Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz (oder Enkopresis) ist eine Störung, bei der die Fähigkeit zur Kontrolle des Stuhlgangs verloren geht. Stuhlinkontinenz, deren Symptome hauptsächlich bei Kindern beobachtet werden und sich in der Regel bei Erwachsenen manifestieren, ist mit der Relevanz der einen oder anderen Pathologie organischer Größenordnung verbunden (Tumorbildungen, Trauma usw.).

allgemeine Beschreibung

Unter Stuhlinkontinenz wird, wie bereits erwähnt, ein Kontrollverlust über den Prozess der Darmentleerung verstanden, was dementsprechend darauf hinweist, dass die Defäkation nicht verzögert werden kann, bis zu diesem Zweck die Toilette besucht werden kann. Als Stuhlinkontinenz wird auch eine Option in Betracht gezogen, bei der es zu einem unwillkürlichen Austreten von Kot (flüssig oder fest) kommt, der beispielsweise beim Durchgang von Gasen auftreten kann.

In fast 70% der Fälle ist Stuhlinkontinenz ein Symptom (Störung), das bei Kindern ab 5 Jahren auftritt. Oft geht seinem Auftreten eine Stuhlretention voraus (im Folgenden ist Stuhl ein austauschbares Synonym für die Definition von "Kot")..
Was das vorherrschende Geschlecht in Bezug auf die Entwicklung der Enkopresis betrifft, so wird die Krankheit häufiger bei Männern beobachtet (mit einem ungefähren Verhältnis von 1,5: 1). Bei der Betrachtung der Erwachsenenstatistik muss auch diese bereits festgestellte Krankheit nicht ausgeschlossen werden.

Es wird angenommen, dass Stuhlinkontinenz eine im Alter häufige Erkrankung ist. Es ist trotz einiger gemeinsamer Facetten nicht wahr. Derzeit gibt es keine Fakten, die darauf hindeuten, dass ausnahmslos alle volljährigen Menschen die Fähigkeit verlieren, die Kotausscheidung über das Rektum zu kontrollieren. Viele Menschen denken, dass Stuhlinkontinenz eine senile Krankheit ist, aber in Wirklichkeit sieht die Situation etwas anders aus. Wenn Sie sich also bestimmte statistische Daten zu diesem Ergebnis ansehen, sind etwa die Hälfte der Patienten Menschen mittleren Alters, und dieses Alter liegt dementsprechend zwischen 45 und 60 Jahren..

Mittlerweile hängt diese Krankheit auch mit dem Alter zusammen. Genau dieser Grund wird nach Demenz zum zweitwichtigsten Grund für die Tatsache, dass ältere Patienten an sozialer Isolation festhalten. Daher ist Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen ein spezifisches Problem, das im Rahmen altersbedingter Probleme eingestuft wird. Unabhängig vom Alter wirkt sich die Krankheit im Allgemeinen negativ auf die Lebensqualität der Patienten aus und führt nicht nur zu sozialer Isolation, sondern auch zu Depressionen. Aufgrund von Stuhlinkontinenz kann sich auch das sexuelle Verlangen vor dem Hintergrund des allgemeinen Krankheitsbildes ändern. Je nach Aspekt ist dieses Bild Bestandteil, es treten Probleme in der Familie auf, Konflikte, Scheidungen.

Defäkation: Wirkprinzip

Bevor wir uns mit den Merkmalen der Krankheit befassen, wollen wir uns damit befassen, wie der Darm über den Stuhlgang kontrolliert wird, dh wie er auf der Ebene der physiologischen Eigenschaften auftritt.

Die Kontrolle der Darmentleerung erfolgt durch das koordinierte Funktionieren von Nervenenden und Muskeln, die im Rektum und im Anus konzentriert sind. Dies geschieht durch eine Verzögerung beim Austritt von Kot oder umgekehrt durch dessen Austritt. Die Fäkalienretention wird durch den Endabschnitt im Dickdarm sichergestellt, dh durch das Rektum, das dafür in einer gewissen Spannung stehen muss.

Zum Zeitpunkt des Eintritts in den letzten Abschnitt haben die Fäkalien bereits eine ausreichende Dichte. Der Schließmuskel, der auf einem kreisförmigen Muskeltyp basiert, befindet sich in einem stark zusammengedrückten Zustand, wodurch ein dichter Ring im hinteren Teil des Rektums, dem Anus, bereitgestellt wird. Sie bleiben in einem komprimierten Zustand bis zu dem Moment, in dem der Kot für die Freisetzung vorbereitet ist, was dementsprechend im Rahmen des Stuhlgangs geschieht. Die Beckenbodenmuskulatur behält den Darmtonus bei.

Lassen Sie uns auf die Merkmale des Schließmuskels eingehen, der eine wichtige Rolle bei der Störung spielt, die wir in Betracht ziehen. Der Druck in seinem Bereich beträgt durchschnittlich etwa 80 mm Hg. Art., Obwohl Optionen im Bereich von 50-120 mm Hg als Norm angesehen werden. st.

Dieser Druck ist bei Männern höher als bei Frauen und ändert sich im Laufe der Zeit (Abnahme), was dazu führt, dass Patienten kein Problem entwickeln, das in direktem Zusammenhang mit Stuhlinkontinenz steht (es sei denn, es gibt natürlich Faktoren, diese Pathologie provozieren). Der Analsphinkter ist ständig in guter Verfassung (sowohl tagsüber als auch nachts) und zeigt während des Stuhlgangs keine elektrische Aktivität. Es ist zu beachten, dass der anale innere Schließmuskel als Fortsetzung der kreisförmigen glatten Muskelschicht im Rektum fungiert. Aus diesem Grund wird die Kontrolle über ihn vom autonomen Nervensystem ausgeübt und eignet sich nicht für eine bewusste (oder freiwillige) Kontrolle.

Die Stimulation eines adäquaten Defäkationsakts erfolgt aufgrund einer Reizung der Mechanorezeptoren in der Wand des Rektums, die infolge der Ansammlung von Fäkalien in der Ampulle (nach vorläufiger Aufnahme aus dem Sigma) auftritt. Die Antwort auf eine solche Irritation ist die Notwendigkeit, eine angemessene Position einzunehmen (Sitzen; Hocken). Bei gleichzeitiger Kontraktion der Muskeln der Bauchdecke und dem Verschluss der Glottis (die den sogenannten Valsalva-Reflex bestimmt) steigt der intraabdominale Druck. Dies geht wiederum mit einer Hemmung der segmentalen Kontraktionen des Rektums einher, wodurch die Bewegung des Kot in Richtung des Rektums sichergestellt wird..

Die zuvor erwähnte Muskulatur des Beckenbodens unterliegt einer Entspannung, weshalb sie abfällt. Wenn die sakro-rektalen und Scham-rektalen Muskeln entspannt sind, öffnen sie den anorektalen Winkel. Das Rektum wird durch den Kot gereizt und bewirkt eine Entspannung des Bereichs des inneren Schließmuskels und des äußeren Schließmuskels, wodurch Kot freigesetzt wird.

Natürlich gibt es Situationen, in denen eine Defäkation unerwünscht, aus bestimmten Gründen unmöglich oder unangemessen ist, weshalb dies zunächst auch im Defäkationsmechanismus berücksichtigt wird. Im Rahmen dieser Fälle tritt Folgendes auf: Der äußere Schließmuskel und die Scham-Rektal-Muskeln beginnen sich willkürlich zusammenzuziehen, was zum Schließen des anorektalen Winkels führt, der Analkanal beginnt sich eng zusammenzuziehen, wodurch das Schließen des Rektums sichergestellt wird (Austritt aus diesem). Das Rektum, in dem sich der Kot befindet, erfährt wiederum eine Expansion, die durch Verringern der Wandspannung und des Drangs zum Stuhlgang möglich wird.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Die Auswirkung auf den Defäkationsmechanismus bestimmt die Prinzipien der Manifestation der Störung, die für uns von Interesse ist. Aus diesem Grund sollten wir uns eingehender mit den Gründen befassen, die sie provozieren. Diese schließen ein:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Muskelschwäche, Muskelschaden;
  • Versagen der Nerven;
  • verminderter Muskeltonus im Rektalbereich;
  • dysfunktionale Störung des Beckenbodens;
  • Hämorrhoiden.

Lassen Sie uns näher auf die aufgeführten Gründe eingehen..

