5 besorgniserregende Symptome, die darauf hinweisen, dass Sie Darmprobleme haben

Im System der Organe des Magen-Darm-Trakts hat der Darm eine der wichtigsten Rollen: Er ist für den Abbau und die Aufnahme von Nährstoffen verantwortlich, dh er ist eine Art Biofilter für unseren Körper. Symptome, die für Darmerkrankungen charakteristisch sind, können die Funktion des gesamten Verdauungssystems beeinträchtigen. Und pathologische Zustände können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, zum Beispiel hormonelle Störungen, angeborener erblicher Hintergrund, entzündliche oder infektiöse Prozesse. Welche Symptome sprechen von Darmproblemen - im Material von Passion.ru und Gastroenterologin Hanika Abdulaeva.

1. Magenschmerzen

Das allererste und wichtigste Symptom, anhand dessen Sie feststellen können, dass Sie Probleme mit dem Darm haben, und unbedingt einen Arzt aufsuchen müssen. Somit können Exazerbationen chronischer oder akuter Darmpathologien auftreten..

Helle, intensive, ziehende Schmerzen im Unterbauch können auf Probleme im Dünndarm hinweisen. Paroxysmal, seitlich strahlend - links oder rechts - deuten auf Funktionsstörungen im Dickdarm hin.

Das Schmerzsyndrom kann bei Darmdysbiose beobachtet werden - ein Zustand, bei dem das Vorhandensein von nützlichen Bakterien und pathogenen Organismen darin nicht ausgeglichen ist. Die Zusammensetzung der Darmflora kann sich vor dem Hintergrund einer qualitativen Ernährungsumstellung, einer antibakteriellen Therapie, hormoneller Veränderungen und Funktionsstörungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts ändern.

Bauchschmerzen sind auch bei anderen Krankheiten zu spüren: bei Reizdarmsyndrom sowie bei Kolitis, Enteritis, Cholezystitis.

Bei starken Schmerzen ist ein Krankenwagenteam erforderlich. Wenn eine akute chirurgische Pathologie ausgeschlossen ist, ist ein Besuch bei einem Gastroenterologen zur Untersuchung und Behandlung erforderlich.

2. Blähungen

Dies ist eine erhöhte Gasproduktion, die subjektiv durch Koliken, Blähungen und starkes Gas ausgedrückt wird. Normalerweise enthält der Verdauungstrakt bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 200-300 ml Gase, die in den Körper gelangen können, wenn Luft verschluckt wird, beispielsweise mit der Nahrung oder beim Rauchen. Viel problematischer ist die Situation, in der die Bildung von Gas im Darm aufgrund des bakteriellen Überwuchssyndroms übermäßig ist, wenn Lebensmittel von schlechter Qualität oder Lebensmittel, die Fermentation verursachen, gegessen werden.

Wenn Blähungen kein häufiges Phänomen sind, reicht es aus, als Erste Hilfe ein Karminativum (z. B. Espumisan) oder ein Sorbens zu nehmen, das zur Neutralisierung von Toxinen und pathogener Flora im Darm beiträgt (Enterosgel, Smecta), sowie Medikamente, die Krämpfe lindern (das bekannteste ist) das ist no-shpa). Es ist notwendig, sich zu weigern, Lebensmittel zu essen, die als potenzieller Provokateur für solche Symptome dienen können: Milchprodukte, kohlensäurehaltige Getränke aus Gemüse und Obst - Kohl, Tomaten, Erbsen, Radieschen, Pilze, Trauben.

Denken Sie gleichzeitig daran, dass Blähungen auf schwerwiegende Erkrankungen des Darms und der Bauchorgane hinweisen können: Gastroduodenitis, Pankreatitis, Cholezystitis, Darmverschluss, die nur in einer medizinischen Einrichtung genau diagnostiziert werden können.

3. Verstopfung

Dies ist eine Verletzung des Stuhls, die durch Unregelmäßigkeiten (weniger als dreimal pro Woche) sowie eine dichte Konsistenz gekennzeichnet ist, die eine übermäßige Belastung erfordert. Ein sehr häufiges Problem, das aus einer Reihe von Gründen verursacht werden kann: falscher Lebensstil, Ernährung, Stress und spezifische medikamentöse Therapie (z. B. Einnahme von Antibiotika) sowie altersbedingte Veränderungen (bei älteren Menschen), hormonelles Ungleichgewicht (bei schwangeren Frauen), bei Babys - mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln aufgrund eines schlecht entwickelten Verdauungssystems usw..

In Einzelfällen von Verstößen oder fehlendem Stuhlgang kann versucht werden, sich selbst zu eliminieren, wenn Sie die Ernährung einschließlich der richtigen Lebensmittel überarbeiten. Bei regelmäßiger Verstopfung sollten Abführmittel verwendet werden, die von einem Arzt verschrieben werden sollten. Die unabhängige und unkontrollierte Verwendung von Abführmitteln (insbesondere reizend) kann zu unerwünschten Phänomenen und einer Verschlechterung des Wohlbefindens führen.

4. Durchfall

Eine Verletzung der Stuhlfrequenz kann sich nicht nur in ihrer Verzögerung äußern, sondern auch in häufigem Drang zur Entleerung und einer flüssigen Konsistenz. Ein solches Symptom kann eine Manifestation von Störungen der Darmmotilität als Folge von Unterernährung oder eines Stressfaktors sein, und dieses Symptom kann auch eine Manifestation schwerwiegender entzündlicher Erkrankungen im Darm sein (sowohl infektiöser als auch nicht infektiöser Natur). Durchfall kann mit Cholezystitis und Pankreatitis einhergehen.

Blutiger Durchfall ist ein sehr gefährliches Symptom, das sofortige ärztliche Hilfe und Untersuchung erfordert. Zusammen mit schweren schmerzhaften Krämpfen, möglicherweise mit Erbrechen und Blähungen, kann dies auf eine Darmobstruktion hinweisen - eine Krankheit, bei der eine Blockade auftritt. Kann als Folge von Entzündungen, inneren Blutungen, Tumorerkrankungen, Knotenbildung usw. auftreten..

Durchfall jeglicher Ätiologie ist ein Grund, einen Arzt zu konsultieren.

5. Blutungen

Verunreinigungen von Blut oder Schleim im Stuhl können auf eine Vielzahl von Darmerkrankungen hinweisen: von Hämorrhoiden über Rektalfissuren bis hin zu Polypen, Morbus Crohn und Kollorektalkrebs. Obwohl je nach Art und Farbe der Entladung davon ausgegangen werden kann, um welche klinischen Manifestationen es sich handelt. Blutungen können stark oder nicht stark sein, eingestreut, eitrige Verunreinigungen, Gerinnsel, ihre Farbe kann sich auch unterscheiden - hell, scharlachrot oder dunkel. Darüber hinaus kann es von anderen Symptomen begleitet sein - Schmerzen, Brennen oder Juckreiz..

Solche Symptome sind äußerst gefährlich, können nicht unabhängig behandelt werden und erfordern eine sofortige Konsultation eines Proktologen und eine weitere Behandlung, häufig in einem Krankenhaus..

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, kann die Krankheit in eine chronische Phase übergehen, in der Störungen der Verdauungs- und Absorptionsprozesse dauerhaft sein und allmählich zu Komplikationen führen können: Bildung von Geschwüren, Abszessen, Organdeformationen usw..

Darmschmerzen

Schmerzen im Darm sind ein klinisches Zeichen, das durch Schmerzen im Bereich dieses Organs gekennzeichnet ist, die meist eine Manifestation gastroenterologischer Erkrankungen sind. Nur ein Arzt kann diesen Faktor durch die Durchführung der erforderlichen diagnostischen Maßnahmen genau bestimmen.

