Pankreatitis: Symptome einer Pankreasentzündung und Behandlungsmaßnahmen

In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

  • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
  • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
  • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
  • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

  • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
  • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
  • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

  • medizinische Pankreatitis;
  • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
  • Autoimmunpankreatitis;
  • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
  • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
  • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
  • Infektionen;
  • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
  • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
  • Trauma;
  • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
  • Rauchen.

Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

  • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
  • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
  • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
  • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

  • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
  • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
  • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

Pankreasenzympräparat

Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

* Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

Welche Hormone produziert die Bauchspeicheldrüse?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein unverzichtbares Organ im menschlichen Körper, das für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist, die den normalen Verlauf von Verdauungs- und Stoffwechselprozessen gewährleisten. Er ist jedoch häufig negativen Faktoren ausgesetzt. Seine Arbeit ist gestört, was zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führt. Pankreashormone werden von keinem Organ mehr produziert. Wenn ihre Produktivität abnimmt, wird einer Person eine lebenslange Ersatztherapie verschrieben, die die Aufrechterhaltung verschiedener Prozesse im Körper gewährleistet, die für ein normales Leben notwendig sind.

Orgelstruktur und Funktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist die größte Drüse im menschlichen Körper. Es hat eine längliche Form und befindet sich hinter dem Magen, dicht neben dem Zwölffingerdarm und der Milz. Seine Länge bei einem Erwachsenen beträgt 13-20 cm und sein Gewicht beträgt ungefähr 60-80 g.

Die Drüse besteht aus 3 Hauptteilen - Kopf, Körper und Schwanz, auf denen sich zahlreiche Inseln befinden, die von bestimmten Verdauungssubstanzen und Hormonen ausgeschieden werden. Darüber hinaus sind in den Strukturgeweben dieses Organs Nervenenden und Ganglien, Gefäße und Ausscheidungsgänge vorhanden, die den Abfluss von Verdauungsenzymen und anderen von der Bauchspeicheldrüse produzierten Substanzen in den Zwölffingerdarm sicherstellen..

In Anbetracht der Tatsache, dass es viele Inseln der Bauchspeicheldrüse gibt und alle ihre Funktionen erfüllen, ist dieses Organ in zwei Hauptteile unterteilt:

  • endokrine,
  • exokrine.

Endokriner Teil

Im endokrinen Teil gibt es viele Inseln, die herkömmlicherweise in Pankreas- und Langerhans-Inseln unterteilt sind. Ihr Unterschied liegt nicht nur in der Zellstruktur, sondern auch in den morphologischen und physikochemischen Eigenschaften. Die Langerhans-Inseln enthalten endokrine Zellen, die für die Produktion bestimmter Hormone verantwortlich sind, ohne die die Regulierung von Stoffwechselprozessen im Körper unmöglich wird..


Langerhans-Bauchspeicheldrüseninseln

Und wenn wir darüber sprechen, welche Hormone die Bauchspeicheldrüse oder vielmehr ihre Langerhans-Inseln produziert, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Insulin,
  • Glucagon,
  • c-Peptid,
  • Somatostatin,
  • Thyroliberin,
  • Gastrin.

Darüber hinaus haben alle endokrinen Zellen der Bauchspeicheldrüse ihre eigenen Unterschiede und Namen:

  • Alpha-Zellen. Sie nehmen fast 20% der Gesamtzahl der Zellen in der Bauchspeicheldrüse ein. Ihre Hauptfunktion ist die Herstellung von Glucagon.
  • Beta-Zellen. Sie machen den größten Teil der Drüse aus und nehmen 70% der Gesamtzahl der Zellen in diesem Organ ein. Ihre Funktion ist die Synthese von Insulin, das für den Abbau und den Transport von Glukose in das Körpergewebe verantwortlich ist. Trotz ihrer Anzahl sind Beta-Zellen am anfälligsten. Unter dem Einfluss negativer Faktoren (Alter, falsche Essgewohnheiten usw.) wird ihre Funktionalität beeinträchtigt und sie werden beschädigt, was die Hauptursache für verschiedene Gesundheitsprobleme ist.
  • Delta-Zellen. Ihre Anzahl ist sehr gering. Sie nehmen nur 5-10% der Gesamtzahl der Pankreaszellen ein. Sind in der Produktion von Somatostatin beschäftigt.
  • PP-Zellen. Besetzen Sie einen kleinen Teil der Bauchspeicheldrüse (ca. 2-5%) und tragen Sie zur Synthese des Pankreas-Polypeptids bei.

Die Rolle der Hormone im Körper, die vom endokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse produziert werden, ist nicht die letzte. Wenn man über die Funktionen der endokrinen Zellen der Drüse spricht, darf man ein weiteres wichtiges Hormon erwähnen - das C-Peptid, das den Stoffwechsel von Kohlenhydraten reguliert und ein Insulinmolekül ist. Das Fehlen dieses speziellen Hormons führt häufig zu Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels und zur Entwicklung verschiedener Krankheiten, einschließlich Diabetes mellitus, der bei Menschen im Alter von 30 bis 45 Jahren sehr häufig auftritt.

Exokriner Teil

Der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse besteht aus Ausscheidungsgängen, durch die alle von diesem Organ produzierten Verdauungsenzyme direkt in den Zwölffingerdarm gelangen. Darüber hinaus ist die Anzahl dieser Kanäle einfach enorm. Es macht fast 95% der Gesamtmasse der Drüse aus.


Die Struktur der exokrinen Bauchspeicheldrüse

Die Zellen, aus denen die exokrine Bauchspeicheldrüse besteht, haben eine sehr wichtige Funktion. Sie sind es, die die Synthese von Pankreassaft durchführen, der die Enzyme enthält, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln und die normale Aufnahme von Nährstoffen notwendig sind.

Funktionen von Pankreashormonen

Im menschlichen Körper werden verschiedene Pankreashormone produziert und ihre Funktionen sind natürlich sehr unterschiedlich. Jedes Hormon ist etwas Besonderes und das Fehlen mindestens eines davon führt zu unterschiedlichen Störungen.

Insulin

Dieses Hormon gehört zur Kategorie der Polypeptidhormone mit einer komplexen Strukturstruktur. Insulin besteht aus 2 Ketten, die durch chemische Brücken miteinander verbunden sind.

Dieses Pankreashormon hat sehr wichtige Funktionen. Seine Wirkung zielt darauf ab, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren, indem Glukose in leichtere Verbindungen zerlegt und in den Zellen und Geweben des Körpers verteilt wird, wodurch sie mit der für eine normale Funktion erforderlichen Energie gesättigt werden.


