Reduzierte Echogenität des Pankreas-Parenchyms

Einer der Hauptindikatoren für die Ultraschalluntersuchung innerer Organe in der Bauchhöhle ist der Grad der Echogenität. Jede Veränderung nach oben oder unten kann auf die Entwicklung einer schweren pathologischen Störung im untersuchten Organ hinweisen. In dieser Übersicht werden wir genauer untersuchen, warum die Echogenität der Bauchspeicheldrüse verringert oder erhöht wird, was sie ist und welche Pathologien zu einer Änderung dieses Indikators führen können..

Was heißt Echogenität und wie wird sie im Ultraschall erfasst??

Das Konzept der Echogenität bezieht sich auf die Fähigkeit von Geweben und inneren Organen, Ultraschallimpulse und -wellen zu reflektieren. Ein verringerter Grad der Fähigkeit, Ultraschall zu reflektieren, wird als Hypoechogenität bezeichnet, und ein erhöhter Grad wird als Hyperechoizität bezeichnet..

Auf dem Bildschirm des Monitors des Ultraschallgeräts wird diese Anzeige als Graustufe dargestellt, die je nach Gesundheitszustand des untersuchten Organs den Farbton ändert.

So wird beispielsweise eine echoarme Formation in der Bauchspeicheldrüse als ein dunkelgrauer Fleck oder ein schwarzer Fleck dargestellt. Das durchschnittliche Niveau dieses Indikators wird jedoch als hellgrauer Farbton der Bauchspeicheldrüse mit deutlich gleichmäßigen Konturen dargestellt. Eine Zunahme der Echogenität oder Hyperechogenität äußert sich in einem helleren Bereich bis hin zu Weißtönen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Norm des Pankreas-Echogenitätsindikators dem Niveau dieses Indikators einer gesunden Leber entspricht. Jede Abnahme oder Zunahme der Echogenität wird auch immer mit den Parametern der Leber verglichen..

Ursachen für pathologische Veränderungen des Echogenitätsniveaus

Eine Verringerung oder Erhöhung der Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Ultraschall zu reflektieren, kann die folgenden pathologischen Prozesse entwickeln:

  • die Bildung von Verkalkungen, oder wie sie auch kleine Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse genannt werden;
  • Entwicklung einer akuten oder chronischen Pankreas-Pathologie (Entzündungsprozess) des Verlaufs;
  • Entwicklung von Tumor-ähnlichen Neoplasmen;
  • das fortschreitende Stadium der Lipomatose, dh der Ersatz von drüsengesunden Drüsengeweben durch Fettgewebe;
  • nekrotische Läsion des Parenchyms.

Die Entwicklung jedes der oben genannten pathologischen Prozesse ist auf dem Bildschirm des Diagnosegeräts deutlich sichtbar.

Sorten von echoarmen Formationen

Die Identifizierung einer echoarmen Struktur der Bauchspeicheldrüse während einer Ultraschalluntersuchung kann auf die Entwicklung einer akuten Form einer Pankreasläsion dieses Organs hinweisen. Darüber hinaus geht die akute Form der Pankreatitis mit einem Verlust der Klarheit der Konturen der Drüse einher, was eine vollständige Untersuchung des Parenchymorgans verhindert. Mit dem Fortschreiten dieser Pathologie verschwimmen die Konturlinien der Drüse im Laufe der Zeit immer mehr, bis die Möglichkeit ihrer Visualisierung völlig ausbleibt.

In einigen Fällen ist es möglich, einzelne echoarme Bereiche vor dem Hintergrund multipler Hyperechoizität zu identifizieren. Solche Prozesse können auftreten, wenn sich nach intensiven fibrolipomatösen Prozessen in der Drüse destruktive Störungen mit entzündlicher Natur des Verlaufs zu entwickeln beginnen.

Das fortschreitende Stadium der akuten Pankreatitis trägt zu einer signifikanten Vergrößerung des Parenchymorgans bei und wirkt auch als akuter senkender Echogenitätsfaktor.

In einigen Fällen kann die Echogenität so stark reduziert werden, dass die Bauchspeicheldrüse von der Milz- und Pfortader fast nicht mehr zu unterscheiden ist..

Bereiche von echoarmen Formationen werden auch während der Entwicklung einer hämorrhagischen Pankreatitis entdeckt. Eine hämorrhagische Pankreatitis kann nicht nur die Echogenität des untersuchten Organs verringern, sondern auch auf eine signifikante Größe erhöhen und einen ödematösen Zustand der an dieses Organ angrenzenden Weichteile verursachen.

Eine Abnahme der Dichte der Bauchspeicheldrüse kann sowohl diffus als auch fokal sein. Bei einer diffusen Abnahme der Fähigkeit, Ultraschall zu reflektieren, tritt ein Ödem auf, wenn der Flüssigkeitsspiegel in der Drüse ansteigt. Grundsätzlich geschieht dies mit der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder der Manifestation einer schweren allergischen Reaktion mit bestehender Hypervolämie, dh einem erhöhten Wasserstand im Körper.

Der Bildung einer fokalen Hypoechogenität können folgende pathologische Veränderungen vorausgehen:

  • zystische Läsion des Parenchyms;
  • Entwicklung von Pankreaszysten;
  • das Auftreten eines tumorähnlichen Neoplasmas;
  • Vergrößerung des Durchmessers der Kanäle der untersuchten Drüse.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die fokale Vielfalt der Fähigkeit der Drüse, Ultraschall zu reflektieren, nicht nur verringert, sondern auch erhöht werden kann, abhängig davon, welche Art von tumorähnlichem Neoplasma auftritt.

Behandlungsmethoden

Unter Berücksichtigung der Ergebnisse zusätzlicher diagnostischer Methoden wie der Laboruntersuchung von Kot, Urin und Blut sowie auf der Grundlage der Diagnose werden therapeutische Behandlungsmethoden für jede Art von pathologischer Abweichung des Echos der Drüsenstruktur von der Norm entwickelt.
Am häufigsten werden Medikamente verschrieben, die auf synthetischen oder natürlichen Enzymen basieren, die dazu beitragen, die Gesamtbelastung des betroffenen Organs zu verringern, oder für einen bestimmten Zeitraum, um seine Funktionen bei der Aufnahme von Nährstoffkomponenten aus der Nahrungsaufnahme zu erfüllen.

Krampflösende Medikamente lindern Schmerzen und beseitigen das Gefühl unangenehmer Beschwerden..

Als Ergänzung zur Hauptbehandlung wird die Einhaltung einer strengen Diät vorgeschrieben. Ausnahmen sollten aus folgenden Bestandteilen bestehen:

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • fetthaltige Mahlzeiten;
  • halbgeräucherte und geräucherte Lebensmittel;
  • gebratene und schwere Lebensmittel.

Am ersten Tag zu Beginn der Behandlung wird empfohlen, nur alkalisches Wasser einzunehmen. Später können Gemüse und gekochtes fettfreies Fleisch mit einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens zur Ernährung hinzugefügt werden..

Es sei daran erinnert, dass die Geschwindigkeit des Genesungsprozesses des betroffenen Organs vollständig von der strikten Einhaltung des Ernährungsregimes abhängt, da grundsätzlich alle pathologischen Störungen in der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund einer falschen Ernährung und der Verwendung übermäßiger Mengen an schnellen Kohlenhydraten und Fast Food auftreten.

  1. Sidu P.S., Chong V.K. Ultraschallmessungen. Praktische Anleitung. Medizinische Literatur Moskau, 2012.
  2. Maev, I. V. Ultraschalldiagnostik von Erkrankungen des Verdauungssystems. Lernprogramm. Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation. M. FGOU VUNMTS Roszdrav, 2005.
  3. Drobakha I.V., Yakusheva L.V., Malysheva T.F., Chavgun L.B. Ultraschalluntersuchungen zur Diagnose der akuten Pankreatitis. Kongress der Vereinigung der Fachärzte für Ultraschalldiagnostik in der Medizin, Abstracts. M., 1995, S. 82.
  4. Lemeshko, Z. A. Ultraschalldiagnostik von Magenkrankheiten. M. GEOTAR-Media, 2009.
  5. Fedoruk, A.M. Sonographie bei der Diagnose und Behandlung von akuter Pankreatitis. Minsk, 2005.

