Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse sind eine Komplikation der chronischen Pankreatitis. In der Medizin spricht man von Pankreatolithiasis.

Die Krankheit wird nach verschiedenen Quellen bei 25-60% der Patienten mit Pankreatitis diagnostiziert. Die Hauptverdauungsfunktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Pankreassaft für die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln herzustellen. Der Saft fließt über den Drüsenkanal in den Dünndarm. Bei einem gesunden Menschen ist dieser Kanal glatt und gleichmäßig, aber bei einem Patienten mit chronischer Pankreatitis bilden sich aufgrund einer anhaltenden Entzündung des Kanals Narben, die ihn verengen..

Aus diesem Grund kommt der Saft der Bauchspeicheldrüse nicht gut heraus, es erscheinen Steine ​​im Kanal, die den Kanal blockieren und starke Schmerzen verursachen.

Was ist das?

Die Formationen umfassen chemische Komponenten: Calciumsalze - Calciumorthophosphat und -carbonat, Beimischungen von Aluminium- und Magnesiumsalzen. Sie enthalten organische Substanzen - Cholesterin, Proteinelemente, Partikel von Epithelmembranen und Leukozyten. Pankreasverkalkungen sind weiß oder gelblich gefärbt..

Steine ​​in den Pankreasgängen weisen unterschiedliche Größen und Formen auf, sie sind einfach und mehrfach. Große Einzelsteine ​​befinden sich häufiger im Kopf der Bauchspeicheldrüse, kleine Mehrfachsteine ​​- im Schwanz und in kleinen Kanälen. Das Parenchym der Bauchspeicheldrüse wird ebenfalls verkalkt.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse stehen in direktem Zusammenhang mit Pathologien im Gallensystem und in der Gallenblase. Die Zusammensetzung der Gallensteine, der Bildungsmechanismus, unterscheidet sich von Pankreasverkalkungen. Gallensteine ​​entstehen durch Störungen der Leber und der Gallenblase, übermäßiges Cholesterin im Körper und einen Mangel an Gallensäuren.

Die Zusammensetzung der Steine ​​in der Gallenblase, die Struktur der Formationen hängen von den Ursachen des Aussehens, den Wachstums- und Entwicklungsbedingungen ab.

Gründe für die Bildung von Steinen

Damit sich Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse bilden können, müssen mehrere provozierende Faktoren gleichzeitig zusammenlaufen:

  1. Stagnation infolge von Tumoren, Zysten oder Steinen des Gallengangs (aufgrund dessen kommt es zu einer Verdickung der Pankreassekretion und zur Ausfällung von Proteinfraktionen);
  2. Störung des hormonellen und ionischen Stoffwechsels, wodurch sich die chemische Zusammensetzung des Pankreassaftes ändert;
  3. Imprägnierung der Proteinmasse mit Calciumsalzen;
  4. Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen im Zwölffingerdarm, in der Bauchspeicheldrüse und in den Gallenwegen.

Es ist zu beachten, dass Steine ​​sowohl im Pankreasgang als auch in seinem Parenchym gebildet werden. Mit zunehmender Größe verschlechtert sich der Durchgang von Pankreassaft durch den Kanal und seine Stagnation wird verstärkt. Infolge des zunehmenden Drucks beginnen sich die Kanäle zu dehnen und auszudehnen. In den Geweben der Bauchspeicheldrüse bilden sich tote Bereiche, die sich im Laufe der Zeit verkalken. Schäden treten sowohl in den exokrinen Bereichen der Bauchspeicheldrüse als auch im Inselgewebe auf.

Die Insulinproduktion nimmt ab, die Bauchspeicheldrüse beginnt immer weniger Enzyme zu produzieren. Und wenn Zahnsteine ​​lange genug gebildet wurden, kann dies zur Entwicklung eines symptomatischen Diabetes mellitus oder sekundärer Formen dieser Krankheit führen..

Symptome

Die Schwere der Symptome hängt vom Entwicklungsstadium und der Lokalisation der Steine ​​ab - sie können sich in den Kanälen oder in der parinchematösen Schicht der Drüse befinden. In allen Fällen ist Schmerz das Hauptsymptom der Steinbildung. Schmerzen bei Pankreatolithiasis können mehrere Minuten bis mehrere Stunden dauern. Durch die Art des Schmerzes bedecken Brennen in Form von Koliken den Bauch und den unteren Rücken, geben Sie dem Schulterblatt. Angriffe können täglich oder selten sein, mehrmals im Monat oder sogar im Jahr.

Andere Symptome der Steinbildung:

  • erhöhte Schmerzen während der Mahlzeiten und beim Abtasten;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen der Galle;
  • Aufhellung von Kot und das Vorhandensein von unverdautem Fett in ihnen (Steatorrhoe - fetthaltiger Stuhl);
  • reichlicher Speichelfluss;
  • der Magen sieht aufgebläht aus;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwitzen.

Mit einem langen Verlauf der Pankreatolithiasis vor dem Hintergrund einer Abnahme der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse nimmt die Insulinproduktion ab. Zusammen mit den typischen Anzeichen treten Symptome von Diabetes mellitus auf - trockene Haut, unwiderstehlicher Durst, Polyurie, der Geruch von Aceton aus dem Mund. Die Wanderung eines Steins von der Bauchspeicheldrüse zum Gallengang führt zur Entwicklung eines obstruktiven Ikterus.

Komplikationen der Pankreatolithiasis sind gefährlich. Wenn der Stein die Kanäle für längere Zeit blockiert, entwickelt sich eine akute Pankreatitis mit einer Infektion des Drüsengewebes. Oft treten vor dem Hintergrund von Steinen eitrige Abszesse und Zysten auf. Bei Vorhandensein großer Steine ​​besteht ein hohes Blutungsrisiko im Ductus oder Parynchem der Drüse mit anschließendem Absterben des Gewebes.

Diagnose

In den letzten Jahren konnte die moderne Medizin Fälle von Stagnation von Steinen in der Bauchspeicheldrüse in einem frühen Entwicklungsstadium identifizieren und die notwendige Behandlung verschreiben. Dies ist auf die Entwicklung moderner Technologien im medizinischen Bereich zurückzuführen. Die Bauchspeicheldrüse kann leicht diagnostiziert werden und zusätzlich zu Standardtests (Urin und Blut) kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  1. Ultraschalluntersuchung (Ultraschall ermöglicht es, die Struktur des Organs und der enthaltenen Steine ​​tief zu sehen);
  2. MRT und CT - die Fähigkeit, den Zustand des Organs und die Lokalisation von Steinen zu bestimmen;
  3. Röntgenbeobachtung der gesamten Bauchhöhle mit der Möglichkeit der Untersuchung in verschiedenen Hohlräumen;
  4. Um die Durchgängigkeit des Organs zu bestimmen, wird ein endoskopisches retrogrades Cholangiopankreatographie-Verfahren verschrieben.

Moderne Technologien sind heute so entwickelt, dass die Bauchspeicheldrüse leicht untersucht werden kann und das Vorhandensein von Verkalkungen und mikroskopischen Steinen in den Geweben und Kanälen, die als Sand bezeichnet werden, aufgedeckt wird..

Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen von Pankreassteinen sind:

  • chronische Pankreatitis;
  • Entzündungsprozess im Fettgewebe um die Bauchspeicheldrüse;
  • Abszesse und zystisches Wachstum dieses Organs;
  • Verletzung des Steins (entwickelt sich mit Steinbildung in den Gängen der Bauchspeicheldrüse);
  • Blutungen in das Lumen der Pankreasgänge (mit Lokalisation von Steinen in den Kanälen).

Eine Pankreatolithiasis kann zum Auftreten einer Pankreasnekrose beitragen - einer Nekrose des Gewebes der Bauchspeicheldrüse, die durch die Aufnahme reichlich Nahrung (insbesondere Fett) und Alkohol auftreten kann.

Wie man Steine ​​loswird?

Um Steine ​​aus der Bauchspeicheldrüse zu entfernen, werden Medikamente, endoskopische Methoden und Operationen angewendet.

Unabhängig von der gewählten Methode beginnt die Therapie immer mit konservativen Methoden. Es kommt also vor, dass diese Aktivitäten ausreichen, damit kleine Steine ​​den Kanal verlassen und in den Darm gelangen.

