Pankreatitis bei Katzen: Symptome, Behandlung, Ernährung

Akute Pankreatitis in Tierkliniken wird bei etwa einem Hundertstel der Katzen diagnostiziert. Dies ist eine relativ seltene Krankheit, aber sehr gefährlich. Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist die Selbstverdauung eines Organs durch Verdauungsenzyme, die normalerweise in den Dünndarm gelangen, um Nahrung abzubauen.

Ein einziger Fall von Pankreatitis kann nicht zu irreversiblen Folgen führen, aber manchmal ist die Krankheit schwer zu behandeln und endet mit dem Tod des Haustieres.

Symptome

Akute Pankreatitis beginnt plötzlich und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • unbezwingbares, wiederholtes Erbrechen, auch auf nüchternen Magen;
  • starke Schmerzen bis zu einem Schockzustand;
  • der Bauch ist beim Abtasten stark schmerzhaft;
  • Dehydration (eingesunkene Augen, Hautfalte glättet sich nicht, Schleimhäute sind blass);
  • Lethargie, Stupor;
  • kein Stuhl oder Durchfall;
  • Gelbfärbung der Schleimhäute bei Verletzung des Gallenabflusses.

In einem chronischen Verlauf ist das Bild unscharf:

  • Intermittierendes Erbrechen.
  • Die Verdauung von Lebensmitteln ist beeinträchtigt.
  • Das Fell wird stumpf.
  • Der Stuhl ist unregelmäßig, oft wässrig.
  • Der Appetit nimmt ab.

Pankreatitis Gründe

  1. Unsachgemäße Fütterung.

Übergewicht, eine plötzliche Ernährungsumstellung oder ein ungewöhnliches Lebensmittel können eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorrufen. Lebensmittel vom Tisch sind besonders gefährlich - fetthaltige Lebensmittel, die Salz und Gewürze enthalten. Ein Stück rohe geräucherte Wurst kann eine Katze mit empfindlicher Verdauung töten.

  1. Systemische Erkrankungen:
  • Diabetes mellitus: Erhöhte Blutfettwerte schädigen die Bauchspeicheldrüse;
  • Onkologie: erhöhte Kalziumspiegel im Blut;
  • Toxoplasmose;
  • infektiöse Peritonitis;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholezystitis).
  1. Verwendung von Medikamenten.

Iatrogene Pankreatitis kann verursacht werden durch:

  • Diuretika (Furosemid);
  • Antibiotika (Tetracyclin);
  • Sulfonamide;
  • hormonelle Drogen.

Paracetamol ist gefährlich für Katzen.

Schimmelpilze, abgelaufene Lebensmittel, insbesondere Fleisch, ranziges Fett - all dies kann im Gegensatz zu Arsen und Quecksilber im Kühlschrank jeder Person aufbewahrt werden. Zu Hause sind sie gefährlich:

  • Pestizide;
  • Düngemittel;
  • Alkohol;
  • Organophosphorverbindungen;
  • Haushaltschemikalien.
  1. Genetische Veranlagung.

Pathologie wird häufig bei siamesischen und orientalischen Katzen aufgezeichnet..

Die Ursache der Pankreatitis kann ein Rätsel bleiben, obwohl die Krankheit meistens mit einem Nahrungsfaktor verbunden ist.

Diagnose

Die Pankreatitis basiert auf der Anamnese, dem klinischen Erscheinungsbild und dem Ausschluss anderer möglicher Diagnosen.

  1. Röntgenaufnahme des Abdomens.

Bilder werden benötigt, um Fremdkörperschleifen des Darms auszuschließen. Auf Röntgenstrahlen finden Sie einen Erguss in die Bauchhöhle, Koprostase.

  1. Ultraschallverfahren.

Mit Ultraschall können Sie die Organe der Bauchhöhle klar erkennen - Leber, Darm und Magen, die Bauchspeicheldrüse selbst. Bei einer gesunden Katze kann es schwierig sein, sich das vorzustellen. Bei einer Pankreatitis nimmt sie zu und ändert ihre Farbe (Echogenität). Die Sonographie bleibt der Hauptweg, um eine Pankreatitis bei einer Katze zu bestätigen.

  1. Bluttests.

Einem kranken Tier wird Blut für eine allgemeine klinische Analyse (Zellformel) und ein detailliertes biochemisches Profil entnommen. Diese Daten werden nicht nur zur Diagnose einer Pankreatitis benötigt, sondern auch zur Erkennung von Begleiterkrankungen (Nierenversagen, Diabetes, Virusinfektion).

Ein Anstieg von Amylase und Lipase ist im Gegensatz zum populären Mythos kein spezifisches Symptom für Pankreatitis. Diese Enzyme werden auch mit einem Fremdkörper des Darms oder einer Enteritis erhöht, und bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse können sie innerhalb normaler Grenzen liegen. Der Test auf Pankreatitis wurde in den USA entwickelt - Bestimmung des Pankreaslipasespiegels im Serum, aber in den meisten Tierkliniken in Russland ist er nicht verfügbar.

  1. Operativer Eingriff.

Ohne die Wirkung einer konservativen Behandlung können Ärzte auf eine offene Bauchoperation zurückgreifen - eine diagnostische Laparotomie. Der Chirurg schließt den intestinalen Fremdkörper aus (eine Blockade des Verdauungstrakts geht mit ähnlichen Symptomen einher) und beurteilt den Zustand der Bauchspeicheldrüse.

Manchmal kann ein Tumor an oder in der Nähe der Bauchspeicheldrüse nur auf diese Weise erkannt werden. Der Arzt stellt fest, dass Zysten, Abszesse und Ergüsse in die Bauchhöhle vorhanden sind, und überprüft Magen und Darm auf ein perforiertes Geschwür.

Eine Biopsie der Drüse wird selten durchgeführt, da die Daten der histologischen Untersuchung eher wissenschaftlich als praktisch sind. Eine Novocainblockade der Bauchspeicheldrüse und des Mesenteriums des Dünndarms hat jedoch eine gute therapeutische Wirkung, und nach der Operation hören die Tiere auf, sich zu übergeben.

Arzneimittelbehandlung

Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Angesichts der Symptome einer Pankreatitis ist der Umgang mit Dehydration das Beste, was ein Arzt für ein Tier tun kann. Jede Salzlösung kann verwendet werden:

  • Kochsalzlösung,
  • Klingelton,
  • Trisol,
  • Acesol.

Reamberin kann hilfreich sein, da es den Blutzucker senkt und alkalisiert.

Eine warme Lösung wird intravenös injiziert. Das Tropfvolumen kann groß sein (40-60 ml pro kg), und das Arzneimittel muss langsam injiziert werden. Daher werden kranke Katzen manchmal stundenlang begraben..

Ärzte fügen der basischen Lösung häufig Vitamine (Ascorbinsäure) und Antioxidantien (Mexidol, Emicidin) hinzu, um der Pipette Ernsthaftigkeit zu verleihen. In Wirklichkeit sind Flüssigkeiten und Elektrolyte jedoch das Heilmittel für dehydrierte Katzen..

Für Schockpatienten wird frisch gefrorenes Plasma verwendet, das jedoch nur in führenden Tierkliniken erhältlich ist..

Anästhesie

Bei einer akuten Pankreatitis kann das Tier extreme Schmerzen haben, die eine ganze Kaskade unerwünschter Reaktionen im Körper auslösen. Tatsache ist, dass verfügbare Analgetika machtlos sind und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ketofen, Meloxicam) sogar kontraindiziert sind, da sie den Säuregehalt des Verdauungstrakts erhöhen.

Der Goldstandard ist die Verwendung von Opioid-Schmerzmitteln. In Russland sind Tierkliniken, die für narkotische Analgetika zugelassen sind, ein einzigartiges Phänomen. Tierärzte können Tramadol, Fentanyl und Butorphanol nicht verabreichen und führen manchmal einen Katheter für eine kontinuierliche Anästhesie der Wirbelsäule in den Wirbelkanal ein.