Der Begriff "Echogenität" wird am häufigsten in der Funktionsdiagnostik von Ultraschall verwendet - von Spezialisten. Das Wort selbst bedeutet die Eigenschaft von Geweben, Schall zu reflektieren, und seine Indikatoren hängen direkt von der Dichte des Organs ab.

Erklärung der Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Wenn das Organ mit Flüssigkeit oder porösem Drüsengewebe gefüllt ist, läuft die Welle frei, ohne auf Hindernisse zu stoßen. Bei einem dichten, festen Organ ist alles umgekehrt, die Welle wird mit großer Geschwindigkeit reflektiert. Um zu verstehen, wovon wir sprechen, versuchen Sie, in einer leeren Wohnung und im Wasser zu schreien, alles wird sofort zusammenpassen.

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse ist für Ärzte nicht schwierig. Es ist ein sehr dichtes Organ mit hohem Reflexionsvermögen. Mit Hilfe von Ultraschall werden nun sehr komplexe Erkrankungen dieses Organs, einschließlich Neoplasien, diagnostiziert.

Arten der Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Es gibt verschiedene Arten von Echogenität:

  • Isoechogenität - der normale Zustand des Organs, sieht aus wie ein gleichmäßig gefärbtes Grau.
  • Hypoechogenität - eine Abnahme der Fähigkeit der Drüse, eine Welle auf einem schwarzen Bildschirm zu reflektieren.
  • Hyperechogenität - die entgegengesetzte Situation - das Organ ist zu dicht, der Reflexionsgrad ist erhöht, die Diagnose bestimmt die weiße Farbe der Bauchspeicheldrüse.
  • Anechogenität - es gibt überhaupt keine Reflexion, sieht aus wie ein schwarzer Bereich.

Darüber hinaus kann die Echogenität des Pankreas-Parenchyms diffus und lokal sein. Der erste spricht von Veränderungen im gesamten Organ, der zweite von pathologischen Einschlüssen im Gewebe der Drüse (Zyste, Tumor)..

Normalerweise ist die Echostruktur der Bauchspeicheldrüse homogen und gleichmäßig gefärbt, was auf gesundes Gewebe hinweist.

Hyperechogenität

Eine erhöhte (Hyperechogenität) Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist ein Grund für weitere Untersuchungen, da dies auf das Vorhandensein von Ödemen und Entzündungen des Gewebes hinweisen kann. In diesem Fall müssen zusätzlich folgende Faktoren geklärt werden: das Vorhandensein von Steinen in den Kanälen, eine Vergrößerung des Organs, das Auftreten verschiedener hyperechoischer Einschlüsse.

Eine Vergrößerung des Organs informiert den Arzt über das Vorliegen einer akuten oder chronischen Pankreatitis. Normale Größen in Kombination mit Hyperechogenität finden sich bei Vorhandensein von Lipomatose (Ersatz gesunder Zellen durch Fettzellen) und einer Verringerung der Größe - bei Fibrose.

Pseudozysten

Begrenzte Erleuchtungsbereiche sind ein ungünstiges Zeichen für das Vorhandensein von mit Eiter gefüllten Pseudozysten oder Tumoren (Hämangiom, Insulinom). Hyperechoische Bauchspeicheldrüse häufigste Untersuchungsergebnisse.

Hypoechoic Bauchspeicheldrüse

Eine Abnahme der Echogenität tritt in einigen Fällen bei akuter fokaler Pankreatitis und schwerem Gewebeödem auf, häufiger bei Vorhandensein von Formationen. Bei Krebs, Zysten mit seröser Flüssigkeit, Metastasen aus anderen Organen und vergrößerten Lymphknoten liegt eine echoarme Bauchspeicheldrüse vor.

Mit dem Wachstum von Neoplasmen wird die Echostruktur der Bauchspeicheldrüse heterogen sein, die Ränder sind uneben, als ob sie verschwommen wären, was auf die Malignität des Prozesses hinweist.

Pankreas-Anechogenität

Echofreie Bilder werden bei Vorhandensein der folgenden Krankheiten erhalten: parasitäre Zysten, Nekrose des Drüsengewebes, zystische Formationen vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis.

Echogenität ist keine Krankheit, sondern ein diagnostisches Kriterium, anhand dessen die Struktur eines Organs beurteilt wird. Bei Abweichungen von der Norm werden weitere Untersuchungen durchgeführt und je nach Ursache der Änderungen eine entsprechende Behandlung durchgeführt.

Behandlung von Anomalien

Bei akuter Pankreatitis umfasst die Behandlung Schmerzlinderung, Ernährung, Verschreibung krampflösender Medikamente und Enzyme. Pankreasformationen werden umgehend behandelt, das Volumen der entfernten Gewebe hängt direkt von der gutartigen Qualität des Prozesses und der Ausbreitung des Tumors ab (es kann zu einer Entfernung des Tumors selbst, einer vollständigen oder teilweisen Resektion des Organs mit dem Einfangen benachbarter betroffener Strukturen kommen)..

Chronische Pankreatitis erfordert eine Langzeitbehandlung unter Einhaltung der Diät, die Einnahme geeigneter Medikamente und die Beobachtung durch einen Gastroenterologen.

Der Autor des Artikels: Doktor Gural Tamara Sergeevna.

Viele untersuchen die Schlussfolgerung des Ultraschalls und stellen die Frage: "Was bedeuten Wörter wie diffuse Veränderungen im Pankreas-Parenchym?" In diesem Artikel werden wir Sie mit der Bedeutung dieses und einiger anderer medizinischer Begriffe vertraut machen, die in den Schlussfolgerungen zu dieser Art der diagnostischen Untersuchung, den Ursachen, Symptomen und Behandlungsmethoden für solche Anomalien enthalten sind..

Was ist Pankreas-Parenchym??

Alle Organe können in hohle und parenchymale Organe unterteilt werden. Die Parenchymorgane bestehen aus dem Hauptgewebe - dem Parenchym - und dem Stroma, das aus Bindegewebe besteht. Diese Organe umfassen sowohl die Leber als auch die Bauchspeicheldrüse..

Seine Hauptstrukturkomponente (d. H. Sein Parenchym) ist Drüsengewebe, das durch Bindegewebssepten in Läppchen unterteilt und mit einer Kapsel bedeckt ist. Das Parenchym dieses Drüsenorgans ist multifunktional und erfüllt folgende Funktionen:

  • Das Drüsengewebe produziert Pankreassaft, der aus Enzymen besteht, die Lebensmittel wie Amylase, Lipase und Trypsin abbauen.
  • Die Langerhans-Inseln produzieren die Hormone Insulin, Lipocain und Glucagon, die in den Blutkreislauf gelangen und an der Regulierung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels beteiligt sind.

Lebergewebe wird auch durch Drüsengewebe dargestellt, das aus Läppchen besteht, die aus gallenproduzierenden Zellen - Hepatozyten - gebildet werden.

In diesen Parenchymorganen befinden sich die Gänge - die Bauchspeicheldrüse und die Gallenwege. Sie bilden einen gemeinsamen Ausscheidungsgang, aus dem Galle und Pankreassaft ausgeschieden werden. Deshalb sind die Funktionen dieser Organe untrennbar miteinander verbunden, und bei Störungen in der Arbeit eines dieser Organe werden häufig pathologische Veränderungen im Zustand des anderen beobachtet.

Gründe für das Auftreten von Veränderungen in der Struktur des Pankreas-Parenchyms

Normalerweise ist die Struktur des Parenchyms der Bauchspeicheldrüse und der Leber homogen, aber bei verschiedenen entzündlichen oder metabolisch-dystrophischen Erkrankungen ändert sich der Zustand des Drüsengewebes - es wird ödematös oder seine Zellen werden durch Fett- oder Bindegewebe ersetzt.

Die Gründe für solche Änderungen sind:

  • Akute oder chronische Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Gallenwege, des Verdauungstrakts und der Leber;
  • Gutartige oder bösartige Tumoren;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (die Störungen im Kreislauf dieses Organs hervorrufen).

Unter dem Einfluss solcher prädisponierenden Faktoren können sich auch diffuse Veränderungen in der Struktur der Drüse entwickeln:

  • Unausgewogene Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • Chronische Stresssituationen;
  • Unangemessene Einnahme von Medikamenten;
  • Vererbung;
  • Älteres Alter.

