Alles über die Drüsen und das HormonsystemWie man die Bauchspeicheldrüse überprüft, welche Tests zur Identifizierung der Pathologie durchzuführen sind

Umfassender Bluttest, mit dem Sie die Hauptstörungen verschiedener Ursachen im Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse identifizieren können.

Forschungsergebnisse werden mit einem kostenlosen Kommentar des Arztes veröffentlicht.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Entfernen Sie Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor der Studie aus der Nahrung.
  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress innerhalb von 30 Minuten vor der Studie.
  • Vor der Untersuchung 3 Stunden lang nicht rauchen.

Allgemeine Informationen zur Studie

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ des Magen-Darm-Trakts, das sich hinter dem Magen befindet und wichtige exo- und endokrine Funktionen hat. Die Verdauung von Proteinen und Fetten im Dünndarm erfolgt aufgrund der Synthese und Sekretion von Verdauungsenzymen durch den exokrinen Teil der Drüse. Zusätzlich zu proteo- und lipolytischen Enzymen scheidet es Bicarbonate aus und neutralisiert die Salzsäure des Magensaftes im Zwölffingerdarm. Die endokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse wird durch das Inselgewebe bereitgestellt, in dem die Hormone Insulin, Glucagon, Somatostatin und Pankreas-Polypeptid synthetisiert und dann ins Blut sekretiert werden. Insulin und Glucagon regulieren den Blutzuckerspiegel und den Transport im Gewebe. Die Pankreas-Pathologie führt hauptsächlich zu Verdauungsstörungen und trägt bei chronischen Krankheiten zur Entwicklung endokriner Störungen (Diabetes mellitus) bei..

Die Ursachen für Pankreaserkrankungen sind unterschiedlich: genetische und Autoimmunerkrankungen, Infektionen (häufig viral), Trauma, toxische Läsionen, Einnahme bestimmter Medikamente (Östrogene, Furosemid, Azathioprin usw.), Neoplasien. Am häufigsten tritt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund einer Leberfunktionsstörung, Erkrankungen der Gallenwege (Cholelithiasis mit Choledocholithiasis) aufgrund einer Verletzung des Abflusses von Galle und Pankreassaft auf. Alkoholmissbrauch ist eine weitere häufige Ursache für Pankreaserkrankungen..

Die klinischen Manifestationen von Pankreaserkrankungen hängen von der Ätiologie, dem Grad der Funktionsstörung und der Aktivität des Prozesses ab. Akute entzündliche Veränderungen, ein Trauma der Drüse sowie chronische Erkrankungen während einer Exazerbation gehen in den meisten Fällen mit Schmerzen und Brennen im Magenbereich mit Bestrahlung des Rückens, Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher. Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen zu Pankreasinsuffizienz, Gewichtsverlust, Aszitesentwicklung aufgrund von Verdauungsstörungen und Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm.

Eine Erhöhung der Aktivität von Pankreasenzymen (Amylase und Lipase) und der Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut sind Anzeichen einer aktiven Entzündung des Organs - akute Pankreatitis. Eine Änderung der Glukose- und C-Peptidspiegel weist auf eine Verletzung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse hin und ist ein indirektes Zeichen für eine Schädigung des Pankreasinselgewebes, die bei chronischer Pankreatitis auftreten kann. Ein starker Anstieg des CA 19-9-Tumormarkers vor dem Hintergrund von Änderungen der biochemischen Parameter der Drüsenfunktion weist am häufigsten auf Bauchspeicheldrüsenkrebs hin.

Eine Erhöhung der Konzentration der Enzyme Amylase und Lipase weist auf die gleichzeitige Beteiligung von Leber und Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess hin, der normalerweise bei einem Stein des Gallengangs und einer reaktiven Pankreatitis auftritt.

