Warum steigt die Temperatur nach dem Essen: mögliche Ursachen

Ein Anstieg der Körpertemperatur bei einer Person weist auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hin. Aber es gibt Zeiten, in denen ein Mensch äußerlich absolut gesund ist und nach dem Essen seine Temperatur steigt. In einigen Fällen kann dies die Norm sein, und manchmal ist es notwendig, in die Klinik zu gehen.

Ursachen der Hyperthermie nach dem Essen

Wenn eine Person nach dem Essen Fieber hat, kann dies ein normaler physiologischer Prozess sein. Wenn Nahrung verdaut wird, wird im Körper Wärmeenergie erzeugt. Bei der Verdauung von Fleisch wird vor allem Wärmeenergie freigesetzt, bei Fetten etwas weniger. Wenn es im Übermaß produziert wird, kann es nach dem Essen zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur kommen. Dies bleibt jedoch die Norm, wenn das Thermometer eine Markierung von nicht mehr als 37,30 ° C anzeigt.

Im Alltag kann ein leichter Temperaturanstieg nach dem Essen durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen:

  • Mittags und abends steigt die Temperatur bei jedem gesunden Menschen immer an. Gerade zu diesem Zeitpunkt werden hauptsächlich Lebensmittel konsumiert. Daher scheint es vielen, dass es nach dem Essen zunahm;
  • Mit hormonellen Veränderungen bei Frauen während der Schwangerschaft, vor der Menstruation, während der Wechseljahre. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass hormonelle Veränderungen im Körper in Verbindung mit der Verdauung von Nahrungsmitteln die Temperatur erhöhen;
  • Der Grund kann körperliche Aktivität, Sport, harte Arbeit sein, insbesondere wenn ihnen eine Mahlzeit folgt;
  • Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die nach dem Essen Fieber verursachen können. Dies sind einige Gewürze, heiße Chili-Gerichte, heiße Marinaden. Bei der Verdauung von Kohlenhydraten produziert der Körper die meiste Wärme. In diesem Fall steigt die Temperatur auch nach dem Essen an.

Kinder, insbesondere kleine Kinder, können nach dem Essen Fieber haben, wenn sie zuvor aktiv gespielt oder viel geweint haben..

Wenn die Temperatur über dem Normalwert liegt oder zusätzliche Symptome vorliegen, suchen Sie einen Arzt auf. Alarmierende Symptome sind:

  • Hautausschlag oder Schleimhäute;
  • Verstopfte Nase, laufende Nase, Kehlkopfbeschwerden;
  • Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Bitterkeit im Mund;
  • Schmerzgefühl im Bauch;
  • Atembeschwerden;
  • Allgemeines Unwohlsein.

Dies kann auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hinweisen, die eine sofortige Behandlung erfordert..

Allergie gegen Lebensmittel

Wenn eine Person gegen bestimmte Lebensmittel allergisch ist, kann die Temperatur nach dem Verzehr steigen. Dann sollten zusätzliche Symptome vorliegen, die für diese Krankheit charakteristisch sind:

  • Juckreiz und Hautausschläge;
  • Niesen und allergische Rhinitis;
  • Halsschmerzen;
  • wässrige Augen;
  • allergischer Husten;
  • Ersticken kann auftreten, wenn die Reaktion schwerwiegend ist.

In diesem Fall muss ein Allergologe konsultiert werden, um das Allergen zu bestimmen, auf das die Histaminrezeptoren reagieren. Wenn ein Allergen identifiziert wird, verschreibt der Arzt Medikamente, um den Zustand zu lindern, und eine Diät mit Lebensmitteln, um allergischen Reaktionen vorzubeugen.

Wenn eine Person, die über ihre Nahrungsmittelallergie Bescheid weiß, immer noch ein für sie kontraindiziertes Produkt gegessen hat, muss ein Antihistaminikum eingenommen werden. In der vom Arzt verschriebenen Dosierung. Sobald die Reaktion des Körpers nachlässt, stabilisiert sich die Temperatur.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Ein Temperaturanstieg nach dem Essen kann auf Störungen in der Arbeit des Verdauungstrakts und der inneren Organe hinweisen:

  • chronische Pankreatitis;
  • Verschlimmerung der Cholezystitis;
  • Enterokolitis;
  • Onkologie des Verdauungssystems;
  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms.

In diesem Fall liegt die Temperatur über 37,30 ° C, zusätzliche Anzeichen weisen auf die Krankheit hin.

Hepatitis

Die Temperatur nach einer Mahlzeit kann auch mit Hepatitis ansteigen, insbesondere wenn Gelbsucht beginnt. In diesem Fall treten begleitende Symptome auf:

  • Durchfall;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, Schwäche;
  • schmerzhafte Empfindungen rechts in den Rippen;
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen.

Bei diesen Anzeichen ist es notwendig, einen Arzt - Hepatologen zur Behandlung zu konsultieren. Eine vernachlässigte Krankheit trägt zur Entwicklung irreversibler Prozesse bei.

Pankreatitis

Bei Pankreatitis, insbesondere chronischer Pankreatitis, kann die Temperatur nach dem Essen leicht ansteigen. Der Grund liegt in dem Essen, das die Person gegessen hat. Wenn es fettig oder gebraten, geräuchert oder scharf ist, kommt es zu einer Verschlimmerung der Pankreatitis. Die Bauchspeicheldrüse entzündet sich und verursacht Fieber. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung..

Gastritis

Eine Verletzung der Ernährung mit Gastritis trägt zur Verschlimmerung der Krankheit bei. Lebensmittel, die von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden sollten, verursachen Entzündungen, sodass die Temperatur steigt.

Eine Lebensmittelvergiftung verursacht Fieber aufgrund pathogener Mikroben und einer Vergiftung des Körpers. In diesem Fall treten immer zusätzliche Symptome auf: Durchfall, Erbrechen, vermehrtes Schwitzen.

Eine unzureichende Menge an produziertem Magensaft führt zu Verdauungsproblemen, die Nahrung bleibt im Magen. Dies fördert die Entwicklung von Mikroorganismen, die in den Zwölffingerdarm eindringen. Dadurch entzündet sich der gesamte Magen-Darm-Trakt und verursacht nach dem Essen einen Temperaturanstieg..

Cholelithiasis

Bei Gallensteinen kann die Körpertemperatur auch nach dem Essen ansteigen. Der Verzehr von choleretischen Produkten kann die Ursache sein. Diese schließen ein:

  • Olivenöl;
  • Erdnüsse, Avocado;
  • Sonnenblumen- und Maisöle;
  • aus Vollkorngetreide gekochter Brei;
  • verschiedene Grüns;
  • frisches Gemüse;
  • Preiselbeere;
  • Rüben- und Traubensäfte.

Diese Lebensmittel sind für sich genommen sehr nützlich, um den Ausfluss von Galle zu normalisieren. Wenn sich jedoch Steine ​​bewegen, insbesondere große, können diese beim Bewegen in den Gallengängen stecken bleiben, was zu einem Angriff mit steigender Temperatur führt. Kleine Steine ​​und Sand beim Verlassen nach dem Verzehr von choleretischen Produkten können ebenfalls die Temperatur erhöhen. Beim Austritt stören sie die Schleimhaut im Gallentrakt und verursachen einen entzündlichen Prozess.

Die Behandlung sollte mit Maßnahmen zur Beseitigung des Entzündungsprozesses beginnen, dann normalisiert sich der Allgemeinzustand.

Was tun, wenn die Temperatur nach dem Essen steigt?

Zunächst muss der Grund für den Temperaturanstieg ermittelt werden. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der nächste Schritt sollte eine Prüfung sein:

  • Visuelle Untersuchung durch einen Arzt, Klärung der Symptome;
  • Ultraschall der Bauchhöhle zur Untersuchung von Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase;
  • Bei Verdacht auf Gastritis oder ein Geschwür wird von einem Arzt eine Gastroendoskopie des Magens und des Zwölffingerdarms verschrieben.
  • Laborbluttests für die Anzahl von Leukozyten, Esuofellinen, Zuckerwerten und anderen Indikatoren;
  • Analyse von Urin und Kot auf das Vorhandensein von Parasiten;
  • Bei Bedarf müssen Sie einen Arzt aufsuchen - Spezialisten für Infektionskrankheiten, Gastroenterologen und Endokrinologen.

Nach der Untersuchung wird der Arzt eine Schlussfolgerung ziehen und die Behandlung empfehlen.

Wenn Sie sich das Video ansehen, lernen Sie die richtige Ernährung kennen.

Die Temperatur nach dem Essen kann aus physiologischen Gründen ansteigen. Wenn zusätzliche Symptome vorhanden sind, können sie nicht ignoriert werden, sie signalisieren die Entwicklung einer Pathologie im Körper. Für jede Krankheit ergibt eine rechtzeitige Behandlung eine positive Prognose.

Temperatur nach dem Essen

Der Inhalt des Artikels

In einigen Fällen ist der Anstieg der Körpertemperatur auf physiologische Gründe zurückzuführen, wie z

  • prämenstruelle Periode oder Schwangerschaft;
  • körperliche Überlastung;
  • Zahnen;
  • psycho-emotionale Erregung;
  • überhitzen.

Normalerweise wird nach dem Essen ein Temperaturanstieg festgestellt. Dieses Phänomen ist physiologisch gerechtfertigt, da der Verdauungsprozess mit einer übermäßigen Energieerzeugung verbunden ist, die sich in der Entwicklung einer Hyperthermie äußert. Die Temperaturwerte sollten 37,2 - 37,3 Grad nicht überschreiten. In Fällen, in denen sie höher sind oder zusätzliche Symptome auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Ursache für diesen Zustand herauszufinden. Zusätzliche Symptome können zusätzlich zu dem Temperaturanstieg nach dem Essen sein

  • das Auftreten von Hautausschlägen;
  • Entwicklung von Rhinitis, Halsschmerzen, Atemnot;
  • das Vorhandensein von dyspeptischen Störungen (Erbrechen, Durchfall, Bitterkeit im Mund);
  • die Entwicklung von Schmerzen im Bauchraum;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes, das Vorhandensein von Unwohlsein.

Lebensmittelallergie

Fieber nach dem Essen kann auf eine Nahrungsmittelallergie zurückzuführen sein.

In diesem Fall sind Symptome wie Juckreiz und Halsschmerzen, Nase, tränende Augen und das Auftreten von Hautausschlägen charakteristisch. In schweren Fällen kann die Reaktion mit der Entwicklung eines Bronchospasmus fortschreiten. Wenn Sie solche Anzeichen finden, sollten Sie versuchen, einen Zusammenhang mit der Verwendung eines bestimmten Lebensmittels herzustellen. Ein Allergologe hilft Ihnen bei der Diagnose dieses Zustands und ermittelt das erforderliche Untersuchungsvolumen..

Die moderne Medizin bietet ein ziemlich breites Spektrum an Untersuchungen zur Identifizierung eines Allergens. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren und Untersuchungen durchzuführen, können Sie versuchen, die Situation zu beheben, indem Sie das angebliche Allergen beseitigen und auf eine hypoallergene Diät umsteigen. Für den Fall, dass es schwierig ist, die Ursache zu beseitigen, beinhaltet die Behandlung von Allergien die Ernennung von Antihistaminika, Enterosorbentien. In schweren Fällen können wir über die Ernennung einer Hormontherapie sprechen.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Der Zustand, in dem die Körpertemperatur nach dem Essen steigt, kann auf andere Gründe zurückzuführen sein, vor allem auf die Pathologie des Magen-Darm-Trakts. Am häufigsten sind solche Symptome ein Zeichen für chronische Pankreatitis, Cholezystitis, Enterokolitis, die aufgrund des Vorhandenseins einer Entzündung mit unzureichender enzymatischer Aktivität auftreten. Ein Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms während einer Exazerbation kann auch von einem Anstieg der Körpertemperatur begleitet sein.

Ein Anstieg der Körpertemperatur nach dem Essen bis zu 37 Grad in Kombination mit dyspeptischen Störungen (Übelkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit) und Schweregefühl im rechten Hypochondrium kann eine Virushepatitis im präikterischen Stadium charakterisieren. Diese Periode ist durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet, einschließlich eines Temperaturanstiegs nach dem Essen. Die Spitzenzeit der Krankheit, begleitet von der Entwicklung von Gelbsucht, lässt keine Zweifel mehr an der Pathologie des hepatobiliären Systems aufkommen.

Subfebriler Zustand für verschiedene Pathologien

Viele entzündliche Erkrankungen sind durch einen Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen am Abend gekennzeichnet..

Dies gilt für gynäkologische Pathologie, Nierenerkrankungen, Atemwege usw..

In diesem Fall können chronische Krankheiten durch ein gelöschtes Krankheitsbild ausgedrückt werden. Die leicht erhöhten Ergebnisse der Thermometrie, die nach den Mahlzeiten am Abend durchgeführt wird, können genau mit dem Vorhandensein chronischer Infektionsherde oder trägen Prozessen verbunden sein, die zu spärlichen Symptomen führen..

In Ermangelung offensichtlicher zusätzlicher Symptome und unter Beibehaltung eines allgemein zufriedenstellenden Zustands können für die Diagnose dieser Hyperthermie Untersuchungen durchgeführt werden, die für alle Langzeitfieberpatienten erforderlich sind..

Dazu gehören Fluorographie, allgemeine klinische Analysen, Kotanalysen auf Wurmeier, EKG, Ultraschall der inneren Organe, Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, Endokrinologen und andere, abhängig von der angeblichen Pathologie.

In Fällen, in denen keine pathologischen Veränderungen festgestellt werden, der Allgemeinzustand des Patienten nicht verändert wird, kann dieser Anstieg der Körpertemperatur als eine Variante einer physiologischen Reaktion angesehen werden, die keiner Korrektur bedarf.

Warum steigt die Temperatur bei einem gesunden Menschen?

Warum steigt die Temperatur bei einem gesunden Menschen?

Es ist Winter draußen und dementsprechend beeinflusst kaltes Wetter die Wärmeregulierung. Um sich warm zu halten, gibt der Körper viel mehr Wärme ab und das Thermometer kann eine Größenordnung höher als normal anzeigen. In einigen Fällen kann die Temperatur leicht ansteigen oder einfach hochfliegen. Warum es passiert?

Bevor Sie in Panik herumlaufen und einen Krankenwagen rufen, müssen Sie die Thermometerskala mehrere Tage lang beobachten, es sei denn, die Temperatur ist natürlich höher als 37 ° C. Es ist nützlich sicherzustellen, dass die Temperatur korrekt gemessen wird, da selbst eine so einfache Angelegenheit ihre eigenen Nuancen hat..

Tägliche Temperaturschwankungen

Es ist seit langem erwiesen, dass sich die Temperatur tagsüber ändern kann. Ihr Maximum wird im Zeitraum von 14 bis 16 Uhr und von 18 bis 22 Uhr beobachtet. Ein leichter Temperaturanstieg während dieser Stunden ist daher kein Indikator für eine beginnende Krankheit.

Lebensmittel, die die Temperatur erhöhen

Heiße Schokolade oder Kakao, feurige erste Gänge, scharfe Gewürze und vor allem Alkohol können die übliche Körpertemperatur erheblich erhöhen. Daher lohnt es sich nicht, die Temperatur unmittelbar nach einer schweren Mahlzeit oder dem Trinken von Alkohol zu messen. Sie müssen mindestens ein paar Stunden warten. Bei leerem Magen kann die Temperatur viel niedriger als normal sein, dh sie entspricht einem Kraftverlust. Sie müssen die Temperatur also 1-2 Stunden nach dem Essen messen.

Aktive körperliche Aktivität

Spiele im Freien, Aerobic, Bewegung oder Hausaufgaben sorgen dafür, dass Ihr Blut aktiver zirkuliert. Daher sollten Sie Ihre Temperatur nicht direkt nach dem Jäten in Ihrem Garten oder im Fitnessstudio messen. Außerdem können die Thermometerwerte nach Wasserprozeduren täuschen. Nach dem Duschen oder Baden sollte mindestens eine halbe Stunde vergehen.

Probleme bei der Arbeit, Streit mit einem geliebten Menschen, Angst um ein Kind - all dies kann zu einem starken Temperaturanstieg führen, und für besonders eindrucksvolle Menschen halten hohe Indikatoren an, bis sie beispielsweise ein Beruhigungsmittel einnehmen oder sich auf andere Weise entspannen. eine Massage machen, einen Freund besuchen, einen kurzen Spaziergang machen und so weiter.

Der Grund ist banal, aber ziemlich real. Das Thermometer kann auch die falsche Temperatur anzeigen, insbesondere elektronische Thermometer, normalerweise in dem Moment, in dem die Batterien leer werden. Bevor radikale Entscheidungen getroffen werden, muss die Temperatur daher mit einem anderen Thermometer gemessen werden..

Wenn die Temperatur in Ruhe gemessen wird, nicht nach dem Mittagessen oder nach dem Baden, und die Messwerte einfach außerhalb der Skala liegen, ist dies ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen..

Ursachen für periodischen oder anhaltenden leichten Anstieg der Körpertemperatur

Was sind die Gründe für einen konstanten oder zeitweise leichten Temperaturanstieg zu bestimmten Tageszeiten, abends oder tagsüber? Warum bei Kindern, älteren Menschen oder schwangeren Frauen häufig ein Anstieg der Körpertemperatur von 37,2 auf 37,6 ° beobachtet wird?

Was bedeutet subfebrile Temperatur?

Subfebrile ist ein leichter Anstieg der Körpertemperatur auf 37,2-37,6 ° C, dessen Wert normalerweise im Bereich von 36,8 ± 0,4 ° C schwankt. Manchmal können die Temperaturen 38 ° C erreichen, diesen Wert jedoch nicht überschreiten, da Temperaturen über 38 ° C Fieber anzeigen.

Niedriggradiges Fieber kann jeden betreffen, aber Kinder und ältere Menschen sind am anfälligsten, da sie anfälliger für Infektionen sind und ihr Immunsystem den Körper nicht schützen kann.

Wann und wie tritt die subfebrile Temperatur auf?

Die subfebrile Temperatur kann zu verschiedenen Tageszeiten auftreten, was manchmal mit möglichen pathologischen oder nicht pathologischen Ursachen korreliert.

Abhängig von der Zeit, zu der die subfebrile Temperatur auftritt, können wir unterscheiden:

  • Morgen: Das Subjekt leidet morgens an leichtem Fieber, wenn die Temperatur über 37,2 ° C steigt. Obwohl am Morgen die physiologisch normale Körpertemperatur unter dem Tagesdurchschnitt liegen sollte, kann daher auch ein geringfügiger Anstieg als subfebrile Temperatur definiert werden.
  • Nach dem Essen: Nach dem Mittagessen steigt die Körpertemperatur aufgrund der Verdauung und der damit verbundenen physiologischen Prozesse. Dies ist nicht ungewöhnlich, daher wird ein Temperaturanstieg von mehr als 37,5 ° C als subfebril bezeichnet..
  • Tag / Abend: Tagsüber und abends kommt es auch zu physiologischen Erhöhungen der Körpertemperatur. Daher gehört ein Anstieg von mehr als 37,5 ° C zur subfieberhaften Temperatur..

Die subfebrile Temperatur kann sich auch in verschiedenen Modi manifestieren, was wie im vorherigen Fall von der Art der Gründe abhängt, zum Beispiel:

  • Sporadisch: Diese Art von leichtem Fieber ist episodisch, kann mit saisonalen Veränderungen oder dem Einsetzen des Menstruationszyklus bei Frauen im gebärfähigen Alter verbunden sein oder das Ergebnis intensiver körperlicher Aktivität sein. Diese Form ist am wenigsten besorgniserregend, da sie in den meisten Fällen nicht mit einer Pathologie verbunden ist.
  • Intermittierend: Diese subfieberhafte Temperatur ist durch Schwankungen oder periodische Ereignisse zu bestimmten Zeitpunkten gekennzeichnet. Kann zum Beispiel mit physiologischen Ereignissen, Perioden intensiven Stresses oder einem Indikator für das Fortschreiten der Krankheit verbunden sein.
  • Anhaltend: Ein konstantes leichtes Fieber, das den ganzen Tag anhält und nicht abklingt und lange anhält, ist alarmierend, da es eng mit einigen Krankheiten verbunden ist.

Chronisches leichtes Fieber

Manchmal gibt es eine subfebrile Temperatur, die viele Jahre anhält und als chronisch bezeichnet wird. Heute können Ärzte ihre Herkunft nicht erklären..

Symptome im Zusammenhang mit leichtem Fieber

Niedriggradiges Fieber kann völlig asymptomatisch sein oder von einer Vielzahl von Symptomen begleitet sein, die in der Regel einen Arztbesuch zur Diagnose verursachen.

Zu den Symptomen, die am häufigsten mit leichtem Fieber in Verbindung gebracht werden, gehören:

  • Asthenie: Das Subjekt verspürt ein Gefühl von Müdigkeit und Erschöpfung, das direkt mit einem Temperaturanstieg korreliert. Dies kann auf Infektionen, bösartige Neubildungen und saisonale Veränderungen zurückzuführen sein.
  • Schmerzen: Zusammen mit dem Auftreten von leichtem Fieber kann das Subjekt Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen oder Beinschmerzen haben. In diesem Fall ist ein Zusammenhang mit der Grippe oder eine starke saisonale Veränderung möglich..
  • Erkältungssymptome: Wenn Kopfschmerzen, trockener Husten und Halsschmerzen zusammen mit leichtem Fieber auftreten, kann es zu Unterkühlung und Exposition gegenüber dem Virus kommen.
  • Abdomensymptome: Zusammen mit einem leichten Temperaturanstieg kann der Patient über Bauchschmerzen, Durchfall und Übelkeit klagen. Eine der möglichen Ursachen ist eine gastroenterologische Infektion..
  • Psychogene Symptome: Manchmal ist es möglich, zusammen mit dem Auftreten von leichtem Fieber, dem Auftreten von Angstzuständen, Tachykardie und plötzlichem Zittern. In diesem Fall ist es möglich, dass das Subjekt an einem depressiven Problem leidet..
  • Geschwollene Lymphknoten: Wenn leichtes Fieber von geschwollenen Lymphknoten und starkem Schwitzen begleitet wird, insbesondere nachts, kann dies mit einem Tumor oder einer Infektion wie Mononukleose verbunden sein.

Ursachen von leichtem Fieber

Wenn die subfebrile Temperatur sporadisch oder intermittierend ist, mit bestimmten Perioden des Jahres, Monats oder Tages korreliert, ist sie mit ziemlicher Sicherheit mit einer nicht pathologischen Ursache verbunden.

Anhaltendes und anhaltendes leichtes Fieber, das viele Tage anhält und hauptsächlich abends oder tagsüber auftritt, ist häufig mit einer bestimmten Krankheit verbunden.

Ursachen von leichtem Fieber ohne Pathologie:

  • Verdauung: Nach dem Essen verursachen die Verdauungsprozesse einen physiologischen Anstieg der Körpertemperatur. Dies kann leichtes leichtes Fieber verursachen, insbesondere wenn Sie warme Speisen oder Getränke in Ihrem Körper haben..
  • Hitze: Im Sommer, wenn die Luft hohe Temperaturen erreicht, kann ein zu heißer Raum zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen. Dies tritt besonders häufig bei Kindern und Neugeborenen auf, deren Körperthermoregulationssystem noch nicht vollständig entwickelt ist..
  • Stress: Bei einigen Personen, die besonders empfindlich auf Stressereignisse reagieren, kann leichtes Fieber als Reaktion auf Stress interpretiert werden. Typischerweise tritt ein Temperaturanstieg in Erwartung von Stressereignissen oder unmittelbar danach auf. Diese Art von leichtem Fieber kann auch bei Babys auftreten, wenn sie beispielsweise lange Zeit sehr intensiv weinen.
  • Hormonelle Veränderungen: Bei Frauen kann leichtes Fieber eng mit hormonellen Veränderungen zusammenhängen. In der prämenstruellen Phase steigt die Körpertemperatur um 0,5 bis 0,6 ° C, was einen leichten Temperaturanstieg im Bereich von 37 bis 37,4 ° C bestimmen kann. Auch in den frühen Stadien der Schwangerschaft führen hormonelle Veränderungen zu einem ähnlichen Anstieg der Körpertemperatur..
  • Saisonwechsel: Im Rahmen des Saisonwechsels und eines scharfen Übergangs von hohen zu kalten Temperaturen und umgekehrt kann es zu einer Änderung der Körpertemperatur kommen (ohne pathologische Grundlage)..
  • Medikamente: Einige Medikamente haben als Nebenwirkung leichtes Fieber. Unter diesen sollten antibakterielle Arzneimittel der Klasse der Beta-Lactam-Antibiotika, die meisten Krebsmedikamente und andere Arzneimittel wie Chinidin, Phenytoin und einige Bestandteile von Impfstoffen unterschieden werden.

Pathologische Ursachen für leichtes Fieber

Die häufigsten pathologischen Ursachen für leichtes Fieber sind:

  • Neubildungen: Tumore sind die Hauptursache für anhaltendes leichtes Fieber, insbesondere bei älteren Menschen. Zu den Tumoren, die am häufigsten zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen, gehören Leukämien, Hodgkin-Lymphome und verschiedene andere Krebsarten. In der Regel geht leichtes Fieber im Falle eines Tumors mit einem raschen Gewichtsverlust, einem starken Ermüdungsgefühl und bei Tumoren mit Blutzellen mit Anämie einher.
  • Virusinfektionen: Eine der Virusinfektionen, die leichtes Fieber verursachen, ist HIV, was zur Entwicklung eines erworbenen Immunschwächesyndroms führt. Dieses Virus zerstört normalerweise das Immunsystem des Patienten und verursacht so eine Verschwendung, was zu einer Vielzahl von Symptomen führt, von denen eines leichtes Fieber, opportunistische Infektionen, Asthenie und Gewichtsverlust ist. Eine weitere Virusinfektion, bei der anhaltendes leichtes Fieber auftritt, ist die infektiöse Mononukleose, die aufgrund ihrer Übertragung von Speichelsekreten als "Kusskrankheit" bekannt ist.
  • Infektionen der Atemwege: Bei Infektionen der Atemwege (wie Pharyngitis, Sinusitis, Lungenentzündung, Bronchitis oder Erkältung) tritt häufig leichtes Fieber auf. Eine der gefährlichsten Infektionen der Atemwege, die leichtes Fieber verursacht, ist die Tuberkulose, die von starkem Schwitzen, Asthenie, Schwäche und Gewichtsverlust begleitet wird..
  • Schilddrüsenprobleme: Niedriggradiges Fieber ist eines der Symptome einer Hyperthyreose, die durch eine thyreotoxische Zerstörung der Schilddrüse verursacht wird. Diese Zerstörung der Schilddrüse wird als Thyreoiditis bezeichnet und wird häufig durch eine Virusinfektion verursacht..
  • Andere Pathologien: Es gibt andere Krankheiten wie Zöliakie oder rheumatisches Fieber, die durch eine Streptokokkeninfektion vom beta-hämolytischen Typ verursacht werden und das Auftreten von leichtem Fieber umfassen. In diesen Fällen ist leichtes Fieber jedoch nicht das Hauptsymptom..

Subfebrile Temperatur nach Krankheit.

Manchmal tritt leichtes Fieber nicht zusammen mit einer Pathologie auf, sondern kann beispielsweise nach Influenza, Bronchitis oder Lungenentzündung auftreten. In diesem Fall ist es Teil des Heilungsprozesses des Körpers und sollte innerhalb weniger Wochen verschwinden, was auf eine vollständige Heilung des Patienten hinweist..

Niedriggradiges Fieber kann auch nach der Operation auftreten. In diesem Fall ist es ein sehr wichtiges Symptom, da es auf das Vorhandensein einer postoperativen Infektion hinweisen kann.

Wie wird leichtes Fieber behandelt?

Die subfebrile Temperatur ist keine Pathologie, sondern ein Symptom, anhand dessen der Körper anzeigen kann, dass etwas nicht stimmt. In der Tat gibt es viele Krankheiten, die zu anhaltendem leichtem Fieber führen können..

Oft hat ein leichter Anstieg der Körpertemperatur jedoch keine pathologischen Ursachen und kann durch einfache natürliche Heilmittel ausgeglichen werden..

Es ist schwierig, die Ursache für leichtes Fieber zu finden, aber auf jeden Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Natürliche Heilmittel gegen nicht pathologisches leichtes Fieber

Natürliche Heilmittel wie Kräutermedizin können zur Bekämpfung von Symptomen eingesetzt werden, die durch leichtes Fieber verursacht werden. Bevor Sie auf eines dieser Mittel zurückgreifen, sollten Sie natürlich Ihren Arzt konsultieren..

Unter den bei subfebrilen Temperaturen verwendeten Heilpflanzen sind die wichtigsten:

  • Enzian: Dieses Kraut wird bei intermittierendem leichtem Fieber verwendet und enthält bittere Glykoside und Alkaloide, wodurch es fiebersenkende Eigenschaften erhält.

Als Abkochung verwendet: 2 g Enzianwurzeln werden in 100 ml kochendem Wasser gekocht, etwa eine Viertelstunde ziehen gelassen und dann filtriert. Es wird empfohlen, zwei Tassen pro Tag zu trinken.

  • weiße Weide: enthält unter anderem Wirkstoffe der Salicylsäure, die die gleiche fiebersenkende Wirkung wie Aspirin haben.

Die Brühe kann hergestellt werden, indem ein Liter Wasser mit etwa 25 g weißer Weidenwurzel zum Kochen gebracht wird. 10-15 Minuten kochen lassen, dann filtern und zwei- bis dreimal täglich trinken.

  • Linde: Linden ist als assoziiertes Antipyretikum nützlich und enthält Tannine und Schleim.

Es wird in Form von Infusionen verwendet, die durch Zugabe eines Esslöffels Lindenblüten zu 250 ml kochendem Wasser hergestellt werden, gefolgt von einer zehnminütigen Infusion und Filtration. Sie können mehrmals täglich trinken.

Gründe für das Auftreten von Temperatur bei Pankreatitis

Pankreatitis bezieht sich auf den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse. Es ist durch bestimmte Entwicklungssymptome gekennzeichnet.

  • erhöhte Schwellung nach dem Essen.
  • unzureichende Produktion von Enzymen und Hormonen.
  • Verletzung des Abflussprozesses von Verdauungssaft.
  • Temperaturanstieg auf 37 und mehr.

Das letztere Symptom ist möglicherweise nicht immer ein Zeichen für eine Pankreatitis. Die Praxis zeigt, dass die Krankheit in den meisten Fällen ohne Erhöhung der Körpertemperatur fortschreitet oder nicht so auffällt. Hohe Thermometerwerte sind das erste Signal dafür, dass die Krankheit sehr schwerwiegend geworden ist und sich in eine komplexere Form mit Eiter verwandelt hat. Ein Anstieg der Temperaturindikatoren kann sofort darauf schließen lassen, dass sich die Pankreatitis in eine akute Form verwandelt hat und der Körper dehydriert sein kann.

Was zum Auftreten dieser thermischen Reaktion beiträgt, werden wir versuchen, genauer herauszufinden

Dies löst die Abwehr des Körpers gegen entzündliche Prozesse aus, deren Auftreten durch im Gewebe eingeschlossene Mikroorganismen und Bakterien hervorgerufen wird. Die Reaktion des Körpers ist eine thermische Reaktion, die in Form von Schüttelfrost, beeinträchtigtem Wärmeaustausch und Schweißfreiheit auftreten kann.

Eine erhöhte Temperatur ist:

  1. Signal schwerwiegender Entzündungsprozesse im Körper.
  2. Der Übergang der Krankheit zu einer schweren Form bis zur Peritonitis.

Niedrige Temperatur ist:

  1. Folge nach Schmerzschock.
  2. Das Auftreten von inneren Blutungen.
  3. Dehydration.
  4. Nach dem Essen einen akuten Pankreasanfall haben.

Neben entzündlichen Prozessen in der Bauchspeicheldrüse kann der Grund für einen Temperaturanstieg sein:

  • Die negativen Auswirkungen der Krankheit auf benachbarte Organe.
  • Vollständige Vergiftung des Körpers, die durch seine eigenen Enzyme hervorgerufen wird.
  • Der Übergang der Krankheit zu einer akuten Form.
Verschlimmerung der Pankreatitis

Parallel dazu kann eine Temperatur mit einer Pankreatitis von mehr als 37 das Auftreten von Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit hervorrufen. In der Regel wird das erste Auftreten etwa 20 Minuten nach dem Essen beobachtet..

Gleichzeitig verhärtet sich der Magen und das Gesicht wird blass, die Lippen färben sich bläulich. Bei einer Temperatur von mehr als 37 ° C kommt es zu einer Abkühlung.

Wenn diese Anzeichen gefunden werden, sollte berücksichtigt werden, dass bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung die Temperatur bei Pankreatitis durch die Bildung einer Pankreasnekrose verursacht werden kann.

Manchmal kann es sich um Pustelformationen oder den Beginn einer Sepsis handeln. In schwereren Fällen das Vorhandensein eines bösartigen Tumors.

Was ist die Dauer der Temperatur?

Die Temperatur bei Pankreatitis steigt bei Pankreaserkrankungen um mehr als 37 ° C und kann etwa 2-3 Stunden dauern. Bei akuten Anfällen steigt es nicht nur an, sondern kann auch klein sein. Dieser Zustand kann Monate oder Jahre dauern. Der Grund für sein Auftreten ist das Ignorieren der Behandlung..

Patientenaktionen bei Temperatureintritt

Wenn und nach einer Verletzung der Wärmeübertragung im Körper, sollten Sie dringend eine medizinische Einrichtung um Hilfe bitten.

Ein Gastroenterologe wird die Krankheit diagnostizieren und eine spezifische Behandlung und Diät verschreiben, die Folgendes umfasst:

Ablehnung von schlechten Gewohnheiten

  • der Mindestgehalt an fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln im Menü.
  • Vermeiden Sie salzige, bittere und saure Lebensmittel.
  • Ablehnung von schädlichen Lebensmitteln und kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Minimierung der Aufnahme von Kaffeegetränken und Kaffee.
  • Mangel an alkoholischen Getränken in Lebensmitteln.
  • Raucherentwöhnung.

In diesem Fall spielt der psychoemotionale Zustand des Patienten eine wichtige Rolle. Der Patient sollte keine schwere körperliche Anstrengung ausführen und Angstgefühle verspüren sowie sich eines günstigen Behandlungsergebnisses sicher sein.
Höchstwahrscheinlich wird dem Patienten Mineralwasser mit einem hohen Alkaligehalt und möglicherweise Hunger verschrieben. Schließlich gibt es nicht umsonst eine Meinung unter den Menschen, dass das Fasten für die Bauchspeicheldrüse empfohlen wird.

Bei Temperaturen unter 37 ° C ist es wichtig, die Flüssigkeit in der Nahrung zu erhöhen. Darüber hinaus müssen Sie den Körper mit einem Vitaminkomplex anreichern..

Medikamente gegen Entzündungen

Methoden zur Temperaturregelung

  1. Nehmen Sie eine Pille Analgin oder ein anderes Schmerzmittel und ein Mittel gegen Krämpfe.
  2. Verabreichen Sie ein entzündungshemmendes injizierbares Medikament, das von Ihrem Arzt verschrieben wird.
  3. Nehmen Sie regelmäßig homöopathische Mittel oder Kräutertees ein.

Darüber hinaus ist es nicht überflüssig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten von Änderungen der Körpertemperatur zu verhindern.

Präventivmaßnahmen

  • rechtzeitige medizinische Hilfe suchen.
  • Einhaltung der verschriebenen Medikamente.
  • Einhaltung der Ernährung und in einigen Fällen Fasten.

Vor Beginn der Behandlung ist zu beachten, dass ein Temperaturanstieg über 37 mit Pankreatitis das erste Anzeichen für eine Verschlimmerung der Krankheit und eine Schutzreaktion des Körpers ist. Daher müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen..

Fieber nach dem Essen und Temperatur 37.1

Gute Zeit! Ich bin 39 Jahre alt. Seit einigen Jahren leide ich an Magen-Darm-Problemen. Im Moment, für eine Woche nach dem Essen, erhöht es eine starke Hitze im Körper, im Magen, sowohl innen als auch außen. Der Körper brennt. die Temperatur steigt auf 37g. Diäten finden Fehler. Ich trinke keinen Kaffee. Gemüse, Müsli, Kartoffelpüree. Aus den Untersuchungen habe ich FGDS gemacht, Ultraschall. Diagnosen von Gallenblasenhalsbeugung, fokaler erosiver Gastritis, Refluxösophagitis, Duodenitis, Insuffizienz der Herzpulpa, GERD, DZhVP, Laktasemangel und Verdacht auf Cyakalymie, da nach Mehl, Haferflocken und Nudeln der Herzschlag zunimmt und im Allgemeinen der Herzschlag zunimmt. Sie nahmen eine Biopsie an ihr. Warten auf die Ergebnisse. Helicobacter pylori-neg. Sah Neobutin, Motilak, Kreon. Nichts hilft. Der Arzt macht eine hilflose Geste. Wenn ich wirklich brenne, trinke ich Phosphalugel, ich fühle auch keine Erleichterung. An einen Neurologen geschickt, Afobazol verschrieben. begann zu trinken, nur 3 Tage. Aber das Hitze- und Brennen ist sehr störend. Ich habe große Angst vor den Folgen. Gleichzeitig ist der Allgemeinzustand kräftig und der Appetit ist gut. im Gegenteil, wenn ich die Dosis reduziere, schlucke ich nicht weiter und möchte ständig essen. Sagen Sie mir, was Sie über diesen Zustand denken und welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Vielleicht gibt es noch einige Untersuchungen? Eine Zwölffingerdarmintubation wurde ebenfalls verschrieben, die Aufzeichnung erfolgt jedoch erst ab dem 25. April und wird in derselben Klinik durchgeführt.

Alter: 39 Jahre

Chronische Krankheiten: nein

Auf dem Ask a Doctor-Service steht ein Gastroenterologe zu allen Problemen zur Verfügung, die Sie betreffen. Medizinische Experten beraten Sie rund um die Uhr und kostenlos. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Welche Temperatur wird als normal angesehen und was ist ein Infektionssymptom?

Während einer Pandemie der Coronavirus-Infektion haben viele Angst, krank zu werden, und deshalb beeilen sie sich bei der geringsten Veränderung der Gesundheit, das Einfachste zu tun, das ihnen zur Verfügung steht: die Temperatur zu messen. Welche Temperatur wird als normal angesehen und welches ist ein Infektionssymptom (nicht nur SARS-CoV-2, sondern auch jedes andere)? Die Antwort ist nicht so offensichtlich, wie es auf den ersten Blick scheint, schreibt "Mail.ru Health".

Foto: Markus Spiske, unsplash.com

Was gilt als normale Temperatur?

Traditionell wird angenommen, dass die "richtige" Körpertemperatur eines gesunden Menschen 36,6 ° C beträgt. Ist es wirklich so??

Die Körpertemperatur wird durch das thermoregulatorische Zentrum im Hypothalamus gesteuert, einem kleinen Bereich im Gehirn.

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass die hypothalamischen Neuronen die einzigen sind, die für die Thermoregulation im menschlichen Körper verantwortlich sind. Es wurde jedoch jetzt bewiesen, dass das Konzept einer einzigen Quelle von "Temperaturanzeigen" nicht alle Mechanismen der Stabilisierung der Körpertemperatur vollständig erklären kann. Wärmeempfindliche Bereiche finden sich auch in der Großhirnrinde, im Hippocampus, in der Amygdala und sogar im Rückenmark..

Bei einem gesunden Menschen treten tagsüber wiederholte Temperaturschwankungen auf, die mit verschiedenen Faktoren verbunden sind:

Lufttemperatur und Tageszeit;

den Zustand der Hormonspiegel (sowohl bei Frauen als auch bei Männern).

Diese Faktoren können bei ihrer moderaten täglichen Exposition eine Änderung der Körpertemperatur eines gesunden Menschen im Bereich von 36,6 ° bis 37,5 ° C beeinflussen. Abhängig von den Messwerten des Thermometers werden folgende Arten von Körpertemperatur unterschieden:

weniger als 35 ° C - niedrige Körpertemperatur;

35-37,5 ° C - normale Körpertemperatur;

37,5 - 38 ° C - subfebrile Körpertemperatur;

38-39 ° C - fieberhafte Körpertemperatur;

39–41 ° C - pyretische Körpertemperatur;

über 41 ° C - hyperpyretische Körpertemperatur.

Was ist einzigartig am weiblichen Körper??

Tagsüber kann sich die Körpertemperatur einer Person mehrmals ändern. Um sicherzugehen, reicht es aus, Messungen durchzuführen: Am Morgen nach dem Aufwachen liegt die Temperatur bei etwa 35,5 ° C und am Tag kann sie auf 37,5 ° C ansteigen. Dies weist nicht auf das Vorhandensein einer Infektion oder Krankheit hin..

Tägliche Schwankungen der Körpertemperatur sind besonders charakteristisch für Frauen aufgrund hormoneller Veränderungen während des Menstruationszyklus, während der Schwangerschaft und während der Perimenopause..

Bei Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter beginnt die Temperatur in der zweiten Phase des Menstruationszyklus unmittelbar nach dem Eisprung (der Freisetzung eines Eies aus dem Follikel) auf 37,5 ° C zu steigen und kann bis zum Beginn der Menstruation auf diesem Niveau bleiben - dh 2-3 Wochen. Dies ist auf erhöhte Progesteronspiegel zurückzuführen, die einen thermischen Effekt haben. Das Vorhandensein von leichtem Fieber bei schwangeren Frauen im ersten Trimester wird auf die gleiche Weise erklärt: Dies ist eine physiologische Norm, die keine Behandlung erfordert, wenn keine Symptome vorliegen..

Eine subfebrile Temperatur ist auch während der Perimenopause aufgrund hormoneller Veränderungen im weiblichen Körper möglich.

Eine Funktionsstörung der Schilddrüse, nämlich eine Schilddrüsenunterfunktion, kann ebenfalls zu einem stabilen und langfristigen Anstieg der Körpertemperatur führen.

Also, wann der Alarm ertönen soll?

Bei Infektionskrankheiten geht ein Temperaturanstieg in der Regel mit charakteristischen Symptomen und der Entwicklung eines allgemeinen Intoxikationssyndroms einher: Schwäche, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken. In solchen Situationen sind 37,5 ° C natürlich nicht die Norm, aber auch kein Grund für Panik, Selbstmedikation und unangemessene Einnahme von Antipyretika. Wo ist es richtiger, einen Arzt aufzusuchen?.

Wenn Sie keine Beschwerden haben, Ihre allgemeine Gesundheit nicht leidet und die Temperatur von 37,5 ° C zufällig entdeckt wurde, müssen Sie die möglichen Faktoren bewerten, die den physiologischen Anstieg der Körpertemperatur beeinflussen: den hormonellen Hintergrund und die Bedingungen, unter denen Sie ein Thermometer einstellen. In keinem Fall sollten Sie in Panik geraten: Messen Sie die Temperatur nach einiger Zeit (oder besser nach einem dritten Mal, etwas später) erneut und konsultieren Sie einen Arzt, wenn der Anstieg mit anderen Symptomen einhergeht.

Lesen Sie auch

Wenn Sie einen Fehler im Nachrichtentext bemerken, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Warum steigt die Temperatur bei einem gesunden Menschen?

Warum steigt die Temperatur bei einem gesunden Menschen?

Es ist Winter draußen und dementsprechend beeinflusst kaltes Wetter die Wärmeregulierung. Um sich warm zu halten, gibt der Körper viel mehr Wärme ab und das Thermometer kann eine Größenordnung höher als normal anzeigen. In einigen Fällen kann die Temperatur leicht ansteigen oder einfach hochfliegen. Warum es passiert?

Bevor Sie in Panik herumlaufen und einen Krankenwagen rufen, müssen Sie die Thermometerskala mehrere Tage lang beobachten, es sei denn, die Temperatur ist natürlich höher als 37 ° C. Es ist nützlich sicherzustellen, dass die Temperatur korrekt gemessen wird, da selbst eine so einfache Angelegenheit ihre eigenen Nuancen hat..

Tägliche Temperaturschwankungen

Es ist seit langem erwiesen, dass sich die Temperatur tagsüber ändern kann. Ihr Maximum wird im Zeitraum von 14 bis 16 Uhr und von 18 bis 22 Uhr beobachtet. Ein leichter Temperaturanstieg während dieser Stunden ist daher kein Indikator für eine beginnende Krankheit.

Lebensmittel, die die Temperatur erhöhen

Heiße Schokolade oder Kakao, feurige erste Gänge, scharfe Gewürze und vor allem Alkohol können die übliche Körpertemperatur erheblich erhöhen. Daher lohnt es sich nicht, die Temperatur unmittelbar nach einer schweren Mahlzeit oder dem Trinken von Alkohol zu messen. Sie müssen mindestens ein paar Stunden warten. Bei leerem Magen kann die Temperatur viel niedriger als normal sein, dh sie entspricht einem Kraftverlust. Sie müssen die Temperatur also 1-2 Stunden nach dem Essen messen.

Aktive körperliche Aktivität

Spiele im Freien, Aerobic, Bewegung oder Hausaufgaben sorgen dafür, dass Ihr Blut aktiver zirkuliert. Daher sollten Sie Ihre Temperatur nicht direkt nach dem Jäten in Ihrem Garten oder im Fitnessstudio messen. Außerdem können die Thermometerwerte nach Wasserprozeduren täuschen. Nach dem Duschen oder Baden sollte mindestens eine halbe Stunde vergehen.

Probleme bei der Arbeit, Streit mit einem geliebten Menschen, Angst um ein Kind - all dies kann zu einem starken Temperaturanstieg führen, und für besonders eindrucksvolle Menschen halten hohe Indikatoren an, bis sie beispielsweise ein Beruhigungsmittel einnehmen oder sich auf andere Weise entspannen. eine Massage machen, einen Freund besuchen, einen kurzen Spaziergang machen und so weiter.

Der Grund ist banal, aber ziemlich real. Das Thermometer kann auch die falsche Temperatur anzeigen, insbesondere elektronische Thermometer, normalerweise in dem Moment, in dem die Batterien leer werden. Bevor radikale Entscheidungen getroffen werden, muss die Temperatur daher mit einem anderen Thermometer gemessen werden..

Wenn die Temperatur in Ruhe gemessen wird, nicht nach dem Mittagessen oder nach dem Baden, und die Messwerte einfach außerhalb der Skala liegen, ist dies ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen..

Die Temperatur steigt periodisch an. Kann die Temperatur nach dem Essen steigen

Was ist leichtes Fieber? | Arzt-Psychotherapeut Dmitry Donskoy (Minsk)

Die Körpertemperatur ist einer der physikalischen Parameter des menschlichen Körpers und sollte entgegen der landläufigen Meinung nicht unverändert bleiben und immer bei 36,6 ° C liegen. Eine nach physikalischen Maßstäben unbedeutende Abweichung (0,4-1,0 ° C) von der magischen Zahl "36.6" wird von vielen Menschen als Fieber angesehen, was völlig falsch ist.

Zahlreichen Studien zufolge beträgt die durchschnittliche normale Körpertemperatur der meisten Erwachsenen nicht 36,6, sondern 37 Grad Celsius. Darüber hinaus variiert die normale Temperatur bei verschiedenen Menschen erheblich (von 35,5 bis 37,5 ° C), abhängig vom physiologischen Zustand ihres Körpers, der Tageszeit, dem Messort, der körperlichen Aktivität, dem Hormonstatus sowie von Umweltfaktoren (Luftfeuchtigkeit), Zimmertemperatur).

Bei gesunden Menschen ändert sich die Körpertemperatur im Laufe des Tages um 0,5 ° C. In der Regel wird die niedrigste Körpertemperatur zwischen 4 und 6 Uhr morgens und die höchste zwischen 4 und 20 Stunden beobachtet. So erklärt sich die überwiegende Mehrheit der Beschwerden über Temperatursprünge auf 37-37,5 ° C am Abend durch den üblichen physiologischen Temperaturanstieg. Jede Person hat ihren eigenen täglichen Rhythmus der Änderungen der Körpertemperatur, der je nach Zeitzone, Arbeitsweise und Ruhezeit variiert.

Bei Frauen ändert sich neben den Tagesschwankungen auch die Körpertemperatur während des Menstruationszyklus um 0,3 bis 0,5 Grad. Die höchsten Zahlen bis zu 38 ° C werden zwischen 15 und 25 Tagen eines 28-tägigen Menstruationszyklus beobachtet.

Die Körpertemperatur kann nach dem Essen, nach dem Rauchen, bei geistiger Erregung (nach Stress) ansteigen. Ein echter Temperaturanstieg (Hyperthermie) ist die Temperatur, die in der Mundhöhle, im Rektum und im Gehörgang über 38,3 ° C gemessen wird.

Die subfebrile Körpertemperatur ist ein Zustand des Körpers, der durch einen konstanten oder periodischen Temperaturanstieg von 37,2 auf 38,3 ° C gekennzeichnet ist (gemessen im Mund, Rektum oder im Gehörgang). Ein ähnlicher Zustand ist typisch für junge asthenische Frauen, die zu Kopfschmerzen und vegetativer Dystonie neigen. Oft die sogenannten. Gewohnheitsmäßige Hyperthermie geht einher mit Schwäche, Schlaflosigkeit, Atemnot, schmerzhaften Empfindungen in Brust und Bauch. Oft kann die Ursache für anhaltendes leichtes Fieber Stress und psychischer Stress sein (psychogene Temperatur).

Ein längerer Temperaturanstieg über 37,5 ° C, aber unter 38,5 ° C kann ebenfalls ein Zeichen für eine Krankheit sein. Sehr selten ist jedoch anhaltendes leichtes Fieber die einzige Manifestation der Krankheit. Es gibt andere Anzeichen von Erkrankungen der inneren Organe oder Infektionen, Veränderungen in der Zusammensetzung von Blut und Urin.

Wie man leichtes Fieber behandelt?

Solange die Ursache für leichtes Fieber unbekannt bleibt, kann von einer ätiologischen Behandlung keine Rede sein. Die Einnahme von Antipyretika wird nicht empfohlen, da dies den Diagnoseprozess erschweren kann.

Kann es eine Temperatur mit Pankreatitis geben? Über die Temperatur mit Pankreatitis.

Kann die Temperatur bei Pankreatitis ansteigen? Normalerweise beginnt ein Anstieg der Körpertemperatur mit Pankreatitis zu Beginn einer Verschlimmerung der Pankreatitis.

Die Temperatur bei Pankreatitis kann sowohl bei akuter als auch bei chronischer Pankreatitis ansteigen. Es beginnt häufiger mit Schmerzen im Oberbauch, begleitet von Erbrechen. Erbrechen tritt normalerweise 15-20 Minuten nach dem Essen auf.

Manchmal treten bei chronischer Pankreatitis ulzerative Schmerzen auf, die sich in platzenden, drückenden oder brennenden Schmerzen im Bauch äußern, die 20 Minuten nach dem Essen auftreten.

Der Magen verhärtet sich normalerweise und tut im Bereich der Bauchspeicheldrüse weh. Die Temperatur kann entweder stark ansteigen oder stark abfallen. Das Gesicht des Patienten wird blass, die Farbe der Lippen wird bläulich.

Verstöße beginnen normalerweise aufgrund von Ernährungsstörungen bei Pankreatitis, d.h. nach dem Verzehr von fettigen, geräucherten oder würzigen Speisen oder nach übermäßigem Essen. Es gibt ständige Übelkeit, die Temperatur steigt normalerweise nicht höher als 38 ° C, die Schwäche nimmt zu, Schüttelfrost tritt auf.

Die Gründe für den Temperaturanstieg bei Pankreatitis

Die Temperatur bei Pankreatitis zeigt hauptsächlich eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse an, d.h. Verschlimmerung der Krankheit. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird die Nahrung schlecht verdaut, was zu einer Fermentation und Vermehrung von Mikroben im Körper führt. Und die Temperatur ist eine Reaktion auf das Auftreten dieser "Antikörper" (Mikroben) im Körper, die sich in Schüttelfrost, erhöhter Wärmeübertragung und mangelndem Schwitzen äußern.

Eine erhöhte Körpertemperatur während eines akuten Anfalls einer Verschlimmerung der Pankreatitis weist darauf hin, dass ein entzündlicher Prozess stattfindet. Und wenn eine Erkältung auftritt und das Thermometer über 38 ° anzeigt, ist die Krankheit höchstwahrscheinlich in eine schwere Form mit möglicher Peritonitis übergegangen.

Peritonitis ist eine durch eine Infektion verursachte Entzündung des Peritoneums. Bei Peritonitis treten normalerweise Erbrechen, Bauchschmerzen und Fieber auf. Normalerweise wird bei einer Peritonitis die Operation sofort durchgeführt, bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist jedoch keine Notfalloperation erforderlich, und Ärzte verschreiben häufig sofort Antibiotika, häufig mehrere.

Was tun, wenn die Temperatur bei Pankreatitis steigt??

Grundsätzlich ist die Temperatur bei Pankreatitis mild. Es bleibt entweder normal oder steigt um einige Grad auf das subfebrile Niveau (37,2-37,4 °). In solchen Fällen ist es besser, sofort eine strenge Diät mit einer leichten Diät zu machen, um die Bauchspeicheldrüse so wenig wie möglich zu reizen. Zum Beispiel eine 5p Diät, pürierte Version.

Wenn die Temperatur über 38 Grad steigt, müssen Sie sofort aufhören, dem Körper Nahrung zuzuführen, und so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen..

Was tun, damit die Temperatur bei chronischer Pankreatitis nicht mehr auftritt?.

Zuallererst ist es notwendig, den Körper nicht zu ständigen kleinen Exazerbationen zu bringen, was zu einer starken Exazerbation der Pankreatitis mit steigender Temperatur führen kann..

Wenn dies zum ersten Mal passiert ist, muss der Patient sofort in eine medizinische Einrichtung eingeliefert werden. Um die Temperatur nicht zu erhöhen, muss eine speziell für Menschen mit Bauchspeicheldrüsenentzündung entwickelte 5-P-Diät eingehalten werden. Essen Sie nicht zu viel und essen Sie nur alle 2 bis 2,5 Stunden.

Über die Behandlung der chronischen Pankreatitis mit Volksheilmitteln, Kräutertee, Chicorée oder Haferflockengelee lesen Sie den Blog über Pankreatitis, indem Sie den Links folgen.

Es geht um die Temperatur bei Pankreatitis. Jetzt möchte ich mitteilen, was mir in den letzten zwei Tagen passiert ist. Alles begann gestern.

Meine Temperatur stieg nach dem Mittagessen. Den ganzen Tag fühlte ich mich träge, und nach dem Mittagessen stieg die Temperatur und warf Schüttelfrost. Ich konnte nicht einmal die Temperatur messen, aber es war eindeutig 38, weil es draußen 33 war und ich in einer dicken Decke gefroren war.

Eine Stunde später ließ die Temperatur nach und es begannen Kopfschmerzen. Ich trank die Ascofen-Tablette gegen Kopfschmerzen, mein Appetit öffnete sich und ich aß hart. Vor dem Schlafengehen bemerkte ich, dass der Urin stark rot gefärbt ist. Nachts lag ich und hörte mein Herz schlagen. Am Morgen war der ganze Magen verhärtet, der Zustand war träge.

Sie hörte auf, Essen zu servieren. Zum Mittagessen habe ich ein Stück Brot mit Honig gegessen. Wenig später begann es im Inneren zu brennen. Jetzt esse ich nicht nur ich werde von meinem ewigen Retter mit Volksheilmitteln behandelt und ich trinke Wasser. Jetzt ist der Staat stabil - ruhig. Das einzige ist, der Magen ist auch hart, als ob der Krampf sich im Inneren verkrampfen würde und nicht loslässt.

Der Grund für den Temperaturanstieg ist höchstwahrscheinlich übermäßiges Essen. Ich habe tagsüber nach und nach gegessen, musste aber unterbrechen, damit der Körper Säfte für die Verdauung einer neuen Charge Lebensmittel zubereitet.

Dazu verabschiede ich mich. Tschüss.

Ist die Temperatur während der Verschlimmerung der Pankreatitis gestiegen und was haben Sie getan? Teile deine Erfahrung.

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Artikel wirklich interessant und nützlich ist, bin ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese Informationen mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken teilen. Klicken Sie dazu einfach auf die Social Media Buttons.

Viele Grüße, Alya.

Sei gesund :: Warum die Temperatur steigt?

Es gibt kaum eine Person, die noch nie Fieber hatte. In der Regel wird es (hohe Körpertemperatur, Fieber, Hyperthermie) als Manifestation der Erkältung angesehen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall..

Die Temperatur steigt in der Regel unter dem Einfluss spezieller Substanzen - Pyrogene. Sie können sowohl von unseren eigenen Immunzellen produziert werden als auch die Abfallprodukte verschiedener Krankheitserreger sein.

Die genaue Rolle der Hyperthermie im Kampf gegen Infektionen ist noch nicht bekannt. Es wird angenommen, dass bei erhöhter Körpertemperatur Schutzreaktionen im Körper aktiviert werden. Aber in Maßen ist alles in Ordnung - wenn das Thermometer 38-39 Grad Celsius anzeigt, steigt der Bedarf an Organen und Geweben für Sauerstoff und Nährstoffe erheblich und folglich steigt die Belastung für Herz und Lunge. Wenn die Körpertemperatur 38 Grad überschreitet, wird daher empfohlen, Antipyretika einzunehmen, und wenn diese Hitze nicht gut vertragen wird (Tachykardie oder Atemnot), dann bei einer niedrigeren Temperatur.

Gründe für den Temperaturanstieg

Wenn der Anstieg der Körpertemperatur von einer laufenden Nase, Halsschmerzen und Husten begleitet wird, treten möglicherweise keine Fragen zur Ursache auf. Es ist klar, dass Sie Opfer einer akuten Virusinfektion der Atemwege (ARVI) geworden sind und in den kommenden Tagen mit einem Taschentuch und heißem Tee unter der Decke liegen müssen..

Während SARS in kalten Breiten die häufigste Ursache für Fieber ist, haben Darminfektionen in südlichen Ländern oberste Priorität. Bei ihnen tritt vor dem Hintergrund typischer Magen-Darm-Erkrankungen - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Blähungen - ein Anstieg der Körpertemperatur auf.

Die Körpertemperatur kann bei Überdosierung oder Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln (Anästhetika, Psychostimulanzien, Antidepressiva, Salicylate usw.) und bei Vergiftung mit toxischen Substanzen (Cocadinitrocresol, Dinitrophenol usw.), die auf den Hypothalamus wirken - den Teil des Gehirns, in dem sich das Temperaturzentrum befindet - erheblich ansteigen. Verordnung. Dieser Zustand wird als maligne Hyperthermie bezeichnet..

Manchmal wird es durch angeborene oder erworbene Erkrankungen des Hypothalamus verursacht.

Es kommt vor, dass Sie im Sommer, nachdem Sie einige Stunden in der Sonne verbracht haben, oder im Winter, wenn Sie im Bad gedämpft haben, Kopfschmerzen und Schmerzen im ganzen Körper verspüren. Das Thermometer zeigt 37 Grad mit Zehnteln an. In diesem Fall weist Fieber auf eine allgemeine Überhitzung hin..

Am besten duschen Sie kühl und legen sich in einen gut belüfteten Bereich. Wenn die Temperatur am Abend nicht gesunken ist oder 38 Grad Celsius überschritten hat, deutet dies auf einen schweren Hitzschlag hin. In diesem Fall benötigen Sie medizinische Hilfe..

Manchmal ist das Fieber psychogen, das heißt, es kann mit bestimmten Erfahrungen und Ängsten auftreten. Am häufigsten tritt es bei Kindern mit einem erregbaren Nervensystem nach einer Infektion auf. Wenn dieser Zustand festgestellt wird, müssen Eltern ihr Kind einem Kinderpsychoneurologen zeigen.

Wenn nach Unterkühlung oder akuten Virusinfektionen der Atemwege Kurzatmigkeit auftritt, die Temperatur steigt und die Wäsche nachts schweißnass wird, ist ein Arztbesuch erforderlich - höchstwahrscheinlich haben Sie sich eine Lungenentzündung (Lungenentzündung) "verdient". Das Phonendoskop und das Röntgengerät des Arztes klären die Diagnose, und es ist am besten, in der Lungenabteilung des Krankenhauses behandelt zu werden - es ist ein schlechter Witz mit Lungenentzündung.

Wenn gleichzeitig mit steigender Temperatur scharfe Bauchschmerzen auftreten, verschieben Sie den Anruf beim Rettungsdienst nicht. In einer solchen Situation besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine akute chirurgische Erkrankung (Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pankreatitis usw.), und nur eine rechtzeitige Operation hilft, katastrophale Folgen zu vermeiden..

Besonderes Augenmerk sollte auf das Fieber gelegt werden, das während oder unmittelbar nach einem Besuch in einem der warmen Länder auftrat. Dies kann das erste Anzeichen dafür sein, dass Sie sich mit einer exotischen Infektion wie Typhus, Enzephalitis oder hämorrhagischem Fieber infiziert haben. Und die häufigste Ursache für Reisefieber ist Malaria, eine schwere, aber behandelbare Krankheit. Die Hauptsache ist, sich rechtzeitig an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu wenden.

Anhaltendes Fieber

Es kommt vor, dass ein niedriges Fieber (37-38 Grad) Wochen oder sogar Monate anhält. Dieser Zustand erfordert eine sorgfältige Diagnose..

Infektiöses Fieber

Eine chronische Virus-, Bakterien-, Parasiten- oder Pilzinfektion - infektiöse Mononukleose, Toxoplasmose, Syphilis und viele andere - kann zu einem längeren Temperaturanstieg führen. Bei Tuberkulose, Herden chronischer Infektionen, tritt häufig anhaltendes Fieber auf.

Wenn anhaltendes Fieber von geschwollenen Lymphknoten, Gewichtsverlust, instabilem Stuhl begleitet wird, kann dies ein Zeichen für gefährliche Krankheiten wie eine HIV-Infektion oder ein bösartiges Neoplasma sein. Daher wird allen Patienten mit Fieber über einen längeren Zeitraum eine Analyse auf Antikörper gegen HIV und eine Konsultation mit einem Onkologen verschrieben - in Bezug auf solche Krankheiten ist die Wachsamkeit niemals übermäßig hoch.

Fieber nicht ansteckender Natur

Ein längerer Temperaturanstieg geht auch mit Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis einher. Solche Patienten klagen jedoch überhaupt nicht über Fieber..

Es kommt vor, dass das endokrine System für anhaltendes Fieber "verantwortlich" ist. Der häufigste Schuldige ist die Schilddrüse, wenn sie übermäßig viele Hormone produziert. Dieser Zustand wird als Thyreotoxikose bezeichnet und ist neben einer erhöhten Körpertemperatur durch Gewichtsverlust, Tachykardie, Extrasystole, Reizbarkeit und (im Laufe der Zeit) charakteristische Ausbeulung (Exophthalmus) gekennzeichnet. Ein spezialisierter Endokrinologe wird dabei helfen..

Dies sind nur die häufigsten Ursachen für Hyperthermie, aber die Liste könnte weitergehen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, verwenden Sie ein Thermometer - vielleicht hilft es Ihnen, Ihr Gesundheitsproblem rechtzeitig herauszufinden und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

Mögliche Ursachen für hohe Temperaturen BudemZdorovu.ru

Ein Temperaturanstieg ist das Ergebnis der lebenswichtigen Aktivität des Körpers: Stoffwechselprozesse, Bewegung, emotionale Erfahrungen und sogar die Verdauung von Nahrungsmitteln. All dies geht mit der Freisetzung von Energie einher - und dementsprechend mit einem Anstieg der Temperaturindikatoren. Zum Beispiel wird der Körper nach dem Essen ungefähr 0,1 bis 0,2 ° C wärmer. Deshalb erwarten viele kaltes Wetter mit Entsetzen - bei diesem Wetter besteht oft der Wunsch zu essen, weil wir uns unbewusst aufwärmen wollen.

Aber oft geht es um das Eindringen der Infektion in den Körper - und die Reaktion der Immunzellen auf das Auftreten von "Außenseitern". Mit zunehmender Aktivität des Immunsystems dehnen sich die Gefäße aus, die Durchblutung nimmt zu, das Blut erwärmt sich und die Temperatur steigt. Zögern Sie auch bei einem leichten Anstieg nicht, den Arzt aufzusuchen - zunächst den Therapeuten. Er wird sich bei Bedarf an andere Spezialisten wenden. Und bei gleichzeitigen Bauchschmerzen (ein Zeichen von Blinddarmentzündung) dringend einen Krankenwagen rufen.

Gründe für den Temperaturanstieg

Verursacht durch Rotaviren, Parainfluenzaviren, Adeno- und Rhinoviren. Sie entstehen in der Regel durch Unterkühlung, plötzliche Änderungen der Lufttemperatur oder nach Kommunikation mit einem Patienten. Dies schließt auch die Grippe ein. Aber es verursacht eine ziemlich hohe Temperatur (ab 39 ° C) und ist mit Komplikationen gefährlicher.

Symptome Allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Nasenausfluss, Halsschmerzen, trockener Husten. Mögliche Bauchbeschwerden und Darmerkrankungen.

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild mit Formel.

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Therapeut oder Immunologe.

Pharyngitis, Mandelentzündung, Tracheitis.

Symptome Schmerzen, Rötungen und Halsschmerzen.

Erkennungswerkzeug. Allgemeiner Bluttest, Bakterienkultur zur Identifizierung provokativer Infektionen. Sie können Speichel für die DNA-Analyse spenden (PCR-Technik, Polymerasekettenreaktion, zum Nachweis von Herpesviren Typ VI, Cytomegalievirus, Einstein-Barr-Virus).

Verschreibende Behandlung durch den Arzt: HNO-Arzt, Immunologe.

Das Vorhandensein von Bakterien im Blut, die zur Bildung von Eiter führen: Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella. Meistens verursachen sie einen akuten Entzündungsprozess, was eine hohe Temperatur bedeutet. Es kann aber auch einen langwierigen Verlauf haben: Chroniosepsis. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur nicht über 37-38 ° C.

Symptome Geschwollene Lymphknoten. Hautausschläge, allgemeine Müdigkeit.

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild mit Formel. Ein verringerter Gehalt an Lymphozyten und ein erhöhter Gehalt an Leukozyten weisen auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin. Dann sind spezielle Tests erforderlich (z. B. Bestimmung von Procalcitonin)..

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Immunologe oder Spezialist für Infektionskrankheiten.

Gleiches: persistierende Infektion, chronisches Müdigkeitssyndrom. Es hat einen ganz bestimmten Schuldigen - die Neuroinfektion. Dies führt zu Störungen des Wärmeregulierungszentrums.

Symptome Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Beschwerden im Hals, geschwollene Lymphknoten. Temperaturinkonsistenz: morgens normal, aber es lohnt sich, jede Aktivität durchzuführen, wenn sie steigt, und abends fällt sie wieder auf normale Werte ab. Auch gestörter, unruhiger Schlaf ist häufig..

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild mit einer detaillierten Formel. Ein erhöhter Gehalt an Lymphozyten und Monozyten sowie das Auftreten spezifischer Zellen im Blut - mononukleäre Zellen oder Virazite - deuten auf eine Virusinfektion (hauptsächlich Mononukleose) hin. Als nächstes werden ein Immunogramm und andere Tests verschrieben, um Antikörper gegen die obigen Viren zu bestimmen oder um ihr genetisches Material durch PCR in Speichel, Blut zu bestimmen.

Verschreibende Behandlung durch den Arzt: Immunologe.

In den meisten Fällen - für Pollen von Pflanzen, Tierhaaren. Eine erhöhte Temperatur kann aber auch der Beginn einer Arzneimittelallergie sein - im Falle einer Überdosierung oder einer individuellen Unverträglichkeit des Arzneimittels.

Symptome 1-2 Tage - nur Temperatur (bei Heuschnupfen sind Kopfschmerzen nicht ausgeschlossen). Dann fällt es auf normale Werte (36,6 ± 0,2-0,3 ° C), aber Schleim, Husten, Niesen, Urtikaria treten auf.

Erkennungswerkzeug. Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung von spezifischem Immunglobulin E - einem Allergiemarker. Ferner werden je nach Situation Allergietests durchgeführt.

Verschreibender Arzt: Allergologe.

STÖRUNGEN IM GIT

Insbesondere - Cholezystitis (Entzündung der Gallenwege). Niedriggradiges Fieber ist auch mit dem Vorhandensein einer durch diese bestimmte Krankheit verursachten Infektion im Blut verbunden..

Symptome Schmerzen im rechten Hypochondrium, Temperaturschwankungen, Bitterkeit und metallischer Geschmack im Mund am Morgen.

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild, Zwölffingerdarmintubation mit Gallenkultur und andere Methoden zur Untersuchung des Magen-Darm-Trakts.

Verschreibender Arzt: Gastroenterologe.

Es kann sowohl hohe als auch niedrige Temperaturen geben.

Wovon wird es begleitet? Störungen des Menstruationszyklus, Hitzewallungen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und andere für die Wechseljahre charakteristische Phänomene.

Symptome Untersuchung des Hormonspiegels mit speziellen Blutuntersuchungen.

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Endokrinologe-Gynäkologe.

Typisch für beeindruckbare Naturen. Die Hauptprovokateure sind keine Infektionen, sondern Emotionen. Erscheint vor dem Hintergrund stressiger Situationen, Sorgen, Erfahrungen.

Symptome Fieber, Schüttelfrost.

Erkennungswerkzeug. Ein Besuch bei einem Spezialisten, der feststellt, ob die Temperatur während der Zeit emotionaler Schocks steigt. Und obligatorische ärztliche Untersuchung, vollständiges Blutbild und andere Tests - um mögliche Infektionen auszuschließen.

Verschreibende Behandlung durch den Arzt: Neuropathologe, Psychologe.

Die erwähnte Überlastung im Büro. Verursacht werden durch eine angespannte Situation im Team die Notwendigkeit, ständig bei der Arbeit zu bleiben, zehn Dinge gleichzeitig zu tun.

Symptome Müdigkeit und Reizbarkeit.

Erkennungswerkzeug. Kontaktaufnahme mit einem Therapeuten oder Immunologen. Wenn Neuroviren nicht erkannt werden, können wir über das Mobbing-Syndrom sprechen.

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Psychologe, Psychotherapeut.

In diesem Fall können Sie sich selbst helfen - planen. Sie müssen bestimmen, wie viele Dinge Sie in der Realität tun können - und unnötige Lasten aufgeben. Als Adjuvans werden Adaptogenpräparate verwendet - Tinkturen von Ginseng, Echinacea, Eleutherococcus. Aber sie werden ohne radikale Änderungen unwirksam sein..

Dazu gehören Autoimmunerkrankungen: Rheuma, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, endokrine Störungen: insbesondere Funktionsstörungen der Schilddrüse, schwere Infektionskrankheiten: zum Beispiel chronische Tuberkulose, Blinddarmentzündung, bösartige Tumoren.

Sport, Fitness, Tanzen oder intensive körperliche Arbeit. Gleichzeitig steigt die Temperatur für alle leicht an. Sie kann jedoch über 37,0-37,2 ° C hinausgehen

Symptome Fieber und Schüttelfrost möglich.

Erkennungswerkzeug. Zur Beruhigung lohnt es sich, eine Blutuntersuchung durchzuführen. Sind die Tests in Ordnung und fühlen Sie sich in der Höhe? Es geht um individuelle Eigenschaften.

Die Temperatur steigt periodisch an

Der periodisch steigende Körpertemperatur ist ein breites Thema, das fast alle Bereiche der Medizin betrifft. Es gibt viele Gründe für einen unmotivierten Temperaturanstieg. Lassen Sie uns über die häufigsten Ursachen sprechen.

Es ist notwendig, zwischen einem periodischen Temperaturanstieg auf subfebrile oder hohe Werte und einem verlängerten subfebrilen Zustand zu unterscheiden. Der Ausdruck "subfebrile Temperatur" bedeutet das Vorhandensein eines leichten Anstiegs der Körpertemperatur im Bereich von 37,5 bis 38 Gramm. Das heißt, die subfebrile Temperatur ist höher als normal, erreicht jedoch keine kritischen fieberhaften Werte. Wenn diese Temperatur lange anhält, wird dies durch den Ausdruck "längerer subfebriler Zustand" angezeigt. Ein periodischer Temperaturanstieg und ein längerer subfebriler Zustand haben nicht immer die gleiche Art des Auftretens.

Eine diagnostische Suche nach subfebrilen Zuständen sollte beginnen und dann von einem Allgemeinarzt koordiniert werden. Wenn der Therapeut die Gründe für den Temperaturanstieg und die damit verbundenen Krankheiten nicht findet, erkennt er den subfebrilen Zustand als persönliche Norm des Patienten und überweist ihn an einen Psychotherapeuten.

Weder ein längerer subfebriler Zustand noch die periodisch ansteigende hohe Temperatur entstehen aus dem Nichts, erscheinen nicht von Grund auf neu. Eine Reihe von Krankheiten ist nur durch dieses Symptom zu spüren - das Auftreten von leichtem Fieber.

Es werden zwei Kategorien von Krankheiten erkannt, die Fieber verursachen können: Entzündungsprozess. Es ist wiederum unterteilt in entzündliche und nicht infektiöse Entzündungen..

  • Das erste, was ausgeschlossen werden muss, ist Tuberkulose. Bei Tuberkulose, die oft asymptomatisch ist, ist das einzige Symptom manchmal leichtes Fieber.
  • Chronische fokale Infektion in jedem Organ lokalisiert. Dies ist Mandelentzündung, chronische Adnexitis, Vergebung und ähnliche Krankheiten..
  • Chronische Infektionskrankheit. Solche Krankheiten umfassen Toxoplasmose, Brucellose und Lyme-Borreliose. In diesem Fall ist das einzige Symptom leichtes Fieber..
  • "Temperaturschwanz", dh ein Temperaturanstieg nach einer gerade übertragenen Infektionskrankheit. Selbst nach der Genesung kann die Temperatur einer Person von Zeit zu Zeit auf subfebrile Werte ansteigen, und dies kann ziemlich lange dauern - manchmal mehrere Monate. Eine Behandlung in solchen Fällen ist nicht erforderlich, aber es ist wichtig, einen Rückfall der Krankheit nicht mit einem Temperaturschwanz zu verwechseln. Wenn es sich um einen Rückfall handelt, sollte die Behandlung sofort beginnen..

Nicht entzündliche Erkrankungen. Einige nicht entzündliche Erkrankungen können auch mit einem periodischen Temperaturanstieg einhergehen..

  • Dazu gehören Erkrankungen des endokrinen und des Immunsystems sowie Störungen des Kreislaufsystems, einschließlich direkter Blutkrankheiten.
  • Systemischer Lupus. Es ist eine chronische Autoimmunerkrankung. Das einzige äußere Zeichen ist ein subfebriler Zustand über mehrere Wochen, wonach sich fast alle inneren Organe schädigen.
  • Eisenmangelanämie. Das heißt, ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut.

Post Navigation

Warum die Temperatur steigt und wann sie gesenkt werden muss

Über Methoden zur Messung der Körpertemperatur

Es scheint, dass es nichts Schwieriges gibt, die Körpertemperatur zu messen. Wenn kein Thermometer zur Hand ist, können Sie die Stirn des Patienten mit den Lippen berühren. Hier treten jedoch häufig Fehler auf. Mit dieser Methode können Sie die Temperatur nicht genau bestimmen.

Eine andere genauere Methode ist die Herzfrequenzzählung. Eine Erhöhung der Temperatur um 1 Grad führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz um 10 Schläge pro Minute. Auf diese Weise können Sie grob berechnen, um wie viel die Temperatur gestiegen ist, und den Indikator für Ihre normale Herzfrequenz kennen. Eine Zunahme der Häufigkeit von Atembewegungen weist ebenfalls auf Fieber hin. Normalerweise atmen Kinder etwa 25 Atemzüge pro Minute und Erwachsene bis zu 15 Atemzüge.

Die Messung der Körpertemperatur mit einem Thermometer erfolgt nicht nur in der Achselhöhle, sondern auch oral oder rektal (Halten des Thermometers im Mund oder im Anus). Bei kleinen Kindern wird manchmal ein Thermometer in die Leistenfalte eingesetzt. Bei der Temperaturmessung sind eine Reihe von Regeln zu beachten, um kein falsches Ergebnis zu erhalten..

  • Die Haut an der Messstelle muss trocken sein.
  • Während der Messung können Sie keine Bewegungen ausführen, es ist ratsam, nicht zu sprechen.
  • Bei der Messung der Temperatur in der Achselhöhle sollte das Thermometer etwa 3 Minuten lang gehalten werden (die Norm beträgt 36,2 - 37,0 Grad)..
  • Wenn Sie die orale Methode anwenden, sollte das Thermometer 1,5 Minuten lang aufbewahrt werden (der normale Indikator ist 36,6 - 37,2 Grad)..
  • Bei der Messung der Temperatur im Anus reicht es aus, das Thermometer eine Minute lang zu halten (die Norm bei dieser Methode ist 36,8 - 37,6 Grad).

Norm und Pathologie: Wann ist es Zeit, die Temperatur zu "senken"??

Es ist allgemein anerkannt, dass die normale Körpertemperatur 36,6 Grad beträgt. Wie Sie sehen, ist dies jedoch relativ. Die Temperatur kann 37,0 Grad erreichen und wird als normal angesehen. Normalerweise steigt sie abends oder in der heißen Jahreszeit nach körperlicher Aktivität auf solche Indikatoren an. Wenn Sie also vor dem Schlafengehen die Abbildung 37.0 auf dem Thermometer gesehen haben, gibt es noch keinen Grund zur Sorge. Wenn die Temperatur diese Grenze überschreitet, können wir bereits über Fieber sprechen. Es ist auch gekennzeichnet durch ein Gefühl von Hitze oder Schüttelfrost, Rötung der Haut..

Wann sollte die Temperatur gesenkt werden??

Die Ärzte unserer Klinik empfehlen die Verwendung von Antipyretika, wenn die Körpertemperatur bei Kindern 38,5 Grad und bei Erwachsenen 39,0 Grad erreicht. Aber auch in diesen Fällen sollten Sie keine große Dosis Antipyretikum einnehmen. Es reicht aus, die Temperatur um 1,0 bis 1,5 Grad zu senken, damit der wirksame Kampf gegen Infektionen fortgesetzt wird, ohne den Körper zu gefährden.

Ein gefährliches Zeichen bei Fieber ist die Blässe der Haut, ihre "Marmorierung", während die Haut sich kalt anfühlt. Dies weist auf einen Krampf peripherer Gefäße hin. Normalerweise tritt dieses Phänomen häufiger bei Kindern auf, und es folgen Anfälle. In solchen Fällen müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen..

Infektiöses Fieber

Bei bakteriellen oder viralen Infektionen steigt die Temperatur fast immer an. Wie stark es zunimmt, hängt zum einen von der Menge des Erregers und zum anderen vom Zustand des menschlichen Körpers ab. Beispielsweise kann bei älteren Menschen sogar eine akute Infektion mit einem leichten Temperaturanstieg einhergehen..

Es ist merkwürdig, dass sich die Körpertemperatur bei verschiedenen Infektionskrankheiten unterschiedlich verhalten kann: morgens steigen und abends fallen, um eine bestimmte Anzahl von Grad ansteigen und nach einigen Tagen abnehmen. Abhängig davon wurden verschiedene Arten von Fieber identifiziert - pervers, wiederkehrend und andere. Für Ärzte ist dies ein sehr wertvolles diagnostisches Kriterium, da die Art des Fiebers es ermöglicht, den Bereich der vermuteten Krankheiten einzugrenzen. Daher sollte im Falle einer Infektion die Temperatur morgens und abends, vorzugsweise tagsüber, gemessen werden..

Welche Infektionen erhöhen die Temperatur?

Normalerweise tritt bei einer akuten Infektion ein starker Temperatursprung auf, während allgemeine Anzeichen einer Vergiftung vorliegen: Schwäche, Schwindel oder Kopfschmerzen, Übelkeit.

