PLATIFILLINE

Platyphyllin-Injektionen sind ein Medikament, das in der Medizin seit langem weit verbreitet ist. Ich weiß es für mich selbst, weil es mir vor vielen, vielen Jahren verschrieben wurde und ich es bis heute ernenne..

Das letzte Mal, als Platyphyllin injiziert wurde, wurde meinem Sohn als Teil anderer Medikamente verschrieben. Lösung zur Injektion Lidocain "Solopharm" und was sich für mich als seltsam herausstellte, wurde es für Rückenschmerzen verschrieben, obwohl es einen völlig anderen Zweck hat.

Das Pharmaunternehmen Vifitech ist ein russisches Unternehmen. Dieses Medikament kostet nur einen Cent, etwas innerhalb von 50 Rubel. Für die Preise für moderne Medizin ist es natürlich ein Penny.

Eine Lösung des Arzneimittels in Ampullen von 2 ml. Es wird subkutan verabreicht, wie auf der Packung angegeben, aber wir haben es intramuskulär injiziert. Ich war sogar überrascht: es schien mir. was ist unter. Lesen Sie jetzt mehr Haut und spritzen Sie überhaupt nicht.
Der Hauptwirkstoff ist Platifillin. Zur Injektion mit Wasser verdünnt.
10 Ampullen in der Packung.

In der Pappschachtel mit Ampullen befindet sich wie üblich auch eine Anleitung, die alles beschreibt, was mit diesem Medikament zu tun hat.

Die Anleitung ist klein, alles ist klar geschrieben und zugänglich.

Wie ich bemerkte, war der Hauptzweck dieses Medikaments überhaupt nicht das, was es uns verschrieben wurde. Es behandelt Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre. Aus diesem Grund wurde es mir zu gegebener Zeit verschrieben und ich würde sagen, dass es ziemlich effektiv ist. Darüber hinaus wird es Patienten mit Lebercholezystitis und Darmerkrankungen zugeschrieben: Darmkolik. Und auch bei Nierenkoliken und bei einer Reihe von Krankheiten, die nicht miteinander in Zusammenhang zu stehen scheinen - dies sind arterielle Hypertonie, Asthma bronchiale und eine Reihe anderer Krankheiten.

Kurz gesagt, Platyphyllin hat ein sehr breites Anwendungsspektrum. Vielleicht war dieses Medikament deshalb in den verschriebenen Schmerzmitteln gegen Rückenschmerzen enthalten..
Tun Sie dieses Medikament 1 Mal pro Tag für 1-2 Würfel. Kann auch intravenös angewendet werden.

Wie andere Medikamente hat er auch Kontraindikationen, die in den Anweisungen gut beschrieben sind und die Ärzte bei der Verschreibung wissen sollten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Kontraindikationen nur seine Intoleranz betreffen und wir keine lange Liste dieser Kontraindikationen sehen.
Es gibt auch Nebenwirkungen - Mundtrockenheit, verminderter Blutdruck, Tachykardie und andere, die Sie ebenfalls beachten sollten..

Als ich die Ernennung von Platyphyllin genauer studierte, verstand ich, warum es meinem Sohn wegen Rückenschmerzen verschrieben wurde. Wie sich herausstellte, verstärkt es in Kombination mit anderen Medikamenten die Wirkung anderer Analgetika, die sich positiv auf die Behandlung von Krämpfen der glatten Muskulatur auswirken. Hier ist ein Geheimnis.

Bemerkenswert ist, dass dieses Medikament auch von schwangeren Frauen angewendet werden kann. Zumindest nichts darüber ist in der Anleitung angegeben..

Platyphyllin ist ein seit langem bewährtes Universalmedikament. Aber auf jeden Fall können Sie es nicht selbst verwenden. Suchen Sie einen Arzt auf und werden Sie nicht krank.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Platyphyllin-Injektionen sind ein Medikament, das in der Medizin seit langem weit verbreitet ist. Ich weiß es für mich selbst, weil es mir vor vielen, vielen Jahren verschrieben wurde und ich es bis heute ernenne..

Das letzte Mal, als Platyphyllin injiziert wurde, wurde meinem Sohn als Teil anderer Medikamente verschrieben. Lösung zur Injektion Lidocain "Solopharm" und was sich für mich als seltsam herausstellte, wurde es gegen Rückenschmerzen verschrieben, obwohl es einen völlig anderen Zweck hat.

Das Pharmaunternehmen Vifitech ist ein russisches Unternehmen. Dieses Medikament kostet nur einen Cent, etwas innerhalb von 50 Rubel. Für die Preise für moderne Medizin ist es natürlich ein Penny.

Eine Lösung des Arzneimittels in Ampullen von 2 ml. Es wird subkutan verabreicht, wie auf der Packung angegeben, aber wir haben es intramuskulär injiziert. Ich war sogar überrascht: es schien mir. dass sie jetzt überhaupt nicht subkutan injizieren.
Der Hauptwirkstoff ist Platyphyllin. Zur Injektion mit Wasser verdünnt.
10 Ampullen in der Packung.

In der Pappschachtel mit Ampullen befindet sich wie üblich auch eine Anleitung, die alles beschreibt, was mit diesem Medikament zu tun hat.

Die Anleitung ist klein, alles ist klar geschrieben und zugänglich.

Wie ich bemerkte, war der Hauptzweck dieses Arzneimittels überhaupt nicht das, was es uns verschrieben wurde. Es behandelt Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre. Aus diesem Grund wurde es mir zu gegebener Zeit verschrieben und ich würde sagen, dass es ziemlich effektiv ist. Darüber hinaus wird es Patienten mit Leber-Cholezystitis und Darmerkrankungen zugeschrieben: Darmkolik. Und auch bei Nierenkoliken und bei einer Reihe von Krankheiten, die nicht miteinander in Zusammenhang zu stehen scheinen - dies sind arterielle Hypertonie, Asthma bronchiale und eine Reihe anderer Krankheiten..

Kurz gesagt, Platyphyllin hat ein sehr breites Anwendungsspektrum. Vielleicht war dieses Medikament deshalb in den verschriebenen Schmerzmitteln gegen Rückenschmerzen enthalten..
Tun Sie dieses Medikament 1 Mal pro Tag für 1-2 Würfel. Kann auch intravenös angewendet werden.

Er hat wie andere Medikamente Kontraindikationen, die in den Anweisungen gut beschrieben sind und die Ärzte bei der Verschreibung kennen sollten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Kontraindikationen nur seine Intoleranz betreffen und wir keine lange Liste dieser Kontraindikationen sehen.
Es gibt auch Nebenwirkungen - Mundtrockenheit, niedrigerer Blutdruck, Tachykardie und andere, die Sie ebenfalls beachten sollten..

Als ich die Ernennung von Platyphyllin genauer studierte, verstand ich, warum es meinem Sohn wegen Rückenschmerzen verschrieben wurde. Wie sich herausstellte, verstärkt es in Kombination mit anderen Medikamenten die Wirkung anderer Analgetika, die sich positiv auf die Behandlung von Krämpfen der glatten Muskulatur auswirken. Hier ist ein Geheimnis.

Bemerkenswert ist, dass dieses Medikament auch von schwangeren Frauen angewendet werden kann. Zumindest nichts darüber ist in der Anleitung angegeben..