Wenn sich die Indikatoren dieser komplexen Analyse ändern, müssen zusätzliche Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt werden, um die Ursachen und Mechanismen der Krankheitsentwicklung und die Auswahl der Therapie zu klären.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse und der Schwere der Schädigung;
  • zur Differentialdiagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Überwachung eines Patienten mit chronischen Erkrankungen der Hepatopankreaszone (Cholelithiasis, Cholelithiasis, chronische Pankreatitis);
  • die Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zu überwachen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen einer möglichen Schädigung der Bauchspeicheldrüse (Gürtelschmerzen und / oder Brennen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, Verfärbung, Menge und Konsistenz des Stuhls);
  • wenn sich die Struktur und Größe der Bauchspeicheldrüse nach instrumentellen Forschungsmethoden ändert;
  • bei der Untersuchung von Personen, die Alkohol missbrauchen;
  • mit einer Familiengeschichte von Pankreaserkrankungen;
  • bei der Überwachung von Patienten mit chronischen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege;
  • während der vorbeugenden Untersuchung.

Wie man die Bauchspeicheldrüse untersucht

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bereiten den Menschen normalerweise viele Probleme, aber trotzdem verzögern viele die Behandlung und versuchen, die Krankheit selbst zu bewältigen. Ein solcher Ansatz ist nicht nur nicht vorteilhaft, sondern kann auch gefährliche Komplikationen und Begleiterkrankungen hervorrufen. Wie überprüfen Sie Ihre Bauchspeicheldrüse? Welche Tests müssen Sie bestehen, um sich nicht zu irren? Im Falle von Störungen im Körper sollte eine Person zunächst einen Arzt um qualifizierte Hilfe bitten. Es ist der Arzt, der die notwendigen Studien verschreibt, um die Krankheit zu bestimmen und die Behandlung zu planen..

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Bevor Sie auf die Bauchspeicheldrüse getestet werden, müssen Sie wissen, wie es richtig gemacht wird. In der Regel weisen Ärzte die Patienten an, da Fehler beim Sammeln von biologischem Material zu erheblichen Abweichungen in den Ergebnissen führen können..

Allgemeine Empfehlungen beschränken sich auf mehrere Punkte:

  • Die Untersuchungen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Einige Tage vor den Tests sollten Sie Junk Food (gebraten, scharf, fettig, salzig, Konserven, Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke) ablehnen. Es wird auch nicht empfohlen, Hülsenfrüchte zu essen, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen können.
  • Bevor Sie Blut abnehmen, müssen Sie mindestens zwei Stunden lang nicht rauchen.
  • Bei Problemen wie Verstopfung sollte darauf geachtet werden, dass die im Darm eingeschlossenen Toxine die Testergebnisse nicht beeinträchtigen.
  • Alle Behälter müssen steril sein und die Hände müssen gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Beim Sammeln von Urin müssen Frauen unbedingt eine Hygiene der Genitalien durchführen. Danach ist es besser, einen Tampon zu verwenden, um sicherzustellen, dass das entnommene Material sauber ist.
  • Für die Untersuchung der allgemeinen Urinanalyse ist es notwendig, den mittleren Teil zu nehmen.

Diese einfachen Empfehlungen helfen Ihnen, Tests korrekt zu bestehen und mögliche falsche Ergebnisse zu vermeiden. Es sei jedoch daran erinnert, dass sie manchmal in Laboratorien Fehler machen. Wenn Sie also den geringsten Zweifel haben, sollten Sie erneut untersucht werden.

Labordiagnostik

Bei Erkrankungen, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, besteht die Hauptaufgabe darin, ihren Zustand zu bestimmen. Akute Episoden gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Enzymen einher, die je nach Art in Blut, Urin und Kot vorkommen. Auch eine Untersuchung der Leber wird informativ sein, da ihre Funktion eng mit der Bauchspeicheldrüse zusammenhängt. Die Haupttests, auf deren Grundlage der Arzt sicher über die Krankheit sprechen kann, sind normalerweise die folgenden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • biochemischer Bluttest, einschließlich Überprüfung auf die Enzyme Diastase und Amylase;
  • Coprogramm (sehr informativ bei Pankreatitis);
  • Ultraschall, mit dem Sie Flüssigkeit in der Bauchhöhle nachweisen können, bestimmt den Zustand des Gewebes und sieht mögliche Neoplasien, einschließlich Krebs;
  • MRT und EGDS. Diese modernen diagnostischen Methoden können perfekt über Entzündungen im untersuchten Organ berichten..

