Warum Darmkoliken bei Erwachsenen auftreten - was zu Hause zu tun ist

Hallo liebe Leser. Koliken (Krämpfe) im Bauchraum sind paroxysmale Schmerzempfindungen, die durch Plötzlichkeit, Schärfe und ausreichende Intensität gekennzeichnet sind. Sie sind nicht krankheitsspezifisch. Dies ist ein eindeutiges Symptom, ein Signal dafür, dass irgendwo im Verdauungssystem ein Fehler aufgetreten ist. Es gibt viele Ursachen für Koliken - von banalem Überessen bis hin zu schweren Krankheiten. Das Problem kann nicht ignoriert werden. Wenn dies kein Einzelfall ist und schmerzhafte Anfälle regelmäßig auftreten. Auf den Rat eines Spezialisten kann man also nicht verzichten. Aber es tut nie weh, eine allgemeine Vorstellung von dem Problem zu haben..

Koliken im Bauch bei Erwachsenen - Ursachen, Behandlung

Eine Darmkolik im Bauchraum tritt als Folge eines Krampfes der Muskelstrukturen in der Peritonealregion auf.

Der Grund für das Auftreten von Schnitten kann ein Mangel an Verdauungsenzymen, eine schlechte Ernährung und eine Erkrankung bestimmter Organe sein, die mit der Verdauung von Lebensmitteln verbunden sind.

Daher lindert die Einnahme eines krampflösenden Arzneimittels oder eines Analgetikums die Schmerzen, löst das Problem jedoch überhaupt nicht..

Ursachen von Koliken im Bauch

  1. Verletzung eines qualitativen oder quantitativen Indikators in der Ernährung Das Essen abgestandener oder minderwertiger Lebensmittel kann zu Koliken führen. Übermäßiges Essen, sowohl einmalig als auch systematisch, kann dieselben Konsequenzen haben..
  2. Unregelmäßigkeit und Ungleichgewicht. Gelegentliche Snacks anstelle von vollen Mahlzeiten, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme (Trockenfutter), würzige, würzige, verkochte Lebensmittel und geräuchertes Fleisch verursachen ebenfalls Bauchkrämpfe.
  3. Eine Vergiftung kann auch das Auftreten dieses Symptoms hervorrufen. Sie können mit Lebensmitteln (z. B. Pilzen), giftigen Substanzen und Medikamenten vergiftet werden.
  4. Mahlzeiten, die mit Lebensmitteln zubereitet werden, die die Gasproduktion im Verdauungstrakt stimulieren, können ebenfalls Koliken verursachen. Dazu gehören Bohnen, Bohnen, Erbsen, Mais, Kohl. Zu dieser Gruppe gehören auch Lebensmittel, deren Zubereitung auf einer Fermentationsreaktion basiert (Hefeteig, Sauerkraut, Kwas)..
  5. Erkrankung der Organe im Zusammenhang mit der Verdauung von Nahrungsmitteln (Probleme mit Magen, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse). Lebensmittel sind schwer verdaulich und verursachen Muskelkrämpfe im Dünndarm.
  6. Darminfektionen mit Cholera, Ruhr, Salmonellose sowie Dysbiose und Helmintheninfektionen gehen mit schmerzhaften Krämpfen im Bauchraum einher. Das gleiche Phänomen wird manchmal bei Erkältungen beobachtet..
  7. Eine Verstopfung des Darms und eine Abnahme ihrer motorischen Aktivität führen zur Ansammlung von Kot. Es verursacht auch Kolikanfälle. Obstruktion wird durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht, einschließlich Tumorwachstum oder Adhäsionen.
  8. Psycho-emotionale Überlastung hat verschiedene Konsequenzen, hier ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Darmkolik möglich..
  9. Zyklische Prozesse bei Frauen können zu Bauchkrämpfen führen.
  10. Ein Anfall von Blinddarmentzündung reicht nicht aus, ohne die Empfindungen auf der rechten Seite zu schneiden..
  11. Eine Eileiterschwangerschaft kann sich auch als Kolik im Bauch manifestieren..

Assoziierte Symptome

Es gibt bestimmte Symptome, die sowohl Koliken begleiten als auch ihre Vorboten sein können.

- Blähungen, Blähungen, Gurgeln;

- Verstopfung oder Frustration (kann sich abwechseln);

- Übelkeit, Drang zum Erbrechen;

- ein falsches Verlangen nach Stuhlgang, unbefriedigender Stuhlgang;

- Schwäche, Verschlechterung oder Appetitlosigkeit, Schlafstörung;

- Schmerzkrämpfe können dem Hypochondrium verabreicht werden und von Migräne begleitet sein;

Fieber kann auftreten.

Mögliche Tests für Bauchkoliken

Koliken im Bauch bei Erwachsenen - Ursachen, Behandlung, Untersuchungsmethoden und Empfehlungen unterliegen der Autorität des Arztes. Er verschreibt oft eine Reihe von Untersuchungen, um die richtige Diagnose zu stellen oder sie zu klären..

Zunächst wird eine Befragung und Untersuchung des Patienten durchgeführt. Dann müssen Sie getestet werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Untersuchung von Fäkalien gelegt.

Danach Prüfungen wie:

- Gastroskopie (Blick auf den Magen) oder Gastroduodenoskopie (auch Untersuchung des Zwölffingerdarmzustands);

- Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;

- Irrigoskopie und Cholezystographie (Röntgen des Dickdarms bzw. der Gallenblase);

- Sigmoidoskopie oder Koloskopie (Untersuchung des Rektums);

- Computertomographie des Darms.

Diese Untersuchungsmethoden zielen darauf ab, alle möglichen Schäden im Verdauungstrakt zu identifizieren..

Ärzte müssen den Hauptgrund für das Auftreten von Koliken im Bauch herausfinden, die Schwere der Erkrankung beurteilen und die Behandlung korrekt verschreiben.

Einige der Verfahren sind ziemlich unangenehm und sogar schmerzhaft, aber Sie sollten sich nicht weigern, sie durchzuführen.

Die rechtzeitige Identifizierung der Grundursache des schmerzhaften Zustands hilft, mögliche Komplikationen zu vermeiden. Die Folge einer Verzögerung kann die Unvermeidlichkeit eines tödlichen Ergebnisses sein..

Arten von Koliken im Magen

Abhängig von den Gründen, die das Auftreten von Bauchschnitten verursachen, werden verschiedene Arten von Koliken unterschieden..

  1. Blinddarm - Dies ist ein sicheres Zeichen für eine Blinddarmentzündung. Schmerzempfindungen sind im rechten Beckenbereich lokalisiert. Ihre Intensität nimmt über mehrere Stunden schnell zu..
  2. Hepatisch - assoziiert mit Läsionen der Leber oder Gallenblase oder mit einer Verschlechterung der chronischen Zustände dieser Strukturen.
  3. Nierenkolik - Wird normalerweise durch Steine ​​verursacht, die durch die Harnleiter gelangen. Es kann aber auch bei anderen pathologischen Zuständen der Nieren beobachtet werden..
  4. Bauchspeicheldrüse - Probleme im Zusammenhang mit der Bauchspeicheldrüse. Es ist begleitet von Erbrechen und Übelkeit. Der Schmerz konzentriert sich zunächst auf die linke Seite, kann aber wachsen und sich umkreisen. Übermäßige Gasbildung.
  5. Rektal - Probleme mit dem Rektum. Auf dem Weg dorthin gibt es einen falschen Wunsch, sich zu entleeren..
  6. Blei - zur Bleivergiftung. Andere Schwermetalle können ebenfalls vergiftet werden. Das Problem hängt mit beruflichen Tätigkeiten zusammen (Arbeiten mit Batterien, Farben, direkter Kontakt mit gefährlichen Metallen). Dieser Zustand wird auch von Koliken begleitet..

Reizdarmsyndrom

Dieser Zustand ist eine chronische Funktionsstörung des Verdauungssystems..

Diese Verletzung ist mit einer Abnahme der Darmaktivität bis zur kritischen verbunden. Die Hauptsymptomatik ist eine Verletzung des Stuhls und das Auftreten anhaltender Schmerzen, normalerweise von geringer oder mäßiger Intensität.

In Momenten emotionalen Stresses verschlechtern sich die Symptome. Daher ist die Entwicklung des Syndroms sowohl mit Stress als auch mit Unterernährung verbunden (übermäßiges Essen, überfrittiertes Essen, Fast Food, Alkohol und koffeinhaltige Produkte)..

Körperliche Inaktivität und übertragene Darminfektionen sind ebenfalls Faktoren, die zur Entwicklung dieser Erkrankung führen..

Das Reizdarmsyndrom geht auch häufig mit Bauchkrämpfen einher. Aber es gibt eine Reihe anderer Symptome, die dafür charakteristisch sind:

- Verzögerung oder häufiger Stuhlgang, Veränderung der Konsistenz, plötzlicher starker Drang zum Stuhlgang;

- Schwierigkeiten bei der Verdauung, Schmerzhaftigkeit des Prozesses;

- Übelkeit, Appetitlosigkeit;

- depressive oder Angstzustände, andere psychische Störungen;

- Harnwegserkrankungen und einige andere.

Darmkoliken werden in diesem Fall mit einer Reihe von Maßnahmen behandelt. Zusätzlich zur Ernährung ist häufig die Konsultation eines Neuropathologen und Psychotherapeuten erforderlich.