Aus diesem Grund wird der Begriff "Veränderungen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse" niemals als eigenständige Diagnose betrachtet. Eine solche Ultraschallschlussfolgerung weist auf pathologische Veränderungen in der Struktur des Parenchymgewebes des Organs hin, dh es handelt sich um ein separates Symptom einer bestimmten Krankheit.

Echos von Veränderungen im Parenchym

Normale Pankreas-Ultraschallwerte

Orgelabmessungen

  • Echostruktur - homogen;
  • Zusätzliche Ausbildung - nein;
  • Die Kontur ist glatt;
  • Echogenität - nicht erhöht oder verringert;
  • Kopf - bis zu 35 mm;
  • Schwanz - ungefähr 30 mm;
  • Körper - bis zu 25 mm;
  • Drahtkanal - 1, 5-2 mm.

Eine segmentale Vergrößerung der Drüse, das Vorhandensein von Vertiefungen auf der Leberoberfläche, eine Kompression der Aorta oder der Vena cava inferior und ungleichmäßige Konturen der Bauchspeicheldrüse können auf die Entwicklung eines Krebstumors hinweisen. Eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird durch eine Zunahme der Breite des Wirsung-Ganges und eine Zunahme der Echogenität seines Gewebes angezeigt..

Erhöhte oder verminderte Echogenität des Parenchyms

Die Echogenität gibt die Dichte des Organgewebes an, und seine Indikatoren können als Richtschnur für die Diagnose dienen, um eine vorläufige Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen. Das Prinzip der Bestimmung der Echogenität besteht in der Reflexion von Ultraschallwellen durch das Gewebe des Organs - je mehr Flüssigkeit das Gewebe enthält, desto niedriger sind die Indikatoren für seine Echogenität.

Verschiedene Krankheiten werden zum Grund für die Abnahme oder Zunahme der Echogenität der Drüse. Mit zunehmender Echogenität scheint sein Parenchym auszutrocknen, und ein solcher Indikator zeigt das Auftreten von Bereichen des Entzündungsprozesses, Fibrose, Fettablagerungen (Lipomatose) oder Tumorneoplasmen in seinen Geweben an. Eine verminderte Echogenität weist auf akute Entzündungsprozesse in der Drüse hin, die zur Entwicklung von Ödemen in ihren Geweben führen.

Inhomogenität der Struktur des Parenchyms

Normalerweise ist die Struktur des Pankreas-Parenchyms homogen und die Identifizierung seiner Heterogenität kann auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen. Ein solches Echozeichen kann aufgrund eines chronischen Entzündungsprozesses mit einem Ödem seines Gewebes festgestellt werden. In solchen Fällen wird das Eisen unscharfe Konturen, vergrößert sich und hat eine inhomogene Struktur..

Bei einem akuten Entzündungsprozess können sich Pseudozysten, die mit geronnenem Blut und toten Zellen gefüllt sind, im Gewebe der Drüse bilden. Solche Formationen werden durch Ultraschall als diffus heterogen bestimmt, da die Gewebe des Organs aufgrund ihrer Schwellung an Größe zunehmen.

Eine diffuse Heterogenität der Bauchspeicheldrüse kann festgestellt werden, wenn sich eitrige Herde, Zysten und maligne Neoplasien im Gewebe ihres Parenchyms bilden. In solchen Fällen werden dem Patienten zusätzliche Untersuchungen zugewiesen, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

Reaktive Veränderungen im Gewebe des Parenchyms

Reaktive Veränderungen im Parenchym können das Ergebnis einer allergischen Reaktion oder einer aggressiven Wirkung der Leber und der Gallenwege auf die Drüse sein, die eine Entzündung des Gewebes hervorruft. Die Bauchspeicheldrüse hat einen gemeinsamen Ausscheidungsgang mit der Leber, weshalb Störungen im Ausfluss der Galle zu reaktiven Veränderungen im Gewebe des Parenchyms führen. Deshalb wird bei einer Ultraschalluntersuchung die Bauchspeicheldrüse immer zusammen mit der Leber betrachtet..

Reaktive Veränderungen werden bei reaktiver Pankreatitis festgestellt, die durch akute oder chronische Hepatitis oder Cholezystitis, Verschlimmerung der Ulkuskrankheit, Erkrankungen der Speiseröhre, begleitet von Reflux, und Entwicklung von Colitis ulcerosa verursacht wird. Sie gehen mit Schmerzen, unzureichender Produktion von Pankreasenzymen, Dyspepsie und erhöhten Blutzuckerspiegeln einher..

Diffuse Veränderungen im Pankreas-Parenchym

Diffuse Veränderungen im Parenchym können von Natur aus sein:

  • Ungleichmäßig;
  • Uniform.

Der Begriff "diffus" selbst zeigt an, dass sie das gesamte Organ erfassen, und ihre Natur zeigt die Form von Störungen an, die in der Bauchspeicheldrüse auftreten.

Ungleichmäßige diffuse Veränderungen in der Struktur des Pankreas-Parenchyms werden normalerweise in Gegenwart von Zysten, Neoplasmen oder Organhärtung festgestellt. Und Uniform ist eines der Symptome vieler Krankheiten und Zustände: entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, erbliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, spätes Alter, chronische Überlastung oder Stress, Rauchen oder Alkoholvergiftung. Wenn solche Läsionen des Parenchyms festgestellt werden, muss der Arzt die Anamnese des Patienten und eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen erfassen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Stufen diffuser Veränderungen

Das Stadium diffuser Veränderungen im Gewebe des Parenchyms hängt von der Prävalenz und Art der darin ablaufenden pathologischen Prozesse ab. Es gibt vier Hauptphasen solcher Änderungen:

  • I - hervorgerufen durch eine Verletzung des Abflusses von Pankreasenzymen und begleitet von der Entwicklung eines Entzündungsprozesses (akute Pankreatitis), begleitet von Ödemen und Gewebezerstörung, während der Ultraschalluntersuchung, einer Abnahme der Dichte und einer Abnahme der Echogenität des Parenchyms und einer Zunahme der Größe der Drüse beobachtet werden;
  • II - hervorgerufen durch eine bei chronischer Pankreatitis beobachtete Verletzung der Verdauung von fetthaltigen Nahrungsmitteln, bei Ultraschalluntersuchung kommt es zu einer diffusen Abnahme der Dichte und einer Abnahme der Echogenität des Parenchyms, aber die Größe der Drüse liegt innerhalb normaler Grenzen;
  • III - beobachtet bei älteren Menschen oder bei Patienten mit Diabetes mellitus, bei Ultraschalluntersuchung kommt es zu einer diffusen Zunahme der Echogenität des Parenchyms, zur Erhaltung der normalen Drüsengröße und zur Lipomatose;
  • IV - hervorgerufen durch Stoffwechselstörungen oder entzündliche Prozesse, die zu Fibrose führen, wird während der Ultraschalluntersuchung des Organs eine diffuse Schädigung des Parenchyms mit einer Zunahme seiner Echogenität beobachtet, während die Größe der Drüse erhalten oder verringert wird.

Kleinere diffuse Veränderungen

Diese Art von diffusen Störungen in der Struktur des Parenchyms sollte kein Grund für die Ernennung einer spezifischen Behandlung und Besorgnis sein. Sie können das Ergebnis einer schlechten Ernährung, chronischer Überlastung, Stresssituationen oder einer kürzlich aufgetretenen entzündlichen Erkrankung sein..

Um sie zu beseitigen, wird Folgendes gezeigt:

  1. Beseitigung von Stresssituationen.
  2. Organisation der richtigen Ernährung.

Moderate diffuse Veränderungen

Eine solche Art von diffusen Störungen in der Struktur des Parenchyms wird in den Anfangsstadien von Erkrankungen des Verdauungssystems beobachtet: Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Zwölffingerdarm. Wenn sie identifiziert werden, werden dem Patienten immer zusätzliche diagnostische Tests zugewiesen, mit denen die Ursache ihres Auftretens genau ermittelt werden kann. Basierend auf diesen Daten kann der Arzt eine weitere Behandlung verschreiben..

Nicht ausgedrückte diffuse Veränderungen

Diese Art von diffusen Störungen in der Struktur des Parenchyms beeinflusst die Funktion der Drüse nicht, aber bei Diabetes mellitus können sie mit einem Anstieg des Blutzuckerspiegels einhergehen. Der Grund für die Erkennung solcher Veränderungen können Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße, der Leber und des Gallensystems, das Alter, eine erbliche Veranlagung, Diabetes mellitus oder eine frühere chronische oder akute Pankreatitis sein.

