Ultraschallergebnis: verminderte Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Einer der Hauptindikatoren für die Ultraschalluntersuchung innerer Organe in der Bauchhöhle ist der Grad der Echogenität. Jede Veränderung nach oben oder unten kann auf die Entwicklung einer schweren pathologischen Störung im untersuchten Organ hinweisen. In dieser Übersicht werden wir genauer untersuchen, warum die Echogenität der Bauchspeicheldrüse verringert oder erhöht wird, was sie ist und welche Pathologien zu einer Änderung dieses Indikators führen können..

Was heißt Echogenität und wie wird sie im Ultraschall erfasst??

Das Konzept der Echogenität bezieht sich auf die Fähigkeit von Geweben und inneren Organen, Ultraschallimpulse und -wellen zu reflektieren. Ein verringerter Grad der Fähigkeit, Ultraschall zu reflektieren, wird als Hypoechogenität bezeichnet, und ein erhöhter Grad wird als Hyperechoizität bezeichnet..

Auf dem Bildschirm des Monitors des Ultraschallgeräts wird diese Anzeige als Graustufe dargestellt, die je nach Gesundheitszustand des untersuchten Organs den Farbton ändert.

So wird beispielsweise eine echoarme Formation in der Bauchspeicheldrüse als ein dunkelgrauer Fleck oder ein schwarzer Fleck dargestellt. Das durchschnittliche Niveau dieses Indikators wird jedoch als hellgrauer Farbton der Bauchspeicheldrüse mit deutlich gleichmäßigen Konturen dargestellt. Eine Zunahme der Echogenität oder Hyperechogenität äußert sich in einem helleren Bereich bis hin zu Weißtönen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Norm des Pankreas-Echogenitätsindikators dem Niveau dieses Indikators einer gesunden Leber entspricht. Jede Abnahme oder Zunahme der Echogenität wird auch immer mit den Parametern der Leber verglichen..

Ursachen für pathologische Veränderungen des Echogenitätsniveaus

Eine Verringerung oder Erhöhung der Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Ultraschall zu reflektieren, kann die folgenden pathologischen Prozesse entwickeln:

  • die Bildung von Verkalkungen, oder wie sie auch kleine Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse genannt werden;
  • Entwicklung einer akuten oder chronischen Pankreas-Pathologie (Entzündungsprozess) des Verlaufs;
  • Entwicklung von Tumor-ähnlichen Neoplasmen;
  • das fortschreitende Stadium der Lipomatose, dh der Ersatz von drüsengesunden Drüsengeweben durch Fettgewebe;
  • nekrotische Läsion des Parenchyms.

Die Entwicklung jedes der oben genannten pathologischen Prozesse ist auf dem Bildschirm des Diagnosegeräts deutlich sichtbar.

Sorten von echoarmen Formationen

Die Identifizierung einer echoarmen Struktur der Bauchspeicheldrüse während einer Ultraschalluntersuchung kann auf die Entwicklung einer akuten Form einer Pankreasläsion dieses Organs hinweisen. Darüber hinaus geht die akute Form der Pankreatitis mit einem Verlust der Klarheit der Konturen der Drüse einher, was eine vollständige Untersuchung des Parenchymorgans verhindert. Mit dem Fortschreiten dieser Pathologie verschwimmen die Konturlinien der Drüse im Laufe der Zeit immer mehr, bis die Möglichkeit ihrer Visualisierung völlig ausbleibt.

In einigen Fällen ist es möglich, einzelne echoarme Bereiche vor dem Hintergrund multipler Hyperechoizität zu identifizieren. Solche Prozesse können auftreten, wenn sich nach intensiven fibrolipomatösen Prozessen in der Drüse destruktive Störungen mit entzündlicher Natur des Verlaufs zu entwickeln beginnen.

Das fortschreitende Stadium der akuten Pankreatitis trägt zu einer signifikanten Vergrößerung des Parenchymorgans bei und wirkt auch als akuter senkender Echogenitätsfaktor.

In einigen Fällen kann die Echogenität so stark reduziert werden, dass die Bauchspeicheldrüse von der Milz- und Pfortader fast nicht mehr zu unterscheiden ist..

Bereiche von echoarmen Formationen werden auch während der Entwicklung einer hämorrhagischen Pankreatitis entdeckt. Eine hämorrhagische Pankreatitis kann nicht nur die Echogenität des untersuchten Organs verringern, sondern auch auf eine signifikante Größe erhöhen und einen ödematösen Zustand der an dieses Organ angrenzenden Weichteile verursachen.

Eine Abnahme der Dichte der Bauchspeicheldrüse kann sowohl diffus als auch fokal sein. Bei einer diffusen Abnahme der Fähigkeit, Ultraschall zu reflektieren, tritt ein Ödem auf, wenn der Flüssigkeitsspiegel in der Drüse ansteigt. Grundsätzlich geschieht dies mit der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder der Manifestation einer schweren allergischen Reaktion mit bestehender Hypervolämie, dh einem erhöhten Wasserstand im Körper.

Der Bildung einer fokalen Hypoechogenität können folgende pathologische Veränderungen vorausgehen:

  • zystische Läsion des Parenchyms;
  • Entwicklung von Pankreaszysten;
  • das Auftreten eines tumorähnlichen Neoplasmas;
  • Vergrößerung des Durchmessers der Kanäle der untersuchten Drüse.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die fokale Vielfalt der Fähigkeit der Drüse, Ultraschall zu reflektieren, nicht nur verringert, sondern auch erhöht werden kann, abhängig davon, welche Art von tumorähnlichem Neoplasma auftritt.

Behandlungsmethoden

Unter Berücksichtigung der Ergebnisse zusätzlicher diagnostischer Methoden wie der Laboruntersuchung von Kot, Urin und Blut sowie auf der Grundlage der Diagnose werden therapeutische Behandlungsmethoden für jede Art von pathologischer Abweichung des Echos der Drüsenstruktur von der Norm entwickelt.
Am häufigsten werden Medikamente verschrieben, die auf synthetischen oder natürlichen Enzymen basieren, die dazu beitragen, die Gesamtbelastung des betroffenen Organs zu verringern, oder für einen bestimmten Zeitraum, um seine Funktionen bei der Aufnahme von Nährstoffkomponenten aus der Nahrungsaufnahme zu erfüllen.

Krampflösende Medikamente lindern Schmerzen und beseitigen das Gefühl unangenehmer Beschwerden..

Als Ergänzung zur Hauptbehandlung wird die Einhaltung einer strengen Diät vorgeschrieben. Ausnahmen sollten aus folgenden Bestandteilen bestehen:

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • fetthaltige Mahlzeiten;
  • halbgeräucherte und geräucherte Lebensmittel;
  • gebratene und schwere Lebensmittel.

Am ersten Tag zu Beginn der Behandlung wird empfohlen, nur alkalisches Wasser einzunehmen. Später können Gemüse und gekochtes fettfreies Fleisch mit einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens zur Ernährung hinzugefügt werden..

Es sei daran erinnert, dass die Geschwindigkeit des Genesungsprozesses des betroffenen Organs vollständig von der strikten Einhaltung des Ernährungsregimes abhängt, da grundsätzlich alle pathologischen Störungen in der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund einer falschen Ernährung und der Verwendung übermäßiger Mengen an schnellen Kohlenhydraten und Fast Food auftreten.

Was bedeutet die verminderte Echogenität der Bauchspeicheldrüse?