Bluttests

Jede Person, die an Pankreatitis leidet, fragt sich, welche Tests zur Diagnose dieser Krankheit durchgeführt werden müssen. Normalerweise verschreibt der Arzt mehrere.

  • Allgemeine Blutanalyse. Das erste, was auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweist, ist eine hohe Anzahl von Leukozyten vor dem Hintergrund einer Zunahme der Anzahl segmentierter Neutrophilen und Stichneutrophilen sowie eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR). Es muss daran erinnert werden, dass eine entzündete Leber auch ähnliche Ergebnisse liefern kann, so dass die Untersuchung umfassend angegangen werden muss;
  • Blutchemie. Das offensichtlichste Anzeichen für große Probleme mit der Bauchspeicheldrüse ist ein Anstieg des gesamten und direkten Bilirubins, was auf das Vorhandensein einer ikterischen Form der Pankreatitis hinweist. Alarmierende Signale sind das Wachstum von Sialinsäuren, Seromucoiden und Gammaglobulinen;
  • Alpha-Amylase-Bluttest. Im Falle einer Erhöhung des Indikators (die Norm liegt bei 16 bis 30 g / l pro Stunde) hat der Arzt das Recht, eine chronische oder sogar akute Pankreatitis, Drüsensteine ​​und eine Verstopfung des Ganges zu vermuten. Wenn die erhaltenen Daten unter der Norm liegen, was auf eine unzureichende Produktion dieses Enzyms hinweist, können wir von Pankreatonekrose ausgehen, schwerwiegenden Pathologien, die mit der Zerstörung des Organs verbunden sind;
  • Pankreasenzymtests: Trypsin und Lipase;
  • Blutzuckertest. Bei schwerwiegenden Problemen mit der Bauchspeicheldrüse liegen die Ergebnisse über 6 mmol / l, aber diese Daten allein weisen nicht auf eine sich entwickelnde Krankheit hin.

Analyse des Urins

Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse steigt der Amylasespiegel im Urin wie im Blut an. Diese Art der Diagnose ist völlig kostengünstig, daher verschreiben Ärzte sie gerne. Neben der allgemeinen Urinanalyse werden folgende Studien verwendet:

  • Lasus-Test. Die Ergebnisse dieser Analyse zeigen die Menge an Amylase und ihre Aktivität im Urin. In dieser Analyse wird es als "Diastase" bezeichnet;
  • Proserin-Test. Seine Essenz läuft darauf hinaus, dass nach einer einzelnen Injektion von Proserin die Konzentration der Amylase im Urin jede halbe Stunde beim Patienten überprüft wird. Wenn es sich verdoppelt hat und sich innerhalb von zwei Stunden nicht wieder normalisiert hat, kann der Arzt eine Pankreatitis diagnostizieren. In dem Fall, in dem der Körper nicht auf die Einführung von Proserin reagiert, sprechen Ärzte über Sklerose des Pankreasgewebes und Pankreasnekrose.

Analyse auf Hormone

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Hormone produziert, daher kann man anhand ihres Inhalts im Körper seine Gesundheit beurteilen.

  • Insulin ist ein Hormon, das am Abbau von Glukose, Proteinsynthese und Fettsäuren beteiligt ist. Eine Abnahme des Blutgehalts weist auf eine Verletzung hin.
  • C-Peptid - ein Hormon, das zusammen mit Insulin produziert wird.
  • Glucagon, das eine direkt entgegengesetzte Funktion zu Insulin hat.
  • In verschiedenen Situationen wird das Blut auf den Gehalt an Hormonen wie Gastrin und Amylin untersucht.

Coprogramm

Die Stuhlanalyse ist für die Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Pankreatitis, von großer Bedeutung. Ein deutliches Zeichen für eine Abweichung von der Norm ist das Vorhandensein unverdauter Muskelfasern, Fette und Ballaststoffe..

