Atlas der menschlichen Anatomie
Pankreas

Pankreas

Die Bauchspeicheldrüse (Abb. 151, 158, 159, 169) ist eine große (16-22 cm lange und 60-80 g schwere) längliche Verdauungsdrüse, die sich hinter dem Magen in Höhe der unteren Brust XI-XII und I-II befindet Lendenwirbel. Die Längsachse der Bauchspeicheldrüse liegt fast quer, so dass der größte Teil davon auf der linken Seite der Wirbelsäule liegt. Es besteht aus drei Abschnitten von rechts nach links: dem Kopf (Caput Pancreatis) (Abb. 169), dem Körper (Corpus Pancreatis) (Abb. 169) und dem Schwanz (Cauda Pancreatis) (Abb. 169). Der Kopf der Drüse ist vom Zwölffingerdarm umgeben, und der Schwanz befindet sich über der linken Niere und erreicht das Milztor. Die Vena cava inferior und die Aorta abdominalis liegen hinter der Drüse, davor befinden sich die Pfortader und die A. mesenterica superior (Abb. 169). Ordnen Sie die Vorder- und Hinterfläche der Drüse sowie den Körperbereich zu - die Unterseite und die Vorder- (Margo anterior), Ober- (Margo superior) und Unterkante (Margo inferior) (Abb. 169). Die Vorder- und Unterseite sind mit dem Peritoneum bedeckt.

Die Drüse ist ein röhrenförmig-alveoläres Organ, das aus Läppchen besteht, deren Kanäle in den entlanglaufenden Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse (Ductus pancreaticus) fließen, der sich mit dem gemeinsamen Gallengang verbindet und die Hepato-Pankreas-Ampulle (Ampulla hepatopancreatica) bildet und in den Zwölffingerdarm mündet der rechte Rand des Drüsenkopfes.

Pankreassaft wird von den Hauptzellen der Drüsenläppchen (exokriner Teil) produziert. Die sogenannten Pankreasinseln oder Langerhans-Inseln befinden sich im Parenchym der Bauchspeicheldrüse, bei denen es sich um Zellcluster handelt, die Glucagon, Insulin usw. in das Blut abgeben. Diese Inseln haben keine Kanäle und bilden den endokrinen Teil des Organs.

Zahl: 151. Verdauungsapparat:

1 - Parotis; 2 - Zähne; 3 - Mundhöhle; 4 - Pharynx; 5 - Sprache; 6 - die sublinguale Drüse;

7 - submandibuläre Drüse; 8 - Speiseröhre; 9 - Magen; 10 - Leber; 11 - gemeinsamer Gallengang;

12 - Constrictor (Schließmuskel) des Torwächters; 13 - Gallenblase; 14 - Bauchspeicheldrüse;

15 - Zwölffingerdarm; 16 - abrupte Biegung des Zwölffingerdarms; 17 - linke Biegung des Dickdarms;

18 - rechte Biegung des Dickdarms; 19 - Jejunum; 20 - aufsteigender Doppelpunkt;

21 - der absteigende Doppelpunkt; 22 - Querkolon; 23 - Ileozökalklappe;

24 - Blinddarm; 25 - Anhang; 26 - Ileum; 27 - Sigma;

28 - Rektum; 29 - äußerer Konstriktor des Anus

Zahl: 158. Diagramm des Verlaufs des Peritoneums:

1 - Membran; 2 - Leber; 3 - kleine Stopfbuchse; 4 - Bauchspeicheldrüse; 5 - Magen;

6 - Zwölffingerdarm; 7 - Bauchhöhle; 8 - Querkolon; 9 - Jejunum;

10 - große Öldichtung; 11 - das Ileum; 12 - Rektum; 13 - posteriorer viszeraler Raum

Zahl: 159. Organe der Bauchhöhle:

1 - Leber; 2 - Magen; 3 - Gallenblase; 4 - Milz; 5 - Bauchspeicheldrüse;

6 - linke Biegung des Dickdarms; 7 - rechte Biegung des Dickdarms; 8 - die obere Biegung des Zwölffingerdarms;

9 - Erleichterung des Zwölffingerdarms; 10 - der aufsteigende Teil des Zwölffingerdarms; 11 - aufsteigender Doppelpunkt;

12 - das Ileum; 13 - Mesenterium des Sigmas; 14 - Blinddarm; 15 - Anhang;

16 - Rektum; 17 - Sigma

Zahl: 169. Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm:

1 - Milz; 2 - Bauchaorta; 3 - Vena cava inferior; 4 - Pfortader; 5 - die Oberkante der Bauchspeicheldrüse;

6 - der obere Teil des Zwölffingerdarms; 7 - der Schwanz der Bauchspeicheldrüse; 8 - der Körper der Bauchspeicheldrüse;

9 - die obere Biegung des Zwölffingerdarms; 10 - die Vorderkante der Bauchspeicheldrüse; 11 - die Unterkante der Bauchspeicheldrüse;

12 - Jejunum; 13 - der Kopf der Bauchspeicheldrüse; 14 - der absteigende Teil des Zwölffingerdarms;

15 - der aufsteigende Teil des Zwölffingerdarms; 16 - horizontaler Teil des Zwölffingerdarms;

17 - untere Biegung des Zwölffingerdarms

Die Bauchspeicheldrüse (Abb. 151, 158, 159, 169) ist eine große (16-22 cm lange und 60-80 g schwere) verlängerte Verdauungsdrüse, die sich hinter dem Magen in Höhe der unteren Brust XI-XII und I-II befindet Lendenwirbel. Die Längsachse der Bauchspeicheldrüse liegt fast quer, so dass der größte Teil davon auf der linken Seite der Wirbelsäule liegt. Es besteht aus drei Abschnitten von rechts nach links: dem Kopf (Caput Pancreatis) (Abb. 169), dem Körper (Corpus Pancreatis) (Abb. 169) und dem Schwanz (Cauda Pancreatis) (Abb. 169). Der Kopf der Drüse ist vom Zwölffingerdarm umgeben, und der Schwanz befindet sich über der linken Niere und erreicht das Milztor. Hinter der Drüse liegen die Vena cava inferior und die Aorta aborta_aorta, davor die Pfortadervena und die Arteria mesenterica superior_br_arteriya (Abb. 169). Ordnen Sie die Vorder- und Hinterfläche der Drüse sowie den Körperbereich zu - die Unterseite und die Vorder- (Margo anterior), Ober- (Margo superior) und Unterkante (Margo inferior) (Abb. 169). Die Vorder- und Unterseite sind mit dem Peritoneum bedeckt.

Die Drüse ist ein röhrenförmig-alveoläres Organ, das aus Läppchen besteht, deren Kanäle in den entlanglaufenden Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse (Ductus pancreaticus) fließen, der sich mit dem gemeinsamen Gallengang verbindet und die Hepato-Pankreas-Ampulle (Ampulla hepatopancreatica) bildet und in den Zwölffingerdarm mündet der rechte Rand des Drüsenkopfes.

Pankreassaft wird von den Hauptzellen der Drüsenläppchen (exokriner Teil) produziert. Im Parenchym der Bauchspeicheldrüse gibt es sogenannte Pankreasinseln_ostrovki oder Langerhans-Inseln, die Zellcluster sind, die Glucagon, Insulin usw. in das Blut absondern. Diese Inseln haben keine Kanäle und bilden den endokrinen Teil des Organs.

Bauchspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüse - eine große Drüse an der Rückwand des Bauches hinter dem Magen in Höhe der unteren Brustwirbel (XI-XII) und der oberen Lendenwirbel (I, II). Der Großteil der Drüse hat eine exokrine Funktion - dies ist der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse, pars exocrina pancreatis; Die sekretierte Sekretion durch die Ausscheidungsgänge gelangt in den Zwölffingerdarm.

Der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse hat eine komplexe alveolar-tubuläre Struktur. Um den Hauptgang der Drüse herum befinden sich makroskopische Pankreasläppchen, Lobuli pancreatis, dessen Parenchym aus einer Reihe von Ordnungen kleinerer Läppchen besteht. Die kleinsten Strukturen - Pankreas-Acini, Acini pancreatici - bestehen aus Drüsenepithel. Gruppen von Acini werden zu Läppchen siebter Ordnung zusammengefasst, in denen die kleinsten Ausscheidungsgänge gebildet werden. Die Läppchen der Drüse sind durch interlobuläre Bindegewebssepten, Septi interlobares getrennt.

Zwischen den Läppchen liegen die Pankreasinseln Insulae pancreaticae, die den endokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse darstellen.

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich fast quer und kreuzt die Wirbelsäule vorne, und 1/3 davon befindet sich rechts, dh rechts von der Wirbelsäule (im Hufeisen des Zwölffingerdarms) und 2/3 - links von der Mittelebene des Körpers, im epigastrischen Bereich und im linken Hypochondrium Bereich. Auf die Bauchdecke wird es 5-10 cm über die Höhe des Nabelrings projiziert.

