Pankreatitis: Symptome einer Pankreasentzündung und Behandlungsmaßnahmen

In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

  • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
  • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
  • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
  • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

  • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
  • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
  • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

  • medizinische Pankreatitis;
  • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
  • Autoimmunpankreatitis;
  • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
  • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
  • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
  • Infektionen;
  • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
  • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
  • Trauma;
  • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
  • Rauchen.

Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

  • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
  • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
  • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
  • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

  • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
  • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
  • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

Pankreasenzympräparat

Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

* Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

Symptome und Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Lokalisation des Organs befindet sich auf der Rückseite des Magens. Die Bauchspeicheldrüse ähnelt im Aussehen einem seitlich liegenden Kegel mit einer Länge von ca. 13 cm (bei Erwachsenen). Das Organ produziert eine Pankreassekretion, die die wichtigsten Enzyme (inaktiv, sie werden erst nach dem Eintritt in den Darmkörper aktiviert) zur Verdauung enthält. Durch die Gallenblase, die Leber und die Gallenwege mischt sich Pankreassaft mit der Galle und gelangt in den Darm, um den Verdauungsprozess zu starten.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Es gibt zwei häufigste Organerkrankungen:

1. Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess im Gewebe der Bauchspeicheldrüse. Es gibt zwei Arten:

  • akut;
  • chronisch;

und
2. Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist eine Entzündung des Organgewebes, die durch vorzeitige Aktivierung von Verdauungsenzymen verursacht wird (sie beginnen, das Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu "verdauen"). Der Zustand ist gefährlich, er kann bei einer Person (insbesondere bei Kindern) starke Bauchschmerzen und schmerzhaften Schock verursachen. Akute Pankreatitis erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Es tritt viel häufiger bei Männern als bei Frauen auf, was auf die Abhängigkeit einer starken Hälfte der Menschheit von starken alkoholischen Getränken zurückzuführen ist.

Krankheitssymptome

Anzeichen eines verstärkten Entzündungsprozesses im Körper der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Schmerzen im Peritoneum an den Stellen der Projektion von Leber und Bauchspeicheldrüse, die auf den Rücken und den Unterbauch ausstrahlen. Die Art des Schmerzes ist paroxysmal, manchmal kann ein Anfall bis zu mehreren Tagen dauern, ohne dass er nach Einnahme von Schmerzmitteln nachlässt. Schmerzempfindungen nehmen mit plötzlichen Bewegungen, Niesen, Lachen und Husten zu.
  • Anfälle von Übelkeit.
  • Wiederholtes Erbrechen ohne Erleichterung.
  • Dehydration (durch Erbrechen).
  • Der Patient schwitzt.
  • Kardiopalmus.
  • Apathie, verminderte Leistung.
  • Hohe Temperatur.
  • Schwindel, Ohnmacht mit einer scharfen Annahme einer aufrechten Position des Körpers.
  • Gelbfärbung der Sklera der Augen.
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum).
  • Blähungen im Oberbauch.
  • Blutdruckabfall.

Ursachen

Die Gründe für die Verstopfung des Gallengangs als Auslöser für den Beginn eines Anfalls einer akuten Pankreatitis sind:

  1. die Bildung eines Gallensteins, der den Kanal blockiert;
  2. Alkoholismus;
  3. Binge Eating;
  4. mechanische Verletzung.

Behandlung der Krankheit

Die Grundlage der klassischen Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist die Einhaltung einer Art Diät, deren Bedeutung das völlige Fehlen einer Ernährung für einen Zeitraum von 14 bis 40 Tagen ist. Flüssigkeiten und Nährstoffe werden intravenös verabreicht. Vor dem Hintergrund des tatsächlichen Hungers werden alle Flüssigkeiten und Luftblasen aus dem Magen des Patienten entfernt (ein obligatorisches Verfahren zum Erbrechen). Dies erfolgt durch Prüfen. Ein Patient mit akuter Pankreatitis befindet sich auf der Intensivstation, wo Ärzte den Zustand der Vitalfunktionen überwachen. Die medikamentöse Behandlung der akuten Pankreatitis ist wie folgt:

  • Einnahme von Antazida (Fosfalugel, Almagel, Maalox), um die Entwicklung von Magengeschwüren oder die Erosion der Organwände zu verhindern.
  • Anästhetische Injektionen von Betäubungsmitteln (Promedol) werden in extremen Fällen bei starken Schmerzen verschrieben.
  • Antibakterielle Arzneimittel sind zur Entwicklung einer Entzündung des Organgewebes angezeigt.

Im Falle einer schweren Pankreatitis (insbesondere wenn eine Infektion vorliegt) kann der Arzt eine Operation verschreiben, um zerstörte Organzellen zu entfernen und die Kanäle von Steinformationen zu befreien. Auch eine Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse (ein Tumor, der sich schnell mit Verdauungsenzymen füllt und starke Schmerzen verursacht) wird radikal behandelt. Es kann mit einem Katheter entfernt oder abgelassen werden.

Akute Pankreatitis kann chronisch werden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine sich langsam entwickelnde Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bei der das normale Gewebe durch Bindezellen ersetzt wird. Allmählich entwickeln sich Insulin- und Verdauungsenzymmängel.

Unterscheidung

Die Pankreatitis ist in mehrere Stadien unterteilt:

  1. Leichte Schwere - bei sehr seltenen kurzlebigen Exazerbationen verschwimmen die Symptome, es gibt keinen Gewichtsverlust.
  2. Durchschnittlicher Verlauf - Exazerbationen treten etwa einmal im Quartal auf, die Schmerzen sind stark, der Patient verliert an Gewicht.
  3. Eine schwere chronische Pankreatitis ist durch häufige Exazerbationen gekennzeichnet, die alle 60 Tage oder länger auftreten, und geht mit starken Schmerzen einher. Der Patient ist aufgrund von chronischem Durchfall abgemagert, bei ihm wird Diabetes mellitus und Zwölffingerdarmstenose diagnostiziert.