Ausgeprägte diffuse Veränderungen

Diese Art von diffusen Störungen in der Struktur der Drüse weist immer auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Organ oder anderer Krankheiten hin. Der Patient klagt über Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw..

Um die Gründe für solche Veränderungen in der Struktur des Parenchyms zu identifizieren, wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung zugewiesen, um die Taktik der weiteren Therapie zu bestimmen.

Chronische diffuse Veränderungen

Solche Störungen in Geweben können lange Zeit asymptomatisch sein, weisen jedoch immer auf das Vorhandensein von Entzündungsprozessen oder chronischen Pathologien beim Patienten hin. Die Gründe für ihr Auftreten können sein:

  • Fibrose - hervorgerufen durch Stoffwechselstörungen oder chronische Entzündungen, die zur Infektion der Drüse mit Bindegewebsversiegelungen führen. Eine erhöhte Echogenität wird im Gewebe festgestellt, aber die Größe der Drüse bleibt innerhalb normaler Grenzen.
  • Lipomatose - durch Diabetes mellitus hervorgerufen, werden die Drüsenzellen des Organs durch Fett ersetzt.

Chronische diffuse Veränderungen sind durch die Gleichmäßigkeit pathologischer Störungen im Organ gekennzeichnet, und solche Ultraschallergebnisse sind immer ein Grund für zusätzliche diagnostische Maßnahmen, die eine genaue Diagnose ermöglichen, und der Grund für die Entwicklung solcher Veränderungen im Parenchym.

Behandlung

Die Behandlung diffuser Veränderungen ist nur angezeigt, wenn sie pathologisch sind. Kleinere Störungen in der Struktur des Parenchyms oder solche, die durch eine frühere Krankheit oder das Alter des Patienten verursacht wurden, erfordern keine spezifische Therapie. In solchen Fällen wird dem Patienten eine konservative Behandlung verschrieben, die darin besteht, eine Diät zu befolgen, schlechte Gewohnheiten und Stresssituationen loszuwerden..

Wenn diffuse Veränderungen durch akute oder chronische Entzündungsprozesse im Gewebe des Parenchyms hervorgerufen wurden, wird dem Patienten eine Reihe zusätzlicher diagnostischer Verfahren verschrieben, die es ermöglichen, eine genaue Diagnose zu erstellen und die erforderliche Therapie und Diät zu verschreiben. Bei diffusen Veränderungen, die durch Diabetes mellitus hervorgerufen werden, wird dem Patienten eine spezielle Diät und Behandlung gezeigt, die die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels gewährleistet.

Wenn im Gewebe der Bauchspeicheldrüse Neoplasien festgestellt werden, wird die Behandlungstaktik für jeden Patienten individuell festgelegt. Es kann Diät, Medikamente oder Operationen beinhalten..

Diät mit diffusen Veränderungen im Parenchym

Wenn diffuse Störungen im Gewebe des Parenchyms festgestellt werden, wird dem Patienten eine Diät verschrieben. Ihre Wahl hängt von der Art der Pathologie ab, die zum Auftreten solcher Veränderungen geführt hat.

Bei Diabetes wird empfohlen, Zucker und süße Früchte vollständig von Ihrer Ernährung auszuschließen. Auf der Speisekarte stehen Alkohol, würzige, fettige, salzige, gebratene und geräucherte Lebensmittel, Konserven, Würstchen, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürze und abgepackte Säfte. Es ist erlaubt, mageres Fleisch und Fisch, Getreide, Milchprodukte, Gemüse und ungesüßte Früchte in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Die Ernährung sollte basierend auf dem Glukosespiegel angepasst werden.

Bei der Erkennung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Verdauungsorgane wird dem Patienten empfohlen, eine Diät einzuhalten, die für die Pathologie des einen oder anderen Organs angezeigt ist. In solchen Fällen sind Trockenfutter und übermäßiges Essen strengstens verboten. Das Essen sollte gedämpft, gekocht oder gebacken und in kleinen Portionen 4-5 mal täglich eingenommen werden.

Pankreas-Parenchym

Viele untersuchen die Schlussfolgerung des Ultraschalls und stellen die Frage: "Was bedeuten Wörter wie diffuse Veränderungen im Pankreas-Parenchym?" In diesem Artikel werden wir Sie mit der Bedeutung dieses und einiger anderer medizinischer Begriffe vertraut machen, die in den Schlussfolgerungen zu dieser Art der diagnostischen Untersuchung, den Ursachen, Symptomen und Behandlungsmethoden für solche Anomalien enthalten sind..

Was ist Pankreas-Parenchym??

Alle Organe können in hohle und parenchymale Organe unterteilt werden. Die Parenchymorgane bestehen aus dem Hauptgewebe - dem Parenchym - und dem Stroma, das aus Bindegewebe besteht. Diese Organe umfassen sowohl die Leber als auch die Bauchspeicheldrüse..

Seine Hauptstrukturkomponente (d. H. Sein Parenchym) ist Drüsengewebe, das durch Bindegewebssepten in Läppchen unterteilt und mit einer Kapsel bedeckt ist. Das Parenchym dieses Drüsenorgans ist multifunktional und erfüllt folgende Funktionen:

  • Das Drüsengewebe produziert Pankreassaft, der aus Enzymen besteht, die Lebensmittel wie Amylase, Lipase und Trypsin abbauen.
  • Die Langerhans-Inseln produzieren die Hormone Insulin, Lipocain und Glucagon, die in den Blutkreislauf gelangen und an der Regulierung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels beteiligt sind.

Lebergewebe wird auch durch Drüsengewebe dargestellt, das aus Läppchen besteht, die aus gallenproduzierenden Zellen - Hepatozyten - gebildet werden.

In diesen Parenchymorganen befinden sich die Gänge - die Bauchspeicheldrüse und die Gallenwege. Sie bilden einen gemeinsamen Ausscheidungsgang, aus dem Galle und Pankreassaft ausgeschieden werden. Deshalb sind die Funktionen dieser Organe untrennbar miteinander verbunden, und bei Störungen in der Arbeit eines dieser Organe werden häufig pathologische Veränderungen im Zustand des anderen beobachtet.

Gründe für das Auftreten von Veränderungen in der Struktur des Pankreas-Parenchyms

Normalerweise ist die Struktur des Parenchyms der Bauchspeicheldrüse und der Leber homogen, aber bei verschiedenen entzündlichen oder metabolisch-dystrophischen Erkrankungen ändert sich der Zustand des Drüsengewebes - es wird ödematös oder seine Zellen werden durch Fett- oder Bindegewebe ersetzt.

Die Gründe für solche Änderungen sind:

  • Akute oder chronische Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Gallenwege, des Verdauungstrakts und der Leber;
  • Gutartige oder bösartige Tumoren;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (die Störungen im Kreislauf dieses Organs hervorrufen).

Unter dem Einfluss solcher prädisponierenden Faktoren können sich auch diffuse Veränderungen in der Struktur der Drüse entwickeln:

  • Unausgewogene Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • Chronische Stresssituationen;
  • Unangemessene Einnahme von Medikamenten;
  • Vererbung;
  • Älteres Alter.

Aus diesem Grund wird der Begriff "Veränderungen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse" niemals als eigenständige Diagnose betrachtet. Eine solche Ultraschallschlussfolgerung weist auf pathologische Veränderungen in der Struktur des Parenchymgewebes des Organs hin, dh es handelt sich um ein separates Symptom einer bestimmten Krankheit.

Echos von Veränderungen im Parenchym

Normale Pankreas-Ultraschallwerte

Orgelabmessungen

  • Echostruktur - homogen;
  • Zusätzliche Ausbildung - nein;
  • Die Kontur ist glatt;
  • Echogenität - nicht erhöht oder verringert;
  • Kopf - bis zu 35 mm;
  • Schwanz - ungefähr 30 mm;
  • Körper - bis zu 25 mm;
  • Drahtkanal - 1, 5-2 mm.

Eine segmentale Vergrößerung der Drüse, das Vorhandensein von Vertiefungen auf der Leberoberfläche, eine Kompression der Aorta oder der Vena cava inferior und ungleichmäßige Konturen der Bauchspeicheldrüse können auf die Entwicklung eines Krebstumors hinweisen. Eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird durch eine Zunahme der Breite des Wirsung-Ganges und eine Zunahme der Echogenität seines Gewebes angezeigt..