Einer der Hauptindikatoren für die Ultraschalluntersuchung innerer Organe in der Bauchhöhle ist der Grad der Echogenität. Jede Veränderung nach oben oder unten kann auf die Entwicklung einer schweren pathologischen Störung im untersuchten Organ hinweisen. In dieser Übersicht werden wir genauer untersuchen, warum die Echogenität der Bauchspeicheldrüse verringert oder erhöht wird, was sie ist und welche Pathologien zu einer Änderung dieses Indikators führen können..

Was heißt Echogenität und wie wird sie im Ultraschall erfasst??

Das Konzept der Echogenität bezieht sich auf die Fähigkeit von Geweben und inneren Organen, Ultraschallimpulse und -wellen zu reflektieren. Ein verringerter Grad der Fähigkeit, Ultraschall zu reflektieren, wird als Hypoechogenität bezeichnet, und ein erhöhter Grad wird als Hyperechoizität bezeichnet..

Auf dem Bildschirm des Monitors des Ultraschallgeräts wird diese Anzeige als Graustufe dargestellt, die je nach Gesundheitszustand des untersuchten Organs den Farbton ändert.

So wird beispielsweise eine echoarme Formation in der Bauchspeicheldrüse als ein dunkelgrauer Fleck oder ein schwarzer Fleck dargestellt. Das durchschnittliche Niveau dieses Indikators wird jedoch als hellgrauer Farbton der Bauchspeicheldrüse mit deutlich gleichmäßigen Konturen dargestellt. Eine Zunahme der Echogenität oder Hyperechogenität äußert sich in einem helleren Bereich bis hin zu Weißtönen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Norm des Pankreas-Echogenitätsindikators dem Niveau dieses Indikators einer gesunden Leber entspricht. Jede Abnahme oder Zunahme der Echogenität wird auch immer mit den Parametern der Leber verglichen..

Ursachen für pathologische Veränderungen des Echogenitätsniveaus

Eine Verringerung oder Erhöhung der Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Ultraschall zu reflektieren, kann die folgenden pathologischen Prozesse entwickeln:

  • die Bildung von Verkalkungen, oder wie sie auch kleine Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse genannt werden;
  • Entwicklung einer akuten oder chronischen Pankreas-Pathologie (Entzündungsprozess) des Verlaufs;
  • Entwicklung von Tumor-ähnlichen Neoplasmen;
  • das fortschreitende Stadium der Lipomatose, dh der Ersatz von drüsengesunden Drüsengeweben durch Fettgewebe;
  • nekrotische Läsion des Parenchyms.

Die Entwicklung jedes der oben genannten pathologischen Prozesse ist auf dem Bildschirm des Diagnosegeräts deutlich sichtbar.

Sorten von echoarmen Formationen

Die Identifizierung einer echoarmen Struktur der Bauchspeicheldrüse während einer Ultraschalluntersuchung kann auf die Entwicklung einer akuten Form einer Pankreasläsion dieses Organs hinweisen. Darüber hinaus geht die akute Form der Pankreatitis mit einem Verlust der Klarheit der Konturen der Drüse einher, was eine vollständige Untersuchung des Parenchymorgans verhindert. Mit dem Fortschreiten dieser Pathologie verschwimmen die Konturlinien der Drüse im Laufe der Zeit immer mehr, bis die Möglichkeit ihrer Visualisierung völlig ausbleibt.

In einigen Fällen ist es möglich, einzelne echoarme Bereiche vor dem Hintergrund multipler Hyperechoizität zu identifizieren. Solche Prozesse können auftreten, wenn sich nach intensiven fibrolipomatösen Prozessen in der Drüse destruktive Störungen mit entzündlicher Natur des Verlaufs zu entwickeln beginnen.

Das fortschreitende Stadium der akuten Pankreatitis trägt zu einer signifikanten Vergrößerung des Parenchymorgans bei und wirkt auch als akuter senkender Echogenitätsfaktor.

In einigen Fällen kann die Echogenität so stark reduziert werden, dass die Bauchspeicheldrüse von der Milz- und Pfortader fast nicht mehr zu unterscheiden ist..

Bereiche von echoarmen Formationen werden auch während der Entwicklung einer hämorrhagischen Pankreatitis entdeckt. Eine hämorrhagische Pankreatitis kann nicht nur die Echogenität des untersuchten Organs verringern, sondern auch auf eine signifikante Größe erhöhen und einen ödematösen Zustand der an dieses Organ angrenzenden Weichteile verursachen.

Eine Abnahme der Dichte der Bauchspeicheldrüse kann sowohl diffus als auch fokal sein. Bei einer diffusen Abnahme der Fähigkeit, Ultraschall zu reflektieren, tritt ein Ödem auf, wenn der Flüssigkeitsspiegel in der Drüse ansteigt. Grundsätzlich geschieht dies mit der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder der Manifestation einer schweren allergischen Reaktion mit bestehender Hypervolämie, dh einem erhöhten Wasserstand im Körper.

Der Bildung einer fokalen Hypoechogenität können folgende pathologische Veränderungen vorausgehen:

  • zystische Läsion des Parenchyms;
  • Entwicklung von Pankreaszysten;
  • das Auftreten eines tumorähnlichen Neoplasmas;
  • Vergrößerung des Durchmessers der Kanäle der untersuchten Drüse.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die fokale Vielfalt der Fähigkeit der Drüse, Ultraschall zu reflektieren, nicht nur verringert, sondern auch erhöht werden kann, abhängig davon, welche Art von tumorähnlichem Neoplasma auftritt.

Behandlungsmethoden

Unter Berücksichtigung der Ergebnisse zusätzlicher diagnostischer Methoden wie der Laboruntersuchung von Kot, Urin und Blut sowie auf der Grundlage der Diagnose werden therapeutische Behandlungsmethoden für jede Art von pathologischer Abweichung des Echos der Drüsenstruktur von der Norm entwickelt.
Am häufigsten werden Medikamente verschrieben, die auf synthetischen oder natürlichen Enzymen basieren, die dazu beitragen, die Gesamtbelastung des betroffenen Organs zu verringern, oder für einen bestimmten Zeitraum, um seine Funktionen bei der Aufnahme von Nährstoffkomponenten aus der Nahrungsaufnahme zu erfüllen.

Krampflösende Medikamente lindern Schmerzen und beseitigen das Gefühl unangenehmer Beschwerden..

Als Ergänzung zur Hauptbehandlung wird die Einhaltung einer strengen Diät vorgeschrieben. Ausnahmen sollten aus folgenden Bestandteilen bestehen:

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • fetthaltige Mahlzeiten;
  • halbgeräucherte und geräucherte Lebensmittel;
  • gebratene und schwere Lebensmittel.

Am ersten Tag zu Beginn der Behandlung wird empfohlen, nur alkalisches Wasser einzunehmen. Später können Gemüse und gekochtes fettfreies Fleisch mit einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens zur Ernährung hinzugefügt werden..

Es sei daran erinnert, dass die Geschwindigkeit des Genesungsprozesses des betroffenen Organs vollständig von der strikten Einhaltung des Ernährungsregimes abhängt, da grundsätzlich alle pathologischen Störungen in der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund einer falschen Ernährung und der Verwendung übermäßiger Mengen an schnellen Kohlenhydraten und Fast Food auftreten.

  1. Sidu P.S., Chong V.K. Ultraschallmessungen. Praktische Anleitung. Medizinische Literatur Moskau, 2012.
  2. Maev, I. V. Ultraschalldiagnostik von Erkrankungen des Verdauungssystems. Lernprogramm. Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation. M. FGOU VUNMTS Roszdrav, 2005.
  3. Drobakha I.V., Yakusheva L.V., Malysheva T.F., Chavgun L.B. Ultraschalluntersuchungen zur Diagnose der akuten Pankreatitis. Kongress der Vereinigung der Fachärzte für Ultraschalldiagnostik in der Medizin, Abstracts. M., 1995, S. 82.
  4. Lemeshko, Z. A. Ultraschalldiagnostik von Magenkrankheiten. M. GEOTAR-Media, 2009.
  5. Fedoruk, A.M. Sonographie bei der Diagnose und Behandlung von akuter Pankreatitis. Minsk, 2005.