In der Bauchspeicheldrüse werden drei Abschnitte nacheinander von rechts nach links unterschieden: Kopf, Caput Pancreatis, Körper, Corpus Pancreatis und Schwanz, Cauda Pancreatis. Alle Abteilungen sind von einer Pankreaskapsel, Capsula Pancreatis, umgeben.

Unterscheiden Sie zwischen der Vorder- und Rückseite der Bauchspeicheldrüse und im Körper - auch der Unterseite und drei Kanten: der Vorder-, Ober- und Unterseite.

Die Länge der Bauchspeicheldrüse beträgt 16-22 cm, die Breite 3-9 cm (im Kopfbereich), die Dicke 2-3 cm; Gewicht 70-80 g. Die Drüse hat eine grau-rosa Farbe, fast die gleiche wie die Speicheldrüse der Parotis. Der Kopf der Drüse befindet sich auf Höhe der I-II-Lendenwirbel, und Körper und Schwanz verlaufen schräg nach links und oben, so dass sich der Schwanz im linken Hypochondrium auf Höhe der XI-XII-Rippen befindet.

Der Kopf der Bauchspeicheldrüse, Caput Pancreatis, ist der breiteste Teil; sein rechter Rand ist nach unten gebogen und bildet einen nach links gerichteten Hakenfortsatz, processus uncinatus. Wenn der Kopf in den Körper übergeht, verengt sich die Drüse leicht. Dieser Bereich wird normalerweise als Pankreashals bezeichnet.

Die rechte Körperhälfte hat eine leichte Aufwärts- und Vorwärtsbiegung, die linke Hälfte bildet eine Abwärtsbiegung; Der Schwanz der Drüse ist nach oben gerichtet. Am unteren Rand des Drüsenhalses befindet sich eine Kerbe der Bauchspeicheldrüse, Incisura pancreatis, die den Uncinate-Prozess trennt und sich entlang der hinteren Oberfläche des Halses nach oben und rechts in Form einer schrägen Rille fortsetzt, in der die A. mesenterica superior und die V. mesenterica superior liegen (letztere verschmilzt hier mit der Milzvene und setzt sich fort wie eine Pfortader).

Im Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft der Zwölffingerdarm und bedeckt ihn in Form eines Hufeisens: Mit seinem oberen Teil grenzt er von oben und teilweise von vorne an den Kopf der Drüse an, mit dem absteigenden Teil bedeckt er den rechten Rand und den horizontalen (unteren) Teil - den unteren Rand.

In der oberen Hälfte der Lücke zwischen dem Kopf der Bauchspeicheldrüse und dem absteigenden Teil des Zwölffingerdarms steigt der gemeinsame Gallengang, Ductus Choledochus, ab. Die hintere Oberfläche des Kopfes der Bauchspeicheldrüse grenzt an die rechte Nierenvene, die Nierenarterie und die Vena cava inferior an. im Halsbereich, mit dem linken Rand des Uncinate-Prozesses, grenzt es an den rechten Zwerchfellknochen und an die Bauchaorta.

Die vordere Oberfläche des Kopfes der Bauchspeicheldrüse ist mit einem Blatt des parietalen Peritoneums bedeckt; Die Mitte wird von der Mesenterialwurzel des Querkolons durchzogen, weshalb der obere Teil des Kopfes in die Höhle der Bursa omentalis, der Bursa omentalis, eindringt und über das Peritoneum an die hintere Oberfläche des Magens (an seinen Pylorus) angrenzt. Der mit dem Peritoneum bedeckte untere Teil des Kopfes befindet sich wie der angrenzende untere Teil des Zwölffingerdarms unterhalb der Wurzel des Mesenteriums des Querkolons und zeigt zum rechten Sinus des unteren Bodens der Bauchhöhle, wo sich in der Nähe Schleifen des Dünndarms befinden.

Der Körper der Bauchspeicheldrüse, Corpus pancreatis, liegt auf Stufe I des Lendenwirbels. Es hat eine dreieckige (prismatische) Form.

Es unterscheidet drei Oberflächen: vorne, hinten und unten und drei Kanten: oben, vorne und unten.

Die Vorderseite, Fazies anterior, zeigt nach vorne und leicht nach oben; es wird von der Vorderkante margo anterior und von oben begrenzt - von der Oberkante margo superior. Die Rückseite, Fazies posterior, ist nach hinten gerichtet; es ist begrenzt durch die oberen und unteren Ränder, Ränder superior und inferior. Eine schmale Unterseite, Fazies inferior, zeigt nach unten und wird durch die Vorder- und Unterkante begrenzt.

Das Mesenterium des Querkolons und die damit verschmolzenen Blätter des größeren Omentums, Omentum majus, sind an der Vorderkante befestigt. Der obere Teil der Blätter entlang des vorderen Randes geht oben in das parietale Peritoneum über, das die vordere Oberfläche der Bauchspeicheldrüse bedeckt.

Die vordere Oberfläche des Drüsenkörpers zeigt zur hinteren Magenwand. Der rechte Teil des Körpers neben dem Kopf befindet sich vor der Wirbelsäule (II Lendenwirbel), steht nach vorne und oben vor und bildet einen Omentaltuberkel, Tuber Omentale. Dieser Tuberkel liegt auf der Höhe der geringeren Krümmung des Magens gegenüber dem kleinen Omentum und steht hier in Kontakt mit dem gleichnamigen Tuberkel des linken Leberlappens, tuber omentale hepatis.

Die hintere Oberfläche des Drüsenkörpers grenzt an die Bauchaorta, den Zöliakieplexus, an die linke Nierenvene an; mehr nach links - nach links Nebenniere und linke Niere. Auf dieser Oberfläche verläuft die Milzarterie in speziellen Rillen, und darunter, unmittelbar unter der Oberkante, nahe der Mitte der hinteren Oberfläche, befindet sich die Milzvene.

Die Unterseite des Körpers der Bauchspeicheldrüse befindet sich unterhalb des Mesenteriums des Querkolons. In der Mitte der Strecke grenzt eine duodenal-dünne Kurve, flexura duodenojejunalis, an. Links grenzen die Schleifen des Dünndarms und der Abschnitt des Querkolons an die Unterseite. Die Unterseite ist durch eine stumpfe Unterkante von der Rückseite getrennt. Die vordere Oberfläche ist vom hinteren durch eine scharfe Oberkante begrenzt, entlang der die Milzarterie verläuft. Im Bereich des Omentaltuberkels vom oberen Rand zur geringeren Krümmung des Magens gibt es eine Peritonealfalte, in der die linke Magenarterie verläuft.

Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse, Cauda pancreatis, geht nach oben und links und tritt von der Rückwand des Bauches weg zwischen die Blätter des Magen-Milz-Bandes Lig ein. gastrolienale; Die Milzgefäße umgehen hier den oberen Rand der Drüse und gehen davor. Der Drüsenschwanz erreicht die viszerale Oberfläche der Milz und grenzt mit seinem Ende unterhalb und hinter dem Tor an sie an. Darunter grenzt es an die linke Biegung des Dickdarms.

Der Pankreasgang, ductus pancreaticus, verläuft vom Schwanz bis zum Kopf und befindet sich in der Dicke der Drüsensubstanz in der Mitte des Abstands zwischen Ober- und Vorderkante näher an der Rückseite als an der Vorderseite. Auf dem Weg des Kanals fließen Kanäle aus den umgebenden Drüsenläppchen hinein. Am rechten Rand des Kopfes verbindet sich der Gang mit dem Gallengang in die Hepato-Pankreas-Ampulle, Ampulla hepatopancreatica, an der Spitze der großen Zwölffingerdarmpapille, Papilla duodeni major.

Vor dem Verbinden mit dem gemeinsamen Gallengang verdickt sich die Schicht der kreisförmigen Muskelbündel des Pankreasgangs und bildet den Schließmuskel des Pankreasgangs, m. Sphinkter ductus pancreatici, der, wie erwähnt, tatsächlich Teil des Schließmuskels der Hepato-Pankreas-Ampulle ist.

Im Bereich des oberen Teils des Kopfes befindet sich häufig ein zusätzlicher Ductus der Bauchspeicheldrüse, Ductus pancreaticus accessorial, der sich mit einem separaten Mund über dem Hauptmund entlang der Spitze der kleinen Zwölffingerdarmpapille, Papilla duodeni minor, öffnet.

Eine seltene akzessorische Bauchspeicheldrüse, Pankreas-Accessorium, ist ein diskreter Knoten, der sich am häufigsten in der Magenwand oder im anfänglichen Dünndarm befindet und keine Verbindung zur Hauptpankreas hat.

Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse steht in Kontakt mit der Milz, dem Pfandrecht (Milz), einem Organ des Kreislauf- und Lymphsystems.

Innervation: Plexus coeliacus und n. Vagus.

Blutversorgung: a. pancreaticoduodenalis superior (von a. gastroduodenalis), a. pancreaticoduodenalis inferior (von a. mesenterica superior) und rr. pancreatici (von a. lienalis). Venöses Blut fließt durch vv. mesentericae superior et inferior, v. lienalis und v. gastrica sinistra in v. portae. Lymphgefäße transportieren Lymphe zu nodi lymphatici pancreatici, pancreatoduodenales, lienales, pylorici, lumbales.

Pankreas menschliche Anatomie

Die Bauchspeicheldrüse, die Bauchspeicheldrüse, liegt hinter dem Magen an der hinteren Bauchdecke des Regio epigastrica und tritt mit der linken Seite in das linke Hypochondrium ein. Hinter der Vena cava inferior, linke Nierenvene und Aorta.

Die Bauchspeicheldrüse wird in den Kopf, caput pancreatis, mit dem Uncinate-Prozess, processus uncinatus, in den Körper, Corpus pancreatis, und den Schwanz, Cauda pancreatis, unterteilt. Der Kopf der Drüse ist vom Zwölffingerdarm bedeckt und befindet sich auf Höhe des I und des oberen Teils der II-Lendenwirbel. An der Grenze zum Körper befindet sich eine tiefe Kerbe, Incisura pancreatis (in der Kerbe liegen a. Und v. Mesentericae superiores) und manchmal ein verengter Teil in Form eines Halses. Der Körper ist prismatisch und hat drei Oberflächen: vorne, hinten und unten. Die Vorderseite, Fazies anterior, ist konkav und grenzt an den Magen an; In der Nähe der Verbindung des Kopfes mit dem Körper ist normalerweise eine Ausbuchtung in Richtung des kleinen Omentums erkennbar, die als Tuber Omentale bezeichnet wird. Die hintere Oberfläche, Fazies posterior, zeigt zur hinteren Bauchdecke. Die untere Oberfläche, Fazies inferior, zeigt nach unten und etwas nach vorne. Die drei Oberflächen sind durch drei Kanten voneinander getrennt: Margo superior, anterior und inferior. Entlang der Oberkante befindet sich auf der rechten Seite eine. hepatica communis und links entlang des Randes erstreckt sich die Milzarterie in Richtung Milz. Die Drüse steigt leicht von rechts nach links an, so dass ihr Schwanz höher als der Kopf liegt und sich dem unteren Teil der Milz nähert. Die Bauchspeicheldrüse hat keine Kapseln, wodurch ihre lobuläre Struktur auffällt. Die Gesamtlänge der Drüse beträgt 12-15 cm.

Das Peritoneum bedeckt die vordere und untere Oberfläche der Bauchspeicheldrüse, die hintere Oberfläche ist vollständig frei von Peritoneum. Der Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse, ductus pancreaticus, nimmt zahlreiche Äste auf, die fast rechtwinklig in ihn hineinfließen; Nachdem er mit dem Ductus choledochus verbunden ist, öffnet sich der Ductus mit einer gemeinsamen Öffnung mit dieser am Papilla duodeni major. Diese konstruktive Verbindung zwischen Ductus pancreaticus und Duodenum ist neben seiner funktionellen Bedeutung (Verarbeitung des Zwölffingerdarminhalts mit Pankreas-Saft) auch auf die Entwicklung der Bauchspeicheldrüse aus dem Teil des Primärdarms zurückzuführen, aus dem der Duodenum gebildet wird. Neben dem Hauptgang gibt es fast immer einen akzessorischen Ductus pancreaticus accessorius, der sich an der Papilla diodeni minor (ca. 2 cm über der Papilla duodeni major) öffnet. Manchmal gibt es Fälle von akzessorischer Bauchspeicheldrüse, Pankreas-Accessdrium. Es gibt auch eine ringförmige Bauchspeicheldrüse, die eine Kompression des Zwölffingerdarms verursacht.

Anatomie der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ, ohne das kein menschlicher Organismus existieren kann. Schließlich ist er nicht nur am Verdauungsprozess beteiligt, sondern auch am Stoffwechsel. Dieses Organ produziert mehrere Hormone gleichzeitig (Insulin, Statin und andere), die den Zucker- und Cholesterinspiegel im Blut und auch die Funktion der Leber steuern. Und um die Rolle der Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper genauer zu verstehen, ist es notwendig, ihre Anatomie und Physiologie im Detail zu betrachten..

Bauchspeicheldrüsenlage

Wenn Sie sich das Bild ansehen, können Sie feststellen, dass sich die Bauchspeicheldrüse hinter dem Magen befindet und sich 6-8 cm über die Nabelgegend erhebt. Ihr Kopf bedeckt den Zwölffingerdarm, der Körper geht tief in das Peritoneum hinein, und der Schwanz befindet sich nahe der Milz und steigt leicht nach oben.

Und wenn wir die Position dieses Organs genauer betrachten, können wir sagen, dass es sich tatsächlich von allen Seiten befindet. Davor befindet sich der Magen, dahinter die Wirbelsäule, links die Milz und rechts der Zwölffingerdarm..

Anatomische Struktur des Organs

In Anbetracht der anatomischen Struktur der Bauchspeicheldrüse ist sofort zu beachten, dass dieses Organ eine längliche Form und eine homogen dichte Struktur aufweist. Aufgrund seiner Größe ist es die größte Drüse im Körper, die nur wenige Zentimeter kleiner als die Leber ist und zu den Drüsen mit gemischter Sekretion gehört.

Bei der Ultraschalluntersuchung dieses Organs bei jungen Männern und Erwachsenen ist seine Echogenität (die Fähigkeit, Ultraschallwellen zu reflektieren) identisch mit der Echogenität der Leber, dh mäßig oder normal. In diesem Fall wird die Struktur der Drüse hauptsächlich als feinkörnig oder homogen beschrieben. Es ist jedoch zu beachten, dass eine solche Beschreibung nur für gesunde Menschen typisch ist, die keine Probleme mit der Bauchspeicheldrüse haben..

Selbst wenn keine Pathologien der Drüse vorliegen, haben einige Menschen eine Abnahme oder Zunahme der Echogenität, die hauptsächlich bei Übergewicht oder Untergewicht auftritt..

Das Interessanteste ist, dass sich die Bauchspeicheldrüse während der intrauterinen Entwicklung, etwa in der 5. bis 6. Schwangerschaftswoche, zu bilden beginnt. Aber erst im Alter von 6 bis 7 Jahren erreicht es seine volle Bildung. Daher werden bei Ultraschalluntersuchungen, wenn keine ausgeprägten Symptome vorliegen, geringfügige Abweichungen von der Norm von Fachleuten nicht als Pathologien wahrgenommen..
Die Größe der Bauchspeicheldrüse hängt vom Körpergewicht einer Person ab

Wenn wir darüber sprechen, wie groß dieses Organ sein sollte, sollte beachtet werden, dass die Größe der Bauchspeicheldrüse normalerweise unterschiedlich ist und vom Alter der Person abhängt. So beträgt beispielsweise bei Neugeborenen die Länge 5,5 cm nicht und näher am Jahr steigt sie auf 7 cm. Ferner nimmt das Drüsenvolumen weiter zu und im Alter von 7 bis 8 Jahren beträgt die Länge etwa 14,5 bis 15 cm Bei jungen Menschen, die die Pubertät erreicht haben, und bei Erwachsenen beträgt ihre Länge 16 bis 23 cm, und ihre Dicke variiert im Bereich von 3 bis 5 cm..

Dies ist die normale Größe der Bauchspeicheldrüse, was auf das Fehlen entzündlicher und anderer pathologischer Prozesse hinweist. Seitdem schwillt das Organ an, was natürlich zum Grund für seine Zunahme wird. Geringe Abweichungen von 0,5-1 cm gelten jedoch ebenfalls als normal. Sie können zum Beispiel durch falsche Ernährung oder Einnahme von Medikamenten behoben werden.

Die Masse der Bauchspeicheldrüse hängt auch vom Alter der Person ab. So beträgt beispielsweise bei einem gesunden Erwachsenen im Alter von 20 bis 50 Jahren das Gewicht 60 bis 80 g, aber nach 50 Jahren werden die Alterungsprozesse im Körper aktiviert, der auch dieses Organ nicht umgeht. Und mit etwa 55-60 Jahren kann sein Gewicht 50 g betragen.

Die gerade betrachtete Anatomie der menschlichen Bauchspeicheldrüse enthält ungefähre Zahlen. Jeder Organismus ist individuell und dies wird bei der Untersuchung dieses Organs immer berücksichtigt. Wenn es jedoch während des Ultraschalls zu signifikanten Abweichungen von der Norm und zu einer Änderung der Drüsenstruktur kommt, sprechen sie in diesem Fall bereits von der Entwicklung von Pathologien.

