktionen des Verdauungssystems schnell wiederherzustellen, müssen Eiweißnahrungsmittel sowie die Vitamine E, B12 und B6 (enthalten in verschiedenen Körnern, Milchprodukten, magerem Fleisch und Fisch, Eiern und Gemüse mit dunkelgrünen Blättern) in die Ernährung aufgenommen werden..

Bei chronischer Gastritis ist es notwendig, sich an die Verwendung von frischem Obst, Beeren und Gemüse zu erinnern, die die Prozesse der Magensekretion, die Sekretion von Magensaft und die Aktivität von Enzymen verbessern. Die Aufnahme von Fleisch und Fisch ist in Kombination mit Gemüse viel schneller. Aus Gewürzen darf Petersilie, Sellerie und Dill in gehackter Form verwendet werden.

Do's and Don'ts bei chronischer Gastritis

Die Diät kann umfassen:

  • gestriges oder getrocknetes Brot;
  • fettarme Kekse;
  • Gemüse- und Milchsuppen;
  • Brei (Kartoffelpüree, schleimig);
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • Gerichte aus magerem Fleisch oder Fisch;
  • Öl (in kleinen Mengen);
  • raffinierte Pflanzenöle (Oliven, Sonnenblumen usw.);
  • Fleischbällchen, Soufflés, Schnitzel, Zrazy aus magerem Fleisch, Geflügel und Fisch mit geringem Fettgehalt;
  • Gemüseeintopf;
  • Püreesuppe in fettfreier Brühe gekocht;
  • gedämpfte Omeletts;
  • Obstmousses und Desserts;
  • Gelee und Marmelade;
  • aus Getränken - kein starker Tee (einschließlich Milch), reines Wasser, Hagebuttenkochen, Mineralwasser, Säfte, Kompotte aus getrockneten Früchten.

Ausgenommen von der Diät:

  • Fleisch-, Fisch- oder Pilzsuppen (stattdessen eine leichte Brühe oder Milchsuppe, die dazu beiträgt, überschüssige Magensäure zu neutralisieren);
  • fetthaltige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel;
  • alkoholische Getränke;
  • starker Kaffee, Kakao und Tee;
  • etwas frisches Gemüse: Gurken, Erbsen und Bohnen, Kohl, Radieschen und Rüben, Zwiebeln und Sauerampfer;
  • Pilze;
  • Gerichte und Produkte, die langsam im Magen verdaut werden: Roggenbrot, Pfannkuchen, Kuchen;
  • Spiegeleier und winterharte Eier;
  • Konserven;
  • würzen;
  • Käse.

Diät für chronische Gastritis

Die Wahl der Ernährung hängt vom Entwicklungsstand der Krankheit, dem Zustand des Patienten und den individuellen Merkmalen ab. Wenn sich der Zustand verschlechtert, folgt der Patient einer strengen Diät; Nach der Behandlung, während der Remission, erweitert sich das Menü erheblich. Unabhängig vom Stadium der chronischen Gastritis sollte das Essen vollständig sein und Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe enthalten, die für die Genesung notwendig sind.

In der Regel wird bei chronischer Gastritis je nach Verlauf des Entzündungsprozesses häufig eine Tabelle Nr. 1, Nr. 2, Nr. 15 verschrieben. Während einer Verschlimmerung der Krankheit wird daher Tabelle Nummer 1 verwendet, die auf die Verwendung von ausschließlich pürierten Produkten zurückzuführen ist, die gekocht oder gedämpft werden. Diese strenge diätetische Behandlung kann bis zu 2 Monate dauern. Während des Remissionsprozesses erfolgt ein Übergang zu Tabelle Nummer 2 (erweitertes Menü) und dann zu Tabelle Nummer 15.

Tabelle Nummer 2 wird verschrieben, wenn das Stadium der Verschlimmerung der chronischen Gastritis vorüber ist. Es ist erlaubt, Suppen zu essen, die in Fleisch- oder Fischbrühe, leichtem Borschtsch und Gurke gekocht wurden. Sie können der Diät Arztwurst, Saucen aus Fleischbrühen, Beeren oder Beerenfrüchten hinzufügen. Verbotene Lebensmittel sind Pilze und rohes Gemüse.