Im Ultraschall hat jedes Organ seine eigene Echogenität oder Dichte. Die Flüssigkeit ist immer schalltot („schwarz auf dem Bildschirm“) und die Knochen sind überecho oder hellweiß. Die Echogenität der Bauchspeicheldrüse wird normalerweise mit der einer gesunden Leber verglichen, da sie in den meisten Fällen gleich sind. Darüber hinaus kann eine gesunde Bauchspeicheldrüse im Ultraschall heterogen und feinkörnig sein, eine erhöhte Echogenität aufweisen und bei gestillten Kleinkindern eine verringerte Echogenität aufweisen..

Position des Schallkopfes für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Wenn die Echogenität abnimmt

Situationen, in denen die Echogenität der Bauchspeicheldrüse durch Ultraschall (Ultraschall) verringert wird, können bei diffusen und / oder einer Reihe von Fokusveränderungen beobachtet werden. Im Komplex der Sonographie des Magen-Darm-Trakts wird die Fähigkeit, Ultraschall durch Pankreasgewebe zu reflektieren, im Vergleich zu den Leber- und Gallenblasenstrukturen bestimmt. Separat wird die Bauchspeicheldrüse (PZh) nicht untersucht, um diesen Indikator zu bestimmen.

Eine Abnahme der Signalregistrierung auf einem Monitor oder Sonogramm, die visuell als Verdunkelung wahrgenommen wird, wird durch eine Abnahme der Echogenität angezeigt.

Diffuse (weit verbreitete) Veränderungen betreffen die gesamte Drüse. Die Schattierung ist gleichmäßig sichtbar. In der Struktur der Bauchspeicheldrüse können Bereiche des normal reflektierten Signals auftreten, die zum Organ gehören und nicht pathologisch sind.

Elemente mit einer verbesserten Echoantwort sollten als Verstöße betrachtet werden. Die Konturen der Drüse mit weit verbreiteter Hypoechogenität sind vor dem Hintergrund der umgebenden Strukturen entweder klar oder kaum zu unterscheiden.

Hypoechoic Bauchspeicheldrüse

Fokusbereiche mit reduzierter Echogenität werden als dunkle oder fast schwarze Formationen angesehen. Die Zahlen variieren. Ihre Umrisse werden klar dargestellt oder können unscharf und ungleichmäßig sein. Der Hintergrund des darunter liegenden Pankreasgewebes ist ebenfalls variabel: verminderte, normale oder erhöhte Echoantwort.

Funktionelle und vor allem anatomische Veränderungen in der Drüse, die die Intensität des reflektierten Ultraschalls verringern können, beruhen auf der Entwicklung eines Ödems oder dem Ersatz normaler Gewebe.

Diffuse Echodämpfung

Verletzung der Textur des gesamten Organs, begleitet von einer Änderung der Struktur und Größe. Bei einem weit verbreiteten Prozess in der Bauchspeicheldrüse ändert sich häufig die Struktur ihrer Kanäle. Solche Anzeichen werden bei Entzündungen festgestellt:

  • akute Pankreatitis - die Struktur ist verschwommen, die Konturen sind ungleichmäßig, die Größe ist vergrößert, kleine Bereiche, in denen kein Echosignal vorhanden ist (Blutungen, Nekrose), können bestimmt werden;
  • chronische Pankreatitis (Frühstadium) - die Struktur ist relativ klar, die Konturen sind ungleichmäßig, die Größe ist normal oder etwas größer.

Während der Entwicklung und des Verlaufs der Entzündung wird das Ödem als Hauptfaktor angesehen, der die Echogenität des Drüsengewebes verringert. Eine Erhöhung des Gehalts an interstitieller Flüssigkeit führt zu einer Abschwächung der Ultraschallreflexion.

Fokusprozesse

Mehrere kleine Bereiche mit verringerter Echogenität können auf eine frühere akute Pankreatitis hinweisen. Sie bilden sich an den Stellen früherer Blutungen, an denen eine weitere Gewebezerstörung (Nekrose) auftrat. Die Totalreflexion von Ultraschall durch die Drüse kann ebenfalls leicht reduziert werden..

Eine einzelne lokale Echodämpfung ist charakteristisch für:

  • akute begrenzte Pankreatitis - Entzündung in irgendeinem Teil der Bauchspeicheldrüse (Kopf, Körper, Schwanz) mit einer Zunahme nur dieses Segments und einer Änderung der Echoparameter darin;
  • chronische fokale Pankreatitis - heterogene Echostruktur eines beliebigen Teils der Drüse ("Marmorierung" des Gewebes);
  • Neoplasma.

In Bezug auf Tumoren und tumorähnliche Veränderungen sollte berücksichtigt werden, dass die Sonographie keine vollständig zuverlässige Methode zur Erkennung oder gar Identifizierung solcher Prozesse ist. Vorab kann ein Spezialist für Ultraschalldiagnostik eine gutartige Formation von Krebs unterscheiden..

Die Zyste hat klare Grenzen, die durch die Kapsel dargestellt werden. Sie wird als Rand mit einem erhöhten Echosignal dargestellt, der den Bereich ohne Ultraschallreflexion umgibt. Eines seiner Hauptmerkmale ist, dass es sich um eine solche Ausbildung handelt, die die richtige abgerundete oder ovale Form hat..

Die Pseudozyste hat keine Kapsel. Der auf dem Monitor des Geräts und den Sonogrammen sichtbare Bereich der Verdunkelung an den Rändern verwandelt sich allmählich in Echostrukturen der unveränderten Drüse.

Ein bösartiger Tumor ist als homogene echoarme Formation mit wellenförmigen Rändern mit dünnen Auswüchsen entlang der Peripherie gekennzeichnet. Die Konturen der Drüse selbst verändern sich - Vorsprünge werden an der Tumorstelle bestimmt.

Pankreaskopftumor

Die hohe Klasse von Ultraschallgeräten und die entsprechenden Qualifikationen eines Spezialisten ermöglichen die Reduzierung von Diagnosefehlern bei der Früherkennung von Tumoren. Dies wird durch das Vorhandensein des Doppler-Modus erleichtert, der das Vorhandensein des Blutflusses in der Formation und seine Intensität bewertet..

Es gibt eine Reihe von Gründen, aus denen die Echogenität der Bauchspeicheldrüse verringert sein kann, dies hängt jedoch nicht mit den oben aufgeführten zusammen. Die Bildgebung verschlechtert sich bei unzureichender oder falscher Vorbereitung des Patienten auf die Studie, wenn Übergewicht vorhanden ist. Zusätzlich wird im Fall einer isolierten Lebererkrankung im Vergleich dazu das normale Echo der Bauchspeicheldrüse als geschwächt bestimmt.

Gefiel das Material: bewerten und mit Freunden teilen

Der Begriff "Echogenität" wird am häufigsten in der Funktionsdiagnostik von Ultraschall verwendet - von Spezialisten. Das Wort selbst bedeutet die Eigenschaft von Geweben, Schall zu reflektieren, und seine Indikatoren hängen direkt von der Dichte des Organs ab.

Erklärung der Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Wenn das Organ mit Flüssigkeit oder porösem Drüsengewebe gefüllt ist, läuft die Welle frei, ohne auf Hindernisse zu stoßen. Bei einem dichten, festen Organ ist alles umgekehrt, die Welle wird mit großer Geschwindigkeit reflektiert. Um zu verstehen, wovon wir sprechen, versuchen Sie, in einer leeren Wohnung und im Wasser zu schreien, alles wird sofort zusammenpassen.

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse ist für Ärzte nicht schwierig. Es ist ein sehr dichtes Organ mit hohem Reflexionsvermögen. Mit Hilfe von Ultraschall werden nun sehr komplexe Erkrankungen dieses Organs, einschließlich Neoplasien, diagnostiziert.

Arten der Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Es gibt verschiedene Arten von Echogenität:

  • Isoechogenität - der normale Zustand des Organs, sieht aus wie ein gleichmäßig gefärbtes Grau.
  • Hypoechogenität - eine Abnahme der Fähigkeit der Drüse, eine Welle auf einem schwarzen Bildschirm zu reflektieren.
  • Hyperechogenität - die entgegengesetzte Situation - das Organ ist zu dicht, der Reflexionsgrad ist erhöht, die Diagnose bestimmt die weiße Farbe der Bauchspeicheldrüse.
  • Anechogenität - es gibt überhaupt keine Reflexion, sieht aus wie ein schwarzer Bereich.

Darüber hinaus kann die Echogenität des Pankreas-Parenchyms diffus und lokal sein. Der erste spricht von Veränderungen im gesamten Organ, der zweite von pathologischen Einschlüssen im Gewebe der Drüse (Zyste, Tumor)..

Normalerweise ist die Echostruktur der Bauchspeicheldrüse homogen und gleichmäßig gefärbt, was auf gesundes Gewebe hinweist.

Hyperechogenität

Eine erhöhte (Hyperechogenität) Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist ein Grund für weitere Untersuchungen, da dies auf das Vorhandensein von Ödemen und Entzündungen des Gewebes hinweisen kann. In diesem Fall müssen zusätzlich folgende Faktoren geklärt werden: das Vorhandensein von Steinen in den Kanälen, eine Vergrößerung des Organs, das Auftreten verschiedener hyperechoischer Einschlüsse.

Eine Vergrößerung des Organs informiert den Arzt über das Vorliegen einer akuten oder chronischen Pankreatitis. Normale Größen in Kombination mit Hyperechogenität finden sich bei Vorhandensein von Lipomatose (Ersatz gesunder Zellen durch Fettzellen) und einer Verringerung der Größe - bei Fibrose.

Pseudozysten

Begrenzte Erleuchtungsbereiche sind ein ungünstiges Zeichen für das Vorhandensein von mit Eiter gefüllten Pseudozysten oder Tumoren (Hämangiom, Insulinom). Hyperechoische Bauchspeicheldrüse häufigste Untersuchungsergebnisse.

Hypoechoic Bauchspeicheldrüse

Eine Abnahme der Echogenität tritt in einigen Fällen bei akuter fokaler Pankreatitis und schwerem Gewebeödem auf, häufiger bei Vorhandensein von Formationen. Bei Krebs, Zysten mit seröser Flüssigkeit, Metastasen aus anderen Organen und vergrößerten Lymphknoten liegt eine echoarme Bauchspeicheldrüse vor.

Mit dem Wachstum von Neoplasmen wird die Echostruktur der Bauchspeicheldrüse heterogen sein, die Ränder sind uneben, als ob sie verschwommen wären, was auf die Malignität des Prozesses hinweist.

Pankreas-Anechogenität

Echofreie Bilder werden bei Vorhandensein der folgenden Krankheiten erhalten: parasitäre Zysten, Nekrose des Drüsengewebes, zystische Formationen vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis.

Echogenität ist keine Krankheit, sondern ein diagnostisches Kriterium, anhand dessen die Struktur eines Organs beurteilt wird. Bei Abweichungen von der Norm werden weitere Untersuchungen durchgeführt und je nach Ursache der Änderungen eine entsprechende Behandlung durchgeführt.

Behandlung von Anomalien

Bei akuter Pankreatitis umfasst die Behandlung Schmerzlinderung, Ernährung, Verschreibung krampflösender Medikamente und Enzyme. Pankreasformationen werden umgehend behandelt, das Volumen der entfernten Gewebe hängt direkt von der gutartigen Qualität des Prozesses und der Ausbreitung des Tumors ab (es kann zu einer Entfernung des Tumors selbst, einer vollständigen oder teilweisen Resektion des Organs mit dem Einfangen benachbarter betroffener Strukturen kommen)..

Chronische Pankreatitis erfordert eine Langzeitbehandlung unter Einhaltung der Diät, die Einnahme geeigneter Medikamente und die Beobachtung durch einen Gastroenterologen.

Der Autor des Artikels: Doktor Gural Tamara Sergeevna.

Patienten sind oft daran interessiert, ob die Echogenität der Bauchspeicheldrüse erhöht ist, was es ist und wie eine solche Abweichung zu behandeln ist?

Ein solcher Wortlaut kann für eine Person, die sich einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung unterzieht oder aus irgendeinem Grund eine Ultraschalluntersuchung durchführt, unerwartet sein.

Keine Panik, denn die erhöhte Echogenität eines Organs ist keine Diagnose..

Was bedeutet Echogenität??

Echogenität ist keine Diagnose. Mit diesem Begriff wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane beschrieben..

Wenn der Arzt dies in der Beschreibung angibt, bedeutet dies, dass die Gewebe des Organs, die auf Ultraschall gerichtet sind, es reflektieren. Der Ultraschall, der das Organ reflektiert, nimmt den Sensor auf, der Wellen aussendet.

Auf dem Monitor sieht ein Spezialist ein Bild, das sich aus dem Unterschied zwischen gerichteten und reflektierten Wellen ergibt.

Jedes Organ zeichnet sich durch seine eigene Echogenität aus. Während des Tests kann das Signal gleichmäßig oder ungleichmäßig sein.

Nützlicher Artikel? Teilen Sie den Link

Während des Ultraschalls werden Organe mit einer dichteren Struktur hellgrau auf dem Bildschirm angezeigt. Es ist zu beachten, dass die Flüssigkeit die Strahlen nicht reflektieren kann, sondern durchlässt.

Diese Funktion wird als "echo-negativ" bezeichnet, und Formationen wie Zysten oder Blutungen werden als schalltot bezeichnet.

Bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird auf das Bild der Leber geachtet. Diese beiden Organe müssen auf dem Monitor dieselbe Farbe haben..

Es wird als normal angesehen, wenn die Farbe der Bauchspeicheldrüse etwas heller als die der Leber ist..

Die Echogenität der Bauchspeicheldrüse nimmt zu, wenn das Gewebe flüssigkeitsreiche Drüsenzellen verliert. Ein Anstieg des Indikators kann lokal oder diffus beobachtet werden..

Warum steigt der Indikator??

Die Echogenität kann aufgrund des Einflusses verschiedener Gründe zunehmen. Ein lokaler Anstieg zeigt das Vorhandensein von Dichtungen an. So werden Tumore, Metastasen, Steine ​​oder Salzablagerungen bestimmt.