Die Art des zusätzlichen Krankheitsbildes im Darm hängt davon ab, was genau das Auftreten eines solchen Symptoms verursacht hat. Erbrechen, Übelkeit, Stuhlinstabilität und allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens können vorliegen. Aufgrund der Tatsache, dass die allgemeine Symptomatik nicht spezifisch ist, ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel.

Die Diagnose erfolgt durch körperliche Untersuchung, Labor- und Instrumentenanalysen. Die Taktik therapeutischer Maßnahmen hängt vom zugrunde liegenden Faktor ab, in den meisten Fällen wird jedoch eine konservative Therapie angewendet. Es ist auch möglich, dass Darmschmerzen nur durch eine Operation beseitigt werden können..

Die Vorhersagen hängen von der Schwere der Grunderkrankung, allgemeinen Indikatoren für den Gesundheitszustand des Patienten und davon ab, ob rechtzeitig therapeutische Maßnahmen eingeleitet wurden..

Ätiologie

Die Ursache für Schmerzen im Darm kann fast jede gastroenterologische Erkrankung sowie ein pathologischer Prozess sein, der nichts mit dem Magen-Darm-Trakt zu tun hat. In einigen Fällen tritt das Gefühl, dass "der Darm schmerzt", nach langer Abwesenheit von Nahrung, während Stress und nervöser Erfahrung auf.

In Anbetracht der pathologischen ätiologischen Faktoren des Vorhandenseins von Schmerzen im Darm sollte Folgendes beachtet werden:

  • Kolitis;
  • Enterokolitis;
  • ansteckende Darmerkrankungen;
  • parasitäre Schädigung des Darms;
  • funktionelle Verstopfung;
  • Zöliakie;
  • Megacolon;
  • ungesunde Ernährung - Missbrauch von Fast Food, fetthaltigen Lebensmitteln, Gewohnheit, vor dem Schlafengehen zu Abend zu essen, Essen mit zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken zu trinken;
  • entzündliche Erkrankungen - in diesem Fall geben die Schmerzen im Darm dem unteren Rücken;
  • Verletzung eines Leistenbruchs;
  • Reizdarmsyndrom;
  • onkologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt.

Darmschmerzen können durch Folgendes verursacht werden:

  • Hämorrhoiden;
  • Bildung im Darm von gutartiger oder bösartiger Natur;
  • Analfissuren.

Andere proktologische Pathologien können ebenfalls Schmerzen im Darm einer solchen Lokalisation hervorrufen..

Schmerzen im Darm können das Ergebnis einiger gynäkologischer Erkrankungen und Pathologien im Urogenitalsystem sein.

Bei Frauen ist die Ätiologie wie folgt:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Verschlimmerung chronischer gynäkologischer Erkrankungen.

Der Darm schmerzt oft während der Menstruation. Wenn sich dieses Symptom ständig manifestiert, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt um Rat zu fragen..

Oft schmerzt der Darm aufgrund von Infektionskrankheiten wie:

  • Cholera;
  • Ruhr;
  • Rotavirus-Infektion;
  • Escherichiose;
  • Enterovirus;
  • Salmonellose.

Schmerzen im Darm rechts können ein Zeichen für folgende pathologische Prozesse sein:

  • ischämische Kolitis;
  • Morbus Crohn;
  • Dyskinesie;
  • Divertikulitis;
  • Entzündung des Anhangs;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Tuberkulose.

Schmerzen im linken Darm werden in der Regel durch folgende Pathologien verursacht:

  • Mononukleose;
  • Milzinfarkt;
  • pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • ulzerative erosive Läsion des Magens;
  • Pankreatitis;
  • bei Frauen - Eierstockentzündung.

Schmerzen im Darm können ein Zeichen für fast jede gastroenterologische Erkrankung sein. Daher wird nicht empfohlen, die Behandlung ohne genaue Diagnose und Verschreibung eines Arztes selbst durchzuführen. Solche therapeutischen Maßnahmen können zu äußerst nachteiligen Folgen führen..

Einstufung

Aufgrund der Art der Manifestation kann Schmerz sein:

  • Schmerz;
  • Schneiden;
  • Stechen;
  • blöd;
  • akut.

Je nach Dauer der Manifestation wird das Symptom in zwei Typen unterteilt:

  • Krampfschmerzen - können jederzeit auftreten, in den meisten Fällen von kurzer Dauer;
  • kontinuierlich.

Die Manifestation dieses Symptoms hängt von der Darmerkrankung ab.

Symptome

Die Art des Krankheitsbildes hängt in diesem Fall vom zugrunde liegenden Faktor ab.

Zu den allgemeinen Symptomen gehören die folgenden Zustände:

  • Übelkeit, oft begleitet von Erbrechen. In diesem Fall bringt Erbrechen nicht immer Linderung, es kann Verunreinigungen von Blut oder Galle enthalten.
  • Instabilität des Stuhlgangs - Durchfall wechselt mit Verstopfung. Kot kann Schleim, Blut und Partikel unverdauter Nahrung enthalten. Bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa kann die Häufigkeit von Durchfall bis zu 10-15 Mal pro Tag betragen.
  • Erhöhte Blähungen.
  • Aufblähen, sich satt fühlen.
  • Bauchschmerzen, deren Art vom zugrunde liegenden Faktor abhängt.
  • Sodbrennen, Aufstoßen.
  • Schlechter Geschmack im Mund.

Bei Reizdarmsyndrom enthält das klinische Bild Symptome folgender Art:

  • das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig leer war;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Beschwerden beim Stuhlgang;
  • allgemeine Schwäche;
  • Temperaturanstieg;
  • allgemeine Schwäche, wachsendes Unwohlsein;
  • Schleim im Kot.

Wenn Sie eine solche Krankheit vermuten, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, da die Pathologie mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen behaftet ist.

Wenn gutartige oder bösartige Tumoren auftreten, kann das klinische Bild wie folgt charakterisiert werden:

  • Abnahme des Körpergewichts vor dem Hintergrund einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit, einer Verschlechterung des Appetits;
  • Schmerzen und Beschwerden während des Stuhlgangs;
  • rektale Blutung;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Schwäche, Blässe der Haut;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Bei infektiösen Darmerkrankungen, einschließlich akuter Lebensmittelvergiftungen, ist das klinische Bild durch das Vorhandensein der folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Blässe, wachsende Schwäche;
  • häufiger Durchfall;
  • wiederholtes Erbrechen, Übelkeit - diese Symptome treten am häufigsten nach dem Essen auf;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Magenschmerzen;
  • Rumpeln im Magen, erhöhte Blähungen;
  • völliger Appetitlosigkeit.

In den meisten Fällen sind die Symptome unspezifisch, da die manifestierten Symptome für eine große Anzahl gastroenterologischer Erkrankungen charakteristisch sind. Deshalb ist es unangemessen, nur Schmerzmittel zu verwenden. Dies wird natürlich dazu beitragen, das schmerzhafte Gefühl zu beseitigen, aber nicht die Wurzel des Problems selbst. Daher ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt um Hilfe zu bitten..

Diagnose

Zunächst führt der Arzt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch, bei der er Folgendes herausfinden muss:

  • Wie lange ist es her, dass die Symptome auftreten, wie lange und wie lange sie auftreten?
  • wie der Patient isst;
  • ob es eine persönliche Vorgeschichte von gastroenterologischen Erkrankungen gab, einschließlich chronischer;
  • ob der Patient Medikamente zur Linderung der Symptome einnahm und wenn ja, welche.
  • allgemeine und detaillierte biochemische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Analyse von Kot - allgemein, auf Helminthen, auf okkultes Blut;
  • pH-meter;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Irrigoskopie;
  • Rektoromanoskopie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems.

Die Art des Diagnoseprogramms wird individuell festgelegt - abhängig vom aktuellen Krankheitsbild sowie den Daten, die bei der Erstuntersuchung erhoben wurden.