Tabelle 15 erweitert das Menü erheblich und kann Roggenbrot, rohes Gemüse, Obst und andere Lebensmittel enthalten. Fettige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel, Konserven, Gemüse (z. B. Rüben, Radieschen und Radieschen) sind jedoch ausgeschlossen, da sie die Magenschleimhaut reizen.

Eine breite Palette von Produkten, die für chronische Gastritis zugelassen sind, ermöglicht es Ihnen, eine abwechslungsreiche Ernährung zu kreieren und sie schmackhaft und angenehm zu machen.

Menü für chronische Gastritis für den Tag

Frühstück
Es ist ratsam, das Verdauungssystem nicht mit großen Mengen an Nahrung zu belasten. Es reicht aus, eine kleine Portion Brei (Haferflocken oder Grieß) zum Frühstück zu essen. Sie können gedämpfte Fleisch- oder Fischstücke hinzufügen. Weitere Optionen: Proteinomelett, hart gekochtes Ei, Gemüsepüree, magerer Fisch, gebacken oder gekocht. Aus Getränken wählen Sie am besten warmen, schwachen Tee mit Zitrone. Beginnen Sie Ihren Tag nicht mit einer Tasse Kakao oder Kaffee, da diese die Magenschleimhaut reizen können..

Zweites Frühstück (nach 2 Stunden)
Als Snack können Sie ein Glas Kompott oder Milch, eine Abkochung einer wilden Rose oder Gelee trinken. Ein Sandwich mit getrocknetem Brot oder Brötchen mit Butter (in kleinen Mengen) mit Arztwurst ist erlaubt.

  • erster Gang - Gemüse- oder Milchsuppe (auch unter Zusatz von Getreide), Kohlsuppe;
  • Das zweite ist ein Gemüsesalat oder ein Fleischgericht mit einer Beilage (Nudeln, Kartoffelpüree, gekochte Karotten oder Rüben).
  • trinken - Kompott, Kräuterkochung oder Gelee.

Als Dessert dürfen Sie einen Bratapfel ohne Haut in Zuckersirup, Quarksoufflé, Fruchtpudding oder Beerenmousse essen.

Nachmittags-Snack
Ein Glas Tee (Milch, fettfreier Kefir, Trockenfruchtkompott, Beerengelee) mit Keksen, Crackern, einem Sandwich oder einem trockenen Brötchen.

Abendessen
Sie können gekochte Kartoffeln, gebackenen Fisch, Grießbrei oder jeden anderen Brei, Hüttenkäse mit Milch, Omelett kochen. Schwacher Tee oder warme Milch werden von Getränken bevorzugt.

Vor dem Schlaf
Trinken Sie ein Glas warme Milch mit Honig oder Kefir.

Das Menü für chronische Gastritis kann variiert werden: Gemüsesalate, gekochter Fisch, Suppenpüree, Fleischaufläufe, faule Knödel, Eiweißomeletts, Diätwürste, verschiedene Müsli sowie Obst- und Beerengelee. Die Hauptsache ist, dass das Essen leicht verdaulich ist und keine Zutaten enthält, die die Magenschleimhaut reizen..

Diät zur Verschlimmerung der chronischen Gastritis

Am häufigsten ist eine chronische Gastritis asymptomatisch und äußert sich in Form von Exazerbationen nur vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität, einer Schädigung der Magenschleimhaut durch Helicobakterien, Unterernährung, häufigem Stress und der Entwicklung anderer Erkrankungen der inneren Organe. Der Exazerbationsprozess äußert sich in einer Verletzung der Hauptfunktion der Magenverdauung sowie einer Reizung der entzündeten Schleimhaut.

Bei einer Diät mit Verschlimmerung der chronischen Gastritis werden fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen von 5 bis 8 Mal pro Tag empfohlen. Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln sollte 2800-3000 kcal pro Tag betragen. Eine Verschlimmerung der Gastritis wurde bei Patienten beobachtet, die ihre tägliche Flüssigkeitsaufnahme reduzierten - dh weniger als 1,5 Liter pro Tag. In der modernen medizinischen Praxis wird Patienten in der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Gastritis in den ersten Behandlungstagen Tabelle 1a, dann Tabelle 1b und im Prozess der Verringerung der Krankheitssymptome (etwa eine Woche) - Tabelle 1 verschrieben.