Insulinsynthese durch die Bauchspeicheldrüse

Darüber hinaus liefert Insulin die Speicherung von Glykogen in den Muskeln und in der Leber, das es auch durch bestimmte Reaktionen aus Glukose erzeugt. Diese Substanz (Glykogen) ist auch für den menschlichen Körper wichtig, da sie bei Glukosemangel (z. B. bei erhöhter körperlicher Anstrengung) ihre Sättigung mit Energie versorgt..

Dank Insulin treten in der Leber auch keine Glykogenolyse und Glykoneogenese auf, die die normale Funktion dieses Organs beeinträchtigen. Und Insulin beeinflusst auch den Prozess des Fettabbaus, verhindert, dass es unnötig abgebaut wird, und verhindert die Bildung von Ketonkörpern im Körper..

Glucagon

Ein weiteres Hormon, das die Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Es gehört ebenfalls zur Kategorie der Polypeptidhormone, hat aber nur eine Aminosäurekette. Die Funktionalität von Glucagon ist das Gegenteil von der von Insulin. Das heißt, seine Wirkung zielt darauf ab, Lipide in Fettgeweben abzubauen und die Konzentration von Glukose im Blut zu erhöhen, deren Produktivität von Leberzellen besetzt wird. Trotzdem verhindert Glucagon auch, dass der Blutzucker über den Normalwert ansteigt, und übt seine eigene Verteidigung aus.

Vergessen Sie aber nicht, dass die Bauchspeicheldrüse auch andere Hormone produziert, die ebenfalls an der Normalisierung des Blutzuckerspiegels beteiligt sind. Und dazu gehören Cortisol, Adrenalin und Wachstumshormon. Im Gegensatz zu diesen Hormonen reguliert Glucagon jedoch auch das Cholesterin im Blut und hilft bei der Reparatur beschädigter Leberzellen. In diesem Fall fördert Glucagon die Ausscheidung von Salzen aus dem Körper, die sich in den Gelenken und Nieren ablagern und eine Art Ablagerungen bilden, die zum Auftreten von Ödemen führen.


Molekülstruktur von Glucagon

Glucagon spielt trotz seiner entgegengesetzten Wirkung zu Insulin eine sehr wichtige Rolle im Körper. Durch seinen Mangel wird die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse gestört und das Risiko, bösartige Tumoren zu entwickeln, steigt um ein Vielfaches.

Somatostatin

Dieses Hormon ist auch Polypeptid. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Produktivität anderer Pankreashormone zu regulieren. Denn wenn sie nicht gehemmt werden, wird im Körper ein Hormonüberschuss beobachtet, der sich auch negativ auf den Gesundheitszustand auswirkt.

Darüber hinaus hilft Somatostatin, die Produktion von Verdauungsenzymen und Galle zu verlangsamen, was ebenfalls sehr wichtig ist, da bei ständiger Synthese schwerwiegende Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten, darunter Pankreatitis, Gastritis, Magengeschwür usw..

Es ist seit langem bekannt, dass Somatostatin künstlich produziert wird, wodurch es zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet werden kann, bei denen ein Überschuss an Wachstumshormonen im Körper vorhanden ist (Akromegalie), was zu einer Zunahme verschiedener Körperteile und seiner abnormalen Struktur führt.

Störung der Sekretion von Pankreashormonen

Der menschliche Körper hat eine komplexe Struktur. Und alle darin ablaufenden Prozesse sind noch nicht bis zum Ende untersucht worden. Die Rolle der Bauchspeicheldrüse und ihrer Hormone ist jedoch seit langem bekannt. Ohne sie wird der normale Verlauf von Verdauungs- und Stoffwechselprozessen einfach unmöglich..

Wenn eine Person eine Abnahme der Produktion von Pankreashormonen erfährt, beginnt sie verschiedene Krankheiten zu entwickeln, die gekennzeichnet sind durch:

  • Schmerzen im Hypochondrium,
  • Stuhlstörung,
  • Schweregefühl im Magen,
  • erhöhte Vergasung,
  • schlechter Schlaf und erhöhte Nervosität,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • trockener Mund usw..


Pankreaszellen sind sehr anfällig, und wenn sie beschädigt werden, wird die Arbeit des gesamten Körpers gestört

Wenn mindestens ein Symptom auftritt, das auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hinweist, ist Folgendes unbedingt erforderlich:

  • Blutbiochemie,
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin,
  • Gastroendoskopie,
  • Ultraschalluntersuchung des Verdauungstraktes,
  • CT usw..

Wenn nach den Ergebnissen der Untersuchung eine verminderte Sekretion von Pankreashormonen festgestellt wurde, werden hormonelle Präparate verschrieben, die die Wiederauffüllung ihres Mangels und die Normalisierung der Verdauungs- und Stoffwechselprozesse sicherstellen. Daneben wird aber auch eine zusätzliche Behandlung angewendet, deren Wirkung darauf abzielt, die eigentliche Ursache für das Auftreten solcher Störungen im Körper zu beseitigen. Unter diesen können entzündungshemmende Medikamente, krampflösende Mittel und Blocker verschiedener Rezeptoren usw. sein..

Es versteht sich, dass die Bauchspeicheldrüse das Hauptorgan des Verdauungssystems ist. Seine Arbeit ist komplex und verletzlich, daher sollte er vor seiner Kindheit geschützt werden, seine Ernährung sorgfältig überwachen und verschiedene Versuchungen in Form von Alkohol- oder Tabakrauchen vermeiden. All dies kann die Bauchspeicheldrüse leicht deaktivieren, was sich negativ auf die Funktionalität des gesamten Organismus auswirkt..

Was produziert die Bauchspeicheldrüse und welche Funktionen hat sie??

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Art Herz des Verdauungstrakts, das die in den Magen gelangenden Produkte in Substanzen umwandelt, die für jede Körperzelle verständlich sind. Darüber hinaus wird diesem Körper vorgeworfen, an Diabetes zu erkranken. Was produziert die Bauchspeicheldrüse? Wirklich so viel hängt von ihr im Körper ab?

Anatomie der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse ist die zweitgrößte Drüse im Körper und befindet sich unterhalb und hinter dem Magen auf Höhe der ersten vier Körper der Lendenwirbel. Die Drüse ist mit einer Bindegewebskapsel bedeckt. Im Inneren besteht es aus einer großen Anzahl von Läppchen, die durch Bindegewebsstränge getrennt sind; Letztere wickeln sich um Ausscheidungsgänge, Nerven und Gefäße unterschiedlicher Größe.

