Die Bauchspeicheldrüse wird fragmentarisch dargestellt, was es ist

Bei Verdacht auf Pankreas-Pathologie (Pankreas-Pathologie) ist die Ultraschalldiagnostik die aussagekräftigste Untersuchung. Dies ist die schnellste und genaueste Forschungsmethode. Dies ist besonders wichtig in Notfällen, wenn der Zeitverlust das Leben des Patienten bedroht. Darüber hinaus liefert die körperliche Untersuchung nicht immer eine genaue Diagnose. Pankreasultraschall ist die kostengünstigste Untersuchungsmethode, mit der sich die Ursache der Krankheit schnell und genau bestimmen lässt.

Merkmale der Ultraschalldiagnostik

Ultraschall ist eine informative Diagnosemethode. Die Empfindlichkeit hängt vom menschlichen Faktor und der Qualität der Geräte ab und beträgt 37–94%. Diese Methode wird als weniger genau angesehen als CT und MRT, da sie die Diagnose häufig zu 100% bestätigen. Eine korrekt durchgeführte Studie und eine kompetente Dekodierung von Indikatoren ermöglichen es jedoch, die Krankheit zu identifizieren oder den Ort des Tumors in nekrotischen Bereichen zu bestimmen.

Es werden jetzt zwei Methoden der Ultraschalldiagnostik verwendet:

  • klassische Prüfung;
  • endoskopische Sonographie (EUS).

EUS ist informativer, macht aber weniger Spaß. Bei einer klassischen Untersuchung kann es bei dem Patienten zu unbedeutenden Beschwerden kommen, da die Untersuchungsstelle mit Gel verschmiert wurde (dies ist für einen besseren Kontakt des Geräts mit der Haut erforderlich). Mit EUS wird die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse über den Magen durchgeführt. Der Sensor befindet sich fast in der Nähe der Bauchspeicheldrüse und kann daher am genauesten und detailliertesten untersucht werden:

  • Struktur der Bauchspeicheldrüse;
  • die Größe der Lymphknoten;
  • Änderungen im Kanalsystem.

Diese Methode ist am effektivsten bei der Diagnose von biliärabhängigen Formen der Pankreatitis. Außerdem können Sie Bereiche mit Pankreasnekrose, Flüssigkeitsansammlung und Tumoren am genauesten erkennen. EUS kann auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden. Auf diese Weise werden Medikamente in die Parapankreaszone injiziert, Pseudozysten werden entwässert.

Obwohl EUS als genauere Diagnosemethode angesehen wird, wird es nur durchgeführt, wenn dies angezeigt ist. Diese Untersuchungsmethode ist traumatisch, sie kann eine Infektion verursachen.

Aufgrund der Tatsache, dass eine endoskopische Untersuchung mit Ultraschall zu unerwünschten Folgen führen kann, verschreibt der Arzt meistens einen klassischen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse.

Die Ultraschalluntersuchung durch die Bauchdecke ist weniger informativ als die EUS, aber ziemlich genau. Daher muss es verschrieben werden, wenn der Patient über Schmerzen im linken Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen klagt. Mit Hilfe von Ultraschall kann der Arzt eine Reihe von Pankreaserkrankungen identifizieren und Differentialdiagnosen durchführen.

Was zeigt Ultraschall?

Bei Verdacht auf Pankreas-Pathologie wird eine Ultraschalldiagnostik verschrieben, um so schnell wie möglich eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Bei der Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ist Folgendes zu bestimmen:

  • Position;
  • gestalten;
  • Konturen;
  • Vorhandensein von Flüssigkeit;
  • Echogenität;
  • Anwesenheit von Massen.

Normalerweise sollten die Abmessungen sein:

  • Länge der Bauchspeicheldrüse - 12-15cm;
  • Kopf - bis zu 30 mm;
  • Körper - bis zu 24 mm;
  • Schwanz - bis zu 25 mm.

In den meisten Fällen ist die Drüse richtig positioniert. Manchmal Anomalien und Defekte (Ringform, Organtransposition) der Bauchspeicheldrüse.

Um den Grad der Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen, wird die Cambridge-Klassifikation verwendet:

ÄnderungenIndikatoren NormGrößen innerhalb normaler Grenzen;

Hauptpankreasgang (GLP) = 2 mm;

homogenes Parenchym.
fragwürdige VeränderungenEs gibt mindestens eines dieser Zeichen:

die Drüse ist leicht vergrößert;

heterogenes Parenchym.
sanfte VeränderungenGPP - 2–4 mm;

Die Ränder der Bauchspeicheldrüse sind verschwommen.
moderate VeränderungenZysten bis 10 mm;

unebene Konturen.
wesentliche ÄnderungenZusätzlich zu einer Erhöhung des RV werden Konturinhomogenitäten sichtbar gemacht:

Zysten über 10 mm;

Steine ​​oder Pankreasverkalkung;

Einwachsen in benachbarte Organe.

Bei Pankreatitis wird häufig ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse verschrieben, um das Fortschreiten der Krankheit zu bestimmen. Wenn es abnimmt, bedeutet dies, dass die Schwellung abnimmt und sich der Patient erholt..

Bei der Diagnose von Pankreaserkrankungen sind Unebenheiten, unscharfe und gezackte Konturen, das Vorhandensein von Flüssigkeit und Verkalkungen sowie die Größe der Kanäle wichtig. Für eine genaue Diagnose müssen alle Indikatoren berücksichtigt werden. Zum Beispiel:

  1. Eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse, eine Änderung der Kontur und eine diffuse Echogenität können auf das Vorhandensein eines Tumors, eine Autoimmunpankreatitis, Tuberkulose, Syphilis und parasitäre Organschäden hinweisen.
  2. Das Vorhandensein von Flüssigkeit im Beutel des unteren Omentums weist auf eine chronische Pankreatitis hin. Mit einer Verschlimmerung der Krankheit zeigt Ultraschall das Vorhandensein großer echoarmer Bereiche vor dem Hintergrund einer erhöhten Echogenität des Parenchyms und einer Unschärfe der Konturen.
  3. Wenn eine Zyste mit einem homogenen Gehalt und dichten, verkalkten Wänden gefunden wird, deutet dies auf einen parasitären Ursprung hin.
  4. Bei hämorrhagischer Pankreasnekrose wird eine Abnahme der Echogenität des Parenchyms, eine Unschärfe der Konturen und eine Zunahme - bei Fett - beobachtet.

Es ist wichtig zu wissen! Eine einheitliche Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist die Norm für Menschen über 50 Jahre und wird als altersbedingte Veränderung interpretiert. In einigen Fällen kann dies jedoch auf schwerwiegende Pathologien hinweisen, insbesondere in Kombination mit anderen Anzeichen. Daher kann nur ein Arzt, der auf den Ergebnissen eines Ultraschallscans basiert, eine genaue Diagnose erstellen..

Der Arzt kann den Pankreas-Ultraschall falsch diagnostizieren, wenn sich der Patient nicht im Voraus auf den Eingriff vorbereitet. Für den Fall, dass eine Notfalluntersuchung erforderlich ist, weiß der Spezialist, dass es Faktoren gibt, die das klinische Bild verzerren, und er muss diese berücksichtigen.

Vorbereitung für Ultraschall

Wenn keine dringenden Untersuchungen erforderlich sind, sollte sich der Patient 2-3 Tage vorher auf den Eingriff vorbereiten. Dies liegt daran, dass die Visualisierung der Bauchspeicheldrüse durch das Vorhandensein von Gas im Darm erschwert werden kann. Damit der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse das genaueste Ergebnis zeigt, muss der Patient:

  1. Befolgen Sie eine spezielle Diät. Hülsenfrüchte, Schwarzbrot, Eiweißnahrungsmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Sie sollten kein kohlensäurehaltiges Wasser und keine Getränke oder Alkohol konsumieren.
  2. In einigen Fällen ist es erforderlich, die Einnahme von Medikamenten, die die Bauchspeicheldrüse betreffen, abzubrechen. Die Notwendigkeit hierfür wird vom Arzt bestimmt.
  3. Sorptionsmittel sollten 2 Tage vor dem Eingriff eingenommen werden. Meistens verschreibt der Arzt Aktivkohle.
  4. Ultraschall wird auf nüchternen Magen durchgeführt. 12 Stunden vor der Untersuchung sollte kein Essen gegessen werden. Es ist unerwünscht, 6 Stunden lang zu trinken.
  5. Rauchen wird vor dem Eingriff nicht empfohlen.
  6. Es ist ratsam, vor einem Ultraschall einen Einlauf zu machen, um den Darm zu reinigen.

Eine solche Vorbereitung für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse verbessert die Genauigkeit der Diagnose. Wenn der Patient keine Zeit hatte, sich auf die Untersuchung vorzubereiten, sollte der Arzt dies bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigen..

Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ermöglicht eine genaue Diagnose. In einigen Fällen kann die Bauchspeicheldrüse mit dieser Methode jedoch nicht erkannt werden. Dies geschieht bei Aplasie und Hypoplasie der Drüse. Die Diagnose mit Ultraschall ist während der Schwangerschaft schwierig. In diesen Fällen verschreibt der Arzt andere Studien..

Der Plan für eine jährliche Untersuchung nach dem 25. Lebensjahr sieht Ultraschall der inneren Organe (Sonographie) einschließlich Ultraschall der Bauchspeicheldrüse vor. Dies ist keine einfache Formalität, da bei einem äußerlich gesunden Menschen verschiedene Krankheiten auf diese Weise erkannt werden können. Darüber hinaus gibt es bestimmte Indikationen für die Ultraschalluntersuchung..

Die Rolle der Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper kann kaum überschätzt werden. Darin wird das Hormon Insulin synthetisiert, das für die Absorption von Glukose durch die Zellen verantwortlich ist. Dank dieses Prozesses wird der Körper mit Energie versorgt, die für das normale Funktionieren des gesamten Körpers notwendig ist.

In der Bauchspeicheldrüse werden Pankreasenzyme gebildet, die dabei helfen, Lebensmittel in einfache Bestandteile zu zerlegen, die verwendet werden können. Wenn diese Kette ausfällt, wird der Verdauungsprozess unterbrochen.

Indikationen für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Klinische Indikationen für das Verfahren:

  1. Bauchschmerzen im linken Hypochondrium, unter dem Löffel, auf der linken Seite.
  2. Dyspeptische Symptome, häufiges Aufblähen.
  3. Stuhlstörungen (Verstopfung, Durchfall), Nachweis unverdauter Speisereste im Kot.
  4. Unerklärlicher Gewichtsverlust.
  5. Stumpfes Abdominaltrauma.
  6. Diabetes mellitus jeglicher Art.
  7. Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.
  8. Verdacht auf Tumor.

Vorbereitung für die Forschung

Wie bereite ich mich richtig auf einen Ultraschall vor? Die Drüse befindet sich in der Nähe von Magen und Darm. Die Gase, die sich in diesen Organen ansammeln, können die Interpretation der erzielten Ergebnisse erheblich erschweren. Der Inhalt des Darms - ein Nahrungsklumpen, Kot, wenn er einem durch Ultraschall erhaltenen Bild überlagert wird, schmiert auch das Bild.

Die Hauptaufgabe der Vorbereitungsphase besteht darin, den Darm so gut wie möglich zu reinigen und die Gasbildung auf ein Minimum zu reduzieren. Um es zur Vorbereitung eines Ultraschallscans der Bauchspeicheldrüse durchzuführen, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  • In der Nacht zuvor (ca. 18.00 Uhr) wird vor der Studie ein Reinigungseinlauf durchgeführt. Dazu benötigen Sie einen Becher Esmarch und 1,5-2 Liter Wasser bei Raumtemperatur. Die Spitze wird mit fettiger Creme oder Vaseline geschmiert und in den Anus eingeführt. Wenn der Esmarch-Becher angehoben wird, gelangt die Flüssigkeit aus ihm nach den Gesetzen der Physik in den Darm und füllt ihn. Bei der Einstellung eines Einlaufs sollte die Flüssigkeit durch freiwillige Kompression des Analsphinkters nach außen verzögert werden. Danach geht der Patient zur Toilette, wo der Stuhlgang stattfindet..

Sie können die Freisetzung des Darms auf andere Weise erreichen: mit Hilfe von Abführmitteln wie Senade (2-3 Tabletten), Forlax, Fortrans (1 Beutel pro Glas Wasser), Guttalax (15 Tropfen) oder Mikroclyster Mikrolax, Norgalax. Arzneimittel auf Lactulosebasis (Duphalac, Normase, Prelaxan) werden vor der Vorbereitung eines Ultraschallscans nicht als Abführmittel verwendet, da sie die Gasbildung stimulieren. Dies erschwert die Interpretation der erzielten Ergebnisse..

  • Die Studie sollte auf nüchternen Magen (frühestens 12 Stunden nach einer Mahlzeit), vorzugsweise morgens, durchgeführt werden. Es ist erwiesen, dass der Darm in den Morgenstunden am wenigsten Gas enthält.

Bei insulinabhängigem Diabetes mellitus können Sie nach der Insulininjektion nicht ohne Nahrung bleiben. Dies kann einen hypoglykämischen Zustand bis zum Eintritt ins Koma hervorrufen. Um dies zu verhindern, wird in den frühen Morgenstunden ein Termin für eine Ultraschalluntersuchung vereinbart und die Insulininjektion nach der Untersuchung für eine Weile verschoben, damit die Nahrungsaufnahme nicht beeinträchtigt wird. Diabetes kann auch nach einem leichten Frühstück getestet werden..

