Pankreasenzymmangel

Die enzymatische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ist durch einen Mangel bei der Synthese von Enzymen gekennzeichnet, die für den Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten verantwortlich sind. Aus diesem Grund liegt eine Verletzung der Verdauungsfunktionen des Körpers vor, die sich häufig in schweren Symptomen äußert. Um die Enzyme der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, verschreiben Ärzte spezielle Medikamente. Da dieses Organ jedoch etwa 20 Enzyme und deren Vorläufer produziert, von denen jedes seine eigenen Funktionen erfüllt, wird die Behandlung der enzymatischen Insuffizienz immer streng individuell ausgewählt..

Was ist das

Enzymatischer Mangel ist eine Art von Nahrungsmittelunverträglichkeit, deren Entwicklung auf eine Verletzung der exokrinen Pankreasfunktion der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen ist. Diese Pathologie wird bei Menschen viel häufiger diagnostiziert als eine chronische Pankreatitis und kann über einen langen Zeitraum ohne schwerwiegende Symptome fortschreiten..

Dies ist jedoch die Gefahr dieser Erkrankung, da die enzymatische Insuffizienz eine ziemlich schwerwiegende Krankheit ist, die ohne angemessene Therapie zu einer Erschöpfung des Körpers und sogar zum Tod führen kann. Um das Auftreten solcher Komplikationen bei einem Mangel an Pankreasenzymen im Körper zu verhindern, empfehlen Ärzte, alle 1-2 Jahre vorbeugende diagnostische Untersuchungen durchzuführen..

Ursachen

Es gibt zwei Arten von Enzymmangel: angeboren und erworben. Angeborenes Versagen entsteht vor dem Hintergrund eines genetischen Defekts, der die Produktion von Pankreasenzymen stört oder blockiert. Die erworbene Form der Krankheit tritt am häufigsten als Folge von Pankreaserkrankungen (z. B. bei Pankreatitis) oder Unterernährung auf.

Enzymmangel ist auch:

  • primär und sekundär;
  • relativ und absolut.

Eine primäre Insuffizienz tritt vor dem Hintergrund pathologischer Prozesse im Parenchym der Drüse auf, was zu einer Hemmung ihrer exokrinen Funktion führt. Und sekundäres Versagen hat einen etwas anderen Entwicklungsmechanismus. Bei dieser Pathologie produziert die Bauchspeicheldrüse Enzyme in ausreichenden Mengen, dringt jedoch in den Dünndarm ein, aus irgendeinem Grund werden sie nicht aktiviert..

Wenn man speziell spricht, welche Faktoren die Entwicklung dieser Pathologie provozieren können, kann Folgendes unterschieden werden:

  • Schwachman- und Johansson-Blizzard-Syndrom;
  • chronische Pankreatitis;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Mukoviszidose;
  • Fettleibigkeit, bei der sich Fettzellen im Gewebe der Drüse ablagern;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Pankreas-Hypoplasie.

Die Entwicklung eines Enzymmangels kann auch vor dem Hintergrund auftreten:

  • Atrophie oder Fibrose der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreaszirrhose;
  • Pankreasnekrose;
  • Ablagerungen von steinigen Elementen in den Pankreasgängen.

Wie die medizinische Praxis zeigt, ist ein Enzymmangel meist eine Folge einer Pankreatitis (obstruktiv, alkoholisch, kalkhaltig und nicht kalkhaltig), da bei der Entwicklung im Gewebe der Bauchspeicheldrüse pathologische Prozesse aktiviert werden, die zu Atrophie und Fibrose der Drüse führen. Diese Zustände können jedoch auch andere Krankheiten wie Arteriosklerose und Diabetes hervorrufen..

Natürlich spielt die Ernährung des Patienten eine wichtige Rolle bei der Entwicklung eines Enzymmangels. Die Bauchspeicheldrüse aktiviert die Synthese von Enzymen in dem Moment, in dem Nahrung in die Speiseröhre gelangt. Wenn es zu viel davon gibt oder es eine schwere Zusammensetzung hat, hat die Drüse keine Zeit, die erforderliche Menge an Enzymen für ihre Verdauung zu produzieren, wodurch sie anfängt, starken Stress zu erfahren, was zu einer Verletzung ihrer Funktionalität führt. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte dringend, dass alle Menschen ihre Ernährung überwachen, nur gesunde Lebensmittel essen und übermäßiges Essen ausschließen..

Sekundärversagen tritt am häufigsten in folgenden Fällen auf:

  • mit verschiedenen Läsionen des Dünndarms;
  • Gastrinom;
  • unzureichende Synthese von Enterokinase;
  • Protein-Energie-Mangel;
  • Pathologien der Gallenblase, der Leber und der Gallenwege.

Die absolute Form der Pathologie ist gekennzeichnet durch die Hemmung der exokrinen Funktionen und die Synthese von Bicarbonaten infolge einer Dystrophie des Drüsenparenchyms. Eine relative Insuffizienz ist eine Folge einer Verstopfung des Lumens der Pankreasgänge, wodurch der Fluss des Pankreassaftes in den Dünndarm gestört wird. Dies geschieht in der Regel, wenn in den Drüsengängen steinige Ablagerungen, Tumoren oder Narben auftreten..

Krankheitssymptome

Der Mangel an Pankreasenzymen stört den Verdauungsprozess, der das sogenannte Maledigestion-Syndrom (Unterdrückung der Verdauungsfunktionen im Darmlumen) verursacht. Es äußert sich in unverdauten Nahrungsklumpen im Kot oder einem erhöhten Fettgehalt, der den Kot glänzend und ölig macht.

Wenn unverdaute Fette in den Darm gelangen, aktivieren sie die Synthese von Kolonozyten, was zur Bildung von Polykot und Durchfall führt. Gleichzeitig strahlen die Fäkalien einen übelriechenden Geruch aus und bekommen eine gräuliche Färbung..

Solche Störungen der Verdauungsfunktionen des Darms führen zur Entwicklung eines Protein-Energie-Mangels, der sich häufig in Vitaminmangel, Dehydration und Anämie äußert. Dieser Zustand ist auch durch eine starke Abnahme des Körpergewichts gekennzeichnet. Mehrere Faktoren beeinflussen die Gewichtsverlustrate:

  • strikte Einhaltung einer Diät mit maximaler Einschränkung der Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten;
  • das Vorhandensein einer Angst vor Nahrungsaufnahme, die häufig nach einer akuten Pankreatitis auftritt.

Bei dem Patienten können auch die folgenden Symptome eines Enzymmangels auftreten:

  • Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Schweregefühl im Magen.

Diagnose

Um festzustellen, ob eine Person einen Mangel an Verdauungsenzymen hat oder nicht, werden verschiedene diagnostische Methoden verwendet, darunter:

  • Sonden- und Probeless-Tests;
  • Ultraschallverfahren;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Endoskopie.

Am informativsten sind in diesem Fall Sondentests. Sie sind jedoch sehr teuer und verursachen dem Patienten während ihrer Verabreichung große Beschwerden. Probeless-Tests sind für den Menschen schmerzlos und viel billiger, aber es ist unmöglich, Enzymmangel mit Hilfe von ihnen in den Anfangsstadien seiner Entwicklung festzustellen. Solche Tests ermöglichen die Diagnose einer Krankheit, die mit einer signifikanten Abnahme der Synthese von Pankreasenzymen oder ihrer vollständigen Abwesenheit einhergeht..

