Der Onkologe Andrei Pavlenko starb an Magenkrebs. Wie man es erkennt?

Anmeldung: 08.02.2008 Beiträge: 7 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Magenkrebs T4N1M1. Ein Mann stirbt vor Erschöpfung! Erbrechen!

Guten Tag!
Opa, 77 Jahre alt. Im September 2007 wurde Magenkrebs entdeckt. Es wurde beschlossen, den Magen zu entfernen, aber während der Operation wurde ein vollständiger Magenschaden festgestellt. Klinische Diagnose T4N1M1 Verbreitung im Peritoneum. Die beabsichtigte Operation wurde nicht durchgeführt.
Gegenwärtig führt die Aufnahme von Flüssigkeit (es kann keine Nahrung mehr aufnehmen) vor dem Hintergrund völliger Erschöpfung (infolgedessen steht es nicht von selbst auf, es gibt keine unabhängige Defäkation) zu Erbrechen. Die Person stirbt buchstäblich vor Hunger. Wie kannst du helfen? Ist es möglich, das Erbrechen mit Injektionen zu stoppen?.
Danke im Voraus für Ihre Antwort.

Anmeldung: 08/12/2005 Beiträge: 1.760 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Tori, die von Ihnen angegebenen Informationen reichen nicht aus, um vollständig zu antworten. Darüber hinaus ist die Formulierung der Frage falsch.
Wir brauchen zusätzliche Informationen, nach denen Mark Azrielievich Vaisman normalerweise fragt, so detailliert wie möglich:
1. Begleiterkrankungen, allergische Reaktionen, Druck, Puls, alle Untersuchungsdaten.
2. Alle Beschwerden auflisten.
3. Gibt es Schmerzen? Wenn ja, beschreiben Sie seinen Charakter (Jammern, Verbrennungen usw.)
4. Führen Sie alle Verschreibungen von Ärzten auf: Was wird nach welchem ​​Zeitplan, in welcher Dosis und mit welcher Wirkung angewendet?.

Nach Profil kommen Sie aus Moskau. Ich denke, Mark Azrielievich wird es nichts ausmachen, wenn ich seine Telefonnummern hier wiederhole: 6895395, 89161684322.

Anmeldung: 02.05.2006 Beiträge: 3.025 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Ich muss dich verärgern, aber leider stirbt der Großvater wirklich. Er stirbt aber nicht an Hunger, sondern vor allem an einer fortschreitenden bösartigen Erkrankung.
In diesem Fall können Sie versuchen, das Erbrechen zu reduzieren, aber es kommt vor, dass Erbrechen mit der Nahrungsaufnahme verbunden ist, weil Der Tumor schließt das Magenlumen. In diesem Fall können Sie einfach nicht füttern (seltsamerweise)..
Manchmal wird die Frage der Ernährung durch das Darmstoma aufgeworfen, aber angesichts der Schwere des Zustands und der Dissimilation entlang des Peritoneums ist dies kaum möglich.
Nachdem Sie die ersten Fragen beantwortet haben, werden wir überlegen, wie Sie helfen können.
Eine andere Frage: Gibt es Appetit??
Wenn Sie in Moskau leben, können wir die Frage des Krankenhausaufenthaltes in unserer Abteilung aufwerfen (um das Leiden zu lindern)..

Anmeldung: 08.02.2008 Beiträge: 7 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Mark Azrielyevich, Dmitry, vielen Dank für Ihre Antwort!
Hier sind die Antworten auf die Fragen und einige Erläuterungen:
1. Es gibt keine Begleiterkrankungen als solche (Adenom, Katarakt, Giss-Bein). Derzeit ist die Leber stark vergrößert, die Beine sind geschwollen. Druck: obere 110-120, untere 80. Puls 70-85 Schläge pro Minute.
2. Beschwerden: heiß, stickig, aber heute Nacht war es eiskalt. Im Allgemeinen beschwert sie sich über nichts - sie schläft meistens (und gibt manchmal vor, zu schlafen) und spricht im Allgemeinen wenig.
Allgemeiner Zustand: Ab heute steht er überhaupt nicht mehr auf, auch nicht neben dem Bett, geht nicht mehr alleine auf die Toilette - erst nach einem Einlauf (ein Einlauf wird jeden zweiten Tag mit einer Kochsalzlösung am Ende gemacht - eine Vaseline-Salbe - so der Bezirksarzt). Nach dem Essen - Erbrechen, aber Schleim Erbrechen. In dieser Hinsicht kann er nicht wirklich essen (zum Beispiel hat er gestern 2 Esslöffel Suppenpüree pro Tag gegessen, heute hat er um ein Stück Schokolade gebeten - er hat es gegessen). Trinkt Babysäfte, Hagebuttenbrühe, Wasser usw. und bittet um einen Drink.
3. Schmerz - nein! (TTT)
4. In den letzten eineinhalb Wochen nahm ich dreimal täglich Duphalac - 15 ml dreimal täglich, Cerucal - 1 Tablette dreimal täglich 30 Minuten lang ein. Vor dem Essen. 3% ige Lösung von Schwefelsäuremagnesia - 3 mal täglich für einen Esslöffel. Es gibt keine Wirkung der Einnahme dieser Medikamente. Neulich wurde Essentiale forte ernannt (noch nicht angegeben).
Vielleicht Fehler beim Schreiben von Drogen, ich erfahre alle Informationen über meinen Großvater von meiner Großmutter (sie ist 74 Jahre alt) telefonisch - leider leben sie 6.000 km von mir!
Mark Azrielievich, ich verstehe die bedauernswerte Situation, aber ich möchte, dass alles mit Würde endet (Großmutter versteht auch alles, aber sie ist sehr besorgt, dass sie die Person, die ihr am nächsten steht, nicht ernähren kann...)

Anmeldung: 08.02.2008 Beiträge: 7 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Ja, ich habe noch nicht geschrieben:
- Keine allergischen Reaktionen
- das Ergebnis der histologischen Untersuchung (September 2007): Biotata, invasives Wachstum von schlecht differenziertem Krebs (Siegelringzellkarzinom). Nach der Entlassung aus der regionalen onkologischen Apotheke haben wir uns bei einem Onkologen am Wohnort registriert, aber meines Wissens wurden keine besonderen Untersuchungen mehr durchgeführt, nur der Arzt beobachtet visuell und das wars. Aufgrund dieser Beobachtungen und Beschwerden wurden die von mir geschriebenen Medikamente verschrieben. Vor ungefähr einem Monat trat periodisches Erbrechen auf, und jetzt ist es systematisch geworden..

Anmeldung: 02. Mai 2006 Beiträge: 3.025 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Genauer gesagt, schreiben Sie über die Zusammensetzung des Einlaufs.
Duphalac 30ml 3 mal täglich und morgens 1 Kerze Bisacodyl in das Rektum.
Dexamethason 8 mg (2 ml) intramuskulär morgens täglich.
Ersetzen Sie Cerucal 4 mal 30 Minuten vor den Mahlzeiten durch 10 mg Motilium lingual unter der Zunge.

Anmeldung: 08.02.2008 Beiträge: 7 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Vielen Dank, Mark Azrielievich! Alle Informationen bestanden.
Die Zusammensetzung des Einlaufs: 1 Teelöffel Salz pro 0,5 Liter Wasser. Injizieren Sie 200-250 ml. Und injizieren Sie nach dem Stuhlgang etwa einen Teelöffel Vaselineöl mit einem Einlauf

Anmeldung: 02. Mai 2006 Beiträge: 3.025 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

1 Tisch in 1 Glas Wasser (200 ml) auflösen. einen Löffel Salz und 1 Mal in 3 Tagen injizieren, wenn vor dem Hintergrund von Abführmitteln kein Stuhl vorhanden ist.

Anmeldung: 08.02.2008 Beiträge: 7 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

danke, verstanden.
Mark Azrielievich, können Sie auf leicht zugängliche Weise erklären, wofür Dexamethason in diesem Fall verschrieben wird? Entschuldigung, wenn Sie die Frage falsch formuliert haben.

Anmeldung: 08.02.2008 Beiträge: 7 Hat sich bedankt: 0 mal Hat sich bedankt: 0 mal ->

Onkologe Alexander Belyaev: Warum der Onkologe Andrey Pavlenko so schnell an Magenkrebs starb

Krebs ist eine Krankheit, die normalerweise asymptomatisch ist. Und wenn einige Anzeichen auftauchen, sprechen wir normalerweise über die dritte oder vierte Stufe..

Am 5. Januar starb Andrei Pavlenko, ein berühmter Onkologe, bei dem im März 2018 Magenkrebs im Stadium III diagnostiziert wurde, in St. Petersburg. Eine solch schwierige Diagnose für viele - auch für Andrei Nikolayevich selbst - war eine völlige Überraschung: Nach seinen eigenen Worten war er keiner Risikogruppe zugeordnet, führte einen gesunden Lebensstil und aß richtig. Experten sagen, dass dieser Fall zwar selten ist, aber leider keineswegs einzigartig..

"Niemand könnte es vorhersagen"

"Krebs ist eine Krankheit, die in der Regel asymptomatisch ist", sagt Alexei Belyaev, Direktor des Petrov Oncology Research Institute, Chef-freiberuflicher Onkologe des Northwestern Federal District. - Und wenn einige Anzeichen auftauchen, sprechen wir normalerweise über die dritte oder vierte Stufe. Ausnahmen sind natürlich möglich: Zum Beispiel kann ein Tumor irgendwo an einer engen Stelle auftreten, und dann wird eine Person sofort eine Art von Unbehagen verspüren, ein Hindernis. In den meisten Fällen geschieht dies jedoch leider nicht und die Krankheit bleibt verborgen..

"Es ist offensichtlich alles die Schuld, einige genetische Veränderungen, die leider nicht vorhergesagt werden können", fährt Belyaev fort. „Es ist nur so, dass sich während seines Lebens„ Fehler “in seinen Genen angesammelt haben und irgendwann„ kritische Masse “erreicht haben. Dies tritt normalerweise in einem reiferen Alter auf, das näher am Alter liegt. Aber es kann früher passieren. Zum Beispiel starb vor meinen Augen ein 27-jähriger Mann an Darmkrebs - viel weniger aggressiv als Magenkrebs. Das mag sehr beängstigend klingen, sogar zynisch, aber Andrei Nikolaevich hatte einfach Pech - etwas ist passiert, das niemand hätte vorhersagen können.

"FINDEN SIE ZUFÄLLIG ZUFÄLLIG"

Gleichzeitig stellt der Experte fest, dass man, wenn Krebs früher erkannt werden könnte - zumindest in einem Jahr, im ersten oder zweiten Stadium der Krankheit - auf eine Heilung oder eine deutlich bessere Prognose zählen kann. Im dritten Stadium lässt diese Form von Krebs dem Menschen keine Chance - das Leben des Patienten kann verlängert, aber nicht mehr gerettet werden. Und als Andrei Pavlenko bloggte, mit Menschen kommunizierte, ehrlich und wahrheitsgemäß über den Verlauf seiner Krankheit und die damit verbundenen Schwierigkeiten sprach, verstand er dies perfekt - er konnte nicht anders als zu verstehen.

- In der Regel kommt ein solcher Krebs zufällig bei Menschen vor, - sagt unser Gesprächspartner. - Das heißt, die Person selbst wurde untersucht - oft aus einem ganz anderen Grund - und der Arzt stellte fest, dass er einen Tumor hatte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie jeden Monat sofort ausgeführt und untersucht werden müssen. Um das Krankheitsrisiko zu verringern - um es zu verringern, um es vollständig auszuschließen, ist es leider unmöglich - reicht es aus, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen und sich an Krebs zu erinnern, um sich vorbeugenden medizinischen Untersuchungen zu unterziehen.

Wie Menschen mit Magenkrebs sterben?

Krebs ist eine komplexe und schwerwiegende Krankheit, die in fortgeschrittenen Fällen tödlich verläuft. Im menschlichen Körper tritt ein bösartiger Tumor auf, dessen Größe rasch zunimmt und der neue Gewebe und Lymphknoten betrifft. Im letzten Stadium breiten sich Metastasen auf alle Organe aus, die Krankheit kann nicht behandelt werden und der Patient leidet vor dem Tod.

Hauptgründe

Magenkrebs ist eine häufige Krebserkrankung. Eine maligne Transformation von Epithelgewebezellen tritt auf, die Magenwände sind betroffen. Die genauen Ursachen des Tumors sind nicht bekannt. Aber die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, steigt, wenn solche Faktoren im Leben eines Menschen vorhanden sind:

  • Alkohol, Rauchen;
  • ungesunde Nahrung;
  • Fettleibigkeit;
  • verschmutzte Ökologie;
  • Arbeiten im Zusammenhang mit Chemikalien;
  • unsachgemäße medikamentöse Behandlung;
  • Infektion mit Helicobacter Pylori-Bakterien.

Um Krebs vorzubeugen, müssen Sie auf Ihre Gesundheit achten und die folgenden Regeln beachten:

  • regelmäßig einen Arzt aufsuchen;
  • Biochemie nehmen und Blutbild vervollständigen;
  • angemessene und zeitnahe Behandlung von akuten, chronischen Magenproblemen vor Krebs;
  • essen Sie ausgeglichen;
  • Missbrauche keinen Alkohol und rauche nicht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Häufige Symptome

Bei Patienten treten unterschiedliche klinische Manifestationen auf, die vom Ort des Tumors abhängen. Wenn also der obere Teil des Magens beschädigt ist, treten die folgenden Symptome auf:

  • Herzschmerz;
  • Dehydration;
  • Proteinmangel, der den Stickstoffstoffwechsel erschwert und zu einer Unteroxidation von Substanzen im Blut führt.

Infolge einer Magenschädigung treten im mittleren Teil Blutungen auf und es kommt zu Anämie, wenn der untere Teil betroffen ist, zu Durchfall, Verstopfung, Erbrechen, Magenschmerzen und Aufstoßen. Kleiner Krebs wird nachgewiesen durch:

  • Überlauf, Schwere im Magen, Erbrechen;
  • Schluckbeschwerden, Schmerzen im Sternumbereich, nach hinten strahlend;
  • chronische Müdigkeit und Schwäche durch körperliche Aktivität;
  • Appetitlosigkeit, schneller Gewichtsverlust;
  • keine Wahrnehmung von Fleischgerichten;
  • schnelle Sättigung mit einer minimalen Menge an Nahrung;
  • Schmerzen, die nach dem Essen nicht verschwinden und nicht durch Medikamente gelindert werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorhersagen heilen

Die Wahrscheinlichkeit einer Genesung steigt, wenn der Tumor in den frühen Stadien der Krankheit entdeckt wurde. Andere Faktoren beeinflussen ebenfalls das positive Ergebnis. Krebs von 1 und 2 Grad wird daher nicht in allen Fällen geheilt, da bösartige Gewebe eine erhöhte Aggressivität aufweisen, die den Wachstumsprozess eines Krebstumors beschleunigt..

Die höchste Sterblichkeitsrate liegt bei 4 Stadien. Bei einem von 100 Fällen wird zu Beginn der Krankheitsentwicklung Magenkrebs diagnostiziert. Sie sterben schnell an dieser Krankheit und überleben in den meisten Fällen nicht einmal sechs Monate nach dem Zeitpunkt der Diagnose. Dies ist auf den raschen Fortschritt der Pathologie und den apathischen Zustand des Patienten zurückzuführen. Die Fünfjahresüberlebensrate im Stadium 1 beträgt 80%, 2-56%, 3-38%, die letzten 5%. Die Chancen erhöhen sich in diesem Fall, wenn der Patient nach 2 Jahren nicht verstorben ist.

Statistiken können nicht vorhersagen, was mit einer Person mit Magenkrebs passieren wird, auch aufgrund der unterschiedlichen Ausbreitungsraten von Krebs. Es gibt auch andere individuelle Faktoren, die die Behandlung beeinflussen. Zum Beispiel gute Gesundheit vor Krankheit.

Warum sterben??

Im vierten Stadium des Krebses beginnen irreversible Prozesse im Körper, und es ist fast unmöglich, den Patienten zu retten. Der Krebstumor wächst, wird schnell riesig und aggressiv. Bösartige Zellen breiten sich auf andere gesunde Organe aus. Um Schmerzen zu lindern, das Leben des Patienten zu verlängern, werden Chemotherapie und Bestrahlung verschrieben, die die Aggressivität von Krebszellen verringern.

Die Aggressivität der Myelomform der Krankheit tötet schnell eine Person.