Behandlung

Der Behandlungsverlauf hängt vom zugrunde liegenden Faktor ab. Der pharmakologische Teil der therapeutischen Maßnahmen umfasst die Einnahme mehrerer Medikamente, da es unangemessen ist, ein Medikament gegen Darmschmerzen einzunehmen.

Der Arzt kann verschreiben:

  • krampflösende Mittel;
  • Schmerzmittel;
  • Virostatikum;
  • Antibiotika;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende;
  • antibakteriell;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Sorptionsmittel;
  • Probiotika, Präbiotika;
  • Anthelminthikum.

Eine Diät gegen Darmschmerzen ist obligatorisch. Die Ernährung zielt darauf ab, die Funktion des Magen-Darm-Trakts zu verbessern. Daher sollte die Ernährung leicht sein und gleichzeitig alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten.

Wenn Sie die Behandlung rechtzeitig und korrekt beginnen, kann dieses Syndrom recht schnell beseitigt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass weitere Projektionen von der Krankheit selbst abhängen..

In diesem Fall ist es ratsam, Maßnahmen zur Vorbeugung der ätiologischen Faktoren zu treffen, die im Krankheitsbild ein solches Symptom aufweisen..

Schneiden im Darm. Ursachen. Lokalisierung. Behandlung

Wenn Beschwerden im Darm selten auftreten, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es kann durch Lebensstil oder Ernährungsumstellungen verursacht werden. Wenn die Bauchschmerzen regelmäßig sind, sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden..

Beschwerden im Bauchraum können auf die Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie hinweisen. Die chaotische Kontraktion der Bauchmuskeln führt zur Manifestation charakteristischer Symptome. Milchsäure reichert sich in den Zellen an, was die Nervenenden reizt, was die Ursache für Schmerzen ist.

Darmkrämpfe: Manifestationen und Lokalisation

Sehr oft ist es schwierig zu verstehen, welches Organ die Entwicklung der Krankheit mit Schmerzen signalisiert. Die Bestimmung des Ortes ihrer Lokalisation hilft dabei, das Organ, das Schmerzen verursacht, genau zu identifizieren.

Der Ort der Inzision weist auf die mögliche Entwicklung der folgenden Pathologien hin:

  • Nabelbereich: akute Blinddarmentzündung oder Helminthiasis.
  • Unterbauch: Schmerzen treten bei Frauen mit einem Fortpflanzungsproblem auf.
  • Epigastrische Region: Geschwür oder Gastritis.
  • Rechtes Hypochondrium: Cholezystitis.
  • Schmerzen auf jeder Seite: akute Pankreatitis.

Ursachen

Magenschnitte können aus verschiedenen Gründen auftreten. Dies ist immer ein alarmierendes Signal, unabhängig von Intensität und Ort..

Negative Prozesse treten aufgrund der folgenden Faktoren auf:

    Entzündung der Schleimhäute. Die Ursache sind Infektionen oder Autoimmunmechanismen. Wenn der Dünndarm geschädigt ist, entwickelt sich eine Enteritis, wenn der Dickdarm geschädigt ist, tritt eine Kolitis auf. Wenn der pathologische Prozess den Anhang beeinflusst hat, wird eine Blinddarmentzündung diagnostiziert, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Helminthische Invasion. Das Vorhandensein von Helminthen führt zu einer Vergiftung des Körpers. Die Ursache der Schmerzen ist eine Vergiftung.

Dysbakteriose. Die pathogene Mikroflora beginnt zu überwiegen, was zu Blähungen im Darm und einer erhöhten Gasproduktion beiträgt. Gleichzeitig wird eine große Menge an bakteriellen Toxinen erzeugt, was zu Schmerzen führt.

Versagen des Immunsystems. Die Produktion von Antikörpern wird aktiviert. Colitis ulcerosa kann sich entwickeln, wenn sie nicht behandelt wird..

Schlechte Peristaltik. Die Verletzung verursacht die Ansammlung von Nahrungsmitteln im Magen-Darm-Trakt, was zu Schmerzen und Blähungen der Darmwände führt.

Pankreaserkrankung. Mit dieser Pathologie nimmt die Produktion von Verdauungsenzymen ab. Ergebnis: Krämpfe, Gärung und Blähungen.

Darmverschluss. Tumorwachstum oder eine Abnahme des Lumens erschweren die Bewegung der Nahrung. Infolgedessen schwerer Krampf.

Polyposis. Die Darmschleimhaut beginnt zu wachsen.

Mesenterialthrombose. Wenn die Arterien verstopft sind, kommt es häufig zu Nekrose. Selbst starke Analgetika helfen in dieser Situation nicht..

Chemotherapie. Hohe Wahrscheinlichkeit der Zerstörung von Magen-Darm-Zellen.

Morbus Crohn. Das Krebsrisiko ist hoch, wenn die Behandlung ignoriert wird.

  • Ischämie. Wenn die Gefäßobstruktion gestört ist, treten im gesamten Darm Krampfschmerzen auf. Am häufigsten tritt es bei Menschen mit Diabetes und Krampfadern auf..
  • Einteilung der Reibung


    Solche Bauchschmerzen treten bei gesunden Menschen selten auf. Es gibt eine Klassifizierung von Schmerzen, die auf eine Krankheit hinweisen. Es ist notwendig, die häufigsten Arten von Schmerzsyndromen zu berücksichtigen, die bei einem Patienten auftreten können.

    Darmkolik

    Diese Terminologie ist keiner bestimmten Pathologie zugeordnet. Es ist nur eine Art Schmerz, der als Symptom auftritt.

    Dieses Symptom manifestiert sich in folgenden Krankheiten:

    • Eine Darminfektion manifestierte sich in Typhus und Ruhr.
    • Verschiedene Vergiftungen verursachen Krämpfe.
    • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die durch Gastritis, Lebererkrankungen und Magengeschwüre hervorgerufen werden.
    • Virale Pathologie. Das Virus dringt in alle Körpersysteme ein.
    • Nervenspannung durch Stress.
    • Akute Darmobstruktion. In der Regel durch einen Fremdkörper sowie bösartige Neubildungen verursacht.

    Schmerzhafte Schmerzen

    Diese Schmerzen treten häufig bei Kolitis auf, die durch eine Infektion des Dickdarms verursacht wird..

    Schmerzempfindungen treten in den lateralen Bereichen des Abdomens auf und gehen mit Symptomen einher:

    • Der Bauch ist geschwollen.
    • Blutiger Durchfall.
    • Allgemeine Schwäche.
    • Auf der Zunge erscheint eine Plakette.
    • Übelkeit und Drang zum Erbrechen.
    • Die Temperatur steigt.
    • Deutliche Anzeichen einer Vergiftung.

    Wenn eine chronische Form der Kolitis vorliegt, sind die Symptome unterschiedlich:

    • Blähung.
    • Durchfall weicht Verstopfung.
    • Dramatischer Gewichtsverlust.

    Quälende Schmerzen

    Grundsätzlich tritt diese Art von Schmerz bei Frauen auf, wenn das Ei reif ist. Das Phänomen wird als normal angesehen.

    Wenn der Schmerz nicht verschwindet, sondern erst nach dem Eisprung zunimmt, deutet dies auf eine Pathologie der Genitalien oder eine Fehlfunktion des Urogenitalsystems hin.

    Durch die Dauer des Flusses

    Schmerz unterscheidet sich auch durch die Dauer der Manifestation:

    • Akut, aber kurzlebig. Tritt meistens bei Blinddarmentzündung, Vergiftung und Vorhandensein einer Infektion auf.
    • Langfristig. Beobachtet in der chronischen Darmpathologie.
    • Nach dem Essen. Tritt aufgrund eines Enzymmangels auf.