Am häufigsten wird ein direkter Sonden-Sekretin-Cholecystokinin-Test verwendet, um einen Enzymmangel zu diagnostizieren. Seine Essenz liegt in der Stimulierung der Produktion von Pankreasenzymen durch Einführung spezieller Substanzen - Cholecystokinin und Sekretin. Dann werden Laboruntersuchungen des erhaltenen Materials hinsichtlich der Aktivität und Geschwindigkeit der Enzymsekretion durchgeführt. Zusätzlich wird die Konzentration an Bicarbonaten bestimmt.

Wenn die exokrinen Funktionen der Drüse nicht verletzt werden, beträgt die Zunahme des Sekretionsvolumens 100% und die Konzentration an Bicarbonaten 15% nicht. Wenn diese Indikatoren viel niedriger als normal sind, wird in diesem Fall bereits über die Entwicklung eines Enzymmangels gesprochen.

Probeless Tests werden wie folgt durchgeführt:

  • Zuerst machen sie eine Urin- und Blutuntersuchung, danach untersuchen sie sie.
  • dann werden bestimmte Substanzen in den Körper eingeführt, die mit Enzymen reagieren, die in Urin und Blut vorhanden sind;
  • mache wiederholte Tests;
  • Ergebnisse vergleichen.

Unter diesen Diagnosemethoden sind die beliebtesten:

  • Iodolipol-Test;
  • Bentiramid-Test;
  • Triolein-Test;
  • Pacreato-Lauryl-Test.

Zusätzlich zu den Tests wird ein Coprogramm durchgeführt, mit dem Sie den Absorptionsgrad von Pankreasaminosäuren, den Fett-, Trypsin- und Chymotrypsinspiegel im Kot bestimmen können.

Wird nach den Ergebnissen dieser Untersuchungen ein Enzymmangel festgestellt, wird eine Computerdiagnostik (Ultraschall, MRT, CT) verordnet, mit deren Hilfe die Haupt- oder Begleiterscheinungen der Krankheit aufgedeckt werden.

Behandlungsmethoden

Die Methode zur Behandlung von Enzymmangel wird individuell ausgewählt und hängt von mehreren Faktoren ab:

  • die Gründe für die Entwicklung der Krankheit;
  • Schweregrad der Pathologie.

Wenn ein Enzymmangel eine Folge der Entwicklung von Onkologie, Zysten oder Cholelithiasis ist, ist die Hauptbehandlung die Operation zur Entfernung von Neoplasmen. Während des chirurgischen Eingriffs können sowohl Neoplasien als auch der Teil der Bauchspeicheldrüse, in dem sie sich gebildet haben, entfernt werden.

Wenn die Ursache für die Entwicklung eines Enzymmangels mit Pankreatitis, Diabetes mellitus oder einer anderen Krankheit verbunden ist, die mit Medikamenten behandelt werden kann, wird nicht operiert. In diesem Fall werden Medikamente verwendet, die das Niveau der Verdauungsenzyme im menschlichen Körper wiederherstellen. Diese schließen ein:

  • Mezim,
  • Pankreatin,
  • Kreon usw..

Solche Medikamente werden in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des Organismus individuell ausgewählt. Typischerweise basieren diese Medikamente auf verarbeiteter Rinderpankreas, die Verdauungsenzyme enthält. Wenn der Patient jedoch allergisch auf solche Substanzen reagiert, werden ihm pflanzliche Heilmittel verschrieben. Sie wirken jedoch viel schlechter als Arzneimittel tierischen Ursprungs und werden daher in hohen Dosierungen verschrieben..

Parallel zur medikamentösen Therapie ist eine Diät obligatorisch (Behandlungstabelle Nr. 5), mit der Sie die Bauchspeicheldrüse entlasten und ihr Zeit zur Erholung geben können. Diese Diät schließt von der Diät des Patienten aus:

  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
  • Schokolade und Kakao;
  • Eiscreme;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Pilze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • Marinaden;
  • Dosen Essen;
  • reichhaltiges Gebäck;
  • starker Kaffee und Tee;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.

Der Arzt sollte im Detail darüber informieren, was mit Enzymmangel gegessen werden darf und was nicht. Und es ist sehr wichtig, seinen Empfehlungen zu folgen, da der weitere Zustand des Patienten davon abhängt..

Pankreasenzymmangel

Zum größten Teil scheidet das Organ des Verdauungssystems mit endokrinen Funktionen Pankreassaft aus, der aus Enzymen besteht. Aus bestimmten Gründen entwickelt sich eine enzymatische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse. Was sind die Faktoren für den Ursprung der Pathologie im Körper? Was ist erforderlich, um die normale Synthese organischer Substanzen wiederherzustellen??

Enzymgruppen und ihre Wirkungen

Das kleine Verdauungsorgan befindet sich direkt unter und hinter dem Magen. Die Bauchspeicheldrüse befindet sich auf einer bestimmten Höhe näher an der Wirbelsäule - im Bereich der oberen Lendenwirbel. Seine seitliche Position ähnelt dem horizontalen Buchstaben "S". Sie kann bis zu 4 Liter Pankreassaft pro Tag absondern. Der Prozess beginnt unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme. Die Sekretionsfunktion dauert mehrere Stunden.

Pankreassaft besteht zu 98% aus Wasser. Der Rest ist ein kleiner Teil der Enzyme (Enzyme). Diese organischen Substanzen sind proteinhaltiger Natur. Sie beschleunigen Hunderte von biochemischen Reaktionen im Körper. In diesem Fall sollten sie nicht verbraucht und zerstört werden. Es gibt jedoch Gründe, die zum gegenteiligen Ergebnis führen - ein Mangel an Enzymen oder deren Untätigkeit. Zum Beispiel haben Mediziner bewiesen, dass Enzyme bei einer hohen Konzentration von Wasserstoffionen normal arbeiten und Hunderte anderer Bedingungen erfüllt sind..

Charakterisiert die einzigartigen Eigenschaften von Enzymen, ihre Selektivität. Jede der hochaktiven Verbindungen konzentriert sich auf ihre eigene Stoffgruppe:

  • Lipase baut Fette ab;
  • Trypsin (Chymotrypsin) - Proteine;
  • Amylase - Kohlenhydrate.

Enzyme wirken auf komplexe Chemikalien mit einem enormen Molekulargewicht, um sie in einfache Komponenten zu zerlegen: Proteine ​​- zu Aminosäuren, Kohlenhydraten - zu Monosacchariden.

Ursachen und Symptome einer Funktionsstörung

Verdauungssaft gelangt durch die Kanäle durch den Zwölffingerdarm in den Darm. Bei einem Mangel an Pankreasenzymen werden Lebensmittelbestandteile nicht resorbiert, bleiben unverdaut. Die Krankheit kann genetisch bedingt sein und von den Eltern auf die Nachkommen übertragen werden. Es wird auch lebenslang in seiner primären Form erworben - als Folge von Veränderungen im Zusammenhang mit dem Verdauungsorgan (Alter, Atrophie, mechanische Schäden - Steine ​​in den Pankreasgängen, Tumoren, Narben)..

Enzymatische Störungen erhalten einen sekundären Charakter, wenn sie indirekt das Organ betreffen (Atherosklerose, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, systematische Unterernährung). Mit Diagnosetechniken können Sie den relativen oder absoluten Mangel an Enzymen im Körper bestimmen.

Oft treten die Symptome einer enzymatischen Insuffizienz als Komplikationen einer akuten und dann chronischen Pankreatitis auf.