Erhöhte oder verminderte Echogenität des Parenchyms

Die Echogenität gibt die Dichte des Organgewebes an, und seine Indikatoren können als Richtschnur für die Diagnose dienen, um eine vorläufige Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen. Das Prinzip der Bestimmung der Echogenität besteht in der Reflexion von Ultraschallwellen durch das Gewebe des Organs - je mehr Flüssigkeit das Gewebe enthält, desto niedriger sind die Indikatoren für seine Echogenität.

Verschiedene Krankheiten werden zum Grund für die Abnahme oder Zunahme der Echogenität der Drüse. Mit zunehmender Echogenität scheint sein Parenchym auszutrocknen, und ein solcher Indikator zeigt das Auftreten von Bereichen des Entzündungsprozesses, Fibrose, Fettablagerungen (Lipomatose) oder Tumorneoplasmen in seinen Geweben an. Eine verminderte Echogenität weist auf akute Entzündungsprozesse in der Drüse hin, die zur Entwicklung von Ödemen in ihren Geweben führen.

Inhomogenität der Struktur des Parenchyms

Normalerweise ist die Struktur des Pankreas-Parenchyms homogen und die Identifizierung seiner Heterogenität kann auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen. Ein solches Echozeichen kann aufgrund eines chronischen Entzündungsprozesses mit einem Ödem seines Gewebes festgestellt werden. In solchen Fällen wird das Eisen unscharfe Konturen, vergrößert sich und hat eine inhomogene Struktur..

Bei einem akuten Entzündungsprozess können sich Pseudozysten, die mit geronnenem Blut und toten Zellen gefüllt sind, im Gewebe der Drüse bilden. Solche Formationen werden durch Ultraschall als diffus heterogen bestimmt, da die Gewebe des Organs aufgrund ihrer Schwellung an Größe zunehmen.

Eine diffuse Heterogenität der Bauchspeicheldrüse kann festgestellt werden, wenn sich eitrige Herde, Zysten und maligne Neoplasien im Gewebe ihres Parenchyms bilden. In solchen Fällen werden dem Patienten zusätzliche Untersuchungen zugewiesen, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

Reaktive Veränderungen im Gewebe des Parenchyms

Reaktive Veränderungen im Parenchym können das Ergebnis einer allergischen Reaktion oder einer aggressiven Wirkung der Leber und der Gallenwege auf die Drüse sein, die eine Entzündung des Gewebes hervorruft. Die Bauchspeicheldrüse hat einen gemeinsamen Ausscheidungsgang mit der Leber, weshalb Störungen im Ausfluss der Galle zu reaktiven Veränderungen im Gewebe des Parenchyms führen. Deshalb wird bei einer Ultraschalluntersuchung die Bauchspeicheldrüse immer zusammen mit der Leber betrachtet..

Reaktive Veränderungen werden bei reaktiver Pankreatitis festgestellt, die durch akute oder chronische Hepatitis oder Cholezystitis, Verschlimmerung der Ulkuskrankheit, Erkrankungen der Speiseröhre, begleitet von Reflux, und Entwicklung von Colitis ulcerosa verursacht wird. Sie gehen mit Schmerzen, unzureichender Produktion von Pankreasenzymen, Dyspepsie und erhöhten Blutzuckerspiegeln einher..

Diffuse Veränderungen im Pankreas-Parenchym

Diffuse Veränderungen im Parenchym können von Natur aus sein:

  • Ungleichmäßig;
  • Uniform.

Der Begriff "diffus" selbst zeigt an, dass sie das gesamte Organ erfassen, und ihre Natur zeigt die Form von Störungen an, die in der Bauchspeicheldrüse auftreten.

Ungleichmäßige diffuse Veränderungen in der Struktur des Pankreas-Parenchyms werden normalerweise in Gegenwart von Zysten, Neoplasmen oder Organhärtung festgestellt. Und Uniform ist eines der Symptome vieler Krankheiten und Zustände: entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, erbliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, spätes Alter, chronische Überlastung oder Stress, Rauchen oder Alkoholvergiftung. Wenn solche Läsionen des Parenchyms festgestellt werden, muss der Arzt die Anamnese des Patienten und eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen erfassen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Stufen diffuser Veränderungen

Das Stadium diffuser Veränderungen im Gewebe des Parenchyms hängt von der Prävalenz und Art der darin ablaufenden pathologischen Prozesse ab. Es gibt vier Hauptphasen solcher Änderungen:

  • I - hervorgerufen durch eine Verletzung des Abflusses von Pankreasenzymen und begleitet von der Entwicklung eines Entzündungsprozesses (akute Pankreatitis), begleitet von Ödemen und Gewebezerstörung, während der Ultraschalluntersuchung, einer Abnahme der Dichte und einer Abnahme der Echogenität des Parenchyms und einer Zunahme der Größe der Drüse beobachtet werden;
  • II - hervorgerufen durch eine bei chronischer Pankreatitis beobachtete Verletzung der Verdauung von fetthaltigen Nahrungsmitteln, bei Ultraschalluntersuchung kommt es zu einer diffusen Abnahme der Dichte und einer Abnahme der Echogenität des Parenchyms, aber die Größe der Drüse liegt innerhalb normaler Grenzen;
  • III - beobachtet bei älteren Menschen oder bei Patienten mit Diabetes mellitus, bei Ultraschalluntersuchung kommt es zu einer diffusen Zunahme der Echogenität des Parenchyms, zur Erhaltung der normalen Drüsengröße und zur Lipomatose;
  • IV - hervorgerufen durch Stoffwechselstörungen oder entzündliche Prozesse, die zu Fibrose führen, wird während der Ultraschalluntersuchung des Organs eine diffuse Schädigung des Parenchyms mit einer Zunahme seiner Echogenität beobachtet, während die Größe der Drüse erhalten oder verringert wird.

Kleinere diffuse Veränderungen

Diese Art von diffusen Störungen in der Struktur des Parenchyms sollte kein Grund für die Ernennung einer spezifischen Behandlung und Besorgnis sein. Sie können das Ergebnis einer schlechten Ernährung, chronischer Überlastung, Stresssituationen oder einer kürzlich aufgetretenen entzündlichen Erkrankung sein..

Um sie zu beseitigen, wird Folgendes gezeigt:

  1. Beseitigung von Stresssituationen.
  2. Organisation der richtigen Ernährung.

Moderate diffuse Veränderungen

Eine solche Art von diffusen Störungen in der Struktur des Parenchyms wird in den Anfangsstadien von Erkrankungen des Verdauungssystems beobachtet: Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Zwölffingerdarm. Wenn sie identifiziert werden, werden dem Patienten immer zusätzliche diagnostische Tests zugewiesen, mit denen die Ursache ihres Auftretens genau ermittelt werden kann. Basierend auf diesen Daten kann der Arzt eine weitere Behandlung verschreiben..

Nicht ausgedrückte diffuse Veränderungen

Diese Art von diffusen Störungen in der Struktur des Parenchyms beeinflusst die Funktion der Drüse nicht, aber bei Diabetes mellitus können sie mit einem Anstieg des Blutzuckerspiegels einhergehen. Der Grund für die Erkennung solcher Veränderungen können Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße, der Leber und des Gallensystems, das Alter, eine erbliche Veranlagung, Diabetes mellitus oder eine frühere chronische oder akute Pankreatitis sein.

Ausgeprägte diffuse Veränderungen

Diese Art von diffusen Störungen in der Struktur der Drüse weist immer auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Organ oder anderer Krankheiten hin. Der Patient klagt über Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw..

Um die Gründe für solche Veränderungen in der Struktur des Parenchyms zu identifizieren, wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung zugewiesen, um die Taktik der weiteren Therapie zu bestimmen.

Chronische diffuse Veränderungen

Solche Störungen in Geweben können lange Zeit asymptomatisch sein, weisen jedoch immer auf das Vorhandensein von Entzündungsprozessen oder chronischen Pathologien beim Patienten hin. Die Gründe für ihr Auftreten können sein:

  • Fibrose - hervorgerufen durch Stoffwechselstörungen oder chronische Entzündungen, die zur Infektion der Drüse mit Bindegewebsversiegelungen führen. Eine erhöhte Echogenität wird im Gewebe festgestellt, aber die Größe der Drüse bleibt innerhalb normaler Grenzen.
  • Lipomatose - durch Diabetes mellitus hervorgerufen, werden die Drüsenzellen des Organs durch Fett ersetzt.