Platyphyllin ist ein seit langem bewährtes Universalmedikament. Aber auf jeden Fall können Sie es nicht selbst verwenden. Suchen Sie einen Arzt auf und werden Sie nicht krank.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Platyphyllin

Bewertung 4.3 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Platyphyllinum (Platyphyllinum): 5 Arztbewertungen, 8 Patientenbewertungen, Gebrauchsanweisung, Analoga, Infografiken, 2 Freigabeformulare.

Bewertungen von Ärzten über Platyphyllin

Bewertung 3.3 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Es wird bei Krämpfen der glatten Muskulatur der inneren Organe, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Asthma bronchiale und Bluthochdruck verschrieben. Die Wirkung ist schnell, nach der ersten Injektion stellt der Patient eine Verbesserung fest.

Bei Nierenversagen mit Vorsicht anwenden (Risiko von Nebenwirkungen aufgrund verringerter Ausscheidung).

Es wird als Injektion zur subkutanen Anwendung verwendet, wodurch die Wirkung des Arzneimittels beschleunigt wird.

Bewertung 4.6 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind minimal, der Preis ist niedrig.

Bei einer Vielzahl von Koliken (Magen-Darm-, Gallen-, Nieren-, Leber-), Schmerzattacken bei Pankreatitis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren ist es wirksam, "Platyphyllin" als krampflösendes Mittel zu verwenden, das Krämpfe der glatten Muskelmuskulatur stoppt und dadurch den Anfall verringert oder sogar vollständig stoppt Schmerzen.

Bewertung 4.6 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Gutes M-Anticholinergikum, lindert Krämpfe der glatten Muskulatur und wirkt antisekretorisch. Bis dahin ist es in der dringenden Bauchchirurgie weit verbreitet, unterdrückt die Funktion der Bauchspeicheldrüse und verbessert den Abfluss von Sekreten.

In Ermangelung leistungsfähigerer und moderner Medikamente zur Behandlung der akuten Pankreatitis ist es unersetzlich.

Bewertung 5.0 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Platyphyllin ist ein ernstes Medikament. Nicht zur Selbstmedikation. Nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Lindert schnell Krämpfe der glatten Muskeln der Gallenwege, des Magen-Darm-Trakts. Lindert leicht Koliken und Krämpfe des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege. Wird von Chirurgen und Gastroenterologen in der Notfalltherapie verwendet.

Es wird als Injektion zur subkutanen Anwendung verwendet, wodurch die Wirkung des Arzneimittels beschleunigt wird.

Bewertung 3.8 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Gute Wirksamkeit, topische Wirkung im Schließmuskelbereich, zusätzliche antisekretorische Wirkung, Potenzierung der Wirkung von Analgetika und geringe Häufigkeit von Nebenwirkungen - hier geht es kurz gesagt um Platifillin.

Es ist unverzichtbar für die dringende Therapie von Krämpfen in der Chirurgie, Urologie und Gastroenterologie. Es wird seit mehr als einem Jahrzehnt verwendet und hat keine Analoga.

Patientenbewertungen zu Platyphyllin

Bei chronischer Pankreatitis werde ich nur mit Platyphyllin gerettet. Während der Exazerbation werde ich 10 Tage lang behandelt (eine Injektion pro Tag). Nach nur einer Injektion kommt eine spürbare Erleichterung - der Schmerz verschwindet. Da ich auch hypertensiv bin, bekomme ich einen doppelten Nutzen aus diesem Medikament. Zusätzlich zur Beseitigung von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse senkt es den Blutdruck und lindert Vasospasmus.

"Platyphyllin" wurde von mir wiederholt getestet. Mein Lebensretter für starke Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse. Wenn die Empfehlungen der Ärzte: Kälte, Hunger und Ruhe nicht mehr funktionieren, steche ich "Platyphyllin". Natürlich ist es sehr schmerzhaft, ich habe eine niedrige Schmerzschwelle, aber es funktioniert auch einmal großartig. Aber ich versuche mindestens fünf Tage zu durchbohren.

Ein ausgezeichnetes Werkzeug. Empfohlen vom Krankenwagenarzt bei Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, lindert es perfekt Krämpfe und Schmerzen. Jetzt sind Ampullen von "Platyphyllin" immer im Hausmedizinschrank.

Dies ist ein normales Mittel gegen Magengeschwüre. Für einige Zeit habe ich einen ganzen Kurs dieses Medikaments getrunken, weil die Schmerzen im Magen nicht aufhörten und ständig unter den rechten Rippen schmerzten, aber zu diesem Zeitpunkt gibt es bereits verbesserte Medikamente, mit deren Beginn die Schmerzen tagsüber aufhören. Ich habe auch "Ranitidin" verwendet, aber die Schmerzen verschwanden nur für kurze Zeit während der Wirkdauer der Pille. In Krankenhäusern verschreiben Ärzte Platyphyllin lange Zeit nicht, aber sie schreiben teurere Medikamente ausländischer Hersteller zu, wenn sie gefragt werden, warum dies so ist, beginnen sich die Ärzte zu entschuldigen. Damit Ihnen dieses Medikament zur Behandlung von Geschwüren verschrieben werden kann, müssen Sie, wenn Sie Ihre Diagnose bereits kennen, den Arzt selbst auffordern, dieses Medikament zu verschreiben. Platyphyllin ist in seiner Zusammensetzung und seinen Anwendungshinweisen ausländischen Gegenstücken nicht unterlegen, kostet aber ein Vielfaches billiger.

Danke. Eine wunderbare Medizin. Ich habe Gastritis und wenn ich Schmerzen habe, nehme ich sofort Platyphyllin. Und es hilft!

Eine ziemlich alte Droge, die aber weiterhin aktiv in unserer Medizin eingesetzt wird. Mir wurde es bei der komplexen Behandlung von Gastritis verschrieben, als ich im städtischen Krankenhaus war. Er bemerkte keine besonderen Nebenwirkungen, beseitigte jedoch Magenkrämpfe nicht zu 100%, die Situation besserte sich erst am siebten Behandlungstag, nicht früher. Ich erinnere mich auch an dieses Medikament als sehr schmerzhafte subkutane Injektionen..

Eine sehr gute und wirksame Erste Hilfe bei starken Schmerzen im Magen-Darm-Trakt. Lindert akute Schmerzen bei Pankreatitis-Anfällen perfekt, buchstäblich in wenigen Minuten. Es ist schade, dass es nur auf Rezept verkauft wird und im Falle eines plötzlichen Angriffs nicht auf Lager gekauft werden kann.

Diese Medizin ist mir seit meiner Kindheit bekannt. Es war Teil der obligatorischen Behandlung, die meine Mutter zweimal im Jahr absolvieren musste. Meine Mutter hatte eine ganze Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen - Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Kolitis, Pankreatitis, Leberprobleme - ich kann mich nicht an all das erinnern. Im Frühjahr und Herbst verschlechterten sich diese Wunden traditionell, und meiner Mutter wurde eine Therapie verschrieben, die Tropfer mit Platifillin und Papaverin umfasste. Soweit ich mich erinnere, haben sie meiner Mutter geholfen, sich so schnell wie möglich zu erholen - 3 Eingriffe waren genug. Darüber hinaus ist das Medikament auch mit einem bescheidenen Budget kostengünstig und erschwinglich..