Der Patient stellt eine pathologische Störung gemäß den folgenden Symptomen fest:

  • progressiver Gewichtsverlust;
  • anhaltendes Aufblähen;
  • anämischer Zustand;
  • schwächender Durchfall (loser Stuhl).

Ein Gastroenterologe bestimmt mithilfe von Labormethoden zur Untersuchung der äußeren Sekretion der Bauchspeicheldrüse (Sondentest, Koprogramm, Bestimmung des Enzymspiegels im Kot) und instrumenteller Methoden (Ultraschall, MRT, CT, Röntgen) den Grad der enzymatischen Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse.

Fettmoleküle, die nicht durch Enzyme abgebaut werden, gelangen in den Kot. Kot:

  • Volumen erhöht;
  • nicht gebildet, flüssig;
  • einen übelriechenden Geruch haben;
  • grauer öliger Farbton.

Die symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die Manifestationen eines enzymatischen Ungleichgewichts zu beseitigen. Dies erfordert eine 100% ige Erhöhung des Volumens der Sekretionsflüssigkeit. Experten stellen fest, dass bei Patienten mit Diabetes mellitus die Ergebnisse einer Verbesserung der Behandlung häufig falsch sind. Gute Analysen für nicht wiederhergestellte Organfunktionen.

Angeborene und erworbene Ursachen für Enzymmangel

Eine Krankheit, bei der die Bauchspeicheldrüse in den ersten Lebenstagen eines Kindes keinen Verdauungssaft produzieren kann, wird als Hypoplasie bezeichnet. Es manifestiert sich sofort. Es tritt aufgrund der Unterentwicklung des Organs auf. Das Kind wird von dem Hauptsymptom gequält - starkem anhaltendem Durchfall. Durchfall tritt aufgrund eines Mangels an Enzymen im Darm auf.

Oft produziert die unfähige Bauchspeicheldrüse auch keine Hormone, das heißt, sie erfüllt nicht den zweiten Teil ihrer Verpflichtungen gegenüber dem Körper. Diabetes mellitus entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Mangels oder einer unzureichenden Insulinmenge.

Patienten, denen fettlösliche Vitamine und andere Nährstoffe entzogen sind, können das Immunsystem schwächen. Die Schutzfunktionen des Körpers können Infektionen (Erkältungen, SARS, Hautkrankheiten) nicht bewältigen. Die Therapie einer unterentwickelten Bauchspeicheldrüse wird mit enzymatischen Präparaten durchgeführt. Andere notwendige Substanzen (Insulin, Vitamine) werden ebenfalls eingeführt.

Eine andere Krankheit, bei der der Verdauungssaft nicht wie beabsichtigt verläuft, ist darauf zurückzuführen, dass er nicht aus den kleinen Säcken entweichen kann, in denen er hergestellt wird. Die Pathologie der Mukoviszidose der Bauchspeicheldrüse kann angeboren oder erworben sein. Während des Lebens geschieht dies, weil der Saft sehr dick wird. Er kann nicht durch enge Gallengänge gehen und sie zusammenkleben.

Synthetisierte Enzyme

Die Einnahme von Enzymen ist grundlegend anders. Während einer akuten Pankreatitis wird dem Patienten mehrere Tage lang strenges Fasten verschrieben, manchmal bis zu 2 Wochen. Während dieser Zeit erhält der Patient intravenöse Nährlösungen. Es ist notwendig, Entzündungen und Schwellungen der Bauchspeicheldrüse zu lindern. Sie verwenden Medikamente, die die Sekretionsfunktion des Organs unterdrücken (Mexidol, Pantripin, Sandostatin)..

Bei chronischer Pankreatitis werden Enzympräparate verwendet, die den Mangel an biochemischen Katalysatoren (Beschleunigern) ausgleichen können:

  • Mezim forte,
  • Kreon,
  • Pankreatin,
  • Festlich,
  • Enzistal.

Arzneimittel werden vor dem Hintergrund der vollständigen Beseitigung von Alkohol und der strikten Einhaltung einer Diät mit einem mäßig hohen Proteingehalt in Lebensmitteln eingesetzt. Proteinspeicher werden als Baumaterial für die zerstörten Gewebe der Bauchspeicheldrüse benötigt, einschließlich.

Die richtige Dosierung der Medikamente wird vom Arzt individuell anhand der Untersuchungsergebnisse und der Symptome des Patienten ausgewählt. Ein wichtiges Detail ist, dass die Enzyme in Kapseln oder Tabletten beschichtet sind. Es schützt Medikamente vollständig vor Zerstörung im Magen. Beschädigen Sie die Beschichtung nicht und kauen Sie keine Kapsel oder Tablette. Der Wirkstoff erreicht die Darmumgebung unter Beibehaltung seiner Aktivität.

Die Besonderheiten der Einnahme von Medikamenten liegen auch darin, dass sie während der Mahlzeiten oder in einigen Fällen unmittelbar danach eingenommen werden. Trinken Sie mit viel Flüssigkeit, aber nicht alkalisch (klares Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte). Gegenanzeigen können eine individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels, eine allergische Reaktion auf seine Komponente sein. Patienten mit Gastritis berichten von Magenbeschwerden während der Behandlung.

Krankheitsprävention ist die Raucherentwöhnung, alle ihre Formen (passiv, aktiv, während der Schwangerschaft), starker Alkohol. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund des Todes eines bedeutenden Teils der Zellen, die Pankreassaft produzieren. Eine rechtzeitige Diagnose hilft in den frühen Stadien der Entwicklung des erworbenen Ungleichgewichts, die enzymatische Funktion der Bauchspeicheldrüse ganz oder teilweise wiederherzustellen, Menschen mit angeborenen Krankheiten, um den Gesundheitszustand des Körpers qualitativ zu verbessern.

Symptome eines Pankreasenzymmangels

Aufgrund des Fehlens einer Kombination von Enzymen, die für den Abbau von Fett, Protein und Kohlenhydraten verantwortlich sind, fehlen Pankreasenzyme, deren Symptome deutlich zum Ausdruck kommen, was auf eine Veränderung der Verdauungsarbeit hinweist. Um den Enzymmangel der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, wird die Behandlung mit Hilfe spezieller Medikamente durchgeführt. Der Körper produziert jedoch etwa 20 Enzyme und deren Vorläufer, die ihre Aktivitäten ausführen. Die Pankreastherapie wird für jedes Opfer separat ausgewählt.

Fehlertypen und Anzeichen

Es gibt 4 Arten von Pankreas-Pathologien.

  1. Unzureichende externe Sekretion von Pankreasenzymen.
  2. Exokrine Pankreasinsuffizienz.
  3. Enzymmangel im Magensaft.
  4. Verminderte Produktion der Hormone Glukose, Lipocain und Glukagon mit endokriner Organminderwertigkeit.

Aufgrund einer externen sekretorischen Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse nimmt die Aktivität spezieller Sekretionselemente ab, die die verzehrten Lebensmittel in Substanzen zerlegen, die vom Körper leicht aufgenommen werden können, oder die sekretorische Verschwendung von Verdauungssaft in den Darm verändert sich aufgrund einer Verengung der Kanäle aufgrund bestehender Tumoren, Fibrose. Wenn die enzymatische Aktivität gestört wird, wird das Geheimnis dick und viskos, die Nahrung wird schlecht abgebaut. Wenn sich die Passagen im Darm verengen, kommt ein unvollständiges Volumen an Enzymelementen an, die ihre Aufgabe nicht nach Bedarf erfüllen.