Die Gründe für die erhöhte Echogenität des Pankreas-Parenchyms können folgende sein:

  • Der Patient leidet an einer Lipomatose der Drüse. Eine solche Krankheit ist durch den Ersatz von Drüsengewebe durch Fettzellen gekennzeichnet, während sich die Größe des Organs selbst nicht ändert;
  • der Patient hat eine Schwellung des Organs, die sich mit Pankreatitis entwickeln kann;
  • Es wurde ein Pankreastumor diagnostiziert, der Patient hat eine Reihe von Symptomen: Der Patient verliert Gewicht, die Haut ist blass, es gibt keinen Appetit, der Stuhl ist gestört;
  • Der Patient leidet an Pankreasnekrose - dies bedeutet, dass die Zellen des Organs sterben. Ein Ort mit toten Zellen auf dem Monitor während eines Ultraschalls sieht aus wie ein heller Bereich.
  • Diabetes mellitus kann Pathologie hervorrufen. Mit dieser Krankheit verspürt der Patient ständigen Durst, die Körpertemperatur steigt, das Wasserlassen wird besonders nachts sehr häufig;
  • Der Patient entwickelt eine Fibrose. Eine solche Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Verletzung des Stuhls, das Auftreten schmerzhafter Empfindungen in der Bauchhöhle, die Farbe des Organs auf dem Monitor unterscheidet sich von der Farbe der Leber.

Eine Zunahme der Echogenität kann sich vorübergehend diffus manifestieren:

  1. Der Patient hat eine reaktive Entzündung, beispielsweise mit Grippe, Lungenentzündung und anderen Krankheiten.
  2. Der Patient hat seine Ernährung oder seinen Lebensstil dramatisch geändert.
  3. diffus kann der Indikator in bestimmten Jahreszeiten ansteigen;
  4. Der Patient aß eine große Menge an Essen.

Bei vorübergehender Störung der Bauchspeicheldrüse tritt die Zunahme der Echogenität moderat auf.

Anzeichen einer erhöhten Echogenität des Organs

Bei akuter Pankreatitis steigt der Druck in den Pankreasgängen an, die Struktur des Organs wird heterogen.

Infolgedessen kann das Organ verletzt werden und Enzyme, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen, können in nahegelegene Gewebe gelangen..

Somit kann bei Verdauung von Organgeweben eine Vergiftung des Körpers auftreten..

Bei erhöhter Echogenität der Bauchspeicheldrüse können folgende Anzeichen beobachtet werden:

  • der Patient entwickelt Übelkeit, Erbrechen öffnet sich;
  • Blutdruck sinkt;
  • Herzschlag beschleunigt sich;
  • Im linken Hypochondrium verspürt der Patient starke Schmerzen.

Bei chronischer Pankreatitis führt eine erhöhte Echogenität des Parenchyms zu einer Schwellung des Organs und zur Bildung von Blutungen.

Enzyme für die Verdauung werden nicht in den erforderlichen Mengen hergestellt. Der Patient spürt eine Abnahme des Appetits, Störungen im Stuhl, es gibt das Gefühl eines vollen Magens ohne Nahrung.

Auf dem Monitor während des Ultraschalls ist die Struktur des Organs heterogen.

Wenn die Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse vor nicht allzu langer Zeit begonnen haben, ist die Echogenität des Organparenchyms während der Ultraschalluntersuchung normal.

Erst nach einer Weile verstärken sich die klinischen Manifestationen, es treten Schmerzen im Bauchbereich auf, während des Ultraschalls tritt eine heterogene Struktur der Bauchspeicheldrüse auf.

Wenn die Bauchspeicheldrüse versagt, kann der Patient Diabetes mellitus entwickeln. Bei älteren Menschen mit dieser Erkrankung wird Lipomatose diagnostiziert.

Bei dieser Krankheit werden die Drüsengewebe durch Fettzellen ersetzt. Es ist zu beachten, dass Organzellen mit zunehmendem Alter Flüssigkeit verlieren..

Wie man eine Krankheit behandelt?

Nur ein Arzt sollte die Krankheit behandeln. Vor der Verschreibung der Behandlung muss sich der Patient den erforderlichen Tests unterziehen und die Ursache für eine erhöhte Echogenität identifizieren.

Eine Reihe von Krankheiten kann diese Abweichung verursachen, während der Arzt Medikamente verschreibt, die die Gründe behandeln, die die Abweichung verursacht haben:

  • akute Pankreatitis. Bei einer solchen Krankheit werden Medikamente verschrieben, die die Säureproduktion verringern, sowie solche, die die enzymatische Aktivität des Organs hemmen.
  • Lipomatose. Der Arzt wird eine strenge Diät verschreiben. Es sollte den Verbrauch von tierischen Fetten reduzieren;
  • das Vorhandensein von Verkalkungen. Eine strenge Diät sollte verschrieben werden, möglicherweise eine Operation;
  • reaktive Pankreatitis. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, die die Krankheit behandeln. Es ist wichtig, eine Diät zu befolgen..

Bei allen Krankheiten, die zu einer Erhöhung der Echogenität des Pankreas-Parenchyms führen, sollten alkoholische Getränke und Rauchen vermieden werden.

Wenn der Patient schmerzhafte Empfindungen im Bauch hat, ist es notwendig, schmerzlindernde Medikamente einzunehmen - Diclofenac oder Ketotop.

Wenn kein positives Ergebnis erzielt wird, bedeutet dies, dass Sie stärkere Pillen wie Promedol oder Morphin einnehmen müssen..

Um Schwellungen zu lindern, entspannen Sie die krampfhaften Muskeln des Organs. Sie müssen No-shpa, Platyphyllin, einnehmen.

Atropin wird dazu beitragen, die Produktion von Pankreasenzymen sowie Enzymen und Antioxidantien wiederherzustellen.

Es kommt vor, dass die Echogenität des Pankreas-Parenchyms aufgrund der Besonderheiten der Ernährung oder nach einer Erkältung zunimmt.

Dies bedeutet, dass Sie Ihre Ernährung überdenken und Medikamente einnehmen sollten, die bei Erkältungen helfen..

Eine Woche nach den getroffenen Maßnahmen müssen Sie sich erneut einer Ultraschalluntersuchung unterziehen - die Echogenität des Organs sollte normal sein.

Seien Sie nicht verärgert, wenn der Ultraschallbericht den Wortlaut "erhöhte Echogenität" enthält. Eine solche Schlussfolgerung kann nicht als Diagnose angesehen werden..

Für solche Patienten wird der Arzt zusätzliche Tests verschreiben und auf die Beschwerden des Patienten hören. Erst danach kann der Spezialist ein vollständiges Bild der Krankheit erstellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Jetzt ist es sehr oft möglich, auf eine Ultraschalluntersuchung zu stoßen, die besagt, dass die Echogenität der Bauchspeicheldrüse erhöht ist. Einige Menschen beginnen, nachdem sie dies über ihr Organ gelesen haben, dringend, sich im Internet behandeln zu lassen, während andere es im Gegenteil für absolut unwichtig halten. In der Zwischenzeit kann ein solches Ultraschallsymptom auf eine sehr schwerwiegende Pathologie der Drüse hinweisen. Es ist keine Diagnose und erfordert die Konsultation eines Gastroenterologen.

Das Konzept der Echogenität

So sieht eine überechoische Bauchspeicheldrüse aus

Echogenität ist ein Begriff, der nur in Bezug auf die Beschreibung eines Ultraschallbildes verwendet wird. Es bezeichnet die Fähigkeit des Gewebes, auf das Ultraschall gerichtet ist (d. H. Hochfrequenzschall), es zu reflektieren. Der reflektierte Ultraschall wird von demselben Wandler aufgezeichnet, der die Wellen aussendet. Die Differenz zwischen diesen beiden Werten wird verwendet, um ein Bild mit verschiedenen Graustufen zu erstellen, das auf dem Monitorbildschirm des Geräts beobachtet wird.