Das Organ erstreckt sich von der Milz links bis zur Biegung des Zwölffingerdarms und besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper und Schwanz. Fettgewebe befindet sich um die Drüse herum und je größer das Körpergewicht einer Person ist, desto dicker ist die Lipozytenschicht.

Im Bereich des Schwanzes, der an die Milz grenzt, beginnt der Hauptgang und sammelt Pankreas-Enzyme aus den kleineren Gängen. Dieser Gang verläuft durch den gesamten Körper und Kopf und öffnet sich in einer speziell ausgewählten Struktur im Zwölffingerdarm - der Zwölffingerdarmpapille. Der Kopf hat einen zusätzlichen Kanal für Pankreassaft, der entweder mit dem Hauptgang verschmelzen oder sich in den Zwölffingerdarm öffnen kann. Alle diese Kanäle sind der exokrine Teil der Drüse. Die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschiedenen Hormone, auf die weiter unten eingegangen wird, werden aus speziellen endokrinen Zellen direkt ins Blut freigesetzt.

Die Masse eines Organs in der Jugend beträgt etwa 90 Gramm, im Alter nimmt sie auf 50 g ab, was mit einer Abnahme des Prozentsatzes der Drüsenzellen verbunden ist, deren Ersatz durch Bindegewebe.

Funktionen der Drüse

Die Struktur der Bauchspeicheldrüse bietet die Möglichkeit, zwei Funktionen auszuführen - exokrine und endokrine. Dies ist eine sehr interessante Kombination, die wir genauer betrachten werden..

Exokrine Funktion

Die Bauchspeicheldrüse synthetisiert täglich etwa 2 Liter speziellen Pankreassaft. Der Hauptteil dieses Saftes sind die in den Acini gebildeten Enzyme. Das:

  • Laktase;
  • Lipase;
  • Maltase;
  • Trypsin;
  • Chymotrypsin
  • einige andere.

Jedes der Enzyme soll eine bestimmte Struktur abbauen. So baut Lipase Fette zu Fettsäuren ab, Laktase verarbeitet Milchlaktose und Trypsin bildet Aminosäuren aus Proteinen. Für weitere Informationen zu diesem Thema empfehlen wir Ihnen, den Artikel über Pankreasenzyme zu lesen.

Dieser Pankreassaft wird als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme ausgeschieden. Der Höhepunkt der sekretorischen Aktivität der Drüse wird 1-3 Stunden nach einer Mahlzeit beobachtet, die Dauer ihrer Arbeit hängt von der Art der aufgenommenen Nahrung ab (Protein wird länger abgebaut). Die Sekretion von Pankreassaft wird durch hormonähnliche Substanzen reguliert, die im Magen produziert werden - Pancreosimin, Gastrin und Sekretin.

Die gefährlichsten Enzyme, die in der Lage sind, ihr eigenes Gewebe zu verdauen (bei akuter Pankreatitis), sind Trypsin und Chymotrypsin. Sie werden in Form von inaktiven Substanzen - Enzymen - in die Kanäle freigesetzt. Nur im Zwölffingerdarm werden die Enzyme in Kombination mit der Substanz durch Enterokinase in vollwertige Enzyme umgewandelt.

Warnung! Eine Biopsie der Bauchspeicheldrüse wird nur durchgeführt, wenn dies unbedingt erforderlich ist, da die Gefahr besteht, dass die Selbstverdauung von Geweben beginnt.

Endokrine Funktion

Unter den Acini gibt es Zellabschnitte, in denen es keine Ausscheidungskanäle gibt - Langerhans-Inseln. Dies sind die endokrinen Drüsen. Die wichtigsten auf den Inseln produzierten Pankreashormone sind Glucagon, Insulin und Somatostatin. Jeder von ihnen wird in seinem eigenen Zelltyp synthetisiert:

  • ɑ-Zellen synthetisieren Glucagon;
  • β-Zellen produzieren Insulin;
  • Somatostatin wird in δ-Zellen synthetisiert;
  • PP-Zellen sezernieren eine hormonähnliche Substanz - Pankreas-Polypeptid;
  • D1-Zellen produzieren vasointestinales Peptid.

Auch in der Bauchspeicheldrüse werden die Hormone Thyroliberin in geringen Mengen (aktiviert die Produktion von Schilddrüsenhormonen), Somatoliberin (fördert die Synthese von Wachstumshormonen), Gastrin und Lipocain synthetisiert. Jede endokrine Zelle ist so angeordnet, dass ihre Substanzen direkt in das Gefäß ausgeschieden werden, das die Langerhans-Inseln im Überfluss umhüllt.

Wir haben herausgefunden, welche Hormone die Bauchspeicheldrüse produziert. Lassen Sie uns nun die Funktion der wichtigsten analysieren..

  1. Insulin. Sein Name kommt vom Wort "Insula", dh "Insel". Die Hauptfunktion dieser Substanz besteht darin, Blutzucker zur Bereitstellung intrazellulärer Energie zu verwenden. Gleichzeitig nimmt der Gehalt dieses einfachen Kohlenhydrats im Blut ab..
  2. Glucagon ist ein Insulinantagonist. Es nimmt mit einer Abnahme der Blutzuckerkonzentration unter den Normalwert zu und bewirkt die Umwandlung von Leberglucagon in dieses einfache Kohlenhydrat. Infolgedessen normalisiert sich die Glykämie für kurze Zeit wieder (bis eine Person isst). Dieses Hormon unterdrückt auch die Sekretion von Magensaft und "spornt" den Stoffwechsel von Fetten im Körper an.
  3. Somatostatin. Seine Funktion ist es, die Synthese der verbleibenden Hormone der Drüse zu hemmen. Diese Eigenschaft wird bei der Behandlung von akuten Drüsenentzündungen verwendet, wenn ein synthetisches Analogon dieses Hormons verwendet wird.

Welche Hormone und warum produziert die Bauchspeicheldrüse?

Pankreas endokrines Organ

Die Bauchspeicheldrüse ist ein inneres Organ, das viele wichtige Funktionen für den Körper erfüllt. Er ist verantwortlich für den Verdauungsprozess, produziert die notwendigen Enzyme, ohne die Nährstoffe nicht aufgenommen würden. Dieses Organ ist auch für Stoffwechselprozesse verantwortlich - es produziert Hormone, die durch das Blut in alle Gewebe und Systeme eindringen.

Von besonderer Bedeutung sind die Langerhans-Inseln, die 3% der Gesamtmasse des Organs wiegen. Sie sind verantwortlich für die Produktion von biologisch aktiven Substanzen

Die wichtigsten Pankreashormone sind:

  • Glucagon - Produziert von Alpha-Zellen.
  • Insulin - produziert von Beta-Zellen.
  • Somatostatin - produziert von Delta-Zellen.