Symptome

Es gibt viele Fälle, in denen sich die Krankheit ein oder mehrere Jahre lang fast nicht bemerkbar gemacht hat. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten werden Anzeichen einer chronischen Form der Pankreatitis berücksichtigt:

  • Schmerzen im Solarplexus auf der rechten Seite unter den Rippen von längerer, paroxysmaler Natur, die sich einige Zeit nach einer Mahlzeit verschlimmerten;
  • Darmerkrankungen (anhaltender Durchfall);
  • Blähungen;
  • Erbrechen ohne nachfolgende Erleichterung;
  • Übelkeit;
  • mühsames Atmen;
  • saures Aufstoßen;
  • Grollen im Magen;
  • Gewichtsverlust;
  • Durchfall;
  • Appetitlosigkeit.

Einige Monate / Jahre nach dem Einsetzen einer chronischen Pankreatitis kann der Patient einen Diabetes mellitus entwickeln, der mit einem Insulinmangel verbunden ist.

Behandlung

Das Hauptprinzip zur Beendigung von Anfällen im chronischen Stadium der Pankreatitis ist die Einhaltung eines speziellen Ernährungssystems. Bei starken Schmerzen sind Essen und Trinken für 3 - 7 Tage gänzlich ausgeschlossen, Flüssigkeit und Nährstoffe werden durch Tropfer injiziert. Die medizinische Behandlung besteht aus folgenden Komponenten:

  • Analgetika und krampflösende Mittel (Baralgin, Analgin, No-Shpy, Drotaverin);
  • Antihistaminika (Suprastin, Zirteka);
  • Antazida;
  • Prokinetik (Cerucala), die bei Magen-Darm-Erkrankungen hilft;
  • Enzyme (Mezima Forte, Pancreatina);
  • Protoneninhibitoren (Rabeprazol, Omeprazol), die die sekretorische Aktivität des Organs verringern.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Krebs im Gewebe der Bauchspeicheldrüse tritt in etwa 3% aller gemeldeten Fälle von Onkologie auf. Risikofaktoren, die das Auftreten bösartiger Zellen hervorrufen können, sind:

  • Rauchen;
  • Zugehörigkeit zum männlichen Geschlecht;
  • ungesunde Ernährung mit vielen Konservierungsstoffen und Fetten;
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Pankreatitis;
  • Erkrankungen der Gallenwege (Verstopfung).

Onkologische Symptome sind:

  • Bauchschmerzen, die auf den Rücken, den unteren Rücken, die Herzregion und den Unterbauch ausstrahlen. Diese Art des Schmerzsyndroms bei Bauchspeicheldrüsenkrebs beruht auf der Kompression der Nervenenden durch den Körper..
  • Gelbsucht, Juckreiz, dunkler Urin, weißer Kot - all diese Symptome deuten darauf hin, dass der Tumor von den Gallenwegen überwältigt wird. Das Ergebnis einer anhaltenden biliären Hypertonie können Komplikationen wie Leber- und Nierenversagen sowie starke Blutungen sein.
  • Schwäche und Schwindel, Schlaflosigkeit durch starken nächtlichen Juckreiz.
  • Schneller Gewichtsverlust durch Appetitlosigkeit. Der Patient lehnt Fleisch und fetthaltige Lebensmittel rundweg ab.
  • Anfälle von Übelkeit, begleitet von Erbrechen.
  • Hohe Temperatur.
  • Allgemeine Vergiftung des Körpers.
  • Sodbrennen, ein Gefühl von Schwere, Blähungen - all diese Anzeichen manifestieren sich am lebhaftesten nach einer Mahlzeit..
  • Grauer Kot mit abstoßendem Geruch.

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird mit verschiedenen Methoden behandelt:

  1. Ein chirurgischer Eingriff (Entfernung von Tumorzellen) wird in Fällen verschrieben, in denen die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert wurde (eine frühzeitige Diagnose dieser Krankheit ist sehr selten)..
  2. Die Strahlentherapie wird verwendet, um die Wirkung nach der Operation zu festigen.
  3. Chemotherapie - Injektionen von Krebsmedikamenten, die Krebszellen im ganzen Körper abtöten.

Oft wird die Onkologie behandelt, indem mehrere Methoden gleichzeitig kombiniert werden, um eine dauerhaft positive Wirkung zu erzielen.

Wie man die Bauchspeicheldrüse wiederherstellt und stärkt: Heilmethoden?

Um zu verstehen, wie die Bauchspeicheldrüse repariert wird, müssen Sie die Mechanismen verstehen, die zu ihrer Schädigung führen. Dieser Körper hat 2 Hauptfunktionen. Das Drüsengewebe produziert Enzyme, die für die Verdauung notwendig sind. In Beta-Zellen wird Insulin synthetisiert (dies ist ein Hormon, das für die Absorption von Glukose durch Gewebe erforderlich ist). Die Fähigkeit, diese Funktionen zu normalisieren, ist nicht dieselbe. Es ist auch sehr wichtig, wie stark das Gewebe der Drüse geschädigt ist und was der Hauptfaktor ist, der die Krankheit verursacht hat.

Kann sich die Bauchspeicheldrüse selbst reparieren??

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich im Oberbauch etwas unterhalb des Magens. Sein Kopf ist nach rechts in Richtung Leber gedreht, und sein Schwanz ist nach links. Der Pankreasgang verläuft durch die gesamte Drüse, durch die der Verdauungssaft in das Lumen des Zwölffingerdarms freigesetzt wird.

Die Zellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Produktion von Enzymen und Hormonen verantwortlich sind, sind stark differenziert. Sie werden in der Gebärmutter in das Kind gelegt und verlieren mit der Bildung der Drüse die Fähigkeit, sich zu teilen. Daher ist ihr Verlust infolge des Todes irreversibel..

Aber Zellen während der Krankheit können nicht sterben, sondern beschädigt werden. Wenn die Wirkung des schädigenden Faktors aufgehört hat, beginnen Regenerationsprozesse auf zellulärer Ebene. Und trotz der Tatsache, dass die Wiederauffüllung der toten Pankreatozyten nicht erfolgt, können die verbleibenden "mit voller Kraft" wieder arbeiten. Daher ist es durchaus richtig, dass die Bauchspeicheldrüse in der Lage ist, sich selbst zu heilen..