Jedes Organ hat seinen eigenen Echogenitätsindikator und kann homogen sein oder nicht. Es gibt eine solche Abhängigkeit: Je dichter das Organ ist, desto echogener ist es (in einem helleren Grauton dargestellt). Flüssigkeiten reflektieren Ultraschall nicht, sondern übertragen ihn. Dies wird als "echo-negativ" bezeichnet, und Flüssigkeitsstrukturen (Zysten, Blutungen) werden als echofrei bezeichnet. Für die Blase und die Gallenblase, die Hohlräume des Herzens, des Darms und des Magens, die Blutgefäße und die Ventrikel des Gehirns ist dieses "Verhalten" die Norm.

So haben wir herausgefunden, wie die Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist - dies ist die Fähigkeit dieses Drüsengewebes, den von einem Ultraschallwandler emittierten Hochfrequenzschall zu reflektieren. Es wird mit den Eigenschaften der Leber verglichen (sie sollten entweder gleich sein oder die Bauchspeicheldrüse sollte etwas heller sein), und auf der Grundlage des erhaltenen Bildes sprechen sie von einer Veränderung der Echogenität der Drüse. Nach diesem Indikator wird auch die Homogenität des Organs bewertet.

Eine Erhöhung der Echogenität der Bauchspeicheldrüse wird beschrieben, wenn sich weniger normale Drüsenzellen im Gewebe des Organs befinden (wie wir uns erinnern, verringert die Flüssigkeit die Echogenität und die Drüsenzellen sind reich daran). Eine solche Änderung kann sowohl lokal als auch diffus beobachtet werden. Darüber hinaus kann dieser Indikator vorübergehend durch einige Faktoren beeinflusst werden..

Warnung! Die Beschreibung der Echogenität allein ist keine Diagnose..

Wenn die Echogenität der gesamten Drüse zunimmt

Eine diffuse Änderung der Permeabilität von Pankreasgewebe für Ultraschall kann ein Symptom der Pathologie sein, kann aber auch unter normalen Bedingungen beobachtet werden. Dies kann nicht über Herde mit erhöhter Echogenität gesagt werden - dies ist fast immer eine Pathologie..

Die Drüse hat eine normale Größe, aber ihre Echogenität ist erhöht (dies ist aus dem zweidimensionalen Diagramm ersichtlich, das die Dichte der Leber anzeigt).

Die Echogenität des Pankreas-Parenchyms ist bei folgenden Pathologien erhöht:

  1. Lipomatose der Drüse, wenn das Drüsengewebe durch Fettzellen ersetzt wird, die fast keine intrazelluläre Flüssigkeit enthalten; während die Größe der Bauchspeicheldrüse nicht erhöht wird. Dieser Zustand ist meist asymptomatisch. Lesen Sie mehr über diese Krankheit im Artikel: Wie man Pankreaslipomatose rechtzeitig erkennt und heilt?
  2. Schwellung der Drüse, die sich bei akuter Pankreatitis entwickelt. Begleitet von Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen.
  3. Organtumor. Wenn gleichzeitig ein Ultraschall die Bauchspeicheldrüse mit erhöhter Echogenität beschreibt, gibt es notwendigerweise Symptome der Krankheit: Gewichtsverlust, Blässe, Schwäche, Appetitlosigkeit, häufige Stuhlstörung.
  4. Pankreasnekrose, begleitet vom Tod von Organzellen, sieht im Ultraschall ebenfalls wie ein hellerer Bereich aus. Diese Krankheit hat Anzeichen wie starke Bauchschmerzen (bis zur Entwicklung eines schmerzhaften Schocks), Verletzung des Allgemeinzustands, unbezwingbares Erbrechen, Durchfall.
  5. Infolge von Diabetes mellitus, der sich in Durst ohne heiße Bedingungen, erhöhter Temperatur, aktiver Arbeit sowie häufigem und häufigem (einschließlich nächtlichem) Wasserlassen äußert.
  6. Die Entwicklung von Bindegewebe in der Drüse (Fibrose) - meist infolge von Entzündungen oder Stoffwechselstörungen. In diesem Fall kann sich eine Person an Fälle von instabilem Stuhl und Bauchschmerzen erinnern. Ultraschall zeigt nicht nur eine Zunahme der Echogenität, sondern auch eine Abnahme der Größe der Drüse, der Tuberositas ihrer Konturen.

Eine überechoische Bauchspeicheldrüse kann auch ein vorübergehendes Phänomen sein, das sich manifestiert durch:

  • als Folge einer reaktiven Entzündung bei vielen Infektionskrankheiten: Influenza, Lungenentzündung, Meningokokkeninfektion. Dies erfordert die Behandlung der Grunderkrankung;
  • wenn Sie die Art der verzehrten Lebensmittel ändern;
  • nach Änderung des Lebensstils;
  • zu bestimmten Jahreszeiten (häufiger im Frühjahr und Herbst);
  • nach einer kürzlichen schweren Mahlzeit.

Unter solchen vorübergehenden Bedingungen ist die Echogenität der Bauchspeicheldrüse im Gegensatz zu Pathologien, bei denen eine signifikante Hyperechogenität festgestellt wird, moderat erhöht.

Lokale Zunahme der Echogenität

Fetteinschlüsse im Pankreasgewebe scheinen überecho zu sein

Was sind überechoische Einschlüsse in der Bauchspeicheldrüse? Es kann sein:

  • Pseudozysten - Flüssigkeitsformationen, die sich infolge einer akuten Pankreatitis entwickeln; bei dieser Krankheit wird die Kontur der Bauchspeicheldrüse ungleichmäßig, gezackt, überecho;
  • Verkalkung von Gewebestellen - Verkalkungen; Sie entstehen auch durch frühere Entzündungen (normalerweise chronisch).
  • Bereiche des Fettgewebes; Sie ersetzen normale Zellen der Drüse bei Fettleibigkeit und übermäßigem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.
  • faserige Bereiche - wo Bereiche normaler Zellen durch Narbengewebe ersetzt wurden; in der Regel tritt dies als Folge einer verschobenen Pankreasnekrose auf;
  • Steine ​​in den Drüsenkanälen;
  • Die fibrocystische Degeneration der Drüse ist entweder eine eigenständige Erkrankung oder das Ergebnis einer chronischen Pankreatitis.
  • metastatische Tumoren.

Behandlung der pathologischen Hyperechogenität

Die Behandlung von Zuständen, bei denen die Echogenität der Bauchspeicheldrüse erhöht ist, wird nur von einem Gastroenterologen verschrieben, der die Ursache für dieses Ultraschallsymptom finden muss:

  1. Wenn der Grund eine akute Pankreatitis ist, wird eine Therapie mit Arzneimitteln durchgeführt, die die Produktion von Salzsäure im Magen verringern und die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse hemmen.
  2. Wenn die Hyperechogenität durch Lipomatose verursacht wird, wird eine Diät mit einer reduzierten Menge an tierischen Fetten in der Diät verschrieben.
  3. Wenn der ätiologische Faktor Verkalkungen, Fibrose oder Steine ​​in den Kanälen sind, wird eine Diät verordnet, und die Frage nach der Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung wird entschieden.
  4. Eine reaktive Pankreatitis erfordert die Behandlung der Grunderkrankung, der Ernährung.

Rat! Kein einziger Spezialist geht davon aus, dass es notwendig ist, Tests zu behandeln, keine Person. Eine erhöhte Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist ein Ultraschallsymptom und keine Diagnose. Es bedarf einer weiteren Untersuchung und wird nur auf der Grundlage einer anschließenden Datentherapie verschrieben.