    Faktoren, die die Manifestation von Schneideschmerzen verursachen

    Grundsätzlich ist die Hauptursache für Bauchkrämpfe eine schlechte Peristaltik, verdaute Nahrung bewegt sich kaum aus dem Darm.

    Die Verschlechterung seiner motorischen Fähigkeiten wird verursacht durch:

    • Strenge Diäten.
    • Unsachgemäße Ernährung.
    • Psychologischer Stress.
    • Rausch.

    Zusätzlich zur Störung der Funktion des Magen-Darm-Trakts gibt es andere gefährliche Zustände, die schwere Krankheiten hervorrufen. Neben Krämpfen manifestieren sich solche Pathologien auch in anderen Symptomen, die eine genaue Diagnose der Krankheit ermöglichen..

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

    Wenn zusätzlich zu Krämpfen Erbrechen und Schüttelfrost auftreten, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess hin. Sie werden es nicht alleine schaffen.

    Obligatorischer Arztbesuch:

      Wenn ein Geschwür vorliegt oder eine Operation am Magen-Darm-Trakt durchgeführt wurde, deutet der Schmerz auf eine Exazerbation hin.

    Wenn schmerzhafte Empfindungen von Blutungen begleitet werden, die nicht mit der Menstruation verbunden sind.

    Bei anhaltenden Schmerzen, begleitet von Durchfall und Erbrechen. Dies spricht von einer Infektion, die Sie nicht alleine loswerden können..

  • Wenn Schmerzen im Unterbauch rechts auftreten. Es kann nachlassen und dann wieder aufgenommen werden. Solche Anzeichen deuten auf eine Bauchfellentzündung hin, ein dringender Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.
  • Unabhängig davon sollte über Blinddarmentzündung gesagt werden, es wird oft mit Lebensmittelvergiftung verwechselt. Sie müssen wissen, dass bei einer Blinddarmentzündung die Schmerzen nicht sofort auf der rechten Seite auftreten. Zuerst breitet es sich im ganzen Bauch aus und lässt nach oder verstärkt sich.

    Wie man diese Schmerzen loswird?

    Die Behandlung muss einem Spezialisten anvertraut werden. Bis der Krankenwagen eintrifft, können Sie die Schmerzen nur alleine lindern. Es ist notwendig, eine kalte Kompresse anzubringen, um die Verwendung von Nahrungsmitteln durch Kranke auszuschließen. Es ist strengstens verboten, einen schmerzhaften Ort zu erhitzen und eine Person zum Trinken zu geben.

    Es ist besser, keine Medikamente zu verabreichen, da deren Wirkung die Erstellung einer genauen Diagnose beeinträchtigt. Magenspülung und Einläufe werden ebenfalls nicht empfohlen. Diese Verfahren sind nur im Falle einer Vergiftung nützlich und können bei Vorliegen einer anderen Krankheit erhebliche Gesundheitsschäden verursachen..

    Diagnose


    Die Behandlung wird erst verschrieben, nachdem die Ursache der Beschwerden festgestellt wurde..

    Um sie zu identifizieren, werden folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt:

      Coprogramm (Kotanalyse). Zeigt den Grad des Abschlusses des Prozesses der Nahrungsverdauung an.

    Bakteriologische Forschung. Tun Sie dies, um den Erreger der Infektion zu identifizieren.

    Röntgen. Für die Studie wird ein Kontrastmittel verwendet. Es hilft, Veränderungen in den Darmwänden zu identifizieren.

  • Endoskopie. Ein Glasfaserschlauch mit einer Kamera wird eingeführt und der Zustand der Darmschleimhaut beurteilt.
  • Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose verschreibt der Spezialist eine Behandlung oder es werden zusätzliche Studien durchgeführt.

    Behandlung

    Wenn keine Operation erforderlich ist, wird eine umfassende Behandlung durchgeführt.

    Die Regeln der Therapie bei Darmkrämpfen:

      Nothilfe. Zunächst werden krampflösende Mittel verschrieben: Papaverin und No-shpa. Wenn der Schmerz durch Durchfall ist, werden Aktivkohle und Enterosgel verwendet. Bei Verstopfung werden Abführmittel verwendet, aber Sie sollten sich nicht mitreißen lassen, da Sucht auftreten kann.

    Pathogene Therapie. Das Hauptziel ist die Verbesserung der Verdauung. Am häufigsten verwendete Enzyme.

    Symptomatische Behandlung. Reduziert Schmerzen. Es werden krampflösende Mittel und entzündungshemmende Medikamente verwendet, die intramuskulär injiziert werden.

    Etiotrope Therapie. Die ursprüngliche Schmerzquelle wird beseitigt. Probiotika, Antibiotika und manchmal Operationen werden verschrieben.

  • Diät. Ernährungsumstellungen werden durch die Diagnose beeinflusst. Grundsätzlich ist eine Diät erforderlich, um die Funktion des Verdauungssystems zu stabilisieren..
  • Hausmittel

    Natürlich kann das Schmerzsyndrom auf diese Weise nicht beseitigt werden, aber mit ihrer Hilfe können Sie den Körper reinigen.
    Die gebräuchlichsten Wege sind:

      Eine Mischung aus Olivenöl und Rote-Bete-Saft. Aus großen Rüben werden 100 ml Saft gepresst. Die gleiche Menge Olivenöl wird hinzugefügt. Die Mischung muss auf leeren Magen getrunken werden. Während der 10-tägigen Behandlungsdauer müssen Sie eine Diät einhalten. Eine solche Therapie ist verboten, wenn sich Steine ​​in der Gallenblase befinden..

  • Haferflockengelee. Ein Glas Hafer wird über 2 Liter kochendes Wasser gegossen. Bestehen Sie 24 Stunden. 2 Tage trinken, dann 5 Tage Pause. Dann wird der Vorgang wiederholt, aber sie haben 4 Tage lang getrunken.
  • Diese Rezepte lindern Schnittschmerzen, sollten sich aber nicht beruhigen. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

    Verhütung

    Wenn Sie regelmäßig von schmerzhaften Empfindungen im Bauchbereich gestört werden, wird empfohlen, eine bestimmte Diät einzuhalten, wobei die Besonderheiten des Verdauungstrakts zu berücksichtigen sind.

    Mit einer Tendenz zur Verstopfung:

    • Weißbrot wird durch Vollkornprodukte und in minimalen Mengen ersetzt.
    • Es sollte immer Gemüse und Obst auf dem Tisch liegen.
    • Nur Buchweizen- und Perlgerstenbrei.
    • Nur mageres Fleisch.
    • Fettarmer Fisch.
    • Sie können klares Wasser, Obstkompott und verdünnten Saft trinken.

    Verbotene gallertartige Süßigkeiten, Gebäck und Gelee.

    Bei häufigem Durchfall:

    • Lebensmittel sollten die Darmschleimhaut nicht reizen.
    • Fisch und Fleisch werden in einen Soufflé-Zustand gebracht.
    • Dem Hackfleisch muss Reis zugesetzt werden.
    • Die Suppe wird ohne Nudeln und Kartoffeln gekocht.
    • Obst sollte adstringierend sein.
    • Ausgenommen von der Diät: Kaffee, Radieschen, Zwiebeln, starker Tee.

    Wenn Sie Krämpfe im Bauch haben, zögern Sie nicht, den Arzt aufzusuchen. Bei einigen Pathologien kann eine Verzögerung zur Bildung irreversibler Konsequenzen führen. Wenn schwerwiegende Krankheiten ausgeschlossen sind, ist das Problem einfach gelöst. Sie müssen auf schwer verdauliche Lebensmittel verzichten, ein aktives Leben führen und schlechte Gewohnheiten vergessen. Spezielle Entspannungstechniken, die sich positiv auf die Nerven und den Magen-Darm-Trakt auswirken, tragen zur Verbesserung des Zustands bei..