Insulin und seine Funktionen

Insulin ist das Haupthormon in der Bauchspeicheldrüse. Seine Hauptaufgabe ist es, die Menge an Glukose im Blut zu normalisieren. Darüber hinaus hat Insulin die folgenden Eigenschaften:

  • Verantwortlich für die Aufnahme von Glukose. Es aktiviert die Rezeptoren von Zellmembranen - fängt ein Molekül ein und dringt in den Hohlraum ein.
  • Fördert die Produktion von Glykolyse - es ist der Überschuss dieser Substanz, der zu Glykogen wird. Dies stellt die normale Produktion von Leberenzymen für die Verdauung von Lebensmitteln sicher..
  • Stoppt die Glukoneogenese - dies bedeutet, dass dieses Hormon die Produktion von Glukose aus Nicht-Kohlenhydrat-Substanzen - Aminosäuren, Glycerin, Milchsäure - stoppt. Aufgrund dessen bleibt der Gehalt dieser Substanz im Blut innerhalb normaler Grenzen, die Leistung der Nieren, der Leber und des Dünndarms wird nicht zerstört.
  • Erhöht die Penetrationsrate von Nährstoffen in Zellen von Aminosäuren, Phosphaten, Magnesium und Kalium.
  • Erhöht die Produktion von Proteinen, stoppt deren Hydrolyse, wodurch die Entwicklung eines Proteinmangels im Körper nicht erlaubt ist.
  • Erhöht die Immunfähigkeit des Körpers, ist verantwortlich für das Verdauungssystem.
  • Erhöht die Produktion von Fettsäuren, sammelt Lipidreserven im Körper. Darüber hinaus stört Insulin den Eintritt von Fettsäuren in den Blutkreislauf..
  • Reduziert die Menge an Cholesterin im Blut, verhindert die Entwicklung von Arteriosklerose.

Glucagon-Funktionen

Glucagon ist ein Pankreashormon, das Insulin völlig entgegengesetzt wirkt. Es zielt darauf ab, die Menge an Glukose im Blut zu erhöhen. Darüber hinaus hat Glucagon folgende Funktionen:

  • Aktiviert den Abbau von Glucagon, dessen Eindringen in den Blutkreislauf. Diese Substanz lagert sich bei intensiver körperlicher Aktivität in Leber und Muskelgewebe ab..
  • Es aktiviert die Produktion von Enzymen, die für den Abbau von Fetten verantwortlich sind. Dies bedeutet, dass gespeicherte Lipide Energie erzeugen..
  • Verantwortlich für die Freisetzung von Glukose aus Nicht-Kohlenhydrat-Komponenten wie Glukoneogenese.

Seien Sie sich bewusst, dass Glucagon der Name vieler Medikamente sein kann.

Funktionen von Somatostatin

Somatostatin ist eine biologisch aktive Substanz, die die Wirkung anderer biologisch aktiver Substanzen und Enzyme, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, stoppt. Die Produktion dieser Substanz wird durch das Nervensystem, den Dünndarm und den Hypothalamus aktiviert. Mit Somatostatin schafft es der Körper, durch chemische Regulation ein Gleichgewicht zu erreichen. Somatostatin erfüllt folgende Funktionen:

  • Reduziert die Konzentration von Glucagon im Blut.
  • Stoppt die Bewegung von Nahrungsmitteln vom Magen in den Dünndarm und verhindert deren Zerfall.
  • Stoppt die Produktion von Salzsäure und Gastrin.
  • Hemmt die Enzymaktivität signifikant.
  • Minimiert die Geschwindigkeit des Blutflusses im Bauchvolost.
  • Beeinträchtigt die Aufnahme von Kohlenhydraten aus dem Verdauungstrakt.

Funktionen des Pankreas-Polypeptids

Pankreas-Polypeptid ist ein Pankreas-Hormon, das von Wissenschaftlern später als andere entdeckt wurde. Es ist zu beachten, dass die genaue Wirkung dieser chemischen Komponente auf den Körper nicht untersucht wurde. Experten glauben, dass das Polypeptid für die Assimilation von Eiweißnahrungsmitteln, Fetten und Glukose verantwortlich ist. Wenn diese Komponenten intravenös in den Körper eingeführt werden, hat eine Person keine Erhöhung der Konzentration dieser Substanz. Viele glauben, dass die Funktionen dieses Hormons in der menschlichen Bauchspeicheldrüse sind:

  • Einstellung der Produktion von Bilirubin und Trypsin.
  • Verlangsamung der Freisetzung von Galle in den Magen.
  • Entspannung des glatten Muskelgewebes der Gallenblase.
  • Unterdrückung der Produktion anderer Enzyme und biologisch aktiver Substanzen.
  • Verhindert Gallenverlust bis zur nächsten Mahlzeit.
  • Sorgen Sie für einen vollständigen Stoffwechsel.
  • Erhöht die Abwehrkräfte des Körpers und verhindert degenerative Veränderungen im Verdauungstrakt.

Pankreashormone sind wichtige biologisch aktive Substanzen, die für die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus verantwortlich sind.

Was passiert bei einem hormonellen Ungleichgewicht?

Fehler, die bei der Synthese von Pankreashormonen auftreten, verursachen schwerwiegende Pathologien..

Eine unzureichende Insulinproduktion führt zur Entwicklung von Diabetes mellitus (Typ I - insulinabhängig), einer Zunahme des ausgeschiedenen Urinvolumens sowie einem erhöhten Gehalt an Zucker- und Ketonkörpern. Der Patient wird von einem Endokrinologen behandelt. Die Einhaltung einer Diät ist obligatorisch - Tabelle Nummer 9.

Die Krankheit ist unheilbar, daher muss eine Person den Glukosespiegel ständig durch intramuskuläre Injektionen von Insulin menschlichen oder tierischen Ursprungs überwachen. Bei Männern führt Diabetes häufig zu Impotenz. Die Krankheit wirkt sich im Laufe der Zeit negativ auf den Zustand der Organe (Nieren, Herz, Augen, Blutgefäße) aus..

Überaktive Drüse wird zur Ursache von Komplikationen wie Fettleibigkeit und Hypoglykämie. Eine beeinträchtigte Produktion von Glucagon führt zu onkologischen Prozessen im Körper. Somatostatin ist ein Wachstumshormon, daher spiegelt sich sein Überschuss oder Mangel bei Kindern in Gigantismus bzw. Zwergwuchs wider. Bei Erwachsenen mit diesen Störungen entwickelt sich eine Akromegalie - eine Zunahme, Verdickung von Teilen des Gesichts, der Hände und Füße. Eine erhöhte Produktion von Gastrin führt zur Entwicklung von Geschwüren.

