Der Magen ist vergrößert: Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine vergrößerte Bauchspeicheldrüse kann von sehr gefährlichen Veränderungen im Körper sprechen, aber es ist fast unmöglich, diese Pathologie sofort zu diagnostizieren. Die Bauchspeicheldrüse ist tief in der Bauchhöhle versteckt, es ist unmöglich, eine Zunahme der Palpation festzustellen, und die Symptome treten manchmal erst zuletzt auf. Warum nimmt Eisen zu, welche diagnostischen Methoden helfen, das Problem zu erkennen und wie man die richtige Behandlung wählt?

Gründe für die Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse

Es ist wichtig zu verstehen: Eine vergrößerte Drüse ist keine Diagnose oder eine bestimmte Krankheit..

Gesunde und vergrößerte Drüse

Ein solches Problem kann ein angeborenes Merkmal sein, es kann durch innere Infektion, Entzündung oder Funktionsstörung der endokrinen Drüse selbst verursacht werden. Wenn sie aus irgendeinem Grund mit der Arbeit nicht fertig wird, schwillt sie merklich an, um dies zu kompensieren..

Eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Es kann total (die Drüse dehnt sich gleichmäßig aus) oder diffus (ein Teil schwillt an) sein. Die Gründe für die Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse können je nach Art der Pathologie erheblich variieren.

Gründe für die Gesamterhöhung

Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Dieses Phänomen tritt normalerweise bei einer akuten Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) oder einer Verschlimmerung einer chronischen auf. Bei einer Erkrankung der Drüse leiden häufig auch benachbarte Organe: Leber, Milz usw. Die Gesamtzunahme des Organs kann provoziert werden durch:

  • genetisches Merkmal (Form eines Hufeisens oder Rings usw.);
  • Mukoviszidose;
  • Entzündung (akut oder chronisch);
  • Infektionskrankheiten (Grippe oder Darmgrippe, Hepatitis, Sepsis);
  • Vergiftung durch Alkohol oder Drogen (die Leber nimmt ebenfalls zu);
  • Abdominaltrauma;
  • Geschwür und Entzündung des Zwölffingerdarms;
  • Autoimmunprozesse usw..

Ursachen der lokalen Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper und Schwanz. Bei lokaler Vergrößerung dehnen sich Kopf und Schwanz der Bauchspeicheldrüse am häufigsten aus. Die Ursache dieser Pathologie ist häufig eine Pankreatitis, wenn sie sich in einem bestimmten Bereich des Organs ausbreitet. Der Kopf der Drüse befindet sich neben dem Zwölffingerdarm, sodass Darmkrankheiten auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse verursachen können.

Ursachen für die Zunahme des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse

Tumor im Schwanz der Drüse

  • Pseudozyste bei akuter Pankreatitis;
  • Abszess (Ansammlung von Eiter in einer Kapsel);
  • zystisches Adenom (gutartiger Tumor);
  • große bösartige Tumoren;
  • Stein im Hauptkanal der Drüse.
  • Pseudozyste (eine kleine Höhle mit Flüssigkeit, die von den Geweben des Kopfes gebildet wird);
  • Abszess;
  • Adenom oder Krebstumor;
  • Duodenitis (Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut) mit Schädigung der Darmpapille;
  • Schwellung oder Narbe der Zwölffingerdarmpapille;
  • Stein im Kanal.

Die Gründe für die Zunahme des Kopfes der Bauchspeicheldrüse

Bauchspeicheldrüsenkopfkrebs

  • Pseudozyste (eine kleine Höhle mit Flüssigkeit, die von den Geweben des Kopfes gebildet wird);
  • Abszess;
  • Adenom oder Krebstumor;
  • Duodenitis (Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut) mit Schädigung der Darmpapille;
  • Schwellung oder Narbe der Zwölffingerdarmpapille;
  • Stein im Kanal.

Symptome einer vergrößerten Bauchspeicheldrüse

Anzeichen einer vergrößerten Bauchspeicheldrüse sind sowohl für einen Erwachsenen als auch für ein Kind völlig individuell. Manchmal entwickelt sich die Krankheit über einen langen Zeitraum und ist asymptomatisch, manchmal beginnen offensichtliche Symptome einer Drüsenschädigung fast sofort.

Der Magen tut oben weh

Normalerweise manifestiert sich das Problem in Schmerzen unterschiedlicher Stärke und Lokalisation. Es kann qualvoll sein und schmerzen oder backen, was an ein leichtes Brennen erinnert. Die Ursache für Beschwerden liegt normalerweise im Oberbauch, sie können in den unteren Rücken oder in die linke Hand ausstrahlen. Die Temperatur steigt oft bis zu hohen Werten.

Wenn parallel zur Erkrankung der Bauchspeicheldrüse auch die Leber leidet, wird die Person von Symptomen wie Übelkeit, regelmäßigem Erbrechen, bitterem Aufstoßen, Stuhlstörungen (Durchfall ohne Verunreinigungen im Kot) gequält. Wenn der Kopf vergrößert wird, kann aufgrund der Nähe zum Zwölffingerdarm Verstopfung beginnen und sogar eine Darmobstruktion auftreten.

Die Hauptmerkmale einer vergrößerten Bauchspeicheldrüse, die dem Arzt helfen, eine Erstdiagnose zu stellen und den Patienten auf Tests und Verfahren hinzuweisen, sind Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Fieber und Durchfall.

Diagnose und Behandlung

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient eine vergrößerte Bauchspeicheldrüse hat, wird er zunächst eine Überweisung für einen Ultraschall der Bauchhöhle geben. Eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung, Urinanalyse und andere Studien sind ebenfalls erforderlich - für spezielle Indikationen.

Basierend auf dem Abschluss des Ultraschalls und anderen Ergebnissen kann der Gastroenterologe den Patienten diagnostizieren oder an andere Ärzte senden. Wenn also offensichtliche Symptome einer akuten Pankreatitis oder eines Abszesses vorliegen, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Der Chirurg bestimmt, welche Art von Behandlung erforderlich ist - konservativ oder operativ. Wenn die Ursache des Problems eine Pseudozyste ist, entscheidet der Chirurg auch, was zu tun ist..

Chronische Entzündungen erfordern die Behandlung in einem Krankenhaus, gefolgt von der Beobachtung durch einen Gastroenterologen. Manchmal ist eine endoskopische Operation erforderlich (z. B. wenn sich Steine ​​in den Kanälen befinden). Bei Anzeichen eines Tumors in der Bauchspeicheldrüse ist eine Konsultation eines Onkologen erforderlich.

Was tun, wenn Tests eine vergrößerte Drüse zeigen? Die Behandlung kann je nach Ursache und Stadium der Krankheit verschiedene Methoden umfassen:

  • Spezielle strenge Diät.
  • Unterdrückung der sekretorischen Aktivität der Bauchspeicheldrüse (Hormone oder Histaminrezeptorblocker).
  • Einnahme künstlicher Enzyme zur Normalisierung des Verdauungssystems.
  • Chirurgische Behandlung (Entfernung der betroffenen Läsion).

Diät mit einer Erhöhung der Bauchspeicheldrüse

Diät ist obligatorisch

Bei einer Zunahme der Bauchspeicheldrüse muss die Behandlung notwendigerweise eine spezielle Diät beinhalten. Wenn die Anzeichen der Grunderkrankung nicht mit Störungen des Magen-Darm-Trakts einhergehen, wird die Diät Nr. 5 nach Pevzner verschrieben.