Menschen mit Krebs sterben an Komplikationen wie:

  • Die Onkologie hat sich im ganzen Körper verbreitet.
  • Hauptorgane wurden beschädigt;
  • Es gibt aggressive Formen von Krebs: Myelom, Melanom.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zeichen vor dem Tod

Es gibt allgemeine Anzeichen, die bei einem Patienten vor dem Verlassen des Lebens auftreten und die durch Stadium 4 gekennzeichnet sind, in dem fast alle Organe des Körpers von einer bösartigen Formation betroffen sind:

  • Chronische Müdigkeit, Schläfrigkeit aufgrund der Aufnahme einer großen Menge an Energie und Nährstoffen durch den Tumor.
  • Der Appetit nimmt vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers aufgrund der Produktion toxischer Produkte durch den Tumor in das Blut ab. Der Körper braucht keine Energie und der Patient möchte weder essen noch trinken.
  • Hustenanfälle, schweres Atmen aufgrund einer metastasierten Verletzung der Lunge.
  • Desorientierung. Es tritt als Folge einer Stoffwechselstörung des Gehirngewebes und einer schweren Vergiftung auf. Gedächtnisverlust und Halluzinationen können auftreten.
  • Die Glieder werden blau. Der Körper versucht auf irgendeine Weise zu funktionieren, aber es bleibt wenig Kraft übrig. Infolgedessen fließt das Blut zu Herz, Nieren und Gehirn. Die Glieder beginnen sich abzukühlen, werden blau und blass.
  • Flecken an Händen und Füßen, die mit einer schlechten Durchblutung verbunden sind. Muskelschwäche macht sich Sorgen, die Bewegung ist eingeschränkt, viele Patienten werden völlig bettlägerig.
  • Koma, das unerwartet passieren kann.

In einem Zustand der Prädagonie wird der Druck des Patienten niedrig.

  • Predagonia. Fehlfunktionen des Nervensystems treten auf, Emotionen werden abgestumpft, die Haut an Armen und Beinen wird blau, das Gesicht wird dunkler, der Druck nimmt ab.
  • Qual. Aufgrund der Ausbreitung des Tumors tritt Sauerstoffmangel mit einer Verlangsamung des Herzschlags auf..
  • Klinischer Tod. Die Arbeit des Herzens wird unterbrochen und die Person hört auf zu atmen.
  • Biologischer Hirntod.

Der Tod kommt nicht immer schnell. Patienten können sehr schmerzhaft sein und lange leiden. Wenn es keine Chance gibt, eine Person zu retten, muss zur richtigen Verringerung des Leidens immer noch die richtige Therapie durchgeführt werden, die dazu beiträgt, länger zu leben und den Zustand zu lindern. Das Magenstadium im letzten Stadium in fortgeschrittener Form ist noch nicht medikamentös behandelt. Daher ist es wichtig, so früh wie möglich eine Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen..

Die Sterne, die Krebs getötet hat

Dmitry Hvorostovsky (55 Jahre, Glioblastom)

Der Opernsänger Dmitry Hvorostovsky erfuhr 2015 von der Diagnose: Bei ihm wurde ein Gehirntumor diagnostiziert. Er sagte alle Konzerte ab und ging zur Behandlung in eine der besten Kliniken in London. Nach Abschluss des ersten Chemotherapiekurses reiste Hvorostovsky weiter um die Welt und trat in den berühmtesten Theatern auf. 22. November 2017 wurde bekannt über den Tod des Baritons.

Zhanna Friske (40 Jahre, Glioblastom)

Am 7. April 2013 wurde in den USA der Sohn von Plato als Sohn der Sängerin Zhanna Friske und der Fernsehmoderatorin Dmitry Shepelev geboren. Friske erfuhr von ihrer Krankheit im Juni desselben Jahres, als sie im Urlaub war. Zunächst führte der Sänger die langweiligen Kopfschmerzen und die starke Schwäche auf Müdigkeit zurück.

Im Januar 2014 wurde bei dem Sänger ein aggressiver Gehirntumor (Glioblastom) diagnostiziert. Channel One und Rusfond sammelten 68 Millionen Rubel für die Behandlung, und Friske spendete einen Teil der Mittel, um krebskranken Kindern zu helfen. Der Sänger wurde in New York behandelt. Im Oktober 2014 kehrte Friske nach Moskau zurück.

Verwandte erkannten, dass es fünf Tage vor Jeannes Tod keine Hoffnung gab.

Vladimir Friske, Vater von Zhanna Friske: „Sie hatte hohes Fieber, wir dachten, sie hätte eine Infektion. Sie haben Blutuntersuchungen bestanden, sie sagten nein. Das heißt, seine Temperatur ist höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Tumor auf den Teil des Gehirns zu drücken begann, der für das Temperaturregime verantwortlich ist. Und wir konnten nicht mehr... Medikamente hörten auf zu geben, was die Temperatur trieb, wischten sie nur mit Wodka ab. Sie wischen es ab, 15 Minuten? 20 ist normal, Sie fahren es auf 38, dann schauen Sie: 40 wieder. Und ich erkannte, dass sie bereits fertig war ".

Mikhail Zadornov (69 Jahre, Hirntumor)

Im Herbst 2016 gab der berühmte russische Satiriker Mikhail Zadornov auf seiner Social-Media-Seite bekannt, dass er die meisten Konzerte absagen und die Dreharbeiten zum Programm Saltykov-Shchedrin Show auf NTV wegen einer schweren Krankheit einstellen werde. Die Ärzte diagnostiziert? "ein Gehirntumor".

Der Künstler absolvierte eine Chemotherapie in einer deutschen Klinik und anschließend eine Biopsie. Anfang 2017 verbesserte sich der Gesundheitszustand des 69-jährigen Zadornov erheblich und er ging in die Reha. Am 10. November desselben Jahres verstarb Michail Nikolajewitsch.

Lyubov Polishchuk (57 Jahre, Sarkom)

Im Jahr 2000 geriet die Schauspielerin Lyubov Polishchuk in einen schweren Autounfall und erlitt eine Wirbelsäulenverletzung, die später zu einem Sarkom (einer anderen Krebsart) führte..

Die Schauspielerin absolvierte erfolgreich eine Behandlung, die es ihr ermöglichte, lange Zeit wieder in Filmen zu filmen. Die Krankheit machte sich 2006 erneut bemerkbar. Dann war der Künstler buchstäblich bettlägerig. Ein paar Monate später starb Lyubov Polishchuk in einem Traum.

Alexander Abdulov (54 Jahre, Lungenkrebs)

Am 18. August 2007 hatte der Schauspieler Alexander Abdulov während der Dreharbeiten in der Nähe von Sewastopol ein verschlimmertes Magengeschwür. Er wurde in einem Krankenhaus operiert und am 3. September in eine onkologische Klinik in Israel gebracht. Dort wurde er diagnostiziert? Stadium vier Lungenkrebs.

Nach einer Chemotherapie stellten die israelischen Ärzte einige Verbesserungen fest. Der Schauspieler kehrte nach Moskau zurück, wo er seine Behandlung fortsetzte. 3. Januar 2008 Alexander Abdulov starb im Alter von 54 Jahren.

Oleg Yankovsky (65 Jahre, Bauchspeicheldrüsenkrebs)

Im Jahr 2008 beklagte sich Oleg Yankovsky beim Arzt über ständige Magenschmerzen, Übelkeit und Abneigung gegen fetthaltige Lebensmittel. Der Schauspieler hat viel Gewicht verloren. Er wandte sich an einen deutschen Onkologen, aber die Behandlung half nicht. Am 10. April 2009 spielte Yankovsky seinen letzten Auftritt. Bald entwickelte der Schauspieler innere Blutungen und am 20. Mai 2009 starb der Volkskünstler der UdSSR. Er war 65 Jahre alt.

Es gab Gerüchte in den Medien, dass Olegs Sohn? Philip Yankovsky? entdeckte auch eine onkologische Krankheit, aber der Schauspieler bestritt diese Nachrichten. Philip sagte, dass er eine hämatologische Erkrankung hatte, aber er wurde vor langer Zeit geheilt.

Anna Samokhina (47 Jahre, Magenkrebs)

Ende November 2009 entschied sich die Schauspielerin Anna Samokhina aufgrund plötzlicher Magenschmerzen für eine Gastroskopie. Die Ärzte diagnostizierten Magenkrebs im vierten Endstadium.

Petersburger Ärzte verschrieben der Schauspielerin eine Chemotherapie, die jedoch die Situation nur verschlechterte und starke Schmerzen in der Leber verursachte. Erleichterte den Zustand von Betäubungsmitteln.

Die Ursache der Krankheit könnten zweifelhafte Diäten sein, auf denen Anna jahrelang saß, sowie Stammzellinjektionen. Lebensprobleme, starker Stress und Rauchen könnten die Entwicklung der Krankheit beschleunigen.

Ausländische Ärzte weigerten sich, einen solchen Fall anzunehmen. Dann lehnte Anna Samokhina die Behandlung ab und zog in ein Hospiz, wo sie am 8. Februar 2010 starb.

Valery Zolotukhin (71 Jahre, Glioblastom)

Schauspieler Valery Zolotukhin wurde seit Dezember 2012 mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert. Untersuchung ergab Glioblastom? aggressiver Gehirntumor. Die Ärzte kämpften etwa einen Monat lang um die Gesundheit des Künstlers und brachten ihn in ein drogenbedingtes Koma, aber die schreckliche Diagnose ließ keine Hoffnung auf Genesung. Am 30. März 2013 starb Valery Zolotukhin, ohne das Bewusstsein wiederzugewinnen.

