Erholung nach Koloskopie

Die Vorbereitung auf das Koloskopieverfahren erfordert eine spezielle Diät für mehrere Tage und eine gründliche Reinigung des Darms von den Kotresten. Der Untersuchungsprozess selbst verursacht auch eine Reaktion des Körpers. Daher erfordert die Erholung von einer Koloskopie Zeit, Ernährung und Bewegung. Die Rehabilitationsbedingungen hängen von der Diagnose des Patienten, Begleiterkrankungen und dem Vorliegen von Komplikationen ab.

  1. Körperreaktionen auf Koloskopie
  2. Schwäche und Schwindel
  3. Defäkationsstörung
  4. Entladung von Blut aus dem Anus
  5. Schmerzsyndrom
  6. Essen nach Koloskopie
  7. Was tun mit verschiedenen Komplikationen?
  8. Mit Schwäche
  9. Mit Durchfall
  10. Bei Verstopfung
  11. Bei Blutungen
  12. Wenn Eiter entladen wird
  13. Mit intensivem Schmerzsyndrom
  14. Prävention von Komplikationen
  15. Fazit

Körperreaktionen auf Koloskopie

Nach der Untersuchung verschlechtert sich in der Regel das allgemeine Wohlbefinden des Patienten. Die Folgen einer Koloskopie zeigen sich fast immer:

  • Schwäche, Schwindel;
  • Schwere beim Gehen;
  • Verletzung des Stuhls;
  • leichter blutiger Ausfluss aus dem Anus;
  • Schmerzen im Bauch.

Solche Reaktionen des Körpers sind keine Komplikationen. Der richtige Tagesablauf, der die körperliche Aktivität und Ernährung nach einer Darmspiegelung ohne medizinische Intervention in ein oder zwei Tagen einschränkt, bringt die Gesundheit des Patienten wieder in den Normalzustand.

Schwäche und Schwindel

Schwäche kann eine Antwort sein:

  1. Für Medikamente zur Vollnarkose.
  2. Vor dem Eingriff und zum ersten Mal danach isst eine Person nichts, daher schwächt sie sich aufgrund der unzureichenden Aufnahme von Nährstoffen in den Körper ab.
  3. Sich schwach zu fühlen kann zu Krankheit führen.

Ohnmacht und Schwindel unmittelbar nach der Koloskopie gelten nicht als Pathologie. Wenn sich die Symptome zu verschlechtern beginnen, ist dieser Zustand alarmierend und erfordert ärztliche Hilfe..

Defäkationsstörung

Die Untersuchung mit einem Endoskop stört die normale Aktivität der Mikroflora im Darm und verletzt die Oberfläche der Schleimhaut. Daher klagen Patienten häufig darüber, dass der Magen nach einer Koloskopie schmerzt und der Stuhl gestört ist. Dies äußert sich in Dyspepsie oder umgekehrt in Stuhlretention. Kot kann auch kleine Mengen Blut enthalten, manchmal Schleim.

  • Durchfall nach Koloskopie ist das Ergebnis einer vorübergehenden Störung der Absorption von Flüssigkeit aus Fäkalien im Lumen des Dickdarms, daher erhalten die Fäkalien eine flüssige Konsistenz.
  • Verstopfung ist eine Folge der Verlangsamung der motorischen Aktivität des unteren Darms.

Entladung von Blut aus dem Anus

Kleine Mengen an blutigem Ausfluss aus dem Rektum nach der Untersuchung sollten nicht beängstigend sein. Dies ist auf ein Trauma der Darmschleimhaut während der Untersuchung zurückzuführen oder auf eine Biopsie oder Entfernung von Polypen im Darmlumen.

Wenn wenig Blut freigesetzt wird und keine anderen Symptome auftreten, ist dies die Norm. Es ist keine spezielle Behandlung erforderlich, sie verschwindet normalerweise schnell ohne besondere Intervention.

Schmerzsyndrom

Die meisten Patienten klagen nach der Untersuchung zunächst über Bauchschmerzen. Dies sollte auch kein Grund zur Sorge sein:

  • Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Dehnung und das Trauma der Darmwand mit einem Endoskop..
  • Die Luftinjektion in das Darmlumen, um Falten zu glätten und eine bessere Sicht zu ermöglichen, verläuft ebenfalls nicht spurlos.

Essen nach Koloskopie

Nahrung nach Darmspiegelung wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Es berücksichtigt den Allgemeinzustand des Patienten, seine Krankheit und die Art und Weise, wie der Patient manipuliert wurde.

Um den Darm nach einer Koloskopie schneller wiederherzustellen, empfehlen die Ärzte, mit kleinen Portionen und leicht verdaulichen Lebensmitteln zu beginnen. Die Mahlzeiten sollten jedoch eine ausreichende Menge an Proteinkomponenten enthalten. Zusätzlich können Sie komplexe Ergänzungen von Vitaminen und Mineralstoffen einnehmen.

  • Früchte, Gemüse;
  • gekochte oder gedämpfte Fischprodukte;
  • gekochte Eier;
  • Suppen mit Gemüsebrühe gekocht, mit Gemüse oder Butter gewürzt.

Vorübergehend nicht essen:

  • gebratenes oder geräuchertes Fleisch und Fischprodukte;
  • Würste;
  • jede Art von Konserven;
  • Vollkorn-Getreide;
  • reiche Süßwaren.

Sie können leicht getrocknetes Brot aus den Backwaren von gestern essen.

Eine Vielzahl fermentierter Milchprodukte - natürlicher Kefir, Joghurt und andere - wirken sich positiv auf die Wiederherstellung der Darmflora aus.

Sie müssen auch gleichzeitig Probiotika einnehmen. Am effektivsten sind eingekapselte Darreichungsformen.

Wenn Sie die Ernährungsregeln befolgen, erscheint der Stuhl normalerweise am 2-3 Tag.

Was tun mit verschiedenen Komplikationen?

In den Fällen, in denen die oben genannten Symptome nach ein oder zwei Tagen nicht verschwinden, sondern sich verstärken, kann man vermuten, dass sich Komplikationen nach Darmkoloskopie auf diese Weise manifestieren. Es ist dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache der Krankheit herauszufinden, und qualifizierte Hilfe.

Mit Schwäche

Hilfe zur Wiederherstellung der normalen Gesundheit:

  • Intravenöse Infusion von Kochsalzlösung. Füllt die durch Durchfall verlorene Flüssigkeit wieder auf.
  • Injektionen von Rheosorbilact oder ähnlichen mineralstoffhaltigen Wirkstoffen.
  • Stimulieren effektiv die Funktion des Immunsystems sowie die nervösen und muskulären Injektionen von Vitaminen der Gruppen B und C..

Mit Durchfall

Von medizinischen Geräten können Sie verwenden:

  • Smectoy - 1 Beutel dreimal täglich.
  • Loperamid. Es hemmt die Bewegung von Fäkalien durch den Darm, während überschüssige Flüssigkeit von ihm absorbiert wird und die Bildung von Fäkalien normaler Konsistenz auftritt.
  • Khilakom forte. Nehmen Sie dreimal täglich 40 Tropfen ein. Ein wirksames Mittel zur Stimulierung des Wachstums einer gesunden Mikroflora in der Darmhöhle.

Selbst zubereitete Abkochungen helfen auch bei losen Stühlen nach der Koloskopie:

  • aus Johanniskraut;
  • Burnet-Rhizome;
  • Blaubeeren;
  • Kirschfrucht.

Bei Verstopfung

In diesem Fall helfen Medikamente aus der Gruppe der Abführmittel:

  • Duphalac - stimuliert die Darmperistaltik. Sie müssen morgens 25 ml zu den Mahlzeiten einnehmen.
  • Bisacodyl - verstärkt die Sekretion der Schleimsekretion durch die Drüsen des Dickdarms und erleichtert dadurch die Bewegung des Kot. Nehmen Sie 2 Tabletten vor dem Schlafengehen ein.
  • Forlax - stellt die Darmmotilität wieder her. Nehmen Sie einmal täglich einen Beutel.

Bei Blutungen

Eine Komplikation des blutigen Ausflusses nach Koloskopie ist eine Kombination von Symptomen:

  • signifikanter Ausfluss von scharlachrotem Blut aus dem Anus;
  • ein fortschreitender Blutdruckabfall und zunehmende Schwäche;
  • erhöhter Puls.

Solche Symptome signalisieren innere Blutungen. Der Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe, bevor er bedrohlich wird.