Eine hohe VIP-Konzentration wirkt sich negativ auf den Zustand des Verdauungssystems aus und führt zu sekretorischem Durchfall. Bei einem Vipom kann eine Person ein Werner-Morrison-Syndrom entwickeln, dessen Symptome einer Darminfektion ähneln.

Schnelle Dehydration und Erschöpfung des Körpers setzt ein. Die Hälfte der diagnostizierten Fälle von Vipom hängt mit malignen Neoplasien zusammen, die durch eine schlechte Prognose gekennzeichnet sind.

Die Vielfalt der Pathologien, deren Auftreten mit Störungen des hormonellen Hintergrunds verbunden ist, lässt über die Bedeutung der Drüse im menschlichen Körper nachdenken. Um die Entwicklung gefährlicher Pathologien zu vermeiden, ist es notwendig, ihren Zustand sorgfältig zu überwachen.

Welche Hormone produziert es und welche Bedeutung haben sie?

Die Bauchspeicheldrüse scheidet Insulin, Glucagon und Somatostatin aus

Die Bauchspeicheldrüse produziert zwei Hormone, die genau den gegenteiligen Effekt haben - Insulin und Glucagon. Beide regulieren den Glukosespiegel im Blut, den Verbrauch durch Gewebe und die Ablagerung im Depot in Form von Glykogen (einer Speichersubstanz, die hauptsächlich in Muskeln und Leber vorkommt). Die Insulin- und Glukagonproduktion wird ausschließlich durch den Blutzuckerspiegel gesteuert (negatives und positives Feedback)..

Insulin ist ein Hormon, das die Glukoseaufnahme durch die Zellen erhöht. Kohlenhydratmoleküle können Zellmembranen nicht unabhängig voneinander durchdringen. Insulin öffnet durch Bindung an Rezeptoren die Kanäle, in die Glukose eintritt. In Zellen dient es als Hauptenergiesubstrat und sein Überschuss lagert sich in Form von Glykogen ab. Wenn Glukose in die Zellen gelangt, sinkt ihr Blutspiegel. Insulin ist das einzige Hormon mit ähnlicher Wirkung.

Die Wirkung von Glucagon ist genau das Gegenteil - es bewirkt den Abbau von Glykogen in Leber und Muskeln, die Freisetzung von Glucose und seinen aktiven Eintritt in das Blut.

Im Blut erfüllt Glukose mehrere Funktionen - sie ist an der Erzeugung der erforderlichen Dichte des Blutplasmas beteiligt und steht auch Zellen und Geweben mit minimalen Glukagonreserven (Nervengewebe) zur Verfügung. Es gibt mehrere Hormone, die den Blutzuckerspiegel erhöhen, und alle werden zusammen als Gegeninseln bezeichnet, da ihre Wirkung Insulin direkt entgegengesetzt ist. Unter diesen ist Glucagon die Hauptquelle für Glucose im Blut..

Diagnostik und Norm der Hormone

Eine Blutuntersuchung auf Hormonspiegel erfordert eine vorbereitende Vorbereitung

Der Pankreashormonspiegel wird in Blut aus der Kubitalvene gemessen. Um das Bild zu vervollständigen, muss unbedingt der Glukosespiegel im kapillaren und venösen Blut bestimmt werden.

Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt, aber in einigen Fällen ist es notwendig, die Dynamik zu beobachten, und dann werden nach dem Essen mehrere Tests in unterschiedlichen Intervallen durchgeführt.

Nüchternblutspiegel:

  • Insulin - von 3 bis 30 μU / ml.
  • Glucagon - bis zu 150 ng / l.
  • Glucose - 3,3-5,5 mmol / l.

Konzentrationen sind für gesunde Erwachsene angezeigt. Altersnormen für Kinder variieren stark. Innerhalb einer halben Stunde nach dem Essen steigt der Blutzuckerspiegel signifikant an. Wenn das Essen reichlich war und viele Süßigkeiten enthielt, kann Glukose die Nierenschwelle (10 mmol / l) überschreiten - ein Indikator, bei dem das Kohlenhydrat im Urin ausgeschieden wird.

Die Bauchspeicheldrüse reagiert auf einen Anstieg der Glukose, indem sie die Insulinproduktion erhöht, wonach die Glukosekonzentration zu sinken beginnt.

Nach der Normalisierung der Zuckerkonzentration nimmt auch der Insulinspiegel ab, es beginnt Glukagon zu produzieren - es hält den Glukosespiegel auf nüchternen Magen auf einem normalen Niveau.

Im Gegensatz zu den meisten endokrinen Drüsen wirken die Hypophysenhormone, die die Hormone regulieren, nicht auf die Bauchspeicheldrüse - ihre Arbeit wird nur durch den Glukosespiegel im Blut bestimmt. Je höher die Glykämie, desto mehr Insulin wird produziert (positives Feedback) und weniger Glucagon (negatives Feedback). Bei einer Abnahme des Zuckergehalts ist das Muster umgekehrt.

Was ist die Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten Organe des gesamten Verdauungssystems. Sie ist verantwortlich für zwei wichtige Funktionen, ohne die menschliches Leben unmöglich ist. Eine davon ist eine externe (exokrine) Funktion, die zweite ist eine interne (endokrine) Funktion. Die äußere Funktion ist für die Sekretion von Pankreassaft verantwortlich, der Verdauungsenzyme enthält. Sie ist verantwortlich für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems. Die innere Funktion besteht in der Produktion von Hormonen, die für den Körper notwendig sind und an Fett-, Protein- und Kohlenhydratprozessen beteiligt sind.

Die Leute nennen die Bauchspeicheldrüse die "Fabrik" für die Produktion von Hormonen. Und das ist kein Zufall. Die Vorteile der Bauchspeicheldrüsenarbeit sind nicht zu unterschätzen. Sie ist für den gesamten Verdauungsprozess verantwortlich. Der endokrine Teil, der Teil der Drüse ist, ist für die Produktion von Verdauungsenzymen verantwortlich, in denen die Hormonsynthese durchgeführt wird. Weiter geht ihr Weg direkt in den Blutkreislauf. Kleine Schwierigkeiten bei der Arbeit der Bauchspeicheldrüse können zu irreversiblen Konsequenzen führen. Daher müssen Sie solche Gründe und Möglichkeiten, sie zu beseitigen, "persönlich" kennen.