Mikhail Kozakov (76 Jahre, Lungenkrebs)

Der Schauspieler und Regisseur Michail Kozakow kämpfte in Israel fast sechs Monate lang mit einer schrecklichen Diagnose. Die Ärzte stellten fest, dass er im letzten Stadium Lungenkrebs und Glaukom hatte. Der Schauspieler erlebte den klinischen Tod und die Behandlung in einer Neuroseklinik. Nach seiner Entlassung lebte Kozakov in einem israelischen Pflegeheim. Am 22. April 2011 starb er in der Klinik.

Oleg Efremov (72 Jahre, Lungenkrebs)

Laut der Dichterin Lyudmila Petrushevskaya wusste jeder im Theater, dass Oleg Nikolayevich Efremov todkrank war. Der künstlerische Leiter selbst beschwerte sich nie, aber überall trug er einen Apparat mit sich, um die Atmung aufrechtzuerhalten. Die Tochter erzählte mir, dass er keine einzige Behandlung absolviert habe. Selbst im Krankenhaus ließ Oleg Nikolayevich die Menschen um ihn herum nicht entkommen, er arbeitete ständig. 24. Mai 2000 starb der Schauspieler.

Joseph Kobzon (80 Jahre, Prostatakrebs)

Joseph Kobzon litt 13 Jahre lang an Krebs. Der Sänger absolvierte mehrere Operationen und Chemotherapiekurse. Joseph Davydovich musste wegen einer Lungenentzündung und einer infektiösen Nierenerkrankung behandelt werden. Ein Blutgerinnsel wurde auch in der Lunge gefunden. Die Ärzte unterstützten den Zustand des Künstlers über viele Jahre hinweg und halfen, auf der Bühne zu bleiben und politische Aktivitäten durchzuführen. Der Volkskünstler der UdSSR ist am 30. August 2018 verstorben.

Ilya Oleinikov (65 Jahre, Lungenkrebs)

Im Juli 2012 wurde bei Ilya Oleinikov Lungenkrebs diagnostiziert. Der Schauspieler unterzog sich einer Chemotherapie. Ende Oktober wurde er direkt vom Set mit der Diagnose einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Nach einiger Zeit befand er sich in einem künstlichen Schlafzustand, damit der Körper mit dem nach der Chemotherapie erlittenen septischen Schock fertig werden konnte, und wurde an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Die Situation wurde durch ernsthafte Herzprobleme und schlechte Gewohnheiten kompliziert: Der Schauspieler rauchte viel. Ohne das Bewusstsein wiederzugewinnen, starb Ilya Oleinikov am 11. November 2012.

Lyubov Orlova (72 Jahre, Bauchspeicheldrüsenkrebs)

Einmal begann Lyubov Orlova sich zu übergeben. Die Ärzte des Kuntsevo-Krankenhauses, in das die berühmte Patientin gebracht wurde, entschieden, dass sie Steine ​​in der Gallenblase hatte, und bestimmten den Tag der Operation. Orlova hatte jedoch keine Steine. Unmittelbar nach der Operation rief die Chirurgin ihren Ehemann Grigory Alexandrov an und sagte, Lyubov Petrovna habe Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Diagnose war ihr verborgen. Orlova wusste nichts und fühlte sich viel besser. Sie bat sogar darum, eine Ballettbarre auf die Station zu bringen, mit der sie es gewohnt war, sie jeden Tag zu beginnen. Aleksandrov brachte die Maschine mit, und seine sterbende Frau machte anderthalb Stunden am Tag Gymnastik. Sie stöhnte vor Schmerz, fuhr aber fort. Lyubov Orlova starb im Kremlkrankenhaus.

Valentina Tolkunova (63 Jahre, Brustkrebs mit Metastasen)

Valentina Tolkunova kämpft seit mehreren Jahren gegen Krebs. Im Jahr 2009 hatte sie einen Tumor im Gehirn entfernt, sich zuvor einer Mastektomie unterzogen und mehrere Chemotherapie-Kurse erhalten. Im Jahr 2010 begann die Krankheit jedoch dramatisch zu schreiten. Bei der Sängerin wurde im vierten Stadium Brustkrebs mit Metastasen in Gehirn, Leber und Lunge diagnostiziert.

Journalisten berichteten, dass Valentina Vasilievna die Chemotherapie ablehnte und nicht einmal begann, in das Onkologiezentrum zu wechseln. Sie ist verstorben am 22. März 2010.

Nadezhda Rumyantseva (77 Jahre, Hirntumor)

Star "Girls" in den letzten Jahren an einem schweren Krebs gelitten? Hirntumor. Sie verlor viel Gewicht, sie hatte wahnsinnige Kopfschmerzen, die Schauspielerin fiel in Ohnmacht. Am Ende konnte Rumyantseva nicht einmal alleine gehen, sie bewegte sich nur im Rollstuhl. Nadezhda Vasilievna starb am 8. April 2008.

Oleg Zhukov (28 Jahre, Hirntumor)

Ein Mitglied der "Disco Crash" -Gruppe begann im Sommer 2001 während einer Tournee über Kopfschmerzen zu klagen. Im August 2001 wurde bei Oleg Zhukov ein Gehirntumor diagnostiziert. Am 3. September wurde er operiert und Schukow trat weiter auf. Im November wurde er schlimmer und hörte auf zu touren..

Oleg Zhukov starb am 9. Februar 2002 an einem Gehirntumor. Er war erst 28 Jahre alt.

Anna German (46 Jahre, Sarkom)

Im Jahr 1980 wurde bei Anna Herman Krebs diagnostiziert? Knochenschwellung. Der Sänger wurde lange Zeit behandelt und hatte praktisch keine Ergebnisse. Er wurde mehrfach operiert, hörte aber nicht auf zu spielen. Um ihre Tränen vor Schmerzen zu verbergen, sang Herman manchmal in einer dunklen Brille. Obwohl sie sich unwohl fühlte, flog Herman nach Australien, wo sie unter Vertrag auftreten sollte, aber wegen Krankheit wurde die Tour unterbrochen.

Als sie zurückkam, ging sie ins Krankenhaus, wo sie drei Operationen unterzogen wurde. Zwei Monate vor ihrem Tod schrieb Herman: „Ich bin glücklich. Ich wurde getauft. Ich habe den Glauben meiner Großmutter akzeptiert. " Anna Herman starb in der Nacht vom 26. August 1982 in einem Militärkrankenhaus in Warschau.

Elena Obraztsova (75 Jahre, Blutkrebs)

Die größte Sängerin unserer Zeit, Elena Obraztsova, starb im Januar 2015 in einer Klinik in Deutschland. Ein paar Stunden später erschienen Informationen: Die Todesursache von Obraztsova war eine schwere Krankheit? Blutkrebs. Herzstillstand war die unmittelbare Todesursache. Es konnte die anstrengende Behandlung einfach nicht ertragen..

Rolan Bykov (68 Jahre, Lungenkrebs)

1996 wurde Rolan Bykov wegen Lungenkrebs operiert, und einige Jahre später kehrte die Krankheit zurück. Er hatte das Gefühl, nicht alles im Leben getan zu haben, und vor seinem Tod sagte er zu seiner Frau Elena Sanaeva: „Ich habe keine Angst zu sterben. Sie werden keine Zeit haben zu trauern. Sie müssen beenden, wozu ich keine Zeit hatte ".

Patrick Swayze (57 Jahre, Bauchspeicheldrüsenkrebs)

Im Jahr 1991 wurde Patrick Swayze zum sexiesten Mann ernannt. Im Januar 2008 wurde bei dem Schauspieler aus dem Film "Ghost" im vierten Stadium Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Patrick kämpfte im Alleingang gegen die Krankheit, behielt eine positive Einstellung bei und überzeugte alle, dass er fast besiegt war.

Am 9. Januar 2009 wurde Patrick Swayze mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Woche später wurde er entlassen, und im April teilten die Ärzte Swayze mit, dass seine Leber Metastasen habe. 14. September 2009 starb der Schauspieler.

Walt Disney (65, Lungenkrebs)

Walt Disney rauchte drei Packungen Zigaretten pro Tag. Nachdem der Karikaturist am 15. Dezember 1966 an Lungenkrebs gestorben war, weigerte sich seine Firma, Zigaretten in ihren Filmen zu zeigen..

Audrey Hepburn (63, Darmkrebs)

Mitte Oktober 1992 wurde bei Audrey Hepburn ein Tumor im Dickdarm diagnostiziert. Am 1. November 1992 wurde eine Operation durchgeführt, um den Tumor zu entfernen. Die Prognose war ermutigend: Die Ärzte glaubten, dass die Operation pünktlich durchgeführt wurde. Drei Wochen später wurde die Schauspielerin jedoch erneut mit akuten Bauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Analysen zeigten, dass Tumorzellen erneut in den Dickdarm und angrenzende Gewebe eindrangen. Die Schauspielerin hat nur noch wenige Monate zu leben. Hepburn starb am 20. Januar 1993.