Pankreas-MRT

Für die Bauchspeicheldrüse sind Krankheitssymptome oft nur dann charakteristisch, wenn bereits schwerwiegende Störungen aufgetreten sind. Wenn der Patient in der Lage war, Änderungen seines Zustands rechtzeitig zu erkennen, ist dies bereits der halbe Erfolg. Mit der modernen Medizin können Sie das betroffene Organ recht gut untersuchen. Zur Überprüfung der Bauchspeicheldrüse mittels Magnetresonanztomographie sind folgende Organparameter wichtig:

  • die Größe;
  • die Form;
  • Gewebedichte;
  • das Vorhandensein von Formationen jeglicher Art;
  • Merkmale der intrapankreatischen Gänge. Der Kanal der Milz - Bauchspeicheldrüse wird separat untersucht, da die Gesundheit des Organismus direkt von seiner Durchgängigkeit abhängt;
  • Vaskularisation.

Bei einer Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird ein Kontrastmittel verwendet, um jeden Bereich zu überprüfen und selbst kleinste Veränderungen im Bild zu erkennen..

Wann muss auf MRT zurückgegriffen werden:

  • Erkennung von Veränderungen in der Magengegend während der Ultraschalldiagnostik;
  • Tumor;
  • chronische Pankreatitis;
  • intraduktale Hypertonie;
  • Zysten;
  • anhaltende Bauchschmerzen.

Wenn es also Beschwerden über die Bauchspeicheldrüse gibt, verzögern Sie den Arztbesuch nicht. Rechtzeitige Tests und Studien tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Wie wird die Bauchspeicheldrüse überprüft?

Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist für den Menschen von großer Bedeutung. Akute oder chronische Form der Pankreatitis ist derzeit keine Seltenheit und der Grund dafür:

  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • unsachgemäße und nicht ganz gesunde Ernährung;
  • falsche Ernährungspläne zur Gewichtsreduktion.

Auch Diabetes mellitus und onkologische Erkrankungen tragen zum Auftreten von Pathologie bei. Gefährlich bei Pankreatitis ist das Auftreten von Nebenproblemen während der akuten Entwicklungsphase, die zu Nekrose und Tod führen. Daher muss jeder Mensch wissen, wie man die Bauchspeicheldrüse überprüft und die Entwicklung der Krankheit verhindert. Schließlich ist es viel einfacher, die Entwicklung einer Organpathologie zu verhindern, als später zu versuchen, sie zu heilen.

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Um die Krankheit zu bestimmen, werden Tests durchgeführt, insbesondere bei Verdacht auf Pankreatitis. Wie kann man die Bauchspeicheldrüse untersuchen und nach der Diagnose des Körpers korrekte Tests erhalten? Dies ist ein heikles Thema, da Fehler beim Sammeln des erforderlichen Biomaterials zu Abweichungen und der Ernennung einer falschen Behandlung führen.

Für das Diagnoseverfahren selbst wurden allgemeine Anforderungen entwickelt, darunter:

  1. Tests auf Bauchspeicheldrüse auf nüchternen Magen am Morgen. Hören Sie 1-2 Tage lang auf, salzige, würzige und fetthaltige Lebensmittel zu essen, geben Sie schlechte Gewohnheiten und Alkohol auf, trinken Sie kein kohlensäurehaltiges Wasser und keine Hülsenfrüchte mehr.
  2. Hören Sie zur Blutentnahme mindestens zwei Stunden mit dem Rauchen auf.
  3. Wenn der Patient Verstopfung hat, ist es notwendig, den Darm mit einem Einlauf zu reinigen, Enterosorbentien (Aktivkohle und viele andere) einzunehmen. Schließlich hat die Ansammlung von verkochtem Essen eine toxische Umgebung und beeinträchtigt das Gesamtbild der Diagnose des Körpers..
  4. Alle Behälter für Testmaterial sind steril, die Hände werden mit Seife gewaschen.
  5. Führen Sie für die Frau vor dem Wasserlassen Hygienemaßnahmen mit den Genitalien durch.
  6. Wenn Sie einen allgemeinen Urintest bestehen, bestehen Sie den mittleren Teil der Portion.

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Diagnose erfordern die Einhaltung der allgemeinen Regeln für das Sammeln von Diagnosematerial. Die Richtigkeit der erhaltenen Ergebnisse bestimmt das klinische Bild der Behandlung von Pankreatitis oder anderen Komplikationen dieser Krankheit..

Zusätzlich zur Diagnose eines Gesundheitszustands gibt es Symptome, die zusammen mit den erhaltenen Testdaten die Krankheit Pankreatitis bestätigen:

  • Durchfall;
  • Gürtelschmerzen;
  • Erbrechen;
  • schwere Schwäche im Körper;
  • ein scharfes Auftreten von Schmerzen im Solarplexus und an der Seite des Magens.

Wenn solche Symptome auftreten, besuchen Sie dringend eine medizinische Einrichtung und machen Sie Tests auf die Bauchspeicheldrüse und Nebenerkrankungen der Pankreatitis. Und versuchen Sie auch, die Krankheit selbst zu bestimmen. Es kommt vor, dass es nicht möglich ist, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Daher können Sie anhand der vorhandenen Anzeichen zu Hause verstehen, dass die Bauchspeicheldrüse schmerzt.

Die akute Phase der Krankheit manifestiert sich hauptsächlich nach starkem Konsum von Alkohol oder fetthaltigen Lebensmitteln, was den Entzündungsprozess anregt. In diesem Fall tritt ein scharfer Gürtelschmerz auf, der in den Rücken übergeht und sich im Liegen verstärkt. Der Schmerz wird nachlassen, wenn Sie auf Ihrer Seite liegen und Ihre Knie unter Ihren Bauch stecken. In der akuten Phase der Exazerbation können Analgetika keine positiven Ergebnisse bringen.

Auch der Zustand der betroffenen Person wird durch Erbrechen, Blähungen und vergilbte Sklera der Augen verschlimmert. In einer solchen Situation ist die Selbstmedikation gesundheitsschädlich und erfordert eine dringende Diagnose. Wenn er einen Arzt aufsucht, schreibt er vor, Tests zu bestehen, um ein vollständiges Bild einer Pankreaserkrankung zu erhalten, die es ermöglicht, die Behandlung korrekt zu verschreiben.

Bei der chronischen Form der Krankheit unterscheiden sich die Symptome geringfügig von der akuten Form der Pankreatitis:

  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • periodische Schmerzsymptome im rechten und linken Hypochondrium;
  • Durchfall mit starkem Geruch und heller Kotfarbe;
  • Erbrechen mit anhaltender Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • Durst;
  • Gefühl von unkontrollierbarem und ständigem Hunger.

Ohne medizinische Ausbildung kann eine Person selbst eine ungenaue Diagnose stellen. Dies wird einen schlechten Dienst leisten. Suchen Sie daher zunächst einen Weg, um diagnostische Forschungsmethoden zu durchlaufen und Schäden an der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren.

Was sind die Tests für Pankreatitis und Entzündung der Bauchspeicheldrüse:

  1. Allgemeine Blutanalyse.
  2. Biochemischer Bluttest.
  3. Stuhlanalyse.

Labortests helfen dabei, eine Diagnose zu erstellen und den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. Das Wichtigste bei ihnen ist der Nachweis der Menge an Enzymen im Blut. Am ersten Tag der Exazerbation untersuchen sie die Pankreas-Amylase, am zweiten den Volumengehalt von Lipase und Elastase.

Labordiagnostik

Wie prüfe ich die Bauchspeicheldrüse? Welche Tests müssen dafür bestanden werden? Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach vielen Methoden und Methoden. Darunter befinden sich diagnostische Methoden, Labortests und instrumentelle Methoden zur Diagnose der Bauchspeicheldrüse.

Die Labordiagnostik der Bauchspeicheldrüse ist die Kontrolle über die Enzyme und die hormonelle Aktivität des Organs. Bei einer Pankreatitis wird der Abfluss von Verdauungssaft (Pankreassaft) aus dem Organ in den Zwölffingerdarm gestört, was dazu dient, die Aktivität der Drüse zu stören. Während einer Entzündung reagiert der sich ansammelnde Saft daher in das Blut, das Lymphsystem des Körpers, wodurch durch Analysen das vollständige Bild der Schädigung des Organs und des gesamten Körpers ermittelt werden kann.

Zum Zeitpunkt der Entzündung wird die Drüse geschädigt und stört die Produktion von Hormonen und Enzymen. Eine Verletzung bei der Produktion von Enzymen und Hormonen führt zum Auftreten solcher Pathologien, die mit dieser Art von Krankheit einhergehen:

  • Diabetes mellitus;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Schädigung des menschlichen lymphatischen Abwehrsystems;
  • Gewebe- und Organnekrose;
  • Milzverletzung.

Wenn die Krankheit durch die Symptomatik ihres Verlaufs bestimmt wird, ist eine genaue Diagnose anhand dieser Anzeichen nicht möglich und führt zu Fehlern. Dies liegt an der Tatsache, dass Pankreatitis eine Folgeerkrankung anderer komplexer und ebenso schwerwiegender Krankheiten sein kann. Daher erfordert die Diagnose einer Krankheit mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse eine vollständige Analyse von Blut, Kot und Urin unter Verwendung instrumenteller Methoden.

Die Drüse ist ein Organ, das Enzyme und Hormone produziert, die am Stoffwechsel des Körpers beteiligt sind. Entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse führen daher zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems und zu einer Veränderung der Zusammensetzung von Blut, Urin und Kot.

Bluttests

Bei Pankreatitis werden zwei Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt:

  • klinisch allgemein;
  • biochemisch.

Klinisch allgemein, dient als Hilfsmittel zur Bestätigung anderer Arten von Analysen und ist wichtig für die Bestimmung der Krankheit.

Was wird er dem Arzt zeigen:

  1. Erstens die Menge und Menge an Hämoglobin, Erythrozyten. Wenn rote Blutkörperchen in geringerer Anzahl vorhanden sind, deutet dies auf einen Blutverlust hin, der das Fortschreiten von Komplikationen bestätigt, die eine Entzündung des Organs verursacht haben..
  2. Und wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten erhöht wird, ist dies ein sicheres Zeichen für einen entzündlichen Zustand des Körpers..
  3. Eine Zunahme der Leukozyten im Blut. Dies dient auch als Bestätigung des Entzündungsprozesses und einer möglichen Nekrose des Gewebes des Drüsenorgans..
  4. Erhöhter Hämatokrit. Dies ist eine Verletzung des Verhältnisses von Blut und Flüssigkeit (Elektrolyte)..

Ein vollständiges Blutbild hilft, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse festzustellen und zu bestätigen.

Der biochemische Bluttest zeigt ein vollständiges Bild des Krankheitsverlaufs und der Drüsenschäden.

Diese Analyse selbst auf Enzyme und Hormone der Bauchspeicheldrüse zeigt die folgenden Daten:

  1. Amylase ist ein Enzym, das zum Auflösen von Stärke verwendet wird. Es ist das wichtigste Pankreasenzym in der Bauchspeicheldrüse.
  2. Die Menge an Glukose - während die Analyse zeigt, dass die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse unzureichend ist.
  3. Elastase, Lipase, Phospholipase - die Menge dieser Substanzen weist auf eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse hin.
  4. Transaminasen - Wenn eine erhöhte Menge festgestellt wird, deutet dies auf eine Veränderung der Drüse selbst hin.
  5. Bilirubin - erhöht, zeigt eine Entzündung des Drüsenorgans selbst und eine Blockade der Gallengänge an.
  6. Ein reduzierter Proteingehalt wird nicht nur bei Eiweißnahrungsmitteln, sondern auch bei Energiemangel über den Hunger des Körpers berichten.

Ein biochemischer Bluttest ist detailliert und dementsprechend wird der Arzt die richtige Behandlung und Diagnose der Krankheit und die Art der sich entwickelnden Pankreatitis, chronisch oder akut, verschreiben.

Eine entzündete Bauchspeicheldrüse erfordert zwei Arten von Blutuntersuchungen, um die Form der Krankheit zu bestimmen - dies gibt ein vollständiges Bild der Krankheit und ein Verständnis der Entwicklung des Fortschreitens der Pankreatitis.

Analyse des Urins

Bei Verdacht auf eine Pankreasentzündung wird ein Urintest verschrieben. Bei einer Pankreatitis weist der Urin des Patienten einen erhöhten Amylasespiegel auf. Die Diagnose wird allgemein durchgeführt:

  • Identifizierung des Leukozytenspiegels;
  • Eichhörnchen;
  • Bilirubin;
  • Glucose;
  • ESR.