Was sind die Hauptfunktionen der Bauchspeicheldrüse? Für eine bequeme Verdauung muss der menschliche Körper "nach der Uhr" arbeiten. Daher muss jeder wissen, was die Arbeit seiner Organe ist.

Die Bauchspeicheldrüse sollte gebührend beachtet werden.

Es befindet sich oberhalb der Leber an der Seite vom Beginn der Milz bis zum Zwölffingerdarm. Diese Orgel hat einen Kopf, der sich an einer hufeisenförmigen Stelle befindet. Es verbindet den Gang mit dem Zwölffingerdarm

Es ist wichtig zu wissen, dass die Drüse in drei Lappen unterteilt ist: rechts, links und in der Mitte.

Die Bauchspeicheldrüse scheidet Pankreasflüssigkeit aus, die ihre wichtigste Funktion ist. Pro Tag werden ca. 2,5 Liter Flüssigkeit freigesetzt. Wie Sie wissen, ist die Magenumgebung sauer und die Pankreassekretion neutralisiert sie im Zwölffingerdarm und verarbeitet Proteine, Fette und Kohlenhydrate.
Zweifellos ist eine weitere wichtige Funktion die Produktion von Hormonen und deren Produktion. Unter ihnen sind Glucagon, Somatostatin und Insulin. Sie sind für alle Synthesen verantwortlich und transportieren Glukose zu allen Organen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Glucagon

Glucagon ist weniger bekannt als Insulin, obwohl es zusammen mit Insulin am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist und den Blutzuckerspiegel reguliert. Glucagon ist ein Insulinantagonist und erhöht daher im Gegensatz zu letzterem den Blutzuckerspiegel. Dies geschieht durch Freisetzung von abgelagertem Glykogen in den Blutkreislauf. Dies ist jedoch nur eine der Funktionen von Glucagon. Es ist an verschiedenen Körperprozessen beteiligt:

  • aktiviert den Abbau von Fetten und reguliert den Cholesterinspiegel;
  • reguliert den Austausch von Magnesium, entfernt Natrium und Phosphor aus dem Körper;
  • stimuliert die Arbeit des Herzmuskels;
  • stimuliert die Insulinsekretion durch Beta-Zellen;
  • normalisiert den Cholesterinspiegel;
  • fördert die Selbstheilung einer erkrankten Leber;
  • Aktiviert den Körper in Stresssituationen zum Überleben und wirft eine Schockmenge Glukose ins Blut, die zusammen mit Adrenalin dem Körper einen starken Energieschub verleiht.

Alpha-Zellen produzieren in bestimmten Situationen Glucagon, zum Beispiel:

  • wenn der Gehalt an freier Glukose abnimmt;
  • mit großer körperlicher Anstrengung;
  • beim Fasten, bei der Verwendung verschiedener Diäten zur Gewichtsreduktion. Daher hat dieses Hormon einen anderen Namen erhalten - "Hungerhormon";
  • in schweren Stresssituationen, die mit Trauma und Schock verbunden sind;
  • mit einer erhöhten Konzentration von Adrenalin und Noradrenalin im Blut.

Eine Abnahme des Glucagonspiegels im Blut ist mit verschiedenen Krankheiten verbunden - Mukoviszidose, chronische Pankreatitis, Organentnahme. Ein erhöhter Hormonspiegel weist auf die Entwicklung eines Tumor-Glukagonoms hin. Darüber hinaus ist in diesem Fall der Glucagonspiegel extrem hoch. Es gibt auch einen erhöhten Glucagonspiegel im Blut bei Diabetes mellitus, chronischem Nierenversagen, Hypoglykämie und Leberzirrhose.

Warum wird kein Insulin mehr produziert?

Warum produziert die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr? Dies kann durch die Störung des endokrinen Systems erleichtert werden, oder die Pankreasinseln werden in der Drüse beschädigt, was zu einer Abnahme des Todes endokriner Zellen führt. Die Beta-Zellen der Drüse, die Insulin produzieren, hören aufgrund der folgenden Faktoren auf:

  • die Entwicklung eines Autoimmunprozesses;
  • Fettleibigkeit;
  • Pankreaserkrankungen: Pankreatitis, Krebs;
  • Virusinfektionen;
  • Stress, Alter, Vererbung;
  • Entwicklung von Typ 1 und Typ 2 Diabetes mellitus.

Die Symptome, die auf die Entwicklung pathologischer Veränderungen hinweisen, können folgende sein: Schmerzen unter den Rippen auf der rechten oder linken Seite, Blässe der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Schwitzen, Mundtrockenheit, Fieber. Wenn Sie sie in sich selbst beobachten, müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren, um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden..

Was hilft, Insulin zu produzieren?

Welche Zellen in der Bauchspeicheldrüse produzieren Insulin? Die Langerhans-Inseln, nämlich ihre Zellen, sind für diesen lebenswichtigen Prozess verantwortlich. Dies sind Beta-Zellen, die sich zufällig über die gesamte Oberfläche des Organs befinden. Ihre Arbeit ist unersetzlich, denn wenn sie absterben, beginnt eine Person, Diabetes zu entwickeln, und es besteht ein teilweiser oder vollständiger Mangel an diesem Protein. Infolgedessen beginnt eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels, der Glukosespiegel erreicht einen Höhepunkt, der mit hyperglykämischem Koma und Tod behaftet ist..

Aber wie bringt man die Bauchspeicheldrüse dazu, Insulin zu produzieren? Alles hängt davon ab, was genau den Tod der Zellen auslöst, die für diesen Prozess im Körper verantwortlich sind. Bei Typ-1-Diabetes ist dies auf eine Fehlfunktion des Immunsystems zurückzuführen, wenn es selbst nützliche, lebenswichtige Zellen, in diesem Fall Beta-Zellen, zerstört. Derzeit gibt es keine wirksame Methode, um das Problem zu lösen. Die einzige Lösung besteht darin, den Blutzucker ständig zu kontrollieren und die erforderliche Insulindosis durch von einem Arzt verschriebene Medikamente in den Körper zu injizieren..

Das Auftreten von Typ-2-Diabetes ist größtenteils auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen. Aber seine Entwicklung kann durch die falsche Lebensweise eines Menschen, Übergewicht, Fettleibigkeit provoziert werden. Um das Auftreten dieses Problems zu verhindern, die Funktion der Drüse und die Produktion von Insulin zu verbessern, sollte daher nicht zugelassen werden, dass Übergewicht zunimmt. In diesem Fall müssen Sie alles Notwendige tun, um dies zu reduzieren. Vorbeugende Maßnahmen werden eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Krankheit spielen und dazu beitragen, das Problem nicht in Gang zu setzen.