Dennis Hopper (74 Jahre, Prostatakrebs)

Der Schauspieler, der in den Filmen "Easy Rider", "Apocalypse Now" und "Blue Velvet" berühmt wurde, starb 2010 an Prostatakrebs.

Diese Art von Krebs betrifft die Prostata, die sich in der Mitte des Beckens direkt unter der Blase befindet. Prostatakrebs ist die häufigste? nach Hautkrebs? Form bei Männern. In den meisten Fällen wird diese Krankheit erfolgreich behandelt, aber manchmal, wie bei Hopper, verbreitet sie Metastasen auf Knochen und tötet sie ab.

Situation in Russland

Die Prognosen für die Zukunft sind nach wie vor enttäuschend: In den kommenden Jahren wird Russland einen Anstieg der Krebssterblichkeit verzeichnen. Experten zufolge ist die "Katastrophe" mit Drogen der einzige Fehler. Wir sprechen nicht nur über die Medikamente, die für die Chemotherapie benötigt werden, sondern auch über die einfachsten Medikamente. Zum Beispiel 10% Natriumchlorid, das aufgrund seiner Billigkeit in unserem Land niemand produzieren möchte.

Alexey Maschan, Direktor des Instituts für Hämatologie, Immunologie und Zelltechnologien, N.N. Dmitry Rogachev: „Wir werden einen starken Anstieg der Sterblichkeit erleben. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Da bin ich mir absolut sicher. Bisher halten wir an Aktien fest. Aber in ein oder zwei Jahren, wenn nichts unternommen wird, kann die Sterblichkeit um etwa 20-30% steigen. ".

Diese Woche sprach der Onkologe Grigory Kobyakov über die Statistik der Inzidenz von bösartigen Hirntumoren in Russland. Jetzt gibt es 23 Fälle von primären Hirntumoren pro 100.000 Menschen. Der problematischste Hirntumor nach Kobyakov, ?? Das ist Glioblastom. Es erscheint sofort in Form des vierten Malignitätsgrades. Der Arzt nannte auch die Hauptsymptome, anhand derer ein bösartiger Gehirntumor erkannt werden kann.

Bis September wurden in Russland 3 Millionen 700.000 Menschen mit onkologischen Erkrankungen registriert. Gleichzeitig bleiben die Sterblichkeitsraten recht hoch: Im ersten Jahr stirbt etwa ein Fünftel der Fälle..

Andrey Kaprin, Generaldirektor des Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Radiologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation: „In Bezug auf Morbidität sind in erster Linie dieselben‚ Führer ': unter Frauen? Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs. Bei Männern ?? Lungen-, Magen- und Prostatakrebs. Zu den Top 5 gehört auch Hautkrebs, es gibt keinen geschlechtsspezifischen Unterschied. ".

Der Spezialist glaubt, dass Alkohol, Rauchen, fettiges rotes Fleisch und Sportverweigerung die Entwicklung von Krebs beeinflussen. Gleichzeitig beträgt der genetische Beitrag zur Inzidenzrate nur 15-20%, der Rest ist ?? Es ist eine Lebenseinstellung, fügte der Experte hinzu.

Krebs ist kein Satz mehr. 50% der Krebspatienten sind vollständig geheilt

Wenn Ärzte an Krebs sterben, gibt es Hoffnung für die Patienten?

In sozialen Netzwerken begann 2020 mit einem Abschiedsposten der St..

"Mein Lebensweg geht zu Ende, leider erwies sich die Krankheit als heimtückischer und ihre Entwicklung ließ mir keine Chance", schrieb der Arzt auf seiner Seite und starb am 5. Januar. Eine Welle der Verzweiflung fegte durch die Internet-Community. Die Leute schrieben, wenn ein führender Onkologe des Landes, der Leiter einer High-Tech-Klinik, der Zugang zu den fortschrittlichsten Medikamenten und den fortschrittlichsten Technologien hatte, an Krebs starb, was können dann normale Bürger erwarten, die, um einen Termin zu bekommen, sich an einen Distrikt-Onkologen wenden müssen und die richtigen Medikamente in Apotheken finden? Haben sie eine Chance zu heilen??

Stellvertretender Direktor der N.N. Blochin Alexander Petrowski:

Alexander Petrovsky: Die Chance einer Heilung von Krebs hängt weder von der Position noch vom Grad des Patienten ab, sondern hängt ausschließlich vom Krankheitsstadium und der Empfindlichkeit des Tumors gegenüber der verschriebenen Behandlung ab. Wenn wir über Andrei Pavlenko sprechen, war er wirklich „einfach unglücklich“, wie er in seiner Abschiedsbotschaft schrieb. Wenn seine Krankheit in den Stadien 1–2 entdeckt worden wäre, wäre die Heilungschance auf 90% geschätzt worden. Bei fortgeschrittenem Magenkrebs (Stadium 3-4) ist das Ergebnis in 90% der Fälle schlecht. Andrey, der vom Moment der Diagnose an ein Profi war, schätzte seine Chancen wirklich ein und sagte in allen Interviews, dass seine Chancen, die Krankheit zu besiegen, gering seien.

Über Zeiten und Timing

Lydia Yudina, AIF: Wie kann eine Person, die weit von der Medizin entfernt ist, ihre Heilungschancen einschätzen? Die erste Frage, die Patienten stellen, wenn sie etwas über ihre Diagnose erfahren, lautet: "Wie viel habe ich noch übrig?"

- Laut Statistik sind im Allgemeinen 50% der Krebspatienten vollständig geheilt. Darüber hinaus hängt die Prognose für die Lebenserwartung jeweils von der Art des Krebses ab, da es keine allgemeine Antwort auf diese Frage gibt. Krebs ist nicht eine Krankheit, sondern viele verschiedene Krankheiten. Es gibt prognostisch günstige Krebsarten, bei denen Patienten bereits in einem fortgeschrittenen Stadium bei Vorhandensein von Fernmetastasen eine hohe Chance auf Genesung oder den Übergang der Krankheit in eine chronische Form haben. Es gibt aber auch solche Arten von Krankheiten, bei denen Patienten schnell ausbrennen, selbst wenn der Krebs im Anfangsstadium erkannt wurde..

Die Situation ändert sich jedoch jedes Jahr. Noch vor 5 Jahren galt Lungenkrebs als Strafe. Heute sind Medikamente aufgetaucht, dank derer Menschen lange mit dieser Diagnose leben..

In Bezug auf häufig auftretende Krebsarten wie Brustkrebs, Darmkrebs, Eierstockkrebs, Lymphom usw. können Patienten 10 bis 15 Jahre oder länger mit ihnen leben.

- Ärzte sagen, es sei wichtig, Krebs frühzeitig zu erkennen. Gleichzeitig treten zu Beginn der Krankheit keine Symptome auf. Wie schnell sich die Krankheit entwickelt und von einem Stadium zum anderen übergeht?

- Es gibt aggressive, schnell wachsende Tumoren. Dazu gehören beispielsweise einige Krebsarten bei Kindern. Im Durchschnitt dauert es jedoch 5–7, manchmal 10 Jahre vom Auftreten einer Krebszelle im Körper bis zur Bildung eines klinisch signifikanten Tumors (etwa 1 cm groß). Es ist klar, dass es Chancen gibt, die Krankheit bei regelmäßigen Untersuchungen frühzeitig zu erkennen - und sie sind ziemlich hoch.

Familiengeschichte

- Zur Risikogruppe gehören Personen, bei deren nahen Verwandten Krebs diagnostiziert wurde?

- Wenn bei einer Großmutter im Alter von 85 Jahren Brustkrebs diagnostiziert wurde, bedeutet dies nicht, dass alle Frauen in der Familie sofort zum Onkologen laufen sollten. Es gibt jedoch eine Reihe genetischer Mutationen, die die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit dramatisch erhöhen. Das bekannteste Beispiel sind die Mutationen in den BRCA1- und BRCA2-Genen, die die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, um das 6-8-fache erhöhen. Die Schauspielerin Angelina Jolie, bei der ein "defektes Gen" festgestellt wurde, entfernte präventiv die Brustdrüsen und reduzierte dadurch das Krankheitsrisiko von 89% auf 0,1%. Andrei Pavlenkos Magenkrebs gehört ebenfalls zu erblichen Krebsarten (sein Vater starb ebenfalls an derselben Krankheit. - Hrsg.).

Daher müssen Sie Ihre Familiengeschichte kennen und dürfen auf keinen Fall ignoriert werden. Mit bestimmten Arten genetischer Veranlagung haben Ärzte die Möglichkeit, vorbeugende vorbeugende Verfahren durchzuführen, einschließlich chirurgischer Verfahren, die das Krebsrisiko verringern..