Bei stationären Bedingungen wird Hilfe geleistet, dort wird eine hämostatische Therapie durchgeführt. In schwierigen Situationen Plasma- oder Bluttransfusionen.

Wenn Eiter entladen wird

Fieber, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur und einem eitrigen Ausfluss, deuten auf den Beginn eines Entzündungsprozesses im Lumen des Dickdarms infolge einer Infektion während der Untersuchung hin.

Die Behandlung besteht aus einem Termin:

  • antibakterielle Mittel;
  • Entgiftungstherapie.

Mit intensivem Schmerzsyndrom

Wenn ein Patient nach einer Koloskopie unerträgliche Schmerzen hat, die begleitet sind von:

  • Erbrechen, ohne sich besser zu fühlen;
  • schwerer Zustand mit Bewusstlosigkeit;
  • Blähungen;
  • Der Patient liegt auf der Seite und legt die Beine an die Brust.
  • Die Vorderwand des Bauches ist angespannt und hat eine brettartige Form angenommen.

Solche Symptome können von der gefährlichsten Komplikation sprechen - der Perforation der Dickdarmwand. Diese Komplikation ist selten, aber es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, dh dringende Krankenhausaufenthalte und Notfalloperationen, da der Patient sonst sterben kann.

Prävention von Komplikationen

Die Koloskopie bezieht sich auf invasive Untersuchungsmethoden, dh sie wird unter Verwendung einer tiefen Penetration des Koloskops durch das Lumen des Dickdarms durchgeführt. Die Untersuchungsmethode liefert genaue Ergebnisse, wird jedoch nur verschrieben, wenn strenge Indikationen vorliegen.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, vor der Manipulation eine gründliche Untersuchung des Körpers durchzuführen und festzustellen, ob der Patient Kontraindikationen hat, und sich dann ordnungsgemäß auf den Eingriff vorzubereiten. Nach der Manipulation ist auch eine Erholungsphase erforderlich, die mehrere Tage dauert..

Krankheiten, bei denen eine Koloskopie kontraindiziert ist:

  • ulzerative Läsionen des Darms;
  • Hernienvorsprünge;
  • in schwerem Allgemeinzustand.

Vorbereitung auf die Prüfung:

  • Beginnen Sie 7 Tage vor der festgelegten Zeit mit dem Essen nach dem Prinzip einer schlackenfreien Ernährung.
  • Verweigern Sie das Essen 12 Stunden vor der Untersuchung vollständig.
  • Machen Sie am Tag vor dem Schlafengehen und am Morgen einen Reinigungseinlauf.

Fazit

Die Koloskopie ermöglicht es dem Koloproktologen:

  • Untersuchen Sie die Innenflächen der Dickdarmwände sehr detailliert.
  • die richtige Diagnose stellen;
  • eine angemessene Behandlung verschreiben.

Das Verfahren hat viele Möglichkeiten, so dass es schwierig ist, es durch ein anderes zu ersetzen.

Die strikte Einhaltung aller Anforderungen vor und nach dem Eingriff verkürzt die Erholungszeit erheblich und das Gefühl von Unbehagen vergeht schnell.

Dickdarmrekonstruktion nach Koloskopie: Folgen und mögliche Komplikationen

Die Darmrekonstruktion nach Koloskopie ist ein wichtiger Aspekt der frühen postoperativen Phase. Unter Berücksichtigung der Invasivität der Methode, der direkten Wirkung auf die Darmschleimhaut, der häufigen Notwendigkeit einer Vollnarkose hat die Koloskopie eine erhebliche Belastung für die unteren Teile des Verdauungssystems. Das Befolgen aller medizinischen Empfehlungen verringert normalerweise das Risiko unerwarteter negativer gesundheitlicher Folgen..

Wohlbefinden und mögliche Folgen einer Koloskopie

Die Koloskopie ist eine Methode zur invasiven Diagnose und Behandlung der unteren Teile des Verdauungssystems mit einem Koloskop. Warum wird hier eine Darmkoloskopie durchgeführt? Weitere Informationen zur Vorbereitung auf die Studie und zur Mitnahme zur Koloskopie finden Sie in diesem Artikel.

Eine Vollnarkose oder Sedierung wird normalerweise vor dem Eingriff angewendet, wodurch der Stressfaktor unterdrückt und die Beschwerden vollständig gelindert werden. Wir haben bereits in einem separaten Artikel darüber geschrieben, wie Koloskopie unter Narkose durchgeführt wird..

Die Untersuchung der Darmabschnitte wird mit einer speziellen langen Sonde durchgeführt, die mit optischer Ausrüstung ausgestattet ist, Beleuchtung.

Bei Bedarf können therapeutische Manipulationen durchgeführt werden:

  • Entfernung von Polypen,
  • Stoppen des Blutungsfokus,
  • Sammlung von Geweben zur histologischen Untersuchung.

Die Verschlechterung der Gesundheit nach einem Diagnose- und Behandlungsverfahren wird normalerweise als Norm angesehen. Beschwerden werden durch die Notwendigkeit, Luftatmosphären zu pumpen, die Invasivität der Forschungsmethode und das verfolgte Ziel verursacht.

Hinweis: Die Beschwerden bleiben nach chirurgischen Eingriffen etwa 5 Tage lang bestehen. Komplikationen werden angesprochen, wenn atypische Symptome länger als 5 Tage anhalten und wenn ihre Intensität zunimmt.

Schmerzen nach Darmspiegelung

Die Schmerzen nach der Manipulation können bis zu 5 Tage anhalten. Die Schmerzen sind jedoch mäßig, ähnlich wie bei dumpfen Zuggefühlen im Unterbauch, die in den Darm ausstrahlen. Der Schmerz kann mit dem Stuhlgang zunehmen. Schmerzempfindungen nach einer koloskopischen Untersuchung treten normalerweise nach der Operation auf (Entfernung von Polypen, Gefäßgerinnung).

Schmerzen führen häufig dazu, dass die Sonde die Darmwände beschädigt, z. B. mit einer ausgeprägten Enge des Lumens, einigen anatomischen Merkmalen verschiedener Teile des Darms.

Schmerzen treten auch bei bestehenden Darmpathologien auf:

  • ulzerative erosive Läsion,
  • Hämorrhoidenerkrankung,
  • ansteckende Prozesse.

Die Beseitigung von Schmerzen erfordert die Verwendung von:

  • Antispasmodika: No-Shpa, Drotaverin, Papaverine, Spazmalgon;
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Ibuprofen, Ketoprofen, Nurofen.

Wenn die Medikamente unwirksam sind, wird eine andere symptomatische Behandlung verschrieben, um die Ursache der Schmerzen und die Schwere der klinischen Symptome zu beseitigen.

Verstopfung nach Koloskopie

Oft hört man von vielen Patienten: "Ich kann nach einer Darmspiegelung nicht auf die Toilette gehen." Schwierigkeiten beim Stuhlgang nach koloskopischer Untersuchung können weit entfernt sein. In Anbetracht der Tatsache, dass vor der Studie und einige Tage danach eine spezielle Diät für die Koloskopie befolgt werden muss, kann Verstopfung das Ergebnis eines scharfen Übergangs von halbflüssiger Nahrung zur üblichen Diät (Mehl, Fleischprodukte, aggressive Nahrung) sein..

Eine solche Verletzung kann leicht beseitigt werden, indem viel Wasser getrunken wird und Ballaststoffe, Pflanzenöl und frisches Gemüse in die Ernährung aufgenommen werden..

Verstopfung kann jedoch durch andere Komplikationen verursacht werden:

  • Schwellung der Schleimhäute im Bereich chirurgischer Eingriffe;
  • Unvollständige Entfernung des Tumors im Darm;
  • Blutstagnation im distalen Darmtrakt;
  • Verminderte Darmmotilität (traumatische Schädigung von Wänden und glatten Muskeln).

Wenn die Verstopfung länger als 5 Tage anhält und eine anhaltende Stuhlstörung und ein schmerzhafter Drang zum Stuhlgang bestehen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Wichtig! Bei einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands kann Fieber, schweres Unwohlsein, eine infektiöse Läsion oder eine Darmobstruktion vermutet werden.

Durchfall nach Koloskopie

Es kommt auch im Gegenteil vor, dass sich nach einer Koloskopie anhaltender Durchfall entwickelt. Verflüssigter Stuhl wird oft zu einer entfernten Folge der Vorbereitung auf den Eingriff..