    Kolitis des Darms

    Colitis ist ein entzündlicher Prozess, der in der Schleimhaut des Dickdarms lokalisiert ist.

    Diese Krankheit tritt häufiger bei Infektionskrankheiten in Kombination mit Gastritis und Enteritis (Entzündung des Magens und des Dünndarms) auf. Im therapeutischen und chirurgischen Profil tritt Kolitis als eigenständige Krankheit auf. Colitis ist bei Kindern aufgrund der unzureichenden Bildung der Schutzbarriere der Dickdarmschleimhaut häufig. Bei Erwachsenen ist die Inzidenz jedoch signifikant höher. Die höchsten Zahlen sind in der Altersgruppe 40-60 verzeichnet.

    Laut Statistik leidet jeder zweite Patient mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts an Kolitis. In Anbetracht der Tatsache, dass die Zahl der gentechnisch veränderten Lebensmittel von Jahr zu Jahr zunimmt, steigt die Häufigkeit von Kolitis. Ein Anstieg der Inzidenz von Kolitis ist auch mit der häufigen und unkontrollierten Einnahme von Antibiotika beim Menschen verbunden, was zur Entwicklung einer Dysbiose im Rektum führt. Menschen, die die persönliche Hygiene nicht beachten, erhöhen das Risiko einer Kolitis, da sich die Krankheit entwickeln kann, wenn eine Infektion aus der Umwelt in das Rektum gelangt.

    Was ist das?

    Colitis ist eine Krankheit, bei der ein entzündlicher Prozess in der Darmschleimhaut auftritt.

    Entzündungen können sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Es wird sowohl durch chronische Darmentzündungen als auch durch Infektionen durch Viren und Bakterien hervorgerufen. Colitis-Symptome erschweren manchmal Entzündungen des Magens oder des Dünndarms. Diese Krankheit wird in einigen Fällen aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit dem Reizdarmsyndrom verwechselt.

    Mit der Entwicklung des Reizdarmsyndroms besteht jedoch kein Zusammenhang mit dem Dickdarm..

    Einstufung

    Es gibt eine große Anzahl von Arten einer solchen Krankheit, die verschiedene Formen ihres Verlaufs darstellen..

    Wie bei jeder anderen Krankheit tritt Darmkolitis auf:

    • akut - bei diesem Verlauf sind die Symptome der Krankheit ausgeprägt. Die Krankheit entwickelt sich sehr schnell, was zu einer signifikanten Verschlechterung des menschlichen Zustands führt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die akute Form gut auf eine konservative Therapie anspricht;
    • chronisch - ist gekennzeichnet durch abwechselnde Rückfallperioden und Remission der Manifestation charakteristischer Symptome. Gleichzeitig schreitet die Krankheit ziemlich langsam voran und ihre Anzeichen verschwimmen oft, weshalb es ziemlich schwierig ist, die Krankheit ohne instrumentelle Diagnostik zu unterscheiden. Ein weiteres spezifisches Zeichen ist, dass die Behandlung dieser Form ebenso langwierig ist wie ihr Verlauf.

    Abhängig von der Prävalenz des pathologischen Prozesses wird eine solche Pathologie unterteilt in:

    • diffuse Darmkolitis - Entzündung betrifft zwei Teile dieses Organs gleichzeitig. Vor diesem Hintergrund gibt es einen intensiven Ausdruck von Symptomen, die nicht ignoriert werden können.
    • segmentale Kolitis - nur ein Teil des Darms ist am Krankheitsprozess beteiligt.

    Eine der Hauptklassifikationen der Krankheit ist ihre Einteilung nach dem ätiologischen Faktor:

    • mechanische Kolitis - verursacht durch Reizung der Schleimhaut mechanischer Natur;
    • allergische Kolitis - tritt vor dem Hintergrund einer Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt auf;
    • giftig. Im Gegenzug wird es in endogen, durch Vergiftung durch vom Körper bei jeder Krankheit produzierte Toxine verursacht, und exogen unterteilt - gekennzeichnet durch eine Vergiftung mit Chemikalien;
    • medizinisch - gebildet wegen Nichteinhaltung des Verlaufs der medikamentösen Behandlung. Zu dieser Gruppe gehört auch die membranöse Kolitis, die sich vor dem Hintergrund einer Überdosis Antibiotika bildet.
    • infektiöse Kolitis - verursacht durch Darminfektionen;
    • Nahrung - aufgrund einer falschen Ernährung;
    • angeboren;
    • atonische Kolitis - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Alterungsprozessen im Körper und ist nur für ältere Menschen charakteristisch;
    • Diphtherie-Kolitis - verursacht durch eine Krankheit wie Ruhr, seltener wird eine Arsenvergiftung zur Quelle dieser Form;
    • Politikwissenschaft - die Gründe für die Bildung von Entzündungen im Darm sind nicht klar.

    Oft führen mehrere prädisponierende Faktoren zur Entwicklung der Krankheit - in solchen Fällen sprechen sie von kombinierter Kolitis.

    In Abhängigkeit von den Veränderungen, die im Verlauf einer solchen Krankheit in der Schleimhaut auftreten, ist Darmkolitis:

    • ulzerativ - zusätzlich zu Entzündungen wird eine Ulzeration und Schwellung der Schleimschicht dieses Organs beobachtet;
    • spastisch - gekennzeichnet durch eine Abnahme der Peristaltik;
    • katarrhalisch - ist die Ausgangsform des Verlaufs des Entzündungsprozesses;
    • atrophisch - basierend auf dem Namen führt es zu einer Atrophie des gesamten Organs oder seines Teils, z. B. linksseitige Kolitis;
    • erosiv - die Bildung von Erosion tritt an der Schale auf, aber die Veränderungen sind unbedeutend;
    • hämorrhagisch - es gibt Blutungsherde.

    Darüber hinaus wird eine Gruppe unspezifischer Kolitis unterschieden, zu der gehören:

    • unspezifische Colitis ulcerosa;
    • granulomatöse Kolitis;
    • ischämische Kolitis.

    Ursachen des Auftretens

    Die genaue Ursache für die Entwicklung einer Darmkolitis ist nicht vollständig geklärt. Die Ärzte identifizieren jedoch eine Reihe von Faktoren, die zur Entzündung der Dickdarmschleimhaut beitragen:

    1. Ein Nebeneffekt der Einnahme von Medikamenten besteht darin, dass einige Medikamente, insbesondere Antibiotika, Abführmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, bei falscher Anwendung oder erhöhter individueller Empfindlichkeit gegenüber der Zusammensetzung eine erhöhte Darmmotilität, anhaltenden Durchfall oder Reizdarmsyndrom verursachen, gegen das sich Kolitis entwickelt.
    2. Lebensmittelvergiftung - Wenn Sie minderwertige, nicht frische oder anfangs infizierte Lebensmittel essen, beginnen sich die darin enthaltenen Bakterien im Dickdarm aktiv zu vermehren und setzen eine große Menge an Toxinen frei. Giftige Substanzen reizen die Wände des Dickdarms und provozieren die Entwicklung des Entzündungsprozesses und das Auftreten charakteristischer Symptome.
    3. Unzureichende unausgewogene Ernährung - Wenn eine Person frittierte, fettige, geräucherte, würzige, unregelmäßige monotone Lebensmittel missbraucht, ist der Verdauungstrakt insgesamt gestört, was zu einer allmählichen Entwicklung von Verstopfung, Dysbiose und Kolitis führt.
    4. Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - entzündliche Prozesse des Magens, der Gallenblase, des Zwölffingerdarms und der Bauchspeicheldrüse führen zu einer Störung des Verdauungsprozesses, zur Entwicklung von Durchfall, einem Ungleichgewicht nützlicher und pathogener Bakterien im Darm und infolgedessen zu einer Entzündung der Darmschleimhaut.
    5. Giftige Vergiftungen - sind exogen und endogen. Bei exogener Vergiftung des Körpers und Schädigung des Dickdarms kommt es unter dem Einfluss von Arsen zu Quecksilbersalzen, bei endogenen - mit Uratsalzen vor dem Hintergrund des Fortschreitens der Gicht.
    6. Mechanischer Faktor - Kolitis tritt häufig bei Menschen auf, die Einläufe und rektale Zäpfchen missbrauchen.