- Krebs ist für junge Menschen wirklich gefährlicher als für ältere Menschen?

- Im Allgemeinen ja. Magenkrebs, Brustkrebs, der in jungen Jahren diagnostiziert wird, ist oft sehr aggressiv und gefährlich. Heute heilen wir jedoch in 80% der Fälle Kinderkrebs vollständig..

- Ärzte sagen oft, dass vieles von den individuellen Eigenschaften des Tumors und seiner Empfindlichkeit gegenüber den verschriebenen Medikamenten abhängt, verschreiben aber gleichzeitig die Behandlung nach Standards, die für alle gleich sind.

- Standards sind die wirtschaftlichen Gründe für die Behandlung, und die Behandlung selbst wird gemäß den klinischen Richtlinien verschrieben. Die Praxis zeigt, dass trotz der Tatsache, dass jeder Tumor individuell ist, 80% aller Krebserkrankungen durch Standardansätze beschrieben werden können. Diese Standardansätze umfassen die Bestimmung der individuellen Empfindlichkeit eines Tumors gegenüber bestimmten Krebsmedikamenten unter Verwendung immunhistochemischer und molekulargenetischer Methoden. In anderen Fällen ist es immer möglich, auf eine Einzelbehandlung umzusteigen - dafür muss der Arzt nur eine ärztliche Provision einholen.

Die Revolution wird abgesagt?

- Kann der Patient überprüfen, ob der Arzt ihn richtig behandelt??

- Alle klinischen Richtlinien sind öffentlich verfügbar, und der Patient kann sie finden, vertiefen und versuchen, sie zu verstehen. Dies ist jedoch ohne medizinische Ausbildung nur schwer möglich. Es ist, als würde man versuchen, einen Mechaniker zu kontrollieren, der einen kaputten Kühlschrank repariert. Es ist besser, einem Fachmann zu vertrauen, und das System muss alles tun, um sicherzustellen, dass dieses Vertrauen gerechtfertigt ist.

- Jeden Tag berichten die Medien über neue Krankheitsfälle - auch von berühmten Persönlichkeiten. Die Krebsinzidenz ist wirklich gestiegen?

- Sowohl die Inzidenz als auch die Erkennungsrate von Krebs haben zugenommen. Und Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass es jedes Jahr mehr und mehr Krebspatienten geben wird. Heute sterben in unserem Land 50% der Patienten an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, 15% an Krebs, und in Japan hat die Krebsinzidenz bereits die Nase vorn, da Krebs eine Erkrankung älterer Menschen ist und die Lebenserwartung dort eine der höchsten der Welt ist..

Die gute Nachricht ist, dass nicht nur die Inzidenz gestiegen ist, sondern auch die Wirksamkeit der Behandlung gestiegen ist. Die Lebenserwartung von Krebspatienten steigt ständig, einschließlich derer, bei denen die Krankheit bereits in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt wurde.

- Werden bei der Krebsbehandlung neue bahnbrechende Technologien erwartet, die mit der Immuntherapie vergleichbar sind??

- Warten Sie nicht und setzen Sie alle Hoffnungen auf die Entstehung revolutionärer Methoden und unterschätzen Sie die Fähigkeiten bewährter Medikamente und Technologien. Aus medizinischer Sicht ist die Evolution - die Entwicklung einer bestehenden Methode - besser als die Revolution, die oft mehr Zerstörung als Sieg bringt. Bereits heute haben Onkologen alles, was sie brauchen, um den meisten Patienten zu helfen. Weitere Forschungen auf dem Gebiet der Onkologie sind erforderlich und werden weltweit durchgeführt. Die Onkologie ist einer der sich am dynamischsten entwickelnden Bereiche der Medizin. Allein im letzten Jahr wurden mehr als 50 neue Medikamente und Indikationen zur Behandlung verschiedener Arten von Tumoren registriert. Die Aufgabe einer Person besteht einfach darin, zum Arzt zu kommen, und es ist ratsam, dies so früh wie möglich zu tun.

Krebssymptome vor dem Tod

Onkologische Erkrankungen sprechen in den meisten Fällen nicht auf die Behandlung an. Krebs kann absolut jedes menschliche Organ betreffen. Leider ist es nicht immer möglich, den Patienten zu retten. Das letzte Stadium der Krankheit wird für ihn zu einer echten Qual, letztendlich ist der Tod unvermeidlich.

Nahe Menschen, die einem Krebspatienten nahe stehen, sollten wissen, welche Symptome und Anzeichen diese Periode charakterisieren. Auf diese Weise können sie die richtigen Bedingungen für den Sterbenden schaffen, ihn unterstützen und Hilfe leisten..

Fortsetzung des Textes nach der Werbung

Alle onkologischen Erkrankungen verlaufen stufenweise. Die Krankheit entwickelt sich in vier Stadien. Die letzte vierte Stufe ist durch die Entstehung irreversibler Prozesse gekennzeichnet. In dieser Phase ist es nicht mehr möglich, eine Person zu retten..

Das letzte Stadium von Krebs ist der Prozess, durch den sich Krebszellen im ganzen Körper ausbreiten und gesunde Organe infizieren. Der Tod in diesem Stadium kann nicht vermieden werden, aber Ärzte können den Zustand des Patienten lindern und sein Leben leicht verlängern. Das vierte Stadium des Krebses ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

Fortsetzung des Textes nach der Werbung

das Auftreten von bösartigen Formationen im ganzen Körper;
Schädigung der Leber, Lunge, des Gehirns, der Speiseröhre;
das Auftreten aggressiver Krebsarten wie Myelom, Melanom usw.).

Die Tatsache, dass der Patient zu diesem Zeitpunkt nicht gerettet werden kann, bedeutet nicht, dass er keine Therapie benötigt..

Im Gegenteil, eine richtig ausgewählte Behandlung ermöglicht es einer Person, länger zu leben und ihren Zustand erheblich zu lindern..

Fortsetzung des Textes nach der Werbung

Symptome vor dem Tod an Krebs

Onkologische Erkrankungen betreffen verschiedene Organe, und daher können Anzeichen eines bevorstehenden Todes auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden. Zusätzlich zu den Symptomen, die für jede Art von Krankheit charakteristisch sind, gibt es allgemeine Anzeichen, die ein Patient vor dem Tod erleben kann:

Schwäche, Schläfrigkeit. Das charakteristischste Zeichen für den bevorstehenden Tod ist ständige Müdigkeit. Dies liegt daran, dass sich der Stoffwechsel des Patienten verlangsamt. Er will ständig schlafen. Stören Sie ihn nicht, lassen Sie den Körper ruhen. Während des Schlafes ruht die kranke Person vor Schmerzen und Leiden.

Verminderter Appetit. Der Körper braucht nicht viel Energie, so dass der Patient nicht den Wunsch verspürt, zu essen oder zu trinken. Keine Notwendigkeit, darauf zu bestehen und ihn zur Zwangsernährung zu zwingen.

Atembeschwerden. Der Patient kann unter Atemnot, Keuchen und schwerem Atmen leiden.

Fortsetzung des Textes nach der Werbung

Desorientierung. Menschliche Organe verlieren ihre Fähigkeit, normal zu funktionieren, so dass der Patient in der Realität desorientiert wird, elementare Dinge vergisst, seine Familie und Freunde nicht erkennt.

Unmittelbar vor dem Tod werden die Gliedmaßen einer Person kalt, sie können sogar eine bläuliche Färbung annehmen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Blut zu den lebenswichtigen Organen fließt..

Vor dem Tod treten charakteristische venöse Flecken an den Beinen von Krebspatienten auf. Der Grund dafür ist eine schlechte Durchblutung. Das Auftreten solcher Flecken an den Füßen signalisiert einen bevorstehenden Tod..

Stadien des Todes

Im Allgemeinen findet der Prozess des Todes durch onkologische Erkrankungen nacheinander in mehreren Stadien statt..

Fortsetzung des Textes nach der Werbung

Predagonia. In diesem Stadium werden signifikante Störungen in der Aktivität des Zentralnervensystems beobachtet. Die körperliche und emotionale Funktion ist dramatisch eingeschränkt. Die Haut wird blau, der Blutdruck fällt stark ab.

Qual. In diesem Stadium tritt Sauerstoffmangel auf, wodurch die Atmung stoppt und der Blutkreislauf verlangsamt wird. Dieser Zeitraum dauert nicht länger als drei Stunden.

Klinischer Tod. Es gibt eine kritische Abnahme der Aktivität von Stoffwechselprozessen, alle Körperfunktionen setzen ihre Aktivität aus.