Verstopfung. Unter Verstopfung versteht man insbesondere einen Zustand, der mit einer Anzahl von Stuhlgängen von weniger als dreimal pro Woche einhergeht. Dies kann jeweils zu Stuhlinkontinenz führen. In einigen Fällen bildet sich während der Verstopfung ein erhebliches Volumen an verhärtetem Stuhl und bleibt im Rektum stecken. Gleichzeitig kann es zu einer Ansammlung von wässrigen Stühlen kommen, die durch die harten Stühle zu sickern beginnen. Wenn die Verstopfung über einen längeren Zeitraum anhält, können sich die Schließmuskeln dehnen und schwächen, was wiederum zu einer Verringerung der Haltekapazität des Rektums führt..

Durchfall. Durchfall kann auch dazu führen, dass ein Patient eine Stuhlinkontinenz entwickelt. Das Befüllen des Rektums mit flüssigem Stuhl ist viel schneller, während die Aufrechterhaltung mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist (im Vergleich zu hartem Stuhl)..

Muskelschwäche, Muskelschaden. Wenn die Muskeln eines der Schließmuskeln (oder beider äußerer und innerer Schließmuskeln) beschädigt sind, kann es zu Stuhlinkontinenz kommen. Wenn die Muskeln des inneren und / oder äußeren Analsphinkters geschwächt oder beschädigt werden, geht ihre inhärente Kraft verloren. Infolgedessen wird es viel schwieriger oder sogar unmöglich, den Anus geschlossen zu halten und gleichzeitig zu verhindern, dass der Stuhl leckt. Als Hauptgründe für die Entwicklung von Muskelschwäche oder Muskelschäden kann die Übertragung von Verletzungen im angegebenen Bereich, chirurgische Eingriffe (z. B. bei Hämorrhoiden oder Krebs) usw. herausgestellt werden..

Nervenversagen. Wenn die Nerven, die die Muskeln des inneren und äußeren Schließmuskels steuern, nicht richtig funktionieren, ist die Möglichkeit ihrer Kompression und Entspannung entsprechend ausgeschlossen. In gleicher Weise wird die Situation betrachtet, in der die Nervenenden, die auf den Grad der Kotkonzentration im Rektum reagieren, gestört zu funktionieren beginnen, wodurch der Patient nicht das Bedürfnis hat, auf die Toilette zu gehen. Beide Optionen weisen eindeutig auf das Versagen der Nerven hin, vor deren Hintergrund sich wiederum auch eine Stuhlinkontinenz entwickeln kann. Die Hauptquellen, die eine solche fehlerhafte Arbeit der Nerven hervorrufen, werden als ihre folgenden Varianten verstanden: Geburt, Schlaganfall, Krankheiten und Verletzungen, die die Aktivität des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) beeinflussen, die Gewohnheit, Körpersignale zu ignorieren, die auf die Notwendigkeit einer Defäkation für eine lange Zeit hinweisen, usw..

Verminderter Muskeltonus im Rektalbereich. In einem normalen (gesunden) Zustand kann sich das Rektum, wie wir in der Beschreibung des Abschnitts über den Mechanismus der Defäkation erörtert haben, dehnen und dadurch den Kot zurückhalten, bis die Defäkation möglich wird. In der Zwischenzeit können bestimmte Faktoren Narben an der Rektalwand verursachen, wodurch sie ihre inhärente Elastizität verliert. Da solche Faktoren als verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen (Rektalbereich), Darmerkrankungen, die mit charakteristischen Entzündungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) einhergehen, Strahlentherapie usw. betrachtet werden können, können wir dementsprechend aufgrund der Relevanz eines solchen Effekts das Rektum nennen verliert die Fähigkeit, ihre Muskeln angemessen zu dehnen, während der Stuhl erhalten bleibt, was wiederum eine Erhöhung des mit der Entwicklung von Stuhlinkontinenz verbundenen Risikos hervorruft.

Dysfunktionelle Beckenbodenstörung. Stuhlinkontinenz kann sich aufgrund einer Fehlfunktion der Nerven oder Muskeln im Beckenbodenbereich entwickeln. Dies kann wiederum durch bestimmte Faktoren erleichtert werden. Dies sind insbesondere:

  • eine Abnahme der Empfindlichkeit des Rektalbereichs gegenüber dem ihn füllenden Kot;
  • verminderte Druckfähigkeit der Muskeln, die direkt am Stuhlgang beteiligt sind;
  • Rektozele (Pathologie, in deren Rahmen die Rektalwand in die Vagina hineinragt), Rektalprolaps;
  • funktionelle Entspannung des Beckenbodens, wodurch er schwach wird und zum Durchhängen neigt.

Darüber hinaus entwickelt sich eine Funktionsstörung des Beckenbodens häufig nach der Geburt. Insbesondere steigt das Risiko, wenn während der Wehen eine Pinzette verwendet wird (mit deren Hilfe das Baby extrahiert werden kann). Ein ebenso signifikantes Risiko wird dem Episiotomieverfahren zugeordnet, bei dem eine operative Dissektion des Perineums durchgeführt wird, um die Bildung willkürlicher Formen von Vaginalrupturen bei einer arbeitenden Frau sowie bei einem Kind mit traumatischer Hirnverletzung zu verhindern. In solchen Fällen manifestiert sich die Stuhlinkontinenz bei Frauen entweder unmittelbar nach der Entbindung oder einige Jahre später..

Hämorrhoiden. Bei äußeren Hämorrhoiden, deren Entwicklung im Bereich der den Anus umgebenden Haut auftritt, kann der derzeitige pathologische Prozess als Grund dafür dienen, dass die Schließmuskeln den Anus nicht vollständig schließen können. Infolgedessen kann eine bestimmte Menge Schleim oder flüssiger Kot durch sie sickern..

Stuhlinkontinenz: Arten

Die Stuhlinkontinenz wird je nach Alter durch Unterschiede in der Art des Auftretens und in der Art der Störung bestimmt. Anhand der bereits von uns diskutierten Merkmale kann also unterschieden werden, dass sich Inkontinenz in den folgenden Optionen manifestieren kann:

  • regelmäßige Entladung des Stuhls ohne den damit verbundenen Drang zum Stuhlgang;
  • Stuhlinkontinenz mit einem vorläufigen Drang zum Stuhlgang;
  • teilweise Manifestation einer Stuhlinkontinenz, die unter bestimmten Belastungen auftritt (körperliche Anstrengung, Verspannungen beim Husten, Niesen usw.);
  • Stuhlinkontinenz infolge der Auswirkungen degenerativer Prozesse im Zusammenhang mit dem Altern.

Stuhlinkontinenz bei Kindern: Symptome

Stuhlinkontinenz besteht in diesem Fall in der unbewussten Abgabe von Kot durch ein Kind ab 4 Jahren oder in seiner Unfähigkeit zu halten, bis solche Bedingungen auftreten, unter denen die Defäkation akzeptabel wird. Es sollte beachtet werden, dass Stuhlinkontinenz (und auch Harninkontinenz) bis zum Erreichen des 4. Lebensjahres ein absolut normales Phänomen ist, trotz bestimmter Unannehmlichkeiten und Belastungen, die damit einhergehen können. In diesem Fall geht es insbesondere um den schrittweisen Erwerb von Fähigkeiten im Zusammenhang mit dem gesamten Ausscheidungssystem..

Symptome einer Stuhlinkontinenz bei Kindern werden häufig auch vor dem Hintergrund einer früheren Verstopfung festgestellt, deren Art wir oben allgemein betrachtet haben. In einigen Fällen ist eine übermäßige Beharrlichkeit der Eltern in Bezug auf das Töpfchentraining eine Ursache für Verstopfung bei Kindern in den ersten Lebensjahren. Einige Kinder haben ein Problem mit unzureichender Darmkontraktilität..

Die Relevanz einer psychischen Störung im Zusammenhang mit Stuhlinkontinenz kann in häufigen Fällen bei der Entleerung des Darms an den falschen Stellen berücksichtigt werden (der Ausfluss hat eine normale Konsistenz). In einigen Fällen ist Stuhlinkontinenz mit Problemen verbunden, die mit einer beeinträchtigten Entwicklung des Nervensystems des Kindes verbunden sind, einschließlich seiner Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, mit einer beeinträchtigten Koordination, Hyperaktivität und einer leichten Ablenkung.

