Ursachen für Bitterkeit im Mund

Was sagt Bitterkeit im Mund nach dem Essen oder am Morgen: Ursachen und Behandlung
Bitterkeit im Mund ist ein ziemlich weit verbreitetes Phänomen, viele kennen es. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die an Erkrankungen leiden, die mit der Gallenblase, der Leber, den Gallenwegen und den Organen des Verdauungssystems verbunden sind. Warum tritt dieses Symptom auf??

Die Gründe für den veränderten Geschmack sind oft scharfes, fettiges, scharfes Essen, Drogen, die für eine bestimmte Zeit verwendet werden. Eine Person, die an angeborenen Problemen mit den Gallenwegen leidet, wird ebenfalls mit einem Hauch von Bitterkeit "toleriert". Ständige Bitterkeit im Mund (und nicht nur nach dem Essen) weist auf eine schwere Krankheit hin, die eine ordnungsgemäße Diagnose und angemessene Behandlung erfordert.

Bitterkeit im Mund - was bedeutet das??

Der Hauptgrund für den bitteren Geschmack im Mund ist das Werfen von Galle in die Speiseröhre, das auftritt, wenn Leber, Gallenblase und Gallengänge nicht richtig funktionieren. Galle ist eine Verdauungsflüssigkeit, die von Leberzellen produziert und in der Blase gespeichert wird. Hier wird es nicht nur gelagert, sondern "reift", erhält eine vollwertige Säure-Salz-Zusammensetzung. Nach dem "Reifen" gelangt die Galle in den Zwölffingerdarm, wo sie den Verdauungsprozess einleitet.

Das Gallengeheimnis hat einen charakteristischen bitteren Geschmack. Gesunde reife Galle hat eine bestimmte Zusammensetzung. Neben Säuren und Metallsalzen (Natrium und Kalium) enthält das Geheimnis Proteine, Phospholipide (Fette zum Aufbau von Zellwänden), Cholesterin, Chlor und Calciumionen. Eine unausgeglichene Zusammensetzung der Galle führt zur Ausfällung von Salzen. So bilden sich in der Gallenblase Gerinnsel, Flocken, Sand und Steine. Sie behindern den Abfluss von Sekreten, bilden Stagnation in der Blase, Kanäle. Darüber hinaus ist die Ursache für Stagnation häufig ein Krampf, der mit Stress und nervösen Erfahrungen einhergeht (Angst, Abneigung, Wut, Hass)..

Vor dem Hintergrund der Stagnation setzt sich die Sekretion neuer Galle fort, die tendenziell in die Blase gelangt. Die menschliche Leber scheidet bis zu 1 Liter Gallensekret pro Tag aus. Gleichzeitig entsteht Druck, der mit Mühe das stagnierende Geheimnis in den Magen und die Speiseröhre wirft.

Wann und wie oft tritt Bitterkeit auf?

Ab dem Zeitpunkt, an dem Bitterkeit im Mund auftritt, kann man annehmen, was dieses Symptom verursacht hat:

  1. Bei körperlicher Anstrengung - wenn es auch von Schwere auf der rechten Seite begleitet wird, kann es eine Glocke für Lebererkrankungen sein.
  2. Am Morgen - der Grund liegt höchstwahrscheinlich in Problemen mit Leber und Gallenblase.
  3. Erst nach dem Verzehr zu schwerer, fetthaltiger Lebensmittel, nach übermäßigem Essen - Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege, der Leber.
  4. Bitterkeit tritt nach jeder Mahlzeit auf - Erkrankungen des Magens, des Zwölffingerdarms, der Gallenblase, einige Lebererkrankungen.
  5. Kurzfristige Bitterkeit im Mund - während einer Stresssituation oder beim Gebrauch von Medikamenten, die die Leber und den Magen-Darm-Trakt betreffen.
  6. Ständige Bitterkeit im Mund - eine mögliche Ursache ist Krebs des Magen-Darm-Trakts, Gallensteinkrankheit, Cholezystitis, endokrine oder psychische Erkrankungen.

Erscheint nach dem Verzehr von Zeder

Nach dem Verzehr von Pinienkernen kann bei einem völlig gesunden Menschen Bitterkeit im Mund auftreten. Normalerweise wird dieses Phänomen fälschlicherweise auf die choleretischen Eigenschaften des Produkts zurückgeführt, aber es kann keine solche Reaktion auf hochwertige Pinienkerne geben..

Währenddessen tritt Bitterkeit im Mund unmittelbar nach dem Essen auf und dauert mehrere Tage. Manchmal können andere Vergiftungssymptome auftreten - Übelkeit und Schmerzen in der Leber. All dies zeigt deutlich, dass Pinienkerne künstlich angebaut und aus China importiert wurden. Viele Lieferanten geben chinesische Nüsse als einheimische Produkte ab, da sie billiger zu kaufen sind. Es gibt jedoch viele Gründe, warum es besser ist, ein solches Lebensmittelprodukt abzulehnen..

Die Hauptursachen für Bitterkeit

Was bedeutet Bitterkeit im Mund? Es gibt tatsächlich viele Gründe, warum eine Person dies zu fühlen beginnt. Somit kann der Körper versuchen, auf Erkrankungen des Verdauungssystems oder eine Erkrankung der Gallenblase hinzuweisen. Dieses Gefühl kann auch ein Zeichen für Unterernährung oder die Einnahme zu langer Medikamente mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum sein (hauptsächlich solche, die zur Behandlung der Leber verwendet werden)..

Die Hauptursachen sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT):

  1. Erkrankungen des Zwölffingerdarms. Die Galle des Zwölffingerdarmgeschwürs, die in den Magen gelangt, führt zu Korrosion der Wände. Galle enthält Säuren, die Bitterkeit verursachen.
  2. Gastritis (siehe Symptome und Behandlung von Gastritis). Mit dieser Krankheit ändern sich die Zusammensetzung und Menge des vom Körper produzierten Magensafts, der Prozess geht auch mit einer schlechten Absorption von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und anderen Vitaminen einher und die Entfernung von Toxinen verschlechtert sich. Zusammen verursacht dies Sodbrennen, schlechten Atem, ständiges Aufstoßen und dementsprechend einen unangenehmen Geschmack im Mund..
  3. Magendyspepsie. Schwierigkeiten bei der Verdauung, hervorgerufen durch Fehlfunktionen des Magens, können einen bitteren Geschmack verursachen..
  4. Gastroösophageale Refluxkrankheit. Diese Krankheit führt zu Ausbrüchen von konzentriertem Magensaft ganz oben in der Speiseröhre, von wo aus er in die Mundhöhle gelangt. Es kann sich aufgrund des Missbrauchs von würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln sowie ständigem Überessen entwickeln (auch wenn gesunde Lebensmittel reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind - ein Überschuss davon ist auch schädlich).
  5. Störungen der motorischen Aktivität des Magens. Bei verminderter Motilität der Gallenwege stagniert die Galle in ihnen. Bei erhöhter Motilität werden scharfe Gallenemissionen in den Zwölffingerdarm, dann in den Magen, die Speiseröhre und den Mund abgegeben, was zu Bitterkeit, Brennen und Sodbrennen führt.
  6. Dysbakteriose. Unter normalen Bedingungen lebt und funktioniert eine große Anzahl nützlicher Bakterien im menschlichen Darm, die in der Lage sind, Vitamine zu synthetisieren, Mikroflora zu erzeugen und im Allgemeinen die Immunkräfte des Körpers zu stärken. Wenn die Darmflora normal ist, werden keine Probleme beobachtet, aber wenn ein Ungleichgewicht auftritt, tritt eine Dysbiose auf, die Bitterkeit im Mund verursacht.
  7. Giardiasis. Eine Krankheit, die durch das Eindringen von Lamblia (Darmparasiten) in den Körper hervorgerufen wird und Funktionsstörungen des Dünndarms verursacht. Es gibt Übelkeit, Bitterkeit, Schlafstörungen.
  1. Zahnfleischentzündung, Zungenschleimhaut. Dies tritt auf, wenn eine Person achtlos um ihre Zähne kümmert, während der Bitterkeit Mundgeruch hinzugefügt wird..
  2. Überempfindlichkeit gegen äußere Eingriffe - Implantation von Zahnkronen, Prothesen oder Füllungen. Der bittere Geschmack wird häufig durch Rohstoffe für Zahnersatz, Füllungen oder Gel zur Fixierung eines künstlichen Kiefers verursacht..