Formulare freigeben

DosierungVerpackungLagerVerkaufVerfallsdatum
5, 10, 2010, 20, 30

Gebrauchsanweisung für Platifillin

Kurzbeschreibung

Das Medikament Platifillin gehört zur Gruppe der m-cholinergen Rezeptorblocker und wird hauptsächlich bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie bei Krämpfen der glatten Muskulatur, einschließlich aller Arten von Koliken der glatten Muskulatur, eingesetzt. Im Gegensatz zu Atropin hat es eine viel geringere Wirkung auf m-cholinerge Rezeptoren an der Peripherie (in einigen Fällen um eine Größenordnung weniger). Durch die Inaktivierung von m-cholinergen Rezeptoren verhindert Platyphyllin die Ausbreitung von Nervenimpulsen von postganglionären cholinergen Nervenfasern zu von ihnen innervierten Organen und Geweben, einschließlich Herz, endokrinen Drüsen und Organen, in denen glatte Muskelfasern vorherrschen. Platyphyllin kann als eine Art Atropin- "Licht" bezeichnet werden, weil Zusätzlich zu einer milderen Wirkung auf periphere m-cholinerge Rezeptoren verursacht er in geringerem Maße als Atropin Tachykardie und Unterdrückung der endokrinen Drüsen. Das Medikament glättet den Einfluss des Vagusnervs auf innere Prozesse etwas, wodurch die Herzleitung verbessert, die Erregbarkeit des Herzmuskels erhöht und das durch das Herz gepumpte Blutvolumen in einer Minute erhöht wird. Platyphyllin bewirkt eine anhaltende Abnahme des Tons des "Skeletts" der glatten Muskulatur der inneren Organe, hemmt die Peristaltik (einschließlich der Amplitude und Häufigkeit von Kontraktionen) des Magens und des Zwölffingerdarms (dieser Effekt wird bei der Behandlung von ulzerativen Läsionen dieser Organe verwendet), entspannt die Muskeln der Gallenblase und der Harnblase, Harnwege, Gebärmutter, beseitigt spastische Schmerzen.

Platyphyllin ist in Form von Tabletten und einer Lösung zur subkutanen Verabreichung erhältlich. Die spezifische Dosis und der Verabreichungsweg werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Anamnese, den einzelnen Indikationen und dem Alter des Patienten festgelegt. Tabletten werden vor den Mahlzeiten eingenommen: 1 Tablette (Erwachsene), eine halbe Tablette (Kinder über 10 Jahre) und eine viertel Tablette (Kinder 6-10 Jahre) 2-3 mal täglich. Um das akute Schmerzsyndrom bei Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren und verschiedenen Koliken der glatten Muskulatur zu lindern, wird empfohlen, das Medikament 1-2 ml subkutan zu verabreichen. Während der Behandlung mit einer Lösung von Platyphyllinum beträgt die Häufigkeit der Verabreichung 2-3 mal täglich, die Dauer des Kurses beträgt 1-3 Wochen. Die höchste Einzeldosis sollte 10 mg täglich - 30 mg nicht überschreiten. Bei Schmerzen, die durch Krämpfe der glatten Muskulatur verursacht werden, wird die Wirkung des Arzneimittels verstärkt, wenn es gleichzeitig mit Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln und Anxiolytika eingenommen wird. Wenn der Schmerz jedoch mit Gefäßkrämpfen verbunden ist, wird Platyphyllin durch blutdrucksenkende und dieselben Beruhigungsmittel "unterstützt".

Pharmakologie

M-cholinerger Rezeptorblocker. Im Vergleich zu Atropin hat es eine weniger ausgeprägte Wirkung auf periphere m-cholinerge Rezeptoren (durch seine Wirkung auf glatte Muskelzellen des Magen-Darm-Trakts und kreisförmige Muskeln der Iris ist es 5-10-mal schwächer als Atropin). Durch die Blockierung von m-cholinergen Rezeptoren wird die Übertragung von Nervenimpulsen von postganglionären cholinergen Nerven auf die von ihnen innervierten Effektororgane und -gewebe (Herz, glatte Muskelorgane, Drüsen der äußeren Sekretion) gestört. unterdrückt auch n-cholinerge Rezeptoren (viel schwächer). Die anticholinerge Wirkung ist vor dem Hintergrund eines erhöhten Tons des parasympathischen Teils des autonomen Nervensystems oder der Wirkung von m-Anticholinergika stärker ausgeprägt.

In geringerem Maße als Atropin verursacht es Tachykardie, insbesondere wenn es in hohen Dosen angewendet wird. Die Verringerung des Einflusses von n.vagus, die Verbesserung der Leitfähigkeit des Herzens, die Erhöhung der Erregbarkeit des Myokards und die Erhöhung des Minutenvolumens. Es hat eine direkte myotrope krampflösende Wirkung, bewirkt die Ausdehnung kleiner Hautgefäße. In hohen Dosen hemmt es das vasomotorische Zentrum und blockiert die sympathischen Ganglien, wodurch sich die Gefäße ausdehnen und der Blutdruck sinkt (hauptsächlich bei intravenöser Verabreichung). Schwächer als Atropin hemmt die Sekretion der endokrinen Drüsen; verursacht eine ausgeprägte Abnahme des Tonus der glatten Muskulatur, der Amplitude und Häufigkeit peristaltischer Kontraktionen von Magen, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm, eine moderate Abnahme des Tons der Gallenblase (bei Personen mit Gallenwegshyperkinesie); mit Hypokinesie - der Ton der Gallenblase steigt zu einem normalen Zustand an. Es entspannt die glatten Muskeln der Gebärmutter, der Blase und der Harnwege; Durch die krampflösende Wirkung werden Schmerzen beseitigt. Entspannt die glatten Muskeln der Bronchien, verursacht durch eine Erhöhung des Tonus von n.vagus oder Anticholinergika, erhöht das Atemvolumen, hemmt die Sekretion der Bronchialdrüsen; reduziert den Tonus der Schließmuskeln.

Wenn es in den Bindehautsack des Auges und in die parenterale Verabreichung geträufelt wird, verursacht es eine Pupillendilatation aufgrund der Entspannung des kreisförmigen Muskels der Iris. Gleichzeitig steigt der Augeninnendruck und es kommt zu einer Akkommodationslähmung (Entspannung des Ziliarmuskels des Ziliarkörpers). Im Vergleich zu Atropin ist der Effekt auf die Akkommodation weniger ausgeprägt und kürzer. Es erregt das Gehirn und das Atmungszentrum in größerem Maße - das Rückenmark (in hohen Dosen sind Krämpfe, Depressionen des Zentralnervensystems, vasomotorische und Atmungszentren möglich). Dringt in die BBB ein.

Pharmakokinetik

Freigabe Formular

Lösung zur subkutanen Verabreichung1 ml
Platyphyllinhydrotartrat2 mg

1 ml - Ampullen (10) - Kartonpackungen.
1 ml - Ampullen (5) - konturierte Zellpackungen (2) - Kartonpackungen.

Dosierung

Oral, parenteral (subkutan, intravenös), rektal, topisch in der Augenheilkunde verabreicht.

Die Dosis hängt von den Indikationen, dem Verabreichungsweg und dem Alter des Patienten ab.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung von Haloperidol bei Patienten mit Schizophrenie ist es möglich, die antipsychotische Wirkung zu verringern.

Platyphyllin ist ein Proserin-Antagonist.

Bei gleichzeitiger Anwendung erhöht sich die Dauer der hypnotischen Wirkung von Phenobarbital, Natriumethaminal und Magnesiumsulfat.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit anderen m-Anticholinergika sowie mit Arzneimitteln mit m-Anticholinergika (einschließlich Amantadin, Haloperidol, Phenothiazin, MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, einigen Antihistaminika) steigt das Risiko von Nebenwirkungen.