Das Menü sollte aus leicht verdaulichen Lebensmitteln und Gerichten bestehen.

Was wird mit der Verschlimmerung der chronischen Gastritis gelöst

  • fettarmes Fleisch, Geflügel, Fisch (gekocht, gedünstet und gebacken);
  • Suppen;
  • Dampfomeletts;
  • Milchprodukte;
  • trockene Kekse und Cracker;
  • ungesüßte Getränke;
  • natürliche Säfte, schwacher Tee mit Zitrone, Trockenfruchtkompotte;
  • Fruchtgelee.

Es ist wünschenswert, dass das Essen gut gehackt ist. Bei der Zubereitung von Suppen ist es wichtig, dass diese eine schleimige Konsistenz haben. Gekochtes Gemüse wird am besten als Kartoffelpüree verzehrt. Rohkost ist von der Ernährung ausgeschlossen (Getreide, Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte).

Es ist am besten, leicht verdauliche Gerichte zu bevorzugen: zum Beispiel gekochtes Fleisch oder Fisch sowie gedämpfte Schnitzel, Zrazam, Fleischbällchen usw. Sie können Eiweiß, Milch und Sahne, fettarmen Käse, sauren Joghurt und Kefir verwenden. Aus Fetten - pflanzliche Produkte in Form von Olivenöl oder raffiniertem Sonnenblumenöl, die zum Kochen verwendet werden müssen. Es ist vorteilhaft, täglich bis zu 60 g Öl zu sich zu nehmen, da dies die Heilung der Magenschleimhaut beschleunigt. Es muss an die Kohlenhydrate erinnert werden, die in Getreide enthalten sind - Grieß, Reis, Buchweizen. Säuglingsnahrung und Getreide sowie Kartoffelpüree aus gekochtem Gemüse und Beerenfrüchten sind erlaubt.

Was nicht während einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis

  • Backwaren, frisches Gebäck;
  • fetthaltige Lebensmittel, geräucherte Produkte, Würste und Marinaden;
  • würzige und salzige Speisen;
  • fritiertes Essen;
  • kalte Getränke;
  • Alkohol;
  • Eiscreme;
  • saure Lebensmittel;
  • irgendwelche Gewürze.

Ein Beispiel für ein Menü zur Verschlimmerung der chronischen Gastritis

  • Erstes Frühstück. Schleimiger Brei oder hart gekochte Eier, ein Glas schwacher Tee, Milch oder Kompott.
  • Mittagessen. Fruchtgelee oder Marmelade.
  • Abendessen. Jede Suppe für den zweiten - Haferbrei oder Kartoffelpüree mit Fleisch oder Fisch gedämpfte Soße, Cracker, Tee mit Milch.
  • Nachmittags-Snack. Kekse (Kekse) und Hagebuttenbrühe mit Honig.
  • Abendessen. Grießbrei mit Butter (50 g) oder Fleischsoufflé, Fruchtgelee, Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas Milch.

Diätrezepte für chronische Gastritis

Faule Knödel

Eine Packung fettarmer Hüttenkäse muss durch ein Sieb gewischt werden, 1 EL hinzufügen. einen Löffel Weizenmehl, einen Teelöffel Zucker, ein Ei und gründlich mischen. Aus der resultierenden Masse eine Wurst machen und in kleine Stücke schneiden. Die Knödel in kochendes Wasser legen und 5 Minuten kochen lassen. Mit etwas fettfreier Sauerrahm servieren.

Rinderbrühe und Blumenkohlpüreesuppe

250 g Blumenkohl schälen und in Rinderbrühe (300 g) kochen, dann durch ein Sieb reiben. Mehl mit Pflanzenöl (5 g) braten, mit Brühe verdünnen, dann zu Blumenkohlpüree geben und alles in Brühe gießen. Sahne (50 g): 1 Eigelb und 5 g Pflanzenöl mischen. Die Suppe zum Kochen bringen, mit Sahne würzen. Fügen Sie vor dem Servieren Semmelbrösel (20 g) hinzu.