Andere Gründe sind:

  1. Wenn eine Leberfunktionsstörung (irgendeine Krankheit) beobachtet wird, wirken sich die wachsenden Entzündungsprozesse negativ auf die Produktion von Galle und deren Transport durch die entsprechenden Körpersysteme aus.
  2. Störungen des Nervensystems, bei denen sich die für Geschmack und Geruch verantwortlichen peripheren Nerven entzünden, verändern auch den Geschmack und den Geschmack von Lebensmitteln.
  3. In den Momenten, in denen der Glukosespiegel im Blut steigt, beginnt sich das Sehvermögen zu verschlechtern, ein Gefühl von Schwäche und Hitze tritt an den Handflächen und Füßen auf, und gleichzeitig wird ein bitterer Geschmack im Mund sehr deutlich.
  4. Allgemeine Vergiftung des Körpers, die beobachtet wird, wenn er durch Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Kupfer und andere beschädigt wird.
  5. Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems führen dazu, dass die Schilddrüse zusammen mit den Nebennieren eine große Menge Adrenalin produziert. Infolgedessen verengt sich die Gallenwege, was die Freisetzung von Galle in Richtung der Speiseröhre und das Auftreten von Bitterkeit hervorruft.
  6. Zinkmangel - ein wichtiges Spurenelement, das insbesondere für das normale Funktionieren von Zellen und Geschmacksknospen notwendig ist.
  7. Seit vielen Jahren rauchen. Eine langfristige Exposition gegenüber Tabak und seinen Derivaten wirkt sich nachteilig auf die Geschmacksknospen aus, wodurch der Raucher eine unangenehme Bitterkeit verspürt.

Bitterkeit im Mund beim Essen verursacht

Manchmal gibt es beim Essen einen bitteren Geschmack im Mund. Wenn dieses Phänomen einmalig ist, kann der Grund die Art und Methode des Kochens sein..

Aber was ist, wenn die Bitterkeit im Mund chronisch wird? Zuerst sollten Sie einen Arzt konsultieren. Er kann feststellen, zu welcher Krankheit ein solches Symptom gehört, und verschreibt anschließend eine Behandlung. Die Hauptgründe für das Auftreten von Bitterkeit im Mund während der Mahlzeiten sind:

  1. Cholezystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Gallenblase, der von schmerzhaften Empfindungen in der Seite, trockenen Schleimhäuten und hoher Körpertemperatur begleitet wird.
  2. Funktionsstörung der inneren Organe. Erkrankungen der Verdauungsorgane, Leber, Nieren, Gallenblase.
  3. Unsachgemäße Ernährung. Es wird nicht empfohlen, fetthaltige, gebratene, würzige, salzige Lebensmittel, Soda und Fast Food zu essen. Infolge ihrer Verwendung kann ein Gefühl der Bitterkeit auftreten..
  4. Saurer Rückfluss, Erbrechen Nachgeschmack. Die Ursache für das Auftreten von Bitterkeit ist Magensaft, der vom Magen entlang der Speiseröhre in die Mundhöhle aufsteigt.
  5. Störung der Geschmacksknospen. Die Rezeptoren, die für die Wahrnehmung und Erkennung des Geschmacks verantwortlich sind, funktionieren nicht mehr. Alle Produkte, die eine Person konsumiert, unterscheiden sich für sie nicht im Geschmack. Dies ist auf die überschüssige Menge an Phenylthiocabamid im Körper zurückzuführen..
  6. Hormonelle Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft.
  7. Zahnkrankheiten der Zähne, des Zahnfleisches, der Körperreaktion auf eine Füllung oder Krone.
  8. Verletzung des Säure-Base-Gleichgewichts. Begleitet von Lethargie, Muskelermüdung und Gelenkschmerzen.

Wenn dieses Symptom nach dem Essen auftritt, wird empfohlen, die Regeln einer gesunden Ernährung einzuhalten. Vermeiden Sie fetthaltige, gebratene, salzige, bittere, saure Lebensmittel, Soda, Süßigkeiten und Backwaren. Es ist wünschenswert, nicht zu vergehen, Lebensmittel sollten leicht verarbeitet und vom Körper aufgenommen werden können.

Lebensmittelvergiftung und bitterer Speichel

Eine Lebensmittelvergiftung geht sehr oft mit einem Gallengeschmack aufgrund der allgemeinen Toxizität des Körpers und Fehlfunktionen des Verdauungssystems einher. Dies ist Erbrechen der Galle und Gallenrückfluss. Oft fehlt einer Person nach einer Vergiftung vorübergehend der Appetit. Die Nahrung gelangt nicht in den Magen, und die Galle wird trotzdem rund um die Uhr von der Leber produziert. Es stagniert und ein Teil davon wird in den Magen und die Speiseröhre geworfen..

Es braucht Zeit, um die Arbeit des Verdauungstrakts zu normalisieren, nachdem die Vergiftungssymptome verschwunden sind. Dann vergehen die unangenehmen Geschmacksempfindungen. [adsen]

Bitterkeit im Mund am Morgen

Aus welcher Bitterkeit im Mund kann nicht durch ein Zeichen festgestellt werden, da die Gründe für das Auftreten dieses Symptoms verschiedene Funktionsstörungen der inneren Organe sein können:

  • Übermäßiges Essen vor dem Schlafengehen.
  • Reaktion des Magen-Darm-Trakts auf Lebensmittel: salzige, fettige, bittere, frittierte Lebensmittel, Gewürze, Nüsse.
  • Störung der Gallenblase. Es gibt ein Versagen bei der Produktion und Ausscheidung von Galle infolge der Manifestation von Krankheiten wie Cholezystitis, Gallensteinkrankheit, Pankreatitis, Stauung, Neoplasien.
  • Falsch ausgewähltes Material oder gefertigte Prothese, Krone, Füllung. Das Ergebnis ist Mundgeruch..
  • Krankheiten und Funktionsstörungen der Verdauungsorgane.
  • Darmdysbiose, die sich nach Einnahme von Antibiotika bildet.
  • Erkrankungen des Mundes, der Zähne, des Zahnfleisches, weißer Belag auf der Zunge.
  • Schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol.
  • Hormonelle Störungen.
  • Leberfunktionsstörung: Gelbsucht, Zirrhose, Hepatitis.
  • Instabiler psycho-emotionaler Zustand: Stress, Neurose, Depression.
  • Nierenerkrankungen.
  • HNO-Organpathologien.
  • Vergiftung des Körpers mit Metallen: Blei, Quecksilber, Kupfer.
  • Diabetes mellitus und andere endokrine Störungen.

Ständige Bitterkeit

Wenn regelmäßig ein bitterer Geschmack im Mund auftritt, deutet dies auf schwerwiegende Störungen und Krankheiten hin. Bei ständiger Bitterkeit muss dringend ein Arzt aufgesucht werden, um die Diagnose der Erkrankung zu ermitteln. Ein regelmäßig auftretendes bitteres Gefühl im Mund kann ein Zeichen für Cholezystitis, Cholelithiasis, Magen-Darm-Krebs, endokrine oder psychische Erkrankungen sein.