Morphin verstärkt die hemmende Wirkung von Platifillin auf das Herz-Kreislauf-System.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit MAO-Inhibitoren wird ein positiver chrono- und batmotroper Effekt beobachtet; mit Herzglykosiden - positive batmotrope Wirkung.

Bei Schmerzen, die mit Krämpfen der glatten Muskulatur verbunden sind, wird die Wirkung von Platifillin durch Analgetika, Beruhigungsmittel und Anxiolytika verstärkt, mit Gefäßkrämpfen - blutdrucksenkend und beruhigend.

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem: trockener Mund, Durst, Darmatonie.

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: Blutdrucksenkung, Tachykardie.

Von der Seite des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems: Erregung des Zentralnervensystems, Schwindel, erweiterte Pupillen, Akkommodationslähmung, Kopfschmerzen, Photophobie, Krämpfe, akute Psychose.

Aus dem Harnsystem: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harnverhaltung.

Andere: Lungenatelektase.

Nebenwirkungen sind bei hohen Dosen von Platifillin am wahrscheinlichsten.

Indikationen

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms, Pylorospasmus, Cholezystitis, Cholelithiasis, Darmkolik, Nierenkolik, Gallenkolik; Asthma bronchiale (zur Vorbeugung von Broncho- und Laryngospasmus), Bronchorrhoe; Algodismenorrhoe; Krampf der Hirnarterien; Angiotrophoneurose; arterielle Hypertonie, Angina pectoris (im Rahmen einer Kombinationstherapie).

Pupillendilatation zu diagnostischen Zwecken (einschließlich Untersuchung des Fundus, Bestimmung der tatsächlichen Refraktion des Auges); akute entzündliche Augenerkrankungen (einschließlich Iritis, Iridozyklitis, Keratitis), Augenverletzungen.

Kontraindikationen

Anwendungsfunktionen

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Anwendung bei Kindern

spezielle Anweisungen

Vorsicht bei Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei denen eine Erhöhung der Herzfrequenz unerwünscht sein kann: Vorhofflimmern, Tachykardie, chronische Herzinsuffizienz, Erkrankung der Herzkranzgefäße, Mitralstenose, arterielle Hypertonie, akute Blutung; mit Thyreotoxikose (möglicherweise erhöhte Tachykardie); erhöhte Temperatur (kann aufgrund der Unterdrückung der Aktivität der Schweißdrüsen sogar ansteigen); bei Refluxösophagitis, Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells, kombiniert mit Refluxösophagitis (verminderte Motilität der Speiseröhre und des Magens und Entspannung des unteren Ösophagussphinkters können die Magenentleerung verlangsamen und den gastroösophagealen Reflux durch den Schließmuskel mit eingeschränkter Funktion erhöhen); bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Obstruktion - Achalasie der Speiseröhre, Stenose des Pylorus (möglicherweise verminderte Motilität und Tonus, was zu Obstruktion und Beibehaltung des Mageninhalts führt), Darmatonie bei älteren Patienten oder geschwächten Patienten (Obstruktion kann sich entwickeln), paralytische Darmobstruktion; mit einem Anstieg des Augeninnendrucks - Winkelschluss (der mydriatische Effekt, der zu einem Anstieg des Augeninnendrucks führt, kann einen akuten Anfall verursachen) und Offenwinkelglaukom (der mydriatische Effekt kann einen leichten Anstieg des Augeninnendrucks verursachen; eine Korrektur der Therapie kann erforderlich sein); bei unspezifischer Colitis ulcerosa (hohe Dosen können die Darmmotilität hemmen und die Wahrscheinlichkeit einer paralytischen Darmobstruktion erhöhen, außerdem ist die Manifestation oder Verschlimmerung einer so schwerwiegenden Komplikation wie toxischem Megacolon möglich); bei trockenem Mund (längerer Gebrauch kann den Schweregrad der Xerostomie weiter erhöhen); mit Leberversagen (verminderter Stoffwechsel) und Nierenversagen (Risiko von Nebenwirkungen aufgrund verminderter Ausscheidung); bei chronischen Lungenerkrankungen, insbesondere bei kleinen Kindern und geschwächten Patienten (eine Abnahme der Bronchialsekretion kann zu einer Verdickung der Sekrete und zur Bildung einer Verstopfung der Bronchien führen); mit Myasthenia gravis (der Zustand kann sich aufgrund der Hemmung der Wirkung von Acetylcholin verschlechtern); Hypertrophie der Prostata ohne Verstopfung der Harnwege, Harnverhaltung oder Veranlagung dazu oder Krankheiten, die mit einer Verstopfung der Harnwege (einschließlich des Blasenhalses aufgrund von Prostatahypertrophie) einhergehen; mit Gestose (möglicherweise erhöhte arterielle Hypertonie); Hirnschäden bei Kindern (die Auswirkungen des Zentralnervensystems können zunehmen); Down-Krankheit (möglicherweise ungewöhnliche Pupillendilatation und erhöhte Herzfrequenz), Zerebralparese (Reaktion auf Anticholinergika kann am ausgeprägtesten sein).

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Es ist notwendig, potenziell gefährliche Aktivitäten zu unterlassen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Platyphyllin: Gebrauchsanweisung und wofür es ist, Preis, Bewertungen, Analoga

Platyphyllin ist ein Medikament aus der Gruppe der m-cholinergen Rezeptorblocker, die den Tonus der glatten Muskeln reduzieren und Schmerzen bei Erkrankungen wie Magengeschwüren, Gastritis, Pankreatitis und anderen lindern. Das Medikament wird häufiger in Krankenhäusern eingesetzt, daher wird nicht empfohlen, es ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden..

Darreichungsform

Der Hersteller des Arzneimittels bietet seine Produkte in verschiedenen pharmakologischen Formen an, von denen jede eine unterschiedliche Menge an Wirkstoff und unterschiedliche Hilfskomponenten aufweist:

  • Zäpfchen zur rektalen Verabreichung.
  • Lösungen für die intramuskuläre und intravenöse Injektion.
  • Pillen.

Beschreibung und Zusammensetzung

Platyphyllin ist ein Medikament mit einer ausgeprägten beruhigenden, vasodilatierenden und krampflösenden Wirkung. Seine Verwendung ermöglicht es Ihnen, die Sekretion der Speichel- und Bronchialdrüsen zu reduzieren und Krämpfe zu lindern. Das Medikament kann in verschiedenen Bereichen der Medizin bei erhöhten Muskelkrämpfen eingesetzt werden. Die Kommentare der Ärzte zu dem Medikament sind recht gut. Dieses Werkzeug hat eine gute Verträglichkeit, schnelle Wirkung und langfristige therapeutische Wirkung. Unter allen Arzneimitteln wird in der Praxis am häufigsten eine Lösung zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung verwendet..

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Platifillinhydrotartrat. 1 ml Lösung enthält 2 mg Wirkstoff, auch Wasser zur Injektion. Die Packung enthält 10 Ampullen.

Platyphyllin-Tabletten enthalten 5 mg des Wirkstoffs, auch Hilfsstoffe.