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Durchfall nach diagnostischer Manipulation sind:

  • Verdauungsstörungen;
  • Umstellung auf eine andere Ernährung (von einer schlackenfreien zu einer normalen Ernährung);
  • Stärkung der Darmperistaltik;
  • Langzeitnebenwirkungen nach der Verwendung von Abführmitteln zur Vorbereitung auf die Studie.

Durchfall verschwindet normalerweise 3-4 Tage nach der diagnostischen Untersuchung. Sie können Reisbrühe, gewöhnlichen gekochten Reis, Getreide zur Diät hinzufügen.

Die Behandlung kann Folgendes erfordern:

  • Enterosorbentien: Enterosgel, Polysorb, Smecta;
  • Präparate zur Normalisierung der Darmflora: Hilak-Forte, Acipol.

Blut nach Koloskopie

Blutungen nach der Untersuchung sollten anhand der folgenden Parameter beurteilt werden: Farbe, Intensität, Art des Aussehens.

Blutungen treten aufgrund einer Reihe bestimmter Faktoren auf:

  • Unzureichende Gefäßgerinnung;
  • Unvollständige Entfernung von Polypen;
  • Traumatische Läsion der Darmwände mit Instrumentierung.

Blut kann in Gerinnseln zusammen mit Kot ausgeschieden werden, unabhängig von den Prozessen der Darmentleerung ausgeschieden werden und in Form von Blutsekreten auf Papier oder Leinen verbleiben.

Beachtung! Die Gefahr ist scharlachrotes Blut, das regelmäßig aus dem Rektalkanal ausgeschieden wird, insbesondere im Zusammenhang mit einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens.

Bauchschwellung nach Koloskopie

Das Kochen des Magens ist eine frühe Folge nach der Koloskopie. Dies wird normalerweise durch Restluft nach der Injektion von Luftatmosphären vor der Untersuchung sowie durch die Hygiene der Darmhöhle mit antiseptischen Lösungen, Abführmitteln und Einläufen vor verursacht.

Brodeln ist eine Reaktion auf eine Verletzung der Darmflora. Das Problem kann durch die Verschreibung probiotischer Komplexe (Linex, Hilak-Forte) gelöst werden..

Temperatur nach Koloskopie

Ein Temperaturanstieg innerhalb des subfebrilen Zustands für 2-3 Tage nach der Manipulation ist die Norm und wird als gesunde Reaktion des Körpers auf Stress angesehen (Sedierung oder Vollnarkose, chirurgische Eingriffe, Exposition gegenüber dem Darm mit einer Sonde und Instrumenten)..

Wenn die Temperatur mehr als 37,5 Tage nach der Manipulation ansteigt, kann eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens, eine Sekundärinfektion durch unzureichende Hygiene, eine Verletzung der Operationstechnik vor dem Hintergrund der Koloskopie, vermutet werden.

Der Infektionsprozess kann durch eine parallele Erkältung, eine Schädigung des Mundes oder des Nasopharynx, eine Virus-, Bakterien- oder Pilzinfektion verursacht werden.

Symptomatische Behandlung zur Zerstörung der pathogenen Mikroflora (Antibiotika, Immunmodulatoren). Wenn keine Anzeichen von ARVI oder ARI vorliegen, muss das Risiko einer Infektion durch den Darmfokus ausgeschlossen werden.

Ist nach einer Darmspiegelung ein Reizdarmsyndrom möglich??

Reizdarmsyndrom - anhaltende Funktionsstörung des Darmtrakts über einen Zeitraum von mehr als 2-3 Monaten ohne offensichtliche infektiöse oder organische Ursachen.

Pathologie resultiert normalerweise aus:

  • chronische Entzündung,
  • Darmdysbiose,
  • Motilitätsstörungen der glatten Darmmuskulatur.

Leider sind die wahren Ursachen für den Beginn des pathologischen Prozesses noch nicht geklärt, sondern es handelt sich um eine Kombination mehrerer Faktoren gleichzeitig..

Reizdarmsyndrom kann bei ständiger aggressiver Exposition gegenüber externen oder internen Faktoren auftreten. Normalerweise ist die Koloskopie nicht die Ursache für IBS. Wenn jedoch ein Patient nicht auf verschiedene Komplikationen nach der Manipulation reagiert, steigt das Risiko einer Entwicklung erheblich an.

Das Verfahren selbst kann nicht zur gleichzeitigen Entwicklung einer Funktionsstörung führen, kann jedoch zu einem Auslösemechanismus werden, wenn der Patient nach der Studie den Empfehlungen des Arztes oder verschiedenen Komplikationen nicht folgt.

Was ist nach der Koloskopie zu tun??

Nach der Manipulation sollte für einige Zeit eine therapeutische Diät befolgt werden, um die Belastung des Verdauungssystems zu verringern. Bei chirurgischen Eingriffen ist es notwendig, körperliche Aktivität auszuschließen, die Regelmäßigkeit des Stuhls zu kontrollieren und sofort auf Anzeichen von Verstopfung zu reagieren.

Die Darmrekonstruktion nach Koloskopie zielt darauf ab:

  1. Interne Normalisierung der Mikroflora;
  2. Beseitigung von Beschwerden;
  3. Prävention von langfristigen postmanipulativen Komplikationen.

Wie man den Darm nach der Koloskopie wiederherstellt?

Wenn nur eine diagnostische Untersuchung stattgefunden hat, gibt es nach der Diagnose keine besonderen Empfehlungen. Ein reibungsloser Übergang von einer schlackenfreien zu einer normalen Ernährung ist ausreichend (Einführung von Ballaststoffen und frischem Gemüse, Obst, Konservierung von viel Getränk, um den Stuhl allmählich zu stabilisieren)..

Wenn zusätzlich zur Diagnostik eine endoskopische Operation durchgeführt wurde, ist es wichtig, nach der Manipulation 3 Tage lang eine therapeutische Diät einzuhalten und eine starke Belastung des Darms zu verhindern. In der Regel reicht diese Zeit für die Wiederherstellung der Schleimhäute..

Die Patienten sollten eine gründliche perianale Hygiene durchführen, um eine Infektion zu verhindern.

Was tun, wenn der Magen schmerzt??

Bei Bauchschmerzen ist es wichtig, den Ort und die Schwere der Symptome zu bestimmen. Nach der Koloskopie sind die Schmerzen mäßig und ziehen in der Natur vom Nabel nach unten. Oft strahlt Schmerz auf den Anus aus.

Die folgenden Medikamente werden verschrieben, um Bauchschmerzen zu lindern:

  • Antispasmodika (Papaverine, No-Shpa) zur Entspannung der Muskeln des Peritoneums und des Darms.
  • Nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel (Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin).
  • Mit zusätzlichen Schmerzen im Epigastrium, im Magenbereich und bei Stuhlstörungen können Sie Duspatalin, Festal, einnehmen.
  • Mit Anzeichen von Sodbrennen zusammen mit Bauchschmerzen - Gastal, Maalox.

Normalerweise sollten alle Schmerzen innerhalb von 2-3 Tagen nach der Koloskopie verschwinden. Das Fortbestehen unangenehmer Symptome weist auf die anhaltende Entwicklung von Komplikationen hin.

Wiederherstellung der Darmflora

Eine Verletzung der Darmflora ist normalerweise auf eine intensive Vorbereitung auf die Studie zurückzuführen:

  • Die Verwendung von Abführmitteln,
  • Schlackenfreie Diät,
  • Zusätzlicher Einlauf für die Koloskopie zum Ausschluss von Resteffekten in der Darmhöhle.

Wirksame Mittel zur Wiederherstellung des Gleichgewichts der Mikroflora sind die folgenden:

  • Lactofiltrum;
  • Lactusan;
  • Duphalac-Sirup;
  • Mezim Forte;
  • Kreon;
  • Creazim.

Wirksame Mittel sind Acipol, Linex, Bifidumbacterin. Die präbiotische Behandlung dauert 14 bis 20 Tage. Zusätzlich sollten Sie in die Diät Ballaststoffe, Obst und Gemüse, getrocknete Früchte, natürliche Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte aufnehmen.

Die Normalisierung der Mikroflora ist ein wichtiger Aspekt eines gesunden Verdauungsprozesses.

Mögliche Komplikationen

Schwerwiegende Komplikationen nach einer Koloskopie sind heutzutage selten, solche Risiken können jedoch selbst mit den neuesten Geräten und der hohen Professionalität des Arztes nicht vollständig beseitigt werden..

Eine der gefährlichen Komplikationen ist die Ulkusperforation oder Wandperforation. Die Komplikation tritt niemals bei absolut gesundem Schleimhautgewebe auf. Eine perforierte Veränderung der Darmwände ist auch bei zu tiefer Koagulation der Blutgefäße nach Entfernung des Polypen möglich, insbesondere auf breiter Basis.

Die Symptome einer Darmperforation nach Koloskopie sind wie folgt:

  • Anzeichen einer schweren Vergiftung des Körpers;
  • Erbrechen, Übelkeit, dyspeptische Störungen;
  • schwere abdominale Spannung (akutes Abdominalsyndrom);
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • eine Beimischung von Kot im Urin;
  • Schwächung des Pulses;
  • Schmerzen beim Einatmen.

Vor dem Hintergrund der Darmperforation entwickelt sich schnell ein entzündlicher Prozess im Peritoneum - Peritonitis.

In der Regel treten Anzeichen einer Perforation fast sofort auf, sodass Ärzte die Möglichkeit haben, rechtzeitig auf pathologische Symptome zu reagieren. Perforation ist eine gefährliche Komplikation, die für den Patienten lebensbedrohlich ist.

Andere Komplikationen sind:

  • Blutung,
  • Magenschmerzen,
  • Entwicklung einer Eisenmangelanämie,
  • Verletzung von Stuhl und Appetit,
  • das Auftreten von Entzündungen und ulzerativen und erosiven Darmerkrankungen.

Bei Vollnarkose können sich spontane allergische Reaktionen entwickeln.

Was kann nach einer Koloskopie getan werden??

Nach diagnostischer Manipulation unter örtlicher Betäubung können die Patienten unmittelbar nach dem Eingriff zu ihrem früheren Leben zurückkehren.

Wenn medizinische Manipulationen unter Vollnarkose oder Sedierung durchgeführt werden müssen, ist dies für einige Zeit wichtig:

  1. Befolgen Sie eine gesunde Ernährung;
  2. Nehmen Sie antibakterielle Medikamente, um Entzündungen vorzubeugen.
  3. Achten Sie auf gute Hygiene;
  4. Reduzieren Sie intensive körperliche Aktivität am Körper.

In allen Fällen ist es am besten, mehrere Tage krankgeschrieben zu sein, um sich von einem invasiven Eingriff zu erholen..

Selbst bei diagnostischen Manipulationen wird empfohlen, den Zustand des Darms und die Sekrete zu überwachen. Darüber hinaus können entfernte Nebenwirkungen von Abführmitteln auftreten. Warten Sie lieber zu Hause auf die Erholung, um maximalen Komfort zu erhalten.

Zusätzliche Informationen über das Verfahren selbst und die Wiederherstellung des Körpers danach in diesem Video:

Die koloskopische Untersuchung ist eine wichtige therapeutische und diagnostische Manipulation, die sich durch besondere Genauigkeit und Informationsgehalt auszeichnet. Vor der Durchführung sollten Sie alle medizinischen Empfehlungen richtig vorbereiten und befolgen. Die Wahl einer Klinik, eines Endoskopikers ist ebenfalls wichtig. Eine sorgfältige Organisation der Koloskopie verringert das Risiko von Konsequenzen und Komplikationen für den Patienten.

Lesen Sie in diesem Artikel über die ersten Anzeichen von Rektalpolypen..

Sie können einen Termin mit einem Arzt direkt auf unserer Ressource vereinbaren.

Nach der Koloskopie

Die Koloskopie ist eine niedrigtraumatische Untersuchung des Darms, die selten mit Komplikationen einhergeht. Nach dieser diagnostischen Manipulation treten jedoch häufig Beschwerden auf, die als Norm angesehen werden..

Was sind Komplikationen?

Alle Komplikationen entstehen normalerweise aufgrund einer unsachgemäßen Vorbereitung auf das Verfahren oder aufgrund einer Verletzung der Ernährung während der Erholungsphase.

Liste der negativen Folgen:

  • Stuhlprobleme (Durchfall, Verstopfung);
  • Blähungen (aufgrund des Lufteinlasses während der Manipulation);
  • Darmblutung;
  • Schmerz und Brennen im Anus;
  • Entladung mit Blut aus dem Rektum;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwindel, Schwäche;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Durchfall

Der Grund für das Auftreten von Durchfall ist die Nichteinhaltung der Diät und Dysbiose. Häufiger Stuhlgang ist gefährlich, da schnell Dehydration einsetzt. Trinken Sie täglich mindestens eineinhalb oder zwei Liter stilles Wasser. Wenn das Problem länger als zwei Tage hintereinander besteht, werden die folgenden Medikamente verschrieben:

  • Hilak forte;
  • Smecta;
  • Imodium;
  • Loperamid.

Es gibt auch Volksheilmittel, die helfen, gut mit Durchfall umzugehen. Unter ihnen:

  • Burnet-Rhizome;
  • Blaubeeren;
  • Kirschfrüchte.

Verstopfung

Wenn der Patient nach einer Koloskopie eine längere Verstopfung hat, werden eine Diät und mäßige körperliche Aktivität verschrieben, um diese zu beseitigen. Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken. Wenn innerhalb von zwei Tagen kein Drang zum Stuhlgang besteht, sind Abführmittel angezeigt. Geeignete Optionen:

  • Fortance;
  • Forlax;
  • Duphalac.

Am ersten Tag nach der Studie können solche Medikamente nicht angewendet werden, da die Gefahr einer Darmatonie besteht.

Was tun, wenn Ihr Magen nach einer Darmspiegelung schmerzt?

Oft klagen Patienten nach dem Eingriff über Koliken. Dies ist normalerweise auf eine erhöhte Gasproduktion zurückzuführen. In der Regel werden Beschwerden in der Nabelgegend oder im oberen Teil des Epigastriums festgestellt. Um Beschwerden zu vermeiden, können Sie Sorptionsmittel (Aktivkohle, Enterosgel und andere) einnehmen. Mit Hilfe von krampflösenden Mitteln (Drogen auf Drotaverin-Basis) werden die Schmerzen weniger ausgeprägt.

Wenn im Anus schmerzhafte Empfindungen auftreten, empfehlen Ärzte die Verwendung von Zäpfchen zur Behandlung von Hämorrhoiden.

Wenn das Unbehagen länger als 2-3 Tage anhält, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Darmwiederherstellung nach Koloskopie

Nach einer endoskopischen Untersuchung dauert es einige Zeit, bis der Darm verheilt ist. Insbesondere, wenn die Manipulation mit der Entfernung von Neoplasmen oder einer Biopsie einherging. Auch nach der Diagnose wird häufig ein Ungleichgewicht der Mikroflora festgestellt..

Die folgenden Arzneimittel werden zur Verbesserung der Verdauung verwendet:

  1. Hilak Forte. Ein Produkt auf Basis von Biosynthesesäure. Entfernt effektiv Giftstoffe aus dem Körper.
  2. Bifidumbacterin. Lebende Bakterien, die helfen, die Symptome der Dysbiose zu beseitigen.
  3. Lactobacterin. Lebende Bakterien, die helfen, die Mikroflora wiederherzustellen.
  4. Linex. Probiotikum mit drei Arten lebensfähiger Bakterien.

Alle Medikamente werden nach vorheriger Absprache ausschließlich von einem Arzt verschrieben..

Diät

Die Diät ist der erste Punkt bei der Verhinderung unerwünschter Folgen nach dem diagnostischen Verfahren. Eine fraktionierte Mahlzeit in kleinen Portionen wird empfohlen. Es ist am besten, wenn die Mahlzeiten zur gleichen Zeit sind. Somit ist der Darm leichter an Stress anzupassen. Produkte sollten leicht verdaulich sein und die Schleimhaut nicht reizen. Alle Lebensmittel, die zu einer erhöhten Gasproduktion beitragen, sind ausgeschlossen. In den ersten beiden Tagen nach der Studie ist es besser, flüssigen Gerichten den Vorzug zu geben..

Neben der richtigen Ernährung sollte man nicht vergessen, dass große Mengen Wasser (etwa zwei Liter pro Tag) konsumiert werden müssen..

Liste der verbotenen Produkte:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Wurst, Würstchen;
  • Dosen Essen;
  • Marinaden;
  • Milch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Nüsse;
  • scharfe Gewürze und Gewürze;
  • Backen;
  • Gemüse (Weißkohl, Radieschen und andere);
  • Süßwaren;
  • starker schwarzer Tee;
  • Kaffee;
  • Alkohol;
  • Kwas.

Das Menü nach der Koloskopie sollte so gestaltet sein, dass der Bedarf des Körpers an Vitaminen und Mineralstoffen vollständig gedeckt wird..

Was Sie essen und trinken können:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Gemüsebrühen;
  • fettarmer Joghurt;
  • gekochte Eier oder gedämpfte Omeletts;
  • grüner Tee.

Es wird empfohlen, alle Gerichte gekocht oder gebacken zu essen. Feste Nahrung wird allmählich in die Ernährung aufgenommen..

Nach der Entfernung von Polypen im Darm durch Koloskopie wird die therapeutische Ernährung anders sein. Am ersten Tag müssen Sie verhungern, und am nächsten Tag am Abend dürfen Sie Brühe essen. Ferner werden Gelee und Reisbrühe in die Ernährung aufgenommen. Von 4 bis 14 Tagen sollten Sie flüssiges Getreide und schleimige Suppen essen. Für weitere 3, 5 Monate ist es außerdem notwendig, eine leichte Diät einzuhalten. Auf der Speisekarte stehen leichtes Getreide, Brühen und fettarme Lebensmittel.

Wenn alle medizinischen Empfehlungen nach einer Koloskopie befolgt werden, wird das Risiko unangenehmer Folgen und Komplikationen minimiert.

Wenn Sie sich über ein Gesundheitsproblem Sorgen machen, melden Sie sich für eine Diagnose an. Der Erfolg der Behandlung hängt von der richtigen Diagnose ab.

Dieser Artikel wird ausschließlich zu Bildungszwecken veröffentlicht, ersetzt keinen Arzttermin und kann nicht zur Selbstdiagnose verwendet werden.

So stoppen Sie Durchfall nach Koloskopie

Die Wiederherstellung der normalen Darmfunktion erfolgt unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Die Ernährung nach Darmkoloskopie ist ein zentraler Punkt bei der Vorbeugung von Komplikationen nach Manipulation. Für die schnellste Wiederherstellung der Darmfunktion wird ein sanftes Menü mit fraktionierten, häufigen Mahlzeiten eingeführt. Produkte werden leicht verdaulich verwendet, mit einer großen Menge an Vitaminen, Mineralien, die nicht in der Lage sind, die Darmwand zu verletzen. Oft vergessen Patienten nach einer Koloskopie nach einer Diät den Sinn für Proportionen, die Notwendigkeit, die normale Darmfunktion schrittweise wiederherzustellen, einschließlich ausgeschlossener Lebensmittel in kleinen Dosen. Dies kann zu Komplikationen führen - Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Gas, Blutungen.

Um die Möglichkeit einer Verstopfung auszuschließen, denken Sie daran, den Wasserhaushalt zu beachten und mindestens 2 bis 2,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken. Es wird empfohlen, das Menü unter Berücksichtigung von 6-7 Mahlzeiten im Abstand von 1,5-2 Stunden zu gestalten. 30-40 Minuten vor dem Essen müssen Sie 1 Glas Wasser trinken. Lebensmittel werden nicht mit Flüssigkeiten abgewaschen. Für eine effektive Arbeit mit Magensaft und eine vollständige Verdauung der Nahrung ist es wichtig, eine Pause von 40 Minuten einzuhalten. Das Essen sollte warm sein: Die Temperatur von kaltem Geschirr - über 15 Grad, warmes Geschirr - bis zu 62 Grad.

Zulässige Produkte

Nach der Koloskopie sind Lebensmittel auf der Grundlage leicht verdaulicher Lebensmittel zulässig:

  • Suppen auf Basis von Gemüsebrühen, mageren Fischsorten (Kabeljau, Flunder, Pollock, Thunfisch, Heilbutt, Blauer Wittling, Meeräsche, Forelle), Geflügel (Huhn, Truthahn);
  • Gekochtes Ei, weichgekochte Rühreier, gekocht in einem Dampfbad;
  • Gekochter magerer Fisch;
  • Mit einem Dampfbad gekochter Fisch;
  • Haferbrei aus Haferflocken, Reis, Buchweizen, Grieß, keine Milch;
  • Frisches, gedünstetes, gekochtes, dampfgekochtes Gemüse;
  • Quark, Kefir, Joghurt, fermentierte Backmilch;
  • Eingeweichte getrocknete Früchte;
  • Hagebuttenaufguss, Kräutertees, Kompotte, Gelee;
  • Marshmallow, Marmelade, Honig;
  • Getreide, Roggenbrot.

Verbotene Produkte

Vom Essen ausgeschlossen:

  • Gebratene Fleischprodukte, Fisch;
  • Wurst, Konserven, geräuchertes Fleisch, Gurken, Marinaden;
  • Vollkorn-Getreide;
  • Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Erbsen, Reis;
  • Süßwaren;
  • Bäckereiprodukte;
  • Pasta;
  • Rettich, Rettich, Zwiebel, Knoblauch;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Spiegelei;
  • Frisch gemahlener Kaffee;
  • Produkte, die Kakaobohnen enthalten;
  • Alkohol;
  • Würzige, fettige Gerichte.

Beispielmenü

Als Richtmenü für eine Woche können Sie folgende Option verwenden:

  • Frühstück: dünner Brei, Tee;
  • Zweites Frühstück: Quarkmasse;
  • Mittagessen: Gemüsepüreesuppe, gekochte Brust;
  • Nachmittagssnack: Kefir;
  • Snack: Joghurt;
  • Abendessen: Buchweizenbrei, gekochtes Fleisch.
  • Frühstück: Hüttenkäse-Auflauf, Gelee;
  • Zweites Frühstück: Kompott;
  • Mittagessen: Hühnerbrühe mit Knödel;
  • Nachmittagssnack: Kefir;
  • Snack: Joghurt, Banane;
  • Abendessen: Eintopf mit Gemüse.
  • Frühstück: gedämpftes Omelett, Tee;
  • Zweites Frühstück: fermentierte gebackene Milch;
  • Mittagessen: Milchnudelsuppe;
  • Nachmittagssnack: Quarkmasse;
  • Snack: Apfelkompott;
  • Abendessen: gedämpfter Fisch, Kartoffelpüree.
  • Frühstück: Reisbrei, Kompott;
  • Zweites Frühstück: Pfirsich;
  • Mittagessen: gemischte Gemüsesuppe (ohne Kohl);
  • Nachmittagssnack: Gelee, Apfelkuchen;
  • Snack: Hagebutteninfusion;
  • Abendessen: Zucchini gefüllt mit Fleisch und Reis.
  • Frühstück: weich gekochtes Ei, Tee mit Milch;
  • Zweites Frühstück: Joghurt, Apfel;
  • Mittagessen: Hähnchenbrust mit Käse, gebackenes Gemüse;
  • Nachmittagssnack: Kefir;
  • Snack: Gelee aus Joghurt, Hüttenkäse, Obst;
  • Abendessen: gekochter Reis, gekochter Fleischeintopf.
  • Frühstück: Haferbrei, Tee;
  • Zweites Frühstück: Salat aus geschmortem Apfel und Karotte;
  • Mittagessen: Fleisch in Sauerrahmsauce gebacken; gekochter Reis;
  • Nachmittagssnack: fermentierte gebackene Milch;
  • Snack: Tee;
  • Abendessen: gekochter Fisch, Ofenkartoffeln.
  • Frühstück: gedämpftes Omelett, Tee;
  • Zweites Frühstück: Quarkmasse, Banane;
  • Mittagessen: Pilaw mit Obst, gedämpftem Gemüse, Kleiebrot;
  • Nachmittagssnack: Hagebutteninfusion, Cracker;
  • Snack: Gelee, Obst;
  • Abendessen: gebackenes Fleisch mit Kartoffeln, Pilaw mit gekochtem Fleisch, Tee.

Die Portionen sollten klein gemacht werden. Jede Mahlzeit wird auf der Grundlage von insgesamt 200 bis 250 g Fertiggerichten ohne Tee berechnet. Zwischen den Mahlzeiten sollten Sie die Regel befolgen: 40 Minuten nach dem Essen ein Glas Wasser trinken. Der behandelnde Arzt kann andere Menüoptionen empfehlen, die das Wohlbefinden des Patienten vor der Koloskopie nach Manipulationen berücksichtigen. Die Menüoption zeigt, dass die Wiederherstellung nach dem Eingriff mit einer angemessenen Ernährung erfolgen kann, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen..

Essen nach Koloskopie unter Vollnarkose

Die Koloskopie ist eine endoskopische Methode zur Untersuchung des großen und kleinen Teils des Darms. Eine invasive (interne, mit Einführung spezieller Instrumente durchgeführte) Untersuchung wird durchgeführt, wobei bestimmte Indikationen eine Manipulation unter Narkose implizieren. In diesem Fall wird eine Diät mit vielen Einschränkungen verschrieben..

Einige Stunden nach der Anästhesie sind mehrere Schlucke klares Wasser erlaubt. Wenn die Aufnahme von Flüssigkeit vom Körper positiv aufgenommen wird, ohne Übelkeit und Erbrechen, steigt die Menge des getrunkenen Wassers allmählich an. Sie können nur gefiltertes, abgefülltes oder gekochtes Wasser mit einer Reichweite von 20 bis 30 Minuten trinken.

In den frühen Tagen kann man nicht essen, trinken:

  • Milch;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Lebensmittel, die eine große Menge pflanzlicher Ballaststoffe enthalten;
  • Zuckerkonzentrierte Sirupe.

Die richtige Ernährungstabelle enthält einen schrittweisen Übergang von flüssigen zu festeren Lebensmitteln:

  • Für den ersten oder zweiten Tag ist es möglich, ausschließlich flüssige Lebensmittel (Brühen aus weißem Geflügelfleisch) zu essen.
  • Nach ein paar Tagen erhält der Patient pürierte fettarme Suppen und Brühen, fettarmen Joghurt, Gelees und Mousses.
  • Pürierte Mahlzeiten sind am Ende der Woche erlaubt.

Lebensmittel sollten häufig in kleinen Portionen eingenommen werden.

Feste Nahrung wird schrittweise und sorgfältig in die Ernährung aufgenommen. In den ersten Tagen nach der Einführung fester Lebensmittel ist es ratsam, sich auf 30-50 g pro Tag zu beschränken.

Ernährung nach Anwendung von Fortrans

Wenn der behandelnde Gastroenterologe eine koloskopische Untersuchung des Darms vorschreibt, wird dem Patienten Fortrans, ein reinigender Einlauf, normalerweise im Vorbereitungsstadium verschrieben. Das Medikament ist ein starkes Abführmittel, das verwendet wird, um den Darm vor der Untersuchung von Giftstoffen an den Wänden und Kot zu reinigen. Die Verwendung des Arzneimittels weist Merkmale auf, die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt basierend auf dem Gewicht des Patienten berechnet.

Die Vorbereitung für die koloskopische Untersuchung beginnt 2-3 Tage vor dem Eingriff. Die Reinigungsphase, die am Tag vor der Koloskopie verweigert wird, dauert ungefähr einen Tag ab dem Zeitpunkt, an dem Sie mit der Einnahme von Fortrans beginnen. Das Medikament beginnt nach einigen Stunden zu wirken. Die Wirkung endet nach 5-6 Stunden.

Nach der Anwendung von Fortrans ist die Wiederherstellung der Mikroflora im Bauchraum erforderlich, da das Medikament von Toxinen befreit und nützliche Bakterien aus dem Magen und Darm ausspült, wodurch eine Dysbiose auftreten kann.

Um die Darmflora wiederherzustellen, kann der Arzt Linex oder Bifidumbacterin verschreiben. Die Ernährung nach der Anwendung von Fortrans erfordert eine sparsame, schlanke Ernährung mit hohem Anteil an ballaststoffreichen Getränken mit Gasen, um die Möglichkeit einer Schädigung der Darmschleimhaut auszuschließen. In den frühen Tagen sollten Sie den Morgen mit Reis oder Haferflocken in Wasser beginnen, ohne Salz, Zucker oder Gewürze..

Um die Wahrscheinlichkeit einer Dehydration auszuschließen, sollten Sie ausreichend Wasser trinken, da während des Reinigungsvorgangs eine erhebliche Menge Wasser aus dem Körper entfernt wird, was nachgefüllt werden muss. Mahlzeiten werden, wie in anderen Fällen, in kleinen Portionen fraktioniert eingeführt. Es wird empfohlen, Gerichte aus folgenden Produkten zuzubereiten: Hühnerfleisch, Puten, Kaninchen. Die Diät beinhaltet Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt: Joghurt, Kefir, Hüttenkäse; frisches, gedünstetes Gemüse, Reis oder Haferflocken, Apfel, Tomatensäfte.

Welche Symptome sollten kontrolliert werden?

Nach der Koloskopie erscheint der Stuhl am Tag 2-3, vorbehaltlich der Diät nach dem Untersuchungsverfahren, den Empfehlungen des Arztes. Wenn Sie nicht genügend Ballaststoffe zu sich nehmen, wird die Normalisierung des Stuhls verschoben. Sie können weitere 1-3 Tage nicht auf die Toilette gehen.

Auf welche Symptome sollte der Patient nach der Manipulation achten? Wenn Sie sich Sorgen über Schmerzen, Gase im Darm oder Bauchschmerzen machen, liegt der Grund in der Luft, die während der Manipulation in den Darm gepumpt wird und am Ende der Studie mit einem Koloskop zurückgepumpt wird. Zur Linderung darf Aktivkohle in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht eingenommen werden. Es ist verboten, Abführmittel ohne Zustimmung eines Arztes einzunehmen.

Durchfall tritt normalerweise aufgrund unsachgemäßer Medikation während der Vorbereitungsphase oder aufgrund einer Reaktion des Nervensystems auf. Wenn der Durchfall weniger als 48 Stunden dauert, ist keine zusätzliche Behandlung erforderlich. Der Arzt kann jedoch Medikamente verschreiben: Smecta, Loperamide und Hilak Forte.

Bei längerem Durchfall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um zusätzliche Ratschläge zur Wiederherstellung der Gesundheit zu erhalten, wenn sich Blut im Stuhl befindet.

Nach einer Darmoperation, die gleichzeitig mit einer Darmspiegelung durchgeführt wird, sollten Sie auf den Gesundheitszustand achten: Der Unterbauch kann schmerzen und während des Stuhlgangs bluten. Dies kann Anzeichen von Komplikationen sein, ein Grund für eine erneute Überweisung an Ihren Arzt..

Neben der richtigen Ernährung und einer erhöhten Aufmerksamkeit für das Wohlbefinden müssen Sie Ihren Lebensstil überwachen. Wenn möglich, beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten, geben Sie den Alkoholkonsum auf, ersetzen Sie Sportlasten durch einen Spaziergang am Abend oder leichte Übungen, Yoga. Für die Erholungsphase nach der Koloskopie muss das Heben von Gewichten eingestellt werden. Wenn aufgrund bestimmter Umstände die Einnahme von Medikamenten erforderlich ist, ist es äußerst wünschenswert, deren Anwendung mit dem behandelnden Arzt abzustimmen. Am Ende der Erholungsphase kann der Patient wie zuvor essen und ein normales Leben führen.

Die Untersuchung des Darms unter modernen Bedingungen wird nicht so selten. Dies bedeutet nicht, dass Ärzte es jedem Patienten empfehlen, der sich bewirbt. Aber Tatsachen bleiben Tatsachen. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der Darmschleimhaut beurteilen. Mit einer Koloskopie können Sie auch den Tonus des Organs bestimmen, das Vorhandensein organischer Hindernisse für den normalen Durchgang des Darminhalts. In der Regel wird die Studie nur von unangenehmen Empfindungen während des Eingriffs begleitet. Wenn jedoch die richtige Forschungstechnik nicht befolgt wird und eine unzureichende Vorbereitung erfolgt, sind Komplikationen der Koloskopie möglich. Sie werden im Artikel besprochen.

Blähung

Dies ist eine Ansammlung von Gasen, Luft im Darm. Normalerweise tritt es dort während der Verrottung und Fermentation des Darminhalts auf. Nach der Koloskopie entwickelt sich häufig eine Blähung. Dies ist auf die Luftzufuhr während der Koloskopuntersuchung zurückzuführen.

Nach Abschluss des Verfahrens „leitet“ der Endoskopiker das verbleibende Gas durch einen speziellen Kanal des Geräts ab. Dies ist jedoch nicht immer ausreichend, und daher entwickeln sich unangenehme Gefühle der Dehnung im Bauchraum. Solche Konsequenzen nach einer Koloskopie können aus einem anderen Grund auftreten. Es ist mit einer falschen Vorbereitung auf die Forschung verbunden. Der Patient vernachlässigt die Empfehlungen der Ärzte und kann am Vortag karminativ wirken.

Nach endoskopischen Eingriffen sammelt sich Luft im Darm infolge der Intensivierung der Prozesse der biochemischen Zersetzung der entnommenen Produkte.

Der Stuhl kann sich für eine Weile verzögern. Die Luft baut sich noch mehr auf.

Wie kann man diese unangenehmen Empfindungen verhindern? Nach Abschluss des Eingriffs wird empfohlen, den Bauch zu massieren, um den Darm zu entleeren. Massage hilft, überschüssiges Gas zu entfernen. Der gleiche Effekt ist nach Verwendung von Adsorbentien zu erwarten: Aktivkohle, Polyphepan. Wenn nach diesen Maßnahmen weiterhin Blähungen auftreten, ist eine zweite Koloskopie erforderlich, um überschüssige Luft zu entfernen..

Schmerzen und andere Beschwerden

Schmerzen können während der Studie selbst sowie nach einer bestimmten Zeit danach auftreten. Womit ist es verbunden??

  • Dehnen der Darmschleifen mit einem Koloskop bei unsachgemäßen Handlungen des Endoskopikers.
  • Blähungen mit viel Luft.
  • Verletzung der Dickdarmschleimhaut in einem ihrer Segmente.
  • Darmperforation.
  • Den Anus dehnen.
  • Die Wirkung von Anästhetika endet, so dass der Rektalbereich schmerzt.

Schmerzen nach Koloskopie sind häufig. Wenn die Wirkung der Anästhesiekomponente und der Sedierung endet, treten schmerzhafte Impulse auf. Nach einer Koloskopie ist dies von allen Konsequenzen die harmloseste. Bei Verwendung von Zäpfchen mit einer Anästhesiekomponente normalisiert sich die Situation.

Schwerwiegender ist die Situation mit Perforation oder Verletzung der Darmschleimhaut.

Wenn Ihr Magen nach einer Darmspiegelung schmerzt: Was tun??

Perforation sollte zuerst ausgeschlossen werden. Dies ist ein Zustand, bei dem die Integrität der Darmschleimhaut verletzt wird und deren Inhalt in die freie Bauchhöhle gelangt, wodurch zunächst eine lokale Reizung des Peritoneums verursacht wird. Ferner verwandelt sich ein lokales seltsames Gefühl in eine diffuse Peritonitis.

Um diese Komplikation auszuschließen, können Sie eine einfache Röntgenaufnahme der Bauchorgane durchführen. Ein Schatten von freiem Gas erscheint. Mit der Perforation greifen sie auf eine chirurgische Behandlung zurück. Es ist besser, wenn der Zugang laparotomisch ist.

Blutung

Diese Komplikation entsteht aufgrund mehrerer Faktoren. Das Koloskop verletzt häufig die Schleimhaut. Der resultierende Defekt kann von unterschiedlicher Tiefe und Prävalenz sein. Abhängig von diesen Faktoren kann der Blutungsgrad von punktuellen Blutungen in der Darmwand bis zu massiven Blutungen variieren, die zu einem hämorrhagischen Schock führen können..

Die Manifestationen dieser Komplikation sind nicht immer hell. Es können blutige Stühle auftreten. Wenn der Blutverlust über einen ausreichenden Zeitraum anhält, können die Anzeichen einer Anämie zunehmen. Haut-, Nagel- und Haarprobleme treten auf. Der Patient wird müde, träge. Tachykardie tritt auf, eine Tendenz zu niedrigem Blutdruck.

Neben Fehlern des Endoskopikers, die in traumatischen Anstrengungen oder der Nichteinhaltung von Sicherheitsvorkehrungen bestehen, sind auch eine Reihe von Faktoren für die Entstehung von Blutungen wichtig..

Vor der Koloskopie wird empfohlen, Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien abzusetzen. Immerhin ist dieses Verfahren gleichbedeutend mit einer Operation. Es besteht die Gefahr von Blutungen. Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien beeinflussen das Blutgerinnungssystem und verstärken die Prozesse der "Ausdünnung" des Blutes. Dies ist wichtig für die Prävention von Thrombosen. Während der Koloskopie und anderer invasiver Eingriffe überwiegt jedoch das Blutungsrisiko gegenüber dem Thromboserisiko. Daher sollte eine Brückentherapie mit Dosisreduktion oder vorübergehendem Arzneimittelentzug durchgeführt werden.

Schwache Kapillarwände können auch zu starken Blutungen führen. Während des Eingriffs berührt das Koloskop die Schleimhaut. Bei Zerbrechlichkeit der Gefäßwände kann es bei jedem Kontakt des Koloskops mit der Schleimhaut zu punktuellen Blutungen kommen.

Schließlich kann das Auftreten von Blut nicht nur nach, sondern auch während der Koloskopie diagnostiziert werden. Dann ist es möglich, das beschädigte Gefäß vor Ort zu koagulieren..

Wie wird Blutung behandelt? Mit einem geringen Blutverlust können Sie mit der Einführung von Blutstillungsmitteln auskommen. Dies sind Aminocapronsäure, Tronexam, Vicasol. Wenn eine große Menge Blut verloren geht, muss das verlorene Volumen mit einer Transfusion roter Blutkörperchen aufgefüllt werden. Wenn sich der Zustand stabilisiert, greifen Sie auf eine Laparotomie-Intervention zurück.

Stuhlstörungen

Nach Durchführung des beschriebenen diagnostischen Verfahrens können Störungen der Darmmotilität auftreten. Es gibt zwei Varianten der Pathologie: Durchfall (Durchfall) und Verstopfung.

Das Durchfall-Syndrom kann aufgrund der Tatsache auftreten, dass die Darmmotilität zunimmt. Dies wird durch eine Reizung ihrer Schleimhaut mit einem Koloskop erleichtert. Durchfall wird am ersten Tag nach dem Eingriff als normal angesehen. Wenn es jedoch länger als 2 Tage anhält, sollten Antidiarrhoika verschrieben werden.

Verstopfung ist die zweite Variante der Stuhlstörung. Sie können mit einem Trauma des rektalen Schließmuskels verbunden sein. Der zweite Grund ist ein Trauma der Schleimhaut und ein damit verbundener Krampf. Eine Untersuchung durch einen Chirurgen wird empfohlen. Wenn keine Anzeichen einer Schädigung des Schließmuskels des Anus vorliegen, kann auf eine konservative Behandlung verzichtet werden, zu der auch die Einnahme von Abführmitteln gehört.

Nur eine angemessene Vorbereitung auf den Eingriff, die sorgfältige Einhaltung der Anweisungen und die Kompetenz des Arztes sind die Garanten für eine erfolgreiche Koloskopie ohne Komplikationen und unangenehme Folgen..

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Darmerkrankungen zu diagnostizieren. Eine davon ist die Koloskopie - ein minimalinvasives Verfahren zur Untersuchung der Endabschnitte des Darms mit einem speziellen Gerät - einem Endoskop. Dank ihm kann der Arzt den Zustand des Rektums, des Sigmoid und teilweise des Dickdarms erkennen. Dieses Instrument ist ein flexibler Schlauch mit Optik und Luftinjektionssystem sowie Biopsiezange.

Die Koloskopie ist eine recht verbreitete Diagnosemethode, erfordert jedoch eine spezielle Schulung. Und zuallererst muss der Patient vor dem Eingriff eine spezielle Ernährung einhalten. Was beinhaltet eine schlackenfreie Ernährung, nämlich:

  1. Lebensmittel mit viel Ballaststoffen - Gemüse, Kräuter, Getreide, Getreide. Grieß ist jedoch sowohl bei Getreide als auch bei allen Arten von Hülsenfrüchten unerwünscht.
  2. Mageres Fleisch, Fisch, Eiweiß, fermentierte Milchprodukte - geriebener Hüttenkäse, Kefir sind erlaubt.
  3. Sie können 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Es ist zu diesem Zeitpunkt unerwünscht, Fleisch und Getreide zusammen zu essen..
  4. Es ist besser, Milchprodukte nicht mit Obst und Gemüse zu kombinieren..
  5. Von den Getränken werden mineralisches, leicht kohlensäurehaltiges Wasser, Karkade-Tee, grüner Tee und frisch gepresste Säfte bevorzugt.
  6. Konserven, Pilze, fettiges Fleisch, Kaffee, schwarzer Tee, Gewürze und scharfe Saucen - besser ausschließen.

Es wird angenommen, dass eine solche Diät die Funktion des Magen-Darm-Trakts normalisiert. Der Patient beginnt auf diese Weise mindestens 5-7 Tage vor der Manipulation zu essen. Die Vorbereitung umfasst auch die Festlegung spezieller Tests für Allergien gegen Anästhesiemittel. 12 Stunden vor Beginn des Eingriffs hört der Patient auf zu essen, und zweimal wird ein Reinigungseinlauf verabreicht. Das medizinische Personal sollte sterile Instrumente vorbereiten, die auf das Vorhandensein bestimmter Krankheitserreger getestet wurden, da das Risiko einer Infektion mit HIV, Hepatitis B und C besteht. Die Koloskopie selbst sollte unter sterilen Bedingungen auf die gleiche Weise durchgeführt werden.

Indikationen für die Koloskopie

  1. Rektale Blutung
  2. Akute Darmobstruktion
  3. Idiopathische Colitis ulcerosa (UC)
  4. Morbus Crohn
  5. Verschiedene Fremdkörper im Rektum
  6. Differentialdiagnose von Darmneoplasmen

Bei aller relativen Sicherheit des Verfahrens gibt es jedoch eine Reihe von Kontraindikationen, bei denen eine Koloskopie nicht nur keinen Nutzen bringt, sondern auch gefährlich sein kann.

Gegenanzeigen sind:

  1. Chronisches Herz- und Lungenversagen in Dekompensationsstadien
  2. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa in akuten Stadien
  3. Schwere Colitis ulcerosa und ischämisch
  4. Bestimmte Blutkrankheiten (Erkrankungen des Gerinnungssystems)
  5. Hernien (Leisten, weiße Linie des Bauches)
  6. Akute Darminfektionen und Infektionen anderer Organe

Folgen einer Koloskopie

Der Prozentsatz der Komplikationen während der Darmwiederherstellung nach Koloskopie ist gering, aber es gibt. Der Endoskopiker verfügt über alle notwendigen Fähigkeiten, um die Qualität und Sicherheit der Manipulation zu gewährleisten. Es besteht jedoch weiterhin ein Risiko. Die Folgen einer Koloskopie sind:

  1. Darmperforation kann in 1% der Fälle sein. Es ist eine Notoperation erforderlich, bei der Chirurgen die beschädigte Organwand wiederherstellen.
  2. Darmblutungen treten noch seltener auf - 0,1%. Blut kann sowohl zum Zeitpunkt des Eingriffs als auch danach nach einigen Tagen auftreten. Adrenalin wird entweder in das Blutgefäß injiziert oder mit speziellen Gerinnungsmitteln kauterisiert. Wenn das Blut rechtzeitig erscheint, wird der Vorgang sofort abgebrochen. Wenn nach einigen Stunden oder Tagen die Operation unter Narkose durchgeführt wird.
  3. Komplikationen im Zusammenhang mit der Anwendung der Anästhesie - akutes Atemversagen, das eine Wiederbelebung erfordert.
  4. Infektion mit HIV, Hepatitis B- und C-Viren, Syphilis und Darminfektionen.
  5. Schmerzen in der Projektion des Darms im Zusammenhang mit der Beteiligung von entzündeten Gewebebereichen, Polypen und Tumorprozessen.
  6. In sehr seltenen Fällen Milzruptur.

Stuhlprobleme

Wie bei jedem invasiven Eingriff wird durch die Koloskopie die Mikroflora, in diesem Fall im Darm, zerstört. Dies führt zu Stuhlstörungen - möglicherweise sowohl zu Durchfall als auch zu Verstopfung. Im Kot kann es zum ersten Mal zu Verunreinigungen durch Schleim und etwas Blut kommen - dies geschieht aufgrund einer leichten Verletzung der Darmwand. Durchfall tritt als Folge einer Störung der Hauptfunktion des Dickdarms und Verstopfung aufgrund von Krämpfen auf. Um dies zu vermeiden, müssen Sie Medikamente einnehmen..

  1. Smecta - hilft bei der Wiederherstellung der beschädigten Darmschleimhaut.
  2. Hilak forte - seine Kapseln enthalten Bakterien, die die Mikroflora normalisieren.
  3. Loperamid - verlangsamt den Kotdurchgang.
  1. Duphalac - das Medikament wird am Morgen eingenommen. Es erhöht die Darmmotilität, wodurch sich der Kot durch den Darm bewegen kann.
  2. Prelax ist ein mildes Abführmittel, zieht Wasser in das Darmlumen und stimuliert die glatten Muskeln.
  3. Senade - ein Wirkstoff, der die Darmrezeptoren reizt, fördert aktiv seine Peristaltik.
  4. Sie können auch Reinigungsmittel verwenden - Mandelöl, Vaseline.

Was können Sie nach der Darmspiegelung essen??

Wenn die Koloskopie zum Zweck der Diagnose durchgeführt wurde, kann der Patient danach zu seiner üblichen Ernährung zurückkehren. Für einige Zeit nach dem Eingriff kann es zu Blähungen kommen, die auf das Eindringen von Luft in den Darm während des Eingriffs zurückzuführen sind. Wenn das Aufblähen mehrere Tage lang stört, wird empfohlen, Enterosorbentien ("Polysorb", BAU) einzunehmen..

Wenn die Koloskopie zu therapeutischen Zwecken durchgeführt wurde, muss die Ernährung sanft und leicht verdaulich gemacht werden, um eine starke Peristaltik im Darm auszuschließen. Lebensmittel sollten reich an Makro- und Mikroelementen sein, wobei pflanzliche Produkte überwiegen. Dies ist ein guter Weg, um Blutungen und Darminfektionen vorzubeugen. Es ist verboten, zu viel zu essen und zu trinken.

Zunächst muss der behandelnde Arzt dem Patienten seine Ernährung mitteilen. Wenn ein Proktologe oder Allgemeinchirurg Darmpolypen entfernt hat, sollten in den ersten 2 bis 4 Tagen alle Gerichte eine Gelee- oder Flüssigkeitskonsistenz haben. Sie können kein Brot, feste Nahrung, ballaststoffhaltige Lebensmittel, Milchprodukte essen. Die Anzahl der Mahlzeiten kann 6-8 pro Tag betragen. Der Patient sollte alle 2-3 Stunden, auch nachts, in Portionen von 250-300 Millilitern essen.

Eineinhalb Wochen nach dem Eingriff können Sie anfangen, Püree aus Früchten und Beeren, Milchprodukten - Schneeball, Kefir, fettarmem Hüttenkäse - zu essen. Vollmilch sowie fettige, gebratene, gesalzene, würzige, geräucherte und eingelegte Milch können nicht verwendet werden.

Nach drei Wochen ist das Essen nach der Koloskopie am ausgewogensten. In Milch gekochter Brei, fettarme Brühen, Kartoffeln in jeglicher Form außer gebratenen, frisch gepressten Säften sind erlaubt. Aus Proteinquellen bevorzugt Meeresfrüchte, Geflügel, Kaninchen, Rindfleisch, Truthahn. Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt sollten aus der Ernährung entfernt werden.

Was nach einer Koloskopie nicht zu tun ist?

Nach einer Koloskopie können Sie das Krankenhaus nicht sofort verlassen - der Patient steht mehrere Stunden lang unter der Aufsicht von medizinischem Personal, insbesondere wenn während des Eingriffs eine Anästhesie durchgeführt wurde. Wenn es eine Lokalanästhesie gab, können Sie in einer Stunde gehen.

Es gibt keine Einschränkungen für die Aufnahme von Wasser und Nahrungsmitteln, aber für weitere drei Wochen muss der Patient die oben genannten Ernährungsempfehlungen befolgen. In der Regel erscheint der Stuhl nach der Manipulation am 2. und 3. Tag, wobei zu berücksichtigen ist, dass der Patient die Diät einhält. Wenn die Ernährung ballaststoffarm ist, erscheint der Stuhl in wenigen Tagen..

Das Auftreten von Schmerzen im Darm ist auf die Art des Eingriffs zurückzuführen. Schmerzmittel können jedoch nur mit Zustimmung eines Arztes eingenommen werden. Gleiches gilt für Abführmittel. Wenn Blähungen den Patienten länger als fünf Tage stören und die verschriebenen Medikamente nicht helfen, wird die Luft mit einem Endoskop zurückgepumpt.

Es ist völlig verboten, Eisenpräparate (Ferrumlek, Sorbifer, Aktiferrin und andere) und Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin und andere) nach der Koloskopie einzunehmen. Sie hemmen die Funktion von Blutplättchen, die für die Heilung der geschädigten Darmschleimhaut notwendig sind. Es ist besser, die Einnahme vorübergehend abzubrechen, nachdem Sie mit dem Arzt gesprochen haben, der diese Medikamente verschrieben hat..