Antispasmodika (no-shpa, baralgin) wirken nicht.

Abnahme der Magensäure

Die häufigste Komplikation einer Pankreatitis sind Magen- und Darmgeschwüre. Zum Schutz der Schleimhaut des Verdauungstraktes werden verschiedene gastroprotektive Mittel, Antazida verwendet:

  • Omeprazol (Omez, Ultop);
  • Famotidin, Ranitidin;
  • Phosphalugel.

Antiemetische Therapie

Erbrechen ist bei Katzen sehr schwächend und führt zu Dehydration und Entzündung der Speiseröhre. Wenn es vor dem Hintergrund einer hungrigen Ernährung weitergeht, ist es notwendig, es mit Medikamenten zu stoppen. Anwenden:

  • Cerucal (Metoclopramid) - Injektionen alle 8 Stunden;
  • Zofran (Ondansetron) - alle 12 Stunden;
  • Serenia (maropitantes Citrat) - alle 24 Stunden.

Cerucal erhöht die Motilität des Magen-Darm-Trakts und kann daher nicht verwendet werden, wenn ein Fremdkörper des Darms nicht ausgeschlossen ist. Serenia, ein zentral wirkendes Medikament, ist die bevorzugte Option.

Andere Drogen

Die Bauchspeicheldrüse produziert nicht nur Enzyme, sondern auch ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert - Insulin. Wenn bei einem Patienten mit Pankreatitis Glukose zu wachsen beginnt, werden Insulinpräparate oder deren synthetische Analoga verwendet:

  • Kaninsulin,
  • Lantus.

Bei Verdacht auf eine Infektion oder nach einer Operation werden Breitbandantibiotika (Sinulox, Cefazolin) eingesetzt.

Bei Geschwüren des Magen-Darm-Trakts bei Tieren nimmt der Proteinspiegel im Blut schnell ab, insbesondere bei Albumin. Um Lungenödeme zu vermeiden, wird Albumin intravenös verabreicht.

Es kann zu Recht angemerkt werden, dass all diese Medikamente benötigt werden, um die Symptome zu beseitigen und nicht um die Pankreatitis selbst zu behandeln. Das Problem ist, dass es keine spezifische Therapie gibt. Der Arzt hat die Aufgabe, Komplikationen vorzubeugen und den Körper zu unterstützen, bis er sich von selbst erholt.

Die Medikamente "gegen Pankreatitis" (Aprotinin) sind weit verbreitet:

  • Contrikal,
  • Gordox.

Sie sind harmlos, bringen aber im Krankheitsfall bei Katzen keine greifbaren Vorteile. Wenn der Eigentümer es sich leisten kann, diese Medikamente finanziell zu kaufen, sind sie im Behandlungsschema enthalten..

Diät


Um die Bildung von Verdauungssäften in der Bauchspeicheldrüse sowie im Zusammenhang mit unbezwingbarem Erbrechen zu stoppen, wird eine Fastenkost verschrieben.

Die Katze sollte nicht länger als 1-2 Tage fasten. Wenn die Nahrung länger als 3 Tage nicht erhalten wird, verursacht dies eine Leberlipidose..

Frühes Füttern unterstützt die Funktion des Verdauungstraktes. Wenn das Haustier sich weigert zu fressen, kann der Arzt eine Ernährungssonde für die Katze platzieren..

Das Hauptprinzip der Fütterung ist oft und nach und nach. Wenn das Haustier Wasser trinkt, versuchen Sie sofort, flüssiges Futter einzuführen. Das Essen sollte leicht verdaulich und nicht fettig sein. Es ist bequem, die industrielle Heildiät zu verwenden:

  • Royal Canin GastroIntestinal Moderate Kalorie;
  • Purina ProPlan EN;
  • Hill's i / d.

Konserven können mit Wasser auf die gewünschte Konsistenz verdünnt werden. Wenn die Besitzer sich daran halten, mit hausgemachtem Essen zu füttern, kochen Sie Reis von schleimiger Konsistenz und mischen Sie ihn mit mager gekochtem Fleisch (Rindfleisch). Die fraktionierte Fütterung bleibt über einen langen Zeitraum erhalten, wobei die doppelte Fütterung und das Portionsvolumen allmählich wieder hergestellt werden.

Chronische Pankreatitis

Wenn nach einer akuten Entzündung ein erheblicher Teil des Drüsengewebes durch Narbengewebe ersetzt wird, kann die Bauchspeicheldrüse ihre Funktionen nicht ausreichend erfüllen - um Insulin und Verdauungsenzyme zu produzieren.

  1. Bei chronischer Pankreatitis ist die Hauptbehandlung eine fettarme Ernährung und die strikte Einhaltung der Fütterungsregeln für Katzen, um ein Wiederauftreten zu verhindern.
  2. Bei schlechter Verdaulichkeit des Futters wird eine Substitutionstherapie angewendet - dem Haustier werden Enzyme verabreicht (Kreon, Pancitrat). Verwenden Sie keine Medikamente wie Festal oder Digestal, da diese neben Enzymen auch Gallensäuren enthalten.
  3. Wenn eine Katze aufgrund unzureichender Insulinproduktion Diabetes mellitus entwickelt, wird sie nach allgemein anerkannten Methoden als eigenständige Krankheit behandelt..
  4. Überwachen Sie die Leberfunktion. Bei Anzeichen einer Darmentzündung wird eine Behandlung mit Gastroprotektoren verschrieben.

Fazit

Laut der Statistik der humanen Medizin stirbt jeder zehnte Patient mit einer akuten Pankreatitis. Besitzer sollten diese Informationen kennen, um die Gefahr zu verstehen, in der sich ihr Haustier befindet, da die Möglichkeiten der Veterinärmedizin noch geringer sind. Der plötzliche Tod einer Katze wird durch die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen des Darms, des Herzens und des Gehirns verursacht.

Pankreatitis bei Katzen und Katzen

Katzenpankreatitis ist eine weit verbreitete und gefährliche Pathologie. Es hat keine typischen Symptome, was die Diagnose erschwert. Zur Identifizierung der Krankheit werden Labor- und Hardwaretechniken verwendet. Katzenartige Pankreatitis führt zur Entwicklung von Komplikationen, die zum Tod des Tieres führen können. Die Behandlung sollte beginnen, nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind..

  1. Symptome
  2. Warum Katzen Pankreatitis entwickeln?
  3. Arten und Formen der Krankheit
  4. Akut und chronisch
  5. Primär und sekundär
  6. Ernährungsregeln
  7. Wahl des Futters
  8. Verbotene Lebensmittel
  9. Arzneimittelbehandlung
  10. Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts
  11. Anästhesie
  12. Abnahme der Magensäure
  13. Antiemetische Therapie
  14. Andere Drogen
  15. Pankreatitis und Rückfälle
  16. Video über Pankreatitis bei Katzen

Symptome

Chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse sind in den meisten Fällen asymptomatisch. Im akuten Krankheitsverlauf treten folgende Symptome auf:

  1. Erbrechen. Angriffe finden nach jeder Mahlzeit statt und sind schwer zu stoppen.
  2. Durchfall. Der Stuhl des Tieres wird wässrig und sauer. In einigen Fällen tritt dieses Symptom nicht auf. Die Katze entwickelt vor dem Hintergrund von unaufhörlichem Erbrechen und Durchfall eine Dehydration..
  3. Verhaltensänderung. Die Katze wird träge und apathisch, sie schläft den größten Teil des Tages lieber.
  4. Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Vor dem Hintergrund der Dehydration nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes ab, wodurch sich der Puls beschleunigt. Bei der Untersuchung des Tieres wird ein starker Herzschlag festgestellt. Das Atmen wird schnell und flach.
  5. Erhöhte Körpertemperatur. Dieses Symptom ist besonders ausgeprägt bei Pankreatitis infektiösen Ursprungs..
  6. Schmerzen. Beim Abtasten der Bauchregion verhält sich das Tier unruhig und miaut laut. Schmerzen lassen die Katze mit eingeklemmten Beinen schlafen.
  7. Gelbsucht. Pankreatitis geht mit einer beeinträchtigten Leberfunktion einher, wodurch die Sklera und die Schleimhäute der Katze gelb werden.