Die Normalisierung der Bauchspeicheldrüse erfolgt schnell oder langsam, abhängig vom Zustand des Körpers sowie von der Stimmung des Patienten selbst. Die Genesung kann durch Befolgen der Diät und anderer Empfehlungen des Arztes unterstützt werden. Wenn eine große Anzahl von Zellen gestorben ist, ist es manchmal unmöglich, die Funktion des Organs vollständig wiederherzustellen, und es entwickelt sich ein Enzym- oder Insulinmangel, der eine lebenslange Erhaltungstherapie erfordert.

Erholung von Pankreatitis

Eine Erholung der Bauchspeicheldrüse nach Pankreatitis ist möglich, wenn die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert wird. Diese Krankheit wird durch eine Entzündung verursacht, die auf das Eindringen von Mikroorganismen aus dem Darm in den Drüsengang zurückzuführen ist. Und auch die Ursache können die Parasiten der Lamblia sein.

Manchmal entwickelt sich eine Pankreatitis als Folge einer Cholezystitis. Der Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse mündet durch dieselbe Öffnung wie der Gallengang in das Darmlumen. Daher können sich bei einer Entzündung der Gallenblase Mikroben auf die Bauchspeicheldrüse ausbreiten..

Pankreatitis ist akut oder chronisch. Sie sind von Natur aus ganz anders. Daher unterscheiden sich die Empfehlungen zur Normalisierung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse bei akuter und chronischer Pankreatitis. In beiden Fällen sollten Sie jedoch nicht mit einem schnellen Effekt rechnen.

Wie man die Arbeit der Bauchspeicheldrüse bei akuter Pankreatitis wiederherstellt?

Diese Krankheit entwickelt sich normalerweise plötzlich, ist schwierig und muss in der chirurgischen Abteilung behandelt werden. Der Patient entwickelt starke Schmerzen im linken Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Fieber.

Der Grund kann die Aufnahme einer großen Menge "schwerer" Lebensmittel sein: gebraten, fettig, würzig, sauer. Manchmal entwickelt sich eine akute Pankreatitis als Folge einer Alkoholverletzung. Eine der schwersten Formen der akuten Pankreatitis - die Pankreasnekrose - tritt am häufigsten vor dem Hintergrund von starkem Alkoholkonsum auf.

Bei der Entwicklung einer akuten Pankreatitis spielen eigene Enzyme eine wichtige Rolle. Reizend wirkende Lebensmittel oder Alkohol erhöhen die Sekretion von hochviskosem Pankreassaft. Wenn sein Abfluss aufgrund von Krämpfen oder erhöhtem Druck im Zwölffingerdarm schwierig ist, stagniert er in der Drüse selbst und löst den Prozess der "Selbstverdauung" des Gewebes aus..

Dieser Zustand ist sehr ernst. Um den Patienten davon abzuhalten, ist in der Anfangsphase eine vollständige Verweigerung der Nahrung für mehrere Tage erforderlich. Eine kleine Menge warmes Wasser ist erlaubt. Dies ist notwendig, damit die Drüse die Produktion von Pankreassaft vorübergehend einstellen kann. Für den gleichen Zweck werden spezielle Arzneimittel aus den Gruppen der M-Anticholinergika, Antispasmodika und Enzymblocker verschrieben. Wenn ein Teil der Bauchspeicheldrüse zerstört ist, müssen Sie manchmal eine Resektion (Entfernung eines Teils) der Bauchspeicheldrüse durchführen, um die nekrotischen Bereiche zu entfernen.

Mit einem erfolgreichen Verlauf der akuten Pankreatitis erweitert sich die Ernährung des Patienten allmählich, zunächst aufgrund der schonendsten Ernährung. Dann wird der Patient allmählich auf den gemeinsamen Tisch gebracht. Damit die Erholung von einer akuten Pankreatitis erfolgreich ist, muss fraktioniert und in kleinen Portionen gegessen werden. Es hilft der Bauchspeicheldrüse - stimuliert die normale Produktion von Pankreassaft und beugt Stagnation vor.

Es gibt eine andere Form der akuten Pankreatitis - Medikament. Es kann sich während der Einnahme von Antibiotika, Diuretika, Blutdruckpillen aus der ACE-Hemmergruppe und einigen anderen Medikamenten entwickeln. Die klinischen Manifestationen ähneln denen einer häufigen Pankreatitis. Für die Genesung ist es jedoch unter anderem erforderlich, das Medikament abzubrechen, dessen Verwendung die Krankheit verursacht hat. Manchmal tritt eine medizinische Pankreatitis in Form einer chronischen auf.

Erholt sich die Bauchspeicheldrüse bei chronischer Pankreatitis??

Chronische Pankreatitis ist milder, aber ihre Folgen sind nicht einfacher. Dies liegt daran, dass es sich lange Zeit mit minimalen Symptomen (Aufstoßen, Schweregefühl im Bauchraum, Aerosol-Gas-Ansammlung im Darm) manifestieren kann. Bestehende Entzündungen wirken sich zerstörerisch auf das Drüsengewebe aus.

Manchmal gibt es bei der Krankheit Exazerbationen, die in Form eines Anfalls von starken Schmerzen mit Übelkeit und Erbrechen auftreten. Diese Anfälle ähneln einer akuten Pankreatitis, gehen jedoch nicht mit einer massiven Freisetzung von Enzymen in das Drüsengewebe einher..

Der Mechanismus der Entwicklung einer akuten Pankreatitis ähnelt der chronischen Pankreatitis, aber die schädlichen Faktoren wirken schwächer und länger. Wenn Symptome auftreten, werden daher häufig ausgeprägte Veränderungen der Bauchspeicheldrüse diffuser Natur festgestellt. Um ernsthaft über die Genesung bei chronischer Pankreatitis zu sprechen, müssen Sie die Hauptursachen der Krankheit kennen:

  • Unsachgemäße Ernährung. Übermäßiger Gebrauch von Fett, Gewürzen, Gewürzen und Produkten mit irritierender Wirkung führt zur Bildung eines viskosen Sekrets, das die Kanäle verstopft.
  • Rauchen - es ist nicht nur reizend, sondern kann auch zu Krämpfen der glatten Muskelzellen in den Wänden der Ausscheidungsgänge führen.
  • Chronische Cholezystitis - aufgrund des Eindringens infizierter Galle in den Pankreasgang.
  • Stress und Funktionsstörungen. Durch die Störung der Beweglichkeit des Verdauungstrakts können sie zu Schwierigkeiten beim Abfluss von Pankreassaft führen.
  • Chronischer Alkoholmissbrauch.