Sie betrachten auch die Farbe und den Geruch, die Säure des Harnstoffs, was auch den Entzündungsprozess bestätigt. Zur Analyse wird nüchterner Morgenurin entnommen. Der Urin wird in einen speziellen Behälter gegeben. Das Verfahren wird in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften durchgeführt, wodurch das Risiko einer Kontamination dieser Probe für die Diagnose beseitigt wird.

Falls erforderlich, ist eine Überwachung der Diastasemenge vorgeschrieben, daher wird die Analyse tagsüber in einem Intervall von bis zu 2 Stunden durchgeführt.

Dementsprechend erfolgt die Analyse des Urins auch biochemisch. Dies wird eine vollständige Untersuchung des Urins und der Bestimmung der Diastase im Urin ergeben, was auf einen entzündlichen Prozess hinweist..

Die Nechiporenko-Methode wird häufig verwendet. Der Urin wird durch eine spezielle Zentrifuge geleitet, und das resultierende Sediment wird sorgfältig untersucht und eine Schlussfolgerung über die Pathologie der Nieren, Leber und Harnleiter gezogen, die als Begleiterkrankungen bei Pankreatitis dienen. Eine Analyse des Urins auf Pankreasenzyme ist wichtig und liefert ein zusätzliches Verständnis des Drüsenproblems und der damit verbundenen Krankheiten.

Analyse auf Hormone

Die Produktion von Hormonen in der Bauchspeicheldrüse erfolgt auf den Pankreasinseln. Dies sind Zellen mit Kapillarnetzwerken. Die Hormone, die von diesen Inseln produziert werden, verbessern die Funktion des Verdauungssystems. Hormone umfassen:

  • Glucagon;
  • Insulin.

Das Vorhandensein von Hormonen im Urin oder Blut weist auf einen starken Entzündungsprozess im Körper und in der Bauchspeicheldrüse hin. Daher ist die Analyse auf Hormone bei Pankreas-Pankreatitis wichtig und zeigt das Vorhandensein von Begleiterkrankungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Leberversagen.

Alle diese Krankheiten werden ohne ihre Behandlung keinen erfolgreichen Kampf gegen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse führen.

Coprogramm

Die in der Coprogrammanalyse auftretenden Pankreasenzyme weisen auf eine schwere Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hin. Die Bauchspeicheldrüse und wie kann man ihre Arbeit überprüfen? Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt eine Koprogrammdiagnose. Achten Sie bei der Diagnose von Kot mit dieser Methode auf das Aussehen und die mikroskopischen charakteristischen Komponenten. Besonderes Augenmerk wird auch auf Farbe, Form, Geruch, mögliche Blutungen oder unverdaute Lebensmittel gelegt.

Was das Coprogramm hilft, um zu identifizieren:

  1. Störung der enzymatischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse.
  2. Darmstörung.
  3. Unzureichende Produktion einer säurebildenden Substanz im Magen.
  4. Leberfunktionsstörung.
  5. Malabsorption im Zwölffingerdarm.
  6. Zeigt die schnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus Magen und Darm.
  7. Chronische Erkrankungen aller Organe des Magen-Darm-Trakts.

Pankreas-MRT

Die Magnetresonanztomographie ist eine Methode zur Diagnose der visuellen Bestimmung des Verdauungstrakts und der Nieren, der Leber und der Milz. Bei Pankreatitis ist die Krankheit schwer zu erkennen, daher ist diese diagnostische Methode von höchster Qualität, bei der der Arzt Entzündungen oder Organvergrößerungen persönlich beobachten kann. Die MRT erkennt schnell Probleme im Magen-Darm-Trakt und beginnt mit der dringenden Behandlung der Krankheit.

Zu Beginn des Verfahrens entfernt das Opfer Metallgegenstände von sich und nimmt die erforderliche Körperhaltung ein. Der Grund für die Ernennung des diagnostischen Verfahrens sind starke Schmerzen vom Typ Gürtelrose. Ein klares Bild des Organs gibt dem Patienten einen immobilisierten Zustand.

Trotz der Tatsache, dass die MRT ein klares Bild der inneren Organe liefert, werden alle Tests durchgeführt, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, da insgesamt ein besseres Verständnis der Krankheit und die Ernennung der richtigen Behandlung besteht.