Biologischer Tod. Die lebenswichtige Aktivität des Gehirns hört auf, der Körper stirbt.
Solche Nahtodsymptome sind typisch für alle Krebspatienten. Diese Symptome können jedoch durch andere Anzeichen ergänzt werden, die davon abhängen, welche Organe von den onkologischen Formationen betroffen sind..

Tod an Lungenkrebs

Fortsetzung des Textes nach der Werbung

Lungenkrebs ist die häufigste Erkrankung unter allen onkologischen Erkrankungen. Es ist praktisch asymptomatisch und wird sehr spät erkannt, wenn es nicht mehr möglich ist, eine Person zu retten.

Vor dem Tod an Lungenkrebs hat der Patient unerträgliche Schmerzen beim Atmen. Je näher der Tod rückt, desto stärker und qualvoller werden die Schmerzen in der Lunge. Der Patient hat nicht genug Luft, sein Kopf dreht sich. Ein epileptischer Anfall kann beginnen.

Die Hauptursache für Leberkrebs kann als Krankheit angesehen werden - Leberzirrhose. Virushepatitis ist eine weitere Krankheit, die zu Leberkrebs führt.

Der Tod an Leberkrebs ist sehr schmerzhaft. Die Krankheit schreitet schnell genug voran. Darüber hinaus gehen Schmerzen im Leberbereich mit Übelkeit und allgemeiner Schwäche einher. Die Temperatur steigt auf kritische Werte. Der Patient leidet unter qualvollem Leiden, bevor der bevorstehende Tod an Leberkrebs einsetzt.

Fortsetzung des Textes nach der Werbung

Speiseröhrenkrebs ist eine sehr gefährliche Krankheit. Im vierten Stadium des Speiseröhrenkrebses wächst der Tumor und betrifft alle nahe gelegenen Organe. Daher sind Schmerzsymptome nicht nur in der Speiseröhre, sondern auch in der Lunge zu spüren. Der Tod kann durch Erschöpfung des Körpers eintreten, da ein an Speiseröhrenkrebs leidender Patient in keiner Form essen kann. Die Stromversorgung erfolgt nur über die Röhre. Solche Patienten können keine normalen Lebensmittel mehr essen..

Vor dem Tod leiden alle Leberkrebskranken unter starken Qualen. Sie erbrechen heftig, meistens mit Blut. Scharfe Schmerzen in der Brust verursachen Beschwerden.

Die letzten Tage des Lebens

Die Pflege enger Menschen ist für einen Sterbenden sehr wichtig. Es sind enge Menschen, die günstige Bedingungen für den Patienten schaffen, die zumindest für kurze Zeit sein Leiden lindern..

Patienten mit dem vierten Stadium der onkologischen Erkrankung werden normalerweise nicht innerhalb der Wände des Krankenhauses gehalten. Solche Patienten dürfen nach Hause gehen. Vor dem Tod nehmen die Patienten starke Schmerzmittel ein. Trotzdem leiden sie weiterhin unter unerträglichen Schmerzen. Der Tod durch Krebs kann mit Darmverschluss, Erbrechen, Halluzinationen, Kopfschmerzen, epileptischen Anfällen und Blutungen in der Speiseröhre und der Lunge einhergehen.

Zum Zeitpunkt des Beginns des letzten Stadiums ist fast der gesamte Körper von Metastasen betroffen. Der Patient soll schlafen und sich ausruhen, dann quälen ihn die Schmerzen in geringerem Maße. Die Fürsorge für geliebte Menschen ist in diesem Stadium für einen Sterbenden sehr wichtig..

Es sind enge Menschen, die günstige Bedingungen für den Patienten schaffen, die zumindest für kurze Zeit sein Leiden lindern..

Wie man an Krebs stirbt: alles über Krebspatienten vor dem Tod

Krebs ist eine sehr schwere Krankheit, die durch das Auftreten eines Tumors im menschlichen Körper gekennzeichnet ist, der schnell wächst und das nächste menschliche Gewebe schädigt. Später betrifft die maligne Bildung die nächsten Lymphknoten, und im letzten Stadium treten Metastasen auf, wenn sich Krebszellen auf alle Organe des Körpers ausbreiten..

Das Schreckliche ist, dass in den Stadien 3 und 4 eine Krebsbehandlung in einigen Arten der Onkologie unmöglich ist. Dadurch kann der Arzt das Leiden des Patienten lindern und sein Leben leicht verlängern. Gleichzeitig wird er jeden Tag schlechter, weil sich Metastasen schnell ausbreiten.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Verwandte und Freunde des Patienten ungefähr verstehen, welche Art von Symptomen der Patient hat, um die letzte Lebensphase zu überleben und sein Leiden zu verringern. Im Allgemeinen leiden diejenigen, die an Krebs sterben, weil sie vollständig durch Metastasen besiegt wurden, unter denselben Schmerzen und Beschwerden. Wie sterben Menschen an Krebs??

  1. Warum an Krebs sterben??
  2. Ursachen der Krankheit
  3. Symptome vor dem Tod
  4. Hirntumor-Symptome vor dem Tod
  5. Lungenkrebs im letzten Stadium
  6. Leberkrebs
  7. Darmkrebs
  8. Ösophagus-Karzinom
  9. Kehlkopfkrebs vor dem Tod
  10. Die letzten Tage
  11. Wie man das Leiden eines Sterbenden lindert?

Warum an Krebs sterben??

Krebs tritt in mehreren Stadien auf, und jedes Stadium ist durch schwerwiegendere Symptome und eine Schädigung des Körpers durch den Tumor gekennzeichnet. Tatsächlich stirbt nicht jeder an Krebs, und alles hängt von dem Stadium ab, in dem der Tumor gefunden wird. Und hier ist alles klar - je früher sie gefunden und diagnostiziert wurde, desto größer sind die Heilungschancen..

Aber es gibt noch viel mehr Faktoren, und selbst Krebs im Stadium 1 oder sogar 2 bietet nicht immer eine 100% ige Chance auf Genesung. Da hat Krebs viele Eigenschaften. Zum Beispiel gibt es ein Konzept wie die Aggressivität von bösartigen Geweben - je höher dieser Indikator ist, desto schneller wächst der Tumor selbst und desto schneller beginnen die Krebsstadien.

Die Sterblichkeitsrate steigt mit jedem Stadium der Krebsentstehung. Der größte Prozentsatz liegt bei 4 Stufen - aber warum? Zu diesem Zeitpunkt ist der Krebstumor bereits enorm und betrifft die nächstgelegenen Gewebe, Lymphknoten und Organe sowie Metastasen, die sich auf entfernte Körperwinkel ausbreiten. Infolgedessen sind fast alle Körpergewebe betroffen.

In diesem Fall wächst der Tumor schneller und aggressiver. Das einzige, was Ärzte tun können, ist, die Wachstumsrate zu verlangsamen und das Leiden des Patienten selbst zu verringern. Normalerweise werden Chemotherapie und Bestrahlung angewendet, dann werden Krebszellen weniger aggressiv.

Der Tod bei jeder Art von Krebs tritt nicht immer schnell auf, und es kommt vor, dass der Patient lange Zeit leidet, weshalb es notwendig ist, das Leiden des Patienten so weit wie möglich zu reduzieren. Die Medizin kann fortgeschrittenen Krebs des letzten Grades noch nicht bekämpfen. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser.

Ursachen der Krankheit

Leider haben Wissenschaftler immer noch Probleme mit dieser Frage und können keine genaue Antwort darauf finden. Das einzige, was gesagt werden kann, ist eine Kombination von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Krebs zu erkranken:

  • Alkohol und Rauchen.
  • Junk Food.
  • Fettleibigkeit.
  • Schlechte Ökologie.
  • Arbeiten mit Chemikalien.
  • Unsachgemäße Medikation.

Um irgendwie zu versuchen, Krebs zu vermeiden, müssen Sie zuerst Ihre Gesundheit überwachen und sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und einen allgemeinen und biochemischen Bluttest durchführen.

Symptome vor dem Tod

Aus diesem Grund hilft die richtige Behandlungstaktik, die im letzten Stadium der Krankheit gewählt wurde, Schmerzen und Krankheiten für den Patienten zu reduzieren und das Leben erheblich zu verlängern. Natürlich hat jede Onkologie ihre eigenen Anzeichen und Symptome, aber es gibt auch allgemeine, die unmittelbar im vierten Stadium beginnen, wenn fast der gesamte Körper von bösartigen Tumoren betroffen ist. Wie sich Krebspatienten fühlen, bevor sie sterben?