Der Spezialist kann folgenden Behandlungsplan verschreiben:

  1. Wenn die Steine ​​klein sind, wird die Krankheit mit Medikamenten beseitigt. Sie verwenden Medikamente, um Formationen aufzulösen und Stoffwechselprozesse zu verbessern. Konservative Behandlung ist die Verwendung von Chenodiol oder Ursodiol. Sie helfen, Galle aufzulösen und Formationen zu entfernen.
  2. Die Steine ​​werden zerkleinert. Dies ist eine sanfte Technik, die ambulant durchgeführt wird. Die Behandlung wird als extrakorporale Stoßwellenlithotripsie bezeichnet. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt bestimmt die Position der Steine ​​und der Patient liegt mit dem Magen auf dem Strahler. Unter dem Einfluss von Stoßwellen werden die Steine ​​innerhalb von 45 Minuten zerkleinert. Danach werden sie in Pulverform unabhängig oder mit Hilfe eines Endoskops aus der Bauchspeicheldrüse entfernt..
  3. Es ist möglich, Steine ​​chirurgisch zu entfernen, wenn Schmerzattacken über einen längeren Zeitraum stören, die Pankreasfunktionen beeinträchtigt sind, Schmerzen auf keine Weise unterdrückt werden können, Symptome eines Entzündungsprozesses im Organ auftreten, der Patient erschöpft ist oder eine medikamentöse Behandlung keine Ergebnisse gebracht hat. Während der Operation wird die Integrität der Bauchspeicheldrüsenschleimhaut verletzt. Sie können einen Teil davon herausschneiden oder das Bett eines verstopften Kanals umleiten, dh einen Bypass durchführen.
  4. Führen Sie eine nicht-chirurgische Behandlung durch. Das Verfahren wird als endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie bezeichnet. Kleine Formationen werden mit einem Endoskop entfernt. Wenn die Steine ​​mehr als einen Zentimeter groß sind, wird der Kanal leicht eingeschnitten und der Stein in den Darm gedrückt.

Nach der Behandlung muss der Patient alle Verschreibungen des Arztes einhalten, um einen Rückfall zu vermeiden..

Medikamente

Um Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse zu entfernen, die klein und von der richtigen Form sind, werden die folgenden Behandlungstaktiken angewendet:

  1. Schmerzlinderung - Verschreiben Sie Papaverin, Acetaminophen, Baralgin, die Schmerzen lindern und Krämpfe lindern.
  2. Beseitigung des Entzündungsprozesses, Schwellung der Gewebe und Kanäle der Bauchspeicheldrüse. Ibuprofen und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet.
  3. Auflösung von Steinen mit Drogen - Henodiol, Ursodiol, Ursosan. Diese Methode ist nur bei kleinen Steinen wirksam..
  4. Enzymersatztherapie - gleicht den Mangel an Verdauungsenzymen aus; Kreon, Pankreatin, Mezim usw. verschreiben.
  5. Wenn konservative Therapiemethoden den Zustand des Patienten nicht lindern, werden Hardware und chirurgische Behandlungsoptionen verwendet..

Behandlung ohne Operation

Die moderne Medizin hat die Fähigkeit erlangt, Steine ​​ohne Operation aus der Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Die Wahl wird zunehmend zugunsten nicht-invasiver oder minimal-invasiver Behandlungen getroffen. Solche Verfahren sind für Patienten leichter zu tolerieren, erfordern keinen langen Krankenhausaufenthalt, schließen das Risiko postoperativer Infektionen und Komplikationen aus oder verringern es erheblich.

  1. Die extrakorporale Stoßwellenlipotripsie ist eine Methode zur Verwendung von Schallwellen, um Steine ​​zu fragmentieren und zu einer Pulverkonsistenz zu zermahlen. Das Pulver verlässt dann natürlich den Pankreasgang. Der Eingriff dauert 30 bis 60 Minuten und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Nebenwirkungen sind manchmal Bauchschmerzen und Blutergüsse..
  2. Ein endoskopisches Verfahren namens ERCP. Ein flexibles Endoskop wird durch die Nase oder den Mund des Patienten eingeführt, zur Drüse selbst gebracht und kleine Steine ​​mit einem Durchmesser von nicht mehr als 5 mm werden entfernt.
  3. Laparoskopische Methode. Am Bauch werden mehrere Einschnitte von nicht mehr als 1 cm vorgenommen, ein Laparoskop wird in einen von ihnen eingeführt, und spezielle Manipulatoren werden verwendet, um Steine ​​aus der Bauchspeicheldrüse in den Rest zu entfernen.

Wenn eine Operation benötigt wird?

Viele Patienten wissen nicht, ob die Bauchspeicheldrüse operiert wird. Ein chirurgischer Eingriff ist zulässig, wenn folgende Läsionen vorliegen:

  • anhaltende Krankheit mit schweren und regelmäßigen Anfällen;
  • schwerwiegender Zustand des Patienten;
  • Insuffizienz in der Bauchspeicheldrüse;
  • Es ist unmöglich, Schmerzen mit Standard-Schmerzmitteln zu beseitigen.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen. In jedem Fall wird der Typ individuell ausgewählt, basierend auf der Gesamtgröße und Position der Steine, dem Zustand und der Ausrüstung des Patienten im Krankenhaus:

  1. Die modernste und weniger invasive Methode ist die Lithotripsie, bei der Verkalkungen unter dem Einfluss der Stoßwellenenergie zerkleinert werden. Am Ende des Zerkleinerns werden Fragmente oder Pulver von selbst aus der Drüse entfernt. Wenn dies nicht geschieht, werden sie gewaltsam entfernt. Der Vorteil dieser Technik liegt darin, dass sie ambulant durchgeführt wird. Der Eingriff dauert 30 Minuten und unter Vollnarkose.
  2. Das minimalinvasive Verfahren ist die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie. Bei dieser Operation wird ein spezieller endoskopischer Schlauch in den Verdauungstrakt eingeführt, an dessen Ende sich eine Kamera befindet. Mit seiner Hilfe überwacht ein Spezialist Ablagerungen in der Drüse und führt deren Beseitigung durch. Diese Methode zeichnet sich durch eine kürzere Erholungszeit aus und wird vom Patienten viel einfacher toleriert, aber bei einer großen Anzahl von Ablagerungen und ihrer Größe ist die endoskopische Methode nicht effektiv.

In seltenen Fällen wird ein Bypass-Verfahren durchgeführt und ein Bypass von den Drüsen angewendet, um den Zwölffingerdarm mit Pankreassaft zu versorgen. Dieses Verfahren kann jedoch nur von einem qualifizierten behandelnden Arzt durchgeführt werden. Es muss daran erinnert werden, dass die Leber ein einzigartiges Organ ist, von dem Wohlbefinden und Gesundheit direkt abhängen. Daher ist es sehr wichtig, sie unverzüglich und korrekt zu behandeln.

Traditionelle Methoden

Also, wie man Steine ​​mit Volksheilmitteln aus der Bauchspeicheldrüse entfernt? Wenn bei Ihnen Steine ​​diagnostiziert wurden, müssen Sie zunächst den Körper von verschiedenen Toxinen und toxischen Substanzen reinigen.

Dazu können Sie bewährte Rezepte verwenden:

  1. Isländisches Moos ist ein ausgezeichnetes Mittel, das die Funktion des Körpers verbessern und die Auflösung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse fördern kann. Rezept: 30 Gramm Moos nehmen, 200 ml einschenken. Apfelessig, die Lösung wird zwei Tage ziehen gelassen. Tragen Sie das mit Wasser verdünnte Produkt 1 Teelöffel pro 50 ml auf. Flüssigkeiten für zwei Wochen.
  2. Löwenzahnwurzeln können auch den Körper entgiften. Nehmen Sie 1 Teelöffel fein gehackte Löwenzahnwurzel, fügen Sie 3 Teelöffel getrocknete Minzblätter hinzu und gießen Sie 200 ml ein. Wasser. Die Brühe etwa sieben Minuten kochen, dann abdecken und etwa eine halbe Stunde ziehen lassen. Das fertige Produkt abseihen und 50 ml verwenden. dreimal täglich, nicht weniger als 5 Wochen, aber zeitweise.
  3. Blaubeeren sind ein weiteres Mittel zur Reinigung des menschlichen Körpers. Das Getränk enthält Blaubeerblätter. Nehmen Sie einen Teelöffel Blätter, gießen Sie kochendes Wasser darüber und lassen Sie es 40-45 Minuten einwirken. Sie müssen die Brühe den ganzen Tag über in kleinen Schlucken trinken. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 2 Gläser. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Wochen.
  4. Japanische Sophora wird auch erfolgreich bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse eingesetzt. Die Früchte können in der Apotheke gekauft werden. Nehmen Sie zum Kochen zwei Teelöffel der Früchte, gießen Sie 200 ml kochendes Wasser ein, stellen Sie die Brühe bei geschlossenem Deckel auf das Feuer und kochen Sie sie 5 Minuten lang. Die Brühe muss abgekühlt und in einem Esslöffel eingenommen werden, bevor dreimal täglich 5 Tage lang mit einer Pause pro Woche gegessen wird.