Flüssiger Grieß auf Milch mit Früchten

1,5 Tassen Milch kochen, dann vorsichtig Grieß (1 Esslöffel) hinzufügen und 20 Minuten unter ständigem Rühren kochen. Am Ende 1 Teelöffel Butter und die gleiche Menge Zucker hinzufügen. Sie können Beerenpüree zu einer leicht gekühlten Suppe hinzufügen.

Reissuppe mit getrockneten Früchten

100 g getrocknete Früchte gründlich abspülen, dann heißes Wasser (450 g) einfüllen und kochen.
20 g Zucker hinzufügen und 1 Stunde in einem abgedeckten Topf stehen lassen.
Den Reis separat kochen (10 g), mit gekühltem kochendem Wasser abspülen und zur Fruchtbrühe geben.

Zander in Milchsauce

Hechtbarsch (250 g) schälen und entbeinen, in Stücke schneiden, dämpfen und vor dem Servieren über die Milchsauce gießen. Für Milchsauce: 50 g Milch, 5 g Mehl, ein halbes gekochtes Ei und 20 g Butter. Ein Teil der Milch wird zum Kochen gebracht und in Mehl gegossen, das zuvor mit dem Rest der Milch verdünnt wurde. Dann das gehackte Ei, Salz und Butter hinzufügen.

Gedämpfte Fleischbällchen

Fleisch (250 g Hühnchen oder 200 g Rindfleisch) muss durch einen Fleischwolf geleitet werden, dann in Milch getränktes Brot (10 g) hinzufügen und erneut durch einen Fleischwolf scrollen. Gießen Sie etwas Wasser oder Milch in das Hackfleisch, salzen Sie, rühren Sie um und formen Sie kleine Kugeln, die gedämpft werden sollten.

Karotten-Apfelsalat

Karotten (75 g) und Äpfel (75 g) hacken, Zutaten mischen, gehackte Walnüsse (25 g), Honig (25 g) und Petersilie (10 g) hinzufügen.

Ernährung bei chronischer Gastritis: Diäten und Menüs

Die Ernährung bei chronischer Gastritis ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Therapie. Mit Hilfe einer gut gewählten Ernährung kann die Magenschleimhaut geheilt werden, ohne dass ihr wichtige Nährstoffe, Vitamine und Mineralien entzogen werden. Es ist wichtig, den Säuregehalt von Magensaft zu berücksichtigen, wenn ein Menü für chronische Gastritis erstellt wird. Die Ernährung ist strenger und wird während der Exazerbationsperiode verschrieben. Wenn sich der Zustand verbessert, kann sie schrittweise erweitert werden, wobei der Gesundheitszustand beobachtet wird.

Merkmale der Ernährung bei chronischer Gastritis des Magens

Chronische Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, die durch einige ihrer Veränderungen und Störungen der Grundfunktionen gekennzeichnet ist. Die Ursachen für chronische Gastritis sind vielfältig - ständige Störungen in der Ernährung, der Konsum von alkoholischen Getränken, Medikamenten, regelmäßige magenschädliche Mahlzeiten, die pathogene Wirkung von Mikroorganismen.

Häufige Symptome einer chronischen Gastritis vor einer therapeutischen Diät sind Magenschmerzen, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Durchfall und verminderter Appetit. Oft leiden Patienten unmittelbar nach dem Essen unter Magenbeschwerden, Blähungen und instabilen Stühlen.

Um eine Verschlechterung zu vermeiden, sollten Sie als vorbeugende Maßnahme die Grundsätze einer therapeutischen Ernährung einhalten. Die Behandlung von entzündlichen Prozessen des Magens wird vom Gastroenterologen individuell ausgewählt. In der Regel werden zunächst externe Reizfaktoren beseitigt, die Ernährung korrigiert und anschließend eine medikamentöse Behandlung verordnet - nach allen notwendigen diagnostischen Maßnahmen. Wenn eine Gastritis durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht wird, ist eine Antibiotikabehandlung erforderlich. Ebenfalls verschrieben werden Mittel zum Schutz der Magenschleimhaut, Enzyme, die den Verdauungstrakt stimulieren. Wenn eine chronische Gastritis mit Reflux auftritt, wird eine Prokinetik verschrieben. Ohne Einhaltung der diätetischen Ernährung wird es jedoch keine vollständige Genesung geben.