Warum Katzen Pankreatitis entwickeln?

Die folgenden Gründe tragen zur Entwicklung der Krankheit bei:

  1. Angeborene Anomalien. Einige Kätzchen werden mit Pankreaserkrankungen geboren. Die Exposition gegenüber provozierenden Faktoren trägt zur Entwicklung eines akuten oder chronischen Entzündungsprozesses bei.
  2. Übergewicht oder Untergewicht. Eine solche Abweichung weist auf eine Stoffwechselstörung hin, die durch chronische Pathologie oder Unterernährung verursacht wird. Übergewicht belastet die Bauchspeicheldrüse stärker. Fette stören den normalen Abbau von Glukose und erhöhen das Risiko für Pankreatitis und Diabetes.
  3. Ein Überschuss oder Mangel an Kalzium. Eine Abweichung der Menge dieser Substanz von der Norm führt zu einer Funktionsstörung der inneren Organe und Drüsen..
  4. Infektionskrankheiten. Entzündungen können durch Bakterien, Viren, Pilze und Würmer verursacht werden.
  5. Chronische Pathologien des Verdauungssystems. Pankreatitis tritt häufig bei Gastritis, Gastroenteritis oder Cholezystitis auf.
  6. Diabetes mellitus. Die Krankheit kann sowohl eine Komplikation als auch die Ursache für die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse sein..
  7. Verletzungen. Besonders gefährlich sind Verletzungen des Peritoneums durch Stürze aus großer Höhe, Hundeangriffe und chirurgische Eingriffe.

Arten und Formen der Krankheit

Die katzenartige Pankreatitis wird nach Herkunft und Art des Verlaufs klassifiziert..

Akut und chronisch

Aufgrund der Art des Verlaufs ist die Krankheit unterteilt in:

  1. Akute Pankreatitis. Unterscheidet sich in der schnellen Entwicklung. Am häufigsten tritt es vor dem Hintergrund anderer Pathologien der Bauchspeicheldrüse, des Magen-Darm-Trakts oder der Leber auf. Die Schilder gehen plötzlich an und sind hoch. Unbehandelt ist die Krankheit tödlich.
  2. Chronische Pankreatitis. Die Krankheit entwickelt sich langsam und zerstört den Körper des Tieres. In Abwesenheit typischer Symptome verschlechtert sich der Zustand der Katze allmählich. Die Pathologie kann Jahre dauern, ohne dass der Besitzer der Katze den geringsten Verdacht erregt. Veränderungen im Verhalten der Tiere, eine Verschlechterung der Fellqualität und Verfärbungen des Stuhls weisen auf das Vorliegen einer Krankheit hin..

Primär und sekundär

Die primäre Pankreatitis ist eine eigenständige Erkrankung, die sekundäre Pankreatitis tritt vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie auf.

Ernährungsregeln

Wahl des Futters

Am ersten Tag wird dem Tier therapeutisches Fasten gezeigt. In den folgenden Tagen werden in Wasser gekochtes Schleimgetreide in die Nahrung aufgenommen. Eine spezielle Diät beschleunigt den Heilungsprozess. Allmählich wird ein Omelett aus Eiweiß und fettarmen Milchprodukten in die Ernährung aufgenommen. Das Futter wird der Katze warm in kleinen Portionen gegeben. Tiere, die an Trockenfutter gewöhnt sind, werden in die therapeutische Fertigfutterklasse "ganzheitlich" überführt. Produkte bestehen aus leicht verdaulichen Bestandteilen und enthalten eine geringe Menge Fett. Bevorzugte Katzenfuttermittel für Pankreatitis sind:

  • Royal Canin Gastro Darm mäßige Kalorien;
  • Eukanuba Intestinal;
  • Hill's i / d;
  • Purina EN.

Verbotene Lebensmittel

Die folgenden Lebensmittel sollten nicht in die Ernährung der Katze aufgenommen werden:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Räucher- und Wurstwaren;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Vollmilch;
  • Konserven und gesalzene Lebensmittel;
  • dicke Fleischbrühen;
  • Mehl und Getreideprodukte;
  • Fertigfutter der Economy-Klasse mit Maismehl.

Arzneimittelbehandlung

Bei einer Pankreatitis bei einer Katze beginnt die Behandlung erst nach den erforderlichen Tests und Ultraschalluntersuchungen der Bauchhöhle.

Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Die Verhinderung von Dehydration ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Katzenpankreatitis. Es werden Kochsalzlösung, Ringer, Regidron, Acesol verwendet. Reamberin, das Glukose alkalisiert und den Gehalt dieser Substanz im Blut senkt, ist ebenfalls nützlich. Die Lösungen werden mit Tropfern warm injiziert. Das Infusionsvolumen kann groß sein und das Medikament muss langsam verabreicht werden, sodass der Eingriff mehrere Stunden dauern kann.

Eine isotonische Lösung ist häufig mit Vitaminen und Antioxidantien (Emicidin, Mexidol) angereichert. Dies hilft, die Kraft des Tieres wiederherzustellen. Frisches gefrorenes Plasma wird Katzen unter Schock injiziert.

Anästhesie

Im akuten Krankheitsverlauf hat die Katze starke Schmerzen. Im Körper treten eine Reihe unerwünschter Reaktionen auf, die einen Schockzustand verursachen können. Die verfügbaren Analgetika zur Schmerzlinderung beim Menschen wirken bei Katzen nicht. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente erhöhen den Säuregehalt des Magens und können daher nicht bei Pankreatitis eingesetzt werden.

Opioid-Analgetika lindern Katzenschmerzen, aber nicht jede Tierklinik ist zur Verwendung von Betäubungsmitteln zugelassen. In solchen Fällen wird ein Katheter in den Wirbelkanal eingeführt, durch den kontinuierlich ein Lokalanästhetikum zugeführt wird. Antispasmodika gegen Katzenpankreatitis sind unwirksam.

Abnahme der Magensäure

Die häufigste Folge einer akuten Pankreatitis sind Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre. Antazida und Schutzmittel schützen die Schleimhäute des Verdauungssystems:

  • Omeprazol;
  • Phosphalugel;
  • Ranitidin.

Die Medikamentendosis für Katzen wird unter Berücksichtigung des Gewichts des Tieres ausgewählt.

Antiemetische Therapie

Erbrechen wirkt sich negativ auf den Körper der Katze aus und erschöpft und entwässert ihn. Bei häufigen Anfällen entwickelt sich eine Entzündung der Schleimhäute der Speiseröhre. Wenn das Erbrechen während des Fastens nicht aufhört, wird es mit Medikamenten gestoppt. Viele Besitzer fragen sich, wie sie die Katze behandeln sollen und ob es möglich ist, für den Menschen bestimmte Antiemetika zu verwenden. Die folgenden Medikamente sind zur Verwendung zugelassen:

  • Cerucal (die Lösung wird dreimal täglich intramuskulär injiziert);
  • Zofran (Injektionen werden alle 12 Stunden gegeben);
  • Serenia (einmal am Tag vorgestellt).

Cerucal erhöht die kontraktile Aktivität der Magenwände, so dass es nicht in Gegenwart von Fremdkörpern im Magen oder Darm verwendet werden kann. Serenia unterdrückt die Aktivität einiger Teile des Gehirns, ohne die Motilität des Magen-Darm-Trakts zu beeinträchtigen. Bei der Behandlung von Katzenpankreatitis wird dieses Medikament bevorzugt.