Ernährung

Die Grundsätze für die Anpassung der Ernährung basieren auf der Notwendigkeit, die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase zu erleichtern und die Leber zu entlasten:

  • kleine Portionen und in kurzen Abständen essen;
  • Vermeiden Sie übermäßiges Essen und Hunger.
  • Nach dem letzten Snack müssen mindestens 2 Stunden vergehen, bevor Sie ins Bett gehen.
  • durch Braten in Öl zubereitetes Geschirr ablehnen;
  • Essen sollte gedünstet oder gedämpft werden;
  • Lebensmittel und Gerichte ablehnen, die eine große Menge Salz, Fett und scharfe Gewürze enthalten;
  • Beschränken Sie die Verwendung von Zucker, Süßigkeiten und starkem Kaffee.
  • Backwaren und Produkte aus Weizenmehl von der Speisekarte ausschließen;
  • Die Diät sollte keine Lebensmittel enthalten, die Gärung und Blähungen verursachen.
  • Durch die Verwendung von fettarmen fermentierten Milchprodukten und ballaststoffreichem Gemüse können Sie die Darmperistaltik feststellen.
  • Es ist erlaubt, Getreide und Getreidebeilagen, Nudeln, fettarmen Fisch und Fleischprodukte zu essen.
  • Die Grundlage der Ernährung sollte rohes, gedünstetes und gekochtes Gemüse und Obst mit Schalen sein.
  • Sie können eine kleine Menge Eier, getrocknetes Brot aus Roggen oder Vollkornmehl essen.
  • Achten Sie darauf, jeden Tag sauberes Wasser zu trinken, mindestens 1,5 Liter;
  • auf Nikotin-, Alkohol- und Gasgetränke verzichten;
  • Sie müssen Ihre körperliche Aktivität angemessen steigern und täglich Sport treiben oder lange Spaziergänge machen.

Verhütung

Es gibt keine spezifischen Methoden zur Verhinderung der Steinbildung in der Bauchspeicheldrüse. Präventionsmethoden, die dazu beitragen, das Krankheitsrisiko zu verringern, sind:

  • Einhaltung einer Diät;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol und Rauchen (sie beeinträchtigen die Durchblutung der Bauchspeicheldrüse und führen dadurch zu Störungen des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels);
  • regelmäßige Überwachung des Kalzium- und Phosphorgehalts im Blut;
  • Vorbeugung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie von Gallenwegen und Zwölffingerdarmgeschwüren, und gegebenenfalls rechtzeitig
  • Identifizierung und Behandlung (insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen).

Vorausgesetzt, die Diagnose wird in einem frühen Stadium gestellt und die Behandlungsmethode wird richtig ausgewählt, können Steine ​​vollständig beseitigt werden und die Einhaltung einer Diät verhindert einen Rückfall.

Prognose

In den meisten Fällen ist die Prognose bei Steinen in der Bauchspeicheldrüse recht günstig. Wenn die Krankheit nicht kompliziert ist und nicht von anderen Krankheiten begleitet wird, wird sie durch die Anwendung einer konservativen Therapie gut geheilt.

Chirurgische Eingriffe führen ebenfalls zu einem positiven Ergebnis: Mehr als 80% der Patienten erholen sich vollständig und können einen normalen "präoperativen" Lebensstil führen (es sei denn, sie folgen einer nicht zu strengen Diät). Nur 2% der Operationen sind tödlich und nur aufgrund des extrem vernachlässigten Zustands des Patienten.

Wurden bei Ihnen Pankreassteine ​​diagnostiziert? Konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen! Die rechtzeitige Entfernung von Zahnsteinen verhindert die Entwicklung verschiedener Komplikationen: Abszess, Blutung, chronische Pankreatitis, Entzündung des Fettgewebes und zystisches Wachstum.

Pankreassteine ​​Diagnose und Symptome

Es wird angenommen, dass sich Steine ​​nur in der Gallenblase oder den Nieren bilden. Aufgrund von Fehlfunktionen im Körper können sich jedoch auch Fraktionen in der Bauchspeicheldrüse ansammeln, deren Arbeit beeinträchtigen und das gesamte Verdauungssystem schädigen. Trotz der Gefahr der Krankheit ist es leicht zu diagnostizieren. Es reicht aus, mehrere Funktionsdiagnosen durchzuführen und die Symptome zu benennen, damit der Arzt Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse identifizieren kann.

Ursachen der Krankheit

Pankreassteine ​​können sich aus mehreren Gründen bilden..

  1. Ein entzündlicher Prozess, der in den Organen des Verdauungstrakts auftritt. Am häufigsten werden sie durch Stauungen in der Gallenblase sowie durch Entzündungen des Parenchyms der Bauchspeicheldrüse selbst hervorgerufen. Pankreatitis verursacht in etwa 65% der Fälle Steinbildung.
  2. Stehende Prozesse in den Drüsengängen, die normalerweise durch onkologische Neoplasien und eine Zyste hervorgerufen werden. Manchmal führt ein Trauma zu einer Stagnation, bei der eine starke Schwellung der Bauchorgane beobachtet wird.
  3. Störungen in der richtigen Absorption von Kalzium und Phosphor können ebenfalls zur Bildung von Verkalkungen führen. Mit ihrer großen Ansammlung im Pankreas-Parenchym beginnen sich Tropfen zu bilden.
  4. Hormonelle Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems und der Bauchspeicheldrüse selbst. Ein ähnlicher Prozess wird am häufigsten bei Diabetes mellitus beobachtet..
  5. Infektiöse Läsionen, normalerweise Syphilis, werden zu einem provozierenden Faktor.
  6. Trinken Sie viel alkoholische Getränke und übermäßige Abhängigkeit von Junk Food.

Die Bildung schädlicher Fraktionen erfolgt in mehreren Stufen..

  1. Zunächst kommt es zu einer signifikanten Anreicherung von Pankreassaft im Gewebe des Organs. Infolgedessen wird es sehr konzentriert und nimmt die Form eines unlöslichen Proteins an..
  2. In der zweiten Stufe reichern sich Phosphor und Kalzium aktiv in den Proteinmassen an, die zum Hauptbestandteil von Steinen werden..
  3. Im dritten Stadium kommt es zu einer vollständigen Bildung von Verkalkungen und zur Hinzufügung aller Symptome aufgrund einer durch die Infektion hervorgerufenen Entzündung.

Die richtige Ernährung ist ein Muss bei der Behandlung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse

Symptome und mögliche Komplikationen

SymptomKomplikation
Schmerzsyndrom im Oberbauch
  • Schmerz umgürtet den gesamten Bauch
  • Es gibt schwere Anfälle des Schmerzsyndroms
  • Die Art des Schmerzes wird akut und führt zur Unmöglichkeit der Bewegung
  • Der Patient versucht, eine embryonale Position einzunehmen
  • Schmerzen können auf den Rücken und den oberen Rücken ausstrahlen
Episodische Steatorrhoe (fetter Stuhl)
  • Völliger Mangel an Assimilation von Fetten
  • Unwillkürliche Darmreinigung durch erhöhten Fettgehalt im Stuhl
  • Entwicklung von Durchfall
Übelkeit und Erbrechen
  • Erbrechen beginnt mit Galle herauszukommen
  • Die Gallenblase kann sich entzünden
  • Durchfall tritt aufgrund einer gestörten Verdauung auf
Erhöhte Speichelproduktion
  • Verursacht Erbrechen in großen Mengen

Zusätzlich klagt der Patient über Schmerzen im Bauch beim Abtasten. Allmählich führt eine solche Verletzung zum Tod von Pankreaszellen, was zur Ursache für Diabetes mellitus und zur Notwendigkeit einer Insulintherapie wird.

Wenn der freigesetzte Zahnstein den Gang vollständig verstopft, kann sich die Gallenblase stark entzünden, da die Freisetzung von Galle vollständig stoppt. Dieser Zustand erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff..

Wenn ein Stein aus der Bauchspeicheldrüse in den gemeinsamen Gallengang gelangt, hat der Patient eine deutliche Gelbfärbung der Haut.

Entfernung von Steinen mit einem Endoskop

Diät für Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Bei der Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse und nach der Behandlung der Störung muss der Patient eine detaillierte Diät erstellen, aus der hervorgeht, was er essen kann. Der Patient sollte alkoholische Getränke unabhängig vom Alkoholgehalt vollständig von seiner Ernährung ausschließen. Es ist nicht akzeptabel, Gewürze, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten, starken Tee und Kaffee zu essen. Eine große Anzahl von Eiern und Schalen, die sie enthalten, ist schädlich. Sie sollten auch Gerichte mit Pilzen und Schokolade vermeiden..

Gekochtes Gemüse und Fleisch sind nützlich. Es ist ratsam, Fleischprodukte ausschließlich aus diätetischen Sorten zu wählen. Kaninchen, Huhn, Truthahn, Kalbfleisch sind nützlich. Schweinefleisch ist erlaubt, aber nur mager ohne das geringste Vorhandensein von Fett. Fermentierte Milchprodukte und daraus hergestellte Gerichte wirken sich positiv auf die Bauchspeicheldrüse aus. Nützliches Getreide aus Buchweizen, Haferflocken, braunem Reis. Nudeln können auch in der Nahrung enthalten sein, jedoch nur, wenn sie aus Hartweizen hergestellt werden.

Diagnose eines Verstoßes

DiagnoseverfahrenPreis in Moskau
Retrograde Cholangiopankreatographie6-16 Tausend
Pankreas-MRT4,2-8 Tausend
Ultraschall850-1700 Rubel
Einfache Radiographie1,2-1,8 Tausend
CT-Scan der Bauchspeicheldrüse3,5-7 Tausend

Die Preise für diagnostische Verfahren hängen von der Stadt und dem Ansehen der gewählten Klinik ab. In Regierungsbehörden sind die Kosten für Verfahren normalerweise viel niedriger.