Die Hauptmerkmale sind:

  • Unfähigkeit, die Aufnahme von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln zu tolerieren;
  • Schweregefühl im Magenbereich;
  • verärgerter Stuhl;
  • Kolik im Bauchbereich, Blähungen.

Aufgrund einer Abnahme des Fermentationsgehalts von Proteinen führt dies zur Bildung von:

  • Kurzatmigkeit;
  • Anämie;
  • Schwäche im Körper;
  • ermüden;
  • Tachykardien.

Ein exokriner Mangel an Pankreasenzymen äußert sich in einer Abnahme der Leistung von Pankreassaft, der für den natürlichen Arbeitsprozess des Magen-Darm-Trakts verantwortlich ist..

Die Krankheit wird durch die folgenden Symptome gebildet:

  • Verdauungsstörungen von Lebensmitteln;
  • Übelkeit;
  • Schwere im Magenbereich;
  • überschüssiges Gas im Darm;
  • Darmfunktionsstörung.

Exokriner Pankreasdrüsenmangel ist:

  • relativ - gekennzeichnet durch einen irreversiblen Verlauf, die Integrität der Bauchspeicheldrüse ändert sich nicht, Unwohlsein ist oft eine Folge der Unreife der Bauchspeicheldrüse oder einer beeinträchtigten Sekretion. Es wird oft in der Kindheit beobachtet;
  • absolute Störung - wird durch die Nekrose der Acini, Fibrose des Organgewebes, eine Abnahme der Produktion von Pankreasenzymen übertragen. Es entwickelt sich als Ergebnis des chronischen und akuten Verlaufs von Pankreatitis, Mukoviszidose und Shwachman-Diamond-Syndrom.

Ein Mangel an Organenzymen äußert sich in Verdauungsstörungen.

  1. Blähung.
  2. Übelkeit.
  3. Erbrechen.
  4. Kot mit unangenehmem Geruch.
  5. Verlust von Körperflüssigkeiten.
  6. Die Schwäche.

Das wichtigste Symptom für einen Enzymmangel ist die Stuhlveränderung. Der Patient hat eine erhöhte Häufigkeit von Stuhlgängen, Kot hat überschüssiges Fett, ist schlecht abgewaschen, der Stuhl hat eine graue Tönung und einen faulen Geruch.

Bei endokrinen Störungen ist dieser Typ gefährlich, da er zur Entwicklung von Störungen in der Arbeit der Organe im Körper und zu irreversiblen Folgen führt. Wenn sich die Insulinproduktion ändert, entwickelt sich Diabetes mellitus. Von den Hauptsymptomen, die auf einen Mangel an Insulinhormonen hinweisen, sind:

  • erhöhter Blutzucker nach den Mahlzeiten;
  • Durstgefühl;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Juckreiz im Genitalbereich bei Frauen.

Wenn die Leistung von Glucagon abnimmt, klagt der Patient über Schwäche, Schwindel, Krämpfe in den Gliedmaßen, psychische Störungen und Vernunftverlust.

Ursachen des Auftretens

Störung von Pankreasenzymen zweier Arten:

  1. Angeborene Form - entsteht durch einen genetischen Defekt, der die produzierten Enzyme der Bauchspeicheldrüse stört und blockiert.
  2. Erworbener Typ - manifestiert sich häufig aufgrund von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder aufgrund einer schlechten Ernährung.

Darüber hinaus wird der Enzymmangel unterteilt in: primäre und sekundäre, relative und absolute Störung.

Die Entwicklung einer primären Störung entsteht aufgrund einer Pathologie, die sich im Parenchym eines Organs entwickelt und zur Unterdrückung seiner Arbeit führt. In der Sekundarstufe ist der Mechanismus des Auftretens unterschiedlich - Enzyme werden im erforderlichen Volumen produziert, aber wenn sie in den Darm gelangen, werden sie aufgrund unbekannter Faktoren nicht aktiv.

Faktoren, die zur Entwicklung eines pathologischen Prozesses führen können.

  1. Chronischer Verlauf der Pankreatitis.
  2. Tumorbildungen in der Bauchspeicheldrüse.
  3. Fettleibigkeit, die zur Ablagerung von Fettzellen im Gewebe des Organs führt.
  4. Operationen.
  5. Schwachmann, Johansson-Blizzard-Syndrom.

Oft liegen die Faktoren des exokrinen Mangels in der Funktionalität von Magen und Darm. Darüber hinaus ergibt sich das Problem aus dem Missbrauch verschiedener Diäten, was zu einem Ungleichgewicht in der Sättigung des Körpers mit Nährstoffen und einem Anstieg des Alkoholkonsums führt..

Die Symptomatik ist nicht das Hauptglied, über das die Diagnose gestellt wird. Um die Art des Verstoßes zu klären und die Behandlungsmethode zu bestimmen, werden eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt.

Der Grund für die Bildung einer exokrinen Störung liegt im Auftreten von Krankheiten, die zu einer Verringerung der Größe der Zellen des Drüsengewebes der Drüse beitragen, die für die Synthese von Sekreten verantwortlich sind.

Die Hauptfaktoren für die Entwicklung von Enzymstörungen sind:

  • das Auftreten einer Infektion;
  • die negativen Auswirkungen von Medikamenten zur Behandlung bestimmter Krankheiten;
  • angeborene Anomalien;
  • das Auftreten von Dysbiose.

Bei einem Mangel an Pankreasenzymen manifestieren sich die Symptome in einer Störung der Bauchspeicheldrüse.

Endokrine Minderwertigkeit entsteht durch verschiedene Verletzungen, die die Drüse betreffen, das Auftreten von fragmentarischen Schäden an ihren Geweben.

Diagnose von pathologischen Veränderungen

Um das Vorhandensein oder Fehlen eines Mangels an Verdauungsenzymen festzustellen, werden verschiedene Untersuchungsmethoden angewendet:

  1. Ultraschall.
  2. Röntgen.
  3. Endoskopie.
  4. Sonde und problose Untersuchung.

Eine aussagekräftigere Diagnose eines Pankreasenzymmangels ist eine Sondenanalyse. Eine solche Studie ist jedoch recht teuer und bringt dem Patienten während der Diagnosezeit Unbehagen. Der probeless Test ist schmerzlos, aber es ist unmöglich, den Enzymmangel der Pankreasdrüse im Entwicklungsstadium festzustellen. Solche Tests ermöglichen es, eine Krankheit zu identifizieren, die mit einer starken Abnahme der Synthese von Organenzymen oder ihrer vollständigen Abwesenheit einhergeht..

Oft wird die Diagnose durch einen direkten Sonden-Sekretin-Cholecystokinin-Test durchgeführt. Es beinhaltet die Stimulierung der Enzymproduktion durch die Einführung einzelner Elemente - Sekretin mit Cholecystokinin. Anschließend wird eine Laboranalyse des entnommenen Materials auf die Geschwindigkeit der Enzymsekretion durchgeführt. Zusätzlich wird die Konzentration an Bicarbonaten bestimmt.

Wenn sich die Arbeit der Drüse nicht ändert, zeigt die Zunahme der Sekretmenge 100%, die Bicarbonatsättigung nicht mehr als 15%. Bei einer signifikanten Abnahme der Indikatoren von der Norm wird die Bildung von Enzymminderwertigkeit beobachtet.