Chronische diffuse Veränderungen sind durch die Gleichmäßigkeit pathologischer Störungen im Organ gekennzeichnet, und solche Ultraschallergebnisse sind immer ein Grund für zusätzliche diagnostische Maßnahmen, die eine genaue Diagnose ermöglichen, und der Grund für die Entwicklung solcher Veränderungen im Parenchym.

Behandlung

Die Behandlung diffuser Veränderungen ist nur angezeigt, wenn sie pathologisch sind. Kleinere Störungen in der Struktur des Parenchyms oder solche, die durch eine frühere Krankheit oder das Alter des Patienten verursacht wurden, erfordern keine spezifische Therapie. In solchen Fällen wird dem Patienten eine konservative Behandlung verschrieben, die darin besteht, eine Diät zu befolgen, schlechte Gewohnheiten und Stresssituationen loszuwerden..

Wenn diffuse Veränderungen durch akute oder chronische Entzündungsprozesse im Gewebe des Parenchyms hervorgerufen wurden, wird dem Patienten eine Reihe zusätzlicher diagnostischer Verfahren verschrieben, die es ermöglichen, eine genaue Diagnose zu erstellen und die erforderliche Therapie und Diät zu verschreiben. Bei diffusen Veränderungen, die durch Diabetes mellitus hervorgerufen werden, wird dem Patienten eine spezielle Diät und Behandlung gezeigt, die die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels gewährleistet.

Wenn im Gewebe der Bauchspeicheldrüse Neoplasien festgestellt werden, wird die Behandlungstaktik für jeden Patienten individuell festgelegt. Es kann Diät, Medikamente oder Operationen beinhalten..

Diät mit diffusen Veränderungen im Parenchym

Wenn diffuse Störungen im Gewebe des Parenchyms festgestellt werden, wird dem Patienten eine Diät verschrieben. Ihre Wahl hängt von der Art der Pathologie ab, die zum Auftreten solcher Veränderungen geführt hat.

Bei Diabetes wird empfohlen, Zucker und süße Früchte vollständig von Ihrer Ernährung auszuschließen. Auf der Speisekarte stehen Alkohol, würzige, fettige, salzige, gebratene und geräucherte Lebensmittel, Konserven, Würstchen, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürze und abgepackte Säfte. Es ist erlaubt, mageres Fleisch und Fisch, Getreide, Milchprodukte, Gemüse und ungesüßte Früchte in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Die Ernährung sollte basierend auf dem Glukosespiegel angepasst werden.

Bei der Erkennung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Verdauungsorgane wird dem Patienten empfohlen, eine Diät einzuhalten, die für die Pathologie des einen oder anderen Organs angezeigt ist. In solchen Fällen sind Trockenfutter und übermäßiges Essen strengstens verboten. Das Essen sollte gedämpft, gekocht oder gebacken und in kleinen Portionen 4-5 mal täglich eingenommen werden.

Berufserfahrung - 21 Jahre. Ich schreibe Artikel, damit eine Person im Internet wahrheitsgemäße Informationen über eine lästige Krankheit erhalten, die Essenz der Krankheit verstehen und Behandlungsfehler vermeiden kann.

Der Wert diffuser Veränderungen im Pankreas-Parenchym

Diffuse Veränderungen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse sind eine Transformation des Organgewebes, die im Verlauf der Krankheit auftrat, wenn der Körper ungünstigen Faktoren ausgesetzt war oder sich mit dem Alter entwickelte. Es ist auf Sonographie gefunden. Solche Läsionen des Drüsengewebes erfordern nicht immer eine spezielle Behandlung..

Was ist Pankreas-Parenchym??

Organe verschiedener Systeme sind in ihrer Struktur in hohle (Magen, Darm, Gallenblase und Blase) und parenchymale (Leber, Nieren, Milz, Schilddrüse) unterteilt. Das Parenchym ist die innere Struktur eines Organs aus aktiven Zellen. Es ist normalerweise homogen.

Die Bauchspeicheldrüse gehört zu den Parenchymorganen, sie wird durch folgende Gewebe dargestellt:

  • Drüse (Parenchym) - der Hauptteil des Organs,
  • Bindegewebe (Stroma).

Die Bauchspeicheldrüse erfüllt aufgrund der Struktur des Parenchyms eine Doppelfunktion im Körper (Verdauung und endokrine). Es enthält verschiedene Strukturen:

  • Läppchen - der Drüsenteil, der Pankreassaft produziert,
  • Langerhans-Inseln - Cluster unterschiedlich strukturierter Zellen, die Hormone produzieren.

Die Läppchen sind durch Bindegewebssepten getrennt, mehrere Läppchen sind zu größeren Struktureinheiten zusammengefasst. Die Langerhans-Inseln befinden sich zwischen den Läppchen, der größte Teil davon befindet sich im Schwanz der Drüse.

Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Echogenität ist ein Begriff, der die Reflexion des vom Gewebe auf ihn gerichteten Ultraschalls bedeutet. Der Sensor des Ultraschallgeräts ist eine Quelle für Hochfrequenzwellen und ein Rekorder für reflektierte Wellen. Der Leistungsunterschied wird als graues Bild auf dem Bildschirm angezeigt. Je dichter das Organ ist, desto höher ist seine Echogenität - es drückt sich in einem helleren Grauton aus.

Die Bauchspeicheldrüse wird in Bezug auf die Dichte mit der Leber verglichen - ihre Echogenität ist gleich oder die Bauchspeicheldrüse wird heller angezeigt. Gleichzeitig wird die Homogenität der Drüse beurteilt.

Ein dichteres Organ hat eine höhere Echogenität. Die Flüssigkeit reflektiert keinen Ultraschall, sondern überträgt ihn - sie ist echo-negativ und wird dunkelgrau auf dem Bildschirm angezeigt. Da das Pankreasgewebe aus flüssigkeitshaltigen Drüsenzellen besteht, nimmt die Echogenität mit ihrem Tod zu. Abhängig von der Pathologie tritt dies in einem separaten Bereich auf - lokal oder gleichmäßig über das gesamte Gewebe des Organs - diffuse Veränderungen.

Gründe für das Auftreten diffuser Veränderungen

Diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse spiegeln pathologische Veränderungen im Organgewebe wider, obwohl sie auch unter normalen Bedingungen auftreten. Eine Erhöhung der Echogenität in einem separaten Bereich ist immer eine Pathologie.

Die Gründe für die Entwicklung von Veränderungen in der diffusen Natur der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Entzündung in der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis. Fibrose wird gebildet - normale Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt. Manchmal ist es das Ergebnis einer Stoffwechselstörung.
  • Pankreasnekrose durch totalen Zelltod äußert sich in einer erhöhten Echogenität in Form gleichmäßiger Veränderungen des Parenchyms - morphologisch manifestiert sich dies auch in Fibrose. Die Größe der Bauchspeicheldrüse nimmt ab.
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms.
  • Verschiedene Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse und angrenzenden Organen.
  • Lipomatose ist der Ersatz von Drüsenzellen durch Lipozyten (Fett), die keine intrazelluläre Flüssigkeit enthalten. Bei der Sonographie manifestieren sie sich in diffusen Veränderungen mit erhöhter Echogenität. Die Abmessungen der Bauchspeicheldrüse werden nicht verändert..
  • Diabetes mellitus - aufgrund des Todes von Beta-Zellen der Langerhans-Inseln, die Insulin synthetisieren.
  • Gefäßerkrankungen, die Kreislaufstörungen in der Bauchspeicheldrüse verursachen.
  • Alkoholismus, der eine massive Zerstörung der Pankreaszellen verursacht. Der Ersatz normaler Zellen durch Bindegewebe erfolgt mit der Entwicklung einer Fibrose.

    Diffuse Veränderungen, die durch echographische Untersuchung aufgedeckt werden, sind daher keine Diagnose, sondern eine objektive Reflexion der pathologischen Läsion des Pankreas-Parenchyms..

    Faktoren provozieren

    Die provozierenden Faktoren sind:

    • Junk Food - insbesondere fetthaltige und frittierte Lebensmittel, die zum Zelltod führen,
    • Alkoholkonsum - manchmal reichen ein paar Schlucke aus, um den pathologischen Prozess zu starten,
    • Stress,
    • Rauchen,
    • wahllose Einnahme von Medikamenten, die eine toxische Wirkung auf das Parenchym haben.