Was tun und wie mit einer solchen Diät essen? Die Grundprinzipien der Diät zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse sind:

  1. Fractional Nutrition ist das Wichtigste. Sie müssen 5-6 mal am Tag essen (3 volle Mahlzeiten + 2-3 gesunde Snacks).
  2. Der Prozentsatz an Proteinen und Kohlenhydraten im Menü sollte Standard sein, die Menge an Fett sollte stark begrenzt sein. Die Priorität ist Faser und Pektin.
  3. Kalte und warme Gerichte sollten nicht gegessen werden, um keine Symptome einer Pankreasreizung zu verursachen. Alles Essen ist nur warm.
  4. Beschränken Sie auch feste Lebensmittel. Es ist besser, Gerichte in pürierter Form zu kochen (Brei, Suppenpüree, Fleischpüree usw.).
  5. Versuchen Sie, Gemüse und Obst frisch zu essen, ohne zu bräunen und zu braten.

Nur natürliche Süßigkeiten

Bei einer solchen Diät ist die Grundlage des Menüs eine Suppe mit fettarmer Brühe. Mageres Schweinefleisch, Hühnchen, magerer Fisch sind erlaubt. Fettarme Milchprodukte, etwa 200 Gramm pro Tag. Sie können Haferbrei, getrocknetes Brot, Mehlprodukte - ungenießbar. Zum Nachtisch - nur natürliche Süßigkeiten. Dies ist Marmelade, Marshmallow, Marshmallow, Honig, Marmelade.

Alle gebratenen, geräucherten und würzigen Gerichte, fetthaltiges Fleisch und Fisch sowie Konserven sind verboten. Hülsenfrüchte und Pilze werden nicht empfohlen. Sauerampfer, Zwiebeln, Radieschen und Knoblauch müssen aus dem Menü entfernt werden. Fabrikbonbons, Brötchen, Soda und Alkohol sind ebenfalls verboten..

Eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse ist ein ernstes Problem, aber eine rechtzeitige Behandlung hilft, die zugrunde liegende Ursache zu heilen und unangenehme Symptome zu lindern. Daher ist es sehr wichtig, auf den eigenen Körper zu hören und bei den geringsten Anzeichen einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse einen Arzt zu konsultieren.

Gründe für eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse, des Krankheitsbildes und der Diagnose

Wenn die Untersuchung ergibt, dass die Bauchspeicheldrüse (PZh) vergrößert ist, müssen die Gründe herausgefunden und die Behandlung begonnen werden. Es ist wichtig, dies rechtzeitig zu tun, da sich die Größe des Organs bei verschiedenen Pathologien, einschließlich onkologischer Erkrankungen, ändern kann. In Anbetracht der Tatsache, dass die Bauchspeicheldrüse ein einzigartiges Organ mit einer Doppelfunktion ist - Verdauung und endokrine, ihre topografische Lage (retroperitoneal), treten die Symptome einer chronischen Erkrankung nicht sofort auf.

Warum wächst die Bauchspeicheldrüse??

Nach Forschungsdaten kann das Überschreiten der normalen Größe der Prostata eine Manifestation einer abnormalen Entwicklung sein. In solchen Fällen funktioniert die Drüse normal, es gibt keine Anzeichen von Abweichungen und es gibt keine Beschwerden über den Gesundheitszustand einer Person. Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert hat und plötzlich festgestellt wurde, dass sich etwas in der Bauchspeicheldrüse ausbaucht, müssen Sie eine detaillierte Untersuchung durch einen Gastroenterologen beginnen. Der Zeitpunkt der Behandlung beschleunigt die korrekte Diagnose und erhöht die Wahrscheinlichkeit eines positiven Behandlungsergebnisses.

Die Gründe für den Anstieg sind normalerweise pathologische Zustände. Meistens ist dies eine Niederlage:

  • Organparenchym, dessen Zellen an der Sekretion von Enzymen und der Produktion von Pankreassaft beteiligt sind (exogene Funktion),
  • Teil der Drüse, der von den Langerhans-Inseln gebildet wird und für die Synthese wichtiger Hormone verantwortlich ist (endogene Funktion).

Die vollständige oder lokale Größenänderung entwickelt sich in Gegenwart von:

  • Pankreatitis,
  • Autoimmunerkrankungen,
  • Mukoviszidose,
  • Tumoren in verschiedenen Teilen der Drüse oder Metastasen aus benachbarten Organen,
  • Steine, Zysten,
  • Vergiftung,
  • Trauma.

Bei einer vollständigen Zunahme der Bauchspeicheldrüse tritt eine gleichmäßige Gewebeschädigung auf. Lokal sind einzelne Teile des Organs an pathologischen Veränderungen beteiligt. Es ist klinisch offensichtlich oder asymptomatisch.

Lokale RV-Erweiterung

Die Bauchspeicheldrüse ist konventionell unterteilt:

  • Kopf,
  • Körper,
  • Schwanz.

Eine Änderung des Volumens eines dieser Teile ist eine Manifestation der Pathologie, die während einer detaillierten Untersuchung geklärt werden muss. Die Struktur, Größe und Funktion der verbleibenden Bereiche der Bauchspeicheldrüse bleiben innerhalb normaler Grenzen.

Die häufigste Ursache für Größenabweichungen ist eine Pankreatitis, die die Bauchspeicheldrüse zu Beginn der Krankheit lokal betrifft. Es gibt andere pathologische Zustände, die zu solchen Verstößen führen..

Kopfvergrößerung

Die Größe des Kopfes hängt vom Zustand der Bauchspeicheldrüse selbst und von Erkrankungen der unmittelbar angrenzenden Organe ab.

Eine Reihe von Faktoren, die zu einer leichten, mäßigen oder starken Zunahme des Pankreaskopfes führen, hängen mit der Pathologie des Zwölffingerdarms zusammen. Diese schließen ein:

  • Bildung (Tumor) der kleinen Papille des Zwölffingerdarms, bei der die Durchlässigkeit von Pankreassaft beeinträchtigt ist,
  • kleine Papillennarbe,
  • Duodenitis als Entzündungsquelle für die Bauchspeicheldrüse.

Andere Ursachen für Kopfveränderungen:

  • Tumoren,
  • Pseudozyste als Komplikation einer akuten Pankreatitis,
  • Abszess,
  • bösartiger Tumor eines anderen Teils der Bauchspeicheldrüse mit lokalem Ödem im Kopf.

Die Vergrößerung des Kopfes ist aufgrund der Lage der Bauchspeicheldrüse gefährlich: Große Gefäße befinden sich daneben und grenzen eng an Magen, Zwölffingerdarm, Milz und linke Niere. Schwanz und Körper komprimieren selten das Gewebe der umgebenden Organe. Der größte Kopf kann den Zwölffingerdarm komprimieren und Ileus oder die angrenzende Magenwand mit Penetration verursachen.

Körpervergrößerung

Der Körper verändert sich wie andere Teile der Bauchspeicheldrüse in der Größe:

  • für Entzündungs- und Tumorprozesse,
  • wenn Zysten, Pseudozysten, Insulome auftreten,
  • mit einem lokalen eitrigen Prozess in Form einer eingekapselten Formation (Abszess).

Eine detaillierte Untersuchung zeigt andere Gründe:

  • Bindegewebe oder Narbengewebe, das die Konturen und Abmessungen eines Organs im Körperbereich grob verändert,
  • mehrfache Verkalkungen im Körper.