Die Echogenität ist ein wichtiger Indikator für die Untersuchung der inneren Organe des menschlichen Körpers. Mit seiner Hilfe können Sie die Dichte des untersuchten Objekts abschätzen. Wenn die Echogenität im Organ zunimmt oder abnimmt, ist dies ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren. Zum Beispiel erhöhte Echogenität der Bauchspeicheldrüse - was bedeutet das, welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, wenn es erkannt wird.

Die Gallenblase, die endokrinen Drüsen, die Blase, verschiedene Arten von Zysten usw. sind flüssige Strukturen. Sie sind homogen und daher passieren Ultraschallwellen sie frei, ohne sie zu reflektieren. Das heißt, solche Flüssigkeitsstrukturen sind echo-negativ, selbst wenn die Ultraschallleistung verstärkt wird. Im Gegenteil, dichte Strukturen (Knochen, Steine ​​usw.) sind echopositiv, da sie keinen Ultraschall durch sich selbst leiten und ihn vollständig reflektieren. Bei der Durchführung einer Studie wird das Leberparenchym als Probe der Echogenität entnommen. Mit seinen Indikatoren wird die Echogenität von Organen wie Nieren und Bauchspeicheldrüse verglichen. Unter anderen Organen, die Signale während des Ultraschalls reflektieren können, der Schilddrüse, der Nebenniere usw..

Wenn in einem medizinischen Dokument während der Studie an Sie "erhöhte Echogenität der Bauchspeicheldrüse" geschrieben wurde, kann der Arzt einen entzündlichen Prozess oder das Auftreten eines Ödems vermuten. Unter den Krankheiten dieses Organs, die die Echogenität verändern, gibt es auch eine erhöhte Gasproduktion, Verkalkung der Drüse, Tumoren verschiedener Herkunft und Ätiologie. Ein Tumor der Bauchspeicheldrüse kann aufgrund von Veränderungen in den Zellen der endokrinen, exokrinen Teilung auftreten. 95% der malignen Neoplasien treten in der letzten Gruppe dieser Zellen auf, während ihre endokrinen viel seltener sind.

Die Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist normalerweise homogen. Bei Pankreatitis (akut, chronisch) und Bluthochdruck nimmt jedoch die portale Echogenität des Drüsenparenchyms zu. Wenn die Größe dieses Organs nicht erhöht wird und die Echogenität der Bauchspeicheldrüse erhöht wird, kann dies auf eine Lipomatose hinweisen, wenn ein Teil seines Gewebes durch Fett ersetzt wird. Manchmal tritt diese Krankheit bei älteren Patienten mit Diabetes auf..

Bei einer Verringerung der Drüsengröße können solche diffusen Veränderungen auf Fibrose hinweisen, dh auf den Ersatz der Drüsengewebe durch fibröses (Bindegewebe). Meistens geschieht dies, wenn eine Person eine Entzündung in der Bauchspeicheldrüse erlitten hat oder ihr Stoffwechsel beeinträchtigt ist..

Die erhöhte Echogenität der Bauchspeicheldrüse in Verbindung mit anderen Ergebnissen von Studien und Untersuchungen des Patienten ermöglicht es dem Arzt, eine genaue Diagnose zu stellen. Basierend auf nur einem Ultraschall, bei dem die Diagnose "Die Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist erhöht" gestellt wurde, wird keine Behandlung verschrieben, da dieses Symptom auf eine Reihe von Erkrankungen dieses Organs hinweisen kann.

Wenn die Bauchspeicheldrüse gesund ist, produziert sie mehr als einen Liter Pankreassaft pro Tag, was bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft. Wenn eine erhöhte Echogenität der Bauchspeicheldrüse oder andere Veränderungen der Aktivität des Organs festgestellt werden, ist die Verdauung beeinträchtigt, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führt. Schließlich produziert der von der Bauchspeicheldrüse produzierte Verdauungssaft neben der Verdauung von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen auch Insulin, das das Gewebe bei der vollständigen Aufnahme von Glukose unterstützt. Kein Wunder, dass die Bauchspeicheldrüse auch als Sekretionsorgan (äußerlich und innerlich) bezeichnet wird. Daher ist es so wichtig, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, falls der Arzt Ihnen nach der Untersuchung mitteilt, dass die Echogenität der Bauchspeicheldrüse zugenommen hat.

Während der Ultraschalluntersuchung festgestellte Veränderungen der Bauchspeicheldrüse sollten durch andere diagnostische Untersuchungen bestätigt werden. Erst danach wird eine komplexe Therapie verschrieben..

Erhöhte (verringerte) Echogenität der Bauchspeicheldrüse - was ist das?

Der Begriff "Echogenität" wird am häufigsten in der Funktionsdiagnostik von Ultraschall verwendet - von Spezialisten. Das Wort selbst bedeutet die Eigenschaft von Geweben, Schall zu reflektieren, und seine Indikatoren hängen direkt von der Dichte des Organs ab.

Erklärung der Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse ist für Ärzte nicht schwierig. Es ist ein sehr dichtes Organ mit hohem Reflexionsvermögen. Mit Hilfe von Ultraschall werden nun sehr komplexe Erkrankungen dieses Organs, einschließlich Neoplasien, diagnostiziert.

Arten der Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Es gibt verschiedene Arten von Echogenität:

  • Isoechogenität - der normale Zustand des Organs, sieht aus wie ein gleichmäßig gefärbtes Grau.
  • Hypoechogenität - eine Abnahme der Fähigkeit der Drüse, eine Welle auf einem schwarzen Bildschirm zu reflektieren.
  • Hyperechogenität - die entgegengesetzte Situation - das Organ ist zu dicht, der Reflexionsgrad ist erhöht, die Diagnose bestimmt die weiße Farbe der Bauchspeicheldrüse.
  • Anechogenität - es gibt überhaupt keine Reflexion, sieht aus wie ein schwarzer Bereich.

Darüber hinaus kann die Echogenität des Pankreas-Parenchyms diffus und lokal sein. Der erste spricht von Veränderungen im gesamten Organ, der zweite von pathologischen Einschlüssen im Gewebe der Drüse (Zyste, Tumor)..

Hyperechogenität

Eine erhöhte (Hyperechogenität) Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist ein Grund für weitere Untersuchungen, da dies auf das Vorhandensein von Ödemen und Entzündungen des Gewebes hinweisen kann. In diesem Fall müssen zusätzlich folgende Faktoren geklärt werden: das Vorhandensein von Steinen in den Kanälen, eine Vergrößerung des Organs, das Auftreten verschiedener hyperechoischer Einschlüsse.

Eine Vergrößerung des Organs informiert den Arzt über das Vorliegen einer akuten oder chronischen Pankreatitis. Normale Größen in Kombination mit Hyperechogenität finden sich bei Vorhandensein von Lipomatose (Ersatz gesunder Zellen durch Fettzellen) und einer Verringerung der Größe - bei Fibrose.

Pseudozysten

Hypoechoic Bauchspeicheldrüse

Eine Abnahme der Echogenität tritt in einigen Fällen bei akuter fokaler Pankreatitis und schwerem Gewebeödem auf, häufiger bei Vorhandensein von Formationen. Bei Krebs, Zysten mit seröser Flüssigkeit, Metastasen aus anderen Organen und vergrößerten Lymphknoten liegt eine echoarme Bauchspeicheldrüse vor.

Mit dem Wachstum von Neoplasmen wird die Echostruktur der Bauchspeicheldrüse heterogen sein, die Ränder sind uneben, als ob sie verschwommen wären, was auf die Malignität des Prozesses hinweist.

Pankreas-Anechogenität

Echofreie Bilder werden bei Vorhandensein der folgenden Krankheiten erhalten: parasitäre Zysten, Nekrose des Drüsengewebes, zystische Formationen vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis.