    Jeder dieser Faktoren kann selbst bei kurzer Exposition irreversible Veränderungen im Zusammenhang mit dem Zelltod verursachen und die vorhandene pathologische Gewebetransformation erhöhen. Besonders anfällig dafür sind Menschen im fortgeschrittenen Alter, die bei nahen Verwandten eine ungünstige Vererbung für Pankreaserkrankungen haben..

    Arten diffuser Veränderungen

    Diffuse (gleichmäßige) Läsionen der Bauchspeicheldrüse begleiten einige Erkrankungen nicht nur der Drüse, sondern auch der angrenzenden Organe. In bestimmten Fällen entstehen sie unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren auf den menschlichen Körper, ohne Krankheiten zu verursachen. Je nach Anzeigegrad im Ultraschallbild werden sie in unbedeutend, mäßig und ausgeprägt unterteilt.

    Kleinere diffuse Veränderungen im Pankreas-Parenchym

    Veränderungen, deren Prävalenz unbedeutend ist, treten manchmal bei einer gesunden Person mit ständigen Stresssituationen, chronischer Müdigkeit, Ernährungsfehlern oder nach einer kürzlich aufgetretenen entzündlichen Erkrankung auf.

    In der Regel gehen sie nicht mit klinischen Manifestationen einher und erfordern keine Behandlung. In solchen Fällen reicht es aus, die richtige Ernährung zu organisieren, Stress abzubauen und die für die Wiederherstellung des Körpers erforderliche Zeit auszuruhen.

    Moderate diffuse Veränderungen

    In den Anfangsstadien der Pathologie des Verdauungssystems treten mäßige gleichmäßige Veränderungen auf: Bauchspeicheldrüse, Magen, Dünndarm, Gallenblase. Bei solchen Manifestationen in der Sonographie ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich, um die Diagnose zu überprüfen. In diesem Stadium wird normalerweise eine Behandlung verschrieben, um den Zustand zu korrigieren und ein weiteres Fortschreiten zu verhindern..

    Ausgeprägte diffuse Veränderungen im Parenchym der Drüse

    Ausgeprägte Veränderungen treten bei langfristig anhaltenden Entzündungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse auf, die häufig wiederkehren und sich in lebhaften klinischen Manifestationen manifestieren. Wenn während der nächsten Exazerbation Ultraschall durchgeführt wird, kann der Patient starke Schmerzen, Erbrechen, Durchfall und Blähungen haben. In diesem Zustand sind andere Untersuchungsmethoden erforderlich, um weitere Behandlungstaktiken zu klären..

    Anzeichen und Symptome

    In der Regel hängen die klinischen Symptome von der Schwere und der Schwere der Pathologie im Parenchym ab. Die minimale Transformation des Pankreas-Parenchyms verursacht keine Beschwerden und geht nicht mit Manifestationen der Krankheit einher: Alles ist asymptomatisch. Die Person ist sich der Veränderungen in der Drüse nicht bewusst. Sie wird zufällig entdeckt, wenn sie aus einem anderen Grund eine Ultraschalluntersuchung durchführt.

    Diffuse Manifestationen moderater Natur können sich mit einem gewissen Unbehagen manifestieren: Manchmal können bei Fehlern in der Ernährung Übelkeit, Sodbrennen und Aufstoßen auftreten. Mögliche intermittierende Stuhlstörungen in Form von Verstopfung oder Durchfall, unausgesprochenen Schmerzen im Magen oder Hypochondrien, gelegentlich - Bitterkeit im Mund.

    Symptome der Pathologie

    Ausgeprägte diffuse Veränderungen in der Sonographie werden als gleichmäßige helle, fast weiße Einschlüsse vor einem hellgrauen Hintergrund des Parenchyms dargestellt. Dies zeigt ihre hohe Dichte und Echogenität an. Sie gehen mit Symptomen einer Drüseninsuffizienz einher, die den Patienten zum Arzt zwingen..

    Abhängig von der Dauer des Prozesses und dem Ausmaß der Parenchymläsion entwickeln sich dyspeptische Symptome, Gewichtsverlust, Anämie und eine Verletzung des Allgemeinzustands. Mit umfangreichen Veränderungen im Parenchym sind die Langerhans-Inseln in den pathologischen Prozess mit der Entwicklung von Typ-1-Diabetes mellitus involviert. In solchen Fällen entsteht ein Bild von Diabetes: Mundtrockenheit, Durst, Beteiligung des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems am Prozess, Nieren sind betroffen. Ohne Diät und angemessene Behandlung schreitet der Prozess fort und wird irreversibel..

    Die Symptome für diffuse Pankreasläsionen hängen in erster Linie von der Grunderkrankung ab, die die Transformation des Gewebes verursacht hat. Meistens ist dies das Ergebnis einer entwickelten Pankreatitis. Bei akuten Entzündungen stagniert der Pankreassaft, der Enzyme enthält, in den Gängen und hat aufgrund eines Pankreasödems keinen Auslass in den Dünndarm. Enzyme, die unter Druck stehen, gelangen in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse, werden nicht im Lumen des Dünndarms, sondern im Parenchym aktiviert und verstärken die Entzündung: Der Prozess der Autolyse findet statt - Selbstverdauung des Organgewebes. Dies äußert sich in einem ausgeprägten Krankheitsbild:

    • Schmerz unterschiedlicher Intensität und Lokalisation,
    • Übelkeit,
    • Erbrechen ohne Erleichterung,
    • Durchfall,
    • Aufblähen.

    Solche Symptome unterschiedlicher Schwere gehen immer mit einer Schädigung des Pankreasgewebes einher. Bei chronischen Entzündungen oder anderen Läsionen sind die Manifestationen schwach, aber die Hauptsymptome der Dyspepsie sind vorhanden. In schweren Fällen wird dies durch pathologische Labortests bestätigt. In Fällen mit mäßigen Veränderungen des Parenchyms können die Hauptindikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen..

    Wenn die Veränderungen durch ein Neoplasma oder einen infektiösen Prozess verursacht werden, treten zusätzlich zu Dyspepsie Anzeichen einer Vergiftung auf. Dann kann es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen kommen.

    In allen Fällen von Ultraschalländerungen ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich. Dies ist wichtig für die Taktik der Behandlung, die so früh wie möglich begonnen werden muss..

    Diagnoseverfahren

    Die Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beginnt mit der Klärung von Beschwerden, Anamnese und einer objektiven Untersuchung des Patienten. Da es aufgrund der Lage der Bauchspeicheldrüse (retroperitoneal) selten tastbar ist. Funktionsstudien umfassen zunächst die einfachste, informativste und zugänglichste Methode - Ultraschall. Es ist harmlos, verursacht keine Nebenwirkungen oder Komplikationen (die sonographische Untersuchung ist sogar für ein Kind vorgeschrieben), hat eine gute Bewertung von Ärzten aller Fachrichtungen. Neben der Bauchspeicheldrüse muss unbedingt der Zustand des gesamten Verdauungssystems beurteilt werden. Daher wird eine Sonographie anderer Verdauungsorgane durchgeführt: Leber, Gallenblase und Milz, Nieren und Nebennieren neben der Drüse (links). Bestimmt durch Größe, Lage, Klarheit der Grenzen, Gewebezustand - Vorhandensein von Überechogenität, heterogenen Robben, Organstruktur, vorhandenem Ödem oder pathologischen Formationen.

    Um die Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms auszuschließen, wird EFGDS (Ösophagofibrogastroduodenoskopie) durchgeführt. Dieses diagnostische Verfahren ermöglicht es, den Zustand der Magenschleimhaut, des Zwölffingerdarms und der Speiseröhre zu beurteilen. Bei einem Magengeschwür entwickelt sich eine reaktive Pankreatitis, die sich im Ultraschall in diffusen Störungen im Parenchym manifestiert.

    Parallel dazu wird eine Labordiagnostik durchgeführt. Entschlossen:

    • allgemeine klinische Analyse von Urin und Blut,
    • biochemische Indikatoren (Diastase von Blut und Urin, Bilirubin und Gesamtprotein mit ihren Fraktionen),
    • Coprogramm.

    Wenn die Diagnose unklar ist, MRT oder CT, wenn kontraindiziert.