    Die Beseitigung dieser Faktoren schafft Bedingungen für die Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse. Je früher das Problem erkannt wird, desto besser kann eine Wiederherstellung erwartet werden. Eine vollständige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten sowie jeglicher Überschüsse an Nahrungsmitteln ist wichtig. Einige Lebensmittel sollten vollständig aus der Ernährung gestrichen werden. Bei Funktionsstörungen werden manchmal spezielle Medikamente verschrieben (Iberogast, Trimedat, Duspatalin, No-Shpa)..

    Es gibt Formen der Pankreatitis, die praktisch nicht wiederherstellbar sind. Dies ist eine Autoimmun- und erbliche Pankreatitis, die sich vor dem Hintergrund einer Mukoviszidose entwickelt. Aber auch bei diesen Formularen ist die Einhaltung der Empfehlungen der Ernährung und anderer Ärzte erforderlich, damit der Patient so lange wie möglich ein normales Leben führen kann..

    Wie man die Bauchspeicheldrüse bei endokriner Dysfunktion wiederherstellt?

    Wenn Beta-Zellen sterben, nimmt die Synthese von Insulin ab, dem Hormon, das für die Glukoseaufnahme durch die Zellen verantwortlich ist. Infolgedessen reichert es sich im Blut an und wirkt sich zerstörerisch auf die Organe aus. Überschüssige Glukose wird im Urin ausgeschieden und Zellen und Gewebe leiden unter Energiehunger.

    Diese Krankheit wird Diabetes mellitus genannt. Es ist von Natur aus heterogen - es gibt verschiedene Arten davon. Das Üblichste:

  • Der erste Typ - insulinabhängig - entsteht durch Autoimmunschäden an Zellen. Entwickelt sich normalerweise in jungen Jahren, Zellen sterben unwiderruflich ab. Patienten brauchen fast sofort eine Hormontherapie - Insulininjektionen.
  • Der zweite Typ. Es entwickelt sich normalerweise im Erwachsenenalter, häufiger vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit. Mit dieser Art von Beta-Zellen sterben nicht sofort ab und verlieren nicht die Fähigkeit, Insulin zu produzieren. Es fehlt jedoch aufgrund der verringerten Empfindlichkeit der Insulinrezeptoren im Gewebe sowie aufgrund des Überschusses an verbrauchter Glukose. Die zuckersenkenden Medikamente können dazu führen, dass die Beta-Zellen für eine Weile mehr Hormon synthetisieren und der Zuckerspiegel sinkt. Sie werden jedoch bald erschöpft, insbesondere wenn die Patienten die Diät und andere Empfehlungen des Arztes nicht ordnungsgemäß befolgen. Auch diese Patienten beginnen im Laufe der Zeit Insulin zu benötigen..

    Wenn die Zellen nicht gestorben sind und sich vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit, einem Überschuss an leicht verdaulichen Kohlenhydraten in der Nahrung oder aufgrund von Insulinresistenz Diabetes entwickelt hat, können Diät, Bewegung und Gewichtsverlust die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Insulin erhöhen. Es ist unmöglich, die Anzahl der sekretierenden Beta-Zellen zu erhöhen. Zumindest gibt es im Arsenal der offiziellen Medizin kein solches Mittel, sonst gäbe es keinen Diabetiker mehr auf der Welt. Sie können die Funktion dieser Zellen leicht verbessern, indem Sie den Glukosespiegel im Blut normalisieren, da sein Überschuss toxisch ist.

    In der Alternativmedizin bietet Ayurveda Heilsysteme an, die helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Sie betreffen aber vor allem auch Patienten mit Typ-2-Diabetes.

    Erholung der Drüse nach Alkohol

    Alkoholische Läsionen der Bauchspeicheldrüse können verschiedene Formen annehmen - chronische oder akute Pankreatitis sowie Pankreasnekrose. Daher ist es notwendig, die Bauchspeicheldrüse abhängig von der Art ihrer Läsion wiederherzustellen..

    Voraussetzung ist jedoch eine vollständige Ablehnung von Alkohol in beliebigen, sogar minimalen Dosen. Es ist sinnlos, eine Krankheit zu behandeln, ohne ihre Ursache zu beseitigen. Wie lange dieser Vorgang dauern wird, hängt von der Tiefe der Läsion ab. Wenn infolge einer Alkoholverletzung ein erheblicher Teil der Zellen stirbt, kann der enzymatische Mangel lebenslang bestehen bleiben..

    Wie man die Drüse nach der Operation wiederherstellt?

    Eine Operation an der Bauchspeicheldrüse kann bei einem bösartigen oder gutartigen Tumor, bei einem Abdominaltrauma mit Organschäden sowie bei einer Pankreasnekrose durchgeführt werden. Jede Operation an der Drüse ist sehr traumatisch. Die Situation kann durch die Tatsache verschlimmert werden, dass der Patient eine präoperative Chemotherapie erhält oder an Alkoholismus leidet und der Körper daher erschöpft ist. Die Rehabilitationsphase ist in mehrere Unterperioden unterteilt:

  • Früh postoperativ - Erlös in einem Krankenhaus. Dem Patienten wird Bettruhe und Hunger verschrieben. Nach einigen Tagen kann der Patient aktiviert werden - sich setzen, spezielle Übungen durchführen, aufstehen. Eine Diät ist vorgeschrieben - Tabelle 0 oder 1 nach Pevzner (abhängig von der Schwere der Erkrankung).
  • Spät postoperativ - von der Entlassung bis 3 Monate. Die Diät erweitert sich auf 5p Tabellen. Während dieser Zeit ist es möglich, den Patienten zur weiteren Behandlung an ein Sanatorium oder eine andere medizinische und gesundheitliche Einrichtung zu überweisen..

    Eine Rückkehr zu einem normalen Lebensstil ist in etwa sechs Monaten möglich, aber Empfehlungen zur richtigen Ernährung und zum richtigen Lebensstil sowie zur Abstinenz von Alkohol müssen lebenslang beachtet werden.