Andere Drogen

Das Behandlungsschema für Pankreatitis bei einer Katze zu Hause kann die folgenden Mittel umfassen:

  1. Insulin. Eines der Anzeichen einer Pankreatitis bei Katzen sind Veränderungen des Glukosespiegels. Dies ist auf eine Verletzung der Produktion eines Hormons zurückzuführen, das die Zuckermenge im Blut reguliert. Wenn der Glukosespiegel zu steigen beginnt, werden Insulin und seine künstlichen Analoga verwendet - Lantus oder Kaninsulin.
  2. Breitbandantibiotika (Sinulox, Ceftriaxon). Verschrieben bei Verdacht auf bakterielle Pankreatitis. Antibakterielle Mittel werden auch nach chirurgischen Eingriffen eingesetzt.
  3. Antivirale Mittel (Cycloferon, Forvet). Wird für entzündliche Prozesse verwendet, die durch Virusinfektionen verursacht werden.
  4. Eiweiß. Mit Ulzerationen der Schleimhäute des Magens und des Darms sinkt der Proteinspiegel im Blut schnell. Die intravenöse Verabreichung von Albumin hilft, es wiederherzustellen.
  5. Proteolytische Enzyminhibitoren (Gordox, Kontrikal). Die Medikamente reduzieren die Aktivität von Pankreassaft und verlangsamen die Zerstörung des Pankreasgewebes. Medikamente sind teuer, daher sind sie nicht immer im Behandlungsschema enthalten.

Pankreatitis und Rückfälle

Im chronischen Verlauf des Entzündungsprozesses werden die Drüsengewebe durch Bindegewebe ersetzt, was die Funktionen der Bauchspeicheldrüse stört und zum häufigen Auftreten von Rückfällen beiträgt. Wenn Sie Ihr Haustier richtig pflegen, vermeiden Sie Schübe. Die Eigentümer sollten folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Richtige Fütterung. Die Diät sollte eine kleine Menge Fett enthalten und ein leicht verdauliches Futter enthalten. Die Katze muss nach einem Zeitplan gefüttert werden, um einen zweiten Angriff zu vermeiden..
  2. Substitutionstherapie. Enzympräparate (Pankitrat) helfen, die Verdauung zu normalisieren und die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu verringern. Tabletten wie Festal und Digestal sollten bei der Behandlung von Katzen nicht verwendet werden..
  3. Kontrolle der Leberfunktion. Mit der Entwicklung einer Entzündung werden Hepatoprotektoren verschrieben.

Bei Diabetes mellitus erfolgt die Behandlung nach den Standardschemata für diese Krankheit..

Pankreatitis

Das Verdauungssystem wilder Raubtiere ist ziemlich robust, da sie Beute zusammen mit Haut, Federn, Knochen und Darminhalt verdauen müssen. Aber Pankreatitis bei einer Hauskatze, die an ein sparsames Menü oder Fertigfutter gewöhnt ist, ist keine Seltenheit. Dies ist eine gefährliche Krankheit, die zum Tod eines Haustieres führen kann..

  • Beschreibung der Krankheit
  • Ursachen
  • Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Diät

Beschreibung der Krankheit

Pankreatitis ist eine Gruppe von Syndromen, bei denen sich die Bauchspeicheldrüse entzündet. Normalerweise beginnen die zur Verdauung von Nahrungsmitteln benötigten Enzyme außerhalb des Organs zu wirken. Bei Pankreatitis wird Pankreassaft aktiviert, bevor er in den Darm freigesetzt wird. Das Organ beginnt sich selbst zu verdauen und setzt Giftstoffe im Blut frei..

Die Verdauungsfunktion leidet an erster Stelle - wenn eine Katze an Pankreatitis leidet, erhält sie auch bei ausgewogener Ernährung keine Nährstoffe. Diabetes mellitus ist häufig eine Folge einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Unterdrückung des Magen-Darm-Trakts und eine allgemeine Vergiftung führen zu einer Funktionsstörung der inneren Organe.

In den meisten Fällen sind die Anzeichen einer Pankreatitis bei Katzen subtil, im Gegensatz zu Hunden, die eher an der akuten Form der Krankheit leiden. In 70% sprechen wir von einem idiopathischen Verlauf - dem spontanen Auftreten einer Krankheit ohne ersichtlichen Grund. Rückfälle werden bei der Hälfte der Katzen mit Pankreatitis registriert.

Es wird angenommen, dass orientalische Rassen eine erhöhte Neigung zu Pankreasentzündungen aufweisen. Aufgrund der unspezifischen Symptome wird eine Katzenpankreatitis häufig in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Eine Pankreasnekrose ist in 90% der Fälle unheilbar, wenn Drüsenenzyme Herz, Lunge und Gehirn zerstören.

Ursachen

Aufgrund der Art des Auftretens unterscheiden sie bei Katzen zwischen primärer (unabhängiger Krankheit) und sekundärer Pankreatitis - sie entsteht aufgrund eines Faktors, der nicht immer festgestellt werden kann. Oft ist dies eine Gruppe von Gründen, die zusammen die Arbeit der Orgel beeinflusst haben..

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird verursacht durch:

Erschöpfung, Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen;

Füttern mit fetthaltigen, gebratenen, salzigen Lebensmitteln;

Ungleichgewicht in Spurenelementen, Vitaminen;

angeborene / erworbene Pathologien des Magen-Darm-Trakts;

Trauma der Bauchorgane, einschließlich chirurgischer Eingriffe;

bakterielle, pilzliche, parasitäre Infektionen (Trematoden);

Vergiftung mit verdorbenen Lebensmitteln, Giften, Alkohol, Medikamenten, Haushaltschemikalien;

Langzeitanwendung von Medikamenten, die sich nachteilig auf den Magen-Darm-Trakt auswirken;

Cholelithiasis, Neoplasien, Erkrankungen der Leber, des Darms, der Gallenwege, Cholezystitis, Diabetes.

Eine virale Pankreatitis bei Katzen entwickelt sich als Komplikation von Calcivirus und Coronavirus. Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse werden sowohl im Verlauf der Grunderkrankung als auch nach der Genesung beobachtet. Ein akuter Entzündungsanfall erschwert die Therapie des Virus und verschlechtert die Prognose erheblich.

Symptome

Durch die Art des Verlaufs werden akute und chronische Pankreatitis unterschieden. Für eine Katze, die an einem akuten Anfall leidet, ist es wichtig, Nothilfe zu leisten, da sonst das Haustier stirbt. Die meisten Fälle von akuter Pankreatitis bei Katzen ähneln einer Lebensmittelvergiftung aufgrund von starkem Erbrechen und Durchfall. Die Reinigung des Verdauungstrakts bringt jedoch keine Erleichterung.

Die Symptome einer chronischen Pankreatitis bei einer Katze können überhaupt nicht vorhanden sein oder sich so schwach äußern, dass der Besitzer sie jahrelang nicht bemerkt. Mit der Zeit entwickeln sich Lethargie, Dünnheit und Aktivität nimmt ab - bei älteren Haustieren wird dies mit altersbedingtem Welken verwechselt.

In Zeiten der Exazerbation sind die Symptome einer Pankreatitis heller:

Katzen erbrechen sich morgens und nach dem Fressen;

Durchfall, flüssig, viskos oder schäumend, beleidigender saurer Geruch. Der Stuhl enthält unverdaute Lebensmittel. Bei Darmfunktionsstörungen gibt es keinen Stuhl;

Dehydration lässt Sie öfter trinken, aber alles kommt fast sofort mit Erbrechen zurück;

Durch Austrocknung verliert die Haut ihre Elastizität. Wenn Sie die Falte mit Ihren Fingern (mit Ausnahme des Nackens) sammeln und 10 Sekunden lang halten, nimmt sie langsamer als gewöhnlich ihre normale Position ein. Dieses subtile Symptom macht sich auch bei chronischer Pankreatitis bei Katzen bemerkbar, die nicht viel trinken.

Das Schmerzsyndrom wird nur bei 40% registriert. Das Fehlen einer Reaktion auf das Abtasten des Abdomens hat keine Bedeutung.

Ohne Behandlung steigt die Temperatur, Atmung und Herzrhythmus werden gestört (Arrhythmie, Tachykardie), Druckabfälle.

Wenn Sie zögern, nimmt die Gelbfärbung der Haut zu - die Farbveränderung ist an der Innenseite der Ohrmuscheln, des Zahnfleisches, des Gaumens und der Augenlider spürbar. Die Temperatur sinkt, die Atmung ist intermittierend, flach. Dies sind alarmierende Symptome, die auf einen möglichen Tod durch thrombohämorrhagisches Syndrom, innere Blutungen und / oder allgemeine Vergiftungen hinweisen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Bei Anorexie und Lethargie ist eine chronische Pankreatitis ausgeschlossen. Eine Verschlimmerung der Krankheit führt zu Stress, unsachgemäßer Fütterung und Begleiterkrankungen. Es ist unwahrscheinlich, dass Katzen, die Anzeichen eines akuten primären Anfalls oder einer Verschlimmerung chronischer Entzündungen aufweisen, sofortige tierärztliche Hilfe erhalten.

Diagnose

Vor der Behandlung von Pankreatitis bei einer Katze ist es wichtig, sich der Diagnose sicher zu sein - die Symptome ähneln vielen anderen Krankheiten. Der Zustand der Bauchspeicheldrüse wird indirekt durch die Ergebnisse von Ultraschall, Röntgen, CT bestimmt. Bei Katzen ist dieses Organ schlecht sichtbar, die Tomographie an alten Geräten ist eine Verschwendung.

Die einzige 100% ige Möglichkeit, den Zustand eines Organs festzustellen, ist die diagnostische Laparoskopie mit Probenahme von Material für die Histologie. Leider ist dies eine teure, nicht immer verfügbare Methode, die viele Kontraindikationen aufweist (durchgeführt unter Vollnarkose). Wenn er noch ausgewählt ist, wird gleichzeitig eine Biopsie des Darms und der Leber durchgeführt.

Es ist wichtig, die akute Pankreatitis bei Katzen von chronischen Exazerbationen zu unterscheiden. Im ersten Fall ist dies ein vollständig reversibler Zustand, die Primärreaktion. Chronik - irreversible Veränderungen im Gewebe (Atrophie, Fibrose usw.). Die Heilungschancen des Haustieres sinken stark, wenn der Tierarzt den Angriff einfach stoppt, anstatt die Ursache zu behandeln.

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen helfen, Verdacht zu bestätigen, andere Krankheiten auszuschließen und den Zustand des gesamten Körpers zu bestimmen. Tierärzte verlassen sich häufig auf Lipase- und Amylase-Spiegel. Bei Katzen mit Pankreatitis spielen diese Indikatoren im Gegensatz zu Hunden und Menschen keine wesentliche Rolle..

Behandlung

Wenn Sie vermuten, dass eine Katze an Pankreatitis leidet, sollten Sie sich sofort an die Klinik wenden. Die Fütterung wird sofort abgebrochen, alle drei Stunden wird warmes Wasser aus einer Spritze von 0,5 ml pro Wange verabreicht. Wenn das Trinken Erbrechen hervorruft, wird die Wasserversorgung unterbrochen. Als erste Hilfe ist die einmalige Anwendung eines Antiemetikums (Cerucal, Serenia) zulässig.

Vor der Behandlung der Pankreatitis bei einer Katze schließt der Tierarzt die damit verbundenen Komplikationen und das Vorhandensein der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung aus / bestätigt sie:

Sepsis, DIC-Syndrom

Lungen-, Leber- oder Nierenversagen

Pathologie der Struktur der inneren Organe

Lungenembolie

Pankreaszysten oder Abszesse

Diabetes mellitus, Infektionen, Verletzungen, Parasiten

Die symptomatische Therapie wird sofort gestartet, ohne auf die Testergebnisse zu warten. Multitasking-Schema, individuell entwickelt. Um einen akuten Anfall von Pankreatitis bei Katzen zu lindern, ist eine Fastendiät von 24 bis 72 Stunden mit möglicher (falls erforderlich) anschließender künstlicher Fütterung erforderlich.

Die Dehydration wird durch Tropfinjektion von Kochsalzlösungen, Dextran-70, Ringer und anderen beseitigt. Das Schmerzsyndrom wird durch No-shpa, Papaverin, Spazgan, Butorphanol beseitigt. Um die Arbeit des Herzens aufrechtzuerhalten, werden Cordiamin und Analoga gegen Erbrechen verschrieben - Cerucal, Zofran, Metoclopramid. Atropin hemmt die Produktion von Enzymen, die das Organ reizen, Hormone lindern Schwellungen.

In schweren Fällen werden zur Behandlung von Pankreatitis bei einer Katze Bluttransfusionen, Antibiotika-Therapie und chirurgische Entfernung des betroffenen Teils der Bauchspeicheldrüse angewendet. Mit der Entwicklung von Peritonitis - Lavage, Drainage. Kortikosteroide, Herzmedikamente und Enzyme werden chronisch kranken Haustieren lebenslang oder bis zur vollständigen Remission verschrieben.

Diät

Es ist besser, die Katze einen Tag lang nicht zu füttern, als ein ungeeignetes Produkt für Pankreatitis zu geben. Das Menü wird mit dem Tierarzt bis hin zum Regime, der Dosierung und der Lebensmitteltemperatur ausführlich besprochen. In der Regel neigen Ärzte zu Fertigdiäten, die fermentiert (leichter verdaulich) und auf die Bedürfnisse von Tieren mit Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Linie) abgestimmt sind. Medizinisches Futter für Katzen mit Pankreatitis ist bei Eukanuba, Royal, Canin, Monge, Purina erhältlich.

Die Fütterung mit Naturprodukten sollte in kleinen Portionen 4-5 mal täglich erfolgen. Die Lebensmitteltemperatur liegt leicht über Raumtemperatur. Sauberes Wasser ist immer verfügbar, nicht kalt. Sie können neue Produkte streng einzeln einführen, um genau zu wissen, welche negative Reaktion aufgetreten ist.

Verbotene LebensmittelZulässige Produkte
Rohe und gekochte EierProtein Dampf Omelett
Milch, Käse, Sauerrahm, Sahne, KefirFettarmer frischer Joghurt, Hüttenkäse
Rohes Gemüse, Katzengras, KohlKartoffelpüree aus gekochten / gedünsteten Zucchini, Karotten
Vollkornbrei, MaisSchleimiger Brei aus zerkleinertem Reis, Buchweizen
Fetthaltiges Fleisch, WürstchenMageres Lamm, Huhn, Truthahn, Rindfleisch, Kaninchen
Flussfisch, roh, ölig, KnochenWeißer, gekochter oder gedämpfter, magerer Seefisch ohne Knochen
Süß, salzig, gebraten, geräuchert, Mehlprodukte, Innereien- // // -

Bei Pankreatitis beginnt die Ernährung für Katzen mit dem Fasten für einen vom Arzt festgelegten Zeitraum. Dann geben sie drei Tage lang nur halbflüssigen Schleimbrei auf das Wasser. Wenn das Haustier nicht frisst, füttern Sie es 6 Mal täglich in kleinen Portionen aus einer Spritze. Am Tag 4 wird dem Brei ein Dampfomelett aus Proteinen und / oder fettarmem Hüttenkäse zugesetzt, am Tag 5-7 wird Gemüsepüree gemischt.

Wenn alles in Ordnung ist, fügen Sie nach ein paar Tagen Fleisch hinzu und fischen Sie. Alles wird im Stadium der Remission in Form eines Soufflés und Kartoffelpürees gerieben - in kleine Stücke geschnitten. Wenn es sich verschlechtert, kehren sie zur alten Diät zurück. Die Vorbeugung von Pankreatitis bei Katzen dient der Aufrechterhaltung angemessener Haftbedingungen - Fütterung, Impfung, Behandlung gegen Parasiten. Es gibt keine spezifischen Maßnahmen zum Schutz vor dieser Krankheit..