Bitterkeit im Mund während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten im Körper einer Frau so starke hormonelle und physiologische Veränderungen auf, dass das Auftreten eines ungewöhnlichen Geschmacks oder eines anderen seltsamen Symptoms als normal empfunden werden sollte. Im 1. Trimester wirkt sich ein Anstieg des Progesterons entspannend auf die Klappe aus, die die Speiseröhre und den Magen trennt, sodass Säure und Galle in die Speiseröhre gelangen und Bitterkeit, Übelkeit und Erbrechen hervorrufen können.

In den späteren Stadien geben Sodbrennen, ein bitterer Geschmack der Frau sehr starkes Unbehagen, dies ist auf das Wachstum des Fötus und seinen Druck auf die Gallenblase, den Magen zurückzuführen, dieses Symptom verfolgt die schwangere Frau bis zur Geburt. Um die Häufigkeit und Intensität dieser unangenehmen Manifestation zu verringern, sollte eine Frau eine bestimmte Diät einhalten - frittierte und fetthaltige Lebensmittel, Kaffee, saure und würzige Lebensmittel ausschließen, häufig und nach und nach essen, die Einnahme von Flüssigkeiten während der Mahlzeiten vermeiden und nur zwischen den Mahlzeiten trinken.

Diagnose

Es ist wichtig zu wissen, dass es strengstens verboten ist, die Ursache unabhängig zu bestimmen und Behandlungsmethoden zu wählen, da falsch ausgewählte Medikamente nur den Körper schädigen können. Der Kampf gegen diese Manifestation sollte erst beginnen und fortgesetzt werden, nachdem der Spezialist eine genaue Diagnose gestellt hat..

Möglichkeiten zur Diagnose dieses Symptoms:

  1. Blutuntersuchungen: allgemein und biochemisch - helfen bei der Identifizierung des Vorhandenseins und des Ausmaßes des Entzündungsprozesses, bei der Beurteilung der Leberfunktion, der Parameter des Fett- und Pigmentstoffwechsels.
  2. Kotanalyse auf die bakteriologische Zusammensetzung der Darmflora - erkennt Dysbiose.
  3. Stuhlanalyse (Coprogramm) - Erkennt Störungen in der Verdauung von Lebensmitteln und gibt Auskunft über das mögliche Vorhandensein von Parasiten im Darm.
  4. Röntgen der Bauchorgane - vorgeschrieben, um Steine ​​in den Gängen zu erkennen, mögliche Verkalkung der Bauchspeicheldrüse.
  5. Ultraschall der Organe des hepatobiliären Systems (Ultraschall) ist eine äußerst informative Methode zur Diagnose von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gänge. Es kann verwendet werden, um die Parameter und den Ort der Gallenblase, die Stagnation der Galle, das Vorhandensein von Steinen, Neoplasmen und Polypen zu bestimmen.
  6. Computertomographie der Bauchorgane - Mit ihrer Hilfe können Sie jeden Bereich im Peritoneum Schicht für Schicht untersuchen und die Schädigung der Organe durch pathologische Veränderungen beurteilen.
  7. Endoskopische Untersuchung des Magen-Darm-Trakts (Fibroesophagogastroduodenoskopie, Fibrokolonoskopie) - durchgeführt, um das Vorhandensein von Begleiterkrankungen zu überprüfen und in der Differentialdiagnose.
  8. Immunogramm und Analyse auf Tumormarker - bei Verdacht auf einen bösartigen Prozess.

Wie man Bitterkeit im Mund beseitigt, deren Ursache nicht bekannt ist?

Wenn die Ursache der Bitterkeit im Mund nicht festgestellt wird, wird empfohlen:

  1. Häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen - wirksam für Frauen in der Spätschwangerschaft, bei denen Bitterkeit durch den Druck des Fötus auf die Verdauungsorgane verursacht wird;
  2. Mit dem Rauchen aufhören oder es einschränken - wenn die Bitterkeit durch Störungen der Geschmacksknospen aufgrund ständiger Exposition gegenüber Tabakrauch verursacht wird;
  3. Die Einnahme von Parasiten zur Einnahme von Probiotika zur Normalisierung der Mikroflora ist eine wirksame Methode, wenn Bitterkeit durch parasitäre Invasion verursacht wird, wie dies bei Giardiasis der Fall ist.
  4. Entgiftung des Körpers und Reinigung des Darms mit Sorptionsmitteln - hilft bei Bitterkeit durch Lebensmittelvergiftung;
  5. Eine Diät, die fetthaltige und schwere Lebensmittel sowie Gewürze, würzige und geräucherte Lebensmittel ausschließt, hilft, wenn ein bitterer Geschmack im Mund aufgrund von Verdauungsstörungen auftritt.
  6. Normalisierung von Schlaf und Ruhe, Beseitigung von Stressfaktoren, Sport treiben und an der frischen Luft gehen - wenn Bitterkeit mit neurologischen Pathologien und psychischen Störungen einhergeht.

Bitterkeit im Mund kann zu Hause nicht mit Medikamenten behandelt werden, da dies keine Krankheit ist, sondern nur eines der Symptome von Körperstörungen, für die jeweils ein individueller Behandlungsansatz erforderlich ist.

Bitterkeit im Mund am Morgen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzhafte Symptome, Hochtemperaturwerte, Schüttelfrost - all dies sind Signale, mit denen der menschliche Körper zu sagen versucht, dass er negative Auswirkungen hat und die Pathologie fortschreitet. Zu diesen Faktoren gehört die Bitterkeit im Mund am Morgen. Immerhin scheint es aus einem Grund - es muss einen Grund geben, der es erzeugt.

Ursachen für Bitterkeit im Mund am Morgen

Es ist ziemlich problematisch, eine Diagnose eindeutig zu stellen, da die Symptome nur einen bitteren Geschmack im Mund haben, da die Ursachen für die Bitterkeit im Mund am Morgen sehr vielfältig sind und nicht nur die physische, sondern auch die emotionale Ebene der Pathologie erfassen. Daher werden wir versuchen, uns so weit wie möglich mit diesem Thema zu befassen..

  1. Einer der Hauptgründe für die morgendlichen Beschwerden in der Mundhöhle sind Funktionsstörungen der Gallenblase, die Produktions- und Ausscheidungsprozesse der Galle sowie pathologische Veränderungen, die den Rückfluss der Galle in die Speiseröhre hervorrufen.
  2. Unangenehme Morgensymptome können auch auf übermäßiges Essen am Vortag zurückzuführen sein..
  3. Bitterkeit im Mund am Morgen kann eine Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel sein. Am reizendsten für die Darmschleimhaut sind würzige, gebratene, bittere, salzige und fettige Lebensmittel. Einige Arten von Nüssen haben auch Bitterkeit..
  4. Die Verwendung von Antibiotika, die auf die pathogene Flora einwirken und die "guten" Bakterien zerstören, die für das normale Funktionieren des Darms notwendig sind, kann ebenfalls solche Symptome hervorrufen. Daher haben wir eine Dysbiose im Darm, die Bitterkeit verursachen kann.
  5. Die Ursache für Bitterkeit im Mund am Morgen können pathologische Veränderungen zahnärztlicher Natur sein: Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches, falsch gefertigte Prothesen oder Material der Krone und Füllung. Zusammen mit der Bitterkeit kann man bei dieser Pathologie oft einen unangenehmen Geruch spüren, der von der Mundhöhle ausgeht.
  6. Beschwerden und multiple Pathologien des Magen-Darm-Trakts hervorrufen.
  7. Krankheiten, die die Struktur oder Funktion der Leber beeinflussen.
  8. Das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund am Morgen kann auch den emotionalen Zustand einer Person hervorrufen, der durch eine negative Stresssituation belastet wird.
  9. Provozieren Sie Unbehagen und schlechte Gewohnheiten wie Rauchen.