    Volksheilmittel zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse

    Die Anwendung von Volksmethoden bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gleichzeitig mit den Mitteln der offiziellen Medizin kann den Genesungsprozess beschleunigen und die Abwehrkräfte des Körpers stärken. Es muss daran erinnert werden, dass Kräuter in ihrer Wirkung manchmal die gleiche Stärke wie Arzneimittel haben. Daher ist die Einhaltung der Dosierung, des Regimes unter Berücksichtigung von Indikationen und Kontraindikationen obligatorisch.

    Sie müssen Kräuter in Apotheken oder spezialisierten Reformhäusern kaufen. Sofern vom Arzt nicht anders empfohlen, müssen die Anweisungen auf der Verpackung während des Gebrauchs befolgt werden..

    Von bekannten und bewährten Volksheilmitteln: Iwan-Tee, Petersilienwurzel, Elecampane, Hirtengeldbeutelkraut, Marshmallow-Wurzel, Calamus, Cinquefoil und viele andere. Es gibt auch weniger traditionelle Mittel: Einnahme von frisch gepresstem Kartoffelsaft oder Altai-Mumieninfusion.

    Diät und Diät zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse

    Um die Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, werden je nach Schwere und Dauer der Erkrankung verschiedene Diäten verschrieben. Es ist jedoch immer notwendig, das Prinzip der Rationalität und des Nährwerts zu beachten. Die Diät sollte Proteine, Fette, Kohlenhydrate, eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Es soll helfen, das Immunsystem zu stärken.

    In der akuten Phase verwendet das Krankenhaus, wie bereits erwähnt, eine Diät von 0 oder 1 Tabelle nach Pevzner. Dies ist flüssig (Tabelle 0) oder das am meisten pürierte Lebensmittel (Tabelle 1). Es ist normalerweise nicht nötig, es zu Hause zu kochen. Zu Hause sollten sich die Patienten an die Empfehlungen halten, die der 5p-Tabelle entsprechen. Liste der zugelassenen Produkte:

    • Obst-, Milch- oder vegetarische Suppen ohne Toast,
    • Reis, Grieß, Buchweizenbrei auf dem Wasser, Nudeln,
    • mageres Fleisch und Fisch,
    • aus Gemüse: Zucchini, Blumenkohl und Pekinger Kohl, Karotten, Kartoffeln, Rüben - gekocht und püriert,
    • gebackene süße Früchte und Beeren,
    • weiß getrocknetes Brot ("gestern"), ungesäuerte Kekse und magere Kekse.

    Gebratene, geräucherte, salzige Lebensmittel, Gewürze, fetthaltiges Fleisch und Fisch sowie reichhaltige Brühen werden nicht empfohlen. Folgende Getreidearten sind verboten: Hirse, Perlgerste, Mais und Gerste. Sie sollten aber auch auf Hülsenfrüchte, Tomaten und Auberginen, Hefe- und Roggenbrot, saure Früchte verzichten.

    Die Notwendigkeit, die Bauchspeicheldrüse zu reinigen, um die Funktion wiederherzustellen

    Das Konzept, das eine oder andere Organ für seine Genesung zu "reinigen", ist im Alltag weit verbreitet. Seine Prämisse ist die Vorstellung von Krankheit als Folge der "Verschlackung" des Körpers. "Von Giftstoffen reinigen" ist in Mode gekommen.

    Diese Ansicht ist sowohl wahr als auch nicht. Einerseits kennt die Medizin nicht so viele Beispiele, bei denen festgestellt worden wäre, dass eine Person "Schlacken" hat, na ja, vielleicht Steine. Wenn andererseits das Konzept der Reinigung als Rückkehr zu einem gesunden Lebensstil behandelt wird, ist es durchaus möglich, im Krankheitsfall eine bessere Gesundheit zu erreichen..

    Und auch durch Reinigung können Sie die Verwendung von Mitteln aus dem Arsenal der traditionellen Medizin in Form von Gesundheitskursen für chronische Pankreatitis verstehen. Es gibt gute Kritiken, wenn man mehrere Stunden (abends) einen Aufguss aus Lorbeerblättern, Gemüsesäften, in Wasser eingeweichtem Buchweizen oder Kefir einnimmt..

    Wie man Pankreasenzyme wiederherstellt?

    Wenn sich infolge des pathologischen Prozesses eine exokrine Insuffizienz entwickelt hat, entwickelt der Patient Anzeichen von Verdauungsstörungen - Aufstoßen, Blähungen, Durchfall, Gewichtsverlust. Enzympräparate können in solchen Situationen helfen. Sie sollten zusammen mit der Nahrung eingenommen werden, sie enthalten Enzyme, die für die Verdauung notwendig sind. Sie kompensieren den Mangel an eigenen Verdauungssäften.

    Eine der bekanntesten Drogen ist Kreon. Es gibt billigere Analoga und Medikamente mit ähnlicher Wirkung: Mezim, Pancreatin, Panzinorm. Aber bei der Auswahl eines Arzneimittels ist der Preis nicht die Hauptsache. Die Hauptsache ist nachgewiesene Wirksamkeit. Achten Sie auch auf die Menge des Wirkstoffs in einer Tablette..

    Es ist zu beachten, dass eine Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse möglich ist, wenn infolge des pathologischen Prozesses die Funktion der Zellsekretion beeinträchtigt ist, diese jedoch nicht gestorben sind. Dann helfen Diät, Ablehnung schlechter Gewohnheiten und richtige Behandlung bei der Genesung. Wenn eine Funktionsstörung auftritt, sind möglicherweise lebenslange Ersatzmedikamente erforderlich..

    Die Bauchspeicheldrüse: Wo und wie tut es weh, Symptome, Ursachen, Behandlung

    Im Rahmen dieses Artikels werden wir über eine so häufige Erkrankung der Bauchspeicheldrüse wie Pankreatitis sprechen. Was ist die Bauchspeicheldrüse, wo befindet sich dieses Organ des Körpers und wie tut es weh?.