Schwanzvergrößerung

Die Größe des Schwanzes nimmt in folgenden Fällen zu:

  • Bildung eines Steins im Wirsung-Kanal im Bereich des Drüsenkörpers,
  • Schwanztumoren, die aus Zellen der Langerhans-Inseln stammen und sich in großer Zahl im Schwanz konzentrieren (Insulome),
  • zystisches Adenom mit Lokalisation im Schwanz,
  • Pseudozysten oder Abszesse als Komplikationen der Pankreasnekrose.

Gründe für das Auftreten einer vollständigen Größenänderung

Der Gesamtanstieg erfolgt aufgrund von Ödemen oder kompensatorischer Gewebeproliferation aufgrund von Funktionsstörungen. Die Bauchspeicheldrüse nimmt diffus mit der Pankreatitis zu, die sich entwickelt:

  • mit Alkoholmissbrauch,
  • mit Infektionen,
  • mit Verletzungen,
  • mit Verstopfung durch Zahnstein oder Tumor des gemeinsamen Pankreasgangs,
  • mit toxischen Wirkungen von Drogen oder Chemikalien,
  • mit einem Autoimmunprozess,
  • mit Pathologie anderer Verdauungsorgane (Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Gallendyskinesie, Cholelithiasis).

Symptome und Manifestationen der Krankheit

Eine vergrößerte Bauchspeicheldrüse ist keine Krankheit. Dies ist eine der Manifestationen des pathologischen Prozesses, für den zusätzliche Diagnosen geklärt werden müssen. Zu diesem Zweck ist es zunächst erforderlich, die Beschwerden herauszufinden, um die erforderlichen Studien unter Berücksichtigung der Daten einer objektiven Prüfung vorzuschreiben..

Wenn sich eine akute Pankreatitis entwickelt hat oder sich ein chronischer Entzündungsprozess mit rechtzeitiger Therapie verschlechtert hat, verkürzt sich die Dauer der Behandlung und Rehabilitation erheblich. Bei Pankreatitis treten klinische Symptome schnell auf, was durch Beschwerden belegt wird:

  • Schmerzen im linken Hypochondrium der umgebenden Natur oder Ausstrahlung nach hinten, linker Arm,
  • Durchfall,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen, das keine Erleichterung bringt,
  • Bitterkeit im Mund und Aufstoßen,
  • Appetitlosigkeit,
  • hohe Körpertemperatur.

Das gleichzeitige Auftreten aller Symptome ist charakteristischer für einen akuten Prozess, der zusätzlich zur Pankreatitis verursacht werden kann durch:

  • Vergiftung,
  • Verschlimmerung von Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren,
  • Abdominaltrauma mit Schädigung des Pankreasgewebes.

Bei einer Tumorbildung mit vergrößerter Bauchspeicheldrüse nimmt die Symptomatik langsam zu. Selbst wenn die Größe des Organs alle Standards überschritten hat, mit Ausnahme von Schwäche, Lethargie und allgemeinem Unwohlsein, kann ein Erwachsener von nichts gestört werden. In diesem Zustand gehen sie selten zum Arzt und versuchen, sich selbst zu heilen..

Das Wachstum einer Zyste oder vieler Zysten sowie Pseudozysten kann lange Zeit asymptomatisch erfolgen. Trotz der Tatsache, dass die Größe der Bauchspeicheldrüse zunimmt, verursacht dies keine subjektiven Empfindungen. Oft werden Veränderungen während der Untersuchung als Ultraschallbefund erkannt, der aus einem anderen Grund durchgeführt wird..

Formationen manifestieren sich, wenn sie anfangen, aktiv zu wachsen. Symptome, die für Pankreas-Pathologien charakteristisch sind, treten auf: Schmerzen im linken Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, verminderter Appetit, asthenische Manifestationen. Dies geschieht, wenn die Größe der Pseudozyste 5 cm überschreitet (Fälle, in denen ihre Größe 40 cm erreicht, werden beschrieben). Ähnliche Symptome treten bei polyzystischen Erkrankungen auf (und dies kann eine angeborene Pathologie sein), wenn Zysten nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch in angrenzenden Organen gebildet werden - Leber, Milz, linke Niere und im Laufe der Zeit nehmen ihre Größe sowie die Bauchspeicheldrüse selbst zu.

Neben der Produktion von Enzymen erfüllt die Bauchspeicheldrüse endokrine Funktionen. Spezielle Zellen produzieren Hormone (Insulin, Glucagon, Somatostatin, Pankreas-Polypeptid, Gastrin und verschiedene andere für das menschliche Leben wichtige Wirkstoffe). Tumoren dieser Zellen, sowohl gutartige (Adenome) als auch bösartige (Adenokarzinome), führen zu einer Vergrößerung der Drüse (hauptsächlich des Schwanzes) und weisen bestimmte klinische Manifestationen auf. Die Symptome hängen ab von:

Eine lokale Zunahme der Bauchspeicheldrüse in Kombination mit klinischen Symptomen ermöglicht es, das Vorhandensein dieser Pathologie zu vermuten und sie dann durch weitere Untersuchungen zu bestätigen.

Folgende Insulomarten sind bekannt:

  • Insulinom,
  • Glukagonom,
  • Gastrinom,
  • Somatostatinom.

Das Insulinom tritt bei Frauen zweimal häufiger auf und ist durch eine hohe Insulinproduktion und Hypoglykämie gekennzeichnet. Ihre Zeichen:

  • Asthenisches Syndrom: Schwäche, Apathie, unmotivierte Müdigkeit, Schläfrigkeit während des Tages mit normalem Schlafmuster, Kopfschmerzen,
  • vegetative Anfälle: Herzklopfen, starkes Schwitzen, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen.

Die Symptome sind mild und entwickeln sich allmählich. In Zukunft tritt Ablenkung auf, eine Abnahme der Konzentration. Mit dem Fortschreiten gibt es Elemente der psychomotorischen Erregung (Bewegungsstörung, Unmöglichkeit der Kommunikation), Verwechslung des Bewusstseins mit Orientierungslosigkeit, Zustände, unbewusste Handlungen.

Glukagonom führt zur Entwicklung von Diabetes. Glucagon, das vom Tumor in großen Mengen produziert wird, baut Glykogenspeicher in Muskeln und Leber ab und erhöht den Blutzuckerspiegel. Der Tumor kann bösartig werden und schnell wachsen.

Das Gastrinom synthetisiert Gastrin, das die Magenzellen beeinflusst, die Entwicklung des Zollinger-Ellison-Syndroms verursacht, sich klinisch in Geschwüren und Durchfall manifestiert und bei Männern im Alter von 50 Jahren auftritt. Unter den Beleidigungen - die häufigsten bösartigen (in 70%) funktionierenden endokrinen Tumoren der Bauchspeicheldrüse.

Das Somatostatinom ist ein seltener Tumor, der multiple Metastasen mit diffuser Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe bildet (in 74%). Dies bezieht sich auf genetische Störungen. Ein spezifisches Bild fehlt aufgrund mehrerer Läsionen: Gallensteinerkrankung, Diabetes mellitus, Anämie, Durchfall mit schneller Dehydration, Gewichtsverlust.

Methoden zur Diagnose von Krankheiten

Es ist unmöglich, den Anstieg des RV während einer objektiven Untersuchung zu bestimmen: Aufgrund der retroperitonealen Lage der Drüse kann es nicht abgetastet werden. Die Screening-Methode ist Ultraschall (Ultraschall). Es bestimmt:

  • Maße,
  • klare Grenzen,
  • Echogenität (Dichte) von Geweben - erhöht oder verringert,
  • Vorhandensein von Formationen,
  • Verbreiterung des gemeinsamen Kanals.