Symptome der Bitterkeit im Mund am Morgen

Es ist unangenehm, aus der Tatsache aufzuwachen, dass es im Mund das Gefühl gibt, als hätte es lange gedauert, eine bittere Pille aufzunehmen, aber vergessen, Wasser zu trinken. Das Gefühl ist nicht angenehm und bringt erhebliche körperliche Beschwerden mit sich. Die Symptome der Bitterkeit im Mund am Morgen sind vielen Menschen bekannt, besonders oft beginnt sie, eine Person mit Alter zu besuchen, wenn sie nach vielen Jahren eine Vielzahl verschiedener chronischer Krankheiten erworben hat. Bitterkeit im Mund am Morgen ist ein eigenständiges Symptom, das ein Indikator für eine oder mehrere im Körper des Patienten fortschreitende Krankheiten ist. Wenn solche Beschwerden auftreten, müssen Sie daher genauer auf Ihren Körper hören, frühere Aktionen analysieren und die damit verbundenen Symptome bestimmen. Es ist nicht überflüssig, einen Spezialisten zu konsultieren, der nach Analyse des Krankheitsbildes und der Ergebnisse der durchgeführten Studien in der Lage ist, die richtige Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben..

Bitterkeit im Mund am Morgen - als Symptom der Krankheit

Ein stürmischer Geburtstag oder das Treffen mit dem neuen Jahr am Vorabend verwandelte sich in morgendliche Bitterkeit in Ihrem Mund? Wenn solche Beschwerden ziemlich selten beobachtet werden und in direktem Zusammenhang mit übermäßigem Essen am Vortag stehen, ist es nicht so beängstigend, obwohl es unangenehm ist. Aber Bitterkeit im Mund kann morgens als Symptom der Krankheit auftreten, und dies kann bereits sehr schwerwiegend sein. Versuchen wir herauszufinden, welche Krankheiten ähnliche Symptome hervorrufen können und welche Begleiterscheinungen normalerweise bei einer bestimmten Krankheit beobachtet werden.

  • Sehr oft weist das Vorhandensein eines bitteren Geschmacks im Mund auf Zahnprobleme hin. Das kann sein:
    • Zahn Abzess.
    • Gingivitis ist eine entzündliche Erkrankung der Zahnfleischschleimhaut, die am häufigsten bei Kindern auftritt.
    • Überempfindlichkeit des menschlichen Körpers gegen die Bestandteile des Füllmaterials. Typischerweise tritt eine Reaktion einige Zeit nach dem Füllen des Zahns auf. In einer solchen Situation ist es notwendig, einen Zahnarzt zu konsultieren, der den Eingriff durchgeführt hat, und ihn zu benachrichtigen. Es kann ausreichen, das Füllmaterial zu wechseln, und das Problem wird gelöst.
  • Die gastroösophageale Refluxkrankheit ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems, eine säureabhängige Erkrankung, die durch eine Beeinträchtigung der motorischen Aktivität im oberen Gastrointestinaltrakt verursacht wird. Es wird durch eine spontane, regelmäßig wiederkehrende Entladung von Magen- und / oder Zwölffingerdarminhalt in die Speiseröhre verursacht. In diesem Fall kann man einfach nicht auf eine Diät verzichten. Übermäßiges Essen, würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel - diese Lebensmittel provozieren effektiv sauren Rückfluss. Die Ursache für Bitterkeit kann auch die unsachgemäße Organisation Ihrer Mahlzeiten während des Tages sein: lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten, aber reichlich Feste. Begleitende Faktoren können Sodbrennen, erhöhte Blähungen und Mundgeruch sein..
  • Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds einer Person, die aus irgendeinem Grund passiert ist. Besonders ausgeprägte Bitterkeit ergibt sich aus der Abweichung von der Östrogennorm. Meistens ist dies der Grund, warum eine schwangere Frau beim Tragen ihres Babys einen bitteren Geschmack im Mund hat.
  • Bitterkeit im Mund am Morgen kann signalisieren, dass der Körper mit Metallen vergiftet ist. Meistens können dies Metalle wie Blei, flüssiges Quecksilber oder Kupfer sein. In dieser Situation lohnt es sich nicht, die Zeit anzuhalten. Es ist dringend erforderlich, einen Arzt um Nothilfe zu bitten. Einige Metalle sind ziemlich giftig und Verzögerungen können das Opfer kosten.
  • Sehr oft sind Störungen der Leber die Ursache für unangenehme Symptome. Schließlich ist dieses Organ aktiv an den Prozessen des Abbaus nahrhafter Lebensmittel beteiligt..
    • Gelbsucht.
    • Zirrhose ist der Tod von Leberzellen, was zu einer abnormalen Struktur und Funktion der Leber führt.
    • Hepatitis - Entzündung des Lebergewebes.
    • Steatose - eine Pathologie, die durch Infiltration der Fettleber verursacht wird.
  • Die Gallenblase kann eine Quelle von Beschwerden sein. Fehlfunktionen - Wenn die Galle unregelmäßig in den Verdauungstrakt gelangt, ist es unmöglich, die eingehenden Lebensmittel effizient zu verarbeiten. Die gleiche Verletzung führt zu Funktionsstörungen der Darmmotilität..
    • Gallenstauung. Es ist Galle, die es Fetten ermöglicht, zu emulgieren.
    • Cholezystitis ist ein entzündlicher Prozess, der in der Schleimhaut auftritt.
    • Gallendyskinesie.
    • Cholelithiasis.
    • Tumor oder Infektion eines Organs.
    • Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
    • Und andere.
  • Fehlfunktion der Geschmacksknospen (Dysgeusie).
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, insbesondere Diabetes mellitus.
  • Bitterkeit im Mund am Morgen als Symptom der Krankheit kann eine Fehlfunktion der Nieren ausdrücken..
  • Elementare Nichtbeachtung der Regeln der Mundhygiene, verrottende Lebensmittel stecken in den Zähnen. All dies kann zu Beschwerden führen..
  • Eine Fehlfunktion in der Arbeit der Darmmotilität kann ebenfalls solche Symptome hervorrufen. In dieser Situation ist es notwendig, Ihre Ernährung zu korrigieren, indem "schwere Lebensmittel" daraus entfernt werden: geräuchertes Fleisch, scharf-würzige und salzige Gerichte, Lebensmittel, die eine große Menge Fett enthalten. Eine Ernährungsumstellung ist auch richtig: Die Nahrungsaufnahme muss mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen gestoppt werden. Nachts ist Ruhe für den ganzen Körper notwendig, während dieser Zeit werden alle physiologischen Prozesse gehemmt. Spätes Essen birgt daher das Risiko einer unvollständigen Verdauung von Nahrungsmitteln und einer Reaktion Ihres Körpers darauf. Ein positiver Moment im Falle der Ablehnung einer späten Fütterung ist die Umstrukturierung des Körpers, der zu Übergewicht neigt.
  • Es gibt Fälle, in denen die Ursache für Bitterkeit eine Abnahme der Durchgangsrate eines Teils der Nahrung durch den Verdauungstrakt ist, während Leber und Gallenblase mit ihrem System innerhalb normaler Grenzen funktionieren. Dies liegt daran, dass neben Nahrung und Verdauungssaft auch Galle im Darm vorhanden ist..
  • Es gibt Produkte mit ausgeprägten choleretischen Eigenschaften. Bei einer ausreichenden Menge ihres Verzehrs spürt man die Bitterkeit im Mund. Jede Art von Nüssen wird zu einem dieser Produkte. Die Reaktion des Körpers kann mehrere Stunden nach dem Verzehr von Nüssen auftreten. In dieser Situation ist es besser, die Verwendung Ihrer Lieblingsspezialität zu reduzieren oder sie zumindest für eine Weile ganz aufzugeben..
  • Bitterkeit im Mund am Morgen kann auch pathologische Veränderungen in den HNO-Organen verursachen.