    Wir können sagen, dass er Glück für die Person hatte, die keine Ahnung hat, was die Bauchspeicheldrüse ist, wo sie sich befindet und wie es weh tut. In dieser Kategorie von Menschen ist in der Regel mit diesem Organ des Körpers alles in Ordnung. Eine gesunde Bauchspeicheldrüse kann ihre Funktion normal ausführen, ohne einer Person Unannehmlichkeiten zu bereiten, und nur bei entzündlichen Prozessen, die Schmerzen verursachen, macht sich das Organ bemerkbar. In dem Artikel werden wir versuchen, die Frage, wo sich die Pankreasdrüse befindet, wie und warum sie schmerzt und wie sie zu behandeln ist, genauer zu betrachten.

    Wo befindet sich die Bauchspeicheldrüse und welche Rolle spielt sie im Körper??

    Glücklicherweise oder unglücklicherweise können wir unsere Natur nicht neu erfinden. Alles, was sie braucht, gibt sie uns selbst, zusammen mit unserer Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse und allen anderen Organen.

    Aus dem einen oder anderen Grund fragen sich viele von uns früher oder später vielleicht, was die Bauchspeicheldrüse ist, wo sie sich befindet und welche funktionellen Merkmale dieses Organ in unserem Körper besitzt und wie es schmerzt, auf welche Weise diese Krankheit diagnostiziert und behandelt wird?

    Ein wenig über die Bauchspeicheldrüse

    Der Begriff "Bauchspeicheldrüse" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "alles Fleisch". Die Bauchspeicheldrüse ist ein wesentlicher Bestandteil des Verdauungssystems. Es hat zwei Hauptfunktionen:

    • Die Drüse ist in der Lage, spezielle Säfte zu produzieren, die dem Körper helfen, Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate leicht abzubauen und aufzunehmen.
    • Die Bauchspeicheldrüse scheidet Insulin aus, ein Hormon, das es dem menschlichen Körper ermöglicht, Fette und Glukose zu verwenden..

    Alle diese Funktionen der Bauchspeicheldrüse wurden zuerst von Herophilus identifiziert, einem griechischen Chirurgen und Anatom, der sogar vor Christus lebte. e. Einige Zeit später gab Ruphos, ein anderer griechischer Anatom, der Bauchspeicheldrüse ihren Namen, den wir heute noch verwenden..

    Wo befindet sich die Bauchspeicheldrüse??

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein Drüsenorgan im Oberbauch. Es liegt über dem Körper, wo sich die Rippen an der unteren Brust hinter dem Bauch treffen. Es ist eine längliche, abgeflachte Drüse, ungefähr 6 Zoll lang und kaulquappenförmig. Im rechten Teil der Bauchspeicheldrüse befindet sich der sogenannte "Kopf" (der breiteste Teil des Organs) in einer Biegung, die sich in den Zwölffingerdarm erstreckt. Die konische linke Seite der Bauchspeicheldrüse erstreckt sich leicht nach oben (als "Kopf" bezeichnet) und endet in der Nähe der Milz (als "Schwanz" bezeichnet)..

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein sehr wichtiges Organ mit zwei Hauptfunktionen:

    1. Die erste Funktion ist die Ausscheidung (die Produktion von Enzymen), über die wir weiter unten sprechen werden.
    2. Die zweite endokrine Funktion ist die Produktion sehr wichtiger Substanzen wie Insulin und Glucagon, die am Stoffwechsel von Kohlenhydraten beteiligt sind (Endokrinologie)..

    Die Hauptfunktion, die Gastroenterologen interessiert, ist die endokrine Funktion, da die Bauchspeicheldrüse Enzyme produziert, die unsere Hauptstrukturelemente von Lebensmitteln in kleinere Moleküle zerlegen, darunter: Proteine, Fette und Kohlenhydrate, die es ihnen letztendlich ermöglichen, in den Abteilungen absorbiert zu werden und sich intensiver aufzulösen Verdauungssystem.

    Wenn Sie sich die Bauchspeicheldrüse selbst ansehen, werden Sie feststellen, dass es sich um eine Weintraube handelt, und die Beeren in dieser Traube sind Scheiben, die sich mit Kanälen öffnen und wie ein Baum zu einem gemeinsamen Strom verschmelzen. Dieser Fluss öffnet sich wiederum in den Zwölffingerdarm, wo der Prozess der Nahrungsverdauung tatsächlich stattfindet..

    Somit ist diese Drüse der inneren und äußeren Sekretion in ihrer Einzigartigkeit, und ohne dieses Organ kann eine Person im Prinzip nicht existieren. Und was passiert, wenn die Bauchspeicheldrüse krank, entzündet und wund wird?.

    Was passiert mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse?

    Zunächst sollten die Faktoren diskutiert werden, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können, und abhängig davon können wir darüber sprechen, was die Krankheit verursacht.

    • In unserem Land tritt leider der chronische Alkoholkonsum in den Vordergrund. Statistische Daten zeigen, dass es in den letzten Jahrzehnten viele Patienten mit Pankreatitis gibt. Dies ist besonders ausgeprägt bei Männern und im Allgemeinen sind Männer im Gegensatz zu Frauen anfälliger für Pankreaserkrankungen, die Zahlen liegen im Bereich von 60%. Es ist der chronische Alkoholkonsum, der in den meisten Fällen zum Auftreten einer Pankreatitis beiträgt. Wir sprechen nicht über soziale Alkoholiker, nämlich den täglichen Gebrauch von alkoholischen Getränken, auch in Form von Bier oder Wein, mit einem gewissen Systematismus..
    • Der zweitwichtigste Faktor ist die Magen-Darm-Erkrankung. Diese Pathologie ist sowohl bei Frauen als auch bei Männern vorherrschend. Bis zu 50-60% der Pankreatitis-Erkrankungen bei Frauen sind mit Cholelithiasis assoziiert.
    • Der nächste sehr wichtige Faktor sind Stoffwechselstörungen, da Menschen, insbesondere Frauen über 50, in der Regel übergewichtig sind und das Fett, das sich unter der Haut und dem Fettgewebe ansammelt, in der Regel sozusagen die Leber "stopft" und die Bauchspeicheldrüse verursacht Funktionsstörungen.
    • Darüber hinaus können Virusinfektionen durchaus zu einer chronischen Pankreatitis führen. Aufgrund der hohen unkontrollierten Medikamenteneinnahme leiden Patienten heute an einer sogenannten "Drogen" -Pankreatitis. In Anbetracht der Tatsache, dass der Magen-Darm-Trakt ein großes und komplexes System ist, wird jede Funktionsstörung, beispielsweise vom Zwölffingerdarm, der Magen sofort reflektiert und auf das benachbarte Organ, das die Bauchspeicheldrüse ist.