Anzeichen einer chronischen Gastritis können durch Sammeln von Symptomen, externe Untersuchung des Patienten, Labortests von Blut und Magensaft festgestellt werden. Die Behandlung der chronischen Gastritis erfolgt in verschiedene Richtungen: Änderung des Lebensstils, Ernährung mit Hilfe einer medikamentösen Therapie, Physiotherapie, Behandlung mit Heilpflanzen.

Merkmale der diätetischen Ernährung bei chronischer Gastritis werden auf die Einhaltung der folgenden Prinzipien reduziert:

  • Getränke und Essen sollten warm sein;
  • Sie müssen 5-6 Mal am Tag in kleinen Portionen fraktioniert essen.
  • Zusätzlich zur Hauptmahlzeit sollten leichte Snacks angeboten werden.
  • unter einem strengen Verbot, fettige, würzige, frittierte Lebensmittel, Produkte, den Gehalt an groben Ballaststoffen;
  • Lebensmittel sollten gemäß BJU ausgewogen und kalorienreich sein;
  • Lebensmittel mit synthetischen Zusatzstoffen, Aromen, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern sind verboten.

Darüber hinaus ist es während der Diät wichtig, zu bestimmten Zeiten streng zu essen, ohne die Mahlzeiten auszulassen. Die Futtermenge sollte jeweils 250 g nicht überschreiten. Alle Speisen sollten gehackt und gerieben serviert werden.

Diät bei chronischer Gastritis

Die Ernährung bei chronischer Gastritis hängt vom Stadium der Erkrankung, den Begleitsymptomen und dem Allgemeinzustand des Körpers des Patienten ab. Es gibt einen ziemlich strengen Ernährungsansatz, aber in Phasen der Verbesserung, nach therapeutischen Maßnahmen, während einer anhaltenden Remission kann das Menü erweitert werden. Normalerweise wird für chronische Gastritis eine Tabelle Nr. 1, Nr. 2, Nr. 15 verschrieben - basierend auf dem Verlauf des Entzündungsprozesses. Während der Exazerbationsperiode wird Tabelle Nummer 1 verwendet, die nur geriebene, gut gehackte, gekochte Lebensmittel enthält, die häufig gedämpft werden. Nach der Remission können Sie zu Tabelle 2 gehen. Dies ist eine erweiterte Diät für chronische Gastritis. Es besteht in der Verwendung von Suppen in einer schwachen Brühe, Borschtsch und Gurken. Sie können der Ernährung fettarme Würste und Würste, Pasteten, süße Früchte und Beeren hinzufügen.

Tabelle 15 erweitert die Liste der zulässigen Lebensmittel während der Diät noch weiter. Es erlaubt die Verwendung von Roggenbrot, einigen Arten von rohem Gemüse und Obst, allen Milchprodukten, Getreide und Nudeln. Somit ist das Essen von Tabelle Nummer 15 eine nahezu unbegrenzte Diät, ein vollständiges und gesundes Essen. Das Hauptziel dieser Diät ist die allgemeine Verbesserung von Körper und Magen. Das Diätprogramm für chronische Gastritis besteht aus kleinen Mengen an Lebensmitteln, der Verwendung von hausgemachten Lebensmitteln, dem richtigen Trinkregime und dem minimalen Salzverbrauch.

Es ist erwähnenswert, dass Sie bei einer Verschlimmerung der Gastritis am ersten Tag der Diät auf Lebensmittel verzichten müssen. Warme Getränke sind erlaubt. Ab dem zweiten Tag können Sie flüssiges Essen essen, Gelee eingeben. Fügen Sie am dritten Tag der Diät abgestandenes Brot, gedämpfte Schnitzel und fettarme Brühen hinzu.

Um dem Magen-Darm-Trakt bei einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis zu helfen, können Sie zusätzlich zu einer Diät zusammen mit Ihrem Arzt Heilkräuter aufnehmen. Lindert Entzündungen im Magen Salbei, Kamille, Ringelblume, Thymian, Linde. Von den Hauspflanzen ist der goldene Schnurrbart sehr effektiv. Gebühren liegen in der Regel im Verhältnis 1: 1 oder 2: 1.

Zulässige Produkte

Zulässige Lebensmittel auf einer Diät gegen chronische Gastritis werden durch den Grad der Erkrankung, das Krankheitsbild, den Säuregehalt und den Allgemeinzustand des Patienten bestimmt. Zulässige Lebensmittel während einer Diät sind:

  • mageres Fleisch, zum Beispiel Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, manchmal können Sie mageres Schweinefleisch zum Menü hinzufügen;
  • Geflügelfleisch (Huhn, Truthahn);
  • gekochte Meeresfrüchte (Tintenfisch, Muscheln);
  • Aus Getreide können Sie Grieß, Haferflocken, Buchweizen und Reis verwenden und diese zu Getreide, Suppen und Aufläufen hinzufügen.
  • Eier sind Hühnchen, Wachteln in Form eines gedämpften Omeletts oder gekochte weichgekochte Eier erlaubt;
  • Sie können Nudeln aus Hartweizen verwenden, wobei Sie die kleinsten Sorten bevorzugen.
  • Pflanzenöle und Butter sind in kleinen Mengen als Zusatz zu Fertiggerichten erlaubt;
  • Milchprodukte dürfen mit einem Mindestanteil an Fett konsumiert werden - Kefir, Joghurt, Käse, Hüttenkäse, Milch und Sahne;
  • Gemüse sollte nach der Wärmebehandlung gegessen werden (Kartoffeln, Rüben, Brokkoli und Blumenkohl, Karotten, Kürbis, Kürbis);
  • Obst kann zu Kompotten hinzugefügt werden, Gelee, gebackene, rohe Banane ist erlaubt;
  • in begrenzten Mengen sind Roggenbrot, nicht reichhaltiges Gebäck, Kekse und trockene Kekse erlaubt;
  • Sie können ein wenig Süßigkeiten verwenden - Marmeladen, Konfitüren, Honig, Marshmallows und Marmelade.

Sie können auch selbst zubereitete Sauerrahmsaucen als Dressing für Gerichte verwenden.

Verbotene Lebensmittel

Eine Diät gegen chronische Magengastritis erlaubt es nicht, dass die folgenden Lebensmittel auf der Speisekarte erscheinen:

  • fadenförmiges Fleisch, fett (Schweinefleisch, Ente, Gans);
  • fettiger, geräucherter, gesalzener Fisch;
  • reiche Brühen;
  • Konserven, Marinaden;
  • frische Backwaren, Weizenbrot, Gebäck und Blätterteigprodukte;
  • einige Eierspeisen;
  • Getreide - Mais, Gerste, Perlgerste, Hirse;
  • Fette - Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch sowie Margarine;
  • Bei Gemüse ist die Verwendung von Weißkohl, Rübe, Radieschen, Sauerampfer, Salat, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer verboten.
  • saure Arten sollten nicht aus Beeren und Früchten verzehrt werden.
  • alles, was einen hohen Fettgehalt hat, ist von Milchprodukten verboten;
  • fast alle Arten von Süßigkeiten - Schokolade, Eis, Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten;
  • Saucen, Gewürze, Gewürze, Mayonnaise und Ketchup;
  • kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, starker Kaffee und Tee, Kakao;
  • Hülsenfrüchte;
  • alle Arten von Pilzen;
  • Nüsse, Samen.

Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, kann die Ernährung erweitert werden, aber eine Reihe von Produkten sollte für immer verboten bleiben.

Diät für chronische Gastritis des Magens für eine Woche

Eine Diät gegen chronische Gastritis impliziert eine vollständige Ablehnung von kaltem und warmem Essen. Regelmäßiges Überessen ist streng kontraindiziert. Es ist notwendig, dass in den ersten paar Tagen der Diät das Essen so flüssig wie möglich gerieben wurde. Dann können Sie gut gehackte Lebensmittel essen, während Sie die Reaktion des Verdauungstrakts sorgfältig überwachen müssen. Eine gut durchdachte Diät während einer Diät gegen Gastritis hilft Ihnen, die Krankheit schnell loszuwerden.

  • Frühstück - flüssiger Grießbrei auf Wasser, Dampf-Ei-Omelett, Hagebutten-Tee;
  • 2. Frühstück - Kürbispüree;
  • Mittagessen - Gemüsecremesuppe, Fischsoufflé, Trockenfruchtsud;
  • Nachmittagssnack - Joghurt, Cracker;
  • Abendessen - gedämpftes Kalbsschnitzel mit gebackener Zucchini, Kamillentee;
  • vor dem Schlafengehen - ein Glas Milch.
  • Frühstück - gekochtes Haferflocken in Milch, grüner Tee, eine Scheibe Käse;
  • 2. Frühstück - ein in Folie gebackener Apfel ohne Schale;
  • Mittagessen - Fischsuppe, gedämpftes Gemüseschnitzel, Obstkompott
  • Nachmittagstee - warme Milch;
  • Abendessen - Fleischbällchen mit Reis, Hagebuttene, trockenen Keksen;
  • vor dem Schlafengehen - Kamillenbrühe.

Nach dem zweiten Tag der Diät mit Gastritis können Sie keine Lebensmittel mehr mahlen, aber es ist immer noch gut zu mahlen.

  • Frühstück - schwacher Kaffee mit viel Milch, gedämpftes Omelett;
  • 2. Frühstück - fettarmer Joghurt, Kekse;
  • Mittagessen - Milchsuppe, gebackener Fisch mit Blumenkohl, ungesüßter grüner Tee;
  • Nachmittagstee - Bananensoufflé;
  • Abendessen - Kartoffelpüree mit gekochtem Kaninchen, Fruchtgelee;
  • vor dem Schlafengehen - Beerenfruchtgetränk.
  • Frühstück - Hüttenkäsepfannkuchen mit gedämpftem Haferflocken, schwacher schwarzer Tee mit Zucker;
  • 2. Frühstück - Kefir oder Joghurt mit Keksen;
  • Mittagessen - Kürbispüree, gebackenes Kalbfleisch, Kakaogetränk;
  • Nachmittagstee - Fruchtpüree, trockene Kekse;
  • Abendessen - Fisch in Folie mit Gemüsesoufflé, Mineralwasser;
  • vor dem Schlafengehen - ein Glas Milch.
  • Frühstück - Reisbrei mit Milch, süßer Kräutertee, eine Scheibe fettarmer Käse;
  • 2. Frühstück - süßer Pfirsich, stilles Mineralwasser;
  • Mittagessen - Blumenkohlpüreesuppe, gekochte Hühnerbrust, Beerensaft;
  • Nachmittagstee - Sauermilch oder Joghurt, Kekse;
  • Abendessen - Hüttenkäse-Auflauf mit einer Banane, schwacher schwarzer süßer Tee;
  • vor dem Schlafengehen - grüner Tee.
  • Frühstück - weich gekochte Eier, Tee mit Milch;
  • 2. Frühstück - Beerensoufflé mit Keksen;
  • Mittagessen - gekochtes Rindfleisch, gebackener Blumenkohl mit Ei, Joghurt trinkend;
  • Nachmittagssnack - ein Bratapfel mit Hüttenkäse ohne Schale;
  • Abendessen - gekochter Fisch, Kürbispüree, süßer grüner Tee mit Keksen;
  • vor dem Schlafengehen - warme Milch.
  • Frühstück - Buchweizenbrei mit Butter, Kaffee mit Milch;
  • 2. Frühstück - Soufflé mit Honig und Quark;
  • Mittagessen - Kartoffelpüreesuppe, gedämpftes Hühnerschnitzel, gekochte Zucchini, Trockenfruchtkompott;
  • Nachmittagstee - Kamillentee mit Keks;
  • Abendessen - Milchsuppe mit kleinen Fadennudeln, gebackener Kürbis in Folie mit Truthahn, süßer grüner Tee;
  • vor dem Schlafengehen - Hagebuttenkochung.

Ein solches Diätmenü ist beispielhaft. Sie kann je nach Gesundheitszustand geändert werden.

Fazit

Die Ernährung bei chronischer Gastritis ist der wichtigste Bestandteil bei der Behandlung der Krankheit. Sie sollten die Diät gegen Gastritis nicht ignorieren - dies führt dazu, dass der Entzündungsprozess lange anhält, da die Magenschleimhaut nicht in der Lage ist, sich auszuruhen und zu erholen. Die Aufgabe der Diät bei chronischer Gastritis ist es, Entzündungen zu lindern, ohne dem Körper essentielle Nährstoffe und Spurenelemente zu entziehen.