Faktoren, die morgens das Auftreten von Bitterkeit im Mund hervorrufen (5 Fotos)

Natürliche Ursachen für Bitterkeit im Mund am Morgen

Am häufigsten verursachen die folgenden Faktoren morgens einen bestimmten Geschmack im Mund:

  • bestimmte Medikamente einnehmen. Bestimmte Medikamente können Aufstoßen oder Speichelfluss verursachen und bitter schmecken. In der Liste der Nebenwirkungen ist die Bitterkeit im Mund eine der ersten. Diese Medikamente umfassen die meisten Antibiotika, Antiseptika und Antitussiva;
  • Schwangerschaft. Während des Wartens auf ein Kind kann Bitterkeit Toxikose verursachen, Probleme mit dem Verdauungssystem, die durch eine Vergrößerung der Gebärmutter hervorgerufen werden, Veränderungen des Hormonspiegels;
  • Schlechte Gewohnheiten. Rauchen ist eine der häufigsten Ursachen für bitteren Geschmack im Mund. Zusätzlich wird Nikotin, das einen charakteristischen Geschmack hat, zusammen mit Speichel für einige Zeit ausgeschieden;
  • Allergie. Bitterkeit ist nicht die unangenehmste Manifestation einer allergischen Reaktion. Es wird normalerweise durch Vergiftung verursacht und erwartet einen Anfall von Übelkeit oder sogar Erbrechen. Verschriebene Allergiemedikamente können diesen Geschmack ebenfalls verursachen.
  • ungesunde Diät. Würzige Gerichte können den Säuregehalt erhöhen und ein Gefühl der Bitterkeit hervorrufen. Eine ähnliche Fähigkeit ist charakteristisch für Lebensmittel, die die Fermentation aktivieren - Backwaren, Sauerkraut usw. Die Bewältigung der Reaktion des Körpers in diesen Fällen kann leicht durch Beseitigung der Grundursache erfolgen. Aber es gibt noch andere Faktoren - pathologische Faktoren, die morgens einen unangenehmen Geschmack im Mund verursachen. Schauen wir sie uns im nächsten Abschnitt an..

    Krankheiten, die morgens ein Gefühl der Bitterkeit im Mund verursachen

    Bitterkeit kann auch auf eine sich entwickelnde Krankheit hinweisen. In diesem Fall sollte das Symptom als komplex betrachtet werden, da die Grundursache erst nach der Diagnose ermittelt werden kann. In den allermeisten Fällen verursachen die folgenden Beschwerden dieses Gefühl:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Ein bitterer, periodisch auftretender Nachgeschmack weist auf eine Zunahme des Säuregehalts und von Krankheiten hin, die sich vor diesem Hintergrund entwickeln - Reflux, Gastritis, Geschwüre;
  • Nierenprobleme. Nierenversagen äußert sich in einer Erhöhung des Blutgehalts von Substanzen, die für die Zusammensetzung des Urins charakteristisch sind. Stickstoffschlacken werden zusammen mit Schweiß und Speichel kräftig freigesetzt.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. In diesem Fall kann Bitterkeit sowohl als Reaktion auf eine Änderung der Empfindlichkeit von Rezeptoren als auch aufgrund einer Erhöhung des Spiegels bestimmter Substanzen im Blut auftreten;
  • Leber erkrankung. Störungen in der Leber können sich als Probleme mit der Verdauung und der Aufnahme von Substanzen mit bitterem Geschmack ins Blut manifestieren. In der Regel hängen beide Mechanismen zusammen und werden bei Hepatitis und Leberversagen festgestellt.
  • Pathologie der Gallenblase. Bitterkeit kann durch Gallensteinerkrankungen, Entzündungen und Druck durch andere Organe hervorgerufen werden. Fast alle Gallenprobleme rufen Bitterkeit im Mund hervor;
  • Erkrankungen der Mundhöhle. Die Liste dieser Krankheiten ist ziemlich breit. Dies sind Gingivitis, Stomatitis, verschiedene Zahnerkrankungen. Durch die Aktivität von Bakterien entstehen Produkte, die sich mit Speichel vermischen und ihm einen unangenehmen Geschmack verleihen.
  • Befall mit Parasiten. Der bittere Geschmack des Speichels kann auf eine Schädigung des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und anderer Organe durch Parasiten hinweisen.

    Zusätzliche Symptome, die mit Bitterkeit im Mund einhergehen

    Zusammen mit Bitterkeit, Sodbrennen, Bauchschmerzen, einem Gefühl der Fülle im Magen, Übelkeit und Erbrechen, Gelbfärbung der Haut, erhöhtem Speichelfluss, Schwitzen, Plaquebildung auf der Zunge, Temperatur.

    Warum Bitterkeit hauptsächlich morgens und nicht nachmittags oder abends auftritt?

    Der Hauptfaktor ist die Physiologie. Bei vielen Menschen öffnet sich in einem Traum der Mund unwillkürlich und verursacht Trockenheit, gegen die Bitterkeit besonders akut empfunden wird. Morgenhygieneroutinen und klares Wasser lindern normalerweise schnell Beschwerden.

    Wenn der Körper nicht genug Speichel produziert, verlangsamt sich der Verdauungsprozess, was den Anschein eines unangenehmen Geruchs und einer Bitterkeit hervorruft. Nach dem abendlichen Zähneputzen wird daher empfohlen, den Mund mit Salzwasser auszuspülen, um Plaque, Bitterkeit und einen unangenehmen Geruch zu vermeiden..

    Ein bitterer Geschmack im Mund in den Morgenstunden kann auch auf die Unfähigkeit hinweisen, die Lebersekrete entlang der Gallenwege aufgrund einer längeren Liegeposition frei zu bewegen..

    Diagnosemethoden

    Bei dem Problem der anhaltenden Bitterkeit sollte man einen Therapeuten konsultieren. Normalerweise ist der nächste zu besuchende Spezialist ein Gastroenterologe. Zur Verdeutlichung des Krankheitsbildes verschreibt der Spezialist Studien wie Blut- und Urintests, Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, FGDS (Fibrogastroduodenoskopie).

    Bei der Betrachtung werden Menge, Farbe und Dichte der Plaque auf der Zunge berücksichtigt. Weißgrau zeigt also eine Gastritis oder ein Geschwür an, heterogenes Gelb zeigt eine chronische Form der Gastritis an, grünlich-gelb zeigt Probleme mit der Leber und den Gallenwegen an. Eine bräunliche Blüte ist ein Zeichen für Vergiftung, Anämie und weist auf Rauchen hin, und Weiß mit rötlichen Flecken ist ein Indikator für Probleme mit dem Immunsystem.

    Die Dauer und der Zeitpunkt des Auftretens von Bitterkeit weisen ebenfalls auf bestimmte Probleme hin. Ein schnell vergehender Nachgeschmack bestätigt eher den Gebrauch bestimmter Medikamente oder anhaltenden Stress, und ein langer Nachgeschmack kann auf Neoplasien hinweisen.

    Morgenbitterkeit weist fast immer auf Erkrankungen der Leber und der Gallenblase hin und tritt nach dem Essen auf - über Erkrankungen des Zwölffingerdarms, Erkrankungen der Galle und Leberversagen.

    Möglichkeiten, Bitterkeit im Mund zu beseitigen

    Die Art und Weise, den bitteren Geschmack zu beseitigen, hängt von der Ursache ab, die ihn verursacht hat. Am häufigsten werden solche Medikamente verschrieben, um die Funktion von Leber und Galle zu normalisieren, wie Essentiale, Allochol, Ursosan, Hepabene.

    Nach einer vorläufigen Konsultation mit Ihrem Arzt können Sie auch auf Volksheilmittel zurückgreifen. Um die Arbeit des Verdauungssystems zu normalisieren, Gemüsesäfte - Kartoffeln, Karotten, Rote Beete, Gurken.

    Neben Säften gegen Bitterkeit sind Kräutertees und Abkochungen zum Spülen und Trinken wirksam. Zitronenmelisse, Minze, Oregano, Thymian eignen sich zum Spülen und zur Einnahme - Viburnum, Kamille, Weißdorn, Ringelblume.

    Eine Anpassung der Ernährung kann helfen, die Bitterkeit loszuwerden. Es ist ratsam, den Gebrauch von Fett, gebraten, geräuchert, süß zu reduzieren, so wenig Alkohol wie möglich zu konsumieren, Gewürze und Gewürze ohne Fanatismus zu verwenden, Mehl und stärkehaltige Lebensmittel in Maßen zu essen.

    In jedem Fall müssen Sie die Signale des Körpers, wie z. B. Bitterkeit, sorgfältig abhören, nicht ignorieren und rechtzeitig einen Arzt konsultieren, um eine wirksame Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben..

    Bitterkeit im Mund am Morgen

    Bitterkeit im Mund am Morgen ist eine Manifestation, die in den meisten Fällen bei Menschen über vierzig auftritt, da in dieser Zeit chronische Erkrankungen des Verdauungssystems diagnostiziert werden.

    Eine Vielzahl von prädisponierenden Faktoren kann zu den Gründen für das Auftreten eines solchen Symptoms werden, die von Magen-Darm-Erkrankungen reichen und mit Sucht bis hin zu Junk Food oder Sucht enden.

    Es ist ziemlich schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen, die nur auf einem bitteren Geschmack im Mund beruht. Aus diesem Grund muss sich der Patient einer Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen unterziehen..

    Die Neutralisierung eines solchen Symptoms erfolgt häufig durch konservative Behandlungsmethoden, nämlich die Einnahme von Medikamenten, die Einhaltung einer Diät und die Befolgung der allgemeinen Empfehlungen des behandelnden Arztes.

    Ätiologie

    Warum es nach dem Schlafen Bitterkeit im Mund gibt, kann auf die Dauer der Manifestation eines solchen Symptoms hinweisen. Wenn die Expressionsperioden kurz sind, ist dies höchstwahrscheinlich eine Folge einer falschen Ernährung. Wenn ein solches Symptom eine Person jedoch lange Zeit stört, ist dies ein alarmierendes Signal, das auf eine Krankheit aus dem Magen-Darm-Trakt hinweisen kann..

    Physiologische Faktoren bei der Entwicklung eines bitteren Geschmacks im Mund können sein:

    • einen ungesunden Lebensstil führen, insbesondere eine langfristige Abhängigkeit von Alkohol und Tabak;
    • unangemessene Ernährung - Verzehr einer großen Menge übermäßig fetthaltiger und würziger Lebensmittel sowie Süßigkeiten oder Verzehr abgestandener Lebensmittel;
    • Geburtszeit - morgendliche Bitterkeit im Mund gilt als normal, wenn sie nur von kurzer Dauer ist. Im ersten Trimester wird das Auftreten eines solchen Symptoms durch die aktive Bildung von Progesteron verursacht, dieses Hormon beeinflusst die Funktion einiger Organe des Magen-Darm-Trakts. In den späteren Stadien der Schwangerschaft erklärt sich das Auftreten von Bitterkeit durch eine Vergrößerung des Fötus und eine Verlagerung der inneren Organe;
    • in der Nacht zuvor zu viel gegessen;
    • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
    • allergische Reaktionen auf einen Inhaltsstoff;
    • Folge von zahnärztlichen Eingriffen;
    • Langzeiteffekte von Stresssituationen.

    In den meisten Fällen signalisiert jedoch eine anhaltende Bitterkeit im Mund nach dem Schlafen das Vorhandensein einer der folgenden Krankheiten bei einer Person:

    • Störung der normalen Funktion von Organen wie Leber, Gallenblase und Gallenwegen;
    • GERD;
    • ulzerative Läsion des Magens oder des Zwölffingerdarms;
    • Kolitis und Gastritis;
    • Pankreatitis oder Gallensteinerkrankung;
    • pathologischer Einfluss von Parasiten. Aus dieser Gruppe lohnt es sich, Lamblia hervorzuheben. Ihre Stoffwechselprodukte können allergische Reaktionen auf Substanzen hervorrufen, bei denen zuvor keine individuelle Unverträglichkeit beobachtet wurde.
    • Versagen der Nieren;
    • Zahnerkrankungen der Mundhöhle. Dazu gehören mechanische Schäden an der Mundschleimhaut, das Vorhandensein von Parodontitis, Stomatitis, Parodontitis und Gingivitis bei einer Person sowie eine minderwertige Zahnfüllung oder die Reproduktion pathogener Bakterien;
    • der Verlauf von Diabetes mellitus;
    • Leberschäden mit Leberzirrhose oder Hepatitis;
    • onkologische Schädigung des Verdauungssystems.

    Darüber hinaus kann das Auftreten von Bitterkeit im Mund am Morgen erleichtert werden durch:

    • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, beispielsweise Antibiotika, Antihistaminika und Antimykotika;
    • Einnahme und Vergiftung mit Schwermetallen, zwischen denen Blei, Quecksilber oder Kupfer unterschieden werden können;
    • jede Art von Nüssen;
    • Johanniskraut;
    • Sanddornöl;
    • Rauchen.

    Symptome

    Schwere Bitterkeit im Mund ist selbst ein unangenehmes Symptom, das die Lebensqualität beeinträchtigt und Unbehagen verursacht. Wenn jedoch ein ähnliches Symptom vor dem Hintergrund eines pathologischen Prozesses zum Ausdruck kommt, werden je nach Erscheinungsquelle andere Symptome auftreten. Das klinische Bild wird ausgedrückt in:

    • Sodbrennen und Brennen im Brustbereich;
    • das Auftreten von starkem Husten und Atemnot, die eine Person in einer horizontalen Position des Körpers oft stören;
    • Schmerzsyndrom, das sich über den Bereich der vorderen Bauchdecke ausbreitet;
    • Schwere und Überfüllung des Magens;
    • eine Vergrößerung des Bauches;
    • Anfälle von Übelkeit, begleitet von Erbrechen;
    • der Erwerb der Haut und der Schleimhäute einer gelblichen Tönung;
    • eine Veränderung der Speichelfarbe - sie wird gelb oder braun sein;
    • eine Erhöhung der Körpertemperaturindikatoren;
    • starkes Schwitzen.

    Dies sind nur die Hauptzeichen, die die Bitterkeit im Mund nach dem Schlafen begleiten können. Klinische Manifestationen sind individueller Natur und hängen direkt davon ab, warum Bitterkeit auftritt.

    Diagnose

    Wie oben erwähnt, weist die Bitterkeit im Mund am Morgen in den meisten Fällen auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses hin. Aus diesem Grund lohnt es sich, bei der ersten Manifestation eines solchen Symptoms sofort eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren. Sie sollten die Quelle der Bitterkeit nicht unabhängig bestimmen und sich mit ihrer Behandlung befassen. Nur ein Arzt kann nach Durchführung einer Reihe von Diagnosemaßnahmen die richtige Diagnose stellen. Die Hauptmethoden sind:

    • Untersuchung der Kranken- und Lebensgeschichte des Patienten sowie Durchführung einer gründlichen körperlichen Untersuchung und Befragung. Dies wird dem Kliniker helfen, nicht nur die Ursachen für das Auftreten von Bitterkeit zu identifizieren, sondern auch die Dauer ihrer Manifestation, das Vorhandensein und den Grad der Intensität der Manifestation von Begleitsymptomen;
    • Labordiagnosemethoden. Dazu gehören klinische und biochemische Analysen von Blut, Urin und Kot. Zusätzlich werden Stuhlkulturen zu Patienten gebracht, um Krankheitserreger nachzuweisen;
    • instrumentelle Diagnostik, die am informativsten ist. Solche Untersuchungen umfassen Ultraschall und Röntgen der Bauchorgane; falls erforderlich, CT und MRT, RHRG und ERCP, FGDS und andere.

    Erst nach Durchführung eines Komplexes diagnostischer Verfahren kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und für jeden Patienten eine individuelle Behandlungstaktik auswählen.

    Behandlung

    Die Beseitigung eines solchen unangenehmen Symptoms hängt direkt von dem Hintergrund ab, von dem es sich manifestiert hat. Oft wird die Behandlung mit konservativen Methoden durchgeführt, darunter:

    • Einnahme von Medikamenten, die für jeden Patienten individuell verschrieben werden, da die Ursache für Bitterkeit die Verwendung von Medikamenten sein kann;
    • Einhaltung einer Diät;
    • Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin, jedoch nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.

    Zu den Ernährungsrichtlinien gehört es, die folgenden Lebensmittel auf ein Minimum zu beschränken:

    • fettige und würzige Gerichte;
    • geräuchertes Fleisch und Süßwaren;
    • Süßigkeiten, Schokolade und Zitrusfrüchte;
    • Butter, Knoblauch und Nüsse;
    • Fast Food;
    • Produkte mit Farbstoffen und Karzinogenen;
    • sauer schmeckende Zutaten.

    Nur ein Arzt kann mit Hilfe der traditionellen Medizin genau empfehlen, wie Bitterkeit im Mund beseitigt werden kann. Diese Therapie beinhaltet die Herstellung von medizinischen Abkochungen und Infusionen basierend auf:

    • Leinsamen;
    • Ringelblumenblüten;
    • gehackter Meerrettich;
    • Kamille;
    • Gemüsesäfte;
    • Mais Narben;
    • Baldrian und Mutterkraut;
    • Zimt und kulinarische Nelken.

    Eine chirurgische Behandlung ist äußerst selten, nur wenn eine konservative Therapie unwirksam ist, sowie nach Indikationen.

    Verhütung

    Um das Auftreten von Bitterkeit im Mund nach dem Schlafen zu verhindern, müssen Sie diese einfachen Regeln befolgen:

    • einen gesunden Lebensstil führen - schlechte Gewohnheiten für immer aufgeben;
    • Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes zur Ernährung.
    • wenn möglich, stressige Situationen begrenzen;
    • Nehmen Sie Medikamente streng nach Anweisung Ihres Arztes ein.
    • die Regeln der persönlichen Hygiene bezüglich der Pflege der Mundhöhle einhalten;
    • Schlafen Sie in einer solchen Position, dass Kopf und Schultern höher sind als der Unterkörper.
    • Trinken Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag.
    • Versuchen Sie nicht zu viel zu essen und die letzte Mahlzeit sollte zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein.

    Darüber hinaus wird empfohlen, sich mehrmals im Jahr einer umfassenden Untersuchung an einer medizinischen Einrichtung zu unterziehen..

    Ursachen und Behandlung der morgendlichen Bitterkeit im Mund

    Bitterkeit im Mund kann verschiedene Ursachen haben. Dieser Artikel listet einige von ihnen auf, einschließlich Anzeichen schwerwiegender Pathologien.

    • Mögliche Ursachen für morgendliche Bitterkeit im Mund ↓
    • Krankheiten, die morgens von Bitterkeit im Mund begleitet sein können ↓
    • Assoziierte Symptome und was sie anzeigen ↓
    • Warum tritt morgens am häufigsten Bitterkeit auf? ↓
    • Diagnose ↓
    • Behandlung ↓
    • Medikamente ↓
    • Traditionelle Methoden ↓
    • Diät ↓
    • Was ist, wenn abends / nachts Bitterkeit auftritt? ↓

    Mögliche Ursachen für morgendliche Bitterkeit im Mund

    Bitterkeit im Mund wird normalerweise durch eine Veränderung der Speichelzusammensetzung oder der Umgebung der Mundhöhle verursacht, seltener durch Pathologien der Geschmacksknospen. Nachfolgend sind die häufigsten Ursachen aufgeführt, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen.

    Rauchen ist einer der Gründe für das Gefühl ständiger Bitterkeit im Mund.

    Einnahme von Medikamenten. Eine Reihe von Medikamenten hat die Fähigkeit, Aufstoßen zu provozieren oder im Speichel ausgeschieden zu werden, was zu Beschwerden im Mund führt. Außerdem schmecken manche Medikamente von sich aus vielleicht nur bitter. Bitterkeit im Mund ist eine ziemlich häufige Nebenwirkung und eine der ersten auf der Liste der Nebenwirkungen. Die meisten Antibiotika, eine Reihe von Hustenmitteln (Libexin) und Antiseptika haben diese Wirkung.

  • Schwangerschaft. Bitterkeit im Mund während der Schwangerschaft kann drei verschiedene Gründe haben. In den frühen Stadien ist Unbehagen eine der Manifestationen der Toxikose. Spätestens später ist es möglich, den Verdauungstrakt aufgrund des wachsenden Uterus zu stören. Zusätzlich kann unter dem Einfluss von Änderungen des Hormonspiegels eine Verletzung der Empfindlichkeit der Geschmacksknospen auftreten. Dieses Symptom sollte dem Arzt gemeldet werden..
  • Schlechte Gewohnheiten. Rauchen wirkt sich nachteilig auf die Mundschleimhaut aus. Einer der negativen Effekte ist eine Veränderung der Empfindlichkeit der Rezeptoren, aufgrund derer der Patient ständig von einem Gefühl der Bitterkeit heimgesucht wird. Darüber hinaus wird Nikotin einige Zeit im Speichel ausgeschieden und hat einen bitteren Geschmack. Um dieses Problem zu lösen, reicht es aus, mit dem Rauchen aufzuhören. Alkohol kann bei minderwertigem Alkohol oder morgens während eines Katters ähnliche Empfindungen hervorrufen.
  • Allergische Reaktion. Dies ist in der Regel nicht die bedeutendste Manifestation von Allergien. Bitterkeit wird durch Vergiftung verursacht und geht häufig Übelkeit und Erbrechen voraus. Es kann auch durch eine Nebenwirkung von Antiallergika verursacht werden..
  • Unsachgemäße Ernährung. Lebensmittel, die den Säuregehalt von Magensaft (würzige Lebensmittel, Pommes Frites) erhöhen und im Darm Fäulnis- und Fermentationsprozesse verursachen (Kohl, Backwaren), können ein ähnliches Gefühl hervorrufen.
  • Krankheiten, die morgens von Bitterkeit im Mund begleitet sein können

    Bitterkeit im Mund kann auf eine Erkrankung der inneren Organe hinweisen..

    Die im vorherigen Abschnitt beschriebenen Symptome sind keine Pathologien - diese Zustände können leicht korrigiert werden. Aber wenn der Grund dafür, dass der bittere Mund eine Krankheit ist, sollten Sie ihn rechtzeitig erkennen und heilen. Eine genaue Diagnose kann erst nach einer Untersuchung gestellt werden.

    • Pathologie des Magen-Darm-Trakts. Bitterkeit im Mund ist eines der ersten Anzeichen für einen erhöhten Säuregehalt des Magensafts und damit verbundene Pathologien - gastroösophagealer Reflux, hyperazide Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür. Darüber hinaus kann es ein Zeichen von Magenkrebs sein..
    • Nierenerkrankung. Nierenversagen und Krankheiten, die mit einer Abnahme der glomerulären Filtration (Glomerulonephritis) einhergehen, äußern sich in einem erhöhten Gehalt an für Urin charakteristischen Substanzen (Urämie) im Blut. Dieser Zustand äußert sich in der Tatsache, dass stickstoffhaltige Toxine mit Schweiß und Speichel aktiv freigesetzt werden..
    • Erkrankungen des endokrinen Systems. Bei endokrinen Erkrankungen kann dieses Symptom sowohl durch eine Veränderung der Empfindlichkeit der Rezeptoren (bei Thyreotoxikose) als auch durch eine Erhöhung des Gehalts an verschiedenen Substanzen im Blut (Thyreotoxikose, Krankheit und Itsenko-Cushing-Syndrom) verursacht werden..
    • Leber erkrankung. Das klinische Bild ist auf eine beeinträchtigte Leberfunktion zurückzuführen und kann sich auf zwei Arten manifestieren: eine beeinträchtigte Verdauung oder die Aufnahme von Gallensäuren in den Blutkreislauf, die einen bitteren Geschmack haben. In der Regel hängen beide Mechanismen zusammen und treten bei Hepatitis und Leberversagen auf..
    • Pathologie der Gallenblase. Die häufigste Ursache für Bitterkeit im Mund. Dies können entzündliche Prozesse in der Gallenblase, Cholelithiasis, Trauma sowie Druck auf die Gallenblase durch andere Organe sein. Fast jede Funktionsstörung der Gallenblase äußert sich in Bitterkeit im Mund..
    • Zahnprobleme. Dies können Gingivitis, Stomatitis und Zahnerkrankungen sein. Ein unangenehmer Geschmack wird durch Abfallprodukte von Bakterien verursacht, die in die Mundhöhle gelangen, sich mit Speichel vermischen und ihm einen unangenehmen Geschmack verleihen.
    • Parasiten. Parasitäre Erkrankungen können den Darm (verschiedene Arten von Würmern), die Leber und die Bauchspeicheldrüse (Opisthorchiasis, Echinococcus) sowie andere Organe (Echinococcus, Alveococcus) betreffen. Bitterkeit im Mund ist ein unspezifisches Symptom, das nicht auf die Art des Erregers hinweist.

    Assoziierte Symptome und was sie anzeigen

    Kein einziger Arzt wird eine Diagnose nur anhand eines Symptoms stellen, da das Ergebnis nicht genau ist. Um die diagnostische Suche zu erleichtern, ist es wichtig, dass der Arzt weiß, welche zusätzlichen Symptome mit der Bitterkeit im Mund einhergehen..

    SymptomWahrscheinliche Krankheit
    Trockener MundZahnkrankheiten, Stress, Neurosen, psychische Erkrankungen, Hyperthyreose, Schädigung des Trigeminus oder des Gesichtsnervs
    SodbrennenErhöhte Säure des Magens - Hyperacid Gastritis, GERD, Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür
    Übelkeit, ErbrechenStress, Toxikose, Erkrankungen des Verdauungssystems, einschließlich Gallenblase und Leber, Nierenerkrankungen
    MagenschmerzenGastritis, Geschwür, Cholezystitis, Cholelithiasis, parasitäre Infektionen, Virushepatitis (meistens A)
    Temperatur und SchwitzenEntzündungsprozess im Verdauungstrakt
    Brauner, gelber SpeichelZahnkrankheiten, Rauchen, Farbstoffe einnehmen
    Bitterkeit tritt nach dem Frühstück aufErhöhte Säure des Magensaftes, Hepatitis, Pathologie der Gallenwege.

    Warum Bitterkeit am häufigsten am Morgen auftritt?

    Das Auftreten von Bitterkeit auf nüchternen Magen am Morgen ist darauf zurückzuführen, dass zu diesem Zeitpunkt der Säuregehalt von Magensaft am höchsten ist. Wenn sich die Pathologie in der Gallenblase befindet, kommt es auf nüchternen Magen zu einer Ansammlung von Galle in den Gallenwegen. Dieses Symptom ist auch mit einer falschen Position während des Schlafes verbunden - seltener tritt ein Geschmack im Mund bei denen auf, die auf der linken Seite schlafen, häufiger bei denen auf der rechten Seite.

    Diagnose

    FEGDS ist eine der Diagnosemethoden.

    Sie müssen das Problem der Bitterkeit im Mund an Ihren lokalen Therapeuten richten. Er wird eine Untersuchung ernennen und als erstes muss er sich für eine Konsultation mit einem Gastroenterologen anmelden. Erforderliche Prüfungssätze:

    • FEGDS;
    • Ultraschall der Bauchhöhle;
    • Tägliche Überwachung der elektrischen Aktivität des Magens;
    • Analyse von Fäkalien auf Eier von Würmern (zusätzliche Analyse);
    • Tumormarker im Blut.

    Falls erforderlich, kann der Arzt andere Arten von Untersuchungen verschreiben, um das klinische Bild der Krankheit zu ergänzen..

    Behandlung

    Die Behandlung hängt davon ab, welche Art von Pathologie beim Patienten festgestellt wird. Mit Bitterkeit im Mund zu kämpfen ist nutzlos.

    Medikament

    Das Arzneimittel sollte nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden, nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde!

    Bitterkeit Medikamente werden basierend auf der Diagnose verschrieben:

    • Bei der Gastritis werden Drei- und Vierkomponentenschemata verschrieben, die darauf abzielen, den Erreger zu eliminieren, die Säureproduktion zu normalisieren und die Magenschleimhaut zu schützen.
    • Bei Erkrankungen der Gallenblase werden entzündungshemmende und choleretische Medikamente verschrieben (Holossas, Essentiale). Darüber hinaus können antispastische Mittel verwendet werden - No-Shpy und Spazgan.
    • Parasitäre Invasionen erfordern die Zerstörung von Parasiten.
    • Zahnprobleme erfordern die Behandlung durch einen Zahnarzt.

    Traditionelle Methoden

    Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung von Leinsamengelee, frisch gepresster Karotte, Rote Beete oder Gurkensaft. Alle diese Produkte haben einen starken und anhaltenden Geschmack, der die Bitterkeit im Mund überwinden kann..

    Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass sie die Grunderkrankung nicht heilen, sondern nur die Symptome lindern..

    Diät

    Wenn die Ursache für Bitterkeit die Pathologie der Gallenblase ist, müssen Sie eine Diät einhalten.

    Dies ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase..

    Der Patient muss fetthaltige und würzige Lebensmittel vermeiden, Lebensmittel, die die Gasbildung stimulieren.

    Es ist am besten, Lebensmittel hinzuzufügen, die gut verdaut sind - Milchgetränke, Diätfleisch, Pflanzenöle.

    Aber was ist, wenn abends / nachts Bitterkeit auftritt??

    Nächtliche Bitterkeit ist am häufigsten mit Magengeschwüren verbunden. Es kann von hungrigen Schmerzen begleitet sein oder ein Symptom tritt auf (in den frühen Stadien der Krankheit). Ein Glas Milch hilft bei der Bewältigung dieses Zustands. Für eine vollständige Behandlung müssen Sie jedoch so früh wie möglich einen Arzt aufsuchen..

    2017-2020 © DantoLand - Online-Magazin über Zahnmedizin. Alle Rechte vorbehalten. Beim Kopieren von Site-Materialien - ein Link zu unserer Site - wird die Quelle benötigt.

    119334, Moskau, Leninsky-Prospekt, 41/2, Etage 2