Die Pathologie des Verdauungssystems ist hier bei weitem nicht immer vorhanden, daher wird die Medikation oft nur auf die Beseitigung von Schmerzattacken reduziert.

Behandlung von Koliken im Bauch bei Erwachsenen

Wie sich herausstellte, können Magenkrämpfe aus verschiedenen Gründen auftreten. Wenn eine Person anfängt, solch einen krampfartigen Schmerz zu erfahren, besteht der erste Wunsch darin, die Qual loszuwerden. Die Einnahme von Medikamenten kann jedoch die Diagnose erschweren..

Daher ist es bei starken Schmerzen erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Wenn die Intensität geringer ist, wenden Sie sich an die Klinik. Sie müssen einen Termin mit einem Therapeuten oder Gastroenterologen vereinbaren.

Je nach Ursache der Kolik werden verschiedene Arzneimittel verschrieben..

  1. Enzymatische Komplexe, die die Nahrungsverdauung verbessern.
  2. Analgetika - helfen, Schmerzen zu lindern.
  3. Antispasmodika - lindern effektiv Krämpfe, die zur Beseitigung von Schmerzen und zur Normalisierung der Darmfunktionen führen.
  4. Produkte, die Sporen der notwendigen Bakterien enthalten - zur Harmonisierung der Darmflora. Verschrieben für Dysbiose.
  5. Entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika werden für infektiöse Läsionen benötigt. Sie können auch bei Gallensteinen und Problemen mit der Bauchspeicheldrüse verschrieben werden, um Komplikationen vorzubeugen..

Leistungsmerkmale

Aber jede medikamentöse Intervention wird nicht die gewünschte Wirkung haben, ohne die Ernährung zu normalisieren..

Schließlich liegt hier die Hauptursache für die meisten Probleme im Bereich der Verdauung (und insbesondere für das Auftreten von Koliken).

Daher sollten Sie eine normale Ernährung entwickeln und diese strikt einhalten. Lebensmittel sollten regelmäßig und in kleinen Mengen geliefert werden. Alle Produkte müssen frisch sein.

Es ist unbedingt erforderlich, eine erhebliche Menge an frischen Pflanzenprodukten (mit Ausnahme derjenigen, die die Gasbildung erhöhen) und andere grobe Lebensmittel einzuführen: Vollkornprodukte, Kleie, Haferflocken, Ballaststoffe.

In einigen Fällen muss die Faser jedoch für eine Weile ausgeschlossen werden. Zum Beispiel, wenn Sie Durchfall haben.

Selbst bei der Auswahl der Diätprodukte benötigen Sie eine qualifizierte medizinische Beratung..

Fetthaltige und frittierte Lebensmittel werden am besten vollständig entfernt oder minimiert. Die Ernährung sollte harmonisch sein. Es ist unbedingt erforderlich, dass es ein tierisches sowie pflanzliches Protein, komplexe Kohlenhydrate und Vitaminkomplexe enthält.

Wir sollten nicht vergessen, wie viel Flüssigkeit der Körper benötigt (20 ml pro Kilogramm Körpergewicht täglich)..

Daher ist es wichtig, warme flüssige Lebensmittel (Brühen, Suppen, Abkochungen) in die Ernährung aufzunehmen. Aber Kaffee und Alkohol werden jetzt verboten.

Hausgemachtes Essen ist immer besser als Street Food oder ein Snack in der Cafeteria. Daher sollte man nicht zögern, von zu Hause aus zu Mittag zu essen. Sie müssen nur praktische Behälter abholen, eine Thermoskanne oder einen Thermobecher kaufen.

Traditionelle Medizin im Kampf gegen Koliken

Alternative Medizin kann helfen, die Verdauung zu verbessern, das Gas zu reduzieren, den Stuhlgang zu erleichtern oder umgekehrt adstringierend zu wirken und Schmerzen zu lindern..

Fencheltinktur. Daher wird ein beliebtes Mittel - Fencheltinktur, besser bekannt unter den Menschen als "Dillwasser" - für Manifestationen von Blähungen empfohlen. Es werden Dillsamen verwendet (1 TL pro Liter kochendem Wasser).

Die Flüssigkeit sollte infundiert werden. Nachdem es gefiltert und dreimal täglich für mehrere Schlucke eingenommen wurde (etwa ein Viertel Glas).

Kartoffelsaft. Ein anderes Arzneimittel - frisch gepresster Kartoffelsaft - wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen (etwa ein halbes Glas) zu trinken. Es bedeckt die Wände der Schleimhaut mit einem Stärkefilm, beschleunigt die Heilung bestehender Erosionen und hilft bei der Bewältigung von Entzündungen.

Dieses Mittel kann auch vorbeugend eingesetzt werden. Gleiches gilt für Kohlsaft. Es wird jedoch empfohlen, es vor dem Gebrauch leicht mit Wasser zu verdünnen. Hier können Sie Rüben- oder Karottensaft hinzufügen.

Kamillenbrühe. Es hat eine ausgeprägte antiseptische Wirkung, zusätzlich hat es eine milde beruhigende Wirkung auf den Patienten. Die Wurzel der Pflanze wird auch für medizinische Zwecke verwendet..

Ingwerwurzeltee ist auch ein bewährtes Mittel. Es ist darauf vorbereitet, die Verdauung anzuregen und den Appetit zu verbessern. In der Apotheke können Sie spezielle Kräuterpräparate kaufen, die die Verdauung verbessern, und diese gemäß den Anweisungen auf der Packung trinken..

Ein Einlauf mit einem Sud aus Minze, Zitronenmelisse oder Kamille hilft dabei, Kotformationen, die Koliken verursachen, loszuwerden.

Ein warmes Heizkissen oder ein nicht heißes Bad können Schmerzen lindern (wenn für diese Verfahren keine Kontraindikationen vorliegen). Wie Sie sehen, können Sie hier nicht auf einen Arzt verzichten..

Kolik während der Schwangerschaft

Während des Tragens eines Kindes kann eine Darmkolik kaum vermieden werden. Bereits zu Beginn der Schwangerschaft können nicht sehr ausgeprägte Kolikschmerzen auftreten.

Dies ist auf die Umleitung des befruchteten Eies in die Gebärmutterhöhle zurückzuführen. Peritonealschmerzen können aufgrund hormoneller Veränderungen und verschiedener Prozesse im Bauch der Mutter auftreten.

Während der Schwangerschaft sind die glatten Muskeln der Gebärmutter einer Frau geschwächt, so dass das Kind nicht vorzeitig geboren wird. Vielleicht ist diese Entspannung auf die Wirkung des Hormons Progesteron zurückzuführen. Es wirkt aber nicht nur auf die Gebärmutter, sondern auch auf den Darm in unmittelbarer Nähe. Und er verhält sich ähnlich - es verringert seine Aktivität. Infolgedessen gibt es Probleme mit Stuhlgang, Blähungen, Aufstoßen, Koliken.

Eine Erhöhung der Erregbarkeit einer Frau während der Schwangerschaft kann in Stresssituationen zu Koliken führen..

Diese schmerzhaften Empfindungen im Bauchraum können auf verschiedene Störungen hinweisen - Eileiterschwangerschaft, drohende Fehlgeburt und vorzeitige Wehen. Aber es könnte etwas weniger Ernstes sein.

Zum Beispiel können Krämpfe das Ergebnis einer schlechten Ernährung oder eines emotionalen Ausbruchs sein. Wenn der Schmerz mild ist und schnell vergeht, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn sich das Symptom wiederholt oder einen ausgeprägteren Charakter annimmt, ist es unbedingt erforderlich, den Gynäkologen darüber zu informieren.

Koliken im Bauch bei Erwachsenen: eine Liste von Drogen und Volksheilmitteln

Koliken im Bauch bei Erwachsenen werden als Anfälle von scharfem Ziehen, Schneiden oder schmerzenden Schmerzen bezeichnet. Es erscheint plötzlich und warnt vor Entzündungen. Die Gründe für diesen Zustand werden durch die Art und den Ort des Auftretens unangenehmer Empfindungen bestimmt. Es ist wichtig, die Erste-Hilfe-Tipps zu kennen, was beim ersten Anzeichen zu tun ist. Krämpfe können schließlich wiederholt werden, nicht nur nach den Mahlzeiten, sondern auch zwischen den Mahlzeiten. Symptome können zusätzlich in Form von Aufstoßen und Sodbrennen auftreten.

Ursachen von Bauchkrämpfen

Koliken sind ein Symptom des Entzündungsprozesses. Es signalisiert eine Krankheit aus der folgenden Liste:

  • Entzündung des Magens (Blähungen, Geschwüre, Gastritis, onkologische Pathologien);
  • Darmerkrankungen (Reizdarmsyndrom, Darmverschluss, Kolitis, onkologische Pathologien);
  • Vergiftung;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Störung der Leber und Nieren;
  • Eierstockentzündung.

Diese Faktoren können einfach oder komplex sein..

Koliksymptome

Bei Beschwerden können die folgenden Symptome beobachtet werden.