Behandlung der Krankheit

In den meisten Fällen umfasst die Therapie zur Beseitigung von Zahnstein eine Operation. Ihre Komplexität hängt von der Größe der Steine ​​und ihrem Standort ab. Typischerweise werden Patienten durch mehrere kleine Schnitte endoskopisch von Fraktionen befreit. Nach einem solchen Eingriff ist kein langer Erholungskurs erforderlich, Komplikationen treten selten auf. Eine endoskopische Behandlung ist jedoch nur möglich, wenn die Steine ​​klein sind und sich in den Kanälen befinden..

Wenn die Fraktionen groß sind oder sich im Schwanz der Bauchspeicheldrüse befinden, wird eine offene Operation durchgeführt. Währenddessen wird das Organ vollständig geöffnet und alle Ansammlungen von Kalzium und Phosphor werden entfernt..

Nach einem massiven Eingriff treten häufig Komplikationen auf, da der Chirurg den Magen, den Darm und andere Bauchorgane berühren kann. Aufgrund des großen Einschnitts kommt es häufig zu Entzündungen und Eiterung der Naht.

Zur Erhaltung des Organs wird eine Therapie mit Enzymmedikamenten verschrieben. Unter Berücksichtigung der Komplikationen des Zustands des Patienten wird ihm empfohlen, Medikamente wie Pankreatin, Mezim, Festal, Kreon und andere aus dieser Gruppe einzunehmen. Gegen den Entzündungsprozess oder zur Vorbeugung nach der Operation wird eine kleine Antibiotikakur durchgeführt. Sie werden normalerweise intravenös verabreicht. Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika sind Ampiciline oder Cefolosporine..

Zur Schmerzlinderung können krampflösende oder analgetische Mittel verabreicht werden. Am häufigsten verwendet:

  • Drotaverin
  • No-Shpa
  • Spazgan

Schmerzmittel werden auch nach der Operation intravenös verabreicht. Um die Wiederherstellung des Verdauungstrakts zu beschleunigen, wird empfohlen, Arzneimittel zu trinken, um die nützliche Mikroflora zu normalisieren: Linex, Bifiform, Laktobex.

Pankreasverkalkung ist eine seltene, aber gefährliche Erkrankung, die eine rechtzeitige Diagnose erfordert. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe suchen, kann der Patient eine Verkalkung aller Gewebe des Organs entwickeln, die entfernt werden muss..

Mit der richtigen Behandlung und strikter Einhaltung der Diät wird es nicht nur möglich sein, die Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, sondern sich auch in Zukunft vor einem erneuten Auftreten der Störung zu schützen..

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Einige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen zu einer Verengung der Kanäle und einer Stagnation der Sekrete. Der chronische Entzündungsprozess, der während dieses Prozesses auftritt, kann auch zu Stoffwechselstörungen führen.

All dies kann zur Bildung von Steinen führen. Sie blockieren oft die Kanäle der Bauchspeicheldrüse. Dies verursacht starke Schmerzen und Verdauungsstörungen. Diese Pathologie muss dringend behandelt werden, damit keine ernsthaften Komplikationen auftreten..

allgemeine Eigenschaften

Die Bauchspeicheldrüse produziert Pankreassaft, der reich an Enzymen und Enzymen ist. Er gelangt durch seinen Hauptgang in den Zwölffingerdarm und nimmt an der Verdauung teil. In einem gesunden Zustand hat dieser Kanal eine glatte Oberfläche. Aber bei Entzündungen oder Stoffwechselstörungen kann es sich verengen und seine Form ändern. Infolgedessen stagniert der Pankreassaft, was manchmal zur Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse führt..

Diese Pathologie ist ziemlich selten, nicht wie Ablagerungen in den Nieren oder in der Gallenblase. Und es kommt auch selten vor, da es sich nicht immer mit offensichtlichen Symptomen manifestiert. Daher weiß nicht jeder, ob sich Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse bilden können. Tatsächlich erscheinen sie dort genauso wie in anderen Organen..

Bei verschiedenen Pathologien im Pankreassaft steigt die Konzentration von Enzymen und Enzymen an, es kann sich verdicken. Unlösliche Proteinverbindungen werden allmählich gebildet. Der Entzündungsprozess und Stoffwechselstörungen, hauptsächlich des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels, führen zu einer Veränderung der Zusammensetzung des Pankreassafts.

Proteinverbindungen werden mit Calciumsalzen imprägniert. Dadurch werden Feststoffstücke gebildet. Die Steine ​​an diesem Ort sind meist klein, in Form von Sand. Aber allmählich lagern sich mehr Kalziumsalze auf ihnen ab und sie wachsen. Ohne rechtzeitige Behandlung können solche Kalküle zu einer vollständigen Störung der Funktionen dieses Organs führen..

Am häufigsten bilden sich Steine ​​in den großen Kanälen der Drüse, die sich in ihrem Kopf befinden. Dies liegt auch daran, dass häufig Steine ​​aus der Gallenblase in den Kanal gelangen. Sie können darin stecken bleiben und schlimme Konsequenzen haben. Aber manchmal bilden sich Steine ​​im Parenchym der Orgel. Dies führt zu einer noch stärkeren Verdickung des Saftes, der Bildung von Gewebenekroseherden. Anschließend können sie auch verkalkt werden. All dies führt nicht nur zu Verdauungsstörungen, sondern auch zu einer Verringerung der Insulinproduktion..

Ursachen

Moderne Forschungen haben dazu beigetragen, dass das Auftreten von Steinen in der Bauchspeicheldrüse häufig mit einer genetischen Veranlagung verbunden ist. Sie entstehen in etwa der Hälfte der Fälle von erblicher Pankreatitis. Die gleiche Häufigkeit des Auftretens einer Pathologie wird bei alkoholischer Pankreatitis beobachtet. Darüber hinaus führen alle Pathologien, die zu einer Stagnation führen, zu einer Verdickung des Pankreassafts. Dies können Tumore oder Entzündungen sein..

Das Auftreten von Steinen in der Bauchspeicheldrüse wird jedoch aus anderen Gründen verursacht:

  • Rauchen und Alkoholmissbrauch, der zu einer Veränderung der Zusammensetzung von Pankreassaft führt;
  • hormonelle Störungen im Körper;
  • schwere Stoffwechselstörungen wie Fettleibigkeit;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, insbesondere beeinträchtigte Leberfunktion;
  • sitzender Lebensstil;
  • Infektionskrankheiten.

Bisher können Forscher nicht feststellen, warum manche Menschen Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse bilden, während andere mit denselben Pathologien dies nicht tun. Es wurde jedoch festgestellt, dass Menschen über 45 Jahre mit erhöhtem Körpergewicht und Lebererkrankungen, Alkoholmissbrauch oder Rauchsucht anfälliger für diesen Prozess sind..

Symptome

In der Anfangsphase sind die Symptome von Steinen in der Bauchspeicheldrüse nicht ausgeprägt. Sie ähneln der Manifestation anderer Pathologien dieses Organs. Patienten können das Vorhandensein solcher Empfindungen bemerken:

  • Übelkeit, Erbrechen gemischt mit Galle;
  • paroxysmale Schmerzen, oft Gürtel, manchmal unter dem Schulterblatt ausstrahlend;
  • das Vorhandensein von Fett im Kot;
  • Blähungen, Blähungen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schmerzen beim Abtasten;
  • starkes Schwitzen.

Schmerz tritt zunächst nur als Reaktion auf übermäßiges Essen oder Alkoholkonsum auf. Dann werden sie stärker und haltbarer. Der Angriff kann Stunden oder sogar Tage dauern. Darüber hinaus ist der Schmerz so stark, dass er mit herkömmlichen Schmerzmitteln nicht gelindert werden kann. Dieser Zustand kann auf eine Verstopfung der Drüsengänge mit einem Stein hinweisen. Solche Anfälle sind manchmal ziemlich selten, alle paar Wochen oder sogar Jahre. Aber mit dem Fortschreiten der Pathologie werden sie häufiger..

Darüber hinaus kann eine langfristige Beeinträchtigung des Abflusses von Pankreassaft zu Entzündungen führen. Es entwickelt sich eine akute Pankreatitis. Gleichzeitig steigt die Temperatur, die Schmerzen werden sehr stark und es kann zu einer Infektion kommen. Und wenn der Stein den Gallengang verstopft, macht sich dies durch Gelbfärbung der Haut und starken Juckreiz bemerkbar..

Komplikationen

Steine ​​müssen so schnell wie möglich entsorgt werden. Allmählich führen sie zu einer Stagnation des Sekrets in der Drüse und zu einer Dehnung ihrer Wände. Dies führt zur Entwicklung von Zellnekrosen, deren Verkalkung. Dies stört die Fähigkeit der Drüse, Enzyme und Hormone zu produzieren. Anzeichen einer Verschlechterung der Verdauung treten auf - Gewichtsverlust, Schwäche, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Darüber hinaus kann eine Senkung des Insulin- und Glukagonspiegels zur Entwicklung einer Glukosetoleranz führen. Aus diesem Grund wird bei vielen Patienten Diabetes diagnostiziert. Wenn Steine ​​gefunden werden, muss sie daher von einem Endokrinologen untersucht werden..