In einem gesonderten Fall wird das Auftreten dieser Störung bei Kindern aus benachteiligten Familien betrachtet, bei denen die Eltern ihnen die erforderlichen Fähigkeiten nicht rechtzeitig vermitteln und im Allgemeinen nicht genügend Zeit investieren. Dies kann mit der Tatsache einhergehen, dass Kinder, die mit dem Fortbestehen dieser Störung konfrontiert sind, den für Kot charakteristischen Geruch einfach nicht erkennen und in keiner Weise auf die Tatsache reagieren, dass er abreist..

Encopresis bei Kindern kann primär oder sekundär sein. Die primäre Enkopresis ist mit dem praktischen Mangel an Defäkationsfähigkeiten des Kindes verbunden, während die sekundäre Enkopresis plötzlich auftritt, hauptsächlich vor dem Hintergrund des vorherigen Stresses (Geburt eines anderen Kindes, familiäre Konflikte, Scheidung der Eltern, Beginn des Besuchs des Kindergartens oder der Schule, Wechsel des Wohnsitzes usw.). etc.). Die Besonderheit der sekundären Stuhlinkontinenz besteht darin, dass diese Störung mit zuvor erworbenen praktischen Fähigkeiten zur Defäkation und der Fähigkeit, diese zu kontrollieren, auftritt.

Am häufigsten wird tagsüber Stuhlinkontinenz festgestellt. Wenn es nachts auftritt, ist die Prognose weniger günstig. In einigen Fällen kann eine Stuhlinkontinenz von einer Harninkontinenz (Enuresis) begleitet sein. Etwas seltener werden für das Kind relevante Darmerkrankungen als Ursache für Stuhlinkontinenz angesehen..

Das Problem der Inkontinenz bei Kindern entsteht häufig dadurch, dass man vorher absichtlich einen Stuhl hält. In diesem Fall können die Gründe für das Zurückhalten von Fäkalien in Betracht gezogen werden, beispielsweise das Auftreten unangenehmer Emotionen beim Erlernen des Toilettengangs, die Einschränkung, die auftritt, wenn eine öffentliche Toilette benutzt werden muss. Die Gründe können auch in der Tatsache liegen, dass Kinder das Spiel nicht unterbrechen oder Angst haben möchten, die mit dem möglichen Auftreten unangenehmer Empfindungen oder Schmerzen während des Stuhlgangs verbunden ist..

Stuhlinkontinenz, deren Symptome in erster Linie auf der Durchführung eines Stuhlgangs an dafür nicht geeigneten Stellen beruhen, geht mit freiwilligen oder unfreiwilligen Exkrementen einher (auf dem Boden, in der Kleidung oder im Bett). In Bezug auf die Häufigkeit treten solche Entleerungen mindestens einmal im Monat über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten auf.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Kindern ist der psychologische Aspekt des Problems. Mit der psychologischen Rehabilitation sollte die Behandlung begonnen werden. Es besteht zuallererst darin, dem Kind zu erklären, dass das Problem, das ihm passiert, nicht seine Schuld ist. Natürlich sollte es in Bezug auf das Kind vor dem Hintergrund des bestehenden Problems der Stuhlinkontinenz in keinem Fall einschüchternde oder lächerliche, demütigende Vergleiche seitens der Eltern geben.

Es mag seltsam erscheinen, aber die aufgeführten Optionen für den Ansatz von Seiten der Eltern sind nicht ungewöhnlich. Alles, was dem Kind passiert, verursacht nicht nur ein gewisses Unbehagen, sondern auch eine Irritation, die sich in der einen oder anderen Form auf das Kind auswirkt. Es sei daran erinnert, dass dieser Ansatz nur die Situation verschärft, in der, wie wir wiederholen, das Kind nicht schuld ist. Darüber hinaus besteht aufgrund des Risikos, in naher Zukunft eine Reihe von psychischen Problemen beim Kind zu entwickeln, den einen oder anderen Schweregrad und eine umstrittene Möglichkeit ihrer Korrektur und vollständigen Beseitigung. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass sich die Eltern nicht nur auf die Lösung des Kinderproblems konzentrieren, sondern auch einige Arbeiten an sich selbst in Bezug auf Zurückhaltung, Akzeptanz der Situation und Lösungsfindung durchführen. Das Kind braucht Hilfe, Unterstützung und Ermutigung. Nur so kann jede Behandlung mit minimalen Verlusten eine angemessene Wirksamkeit erzielen.

Das Verhaltensmanagement bei Stuhlinkontinenz bei einem Kind basiert auf folgenden Prinzipien:

  • Das Kind sollte jedes Mal nach dem Essen für 5-10 Minuten auf dem Töpfchen sitzen. Aufgrund dessen wird die Reflexaktivität des Darms gesteigert, das Kind lernt, dem in seinem eigenen Körper auftretenden Defäkationsdrang zu folgen.
  • Falls festgestellt wurde, dass der Kot zu einer bestimmten Tageszeit "übersprungen" wird, sollten Sie ihn etwas früher auf den Topf pflanzen, als solche "Pässe"..
  • Auch hier ist es wichtig, das Kind zu beruhigen. Sie sollten es nicht gegen Ihren Willen auf einen Topf pflanzen. Kinder im Alter von 4 Jahren reagieren in der Regel positiv auf die Erfindung von Spielen, daher kann dieser Ansatz mit tatsächlicher Enkopresis angewendet werden. So können Sie beispielsweise ein bestimmtes Belohnungsschema anwenden, das gültig ist, wenn das Kind sich bereit erklärt, auf dem Töpfchen zu sitzen. Dementsprechend ist es ratsam, die Belohnung leicht zu erhöhen, wenn während solcher Kniebeugen Kot ausgeschieden wird.

Übrigens werden die aufgeführten Optionen für die Annäherung an ein Kind dem Baby nicht nur beibringen, angemessene Toilettenkenntnisse zu erwerben, sondern auch die Möglichkeit bestimmen, eine mögliche Stagnation des Kot (Verstopfung) zu beseitigen..

Diagnose

Bei der Diagnose der Störung berücksichtigt der Arzt die Krankengeschichte des Patienten, die medizinischen Untersuchungsdaten und die Daten, die während der diagnostischen Tests erhalten wurden (eine Umfrage zu einigen wichtigen Punkten im Zusammenhang mit dem bestehenden Problem). Darüber hinaus werden eine Reihe von instrumentellen Diagnosetechniken verwendet..

  • Anorektale Manometrie: Mit einem druckempfindlichen Schlauch werden die Empfindlichkeit des Rektums und die mit seiner Funktion verbundenen Merkmale gemessen. Mit dieser Methode können Sie auch die tatsächliche Kompressionskraft des Analsphinkters bestimmen und auf aufkommende Nervensignale angemessen reagieren.
  • MRT (Magnetresonanztomographie). Aufgrund des Einflusses elektromagnetischer Wellen können Sie mit dieser Methode detaillierte Bilder des untersuchten Bereichs und der Muskeln von Weichteilen erhalten (insbesondere bei Stuhlinkontinenz liegt der Schwerpunkt dieser Studie auf der Untersuchung der Muskeln der Analsphinkter, indem Sie ein solches Bild erhalten)..
  • Proktographie (oder Defektographie). Eine Methode zur Röntgenuntersuchung, die die Menge an Kot bestimmt, die das Rektum enthalten kann. Zusätzlich werden die Merkmale seiner Verteilung entlang des Rektums bestimmt, die Merkmale der Wirksamkeit des Defäkationsakts werden aufgedeckt.
  • Transrektaler Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung von Rektum und Anus wird durch Einführen eines speziellen Sensors in den Anus (Wandler) realisiert. Das Verfahren ist absolut sicher, ohne begleitende Schmerzen.
  • Elektromyographie: Ein Verfahren zur Untersuchung der Muskeln des Rektums und des Beckenbodens, das sich auf die Untersuchung der korrekten Funktion der Nerven konzentriert, die diese Muskeln steuern.
  • Sigmoidoskopie. Ein spezieller flexibler Schlauch, der mit einem Illuminator ausgestattet ist, wird in den Anus (und dann in andere untere Bereiche des Dickdarms) eingeführt. Aufgrund seiner Verwendung ist es möglich, das Rektum von innen zu untersuchen, was wiederum die Möglichkeit bestimmt, lokale Begleiterscheinungen (Tumorbildung, Entzündung, Narben usw.) zu identifizieren..

Behandlung

Die Behandlung der Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen und Kindern (zusätzlich zu den im entsprechenden Absatz erörterten markierten Punkten) basiert in Abhängigkeit von den krankheitsverursachenden Faktoren auf den folgenden Grundsätzen:

  • Anpassung der Ernährung;
  • die Anwendung von medikamentösen Therapiemaßnahmen;
  • Darmtraining;
  • Training der Muskeln des Beckenbodenbereichs (spezielle Übungen);
  • elektrische Stimulation;
  • operativer Eingriff.

Jeder der Punkte wird nur auf der Grundlage eines Besuchs bei einem Spezialisten und nur in Übereinstimmung mit seinen spezifischen Anweisungen auf der Grundlage der Ergebnisse der durchgeführten Forschungsmaßnahmen erarbeitet. Lassen Sie uns getrennt auf chirurgische Eingriffe eingehen, die den Leser möglicherweise interessieren werden. Diese Maßnahme wird angewendet, wenn bei der Durchführung anderer aufgeführter Maßnahmen keine Besserung eintritt und wenn eine Stuhlinkontinenz durch eine Verletzung des Analsphinkters oder des Beckenbodenbereichs ausgelöst wird.

Die Sphinkteroplastik gilt als die häufigste Methode für chirurgische Eingriffe. Diese Methode konzentriert sich auf die Wiedervereinigung der Schließmuskeln, die aufgrund eines Bruchs (z. B. während einer Geburt oder eines Traumas) getrennt wurden. Diese Operation wird von einem Allgemeinchirurgen, Kolorektalchirurgen oder gynäkologischen Chirurgen durchgeführt.

Es gibt eine andere Methode für chirurgische Eingriffe, die darin besteht, während der subkutanen Implantation einer kleinen "Pumpe" eine aufblasbare Manschette in die Umgebung des Anus ("künstlicher Schließmuskel") zu legen. Die Pumpe wird vom Patienten aktiviert (dies erfolgt zum Aufblasen / Entleeren der Manschette). Diese Methode wird selten angewendet und unter Aufsicht eines Kolorektalchirurgen durchgeführt.

Patientenberatung bei Stuhlinkontinenz

Wie Sie verstehen, kann Stuhlinkontinenz eine Reihe von Problemen verursachen, die von banaler Verlegenheit bis hin zu tiefen Depressionen vor diesem Hintergrund, einem Gefühl der Einsamkeit und Angst reichen. Daher ist die Implementierung bestimmter praktischer Methoden äußerst wichtig, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Der erste und grundlegende Schritt ist natürlich, einen Spezialisten aufzusuchen. Diese Barriere muss trotz möglicher Verlegenheit, Scham und anderer Emotionen überwunden werden, aufgrund derer es wie ein Problem für sich aussieht, zu einem Spezialisten zu gehen. Das Problem selbst, bei dem es sich um Stuhlinkontinenz handelt, ist jedoch größtenteils lösbar, aber nur, wenn die Patienten nicht "in eine Ecke fahren" und nicht auf alles reagieren, mit den Händen winken und selbst die Position der Zurückgezogenheit wählen.

Hier sind einige Tipps, an die Sie sich halten können, da Sie angesichts der Dringlichkeit einer Stuhlinkontinenz dieses Problem auf eine bestimmte Weise unter Bedingungen kontrollieren können, die am wenigsten zu einer angemessenen Reaktion auf die aufgetretene Situation beitragen:

  • Wenn Sie das Haus verlassen, gehen Sie auf die Toilette und versuchen Sie dabei, den Darm zu entleeren.
  • Auch hier sollten Sie beim Verlassen auf die Verfügbarkeit von austauschbaren Kleidungsstücken und Materialien achten, mit denen Sie die "Fehlfunktion" (Servietten usw.) schnell beseitigen können.
  • Versuchen Sie, eine Toilette an der Stelle zu finden, an der Sie sich befinden, bevor Sie sie benötigen. Dadurch wird die Anzahl der damit verbundenen Unannehmlichkeiten verringert und Sie können schnell navigieren.
  • Wenn davon ausgegangen wird, dass der Verlust der Darmkontrolle eine mögliche Situation ist, ist es besser, Einwegunterwäsche zu tragen.
  • Verwenden Sie Tabletten, die dazu beitragen, die Intensität des Geruchs von Gasen und Fäkalien zu verringern. Solche Tabletten sind ohne Rezept erhältlich. Es ist jedoch besser, dem Rat des Arztes in dieser Angelegenheit zu vertrauen.

Bei Stuhlinkontinenz können Sie sich zunächst an Ihren Arzt (Therapeuten oder Kinderarzt) wenden. Dieser wird Sie nach Absprache an einen bestimmten Spezialisten (Proktologen, Kolorektalchirurgen, Gastroenterologen oder Psychologen) verweisen..

Stuhlinkontinenz: Ursachen und Heilmittel

Stuhlinkontinenz ist eine Störung, die aus dem unwillkürlichen Verlust von fäkalem, festem, flüssigem oder schleimigem Material aus dem Anus besteht.

Stuhlinkontinenz kann eine Quelle von Angst und Verlegenheit sein. Einige Probanden reagieren mit Scham, andere versuchen, das Problem zu verbergen. Sogar die Idee, mit einem Arzt darüber zu sprechen, kann entmutigend oder peinlich sein. Tatsächlich ist jedoch ein ehrliches und offenes Gespräch mit dem Arzt für die Diagnose und Behandlung wichtig..

Die Hauptrisikofaktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen können, sind:

  • über 65 Jahre alt,
  • sitzender Lebensstil,
  • chronische Krankheiten, Krankheiten oder Gesundheitsprobleme haben,
  • Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie),
  • Rauchen.

Es ist häufiger bei älteren Menschen, obwohl es etwa 2 von 100 Kindern betrifft; im pädiatrischen Alter ist es eine häufige Komplikation bei Kindern, die mit angeborenen Rückenmarksfehlern oder schwerer Verstopfung geboren wurden.

Die Behandlung kann dazu beitragen, die Inkontinenz zu verbessern und die Auswirkungen auf die Lebensqualität des Patienten zu verringern. Der Ansatz hängt eng mit der Ursache des Problems zusammen und kann Folgendes umfassen:

  • medizinische Kleidung tragen (Windeln und andere Geräte),
  • Ernährungsumstellung (wie man Lebensmittel vermeidet, die Durchfall verursachen / verschlimmern),
  • Arzneimittel zur Behandlung von Darmstörungen (Durchfall / Verstopfung),
  • Übungen zur Stärkung der Muskeln zur Kontrolle des Darms (Beckenboden).

Eine Operation kann in Betracht gezogen werden, wenn frühere Optionen das Problem nicht effektiv kontrollieren.

Ursachen

Es gibt viele Ursachen für Stuhlinkontinenz, einschließlich Störungen und chronischer Erkrankungen des Verdauungstrakts. Bestimmte Risikofaktoren, wie sie mit der vaginalen Entbindung verbunden sind, gelten nur für Frauen.

Die häufigste Art der Inkontinenz ist die Dranginkontinenz, bei der das Subjekt einen plötzlichen und heftigen Drang verspürt, einen Stuhlgang zu haben, den es nicht lange genug halten kann, um die Toilette zu erreichen. Bei Harninkontinenz können die Beckenbodenmuskeln aufgrund von Muskel- oder Nervenschäden zu schwach sein, um Fäkalien aufzunehmen.

Eine andere Art von Inkontinenz ist passiv. In diesem Fall verliert das Subjekt Exkremente, ohne es zu merken; Passive Inkontinenz kann darauf zurückzuführen sein, dass der Körper die durch das Rektum verursachte Spannung nicht spüren kann, wenn es voll ist.

Durchfall

Im Stuhl füllt milder und wässriger Durchfall das Rektum schnell und es ist schwieriger, diese Substanzen zu lagern. Durchfall ist der häufigste Risikofaktor für Stuhlinkontinenz bei nicht im Krankenhaus befindlichen Patienten, Pflegeheimen oder ähnlichem.

Es kann an Problemen im Verdauungstrakt liegen, wie z

  • entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn,
  • Reizdarmsyndrom,
  • Proktitis,
  • Gastroenteritis.

Verstopfung

Verstopfung kann zur Bildung großer, harter Stühle führen, die schwer zu evakuieren sind.

Diese harten Stuhlgänge entspannen sich und schwächen letztendlich die Rektalmuskulatur. Geschwächte Muskeln sind nicht mehr in der Lage, wässrige Stühle zu halten, die sich nach schweren Belastungen aufbauen.

Verletzung oder Muskelschwäche

Die Muskeln des Anus, des Beckenbodens oder des Rektums halten den Anus möglicherweise nicht geschlossen, wenn sie beschädigt oder geschwächt sind, was zum Verlust von Fäkalien führt. Schäden oder Schwächungen können entstehen durch

  • Betrieb für
    • Entfernung des Dickdarms oder Rektums,
    • Entfernung von Hämorrhoiden,
    • Behandlung von Abszessen und Analfisteln,
  • Trauma.

Nervenschäden

Die Muskelfunktion kann durch Schädigung der Nerven, die den Anus, den Beckenboden und das Rektum steuern, beeinträchtigt werden.

Nervenschäden, die vor Stuhlgang warnen und es schwierig machen, die Notwendigkeit einer Toilette zu verstehen.

Der Schaden kann verursacht werden

  • chronische Anstrengung, Kot zu evakuieren,
  • Gehirnschaden,
  • Rückenmarksverletzung.

Neurologische Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen, die die Nerven des Anus, des Beckenbodens oder des Rektums betreffen, können insbesondere zu Stuhlinkontinenz führen

  • Demenz,
  • Multiple Sklerose,
  • Parkinson-Krankheit,
  • Schlaganfall,
  • Typ 2 Diabetes mellitus.

Rektale Steifheit

Das Rektum kann steif werden und sich nicht genug entspannen, um den Stuhl aufzunehmen, da es durch Narbengewebe entzündet oder beschädigt ist. Daher kann das Rektum schnell mit einem Stuhlverlust in Verbindung gebracht werden..

Rektale Operationen, Beckenbestrahlungstherapien und entzündliche Darmerkrankungen können Narben und Entzündungen des Rektums verursachen.

Hämorrhoiden

Bei Hämorrhoiden kann verhindert werden, dass sich die Muskeln um den Anus vollständig schließen und dann eine kleine Menge Kot oder Schleim freigesetzt wird.

Rektumprolaps

Auch ein Rektalprolaps (das Rektum kommt aus dem Anus) kann verhindern, dass sich die Muskeln um den Anus vollständig schließen und kleine Mengen an Kot oder Schleim austreten.

Mangel an körperlicher Aktivität

In Abwesenheit von körperlicher Aktivität, insbesondere wenn dies mit vielen Stunden vollständig sitzendem Zustand verbunden ist, kann das Rektum eine große Menge Stuhl ansammeln. Daher kann die flüssigste Komponente um die härtere herum malen. Bei älteren und gebrechlichen Erwachsenen ist Inaktivität häufig die Ursache für verstopfungsbedingte Stuhlinkontinenz..

Vaginalarbeit

Eine Geburt führt manchmal zu einer Schädigung des Analsphinkters, was zu Stuhlinkontinenz führt. Die Chancen erhöhen sich, wenn

  • große Frucht,
  • Pinzetten werden verwendet,
  • Die Geburt erfolgt durch ein Vakuum,
  • Der Vaginalbereich wird eingeschnitten (Episiotomie), um einen Bruch der Vagina durch den Kopf des Fötus zu verhindern.

Rektozele

In der Rektozele ragt das Rektum aus der Vagina heraus. Dies kann auf die Schwächung der dünnen Muskelschicht zurückzuführen sein, die das Rektum von der Vagina trennt. Kot kann im Rektum verbleiben, da die Rektozele den Druck hemmt.

Ursachen für Stuhlinkontinenz bei Kindern

Bei Kindern über 4 Jahren ist Verstopfung die häufigste Ursache für Inkontinenz, gefolgt von einer großen Ansammlung von Kot im Rektum..

In diesem Fall kann das Baby möglicherweise die Ankunft von neuem Fäkalienmaterial nicht wahrnehmen. Möglicherweise sind Sie sich der Notwendigkeit eines Stuhlgangs nicht bewusst. Rektale Ansammlungen großer Mengen von Fäkalien können zu einer chronischen Entspannung des inneren und äußeren Analsphinkters führen, wobei die flüssigste Fäkalkomponente verloren geht.

Geburtsfehler im Anus, Rektum oder Dickdarm wie die Hirschsprung-Krankheit können wiederum zu Stuhlinkontinenz beim Baby führen. Diese Defekte können die Beckenmuskulatur schwächen oder die Nerven im Anus oder Rektum schädigen.

Eine Schädigung der Nerven des Anus und des Rektums kann auch Stuhlinkontinenz sowie Rückenmarksverletzungen und Geburtsfehler bestimmen..

Symptome

  • Im Falle einer Notfallinkontinenz fühlt sich das Subjekt durch Stuhlgang gereizt, kann den Stuhl jedoch nicht bis zur Toilette halten.
  • Bei passiver Inkontinenz verliert das Subjekt Kot oder Schleim, ohne es zu merken.

Einige Ärzte betrachten die Tatsache, dass Kot oder Schleim gefärbt werden, als Unterwäsche unter den Symptomen einer Stuhlinkontinenz..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, wenn:

  • Sie haben Stuhllecks, die nicht getestet werden können,
  • Höschen werden schmutzig, ohne das Gefühl zu haben, dass sie sich entleeren müssen,
  • Bei Blähungen gehen Fäkalien verloren,
  • Die Störung beeinflusst das Leben des Patienten aus sozialer / psychologischer Sicht.

Beachten Sie, dass eine gelegentliche Episode, möglicherweise während eines Darmunfalls aufgrund von Durchfall, kein Problem darstellt und jedem passieren kann. Obwohl einige Patienten mit leichten oder sporadischen Inkontinenzproblemen konfrontiert sind, ist es hilfreich, einen Arzt zu konsultieren, wenn Harninkontinenz die Lebensqualität beeinträchtigt oder emotionalen oder sozialen Stress verursacht.

Komplikationen

Stuhlinkontinenz kann aufgrund von Symptomen zu weiteren Problemen führen

  • Reizung der Haut um den Anus,
  • emotionaler und sozialer Stress wie
    • Angst,
    • Verlegenheit,
    • soziale Isolation,
    • Verlust des Selbstwertgefühls,
    • Angst
    • oder Depression,
  • beeinflusst die Lebensqualität, wie z
    • Unfähigkeit, sich körperlich zu betätigen,
    • Arbeit,
    • zur Schule gehen,
    • an gesellschaftlichen Veranstaltungen teilnehmen.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf

  • Geschichte,
  • körperliche Untersuchung
  • und Instrumentalprüfungen.

Das Führen eines Darmtagebuchs kann hilfreich sein, um die Diagnose zu erleichtern. Es geht darum, die Einzelheiten der Evakuierung von Fäkalien täglich aufzuzeichnen. Der Arzt kann ein Formular zum Ausfüllen bereitstellen, oder der Proband kann ein eigenes Formular erstellen, auf das er Details aufschreiben kann.

Die Fragen des Arztes können Verwirrung und Zurückhaltung verursachen. Der Arzt wird jedoch nicht verärgert oder überrascht sein. Je mehr das Subjekt Details und Beispiele zu seinem Problem liefern kann, desto einfacher kann der Arzt helfen. Ehrlich und ehrlich mit dem Arzt über das Problem zu sprechen, erleichtert die Diagnose erheblich..

Pflege und Heilmittel

Die erste Stufe der Behandlung ist an den Arzt gerichtet, um die Ursachen und möglichen Behandlungen für Stuhlinkontinenz zu prüfen..

Einfache Verfahren wie

  • Diät ändern,
  • Drogen,
  • Darmtraining (Versuch, den Darm zu bestimmten Tageszeiten zu evakuieren, z. B. nach dem Essen oder nach dem Aufwachen),
  • Verwendung von Damenbinden,
  • und Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur (Kegel-Übungen),

Diese Therapien können bei 1 von 5 Patienten die Harninkontinenz stoppen.

Ihr Arzt kann Ihnen sagen, wie Sie Stuhlinkontinenz behandeln und behandeln sollen. Es kann auch erklären, wie man Analbeschwerden reduziert und Inkontinenz behandelt..

Der Patient kann und sollte eine aktive Rolle bei der Behandlung spielen, indem er die Symptome und möglichen Folgen der Behandlung offen und ehrlich kommuniziert.

Wenn diese Ansätze nicht ausreichen, können invasivere Interventionen bewertet werden:

  • Bei der Biofeedback-Therapie werden Geräte verwendet, die helfen, die Wirksamkeit von Bewegung bei der Stärkung der Beckenbodenmuskulatur zu verstehen.
  • Sakralnerven steuern die Analsphinkter, den Dickdarm und das Rektum. In Fällen, in denen diese Nerven nicht richtig funktionieren, wird eine Sakralnervstimulation verwendet (eine Art elektrische Stimulation)..
  • Verschreibungspflichtige Medikamente.
  • Vaginalballon, ein Gerät, das einen Ballon in der Vagina aufbläst. Der Druck auf die Rektalwand erschwert den Stuhlgang.
  • Nicht absorbierende Massenmittel sind Substanzen, die in die Wand des Anus injiziert werden, um in den Geweben um den Anus zu schwellen und seine Öffnung zu begrenzen, so dass die Schließmuskeln wirksamer sind.
  • Operation.

Heilmittel gegen anale Beschwerden

Stuhlinkontinenz kann anale Beschwerden verursachen, d. H. Reizungen, Schmerzen oder Juckreiz. Sie können helfen, die Beschwerden zu lindern:

  • Spülen des Analbereichs nach einem Stuhlgang,
  • Bettwäsche so schnell wie möglich wechseln,
  • Halten Sie den Analbereich trocken,
  • Tragen Sie eine feuchtigkeitsspendende Schutzcreme auf den Bereich um den Anus auf,
  • mit nicht-medizinischen Pulvern,
  • mit Einwegpads oder Bettwäsche,
  • Tragen Sie atmungsaktive Kleidung und Unterwäsche.

Das Annehmen einiger Gewohnheiten kann helfen, das Problem besser zu lösen:

  • evakuieren, bevor Sie das Haus verlassen,
  • das Haus verlassen, die Ausrüstung zum Reinigen und Umziehen mitnehmen,
  • Finden Sie öffentliche Toiletten, bevor Sie sie brauchen,
  • saugfähig tragen,
  • Einwegbettwäsche mitbringen,
  • Nehmen Sie rezeptfreie Medikamente ein, um Durchfall zu vermeiden, bevor Sie in Restaurants oder bei gesellschaftlichen Zusammenkünften gehen.

Denken Sie schließlich an diese Stuhlinkontinenz

  • Es ist nicht deine Schuld, dich zu schämen, es ist nur ein medizinisches Problem,
  • es kann oft behandelt werden; Es gibt mehrere mögliche wirksame Behandlungen,
  • sollte nicht als normale altersbedingte Involution betrachtet werden,
  • es verschwindet nicht von selbst; In vielen Fällen ist eine Behandlung erforderlich.

Diät und Stuhlinkontinenz

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist unerlässlich. Ein Arzt oder Ernährungsberater kann ein angemessenes Ernährungsprogramm empfehlen.

In Fällen, in denen Inkontinenz durch Verstopfung oder Hämorrhoiden verursacht wird, kann es hilfreich sein, die Aufnahme von Ballaststoffen und Flüssigkeiten zu erhöhen..

In Fällen, die mit Durchfall verbunden sind, Lebensmittel, die es noch schlimmer machen, wie z

  • alkoholische Getränke,
  • koffeinhaltige Getränke und Lebensmittel,
  • Milchprodukte wie Milch, Käse und Eis,
  • fetthaltige und fetthaltige Lebensmittel,
  • Getränke und Lebensmittel, die Fruktose enthalten,
  • Früchte wie Äpfel, Pfirsiche und Birnen,
  • scharfes Essen,
  • Lebensmittel (einschließlich Süßigkeiten und Kaugummi), die Süßstoffe mit Ol-Endung wie Sorbit, Mannit, Xylit und Maltilol enthalten.

Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz (Analinkontinenz) ist eine Funktionsstörung des Rektums und der Schließmuskeln des Anus, bei der eine unkontrollierte Defäkation auftritt. Bei sehr kleinen Kindern wird ein unwillkürlicher Stuhlgang als normal angesehen. Wenn jedoch bei Erwachsenen eine Stuhlinkontinenz beobachtet wird, weist dies auf schwerwiegende Krankheiten hin, deren Symptom Inkontinenz ist. Es ist sehr wichtig, die Ursache der Läsion rechtzeitig zu identifizieren und die Behandlung unverzüglich zu beginnen.

Sorten der Krankheit

Je nach dem Grad der Fähigkeit, den Defäkationsprozess zu kontrollieren, teilen Spezialisten die Analinkontinenz in drei Stufen ein:

  • Unfähigkeit, den Gasentwicklungsprozess zu kontrollieren;
  • Inkontinenz von flüssigen Fäkalien und Gasen;
  • Unfähigkeit, Gase, feste und flüssige Fäkalien zurückzuhalten.

Gleichzeitig kann eine Person in Abhängigkeit von der Ätiologie der Krankheit in einigen Fällen den Drang zum Stuhlgang und den Prozess des Austritts von Kot verspüren, ist jedoch nicht in der Lage, diese zu kontrollieren. Eine andere Form ist dadurch gekennzeichnet, dass der Patient weder den Drang zum Stuhlgang noch das Leck selbst verspürt - diese Form der Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen wird am häufigsten als Folge degenerativer Prozesse im Körper beobachtet.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Die Hauptursachen der Krankheit lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  • Angeboren. Wirbelsäulenhernien, Rektaldefekte, Fehlbildungen des Analapparates;
  • Bio. Geburtstrauma, Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks, Trauma während proktologischer Operationen;
  • Psychogen. Neurosen, Psychosen, Hysterie, Anfälle unkontrollierbarer Panik.

Die Ursachen für Stuhlinkontinenz können auch sein: ischämische Kolitis, Prolaps und Rektumkrebs, ausgedehnte Entzündung, Vorhandensein von Diabetes, Folgen eines Beckentraumas, Demenz, Epilepsie. Unwillkürliche, einmalige Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen kann durch starken Stress, Lebensmittelvergiftung und längeren Gebrauch von Abführmitteln ausgelöst werden.

Stuhlinkontinenz bei Kindern

Bis zum Alter von 4 Jahren sollte die Stuhlinkontinenz bei Kindern (Enkopresis) für die Eltern kein Problem darstellen, sie ist keine Anomalie und erfordert keine Behandlung. Nach Erreichen des 4. Lebensjahres wird bei etwa 3% der Babys eine Enkopresis diagnostiziert. Die Hauptursache für Stuhlinkontinenz bei Kindern ist chronische Verstopfung, gefolgt von einer unbewussten und unkontrollierten Ausscheidung von Kot mit seiner signifikanten Anreicherung im Darm. Eine unausgewogene Ernährung kann zu Verdauungsstörungen führen - einem Überschuss an Fleisch und Milchprodukten mit einer unzureichenden Menge an pflanzlichen Ballaststoffen in der Ernährung sowie einer geringen Flüssigkeitsaufnahme. Unbeabsichtigte Stuhlgänge treten normalerweise tagsüber auf, wenn sie wach sind, und Babys haben häufig Schmerzen im Bauch, im Nabel. Die Behandlung der Krankheit umfasst eine Diät, die die Darmmotilität verbessert und Schmerzen bei Stuhlgang beseitigt.

Probleme bei der Bildung des Nervensystems können auch bei Säuglingen zu Stuhlinkontinenz führen: Hyperaktivität, Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit über lange Zeit aufrechtzuerhalten, schlechte Koordination. Encopresis kann auch durch psychologische Faktoren wie Angst, Widerstand und mangelnde Bereitschaft verursacht werden, die Anforderungen der Ältesten zu erfüllen. Grundlage der Behandlung ist in diesem Fall die psychologische Unterstützung der Eltern und gegebenenfalls die Konsultation eines Psychologen. Bei der Vorbeugung der Krankheit ist die rechtzeitige Festigung der Gewohnheit, den Topf zu benutzen, von besonderer Bedeutung, während es wichtig ist, dass das Pflanzen nicht mit unangenehmen Empfindungen einhergeht.

Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen

Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen, insbesondere bei älteren Menschen, ist mit einem verminderten Analmuskeltonus verbunden. Wenn im Erwachsenenalter geringfügige Defäkationsstörungen beobachtet werden können, kann sich diese Krankheit im Laufe der Zeit ohne angemessene Behandlung zu einer Analinkontinenz entwickeln. In den meisten Fällen sind unwillkürliche Stuhlgänge bei älteren Menschen das Ergebnis von rektalen Läsionen. Die Krankheit kann auch mit der Entwicklung einer Demenz (senile Demenz) verbunden sein, bei der ältere Menschen ihre Handlungen und ihren Stuhlgang nicht kontrollieren.

Die Behandlung der Krankheit in diesem Alter wird durch viele Faktoren erschwert, einschließlich der Vernachlässigung der Krankheit. Da die Ursache der Inkontinenz häufig der allgemeine psychische Zustand ist, ist nicht nur eine medizinische und chirurgische Behandlung erforderlich, sondern auch die Konsultation eines Psychotherapeuten. Der Erfolg der Behandlung von Stuhlinkontinenz bei älteren Patienten hängt direkt vom psychischen und mentalen Komfort ab.

Diagnose der Krankheit

Um die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen, muss die Ursache ermittelt und anschließend die geeignete Behandlung ausgewählt werden. Dazu werden folgende Studien durchgeführt:

  • Analmanometrie, mit der Sie den Tonus des Schließmuskels bestimmen können;
  • Endorektale Sonographie, die die Dicke der Schließmuskeln und ihre Defekte bestimmt;
  • Bestimmung der Schwellenempfindlichkeit des Rektums.

Nach der Anamnese und Untersuchung des Patienten verschreiben die Spezialisten eine angemessene Behandlungsmethode.

Behandlung von Stuhlinkontinenz

Die Methoden zur Behandlung der Krankheit umfassen: Medikamente, chirurgische und nicht medikamentöse. Die Methode zur Behandlung von Inkontinenz hängt vom Alter des Patienten und der Schwere der Läsion ab. Mit einem leichten Schadensgrad werden eine ausgewogene Ernährung und Medikamente verschrieben, die die Ursachen beseitigen, die die Probleme des Verdauungssystems verursacht haben, und auch dazu beitragen, den Tonus der Schließmuskeln zu erhöhen. Bei der Behandlung von mittelschwerer Stuhlinkontinenz können spezielle Übungen verschrieben werden, um die Muskeln des Anus zu stärken. Sie können zu Hause durchgeführt werden und der Schlüssel zum Erfolg ist die Regelmäßigkeit des Turnens für 3-8 Wochen. Zum Training des Schließmuskels wird auch die Biofeedback-Technik oder die Verwendung elektrischer Stimulatoren verwendet, um die Funktion der Muskeln des Perineums und des Analkanals wiederherzustellen und zu verbessern. Psychotherapeutische Methoden werden bei psychischen Problemen eingesetzt.

Chirurgische Methoden zur Behandlung der Krankheit werden verwendet, um traumatische Defekte der Anusmuskulatur zu korrigieren. Wenn die Schließmuskeln beschädigt sind, ist die Implantation eines künstlichen Anus möglich, der aus einem mit Flüssigkeit gefüllten Kunststoffring besteht. Für die schwersten Fälle von Stuhlinkontinenz besteht die beste Option darin, eine Kolostomie durchzuführen, bei der der Kot in einer speziellen Plastiktüte gesammelt wird, die an der Bauchdecke angebracht ist und mit dem Dickdarm in Verbindung steht..

Bei der geringsten Manifestation einer Analinkontinenz sollten Sie nicht zögern, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren, da eine rechtzeitige Behandlung Ihnen hilft, die Krankheit in kurzer Zeit erfolgreich zu bewältigen und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Welche Ursachen und wie Behandlung von Stuhlinkontinenz (Enkopresis)

In Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren kann es bei Kindern und Erwachsenen zu Stuhlinkontinenz kommen. Die Patienten verlieren die Kontrolle über den Stuhlgang. Dies schafft zusätzliche Symptome. Spontaner Stuhlgang tritt bei Durchfall oder hartem Stuhl auf. Dies wird oft von Gas begleitet.

  1. Das Konzept der Enkopresis
  2. Der Mechanismus der Entwicklung dieses Zustands
  3. Zustandsklassifizierung
  4. Warum Stuhlinkontinenz auftritt?
  5. Unterscheidende Ursachen bei Frauen
  6. Ich suche Hilfe von einem Arzt
  7. Was ist die Therapie für Enkopresis?
  8. Verschreibung einer therapeutischen Diät
  9. Welche Medikamente helfen bei der Krankheit?
  10. Physiotherapieübungen bei Inkontinenz
  11. Chirurgische Behandlung von Stuhlinkontinenz
  12. Methoden zur Behandlung von Stuhlinkontinenz mit Volksheilmitteln

Das Konzept der Enkopresis

Wenn bei einem Patienten Stuhlinkontinenz diagnostiziert wird, wird dies medizinisch als Enkopresis bezeichnet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Patient nicht in der Lage ist, den Stuhlgang zu kontrollieren. Die Krankheit tritt häufig zusammen mit einer Inkontinenz der Enuresis auf. Beide Zustände sind mit einer gestörten Nervenregulation verbunden. Bei der Entleerung der Blase und des Darms sind enge Neurozentren beteiligt.

Männer haben ein Risiko für Stuhlinkontinenz, sie haben diesen Zustand in 15% als Inkontinenz von Enuresis. Daher ist es erforderlich, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache des Prozesses zu ermitteln und die Behandlung zu verschreiben..

Der Mechanismus der Entwicklung dieses Zustands

Inkontinenz entsteht aufgrund einer Störung der beständigen Arbeit der Beckenmuskulatur. Wenn die Krankheit mit einer unkontrollierten Defäkation verbunden ist, liegt das Problem im Muskelgewebe des Schließmuskels. Dies ermöglicht es Ihnen, den Kot im Darm zu halten. Damit diese Muskeln richtig funktionieren, wird das autonome Nervensystem aktiviert. Das Neurozentrum beeinflusst den Prozess der Darmentleerung ohne bewusste Kontraktion der Schließmuskeln.

Bei normalem Muskeltonus im Perineum befindet sich der Anus in einem geschlossenen Zustand. Dies geschieht die ganze Zeit während des Schlafes oder der Wachheit einer Person. Die Schließmuskeln sind angespannt. Dieser Druck ist für Männer und Frauen unterschiedlich..

Zustandsklassifizierung

Bei Erwachsenen gibt es verschiedene Arten von Stuhlinkontinenz. Dies hängt vom Mechanismus der Unfähigkeit ab, den Stuhlgang zu kontrollieren. Daher gibt es:

  • ständige Inkontinenz;
  • vor dem unfreiwilligen Stuhlgang besteht der Drang zu entleeren;
  • teilweise Inkontinenz.

Regelmäßige Stuhlinkontinenz tritt bei Kindern und älteren Menschen auf. Gleichzeitig entwickeln sie Krankheiten oder ihre Gesundheit ist in einem ernsthaften Zustand. Wenn der Patient den Drang verspürt, den Darm zu entleeren, funktioniert es nicht, den Kot im Rektum zu halten. Eine partielle Stuhlinkontinenz tritt bei Erwachsenen nach oder während schwerer Anstrengung auf. Dieser Zustand tritt jedoch nach Husten, Niesen oder Heben schwerer Gegenstände auf..

Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen wird als separater Typ angesehen. Dies ist auf den Verlauf degenerativer Prozesse zurückzuführen.

Zusätzlich wird die Stufenverteilung in die Enkopresis-Klassifikation einbezogen. Es gibt nur 3 Stadien der Inkontinenzentwicklung, darunter:

  • 1 Grad - unkontrollierter Stuhlgang durch Freisetzung von Gasen;
  • 2 Grad - Inkontinenz von nicht geformtem Kot;
  • Grad 3 - Der Schließmuskel kann keinen festen Kot halten.

Warum Stuhlinkontinenz auftritt?

Inkontinenz wird durch provozierende Faktoren verursacht. Daher umfassen die Ursachen für Stuhlinkontinenz in der erwachsenen Bevölkerung:

  • Probleme mit Stuhlgang oder Verstopfung. Aufgrund falscher Ernährung sammelt der Patient einen festen Bestandteil der Verarbeitungselemente an. Daher beginnt sich das Rektalepithel zu dehnen. Dadurch nimmt der Muskeldruck auf den Schließmuskel ab. Wenn Verstopfung auftritt, beginnen sich flüssige Fäkalien über den festen Massen anzusammeln. Aufgrund einer Abnahme der Elastizität der Wände des Rektums lecken sie. Dies führt zu einer Schädigung des Anus;
  • Durchfall. Lose Stühle mit Stuhlinkontinenz im Rektum sind das Hauptsymptom. Um Inkontinenz zu beseitigen, müssen Sie mit der Behandlung mit Enkopresis beginnen.
  • verminderter Muskeltonus im Perineum. Wenn die Innervation gestört ist, erhält der Patient mehrere Impulse. In diesem Fall tritt das Problem in den Rezeptoren auf, und in einem anderen Fall ist es mit Gehirnkrankheiten oder Störungen seiner Arbeit verbunden. Es tritt bei älteren Menschen auf;
  • neurotische Störungen;
  • verminderter Muskeltonus der Beckenorgane. Bei häufigem Durchfall oder Verstopfung bilden sich an den Wänden des Rektums Narben. Andernfalls treten Verletzungen nach entzündlichen Prozessen chirurgischer Eingriffe oder starker Strahlenexposition auf.
  • Störung der Beckenorgane;
  • Bildung von Hämorrhoiden.