Wenn die Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper entzündlichen Prozessen unterzogen wurde, nimmt sie zu und beginnt, benachbarte Organe zu quetschen, was sich ebenfalls negativ auf deren Funktionalität auswirkt. Wenn jedoch eine Atrophie des Parenchyms auftritt, nimmt in diesem Fall im Gegenteil die Größe der Drüse ab.

Die topografische Anatomie der Bauchspeicheldrüse unterteilt dieses Organ ebenfalls in drei Teile:

  • Kopf. Seine Dicke beträgt 4–5 cm. Es ist der dickste Teil. Der Kopf der Bauchspeicheldrüse befindet sich rechts in der Nähe des Zwölffingerdarms.
  • Körper. Der längliche Teil des Organs, der sich unmittelbar hinter dem Magen befindet und etwas tiefer in die Peritonealregion vordringt.
  • Schwanz. Der kleinste Teil des Organs, dessen Länge 2 cm nicht überschreitet. Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse befindet sich auf der linken Seite in der Nähe der Milz.

Und wenn wir darüber sprechen, wie die Bauchspeicheldrüse aussieht, sollte beachtet werden, dass sie mit einer Schnecke verglichen wird. Nur anstelle einer "Schale" hat es ein Parenchym, das in seiner Struktur einem Blumenkohlblütenstand ähnelt. Von oben ist es mit einer Membran aus Bindegewebe bedeckt, die in Form einer Kapsel vorliegt.

Das Parenchym nimmt 98% des gesamten Organs ein und enthält Acini, eine Art Läppchen, bei denen es sich um eine Ansammlung von Zellen handelt, die an der Produktion von Pankreassaft beteiligt sind. Der Hauptgang der Bauchspeicheldrüse (auch Wirsung-Kanal genannt) transportiert diesen Saft in den Zwölffingerdarm, wo die Prozesse der Nahrungsverdauung durchgeführt werden. Die verbleibenden Kanäle der Bauchspeicheldrüse passieren die Galle durch sich selbst und kommen von der Gallenblase zu ihnen.


Pankreas-Parenchym

Wichtig! Das Volumen des produzierten Pankreassafts hängt davon ab, wie die Verdauungsprozesse ablaufen. Wenn eine Person richtig isst und die Anzahl der Mahlzeiten 5-mal täglich nicht überschreitet, produziert die Bauchspeicheldrüse normalerweise etwa 1,5 bis 2 Liter Pankreassaft pro Tag. Wenn dieses Volumen verringert wird, entwickelt eine Person verschiedene Verdauungsprobleme, die sich in Sodbrennen, Übelkeit, erhöhter Gasproduktion, einem Gefühl der Schwere usw. äußern..

Pankreassaft hat eine komplexe Zusammensetzung. Es enthält zahlreiche Substanzen, die den normalen Prozess der Nahrungsverdauung gewährleisten. Unter ihnen sind:

  • Lipase, Amylase, Protease - sind für die Verdauung und Assimilation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verantwortlich,
  • Bicarbonate - Halten Sie eine alkalische Umgebung im Zwölffingerdarm aufrecht und normalisieren Sie den Säuregehalt des Magens.

Die restlichen 2% der Drüse bestehen aus Langerhans-Zellinseln, von denen sich die meisten am Schwanz des Organs befinden. Diese Inseln sind ebenfalls Zellcluster, haben jedoch keine Kanäle und befinden sich direkt neben den Blutkapillaren. Diese Anordnung beruht auf der Tatsache, dass diese Zellen der Bauchspeicheldrüse, die an der Synthese von Hormonen beteiligt sind, sofort in das Blut eindringen..

Die Bauchspeicheldrüse erhält die für eine normale Funktion notwendigen Nährstoffe aus der Blutversorgung. Es hat ein eigenes Kapillarnetzwerk, das sich über das gesamte Organ verzweigt und die Acini und Langerhans-Inseln durchdringt.

Wenn sich die Drüse entzündet, schwillt sie an und ihr Gewebe beginnt, die Kapillaren und Arterien zu quetschen, was zu einer Verringerung der Menge an Nährstoffen führt, die in die Zellen des Organs gelangen, und zu einer Beeinträchtigung ihrer Funktionalität. Wenn dieses Phänomen nicht rechtzeitig gestoppt wird, beginnen sich verschiedene Krankheiten zu entwickeln, die auf eine medikamentöse Therapie nur schwer ansprechen können..

Wichtig! Starker Druck kann dazu führen, dass die Arterien in der Bauchspeicheldrüse platzen und schwere innere Blutungen verursachen, die lebensbedrohlich sein können.!

Physiologische Merkmale des Organs

Viele Leute stellen die Frage - warum brauchen wir eine Bauchspeicheldrüse? Tatsächlich ist dieses Organ im menschlichen Körper sehr wichtig. Schließlich erfüllt nur er Funktionen, die kein anderes Organ besitzt. Diese Funktionen umfassen:

  • Nahrungsverdauung,
  • Regulierung des Blutzuckers.

Die exokrinen Zellen des Organs sind für die Verdauungsprozesse verantwortlich. Sie bilden die Acini, die bereits oben erwähnt wurden. Sie produzieren Pankreassaft, der zuerst in die Mikrokanäle und dann in den Hauptkanal von Wirsung gelangt..

Wir haben bereits die Zusammensetzung von Pankreassaft erwähnt. Wenn man jedoch die Physiologie der Bauchspeicheldrüse im Detail betrachtet, sollte man detaillierter über die in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Substanzen und ihre Funktionen sprechen:

  • Lipase. Ein Enzym im Verdauungssaft, das für den Abbau von Fetten in Glycerin und Fettsäuren verantwortlich ist. Dieser Vorgang findet im Darm statt, wonach die beim Abbau von Fetten anfallenden Substanzen ins Blut eindringen..
  • Amylase. Dieses Verdauungssaftenzym ist für die Umwandlung von Stärke in Oligosaccharide verantwortlich, die bei Exposition gegenüber anderen Substanzen in Glucose umgewandelt werden. Nach solch einer komplexen Transformation gelangt die resultierende Glukose in den Blutkreislauf, breitet sich in den Zellen und Geweben des Körpers aus und versorgt sie mit Energie für ein normales Funktionieren..
  • Proteasen. Dazu gehören Substanzen wie Chymotrypsin, Pepsin, Elastase und Carboxypeptidase. Sie sind für die Umwandlung von Proteinen in Aminosäuren verantwortlich, die dann vom Körper leicht aufgenommen werden..


Insulin ist ein Hormon, das den Blutzucker beeinflusst

Der Prozess der Kohlenhydratspaltung wird aktiviert, selbst wenn Lebensmittel gerade in die Mundhöhle gelangen. Hier werden jedoch nur einfache Zucker abgebaut, komplexe können sich jedoch nur bei Wechselwirkung mit den Enzymen der Bauchspeicheldrüse und des Dünndarms zersetzen. Erst nach dem Zerfall in "leichtere" Elemente kann der Körper komplexe Kohlenhydrate aufnehmen.

Aber zusammen mit der Nahrung gelangt nicht nur Glukose in den Körper, sondern auch Fette. In der Mundhöhle beginnt der Prozess ihrer Spaltung nicht. Sie dringen intakt in den Zwölffingerdarm ein und werden nur hier unter dem Einfluss von Pankreasenzymen verarbeitet. Fett beginnt in Fettsäuren zu zerfallen, die dann in den Dünndarm und durch seine Wände in den Blutkreislauf gelangen.

Die Produktion von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse wird zum Zeitpunkt des Empfangs von Signalen aktiviert, die auftreten, wenn die Magenwände gedehnt werden, wenn Lebensmittel riechen oder wenn das maximale Konzentrationsniveau erreicht ist.

In Fällen, in denen sich die Pankreasgänge verengen und keinen Pankreassaft mehr durch sich selbst leiten (in der Regel tritt dieses Phänomen bei der Entwicklung einer akuten oder Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis auf), beginnen die von den Zellen des Kopfes, Körpers oder Schwanzes der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzyme, das Gewebe des Organs zu verdauen die Anreicherung toxischer Substanzen und die Entwicklung nekrotischer Prozesse provozieren. All dies geht mit einem starken Schmerzanfall, Erbrechen, Fieber usw. einher. Gleichzeitig beginnt sich im Verdauungstrakt selbst aufgrund des Mangels an Pankreasenzymen eine Dyspepsie zu entwickeln..


Pankreasgänge

Wenn man jedoch darüber spricht, was die Bauchspeicheldrüse produziert und warum sie als lebenswichtiges Organ eingestuft wird, sollte beachtet werden, dass sie neben Verdauungsenzymen auch an der Produktion von Hormonen beteiligt ist. Verantwortlich dafür ist der endokrine Teil der Drüse, nämlich die Langerhans-Inseln. Sie haben mehrere Kanäle, die sich neben den Blutkapillaren befinden und in die Hormone freigesetzt werden..

Endokrine Pankreaszellen produzieren die folgenden Hormone:

  • Insulin. Beteiligt sich am Prozess des Glukoseabbaus und dessen Transport zu Zellen und Geweben des Körpers. Kontrolliert den Blutzucker.
  • Glucagon. Es hat die gegenteilige Wirkung von Insulin und stellt die Produktion von Glukose aus Fettreserven sicher, wenn der Körper ein Energiedefizit aufweist (dies geschieht in der Regel bei starker körperlicher Anstrengung oder unter Einhaltung strenger Diäten).,
  • Somatostatin und Polypeptin. Sie haben eine blockierende Wirkung. Sie reduzieren die Produktion von Insulin und Glucagon, wenn ihre Aktivität nicht benötigt wird.

Obwohl die Bauchspeicheldrüse viele Hormone produziert, ist Insulin das wichtigste davon. Da sein Mangel die Entwicklung von Diabetes mellitus verursachen kann, spricht dieser nicht auf eine medikamentöse Behandlung an. Der Hauptindikator für das Auftreten dieser Krankheit ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel. Und um die Entwicklung von Diabetes rechtzeitig zu bestimmen, muss jede Person alle sechs Monate einen allgemeinen Bluttest durchführen..

Wenn Sie den Moment verpassen, in dem die Entwicklung der Krankheit verhindert werden könnte, müssen Sie ständig Medikamente einnehmen, die den Blutzuckerspiegel senken, und eine spezielle Diät einhalten, die "schädliche" Lebensmittel für die Bauchspeicheldrüse ausschließt.

Eine normal funktionierende Bauchspeicheldrüse bedeutet eine gute Verdauung und einen ausgezeichneten Stoffwechsel. Wenn die Arbeit dieses Organs versagt, hat die Person ernsthafte Gesundheitsprobleme, die sehr schwer zu beseitigen sind..

Pankreas

Die Bauchspeicheldrüse (lat. Bauchspeicheldrüse) ist ein endokrines Organ mit gemischter Sekretion, das im menschlichen Körper verdauungs- und zuckerregulierende Funktionen erfüllt. Phylogenetisch ist dies eine der ältesten Drüsen. Zum ersten Mal treten seine Rudimente bei Neunaugen auf, bei Amphibien ist bereits eine multilobuläre Bauchspeicheldrüse zu finden. Das Organ wird durch eine getrennte Formation bei Vögeln und Reptilien dargestellt. Beim Menschen ist dies ein isoliertes Organ, das sich klar in Läppchen aufteilt. Die Struktur der menschlichen Bauchspeicheldrüse unterscheidet sich von der der Tiere..

Anatomische Struktur

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus drei Abschnitten: Kopf, Körper, Schwanz. Es gibt keine klaren Grenzen zwischen den Abteilungen, die Aufteilung erfolgt anhand der Lage benachbarter Formationen relativ zum Organ selbst. Jeder Abschnitt besteht aus 3-4 Lappen, die wiederum in Läppchen unterteilt sind. Jeder Läppchen hat seinen eigenen Ausscheidungsgang, der in das Interlobular fließt. Letztere werden zu Eigenkapital zusammengefasst. Zusammen bilden die Lappen einen gemeinsamen Pankreasgang.

Die Öffnung des gemeinsamen Kanals ist optional:

  • Auf dem Weg wird der gemeinsame Gang mit dem gemeinsamen Gallengang kombiniert und bildet einen gemeinsamen Gallengang, der sich mit einem Loch an der Spitze der Zwölffingerdarmpapille öffnet. Dies ist die häufigste Option..
  • Wenn der Gang nicht mit dem gemeinsamen Gallengang kombiniert ist, öffnet er sich mit einer separaten Öffnung an der Spitze der Zwölffingerdarmpapille.
  • Die Lobarkanäle dürfen von Geburt an nicht zu einem gemeinsamen Gang zusammengefasst werden, ihre Struktur unterscheidet sich voneinander. In diesem Fall wird einer von ihnen mit dem gemeinsamen Gallengang kombiniert, und der zweite öffnet sich mit einer unabhängigen Öffnung, die als zusätzlicher Pankreasgang bezeichnet wird..

Position und Projektion auf die Körperoberfläche

Das Organ befindet sich retroperitoneal im oberen retroperitonealen Raum. Die Bauchspeicheldrüse ist zuverlässig vor Verletzungen und anderen Schäden geschützt, da sie vorne von der vorderen Bauchdecke und den Bauchorganen bedeckt ist. Und dahinter - die knöcherne Basis der Wirbelsäule und die kräftigen Muskeln des Rückens und des unteren Rückens.

Die Bauchspeicheldrüse wird wie folgt auf die vordere Bauchdecke projiziert:

  • Der Kopf befindet sich im linken Hypochondrium;
  • Der Körper befindet sich in der Magengegend;
  • Schwanz - im rechten Hypochondrium.

Um festzustellen, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet, reicht es aus, den Abstand zwischen dem Nabel und dem Ende des Brustbeins zu messen. Seine Hauptmasse befindet sich in der Mitte dieser Entfernung. Die Unterkante liegt 5-6 cm über dem Nabel, die Oberkante 9-10 cm noch höher.

Die Kenntnis der Projektionsbereiche hilft dem Patienten festzustellen, wo die Bauchspeicheldrüse schmerzt. Mit seiner Entzündung ist der Schmerz hauptsächlich in der Magengegend lokalisiert, kann aber sowohl dem rechten als auch dem linken Hypochondrium verabreicht werden. In schweren Fällen betreffen Schmerzen das gesamte Obergeschoss der vorderen Bauchdecke.

Skelettkopie

Die Drüse befindet sich auf Höhe des ersten Lendenwirbels, als würde sie sich um ihn herum biegen. Möglicherweise hohe und niedrige Bauchspeicheldrüse. Hoch - auf Höhe des letzten Brustwirbels, niedrig - auf Höhe der zweiten Lendenwirbelsäule und darunter.

Syntopy

Syntopie ist der Ort eines Organs relativ zu anderen Formationen. Die Drüse befindet sich im retroperitonealen Gewebe tief im Bauch.

Aufgrund seiner anatomischen Merkmale hat die Bauchspeicheldrüse eine enge Wechselwirkung mit dem Zwölffingerdarm, der Aorta, dem Gallengang, der oberen und unteren Hohlvene und der oberen Bauchaorta (oberes Mesenterium und Milz). Die Bauchspeicheldrüse interagiert auch mit dem Magen, der linken Niere und der Nebenniere sowie der Milz.

Wichtig! Eine solche Nähe zu vielen inneren Organen birgt das Risiko der Ausbreitung des pathologischen Prozesses von einem Organ zum anderen. Bei einer Entzündung einer der oben genannten Formationen kann sich der Infektionsprozess auf die Bauchspeicheldrüse ausbreiten und umgekehrt..

Der Kopf bedeckt die Biegung des Zwölffingerdarms vollständig, und hier öffnet sich der gemeinsame Gallengang. Vor dem Kopf befindet sich der Querkolon und die A. mesenterica superior. Dahinter - untere Hohl- und Pfortader, Nierengefäße.

Der Körper und der Schwanz sind vorne vom Bauch bedeckt. Die Aorta und ihre Äste, die Vena cava inferior und der Nervenplexus liegen daneben. Der Schwanz kann mit den Mesenterial- und Milzarterien sowie mit dem oberen Pol der Niere und der Nebenniere in Kontakt kommen. In den meisten Fällen ist der Schwanz von allen Seiten mit Fett bedeckt, insbesondere bei übergewichtigen Menschen.

Histologische und mikroskopische Struktur

Wenn Sie sich den Abschnitt unter Vergrößerung ansehen, werden Sie feststellen, dass das Drüsengewebe (Parenchym) aus zwei Elementen besteht: Zellen und Stroma (Bereiche des Bindegewebes). Das Stroma enthält Blutgefäße und Ausscheidungsgänge. Es stellt eine Verbindung zwischen den Läppchen her und fördert die Beseitigung des Geheimnisses.

Für die Zellen gibt es zwei Arten:

  1. Endokrine Sekretion von Hormonen direkt in die angrenzenden Gefäße, die eine intrasekretorische Funktion erfüllen. Die Zellen werden in mehrere Gruppen (Langerhans-Inseln) zusammengefasst. Diese Pankreasinseln enthalten vier Arten von Zellen, von denen jede ihr eigenes Hormon synthetisiert.
  2. Exokrine (sekretorische) - synthetisieren und sezernieren Verdauungsenzyme und erfüllen dadurch exokrine Funktionen. In jeder Zelle befindet sich ein Granulat, das mit biologisch aktiven Substanzen gefüllt ist. Die Zellen werden in terminalen Acini gesammelt, von denen jede ihren eigenen Ausscheidungsgang hat. Ihre Struktur ist so, dass sie anschließend zu einem gemeinsamen Gang verschmelzen, dessen Endabschnitt sich an der Spitze der Zwölffingerdarmpapille öffnet.

Physiologie

Wenn Nahrung in die Magenhöhle gelangt und anschließend in die Dünndarmhöhle evakuiert wird, beginnt die Bauchspeicheldrüse, Verdauungsenzyme aktiv abzuscheiden. Diese Metaboliten werden zunächst in inaktiver Form produziert, da es sich um aktive Metaboliten handelt, die in der Lage sind, ihr eigenes Gewebe zu verdauen. Sobald sie sich im Darmlumen befinden, werden sie aktiviert, wonach das Hohlraumstadium der Nahrungsverdauung beginnt.

Enzyme, die eine intrakavitäre Nahrungsverdauung durchführen:

  1. Trypsin.
  2. Chymotrypsin.
  3. Carboxypeptidase.
  4. Elastase.
  5. Lipase.
  6. Amylase.

Nach Abschluss der Verdauung werden die abgebauten Nährstoffe in den Blutkreislauf aufgenommen. Normalerweise reagiert die Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf einen Anstieg des Blutzuckers sofort mit der Freisetzung des Hormons Insulin.

Insulin ist das einzige zuckersenkende Hormon in unserem Körper. Es ist ein Peptid, dessen Struktur eine Kette von Aminosäuren ist. Insulin wird in inaktiver Form produziert. Sobald Insulin im Blutkreislauf ist, unterliegt es mehreren biochemischen Reaktionen, wonach es seine Funktion aktiv wahrnimmt: Glukose und andere einfache Zucker aus dem Blut in Gewebezellen zu verwenden. Mit Entzündungen und anderen Erkrankungen nimmt die Insulinproduktion ab, es kommt zu einer Hyperglykämie und anschließend zu einem insulinabhängigen Diabetes mellitus.

Ein weiteres Hormon ist Glucagon. Der Rhythmus seiner Sekretion ist den ganzen Tag über eintönig. Glucagon setzt Glucose aus komplexen Verbindungen frei und erhöht so den Blutzucker.

Durchgeführte Funktionen und Rolle im Stoffwechsel

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ des endokrinen Systems, das zu den Drüsen der gemischten Sekretion gehört. Es erfüllt exokrine Funktionen (Produktion von Verdauungsenzymen in der Dünndarmhöhle) und intrasekretorische Funktionen (Synthese von zuckerregulierenden Hormonen in den Blutkreislauf). Die Bauchspeicheldrüse spielt eine wichtige Rolle in unserem Leben.

  • Verdauungsfunktion - Beteiligung an der Verdauung von Lebensmitteln, die Aufteilung von Nährstoffen in einfache Verbindungen.
  • Enzymatische Funktion - Produktion und Freisetzung von Trypsin, Chymotrypsin, Carboxypeptidase, Lipase, Elastase, Amylase.
  • Hormonelle Funktion - kontinuierliche Sekretion von Insulin und Glucagon in den Blutkreislauf.

Die Rolle einzelner Enzyme

Trypsin. Es wird zunächst als Proenzym zugeordnet. Es wird in der Dünndarmhöhle aktiviert. Sobald es aktiviert ist, beginnt es andere Verdauungsenzyme zu aktivieren. Trypsin zerlegt Peptide in Aminosäuren und stimuliert die Verdauung der Hohlräume.

Lipase. Zersetzt Fette zu Fettsäuremonomeren. Es wird als Proenzym ausgeschieden, das durch die Einwirkung von Galle und Gallensäuren aktiviert wird. Beteiligt sich an der Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen. Der Lipase-Spiegel wird durch Entzündungen und andere Pathologien bestimmt.

Amylase. Pankreaszellschädigungsmarker, organspezifisches Enzym. Der Amylase-Spiegel wird in den ersten Stunden im Blut aller Patienten mit Verdacht auf Pankreasentzündung bestimmt. Amylase zerlegt komplexe Kohlenhydrate in einfache und hilft bei der Absorption von Glukose.

Elastase. Ein organspezifisches Enzym, das auf eine Zellschädigung hinweist. Funktion der Elastase - Beteiligung am Abbau von Ballaststoffen und Kollagen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)

Häufige Pathologie bei Erwachsenen, bei der eine entzündliche Läsion des Stromas und Parenchyms der Bauchspeicheldrüse vorliegt, begleitet von schweren klinischen Symptomen, Schmerzen und einer Beeinträchtigung der Struktur und Funktionen des Organs.

Wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt und andere für Pankreatitis charakteristische Entzündungssymptome:

  1. Gürtelrose Schmerzen, die nach rechts oder links ausstrahlen. Seltener nehmen Schmerzen den gesamten oberen Bauchboden ein. Die Schindelnatur des Schmerzes ist auf die nahe Lage des Plexus mesentericus superior zurückzuführen. Aufgrund seiner Struktur führt eine Reizung eines Teils des Nervs zur Ausbreitung eines Nervenimpulses auf alle benachbarten Nervenfasern. Schmerz wie ein Reifen drückt den Oberbauch. Schmerzen treten nach einer schweren Mahlzeit oder nach einem Fett auf.
  2. Dyspeptische Störungen: Übelkeit, Erbrechen, loser Stuhl (Durchfall) gemischt mit Fett. Es kann zu vermindertem Appetit, Blähungen und Rumpeln kommen.
  3. Vergiftungssymptome: Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel. In einem akuten Prozess wird eine subfebrile Körpertemperatur beobachtet. Fieberfieber ist bei Pankreatitis nicht häufig.

Diese Anzeichen sind charakteristisch für die ödematöse (anfängliche) Form der Entzündung. Mit fortschreitender Krankheit betrifft eine Entzündung immer tiefere Gewebebereiche, was letztendlich zu Nekrose und Nekrose einzelner Läppchen, zu einer Störung der Struktur und Funktionen des Organs führt. Die Klinik für diesen Zustand ist hell, der Patient benötigt sofortige ärztliche Hilfe. Dies liegt an der Tatsache, dass der Schmerz stärker ist, der Patient herumstürzt und keine bequeme Position finden kann.

Wie man eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse erkennt

Um die eine oder andere Pathologie der Bauchspeicheldrüse einschließlich einer Entzündung zu identifizieren, reicht ein Schmerzsymptom nicht aus. Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden sind vorgeschrieben.

Zu den Labormethoden gehören:

  • Klinische Blutuntersuchung zum Nachweis von Anzeichen von Entzündung und Vergiftung. Eine Beschleunigung der Erythrozytensedimentationsrate, eine Erhöhung der Leukozytenzahl und qualitative Änderungen der Leukozytenformel sprechen für eine Entzündung..
  • Blutchemie. Eine Entzündung wird durch eine Zunahme des Gesamtproteins und qualitative Veränderungen der Proteinzusammensetzung des Blutes angezeigt. Wenn im Blut ein hoher Gehalt an Amylase und anderen organspezifischen Enzymen gefunden wird, können wir sicher über die Schädigung und Zerstörung von Drüsenzellen sprechen.
  • Biochemische Analyse von Urin. Eine Schädigung und Entzündung der Drüse wird durch das Auftreten von Diastase (Amylase) im Urin angezeigt.
  • Funktionstests, die die Arbeit der Bauchspeicheldrüse anhand des Sekretionsgrades von Hormonen und Enzymen beurteilen.
  • Stuhlanalyse zur Identifizierung der Verunreinigung von unverdauten Fetten und Seifen - Steatorrhoe. Es ist ein indirektes Zeichen für eine Entzündung und Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane. Visuelle Inspektionsmethode zur Beurteilung der Struktur und Struktur der Bauchspeicheldrüse. Bei einer Entzündung im Parenchym der Drüse treten strukturelle Veränderungen auf, die der Spezialist auch mit bloßem Auge deutlich erkennen kann.
  • Die Magnetresonanztomographie ist eine Röntgenuntersuchungsmethode, die auf kontrastierenden Bereichen geringerer Dichte basiert. Die MRT wird vor der Operation durchgeführt, um den Grad der Schädigung und die Struktur des Organs sowie den Umfang der Operation zu bestimmen.
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS). Ermöglicht die Beurteilung des Zustands von Magen, Zwölffingerdarm und der Struktur der Zwölffingerdarmpapille. Wird auch zur Differentialdiagnose und genaueren Diagnose durchgeführt.

Bei Bedarf können Laparoskopie, ERCP, einfache Radiographie der Bauchhöhle, MSCT durchgeführt werden. Diese Methoden sind für die Differentialdiagnose und eine genauere Feststellung der Ätiologie und topischen Diagnose der Krankheit erforderlich..

Die endokrine Rolle der Bauchspeicheldrüse

Die Rolle der Drüse ist auch bei Diabetes mellitus wichtig. Mit dieser Pathologie nimmt die Insulinproduktion ab, der Glukosespiegel im Blut steigt an. Dies führt zur Bildung von glykiertem Hämoglobin. Letztendlich werden alle Transport- und Stoffwechselprozesse im Körper gestört, Immunität und Abwehrkräfte reduziert. Dieser Zustand kann durch parenterale oder enterale Verabreichung von exogenem Insulin kompensiert werden, was den Mangel an eigenem Hormon kompensiert..

Die Bauchspeicheldrüse, die wichtige Funktionen in unserem Körper erfüllt, trägt somit zur normalen Verdauung und Verdauung bei. Hält den Blutzucker konstant, ist an Stoffwechselprozessen beteiligt. Mit seiner Niederlage treten schwerwiegende Verstöße gegen die Homöostase auf, die Gesundheit und der Lebensstil nehmen ab. Überwachen Sie den Zustand der Bauchspeicheldrüse und lassen Sie den Verlauf möglicher Krankheiten nicht ablaufen, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Die Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse

Alle Prozesse im menschlichen Körper werden durch bestimmte Enzyme und Hormone reguliert. Sie werden von den Drüsen der inneren und äußeren Sekretion produziert. Die größte davon ist die Bauchspeicheldrüse..

Es ist der zweitgrößte Verdauungstrakt nach der Leber. Diese Drüse hat eine komplexe Struktur und erfüllt sehr wichtige Funktionen, gewährleistet normale Verdauungsprozesse sowie die Aufnahme von Glukose und verhindert so eine Erhöhung ihrer Blutmenge. Daher stört jede seiner Pathologien ernsthaft die lebenswichtigen Funktionen des gesamten Organismus..

allgemeine Eigenschaften

Bisher galt die Bauchspeicheldrüse nur als Muskel. Erst im 19. Jahrhundert wurde entdeckt, dass es sein eigenes Sekret produziert, das die Verdauung reguliert. Untersuchungen des Wissenschaftlers N. Pavlov haben ergeben, welche wichtigen Funktionen die Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper erfüllt.

Im Lateinischen heißt dieses Organ Bauchspeicheldrüse. Daher ist seine Hauptkrankheit Pankreatitis. Es ist ziemlich häufig, da die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse mit allen anderen Organen des Magen-Darm-Trakts verbunden ist. Immerhin interagiert sie mit vielen von ihnen..

Diese Drüse wird Bauchspeicheldrüse genannt, obwohl sie sich, wenn die Person aufrecht steht, hinter dem Magen befindet. Dies ist ein ziemlich großes Organ - die Größe der Bauchspeicheldrüse reicht normalerweise von 16 bis 22 cm. Es hat eine längliche Form, leicht gebogen. Seine Breite beträgt nicht mehr als 7 cm und sein Gewicht beträgt 70-80 g. Die Bildung der Bauchspeicheldrüse erfolgt bereits im 3. Monat der intrauterinen Entwicklung, und zum Zeitpunkt der Geburt des Babys betragen seine Abmessungen 5-6 mm. Mit zehn Jahren steigt es 2-3 mal an.

Ort

Nur wenige Menschen wissen, wie die Bauchspeicheldrüse aussieht, viele wissen nicht einmal, wo sie sich befindet. Dieses Organ ist das am besten geschützte aller anderen in der Bauchhöhle, da es sich tief befindet. Vorne ist es vom Magen bedeckt, zwischen ihnen befindet sich eine Fettschicht - das Omentum. Der Kopf der Drüse ist sozusagen in den Zwölffingerdarm gewickelt und dahinter durch die Wirbelsäule und die Wirbelsäulenmuskulatur geschützt.

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich horizontal und erstreckt sich über den gesamten Peritonealraum im oberen Teil. Sein größter Teil - der Kopf - befindet sich auf Höhe des 1. und 2. Lendenwirbels auf der linken Seite. Der größte Teil der Bauchspeicheldrüse befindet sich in der Mitte zwischen dem Nabel und dem unteren Brustbein. Und ihr Schwanz erreicht das linke Hypochondrium.

Die Bauchspeicheldrüse steht in engem Kontakt mit vielen Organen und großen Gefäßen. Neben dem Magen interagiert es direkt mit dem Zwölffingerdarm sowie mit den Gallenwegen. Andererseits berührt es die linke Niere und Nebenniere sowie deren Ende - die Milz. Die Aorta, die Nierengefäße und die Vena cava inferior grenzen an die Drüse dahinter und die A. mesenterica superior vorne. Es betrifft auch den großen Nervenplexus.

Struktur

Die Anatomie der menschlichen Bauchspeicheldrüse ist recht komplex. Zusätzlich zu der Tatsache, dass sein Gewebe aus mehreren Zelltypen besteht und eine mehrlappige Struktur darstellt, besteht es aus drei Abschnitten. Es gibt keine klaren Grenzen zwischen ihnen, aber bei einer erwachsenen gesunden Person ist zu sehen, dass die Drüse die Form eines Kommas hat und sich horizontal oben in der Bauchhöhle befindet. Es besteht aus einem Kopf - dies ist der größte Teil, dessen Dicke manchmal 7-8 cm erreicht - einem Körper und einem Schwanz.

Der Kopf der Drüse befindet sich im Zwölffingerdarmring rechts von der Mittellinie des Bauches. Es befindet sich neben der Leber und der Gallenblase. Sein breitester Teil bildet einen hakenförmigen Prozess. Und beim Übergang zum Körper bildet sich eine Verengung, die als Hals bezeichnet wird. Die Struktur des Drüsenkörpers ist dreieckig, er hat die Form eines Prismas. Dies ist der längste Teil davon. Der Körper ist schlank, nicht mehr als 5 cm breit. Und der Schwanz der Bauchspeicheldrüse ist noch dünner, leicht gebogen, hat die Form eines Kegels. Es befindet sich links und ist leicht nach oben gerichtet. Der Schwanz erreicht die Milz und den linken Rand des Dickdarms.

Zusätzlich ist die Struktur der Bauchspeicheldrüse durch das Vorhandensein von zwei Gewebetypen gekennzeichnet. Dies sind gewöhnliche Zellen und Stroma, dh Bindegewebe. Darin befinden sich die Blutgefäße und Kanäle der Drüse. Und die Zellen, aus denen es besteht, sind auch unterschiedlich, es gibt zwei Arten von ihnen. Jeder von ihnen erfüllt seine eigenen Funktionen..

Endokrine Zellen erfüllen eine intrasekretorische Funktion. Sie produzieren Hormone und geben diese über die angrenzenden Gefäße direkt an den Blutkreislauf ab. Solche Zellen befinden sich in getrennten Gruppen, die als Langerhans-Inseln bezeichnet werden. Sie sind meist im Schwanz der Bauchspeicheldrüse zu finden. Die Langerhans-Inseln bestehen aus vier Zelltypen, die bestimmte Hormone produzieren. Dies sind Beta-, Alpha-, Delta- und PP-Zellen.

Der Rest der Zellen - exokrine Pankreatitis - bildet das Hauptgewebe der Drüse oder des Parenchyms. Sie produzieren Verdauungsenzyme, dh sie üben eine exokrine oder exokrine Funktion aus. Es gibt viele solcher Zellcluster, die Acini genannt werden. Sie sind zu Läppchen zusammengefasst, von denen jeder seinen eigenen Ausscheidungsgang hat. Und dann verbinden sie sich zu einem gemeinsamen.

Die Bauchspeicheldrüse verfügt über ein ausgedehntes Netzwerk von Blutgefäßen. Darüber hinaus ist es mit einer Vielzahl von Nervenenden ausgestattet. Dies hilft, seine Arbeit zu regulieren und die normale Produktion von Enzymen und Hormonen sicherzustellen. Aber gerade deshalb führt jede Pathologie der Drüse zu starken Schmerzen und breitet sich häufig auf andere Organe aus..

Kanäle

Die Hauptaufgabe der Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper besteht darin, eine normale Verdauung sicherzustellen. Dies ist ihre exokrine Funktion. Der in der Drüse produzierte Pankreassaft gelangt über das Kanalsystem in den Verdauungstrakt. Sie weichen von allen kleinen Läppchen ab, aus denen jeder Abschnitt der Drüse besteht.