Das langfristige Vorhandensein von Steinen in der Drüse kann zu einer Degeneration des Gewebes führen. Aus diesem Grund treten Zysten oder bösartige Tumoren auf. Daher lohnt es sich nicht, die Behandlung der Pathologie zu verzögern, zumal Sie im Anfangsstadium mit einer konservativen Therapie Steine ​​entfernen können..

Diagnose

Vor der Behandlung muss eine genaue Diagnose gestellt werden. Schließlich sind die meisten Symptome des Vorhandenseins von Steinen dieselben wie bei einigen anderen Pathologien: Darmverschluss, akute Pankreatitis, perforiertes Zwölffingerdarmgeschwür, Cholelithiasis.

Manchmal werden bei der Untersuchung anderer Organe des Verdauungssystems Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse gefunden. In diesem Fall sind dunkle Flecken auf dem Röntgenbild sichtbar. Um die Diagnose zu klären, müssen Sie mehrere Bilder in unterschiedlichen Projektionen aufnehmen. Die Radiographie kann jedoch nur das Vorhandensein von Steinen feststellen. Ihre Größe, Anzahl und genaue Position können mit Ultraschall, Ultraschall, CT oder MRT festgestellt werden. Mit der retrograden Cholangiopankreographie können Sie die Durchgängigkeit der Pankreasgänge beurteilen.

Behandlungsmerkmale

Viele Patienten mit Steinen in der Bauchspeicheldrüse sind daran interessiert, ob sie mit konservativen Methoden entfernt werden können und ob eine Operation erforderlich ist. Dies hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus, der Größe und Lage der Steine ​​ab. In der Regel wird die Wahl einer Behandlungsmethode nach einer umfassenden Untersuchung von einem Arzt festgelegt..

Neben der Entfernung der Steine ​​selbst mit Hilfe einer chirurgischen oder konservativen Behandlung ist auch eine Therapie der Grunderkrankung, die die Ursache ihrer Entstehung ist, sowie eine spezielle Diät zur Verhinderung eines Rückfalls erforderlich. Nur ein integrierter Ansatz verhindert Komplikationen und stoppt die Entwicklung der Pathologie. Eine Operation zum Entfernen von Steinen ist nicht immer vorgeschrieben.

Die Indikationen für seine Umsetzung können die folgenden Symptome sein:

  • eine Abnahme der Produktion von Enzymen, die die Verdauung und Absorption von Zucker beeinflusst;
  • lange und schmerzhafte Anfälle;
  • intensive Schmerzen, die mit herkömmlichen Medikamenten nicht gelindert werden können;
  • das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses;
  • schwere Erschöpfung des Patienten.

Wenn möglich, werden während des Betriebs nur Steine ​​entfernt. Aber manchmal ist es notwendig, einen Teil der Drüse abzuschneiden. Dies ist bei Verkalkungsprozessen der Wände erforderlich. Um Funktionsstörungen zu vermeiden, wird der Drüsenkanal häufig auf einem anderen Weg umgeleitet, wobei die blockierte Stelle umgangen wird. In den schwersten Fällen ist eine totale Pankreatektomie erforderlich. Danach muss der Patient regelmäßig Enzympräparate trinken und Insulin einnehmen.

Eine andere Methode ist das Zerkleinern von Steinen mit extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie. In diesem Fall werden die Steine ​​fast zu Sand gebrochen und dann mit einem Endoskop entfernt. Solche Verfahren sind nur in Gegenwart mehrerer kleiner Formationen wirksam, die sich im Bereich des Drüsenkopfes befinden..

Konservative Therapie

Wenn Sie einen kleinen Stein haben, können Sie auf eine Operation verzichten. Dies ist möglich, wenn keine Anzeichen von Entzündungen, starken Schmerzen und Komplikationen wie Diabetes vorliegen. Es gibt spezielle Medikamente, die solche Formationen auflösen können. Dies ist Ursodiol oder Henodiol. Sie können aber nur mit wenigen kleinen Kieselsteinen umgehen.

Die konservative Therapie muss auch die Aufgabe erfüllen, die Bildung neuer Steine ​​zu verhindern. Hierfür werden Mittel eingesetzt, die Stoffwechselprozesse normalisieren, eine Stagnation des Pankreassaftes verhindern und Entzündungen lindern. Es ist notwendig, die Schwellung der Drüse zu entfernen, dies kann die Durchgängigkeit der Kanäle verbessern. Enzymersatztherapie und eine spezielle Diät entlasten die Bauchspeicheldrüse. Dank dessen können kleine Steine ​​selbständig durch den Darm entweichen..

Zusätzlich zur Hauptbehandlung können Sie Volksheilmittel verwenden. Sie helfen, den Allgemeinzustand zu lindern, die Verdauung zu verbessern und die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. Am häufigsten werden Abkochungen von Heilpflanzen für diese Zwecke verwendet: Brennnessel, Löwenzahn, Kalamuswurzel, Johanniskraut, Immortelle. Nützliche Tees aus Hagebutten, Blaubeeren oder Preiselbeeren.

Ernährung

Wenn Sie Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse haben, müssen Sie eine Diät befolgen. In der frühen Phase der Pathologie, wenn die Formationen noch klein sind und es nur wenige gibt, kann eine spezielle Ernährung ihnen helfen, sich aufzulösen. Darüber hinaus verhindert die Ernährung das Wachstum von Steinen und das Auftreten von neuen.

Dafür muss man es aber ständig beobachten. Das Wichtigste ist, nicht zu viel zu essen. Es ist besser, oft zu essen, aber in kleinen Portionen, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu verringern.

Die folgenden Lebensmittel sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • fritiertes Essen;
  • Butter;
  • Gewürze;
  • Dosen Essen;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • Kaffee, starker Tee, Schokolade;
  • geräuchertes Fleisch.

Die Ernährung des Patienten sollte aus gekochtem magerem Fleisch, gedünstetem Gemüse und fermentierten Milchprodukten bestehen. Getrocknetes Weißbrot, Müsli, Kompotte und Beerengelee, Nudeln sind erlaubt.

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose für das Vorhandensein von Steinen in der Bauchspeicheldrüse günstig. Die Operation ist zu mehr als 80% erfolgreich. Und wenn Sie die Empfehlungen des Arztes und eine spezielle Diät befolgen, können Sie deren Wiederauftreten verhindern.

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein sehr gefährdetes Organ, das ständig Stress ausgesetzt ist. Es erfüllt mehrere Funktionen gleichzeitig - es liefert die Synthese von Verdauungsenzymen und Hormonen, die für den normalen Stoffwechselprozess im Körper notwendig sind. Wenn eine Person ihre Gesundheit nachlässig behandelt, sich nicht an die Diät hält und häufig Alkohol trinkt, führt dies früher oder später zu einer Entzündung der Drüse und manchmal zur Entwicklung einer Krankheit wie Pacreolithiasis. Wenn es auftritt, beginnen sich Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse zu bilden, die die normale Funktion und den Ausfluss von Pankreassaft beeinträchtigen. Infolgedessen treten akute entzündliche Prozesse auf, die einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordern..

Es sollte beachtet werden, dass trotz der Tatsache, dass Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse viel seltener diagnostiziert werden als ähnliche Ablagerungen in den Nieren oder Gallengängen, ihre Bildung in diesem Organ zu ernsteren Gesundheitsproblemen führt. Schließlich ist die Bauchspeicheldrüse, wie bereits erwähnt, für viele Prozesse im Körper verantwortlich, und wenn ihre Funktionalität gestört wird, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit aller inneren Organe aus..

Gründe für die Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse

Die Gründe, warum sich in der Bauchspeicheldrüse Steine ​​bilden, sind folgende:

  • entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts,
  • Neoplasien in den Pankreasgängen, die den normalen Abfluss von Pankreassaft verhindern und das Auftreten einer Verstopfung in der Drüse hervorrufen,
  • hormonelle Störungen im Körper, die zu einer Störung der Funktionalität der Nebenschilddrüsen führen,
  • schlechte Gewohnheiten - Alkoholmissbrauch, Rauchen,
  • häufiger Verzehr von "schädlichen" Lebensmitteln - gebraten, fettig, geräuchert usw..,
  • Infektionskrankheiten, einschließlich Syphilis, Trichomoniasis und andere,
  • Stoffwechselstörung, bei der Kalzium und Phosphor falsch aufgenommen werden.

Wenn bei einer Person Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert wurden, muss sie einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden, um die genaue Ursache ihrer Bildung zu ermitteln. Wenn es nicht identifiziert und beseitigt wird, verringert dies die Wirksamkeit der Behandlung erheblich..