  1. Entzündung des Magens.
    Ein kranker Magen löst auf der linken Seite einen Krampf aus. Bei Gastritis strahlen schmerzende Schmerzen unter den Rippen aus. Vor diesem Hintergrund werden Übelkeit und Erbrechen beobachtet. Gastritis wird zu einem Geschwür. Laut Statistik gehen die meisten Menschen erst zu diesem Zeitpunkt zum Arzt. Angriffe ertragen - keine Kraft.
  2. Darmerkrankung.
    Die Krämpfe betreffen den Unterbauch in der Nähe des Nabels und der linken Seite. Das Reizdarmsyndrom zeigt ein scharfes, schneidendes Kribbeln. Dies setzt sich fort, bis es einen Stuhlgang gibt. Die Angriffe dauern an, bis das Problem behoben ist. Häufiges Kribbeln auf beiden Seiten warnt vor Kolitis. Colitis ist eine Entzündung der Dickdarmschleimhaut. Tritt vor dem Hintergrund einer falschen Ernährung und eines inaktiven Lebensstils auf.
  3. Vergiftung.
    Eine scharfe schwere Kolik weist auf eine Darminfektion hin. Dies ist eine Lebensmittel- oder chemische Vergiftung. Es ist begleitet von Übelkeit, Erbrechen, losen Stühlen und Fieber. Akute Schmerzen im Unterbauch sind ein Zeichen für eine Blinddarmentzündung.
  4. Eileiterschwangerschaft.
    Ein Begleiter einer Eileiterschwangerschaft sind Kontraktionen im Unterbauch. Sie werden von Minute zu Minute schlimmer, begleitet von Blutungen aus der Vagina und Fieber..
  5. Störung der Leber und Nieren.
    Schmerzattacken stören in verschiedenen Stadien von Abweichungen von der Norm. Symptome einer ungesunden Leber sind Krämpfe auf der rechten Seite, die auf das Hypochondrium und die Schulter ausstrahlen. Bei Nierenerkrankungen sind Schmerzen in der Bauchhöhle zu spüren und breiten sich auf den unteren Rücken aus.
  6. Ovarialentzündung.
    Eine scharfe Kolik im linken Unterbauch bedeutet bei Frauen eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems. In der Regel tritt der Krampf aufgrund der Torsion des Beines der Ovarialzyste auf. Das Unwohlsein geht mit einem Blutdruckabfall, Erbrechen und Fieber einher.

Behandlung mit No-shpa und Analoga

In der Regel werden Anfälle von starken Schmerzen mit Notfallmedikamenten behandelt.

Ein Medikament mit starker krampflösender Wirkung. Entfernt Krämpfe. Entspannt die Muskeln des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege und des Urogenitalsystems.

  • Tabletten (NO-SHPA 40 mg, NO-SHPA forte 80 mg)
  • Injektion.

Gebrauchsanweisung

Erwachsene verwenden 80 mg 1-2 mal täglich. Erlaubt 240 g in 24 Stunden zu erhalten. Ein krampflösendes Mittel wird verwendet, um scharfe Krämpfe während des Tages zu beseitigen. Intramuskuläre und intravenöse Injektionen werden nur auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt. Langzeitmedizin wird nicht verschrieben. Wenn der Schmerz anhält, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen..

  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Herzinsuffizienz;
  • Stillzeit;
  • Unverträglichkeit gegenüber den Bauteilen;

Fälle von Schwindel sind bekannt. Sie erfordern eine individuelle Herangehensweise an den Patienten. Während der Schwangerschaft werden Nutzen und Risiken der Anwendung bewertet.

Analoga des Arzneimittels NO-SHPA.
Entsprechend dem Wirkstoff umfassen die Analoga von NO-SHPA:

  • Drotaverin;
  • Droverin;
  • Spasmol;
  • Spazmonet;
  • Spakovin;
  • Spazoverin.

Smecta gegen Koliken

Dieses Sorptionsmittel hilft, Koliken zu entfernen und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren. Beruhigt und repariert gereizte Bereiche entzündeter Organe und beseitigt Bakterien und Viren. Beseitigt Gase und scheidet sie mit Blähungen im Kot aus.

Freigabe Formular.
Smecta wird nur in Beuteln mit einem gelbgrauen Pulver freigesetzt. Aus einem Inhalt des Beutels wird eine Suspension hergestellt..
Hilfskomponenten des Arzneimittels:

  • Dextrose-Monohydrat;
  • Aroma;
  • Natriumsaccharinat.

Das Pulver ist zur oralen Verabreichung bestimmt. Erwachsenen werden innerhalb von 24 Stunden 3-6 Beutel verschrieben. Die Behandlung dauert 3 bis 7 Tage. Das Pulver wird in einem halben Glas warmem Wasser verdünnt. Die Suspension wird unmittelbar nach der Herstellung verbraucht..

Kontraindikationen.
Die Aussetzung kann in folgenden Fällen nicht vorgenommen werden:

  • chronische Verstopfung;
  • Unverträglichkeit gegenüber Bauteilen.

Schwangerschaft und Stillzeit.
Smecta ist während dieser Zeit erlaubt. Es wirkt sich positiv auf den Körper aus.

Analoga.
Die in Aktion und Zusammensetzung identischen Fonds heißen:

  • Polysorb;
  • Lactrofiltrum;
  • Enterodese;
  • Enterosgel.

Den Nachprüfungen nach zu urteilen, sind die Nachteile dieser Ersatzstoffe zahlreiche Kontraindikationen und Einschränkungen. Smecta hat fast keine Kontraindikationen. Dies ist die erste Hilfe bei Koliken.

Aktivkohle hilft

Aktivkohle wird als Sorptionsmittel eingestuft. Es entfernt schädliche Substanzen aus dem Körper:

  • Medikamente;
  • Mikroben;
  • Gifte;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Alkaloide.

Das Medikament wirkt einen Tag lang im Körper. Es wird nicht in die Magenwand aufgenommen. Zeigt unnötige Substanzen auf natürliche Weise an.

Freigabe Formular.
Tabletten mit einer rauen schwarzen Oberfläche. Produziert in Papierverpackung von 10 Stück. Mehrere Standards sind in einem Karton sortiert und mit Anweisungen versehen.

Kontraindikationen.
Das Medikament sollte nicht bei Patienten mit ulzerativer und intestinaler Pathologie im akuten Stadium angewendet werden..

Schwangerschaft und Stillzeit.
Das Medikament darf von schwangeren und stillenden Müttern eingenommen werden. Komponenten werden nicht in Körper und Blut aufgenommen.

Gebrauchsanweisung.
Die Anwendung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Beginnen Sie dreimal täglich mit der Einnahme von 2 Tabletten. Bei schwerer Vergiftung wird die Dosis basierend auf dem Gewicht des Patienten gebildet. Die empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette pro 10 kg. Aktivkohle wird in einem halben Glas Wasser verdünnt oder mit Wasser trocken genommen.
Interaktion mit anderen Medikamenten
Aktivkohle beeinflusst die Wirkung von Medikamenten. Seine Hauptaufgabe ist es, Fremdstoffe aus dem Körper zu entfernen..

Was zu Hause zu tun

Neben medikamentösen Behandlungen gibt es Volksrezepte zur Behandlung von Koliken im Bauch bei Erwachsenen und Ratschläge. Abkochungen und Tinkturen aus Heilpflanzen haben entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften.

  1. Ein Sud aus Eichenrinde hilft bei Blähungen und Koliken. Die Brühe wird pro Liter Wasser zubereitet. Nehmen Sie 3-5 Esslöffel pro Tag.
  2. Kürbis ist berühmt für seine heilenden Eigenschaften bei Darmstörungen.
  3. Äpfel sind entzündungshemmend.
  4. Das Abkochen der Kamille lindert den Schmerz. Mehrere Blumen oder 1 Filterbeutel werden mit kochendem Wasser gebraut. Bestehen Sie eine halbe Stunde darauf und trinken Sie jede Stunde einen Schluck.
  5. Brennnesselkoch lindert Schmerzen und lindert Blutungen.
  6. Propolis ist ein einzigartiges Imkereiprodukt. Es bekämpft gefährliche Mikroben und Viren und wirkt sich positiv auf die menschlichen Organe aus. Seit der Antike behandeln Menschen Geschwüre, Bronchitis, onkologische Erkrankungen und Tuberkulose mit Propolis. Propolis ist vorteilhaft für die Prävention von Krankheiten. In Apotheken wird es in Tinkturen und Tabletten verkauft. Die Packung enthält eine Tablette mit Anweisungen. Tinktur in einer Flasche mit einer dunklen Flüssigkeit.
  7. Mumiyo ist eine dunkle harzartige Substanz. Mumiyo wird zur Behandlung und Vorbeugung eingesetzt. Volksheilmittel ist eine Ergänzung zur Hauptbehandlung.

Die oben aufgeführten Krankheiten sind häufige Ursachen für Bauchkoliken bei Erwachsenen. Studien zeigen jedoch, dass Bauchkrämpfe auch bei Hepatitis, Keuchhusten und anderen Erkrankungen auftreten. Daher werden Medikamente und Volksheilmittel nur nach Rücksprache mit einem Facharzt mit medizinischer Ausbildung angewendet..

"Bauch" bedeutet Leben. Wie man Krämpfe und Koliken behandelt

Bauchschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden und der beliebteste Grund, einen Arzt aufzusuchen. Beschwerden in diesem Bereich, Krämpfe, Koliken, ein Gefühl der Blähung (Blähungen), Störungen der Darmmotilität, die sich durch Durchfall, Verstopfung oder deren Wechsel manifestieren, werden nicht nur von Menschen mit schweren Erkrankungen des Verdauungstrakts, sondern auch von vielen bedingt gesunden Bürgern regelmäßig gemeldet.