Pharmakologische Gruppe

Platyphyllin gehört laut Gebrauchsanweisung zu m-cholinergen Rezeptorblockern. Hat eine ausgeprägte krampflösende, mäßige beruhigende Wirkung. Die Einnahme des Arzneimittels reduziert die Sekretion von Bronchial-, Speichel-, Tränen- und Schweißdrüsen, erweitert auch die Pupillen und führt zu einer mäßigen Lähmung der Akkommodation. Das Wirkprinzip des Arzneimittels zielt darauf ab, m-cholinerge Rezeptoren zu blockieren, wodurch Sie durch die Verwendung des Arzneimittels die folgende therapeutische Wirkung erzielen können:

  • erweitert Blutgefäße;
  • reduziert den Tonus der glatten Muskeln;
  • verbessert die Leitfähigkeit des Muskelgewebes des Herzens;
  • stabilisiert die Erregbarkeit des Myokards;
  • senkt den Blutdruck;
  • normalisiert die Sekretion des Drüsengewebes der Bronchien.

Das Medikament hat eine myotrope Wirkung, lindert Muskelverspannungen, lindert und lindert Schmerzen. Aufgrund der entspannenden Wirkung stellt die Verabreichung oder Verabreichung des Arzneimittels den Tonus der glatten Muskulatur wieder her.

Anwendungshinweise

Platyphyllin wird in verschiedenen Bereichen der Medizin bei akuten Erkrankungen eingesetzt.

Für Erwachsene

Indikationen für die Verschreibung des Arzneimittels bei Erwachsenen können die folgenden Zustände und Krankheiten umfassen:

  • Nieren- oder Leberkolik;
  • Cholezystitis während einer Exazerbation;
  • akute Pankreatitis;
  • Magengeschwür;
  • Laryngospasmus;
  • akuter Anfall von Asthma bronchiale;
  • hypertensiven Krise.

Für Kinder

In der Pädiatrie kann das Medikament bei Laryngospasmus, Leberkolik, akuten Asthmaanfällen, bronchialer oder obstruktiver Bronchitis eingesetzt werden.

Für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Während der Schwangerschaft kann das Medikament nur angewendet werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Es wird häufig in der Gynäkologie eingesetzt, um Krämpfe der glatten Muskulatur der Gebärmutter und Hypertonizität schwangerer Frauen zu lindern. Bei schwangeren Frauen wird das Medikament in Kombination mit Papaverin verabreicht. Die Einnahme des Arzneimittels ist ohne ärztliche Verschreibung verboten. Dieses Mittel ist nicht zum Stillen verschrieben. Während der Einnahme müssen Sie die Stillzeit verweigern.

Kontraindikationen

Platyphyllin ist ein wirksames Medikament, das eine ziemlich große Liste von Kontraindikationen für seine Ernennung erklärt:

  • Tachykardie.
  • Herzischämie.
  • Darmatonie.
  • Chronische Bronchitis.
  • Pathologie der Gehirnstrukturen.
  • Down-Krankheit.
  • Zentralnervöse Lähmung.

Das Medikament wird nicht zur Anwendung bei chronischen Erkrankungen der inneren Organe und Systeme empfohlen..

Anwendungen und Dosierungen

Das Medikament Platyphyllin kann nur nach ärztlicher Anweisung angewendet werden. Die Dosis und Dauer der Aufnahme hängt direkt von der Diagnose, dem Alter des Patienten und den Eigenschaften seines Körpers ab.

Für Erwachsene

In der akuten Phase der Linderung spastischer Schmerzen werden 1-2 mal täglich 1-2 ml 0,2% ige Platyphyllinlösung verabreicht.

Tabletten des Arzneimittels können dreimal täglich eingenommen werden.

Die Dosis wird vom Arzt festgelegt. Die maximale Tagesdosis sollte 30 mg nicht überschreiten. Auf einmal können Sie nicht mehr als 10 mg des Arzneimittels oder 5 ml Lösung verwenden.

Für Kinder

  • Neugeborene und Säuglinge - 0,035 / 0,07 mg / kg;
  • 1-5 Jahre alt - 0,03 / 0,06 mg / kg;
  • 6-10 Jahre alt - 0,025 / 0,05 mg / kg;
  • 11-14 Jahre alt - 0,02 / 0,04 mg / kg.

Für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Für schwangere Frauen kann das Medikament nur von einem Arzt verschrieben werden. Während des Stillens ist das Arzneimittel kontraindiziert..

Nebenwirkungen

Die Nichteinhaltung der empfohlenen Dosis des Arzneimittels, eine Vorgeschichte von Kontraindikationen oder eine falsche Verabreichung des Arzneimittels erhöhen das Risiko von Nebenwirkungen des Körpers, einschließlich:

  • trockener Mund;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Rötung der Haut;
  • Verletzung des Urinierungsprozesses;
  • Halluzinationen;
  • zitternde Glieder.

Bei den ersten Symptomen müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Platyphyllin erhöht bei Wechselwirkung mit Phenobarbital-Arzneimitteln, Beruhigungsmitteln, die hypnotische Wirkung. In Kombination mit Arzneimitteln einer ähnlichen Gruppe steigt das Risiko von Nebenwirkungen des Körpers. Analgetika, einige entzündungshemmende Medikamente, verstärken die Wirkung des Medikaments. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen und Platifillin von einem Arzt verschreiben, müssen Sie dies dem Arzt mitteilen.

spezielle Anweisungen

Patienten sollten sich während der Behandlung weigern, ein Auto zu fahren, da das Medikament die Konzentration beeinträchtigen kann. Sie müssen dieses Tool ausschließlich für den beabsichtigten Zweck und die angegebenen Indikationen verwenden..

Überdosis

Die Symptome einer Überdosierung erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Wenn die empfohlene Medikamentendosis überschritten wird, können folgende Symptome auftreten:

  • paralytischer Ileus;
  • trockener Mund;
  • Tremor;
  • Krämpfe;

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden. Das auf der Packung mit dem Arzneimittel angegebene Verfallsdatum beträgt 5 Jahre ab Ausstellungsdatum.

Analoga

Platyphyllin hat keine strukturellen Analoga. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, das Medikament einzunehmen, kann der Arzt Medikamente mit einer ähnlichen therapeutischen Wirkung verschreiben:

  • No-shpa ist ein krampflösendes Mittel zur symptomatischen Therapie. Entwickelt, um Schmerzen zu lindern und Muskelkrämpfe der glatten Muskeln zu beseitigen.
  • Drotaverin - myotropes krampflösendes Mittel zur Linderung von Krämpfen verschiedener Herkunft.
  • Papaverin - ein Medikament, mit dem Sie den Tonus der glatten Muskeln der inneren Organe reduzieren können, hat eine mäßige blutdrucksenkende Wirkung.

Es ist notwendig, ein Analogon des Arzneimittels nur nach Anweisung eines Arztes zu verwenden. Ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt ist die Verwendung von Analoga strengstens untersagt..

Die Kosten für Platyphyllin betragen durchschnittlich 122 Rubel. Die Preise reichen von 70 bis 132 Rubel.

Lösung zur subkutanen Verabreichung von OJSC "Dalkhimpharm" Platifillin Hydrotartrat - Überprüfung

Injektionen, die helfen, mit Magenschmerzen umzugehen, mein treuer Assistent

Ich bin kein Arzt. Deshalb, lieber Leser, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen..

In jüngerer Zeit begann ich unter häufigen Bauchschmerzen zu leiden. Ich hatte fast eine Woche lang Schmerzen, erst dann ging ich in die Klinik und bei der Untersuchung wurde bei mir außerdem in einem akuten Stadium eine Gastritis diagnostiziert.