Die Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer falschen Ernährung auf

Entwicklungsstadien der Pacreolithiasis

Wissenschaftler und Ärzte unterscheiden drei Entwicklungsstadien der Pacreolithiasis:

  • Die erste ist durch eine Zunahme des Volumens des Pankreassafts und dessen Verdickung gekennzeichnet, wodurch er sich in dem Moment, in dem er in die Kanäle gelangt, in unlösliche Proteinverbindungen verwandelt (es gibt keine klinischen Manifestationen der Krankheit).,
  • das zweite - in diesem Moment kommt es zu einer Ablagerung von Kalziumsalzen in der Drüse und es wird eine noch stärkere Verdickung des Pankreassafts beobachtet (Symptome werden ebenfalls nicht beobachtet),
  • das dritte - es gibt eine zusätzliche Infektion und das Auftreten der Hauptzeichen der Entwicklung der Krankheit.

Symptome einer Pankreatolithiasis

Zu Beginn der Krankheitsentwicklung, wenn sich gerade ein Stein in der Bauchspeicheldrüse zu bilden beginnt, bemerkt der Patient keine Veränderungen seines Zustands. Und sobald der Stein vollständig geformt ist, tritt eine Infektion auf, wodurch sich der Zustand der Person stark verschlechtert. Darüber hinaus sind die klinischen Manifestationen einer Pankreatitis den Symptomen, die während der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder einer Gallenkolik auftreten, sehr ähnlich. Aus diesem Grund kann der Arzt die korrekte Diagnose nicht nur aufgrund der Beschwerden des Patienten und seiner Untersuchung stellen. Eine gründliche Prüfung ist erforderlich.

Und wenn wir darüber sprechen, was der Patient Symptome von Steinen in der Bauchspeicheldrüse hat, sollten die folgenden Anzeichen beachtet werden:

  • Schmerzattacken, die nicht nur den Magen und die Bauchspeicheldrüse betreffen können, sondern auch den Bauch, den unteren Rücken und die Schulterblätter,
  • erhöhter Speichelfluss,
  • Gelbfärbung der Haut,
  • Magen-Darm-Störungen, die sich durch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall manifestieren,
  • fettreich im Kot,
  • Vorhandensein von Kalziumkotsteinen.


Bei der Entwicklung einer Pankreatolithiasis treten die ersten Symptome immer in Form von akuten Schmerzen auf

Aber trotz der Tatsache, dass die Pankreatolithiasis eine ähnliche Klinik wie andere Krankheiten hat, weist sie immer noch einige Merkmale auf. Bei Pankreassteinen sind Schmerzattacken dauerhaft und werden nicht durch die Einnahme von Schmerzmitteln oder krampflösenden Mitteln beseitigt. Gleichzeitig kommt es zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels, der sich nach Schmerzlinderung fast sofort normalisiert..

Diagnose der Pankreatolithiasis

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse hat, sendet er diese sofort zur Untersuchung, einschließlich:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung,
  • Analyse von Urin und Kot,
  • Zwei-Projektions-Radiographie der Bauchorgane,
  • konventionelle oder endoskopische Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane,
  • Magnetresonanztomographie oder Computertomographie (solche diagnostischen Methoden werden nur in schweren Fällen angewendet).

Erst wenn der Arzt alle Ergebnisse der Untersuchung des Patienten in seinen Händen hat, wird festgestellt, wie genau die Behandlung stattfinden wird und ob ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist.

Behandlungsmethoden für Pankreatolithiasis

Es gibt selten Fälle, in denen es Patienten mit der Entwicklung einer Pankreatolithiasis gelingt, chirurgische Eingriffe zu vermeiden, da nur eine Operation diese Krankheit beseitigen und die Entwicklung verschiedener Komplikationen vor ihrem Hintergrund verhindern kann. Vor der Operation wird dem Patienten jedoch noch eine antibakterielle und entzündungshemmende Therapie verschrieben, die es ermöglicht, die Infektion zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren, wodurch das Risiko postoperativer Komplikationen erheblich verringert wird..

Operation

Die chirurgische Entfernung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse erfolgt in folgenden Fällen:

  • wenn der Patient häufige und anhaltende Schmerzattacken hat,
  • Drüsenfunktionsstörungen werden beobachtet,
  • starke Schmerzattacken, die auch unter stationären Bedingungen nicht aufhören,
  • das Vorhandensein akuter klinischer Symptome, die für einen starken Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse charakteristisch sind,
  • Erschöpfung des Patienten.


Chirurgische Eingriffe sind die wirksamste Behandlung für Pacnreolithiasis

Bei der Durchführung einer chirurgischen Behandlung liegt immer eine Verletzung der Integrität der Bauchspeicheldrüse vor. Abhängig von der Position des Steins und seiner Größe kann während der Operation eine teilweise Resektion des Organs oder eine Umleitung des verstopften Kanals durchgeführt werden.

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP)

Diese Behandlungsmethode beinhaltet die Entfernung von Steinen aus der Bauchspeicheldrüse, ohne deren Integrität zu beeinträchtigen. Bei der ERCP wird ein Endoskop verwendet, mit dem kleine Steine ​​sofort während des Eingriffs entfernt werden. Wenn sie jedoch groß sind, werden im Bereich ihrer Formation mehrere Einstiche vorgenommen, durch die die Steine ​​mit speziellen Vorrichtungen in den Darm gedrückt werden, wonach sie zusammen mit dem Kot auf natürliche Weise herauskommen.

Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL)

Diese Methode der Steinbehandlung gilt als die invasivste und effektivste. Es wird unter stationären Bedingungen durchgeführt und impliziert, dass kein spezielles Gerät verwendet wird, das steinige Ablagerungen zu einem pulverförmigen Zustand zerkleinert, wodurch sie mit einem Endoskop ungehindert aus der Bauchspeicheldrüse entfernt werden können.

ESWL wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Vorgang selbst dauert ca. 45 Minuten. Währenddessen liegt der Patient auf dem Bauch, woraufhin der Arzt den genauen Ort der steinigen Ablagerungen identifiziert und beginnt, diese zu zerdrücken. Der Nachteil dieser Behandlungsmethode besteht darin, dass der Patient nach seiner Durchführung starke Bauchschmerzen und Blutergüsse am Körper haben kann..


Steinquetschung während der extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie

Konservative Behandlungsmethoden

Wenn ein Patient einen kleinen Stein hat, kann der Arzt ihm eine konservative Behandlung anbieten, bei der spezielle Medikamente verwendet werden, um ihn aufzulösen. In diesem Fall ist zwangsläufig eine zusätzliche Therapie vorgeschrieben, die direkt von der Ursache der Steinbildung abhängt. In diesem Fall kann es darauf abzielen, Stoffwechselprozesse, den Tagesablauf zu normalisieren und Ernährungsgewohnheiten loszuwerden, die zur Bildung eines Steins geführt haben. Es muss jedoch gesagt werden, dass Pankreatolithiasis auf diese Weise nur in Fällen behandelt werden kann, in denen der Patient keine Begleiterkrankungen hat, beispielsweise Diabetes mellitus oder Gastritis.

Tagesablauf

Für den Patienten ist es sehr wichtig, den Tagesablauf zu beachten. Er muss sich nicht nur an die richtige Ernährung halten, sondern auch:

  • Schlaf mindestens 8 Stunden,
  • zur gleichen Zeit essen,
  • einen aktiven Lebensstil führen (nur Sie können sich nicht körperlich betätigen),
  • Beachten Sie das Trinkregime (Sie müssen mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken).

Ernährung

Die Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse geschieht nicht einfach so. Es gibt immer einen Grund dafür, und in 80% der Fälle handelt es sich um Unterernährung. Aus diesem Grund wird allen Patienten mit Pankreatolithiasis eine Diät verschrieben, was einen Ausschluss von der Diät impliziert:

  • alle frittierten und fetthaltigen Lebensmittel,
  • scharfe Gewürze und Saucen,
  • Gewürze,
  • Dosen Essen,
  • halbfertige Produkte,
  • Süßwaren,
  • Würste,
  • Pilze,
  • Schokolade,
  • Kohlensäurehaltige Getränke,
  • Alkohol,
  • starker Tee und Kaffee.


Nur eine richtige Ernährung verhindert das Fortschreiten der Krankheit und das Auftreten von Komplikationen vor ihrem Hintergrund

Es ist notwendig, eine solche Diät für eine lange Zeit zu befolgen, bis die steinigen Ablagerungen von der Bauchspeicheldrüse entfernt sind. Darüber hinaus muss es mit einer medikamentösen Behandlung kombiniert werden, die von einem Arzt verschrieben wurde..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es ist möglich, Pankreatolithiasis mit Volksheilmitteln zu behandeln, jedoch nur nach vorheriger Absprache mit einem Spezialisten. In diesem Fall sind die wirksamsten Mittel der alternativen Medizin.

Berberitzenrinde Abkochung

Um es zuzubereiten, müssen Sie die Rinde gut und in einer Menge von 1 EL mahlen. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein, stellen Sie es auf niedrige Hitze und kochen Sie es weitere 10-15 Minuten lang. Danach sollte die Brühe ein wenig (ca. 30 Minuten) bestehen und abseihen. Dieses Mittel wird dreimal täglich in einer Menge von 1 EL eingenommen..