Erfahren Sie, wie Sie eine H. pylori-Infektion heilen können.

Lesen Sie: Wie der Beginn einer Pankreatitis aus psychosomatischer Sicht erklärt wird.

Wir empfehlen, die Speisekarte zu kennen.

Merkmale der Struktur und Hauptfunktionen des Parenchymorgans

Die Bauchspeicheldrüse ist eine leicht gekrümmte, lobuläre und längliche Formation, die sich in der Bauchhöhle und im retroperitonealen Raum befindet (hinter dem Magen und dicht neben dem horizontalen Segment des Zwölffingerdarms). Bei einem gesunden Menschen beträgt die Länge des Organs durchschnittlich 15 bis 21 cm und die Breite 3 bis 9 cm.

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus:

  1. Köpfe. Es grenzt eher an die Biegung des Zwölffingerdarms an, so dass dieser es wie ein Hufeisen umgibt. Ein zusätzlicher Kanal verlässt den Kopf, der direkt in das Lumen des Dünndarms fließt oder in den Wirsung-Kanal eintritt.
  2. Körper. Es hat eine Dreiecksform und drei Oberflächen: vorne, unten und hinten.
  3. Schwanz. Meistens hat es die Form eines Kegels oder einer Birne. Auf dem Weg geht der Schwanz leicht nach links und erreicht das Milztor.

Die Bauchspeicheldrüse wird als gemischte Sekretdrüse bezeichnet, da sie aus einem exokrinen (exokrinen) und einem endokrinen Teil besteht. Mit zunehmendem Alter treten physiologische Veränderungen auf, die die Art der Beziehung zwischen Strukturzonen aufgrund einer signifikanten Abnahme der Anzahl der Inseln verändern.

Der exokrine Teil des Organs wird durch kleine Läppchen dargestellt, die aus den Pankreas-Acini gebildet werden - den wichtigsten morphofunktionellen Einheiten der Drüse. Acini enthalten aufgrund ihrer Struktur kleine interkalierte Kanäle und aktiv-sekretorische Zonen, die die folgenden Verdauungsenzyme synthetisieren:

  • Trypsin;
  • Amylase;
  • Chymotrypsin;
  • Lipase;
  • Corboxypeptidase usw..

Alle von ihnen gelangen zusammen mit Pankreassaft in die Höhle des oberen Dünndarms - Zwölffingerdarm..

Der endokrine Teil wird aus den Pankreasinseln gebildet, die sich zwischen den Acini befinden und auch als Langerhans-Inseln bezeichnet werden. Insulinozyten - die Hauptzellen der Inselzonen - werden je nach Gehalt an bestimmten Granulaten in Typen unterteilt:

  1. Alpha-Zellen - synthetisieren nur eine Substanz - Glucagon.
  2. Beta-Zellen - Fördern Sie die Produktion von lebenswichtigem Insulin.
  3. Delta oder D-Zellen - produzieren Somatostatin.
  4. D1-Zellen - sezernieren eine spezielle Substanz - vasoaktives Darmpeptid.
  5. PP-Zellen - sind an der Produktion von Pankreas-Polypeptid beteiligt.
  6. Sie unterscheiden auch zwischen Zellen, die Somatoliberin und Gastrin enthalten..

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Epithelzellen der Pankreasgänge Sekrete wie Lipocain produzieren.

Somit sind die wichtigsten biologisch aktiven Substanzen des Parenchymorgans Insulin, VIP oder Darmpolypeptid, Pankreas-Polypeptid und Glucagon.

Die wichtigsten funktionellen Fähigkeiten der Bauchspeicheldrüse liegen in der endokrinen Regulation des Körpers durch die Synthese einer signifikanten Menge sekretorischer Flüssigkeiten und in der Verdauung des Nahrungsbolus mit Hilfe von Enzymen.

Organfunktionen und von ihm produzierte Hormone

Um mehr über Pankreashormone und ihre Funktionen zu erfahren, müssen Sie sich zunächst genauer mit den Funktionen dieses Organs vertraut machen. Es besteht aus zwei Teilen - exokrin und endokrin. In diesem Fall ist der exokrine Teil für die Sekretion von Magensaft verantwortlich..

Endokrine sezerniert und produziert alle Wirkstoffe und Hormone, die für die ordnungsgemäße Funktion des Körpers erforderlich sind.

Alle Hormone, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, gelangen sofort in den Blutkreislauf. Selbst die kleinste Fehlfunktion in der Arbeit dieses Organs kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, die nicht nur mit Verdauungsproblemen, sondern auch mit dem gesamten Organismus verbunden sind.

Daher ist es so wichtig zu wissen, welche Hormone die Bauchspeicheldrüse produziert und welche direkte Rolle jeder von ihnen spielt..

Alle Hormone, die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet werden, haben ihre eigenen spezifischen Eigenschaften, und ihre Funktionen sind damit verbunden:

  • Das von der Bauchspeicheldrüse sezernierte Insulin ist ein Polypeptidhormon, das direkt aus zwei miteinander verbundenen Ketten von Aminosäuren besteht. Die Regulierung des optimalen Blutzuckerspiegels ist die Hauptaufgabe dieses Hormons. Dank Insulin wird Glukose sicher von Fett und Muskelgewebe aufgenommen. Darüber hinaus ist Insulin für die Umwandlung von Glukose in Glykogen verantwortlich, das sich anschließend in Leber und Muskeln ablagert. Der Körper verwendet Glykogen, wenn bei anstrengender körperlicher Aktivität oder bei aktiven Sportarten ein Mangel an Glukose besteht. Insulin ist auch für die korrekte Verteilung von Phosphaten, Aminosäuren, Kalium und Magnesium im menschlichen Körper verantwortlich..
  • Amylin verhindert, dass überschüssige Glukose in den Blutkreislauf gelangt, wodurch der Gehalt an Monosacchariden im Blut reguliert wird. Darüber hinaus fördert es den Gewichtsverlust und die Somatostatinproduktion. Zu viel Amylin im Blut kann zur Entwicklung von Anorexie bei einer Person beitragen, da dieses Hormon den Bedarf einer Person an natürlicher Nahrungsaufnahme verringern kann.
  • Somatostatin gehört wie die ersten beiden zu Polypeptiden. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Synthese aller anderen Hormone zu reduzieren oder auszusetzen. In der Pharmakologie wird Somatostatin zur Herstellung von Arzneimitteln zur Behandlung von Akromegalie verwendet. Bei dieser Krankheit können einige Körperteile eines Patienten stark an Größe zunehmen: Füße, Schädelknochen, Arme, Beine. Pathologische Prozesse im Körper, die zu einer Störung der Somatostatinproduktion führen, können viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Verdauung verursachen.
  • Das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Hormon Glucagon gehört zur Gruppe der Polypeptide und besteht nur aus einer Kette von Aminosäuren. Glucagon ist verantwortlich für die Menge an Glucose sowie für den Abbau von Lipiden in Fettgeweben. Es ist erwähnenswert, dass Glucagon dabei hilft, den Blutzuckerspiegel einer Person auf dem richtigen Niveau zu halten. Glucagon ist im Körper sehr wichtig, es kann den Blutabfluss in der Leber erhöhen und dadurch seine Fähigkeit verbessern, sich selbst zu heilen. Darüber hinaus ist eine der Hauptfunktionen dieses Hormons die Normalisierung des Cholesterinspiegels. Bei Störungen der Glucagon-Regulation im menschlichen Körper besteht das Risiko, an Krebs zu erkranken.
  • Pankreas-Polypeptid - Diese Art von hormoneller Substanz wird nur von den endokrinen Zellen des menschlichen Körpers und sonst nichts ausgeschieden. Die Produktion von Pankreas-Polypeptid beginnt in dem Moment, in dem eine Person Fleisch oder Milchprodukte konsumiert. Die Hauptaufgabe dieses Hormons ist es, Verdauungsenzyme zu erhalten.
  • Gastrin wird für das volle Funktionieren des Magen-Darm-Trakts benötigt, eine Verletzung seiner Produktion kann viele Gesundheitsprobleme verursachen, die direkt mit den Verdauungsorganen verbunden sind. Die Hauptaufgabe besteht darin, alle anderen Hormone zu kontrollieren, die an der Verdauung beteiligt sind. Ein hoher Gastrinspiegel im menschlichen Blut kann die Entwicklung von Magengeschwüren und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hervorrufen.
  • C-Peptid ist für das Auftreten von Typ 1 und Typ 2 Diabetes mellitus im menschlichen Körper verantwortlich. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Hormons im Körper kann zur Bildung eines Tumors oder Insulinoms führen..

Welche Hormone produziert die Bauchspeicheldrüse?

Insulin ist ein Hormon, das in fast allen Geweben an Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Er ist an der Regulation des Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels beteiligt. Beeinflusst den Glukosespiegel und dessen Umverteilung vom Blutplasma direkt in das Gewebe. Insulins Funktion ist die Synthese von Lipocain, das für die Blockierung und Degeneration von Leberzellen verantwortlich ist. Wenn die Bauchspeicheldrüse die Freisetzung einer ausreichenden Menge dieser Verbindungen nicht bewältigen kann, kommt es zu einer hormonellen Störung. Bei unzureichender Produktion der erforderlichen Insulinmenge tritt ein irreversibler Prozess auf, der zur Entwicklung von Diabetes führt. Wenn die Insulinproduktion übermäßig hoch ist, steigt auch der Glucagonspiegel, während die Zuckermenge im Blut abnimmt und das Adrenalin steigt..

Wie wird Insulin produziert? Während der Synthese wird, noch bevor Insulin gebildet wird, eine Substanz namens Proinsulin freigesetzt. Es kann nicht als Hormon bezeichnet werden. Es manifestiert sich in der Bildung von Verbindungen spezieller Enzyme aufgrund des Golgi-Komplexes. Proinsulin wird in der Zellstruktur wiedergeboren und verwandelt sich in Insulin. Außerdem wird es granuliert und gespeichert und wartet bei Bedarf auf Signale vom Körper. Dies tritt normalerweise auf, wenn der Blutzucker steigt. Gleichzeitig ist Insulin ein Energieträger für den gesamten Körper und seine Arbeit zielt darauf ab, den Zuckergehalt auf ein normales Niveau zu bringen..

Eine so gefährliche Krankheit wie Diabetes mellitus tritt als Folge eines Anstiegs des Blutzuckers auf. Dies geschieht normalerweise, weil der menschliche Körper mit der erhöhten Insulinproduktion nicht fertig geworden ist, wenn er ein solches Risiko verhindern sollte. Diabetes mellitus kann nur in medizinischen Einrichtungen beim Testen festgestellt werden. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es Symptome wie unerträglichen Durst gibt, der auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse und die Entwicklung der Krankheit hinweist..

Insulin sieht aus wie zwei Stränge eines Polypeptids, die durch Disulfidbindungen verbunden sind und freigesetzt werden, wenn Beta-Zell-Protease auf Proinsulin mit niedriger Aktivität wirkt. Es gibt zwei Arten von Insulin: basal und stimuliert. Der Basaltyp tritt auf, wenn das Hormon ohne Stimuli in den Blutkreislauf gelangt (dies wird insbesondere bei leerem Magen bemerkt). Der stimulierte Typ ergibt sich aus den Aufforderungen des Exogenen (Glucosemetaboliten, Aminosäuren). Das Insulinstadium wird als kurz und initial unterschieden. Die Stimulationsphase kann langsam und lang sein.

Dieses Hormon beeinflusst den Stoffwechsel von Proteinen und Fetten. Mit Hilfe davon werden beispielsweise Fettsäuren hergestellt. Dieses Hormon erfüllt aber auch folgende Funktionen:

  • erhöht die Produktion von Triglyceriden;
  • speichert die erforderliche Menge an Fett in Geweben;
  • erhöht die Proteinproduktion und hemmt gleichzeitig den Abbau;
  • transportiert Aminosäuren in Zellen;
  • wandelt Glukose in Fett um und hält seine Speicher im Fettgewebe aufrecht.

Das nächste von der Bauchspeicheldrüse produzierte Hormon ist Glucagon. Alpha-Zellen sind für die Produktion verantwortlich. Es ist ein Polypeptidhormon und wirkt wie ein Insulinantagonist. Glucagon ist für die Bildung von Glucose in der Leber verantwortlich, schützt sie vor Hypoglykämie und liefert die Glucosekonzentration, die für das ordnungsgemäße Funktionieren des Zentralnervensystems erforderlich ist. Dies ist jedoch keine vollständige Liste der Vorteile von Glucagon. Es ist auch verantwortlich für die Erhöhung der Durchblutung der Nieren, die Senkung des Cholesterinspiegels und die Stimulierung der Produktion der richtigen Insulinmenge.

Die Produktion von Glykogen durch die Drüse ist erforderlich, um einen Glukosespeicher zu schaffen, der in den Muskeln und in der Leber gespeichert und synthetisiert wird. Es manifestiert sich, wenn das Risiko eines Glukosemangels im Körper besteht und wenn durch körperliche Aktivität erhebliche Energiekosten entstehen..