Katzenartige Pankreatitis: Symptome und Behandlung

Katzenartige Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Diese Krankheit ist leider sehr häufig, aber nicht weniger gefährlich. Tatsache ist, dass im Körper einer gesunden Katze dank Pankreasenzymen der Abbau des verzehrten Futters im Zwölffingerdarm beginnt, während bei kranken Tieren der Prozess der Aktivierung von Enzymen direkt in der Drüse selbst beginnt und dies den Beginn eines Entzündungsprozesses verursacht.

Gleichzeitig kommt es auch zu einer Vergiftung anderer innerer Organe..

Pankreatitis ist viel einfacher zu verhindern als das Sterberisiko des Tieres.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Zu den Hauptursachen für Pankreatitis bei Katzen gehören:

  • angeborene pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Abweichungen vom Normalgewicht: Fettleibigkeit oder umgekehrt Erschöpfung des Körpers;
  • überschüssiges Kalzium im Körper;
  • Langzeitkonsum bestimmter Medikamente;
  • verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (einschließlich parasitärer, viraler und infektiöser Ätiologie);
  • die giftige Wirkung von Giften, chemischen Verbindungen;
  • Abdominaltrauma;
  • Stauung in der Leber, der Gallenblase sowie in den Gängen, die die Galle ausscheiden.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren

Eine interessante Tatsache ist, dass nicht alle Rassen gleichermaßen anfällig für die Manifestation der Krankheit sind. Am häufigsten tritt Pankreatitis bei siamesischen, balinesischen, thailändischen und orientalischen Katzen auf. Schottische Katzenrassen weisen dagegen eine bessere Gesundheit in Bezug auf Pankreatitis auf..

Symptome einer Pankreasentzündung

Pankreatitis wird in akute und chronische unterteilt. Darüber hinaus ist bei einer akuten Pankreatitis das klinische Bild viel ausgeprägter als bei der chronischen Form der Krankheit..

Das klinische Bild einer akuten Pankreatitis ist viel heller als das der chronischen Form

Akute Pankreatitis

Die charakteristischen Anzeichen einer akuten Pankreatitis treten ziemlich plötzlich auf und entwickeln sich schnell. Dies geschieht häufig vor dem Hintergrund von begleitenden entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems und anderer innerer Organe..

Eine Pankreatitis bei einer Katze in der akuten Phase geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Störung des Magen-Darm-Trakts - Dyspepsie (Blähungen, ein Gefühl der Schwere im Bauch, schnelles Sättigungsgefühl), eine periodisch auftretende schwere Störung und im Kot, der einen säuerlich unangenehmen Geruch aufweist, sind unverdaute Lebensmittelstücke sichtbar. Chronische Verstopfung ist ebenfalls charakteristisch;
  • Erbrechen ist ein deutliches Zeichen für eine akute Form der Krankheit;
  • deutlicher Hinweis auf eine starke Dehydration des Tierkörpers: Das Fell wird spröde und stumpf, ausgeprägte Atonie, Haut und Schleimhäute sind trocken;
  • Das Tier verhält sich unruhig, schreit laut und erlaubt es nicht, einen sehr schmerzhaften Magen zu berühren.
  • der Bauch ist schwer zu palpieren;
  • oft in der Exazerbationsphase steigt die Körpertemperatur;
  • Schleimhäute bekommen oft eine gelbliche Färbung;
  • Es gibt keinen Appetit, die Katze hört praktisch auf zu fressen, wird abgemagert und in schweren Fällen entwickelt sich Magersucht.
  • Ein krankes Tier vermeidet Kommunikation, Apathie und Lethargie treten auf. Oft versucht die Katze, eine abgelegene Ecke zu finden, in der sie nicht gestört wird.
  • Das Atmen wird häufiger, es kommt zu Atemnot, und bei schwerer und schneller Entwicklung der Krankheit führt die Pankreatitis bei Katzen dazu, dass das Tier in einen lethargischen Schlaf fällt.

Ultraschall ist eine der Hauptmethoden zur Diagnose von Drüsenentzündungen

Chronische Pankreatitis

Diese Form der Krankheit stellt eine viel größere Gefahr dar, da sie sich latent ohne lebhafte charakteristische Symptome entwickelt und gleichzeitig eine zerstörerische Wirkung auf den Körper der Katze ausübt. Manchmal geschieht dies über mehrere Jahre, in denen das Tier allmählich verschwindet und die Besitzer die wahren Gründe für die schlechte Gesundheit nicht kennen.

Diagnose der Krankheit

Methoden zur Erkennung von Krankheiten:

  • Ultraschall der Bauchhöhle. Als Ergebnis der Studie werden die Schwellung der Bauchspeicheldrüse und erkennbare entzündliche Phänomene im Körper bestimmt;
  • Durchführung eines klinischen und biochemischen Bluttests, wodurch ein erhöhter Gehalt an Leberenzymen bestimmt wird. Wenn der Gehalt an Bilirubin, Glucose, ALT und Cholesterin erhöht ist, wird beim Tier eine Anämie diagnostiziert;
  • Durchführen eines Pankreaslipasetests;
  • Biopsie und histologische Untersuchungen von Geweben liefern das genaueste Bild der Krankheit. Dank dieser Methoden ist es möglich, zwischen akuten und chronischen Formen zu unterscheiden, mögliche Fibrosen, Ödeme und nekrotische Phänomene im Gewebe der Drüse zu erkennen und eine Hyperplasie der Gallengänge festzustellen.

Behandlungsschema zu Hause und in der Klinik

Bei der Pankreatitis bei Katzen hängen Symptome und Behandlung von vielen individuellen Faktoren ab. Es ist unbedingt erforderlich, die Ursachen der Krankheit, die Schwere ihres Verlaufs, das Alter des Tieres, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und viele andere Faktoren zu berücksichtigen. Daher werden die Behandlungsmethoden streng individuell ausgewählt..

Vorbeugende Untersuchungen sind ein wichtiger Faktor bei der Vorbeugung von Krankheiten

Die medizinische Behandlung besteht in der Ernennung folgender Medikamente:

  • Die Infusion wird durchgeführt, um Anzeichen von Dehydration (Ringerlösung, Kochsalzlösung, Dextran) zu bekämpfen.
  • krampflösende Mittel und Schmerzmittel (No-Shpa, Papaverin, Baralgin, Spazgan);
  • zur Aufrechterhaltung der Herzaktivität Herzmedikamente (Cordiamin, Kampfer);
  • bei häufigem Erbrechen Antiemetika (Maropitant, Cerucal, Chlorpromazin, Metoclopramid);
  • im akuten Stadium der Krankheit, um den Spiegel der Verdauungsenzyme Gordox zu reduzieren;
  • als Enzyme Pankreatin;
  • Abgemagert und mit offensichtlichen Anzeichen von Magersucht werden die Tiere durch einen Schlauch gefüttert und verschrieben Medikamente, die den Appetit steigern (Mirtazapin);
  • In sehr schweren Fällen, die durch mögliche Begleiterkrankungen kompliziert sind, ist es, falls angezeigt, möglich, eine Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen durchzuführen.
  • Wenn die Gefahr von septischen Zuständen besteht, ist eine antibakterielle Therapie obligatorisch.
  • Wenn Herde nekrotischer Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse gefunden werden, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, um diese zu entfernen und die lebenswichtigen Funktionen des Organs wiederherzustellen.
  • In Zukunft wird das Medikament Ligfol verschrieben, um den geschwächten Körper zu unterstützen und zu stärken.

Ein krankes Tier beginnt abzunehmen und es kann zu Magersucht kommen

Pankreatin für eine Katze: Gebrauchsanweisung

Viele Tierhalter stellen oft die Frage: Ist es möglich, einer Katze Pankreatin zu geben? Die Antwort eines praktizierenden Tierarztes wird eindeutig sein: Ja, absolut. Pankreatin wird für eine Katze benötigt, die eine Entzündung der Drüse erlitten hat, um die bereits betroffene Bauchspeicheldrüse nicht zu belasten. Darüber hinaus enthält Katzenspeichel im Gegensatz zu vielen anderen Vertretern der Tierwelt keine Amylase, sodass pflanzliche Lebensmittel nur in einer halbpräparierten Form aufgenommen werden können..