    Was ist im Allgemeinen eine chronische Pankreatitis? Dies ist ein fortschreitender chronischer Entzündungsprozess, da die Krankheit nicht in einem Stadium aufhört, sondern ständig zunimmt und zu schwerwiegenden negativen Folgen führt. Der Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse selbst dauert mehr als 6 Monate und geht allmählich zur Atrophie über, dh wenn die Zellen ihre Funktion verlieren. Das Endstadium der Krankheit führt zu Fibrose und zur Bildung von unnötigem nicht funktionierendem Gewebe.

    Somit ist es im Allgemeinen möglich, eine chronische Pankreatitis zu charakterisieren. Fast jeder ist ausnahmslos Risikofaktoren ausgesetzt.

    Der Einfluss der Vererbung auf das Auftreten der Krankheit

    Auf der Grundlage von Untersuchungen wurde festgestellt, dass der erbliche Faktor das mögliche Auftreten einer Pankreaserkrankung wie Pankreatitis bei einer Person stark beeinflusst. Darüber hinaus kann der Erbfaktor eine führende Rolle spielen. Obwohl die Vererbung den Körper dem Auftreten einer Pankreatitis aussetzt, ist sie dennoch nicht in der Lage, sie zu provozieren. Nur der Mensch selbst kann aufgrund seines Lebensstils seinen Körper in einen solchen Zustand führen.

    Symptome einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung

    Je nachdem, wie schnell die Krankheit beginnt, ist es eine akute Pankreatitis, die sich in eine chronische oder langsame, träge Krankheit verwandelt hat. Wir haben hier zwei verschiedene Kliniken. Wenn es sich um eine akute Erkrankung handelt, ist dies natürlich mit Schmerzen verbunden. Der Bereich der Bauchspeicheldrüse, der vom Tumor betroffen ist, wird sicherlich Schmerzen verursachen. Wenn dies der Kopf der Bauchspeicheldrüse ist, befindet er sich in der Regel in der Mitte des Abdomens und des rechten Hypochondriums, und wenn dies der Körper ist, dann ist es das Zentrum und das linke Hypochondrium, die in die Lendengegend gehen. Der Schmerz, der in das Hypochondrium geht, nennen die Patienten den Gürtel, das heißt, eine helle Eigenschaft wird vom Patienten selbst gegeben. Der Schmerz ist ziemlich intensiv und wird von krampflösenden Mitteln schlecht zitiert. Übelkeit, Erbrechen und Unbezwingbarkeit bringen keine Linderung, abhängig von anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts. Eine allgemeine Vergiftung des Körpers kann auftreten, begleitet von Schwäche, Schwindel usw..

    Wenn es sich um eine chronische Pankreatitis handelt, entwickelt sie sich in der Regel allmählich und wir können sagen, dass sich die Patienten an Beschwerden gewöhnen, dh an erste Beschwerden über Blähungen, Schweregefühl nach dem Essen, kleine Kribbeln usw. Allmählich macht sich die Krankheit bemerkbar. Eines der ersten und sehr wichtigen Symptome einer Pankreaserkrankung ist der lose Stuhl aufgrund eines Mangels an Enzymen, die von der Drüse ausgeschieden werden. In einigen Fällen kann auch ein trockener Mund auftreten, dies ist jedoch kein ausgeprägtes Symptom für eine Pankreatitis..

    Warum Pankreatitis nicht ignoriert werden kann und sicher sein, die Behandlung zu beginnen

    Jede Verschlechterung führt zu einer Verschlechterung der Lebensqualität der Patienten, obwohl sie sich daran gewöhnen. In jedem Fall ist ein gewisses Unbehagen zu spüren. Wenn Sie beispielsweise nach einer halben Stunde eine kleine Portion essen, kann dies zu Blähungen und Schweregefühl im Bauch führen. Dies ist erstens und zweitens eine der gewaltigen Komplikationen der chronischen Pankreatitis die akute Pankreatitis, die zu Nekrose führen kann, und dies ist eine ganz andere Geschichte. Es handelt sich um eine chirurgische Pathologie mit einer Sterblichkeitsrate von über 50%. In diesem Fall leidet nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern die sekretierten Enzyme können in den Blutkreislauf gelangen und schwere Vergiftungen und Funktionsstörungen anderer Organe und Systeme verursachen.

    Die Bildung von Zysten und Pseudozysten ist ebenfalls möglich. Chronische Pankreatitis kann sich leicht sogar zu Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickeln. Und für Menschen mit einer Grunderkrankung in Form einer Pankreatitis sind die Risiken sehr hoch. All dies deutet darauf hin, dass die Folgen einer Pankreaserkrankung sehr, sehr schwerwiegend sein können..

    Wer befasst sich mit der Behandlung der Bauchspeicheldrüse

    Therapeuten und Gastroenterologen beschäftigen sich in der Regel mit dieser Pathologie. Zunächst wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt, dh eine Untersuchung mit Ultraschall. Auf diese Weise können Sie diese Diagnose stellen, eine begleitende Pathologie ausschließen und sehen, wie weit der Krankheitsprozess fortgeschritten ist. Wenn Spezialisten etwas beunruhigen, wird eine zusätzliche berechnete und Magnetresonanztomographie durchgeführt.

    Welche anderen Diagnosetypen gibt es und welche sind wichtig?

    In Kliniken wird zusätzlich zu den oben genannten Methoden zur Erkennung der Krankheit die Methode der Fibrogastroskopie verwendet, mit der Sie die Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms ausschließen können, da sich dort der Mund des Ganges öffnet und in der Regel Entzündungs- und Tumorprozesse zu schwerwiegenden Störungen führen können. Natürlich gibt es biochemische Blutuntersuchungen (erweitertes Spektrum, sogenanntes gastroenterologisches Panel), eine allgemeine Kotanalyse, die ganz klar zeigen kann, was der Patient verdaut und was nicht und ob sein Körper genügend Enzyme erhält oder ob ein bestimmter Mangel vorliegt. Dies ist im Prinzip der gesamte Umfang möglicher professioneller hochwirksamer Diagnosemethoden..