  1. Wenn das Fieber von Husten, Hals- oder Brustschmerzen, Atemnot und Heiserkeit der Stimme begleitet wird, handelt es sich um eine Atemwegsinfektion.
  2. Wenn die Körpertemperatur steigt und damit Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen beginnen, besteht praktisch kein Zweifel daran, dass es sich um eine Darminfektion handelt.
  3. Eine dritte Option ist auch möglich, wenn vor dem Hintergrund von Fieber Halsschmerzen, Rötungen der Rachenschleimhaut, manchmal Husten und laufende Nase sowie Bauchschmerzen und Durchfall auftreten. In diesem Fall sollten Sie eine Rotavirusinfektion oder eine sogenannte "Darmgrippe" vermuten. Bei allen Symptomen ist es jedoch besser, sich an unsere Ärzte zu wenden..
  4. Manchmal kann eine lokale Infektion irgendwo im Körper dazu führen, dass die Temperatur steigt. Zum Beispiel wird Fieber oft von Karbunkeln, Abszessen oder Cellulitis begleitet. Es tritt auch bei Erkrankungen des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Nierenkarbunkel) auf. Nur bei akuter Blasenentzündung tritt fast nie Fieber auf, da das Absorptionsvermögen der Blasenschleimhaut minimal ist und Substanzen, die einen Temperaturanstieg verursachen, praktisch nicht in das Blut eindringen.

Langsame chronische Infektionsprozesse im Körper können auch Fieber verursachen, insbesondere während einer Exazerbation. Ein gewöhnlicher Temperaturanstieg wird jedoch häufig zu gewöhnlichen Zeiten beobachtet, wenn praktisch keine anderen offensichtlichen Symptome der Krankheit vorliegen..

Wenn die Temperatur noch steigt?

  1. Bei Krebs ist ein unerklärlicher Anstieg der Körpertemperatur festzustellen. Dies wird normalerweise eines der ersten Symptome, zusammen mit Schwäche, Apathie, Appetitlosigkeit, dramatischem Gewichtsverlust und depressiver Stimmung. In solchen Fällen hält die erhöhte Temperatur lange an, bleibt aber gleichzeitig fieberhaft, dh überschreitet nicht 38,5 Grad. Bei Tumoren ist das Fieber in der Regel wellig. Die Körpertemperatur steigt langsam an und wenn sie ihren Höhepunkt erreicht, nimmt sie auch langsam ab. Dann kommt eine Zeit, in der die normale Temperatur beibehalten wird, und dann beginnt sie wieder anzusteigen..
  2. Welliges Fieber tritt auch häufig bei Lymphogranulomatose oder Morbus Hodgkin auf, obwohl auch andere Arten auftreten können. Ein Temperaturanstieg geht in diesem Fall mit Schüttelfrost einher, und wenn er abnimmt, tritt sintflutartiger Schweiß auf. Übermäßiges Schwitzen wird normalerweise nachts beobachtet. Gleichzeitig manifestiert sich die Hodgkin-Krankheit als vergrößerte Lymphknoten, manchmal ist Juckreiz vorhanden.
  3. Bei akuter Leukämie steigt die Körpertemperatur. Es wird oft mit Halsschmerzen verwechselt, weil es beim Schlucken Schmerzen, Herzklopfen, vergrößerte Lymphknoten und häufig vermehrte Blutungen gibt (Hämatome treten auf der Haut auf). Aber noch vor dem Auftreten dieser Symptome stellen die Patienten eine scharfe und unmotivierte Schwäche fest. Es ist bemerkenswert, dass eine Antibiotikatherapie keine positiven Ergebnisse liefert, dh die Temperatur sinkt nicht.
  4. Fieber kann auch auf endokrine Störungen hinweisen. Zum Beispiel tritt es fast immer bei Thyreotoxikose auf. Gleichzeitig bleibt die Körpertemperatur in der Regel subfebril, dh sie steigt nicht um mehr als 37,5 Grad. In Zeiten von Exazerbationen (Krisen) kann diese Grenze jedoch deutlich überschritten werden. Neben Fieber mit Thyreotoxikose sind Stimmungsschwankungen, Tränenfluss, erhöhte Erregbarkeit, Schlaflosigkeit, ein starker Verlust des Körpergewichts vor dem Hintergrund eines erhöhten Appetits, Zittern der Zungen- und Fingerspitze und Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus bei Frauen störend. Bei Überfunktion der Nebenschilddrüsen kann die Temperatur auf 38 - 39 Grad ansteigen. Bei Hyperparathyreoidismus klagen die Patienten über starken Durst, häufigen Harndrang, Übelkeit, Schläfrigkeit und Juckreiz.
  5. Besonderes Augenmerk sollte auf Fieber gelegt werden, das einige Wochen nach Atemwegserkrankungen (meist nach Angina pectoris) auftritt, da es über die Entwicklung einer rheumatischen Myokarditis sprechen kann. Normalerweise steigt die Körpertemperatur leicht an - bis zu 37,0 - 37,5 Grad, aber ein solches Fieber ist ein sehr schwerwiegender Grund, unseren Arzt zu kontaktieren. Darüber hinaus kann die Körpertemperatur bei Endokarditis oder Myokardinfarkt ansteigen. In diesem Fall wird jedoch nicht auf die Schmerzen in der Brust geachtet, die durch verfügbare Analgetika nicht gelindert werden können.
  6. Es ist merkwürdig, dass die Temperatur bei Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren häufig ansteigt, obwohl sie auch 37,5 Grad nicht überschreitet. Das Fieber verschlimmert sich, wenn innere Blutungen auftreten. Seine Symptome sind scharfe Dolchschmerzen, Erbrechen von "Kaffeesatz" oder teerigem Kot sowie eine scharfe und wachsende Schwäche.
  7. Zerebrale Störungen (Schlaganfälle, traumatische Hirnverletzungen oder Hirntumoren) führen zu einem Temperaturanstieg, der das Zentrum seiner Regulation im Gehirn reizt. Fieber kann sehr unterschiedlich sein..
  8. Drogenfieber tritt am häufigsten als Reaktion auf die Verwendung von Antibiotika und einigen anderen Medikamenten auf, während es Teil einer allergischen Reaktion ist und daher normalerweise von juckender Haut und Hautausschlägen begleitet wird.

Was tun bei erhöhten Temperaturen??

Viele, die an sich eine erhöhte Temperatur festgestellt haben, versuchen sofort, diese zu senken, indem sie Antipyretika verwenden, die jedem zur Verfügung stehen. Ihr gedankenloser Gebrauch kann jedoch noch mehr schaden als das Fieber selbst, da Fieber keine Krankheit, sondern nur ein Symptom ist. Daher ist es nicht immer richtig, es zu unterdrücken, ohne die Ursache festzustellen.

Dies gilt insbesondere für Infektionskrankheiten, bei denen Krankheitserreger bei erhöhter Temperatur absterben müssen. Wenn Sie gleichzeitig versuchen, die Temperatur zu senken, bleiben Infektionserreger lebendig und unversehrt im Körper..

Beeilen Sie sich daher nicht, um nach Pillen zu suchen, sondern senken Sie die Temperatur bei Bedarf kompetent. Unsere Spezialisten helfen Ihnen dabei. Wenn Sie ein Fieber lange Zeit stört, sollten Sie sich an einen unserer Ärzte wenden: Wie Sie sehen, kann es sich um viele nicht übertragbare Krankheiten handeln, sodass Sie nicht auf zusätzliche Forschung verzichten können.

Kann die Temperatur vor Aufregung steigen??

manchmal steigt vor Aufregung meine Identität, manchmal aus enormer Müdigkeit. aber einmalig. und wenn für mehrere Tage hintereinander, dann ist dies definitiv der Kampf des Körpers gegen Infektionen. Entzündung... Sie müssen einen Grund finden. und heilen. Gesundheit für Sie.

Unwahrscheinlich. Höchstwahrscheinlich gibt es einen entzündlichen Prozess im Körper. Vielleicht haben die Antibiotika den Heilungsprozess gestört. Verzweifeln Sie auf keinen Fall! Gesundheit für Sie und eine schnelle Genesung.

Kann. Versuche weniger nervös zu sein

nur wird es korrekter sein - in geistiger Spannung. Hohes Fieber ist keine Krankheit, gegen die man kämpfen muss. Im Gegenteil, ein Temperaturanstieg ist eine aktive, vom Organismus ausgelöste Reaktion auf die Invasion von Krankheitserregern. Mit seiner Hilfe erhöht der Körper die Wirksamkeit seiner Abwehrkräfte. Unzählige Studien zeigen, dass hohe Temperaturen das Wachstum von Viren sowie einigen Arten von Bakterien stark hemmen. Darüber hinaus wird bei hohen Körpertemperaturen Interferon produziert, eine autogene Schutzsubstanz gegen Viren, und es werden Enzyme freigesetzt, die ihre Reproduktion hemmen können. Die Produktion von sogenannten Immunglobulinen nimmt ebenfalls zu. Darüber hinaus vermehren sich viele Viren bei Temperaturen über 38,5 ° C viel weniger aktiv. Hohe Temperaturen sind ein wichtiges Warnsignal, aber an sich nicht gefährlich. Die Hauptempfehlung: Sie sollten die Krankheit selbst behandeln und nicht nach einer Verringerung der Thermometerwerte suchen! Manchmal wird die Hitze nicht durch Viren, sondern durch Bakterien verursacht. Die Temperatur für bakterielle Erkrankungen steigt häufig auf 41 ° C. Die Temperatur steigt aufgrund erhöhter körperlicher Aktivität. Fieber Dies ist der Name für die Reaktion des Körpers auf Schadstoffe, die sich in einem Anstieg der Körpertemperatur äußert und einen schützenden und anpassungsfähigen Wert hat. Je nach Grad des Temperaturanstiegs wird Fieber als subfebril (nicht höher als 38 ° C), mäßig oder fieberhaft (innerhalb von 38-39 ° C), hoch oder pyretisch (39-41 ° C), hyperpyretisch oder übermäßig (über 41 ° C) unterschieden. Die Gründe, die es verursachen, können sehr unterschiedlich sein: Wachstumsfieber, Flüssigkeitsmangel, Weinen, Erregung (diese Art von Fieber - nervöse Erregung und innere Anspannung vor jedem Test - wirkt nach den Regeln der Wärmeregulierung - der ganze Körper zittert, die Temperatur steigt, dann nach der Beruhigung, alles kehrt zum Normalzustand zurück), rheumatisches Fieber (am häufigsten im Alter zwischen sechs und fünfzehn Jahren beobachtet. Die Ursache ist fast immer eine frühere und nicht vollständig geheilte Infektion, die durch bestimmte Streptokokken verursacht wird, z. B. Mandelentzündung (Mandelentzündung). Symptome von rheumatischem Fieber: hohe Temperatur (bis zu 40 ° C), anfangs lange anhaltend, ungewöhnlich schneller Puls, Schwitzen. Alle Gelenke: Knie, Ellbogen sowie Hüfte, Schulter und Gelenke der Hände - sehr schmerzhaft und der Schmerz geht oft von einem Gelenk zum anderen über)... Meine eigene Temperatur steigt durch nervöse Überlastung (übermäßige Belastung des Gehirns), übermäßige Erregung, unvernünftige Angst in der Seele, Sinusitis, Osteochondrose (das ist wirklich, wirklich Fieber - obwohl dies nicht sein sollte! Aber wie es nicht sein sollte, Ich sage den Ärzten, wann es sich um eine Zwischenwirbelentzündung handelt ??).

© Copyright 2021 www.ciladultdaycare.com