Füttern einer Katze mit Pankreatitis

Am Ende der Fastenkost wird Brei in Wasser verschrieben, jedoch nur in flüssiger, schleimiger Form. Nach einigen Tagen ist es möglich, das Essen mit einem Eiweißomelett leicht zu diversifizieren, das jedoch immer gedämpft ist. Sie können auch nach und nach Gemüsepürees sowie fermentierte Milchprodukte einführen, jedoch nur mit geringem Fettgehalt (dies können fettarmer Kefir, Joghurt und fettarmer Hüttenkäse sein)..

Wenn das Tier vor der Krankheit hauptsächlich Trockenfutter gegessen hat, sollten Sie jetzt sehr vorsichtig mit ihnen sein: Sie sollten es nur als Super-Premium- oder ganzheitliche Klasse kaufen.

In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln, dies sollte von einem Tierarzt durchgeführt werden

Eine Katze mit Pankreatitis muss während ihres gesamten Lebens unter bestimmten Bedingungen gefüttert werden. Zu den wichtigsten gehört die Liste der Produkte, die für das Haustier nicht mehr verfügbar sein sollten:

  • rohes Gemüse und Obst;
  • verschiedene geräucherte Fleischsorten;
  • fetthaltige Vollmilch;
  • Konserven und gesalzene Lebensmittel;
  • alle Arten von Süßigkeiten;
  • kühle Fleischbrühen;
  • fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Produkte aus Getreide;
  • Trockenfutter mit der Bezeichnung Wirtschaft;
  • Trockenfutter, das Mais in seiner Zusammensetzung enthält;
  • alle Arten von Backwaren.

Mögliche Komplikationen

Die Pankreatitis bei einer Katze und ihre Behandlung hängen von vielen Faktoren ab: dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit, den Gründen, die sie verursacht haben, dem Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Daher kann eindeutig gesagt werden, wie effektiv die Behandlung nur in jedem Einzelfall sein wird..

Es ist auch sehr wichtig, von einem Spezialisten verschriebene Medikamente in einer streng festgelegten Dosierung und gemäß den Anweisungen zu verwenden. Die Einhaltung dieser Regeln hilft, Ihr Haustier am Leben zu erhalten..

Prävention von Katzenpankreatitis

Wenn man die Qualen betrachtet, die ein Tier während eines Pankreasanfalls erlebt, wird äußerst deutlich, dass diese Krankheit auf jeden Fall verhindert werden muss, zumal es viel einfacher ist, dies zu tun, als es später zu behandeln.

Zuallererst sollten Sie auf die richtige Ernährung des Haustieres achten: Es muss ausgewogen und von hoher Qualität sein. Alle Haustiere sollten sich der Unzulässigkeit bewusst sein, das Tier mit Futter von ihrem Tisch zu füttern..

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Gesundheit von Haustieren

Darüber hinaus sollten Sie das Gewicht der Katze sorgfältig überwachen, sie nicht überfüttern und so die Entwicklung von Fettleibigkeit verhindern. Stellen Sie sicher, dass das Tier eine ausreichende Menge an eisenhaltigem Futter erhält..

Pankreatitis bei Katzen ist eine gefährliche und schmerzhafte Krankheit für ein Tier. Seine Hinterlist liegt in der Tatsache, dass im chronischen Krankheitsverlauf das Krankheitsbild verschwimmen kann, was die Diagnose erheblich erschwert und dementsprechend eine rechtzeitige Behandlung verhindert. Ohne qualifizierte medizinische Versorgung sowie im raschen Krankheitsverlauf, der durch Begleiterkrankungen erschwert wird, kann eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse zum Tod der Katze führen. Vernachlässigen Sie daher nicht die Regeln zur Vorbeugung dieser Krankheit und die obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt, und dann ist mit dem Flauschigen alles in Ordnung.

Neue Verpackung von Gamavit 10 ml und Fosprenil 10 ml.

Sehr geehrte Kunden, wir haben tolle Neuigkeiten!

Der Entwickler der Präparate CJSC "MICRO-PLUS" hat seine Produkte Gamavit und Fosprenil in einer neuen Einzelverpackung von 1 Flasche veröffentlicht!

In unserer Tierapotheke sind diese Produkte immer auf Lager!
Gamavit in neuer Verpackung - 10 ml x 1 fl können hier bestellt werden
Fosprenil in neuer Verpackung - 10 ml x 1 Fläschchen können hier bestellt werden.

Katzenartige Pankreatitis: Wie Sie Ihre Katze heilen und gesund halten können

Pankreatitis ist eine Fehlfunktion (Entzündung) der Bauchspeicheldrüse, die für die normale Verdauung verantwortlich ist. Bei gesunden Katzen beginnen Pankreasenzyme, Fette nur im Zwölffingerdarm aus dem Futter abzubauen. Bei den erkrankten Enzymen wird in der Drüse aktiviert, sie beginnt sich selbst zu "verdauen". Die dabei entstehenden Toxine vergiften andere innere Organe..

Diese Drüse ist auch für die Produktion eines Hormons verantwortlich - Insulin, das notwendig ist, um Zellen mit Glukose zu sättigen. Eine Fehlfunktion in seiner Arbeit führt zu einer unkontrollierten Freisetzung von Zucker ins Blut. Daher kann sich Pankreatitis bei einer Katze in fortgeschrittenen Fällen zu einer komplexen Pathologie entwickeln - Diabetes.

Es gibt zwei Formen der Krankheit: akut und chronisch. Diese Formen unterscheiden sich in der Geschwindigkeit des Stroms.

Akute Pankreatitis

Es entwickelt sich sehr schnell, schnell. Normalerweise kann ein solches Bild vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Leber oder anderer innerer Organe beobachtet werden. Anzeichen treten plötzlich auf, Symptome sind ausgeprägt.

Chronische Pankreatitis

Diese Form der Krankheit ist gefährlicher und heimtückischer. Pankreatitis entwickelt sich langsam und "zerstört" den Körper der Katze. Ohne sichtbare Symptome wird das Tier immer schlimmer. Der chronische Prozess kann sich im Laufe der Jahre entwickeln, und der Besitzer des Tieres wird es nicht erraten - dies ist seine Hauptgefahr.

Die Krankheit wird nur durch Veränderungen im Verhalten des Haustieres angezeigt (das Tier wird lethargisch und schläfrig), unaufhörliches Grollen im Magen, Mattwerden des Fells und gelblichen Stuhl.

Ursachen

Es ist schwierig, die Ursache der Krankheit unabhängig zu bestimmen. Dies erfordert eine gründliche medizinische Forschung in einer Tierklinik. In schwierigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

  1. Pathologien in der Struktur des Organs und angeborene Entwicklungsanomalien.
  2. Fehler im Power-Modus. Geben Sie Katzen kein fetthaltiges Futter: Schmalz, fettiges Fleisch und Fisch. Es ist nicht akzeptabel, Lebensmittel von einem menschlichen Tisch zu füttern: Konserven, Würstchen, geräuchertes Fleisch, scharfes Essen. Ein Anfall von Pankreatitis kann zu einer starken Veränderung des Futters führen.
  3. Vergiftung verschiedener Ätiologien.
  4. Hormonelle Erkrankungen: verschiedene Pathologien der Schilddrüse, Diabetes mellitus, Cushing-Syndrom usw..
  5. Vergiftung mit giftigen Haushaltsstoffen: Ölprodukte, Düngemittel, Rattengift.
  6. Vergiftung mit Medikamenten: Diuretika, hormonell, antibakteriell. Gängige Arzneimittel wie Furosemid und Aspirin können für Katzen gefährlich sein.
  7. Hyperkalzämie.
  8. Fettleibigkeit oder starke Abmagerung.
  9. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Gastritis, Leberzirrhose, Cholezystitis usw..
  10. Infektion mit Helminthen.
  11. Virus-, Pilz- und Bakterieninfektionen.
  12. Trauma und mechanische Schädigung der Bauchhöhle, erfolglose chirurgische Eingriffe (Laparoskopie).
  13. Diabetes.