  1. Ständige Müdigkeit. Es tritt aufgrund der Tatsache auf, dass der Tumor selbst eine große Menge an Energie und Nährstoffen für das Wachstum aufnimmt und je größer er ist, desto schlimmer. Fügen Sie hier Metastasen zu anderen Organen hinzu, und Sie werden verstehen, wie schwierig es für Patienten im letzten Stadium ist. Der Zustand verschlechtert sich normalerweise nach Operation, Chemotherapie und Bestrahlung. Am Ende werden Krebspatienten viel schlafen. Das Wichtigste ist, sie nicht zu stören und sich auszuruhen. Anschließend kann sich Tiefschlaf zum Koma entwickeln..
  2. Verminderter Appetit. Der Patient isst nicht, da eine allgemeine Vergiftung auftritt, wenn der Tumor eine große Menge Abfallprodukte ins Blut produziert.
  3. Husten und Atemnot. Oft schädigen Metastasen von Organkrebs die Lunge und verursachen Schwellungen des Oberkörpers und Husten. Nach einiger Zeit fällt es dem Patienten schwer zu atmen - dies bedeutet, dass sich der Krebs fest in der Lunge niedergelassen hat.
  4. Desorientierung. In diesem Moment kann es zu einem Gedächtnisverlust kommen, eine Person erkennt keine Freunde und Verwandten mehr. Dies geschieht aufgrund von Stoffwechselstörungen im Gehirngewebe. Außerdem gibt es eine starke Vergiftung. Halluzinationen können auftreten.
  5. Blaue Glieder. Wenn die Kraft des Patienten nachlässt und der Körper versucht, mit seiner letzten Kraft über Wasser zu bleiben, beginnt das Blut hauptsächlich zu den lebenswichtigen Organen zu fließen: Herz, Nieren, Leber, Gehirn usw. Zu diesem Zeitpunkt werden die Gliedmaßen kalt und nehmen einen bläulichen, blassen Farbton an. Dies ist einer der wichtigsten Vorboten des Todes..
  6. Flecken am Körper. Vor dem Tod treten Flecken an Beinen und Armen auf, die mit einer schlechten Durchblutung verbunden sind. Dieser Moment begleitet die Annäherung des Todes. Nach dem Tod werden die Flecken zyanotisch.
  7. Muskelschwäche. Dann kann sich der Patient nicht normal bewegen und gehen, einige können sich immer noch leicht, aber langsam zur Toilette bewegen. Aber der Großteil von ihnen lügt und geht von alleine.
  8. Koma Zustand. Es kann plötzlich kommen, dann braucht der Patient eine Krankenschwester, die hilft, wegwäscht und alles tut, was der Patient in diesem Zustand nicht kann.

Sterbevorgang und Hauptphasen

  1. Predagonia. Störung des Zentralnervensystems. Der Patient selbst spürt keine Emotionen. Die Haut an Beinen und Armen wird blau und das Gesicht wird erdig. Der Druck fällt stark ab.
  2. Qual. Aufgrund der Tatsache, dass sich der Tumor bereits überall ausgebreitet hat, Sauerstoffmangel einsetzt, verlangsamt sich der Herzschlag. Nach einiger Zeit stoppt die Atmung und der Blutkreislauf verlangsamt sich erheblich.
  3. Klinischer Tod. Alle Funktionen sind ausgesetzt, sowohl das Herz als auch die Atmung.
  4. Biologischer Tod. Das Hauptzeichen des biologischen Todes ist der Hirntod.

Natürlich können einige onkologische Erkrankungen charakteristische Anzeichen haben, aber wir haben Ihnen genau das allgemeine Bild des Todes bei Krebs erzählt.

Hirntumor-Symptome vor dem Tod

Hirngewebekrebs ist im Frühstadium schwer zu diagnostizieren. Er hat nicht einmal seine eigenen Tumormarker, mit denen die Krankheit selbst bestimmt werden kann. Vor dem Tod verspürt der Patient starke Schmerzen an einer bestimmten Stelle des Kopfes, er kann Halluzinationen sehen, es kommt zu Gedächtnisverlust, er kann Verwandte und Freunde nicht erkennen.

Ständige Stimmung schwankt von ruhig zu gereizt. Die Sprache ist beeinträchtigt und der Patient kann jedes Delir tragen. Der Patient kann das Sehen oder Hören verlieren. Am Ende liegt eine Verletzung der Motorik vor.

Lungenkrebs im letzten Stadium

Das Lungenkarzinom entwickelt sich zunächst ohne Symptome. In letzter Zeit ist die Onkologie die häufigste unter allen. Das Problem ist genau die späte Erkennung und Diagnose von Krebs, aufgrund derer der Tumor in 3 oder sogar 4 Stadien erkannt wird, wenn es nicht mehr möglich ist, die Krankheit zu heilen.

Alle Symptome vor dem Tod von Lungenkrebs Grad 4 beziehen sich direkt auf Atmung und Bronchien. Normalerweise fällt es dem Patienten schwer zu atmen, er schnappt ständig nach Luft, er hustet schwer mit reichlichen Sekreten. Ganz am Ende kann ein epileptischer Anfall beginnen, der zum Tod führt. Lungenkrebs im Endstadium ist für den Patienten sehr böse und schmerzhaft.

Leberkrebs

Wenn die Leber durch einen Tumor geschädigt wird, wächst sie sehr schnell und schädigt das innere Gewebe des Organs. Das Ergebnis ist Gelbsucht. Der Patient verspürt starke Schmerzen, die Temperatur steigt, dem Patienten ist übel und erbricht sich, eine Harnwegserkrankung (Urin kann blutig sein).

Vor dem Tod versuchen Ärzte, Medikamente einzunehmen, um das Leiden des Patienten selbst zu lindern. Der Tod durch Leberkrebs ist sehr schwer und schmerzhaft mit vielen inneren Blutungen.

Darmkrebs

Eine der unangenehmsten und schwersten onkologischen Erkrankungen, die in vier Stadien sehr schwierig ist, insbesondere wenn etwas früher eine Operation zur Entfernung eines Teils des Darms durchgeführt wurde. Der Patient verspürt starke Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Dies ist auf eine schwere Vergiftung durch den Tumor und verzögerten Kot zurückzuführen.

Der Patient kann normalerweise nicht auf die Toilette gehen. Da im letzten Stadium auch die Blase und die Leber sowie die Nieren geschädigt werden. Der Patient stirbt sehr schnell an einer Vergiftung mit inneren Toxinen..

Ösophagus-Karzinom

Der Krebs selbst betrifft die Speiseröhre, und in den letzten Stadien kann der Patient nicht mehr normal essen und isst nur noch durch einen Schlauch. Der Tumor betrifft nicht nur das Organ selbst, sondern auch nahe gelegene Gewebe. Die Niederlage von Metastasen breitet sich auf Darm und Lunge aus, sodass sich Schmerzen in der gesamten Brust und im Bauch manifestieren. Vor dem Tod kann die Schwellung Blutungen verursachen, die dazu führen, dass der Patient Blut erbricht.

Kehlkopfkrebs vor dem Tod

Eine sehr schmerzhafte Krankheit, wenn der Tumor alle nahe gelegenen Organe betrifft. Er hat starke Schmerzen und kann nicht normal atmen. Wenn der Tumor selbst den Durchgang vollständig blockiert, atmet der Patient normalerweise durch einen speziellen Schlauch. Metastasen breiten sich auf die Lunge und die nahe gelegenen Organe aus. Ärzte verschreiben am Ende eine große Menge Schmerzmittel.

Die letzten Tage

Wenn der Patient es wünscht, können Verwandte ihn normalerweise nach Hause bringen, während ihm verschrieben und wirksame Medikamente und Schmerzmittel verabreicht werden, die zur Schmerzlinderung beitragen.

In diesem Moment müssen Sie verstehen, dass der Patient nur noch sehr wenig Zeit hat und Sie müssen versuchen, sein Leiden zu reduzieren. Ganz am Ende können zusätzliche Symptome auftreten: Erbrechen von Blut, Darmverschluss, starke Schmerzen in Bauch und Brust, Bluthusten und Atemnot.

Ganz am Ende, wenn fast jedes Organ von Krebsmetastasen betroffen ist, ist es besser, den Patienten in Ruhe zu lassen und ihn schlafen zu lassen. Das Wichtigste ist, dass es in diesem Moment Verwandte, Angehörige und nahe Menschen neben den Kranken gibt, die durch ihre Anwesenheit Schmerzen und Leiden lindern.

Wie man das Leiden eines Sterbenden lindert?

Oft sind die Schmerzen des Patienten so stark, dass herkömmliche Medikamente nicht helfen. Eine Verbesserung kann nur durch Medikamente erreicht werden, die Ärzte gegen Krebs verabreichen. Dies führt zwar zu einer noch stärkeren Vergiftung und zum bevorstehenden Tod des Patienten..

Wie viele Jahre können Sie mit Krebs im Stadium 4 leben? Leider, aber bestenfalls wird es möglich sein, mit der richtigen Therapie mehrere Monate zu leben..