Infusion von Klettenwurzel

Um es zuzubereiten, müssen Sie die Klettenwurzel nehmen, gut mahlen und in einer Menge von 2 EL. 2 Tassen kochendes Wasser einfüllen, dann 3-4 Stunden darauf bestehen und abseihen. Es ist notwendig, eine solche Infusion während des Tages eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit einzunehmen und das resultierende Flüssigkeitsvolumen auf 3 gleiche Teile zu verteilen.

Kräutertee

Bevor Sie mit der Zubereitung beginnen, müssen Sie eine Kräutersammlung vorbereiten. Dazu müssen Sie zu gleichen Teilen Johanniskraut, Kamille, Minze, Veilchen einnehmen. Dann 1 EL. Die resultierende Sammlung sollte mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang bestanden werden. Nach dieser Zeit muss die Infusion gefiltert werden und sollte tagsüber getrunken werden, aufgeteilt in 2 Dosen.


Kräuterkochung für Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse hilft effektiv, Schmerzen zu bekämpfen

Aufguss von Blaubeerblättern

Um es zuzubereiten, müssen Sie Blaubeerblätter in einer Menge von 1 TL mahlen. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und bestehen Sie dann etwa eine Stunde lang darauf und lassen Sie es abseihen. Es ist notwendig, eine solche Infusion den ganzen Tag über in kleinen Schlucken einzunehmen. Die maximale Dosierung beträgt 250 ml.

Es versteht sich, dass Pankreatolithiasis eine schwerwiegende Krankheit ist, die verschiedene Komplikationen verursachen kann. Daher sollte es nicht mit seiner Behandlung verzögert werden. Und wenn die konservative Therapie innerhalb von 2-3 Monaten keine positiven Ergebnisse liefert, müssen andere, schwerwiegendere Interventionen angewendet werden..

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Verkalkungen und Zahnstein, die sich in der Bauchspeicheldrüse ablagern, verursachen eine Verletzung der Sekretionskapazität dieses Organs. Pankreatolithiasis, wie Ärzte diese Pathologie nennen, betrifft Menschen seltener als Cholelithiasis oder Nierenablagerungen.

Die Steine ​​können sich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden: Die Verbindung enthält Calcium in Kombination mit Metall und organischen Salzen. Sie sind auch sehr unterschiedlich groß: von Bruchteilen eines Millimeters im Durchmesser bis zu 5 cm. Meistens sind Verkalkungen paarweise oder in größeren Mengen in der Bauchspeicheldrüse enthalten, ihre Form kann rund oder unregelmäßig sein.

Ursachen

Der Prozess des Auftretens von Steinen basiert immer auf einem Ungleichgewicht im Kalziumstoffwechsel im Körper. Der normale Kalziumstoffwechsel hängt von mehreren Faktoren ab:

  • die Art der Diät;
  • Verletzung der Kalziumaufnahme;
  • hormonelle Störungen.

Lokale infektiöse und entzündliche Prozesse, die in unmittelbarer Nähe oder entfernt von der Bauchspeicheldrüse auftreten, können ebenfalls den Beginn einer Pankreatolithiasis auslösen. Aufgrund einer Entzündung der Gänge lösen sich Zellgruppen vom inneren Epithel ab, was die Funktion des Organs beeinträchtigt und die biochemische Zusammensetzung der Pankreassekretion stört.

Der Entzug von Pankreassaft wird durch folgende Krankheiten erschwert:

  • Störung des Schließmuskels von Oddi;
  • Steine ​​im Lumen des Gallengangs;
  • Duodenitis;
  • Cholezystitis;
  • Pankreatitis;
  • postinfektiöses Ödem der Vater-Brustwarze.

Zystische und Tumorprozesse lösen häufig den Mechanismus für die Entwicklung einer Pankreatolithiasis aus. In seltenen Fällen lagern sich Nierensteine ​​nach Syphilis oder durch anhaltendes Rauchen oder Trinken ab. In Zigaretten und Alkohol enthaltene Substanzen beeinflussen die Zusammensetzung der sekretorischen Pankreasflüssigkeiten und erhöhen ihren Kalziumgehalt.

Erfahren Sie in diesem Video mehr über die Auswirkungen von Alkohol auf die Bauchspeicheldrüse.

Die erhöhte Kalziumkonzentration führt dazu, dass Pankreassaft dicker als normal wird und zur Bildung von Steinen führt. Dieser Prozess erfolgt in drei Schritten:

  • In der ersten Stufe steigt die Konzentration des Saftes an, er wird dichter. Nach dem Eintritt in die Kanäle wird es in eine unlösliche Proteinmasse umgewandelt.
  • Der nächste Schritt ist das Eindicken von salzhaltigen Calciumflocken. Dies verändert weiterhin die Zusammensetzung des Geheimnisses in Richtung der Ablagerung von Sedimenteinschlüssen..
  • Schließlich entwickelt sich eine Infektion und es treten deutliche Anzeichen einer Pathologie auf..

Beton kann im Lumen des Kanals stecken bleiben oder sich direkt im Parenchym der Drüse bilden. Unmittelbar nach der Bildung ist ihre Struktur weniger dicht und sie härten mit der Zeit aus..

Das Risiko von Steinen in der Bauchspeicheldrüse steigt unter folgenden Bedingungen:

  • hohe Konzentration von Cholesterin oder Bilirubin in der Gallensekretion;
  • Übergewicht;
  • inaktiver Lebensstil;
  • älteres Alter;
  • Diabetes mellitus;
  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Leber erkrankung.

Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf, insbesondere nach 40 Jahren..

Symptome und Anzeichen

In der Anfangsphase ist eine Person möglicherweise nicht über den Beginn der Krankheit informiert, da während dieser Zeit die Bildung von Verkalkungen den Gesundheitszustand in keiner Weise beeinträchtigt und den Verdauungsprozess nicht erschwert. Nach ihrem Anstieg beginnt der Druck auf das Organ zu steigen, was die ersten Beschwerden verursacht, die an die Symptome einer Pankreatitis erinnern..

Oft treten die ersten Manifestationen nach übermäßigem Essen, Essen von fetthaltigen Lebensmitteln oder Alkohol auf. Im Bauch sind krampfartige Gürtelschmerzen eines brennenden Typs zu spüren, die an Koliken erinnern. Der Schmerz kann sowohl auf der rechten Seite als auch auf der Schulter, dem Schulterblatt oder dem Schlüsselbein auftreten. Der Anfall wird von Übelkeit und Erbrechen mit Verunreinigungen der Galle begleitet, klebriger Schweiß kann am Körper auftreten. Während und nach Anfällen ist das Vorhandensein von unverdautem und unverdautem Fett im Kot erkennbar, was wie weißliche Einschlüsse aussieht.

Der Anfall dauert von 15 Minuten bis zu mehreren Stunden, die schmerzhaften Empfindungen währenddessen sind sehr intensiv.

Die ersten Angriffe können zeitlich signifikant unterschieden werden, manchmal vergehen Monate oder Jahre zwischen ihnen.

Mit fortschreitender Verstopfung des Drüsenkanals mit Verkalkungen treten immer häufiger Exazerbationen auf. Die Symptome unterscheiden sich je nach Lage der Steine ​​in der Drüsenstruktur etwas. Manchmal manifestiert sich die Krankheit erst im Moment der Komplikationen. In anderen Fällen treten folgende Symptome auf:

  • ein oder zwei Stunden nach dem Essen treten schmerzhafte Empfindungen in der Bauchhöhle auf, die auf den unteren Rücken oder die Subscapularis ausstrahlen;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • Sodbrennen;
  • Erbrechen mit Verunreinigungen der Galle;
  • das Auftreten von Gelbfärbung auf der Haut und der Sklera der Augen;
  • Klärung von Kot;
  • Fieber.

Bei den Blutuntersuchungen eines solchen Patienten kann eine Leukozytose, ein Anstieg der Glukose, ein Anstieg der Anzahl der Enzyme in Leber und Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. Nach diesen indirekten Anzeichen kann die Krankheit bei regelmäßigen medizinischen Untersuchungen versehentlich erkannt werden..

Mit der Verschlimmerung der Krankheit beginnt die Nekrose einzelner Abschnitte der Bauchspeicheldrüse, die Produktion von Enzymen und die Sekretion nehmen ab. Oft gehen solche Veränderungen mit einer Störung der Produktion von Hormonen einher, die den Blutzuckerspiegel steuern, was zur Entwicklung von Diabetes führen kann.

Wenn Steine ​​im Kanal vorrücken und anhalten, kommt es zu einem Schließen des Lumens, Verstopfung und obstruktivem Ikterus mit einem hohen Grad an Gelbfärbung der Haut.

Wenn eine solche Stagnation länger als mehrere Stunden dauert, wirkt sich die Galle aggressiv auf das Parenchymgewebe der Drüse aus. Dies kann Entzündungen verursachen und in verschlimmerten Fällen einen Abszess, eine Blutung oder eine Bauchfellentzündung hervorrufen..