Verfahren für einen probeless Test:

  1. Zunächst werden Tests durchgeführt. Biochemische Analyse von Blut und Urin, Forschung wird durchgeführt.
  2. Elemente, die mit Enzymen interagieren, die sich im Urin und im Blut befinden, werden in den Körper eingeführt.
  3. Wieder Blut- und Urintests erforderlich.
  4. Ergebnisse werden verglichen.

Zusätzlich zu den Tests wird ein Coprogramm erstellt. Dank des Coprogramms wird das Stadium der Absorption von Aminosäuren durch die Drüse, der Koeffizient des Vorhandenseins von Fett, Chymotrypsin und Trypsin in Exkrementen bestimmt.

Wenn nach Durchführung dieser Untersuchungen von Enzymen eine Minderwertigkeit festgestellt wird, werden CT, MRT und Ultraschall der Drüse durchgeführt. Mit Hilfe dieser Diagnostik werden die Haupt- oder angrenzenden Minderwertigkeitserkrankungen identifiziert..

Behandlung von Krankheiten

Um die Arbeit in den meisten Bereichen der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren und Veränderungen zu beseitigen, richtet sich die Therapie nach der Art der Minderwertigkeit. Bei Vorliegen einer Pankreatitis wird die Behandlung mit Hilfe von Polyenzym-Arzneimitteln durchgeführt, wobei die fehlenden Enzymelemente ersetzt werden, wenn die Symptome der Pathologie aufgedeckt werden und es weh tut.

Wenn der Faktor für das Auftreten eines Enzymmangels mit chronischer Gastritis bei Erwachsenen, Pankreatitis, Diabetes und anderen Pathologien verbunden ist, werden Mittel verwendet, die den Index der Verdauungsenzyme im Körper wiederherstellen.

  1. Mezim.
  2. Pankreatin.
  3. Kreon.

Die Wahl eines Arzneimittels zur Behandlung des Enzymmangels der Drüse erfolgt individuell, basierend auf den Eigenschaften des Organismus..

Um den Zustand zu normalisieren, ist eine Diät erforderlich, die darauf abzielt, das Blutzuckerverhältnis zu kontrollieren und die dem Patienten verschriebenen Medikamente zu verwenden. Die Nahrung des Patienten ist bis zu 6 Mal täglich fraktioniert. Die Diät besteht aus dem Verzehr von Gemüse, Getreide, das reich an Kohlenhydraten und Eiweißnahrungsmitteln ist.

Wenn die Aktivität von Enzymen abnimmt, werden Medikamente verschrieben, die die Verdauungsfähigkeit erhöhen und die alkalische Umgebung stabilisieren.

  1. Omeprozole.
  2. Lanzoprazol.
  3. Pantoprazol.

Im Falle einer Komplikation einer enzymatischen Insuffizienz mit Diabetes wird die Drüse mit Medikamenten behandelt, die den Zuckergehalt oder die Injektionen senken.

Von der Bauchspeicheldrüse produzierte Enzyme

Die Verdauungsenzyme des Drüsensaftes spielen eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Nahrungsmitteln. Die Funktion des Verdauungstrakts hängt von der korrekten Funktion und der normalen exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse ab. Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate in ihrer ursprünglichen Form, in der sie in den Körper gelangen, können nicht sofort aufgenommen werden und an weiteren biochemischen Reaktionen teilnehmen. Bei der Verdauung werden Lebensmittelkomponenten in ihre Komponenten aufgeteilt, die anschließend am Hauptstoffwechselprozess teilnehmen. Dies ist auf den Inhalt des Pankreassaftes zurückzuführen. Somit wird die Aktivität aller Organe und Systeme unterstützt, eine ausgewogene Existenz des Organismus.

Welche Enzyme produziert die Bauchspeicheldrüse??

Es zeigte sich, dass die Bauchspeicheldrüse einen Verdauungssaft produziert, der mehr als 20 Enzyme enthält. Die Menge des Pankreassekretionsenzyms und seine Aktivität hängen von der Qualität und dem Volumen der verzehrten Lebensmittel ab. Gallensäuren können die Sekretion stimulieren. Alle synthetisierten Enzyme werden in 3 Gruppen zusammengefasst:

  • Lipase - beeinflusst Fette und zerlegt sie in Fettsäuren, die im Darm absorbiert werden,
  • Protease - bricht Bindungen in Proteinmolekülen, um deren Aminosäurebestandteile zu bilden,
  • Amylase - zerlegt Polysaccharide (Stärke, Glykogen) zu Glukose, die vom Blut aufgenommen wird.

Ein Zwischenprodukt beim Abbau von Lebensmittelkohlenhydraten sind Oligosaccharide (Teile eines großen Moleküls) - sie entstehen unter dem Einfluss von Amylase. Eine weitere Transformation erfolgt aufgrund anderer Enzyme aus seiner Gruppe: Maltase, Lactase, Invertase.

Diese Enzyme lösen Bindungen in Oligosaccharidmolekülen und bilden Glukose - die Hauptenergiequelle, die bereits ins Blut gelangt.

Jedes Enzym aus der Amylasegruppe erfüllt seine eigenen Funktionen: Beispielsweise soll Laktase Milchzucker - Laktose - abbauen.

Lipase wirkt auf Fette, die in ihrer ursprünglichen Form nicht in die Gefäße gelangen. Es wandelt sie in Glycerin und Fettsäuren um. Die Gruppe der Enzyme, die Lipide beeinflussen, umfasst auch Cholesterase.

Proteasen sind in ihrer Wirkung Hydrolasen: Sie spalten Peptidbindungen in Proteinmolekülen. Ihre hydrolytischen Funktionen sind bei Exoproteasen, die von der Bauchspeicheldrüse selbst (Carboxypeptidase) produziert werden, und bei der Spaltung externer Peptidbindungen in Proteinen und Endoproteasen gleich:

  • Pepsin,
  • Chymosin,
  • Gastrixin,
  • Trypsin,
  • Chymotrypsin,
  • Elastase.
  1. Trypsin wandelt Protein in Peptide um.
  2. Carboxypeptidase spaltet Peptide an Aminosäuren.
  3. Elastase beeinflusst Proteine ​​und Elastin.

Alle im Pankreassaft enthaltenen Enzyme sind inaktiv. Nur im Dünndarm, wo sie durch den Hauptgang der Drüse eintreten, werden sie unter dem Einfluss von Enterokinase (einem Enzym des Dünndarms) aktiviert. Dieses Enzym wird wiederum nur in Gegenwart von Galle im Darmlumen aktiviert: Trypsinogen wird in Trypsin umgewandelt. Es spielt eine wichtige Rolle für den weiteren Verdauungsprozess: Andere Enzyme werden durch seine Beteiligung aktiviert..

Alle Enzyme werden von der Drüse produziert, sobald der Nahrungsbolus den Zwölffingerdarm erreicht. Dieser Vorgang dauert 12 Stunden. Die qualitative und quantitative Zusammensetzung von Enzymen hängt von der verzehrten Nahrung ab. Pro Tag werden mehr Liter Pankreassaft freigesetzt.

Symptome eines Mangels und eines Überschusses an Enzymproduktion

Für eine normale Verdauung von Lebensmitteln ist es erforderlich, eine ausreichende Menge an Enzymen im produzierten Pankreassaft zu haben. Es wurden mehrere Pathologien identifiziert, die mit einer unzureichenden Enzymsynthese verbunden sind. Durch den Entwicklungsmechanismus stehen sie im Zusammenhang mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten..