Falls erforderlich, durchgeführt:

  • Röntgenuntersuchung,
  • CT (Computertomographie) mit Einführung eines Kontrastmittels,
  • endoskopische Resonanz-Cholangiopankreatographie,
  • Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie.

Zusätzlich wird EFGDS (Ösophagofibrogastroduodenoskopie) verschrieben, um den Zustand des Magens und des Zwölffingerdarms sowie die pH-Metrik zu untersuchen und den Säuregehalt von Magensaft zu bestimmen.

Laborforschungsmethoden umfassen Blutuntersuchungen:

  • allgemeine klinische,
  • für Zucker,
  • Stresstests mit Kohlenhydratfrühstück, Insulin,
  • Amylase,
  • Insulin während eines spontanen Insulinomanfalls,
  • Glucagon,
  • Fasten Gastrin.

Es wird empfohlen, alle Studien nur nach Anweisung eines Spezialisten durchzuführen. Ihr zur Überprüfung der Diagnose erforderliches Volumen wird vom Arzt festgelegt. Er analysiert auch, was die Testergebnisse bedeuten können, verschreibt bei Bedarf Medikamente, die die identifizierte Pathologie behandeln können.

Methoden zur Behandlung der Krankheit

Die Behandlungsmethode hängt von der identifizierten Pathologie ab. Bei Vorhandensein von Formationen in der Bauchspeicheldrüse werden chirurgische Methoden angewendet. Der Umfang der Operation hängt von der Krankheit und ihrer Schwere ab.

Bei entzündlichen Prozessen wird eine komplexe Therapie unter Verwendung von Medikamenten, Diät und physiotherapeutischen Methoden angewendet. Bei akuten Zuständen oder einer Zunahme der Bauchspeicheldrüse, die durch einen Tumor, eine Pseudozyste, einen Zahnstein oder ein Ödem bei einer Pankreasnekrose verursacht wird, wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Taktik ist jeweils individuell, hängt von vielen Faktoren ab. Im Falle einer unklaren Pathologie, die einen chirurgischen Eingriff erfordert, wird die Frage nach einer bestimmten Methode des chirurgischen Eingriffs von Ärzten verschiedener Fachrichtungen gemeinsam entschieden. Dies ist aufgrund der hohen Komplexität solcher Operationen, schwerwiegender Komplikationen und langer postoperativer Behandlung erforderlich..

Die Verschlimmerung chronischer Formen, die keine Lebensgefahr darstellen, wird zu Hause unter ärztlicher Aufsicht behandelt.

Drogen Therapie

Die medikamentöse Behandlung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse richtet sich an:

  • Schmerzen lindern,
  • vorübergehend die Enzymaktivität der Bauchspeicheldrüse zu blockieren (mit Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis),
  • um die Sekretion des Magens, der Gallenblase zu reduzieren,
  • Krämpfe zu lindern und die Durchgängigkeit der Kanäle zu erhöhen,
  • pathogene Mikroflora zu unterdrücken,
  • zur Entgiftung,
  • zur Entgiftung,
  • zur Vorbeugung von Blutungen und zur Unterdrückung der Pankreassekretion,
  • Infektionen durch den Einsatz von Antibiotika zu verhindern.

Die Therapie ist individuell, hängt von der etablierten Diagnose ab, die Schwere des Zustands des Patienten zielt darauf ab, die Funktionen der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe des Verdauungstrakts wiederherzustellen.

Zu diesem Zweck werden eine Reihe von Medikamenten verwendet:

  • Schmerzmittel - krampflösende Mittel, Anticholinergika, Analgetika,
  • künstliches Somatotropin - Wachstumshormon (Octreocid, Sandostatin), um die Nekrosezone zu reduzieren und die Synthese von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse zu blockieren,
  • Protonenpumpenhemmer zur Verringerung der Magensäure (Pariet, Controloc, Omez),
  • Blocker von H2-Histaminrezeptoren (Kvamatel, Cimetidin),
  • Elektrolytlösungen und Proteinblutpräparate (Gemodez, Reopolyglyukin, Albumin) - zur Bekämpfung von Vergiftungen und Schock,
  • Antibiotika zur Behandlung oder Vorbeugung von Infektionen (Cephalosporine, Fluorchinolone),
  • antimikrobielle Medikamente (Metronidazol),
  • Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin),
  • Diuretika (Lasix),
  • Enzyme als Ersatztherapie,
  • Insulin für fortgeschrittenen Diabetes mellitus,
  • Glukose für Insulinom, um den Blutzucker zu erhöhen,
  • Medikamente, die Insulin unterdrücken: Diazoxid, Octreotid und RV-Hormon - Glucagon.

Operativer Eingriff

In vielen Fällen ist bei einer vergrößerten Prostata eine chirurgische Behandlung erforderlich. Es wird in Gegenwart verschiedener Formationen (Steine, Tumoren, Zysten, Abszesse), Pankreasnekrose, Stenose angewendet. Heute gibt es viele moderne medizinische Technologien für minimal invasive und unblutige chirurgische Eingriffe. Sie erhalten das Organ so weit wie möglich, minimieren die Entstehung von Komplikationen, verkürzen die Rehabilitationszeit, verbessern die Prognose und die Lebensqualität des Patienten. In schweren und fortgeschrittenen Situationen werden klassische Laparotomie- (mit Öffnung der Bauchhöhle) und Lumbotomie- (mit Öffnung des retroperitonealen Raums) Behandlungsmethoden angewendet.

Hausmittel

Die Bauchspeicheldrüse ist das zentrale Organ nicht nur des Verdauungs- und Hormonsystems, sondern des gesamten Organismus. Aufgrund seiner Pathologie können sich schnell irreversible Veränderungen mit einer ungünstigen Prognose für ein Leben mit hoher Mortalität entwickeln..

Die Behandlung sollte von hochqualifizierten Fachleuten, in einer medizinischen Einrichtung oder zu Hause unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Bei einer Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse ist jede alternative Behandlungsmethode auch ohne klinische Manifestationen gefährlich, da der pathologische Prozess fortschreitet oder sich verschlimmert und allergische Reaktionen auftreten.

Diät mit erhöhtem RV

Wenn der Ultraschall einen leichten Überschuss in der Größe der Bauchspeicheldrüse zeigt, über die zulässigen Grenzen hinausragt, an der Stelle der pathologischen Formation einen konvexen Rand aufweist, hängt die Wirksamkeit der Behandlung nicht nur von der richtigen Therapie ab, sondern auch von der Ernährung des Patienten.

Jeder Patient mit einer vergrößerten Bauchspeicheldrüse benötigt eine Diät, wenn der Anstieg nicht angeboren oder physiologisch ist, sondern ein Zeichen für eine Pathologie. Die Lebensqualität hängt von der Nahrung ab, die eine Person isst. Diätnahrung kann die Entwicklung der Krankheit oder ihrer schwerwiegenden Komplikationen verhindern und das Fortschreiten des Prozesses stoppen. Bei bestehenden Funktionsstörungen und großen Pankreasgrößen können Einschränkungen bei bestimmten Produkten für lange Zeit verschrieben werden. Manchmal müssen sie lebenslang beobachtet werden, da eine vollständige Heilung der betroffenen Bauchspeicheldrüse unmöglich ist. Fehler in der verschriebenen Diät provozieren die Entwicklung der Krankheit oder einen Rückfall.

Diätnahrung wird individuell verschrieben, abhängig von der Krankheit, der Schwere der Erkrankung und dem Stadium des Behandlungsprozesses. Speziell entwickelte therapeutische Diäten, die diese Regeln berücksichtigen, werden für Veränderungen des Pankreas-Parenchyms verwendet (Tabellen Nr. 5, 1 nach Pevzner in verschiedenen Versionen). Wenn bei Diabetes mellitus der für die Insulinproduktion verantwortliche Teil der Bauchspeicheldrüse betroffen ist, wird Tabelle 9 zugewiesen und muss lebenslang eingehalten werden.

Die beste Vorbeugung gegen Pankreasvergrößerung ist die richtige Ernährung, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und die rechtzeitige Suche nach medizinischer Hilfe.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse - Entschlüsselung, Bild verschiedener Organerkrankungen, Kombination mit Erkrankungen der Leber, der Gallenblase usw..

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Pankreas-Pathologie im Ultraschall

Im Folgenden werden wir untersuchen, welche Änderungen der Ultraschallparameter die Pathologie der Bauchspeicheldrüse manifestiert und welche Krankheiten auf bestimmte Änderungen hinweisen können.

Veränderungen der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Die Pathologie der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall äußert sich also in folgenden Veränderungen:

  • Konturen werden unscharf und ungleichmäßig (können zeitweise, ungleichmäßig, holprig, verschwommen sein);
  • Die Größe der gesamten Bauchspeicheldrüse oder ihrer einzelnen Teile (Körper, Schwanz, Kopf) nimmt ab oder zu;
  • Änderung der Echogenität in Richtung ihrer Abnahme (Hypoechogenität relativ zum linken Leberlappen);
  • Verlust der Homogenität der Echostruktur;
  • Veränderungen von der Seite der Kanäle (Ausdehnung des Wirsung-Kanals um mehr als 2 mm, Verdickung der Wände der Kanäle, Auftreten von Sekundärkanälen im Ultraschall aufgrund ihrer Ausdehnung und Vergrößerung);
  • Anormaler Zustand von Magen, Zwölffingerdarm, Gallenwegen, Gallenblase, Leber, Jejunum und Milzgefäßen neben der Bauchspeicheldrüse.

Das Vorhandensein einer der oben genannten Arten von pathologischen Veränderungen gemäß Ultraschalldaten weist auf eine Pankreaserkrankung hin. Je mehr pathologische Veränderungen im Ultraschall festgestellt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer gebildeten Krankheit, die definitiv eine spezielle Behandlung erfordert und nicht von selbst verschwindet, wenn negative Umweltfaktoren beseitigt werden (z. B. ungesunde Ernährung, Alkoholkonsum usw.)..

Jede der oben genannten pathologischen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse ist nicht spezifisch, das heißt, sie ist vielen spezifischen Krankheiten inhärent. Deshalb ist es unmöglich, eine genaue und eindeutige Diagnose nur durch das Vorhandensein der einen oder anderen pathologischen Veränderung im Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zu stellen. Für eine korrekte Diagnose müssen Sie neben dem charakteristischen Ultraschallbild auch die klinischen Symptome einer Person, die Ergebnisse von Labortests (Amylase, Lipaseaktivität) und Untersuchungsdaten kennen. Nur eine Kombination von Symptomen, Analysen, Untersuchungsdaten und Ultraschall ermöglicht es dem Arzt, eine genaue und korrekte Diagnose zu stellen, die auf der objektiven Identifizierung aller möglichen Manifestationen der Krankheit und ihrer Unterscheidung von anderen basiert, die sich durch ähnliche Anzeichen manifestieren.

Die wichtigsten pathologischen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall sind Verletzungen der Echogenität, der Echostruktur und der Größe. Es gibt zwei Haupttypen von Änderungen dieser Parameter - diffus und fokal. Schauen wir sie uns im nächsten Abschnitt genauer an..

Diffuse und fokale Veränderungen im Ultraschall (Dekodierung des Ultraschalls der Bauchspeicheldrüse)

Diffuse Veränderungen werden Veränderungen genannt, die durch eine Verletzung der allgemeinen Echostruktur und Echogenität der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet sind. Das heißt, die Bauchspeicheldrüse im Ultraschall hört auf, homogen zu sein, und ihre Echogenität nimmt entweder zu (Hyperechogenität) oder ab (Hypoechogenität). Mit anderen Worten, diffuse Veränderungen können sich in einer Zunahme oder Abnahme der Echogenität der gesamten Bauchspeicheldrüse sowie in einer Veränderung ihrer Größe manifestieren. Diffuse Veränderungen können mit einer Abnahme oder Zunahme der Größe des Organs sowie mit Veränderungen des Kanalsystems kombiniert werden.

Diffuse Veränderungen wie eine Zunahme oder Abnahme der Echogenität (Hyperechogenität und Hypoechogenität) der Bauchspeicheldrüse sowie eine Zunahme oder Abnahme ihrer Größe sind nicht spezifisch und werden daher bei verschiedenen Krankheiten beobachtet. Die folgende Tabelle zeigt verschiedene spezifische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die durch diffuse Veränderungen der Art der Hypoechogenität, Hyperechogenität, Zunahme oder Abnahme der Größe gekennzeichnet sind.

Hypoechoic diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse (verminderte Echogenität im Ultraschall)Hyperechoische diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse (erhöhte Echogenität im Ultraschall)Reduzierte Größe der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen im UltraschallErhöhte Größe der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen im Ultraschall
Akute PankreatitisLipomatoseAltersänderungenAkute Pankreatitis
Frühes Stadium der chronischen PankreatitisFibrose der BauchspeicheldrüsePankreasatrophieRingförmige Bauchspeicheldrüse
Chronische PankreatitisTumoren oder Zysten

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, kann dies auf eine Lipomatose, Fibrose oder chronische Pankreatitis hinweisen, wenn bei einer Person gemäß Ultraschalldaten eine Zunahme der Echogenität (Hyperechogenität) der Bauchspeicheldrüse festgestellt wird. Wenn die Echogenität der Drüse verringert ist, ist dies charakteristisch für eine akute Pankreatitis oder das frühe Stadium einer chronischen Pankreatitis. Für eine genauere Diagnose muss der Arzt die Symptome, Labortestdaten und Untersuchungsergebnisse der Person bewerten.

Neben diffusen sind fokale pathologische Veränderungen der Echostruktur und Echogenität in der Bauchspeicheldrüse möglich. Fokusveränderungen sind (im Gegensatz zu diffusen) Bereiche in der Bauchspeicheldrüse unterschiedlicher Größe, die nicht die gleiche Echostruktur und -dichte wie der Rest des Organs aufweisen. Mit anderen Worten, wenn sich diffuse Veränderungen auf die gesamte Drüse erstrecken, erfassen fokale Veränderungen nur einen kleinen Teil davon, einen bestimmten Bereich.

Abhängig von ihrer Dichte können Fokusänderungen schalltot, isoechoisch, echoarm und überechoisch sein. Isoechoische Veränderungen sind Bereiche der Drüse, die die gleiche Echogenität wie der Rest des Organs aufweisen, jedoch eine veränderte Struktur aufweisen. Hypoechoische Fokusveränderungen sind Bereiche der Drüse, deren Echogenität geringer ist als in allen anderen Bereichen des Organs. Hyperechoische Veränderungen sind Herde, die eine höhere Echogenität aufweisen als der Rest der Bauchspeicheldrüse. Schließlich sind schalltote Läsionen Bereiche ohne Echogenität (schwarz).

Anechoische, echoarme, isoechoische und hyperechoische fokale Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse sind charakteristisch für verschiedene Erkrankungen dieses Organs. Die folgende Tabelle zeigt spezifische Krankheiten, bei denen fokale Veränderungen der einen oder anderen Echogenität in der Bauchspeicheldrüse gefunden werden.

Echofreie Fokusveränderungen in der BauchspeicheldrüseIsoechoische und echoarme fokale Veränderungen in der BauchspeicheldrüseHyperechoische fokale Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse
Pankreatitis nur des Kopfes oder Schwanzes der DrüseDuplikation der BauchspeicheldrüseSteine ​​und Verkalkungen der Drüsengänge
Zysten (angeboren, parasitär)Fokale PankreatitisHämangiom
Zystischer (gutartiger) TumorPankreaskarzinomProteinpfropfen oder Fremdkörper
Neuroendokriner TumorFokale chronische Pankreatitis
MetastasenMit Detritus oder Steinen gefüllte Pseudozysten
LymphadenopathieGefäßverkalkungen

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, sind fokale Veränderungen (sowie diffuse) nicht spezifisch für eine bestimmte Krankheit. Dies bedeutet, dass das Vorhandensein derselben Fokusänderung gemäß Ultraschalldaten nicht auf eine bestimmte Pathologie, sondern auf mehrere gleichzeitig hinweisen kann. Es ist möglich, genau zu verstehen, welche Pathologie nur möglich ist, wenn die Ultraschalldaten zusammen mit den Symptomen und Testergebnissen einer Person analysiert werden..

Da unter den pathologischen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall (zusätzlich zu diffus und fokal) häufig auch eine Vergrößerung und Vergrößerung des Wirsung-Ganges festgestellt wird, geben wir nachfolgend eine Liste von Zuständen und Krankheiten an, für die dieses Phänomen charakteristisch ist:

  • Erweiterung des Wirsung-Kanals nach dem Essen;
  • Doppelte Bauchspeicheldrüse;
  • Chronische Pankreatitis;
  • Pankreastumor;
  • Chronische Autoimmunpankreatitis.

Ultraschallbild für verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Im Folgenden werden wir untersuchen, welche Anzeichen im Ultraschall bestimmte Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse manifestieren.

Pankreas-Hypoplasie oder Hyperplasie

Solche Zustände werden als Organfehlbildungen bezeichnet. Im Ultraschall wird in Kombination mit normaler Struktur und Echogenität eine Vergrößerung der Bauchspeicheldrüsenfläche festgestellt. Wenn der Bereich der Drüse vergrößert ist, die Person jedoch keine klinischen Symptome aufweist, wird ein solches Symptom als individuelle Variante der Norm betrachtet und nicht als Hinweis auf eine Fehlbildung. Die vergrößerte Fläche in Kombination mit klinischen Symptomen weist jedoch auf eine Pathologie hin.

Ringförmige Bauchspeicheldrüse

Eine seltene Fehlbildung, bei der Ultraschall zeigt, wie die Bauchspeicheldrüse den Zwölffingerdarm in einem Ring umgibt.
Aberrante Bauchspeicheldrüse

Eine solche Fehlbildung ist selten und wie eine zusätzliche Bauchspeicheldrüse. Es wird durch eine abgerundete hyperechoische Fokusformation mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 cm dargestellt, mit Echogenität der Bauchspeicheldrüse, die sich jedoch in der Wand des Zwölffingerdarms oder der Gallenblase befindet.

Duplikation der Bauchspeicheldrüse

Diese Fehlbildung ist ebenfalls selten. In der Regel gibt es eine Verdoppelung von Teilen des Organs, zum Beispiel können in der Bauchspeicheldrüse zwei Schwänze, zwei Körper oder zwei Wirsung-Kanäle vorhanden sein. Zwei komplette Drüsen nebeneinander treffen sich praktisch nicht. Grundsätzlich zeigt sich eine Verdoppelung der Bauchspeicheldrüse in keiner Variante mit besonderen Anzeichen im Ultraschall, da die Struktur der Organgewebe ansonsten völlig normal ist. In einigen Fällen wird die Duplikation der Bauchspeicheldrüse jedoch mit extrahepatischen Gallengangzysten, Wirsung-Duktuszysten, kombiniert.

Polyzystische Bauchspeicheldrüse

Im Ultraschall sind zahlreiche abgerundete kleine Formationen mit schalltoten Inhalten sichtbar, die ein Bild einer Wabe auf der Oberfläche der Drüse erzeugen. Die polyzystische Bauchspeicheldrüse ist normalerweise eine genetische Störung und daher mit einer polyzystischen Erkrankung der Leber, Nieren, Milz und Eierstöcke verbunden.

Schädigung der Bauchspeicheldrüse

Verschiedene Verletzungen der Bauchspeicheldrüse werden durch ein offenes oder geschlossenes Abdominaltrauma verursacht.

Bei leicht geschlossenen Läsionen innerhalb von 24 Stunden gibt es also keine Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse. Aber einen Tag nach der Verletzung wird die Bauchspeicheldrüse größer, die Kontur wird abgenutzt und im Gewebe ist eine echoarme, abgerundete Formation mit unebenen Kanten sichtbar, bei der es sich um ein Hämatom oder eine Nekrose handelt. Wenn der Prozess fortschreitet, entwickelt sich ein Bild einer akuten Pankreatitis..

Bei schweren geschlossenen Verletzungen, wenn die Bauchspeicheldrüse reißt, sind in den ersten Stunden keine Anzeichen von Schäden sichtbar. Einige Stunden nach dem Trauma zeigt Ultraschall, dass die Bauchspeicheldrüse eine formlose Formation mit geringer Echogenität ist und sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet (Blut, Pankreassaft)..

Bei einer offenen Verletzung (z. B. einem Stich in den Bauch) ist im Ultraschall eine unveränderte Drüse sichtbar, und an der Einstichstelle eine echoarme, abgerundete Formation mit unscharfen Konturen, die ein Hämatom darstellt. Akute Pankreatitis entwickelt sich 2 bis 3 Tage nach offenem Trauma der Bauchspeicheldrüse.

Angeborene und erworbene Zysten zeichnen sich durch dasselbe Ultraschallbild aus - eine abgerundete kleine Formation mit schalltoten oder echoarmen Dichten mit einem Durchmesser von 5 mm bis 5 cm. Die Wand der Zyste wird vom Gewebe der Bauchspeicheldrüse gebildet, daher ist die Schale der Formation im Ultraschall nicht klar sichtbar.

Akute Pankreatitis weist verschiedene Varianten und Formen des Verlaufs auf, die sich in ihren eigenen klinischen Symptomen manifestieren und dementsprechend im Ultraschall ein etwas anderes Bild ergeben. Für alle verschiedenen Formen und Varianten des Verlaufs einer akuten Pankreatitis im Ultraschall sind jedoch diffuse echoarme Veränderungen der Struktur der Bauchspeicheldrüse und der fokalen schalltoten Bereiche (Nekrose oder Blutung) charakteristisch, manchmal eine Erweiterung des Wirsung-Ganges.

Zur genaueren Orientierung des Patienten an den echografischen Anzeichen einer akuten Pankreatitis werden im Folgenden auch die Merkmale des Ultraschallbildes verschiedener Arten einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse beschrieben. So werden nach Ultraschalldaten verschiedene Formen der akuten Pankreatitis unterschieden (akute ödematöse, persistierende, kontinuierlich wiederkehrende und akute nekrotische), die sich häufig ineinander verwandeln.

Die leichte und mittelschwere Schwere der akuten ödematösen Form der Pankreatitis ist durch die normale Größe oder lokale Vergrößerung des Kopfes oder Schwanzes des Organs gekennzeichnet. Die Konturen sind gleichmäßig, die Struktur der Drüse ist über den gesamten Bereich oder nur im Bereich des Entzündungsprozesses echoarm. Um die Drüse herum befindet sich eine kleine Menge Flüssigkeit in Form eines schmalen echo-negativen Streifens. Der pathologische Prozess lässt mit einem milden Grad nach 7 bis 10 Tagen nach und mit einem durchschnittlichen Grad dauert er viel länger und kann sich in eine anhaltende und kontinuierlich wiederkehrende Form verwandeln.

Eine schwere akute ödematöse Form der Pankreatitis ist gekennzeichnet durch eine Vergrößerung der Drüse aufgrund von Ödemen, diffusen strukturellen Veränderungen mit überwiegenden Bereichen von Hypoechogenität und Anechogenitätsherden. 15 bis 20 Tage nach Ausbruch der Krankheit können sich an der Stelle der Anechogenitätsherde Zysten bilden. Um die Drüse herum ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in Form eines schalltoten Streifens sichtbar. Flüssigkeit kann auch in der Bauchhöhle, in der Douglas-Tasche und retroperitoneal gefunden werden. Das Peritoneum im Bereich der Drüse ist aufgrund der beginnenden Peritonitis verdichtet und überecho.

Die persistierende Form der Pankreatitis ist durch Anzeichen einer milden akuten ödematösen Form in Kombination mit einer heterogenen Echogenität der Struktur gekennzeichnet, wenn sich hyperechoische Bereiche mit echoarmen abwechseln.

Eine kontinuierlich wiederkehrende Form ist in Momenten der Exazerbation durch ein Bild einer persistierenden Form gekennzeichnet, und wenn sie nachlässt - durch ein Bild einer milden akuten ödematösen Form. Es gibt jedoch nie eine vollständige Wiederherstellung und Wiederherstellung der Drüsenstruktur..

Die akute nekrotische Form der Pankreatitis verläuft blitzschnell und ist gekennzeichnet durch eine signifikante Vergrößerung der Drüse, diffuse Veränderungen des Parenchyms mit hypoechogener Struktur. Vor dem Hintergrund einer echoarmen Struktur finden sich zahlreiche hyperechoische Herde. Eine Ansammlung von Flüssigkeit ist um die Drüse, in der Bauchhöhle und in der Douglas-Tasche zu sehen. Das Peritoneum im Bereich der Drüse ist aufgrund der beginnenden Peritonitis dicht und überecho.

Chronische Pankreatitis

Das echografische Bild einer chronischen Pankreatitis kann unterschiedlich sein und hängt hauptsächlich von der Art der erlittenen akuten Pankreatitis ab. Derzeit gibt es vier Formen der chronischen Pankreatitis (leicht, mittelschwer, schwer und pseudotumoral), die durch unterschiedliche Ultraschallmuster gekennzeichnet sind.

Die milde Form der chronischen Pankreatitis ist gekennzeichnet durch normale oder leicht vergrößerte, glatte Konturen der Bauchspeicheldrüse, aber geringe diffuse Hyperechoizität ihrer Struktur. In den Geweben der Drüse gibt es kleine und mittlere Herde von hyperechoischen Robben. Der Wirsung-Kanal ist nicht verbreitert, aber seine Wände können durchgehend oder nur in einem bestimmten Bereich (lokal) leicht verdickt sein. Eine solch milde Form der chronischen Pankreatitis ist schwer zu diagnostizieren, da genau die gleichen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund von Diabetes, Fettabbau des Organs, endokrinen Erkrankungen und bei Alkoholikern beobachtet werden. Aufgrund dieses unspezifischen Bildes wird die Diagnose einer leichten chronischen Pankreatitis in mehr als 90% der Fälle bei Menschen gestellt, die keine Pankreatitis haben, aber tatsächlich an Pankreasfettdegeneration leiden oder Alkohol missbrauchen.

Die mittelschwere Form der chronischen Pankreatitis ist durch eine Verringerung der Größe einzelner Teile der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Die Struktur der Drüse ist vielfältig, mit abwechselnden Herden unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Echogenität. Manchmal werden Zysten erkannt. Wirsungs Kanal ist auf 6 - 7 mm erweitert, seine Wände sind ungleichmäßig verdickt und überecho.

Die schwere Form der chronischen Pankreatitis ist durch eine signifikante Abnahme der Drüsengröße und die Heterogenität ihrer Echostruktur gekennzeichnet. So wird das Vorhandensein von hyperechoischen Verkalkungen, schalltoten Zysten und echoarmen Fibrosebereichen im Gewebe des Organs aufgezeichnet. Der Wirsung-Kanal ist ungleichmäßig erweitert, seine Wände sind überecho und verdickt, Steine ​​sind im Lumen sichtbar. In einigen Fällen werden zusätzlich zum Wirsung-Kanal Sekundärkanäle sichtbar, die normalerweise nicht erkannt werden.

Die pseudotumorale Form der chronischen Pankreatitis ist durch eine diffuse Vergrößerung der Drüse, eine tuberöse Kontur und eine heterogene Struktur gekennzeichnet. In den Geweben des Organs sind Knoten unterschiedlicher Größe und Echogenität sichtbar. Der Wirsung-Kanal kann aufgrund zahlreicher Knötchen möglicherweise nicht erkannt werden.

Zusammenfassend sollte zusammengefasst werden, dass für jede Form der chronischen Pankreatitis zwei direkte Anzeichen im Ultraschall charakteristisch sind - erstens eine Verringerung der Größe der gesamten Drüse oder ihres Teils und zweitens eine ungleichmäßige Kontur (knollig, gezahnt, rundoval) Vorsprünge usw.). Diese beiden Anzeichen sind für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis erforderlich. Darüber hinaus ist das dritte indirekte und optionale Zeichen einer chronischen Pankreatitis die Heterogenität ihrer Struktur, wenn kleine, mittlere und große Herde mit unterschiedlicher Echogenität im Gewebe gefunden werden..

Steine ​​der Bauchspeicheldrüse und der Pankreasgänge

Pankreassteine ​​entstehen durch Komplikationen der übertragenen Pankreatitis mit Nekrose des Parenchyms und der Gänge. Steine ​​werden als überechoische Formationen verschiedener Größen und Orte angesehen. Die Drüse selbst ist aufgrund eines Ödems echoarm.

Steine ​​in den Pankreasgängen werden als Komplikation der akuten nekrotischen Form der akuten Pankreatitis gebildet, wenn abgestorbene Gewebe im Laufe der Zeit aufgrund der Ablagerung von Kalzium in ihnen einfach versteinern. Die Steine ​​sind hyperechoische Formationen unterschiedlicher Größe, manchmal mit einem akustischen Schatten. Die Steine ​​können einfach oder mehrfach sein und befinden sich in kleinen Kanälen und im Wirsung-Kanal der Drüse. Von Interesse sind große Steine, die den Abfluss von Pankreassaft durch die Kanäle von der Drüse in den Zwölffingerdarm stören. In solchen Fällen, wenn der Stein den Kanal blockiert, bilden sich entlang des Kanals sacculäre Vergrößerungen, die mit schalltoten Inhalten gefüllt sind. Wenn der Wirsung-Kanal verstopft ist, nimmt die Drüse an Größe zu, wird echoarm, mit ungleichmäßigen konvexen Konturen und einer knollenförmigen Struktur.

Bauchspeicheldrüse gegen Fettleibigkeit und Diabetes

Bei Fettleibigkeit ist die Bauchspeicheldrüse normal groß oder leicht vergrößert, ihre Struktur ist kleinfokal und überecho.

Bei Diabetes mellitus ist die Bauchspeicheldrüse normal oder verkleinert, mit klaren, aber diskontinuierlichen Konturen. Das Parenchym des Organs ist kleinfokal, verdichtet, überecho. Die Form der Drüse ähnelt einem gebogenen weißen Band oder Kometen. Bei Menschen mit Diabetes seit mehr als 15 Jahren verkümmert die Bauchspeicheldrüse und sieht dramatisch verkleinert aus.

Gutartige Pankreastumoren im Ultraschall

In der Bauchspeicheldrüse können sich bei gutartigen Tumoren Adenome, Zystadenome, Fibrome, Lipome, Myxome, Hämangiome, Lymphangiome, Neurome, Myome und Insulome entwickeln. Alle diese Tumoren haben trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft ähnliche Anzeichen im Ultraschall..

Die folgenden Ultraschallzeichen sind also allen gutartigen Tumoren gemeinsam:

  • Runde oder ovale Form;
  • Gute und klare Trennung von umgebenden Geweben;
  • Echofreier Lichthof um den Tumor;
  • Kleine Tumorgröße.

Die Echogenität von gutartigen Tumoren kann aufgrund ihres Inhalts variieren. Homogene Hyperechogenität ist also typisch für Lipome, homogene Hypoechogenität - für Adenome, Myome, Neurinome und heterogene Echogenität (Wechsel von hyper- und hypoechoischen Bereichen) - für Myome, Zystadenome, Mischungen und Hämangiome.

Maligne Tumoren (Krebs) der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Maligne Tumoren sind im Ultraschall sichtbar, aber ihre Eigenschaften sind im Gegensatz zu gutartigen Tumoren sehr unterschiedlich, da sie von der Form des Krebswachstums abhängen. Derzeit werden fokale, fokal-infiltrative und invasiv-infiltrative Formen von Bauchspeicheldrüsenkrebs unterschieden, die verschiedene Ultraschallzeichen aufweisen..

Die fokale Form von Krebs ist also dadurch gekennzeichnet, dass sich im Kopf, Körper oder Schwanz einzelne kleine hyperechoische Knoten mit einer ungleichmäßigen, hervorstehenden Kontur befinden. Fokaler Krebs ähnelt gutartigen Tumoren. Wenn solche Formationen entdeckt werden, wird daher eine Biopsie durchgeführt, um die Art des Neoplasmas festzustellen.

Fokal-infiltrativer Krebs ist durch das Vorhandensein mehrerer isoechoischer Herde und einer tuberösen Kontur der Drüse gekennzeichnet. Diese Form von Krebs ist schwer von einer pseudotumoralen chronischen Hepatitis zu unterscheiden. Wenn daher ein ähnliches Bild festgestellt wird, ist eine Biopsie erforderlich, um die Diagnose von Krebs zu bestätigen..

Die invasiv-infiltrative Form von Krebs ist gekennzeichnet durch die Ausdehnung des Wirsung-Ganges ohne Verdickung seiner Wände, das Vorhandensein von Herden in den Geweben der Drüse, die keimen und sich auf benachbarte Organe ausbreiten. Meistens wächst der Tumor in die Gallenwege hinein, blockiert diese und führt zu obstruktivem Ikterus.

Im Ultraschall werden sie in Form von einzelnen oder mehreren gerundeten schalltoten Formationen unterschiedlicher Größe gesehen. Kann wie Lymphknoten im Bauch aussehen.

Wo wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt? Forschungskosten

Melden Sie sich für die Forschung an

Um einen Termin mit einem Arzt oder einer Diagnostik zu vereinbaren, müssen Sie nur eine einzige Telefonnummer anrufen
+7 495 488-20-52 in Moskau

+7 812 416-38-96 in St. Petersburg

Der Operator hört Ihnen zu und leitet den Anruf an die erforderliche Klinik weiter oder nimmt einen Termin mit dem von Ihnen benötigten Spezialisten an.

Pankreas Ultraschall Preis

Die Kosten für die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse in verschiedenen privaten und öffentlichen medizinischen Einrichtungen liegen derzeit zwischen 700 und 1700 Rubel.

Wo wird ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt??

In fast jedem Stadt- oder Bezirkskrankenhaus oder jeder Klinik kann Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt werden, da Ultraschallgeräte mittlerweile fast überall verfügbar sind.

Nachfolgend finden Sie die Adressen großer medizinischer Einrichtungen auf regionaler Ebene in verschiedenen Städten Russlands, an denen Sie Ultraschalluntersuchungen der Bauchspeicheldrüse durchführen können.

Pankreas-Ultraschall in Moskau

Erhältlich bei folgenden Institutionen:

  • Forschungsinstitut für Erste Hilfe. Sklifosovsky, am Bolshaya Sukharevskaya Square, 3. Telefone - (495) 680 41 54, (495) 680 93 60.
  • FNKTS FMBA von Russland, am Orekhovy Boulevard, 28. Telefon - (499) 688 83 54.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in St. Petersburg

Erhältlich bei folgenden Institutionen:

  • Forschungsinstitut für Erste Hilfe. Janelidze, st. Budapest, 12. Telefon - (812) 313 28 58.
  • Forschungsinstitut für Onkologie benannt nach Petrov, befindet sich in st. Leningradskaya, 68. Telefon - (812) 439 95 25.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Jekaterinburg

Erhältlich im Regionalkrankenhaus Nr. 1 in der st. Wolgogradskaja, 185. Telefon - (343) 240 34 59, (343) 351 16 40.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Kasan

Erhältlich im Interregionalen Klinischen Diagnosezentrum in st. Karbysheva 12a. Telefone - (843) 291 11 01, (843) 291 10 16, (843) 291 10 24.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Nowosibirsk

Erhältlich im regionalen klinischen Krankenhaus Nowosibirsk in der Ul. Nemirovich-Danchenko, 130. Telefon - (383) 315 98 18.

Pankreas-Ultraschall in Krasnodar

Erhältlich im Regional Clinical Hospital in der st. Russisch, 140. Telefon - (861) 252 76 28.

Pankreas-Ultraschall in Woronesch

Erhältlich im Voronezh Regional Hospital Nr. 1 am Moskovsky Prospekt, 151. Telefon - (473) 257 97 77.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse in Tscheljabinsk

Erhältlich im regionalen klinischen Krankenhaus Tscheljabinsk Nr. 1 in der st. Vorovskogo, 90. Telefone - (351) 232 80 60, (351) 232 80 61, (351) 232 79 88.

Pankreas-Ultraschall in Nischni Nowgorod

Erhältlich im Regionalen Diagnosezentrum in der Ul. Rodionova, 190. Telefon - (831) 20 20 200.

Pankreas-Ultraschall in Ufa

Erhältlich im Eisenbahnkrankenhaus in st. Ufa JSC Russian Railways, in Prospect Oktyabrya, 71/1. Telefone - (347) 246 03 35, (347) 246 03 40, (351) 246 03 45.

Pankreas-Ultraschall in Saransk

Erhältlich im Republikanischen Beratungs- und Diagnosezentrum in der st. Uljanow, 30 a. Telefone - (8342) 35 28 96, (8342) 35 20 01.

Chronische Pankreatitis: Wie zu behandeln - Video

Die ganze Wahrheit über Ultraschall - Video

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Rolle im Körper - Video

13 erste Anzeichen von Diabetes, die Sie nicht verpassen sollten - Video

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ursachen und Symptome - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.