Behandlung von Anomalien

Bei akuter Pankreatitis umfasst die Behandlung Schmerzlinderung, Ernährung, Verschreibung krampflösender Medikamente und Enzyme. Pankreasformationen werden umgehend behandelt, das Volumen der entfernten Gewebe hängt direkt von der gutartigen Qualität des Prozesses und der Ausbreitung des Tumors ab (es kann zu einer Entfernung des Tumors selbst, einer vollständigen oder teilweisen Resektion des Organs mit dem Einfangen benachbarter betroffener Strukturen kommen)..

Chronische Pankreatitis erfordert eine Langzeitbehandlung unter Einhaltung der Diät, die Einnahme geeigneter Medikamente und die Beobachtung durch einen Gastroenterologen.

Der Autor des Artikels: Doktor Gural Tamara Sergeevna.

Diagnoseschwierigkeiten mit verminderter Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Im Ultraschall hat jedes Organ seine eigene Echogenität oder Dichte. Die Flüssigkeit ist immer schalltot („schwarz auf dem Bildschirm“) und die Knochen sind überecho oder hellweiß. Die Echogenität der Bauchspeicheldrüse wird normalerweise mit der einer gesunden Leber verglichen, da sie in den meisten Fällen gleich sind. Darüber hinaus kann eine gesunde Bauchspeicheldrüse im Ultraschall heterogen und feinkörnig sein, eine erhöhte Echogenität aufweisen und bei gestillten Kleinkindern eine verringerte Echogenität aufweisen..

Position des Schallkopfes für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Wenn die Echogenität abnimmt

Situationen, in denen die Echogenität der Bauchspeicheldrüse durch Ultraschall (Ultraschall) verringert wird, können bei diffusen und / oder einer Reihe von Fokusveränderungen beobachtet werden. Im Komplex der Sonographie des Magen-Darm-Trakts wird die Fähigkeit, Ultraschall durch Pankreasgewebe zu reflektieren, im Vergleich zu den Leber- und Gallenblasenstrukturen bestimmt. Separat wird die Bauchspeicheldrüse (PZh) nicht untersucht, um diesen Indikator zu bestimmen.

Eine Abnahme der Signalregistrierung auf einem Monitor oder Sonogramm, die visuell als Verdunkelung wahrgenommen wird, wird durch eine Abnahme der Echogenität angezeigt.

Diffuse (weit verbreitete) Veränderungen betreffen die gesamte Drüse. Die Schattierung ist gleichmäßig sichtbar. In der Struktur der Bauchspeicheldrüse können Bereiche des normal reflektierten Signals auftreten, die zum Organ gehören und nicht pathologisch sind.

Elemente mit einer verbesserten Echoantwort sollten als Verstöße betrachtet werden. Die Konturen der Drüse mit weit verbreiteter Hypoechogenität sind vor dem Hintergrund der umgebenden Strukturen entweder klar oder kaum zu unterscheiden.

Hypoechoic Bauchspeicheldrüse

Fokusbereiche mit reduzierter Echogenität werden als dunkle oder fast schwarze Formationen angesehen. Die Zahlen variieren. Ihre Umrisse werden klar dargestellt oder können unscharf und ungleichmäßig sein. Der Hintergrund des darunter liegenden Pankreasgewebes ist ebenfalls variabel: verminderte, normale oder erhöhte Echoantwort.

Funktionelle und vor allem anatomische Veränderungen in der Drüse, die die Intensität des reflektierten Ultraschalls verringern können, beruhen auf der Entwicklung eines Ödems oder dem Ersatz normaler Gewebe.

Diffuse Echodämpfung

Verletzung der Textur des gesamten Organs, begleitet von einer Änderung der Struktur und Größe. Bei einem weit verbreiteten Prozess in der Bauchspeicheldrüse ändert sich häufig die Struktur ihrer Kanäle. Solche Anzeichen werden bei Entzündungen festgestellt:

  • akute Pankreatitis - die Struktur ist verschwommen, die Konturen sind ungleichmäßig, die Größe ist vergrößert, kleine Bereiche, in denen kein Echosignal vorhanden ist (Blutungen, Nekrose), können bestimmt werden;
  • chronische Pankreatitis (Frühstadium) - die Struktur ist relativ klar, die Konturen sind ungleichmäßig, die Größe ist normal oder etwas größer.

Während der Entwicklung und des Verlaufs der Entzündung wird das Ödem als Hauptfaktor angesehen, der die Echogenität des Drüsengewebes verringert. Eine Erhöhung des Gehalts an interstitieller Flüssigkeit führt zu einer Abschwächung der Ultraschallreflexion.

Fokusprozesse

Mehrere kleine Bereiche mit verringerter Echogenität können auf eine frühere akute Pankreatitis hinweisen. Sie bilden sich an den Stellen früherer Blutungen, an denen eine weitere Gewebezerstörung (Nekrose) auftrat. Die Totalreflexion von Ultraschall durch die Drüse kann ebenfalls leicht reduziert werden..

Eine einzelne lokale Echodämpfung ist charakteristisch für:

  • akute begrenzte Pankreatitis - Entzündung in irgendeinem Teil der Bauchspeicheldrüse (Kopf, Körper, Schwanz) mit einer Zunahme nur dieses Segments und einer Änderung der Echoparameter darin;
  • chronische fokale Pankreatitis - heterogene Echostruktur eines beliebigen Teils der Drüse ("Marmorierung" des Gewebes);
  • Neoplasma.

In Bezug auf Tumoren und tumorähnliche Veränderungen sollte berücksichtigt werden, dass die Sonographie keine vollständig zuverlässige Methode zur Erkennung oder gar Identifizierung solcher Prozesse ist. Vorab kann ein Spezialist für Ultraschalldiagnostik eine gutartige Formation von Krebs unterscheiden..

Die Zyste hat klare Grenzen, die durch die Kapsel dargestellt werden. Sie wird als Rand mit einem erhöhten Echosignal dargestellt, der den Bereich ohne Ultraschallreflexion umgibt. Eines seiner Hauptmerkmale ist, dass es sich um eine solche Ausbildung handelt, die die richtige abgerundete oder ovale Form hat..

Die Pseudozyste hat keine Kapsel. Der auf dem Monitor des Geräts und den Sonogrammen sichtbare Bereich der Verdunkelung an den Rändern verwandelt sich allmählich in Echostrukturen der unveränderten Drüse.

Ein bösartiger Tumor ist als homogene echoarme Formation mit wellenförmigen Rändern mit dünnen Auswüchsen entlang der Peripherie gekennzeichnet. Die Konturen der Drüse selbst verändern sich - Vorsprünge werden an der Tumorstelle bestimmt.

Pankreaskopftumor

Die hohe Klasse von Ultraschallgeräten und die entsprechenden Qualifikationen eines Spezialisten ermöglichen die Reduzierung von Diagnosefehlern bei der Früherkennung von Tumoren. Dies wird durch das Vorhandensein des Doppler-Modus erleichtert, der das Vorhandensein des Blutflusses in der Formation und seine Intensität bewertet..

Es gibt eine Reihe von Gründen, aus denen die Echogenität der Bauchspeicheldrüse verringert sein kann, dies hängt jedoch nicht mit den oben aufgeführten zusammen. Die Bildgebung verschlechtert sich bei unzureichender oder falscher Vorbereitung des Patienten auf die Studie, wenn Übergewicht vorhanden ist. Zusätzlich wird im Fall einer isolierten Lebererkrankung im Vergleich dazu das normale Echo der Bauchspeicheldrüse als geschwächt bestimmt.