    Ultraschall erkennt das Vorhandensein von Tumoren, die lokal oder diffus sein können. Sogar die erkannten gleichmäßigen Läsionen des Parenchyms können nur im Kopf, Körper oder Schwanz lokalisiert werden. Bei einer geringen Größe von Neoplasmen ändern sich die Konturen des Organs und seine Grenzen nicht. Bei Größen von mehr als 5-6 cm oder mehr kann eine gewisse Verformung der Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. In solchen Fällen werden zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben und eine Biopsie zur morphologischen Untersuchung durchgeführt..

    Echos von Veränderungen im Parenchym

    Die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse wird durch Echos in der Sonographie bestimmt. Änderungen in einem Ultraschallbild zeigen an, wie stark sich das Organ verändert hat. Die Pathologie manifestiert sich in verschiedenen Echogenitäten - ihrer Zunahme oder Abnahme.

    Je ausgeprägter die Echogenität der Strukturen ist, desto größer sind die diffusen parenchymalen Veränderungen. Obwohl in der Kindheit und im Alter, sind einige kleinere oder sogar mittelschwere Robben eine Variante der Norm. Sie werden durch einheitliche oder lokale Abweichungen der Echogenität von der Norm dargestellt. Alle Indikatoren werden in Verbindung mit dem objektiven Status, der Anamnese und Beschwerden bewertet und können den Grad der Organschädigung ausdrücken.

    Behandlung

    Diffuse Pankreasveränderungen sind keine Diagnose, daher ist eine Behandlung nicht immer erforderlich. Kleinere oder mäßige Transformationen des Parenchyms gehen selten mit Beschwerden oder objektiven Symptomen einher, so dass keine Therapie verordnet wird. In solchen Fällen ist es jedoch erforderlich, bestimmte dynamische Untersuchungen durchzuführen und schädliche Auswirkungen auf die Bauchspeicheldrüse zu vermeiden, um die Veränderungen nicht zu verschlimmern und das Fortschreiten des Prozesses nicht zu verursachen..

    Wenn sich der Zustand verschlechtert, wird eine komplexe Therapie für die zugrunde liegende Pathologie verschrieben, die die Veränderungen verursacht hat. Es enthält:

    • Änderung des Lebensstils,
    • Diät,
    • Medikamente,
    • physiotherapeutische Verfahren.

    Alle Methoden werden vom Arzt festgelegt und unter seiner Aufsicht durchgeführt. Die Einnahme bestimmter Medikamente allein wird aufgrund möglicher Komplikationen nicht empfohlen.

    Es ist unmöglich, die morphologischen Veränderungen im Parenchym zu heilen, insbesondere wenn ein erheblicher Teil des Organs ihnen ausgesetzt ist - dies ist ein irreversibler Prozess. Sie können jedoch sicherstellen, dass sie nicht zunehmen und nicht fortschreiten..

    Arzneimittelbehandlung

    Die häufigste Ursache für objektive Manifestationen der Pathologie im Pankreas-Parenchym ist die Pankreatitis. Dies ist eine schwere Krankheit, die Medikamente erfordert. Die Höhe der Therapie hängt von der Schwere der Manifestationen ab: In einigen Fällen werden therapeutische Maßnahmen ambulant durchgeführt, bei schweren Störungen kann der Patient auf die Intensivstation oder in die chirurgische Abteilung gelangen.

    Die Hauptgruppen von Medikamenten, die für Pankreatitis jeglichen Schweregrads verschrieben werden:

    • krampflösende Mittel, Anticholinergika, Schmerzmittel - sie lindern Schmerzen gut, wenn sich keine Pankreatonekrose entwickelt hat (in schweren Fällen werden auf der Intensivstation narkotische Schmerzmittel eingesetzt).,
    • Antienzymmedikamente (auch bei fortschreitender Nekrose verschrieben, wenn die Autolyse gestoppt werden muss - Selbstverdauung der Bauchspeicheldrüse durch eigene Enzyme) - wurden in jüngster Zeit seltener eingesetzt, da das Risiko von Komplikationen die therapeutische Wirkung übersteigt,
    • Medikamente zum Zweck der Entgiftung und Entgiftung (in einem Krankenhaus mit akuter Entzündung oder schwerer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis),
    • Enzyme als Ersatztherapie,
    • Medikamente, die die Sekretion von Magensaft reduzieren (es provoziert eine übermäßige Bildung von Pankreassaft mit erhöhter Produktion von Enzymen),
    • hypoglykämisch zu Beginn oder bereits entwickeltem Diabetes mellitus.

    Wenn die Veränderungen durch Magengeschwüre oder Zwölffingerdarmgeschwüre verursacht werden, wird die Grunderkrankung behandelt. Zur Therapie hinzugefügt:

    • Antibiotika für identifizierte H. pylori (ein Mikroorganismus, der Ulkuskrankheit verursacht),
    • Antisekretorika,
    • Hyposäure Medikamente,
    • Wismutderivate.

    Die Pathologie der Leber und der Gallenwege erfordert einen Termin:

    • Hepatoprotektoren,
    • Choleretika (ohne Zahnstein und kleine Verkalkungen).

    Spezifische Medikamente werden von einem Gastroenterologen oder Therapeuten unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands, der festgestellten Veränderungen, Kontraindikationen und ihrer Verträglichkeit durch den Patienten verschrieben.

    Phytotherapie

    Kräutermedizin bei Pankreatitis kann allergische Reaktionen hervorrufen und zu einem Faktor werden, der eine Verschärfung des Prozesses hervorruft. Dies tritt bei geringfügigen oder mäßigen Diffusionsänderungen im Parenchym auf, wenn keine Beschwerden vorliegen und der Entzündungsprozess in Remission ist. Abkochungen einiger Heilkräuter (Hagebutten, Löwenzahnwurzel) sind akzeptabel. Kleie kann in die Ernährung aufgenommen werden, um die Darmfunktion zu verbessern, wenn kein Magengeschwür vorliegt. Alle Abkochungen oder Infusionen müssen mit dem Arzt vereinbart werden..

    Bei ausgeprägten fibrotischen Veränderungen werden alternative Behandlungsmethoden nicht angewendet, da sie das Fortschreiten des Prozesses verursachen können.

    Diät-Therapie und Krankheitsvorbeugung

    Die Ernährung ist einer der Hauptpunkte der komplexen Therapie bei diffusen Veränderungen während der Pankreas-Sonographie. Jede Pathologie der Bauchspeicheldrüse erfordert diätetische Einschränkungen. Es wird empfohlen, auf fetthaltige, frittierte Lebensmittel zu verzichten, geräucherte, salzige Gewürze zu verwenden, die eine erhöhte Sekretion von Magen- und Pankreassaft fördern und den Verbrauch von Süßigkeiten reduzieren. Wichtig ist auch die Art und Weise, wie Speisen gekocht werden: Sie müssen gekocht, gedünstet, gebacken und gedämpft werden. Die Temperatur der verzehrten Lebensmittel sollte die Schleimhäute des Verdauungstrakts nicht reizen: Warme Lebensmittel werden bevorzugt, heiße und kalte sollten ausgeschlossen werden.

    Wenn es keine klinischen Manifestationen gibt, gibt es keine Beschwerden und der Zustand ist zufriedenstellend, aber die Ultraschalluntersuchung ergab Veränderungen, selbst leichte Störungen der Ernährung führen zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und einer Zunahme der Pathologie.

    Zusätzlich zum Verzicht auf Junk Food müssen Sie aufhören, Alkohol zu nehmen, was einer der Hauptfaktoren ist, die die Entwicklung einer Pankreatitis hervorrufen. Alkoholische Getränke werden vom menschlichen Körper unterschiedlich wahrgenommen. Manchmal reichen ein paar Schlucke aus, um eine Pankreasnekrose zu entwickeln.

    Rauchen, mangelnde Ruhe und ständiger Stress können das Risiko für pathologische Störungen erhöhen. Zur Vorbeugung von Pankreaserkrankungen ist es notwendig, den Lebensstil zu ändern, dosierte körperliche Aktivität einzubeziehen und Traumata zu vermeiden. Wenn Sie den Rat eines Arztes befolgen und sich an einen gesunden Lebensstil halten, können Sie schwere irreversible Zustände der Bauchspeicheldrüse vermeiden und ihren normalen Zustand über viele Jahre beibehalten.