Alle Gänge der Bauchspeicheldrüse sind zu einem gemeinsamen, dem sogenannten Virsung-Gang, zusammengefasst. Seine Dicke beträgt 2 bis 4 mm, er verläuft vom Schwanz bis zum Kopf der Drüse ungefähr in der Mitte und dehnt sich allmählich aus. Im Bereich des Kopfes verbindet es sich meistens mit dem Gallengang. Zusammen gelangen sie durch die große Zwölffingerdarmpapille in den Zwölffingerdarm. Der Durchgang wird durch den Schließmuskel von Oddi verschlossen, wodurch verhindert wird, dass der Darminhalt zurückkehrt.

Die Physiologie der Bauchspeicheldrüse sorgt für hohen Druck in ihrem gemeinsamen Gang. Daher dringt die Galle dort nicht ein, da der Druck in den Gallengängen geringer ist. Nur einige Pathologien können zum Eindringen von Galle in die Bauchspeicheldrüse führen. Dies ist eine Verletzung seiner Funktionen, wenn die Sekretion von Pankreassaft abnimmt, Krampf des Schließmuskels von Oddi oder Verstopfung des Ganges durch einen Gallenstein. Aus diesem Grund kommt es nicht nur zu einer Stagnation des Pankreassafts in der Drüse, sondern es wird auch Galle hineingeworfen..

Diese Verbindung der Kanäle der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase wird auch zum Grund dafür, dass bei Erwachsenen bei entzündlichen Prozessen der Drüse ein obstruktiver Ikterus beobachtet wird. Schließlich verläuft ein Teil des Gallengangs durch ihren Körper und kann aufgrund von Ödemen komprimiert werden. Es führt auch häufig zur Ausbreitung einer Infektion von einem Organ auf ein anderes..

Manchmal verbindet sich einer der Kanäle aufgrund angeborener Entwicklungsanomalien nicht mit dem gemeinsamen und tritt unabhängig in den Zwölffingerdarm oben am Pankreaskopf aus. Das Vorhandensein eines solchen zusätzlichen Ganges, der Santoria genannt wird, wird bei 30% der Menschen beobachtet, dies ist keine Pathologie. Wenn der Hauptkanal verstopft ist, kann er den Ausfluss von Pankreassaft zwar nicht bewältigen, ist jedoch unbrauchbar.

Funktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein gemischtes Sekretionsorgan. Schließlich besteht es aus verschiedenen Zellen, von denen jeder bestimmte Hormone oder Enzyme produziert. Es ist der von der Drüse freigesetzte Pankreassaft, der hilft, die Nahrung normal zu verdauen. Und das Hormon Insulin, das für die Aufnahme von Glukose verantwortlich ist, wird auch von dieser Drüse produziert..

Daher erfüllt die Bauchspeicheldrüse mehrere Funktionen:

  • nimmt an Verdauungsprozessen teil;
  • produziert grundlegende Enzyme zum Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten;
  • produziert Insulin und Glucagon, um den Zuckergehalt zu regulieren.

Eine Kombination vieler Faktoren ist erforderlich, damit die Drüse ihre Funktionen korrekt ausführen kann. Ihre Gesundheit hängt von der normalen Funktion von Leber, Gallenblase, Zwölffingerdarm, der richtigen Durchblutung und der Übertragung von Nervenimpulsen ab. All dies beeinflusst seine Funktion, Masse und Struktur. Die normale Größe der Bauchspeicheldrüse bei einer gesunden Person sollte 23 cm nicht überschreiten. Und ihre Zunahme kann auf eine Pathologie hinweisen.

Verdauungsfunktion

Die Bauchspeicheldrüse produziert Pankreassaft, der die Enzyme enthält, die zum Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten aus der Nahrung benötigt werden. In nur einem Tag werden etwa 600 ml Saft produziert, manchmal kann sich seine Menge auf 2000 ml erhöhen. Art und Menge der Enzyme hängen von den Merkmalen der menschlichen Ernährung ab. Schließlich kann sich die Bauchspeicheldrüse anpassen und die Produktion genau der Enzyme stimulieren, die gerade benötigt werden.

Die Produktion von Pankreassaft beginnt, nachdem Nahrung in den Magen gelangt ist. Obwohl dieser Prozess oft schon beim Anblick von Lebensmitteln oder beim Einatmen ihres Geruchs beginnt. Gleichzeitig wird ein Signal über die Nervenfasern an die Zellen der Drüse gesendet, sie beginnen bestimmte Substanzen zu produzieren.

Die Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse produziert, werden in inaktiver Form produziert, da sie ziemlich aggressiv sind und das Gewebe der Drüse selbst verdauen können. Sie werden erst nach dem Eintritt in den Zwölffingerdarm aktiviert. Es gibt ein Enzym namens Enterokinase. Es aktiviert schnell Trypsin, das ein Aktivator für alle anderen Enzyme ist. Wenn bei bestimmten Pathologien Enterokinase in die Bauchspeicheldrüse gelangt, werden alle Enzyme aktiviert und beginnen, ihre Gewebe zu verdauen. Es kommt zu einer Entzündung, dann zu einer Nekrose und einer vollständigen Zerstörung des Organs.

Diese Drüse sezerniert verschiedene Enzyme. Einige von ihnen können Proteine, Aminosäuren und Nukleotide abbauen, andere helfen bei der Verdauung von Fetten und der Aufnahme von Kohlenhydraten:

  • Nukleasen - Ribonuklease und Desoxyribonuklease bauen DNA und RNA von Fremdorganismen ab, die in den Verdauungstrakt gelangt sind.
  • Proteasen sind am Proteinabbau beteiligt. Es gibt mehrere dieser Enzyme: Trypsin und Chymotrypsin bauen die Proteine ​​ab, die bereits teilweise im Magen verdaut wurden, Carboxypeptidase baut Aminosäuren ab und Elastase und Kollagenase bauen Bindegewebsproteine ​​und Ballaststoffe ab.
  • Enzyme, die Fette abbauen, sind sehr wichtig. Dies ist eine Lipase, die auch an der Produktion von fettlöslichen Vitaminen beteiligt ist, und Phospholipase, die die Absorption von Phospholipiden beschleunigt..

Viele Enzyme werden von der Bauchspeicheldrüse für den Abbau von Kohlenhydraten ausgeschieden. Amylase ist an der Absorption von Glucose beteiligt, baut komplexe Kohlenhydrate ab und Lactase, Sucrase und Maltase setzen Glucose aus den entsprechenden Substanzen frei.

Hormonelle Funktion

Nur wenige Menschen haben eine Ahnung, wozu die Bauchspeicheldrüse dient. Normalerweise erfahren sie es, wenn einige Pathologien auftreten. Und am häufigsten ist Diabetes mellitus. Diese Krankheit ist mit einer beeinträchtigten Glukoseabsorption verbunden. Dieser Prozess wird durch Insulin bereitgestellt, ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Wenn seine Produktion gestört wird, steigt die Menge an Glukose im Blut.

Bestimmte Zellen der Bauchspeicheldrüse, die sich auf den Langerhans-Inseln befinden, produzieren Hormone, um die Aufnahme von Kohlenhydraten zu regulieren und Stoffwechselprozesse zu normalisieren.

  • Insulin fördert die Umwandlung von Glukose in Glykogen. Diese Substanz kann sich im Muskelgewebe und in der Leber ansammeln und wird bei Bedarf verbraucht..
  • Glucagon hat den gegenteiligen Effekt: Es baut Glykogen ab und wandelt es in Glucose um.
  • Somatostatin ist erforderlich, um die Überproduktion bestimmter anderer Hormone und Enzyme zu blockieren.
  • Pankreas-Polypeptid stimuliert die Magensäureproduktion.

Jeder Mensch muss verstehen, welche wichtigen Funktionen die Bauchspeicheldrüse erfüllt. Es ist an Stoffwechselprozessen beteiligt, hält den normalen Zuckergehalt aufrecht und sorgt für die Verdauung. Verschiedene Verstöße gegen ihre Arbeit beeinträchtigen den allgemeinen Gesundheitszustand und beeinträchtigen die Lebensqualität des Menschen..

© Copyright 2021 www.ciladultdaycare.com
Zahl: 169.

Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm

2 - Bauchaorta;

3 - Vena cava inferior;

4 - Pfortader;

5 - die Oberkante der Bauchspeicheldrüse;

6 - der obere Teil des Zwölffingerdarms;

7 - der Schwanz der Bauchspeicheldrüse;

8 - der Körper der Bauchspeicheldrüse;

9 - die obere Biegung des Zwölffingerdarms;

10 - die Vorderkante der Bauchspeicheldrüse;

11 - die Unterkante der Bauchspeicheldrüse;

12 - Jejunum;

13 - der Kopf der Bauchspeicheldrüse;

14 - der absteigende Teil des Zwölffingerdarms;

15 - der aufsteigende Teil des Zwölffingerdarms;

16 - horizontaler Teil des Zwölffingerdarms;

17 - untere Biegung des Zwölffingerdarms