Bei schweren Symptomen sollten Sie nicht auf einen geplanten Arztbesuch warten, sondern müssen einen Krankenwagen rufen, der den Patienten ins Krankenhaus bringt.

Diagnose

Die Diagnose einer Pankreatolithiasis wird durch folgende Faktoren erschwert:

  • seltenes Auftreten der Krankheit;
  • die Ähnlichkeit der Symptome mit vielen weiteren häufigen Erkrankungen des Verdauungstrakts - ein Geschwür, eine Gallensteinkrankheit usw..

Eine gründliche Untersuchung wird von einem Gastroenterologen durchgeführt. Nach Überprüfung der Beschwerden des Patienten und Untersuchung der Bauchhöhle weist der Spezialist den Patienten auf die Hauptdiagnosemethode für diese Pathologie hin - eine Röntgenaufnahme der Bauchorgane in mehreren Projektionen. Bei dieser Art der Untersuchung können Steine ​​leicht in Form kleiner dunkler Bereiche innerhalb der Drüse erkannt werden..

Neben der Radiographie werden folgende Forschungsmethoden vorgeschrieben:

  • ein vollständiges Blutbild zur Erkennung von Entzündungen;
  • endoskopische oder klassische Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kanäle;
  • retrograde Kontrast-Cholangiopankreatographie;
  • Magnetresonanztomographie und CT zur Bestimmung von Anzahl, Position und Größe von Verkalkungen.

Mit all diesen Verfahren können Sie die Diagnose klären und die Art der Therapie auswählen, die für das bestehende Krankheitsbild geeignet ist..

Behandlung

Die Therapie bei Vorhandensein von Steinen in der Bauchspeicheldrüse impliziert immer einen integrierten Ansatz. Die Hauptmaßnahmen zielen ab auf:

  • schnelle Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen;
  • Wiederherstellung der Enzymproduktion;
  • Etablierung von Stoffwechselprozessen;
  • Beseitigung von Verkalkungen;
  • Verhinderung ihrer Neubildung.

Die Möglichkeiten zur Bekämpfung von Verkalkungen in diesem Organ sind in konservative und chirurgische Behandlungen unterteilt..

Konservative Behandlung

Diese Methode liefert greifbare Ergebnisse mit kleinen Steinen und relativ seltenen Anfällen..

Zunächst versuchen sie mit einer konservativen Therapie, die Pathologie zu beseitigen, die zum Einsetzen der Steinbildung führte, den Entzündungsprozess zu stoppen, den Austausch von Phosphaten und Calciumsalzen im Körper herzustellen und auch die Schwellung des Parenchyms der Drüse und der Kanäle zu verringern.

Hierfür werden dem Patienten folgende Mittel verschrieben:

  • Analgetika und krampflösende Mittel zur Beseitigung des Schmerzsyndroms;
  • Antibiotika bei infektiöser Entzündung;
  • choleretische Drogen;
  • Sekretionsdrogen.

Wenn sich der Zustand des Patienten bessert, wird versucht, die Bewegung von Verkalkungen und deren Freisetzung in den Darm zu provozieren. Hierzu werden Mittel eingesetzt, die die Ductushypertonie beseitigen können..

Wenn die Steine ​​nicht dicht sind, versuchen sie, sie mit Hilfe von Tabletten in Remission aufzulösen. Am häufigsten wird Ursodiol oder Henodiol für diese Zwecke verwendet. Diese Medikamente sind sehr wirksam gegen kleine bis mittelgroße lose Cholesterinsteine, eignen sich jedoch nicht für Steine ​​mit einer anderen chemischen Zusammensetzung..

Eine Therapie ist ohne eine strenge Diät nicht möglich. Bei dieser Pathologie empfehlen Gastroenterologen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, um Schmerzen vorzubeugen;
  • Alkohol, süße, fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Kaffee und Soda sind strengstens verboten.
  • vorrangig - Gemüse, Getreide, mageres Fleisch und Fisch, Milchprodukte;
  • Kochmethoden verwenden Kochen und Dämpfen.

Durch eine Diät-Therapie können Sie Symptome und Stress auf der Bauchspeicheldrüse reduzieren, was zusammen mit dem Gebrauch von Medikamenten die Genesung beschleunigt..

Für den Fall, dass keine Verbesserung eintritt, sollte über die Zweckmäßigkeit einer chirurgischen Methode zur Lösung des Problems nachgedacht werden..

Operative Behandlung

Ein chirurgischer Eingriff ist gerechtfertigt, wenn folgende Liste von Faktoren vorliegt:

  • langer Verlauf der Pathologie mit häufigen und schweren Anfällen;
  • positive Dynamik der Pankreasinsuffizienz;
  • Unfähigkeit, Schmerzen mit Standard-Schmerzmitteln zu lindern;
  • schwerwiegender Zustand des Patienten.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen. Ein bestimmter Typ wird jeweils individuell ausgewählt, basierend auf der Größe und Position der Steine, dem Zustand des Patienten und der instrumentellen Basis des Krankenhauses:

  • Die modernste und am wenigsten invasive Methode ist die Lithotripsie - das Zerkleinern von Verkalkungen durch Einwirkung von Stoßwellenenergie. Nach dem Zerkleinern werden Fragmente oder Pulver von selbst aus ihren Drüsen entfernt, und wenn dies nicht geschieht, werden sie gewaltsam entfernt. Der Vorteil der Technik ist, dass sie ambulant durchgeführt wird. Der Eingriff dauert unter Vollnarkose etwas weniger als eine Stunde.
  • Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie wird als minimalinvasive Methode angesehen. Während einer solchen Operation wird ein flexibler endoskopischer Schlauch in den Verdauungstrakt eingeführt, der am Ende mit einer Kamera ausgestattet ist. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Ablagerungen in der Drüse zu verfolgen und deren Entfernung durchzuführen. Diese Technik zeichnet sich durch eine verkürzte Erholungszeit aus und wird von Patienten viel einfacher toleriert, aber bei Mehrfachablagerungen und mit ihren großen Größen ist die endoskopische Methode nicht effektiv.
  • Die Laparotomie der Drüse impliziert eine Verletzung der Integrität des Organs zur Entfernung von Steinen. Daher wird sie in Fällen angewendet, in denen andere Methoden nicht angewendet werden können. Dies eliminiert selbst die größten Ablagerungen..
  • Für den Fall, dass die Untersuchung das Vorhandensein einer diffusen Verkalkung im Parenchym der Drüse anzeigt, wird eine totale Pankreatektomie durchgeführt. Dies ist ein schwerwiegender Schritt, daher sind strenge Messwerte erforderlich. Nach einer vollständigen Pankreatektomie sollte der Patient ständig eine Enzymersatztherapie und eine Insulintherapie anwenden.

In seltenen Fällen sind eine Bypass-Operation und die Einrichtung eines Bypass-Pfades von der Drüse zur Versorgung des Zwölffingerdarms mit Pankreassaft möglich. Eine solche Operation kann jedoch nur von einem hochqualifizierten Chirurgen durchgeführt werden..

Traditionelle Methoden

Die traditionelle Medizin kann den Patienten von Problemen und Beschwerden befreien, die durch Verkalkungsablagerungen verursacht werden.

Bei der Behandlung zu Hause müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, genau wie bei der Behandlung in einem Krankenhaus. Darüber hinaus hilft Kräutermedizin..

Die zur Behandlung dieser Erkrankung verwendeten pflanzlichen Arzneimittel lassen sich in drei Kategorien einteilen:

  • Kräuter, deren Wirkung auf die Regeneration von Zellen und Strukturen des betroffenen Organs abzielt. Dazu gehören Kochbananen, Elecampane, Aloe und getrocknete Kresse;
  • Minze, Baldrian, Fenchel und Oregano wirken krampflösend;
  • Kräuterpräparate gegen Entzündungen. Dazu gehören Schafgarbe, Kamille, Johanniskraut.

Die Verwendung von Gebühren aus Wegerich, Kamille, Schafgarbe und Minze leistet bei all diesen Funktionen hervorragende Arbeit. Um es zuzubereiten, müssen Sie Kräuter in gleichen Anteilen mischen und 1 EL gießen. l. kochendes Wasser. Nachdem die Sammlung 2 Stunden lang infundiert wurde, sollte sie vor den Mahlzeiten dreimal täglich ½ Tasse getrunken werden.

Die Verwendung von Propolis hat eine hervorragende Wirkung auf diese Krankheit. Es führt eine antimikrobielle Prophylaxe durch und reguliert erfolgreich die Zusammensetzung der Drüsenmikroflora. Für die Therapie wird empfohlen, es in Form einer alkoholischen Tinktur in Kombination mit Milch einzunehmen..

Wenn der Patient häufig Exazerbationen hat, ist es notwendig, zweimal im Monat in Abständen von einer Woche Behandlungszyklen durchzuführen. Wenn akute Perioden selten sind, können Sie sich auf zwei Kurse pro Jahr beschränken.

Durch die gleichzeitige Anwendung von Diät-Therapie, Volksmethoden und Medikamenten kann sich der Zustand einer Person so stark verbessern, dass keine Behandlung mehr erforderlich ist.