Nach einer vollständigen Untersuchung und einer genauen Diagnose wurde mir eine Lösung für die subkutane Verabreichung von OAO Dalkhimpharm Platyphyllina Hydrotartrat verschrieben. Dank dieser Injektionen, die ich ohne Magenschmerzen essen konnte, möchte ich sofort eine Reservierung vornehmen.

Der Preis für meine Erlösung war nur Kopeken, nur 73 Rubel und 40 Kopeken. Höchstwahrscheinlich ist der Preis niedrig, da der Hersteller Russland ist.

Bezugsquellen - Ich habe in einer staatlichen Apotheke gekauft.

Dieses Medikament muss auf Rezept verkauft werden, aber die Apotheke hat es nicht einmal angeschaut.

Dieses Medikament wird in Pillen und Injektionen über den Ladentisch verkauft. Da es beim Kauf keine Pillen gab, beschloss ich, das Medikament selbst zu injizieren.

Ampullen werden in einem Karton mit jeweils 10 Ampullen verkauft. Es stellt sich heraus, dass die Injektion genau zehn Tage dauert.

Es gab auch eine Anweisung für dieses Medikament in der Box..

Komposition:

Platyphyllinhydrotartrat - 2,0 mg, Injektionswasser - bis zu 1 ml.

Die Injektion hat eine transparente Farbe, es riecht überhaupt nicht. Ich möchte im Voraus warnen, dass die Injektion dieses Arzneimittels sehr, sehr krank ist. Ja, ja, lieber Leser, Sie haben richtig gehört, eine so kleine Phiole enthält eine kranke Injektion.

Der Schmerz sollte innerhalb von 2-3 Minuten verschwinden. Sie müssen ertragen, um geheilt zu werden.

Anwendungshinweis:

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms, Pylorospasmus, Cholezystitis, Cholelithiasis. Darm-, Nieren- und Gallenkolik; Asthma bronchiale (zur Vorbeugung von Broncho- und Laryngospasmus), Bronchorrhoe; Algodismenorrhoe; Krampf der Hirnarterien; Angiotrophoneurose; arterielle Hypertonie, Angina pectoris (im Rahmen einer Kombinationstherapie); Erweiterung der Pupille zu diagnostischen Zwecken (einschließlich Untersuchung des Fundus, Bestimmung der tatsächlichen Brechung des Auges); akute entzündliche Erkrankungen der Augen (einschließlich Iritis, Iridozyklitis, Keratitis), Augenverletzungen.

Um ehrlich zu sein, habe ich immer noch nicht verstanden, warum mir dieses Medikament verschrieben wurde, wenn in den Indikationen keine Gastritis angegeben war.

Kontraindikationen:

Nun, das ist verständlich, weil die Injektion sehr krank wiederholt wird, ich denke, dass nicht jeder es tolerieren kann.

Nebenwirkungen:

Trockener Mund, Durst, verminderter Blutdruck, Mydriasis, Akkommodationslähmung, Tachykardie, Darmatonie, Schwindel, Kopfschmerzen, Photophobie, Krämpfe; Harnverhaltung; akute Psychose (in hohen Dosen); Lungenatelektase.

Dieses Medikament hat noch keinen kleinen Hinweis auf die Wirkung von Angst und Panik. Am ersten Tag nach der Injektion war ich von einer Welle der Angst und schrecklichen Panik bedeckt. Aber es verging in ungefähr 10 Minuten. Es wurde nur einmal wiederholt und war nicht mehr da. Denken Sie also daran, dass es passiert..

Nach drei Injektionen fühlte ich mich viel besser. Und am fünften Tag konnte ich wieder ruhig alles essen. Nach dem Verlauf des Medikaments (zehn Tage - zehn Injektionen) habe ich meine Gastritis vergessen, ich hoffe das für eine lange Zeit.

Ich werde dieses Medikament empfehlen. Obwohl ich keine Pillen genommen habe, mochte ich die Injektionen am meisten. Aus gesundheitlichen Gründen können kranke Injektionen toleriert werden.

Platyphyllin

Komposition

1 Ampulle enthält 1 ml einer klaren, farblosen Lösung zur Injektion, Platyphyllinhydrotartrat (2 mg). Als Hilfssubstanz - destilliertes Wasser zur Injektion.

Eine Tablette enthält Platyphyllinhydrotartrat mit einem Gewicht von 0,005 g plus Papaverinhydrochlorid 0,02 g. Die Liste der Hilfsstoffe enthält: Kartoffelstärke, Calciumstearat, Zucker, Talk.

Freigabe Formular

Der Karton enthält 5, 10 Ampullen.

Das kombinierte Produkt mit Papaverin ist in Form von weißen Tabletten erhältlich - 10 Stück. in einer konturierten Netzverpackung.

pharmachologische Wirkung

Das Arzneimittel wirkt beruhigend, krampflösend und vasodilatierend (vasodilatierend).

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Platyphyllin ist ein internationaler Name (INN), der in Großbritannien (BAN) übernommen wurde. Platyphyllin ist ein Pyrrolizidin-Alkaloid, das in Pflanzen der Gattung Senécio vorkommt. Der Wirkstoff des Arzneimittels wird in Form von Hydrotartrat verwendet, einem lateinischen Rezept für die Substanz Platyphyllini hydrotartratis, das das cholinerge System hemmen kann, das die Erregung von den parasympathischen Nerven auf die ausführenden Organe überträgt und dadurch eine beruhigende Wirkung auf das vasomotorische Zentrum ausübt, wodurch die H-cholinergen Rezeptoren des automotorischen Zentrums signifikant schwächer blockiert werden.

Das Medikament hat eine anticholinerge dosisabhängige Wirkung, dh kleinere Dosen hemmen die Sekretion der Speichel- und Bronchialdrüsen, das Schwitzen, die Akkommodation der Augen, verursachen eine Erweiterung der Pupillen, eine Erhöhung der Herzfrequenz, während große Dosen die kontraktile Aktivität des Verdauungstrakts, einschließlich der Gallenwege und der Gallenblase, verringern. zusätzlich - Harnwege und hemmt die Magensekretion.

In Bezug auf die Pharmakokinetik kann Platyphyllin leicht histohämatogene Barrieren passieren, einschließlich der Blut-Hirn-, Zell- und Synapsenmembranen. Die richtige Dosierung und die richtigen Verabreichungsintervalle verursachen keine Akkumulation des Arzneimittels. Die Einführung großer Dosen bewirkt jedoch eine Akkumulation in den Geweben des Zentralnervensystems in signifikanten Konzentrationen. In der Leber metabolisiert und in den Nieren und im Darm ausgeschieden.

Indikationen zur Anwendung von Platyphyllin

  • Krämpfe der glatten Muskeln der inneren Organe (Pylorospasmus, Darm-, Nieren- oder Gallenkolik);
  • mit Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Cholezystitis oder Cholelithiasis;
  • mit akuter Pankreatitis oder anderen chronischen Typen;
  • mit Asthma bronchiale oder Laryngospasmus;
  • mit arterieller Hypertonie, Angina pectoris, Krämpfen der Hirnarterien und Angiotrophoneurosen als Teil der Kombinationstherapie.

Zu diagnostischen Zwecken wird Platyphyllin verwendet, um die Pupille zu erweitern, bei der Untersuchung des Fundus, bei der Bestimmung der tatsächlichen Brechung des Auges, bei akuten entzündlichen Augenerkrankungen, bei Entzündungen der Iris, bei Keratitis und anderen Augenverletzungen.

Kontraindikationen

Verboten für die Anwendung bei Glaukom, koronarer Herzkrankheit, Thyreotoxikose, Herz-, Leber- oder Nierenversagen sowie bei Überempfindlichkeit gegen Platiphyllin.

Nebenwirkungen

Trockener Mund und Durst, Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Harnverhalt, Akkommodationsparese (Ziliarmuskel des Auges), ZNS-Erregung, Schwindel, erweiterte Pupillen, Kopfschmerzen, Krämpfe, Photophobie, akute Psychose, aus dem Herz-Kreislauf-System - Tachykardie. Unter anderem ist das Auftreten einer Atelektase der Lunge möglich.

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen steigt mit hohen Dosen von Platyphyllin.

Anwendungshinweis für Platifillin (Weg und Dosierung)

In der Augenheilkunde ist es notwendig, parenteral (subkutan, intramuskulär), rektal und topisch anzuwenden.

Platifillin-Injektionen, Gebrauchsanweisung

3 mal täglich 2-4 mg auftragen. Die maximal zulässige Einzeldosis beträgt nicht mehr als 10 mg, während die tägliche Dosis 30 mg beträgt. Die Dosis wird in Abhängigkeit von den Indikationen, dem Verabreichungsweg und dem Alter des Patienten bestimmt..

Platyphyllin gegen Pankreatitis wird während einer Zeit starker Schmerzen 12 Stunden lang subkutan 1-2 ml verschrieben, um Krämpfe der glatten Drüsenmuskulatur zu reduzieren.

Platyphyllin-Tabletten, Gebrauchsanweisung

Nehmen Sie 1 Tablette 2 oder 3 Mal täglich oral ein.

Überdosis

Paralytische Darmobstruktion, Harnverhaltung, Akkommodationslähmung, erhöhter Augendruck, Trockenheit der Schleimhäute von Mund, Nase und Rachen, die zu Schluckbeschwerden führen können, Mydriasis bis zum vollständigen Verschwinden der Iris, Zittern, Krämpfe, Hyperthermie, Erregung des Zentralnervensystems, gefolgt von Depression und Atmungs- und vasomotorische Zentren.

Zur Behandlung wird erzwungene Diurese eingesetzt, Cholistenase-Inhibitoren wie Physostigmin, Galantamin oder Proserin werden verabreicht, die die Darmparese schwächen und die Tachykardie verringern können.

Bei mäßiger Erregung und schwachen Krämpfen ist es am besten, Magnesiumsulfat zu verabreichen, in schweren Fällen jedoch Natriumoxybutyrat, Sauerstofftherapie und künstliche Beatmung der Lunge.

Wenn Tachykardie das Leben des Patienten bedroht, werden Chinidinsulfat und Propranolol verwendet.

Interaktion

Indikationen für die Anwendung von Platyphyllin sollten das Vorhandensein von Krankheiten berücksichtigen, die die regelmäßige Anwendung anderer Arzneimittel erfordern. Bei gleichzeitiger Anwendung mit folgenden Substanzen können Reaktionen auftreten:

  • Die Wirkung von Haloperidol - Antipsychotika kann bei Patienten mit Schizophrenie verringert sein.
  • Proserin - Platyphyllin ist sein Antagonist.
  • Phenobarbital, Natriumethaminal, Magnesiumsulfat - verlängern die Dauer der hypnotischen Wirkung.
  • Andere m-Anticholinergika und Arzneimittel mit m-anticholinerger Aktivität (z. B. Amantadin, Phenothiazin, trizyklische Antidepressiva, einige Antihistaminika) - eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.
  • Morphin - eine Erhöhung der Hemmwirkung von Platyphyllin auf das Herz-Kreislauf-System.
  • MAO-Hemmer - positive chronotrope (erhöhte Herzfrequenz) und batmotrope Wirkung (erhöhte Erregbarkeit des Herzens).
  • Herzglykoside - positive batmotrope Wirkung.
  • Analgetika, Beruhigungsmittel und Anxiolytika können die Wirkung von Platyphyllin bei Schmerzen infolge eines Krampfes der glatten Muskulatur verstärken..
  • Antihypertensiva / Beruhigungsmittel verstärken die Wirkung von Platyphyllin bei Gefäßkrämpfen.

Verkaufsbedingungen

Platifillin-Lösung und Platiphyllin-Tabletten mit Papaverin werden verschreibungspflichtig.

Lagerbedingungen

An einem vor Lichtstrahlen geschützten Ort, vorzugsweise in dicht verschlossener Originalverpackung, bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° Celsius.

Verfallsdatum

Ampullen können fünf Jahre in ungeöffneter Verpackung und Tabletten drei Jahre gelagert werden.

spezielle Anweisungen

Es wird empfohlen, keine gefährlichen Aktivitäten wie das Fahren von Fahrzeugen und das Bedienen anderer Mechanismen durchzuführen, die eine hohe Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und erhöhte Aufmerksamkeit erfordern..

Für Kinder

Es wird empfohlen, bei Kindern mit chronischen Lungenerkrankungen mit Vorsicht vorzugehen, da eine Abnahme der Bronchialsekretion zu einer Verdickung der Sekrete und zur Bildung einer Verstopfung der Bronchien führen kann.

Kinder mit Hirnschäden sind gefährdet (das Medikament kann die Auswirkungen der Krankheit verstärken). Darüber hinaus wird nicht empfohlen, das Medikament bei Kindern mit Down-Syndrom (es besteht die Möglichkeit einer ungewöhnlichen Erweiterung der Pupillen und einer Erhöhung der Herzfrequenz), Zerebralparese (eine stärkere Reaktion auf anticholinerge Wirkungen) einzunehmen. Es wird nicht empfohlen, Kindern unter 15 Jahren Platyphyllin-Injektionen zu verabreichen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Derzeit liegen keine Informationen zur Sicherheit der Anwendung von Platyphyllin während der Schwangerschaft oder Stillzeit (Stillen) vor. Es muss berücksichtigt werden, dass der erwartete Nutzen für die Mutter die möglichen Risiken für den Fötus oder das Kind erheblich überwiegen sollte..

PLATIFILLINE

  • Pharmakokinetik
  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Komposition
  • zusätzlich

Das Medikament Platyphyllin ist ein Medikament zur Behandlung von Funktionsstörungen des Verdauungssystems und Funktionsstörungen des Darms.
Der Wirkungsmechanismus von Platifillin beruht auf der Blockade von M-cholinergen Rezeptoren, wodurch die Übertragung von Nervenimpulsen von den Enden der postganglionären cholinergen Fasern auf die Zellen der innervierten Effektororgane erfolgt; zeigt eine direkte entspannende Wirkung auf die glatten Muskeln. Es blockiert auch die H-cholinergen Rezeptoren der autonomen Ganglien (viel schwächer).
Das Medikament hat eine dosisabhängige anticholinerge Wirkung: In kleineren Dosen hemmt es die Sekretion der Speichel- und Bronchialdrüsen, schwitzt, akkommodiert die Augen, verursacht eine Pupillendilatation, erhöht die Herzfrequenz in großen Dosen - verringert die kontraktile Aktivität des Verdauungstrakts (einschließlich der Gallenwege und der Gallenblase) und der Harnwege. hemmt die Magensekretion.
Die anticholinerge Wirkung ist vor dem Hintergrund eines erhöhten Tons des parasympathischen Teils des Nervensystems oder der Wirkung von M-Anticholinergika stärker ausgeprägt.
Durch die Verringerung des Einflusses des Vagusnervs wird die Herzleitung verbessert, die Erregbarkeit des Myokards erhöht und das Herzzeitvolumen erhöht. Es bewirkt die Ausdehnung kleiner Hautgefäße. In hohen Dosen hemmt es das vasomotorische Zentrum und blockiert die sympathischen Ganglien, wodurch sich die Gefäße erweitern und der Blutdruck sinkt (hauptsächlich bei intravenöser Verabreichung). Es entspannt die glatten Muskeln der Gebärmutter, der Blase und der Harnwege; Es wirkt krampflösend und beseitigt Schmerzen. Entspannt die glatten Muskeln der Bronchien mit ihrem Krampf, der durch eine Erhöhung des Tonus des Vagusnervs oder durch Anticholinergika verursacht wird; erhöht das Atemvolumen, hemmt die Sekretion von Bronchialdrüsen.
Nahe an Atropin in seiner Wirkung auf periphere cholinerge Systeme, aber weniger toxisch und besser verträglich. Im Vergleich zu Atropin hat es eine geringere Wirkung auf periphere M-cholinerge Rezeptoren, verursacht in geringerem Maße Tachykardie (insbesondere in großen Dosen) und hemmt schwach die Sekretion endokriner Drüsen.

Pharmakokinetik

Platyphyllin passiert leicht histohämatogene Barrieren (einschließlich des Bluthirns), zelluläre und synaptische Membranen.
Wenn es in großen Dosen verabreicht wird, reichert es sich in signifikanten Konzentrationen im Gewebe des Zentralnervensystems an.
In der Leber metabolisiert.
Über die Nieren und den Darm ausgeschieden.
Bei richtiger Anwendung (Dosen, Intervalle zwischen den Dosen) kumuliert es nicht.

Anwendungshinweise

Asthma bronchiale (zur Vorbeugung von Bronchospasmus), Bronchorrhoe. Algodismenorrhoe. Krampf der Hirnarterien. Angiotrophoneurose.

Art der Anwendung

Zur Linderung von spastischen Schmerzen, einem längeren Anfall von Asthma bronchiale, zerebralen und peripheren Angiospasmen, injizieren Sie Erwachsenen und Kindern über 15 Jahren 1-2 mal täglich 1-2 ml..
Während der Behandlung 1-2-15 Tage lang 1-2 mal täglich 1-2 ml subkutan injizieren.
Einzel- und Tagesdosen sowie die Häufigkeit der Verabreichung werden vom Arzt je nach Indikation und Alter des Patienten individuell festgelegt. Die maximale Einzeldosis beträgt 10 mg, die maximale Tagesdosis 30 mg.
Kinder. Das Medikament sollte bei Kindern ab 15 Jahren angewendet werden..

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: trockener Mund, Durst, Geschmacksstörungen, Dysphagie, verminderte Darmmotilität zur Atonie, verminderter Tonus der Gallenwege und der Gallenblase.
Aus den Nieren und Harnwegen: Schwierigkeiten und Verzögerung beim Wasserlassen.
Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: Tachykardie, Arrhythmie (einschließlich Extrasystole), Gesichtsrötung, Hitzewallungen, Blutdrucksenkung.
Vom Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Dysarthrie, Erregung des Zentralnervensystems, Schlaflosigkeit, Angstzustände, amnestisches Syndrom.
Von der Seite des Sehorgans: Mydriasis, Photophobie, Akkommodationslähmung, erhöhter Augeninnendruck.
Seitens der Atemwege: Eine Abnahme der sekretorischen Aktivität und des Tons der Bronchien, die zur Bildung von viskosem Auswurf führt, ist schwer zu husten.
Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: Hautausschlag, Urtikaria, exfoliative Dermatitis, vermindertes Schwitzen, trockene Haut.
Vom Immunsystem: anaphylaktische Reaktionen (einschließlich anaphylaktischer Schock).

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Anwendung von Platyphyllin sind: Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Vorhofflimmern, Tachykardie, chronische Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit, Mitralstenose, schwere arterielle Hypertonie. Akute Blutung. Thyreotoxikose. Hyperthermisches Syndrom. Achalasie der Speiseröhre, Pylorusstenose, Darmatonie. Glaukom. Leber- und Nierenversagen. Myasthenia gravis. Urinretention oder eine Veranlagung dazu. Gehirnschaden.

Schwangerschaft

Das Medikament Platyphyllin sollte mit Vorsicht angewendet werden und nur dann, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Adrenomimetika und Nitrate potenzieren den Anstieg des Augeninnendrucks.
Beseitigt Bradykardie bei der Einnahme von Verapamil; Übelkeit, Erbrechen und Bradykardie durch die Einnahme von Morphium.
M-Anticholinergika, Amantadin, Haloperidol (bei Patienten mit Schizophrenie ist eine Abnahme der antipsychotischen Wirkung möglich), Phenothiazin, MAO-Hemmer, trizyklische Antidepressiva, Benzactisin, Chinidinsulfat, Isoniazid, einige Antihistaminika, Disopyramid und Procainamid erhöhen das Risiko von Nebenwirkungen. Nicht gleichzeitig mit Anticholinesterase-Medikamenten anwenden.
Morphin verstärkt die depressive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, MAO-Hemmer - eine positive chrono- und batmotrope Wirkung, Herzglykoside - eine positive batmotrope Wirkung, Chinidin und Novocainamid - eine anticholinerge Wirkung.
Bei Schmerzen, die mit Krämpfen der glatten Muskulatur verbunden sind, wird die Wirkung des Arzneimittels durch Analgetika, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verstärkt. mit Gefäßkrämpfen - blutdrucksenkend und beruhigend.

Überdosis

Überdosierungssymptome von Platyphyllin: paralytische Darmobstruktion, akute Harnverhaltung (bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie), Akkommodationslähmung, erhöhter Augeninnendruck; Trockenheit der Schleimhaut von Mund, Nase, Rachen; Schluckbeschwerden, Mydriasis (bis die Iris vollständig verschwindet), Zittern, Krämpfe, Hyperthermie, Erregung des Zentralnervensystems, gefolgt von dessen Unterdrückung, Depression der Atmungs- und vasomotorischen Zentren.
Behandlung: Zwangsdiurese, Einführung von Cholinesterasehemmern (Physostigmin, Galantamin oder Proserin), Schwächung der Darmparese und Verringerung der Tachykardie. Bei mäßiger Bewegung und leichten Krämpfen - Einführung von Magnesiumsulfat in schweren Fällen - Einführung von Natriumoxybutyrat, Sauerstofftherapie, mechanische Beatmung. Bei lebensbedrohlicher Tachykardie Chinidinsulfat, Propranolol.

Lagerbedingungen

In der Originalverpackung bei einer Temperatur von höchstens 25 ° C lagern.
Von Kindern fern halten.

Freigabe Formular

Platyphyllin - Injektionslösung 2 mg / ml, 1 ml in Ampullen.
Verpackung: Nr. 10 in einer Schachtel Nr. 5 × 2, Nr. 10 in einer Blisterpackung in einer Schachtel.

Komposition

1 ml des Arzneimittels Platyphyllin enthält: Platyphyllinhydrotartrat 2 mg.
Hilfsstoffe: Wasser zur Injektion.

© Copyright 2021 www.ciladultdaycare.com