    Colitis Symptome

    Kolitis des Darms bei Erwachsenen hat viele Symptome, die sehr charakteristisch sind:

    • Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch. Diese Art der Manifestation geht in 90% der Fälle mit Darmkolitis einher. Eine Verschlimmerung der Schmerzen wird nach therapeutischen Eingriffen, Essen und Einwirkung mechanischer Faktoren (Schütteln beim Transport, Laufen, Gehen usw.) beobachtet..
    • Verstopfung oder Durchfall, manchmal abwechselnd;
    • Viele Patienten leiden auch unter Blähungen, Schweregefühl im Bauch und Blähungen.
    • Tenesmus ist ein falscher Drang zum Stuhlgang, der mit Schmerzen einhergeht. In diesem Fall kann der Stuhl fehlen..
    • Nachweis von Flüssigkeit, Schleim, Blutstreifen im Kot, in schweren Fällen Eiter.
    • Schwäche des Körpers in Verbindung mit einer beeinträchtigten Absorption verschiedener Substanzen oder der Aktivität pathogener Mikroorganismen.

    Die Krankheitssymptome verstärken sich während der Exazerbationen und verschwinden praktisch während der Remission.

    Schmerzhafte Gefühle mit Kolitis des Dickdarms sind schmerzhaft oder langweilig. Von Zeit zu Zeit klagt der Patient über platzende Schmerzen. Bei einigen Patienten können die Schmerzen stumpf, konstant und über den gesamten Bauch "verteilt" sein. Dann verstärkt es sich, verkrampft sich und befindet sich in der unteren Bauchhöhle: links oder oberhalb des Schambeins. Der Angriff kann mit dem Auftreten eines Drangs zum Stuhlgang oder zum Gasen einhergehen.

    Eine Entzündung der Darmschleimhaut kann beide Einzelteile des Dickdarms betreffen und sich auf alle Teile ausbreiten. Das Ausmaß der Läsion kann von leichten Entzündungen, die leichte Schmerzkrämpfe und Bauchkochen verursachen, bis zu ausgeprägten ulzerativen Veränderungen variieren. Kolitis kann durch Entzündungen des Dünndarms oder des Magens kompliziert werden.

    Anzeichen einer akuten Kolitis

    Bei einem akuten Krankheitsverlauf bei Erwachsenen werden folgende Symptome festgestellt:

    • übermäßige Schmerzen im Unterbauch, manchmal können sich Schmerzen in der Magengegend befinden;
    • Blähungen und aktive Gasbildung können beobachtet werden;
    • Zum Zeitpunkt der Darmreinigung kann der Patient erhebliche Beschwerden haben, und der Drang, auf die Toilette zu gehen, kann sehr schmerzhaft sein.
    • Blutspuren sind im Kot zu sehen;
    • oft hat der Patient Durchfall;
    • Der Allgemeinzustand des Patienten ist durch erhöhte Müdigkeit gekennzeichnet. Das Körpergewicht kann abnehmen.
    • In einigen Fällen besteht Appetitlosigkeit, nachdem nach dem Essen Übelkeit auftritt.

    Chronische Kolitis Symptome

    Die Manifestationen der chronischen Form der Krankheit umfassen:

    • Blähung;
    • spastische Verstopfung;
    • falscher Drang zum Stuhlgang, begleitet von Blähungen;
    • leichte Schmerzen bei körperlicher Anstrengung verursachen sie in der Regel durch ischämische Kolitis;
    • schmerzender dumpfer Krampfschmerz, der den gesamten Unterbauch bedeckt und in einigen Fällen auf das linke Hypochondrium ausstrahlt;
    • Kopfschmerzen und Übelkeit.

    Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Durchfall mit Blut oder Schleim haben oder wenn Sie starke Bauchschmerzen haben, insbesondere in Kombination mit hohem Fieber.

    Symptome einer Darmkolitis bei Frauen

    Im Verlauf klinischer Beobachtungen wurde der Schluss gezogen, dass sich bei Frauen häufiger eine Kolitis entwickelt als bei Kindern oder Männern..

    Sehr oft ist die Ursache für Kolitis bei Frauen die Verwendung von Reinigungsklistieren, um Toxine zu entfernen und Gewicht zu reduzieren. Darüber hinaus spiegeln sich die meisten bei Frauen so beliebten Produkte zur Gewichtsreduktion negativ in der Arbeit des Darms und seinem Zustand wider und können sogar Kolitis verursachen..

    Bei Frauen können folgende Kolitis-Symptome auftreten:

    • Verletzung des Allgemeinzustands (Schwäche, verminderter Appetit, verminderte Leistung usw.);
    • Magenschmerzen;
    • Schwere im Bauch;
    • Blähungen;
    • Durchfall;
    • Tenesmus;
    • Temperaturanstieg und andere.

    Die Schwere der oben genannten Symptome hängt von der Ursache, dem Verlauf und dem Ort der Kolitis ab..

    Colitis Symptome bei Männern

    Das männliche Geschlecht ist weniger anfällig für Kolitis als das weibliche Geschlecht. Eine Entzündung des Dickdarms ist bei Männern mittleren Alters häufiger.

    Die Krankheit beim stärkeren Geschlecht manifestiert sich in den gleichen Symptomen wie bei Frauen, nämlich:

    • erhöhte Gasproduktion im Darm;
    • Bauchschmerzen anderer Art;
    • Übelkeit;
    • manchmal Erbrechen;
    • Instabilität des Stuhls;
    • das Auftreten von Blut, Eiter oder Schleim im Stuhl;
    • schmerzhafter falscher Drang, den Darm und andere zu entleeren.

    Die Intensität der klinischen Manifestationen einer Kolitis hängt direkt von der Ätiologie, dem Verlauf, der Art der Kolitis sowie von den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

    Colitis ulcerosa Symptome

    Jede Krankheit verläuft in jedem klinischen Fall anders, alle Anzeichen sind sehr individuell und hängen vom Grad der Darmschädigung, dem Alter der Person und den damit verbundenen Krankheiten ab. Bei Colitis ulcerosa des Darms können die Symptome auch hell und mild sein..

    Bei einigen Patienten manifestiert sich eine Kolitis lange Zeit nicht, nur manchmal kann sich eine Exazerbation mit latentem Blut oder klarem Blut im Kot manifestieren, während eine Person ein ähnliches Symptom wie eine Manifestation von Hämorrhoiden und Verzögerungen mit einem Arztbesuch und einer gründlichen Untersuchung in Verbindung bringen kann.

    In anderen Situationen mit Colitis ulcerosa wird der Patient dringend mit Symptomen von Stuhlinkontinenz, blutigem Durchfall, Fieber, allgemeiner Schwäche, Schmerzen und Tachykardie ins Krankenhaus eingeliefert:

    • Stuhlinkontinenz, besonders häufiger nächtlicher Stuhlgang, leichter Durchfall bei 60% der Patienten, bis zu 20 Mal täglich
    • Schleim, Eiter, Blut im Stuhl. Das Blut kann von unbedeutend, nur auf Toilettenpapier zu finden, bis zu blutigem Kot reichen
    • 20% haben Verstopfung, was auf eine Entzündung des Sigma oder des Rektums hinweist
    • Ein falscher Darmdrang ist ebenfalls charakteristisch, während häufig nur die Sekretion von Schleim, Eiter und Blut auftritt
    • Blähungen, Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung, wenn die Entzündung schwerwiegend ist oder einen großen Bereich der Schädigung aufweist, treten Tachykardie, Dehydration, hohes Fieber, Erbrechen und Appetitlosigkeit auf.
    • Alle 10 Patienten können Symptome entwickeln, die nicht mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen - Thrombose, Sehstörungen, Gelenkläsionen, Hautreaktionen in Form eines Hautausschlags oder der Schleimhäute, Leber- und Gallenblasenfunktionsstörungen. Diese Manifestationen können den Manifestationen einer Darmkolitis vorausgehen und sind möglicherweise nicht mit einer Darmschädigung verbunden.