Es gibt viele Gründe, warum eine Pankreas-Pankreatitis auftritt. Daher müssen die Besitzer die Symptome kennen, um rechtzeitig einen Tierarzt zur Diagnose und Behandlung kontaktieren zu können..

Symptome einer Pankreasentzündung

Wie bereits erwähnt, weist die Pathologie verschwommene Symptome auf - es ist schwierig, sofort die richtige Diagnose zu stellen.

  • Starker Durchfall - plötzlicher, unkontrollierter Durchfall.
  • Dyspeptische Symptome - schnelles Sättigungsgefühl, Schweregefühl im Magen.
  • Erbrechen. Am häufigsten tritt eine fortgeschrittene Form der Krankheit und Exazerbationen auf.
  • Katzenkot hat einen unangenehmen, sauren Geruch. In ihnen sind unverdaute Futterpartikel sichtbar..
  • Chronische Verstopfung.
  • Dehydration des Körpers: stumpfes, sprödes Fell, verminderter Muskeltonus, trockene Haut und Schleimhäute.
  • Schweres Schmerzsyndrom. Das Tier macht sich Sorgen, miaut laut, schreit. Erlaubt keine Berührung des Magens - kann beißen.
  • Harter Bauch.
  • Das Tier versteckt sich an abgelegenen Orten, vermeidet aktive Spiele, kommuniziert mit Menschen, wird apathisch und lethargisch.
  • In der akuten Form der Krankheit tritt eine erhöhte Temperatur auf.
  • Iktische Farbe der Schleimhäute.
  • Ein starker Rückgang des Appetits, Erschöpfung, Magersucht.
  • Lethargie.
  • Atemversagen: Tachypnoe (schnelles Atmen), Atemnot.

Andere Symptome einer Pankreasentzündung sind ebenfalls möglich. In der akuten Form der Pathologie ist das Bild der Krankheit ausgeprägt. Die chronische Form ist träge, das Bild ist verschwommen.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Pankreatitis ist nur in einer Fachklinik möglich, hierfür werden folgende Methoden angewendet:

  1. Ultraschall der Bauchzellen. Bestimmt das Ödem der Drüse, Veränderungen im echogenen Bild des betroffenen Organs, Entzündung.
  2. Blutuntersuchungen: klinisch und biochemisch. Zeigen Sie einen Überschuss der Norm von Leberenzymen, Glukose und Bilirubin, Cholesterin, ALT, alkalischer Phosphatase. Die Biochemie erkennt Hypokalzämie und Hypokaliämie. Klinische Blutuntersuchung - nicht regenerative Anämie.
  3. Schneller Pankreaslipasetest.
  4. Biopsie und Histopathologie sind die informativsten Methoden. Ermöglicht die Unterscheidung der akuten von der chronischen Form, um Fibrose, ödematöse Phänomene, Nekrose des parenchymalen Gewebes und Ductushyperplasie zu erkennen.

Achtung: Aufgrund der Komplexität der rechtzeitigen Diagnose werden die meisten Tiere erst nach einer Autopsie endgültig diagnostiziert. Daher ist es so wichtig, auf Ihre Haustiere zu achten und sie bei den ersten verdächtigen Symptomen Tierärzten zu zeigen..

Behandlung von Pankreatitis bei Katzen

Die Behandlung wird jeweils einzeln verordnet, nachdem eine genaue Diagnose erstellt und Begleiterkrankungen und Symptome identifiziert wurden.

Die therapeutische Strategie wird unter Berücksichtigung der Komplexität des Verlaufs, des Stadiums, der Form und der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses ausgewählt. Selbstmedikation - inakzeptabel!

  1. Fasten Diät für 1-3 Tage, um die enzymatischen Funktionen der erkrankten Drüse zu reduzieren.
  2. Infusionstherapie gegen Dehydration. Verwendete Arzneimittel: 0,9% ige Salzlösung, Ringer-Lösung, Dextran-70.
  3. Krampflösende und schmerzlindernde Mittel: Spazgan, No-shpa, Baralgin, Papaverin usw..
  4. Antiemetika: Metoclopramid, Maropitant, Cerucal, Chlorpromazin.
  5. Herzmittel: Kampfer, Cordiamin.
  6. Enzyme: Pankreatin.
  7. Bei akuter Pankreatitis wird Gordox verschrieben, um die Sekretion von Verdauungsenzymen zu reduzieren.
  8. Tiere mit Anorexie werden über einen Nasösophagealtubus oder einen PEG-Tubus gefüttert. Mirtazapin wird verwendet, um den Appetit anzuregen.
  9. Bei Komplikationen wird eine Plasmatransfusion oder eine vollständige Bluttransfusion verschrieben.
  10. Der Verlauf der Antibiotikatherapie ist nur zur Vorbeugung von septischen Phänomenen indiziert..
  11. In den schwersten Fällen wird eine Laparoskopie durchgeführt, um den nekrotischen Teil des betroffenen Organs zu entfernen.

Für die effektivste Behandlung ist es wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen.

Gesundes Essen

Nach der Diagnose und Durchführung aller therapeutischen Maßnahmen wird kranken Katzen eine therapeutische Diät verschrieben..

In den ersten Tagen nach dem Fasten sind nur flüssige Schleimhäute auf dem Wasser erlaubt: Herkules, Buchweizen, Reis. Allmählich darf die Diät mit einem Dampfomelett aus Eiweiß, Gemüsepürees (Zucchini, Karotten) und fettarmen Milchsäureprodukten (Joghurt, Kefir und Hüttenkäse) ergänzt werden. Das Essen sollte warm sein. Geben Sie es in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag.

Industriefutter

Tieren, die an Trockenfutter gewöhnt sind, wird lebenslang medizinisches Futter der Klassen "Super-Premium" und "Ganzheitlich" verschrieben.

Ihre Formeln bestehen aus leicht verdaulichen Inhaltsstoffen und enthalten mäßige Mengen an Fett und Eiweiß..

Medizinisches Lebensmittel gegen Pankreatitis:

  • Royal Canin Gastro Darm mäßige Kalorien;
  • Hill's i / d;
  • Eukanuba Intestinal;
  • Purina EN.

Was zu füttern ist verboten:

  • rohes Gemüse und Obst;
  • geräucherte Produkte;
  • Vollmilch;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Konserven, gesalzene Lebensmittel;
  • Süßigkeiten;
  • Bäckereiprodukte;
  • starke Fleischbrühen;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Getreideprodukte;
  • Industriefutter der Economy-Klasse;
  • Trockenfutter mit Mais.

Eine therapeutische Ernährung trägt zur schnellen Genesung des Tieres bei, verhindert einen Rückfall.

Verhütung

  1. Befolgen Sie den Impfplan, entwurmen Sie regelmäßig und vernachlässigen Sie vorbeugende Untersuchungen nicht.
  2. Halten Sie sich strikt an Ihre Ernährung, überwachen Sie die Qualität von Lebensmitteln und fertigen Industriefuttermitteln und stoppen Sie die Versuche zu Hause, Ihr Haustier mit Futter vom Tisch zu "behandeln".
  3. Überwachen Sie das Gewicht Ihres Haustieres und verhindern Sie Fettleibigkeit.
  4. Halten Sie sich bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis in der akuten Phase und während der Remission strikt an die Empfehlungen der Tierärzte. Ändern Sie nicht die Medikamente, ändern Sie nicht die Dosierung der Medikamente.
  5. Alle giftigen Zimmerpflanzen loswerden.
  6. Entfernen Sie Haushaltschemikalien außerhalb der Reichweite von Katzen.

Das Befolgen dieser einfachen Regeln hilft Ihrem Haustier, länger gesund zu bleiben..