Ein halbes Jahr schlechtes Wetter

Wenn unter diesen Bedingungen keine organischen Probleme festgestellt werden, spricht man von Funktionsstörungen. Es wird angenommen, dass funktionelle Bauchschmerzen eine Folge einer Störung der Aktivität des autonomen Nervensystems sind, da die Arbeit des Darms in direktem Zusammenhang mit der Nervenregulation steht. Deshalb leiden Patienten oft unter Magenschmerzen, wenn sie nervös oder nur sehr verärgert sind. Sehr oft überholen solche Probleme die Menschen im Herbst und Winter - weil Stress aufgrund von Wetteränderungen, niedrigen Lufttemperaturen und kurzen Tageslichtstunden manchmal die Funktion des Verdauungstrakts negativ beeinflusst und zu Störungen führt. Und da viele Menschen an Stress gewöhnt sind, verschärfen sich die Probleme nur, weil übermäßiges Essen und ungesunde Ernährung die bestehenden Probleme verschlimmern..

Die häufigste Diagnose für funktionelle Bauchschmerzen ist das Reizdarmsyndrom. Die Krankenakte des Patienten kann auch Störungen wie Dyskinesien der Gallenwege, funktionelle Dyspepsie (ohne Ulkus) und Funktionsstörungen des Schließmuskels von Oddi enthalten. All dies wird im Allgemeinen nicht als Krankheit angesehen, sondern ist ein Hinweis auf eine regulatorische Störung im Körper..

Krampfschmerzen treten am häufigsten bei Krämpfen im Darm bei erhöhter Gasproduktion (Blähungen oder Blähungen) mit Darmkoliken auf.
Schmerzen, die plötzlich auftreten und ebenso plötzlich verschwinden, treten am häufigsten beim Reizdarmsyndrom auf.

Mehrdeutiges Symptom

Da jedoch funktionelle Bauchschmerzen eine Ausschlussdiagnose darstellen, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass keine schwerwiegendere Pathologie vorliegt. Obwohl in 90% der Fälle Bauchschmerzen nicht gefährlich sind, kann dieses Symptom in 10% der Fälle nicht nur von einer schweren, sondern auch von einer lebensbedrohlichen Krankheit sprechen.

So können sich entzündliche und sogar onkologische Erkrankungen des Darms, des Magens, der Leber und der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Nieren manifestieren. Oder es kann sich um eine akute chirurgische Pathologie handeln - zum Beispiel um eine Blinddarmentzündung oder ein perforiertes Ulkus. Übrigens kann unter der Maske der Bauchschmerzen auch die Pathologie anderer Organe und Systeme verborgen sein. Zum Beispiel kann dieses Symptom Herzprobleme, gynäkologische und Harnwegsinfektionen, Nahrungsmittelallergien, parasitäre Infektionen, Erkrankungen der Wirbelsäule, der Schilddrüse, Eisenmangelanämie und sogar Depressionen begleiten. Auch Nebenwirkungen durch die Einnahme vieler Medikamente (z. B. Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Eisenpräparate usw.) können mit Bauchschmerzen verbunden sein.

Gefährlicher Moment

Bauchschmerzen sind daher ein Grund für eine gründliche Untersuchung. Es gibt eine Reihe von Gefahrenzeichen, die niemals ignoriert werden sollten..

Wenn es solche Symptome gibt, ist es besser, nicht mit der Untersuchung zu zögern. Und bei unerträglich starken Schmerzen, Erbrechen oder Durchfall sollten Sie natürlich dringend das Krankenwagenteam anrufen.

Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Kinder, ältere Menschen und auch Menschen mit Kreislaufinsuffizienz, Leber-, Nierenversagen und Diabetes mellitus über den Magen klagen. Sie haben oft akute chirurgische Pathologien (zum Beispiel die gleiche Blinddarmentzündung), die sich ohne starke Schmerzen und hohe Temperaturen entwickeln, aber die Entzündung verläuft schneller und intensiver. Solche Patienten sollten einen Krankenwagen rufen und sich bereits im Krankenhaus mit Bauchschmerzen befassen.

Müssen nicht ertragen!

Aber wenn Bauchschmerzen zum ersten Mal in jungen Jahren auftraten und in den letzten drei Monaten regelmäßig auftraten und gleichzeitig einen kausalen Zusammenhang haben (z. B. aufgrund von Stress oder Ernährungsumstellungen, Alkoholkonsum), zeigen die Ergebnisse der Untersuchungen dies dass im Körper alles in Ordnung ist, dann sollten Sie sich keine Sorgen machen. Aber es besteht auch keine Notwendigkeit, Unbehagen zu ertragen. Funktionelle Schmerzen sind nicht nur möglich, sondern müssen bekämpft werden, da sie die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Dies sollte mit Hilfe von krampflösenden Medikamenten erfolgen, die Krämpfe und Störungen der motorischen Funktion des Magen-Darm-Trakts beseitigen..

Auch bei funktionellen Bauchschmerzen sind regelmäßige Mahlzeiten und eine richtige Ernährung sehr wichtig. Bei einer Tendenz zur Blähung wird empfohlen, Milch, Marinaden, geräuchertes Fleisch, kohlensäurehaltige Getränke sowie Lebensmittel, die die Gasbildung erhöhen (Hülsenfrüchte, grobe Ballaststoffe), auszuschließen. Bei einem instabilen Stuhl benötigen Sie Ihre eigene Ernährung (der behandelnde Arzt wird Sie ausführlich darüber informieren). Körperliche Aktivität und eine positive Einstellung tragen ebenfalls zur Verbesserung der Funktion des Verdauungstrakts bei. Wenn nötig - Psychotherapie.

Was tun, um paroxysmale Bauchschmerzen bei Erwachsenen zu beseitigen?

Ätiologie

Akute Bauchschmerzen sind die Reaktion des menschlichen Körpers auf den Einfluss des einen oder anderen ungünstigen Faktors, der entweder pathologisch oder nicht krankheitsbedingt sein kann.


Ursachen für akute Bauchschmerzen bei Frauen

Die am zweithäufigsten diagnostizierten Krankheiten sind Erkrankungen des Urogenitalsystems des weiblichen und männlichen Geschlechts. Eine solche Gruppe von Provokateuren kombiniert die folgenden Pathologien:

  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Urethritis;
  • Blasenentzündung;
  • Entzündung der Gebärmutter, Eileiter oder Eierstöcke;
  • Apoplexie und Eierstockruptur;
  • Adnexitis und Endometritis;
  • Tubenabbruch;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Prostatitis;
  • der Verlauf des Entzündungsprozesses im Penis, Kopf, Hoden oder Samenstrang;
  • zystische, gutartige und bösartige Neubildungen.

Seltener können die Ursachen der Krankheit mit solchen Problemen verbunden sein:

  • ein Herzinfarkt oder Abszess der Milz;
  • abdominaler Myokardinfarkt;
  • Lungenentzündung;
  • Pleuritis;
  • Versagen des rechten Ventrikels des Herzens;
  • jede Form von Arrhythmie;
  • maligne Hypertonie;
  • gebrochenes abdominales Aortenaneurysma.

Die Lokalisation des Schmerzsyndroms kann auf einen prädisponierenden Faktor hinweisen. Zum Beispiel werden akute Schmerzen im linken Unterbauch hervorgerufen durch:

  • Divertikel des Sigmas;
  • Verletzung der Leistenhernie auf der linken Seite;
  • Perforation des absteigenden Dickdarms;
  • Pyelonephritis;
  • Eileiterschwangerschaft, d. h. Tubenschwangerschaft;
  • Nierenkolik;
  • Endometriose;
  • Torsion der Beine der Ovarialzyste;
  • Onkologie des Samenstrangs bei Männern.

Im rechten Unterbauch können Schmerzen auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Appendizitis;
  • Gekröse;
  • mechanische Darmobstruktion;
  • Verletzung einer rechtsseitigen Hernie, die in der Leistengegend aufgetreten ist;
  • einen Fremdkörper in den Darm bringen;
  • Perforation des Zwölffingerdarmgeschwürs oder des Magens;
  • Perforation des Blinddarms;
  • Nierenanomalien;
  • Adnexitis;
  • Pyosalpinx;
  • Ruptur des Eierstocks oder des Eileiters;
  • Endometriose;
  • pathologischer Verlauf der Schwangerschaft;
  • Aneurysma der Iliakalarterie.

Die Lage des Fokus solcher Schmerzen im Nabel ist ein Zeichen:

  • Pankreasläsionen;
  • Darmverschluss;
  • Frühstadium der Blinddarmentzündung;
  • Thrombose der Mesenterialgefäße;
  • Darminfarkt;
  • Nabelbruch;
  • Divertikulitis;
  • Enteritis;
  • Volvulus der großen Öldichtung;
  • Leukämie;
  • Urämie.

Schmerzen im Oberbauch auf der rechten Seite werden am häufigsten hervorgerufen durch:

  • rechtsseitige Lungenentzündung des Unterlappens;
  • Frakturen oder Verletzungen der unteren Rippen;
  • Lungeninfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Leber Verletzung;
  • jede Form von Hepatitis;
  • ein Abszess in der Leber;
  • Cholezystitis;
  • Leberkolik;
  • Perforation des Magengeschwürs;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Exazerbation oder Perforation von Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Pyelonephritis;
  • Perikarditis;
  • retrocecal Position des Anhangs;
  • Angina pectoris;
  • Gürtelrose;
  • subphrener Abszess.

Akute Schmerzen auf der linken Seite treten häufig vor dem Hintergrund von:

  • Entzündung der linken Lunge;
  • Frakturen der unteren Rippen;
  • Gastritis;
  • Onkologie oder gutartige Tumoren des Magens;
  • Läsionen des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse;
  • Magengeschwüre;
  • Pankreatitis;
  • Leberkolik;
  • Pyelonephritis.

Physiologische Ursachen der Schmerzbildung:

  • Mangel an Diät;
  • Drogenüberdosis;
  • übermäßig hohes Körpergewicht;
  • langfristige Abhängigkeit von Alkohol und Nikotin;
  • langfristiger Einfluss von Stresssituationen;
  • intensive körperliche Aktivität;
  • professioneller harter Sport.

Schmerzen im Unterbauch während der Schwangerschaft sind keine Seltenheit und haben oft einen völlig harmlosen Charakter - sie treten vor dem Hintergrund einer Vergrößerung der Gebärmutter und des aktiven Wachstums des Fötus im Mutterleib auf. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass das Schmerzsyndrom den Verlauf einer bestimmten Pathologie nicht anzeigen kann - in jedem Fall müssen Sie qualifizierte Hilfe suchen.

Erste Hilfe


Ich muss dringend Hilfe bei starken Schmerzen, Verdacht auf Blinddarmentzündung, Darmverschluss, Eileiterschwangerschaft und Vergiftung suchen. Bei Koliken mit geringerer Intensität, die zum ersten Mal auftraten, müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Die Verschlimmerung chronischer Krankheiten erfordert die Konsultation eines Gastroenterologen.

Der Arzt sollte Medikamente verschreiben. Wenn Sie nicht sofort Hilfe bekommen können, sollten Sie versuchen, die Schmerzen selbst zu lindern..

  1. Wenn ein Anfall mit Stress verbunden ist, nehmen Sie ein mildes Beruhigungsmittel - Tinktur aus Baldrian oder Mutterkraut, Corvalol, Persen.
  2. Lindert Krämpfe und lindert Schmerzen No-Shpa, Papaverine.
  3. Bei Vergiftungen den Magen ausspülen. Trinken Sie für einen Erwachsenen 2 Liter einer milden Manganlösung oder Backpulver und lösen Sie dann Erbrechen aus. Der Vorgang wird bis zum sauberen Wasser wiederholt.

Wenn die Ursache der Erkrankung zweifelhaft ist, werden Medikamente und Medikamente zur Behandlung schwerer Bauchkoliken bei Erwachsenen nicht eingenommen. Dies kann das klinische Bild verwischen und die Diagnose erschweren. Ohne die Erlaubnis des Arztes können Sie keinen Einlauf machen, keine wärmenden Kompressen machen und kein Heizkissen auf Ihren Bauch legen.

Warum tut mir der Magen weh? 18 Gründe

Der Anfall beginnt meistens plötzlich: Zuerst gibt es einen ständigen Schmerz um den Nabel, der dann in die rechte Beckenregion abfällt. In seltenen Fällen gibt es zum unteren Rücken. Kann sich durch Bewegung und Husten verschlimmern. Zu Beginn des Anfalls ist Erbrechen möglich, was keine Linderung bringt.

Eine Stuhlretention wird normalerweise festgestellt und der Bauch wird steif. Die Körpertemperatur steigt auf 37,5–38 ° C, der Puls beschleunigt sich auf 90–100 Schläge pro Minute. Zunge leicht beschichtet.

Wenn sich der Anhang hinter dem Blinddarm befindet, bleibt der Bauch weich, Schmerzen und Muskelverspannungen werden in der rechten Lendengegend festgestellt.

Was zu tun ist?

Rufen Sie dringend einen Krankenwagen. Um den Zustand zu lindern, können Sie einen Eisbeutel auf Ihre rechte Seite legen. Legen Sie niemals ein warmes Heizkissen auf Ihren Bauch. Nehmen Sie vor der Ankunft des Arztes keine Schmerzmittel und Abführmittel ein. Es ist ratsam, nicht zu trinken oder zu essen.

Für diesen Zustand, bei dem die Darmfunktion gestört ist, er aber selbst gesund bleibt, sind periodisch starke Krämpfe (Verdrehungen) oder Schnittschmerzen im Bauch charakteristisch - in der Regel nur morgens, verbunden mit einem starken Drang zum Stuhlgang. Nach dem Entleeren des Darms vergehen die Schmerzen und kehren tagsüber nicht zurück..

Was zu tun ist?

Wenden Sie sich an einen Gastroenterologen, der die erforderlichen Untersuchungen verschreibt. Die Diagnose eines Reizdarmsyndroms wird erst gestellt, nachdem alle anderen möglichen Erkrankungen des Verdauungstrakts ausgeschlossen wurden.

Schmerzen im linken Unterbauch, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Krämpfe und Verstopfung sind Kennzeichen einer Divertikulitis..

Bei dieser Krankheit bilden sich in den Dickdarmwänden eigenartige "Vorsprünge", sogenannte Divertikel, die sich aus der Divergenz der Fasern des Muskelrahmens der Darmwand ergeben. Dies geschieht in der Regel vor dem Hintergrund chronischer Verstopfung mit einem Anstieg des intraintestinalen Drucks.

Mit zunehmendem Alter verliert auch das Muskelskelett des Darms seinen Ton und einzelne Fasern können auseinander gehen. Divertikel können Sie nicht während des gesamten Lebens stören, aber in einigen Fällen können sie sich entzünden..

Was zu tun ist?

Konsultieren Sie einen Gastroenterologen. Der Arzt kann die notwendigen Medikamente, eine flüssige Diät und Bettruhe für mehrere Tage verschreiben. In einigen Fällen erfordert die Behandlung von Divertikulitis einen Krankenhausaufenthalt. Wenn Komplikationen auftreten, kann eine Operation erforderlich sein.

Stumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium oder auf der rechten Seite, die nach dem Essen verstärkt werden, sind ein charakteristisches Zeichen für eine Cholezystitis (Entzündung der Wände der Gallenblase). Im akuten Krankheitsverlauf ist der Schmerz akut und pocht.

Beschwerden gehen oft mit Übelkeit, Erbrechen oder einem bitteren Geschmack im Mund einher.

Unerträglich starke Schmerzen im rechten Hypochondrium (Leberkolik) können bei Steinen in der Gallenblase oder in den Gallenwegen auftreten.

Was zu tun ist?

Konsultieren Sie einen Gastroenterologen, der Sie zur Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane schickt. Mit der Verschlimmerung von Cholezystitis werden Schmerzmittel und krampflösende Medikamente, Antibiotika und Fastendiäten verschrieben.

Während des Abklingens der Krankheit werden Choleretika natürlichen und synthetischen Ursprungs verschrieben. Die Behandlung von Gallensteinen im Frühstadium besteht darin, die Steine ​​mit Medikamenten aufzulösen und zu zerkleinern.

Bei Vorhandensein großer Steine ​​sowie bei der Entwicklung von Komplikationen greifen sie auf die chirurgische Entfernung der Gallenblase zurück - Cholezystektomie.

Scharfe (manchmal dolchartige) Schmerzen in der Magengegend (zwischen Brustbein und Bauchnabel) können auf ein Geschwür hinweisen - einen Defekt in der Magen- oder Darmschleimhaut.

Bei einem Magengeschwür ist der Schmerz oft stark, brennt, aber manchmal kann er schmerzhaft sein, ähnlich wie Hunger oder völlig abwesend.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit Mucus im Kot einer Babyursache vertraut zu machen

Schmerzen sind in der Regel „hungrig“ und treten nachts, auf nüchternen Magen oder 2-3 Stunden nach dem Essen auf, aber manchmal können sie sich nach dem Essen verschlimmern. Sodbrennen und saures Aufstoßen sind weitere häufige Symptome eines Geschwürs..

Was zu tun ist?

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Gastroenterologen, der Sie zur Gastroskopie schickt. Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen sowie ein Test auf Antikörper gegen das Bakterium Helicobacter pylori, das ein Geschwür verursacht, sind erforderlich.

Sie benötigen auch einen Ultraschall der Bauchorgane. Der Arzt wird eine Behandlung und Diät verschreiben: Ausschluss von Alkohol, Kaffee, zu heiß oder kalt, scharf, gebraten, salzig, rau (Pilze, raues Fleisch).

Stumpfe oder schmerzende Gürtelschmerzen in der Mitte des Bauches (im Nabel) oder im linken Hypochondrium sind charakteristisch für eine chronische Pankreatitis (Entzündung des Pankreasgewebes)..

Die unangenehmen Empfindungen nehmen normalerweise nach dem Verzehr von fetthaltigen oder würzigen Lebensmitteln zu. Bei akuter Pankreatitis sind die Schmerzen im Oberbauch sehr stark, oft begleitet von Erbrechen, Blähungen und Verstopfung.

Am häufigsten tritt eine akute Pankreatitis nach übermäßigem Essen und Alkoholmissbrauch auf.

Was zu tun ist?

Wenden Sie sich an einen Gastroenterologen, der Ihnen einen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse sowie eine Blutuntersuchung auf Pankreasenzyme und Glukose zusendet. Der Arzt wird Enzym- und entzündungshemmende Medikamente und vor allem eine fraktionierte Diätmahlzeit verschreiben. Akute Pankreatitis erfordert einen Notfall-Krankenhausaufenthalt.