Abhängig von der Position der Beule kann der Schließmuskel nicht vollständig schließen. Bei einem langen Krankheitsverlauf wird das Muskelgewebe geschwächt und es entsteht eine Stuhlinkontinenz. Wenn dies bei älteren Patienten geschieht, wirken sich die Veränderungen auf den gesamten Stuhlgang aus..

Unterscheidende Ursachen bei Frauen

Stuhlinkontinenz bei erwachsenen Frauen ist mit den Eigenschaften des Körpers verbunden. In diesem Fall tritt das Austreten von Kot aufgrund anatomischer Defekte oder pathologischer Prozesse des Rektums auf. Darüber hinaus können psychische Zustände das Nervensystem beeinträchtigen, wodurch die Muskelaktivität gestört wird..

Das beinhaltet:

  • Panik;
  • Schizophrenie;
  • Hysterie.

Darüber hinaus betreffen Darmprobleme aufgrund einer Geburt das Rektum und den Schließmuskel. Krankheiten, die nach einer Hirnverletzung auftreten. Läsionen wie Analfissuren oder neurologische Probleme in den Beckenorganen tragen zur Entwicklung der Enkopresis bei.

Ich suche Hilfe von einem Arzt

Damit der Patient diagnostiziert werden kann, müssen Sie einen Neurologen konsultieren.

Die Erkennung von Stuhlinkontinenz wird ziemlich genau erkannt, wenn der Patient die folgenden Methoden zur Untersuchung des Rektums durchläuft:

  • endorektale Sonographie - Eine diagnostische Methode hilft, die Dicke des Schließmuskels zu bestimmen und mögliche Verletzungen oder Abweichungen des Anus herauszufinden.
  • Manometrie - Mit dieser Technik können Sie Untersuchungen durchführen, um den Druck des geschlossenen Zustands des Anus zu bestimmen und die Arbeit der Schließmuskeln festzustellen.
  • Sigmoidoskopie - Verwendung eines Röhrchens zur Bestimmung des Vorhandenseins von Entzündungen und Narben im Rektum;
  • Darmspiegelung;
  • Proktographie - Eine Studie wird durchgeführt, um die Menge an Kot zu bestimmen, die in das Rektum passen kann.

Während der Diagnose einer Inkontinenz ist es erforderlich, das Volumen und die Empfindlichkeitsschwelle des Rektums zu bestimmen. Wenn es eine Abweichung vom normalen Indikator gibt, ist der Schließmuskel gestört. Dies geht einher mit dem Fehlen des Drangs, sich vor dem Stuhlgang zu entleeren. Manchmal entwickelt sich der Prozess anders und es wird ein Signal für eine sofortige Fahrt zur Toilette gerufen.

Was ist die Therapie für Enkopresis?

Für die Behandlung von Stuhlinkontinenz wird dem Patienten ein integrierter Ansatz verschrieben. Der Arzt wird eine gesunde Ernährung und geeignete Medikamente empfehlen. Die Therapie beinhaltet eine Bewegungstherapie zur Unterstützung der Beckenmuskulatur. Bei einem schweren Krankheitsverlauf wird der Patient am Rektum operiert.

Verschreibung einer therapeutischen Diät

Die Behandlung der Inkontinenz des Defäkationsprozesses beruht auf der Normalisierung der Verdauung. Daher wird dem Patienten eine Diät verschrieben. Das Menü für die Krankheit umfasst Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an pflanzlichen Ballaststoffen. Dadurch wird der Stuhl beim Durchgang durch das Rektum weicher. Zur Vorbeugung wird empfohlen, mindestens 2 Liter gekochtes Wasser pro Tag zu trinken. Es kann jedoch nicht durch andere Flüssigkeiten ersetzt werden..

Um nervöse Reizbarkeit zu beseitigen, müssen Sie Kaffee und alkoholische Getränke vorübergehend von der Ernährung ausschließen. Darüber hinaus sind Milch- und Gewürzgerichte verboten..

Welche Medikamente helfen bei der Krankheit?

Zur Behandlung von unkontrolliertem Stuhlgang werden Medikamente eingenommen. Daher verschreibt der Arzt zusammen mit der Diät Imodium in Pillenform. Ansonsten sind sie unter dem Namen Loperamide zu finden. Zusätzlich werden abhängig von der Ursache der Erkrankung Gruppen von Arzneimitteln verschrieben. Manchmal verschreibt der Arzt Antazida, in anderen Fällen werden Abführmittel empfohlen.

Zusätzlich zu Imodium werden folgende Medikamente verschrieben (abhängig von der Ursache und dem Zustand des Kot):

  • Atropin;
  • Kodein;
  • Lomotil.

Die Kotmenge kann durch gewöhnliche Aktivkohle beeinflusst werden. Der Wirkstoff fördert die Aufnahme von Flüssigkeiten und erhöht das Stuhlvolumen.

Physiotherapieübungen bei Inkontinenz

Die Behandlung der Enkopresis besteht auch darin, den Tonus der Beckenmuskulatur aufrechtzuerhalten. Daher empfiehlt der Arzt bei Inkontinenz eine Reihe von Kegel-Übungen. Dies erfordert ein Selbstquetschen und eine Entspannung des Anus (Schließmuskels). Dieser Vorgang wird tagsüber bis zu 100 Mal wiederholt. Darüber hinaus ist eine Übung zum Einziehen und Ausbeulen des Bauches nützlich. Es wird bis zu 80 Mal am Tag wiederholt..

Bewegungstherapieverfahren helfen, die Muskeln im Anus nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen zu stärken. Übungen können abgewechselt und die Geschwindigkeit der Aktionen geändert werden.

Chirurgische Behandlung von Stuhlinkontinenz

Im Falle einer Inkontinenz des Defäkationsprozesses kann eine der Operationsmethoden verschrieben werden. Daher gibt es folgende Möglichkeiten, dem Patienten zu helfen:

  • Sphinkteroplastik - Rekonstruktion des Schließmuskels nach Trauma oder Schädigung des Anus;
  • "Straight Sphincter" - die Befestigung von Muskelgewebe am Anus;
  • die Einrichtung eines künstlichen Schließmuskels;
  • Kolostomie - durchgeführt mit Resektion des Dickdarms und Anbringen an der Öffnung in der Bauchdecke.

Nach jeder Art von Rektaloperation sind Diät-Therapie und Medikamente zur Genesung geeignet. Zusätzlich wird der Eingriff durchgeführt, nachdem die Ursache für Probleme mit unkontrolliertem Stuhlgang ermittelt wurde. Die Behandlungsmethode wird nur vom behandelnden Arzt ausgewählt.

Methoden zur Behandlung von Stuhlinkontinenz mit Volksheilmitteln

Bei der Behandlung zu Hause wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Danach wird er Ihnen raten, eine Kräutereinlauftherapie zu versuchen. Darüber hinaus stellen sie spezielle Infusionen für die innere Aufnahme her. Calamus hilft bei Inkontinenz. Das getrocknete Kraut wird mit kochendem Wasser gekocht und vor den Mahlzeiten 15 ml getrunken. Dem Patienten wird empfohlen, 1 EL Honig zu sich zu nehmen. l.

Wenn Darminkontinenz auftritt, ist dies bereits eine Verletzung der Muskeln. Die Erkrankung tritt häufig bei älteren Menschen auf und geht mit einer Inkontinenz des Urins einher. In diesem Fall muss ein Neurologe konsultiert werden, um eine Diagnose zu stellen..

Abhängig von der Ursache dieser Erkrankung wird dem Patienten eine individuelle Behandlung verschrieben. Im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs unterzieht sich der Patient einer der Operationsmethoden am Rektum oder Schließmuskel.

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten bereitgestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Nicht selbst behandeln! Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten!

Autor: Rumyantsev V.G. Erfahrung 34 Jahre.

Gastroenterologe, Professor, Doktor der medizinischen Wissenschaften. Ernennt Diagnose und Behandlung. Gruppenexperte für entzündliche Erkrankungen. Autor von über 300 wissenschaftlichen Arbeiten.