    HINWEIS: Mit modernen Diagnose- und Erkennungsmethoden können Sie schnell und vor allem eine Diagnose mit einem hohen Maß an Genauigkeit stellen und direkt mit der Behandlung beginnen. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, welche Diagnosemethoden existieren und welche heute am effektivsten sind..

    Für die Behandlung eines Organs muss er für physiologische Ruhe sorgen, dh versuchen, es von den Prozessen auszuschalten, denen er ausgesetzt ist. Zu diesem Zweck werden dem Patienten spezielle Enzympräparate zugewiesen, die die erste Nummer in der Spalte haben. Die Sache ist, dass, wenn Enzyme mit Nahrungsmitteln in Form von Tabletten in den Körper gelangen, bestimmte Rezeptoren der Bauchspeicheldrüse ein Signal geben, damit sie diese nicht produziert, dh ein wenig entspannt. Das größte Missverständnis der Patienten ist, dass sie den Eindruck haben, dass diese Medikamente nicht lange eingenommen werden können, weil man sich an sie gewöhnen kann und das Eisen sie nicht in einem angemessenen Volumen produziert, aber dies ist tatsächlich ein Mythos. Enzympräparate sind bereits über hundert Jahre alt und keine Forschung hat bestätigt, dass sie die Funktion der Drüse in irgendeiner Weise verändern können. Ebenfalls verwendet werden sogenannte Sekretalytika, die den Säuregehalt von Magensaft senken können. In einigen Fällen werden sie früher als Enzympräparate verschrieben, da der Hauptfaktor, der die Pankreas zur Saftproduktion veranlasst, Säure ist (aggressive Umgebung).

    Chronische Pankreatitis bezieht sich auf säureabhängige Pathologien und ist in 90% der Fälle sauer. Darüber hinaus können Enzyme in einer sauren Umgebung nicht wirken, sodass ihre Wirksamkeit zusammen mit diesen Arzneimitteln zunimmt. In der Regel erhalten Patienten krampflösende Mittel, da ein Druckanstieg im Pankreasgang, und dies geschieht während einer Entzündung, ziemlich starke Schmerzen hervorruft, die häufig von Schwere begleitet werden. Daher ist eine Entspannung der Wände und des Mundkanals selbst erforderlich, um eine positive Wirkung zu erzielen. Sie können Mineralwässer aus nichtmedizinischen Produkten verwenden, jedoch nur, wenn diese eine alkalische Zusammensetzung haben, z. B. "Borjomi", "Essentuki" usw. Dies ist der Hauptsatz, der bei der Behandlung von Pankreatitis verwendet wird.

    Was können Vegetarier und Fleischesser mit Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse essen und wer ist anfälliger für diese Krankheit?

    In der Tat ist dies eine ziemlich interessante und gleichzeitig globale Frage. In der Medizin ist der Vegetarismus im Allgemeinen nicht eindeutig. Wenn Sie diese Frage jedoch speziell beantworten, hängt alles davon ab, welche Art von Fleisch Sie essen, denn es gibt fetthaltige Sorten sowie magerere Fleischsorten, die für den Körper weniger schädlich sind. Die Art von Menschen, deren Ernährung von Schweinefleisch oder Lammfleisch dominiert wird, hat natürlich ein höheres Risiko, an Pankreatitis zu erkranken. Es gibt jedoch keine spezifischen statistischen Daten darüber, wie hoch das Risiko einer Pankreatitis bei dieser oder jener Personengruppe ist..

    Ein paar Worte zur Diät-Therapie

    Die Ernährung bei Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse sollte streng ausgewogen sein, es sollte klar verstanden werden, was Sie essen können und was nicht. Es ist notwendig, ein ungefähres Diätmenü für Pankreas-Pankreatitis zu erstellen. Zunächst sollten Patienten von der Ernährung mit fetthaltigen Lebensmitteln ausgeschlossen werden, die tierische Fette enthalten. Zu den wichtigsten tierischen Produkten gehören Fleisch- und Milchprodukte, zu denen wiederum Sauerrahm und Hüttenkäse gehören. Wenn möglich, wird empfohlen, Butter von der Ernährung auszuschließen und stattdessen Pflanzenöl zu verwenden. Sauer gebraten, geräuchert, eingelegt sind all jene Produkte, die den Säuregehalt von Magensaft erhöhen und infolgedessen die Bauchspeicheldrüse dazu zwingen können, aktiv Enzyme zu produzieren.

    Ist es möglich, rohes Gemüse und Obst mit Pankreatitis zu essen?

    Es hängt alles von der Bühne ab. Wenn es um eine Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüse geht, sind Volkswahrheiten wie Kälte, Hunger und Ruhe genau das, was der Patient braucht. In einigen Fällen wird dem Patienten eine Semi-Hunger-Diät verschrieben, mit der die Bauchspeicheldrüse für eine bestimmte Zeit fast vollständig ausgeschaltet werden kann.

    HINWEIS: Eine Person mit einer Pankreaserkrankung ist einfach dazu verdammt, eine strenge Diät einzuhalten, um keine Exazerbationen zu verursachen.

    Leider ist Pankreatitis kein Magengeschwür, das geheilt werden kann und dann ein paar Jahre lang friedlich lebt. Die Bauchspeicheldrüse ist ein alarmierendes Organ des Körpers. Und die wunderbare Remission, die bei einer Mahlzeit erreicht werden kann, führt zu einem weiteren Zyklus von Forschung, Behandlung und allem anderen..

    Fassen wir zusammen:

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein ziemlich komplexes und lebenswichtiges Organ, ohne das menschliche Existenz einfach unmöglich ist. Die Krankheit kann bei jeder Person auftreten und es gibt viele Gründe dafür. Es ist strengstens verboten, dieses Organ durch übermäßigen Konsum von Alkohol und fetthaltigen krebserregenden Lebensmitteln zu provozieren. Wir hoffen, dass Sie nach dem Lesen unseres Artikels erfahren haben, was die Bauchspeicheldrüse ist, wo sie sich befindet und wie sie schmerzt, welche Symptome auftreten und wie sie im Falle einer Entzündung diagnostiziert und behandelt werden kann.