Krämpfe oder Blockaden durch einen Thrombus der Mesenterialgefäße, die das Darmgewebe mit Blut versorgen, führen zu Veränderungen der sekretorischen und motorischen Aktivität des Magen-Darm-Trakts und gehen mit starken, scharfen und unerträglichen Bauchschmerzen einher.

Zuerst kann das Unbehagen zeitweise auftreten, sich verkrampfen und dann gleichmäßiger und konstanter werden, wenn auch genauso intensiv. Andere Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, oft blutiger Stuhl, Schock kann sich entwickeln.

Das Fortschreiten der Krankheit kann zu Darminfarkt und Peritonitis führen.

Was zu tun ist?

Rufen Sie die Nothilfe an, da Patienten mit Mesenterialthrombose häufig eine Notoperation benötigen. Zur Behandlung werden Enzyme, adstringierende Präparate, Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut sowie krampflösende Mittel, einschließlich Nitroglycerin gegen Schmerzen, verschrieben.

Bei Frauen können Schmerzen im Unterbauch in der Mitte oder auf einer Seite der Bauchhöhle auftreten, wenn Entzündungsprozesse in der Gebärmutter, den Eierstöcken, den Eileitern und den Gliedmaßen auftreten. Normalerweise haben sie einen ziehenden Charakter und werden von einem Ausfluss aus dem Genitaltrakt begleitet. Scharfer Schmerz, Schwindel, Ohnmacht - all diese Symptome sind charakteristisch für eine Eileiterschwangerschaft, einen Bruch einer Eierstockzyste.

Was zu tun ist?

Suchen Sie einen Frauenarzt auf. Wenn Sie eine Eileiterschwangerschaft vermuten, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Schmerzen im Oberbauch (im Magen), Blähungen, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Schwäche, Tachykardie, niedriger Blutdruck - all diese Symptome können auf einen Myokardinfarkt (die sogenannte Bauchform) hinweisen. Schluckauf, Verstopfung, Blässe sind möglich.

Was zu tun ist?

Rufen Sie einen Krankenwagen und machen Sie ein Kontroll-EKG. Besonders wenn Sie über 45-50 Jahre alt sind, haben Sie gerade körperlichen oder emotionalen Stress erlebt oder sich kürzlich über Herzbeschwerden und Schmerzen in der linken Hand und im Unterkiefer beschwert.

Viele klagen über Bauchschmerzen, suchen aber keinen Arzt auf. Jemand mag keine Ärzte und Krankenhäuser, jemand vermeidet diagnostische Verfahren. Einige haben sogar Angst, etwas über eine weit hergeholte schreckliche Diagnose herauszufinden, und verzögern daher die Reise zum Arzt um eine lange Zeit. Welche Krankheiten und Störungen können Beschwerden oder Schmerzen im Bauch verursachen?

Gallensteine ​​und Cholezystitis

Die gebildeten Steine ​​blockieren den Kanal für die Freisetzung von Galle in den Dünndarm, wodurch die Gallenblase verletzt wird. In der Regel schmerzt der obere rechte Teil des Bauches, insbesondere nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln. Wenn eine Person an Cholezystitis leidet, gehen auch Kontraktionen der Gallenblase mit Schmerzen einher. Lesen Sie mehr über diese Krankheit im Artikel "Wie man die Symptome einer Cholezystitis erkennt".

Zur Diagnose von Erkrankungen der Gallenblase werden Ultraschall sowie Blutuntersuchungen verschrieben.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht starke, brennende Schmerzen im Mittel- oder Oberbauch. Manchmal strahlt der Schmerz auf den Rücken und die Brust aus. Eine Person entwickelt Übelkeit, Erbrechen, Fieber. Zu den Hauptgründen für die Entwicklung einer Pankreatitis zählen die Alkoholabhängigkeit sowie die Bildung von Steinen in der Gallenblase. Pankreatitis erfordert oft einen Krankenhausaufenthalt.

Wie bei Erkrankungen der Gallenblase sollten bei Verdacht auf Pankreatitis Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane durchgeführt werden. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Gastroenterologen, um geeignete Studien zu planen.

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, die Schmerzen im Oberbauch verursacht - direkt unter dem Brustbein. Dieser Schmerz wird oft als brennendes Gefühl beschrieben. Bei Gastritis besteht nach dem Essen, Übelkeit und Erbrechen das Gefühl eines vollen Magens.

Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür

Wenn Sie Bauchschmerzen haben, leiden Sie möglicherweise an einem Magengeschwür. Meistens tut es im Mittel- oder Oberbauch weh. Manchmal treten nach dem Essen Schmerzen auf. Menschen mit Zwölffingerdarmgeschwüren können nachts aufwachen.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Wenn die Klappe, die den Magen von der Speiseröhre trennt, geschwächt ist, wandern Nahrung und saurer Magensaft in die entgegengesetzte Richtung - nach oben. In diesem Fall treten Schmerzen auf, die als Sodbrennen bekannt sind. Schmerzlokalisation in GERD - Oberbauch und Unterbrust.

Wenn Sie einen Verdacht auf Gastritis, Ulkuskrankheit oder GERD haben, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. In den meisten Fällen wird dem Patienten ein Gastroskopieverfahren verschrieben. Möglicherweise sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich - ein Bluttest und ein Atemtest zum Nachweis der Bakterien Helicobacter pylori.

Trotz der Angst vor einer Gastroskopie fühlen sich viele Patienten nach diesem Eingriff durch unsere Spezialisten sehr erleichtert. Die Mehrheit hat keine Angst mehr vor Gastroskopie. Dies liegt daran, dass wir in Persomed diesen Vorgang sehr schnell und schmerzlos durchführen..

Entzündliche Darmerkrankung (IBD)

Einstufung

Akute Schmerzen in der rechten Seite des Unterbauchs (oder eine andere Lokalisation an der Vorderwand der Bauchhöhle) treten auf:

  • somatisch - eine Folge der Niederlage von somatischen Rezeptoren im Peritoneum, eine Person kann den Fokus des Schmerzes genau anzeigen, ist durch Konstanz gekennzeichnet;
  • viszeral - die Reaktion des menschlichen Körpers auf Reizungen der Wände eines inneren Organs. Patienten können die Lokalisation von Schmerzen häufig nicht bestimmen, da Schmerzen nicht nur im geschädigten Organ, sondern auch in anderen Bereichen der Bauchhöhle zu spüren sind.
  • reflektiert - Bestrahlung von Schmerzen, deren Fokus nicht im Bauchbereich liegt.

Prognose

Die Prognose des akuten Abdomensyndroms ist nicht eindeutig. Die folgenden Faktoren beeinflussen das Ergebnis der Pathologie: die unmittelbare Ursache des Syndroms, das Alter des Patienten, Begleiterkrankungen, die Aktualität der Operation. Langfristige eitrige Entzündung des Peritoneums, nekrotische Schädigung der Darmwand, Mesenterialthrombose verschlechtern die Prognose des Syndroms, insbesondere bei geschwächten Personen, alten Menschen und Babys. Eine frühzeitige Diagnose und eine korrekte Therapie senken die Sterblichkeitsrate.

Schmerzen im Unterleib sind ein weiteres Symptom der Osteochondrose

Bauchschmerzen sind nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern die häufigste Art von Schmerzempfindungen..

Die Ursachen für das Auftreten können eine Vielzahl von Faktoren sein, die von Erkrankungen der Organe direkt im Bauch bis hin zu entzündlichen Prozessen in anderen inneren Organen reichen..

Wir bieten Ihnen an, sich mit der Behandlung von Magenkrämpfen vertraut zu machen

Es ist sehr wichtig, die Art der Krämpfe während der Krankheit von den Schmerzen zu unterscheiden, die durch einfaches übermäßiges Essen verursacht werden. Im ersten Fall wird eine Person gestört - Übelkeit und Schwindel, Durchfall und Schwäche, Schmerzen unter oder über dem Nabel und im zweiten Fall stumpfe Gürtelschmerzen.

Fälle von Krämpfen, die weniger als eine Minute dauern, geben keinen Anlass zur Sorge, aber als vorbeugende Maßnahme sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Es ist ganz normal, dass in den frühen Stadien der Schwangerschaft Bauchschmerzen auftreten (eine späte Schwangerschaft kann eine bevorstehende Geburt bedeuten)..

Ein Kind hat häufig eine solche Störung aufgrund von Angstzuständen vor dem Besuch einer Bildungseinrichtung - das Auftreten von Beschwerden wird durch den Einfluss des Nervensystems auf den Verdauungstrakt verursacht.

Während der ersten Menstruation bei Mädchen treten häufig Gürtelschmerzen im Bauch auf. Der Ort des Auftretens intensiver Schmerzen kann nicht nur einer Person, sondern auch einem Arzt während der Diagnose viel sagen.

Schmerzen links und oberhalb des Nabels - Neoplasien im Dickdarm.

Trotz einer Vielzahl von Krankheiten und Prozessen, die das Auftreten von Krämpfen beeinflussen, zeigen sie alle fast die gleichen Symptome. Durchfall, häufig mit Blutverunreinigungen oder allgemeiner Schwäche des Körpers, kann dem Krankheitsbild hinzugefügt werden. Es ist zu beachten, dass die Intensität des Schmerzsyndroms variieren kann..

Ätiologie

Bauchschmerzen treten auf, wenn die inneren Organe entzündet oder beschädigt sind. Beschwerden äußern sich in einer Verschärfung ihres Verlaufs. Diese Störungen umfassen:

  • Entzündung der Blinddarmentzündung - für eine solche Krankheit gibt es mehrere charakteristische Anzeichen einer Manifestation, von denen das wichtigste Übelkeit und anhaltende scharfe Schmerzen sind, die an einer bestimmten Stelle auftreten - auf der rechten Seite des Bauches und unterhalb des Nabels. Jeder Erwachsene und jedes Kind kann von dieser Störung betroffen sein. Kinder haben am häufigsten starkes Fieber bis zu 39 Grad und Schwindel;
  • Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse - begleitet von ähnlichen Symptomen wie bei Blinddarmentzündung, aber auch zusätzliche Symptome wie Durchfall und Schmerzausbreitung in Schultern und Schulterblättern treten auf. Gleichzeitig umkreisen sich Bauchkrämpfe;
  • Gastritis mit akuter Natur des Verlaufs - ausgedrückt durch Übelkeit, scharfe Abneigung gegen Nahrung und Durchfall;
  • infektiöse oder allergische Nierenfunktionsstörungen - häufiger Harndrang, Schwindel, Veränderung der Farbe und Konsistenz des Urins, Körpertemperatur über dem Normalwert, umlaufende Krämpfe;
  • eine Infektion der Atemwege oder eine Entzündung der Mandeln bei einem Kind;
  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms. Symptome wie Gürtelschmerzen, Übelkeit und blutiger Durchfall können regelmäßig auftreten und abklingen.
  • die Bildung von Steinen in der Gallenblase - begleitet von Fieber sowie Krämpfen im ganzen Bauch, aber häufiger über dem Nabel;
  • bösartige Neubildungen im Verdauungstrakt;
  • Hernie - in diesem Fall wird der Schmerz auf der linken Seite und unterhalb des Nabels ausgedrückt;
  • Bruch einiger innerer Organe, einschließlich Milz, Leber oder Eierstöcke;
  • unzureichende Blutversorgung der Bauchorgane.

Ursachen von Bauchschmerzen

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Faktoren, die keinen Zusammenhang mit krankheitsverursachenden Prozessen in den inneren Organen haben:

  • der Einfluss von Parasiten oder Würmern - gleichzeitig wird Schwindel beobachtet, Schmerzen umkreisen nicht nur, sondern breiten sich auch auf andere Organe aus (abhängig von der Größe des Parasiten), verminderter Appetit und dementsprechend Körpergewicht;
  • eine allergische Reaktion auf Lebensmittel;
  • künstlicher Schwangerschaftsabbruch;
  • genetische oder angeborene Pathologien der Struktur des Verdauungstrakts;
  • verschiedene gynäkologische Erkrankungen;
  • der Verlauf der Menstruation;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente;
  • Essen einer großen Anzahl von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Eileiterschwangerschaft.

Grundsätzlich verursacht die letzte Gruppe von Ursachen das Auftreten von ständigen Schmerzen im Bauchraum..

Sorten

Am Ort der Manifestation der intensivsten Empfindungen kann Schmerz sein:

  • Gürtelschmerzen im ganzen Bauch;
  • über dem Schambein auftreten - weibliche Probleme mit den Organen des Fortpflanzungssystems. In diesem Fall können Krämpfe mild sein, aber in einigen Fällen werden sie schneidend;
  • lokalisiert über oder unter dem Nabel - Erkrankungen des Dünndarms, Entzündung des Blinddarms oder Hernie. Das Auftreten von Schmerzen im Nabel während der Schwangerschaft ist normalerweise auf das Wachstum des Fötus zurückzuführen;
  • Ausdehnung auf Rücken und Leisten - Pathologie des Harnsystems;
  • Bauchschmerzen rechts - deutet auf Probleme mit Leber, Gallenblase hin;
  • auf der linken Seite auftreten - Pankreatitis oder Magengeschwür.

Darüber hinaus kann die Art des Schmerzes auch viel aussagen:

  • scharf - akute Darminfektionen oder Vergiftungen;
  • Schneiden - Leberkolik, Geschwür, Eileiterschwangerschaft;
  • stumpf - die Bildung von Nierensteinen. Zusammen mit Übelkeit weist es auf eine frühe Schwangerschaft hin;
  • Gürtelrose - onkologische Neoplasien, Nierenerkrankungen, chronischer Verlauf von Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Unabhängig von der Art der auftretenden Schmerzen ist es erforderlich, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, um eine vollständige Diagnose und Verschreibung einer wirksamen Behandlung zu erhalten.

Symptome

Trotz der Tatsache, dass Bauchschmerzen durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden können, manifestieren sie sich in etwa auf die gleiche Weise - nur der Grad der Intensität der begleitenden Symptome unterscheidet sich. Die Hauptsymptome sind:

  • ein Anstieg der Körpertemperatur - bei einem Erwachsenen wird er nur bei einigen Krankheiten, hauptsächlich akuten Verlaufs, und bei einem Kind mit allen Störungen beobachtet;
  • Anfälle von starkem Schwindel und Migräne;
  • Verstopfung gefolgt von Durchfall und umgekehrt;
  • verminderter oder völliger Appetitlosigkeit;
  • Verfärbung von Kot und Urin;
  • Ausbreitung von Schmerzen im unteren Rücken, Schultern, über und unter dem Nabel;
  • Übelkeit und Erbrechen (bei einigen Krankheiten mit Blutverunreinigungen);
  • eine Zunahme des Bauchvolumens;
  • häufiger Drang, Urin zu lassen;
  • der Erwerb einer blassen Haut durch die Haut;
  • allgemeine Schwäche des Körpers des Patienten;
  • saures Aufstoßen;
  • Spannung der Bauchmuskeln;
  • Kardiopalmus;
  • unbequeme Körperhaltung, die der Patient einnimmt, um die Intensität von Krämpfen zu verringern.

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind eines oder mehrere der oben genannten Symptome hat, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden, da die meisten Krankheiten ohne rechtzeitige medizinische Intervention zu Komplikationen und sogar zum Tod führen können..

Das Auftreten von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft sollte kein Grund zur Sorge sein, wenn sie selten auftreten, keine Beschwerden verursachen und schnell vergehen. Darüber hinaus sind Anfälle von Übelkeit und Bauchschmerzen die ersten Anzeichen dafür, dass eine Vertreterin bald Mutter wird..

Wenn der Schmerz jedoch scharf ist und nicht lange verschwindet, kann dies auf eine Gefahr einer Fehlgeburt hinweisen..

Die Symptome der Menstruation, insbesondere wenn sie zum ersten Mal in ihrem Leben bei einem Mädchen auftreten, können sein: starker Schwindel, Bewusstlosigkeit, Atemnot, Gürtelschmerzen, die häufig nach hinten ausstrahlen, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur.

Diagnose

In Fällen, in denen die Bauchschmerzen nicht sehr stark sind, kann eine Person unabhängig einen möglichen Faktor für das Auftreten dieser Empfindung erkennen. Dafür braucht man:

  • Nehmen Sie eine horizontale Position ein, legen Sie sich auf den Rücken und entspannen Sie sich.
  • Versuchen Sie festzustellen, wo der Schmerz am stärksten ist. Dies ist besonders wichtig für die Diagnose, da bestimmte Krankheiten, z. B. unterhalb oder oberhalb des Nabels auf der rechten oder linken Seite, unterschiedliche Krankheiten aufweisen. Dazu müssen Sie den gesamten Bauch sorgfältig mit den Fingern fühlen.
  • Versuchen Sie, die Art des Schmerzes zu beschreiben. Es kann scharf, scharf, stumpf, schmerzhaft, schneidend oder umlaufend sein;
  • um festzustellen, welche Anzeichen von Krämpfen begleitet werden - Übelkeit, Durchfall, häufig abwechselnd mit Verstopfung, Temperaturanstieg, schwerer Schwäche und Schwindelanfällen. Verfolgen Sie eine Zunahme ihrer Intensität beim Bewegen oder Husten.
  • versuchen Sie sich zu erinnern, was diese unangenehmen Empfindungen verursacht hat. Ob es sich um früher auftretende Krankheiten handelte, Menstruation, starker Stress oder körperliche Aktivität, Nahrungsaufnahme. Oft provozieren Schmerzen eine frühe Schwangerschaft.

Kontraströntgenbild des Magens

Diese Aktivitäten können von Erwachsenen alleine durchgeführt werden. Wenn ein Kind Schmerzen hat, werden die Aktivitäten von seinen Eltern ausgeführt.

Wir laden Sie ein, sich mit der Diagnose der Symptome der Katzenkratzkrankheit vertraut zu machen

Wenn diese Verfahren nicht vom Patienten selbst durchgeführt wurden, führt der Spezialist die gleichen Aktionen in einer klinischen Umgebung durch. Darüber hinaus verschreibt der Arzt zusätzliche Diagnosemethoden:

  • Herzfrequenz, Körpertemperatur und Blutdruck messen;
  • Analyse von Urin und Blut für allgemeine und biochemische Studien;
  • Stuhlanalyse zum Nachweis von Parasiten oder Wurmeiern;
  • Ultraschall der Beckenorgane, der Bauchhöhle und der Nieren;
  • Radiographie mit Kontrastmittel;
  • Untersuchung mit einem Endoskop, oft mit einer Biopsie.

Nach Erhalt der Ergebnisse aller Tests kann der Arzt mehrere Entscheidungen in Bezug auf den Patienten treffen:

  • dringender Krankenhausaufenthalt - bei Blinddarmentzündung, Ulkuskrankheit, Bildung von Steinen oder Tumoren sowie bei Eileiterschwangerschaft;
  • geplante Behandlung in einem Krankenhaus - hauptsächlich bei Erkrankungen, die nicht direkt mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zusammenhängen;
  • Behandlung und Beobachtung der Patientin zu Hause - wenn eine Person bereits im Anfangsstadium des Symptombeginns sowie bei Menstruation oder Schwangerschaft (im Frühstadium) um Hilfe gebeten hat.

Wenn der Patient ein Kind ist, wird seine Behandlung nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

Behandlung

Die Haupttherapie bei Bauchschmerzen besteht darin, die Grunderkrankung zu beseitigen. Dies ist jedoch nur in einer medizinischen Einrichtung möglich..

Symptome

Akute Schmerzen im Unterbauch oder in einem anderen Bereich der vorderen Bauchdecke sind in den meisten Situationen die erste, aber bei weitem nicht die einzige klinische Manifestation. Es ist äußerst selten, dass solche schmerzhaften Empfindungen einfach und periodisch sind..

Vor dem Hintergrund des Hauptsymptoms treten zahlreiche andere Symptome auf, die vom ätiologischen Faktor bestimmt werden. Ärzte identifizieren eine Reihe von Symptomen, die fast immer mit Schmerzen im Bauchraum einhergehen..

Zusätzliche Zeichen sind:

  • Blässe der Haut - Zyanose der Haut wird bei Kindern festgestellt;
  • fehlende Gasentladung oder umgekehrt erhöhte Gasproduktion;
  • verärgerter Stuhl - oft klagen Patienten über Bauchschmerzen und Durchfall, aber es kann auch Verstopfung auftreten;
  • erhöhte Atemfrequenz und Herzfrequenz;
  • Blutdruck- und Temperaturschwankungen;
  • ständige Übelkeit mit Erbrechen;
  • erzwungene Position des Körpers - um die Intensität der Schmerzen zu verringern, häufig Knie-Ellbogen oder "fetale Position";
  • die Freisetzung einer großen Menge kalten Schweißes;
  • Probleme beim Entleeren der Blase;
  • schwere Schwäche und Müdigkeit;
  • Schmerzen und Beschwerden während der Urinabgabe;
  • Anfälle von starkem Schwindel;
  • Aufstoßen und bitterer Geschmack im Mund;
  • Sodbrennen und Atemnot;
  • Blähungen;
  • das Auftreten eines charakteristischen Rumpelns;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • pathologischer Ausfluss aus der Vagina oder Harnröhre;
  • verzögerte oder vorzeitige Ejakulation;
  • Anfälle von Bewusstseinsverlust;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • verminderte Leistung;
  • schmerzhafter Schock.

Das symptomatische Bild sowie die Gründe für Bauchschmerzen gelten sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder.

Wie manifestieren sich Darmschmerzen?

Schmerzen im Darm treten aufgrund der Wirkung pathologischer Impulse auf die Bauchorgane auf. Sie können sein:

  • Ziehen;
  • Verbrennung;
  • spastisch;
  • blöd;
  • Schmerz;
  • drücken und platzen;
  • paroxysmal;
  • Schneiden.

Schmerzen können periodisch auftreten oder dauerhaft sein, nach einer bestimmten Zeit abklingen oder sich verstärken. Um die Krankheit zu diagnostizieren, ist es wichtig, genau zu bestimmen, wie der Darm schmerzt - die Dauer des Schmerzes, seine Natur und das Vorhandensein von Begleitsymptomen.

Diagnose

Wenn eine Person über akute Bauchschmerzen besorgt ist und das Vorhandensein eines oder mehrerer zusätzlicher Anzeichen beobachtet wird, muss so bald wie möglich ein Gastroenterologe einen Arzt aufsuchen..

Der Diagnoseprozess ist immer komplex und beginnt mit den vom Arzt persönlich durchgeführten Aktivitäten:

  • Das Studium der Krankheitsgeschichte wird es ermöglichen, herauszufinden, welche Krankheit der Auslöser war und zur Bildung von Schmerzen führte.
  • Sammlung und Analyse einer Lebensgeschichte - um die Tatsache des Einflusses eines bestimmten physiologischen Faktors zu bestätigen;
  • Perkussion und Palpation der Vorderwand des Peritoneums - ermöglichen es Ihnen, den Schmerzschwerpunkt genau zu bestimmen;
  • Untersuchung des Hautzustands;
  • Messung von Blutdruck und Herzfrequenz, Herzfrequenz und Temperatur;
  • detaillierte Befragung des Patienten - damit der Arzt ein vollständiges Bild des symptomatischen Bildes erhält.

Erst danach können zusätzliche Diagnoseverfahren durchgeführt werden, einschließlich:

  • Blutchemie;
  • mikroskopische Untersuchung von Kot;
  • allgemeine klinische Analyse von Urin und Blut;
  • Gastroskopie und Sonographie;
  • Röntgenaufnahme von Brust und Bauch;
  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • endoskopische Biopsie;
  • CT;
  • MRT;
  • EKG;
  • tägliche Überwachung des Bluttonus.


Tägliche Überwachung des Bluttonus

Wenn es danach nicht möglich war, den provozierenden Faktor zu bestimmen, warum akute Schmerzen auf der linken Seite des Unterbauchs (oder in einem anderen Bereich des Peritoneums) auftraten, kann der Gastroenterologe den Patienten für zusätzliche Untersuchungen an Spezialisten aus engen medizinischen Bereichen überweisen. Je nachdem, zu welchem ​​Arzt der Patient kommt, werden spezielle Labor- und Instrumentenverfahren vorgeschrieben.

Behandlung

Erst nachdem der ätiologische Faktor festgestellt wurde, erstellt der Kliniker ein individuelles Schema zur individuellen Schmerzlinderung.

Die Behandlung basiert auf solchen konservativen therapeutischen Methoden:

  • Verwendung von Medikamenten - Tabletten werden streng nach der vom Arzt angegebenen Tagesdosis und dem vorgeschriebenen Kurs eingenommen.
  • Einhaltung einer Diät;
  • Physiotherapie;
  • therapeutischer Massagekurs;
  • Durchführung von Bewegungstherapieübungen;
  • Homöopathie;
  • mit Volksrezepten - sollte nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten erfolgen.

Medizinische Behandlung besteht aus:

  • antibakterielle Mittel;
  • Analgetika und krampflösende Mittel;
  • NSAIDs;
  • Immunmodulatoren;
  • Arzneimittel zur Linderung von Begleitsymptomen;
  • Mineral- und Vitaminkomplexe.

Ein weiterer wirksamer Weg, um Schmerzen zu beseitigen, sind physiotherapeutische Verfahren:

  • Ultraschall;
  • Phonophorese;
  • Arzneimittelelektrophorese;
  • UHF;
  • Aufwärmen;
  • Induktothermie;
  • Akupunktur;
  • diadynamische Therapie;
  • Magnetotherapie;
  • Darsonvalisierung.

Konservative Behandlungsmethoden helfen nur dabei, Schmerzen im Bauchraum loszuwerden, können jedoch die Grunderkrankung nicht heilen.

Prävention und Prognose

Bisher gibt es keine besonderen Maßnahmen, um die Entwicklung dieser Art von Schmerzen auf der linken Seite des Bauches oder in einem anderen Bereich des Magen-Darm-Trakts zu verhindern..

Sie können die Wahrscheinlichkeit von Unwohlsein verringern, indem Sie eine Reihe allgemeiner vorbeugender Empfehlungen befolgen. Menschen brauchen:

  • Sucht völlig aufgeben;
  • einen mäßig aktiven Lebensstil führen;
  • richtig und vollständig essen;
  • das Immunsystem ständig stärken;
  • Körpergewicht kontrollieren;
  • Vermeiden Sie den Einfluss von Stress.
  • frühzeitige Diagnose und vollständige Beseitigung von Krankheiten, die ein akutes Schmerzsyndrom verursachen;
  • mehrmals im Jahr einer umfassenden vorbeugenden ärztlichen Untersuchung unterzogen werden.

Das Einsetzen von akuten Bauchschmerzen tritt ziemlich häufig auf, hat jedoch ein günstiges Ergebnis. Das Ignorieren des Problems oder die Selbstbeseitigung können die Situation jedoch verschlimmern, und das völlige Fehlen qualifizierter Unterstützung führt zum Fortschreiten der Grunderkrankung und zur Bildung von Komplikationen.

Vorsichtsmaßnahmen


Die Prävention zielt auf die rechtzeitige Erkennung und Behandlung chronischer Krankheiten ab. Das Hauptziel ist eine richtige gesunde Ernährung. Um spastische Funktionsstörungen zu vermeiden, müssen Sie mehr ballaststoffreiches Gemüse und Obst essen.

Sie sollten Nachtmahlzeiten, Trockenfutter und Fast Food ausschließen, auf Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke verzichten. Produkte, die der Körper nicht tolerieren kann, sind verboten. Dies können Hülsenfrüchte, Backwaren oder Vollmilch sein..

Bei spastischen Koliken ist es wichtig, Stresssituationen zu vermeiden. Sie müssen Zeit für Spaziergänge und Nachtruhe aufwenden und sich mehr bewegen. Obligatorische sportliche Aktivitäten, die dem Alter und den körperlichen Fähigkeiten entsprechen.