    Komplikationen

    Komplikationen treten in der Regel auf, wenn keine Behandlung durchgeführt wurde und die Krankheit von selbst losgelassen oder falsch durchgeführt wurde. Folgende Komplikationen sind möglich:

    • Rausch;
    • Dehydration;
    • die Entwicklung von Anämie, Blutverlust;
    • Krebs;
    • Migräne, Schwindel;
    • Dysbiose;
    • Darmverschluss;
    • Perforation der Darmwand, die zu Peritonitis führen kann.

    Die aufgeführten Komplikationen sind leicht zu vermeiden, wenn Sie rechtzeitig auf unangenehme Symptome reagieren, einen Arzt konsultieren und diagnostische Maßnahmen durchführen. Nachdem der Arzt die genaue Ursache für die Bildung von Kolitis ermittelt hat, wird eine kompetente Behandlung verordnet, die zu angemessenen Ergebnissen führt. Es ist sehr wichtig, sich an eine Diät zu halten, damit das Ergebnis der Behandlungstherapie so effektiv wie möglich ist. Mit dem richtigen Ansatz sind die Prognosen meist günstig.

    Diagnose

    Colitis wird anhand von Labor- und Instrumentenstudien nachgewiesen. Colitis wird anhand der folgenden Tests diagnostiziert:

    • Allgemeine klinische Blutuntersuchung. Die Studie wird einen Anstieg der ESR- und Erythrozytenwerte zeigen, was auf eine aktive Entzündung im Körper hinweist..
    • Coprogramm - Untersuchung von Kot. Im biologischen Material einer Person mit Kolitis, Blutstreifen, wird eine große Anzahl von Leukozyten gefunden.
    • Bakteriologische Forschung. Der Test beinhaltet die Aussaat von Mikroflora aus dem Kot des Patienten, um den Erreger der Krankheit festzustellen.
    • Polymerasereaktion. Die Studie wird dazu beitragen, das Vorhandensein von Helminthen oder Viruspartikeln im Darminhalt zu identifizieren.
    • Serologische Untersuchung bei Verdacht auf autoimmunen Ursprung der Krankheit. Die Technik zielt darauf ab, Antikörper im Blut des Patienten in Bezug auf die Membranen spezieller Blutzellen - Neutrophile - nachzuweisen.
    • Bestimmung von Stuhlprotein. Die Studie wird durchgeführt, um Morbus Crohn zu identifizieren, dessen Begleiterkrankung Colitis ulcerosa ist.

    Die meisten Labortests sind jedoch nicht spezifisch, sodass sie auf andere Zustände mit ähnlichen Symptomen hinweisen können..

    Um die Diagnose zu bestätigen, müssen folgende instrumentelle Studien durchgeführt werden:

    • Kontrast-Irrigoskopie. Die Studie beinhaltet das Füllen des Dickdarms des Patienten mit einem Kontrastmittel, das auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar ist. Nach dem erhaltenen Bild wird es möglich sein, das Vorhandensein von erosiven Phänomenen, Stenosen und bösartigen Neubildungen, die Komplikationen einer Kolitis sind, zu beurteilen.
    • Fibroilecolonoscopy. Bei der Durchführung einer Studie wird der Darm des Patienten mit einem Endoskop untersucht, das über eine spezielle Kamera und ein Gerät zum Sammeln von biologischem Material verfügt. Während des Tests können Ärzte die Lokalisation des Entzündungsprozesses genau bestimmen und sehen, in welchem ​​Stadium er sich befindet.
    • Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung zeigt deutlich pathologische Prozesse, die zu einer Veränderung des Darmlumens führen.
    • Biopsie. Nach der Studie erhalten die Ärzte ein kleines Fragment der Darmwand. Eine Biopsie ist notwendig, da die Symptome einer Kolitis in vielerlei Hinsicht den Manifestationen bösartiger Tumoren ähnlich sind. Die histologische Untersuchung des erhaltenen Materials ermöglicht die Unterscheidung dieser Krankheit.

    Wie man Darmkolitis behandelt?

    Die Behandlung von Kolitis hängt vollständig von der Bestimmung einer genauen Diagnose ab. Behandlungsverfahren bei Erwachsenen hängen davon ab, wie entwickelt der Entzündungsprozess ist und ob gleichzeitig Erkrankungen der Verdauungsorgane vorliegen. In jedem Fall ist es zunächst notwendig, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und erst danach die Funktionen der inneren Organe wiederherzustellen und die Gesundheit zu stärken. Die Behandlung hängt nicht nur von der Ursache der Kolitis ab, sondern auch vom Stadium der Erkrankung..

    Um die Infektion zu behandeln, müssen Sie sich einer Antibiotikatherapie unterziehen. Erst nachdem der Patient getestet wurde, um Krankheitserreger zu identifizieren, werden Medikamente verschrieben, wobei eine mögliche allergische Reaktion auf bestimmte Bestandteile der Medikamente berücksichtigt wird. Antibiotika werden normalerweise verschrieben, um die Darmflora zu erhalten und wiederherzustellen.

    Wenn es um toxische Vergiftungen geht, muss eine Behandlung mit Medikamenten durchgeführt werden, die die Darmdysbiose beseitigen. Ein solches Arzneimittel kann die Wirkung von Toxinen auslöschen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung umfassend sein muss. Zusätzlich zu Medikamenten zur Wiederherstellung der Arbeit des Magen-Darm-Trakts müssen Schmerzmittel, Mittel gegen Durchfall und entzündungshemmende Medikamente verwendet werden.

    Colitis ulcerosa muss unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten behandelt werden. Wenn ein erblicher Faktor die Entwicklung der Krankheit beeinflusst, sollte eine symptomatische Therapie durchgeführt werden.

    Arzneimittelbehandlung

    Die medizinische Behandlung der Darmkolitis zielt darauf ab, Entzündungen und allgemeine Manifestationen einer Infektion zu beseitigen. In schweren Fällen sind auch Schmerzlinderung und Flüssigkeitstherapie erforderlich..