  • Um die Gasbildung 2-3 Tage vor der geplanten Studie zu verringern, sollten Sie Medikamente wie Espumisan, Meteospamil oder Sorbentien (Aktivkohle, Enterosgel, Smecta) einnehmen..
  • Konsumieren Sie 2-3 Tage vor der Studie keine kohlensäurehaltigen Getränke, Bier, Champagner sowie Produkte, die die Fermentation und die erhöhte Gasproduktion fördern (Schwarzbrot, Hülsenfrüchte, Milch und Milchprodukte, Süßigkeiten, Mehl, Gemüse und Obst). Trinke keinen Alkohol. Es ist erlaubt, mageres Fleisch, Fisch, Haferbrei auf dem Wasser, gekochte Eier, Weißbrot zu essen. Essen während dieser Zeit sollte nicht reichlich vorhanden sein..
  • Rauchen Sie nicht, kauen Sie keinen Kaugummi, saugen Sie keine Lutscher und trinken Sie nicht 2 Stunden vor der Studie, da dies zu einem unwillkürlichen Verschlucken von Luft führen kann und die Magenluftblase das korrekte Ablesen der Ergebnisse beeinträchtigt.
  • Es ist notwendig, den Arzt über alle Medikamente zu informieren, die der Patient im Zusammenhang mit den bestehenden Krankheiten ständig einnimmt. Einige von ihnen müssen möglicherweise vorübergehend storniert werden.
  • Nach der Untersuchung der Bauchorgane (Röntgen, Irigoskopie) mit einem Kontrastmittel, beispielsweise Barium, sollte es mindestens 2 Tage dauern. Diese Zeit reicht aus, damit der Kontrast den Körper vollständig verlässt. Wenn die Studie früher durchgeführt wird, sieht der Ultraschall ein mit Barium gefülltes Organ, das die Bauchspeicheldrüse schließt.

In Notfällen wird Ultraschall ohne vorherige Vorbereitung durchgeführt. In diesem Fall wird der Informationsgehalt der erhaltenen Daten um 40% reduziert.

Verfahren für das Verfahren

Die Manipulation selbst dauert 10-15 Minuten. Der Patient legt sich auf eine feste, flache Oberfläche, normalerweise eine Couch, zuerst auf den Rücken, dann auf die Seite (rechts und links). Auf den Bauch wird ein spezielles Gel aufgetragen, das das Gleiten des Schallkopfs gewährleistet und die Ultraschallpermeabilität verbessert. Der Spezialist steuert den Sensor in der Bauchspeicheldrüsenprojektion entlang des Bauches. Zu diesem Zeitpunkt erscheint eine Reihe von Bildern auf dem Bildschirm des Ultraschallgeräts..

Dekodierungsindikatoren

Die Entschlüsselung der Ultraschallergebnisse der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach einem bestimmten Schema. Es sollte Informationen über die Struktur des Organs, seine Position, Form, Echogenität, Konturen und Größen enthalten. Pankreas-Ultraschallrate:

  • S - förmige Form;
  • die Struktur ist homogen, einzelne Einschlüsse von 1,5 - 3 mm sind zulässig;
  • Die Echogenität der Bauchspeicheldrüse liegt nahe an der Echogenität von Leber und Milz.
  • Die Konturen des Organs sind klar. Im Bild können Sie die Bestandteile der Bauchspeicheldrüse (Kopf, Isthmus, Körper, Schwanz) bestimmen.
  • Die Größe der Bauchspeicheldrüse gemäß Ultraschalldaten ist bei Erwachsenen normal: Kopf 32 mm, Körper 21 mm, Schwanz 35 mm, Kanaldurchmesser 2 mm.

Der Arzt erstellt alle diese Informationen in Form eines Ultraschallberichts, der zusammen mit den Bildern in einer ambulanten Karte oder Krankengeschichte enthalten ist. Kleine Abweichungen der Indikatoren in die eine oder andere Richtung sind zulässig.

Duplex-Scannen hilft, den Zustand der Gefäße in der Nähe der Bauchspeicheldrüse zu erkennen. Diese Methode kann den Blutfluss in der Vena cava inferior, der Arteria mesenterica superior und der Vene, dem Zöliakie-Stamm und der Milzvene beurteilen..

Von besonderer Bedeutung ist der Zustand des Pankreasganges (Wirsung-Gang). Im Falle einer Verletzung seiner Durchgängigkeit ein Verdacht auf Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), ein Tumor des Bauchspeicheldrüsenkopfes.

Ultraschall bei Pankreatitis

Ultraschall zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse hat je nach Stadium der Erkrankung ein unterschiedliches Bild. Es gibt 3 Formen der Pankreatitis: total, fokal und segmental.

  • Zu Beginn der Pathologie wird festgestellt: Eine Vergrößerung der Drüse, Unschärfe, Unschärfe der Konturen, Ausdehnung des Wirsung-Kanals.
  • Änderungen können auch benachbarte Organe betreffen. Eine Zunahme ihrer Echogenität tritt auf (eine Zunahme der Dichte für Ultraschallwellen).
  • Aufgrund der Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse werden die großen Gefäße komprimiert, was während der Duplexuntersuchung gut verfolgt wird.
  • Wenn die Pankreatitis in das nekrotische Stadium eintritt, werden Pankreaspseudozysten gebildet.
  • In fortgeschrittenen Fällen bilden sich Abszesse mit Flüssigkeitsspiegeln in der Bauchhöhle.

Bei einem chronisch entzündlichen Prozess kann Ultraschall verkalkte Bereiche (Verkalkungen) in der Bauchspeicheldrüse erkennen. Sie sind als Bereiche mit erhöhter Dichte definiert. Bei längerer Entzündung wird das Drüsengewebe durch Bindegewebe ersetzt, es bilden sich Narben. Mit Hilfe von Ultraschall ist es möglich, das Wachstum von Fettgewebe in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren - Lipomatose.

Ultraschall bei Pankreastumoren

Bei Neubildungen der Bauchspeicheldrüse ändert sich vor allem die Echogenität des Organs, Verdichtungsbereiche mit ungleichmäßigen, holprigen Konturen sind sichtbar. Im Bild sind sie als leichte, abgerundete Formationen definiert. Anhand der Ultraschalldaten können Größe und Lage des Tumors bestimmt werden. Bei neoplastischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können Veränderungen in anderen Organen auftreten. Daher wird die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse am häufigsten in Verbindung mit Ultraschall anderer Organe (Leber, Gallenblase, Milz) durchgeführt. So kommt es beispielsweise bei einem Tumor des Pankreaskopfes zu einer Blockade (Obstruktion) der Gallenwege und zu einem obstruktiven Ikterus. In diesem Fall tritt eine Vergrößerung der Leber, Gallenblase auf..

Es ist unmöglich, die Art des Neoplasmas (gutartig oder bösartig) durch Ultraschall zu bestimmen. Dies erfordert eine histologische Untersuchung des Tumors. Zu diesem Zweck wird eine Biopsie durchgeführt - ein kleines Stück Gewebe wird vom Neoplasma abgequetscht, ein Schnitt vorbereitet und unter einem Mikroskop untersucht.

Zusätzlich zum Tumor kann Ultraschall das Vorhandensein von Steinen, Pankreaszysten, strukturellen Anomalien (Verdoppelung, Spaltung, Formänderung) und Lage erkennen.

Die häufigsten Pankreasanomalien, die durch Ultraschall diagnostiziert werden

  1. Totale oder teilweise Unterentwicklung (Agenese) der Drüse. Im Ultraschall wird das Organ nicht sichtbar gemacht oder in den Kinderschuhen bestimmt. Absolute Genese ist mit dem Leben unvereinbar. Bei einer solchen Pathologie tritt der Tod eines Kindes in einem frühen Alter auf. Partielle Agenese wird mit Diabetes mellitus, angeborenen Anomalien in der Struktur des Herzens, Pankreatitis kombiniert.
  2. Ringförmige Bauchspeicheldrüse - Bauchspeicheldrüse bedeckt den Zwölffingerdarm in Form eines Rings. Oft kombiniert mit chronischer Pankreatitis, Darmverschluss.
  3. Anormal (ektopisch) gelegene Bereiche der Bauchspeicheldrüse. Solche Fragmente finden sich im Magen und Zwölffingerdarm..
  4. Die Bifurkation der Bauchspeicheldrüse resultiert aus einer Störung der Fusion der Pankreas-Primordia. Aufgrund einer Verletzung des Abflusses von Verdauungsenzymen geht eine chronische Pankreatitis einher.
  5. Zysten des gemeinsamen Gallengangs im Ultraschall werden als Bereiche mit verringerter Echogenität einer runden Form definiert. Sie sehen auf dem Bild dunkler aus als Pankreasgewebe..
  6. Verkalkungen sind weiße runde Formationen mit klaren Konturen im Pankreasgewebe.

Das Ergebnis des Pankreas-Ultraschalls wird in Verbindung mit Labordaten und dem Krankheitsbild bewertet.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiger Bestandteil des Verdauungs- und Hormonsystems und wird durch Ultraschall gut sichtbar gemacht. Während der Beschreibung der Studie wird häufig der Satz angetroffen, dass die Konturen der Bauchspeicheldrüse ungleichmäßig sind.

Der Artikel hilft Ihnen zu verstehen, wie wichtig dieses Kriterium ist und welche Bedingungen zu einer Verformung der Organkontur führen können.

Wie eine gesunde Bauchspeicheldrüse aussieht

Die Bauchspeicheldrüse ist ein parenchymales (dicht strukturiertes) Organ, das aus Läppchen und interlobaren Septa besteht und funktionell in zwei Teile unterteilt ist: endokrine und exokrine. Das erste produziert Hormone (Glucagon und Insulin) direkt in den Blutkreislauf und das zweite in das Zwölffingerdarmlumen (Somatostatin, Gastrin, Lipase, Amylase)..

Der größte Teil seines Organs befindet sich im retroperitonealen Raum, dh außerhalb der Bauchhöhle. Normalerweise besteht die Drüse aus einem Kopf, manchmal einer Landenge, einem Körper, einem Schwanz und hat eine S-Form. In einigen Fällen gibt es andere Optionen für die Struktur des Organs, die als Entwicklungsanomalien angesehen werden:

  • ringförmig;
  • spiralförmige Bauchspeicheldrüse;
  • aberrante Drüse (Zubehör);
  • Teilt.

Bei einem festen Ein- oder Ausatmen (optimal - um den Bauch aufzublasen) gelingt es dem Arzt, die Drüse vollständig zu entfernen. Manchmal wird aufgrund der ausgedrückten subkutanen Fettschicht oder Blähungen nur ihr Kopf mit dem Körper sichtbar gemacht.

Gesunde Drüse im Ultraschall

Ein Ultraschallbild einer unveränderten Drüse kann sowohl in seiner Echogenität als auch in ihrer Struktur ein anderes Aussehen haben. Es ist zu beachten, dass die Echogenität der normalen Bauchspeicheldrüse gleich der der Leber ist, jedoch geringfügig höher oder niedriger sein kann. Ein wichtiges Kriterium - die Dichte des Organs sollte die Dichte des umgebenden Fettgewebes nicht überschreiten (im Ultraschall ist es "weiß").

Das Pankreas-Parenchym ist feinkörnig oder grobkörnig, manchmal mit dünnen hyperechoischen Schichten in Form von „geschnittenem Fleisch“, das Sonologen für Anzeichen einer chronischen Pankreatitis halten. Bei älteren Menschen wird seine Echogenität aufgrund natürlicher altersbedingter Veränderungen praktisch mit der Echogenität des umgebenden Gewebes gleichgesetzt. In diesem Fall sind die Konturen der Bauchspeicheldrüse ungleichmäßig und undeutlich.

In einigen wenigen Fällen kann der Wirsung-Gang bei gesunden Menschen leicht vergrößert werden (durch ihn gibt die Drüse ihre Enzyme an das Lumen des Zwölffingerdarms ab). Vergessen Sie nicht, dass Ultraschall eine vom Bediener abhängige Diagnosemethode ist. Daher treten manchmal Schwierigkeiten bei der Interpretation der erhaltenen Daten auf..

Was die unscharfen Konturen der Bauchspeicheldrüse anzeigen

Wie oben erwähnt, hat die Drüse mehrere Optionen für ein normales Ultraschallbild, daher kann sie normalerweise sowohl homogen als auch grobkörnig sein. Es ist wichtig zu verstehen, dass die ungleichmäßigen Konturen der Bauchspeicheldrüse nicht das einzige Kriterium sind, anhand dessen eine Pathologie vermutet oder bestätigt werden kann..

In einigen Fällen können ungleichmäßige oder unklare Konturen durch entzündliche oder strukturelle Pathologien verursacht werden:

  1. Zysten sind meistens abgerundete schalltote ("schwarze" auf dem Bildschirm) Formationen mit klaren und dünnen Rändern, die die Kontur der Drüse verformen können und das Lumen des großen Hauptkanals zusammendrücken. Sie sind in wahr und falsch unterteilt. Die letztere Art von Zyste (Pseudozyste) ist häufig das Ergebnis eines akuten Entzündungsprozesses (Pankreatitis) oder eines Traumas.
  2. Abszesse - Eiter in der Höhle eingeschlossen. Im Ultraschall werden sie in Form von echoarmen, abgerundeten oder unregelmäßig geformten Bereichen mit einer heterogenen Echostruktur bestimmt. Im CDC-Modus ist der Blutfluss einfach oder überhaupt nicht vorhanden. Solche Veränderungen gehen immer mit einem lebendigen Krankheitsbild einher: Fieber, Schüttelfrost, starke Schmerzen in der Projektion des Abszesses.
  3. Tumoren - können eine mit der Drüse identische Struktur, klare Grenzen und eine abgerundete Form haben. Maligne Neoplasien sind normalerweise heterogen, groß, verformen die Kontur des Organs und haben einen ausgeprägten gemischten Blutfluss. Ihre häufige Lokalisierung: Kopf oder Schwanz. Manchmal komprimieren Tumore den Ausscheidungsgang und verursachen ein reaktives Ödem der Bauchspeicheldrüse.
  4. Akute Pankreatitis ist eine schwere Entzündung der Drüse, die lebhafte Symptome aufweist. Aufgrund eines diffusen Ödems nimmt die Größe des Organs zu, seine Echogenität nimmt ab und das Parenchym wird hell heterogen. Umrisse verlieren ihre Klarheit und verschwimmen. Der Wirsung-Kanal ist erheblich erweitert. Nach einiger Zeit können Zysten, Abszesse oder Blutungen in der Drüse auftreten..

Chronische Pankreatitis, bei der Bindegewebe in der Drüse wächst und kleine Verkalkungen auftreten, führt ebenfalls zu einer Änderung der Gleichmäßigkeit und Klarheit der Grenzen. All dies verformt das Organ und gibt ihm ein charakteristisches Ultraschallbild..

Nützliches Video

Was sind die Anzeichen dafür, dass Sie in diesem Video Krankheiten des Organs erkennen können?.

Warum kommt es zu einer solchen Veränderung der Bauchspeicheldrüse?

Daher sind ungleichmäßige Konturen ohne Änderungen der Echostruktur und der Größe des Organs die Norm. Die Drüse selbst kann eine leicht heterogene Echodichte und Echogenität aufweisen, die höher oder niedriger als die der Leber ist..

Zur Klärung der Diagnose können eine biochemische Studie, Blut für Tumormarker, ein Coprozytogramm und eine Computertomographie verschrieben werden.

uziprosto.ru

Enzyklopädie für Ultraschall und MRT

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse: mögliche Dekodierung und Normen

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse ist eine der Stufen der echographischen Untersuchung der inneren Organe des Abdomens. Aufgrund der tiefen Lage in der Bauchhöhle kann die Bauchspeicheldrüse beim Ultraschall nicht bei allen Patienten vollständig gesehen werden. Bei adipösen Patienten oder Patienten mit Blähungen kann der Ultraschallarzt die Drüse häufig in Fragmenten untersuchen (in der Regel nur Kopf und Körper)..

Indikationen

Die Indikationen für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse (in lateinischer Bauchspeicheldrüse) sind wie folgt:

  • akute oder chronische Schmerzen im Oberbauch;
  • Erbrechen aus unbekannten Gründen;
  • Gelbsucht;
  • Schwellung des Oberbauches oder plötzliche Zunahme des Bauchvolumens;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verdacht auf einen bösartigen Tumor (Krebs);
  • das Auftreten von Flüssigkeit im Bauchraum;
  • chronisch wiederkehrende Pankreatitis;
  • mögliche Entwicklung schwerer Folgen einer akuten Pankreatitis (Pseudozysten, Hämatome, Abszesse);
  • Pathologie der Leber und der Gallenblase mit einem möglichen Übergang der Krankheit zur Bauchspeicheldrüse;
  • Abdominaltrauma.

Forschungsschwerpunkte

Die Hauptaufgaben eines Arztes bei der Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse:

  • Standort offenbaren,
  • Aufbau,
  • Maße,
  • deutliche Konturen,
  • Parenchymstruktur,
  • Echogenität (Reflexionsvermögen des Organs mit Ultraschall der Bauchspeicheldrüse),
  • Durchmesser der Hauptpankreas (Wirsung-Gang) und des Gallengangs, der Zustand des umgebenden Gewebes,
  • den Zustand der Gefäße neben der Orgel.

Entsprechend den Indikationen wird eine detailliertere Untersuchung des Blutflussgrades in den Gefäßen innerhalb der Bauchspeicheldrüse und der Blutversorgung durchgeführt.

Wenn Abweichungen von der Norm festgestellt werden, sollte der Arzt außerdem zwischen Anomalien in der Struktur des Organs, Entzündungen und Schwellungen, fokalen Formen der Fettverbrennung, senilen Veränderungen und chronischer Pankreatitis unterscheiden. Bei Bedarf kann ein winziger Bereich des Drüsengewebes mit einer dünnen Nadel unter Ultraschallkontrolle zur anschließenden Untersuchung in einem histologischen Labor und zur genauen Diagnose entnommen werden..

Ausbildung

Eine vorbereitende Vorbereitung für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und der Leber ist nicht erforderlich, die Untersuchung wird jedoch erleichtert, wenn der Patient auf leeren Magen kommt. Es wird empfohlen, Lebensmittel vor der Studie 9-12 Stunden lang abzulehnen.

In etwa 30% der Fälle ist die Studie aufgrund von Blähungen schwierig. Es wird daher empfohlen, Ihre Ernährung unter Kontrolle zu halten und Gemüse, Obst, Schwarzbrot, Milchprodukte und Bohnen einige Tage vor einem Arztbesuch von Ihrer Ernährung auszuschließen. Sie können eine Abkochung von Dill- oder Minzsamen und Medikamenten verwenden, die die Gasproduktion reduzieren. Es ist ratsam, den Darm vor dem Studium oder am Tag davor vorzubereiten und zu entleeren. Sie sollten vor dem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse nicht auf Einläufe oder Abführmittel zurückgreifen.

Wenn der Patient speziell auf die Untersuchung des Wirsung-Kanals ausgerichtet ist, sollte er nach dem Frühstück zu ihm kommen.

Wie ist

Vor einer Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse wird der Patient gebeten, die Kleidung aus dem Bauch zu nehmen und sich auf eine Couch zu legen. Der Arzt trägt im Bereich der Bauchspeicheldrüsenprojektion ein spezielles Gel auf den Bauch auf und wendet auf diesen Bereich einen Sensor an. Während der Untersuchung bittet der Patient, tief durchzuatmen und einen kurzen Atemzug anzuhalten oder den Magen mit einer "Trommel" nach vorne aufzublasen, um den Darm zu verschieben und die Drüse besser zu sehen.

Um verschiedene Teile des Organs sichtbar zu machen, führt der Arzt Schaukel- oder Rotationsbewegungen des Sensors entlang des Abdomens in der Magengegend durch, misst die Größe des Organs, untersucht seine Struktur und das umgebende Gewebe. Die Untersuchung des gesamten Organs dauert nicht länger als 5-8 Minuten und verursacht beim Patienten keine Schmerzen oder andere unangenehme Empfindungen.

Normale Indikatoren

Normalerweise befindet sich die Bauchspeicheldrüse in der Magengegend und weist die folgenden Echozeichen auf.

  • Die Form ist "Wurst", "Hantel" oder ähnlich der "Kaulquappe".
  • Die Umrisse sollten gleichmäßig und klar sein und von den umgebenden Geweben abgegrenzt werden.
  • Die normale Größe der Drüse bei Erwachsenen: Kopf - 18-28 mm, Körper 8-18 mm, Schwanz 22-29 mm. Bei Kindern hängt die Größe von ihrer Größe ab und variiert innerhalb der folgenden Grenzen: Kopf - 10-21 mm, Körper - 6-13 mm, Schwanz - 10-24 mm.
  • Echogenität, d.h. Reflexionsvermögen - Medium (vergleichbar mit der Echogenität der unveränderten Leber). Es wird mit dem Alter erhöht..
  • Echostruktur homogen (homogen, feinkörnig oder grobkörnig).
  • Gefäßmuster - keine Verformung.
  • Wirsung-Kanal - nicht erweitert (sein Durchmesser beträgt normalerweise 1,5-2,5 mm).

Dieses Bild zeigt die Bauchspeicheldrüse ohne Pathologien. Es werden normale Echogenität und homogene Struktur festgestellt.

Dekodierung

Welche Ultraschallsymptome kann ein Arzt bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse feststellen? Das Entschlüsseln eines Ultraschallscans der Bauchspeicheldrüse erfordert das Verständnis der folgenden Begriffe und Symptome.

Das Symptom einer "kleinen Bauchspeicheldrüse" wird mit einer gleichmäßigen Abnahme der Größe des Organs beschrieben, es gibt jedoch keine Klinik für eine Pathologie der Drüse. Am häufigsten charakteristisch für ältere Patienten mit dem "Altern" der Drüse.

Das Symptom einer lobulären Bauchspeicheldrüse ist charakteristisch für den Ersatz von normalem Drüsengewebe durch Fettgewebe (Lipomatose). Die Lipomatose im Ultraschall ist durch eine erhöhte Echogenität gekennzeichnet (in diesem Fall sieht die Drüse auf dem Gerät leichter aus).

Symptom einer diffusen Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse - erkannt bei Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es zeichnet sich durch eine Vergrößerung und ein buntes Bild aufgrund von Entzündungs- und Verdichtungsbereichen aus. Eine diffuse Veränderung der Bauchspeicheldrüse ist ein Grund, dringend weitere Tests und Untersuchungen durchzuführen.

Großer Tumor des Drüsenkopfes mit leichter Ausdehnung des Wirsung-Ganges - erkannt bei Entzündung des Drüsenkopfes, bei Krebs und Pseudozysten.

Das Symptom der "Befestigung" wird bei ungleichmäßiger Ausdehnung des Hauptpankreasganges und Verdichtung seiner Wände beschrieben. Passiert mit chronischer Pankreatitis oder Pseudozysten.

Symptom einer lokalen Verdickung des Bauchspeicheldrüsenkörpers - charakteristisch für die Anfangsstadien der Entwicklung von Tumoren im Kopf der Drüse.

Symptom einer ungleichmäßigen (fokalen) Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse - typisch für Pankreatitis, Massen, manchmal kann es normal auftreten, wenn keine Krankheit vorliegt.

Symptom einer Atrophie des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse - erkannt mit einem sich langsam entwickelnden Tumor des Kopfes der Bauchspeicheldrüse.

Anzeichen diffuser Veränderungen

Wenn der Arzt am Ende des Studienprotokolls über das Vorhandensein diffuser Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse schrieb, identifizierte er Abweichungen von der Norm in ihrer Größe nach oben oder unten und Veränderungen in der Struktur. Gleichzeitig wird die Struktur sozusagen zu fleckigen, dunklen und hellen Bereichen. Diese Veränderungen treten bei Pankreatitis (Entzündung), Lipomatose (d. H. Ersatz von normalem Fettgewebe), endokrinen Erkrankungen, Pathologie der Blutversorgung in der Drüse mit Atherosklerose nach der Operation unter konstantem Stress auf.

Die weitere Diagnose sollte unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden.

Erkannte Pathologien

Normalerweise wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse gleichzeitig mit der Untersuchung anderer Organe des Magen-Darm-Trakts durchgeführt. Daher zeigt diese Studie Veränderungen nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch in benachbarten Organen. Speziell für die Bauchspeicheldrüse kann der Arzt Echozeichen identifizieren, die Folgendes anzeigen:

  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • diffuse Veränderungen im Parenchym des Organs;
  • Zysten;
  • Tumoren und tumorähnliche Formationen;
  • strukturelle Anomalien;
  • Steine ​​des Pankreas- oder Gallengangs;
  • Abszess;
  • Nekrose;
  • Veränderungen, die für das Altern der Organe charakteristisch sind;
  • Vergrößerung nahegelegener Lymphknoten;
  • Flüssigkeit im Magen.

Was sagt über Lipomatose?

Bei der Lipomatose sieht die Bauchspeicheldrüse auf dem Bildschirm eines Ultraschallscanners vor dem Hintergrund des Gewebes sehr hell aus oder wird sogar vollständig weiß. Bei Lipomatose ist die Größe normalerweise etwas größer als normal. Dies ist auf den Ersatz seines normalen Gewebes durch Fettgewebe zurückzuführen. Am häufigsten wird bei übergewichtigen Menschen eine weiße Bauchspeicheldrüse angezeigt, die mit einer Diagnose wie Fetthepatose kombiniert wird (analog zur Lipomatose - Ersatz von normalem Lebergewebe durch Fettgewebe nimmt auch die Größe der Leber zu)..

Anzeichen einer Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die sich durch eine Entzündung manifestiert, die aus einer Vielzahl von Gründen verursacht werden kann (Alkoholmissbrauch, Cholelithiasis, Autoimmunerkrankungen, erhöhte Blutfette, Virusinfektionen, Trauma, endokrine Erkrankungen, übermäßiger Gebrauch bestimmter Medikamente und andere). Die Diagnose einer akuten Pankreatitis kann anhand der Klinik (Schmerzen an typischen Stellen) und Anomalien bei Blutuntersuchungen gestellt werden, während Ultraschall eine zusätzliche Rolle spielt und dabei hilft, die Entwicklung möglicher Komplikationen zu identifizieren.

Bei akuten Entzündungen können einige oder alle der folgenden Ultraschallzeichen beobachtet werden:

  • Die Drüse kann bei mildem Verlauf oder in der Anfangsphase normal bleiben;
  • An Größe zunehmen;
  • Reduzierte Echogenität, d.h. Blackout;
  • Inhomogenität der Struktur;
  • Dilatation des Hauptpankreasgangs;
  • Schwellung oder Ausdünnung der umgebenden Gewebe und Organe;
  • Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Struktur der Drüse selbst oder davor, unter Bildung von Pseudozysten.

Wiederholte Wiederholungen akuter Entzündungen führen zu lebenslangen Transformationen in der Drüse und zur Entwicklung einer chronischen Pankreatitis. In den Anfangsstadien wird die Drüse vergrößert, ihre Echogenität wird verringert (dunkel), die Ausdehnung des Ausscheidungskanals wird sichtbar.

Mit der Zeit wird die Struktur der Drüse heterogen mit helleren Bereichen, sie kann an Größe zunehmen. Pseudozysten, Verkalkungen oder Schattensteine ​​können auftreten. Die Ausscheidungskanäle dehnen sich aus.

Mit einem fortgeschrittenen Krankheitsverlauf schrumpft das Eisen, wird klein und bunt.

Machen Sie unseren Test auf Anzeichen einer Pankreatitis und finden Sie heraus, wie wahrscheinlich es in Ihrem Fall ist.

Echos von Krebs

Volumenveränderungen in der Bauchspeicheldrüse können von jeder Eigenschaft sein - vollständig schwarz, dunkel, kaum von normalem Gewebe zu unterscheiden, hell oder heterogen, können unterschiedlich groß sein - von mehreren mm bis zu mehreren cm, die sich durch die Kontur des Organs ausbeulen. Massive Läsionen umfassen Adenome, Hämangiome, Lipome, Pseudozysten, Lymphome, Hämatome, Krebs und andere.

Dieses Bild zeigt einen Bauchspeicheldrüsenkrebs (mit „Tumor“ bezeichnet) hinter und von der Milz („Milz“) entfernt - ein Meilenstein

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Inzidenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs in unserem Land fast vervierfacht. Die häufigsten Symptome von Krebs sind Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute, Schmerzen im Oberbauch und unnötiger Gewichtsverlust. In 70% der Fälle befindet sich der Tumor (Krebs) im Kopf der Bauchspeicheldrüse.

Die folgenden Echos können auf Bauchspeicheldrüsenkrebs hinweisen:

  • Fokusbildung in einem der Drüsenabschnitte, oft echoarm oder gemischte Echogenität, mit einem dunklen Rand entlang der Peripherie,
  • Bildung ist in der Regel gut definiert, hat einen klaren Umriss,
  • Die äußere Kontur der Drüse selbst ist deformiert,
  • Erweiterung des Wirsung-Kanals und des gemeinsamen Gallengangs,
  • Vergrößerung nahegelegener Lymphknoten,
  • Lebermetastasen werden in 30% der Fälle gefunden.

Wofür ist eine Punktion und wie wird sie durchgeführt?

Wofür wird eine Pankreaspunktion benötigt? Wenn bei einem Patienten zum ersten Mal eine dunkle Gewebebildung in der Drüse festgestellt wird, muss diese für eine genaue Diagnose mit einer dünnen Nadel unter Ultraschallkontrolle durchstochen werden. Zusätzlich kann eine Punktion zu therapeutischen Zwecken durchgeführt werden, um Pseudozysten, Abszesse oder Flüssigkeit um die Drüse herum zu evakuieren..

Kontraindikationen für eine Punktion sind einige Blutkrankheiten, begleitet von einer verringerten Anzahl von Blutplättchen, einer Verlangsamung der Blutgerinnungszeit. Die Punktion wird auch bei Patienten in schwerem Zustand mit Vorsicht durchgeführt..

Vor der Punktion wird der Patient an der Stelle der zukünftigen Punktion mit Alkohol und Jod behandelt. Typischerweise wird für die Punktion eine Lokalanästhesie durchgeführt. Anschließend wird die Haut mit einer speziellen Führungsnadel durchstochen, durch die eine weitere dünne Nadel eingeführt wird, wobei ihre Richtung mit einem Ultraschallscanner beobachtet wird. Wenn die Nadelspitze die Läsion erreicht, saugt der Arzt mit einer Spritze eine kleine Menge Gewebe aus, zieht die Nadel heraus und trägt das Material auf ein spezielles Glas oder Reagenzglas auf. Die auf diese Weise erstellten Punktionsergebnisse werden zur weiteren Untersuchung an das Labor übertragen.

Oft können nur Punktions- und Gewebeanalysen verwendet werden, um eine genaue Diagnose zu liefern..

Punktion der Bauchspeicheldrüse unter Ultraschallkontrolle

Pankreasendoskopischer Ultraschall

Mit herkömmlichem Ultraschall erhalten Sie möglicherweise nicht immer die gewünschten Ergebnisse. Da durch die vordere Bauchdecke aufgrund ihrer tiefen Lage kleine Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse nicht immer deutlich erkennbar sind. Eine neue moderne Technik des endoskopischen (oder Endo-) Ultraschalls hilft, näher an das Organ heranzukommen, um eine genauere und zuverlässigere Untersuchung zu ermöglichen. Endoskopischer (oder endo) Ultraschall ermöglicht es Ihnen, volumetrische Formationen der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kanäle in den frühen Stadien zu identifizieren sowie die Tiefe ihrer Keimung in die umgebenden Organe, Schäden an Blutgefäßen und nahe gelegenen Lymphknoten aufzudecken.

Der Arzt bereitet eine Endosonographie der Bauchspeicheldrüse vor

Bei endoskopischem (Endo-) Ultraschall wird ein spezieller langer Schlauch mit einer Videokamera und einer kleinen Ultraschallsonde am Ende durch die Nase oder den Mund in den Magen und den Zwölffingerdarm eingeführt. Endoskopischer (Endo-) Ultraschall wird unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt. Der Patient muss sich auf eine solche Untersuchung sowie auf eine Ultraschalluntersuchung durch den Bauch vorbereiten. Es wird ausschließlich auf nüchternen Magen mit vorläufiger Arzneimittelzubereitung des Patienten durchgeführt, um seine Angst vor dem Eingriff zu verringern.

Wirsungs Kanal ist nicht sichtbar: Was bedeutet das??

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse ist eine der Stufen der echographischen Untersuchung der inneren Organe des Abdomens. Aufgrund der tiefen Lage in der Bauchhöhle kann die Bauchspeicheldrüse beim Ultraschall nicht bei allen Patienten vollständig gesehen werden. Bei adipösen Patienten oder Patienten mit Blähungen kann der Ultraschallarzt die Drüse häufig in Fragmenten untersuchen (in der Regel nur Kopf und Körper)..

Indikationen

Die Indikationen für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse (in lateinischer Bauchspeicheldrüse) sind wie folgt:

  • akute oder chronische Schmerzen im Oberbauch;
  • Erbrechen aus unbekannten Gründen;
  • Gelbsucht;
  • Schwellung des Oberbauches oder plötzliche Zunahme des Bauchvolumens;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verdacht auf einen bösartigen Tumor (Krebs);
  • das Auftreten von Flüssigkeit im Bauchraum;
  • chronisch wiederkehrende Pankreatitis;
  • mögliche Entwicklung schwerer Folgen einer akuten Pankreatitis (Pseudozysten, Hämatome, Abszesse);
  • Pathologie der Leber und der Gallenblase mit einem möglichen Übergang der Krankheit zur Bauchspeicheldrüse;
  • Abdominaltrauma.

Forschungsschwerpunkte

Die Hauptaufgaben eines Arztes bei der Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse:

  • Standort offenbaren,
  • Aufbau,
  • Maße,
  • deutliche Konturen,
  • Parenchymstruktur,
  • Echogenität (Reflexionsvermögen des Organs mit Ultraschall der Bauchspeicheldrüse),
  • Durchmesser der Hauptpankreas (Wirsung-Gang) und des Gallengangs, der Zustand des umgebenden Gewebes,
  • den Zustand der Gefäße neben der Orgel.

Entsprechend den Indikationen wird eine detailliertere Untersuchung des Blutflussgrades in den Gefäßen innerhalb der Bauchspeicheldrüse und der Blutversorgung durchgeführt.

Wenn Abweichungen von der Norm festgestellt werden, sollte der Arzt außerdem zwischen Anomalien in der Struktur des Organs, Entzündungen und Schwellungen, fokalen Formen der Fettverbrennung, senilen Veränderungen und chronischer Pankreatitis unterscheiden. Bei Bedarf kann ein winziger Bereich des Drüsengewebes mit einer dünnen Nadel unter Ultraschallkontrolle zur anschließenden Untersuchung in einem histologischen Labor und zur genauen Diagnose entnommen werden..

Ausbildung

Eine vorbereitende Vorbereitung für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und der Leber ist nicht erforderlich, die Untersuchung wird jedoch erleichtert, wenn der Patient auf leeren Magen kommt. Es wird empfohlen, Lebensmittel vor der Studie 9-12 Stunden lang abzulehnen.

In etwa 30% der Fälle ist die Studie aufgrund von Blähungen schwierig. Es wird daher empfohlen, Ihre Ernährung unter Kontrolle zu halten und Gemüse, Obst, Schwarzbrot, Milchprodukte und Bohnen einige Tage vor einem Arztbesuch von Ihrer Ernährung auszuschließen. Sie können eine Abkochung von Dill- oder Minzsamen und Medikamenten verwenden, die die Gasproduktion reduzieren. Es ist ratsam, den Darm vor dem Studium oder am Tag davor vorzubereiten und zu entleeren. Sie sollten vor dem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse nicht auf Einläufe oder Abführmittel zurückgreifen.

Wenn der Patient speziell auf die Untersuchung des Wirsung-Kanals ausgerichtet ist, sollte er nach dem Frühstück zu ihm kommen.

Wie ist

Vor einer Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse wird der Patient gebeten, die Kleidung aus dem Bauch zu nehmen und sich auf eine Couch zu legen. Der Arzt trägt im Bereich der Bauchspeicheldrüsenprojektion ein spezielles Gel auf den Bauch auf und wendet auf diesen Bereich einen Sensor an. Während der Untersuchung bittet der Patient, tief durchzuatmen und einen kurzen Atemzug anzuhalten oder den Magen mit einer "Trommel" nach vorne aufzublasen, um den Darm zu verschieben und die Drüse besser zu sehen.

  • Pankreasultraschall: Vorbereitung, Interpretation der Ergebnisse, Ursachen für Abweichungen

Um verschiedene Teile des Organs sichtbar zu machen, führt der Arzt Schaukel- oder Rotationsbewegungen des Sensors entlang des Abdomens in der Magengegend durch, misst die Größe des Organs, untersucht seine Struktur und das umgebende Gewebe. Die Untersuchung des gesamten Organs dauert nicht länger als 5-8 Minuten und verursacht beim Patienten keine Schmerzen oder andere unangenehme Empfindungen.

Normale Indikatoren

Normalerweise befindet sich die Bauchspeicheldrüse in der Magengegend und weist die folgenden Echozeichen auf.

  • Die Form ist "Wurst", "Hantel" oder ähnlich der "Kaulquappe".
  • Die Umrisse sollten gleichmäßig und klar sein und von den umgebenden Geweben abgegrenzt werden.
  • Die normale Größe der Drüse bei Erwachsenen: Kopf - 18-28 mm, Körper 8-18 mm, Schwanz 22-29 mm. Bei Kindern hängt die Größe von ihrer Größe ab und variiert innerhalb der folgenden Grenzen: Kopf - 10-21 mm, Körper - 6-13 mm, Schwanz - 10-24 mm.
  • Echogenität, d.h. Reflexionsvermögen - Medium (vergleichbar mit der Echogenität der unveränderten Leber). Es wird mit dem Alter erhöht..
  • Echostruktur homogen (homogen, feinkörnig oder grobkörnig).
  • Gefäßmuster - keine Verformung.
  • Wirsung-Kanal - nicht erweitert (sein Durchmesser beträgt normalerweise 1,5-2,5 mm).

Dieses Bild zeigt die Bauchspeicheldrüse ohne Pathologien. Es werden normale Echogenität und homogene Struktur festgestellt.

Dekodierung

Welche Ultraschallsymptome kann ein Arzt bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse feststellen? Das Entschlüsseln eines Ultraschallscans der Bauchspeicheldrüse erfordert das Verständnis der folgenden Begriffe und Symptome.

Das Symptom einer "kleinen Bauchspeicheldrüse" wird mit einer gleichmäßigen Abnahme der Größe des Organs beschrieben, es gibt jedoch keine Klinik für eine Pathologie der Drüse. Am häufigsten charakteristisch für ältere Patienten mit dem "Altern" der Drüse.

Das Symptom einer lobulären Bauchspeicheldrüse ist charakteristisch für den Ersatz von normalem Drüsengewebe durch Fettgewebe (Lipomatose). Die Lipomatose im Ultraschall ist durch eine erhöhte Echogenität gekennzeichnet (in diesem Fall sieht die Drüse auf dem Gerät leichter aus).

Symptom einer diffusen Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse - erkannt bei Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es zeichnet sich durch eine Vergrößerung und ein buntes Bild aufgrund von Entzündungs- und Verdichtungsbereichen aus. Eine diffuse Veränderung der Bauchspeicheldrüse ist ein Grund, dringend weitere Tests und Untersuchungen durchzuführen.

Großer Tumor des Drüsenkopfes mit leichter Ausdehnung des Wirsung-Ganges - erkannt bei Entzündung des Drüsenkopfes, bei Krebs und Pseudozysten.

  • Wo öffnet sich der Pankreasgang?

Das Symptom der "Befestigung" wird bei ungleichmäßiger Ausdehnung des Hauptpankreasganges und Verdichtung seiner Wände beschrieben. Passiert mit chronischer Pankreatitis oder Pseudozysten.

Symptom einer lokalen Verdickung des Bauchspeicheldrüsenkörpers - charakteristisch für die Anfangsstadien der Entwicklung von Tumoren im Kopf der Drüse.

Symptom einer ungleichmäßigen (fokalen) Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse - typisch für Pankreatitis, Massen, manchmal kann es normal auftreten, wenn keine Krankheit vorliegt.

Symptom einer Atrophie des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse - erkannt mit einem sich langsam entwickelnden Tumor des Kopfes der Bauchspeicheldrüse.

Anzeichen diffuser Veränderungen

Wenn der Arzt am Ende des Studienprotokolls über das Vorhandensein diffuser Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse schrieb, identifizierte er Abweichungen von der Norm in ihrer Größe nach oben oder unten und Veränderungen in der Struktur. Gleichzeitig wird die Struktur sozusagen zu fleckigen, dunklen und hellen Bereichen. Diese Veränderungen treten bei Pankreatitis (Entzündung), Lipomatose (d. H. Ersatz von normalem Fettgewebe), endokrinen Erkrankungen, Pathologie der Blutversorgung in der Drüse mit Atherosklerose nach der Operation unter konstantem Stress auf.

Die weitere Diagnose sollte unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden.

Erkannte Pathologien

Normalerweise wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse gleichzeitig mit der Untersuchung anderer Organe des Magen-Darm-Trakts durchgeführt. Daher zeigt diese Studie Veränderungen nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch in benachbarten Organen. Speziell für die Bauchspeicheldrüse kann der Arzt Echozeichen identifizieren, die Folgendes anzeigen:

  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • diffuse Veränderungen im Parenchym des Organs;
  • Zysten;
  • Tumoren und tumorähnliche Formationen;
  • strukturelle Anomalien;
  • Steine ​​des Pankreas- oder Gallengangs;
  • Abszess;
  • Nekrose;
  • Veränderungen, die für das Altern der Organe charakteristisch sind;
  • Vergrößerung nahegelegener Lymphknoten;
  • Flüssigkeit im Magen.

Was sagt über Lipomatose?

Bei der Lipomatose sieht die Bauchspeicheldrüse auf dem Bildschirm eines Ultraschallscanners vor dem Hintergrund des Gewebes sehr hell aus oder wird sogar vollständig weiß. Bei Lipomatose ist die Größe normalerweise etwas größer als normal. Dies ist auf den Ersatz seines normalen Gewebes durch Fettgewebe zurückzuführen. Am häufigsten wird bei übergewichtigen Menschen eine weiße Bauchspeicheldrüse angezeigt, die mit einer Diagnose wie Fetthepatose kombiniert wird (analog zur Lipomatose - Ersatz von normalem Lebergewebe durch Fettgewebe nimmt auch die Größe der Leber zu)..

Anzeichen einer Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die sich durch eine Entzündung manifestiert, die aus einer Vielzahl von Gründen verursacht werden kann (Alkoholmissbrauch, Cholelithiasis, Autoimmunerkrankungen, erhöhte Blutfette, Virusinfektionen, Trauma, endokrine Erkrankungen, übermäßiger Gebrauch bestimmter Medikamente und andere). Die Diagnose einer akuten Pankreatitis kann anhand der Klinik (Schmerzen an typischen Stellen) und Anomalien bei Blutuntersuchungen gestellt werden, während Ultraschall eine zusätzliche Rolle spielt und dabei hilft, die Entwicklung möglicher Komplikationen zu identifizieren.

  • Pankreassyntopie und Skelettopie: Was bedeutet das??

Bei akuten Entzündungen können einige oder alle der folgenden Ultraschallzeichen beobachtet werden:

  • Die Drüse kann bei mildem Verlauf oder in der Anfangsphase normal bleiben;
  • An Größe zunehmen;
  • Reduzierte Echogenität, d.h. Blackout;
  • Inhomogenität der Struktur;
  • Dilatation des Hauptpankreasgangs;
  • Schwellung oder Ausdünnung der umgebenden Gewebe und Organe;
  • Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Struktur der Drüse selbst oder davor, unter Bildung von Pseudozysten.

Wiederholte Wiederholungen akuter Entzündungen führen zu lebenslangen Transformationen in der Drüse und zur Entwicklung einer chronischen Pankreatitis. In den Anfangsstadien wird die Drüse vergrößert, ihre Echogenität wird verringert (dunkel), die Ausdehnung des Ausscheidungskanals wird sichtbar.

Mit der Zeit wird die Struktur der Drüse heterogen mit helleren Bereichen, sie kann an Größe zunehmen. Pseudozysten, Verkalkungen oder Schattensteine ​​können auftreten. Die Ausscheidungskanäle dehnen sich aus.

Mit einem fortgeschrittenen Krankheitsverlauf schrumpft das Eisen, wird klein und bunt.

Machen Sie unseren Test auf Anzeichen einer Pankreatitis und finden Sie heraus, wie wahrscheinlich es in Ihrem Fall ist.

Echos von Krebs

Volumenveränderungen in der Bauchspeicheldrüse können von jeder Eigenschaft sein - vollständig schwarz, dunkel, kaum von normalem Gewebe zu unterscheiden, hell oder heterogen, können unterschiedlich groß sein - von mehreren mm bis zu mehreren cm, die sich durch die Kontur des Organs ausbeulen. Massive Läsionen umfassen Adenome, Hämangiome, Lipome, Pseudozysten, Lymphome, Hämatome, Krebs und andere.

Dieses Bild zeigt einen Bauchspeicheldrüsenkrebs (mit „Tumor“ bezeichnet) hinter und von der Milz („Milz“) entfernt - ein Meilenstein

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Inzidenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs in unserem Land fast vervierfacht. Die häufigsten Symptome von Krebs sind Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute, Schmerzen im Oberbauch und unnötiger Gewichtsverlust. In 70% der Fälle befindet sich der Tumor (Krebs) im Kopf der Bauchspeicheldrüse.

Die folgenden Echos können auf Bauchspeicheldrüsenkrebs hinweisen:

  • Fokusbildung in einem der Drüsenabschnitte, oft echoarm oder gemischte Echogenität, mit einem dunklen Rand entlang der Peripherie,
  • Bildung ist in der Regel gut definiert, hat einen klaren Umriss,
  • Die äußere Kontur der Drüse selbst ist deformiert,
  • Erweiterung des Wirsung-Kanals und des gemeinsamen Gallengangs,
  • Vergrößerung nahegelegener Lymphknoten,
  • Lebermetastasen werden in 30% der Fälle gefunden.

Wofür ist eine Punktion und wie wird sie durchgeführt?

Wofür wird eine Pankreaspunktion benötigt? Wenn bei einem Patienten zum ersten Mal eine dunkle Gewebebildung in der Drüse festgestellt wird, muss diese für eine genaue Diagnose mit einer dünnen Nadel unter Ultraschallkontrolle durchstochen werden. Zusätzlich kann eine Punktion zu therapeutischen Zwecken durchgeführt werden, um Pseudozysten, Abszesse oder Flüssigkeit um die Drüse herum zu evakuieren..

Kontraindikationen für eine Punktion sind einige Blutkrankheiten, begleitet von einer verringerten Anzahl von Blutplättchen, einer Verlangsamung der Blutgerinnungszeit. Die Punktion wird auch bei Patienten in schwerem Zustand mit Vorsicht durchgeführt..

Vor der Punktion wird der Patient an der Stelle der zukünftigen Punktion mit Alkohol und Jod behandelt. Typischerweise wird für die Punktion eine Lokalanästhesie durchgeführt. Anschließend wird die Haut mit einer speziellen Führungsnadel durchstochen, durch die eine weitere dünne Nadel eingeführt wird, wobei ihre Richtung mit einem Ultraschallscanner beobachtet wird. Wenn die Nadelspitze die Läsion erreicht, saugt der Arzt mit einer Spritze eine kleine Menge Gewebe aus, zieht die Nadel heraus und trägt das Material auf ein spezielles Glas oder Reagenzglas auf. Die auf diese Weise erstellten Punktionsergebnisse werden zur weiteren Untersuchung an das Labor übertragen.

Oft können nur Punktions- und Gewebeanalysen verwendet werden, um eine genaue Diagnose zu liefern..

Punktion der Bauchspeicheldrüse unter Ultraschallkontrolle

Pankreasendoskopischer Ultraschall

Mit herkömmlichem Ultraschall erhalten Sie möglicherweise nicht immer die gewünschten Ergebnisse. Da durch die vordere Bauchdecke aufgrund ihrer tiefen Lage kleine Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse nicht immer deutlich erkennbar sind. Eine neue moderne Technik des endoskopischen (oder Endo-) Ultraschalls hilft, näher an das Organ heranzukommen, um eine genauere und zuverlässigere Untersuchung zu ermöglichen. Endoskopischer (oder endo) Ultraschall ermöglicht es Ihnen, volumetrische Formationen der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kanäle in den frühen Stadien zu identifizieren sowie die Tiefe ihrer Keimung in die umgebenden Organe, Schäden an Blutgefäßen und nahe gelegenen Lymphknoten aufzudecken.

Der Arzt bereitet eine Endosonographie der Bauchspeicheldrüse vor

Bei endoskopischem (Endo-) Ultraschall wird ein spezieller langer Schlauch mit einer Videokamera und einer kleinen Ultraschallsonde am Ende durch die Nase oder den Mund in den Magen und den Zwölffingerdarm eingeführt. Endoskopischer (Endo-) Ultraschall wird unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt. Der Patient muss sich auf eine solche Untersuchung sowie auf eine Ultraschalluntersuchung durch den Bauch vorbereiten. Es wird ausschließlich auf nüchternen Magen mit vorläufiger Arzneimittelzubereitung des Patienten durchgeführt, um seine Angst vor dem Eingriff zu verringern.

Bilder (Galerie mit Ultraschallbildern)

Ähnliche Artikel

Merkmale der Ultraschalldiagnostik der Leber bei Hepatitis Pankreastumor: Symptome und Prognose für das Leben Möglichkeiten des Ultraschalls von Organen in der Bauchhöhle Ultraschall der Aorta in Höhe der Bauchhöhle

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse erfolgt morgens auf nüchternen Magen nach besonderer Vorbereitung des Patienten durch die Haut der Magengegend in der Position des Patienten auf dem Rücken, auf der rechten Seite, von hinten und auf der Höhe der Inspiration stehend oder wenn der Bauch hervorsteht. Die Untersuchungstechnik von der Seite des Rückens ist nicht informativ und wird selten angewendet, obwohl es manchmal möglich ist, den Schwanz der Bauchspeicheldrüse gut zu visualisieren. In einigen Fällen, in denen die Konturen der Drüse nicht unterschieden werden können, wird die Studie vor dem Hintergrund des mit Wasser gefüllten Magens durchgeführt (der Patient wird gebeten, 4 Gläser warmes Wasser zu trinken, wodurch ein künstliches anechogenes Fenster entsteht, durch das die Drüse deutlich sichtbar ist)..

Es ist zu beachten, dass die Wasserlast bei einigen Patienten begrenzt ist. Zur Visualisierung können verschiedene Arten von Sensoren (Sektor, konvex, trapezförmig und linear) mit einer Frequenz von 2,5 bis 5 MHz verwendet werden. Bei adipösen Patienten werden Sensoren bei 2,5 bis 3,5 MHz und bei Kindern und dünnen Patienten bei 5 MHz verwendet.

Optimale Informationen zur vollständigen Abbildung der Bauchspeicheldrüse können nur durch Kombination aller Arten von Wandlern und Scantechniken erhalten werden. Leider sind Geräte mit dieser Konfiguration sehr teuer und für normale Kliniken und Krankenhäuser nicht zugänglich. Das Instrument wird normalerweise standardmäßig mit einer linearen Sonde (selten konvex) bei 3,5 MHz geliefert.

Um ein gutes Bild der Bauchspeicheldrüse zu erhalten, ist es ausreichend, die klassischen Standard-Scan-Techniken anzuwenden - längs, quer und schräg. Sie ergänzen sich.

Auf dem Echogramm befindet sich die normale Bauchspeicheldrüse in einem Längsschnitt (die Sonde befindet sich in einer Querposition) im epigastrischen Bereich in Form eines Kommas oder eines gestreckten Halbovals um den Querbereich der Bauchaorta, wobei die glatten Konturen gut von den umgebenden Geweben abgegrenzt sind und eine etwas höhere Echogenität der Struktur als die Grenze aufweisen damit verschiebt sich das Gewebe während des Atmens. Bei dünnen Menschen und bei Kindern befindet sich die Bauchspeicheldrüse besser, da sie sich ziemlich nahe an der vorderen Bauchdecke befindet.

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse sollte mit einem Untersuchungsscan der Magengegend, der Leber und der Gallenblase beginnen, da sie manchmal ausschließlich unter dem linken Leberlappen gefunden wird. Der Hauptbezugspunkt für die Echolokalisierung der Bauchspeicheldrüse ist die Milzvene. In der Bauchspeicheldrüse werden Kopf, Hals, Körper und Schwanz unterschieden.

Der Drüsenkopf befindet sich rechts von der Wirbelsäule in der Krümmung des Zwölffingerdarms und liegt in Form einer ovalen Formation vor.

Der Gebärmutterhals ist eine kurze Verengung zwischen Kopf und Körper, die sich selten vom Körper unterscheidet. Auf der Höhe von Kopf und Hals befindet sich v dahinter. portae, v. Cava inferior und Gallengang. Oben und etwas rechts befindet sich die Gallenblase.

Der Körper befindet sich normalerweise unter dem linken Leberlappen und befindet sich fast ständig. Der Bezugspunkt für seine Echolokalisierung ist die pulsierende Bauchaorta, ihre transversale Abtastung, 1-2 cm oberhalb und links von der Aorta befindet sich ihre obere Mesenterialarterie (transversale Abtastung) in Form eines kleinen Ovals. Zwischen der Aorta und der A. mesenterica superior befindet sich manchmal die linke Lebervene. Unter dem Körper und dem Schwanz befindet sich die Milzvene ebenfalls ständig in Form eines schalldichten Längspfades, und darüber befindet sich die Milzarterie..

Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse befindet sich links von der Wirbelsäule, biegt sich um die Bauchaorta und ist etwas nach oben und links vom lateralen Teil des Hilus der Milz oder dem oberen Pol der linken Niere gerichtet. Manchmal befindet sich der Fundus des Magens über dem Schwanz der Bauchspeicheldrüse, insbesondere während der Ptosis und wenn sich Flüssigkeit darin befindet. Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse ist selten vollständig lokalisiert, meist teilweise und inkonsistent. Einer Reihe von Autoren zufolge variiert die Häufigkeit des Nachweises einer normalen Bauchspeicheldrüse mittels Echographie zwischen 40 und 100%. Es ist einfacher, eine vergrößerte, pathologisch veränderte zu lokalisieren. Erfahrungsgemäß ist es in den meisten Fällen vollständig zu sehen, seine detaillierte Untersuchung ist jedoch nur möglich, wenn Teile in verschiedenen Scans untersucht werden.

Siehe auch: Diagnose einer Nierenerkrankung (Ultraschall)

Nach unseren Daten ist bei 93% der Patienten eine klare Visualisierung der gesamten Drüse möglich, bei 97% des Kopfes - bei 97% des Körpers - und bei 83% des Schwanzes. Aufgrund der Besonderheit der anatomischen Lage ist es sehr schwierig, die Länge der gesamten Drüse echographisch zu bestimmen. In der Praxis haben wir die Drüse herkömmlicherweise in zwei Teile geteilt, um sie zu bestimmen. Zu diesem Zweck wurden drei imaginäre Linien parallel zur Wirbelsäule gezeichnet: 1. - der Beginn des äußeren Teils des Kopfes, 2. - in der Mitte des Querscans der A. mesenterica superior, 3. - das Ende des äußersten sichtbaren Teils des Schwanzes. Außerdem sollten Sie für jedes Teil die optimale Länge wählen. Die einfachste Technik besteht darin, die Länge vom Beginn des äußeren Teils des Kopfes (A) bis zur maximalen Ausbeulung des Körpers (B) und weiter bis zum sichtbaren äußeren Teil des Schwanzes (C) zu messen..

Normalerweise beträgt die Länge der Bauchspeicheldrüse echographisch durchschnittlich 8 bis 11 cm, während sie bei Leichen 18 cm erreicht, die anteroposteriore Größe des Kopfes zwischen 16 und 22,5 cm liegt, die anteroposteriore Körpergröße 8 bis 12,8 cm beträgt und der Schwanz 16,7 bis 18,9 cm beträgt. Die Fläche sollte nicht größer sein 50 cm².

Es sollte beachtet werden, dass aus einer Reihe objektiver Gründe die echografischen Abmessungen der Bauchspeicheldrüse niemals den anatomischen entsprechen, jedoch die erhaltenen Parameter in der Dynamik und in Kombination mit der Klinik eines pathologischen Prozesses den Kliniker durchaus zufriedenstellen. Das zuverlässigste Kriterium für die Änderung der Größe der Drüse ist die dynamische Bestimmung ihrer Fläche.

Struktur

Neben den Konturen und Größenparametern wird der Echostruktur eine große Bedeutung bei der Lösung des Problems der Norm oder Pathologie beigemessen. Obwohl in der Praxis der Ultraschalldiagnostik angenommen wird, dass die normale Struktur der Bauchspeicheldrüse in ihrer Echogenität nahe an der eines gesunden linken Leberlappens liegen sollte. Nach unseren Daten gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Entwicklung der Ultraschalltechnologie keine einheitlichen klaren Kriterien für die normale Echogenität der Drüsenstruktur, da in verschiedenen Alterskategorien von praktisch gesunden Menschen mit absolut normalen Parametern der Parameter die Echogenität der Struktur unterschiedlich ist. Es schien, dass Kinder eine ideale Gruppe sind, in der die Echogenität der Drüse mehr oder weniger konstant und von gleicher Intensität sein sollte. Aber auch in Gruppen gleichen Alters und Gewichts ist die Echogenität der Struktur unterschiedlich. Dieses Missverhältnis ist bei Erwachsenen stärker ausgeprägt, und das Geschlecht hat wenig Einfluss auf die Echogenität. Bei pathomorphologischen Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse an Leichen stellte sich heraus, dass in allen Fällen, in denen die Echogenität der Drüse bei Kindern hoch war, das Parenchym zwischen den Läppchen eine große Menge Fett enthielt und im Alter grobes Fett und Bindegewebe. Natürlich ist eine weitere Untersuchung der Gründe erforderlich, die die Heterogenität der Echogenität der Struktur des Drüsenparenchyms bei einigen Kindern und jungen Erwachsenen beeinflussen..

Wenn man diese Echomuster mit histologischen Studien vergleicht, kann angenommen werden, dass die Intensität der Echogenität der Struktur des Drüsenparenchyms in gewissem Maße von den individuellen Merkmalen des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels einer Person abhängt und mit der Tatsache verbunden ist, dass die Bevölkerung in den letzten Jahren aufgrund sozialer Umwälzungen in den Gebieten der ehemaligen UdSSR geworden ist essen Sie mehr Fette und Kohlenhydrate. Es ist zu beachten, dass die Intensität der Echogenität der Struktur des Drüsenparenchyms auch von der Auflösung (Dichte), der Frequenz des Sensors und der Richtigkeit der Helligkeits- und Kontrasteinstellungen des Geräts abhängt, was bedeutet, dass die visuelle Beurteilung sehr subjektiv ist..

In unserer Praxis haben wir zwei Arten von Strukturen der normalen Struktur des Pankreas-Parenchyms identifiziert: homogen und lobulär.

Homogen

Parenchym mit einer gleichmäßig dichten Anordnung kleiner und mittlerer Signale, und die Echogenität der Drüse ist etwas höher als die Echogenität des linken Leberlappens.

Siehe auch: Hautultraschall

Lobular

Das Parenchym hat eine lobuläre Inselstruktur, besteht aus gut unterscheidbaren mittleren und großen Läppchen, die durch empfindliche echogene Septen getrennt sind. Bei dieser Struktur ist die Echogenität der Drüse häufig geringer, ebenso wie die Echogenität des linken Leberlappens.

Es ist zu beachten, dass beide Arten der Echostruktur bei praktisch gesunden Menschen erst in jungen Jahren auftreten. Mit zunehmendem Alter wird die Echogenität der Struktur aufgrund einer Zunahme der Dichte aufgrund der Proliferation von Bindegewebe höher. Wir stellten fest, dass bei 41% der untersuchten Personen ohne Beschwerden und klinische Manifestationen aus den Hepato-, Cholezysten-, Pankreas- und Zwölffingerdarmzonen die Struktur des Drüsenparenchyms feinkörnig, diffus hoch echogen war und 2,6% von ihnen normal oder leicht unter dem Normalgewicht lagen, 36,2% - Übergewicht (Fettleibigkeit in unterschiedlichem Ausmaß und der Grad der Fettleibigkeit hatte keinen Einfluss auf die Intensität der Echogenität), 3,2% litten an Diabetes mellitus unterschiedlicher Schwere (die Schwere des Diabetes mellitus hatte auch nur geringen Einfluss auf die Intensität der Echogenität, insbesondere da bei einigen Patienten mit Diabetes mellitus Die Struktur der Bauchspeicheldrüse war eine absolut normale Echogenität, dh nahe der Echogenität der normalen Struktur des linken Leberlappens..

Die normale Echostruktur der Drüse wurde auch bei Patienten mit Diabetes mellitus der zentralen Ätiologie (dumme Bauchspeicheldrüse) gefunden..

Dies kann durch das Fehlen von Schäden an den Langerhans-Inseln erklärt werden. Eine hohe Echogenität der Struktur wurde auch bei Alkoholikern unabhängig vom Körpergewicht bei Männern festgestellt, die viel Bier trinken, bei einigen Kindern, die viel Süßigkeiten konsumieren..

Pankreasgänge

Auf dem Echogramm in der Mitte der Drüse befindet sich der Hauptkanal (nicht immer) in Form von zwei schmalen linearen echogenen Reflexionen, in deren Mitte sich ein schmaler schalltoten Streifen (Inhalt) befindet, der zum Kopf führt. Die Kanalbreite beträgt 1,5-2 mm. Sekundärkanäle befinden sich nicht. Normalerweise ist es sehr selten, dass die Verschmelzung des Hauptganges der Drüse mit dem gemeinsamen Gallengang festgestellt wird..

Gründe, die eine gute Visualisierung der Drüse beeinträchtigen:

- dichte subkutane Fettschicht;

- ausgedehnte raue Narben der vorderen Bauchdecke nach der Verbrennung oder nach der Operation;

- Blähungen im Darm, Gasansammlung im Colon transversum, Gastroptose, Gastrostase;

- riesige Ovarialzysten, die die gesamte Bauchhöhle füllen;

- Aszites, Bauchfellentzündung, Darmkrebs, insbesondere Zwölffingerdarmkrebs;

- eine signifikante Zunahme des linken Leber- und Milzlappens;

- eine Zunahme der Lymphknoten im Tor der Leber usw..

Pathologie

Die pathologisch veränderte Bauchspeicheldrüse ist gekennzeichnet durch:

  • Konturänderung, die ungleichmäßig, intermittierend, vage und holprig sein kann (oval-konvex);
  • Größenänderung, lokal oder diffus;
  • Änderung der Echogenität - häufiger in Richtung ihrer Abnahme, Verletzung der Homogenität der Struktur;
  • Veränderungen in den Kanälen - Verdickung der Wände, lokale oder diffuse Ausdehnung der Haupt- und Nebenkanäle;
  • Beteiligung am Prozess benachbarter Organe (Magen, Zwölffingerdarm, extrahepatische Gallengänge, Gallenblase, Leber, Darm, Milzgefäße).

Entwicklungsstörungen

Angeborene Pathologie der Bauchspeicheldrüse, die mittels Echographie nachgewiesen werden kann, ist äußerst selten und umfasst:

Hypoplasie und Hyperplasie

Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme oder Zunahme des Volumens und der Fläche der Drüse im Vergleich zu den durchschnittlichen fälligen Werten für dieses Alter. Wenn eine Änderung dieser Parameter nicht zu einer Funktionsstörung der Drüse führt, werden diese Bedingungen nicht für die Pathologie herangezogen..

Ringförmige Bauchspeicheldrüse

Sehr selten. In diesem Fall umhüllt das Drüsengewebe in Form eines Rings den Zwölffingerdarm auf jeder Ebene, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt.

Es kann schwierig sein, diese Fehlbildung von Krebs des Drüsenkopfes zu unterscheiden, der in die Zwölffingerdarmwand eingewachsen ist..

Abnormale Bauchspeicheldrüse

Es ist äußerst selten und echographisch kann man nur dann von seiner Anwesenheit ausgehen, wenn zusammen mit der vorhandenen Drüse in der Wand des Zwölffingerdarms, der Gallenblase, eine kleine (bis zu 2,5 cm) rundlich erhöhte Echogenität gefunden wird, ähnlich der Echostruktur der Bauchspeicheldrüse.

Siehe auch: Ultraschalluntersuchung des Gehirns

Duplizierte Bauchspeicheldrüse

Wir haben in der verfügbaren Literatur keine Beschreibung dieser Anomalie gefunden. Wir fanden eine Verdoppelung von Körper, Schwanz und Hauptgang mit einem Drüsenkopf (ein Fall) und zwei vollständigen Drüsen, die parallel an einer klassischen anatomischen Stelle angeordnet waren (ein Fall)..

Dilatierte zystische Gänge

Dieser Defekt kann in Form lokaler zystischer Vergrößerungen von Abschnitten des Ductus oder diffuser Läsionen auftreten, wenn der gesamte Ductus ungleichmäßig zystisch vergrößert ist. Es kann mit zystischen Läsionen der extrahepatischen Gallengänge kombiniert werden, häufiger mit dem gemeinsamen Gallengang. Eine Anomalie in der Entwicklung des Pankreasgangs wird als wahr angesehen, wenn diese Veränderungen in einem frühen Alter oder im Erwachsenenalter festgestellt werden, wenn keine akute Pankreatitis in der Vorgeschichte vorliegt.

Angeborene Zysten

Die Echokardiographie angeborener Pankreaszysten unterscheidet sich nicht von der in anderen Parenchymorganen beschriebenen. Eine Zyste ist eine runde Formation, normalerweise klein, von 5 mm bis 5-6 cm, mit schalltotem Inhalt. Die Wände als solche fehlen und sind aus Drüsengewebe gebildet.

Eine Zyste gilt als angeboren, wenn sie in der frühen Kindheit gefunden wird. Die Erfahrung zeigt, dass bei guter Visualisierung der Bauchspeicheldrüse in 100% der Fälle Zysten jeglicher Ätiologie mit 3-5 mm nachgewiesen werden können. Unter Berücksichtigung der anatomischen Nähe von Organen und Gefäßen neben der Bauchspeicheldrüsenregion erfordert der Forscher jedoch bei der Interpretation der Scandaten äußerste Aufmerksamkeit, da eine Zyste als Querschnitt des Portals, der unteren Genital- und Milzvenen, der Bauchaorta, eines Querschnitts eines vergrößerten gemeinsamen Gallengangs, betrachtet werden kann. Zwölffingerdarm, Darmschleifen, Flüssigkeit im Magen mit schlechter Evakuierung, Polyzystie, Multizystose und Hydronephrose im 2. bis 3. Stadium usw. Nur ein gründlicher Scan in verschiedenen Körperpositionen, wobei die klaren Grenzen der Bauchspeicheldrüse und der nahe gelegenen Organe hervorgehoben werden, Kenntnis der Anatomie und Topographie der Gefäße Das Obergeschoss der Bauchhöhle in einem Querscan kann die Analyse der Ergebnisse von Fehlern speichern, die mit katastrophalen Folgen für den Patienten behaftet sind.

Polyzystisch

In der Projektion der Bauchspeicheldrüse befinden sich viele verschiedene Zystengrößen, wodurch ein Bild einer Wabe entsteht, die normalerweise in generalisierten polyzystischen Parenchymorganen zu finden ist. In unserer Praxis wurden zwei Fälle von polyzystischer Bauchspeicheldrüse in Kombination mit einer polyzystischen Erkrankung der Leber, Nieren, Milz und Eierstöcke bei einer Frau im Alter von 43 Jahren, die 16 Jahre lang echographisch beobachtet wurde, und bei einem Kind im Alter von 9 Jahren identifiziert.

Schaden

Sie sind selten und werden durch offene oder geschlossene Verletzungen verursacht. Bei leicht geschlossenen Läsionen am ersten Tag werden Veränderungen der Echogenität und Größe selten festgestellt. Normalerweise nimmt das Eisen am zweiten Tag an Größe zu, die Konturen sind etwas verschwommen, und vor dem Hintergrund der Echogenität des Parenchyms befindet sich eine schwach echogene Runde mit ungleichmäßiger Konturbildung (Hämatom, Nekrose).

Mit fortschreitender Entwicklung entwickelt sich ein Echobild einer akuten Entzündung.

Bei schweren geschlossenen Verletzungen, die mit einem vollständigen Querbruch verbunden sind, können in den ersten Stunden nur der Kopf und ein Teil des Körpers lokalisiert werden. Einige Stunden später befindet sich aufgrund von Blutungen und dem Abfluss von Pankreassaft in der Projektion der Bauchspeicheldrüse eine formlose Bildung einer schwachen Echogenität, und Flüssigkeit (Blut, Pankreassaft) befindet sich in der Bauchhöhle.

Offenes Trauma

Bei offenen Verletzungen sind Stichwunden von echographischem Interesse..

Wenn ein scharfer Gegenstand das Parenchym der Drüse passiert, befindet sich an der Injektionsstelle eine echoarme, abgerundete, undeutliche Konturbildung (Hämatom).

Wenn die Kapsel beschädigt ist, werden die Konturen der Drüse an der Injektionsstelle unterbrochen. Nach 2-3 Tagen entwickelt sich normalerweise ein Bild einer akuten Pankreatitis.

Teilen Sie den Beitrag "Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse"

Die aussagekräftigste Diagnosetechnik für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist Ultraschall. Sie können damit den Zustand aller Strukturen und Teile des Organs einschließlich des Wirsung-Kanals beurteilen. Die Hauptkriterien, anhand derer der Arzt die Krankheiten und Anomalien der Bauchspeicheldrüse bestimmt, sind die Echogenität (die Fähigkeit, Schall zu reflektieren), die Größe und das Aussehen des Organs. Manchmal finden Sie im Ultraschallprotokoll einen Satz, der bei Patienten Anlass zur Sorge gibt: "Der Wirsung-Kanal wird nicht sichtbar gemacht." Was bedeutet eine solche Schlussfolgerung und auf welche Pathologien oder Beschwerden kann sie hinweisen??

Wirsungs Kanal ist nicht sichtbar: Was bedeutet das??

Was ist der Wirsung-Kanal??

Der Ductus virungov (Pankreas) ist die Hauptstraße der Bauchspeicheldrüse, in die kleine sekundäre Gänge münden. Es erstreckt sich vom Schwanz des Organs über den gesamten Körper, erreicht den Rücken und ist etwa 20 cm lang. Die Breite ist je nach Standort unterschiedlich - am Anfang etwa 2 mm, dann 2-3 mm und am Ende, wo Es gibt einen Schließmuskel von Oddi, der Durchmesser kann 4 mm erreichen. Die Form des Kanals wiederholt fast genau die Form der Bauchspeicheldrüse, aber manchmal kann sie ringförmig oder S-förmig sein.

Die Struktur des Wirsung-Ganges hängt von den charakteristischen Merkmalen des menschlichen Körpers ab - bei den meisten Menschen verbindet er sich mit dem gemeinsamen Gallengang (gemeinsamer Gallengang) und endet im Zwölffingerdarm.

Lage des Wirsung-Kanals

Es gibt vier Arten der Zusammenführung von Datenleitungen:

  • Das Choledoch und der Wirsung-Kanal fließen in den Zwölffingerdarm und bilden so etwas wie eine Ampulle. Der Darmschließmuskel schließt sie bei Kontraktion vollständig (bei 55% der Menschen).
  • Die Kanäle verbinden sich neben dem Zwölffingerdarm, verschmelzen jedoch nicht miteinander (in 33% der Fälle beobachtet).
  • Die Autobahnen gehen in einiger Entfernung vom Darm zusammen, enden jedoch darin und berühren die Wände (8,5% der Fälle).
  • Kanäle fließen unabhängig voneinander in den Darm (4%).

Über die gesamte Länge des Kanals fließen zusätzliche Kanäle mit kleinerer Größe und kleinerem Durchmesser hinein. Ihre Anzahl unterscheidet sich auch in Abhängigkeit von der Struktur des Verdauungssystems: Beim Haupttyp des Magen-Darm-Trakts hat eine Person 20-35 Sekundärgänge, mit einem losen - etwa 60. Im ersten Fall befinden sich die kleinen Kanäle 1,5 cm voneinander entfernt, der zweite ist jedoch viel kleiner.

Die Hauptfunktion des Ganges besteht darin, Pankreassekrete, die am Verdauungsprozess beteiligt sind, in den Magen-Darm-Trakt zu transportieren. Pathologien dieses Teils des Organs sprechen von verschiedenen Krankheiten, die mit der Arbeit der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, und sind auch ein wichtiges Kriterium für die Ultraschalldiagnostik..

Indikationen für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Die Indikationen für die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse umfassen:

  • Schmerzen, die im linken Hypochondrium lokalisiert sind oder in diesen Bereich ausstrahlen und mehrere Wochen andauern;
  • Beschwerden, Schweregefühl oder Sodbrennen, die auch nach Einnahme einer kleinen Menge Nahrung auftreten;
  • das Auftreten einer gelben Färbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems, begleitet von Verstopfung oder Durchfall.

Pankreas-Ultraschall

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, benötigt der Patient eine umfassende Diagnose aller am Verdauungsprozess beteiligten Organe, einschließlich der Bauchspeicheldrüse.

Wichtig! Die Arbeit der Bauchspeicheldrüse hängt eng mit der Aktivität der Leber zusammen. Daher ist es für unangenehme Empfindungen im Bereich der Leber erforderlich, auch die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen..

Vorbereitung für die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse

Die Ultraschalluntersuchung erfordert in der Regel keine spezielle Vorbereitung des Patienten, aber die Bauchspeicheldrüse befindet sich anatomisch neben den Hohlorganen (Magen, Darm), so dass die Ergebnisse der Diagnose durch die von dort stammende Luft verzerrt werden können. Bei Ungenauigkeiten bei der Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse muss sich der Patient ordnungsgemäß auf den Eingriff vorbereiten.

So sieht eine entzündete Bauchspeicheldrüse aus.

Die Forschung wird am besten am Morgen durchgeführt - zu diesem Zeitpunkt sind die Indikatoren am informativsten. Es wird empfohlen, innerhalb von 12 Stunden vor der Diagnose das Essen zu verweigern und einige Tage lang die Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken, Muffins, frischem Brot, Hülsenfrüchten und anderen Produkten, die zur Gasbildung führen können, auszuschließen. Wenn ein Ultraschall ohne vorherige Vorbereitung durchgeführt wird, kann die Genauigkeit der Ergebnisse um 40% abnehmen.

Pankreasultraschall: Normen und Pathologien

Bei der Durchführung eines Ultraschallscans untersucht der Arzt die Bauchspeicheldrüse mit einem speziellen Sensor, und auf dem Bildschirm wird ein Bild angezeigt, anhand dessen der Zustand beurteilt werden kann. Es gibt verschiedene Indikatoren, mit denen Sie die Normen und Pathologien in der Struktur des Organs bestimmen können..

Virsungov-Kanal im Ultraschall

  1. Bei einem gesunden Menschen hat der Körper der Bauchspeicheldrüse eine homogene Struktur (geringfügige Einschlüsse von nicht mehr als 3 mm Größe sind zulässig), klare und gleichmäßige Konturen, die sich in der Mitte relativ zur Wirbelsäule direkt unter dem Magen befinden.
  2. Die Helligkeit und Intensität des Bildes auf dem Monitor hängt von der Echogenität des Organs ab, dh von der Fähigkeit seines Gewebes, Schallwellen zu reflektieren - normalerweise ist die Echogenität der Bauchspeicheldrüse dieselbe wie in Milz und Leber.
  3. Das Ultraschallorgan sollte gut sichtbar sein, damit der Arzt die Größe aller seiner Teile bestimmen kann. Die Körperbreite ohne Pathologien beträgt 21-25 mm, der Kopf 32-35 mm, der Schwanz 30-35 mm.

Um die großen Gefäße in der Nähe der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen und mit Blut zu versorgen, wird zusätzlich ein Duplex-Scan des Organs durchgeführt. Die Interpretation der diagnostischen Ergebnisse erfolgt unter Berücksichtigung aller Indikatoren und ausschließlich durch den behandelnden Arzt.

Anatomische Variabilität des Wirsung-Kanals

Bei Pankreatitis, Tumorprozessen und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verschwimmen die Konturen des Organs, sind ungleichmäßig, nehmen an Größe zu und die Echogenität nimmt signifikant zu oder umgekehrt ab. Manchmal werden Veränderungen im gesamten Organ beobachtet, manchmal - in seinen einzelnen Segmenten.

Als Referenz! Die Größe der Bauchspeicheldrüse hängt weitgehend von den individuellen Merkmalen des Organismus ab und kann von Person zu Person erheblich variieren. Bei der Diagnose werden in der Regel die Obergrenzen der Norm berücksichtigt, doch mangels schwerwiegender Veränderungen der Gewebestruktur und biochemischer Blutuntersuchungen weist ihr Überschuss nicht auf das Vorhandensein von Pathologien hin.

Video - Anatomie der Bauchspeicheldrüse

Virsungov-Kanal im Ultraschall

Veränderungen im Wirsung-Kanal sind eines der aussagekräftigsten diagnostischen Kriterien bei der Bestimmung von Pankreaserkrankungen. Normalerweise ist es auf dem Monitor gut sichtbar, hat eine Breite von ca. 2 mm und eine gleichmäßige Form, die von den Eigenschaften des Organismus abhängt..

Es ist zu beachten, dass der Ausdruck "Wirsungs Ductus wird nicht sichtbar gemacht" im Ultraschallprotokoll nicht immer über die Pathologien der Bauchspeicheldrüse spricht - manchmal kann dies aufgrund der charakteristischen Struktur des Organs und seiner tiefen Lage im menschlichen Körper auftreten. Laut medizinischer Statistik ist es nur in 56-80% der Fälle möglich, den Virsung-Kanal klar zu visualisieren - bei anderen Menschen ist dies unmöglich. Änderungen der Konturen des Kanals, seine Ausdehnung oder Verengung weisen jedoch auf das Vorhandensein von Krankheiten hin, die sofort behandelt werden müssen.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Krankheit
Pankreatitis
Zystose
Giardiasis
Tumorerkrankungen
MukoviszidoseMehrere Bereiche der Verengung, Blockade im Kopf der Orgel, Steinbildung

Manchmal sind die Funktionen des Pankreasgangs aufgrund angeborener Anomalien seiner Struktur beeinträchtigt - Bifurkation, Spaltung usw..

Pankreastumor

Wichtig! Wenn es unmöglich ist, den Wirsung-Kanal mit einem Ultraschall zu visualisieren, und es notwendig ist, seinen Zustand zu beurteilen und eine genaue Diagnose zu stellen, werden den Patienten zusätzliche Forschungsmethoden verschrieben - endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie, Sonographie, Computertomographie.

Der Zustand des Wirsung-Kanals ist eines der effektivsten diagnostischen Kriterien, anhand dessen Sie Anomalien in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse erkennen können. Bei Veränderungen in diesem Teil des Organs benötigt der Patient eine umfassende Diagnose und eine kompetent verordnete Behandlung. Andernfalls kann eine Funktionsstörung des Verdauungssystems schwerwiegende Folgen haben.

Veröffentlicht: 6. März 2015 um 11:27 Uhr

Mit der Entwicklung von Ultraschalltechnologien wurde es möglich, den Pankreasgang (oder Wirsung-Gang) zu visualisieren und zu messen. Darüber hinaus häufig, auch wenn der Gang nicht erweitert ist (wenn der Patient nicht zu Fettleibigkeit neigt).

Eine solche Struktur ist im Vergleich zu ihrem Schwanz oder zum Kopf des Organs relativ leicht direkt im Körper der Bauchspeicheldrüse zu lokalisieren, da die Position des Kanals senkrecht zum Ultraschallstrahl im Körper ist.

Diese Tatsache trägt zur Schaffung hervorragender Bedingungen für die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse mittels akustischer Bildgebung bei. Im Kopf des Organs weist der Ort des Ganges jedoch eine gewisse Krümmung auf. Somit kann der Schatten des Gases, das sich im Zwölffingerdarmlumen befindet, die Visualisierung des Kopfes erschweren..

Der Schwanz eines Organs kann hinter einem im Dickdarm oder Magen gesammelten Gasschatten verborgen sein. Es ist zu beachten, dass der Durchmesser des Wirsung-Kanals der Bauchspeicheldrüse unverändert bleibt, wenn er während seiner Visualisierung 2 mm nicht überschreitet..

Die Grenze zur Magenwand befindet sich als nicht echogene Zone. Diese Struktur sollte nicht mit dem perfekt sichtbaren Pankreasgang verwechselt werden..

Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen die anatomischen Merkmale in zwei Ebenen sorgfältig untersucht werden. Wenn Sie sich eine röhrenförmige Struktur vorstellen, bei der es sich um einen vergrößerten Pankreasgang handeln kann, müssen Sie darauf achten, dass sich die Milzvene in der Nähe befindet. Es sollte seine gekrümmte Position, genauer gesagt seine Richtung, beachtet werden, da seine Vorwärtsbeugung häufig den sichtbaren Raum zwischen der Bauchspeicheldrüse und dem Magen anzeigt..

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich nicht

Unmittelbar nach dem Einsetzen des Laparoskops wird die Bauchspeicheldrüse nicht sichtbar gemacht. Wenn sich jedoch die Position des Körpers des Patienten ändert, ist es möglich, den Schwanz des Organs durch das Magen-Darm-Band relativ gut zu betrachten. Zu diesem Zweck wird ein Laparoskop mit einem Betrachtungswinkel von 30 ° oder 45 ° verwendet, das durch den Zugang zur Nabelschnur eingeführt werden muss..

Zur besseren Visualisierung sollte der Patient eine Position einnehmen, in der das Kopfende angehoben ist, und eine Rolle sollte unter der Lendenzone platziert werden. Mono- oder bipolare Elektrokoagulation wird verwendet, um das gastrokolische Band zu trennen.

Für den Fall, dass das Organ schwer zu lokalisieren ist, wird dem Patienten empfohlen, etwas Wasser zu trinken, um ein sogenanntes akustisches Fenster im Magen zu erzeugen, um die Visualisierungsbedingungen zu verbessern. Um ein akustisches Fenster zu erhalten und die Drüse am günstigsten zu visualisieren, kann der Patient aufgefordert werden, sich auf die Seite zu setzen oder sich umzudrehen..

Die Bauchspeicheldrüse ist abgeschirmt

Der Darm und der Magen sind Organe, in denen aktive Prozesse der Nahrungsverdauung stattfinden: Der Magen enthält immer Luft, die Schallwellen streut, und der Darm ist normalerweise mit der Verdauung von Nahrungsmitteln beschäftigt, begleitet von Gasbildung. Da Lebensmittel die Bauchspeicheldrüse hinter dem Magen schützen (bedecken) können, wird empfohlen, Ultraschall auf nüchternen Magen durchzuführen..

Der Ultraschall wird vom Gas reflektiert und die dahinter befindlichen Gewebe werden durch den akustischen Schatten des Gases und die Brechung abgeschirmt. Gase im Darm können nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern auch Leber, Eierstöcke, Gebärmutter usw. schützen. Wenn es nicht möglich ist, Gase im Darm zu verdrängen, müssen laterale, schräge oder dorsale Scans erstellt werden (der Patient steht oder sitzt)..

Interessante Materialien zu diesem Thema!

Hinterlasse eine Bewertung oder einen Kommentar

Bei der Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse werden häufig diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse festgestellt, bei denen es sich um mäßige diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse handeln kann. Viele sind besorgt über die Frage, welchen Schaden es für die Gesundheit bedeuten kann.

Sie müssen wissen, dass solche Änderungen keine Diagnose, sondern nur eine Ultraschalluntersuchung sind. Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren kann sich die Ultraschallstruktur des gesamten Organs gleichmäßig ändern. Der Schweregrad dieser Prozesse ist unterschiedlich..

Diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse weisen darauf hin, dass es keine fokalen Prozesse in der Drüse gibt, dh Steine, Tumore oder Zysten. Die endgültige Diagnose kann nur vom behandelnden Arzt anhand des Krankheitsbildes, der Beschwerden des Patienten, der Ultraschallergebnisse und anderer Analysen gestellt werden.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ des endokrinen und Verdauungssystems. Es befindet sich an der hinteren Bauchdecke hinter dem Magen und erstreckt sich leicht in das linke Hypochondrium. Herkömmlicherweise werden drei Teile der Drüse unterschieden - Kopf, Körper und Schwanz. Der Hauptteil des Organs übernimmt die Funktion externer Sekretionsenzyme für die Verdauung von Nahrungsmitteln in den Zwölffingerdarm über die Ausscheidungsgänge.

Der endokrine Teil besteht aus Pankreasinseln, die hauptsächlich im Schwanz der Drüse vorkommen und die folgenden Hormone produzieren:

  • Glukagon und Insulin - sie haben genau den gegenteiligen Effekt, wodurch sie die Konzentration von Glukose im Blut regulieren;
  • Somatostatin - unterdrückt die Sekretionsfunktion anderer Drüsen;
  • Pankreas-Polypeptid - fördert die Bildung von Magensaft und unterdrückt die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse;
  • Ghrelin - erhöht den Appetit.

Während einer Ultraschalluntersuchung werden die Größe der Bauchspeicheldrüse, ihre Form, das Vorhandensein volumetrischer Strukturen, die Gewebehomogenität und diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse bewertet. Ultraschall ist schwierig, da sich die Drüse hinter dem Magen und dem Darm befindet, die Gase enthalten. Daher müssen Sie am Vorabend der Studie eine Diät einhalten, um die Gasbildung zu reduzieren.

Während der Untersuchung selbst beurteilt der Arzt die Dichte der Struktur der Echodrüse (Echogenität), die gleichmäßig erhöht oder umgekehrt verringert werden kann.

In solchen Fällen wird festgestellt, dass diffuse Veränderungen und Veränderungen im Parenchym in der Bauchspeicheldrüse begonnen haben. Aufgrund der Tatsache, dass es eine enge Beziehung zur Gallenblase und zur Leber hat, wirken sich alle Änderungen in ihrer Struktur notwendigerweise auf den Zustand aus und umgekehrt kann ein Siegel in ihnen auftreten.

Um die vorläufige Diagnose zu klären und Anzeichen von diffusen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse und des Parenchyms festzustellen, müssen unbedingt Urin-, Kot- und Blutuntersuchungen sowie eine Endoskopie des Verdauungstrakts durchgeführt werden.

Diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse und des Parenchyms, die Hauptgründe:

  1. falsche Ernährung und Ernährung mit einer großen Menge an salzigen, fettigen, würzigen, mehl- und süßen Lebensmitteln;
  2. übermäßiger Alkoholkonsum, Tabakrauchen, führt dazu, dass ein Siegel erscheint;
  3. chronischer Stress;
  4. unkontrollierter Gebrauch von Arzneimitteln;
  5. erblicher Faktor;
  6. Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts, bei denen die Ernährung ebenfalls nicht eingehalten wird;
  7. fortgeschrittenes Alter.

Bei Menschen mit Diabetes, bei denen die Insulinproduktion abnimmt, werden häufig diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse und Verhärtungen bei Echos festgestellt. Diese Prozesse führen zu einem Anstieg des Blutzuckers und dem Nachweis von Glukose im Urin, unabhängig davon, ob eine Diät vorliegt und was das Echo zeigt.

Eine solche Änderung und Konsolidierung der spezifischen Behandlung hat es nicht gegeben, da die Therapie auf die Korrektur der Grunderkrankung abzielen sollte, und dies ist bereits eine Diät und andere Maßnahmen.

Warum diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse beginnen können

Bei älteren Menschen kann es zu einer Drüsenatrophie und einer Verringerung der Größe kommen. In diesem Fall bleibt die Echogenität des Organs normal und kann auch erhöht oder verringert werden. Die Patienten beschweren sich über nichts und brauchen keine Behandlung.

Diffuse Veränderungen können auch bei Pankreatitis auftreten, einer entzündlichen Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Bei dieser Krankheit zeigen Verdauungsenzyme ihre Aktivität im Organ selbst und verdauen es. Apropos. Es ist nützlich zu wissen, was die Symptome von Diabetes sein können, zusammen mit den Problemen der Bauchspeicheldrüse.

Während dieses Prozesses werden toxische Substanzen und Enzyme freigesetzt, die in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen und zur Zerstörung anderer Organe und Systeme führen, beispielsweise Lunge, Niere, Gehirn, Herz, und hier hilft die Ernährung nicht mehr.

Die größte Gefahr ist die akute Pankreatitis, die sowohl durch Symptome als auch durch Echo bestimmt wird. Patienten klagen über scharfe Gürtelschmerzen unter den Rippen, Erbrechen, Temperaturanstieg, schnelleren Puls und zyanotische Flecken am Bauch.

Wenn Eiter in die Bauchhöhle gelangt, verliert eine Person das Bewusstsein und entwickelt eine Sepsis, die tödlich sein kann. Solche Fälle erfordern eine dringende chirurgische Behandlung..

Bei der akuten Pankreatitis zeigt Ultraschall, dass die Drüse vergrößert ist, eine unscharfe Struktur und niedrige Echos aufweist, was bedeutet, dass es manchmal zu einer Ausdehnung der Kanäle, dem Auftreten von Flüssigkeit um das Organ sowie zu Nekrose-Bereichen kommt.

Chronische Pankreatitis hat ausgeprägte Manifestationen. Normalerweise fühlen sich solche Patienten nach dem Essen schwer und Schmerzen im linken Hypochondrium, sie entwickeln Blähungen, Übelkeit und Bitterkeit im Mund, wenn darüber hinaus die Diät nicht befolgt wird. In den frühen Stadien zeigt die Ultraschalluntersuchung, dass die Drüse normal groß ist, was bedeutet, dass ihr Echo abnimmt. Die Ränder der Orgel sind uneben, und der Gang wird gewunden und erweitert sich. Möglicherweise befindet sich eine Versiegelung.

Wenn der Prozess fortschreitet, finden sich Zysten und Verkalkungen im Parenchymgewebe des Organs sowie das Schicksal der Fibrose mit erhöhtem Echo und unregelmäßiger Form.

Die Behandlung von Pankreatitis muss notwendigerweise mit einer Änderung des Lebensstils einhergehen, und eine Ernährung ist ebenfalls erforderlich. Die medikamentöse Therapie zielt auf die Beseitigung von Schmerzen ab. Es werden krampflösende und antienzymhaltige Medikamente verschrieben und der Körper wird entgiftet. Bei Bedarf wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Infolge chronischer Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse beginnt sich eine Fibrose zu entwickeln. Dies bedeutet, dass die Proliferation von Bindegewebe auftritt, die das beschädigte Parenchym ersetzt..

Die Fibrose des Parenchyms kann mit Mukoviszidose, chronischer Pankreatitis und primärer Siderophilie beginnen. In diesem Fall zeigt eine Ultraschalluntersuchung, dass die Größe der Drüse normal ist, ihr Echo jedoch zunimmt und die Dichte des Parenchyms zunimmt. Wenn der Patient keine Beschwerden vorbringt, braucht er keine Behandlung.

Ein weiterer Faktor, der diffuse Veränderungen im Parenchym verursacht, ist die Lipomatose. Dies ist der Name der Proliferation von Fettgewebe ohne klare Einschränkung, während das eigene Gewebe des Organs ersetzt wird. Lipomatose kann bei älteren Menschen oder bei Menschen mit Diabetes auftreten. Gleichzeitig bleibt die Größe der Bauchspeicheldrüse normal und die Echogenität nimmt zu, es kommt jedoch zu keiner großen Verdichtung des Organs.