Enzymmangel kann bei der Geburt auftreten oder erworben werden. Die erste Option entsteht durch Genabbau, im zweiten Fall erfolgt die Entwicklung der Pathologie vor dem Hintergrund von Veränderungen des Pankreas-Parenchyms.

Die Gründe für den erworbenen Mangel an Enzymproduktion können unterschiedlich sein, manchmal nicht abhängig vom Zustand der Drüse, sondern sind mit äußeren Einflüssen oder Veränderungen der inneren Organe verbunden. Erstens ist jede Pathologie der Bauchspeicheldrüse, aber der Faktor von Verstößen kann sein:

  • alle schweren Erkrankungen der menschlichen Organe und Systeme,
  • ungünstige ökologische Situation,
  • Hypovitaminose und Mangel an Mikroelementen sowie Proteinmangel in der Ernährung,
  • Drogenvergiftung,
  • Infektionskrankheiten,
  • Verletzung der Darmflora.

All die verschiedenen Gründe, die manchmal schwerwiegende Veränderungen der enzymatischen Aktivität verursachen, haben gemeinsame klinische Manifestationen. Der Grad ihrer Schwere hängt von der Schwere der Grunderkrankung oder der Intensität des Einflussfaktors ab:

  • verminderter Appetit,
  • Durchfall,
  • Blähungen (Blähungen) in unterschiedlichem Ausmaß, rülpsen mit Luft,
  • Übelkeit und Erbrechen, in schweren Fällen - wiederholt, ohne Linderung zu bringen,
  • drastischer Gewichtsverlust - manchmal vor dem Hintergrund einer normalen Ernährung,
  • bei Kindern - verzögerte körperliche Entwicklung.

Diese Symptomatik ist sowohl für angeborenen als auch für erworbenen Enzymmangel charakteristisch. Bei der genetischen Pathologie kann sich dies bereits in den ersten Tagen der Geburt manifestieren und an allgemeinen Symptomen erkannt werden: Lethargie, Tränenfluss des Babys, Angstzustände, Aufstoßen nach dem Essen, häufiger stinkender Stuhl bis zu 8 oder mehr Mal am Tag. Die Art des Stuhls ist charakteristisch: schaumig, reichlich, mit einem stechenden sauren Geruch. Dies deutet normalerweise auf eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der damit verbundenen Enzyme hin.

Der Zustand und die klinischen Manifestationen ähneln einer Darminfektion, daher werden eine Reihe von diagnostischen Tests durchgeführt, um die Diagnose zu klären. Als Ergebnis der Untersuchung wird festgestellt, welches spezifische Enzym im Körper fehlt..

Heute wurden verschiedene Pathologien untersucht, die mit einer geringen Menge synthetisierter Pankreasenzyme verbunden sind:

  1. Laktasemangel.
  2. Zöliakie - eine Verletzung des Glutenabbaus.
  3. Phenylketonurie - Aminosäuremangel.

Unzureichende Laktaseproduktion

Die mangelnde Produktion von Laktase - ein Enzym, das Milchzucker (Laktose) abbaut, manifestiert sich bereits in den ersten Lebenstagen eines Kindes. Die Drüse kann keine Laktase absondern. Das völlige Fehlen dieses Enzyms oder eine starke Abnahme seiner Freisetzung in die Höhle des Dünndarms kann den Prozess des Laktoseabbaus blockieren. Es wird nicht in seiner ursprünglichen Form absorbiert und vom Körper nicht aufgenommen. Dies äußert sich in einem gesteigerten Appetit. Aber das Kind bleibt hungrig wegen mangelnder Sättigung: Laktose wird nicht verdaut, nicht im Darm abgebaut und nicht aufgenommen.

Bei der Untersuchung zeigt sich ein ausgeprägtes Aufblähen, Empfindlichkeit beim Abtasten, häufiges Aufstoßen mit Luft, Aufstoßen der Milch nach dem Füttern. Häufige, grüne, übelriechende Stühle können alle 2-3 Stunden bestehen bleiben. Drückte ständige Tränen, Laune, schlechten Schlaf aus.

Zöliakie

Es manifestiert sich bei einem Kind, wenn die Getreidefütterung beginnt. Die Entwicklung der Pathologie ist mit der Unfähigkeit der Bauchspeicheldrüse verbunden, ein proteolytisches Enzym zu produzieren, das das Protein Gliadin abbaut. Es ist in allen Getreidearten enthalten, mit Ausnahme von Reis, Mais und Buchweizen. Der Magen und der Darm verdauen kein Protein.

Eine späte Diagnose und ein Mangel an rechtzeitiger Therapie können zum Tod des Patienten führen. Unter dem Einfluss von Gliadin bei solchen Menschen verkümmern die Zellen der Darmschleimhaut mit einer beeinträchtigten Absorption von Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralien. Es treten schwere Wasserelektrolytstörungen und Unterernährung auf. Dies geht einher mit Fäkalien, Blähungen und einer verzögerten psychomotorischen Entwicklung..

Phenylketonurie

Phenylketonurie ist eine Manifestation eines Mangels an Pankreasenzym, das Phenylalanin (eine der Aminosäuren eines Proteins) abbaut und in Tyrosin umwandelt. Letzteres verhindert die Ablagerung von Fett, reduziert den Appetit und verbessert die Funktionen anderer endokriner Apparate - Hypophyse, Schilddrüse, Nebennieren. Die im Körper angesammelten Produkte der Phenylalaninhydrolysestörung wirken toxisch auf die Zellen des Nervensystems. Ab den ersten Lebenstagen tritt unbezwingbares Erbrechen auf, das unmittelbar nach der Fütterung auftritt. Dies ähnelt einem Pylorospasmus oder einer Stenose des Zwölffingerdarms. Spezifisch ist vermehrtes Schwitzen mit einem Mausgeruch nach Schweiß und Urin, der auch gestört wird durch:

  • ständige Schwäche,
  • Schläfrigkeit,
  • Reizbarkeit,
  • Anfälle,
  • Reduzierung der Kopfgröße,
  • Hautveränderungen.

In Zukunft verschlechtert sich der Zustand: Es gibt eine Verzögerung in der körperlichen und geistigen Entwicklung - das Kind beginnt zu sitzen, zu gehen, spät zu sprechen (60% der Kinder mit dieser Pathologie entwickeln im Alter von 3-4 Jahren Idiotie - ein völliges Fehlen von Denken und Sprechen)..

Die wichtigste und derzeit einzige Behandlungsmethode für diese angeborenen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist die Ernährung. Manchmal (mit Laktasemangel) wird die orale Verabreichung von Laktase verschrieben.

Überschüssige Enzyme

Bei Pankreatitis tritt ein Überschuss an Enzymproduktion auf. Klinische Manifestationen ähneln denen einer unzureichenden Pankreassekretion: Bauchschmerzen, häufiger loser Stuhl, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen ohne Linderung der Erkrankung, Blähungen. Die Schwere jedes Zeichens hängt vom Ausmaß der Schädigung des Pankreas-Parenchyms ab. In schweren Fällen ist nicht nur die exokrine Funktion der Drüse gestört, sondern auch die endokrine Funktion: Der Entzündungsprozess beeinflusst die Langerhans-Inseln - Strukturen, die Hormone synthetisieren. Wenn Beta-Zellen, die Insulin produzieren, absterben, werden die Prozesse des Kohlenhydratstoffwechsels mit der Entwicklung von Diabetes mellitus unterdrückt.

Methoden zur Diagnose von Pathologien

Zur Diagnose des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse werden biochemische und instrumentelle Forschungsmethoden eingesetzt..

Zusätzlich werden die Funktionen der Leber bestimmt - Bilirubin, Transaminasen, Gesamtprotein und seine Fraktionen, Blutzucker.

Das Vorhandensein von Aminosäuren wird im Urin nachgewiesen.

Zum Nachweis von Phenylketonurie, einer angeborenen Pankreas-Pathologie, wird die Bestimmung von Phenylalanin im Blut verwendet. Diese Tests werden in Geburtskliniken für alle Neugeborenen am 4. und 5. Lebenstag durchgeführt. Gemäß der Empfehlung der WHO ist die Pathologie in der Liste der Erbkrankheiten enthalten, die für eine frühzeitige Diagnose empfohlen werden.

Zöliakie wird durch serologische Diagnosemethoden mit der Bestimmung von Antikörpern und Antigenen im Falle einer Glutenunverträglichkeit nachgewiesen.

Ein Laktasemangel wird durch die Ergebnisse von Blutuntersuchungen und die Analyse der Laktosekurve bestätigt: Es wird eine Stimulation mit Laktose durchgeführt - dem Patienten wird Laktose in einer kleinen Dosis verabreicht, dann wird das Blut untersucht. Und auch der Laktosespiegel im Urin wird bestimmt, wo er in geringen Mengen eintritt.

Instrumentelle Forschungsmethoden werden verwendet, um organische Schäden am Pankreasgewebe oder das Vorhandensein von Steinen, Zysten und Entzündungsprozessen zu diagnostizieren und auszuschließen. Werden ausgeführt:

  • Ultraschall,
  • CT-Scan,
  • MRT.

Welche Tests müssen bestanden werden, um Enzyme zu bestimmen??

Wir untersuchen Blut- und Urintests auf die Aktivität der Hauptenzyme:

  • Amylase,
  • Trypsin,
  • Lipasen.

Coprogramm in Gegenwart von unverdauten Muskelfasern, Fetten und Stärkepartikeln zeigt einen unzureichenden Enzymgehalt an.

Der Hauptindikator bei der Untersuchung der Kotanalyse ist die Elastase. Eine Reduzierung kann helfen, Krankheiten zu heilen und Ihre Verdauungsorgane normal funktionieren zu lassen..

Arzneimittelbehandlung von Pathologien

Bei chronischer Pankreatitis, wenn der Prozess auf eine unzureichende Aufnahme von Enzymen zurückzuführen ist (im Gegensatz zu einer akuten mit der Entwicklung einer Pankreasnekrose), ist die Hauptbehandlungsmethode die Enzymersatztherapie. Es wird ein Enzympräparat verschrieben, das die Arbeit der inneren Organe normalisiert. Gleichzeitig ist eine Diät erforderlich, die lange, manchmal lebenslang, eingehalten werden muss. Dies hängt vom Grad des Enzymmangels ab.

Die Korrektur der exokrinen Insuffizienz erfolgt nach dem Lipasespiegel - einem unverzichtbaren Enzym, das vollständig von der Bauchspeicheldrüse selbst produziert wird. Daher wird die Aktivität des Arzneimittels, das für die Ersatztherapie ausgewählt wurde, in Lipaseeinheiten - LU berechnet. In der Anmerkung zu einem von ihnen sind diese Daten angegeben - die Menge an Lipase in LU. Die Liste der Enzyme zur Korrektur der Verdauung ist umfangreich. Die Dosis, Häufigkeit und Dauer der Aufnahme wird von einem Arzt verschrieben und überwacht und hängt vom Grad der Unzulänglichkeit ab.

Am effektivsten ist heute Kreon - ein Zwei-Schalen-Medikament. Die Herstellung basiert auf innovativen Technologien: Eine Kapsel enthält eine große Menge enterischer Mikrokugeln, die das Enzym enthalten. Dies verbessert die Absorption des Enzyms: Es wird nicht durch Salzsäure im Magen zerstört, da es nicht auf die Kapsel einwirkt. Die Freisetzung des Enzyms aus den Mikrokugeln und die Verdauung von Nahrungsmitteln durch dieses erfolgt im Lumen des Zwölffingerdarms. Seine Verwendung ist bequem mit drei vorhandenen Dosierungen: 10.000, 25.000 und 40.000 IE Lipase.

Das Medikament kann einem Kind und einem erwachsenen Patienten mit schwerer Pankreatitis verschrieben werden, wenn hohe Dosen des Medikaments benötigt werden.

Parallel dazu wird eine symptomatische Behandlung verordnet, die aus der Einnahme von krampflösenden Mitteln, Schmerzmitteln, Arzneimitteln, die die Sekretion von Salzsäure durch den Magen verringern, und den Prozessen der Gasbildung im Darm besteht. Die Therapie kann ambulant zu Hause, jedoch unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

  1. Poltyrev S.S., Kurtsin I.T. Physiologie der Verdauung. M. Gymnasium. 1980 Jahr.
  2. Korovina I.A.Exokrine Pankreasinsuffizienz: Probleme und Lösungen. M.: Anacharsis, 2001, S. 48.
  3. Korotko G.F. Pankreassekretion. M.: "TriadaKh" 2002, S. 223.
  4. V. I. Rusakov Grundlagen der privaten Chirurgie. Verlag der Universität Rostow 1977.
  5. Khripkova A.G. Altersphysiologie. M. Aufklärung 1978.

Die Bauchspeicheldrüse rächt sich an uns für unsere Fehler

Wer ist sie?

Die alten Griechen wussten davon und nannten es "Bauchspeicheldrüse". Die Bauchspeicheldrüse produziert Pankreassaft - sie enthält alle notwendigen Enzyme, die die Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Darm unterstützen. Und seine zweite Aufgabe ist es, Hormone zu produzieren, beispielsweise das bekannte Insulin: Es reguliert den Blutzuckerspiegel. Wenn der Ductus der Drüse beispielsweise durch einen Gallenstein blockiert ist, können die Enzyme nicht austreten, in der Bauchspeicheldrüse verbleiben und deren Zellen zerstören. Entzündung tritt auf - Pankreatitis. Es kann akut oder chronisch sein..

Warum ist die Bauchspeicheldrüse entzündet?

Zuallererst rächt sie sich an uns für unsere Fehler. Der erste Platz in der Bewertung der "Provokateure" wird von Alkohol- und Gallensteinerkrankungen geteilt: mehr als 70% der Fälle. Übrigens kann eine akute Pankreatitis bei einem Nichttrinker plötzlich beginnen, wenn er "übergangen" ist. Experten sagen, dass es im Allgemeinen mehr als hundert Gründe für die Entwicklung der Krankheit gibt. Das Üblichste:

● Erkrankungen des Zwölffingerdarms (Zwölffingerdarmentzündung, Magengeschwür);

● Einnahme bestimmter Medikamente (Diuretika, Sulfonamide usw.);

● Infektionen (Virushepatitis B, C);

● Stoffwechselstörungen;

Warum ist es gefährlich??

Akute Pankreatitis kann im übertragenen Sinne als Aufnahme eines Horrorfilms vorgestellt werden. Enzyme "schmelzen" die Zellen der Bauchspeicheldrüse, und wenn der Prozess zu aktiv ist, entwickelt sich ein akutes Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Nierenversagen... Natürlich tun Ärzte alles, um den Patienten zu retten, aber selbst wenn die Gefahr dahinter zu stehen scheint, kann eine neue ernsthafte Bedrohung entstehen... Eine Infektion in der Asche einer kürzlichen Schlacht ist tödlich.

Chronische Pankreatitis ist nicht so aggressiv, führt aber im Gegensatz zu akuten zu irreversiblen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse. Tote "arbeitende" Zellen werden durch Zellen des Bindegewebes ersetzt, die keine Verdauungsenzyme und Hormone produzieren können. Die Folge ist eine Darmerkrankung, die Entwicklung von Diabetes. Manchmal führt eine chronische Pankreatitis auch zu Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Hallo Krankenwagen?

Unerträgliche Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, hohes Fieber, Herzschläge oft, oft - dies sind die Hauptsymptome einer akuten Pankreatitis. In einer solchen Situation

Müssen:

● Rufen Sie sofort einen Krankenwagen!

● Weigerung zu essen und zu trinken: Dies reizt die Bauchspeicheldrüse und stimuliert die Produktion von Enzymen.

Sie können nicht:

● Nehmen Sie Schmerzmittel und andere Medikamente ein, bevor der Arzt eintrifft.

● Legen Sie ein Heizkissen auf Ihren Bauch.

Kann:

● Um Schmerzen zu lindern, setzen Sie sich am besten leicht gebeugt hin und legen Sie einen Eisbeutel auf die linke Seite Ihres Bauches direkt unter Ihre Rippen. Es gibt kein solches Haus? Verwenden Sie einen Tiefkühlbeutel.

Arme arme Chronik

Chronische Pankreatitis hat unterschiedliche Gesichter. Es gibt eine sogenannte schmerzhafte Form, deren Hauptsymptom Schmerzen im rechten oder linken Hypochondrium im Rücken sind. Sie nehmen nach Alkohol, fetthaltigen oder würzigen Lebensmitteln dramatisch zu. Dyspeptische Form der Krankheit ist häufiger Durchfall, unverdaute Speisereste im Kot, Blähungen.

Es gibt jedoch auch eine asymptomatische Form der chronischen Pankreatitis, bei der eine Person lange Zeit nicht einmal über die Krankheit Bescheid weiß.

Im Krankenhaus und zu Hause

Wie wird eine Pankreasentzündung behandelt? Akute Pankreatitis - nur im Krankenhaus, mit einem "heißen" Anfall einer chronischen Krankenhauseinweisung ist ebenfalls notwendig.

- Um Pankreatitis effektiv behandeln zu können, müssen Sie klar verstehen, was passiert - sagt die Gastroenterologin Lyudmila Zharkova. Daher führt das Krankenhaus sofort eine Notfalluntersuchung (Röntgen, Ultraschall usw.) durch und führt die erforderlichen Tests durch. Bei einer leichten bis mittelschweren Schwere der akuten Pankreatitis ist es zunächst erforderlich, Krämpfe und Schmerzen zu lindern, die Produktion von Pankreasenzymen zu unterdrücken, die Vergiftung zu verringern und eine Dehydration zu verhindern - dem Patienten werden Tropfer mit Kochsalzlösung und Glukose verabreicht. Zwei bis drei Tage - absolut kein Essen, aber viel Getränk ist notwendig - alkalisches Mineralwasser ohne Gas. Der Arzt kann Antibiotika verschreiben.

Die Situationen sind jedoch anders: Beispielsweise kann eine akute Pankreatitis Atemprobleme und Hypoxie verursachen. Dies bedeutet, dass Sauerstoff durch eine Maske und manchmal durch eine Wiederbelebungsbehandlung zugeführt werden muss, und dies ist nur in einem Krankenhaus möglich. Eine schwerwiegende Komplikation ist Nierenversagen, und dann muss der Patient dialysiert werden. Einige Formen der akuten Pankreatitis erfordern eine Notfalloperation.

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis ist in der Regel konservativ: Der Arzt verschreibt Medikamente zur Schmerzlinderung, Enzyme, wenn die Bauchspeicheldrüse nur wenig davon produziert. Manchmal wird auch Insulin benötigt, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Und das Wichtigste ist die Ernährung, sie rettet vor Rückfällen.

Wie man mit Pankreatitis richtig isst?

Kann:

Fermentierte Milchprodukte, Eiweißomeletts, mageres Fleisch, Geflügel, Fisch, Getreide - Hafer, Buchweizen, Reis, Gemüse, gekocht und in pürierter Form gebacken (Kartoffeln, Blumenkohl, Karotten, Zucchini, Kürbis, Rüben, grüne Erbsen), Obst und Beeren - roh oder gebacken püriert.

Sie können nicht:

Nüsse, Pilze, Hülsenfrüchte, starke Brühen, fetthaltige, würzige und saure Gerichte, Würste, Würste, Würste, Innereien, geräuchertes Fleisch und Gurken, Kaviar, fetter Fisch, Zitrusfrüchte, saure Beeren und Früchte, Schwarzbrot, Hirse, frisches Gebäck, Kuchen, Kuchen, Schokolade, Eis, Alkohol, Kwas, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke.

Apropos

Patienten müssen die Verwendung von Speisesalz stark einschränken. Das Beste ist, Ihr Essen zu dämpfen. Butter oder Pflanzenöl können nur dem fertigen Gericht zugesetzt werden: Wärmebehandelte Fette sind schädlich für die Bauchspeicheldrüse.

Fachkommentar

Ernährungswissenschaftlerin Marina Uvarova:

- Nach einer akuten Pankreatitis "hält" eine Person normalerweise eine Diät ein. Für die Chroniken ist es jedoch viel schwieriger: Bestimmte Lebensmittelbeschränkungen bleiben fast ihr ganzes Leben lang bestehen. Was kann getan werden, um die Notlage eines kranken Familienmitglieds zu lindern? Lerne lecker zu kochen. Übrigens können viele diätetische Mahlzeiten zum Goldstandard für die ganze Familie werden - dies ist eine korrekte und rationale Diät, die vor Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und vielen anderen schützt und die Harmonie bewahrt.

Es ist sehr wichtig, dass sich der Patient nicht mit seinen Problemen befasst. Natürlich muss die Diät einen Monat nach einer Exazerbation am strengsten befolgt werden (übrigens ist es notwendig, während Grippe, Erkältungen und anderen Infektionen mit einer Exazerbation chronischer Krankheiten eine sparsame Diät einzuhalten). Erweitern Sie es dann schrittweise innerhalb von sechs Monaten. Alles in Ordnung?

Wunderbar. Sie können langsam zu Ihrer gewohnten Ernährung zurückkehren (natürlich ohne Schnickschnack), auf sich selbst aufpassen und gefährliche Produkte nicht überbeanspruchen. Bei anhaltender Remission können Sie sich am festlichen Tisch ein kleines Glas leichten Wein leisten. Iss einfach keinen Olivier-Salat. Aber ein Stück roter Fisch kann ziemlich erschwinglich sein. Chroniken sollten nicht zu viel essen: Die Drüse sollte ohne Spannung arbeiten. Ein Glas Wasser hilft Ihnen, nicht hungrig zu bleiben, indem Sie eine kleinere Portion essen, wenn Sie es eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Und vergessen Sie nicht eine weitere Regel: Versuchen Sie, ungefähr zur gleichen Zeit zu essen, damit die Bauchspeicheldrüse nicht umsonst funktioniert..