    1. Antibiotika und antimikrobielle Mittel. Wird ernannt, wenn eine infektiöse Ätiologie der Krankheit festgestellt wird. Die Medikamente Enterofuril, Alfa Normix (Rifaximin), Tsifran werden verschrieben. Der Behandlungsverlauf ist kurz, 3-5 Tage streng nach Indikation und unter Aufsicht des behandelnden Arztes.
    2. Beseitigung des Schmerzsyndroms. Ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom wird durch krampflösende Medikamente wie No-shpa, Papaverine gelindert. In schwereren Fällen werden krampflösenden Mitteln Anticholinergika zugesetzt.
    3. Helminthiasis. Wenn die Ursache der Darmkolitis eine Helminthiasis (parasitäre Schädigung des Darms) ist, werden spezielle Anthelminthika verschrieben (spezifische Namen hängen von der Art des Helminthen und dem Grad der Schädigung ab)..
    4. Beseitigung von Stuhlstörungen. Verstopfung und Durchfall werden auf unterschiedliche Weise beseitigt. Adstringenzien (Eichenrinde, Wismutnitrat-Salz, Tanalbin, weißer Ton usw.) werden empfohlen, um Durchfall zu stoppen. Ein Reinigungseinlauf wird durchgeführt, um Verstopfung zu beseitigen.
    5. Normalisierung der Mikroflora. Eine normale und stabile Peristaltik ist ohne eine vorteilhafte Mikroflora nicht möglich. Infolge von Durchfall oder Verstopfung stirbt die Mikroflora ab. Wenn Reinigungsmaßnahmen durchgeführt wurden, werden die Bakterien ausgewaschen, wodurch eine anhaltende Verstopfung auftreten kann. Es werden spezielle probiotische Präparate verschrieben, wie Linex, Enzyme (wenn die Krankheit vor dem Hintergrund ihres Mangels fortschreitet), Enterosorbentien (Polysorb, Aktivkohle, Polyphepan, Enterosgel, Filtrum usw.)..
    6. Behandlung von begleitenden Komplikationen. Bei Darmkolitis wird häufig eine Proktitis oder Proktosigmoiditis gebildet. Um diese Folgen einer Kolitis zu beseitigen, wird eine spezifische lokale Therapie unter Verwendung von Zäpfchen (Medikamente auf der Basis von Belladonna, Anästhesie werden rektal verabreicht, Adstringenzien werden eingeführt) sowie Einläufe (Phytotherapeutikum mit Calendula-, Kamille- oder Tannin-Protorgol-Präparaten) durchgeführt..

    In diesem Fall ist eine Colitis ulcerosa des Darms schwieriger zu behandeln. Eine intensivere Therapie ist erforderlich, was länger und teurer bedeutet. Medikamente zur Behandlung dieser Art von Pathologie sind nicht nur teuer, sondern haben auch viele Nebenwirkungen. Daher werden sie streng nach den Vorgaben eines Spezialisten angewendet.

    Sie werden in Form von rektalen Zäpfchen, Einläufen, in Tablettenform (Salofalk, Pentasa, Mezavant, Mesakol) hergestellt. In einigen Fällen greifen sie auf biologische Therapiemedikamente wie Humir (Adalimumab) und Remicade (Infliximab) zurück. In den schwersten Fällen ist die Verwendung von Corticosteroid-Medikamenten (Prednisolon, Methylprednisolon, Hydrocortison) akzeptabel. Die Medikamente sind in Form von Rektaltropfen, Zäpfchen, Tabletten erhältlich. Wenn die Ursache der Krankheit eine Autoimmunerkrankung oder eine allergische Reaktion ist, werden Immunsuppressiva (Cyclosporin, Azathioprin, Methotrexat) verschrieben. Bei chronischer Kolitis wird eine Spa-Behandlung empfohlen..

    Diät gegen Kolitis

    Die Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Und Darmkolitis ist keine Ausnahme..

    Die wichtigste Regel der medizinischen Ernährung ist der Ausschluss mechanischer Reizstoffe, dh grober Ballaststoffe, dh Sie können keine Nüsse, Samen, rohes Gemüse, Kleie, Hülsenfrüchte essen und alle chemischen Reizstoffe - salzige, würzige, saure, eingelegte, geräucherte Lebensmittel - von der Ernährung ausschließen.

    Mahlzeiten 4-5 mal am Tag, es ist erlaubt, alles zu dämpfen, Gemüse zu kochen, es ist ratsam, geriebene Lebensmittel zu essen, Sie sollten Milch, Kohl in irgendeiner Form vollständig aufgeben. Überwachen Sie Ihre normale tägliche Flüssigkeitsaufnahme.

    Volksfonds

    In den frühen Stadien der Darmentzündung können Sie leicht auf Arzneimittel verzichten. Traditionelle Arzneimittel helfen bei der Bewältigung der Krankheit im Keim. Wenn Sie Grund haben, sich vor dieser Krankheit zu hüten, schreiben Sie einige Rezepte Ihrer Großmutter für sich selbst auf:

    1. Honig mit Wasser. Ein einfaches Hausmittel, das sich als hochwirksam gegen Darmkolitis erwiesen hat. Trinken Sie eine halbe Stunde vor dem Essen systematisch Honig und Wasser, und in wenigen Tagen verschwindet die Entzündung. Nach einigen Tagen verschwinden die Krankheitssymptome vollständig..
    2. Mikroclyster. Injizieren Sie mit einer kleinen Spritze oder einer einfachen medizinischen Spritze 55-65 ml Sanddorn- oder Hagebuttenöl durch den Anus. Stellen Sie sicher, dass das Arzneimittel nicht ausläuft. Legen Sie sich auf die linke Seite und versuchen Sie bis zum Morgen zu schlafen. Während der Nacht wird die Verschlimmerung der Darmkolitis spürbar gelindert.
    3. Mumiyo. Geben Sie 1 Gramm dieses Produkts in einen kleinen Metallbehälter (z. B. eine Kaffeekanne) und geben Sie 250 ml Wasser hinzu. Trinken Sie einmal täglich 40-45 ml der resultierenden Lösung. Verwenden Sie rektale Zäpfchen mit Mumiyo, um die Wirksamkeit der Behandlung von Darmkolitis zu erhöhen. Die maximale Tagesdosis dieses Mittels beträgt 0,2 Gramm. Denken Sie daran, um Ihren Darm nicht zu schädigen..
    4. Propolis. Die antibakteriellen Eigenschaften dieses Mittels lassen viele Arzneimittel gegen Kolitis weit hinter sich. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie den Darm behandeln sollen, und nicht einmal ganz sicher sind, ob dies notwendig ist, beginnen Sie mit der täglichen Einnahme von 20% Propolis-Tinktur auf Wodka, 80-90 Tropfen pro Tag. Eine solche Prävention normalisiert den Zustand des Magen-Darm-Trakts und schadet nicht..
    5. Kräutertees. Eine Abkochung von Johanniskraut hilft, Darmkolitis in wenigen Tagen zu heilen. Mischen Sie 10 Gramm trockene Blätter und 50 ml Wodka, teilen Sie die Gesamtmenge in drei gleiche Portionen und trinken Sie den ganzen Tag. Führen Sie die beschriebenen Schritte jeden Tag durch und nach 2 Wochen wird die Entzündung des Darms zurückgehen.

    Verhütung

    Der Komplex vorbeugender Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens einer solchen Krankheit umfasst die folgenden Regeln:

    • völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
    • Einhaltung von Ernährungsempfehlungen;
    • rechtzeitige Behandlung von Verstopfung und solchen Beschwerden, die zu Darmkolitis führen können;
    • Einschränkung durch emotionalen und physischen Stress;
    • Einnahme von Medikamenten nur nach ärztlicher Verschreibung und unter strikter Einhaltung der Dosierung. Dies wird in erster Linie dazu beitragen, das Auftreten einer membranösen Kolitis zu vermeiden.
    • Einhaltung der Sicherheitsvorschriften beim Umgang mit giftigen Substanzen und Giften;
    • regelmäßige ärztliche Untersuchung.

    Die Prognose einer Darmkolitis mit frühzeitiger Diagnose und komplexer Therapie ist günstig, was eine vollständige Genesung oder das Erreichen einer stabilen Remission impliziert.

    Prognose

    Die unkomplizierte Form der Krankheit hat eine gute Prognose - in den meisten Fällen ist die Krankheit leicht zu behandeln und verschwindet spurlos. Wichtig ist, wie Kolitis behandelt wird. Die Verwendung von Volksheilmitteln ohne Arztbesuch kann das klinische Bild verwischen und die Diagnose einer schweren Kolitis erschweren.

    Das Vorhandensein von Komplikationen (Blutungen, Sepsis, Peritonitis) ist ein schlechtes Prognosezeichen. Jeder von ihnen kann ohne angemessene Behandlung tödlich sein, weshalb es so wichtig ist, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen..