Behandlung eines Kindes wegen Durchfall zu Hause: Was kann bei Durchfall gegeben werden?

Die Wahl eines Mittels gegen Durchfall bei Kindern muss verantwortungsbewusst angegangen werden, da eine falsche Behandlung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Und die Vernachlässigung der Therapie kann zum Tod führen, auch aufgrund von Dehydration. Bevor Sie jedoch ein Medikament einnehmen, müssen Sie die Ursache für losen Stuhl herausfinden. Auf dieser Grundlage wird ein Arzneimittel ausgewählt und verwendet, das das Gewicht, das Alter, den allgemeinen Gesundheitszustand und mögliche Kontraindikationen des Babys berücksichtigt.

Durchfall tritt in Krümeln aus verschiedenen Gründen auf: von Vergiftungen oder Darminfektionskrankheiten bis hin zu Klimawandel oder Übererregung. Sie können eine Entscheidung über die Behandlung von Durchfall zu Hause treffen, wenn sich das Baby gut fühlt und nur durch losen Stuhl beeinträchtigt wird. Wenn Sie Schmerzen, Übelkeit oder Fieber haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Wirkung von Durchfallmedikamenten

Jedes der Medikamente hat eine gezielte oder komplexe Wirkung auf den Darm der Kinder. Seine Wirkung kann adstringierend, stärkend und immunstimulierend sein. Einige Mittel gegen Durchfall bei Kindern stellen zusätzlich den Zustand der Darmflora und das Gleichgewicht der Elektrolyte wieder her.

Bei bakteriellen Infektionskrankheiten verschreiben Ärzte Antibiotika. Ihre selbständige Verwendung ist unerwünscht..

Sowohl Bakterien als auch Viren können Durchfall verursachen. Im letzteren Fall, zum Beispiel bei einer Rotavirus-Infektion, helfen sie nicht, sondern schaden nur. Schließlich führt ihre unkontrollierte Aufnahme selbst bei bakteriellen Darminfektionen zu einer Dysbiose aufgrund der Überempfindlichkeit der Mikroflora von Kindern gegen die Bestandteile von Antibiotika.

Es gibt keine universelle Medizin gegen Durchfall. Die Wirkstoffe jedes Medikaments sind funktionell unterschiedlich. Daher ist es ratsam, vor der Verwendung einen Kinderarzt zu konsultieren..

Tabletten, Pulver oder Zäpfchen?

Nicht nur die Zusammensetzung, sondern auch die Wirkung der Exposition hängt von der Form der Freisetzung des Arzneimittels ab. Bei der Einnahme von Pillen sollte man nicht auf ein sofortiges Aufhören des Durchfalls warten, sondern auf der anderen Seite wirken sich die Komponenten aufgrund der langfristigen Wirkung aufgrund der allmählichen Absorption weicher auf den Körper aus. Die Kapseln lösen sich schneller auf und die Zeit bis zur Heilung von Durchfall ist kürzer. Kindern unter drei Jahren wird nicht empfohlen, Arzneimittel in diesen Formen zu verabreichen - sie haben immer noch einen unzureichenden Schluckreflex. Es besteht die Gefahr einer Erstickung.

Gute Optionen für Kleinkinder sind:

  • Pulver in Wasser, Saft, Milch verdünnt.
  • Gele, die auf Keksen verteilt oder mit Püree, Honig gemischt werden können.
  • Lösungen und Tropfen sind die bequemste Option für die Medizin eines Babys.

Zäpfchen haben eine starke und gleichzeitig milde Wirkung. Die Aufnahme ihrer Bestandteile in die Darmwände erfolgt schnell, ohne jedoch den Körper des Kindes zu schädigen. In diesem Fall sollten sie streng nach den Anweisungen verwendet werden, damit Durchfall nicht durch Verstopfung ersetzt wird. Es gibt antivirale Zäpfchen ("Viferon", "Kipferon") mit immunmodulatorischer Wirkung.

Enterosorbentien gegen Durchfall

Enterosorbentien sind die wirksamsten Arzneimittel gegen Durchfall, der durch abgestandenes Essen oder Wasser verursacht wird. Ihre Wirkung zielt darauf ab, giftige Substanzen zu entfernen, die während der Vergiftung entstehen. Am häufigsten werden Babys behandelt mit:

Das letzte pharmazeutische Produkt hat ein Analogon - Neosmectin. Es schmeckt besser und Babys mögen es besser.

Von Kindern gut angenommen und preiswerte enterosorbent - Aktivkohle. Aber seine Wirkung ist im Vergleich zu den oben genannten Medikamenten geringer.

Sorbentien lösen nicht nur das Problem der schnellen Behandlung von Durchfall durch abgestandenes oder ungewöhnliches Essen, sondern werden auch bei der Behandlung von infektiösen Darmerkrankungen eingesetzt, um die Vergiftung zu verringern. Wie andere Arzneimittel haben sie Kontraindikationen und werden streng nach den Richtlinien verwendet..

Probiotische Verwendung

Sehr oft leiden Kinder an Durchfall aufgrund einer Verletzung der Darmflora. Die Korrektur der Situation wird durch Probiotika erleichtert, deren Bestandteile nützliche Mikroorganismen sind. Zu den effektivsten gehören:

  • "Khilak Forte". Eines der besten Mittel ab dem Alter von zwei Jahren. Die Krümel erhalten 20-30 Tropfen des pharmazeutischen Präparats. Bei Kindern ab 5 Jahren wird die Dosis auf 50 Tropfen erhöht. Das Arzneimittel muss dreimal täglich verabreicht werden..
  • "Bifiform". Es hilft, die Verdauungsfunktionen wiederherzustellen und das Immunsystem des Kindes zu unterstützen. Erhältlich in Form von Tabletten und Pulver zur Herstellung einer Öllösung. Die letztere Option kann für Kinder unter einem Jahr und Tabletten ab 3 Jahren verwendet werden.
  • "Normobakt Junior". Dieses Mittel gegen Durchfall bei Kindern kann angewendet werden, wenn das Baby sechs Monate alt ist. Die Dosierung sollte die Hälfte der Tablette pro Tag nicht überschreiten. Ab sechs Monaten ist eine Tablette pro Tag erlaubt. Dosierung für ein Kind ab 3 Jahren - 2 Tabletten pro Tag.
  • "Bifidumbacterin". Erhältlich in Form von Kerzen, Pulver und Kapseln. Pulverförmige Medikamente und Zäpfchen sind auch für die kleinsten 2 Dosen pro Tag zulässig. Das Medikament in Kapseln kann nur angewendet werden, wenn das Baby vier Jahre alt ist..

Solche Arzneimittel werden nach Antibiotika wegen Überempfindlichkeit gegen ihre Bestandteile verschrieben. Sie helfen dabei, die Anzahl der nützlichen Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt wiederherzustellen.

Medikamente einer anderen Richtung

Gegen schweren Durchfall werden auch Arzneimittel mit anderen Wirkstoffen eingesetzt. Für Kinder können Sie verwenden:

  • Loperamid und seine Analoga. Verlangsamt die Darmperistaltik und reduziert den Drang, "groß" zu werden. Das Medikament wirkt schnell, ist jedoch für Kinder unter 7 Jahren nicht wünschenswert.
  • "Furazilidon" und sein Analogon "Enterofuril" werden bei Babys über 12 Monaten mit Lebensmittelvergiftung und Ruhr angewendet.
  • Phtalazol. Beseitigt die Keime, die Durchfall verursachen. Geeignet für Kinder ab 2 Jahren.

Ein geeignetes Mittel gegen Erbrechen und Durchfall ist Enterol, ein Medikament, das auf nützlichen Mikroorganismen basiert. Es hat auch antimikrobielle Wirkungen.

Vergessen Sie nicht, dass der Körper des Babys bei Durchfall viel Flüssigkeit und Mineralien verliert. Um den Körper vor Dehydration zu schützen, benötigen Sie Arzneimittel zur Dehydration.

Sie werden normalerweise in Beuteln verkauft, die sich jeweils in einem Glas Wasser auflösen. Es kann "Regidron", "Hydrovit Forte", "Gastrolit" sein. Sie können selbst ein belebendes Getränk kreieren: Pro Liter Wasser benötigen Sie zwei große Esslöffel Zucker und einen kleinen - Salz. Sie können eine Prise Backpulver hinzufügen.

Eltern müssen sich daran erinnern, dass viele Arzneimittel gegen Durchfall Süßstoffe, Farbstoffe und Laktose enthalten und Allergien auslösen können. Wenn die Reaktion des Babys auf das Arzneimittel unzureichend ist, hört es auf, es zu verwenden, und wendet sich an den Arzt, um ein sicheres Analogon auszuwählen.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind

Beachtung. Dieser Artikel ist keine Anleitung, sondern nur eine Information zum Nachdenken.

(um zu wissen, was sie mit was essen und warum der Arzt dieses Medikament verschrieben hat)

Durchfall oder Durchfall ist eine häufige Verdauungsstörung bei Babys. Dies wird als häufig verstanden - in der Regel mehr als 2-3 Mal am Tag -, um den Darm mit der Freisetzung von losen Stühlen zu entleeren. Es kann viele Gründe geben, aber meistens ist dies auf Essstörungen, Darminfektionen, Darm- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Dysbiose oder Vergiftungen zurückzuführen.

Infolgedessen nimmt aufgrund übermäßiger Reizungen oder Entzündungen im Darm die Sekretion der Verdauungsdrüsen und des Schleims zu, die Flüssigkeitsaufnahme nimmt ab und die Darmkontraktionen - Peristaltik - nehmen zu. All dies äußert sich in einer Erhöhung der Stuhlfrequenz, einer Änderung der Konsistenz (von matschig zu flüssig), der Farbe und des Geruchs. Aufgrund der unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen und einer Verletzung der Zusammensetzung der Mikroflora im Darm beginnt die Fermentation, und das Kind macht sich Sorgen über Schmerzen und Blähungen im Bauchraum.

Wenn ein Baby Durchfall hat, muss es natürlich dem Kinderarzt gezeigt werden. Und für die Mutter der kranken Krümel ist es wichtig, Arzneimittel zu kennen, die bei jeder Form von Durchfall wirksam sind, insbesondere im Anfangsstadium, und keine unerwünschten Reaktionen oder Komplikationen verursachen. Diese Medikamente umfassen Sorbentien, Rehydratisierungsmedikamente, Pro- und Präbiotika sowie Enzyme.

Bei Babys sind Mittel zur Behandlung von Durchfall auf der Basis von LOPERAMID kontraindiziert - IMODIUM, LOPEDIUM, ENTEROBEN, DIAROL.

Wenn Durchfall mit Erbrechen, Fieber, Trinkverweigerung, starken Bauchschmerzen oder Blut im Stuhl einhergeht, sollte das Kind während der Behandlung ständig von einem Arzt überwacht werden. Nur ein Spezialist kann die Schwere des Zustands des Babys beurteilen und gegebenenfalls lokale Antibiotika verschreiben, beispielsweise ERTSEFURIL, AMOKSIKLAV. Basierend auf den Ergebnissen der Stuhlkultur kann der Arzt Bakteriophagen verschreiben - speziell erzeugte Viren, die nur pathogene Bakterien infizieren. Wenn bei einer Selbstbehandlung von Durchfall am Ende des ersten - am Anfang des zweiten Tages - die Manifestation der Symptome nicht abnimmt, sollten Sie erneut einen Arzt konsultieren.

Mittel gegen Durchfall: Sorptionsmittel

Diese Medikamente extrahieren und entfernen pathogene Viren, Mikroben, deren Toxine und Zerfallsprodukte, Allergene und überschüssige Gase aus dem Darm und verbessern die Schutzeigenschaften der Darmoberflächenschicht. Sorptionsmittel werden ab den ersten Stunden des Durchfalls verschrieben; zu einem späteren Zeitpunkt, nach 5 Tagen, haben sie weniger Einfluss auf die Konsistenz des Stuhls, haben aber eine gute Entgiftungs- und Schutzwirkung. Die Medikamente werden nicht intern resorbiert und wirken nur im Darm. Das Intervall zwischen der Einnahme von Sorptionsmitteln und anderen Medikamenten sowie den Mahlzeiten sollte mindestens 2 Stunden betragen, da sie die Absorption verlangsamen. Im Falle einer Stuhlverzögerung beim Baby innerhalb von 2 Tagen werden die Sorptionsmittel aufgehoben.

Zubereitungen natürlichen Ursprungs auf der Basis von dioktaedrischem Smektit - SMEKTA und seinen Analoga - BIFIFORM BABY wird in Form einer Ölsuspension hergestellt, enthält aktive Lakto- und Bifidobakterien, Streptokokken TH 4, B-Vitamine und hilft dem Darm, opportunistische und pathogene Bakterien loszuwerden. Dadurch wird die Arbeit von Magen und Darm normalisiert und wiederhergestellt. Anwendungsgebiete - Durchfall, auch nach Antibiotikabehandlung, Darmdysbiose.

BIFIFORM BABY ist ab den ersten Lebenstagen eines Babys zugelassen. Das Medikament wird während der Mahlzeiten oral eingenommen, 1 Dosis 1 Mal pro Tag (die Markierung auf der Pipette entspricht 1 Dosis) für 10 Tage. Schütteln Sie die Flasche jedes Mal vor dem Gebrauch. Es wird nicht empfohlen, das Medikament gleichzeitig mit Antibiotika einzunehmen, damit das Antibiotikum die in BIFIFORM BABY enthaltenen nützlichen Bakterien nicht beeinträchtigt.

Von den Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen selten, dann wird das Medikament abgesagt. BIFIFORM BABY ist nur bei individueller Intoleranz kontraindiziert. Lagern Sie das Medikament an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C, einer geöffneten Flasche - nicht länger als 14 Tage. Während der Lagerung kann ein sichtbares Sediment auftreten, dies bedeutet jedoch keine Abnahme der vorteilhaften Eigenschaften des Arzneimittels.

Ein in Zusammensetzung und Wirkung ähnliches Präparat - BIFIFORM KID, das sich vom vorherigen dadurch unterscheidet, dass es keine thermophilen Streptokokken enthält. Dieses Medikament ist seit 1 Jahr zugelassen. Es kommt in Form von Pulvern und Kautabletten mit Orangen-Himbeer-Geschmack. Nehmen Sie BIFIFORM KID unabhängig vom Essen mit. Das Pulver muss in kaltem Wasser bei einer Temperatur von nicht mehr als 40 ° C verdünnt werden. Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren erhalten 2-3 mal täglich 1-2 Pulver, ab 2 Jahren 1-2 Tabletten oder 2-3 mal täglich 1-2 Pulver. Im Durchschnitt reicht ein Kurs von 5 Tagen, aber auch eine längere Einnahme ist möglich. Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind die gleichen wie bei BIFIFORM BABY.

ENTEROL ist in 250 mg Kapseln oder Pulvern mit einem charakteristischen Hefegeruch erhältlich. Das Medikament enthält nützliche Hefe-Saccharomyceten, die die Vermehrung pathogener Mikroben unterdrücken, ihre Toxine abbauen, die Sekretion von Wasser und Salzen im Darm verringern, Verdauungsenzyme aktivieren und die lokale Immunität im Darm erhöhen. Das Medikament wird zur Behandlung von Durchfall verwendet, auch nach einer Antibiotikabehandlung.

Sie können Babys ab den ersten Lebenstagen im Alter von bis zu 1 Jahr ENTEROL verschreiben, ½ Beutel oder Kapsel 2 mal täglich, ab 1 Jahr - 1 Beutel oder Kapsel 2 mal täglich, eine Behandlung von bis zu 5 Tagen bei der Behandlung von Durchfall, bis zu 14 Tagen - mit Dysbiose. Das Medikament wird 1 Stunde vor den Mahlzeiten oral eingenommen. Das Pulver kann in einer kleinen Menge kaltem Wasser oder Milch verdünnt werden (heiße Flüssigkeit kann nicht verwendet werden: Dadurch werden die Saccharomyceten zerstört). Für Babys kann die Kapsel geöffnet und ihr Inhalt mit Wasser gemischt werden. ENTEROL kann zusammen mit Antibiotika eingenommen werden. Dies beeinträchtigt nicht die vorteilhaften Eigenschaften. Aufgrund von Nebenwirkungen kommt es zu leichten Beschwerden im Bauch des Babys - leichte Blähungen, Blähungen. Dieser Zustand erfordert normalerweise kein Absetzen des Arzneimittels. ENTEROL ist im Falle einer individuellen Unverträglichkeit zusammen mit Antimykotika im Krankenhaus mit Zentralvenenkatheterisierung kontraindiziert.

Durchfallmedikamente: Präbiotika

EUBIKOR wird in 1,5 g Babypuder auf Basis von Saccharomyceten hergestellt und enthält zusätzlich Ballaststoffe, Vitamine, Aminosäuren, Makro- und Mikroelemente. Der Wirkungsmechanismus ist ähnlich wie bei ENTEROL, aber dank Ballaststoffen ist die Fähigkeit, Toxine und Zerfallsprodukte zu entfernen, ausgeprägter.

EUBICOR ist von Geburt an erlaubt. Bis zu 1,5 Jahren beträgt die Dosis 3-mal täglich ¼ Beutel, 1,5 Jahre bis 3 Jahre, 3-mal täglich ½ Beutel, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, eine kleine Menge kaltes Wasser oder Milch einrühren, bis zu 3– 4 Wochen. Sie können das Medikament während einer Antibiotikabehandlung einnehmen. Bei gleichzeitiger Einnahme mit anderen Arzneimitteln wird ein Intervall von mindestens 30 Minuten empfohlen. Von den Nebenwirkungen sind geringfügige allergische Reaktionen sehr selten. EUBICOR ist bei Zöliakie-Enteropathie, Phenylketonurie und individueller Intoleranz kontraindiziert.

HILAK FORTE ist in Form von Tropfen in Flaschen von 30 und 100 ml erhältlich. Es enthält Stoffwechselprodukte von Lacto- und Bifidobakterien. Das Medikament schafft einen günstigen Nährboden für die Vermehrung nützlicher Bakterien im Darm, reguliert deren Gleichgewicht und normalisiert ihre Zusammensetzung. HILAK FORTE beschleunigt auch die Wiederherstellung der beschädigten Oberfläche der Darmschleimhaut. Es wird zur Behandlung von Durchfall, Dyspepsie und Dysbiose angewendet. Nehmen Sie HILAC FORTE vor oder während der Mahlzeiten ein, verdünnt mit etwas Wasser. Es wird nicht empfohlen, das Medikament mit Milch zu trinken. Sie können HILAK FORTE von Geburt an in einer Dosis von 15 bis 30 Tropfen dreimal täglich über einen Zeitraum von bis zu 2 bis 4 Wochen einnehmen. Sobald sich der Zustand des Babys verbessert, halbiert sich die Dosis. Das Medikament ist gut verträglich, sehr selten treten allergische Reaktionen (Hautausschlag), Verstopfung oder Durchfall auf. Das Medikament ist bei individueller Intoleranz kontraindiziert.

Durchfallmedikamente: Enzyme

Bei schwerem Durchfall seit mehr als 3 Tagen ist die Verdauung im Darm gestört. Indirekte Anzeichen dafür sind ausgeprägte Blähungen, übelriechender Stuhlgeruch, dicker Belag auf der Zunge und unverdaute Klumpen im Stuhl. In diesem Fall sowie bei Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts werden zusätzlich Enzyme verschrieben. Sie beginnen, sie frühestens 3-4 Tage Durchfall zu nehmen, wenn die Diät allmählich erweitert wird. Die Ausgangsmedikamente sind MEZIM FORTE, PANGROL 400. Um ein Medikament auszuwählen, ist es für ein Kind optimal, eine Kotanalyse - Koproskopie - zu bestehen, um bestimmte Verdauungsstörungen zu identifizieren. Bei Durchfall reicht ein kurzer Enzymzyklus von 5-7 Tagen aus.

Enzyme mit Bestandteilen der Rindergalle - ENZYSTAL - werden bei Durchfall nicht verwendet, da dies ihn verschlimmern kann.

PANCREATIN ist in Form von Tabletten erhältlich, Kapseln von 250 mg, enthält Enzyme, die Proteine, Fette und Kohlenhydrate verdauen. Das Medikament erleichtert den Verdauungsprozess: Nährstoffe werden vollständiger aufgenommen und die Produktion eigener Enzyme wird angeregt. PANCREATINE kann von Geburt an angewendet werden. Das Medikament wird bei der komplexen Behandlung von Durchfall, erhöhter Gasbildung im Darm, bei Störungen der Bauchspeicheldrüse eingesetzt. Nehmen Sie PANCREATIN zu den Hauptmahlzeiten dreimal täglich zu den Mahlzeiten ein.

Der erforderliche Teil der Tablette kann zerkleinert und die Kapsel geöffnet, mit etwas Wasser gemischt und mit Wasser abgewaschen werden. Für Babys unter 1 Jahr ist ¹ / ³ einer Pille oder Kapsel pro Dosis ausreichend, Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren erhalten 2/3 Tabletten oder Kapseln im Alter von 2 bis 3 Jahren - 1 Tablette oder Kapsel pro Dosis. Für Neugeborene können in der Apotheke genauere Gewichte des Arzneimittels hergestellt werden. Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen. Bei gleichzeitiger Einnahme mit Eisenpräparaten wird deren Absorption verringert. PANKREATIN ist bei individueller Unverträglichkeit sowie bei akuter Entzündung der Bauchspeicheldrüse kontraindiziert. Ebenso werden MEZIM FORTE und PANGROL 400 verschrieben.

Medikamente gegen Durchfall: Pillen und andere Heilmittel

allgemeine Informationen

Ein solches Ärgernis wie Durchfall kann jeden überholen. Daher ist es zusätzlich zu anderen medizinischen Grundlagen in einem Erste-Hilfe-Kasten für zu Hause nützlich, Medikamente gegen Darmstörungen zu haben. Heutzutage gibt es kein Problem mit der Wahl von Antidiarrhoika..

In jeder Apotheke werden Ihnen mindestens ein Dutzend Medikamente angeboten, die nach Angaben der Hersteller bei der Behandlung von Durchfall helfen können. Wie man jedoch ein wirklich schnelles und wirksames Mittel in einer solchen Vielfalt wählt. Natürlich werden wir nicht alle Medikamente für den Darm abdecken können, und ist es notwendig?

Es ist jedoch durchaus möglich, die beliebtesten Mittel gegen Durchfall in Betracht zu ziehen und das beste aus ihnen auszuwählen. Bevor wir jedoch zu einem Überblick über Arzneimittel gegen Durchfall übergehen, müssen einige der allgemeinen Punkte, die mit dieser Krankheit verbunden sind, kurz hervorgehoben werden..

Behandlung von Durchfall bei Erwachsenen

Durchfall oder Durchfall bei gewöhnlichen Menschen ist eine Erkrankung, die durch häufigen Stuhlgang (mehr als dreimal täglich) gekennzeichnet ist, während der Stuhl (Kot) wässrig wird und Schmerzen im Bauchbereich beobachtet werden.

Bei einer Darmstörung werden die meisten von uns denken: "Was hätte ich essen können?" In der Tat ist Essen nicht die einzige Ursache für Durchfall..

Es ist erwähnenswert, dass sich dieses Unwohlsein auf äußerst schwerwiegende pathologische Zustände bezieht, die sogar zum Tod führen können. In Ländern der Dritten Welt beispielsweise wird Durchfall als häufige Ursache für Kindersterblichkeit angesehen..

In der Medizin wird zwischen chronischem und akutem Durchfall unterschieden. Dieses Unwohlsein entsteht durch Störungen in der Darmarbeit, die zu einer Beschleunigung des Verdauungsprozesses, häufigen Stuhlgängen und einer Verflüssigung des Stuhls führen.

Durchfall kann verursacht werden durch:

  • Virusinfektionen;
  • bakterielle Infektionen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Antibiotika für eine lange Zeit einnehmen.

Durchfall kann durch schädliche Mikroorganismen wie Salmonellen, Shigellen, Enterokokken (insbesondere Enterococcus fetium), Cholera, Enteroviren, Ruhr, Rotaviren und andere verursacht werden. Laut Statistik ist die häufigste Ursache für Durchfall bei Erwachsenen das gramnegative Bakterium Escherichia coli, besser bekannt als E. coli..

Es ist bemerkenswert, dass viele Stämme dieses Mikroorganismus absolut harmlos sind und zu den notwendigen "Bewohnern" unseres Organismus gehören. Sie gelten als Teil der normalen Darmflora und helfen bei der Produktion von Vitamin K..

Dieselben "guten" Mikroorganismen können jedoch auch eine pathogene Wirkung auf den Menschen haben. Beispielsweise führt der Stamm Escherichia coli O157: H7 manchmal zu einer schweren tödlichen Lebensmittelvergiftung. Ein weiterer schrecklicher Feind des Darms sind Salmonellen, die so schwere Krankheiten wie Typhus, Salmonellose und Paratyphus verursachen können..

"Reisedurchfall" - dieser Name wird nicht zufällig vergeben, da Lebensmittelvergiftungen ein häufiger Begleiter von Touristen sind, die in exotische Länder reisen. In der Regel braucht der Magen nach einem langen Flug oder einer Bewegung einige Zeit, um seine Arbeit aufzubauen..

Eine Magenverstimmung kann mit einer starken Veränderung der Zeitzonen oder vor dem Hintergrund der Akklimatisation sowie beim Verzehr von für eine Person ungewöhnlichen kulinarischen Gerichten auftreten. Vergessen Sie nicht, mit abgestandenem Essen, kontaminiertem Obst oder Wasser zu vergiften. Stress sowie übermäßige Angst und Erregung können Durchfall auslösen..

Das anaerobe Bakterium Clostridium difficile wirkt sich auch negativ auf den Darm aus und trägt zur Entwicklung einer so schweren Infektionskrankheit wie der pseudomembranösen Kolitis bei, die für eine Langzeitbehandlung mit bestimmten Arzneimitteln charakteristisch ist. Am häufigsten sind Probleme mit der Arbeit des Verdauungssystems auf Antibiotika zurückzuführen, da diese Medikamente die Darmflora negativ beeinflussen.

Daher lohnt es sich, Antibiotika nur nach Anweisung eines Arztes einzunehmen, der das am besten geeignete Medikament auswählt und gegebenenfalls ein Medikament verschreibt, das zur Wiederherstellung der normalen Verdauung beiträgt. Darüber hinaus wird Durchfall auch durch Krankheiten wie beispielsweise Hepatitis, Reizdarmsyndrom, Kolitis, Polypen oder bösartige Tumoren des Dickdarms und des Rektums, Herpesvirus, verursacht.

Was tun mit Durchfall? Wie kann man schweren Durchfall stoppen? Was zu trinken und welche Pillen oder Volksheilmittel sind geeignet, um dieses unangenehme Problem zu lösen? Ein Spezialist wird Ihnen am besten sagen, wie Sie Verdauungsstörungen effektiv und ohne Gesundheitsschäden behandeln können..

Da vor der Verschreibung einer Pille gegen Durchfall bei Erwachsenen oder Kindern der Arzt die Art der Erkrankung bestimmen muss:

  • akuter Durchfall ist charakteristisch für virale, pilzliche, parasitäre und bakterielle Infektionen und tritt auch bei toxischen und Arzneimittelvergiftungen auf, beispielsweise bei Alkoholvergiftung, oder kann das Ergebnis der Exposition eines starken Antibiotikums gegenüber der Darmmikroflora sein;
  • Chronischer Durchfall ist typischer für gastrogene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Dumping-Syndrom), für Pankreatitis, für Erkrankungen der Leber, des Dünn- oder Dickdarms, für Erkrankungen des endokrinen Systems, z. B. Diabetes mellitus, für hormonelle Tumoren und Gefäßerkrankungen (Vaskulitis).

Zusätzlich wird abhängig von der Pathogenese, d.h. Die Mechanismen der Entwicklung und des Ursprungs der Krankheit werden unterschieden:

  • Sekretorischer Durchfall, der für Krankheiten wie Salmonellose oder Cholera charakteristisch ist. Bei dieser Art von Unwohlsein entwickelt sich im menschlichen Dünndarm ein pathologischer Prozess aufgrund einer Verletzung des Transports von Na + und Cl– und der schädlichen Wirkung von Enterotoxin. Infolgedessen steigt die Konzentration an cyclischen Adenosinmonophosphaten (abgekürzt als cAMP) an, was zu einer Ausdünnung des Stuhls führt, der buchstäblich wie Wasser wird. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich und kann ohne geeignete Behandlung aufgrund eines hypovolämischen Schocks tödlich sein..
  • Invasiver Durchfall ist charakteristisch für Amöbiasis oder Ruhr. Bei diesem Typ entwickelt sich der pathologische Prozess im Dickdarm aufgrund der schädlichen Wirkungen pathogener Mikroorganismen.
  • Osmotischer Durchfall tritt auf, wenn Sie bestimmte Medikamente wie Abführmittel einnehmen. Darüber hinaus ist diese Art von Unwohlsein charakteristisch für eine Virusinfektion oder eine parasitäre Invasion von Kokzidien (einzellige Parasiten)..
  • Motorischer Durchfall steht in direktem Zusammenhang mit der motorischen Vortriebsaktivität, wobei die Verdauung aufgrund eines Überschusses an Cholecystokinin und Serotonin gestört ist. Motorischer Durchfall tritt häufig in Stresssituationen auf. Darüber hinaus ist es charakteristisch für Enteropathie bei Diabetes..
  • Exsudativer Durchfall ist charakteristisch für solche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (im Folgenden als Magen-Darm-Trakt bezeichnet) wie Kolitis, Geschwüre, Morbus Crohn und tritt auch bei Tuberkulose und infektiöser Invasion auf. Bei dieser Sorte sind Blutgerinnsel, Eiter, Proteinexsudat oder Schleim im Stuhl zu sehen..

Die Wahl des Arzneimittels gegen Durchfall bei Erwachsenen oder Kindern hängt in erster Linie von der Ursache der Krankheit ab. Vergessen Sie jedoch nicht, dass für Erwachsene geeignete Medikamente bei einem Kind kontraindiziert sein können. Deshalb lohnt es sich bei der Auswahl von Durchfallmedikamenten sowie anderen Medikamenten gegen Verdauungsstörungen bei einem Kind, sich auf die qualifizierte Meinung eines Kinderarztes zu verlassen und nicht auf die Werbeversprechen der Hersteller..

Wie man Durchfall behandelt?

Nachdem wir uns mit den Ursachen und Arten von Krankheiten befasst haben, wollen wir genauer darüber sprechen, was bei Erwachsenen bei Durchfall zu tun ist. Was tun bei einer Darmerkrankung? Was sind die wirksamsten Medikamente gegen Durchfall bei Erwachsenen? Welches Volksheilmittel gegen Durchfall bei Erwachsenen soll man wählen, um dieses heikle Problem zu vergessen?

Als nächstes werden wir versuchen, diese und andere wichtige Fragen zu beantworten und darüber zu sprechen, wie Durchfall schnell beseitigt werden kann..

Wie oben erwähnt, sollten Sie bei der Behandlung von Durchfall wie bei jeder anderen Krankheit mit einem Besuch beim Arzt beginnen, der die Art der Krankheit bestimmt.

Dies ist wirklich sehr wichtig, da die Selbstmedikation mit falsch ausgewählten Medikamenten gegen schweren Durchfall (wenn der Durchfall 4 Tage oder länger dauert) weiteren Schaden anrichten kann.

Glauben Sie mir, es reicht nicht aus, nur in die Apotheke zu gehen und den Apotheker zu fragen, was er gegen Durchfall trinken oder Darmpillen verkaufen soll.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt anhand der Untersuchung des Patienten und seiner Analysen genau diagnostizieren und mit Zuversicht sagen kann, was zu tun ist, wenn eine Person an Durchfall leidet..

Was bei Durchfall zu nehmen?

Was hilft also bei Durchfall durch Medikamente? Wenn die Ursache für Durchfall nicht schwerwiegend ist, verschwindet dieses Unwohlsein bei einem gesunden Menschen innerhalb weniger Tage. In dieser Situation (natürlich, vorausgesetzt, das Unwohlsein stört nicht zu sehr) können Sie nicht auf spezielle Fixierungs- oder Durchfallmittel zurückgreifen.

Es reicht nur aus, den Wasserhaushalt des Körpers aufrechtzuerhalten, da bei Durchfall die Möglichkeit einer Dehydration besteht. Darüber hinaus werden bei flüssigen Stühlen viele wichtige Makro- und Mikroelemente aus dem Körper ausgewaschen..

Wir können sagen, dass in diesem Fall die Behandlung von Durchfall mit Wasser, Kräuterinfusionen oder Glucose-Kochsalzlösung wirksam ist. Es ist zu beachten, dass spezielle Fertiggetränke (Gastrolit, Citroglucosolan, Regidron), die rehydrierende Eigenschaften haben, auch in Apotheken erhältlich sind..

Wenn Durchfall durch eine stressige Situation hervorgerufen wird, umhüllend (Almagel, Maalox, Gastal, Smecta), adstringierend (Gastrolit, medizinische Gebühren mit Rhizomen von Burnet, Erle, Kamille, Cinquefoil-Wurzel, Eichenrinde, Kirschfrüchten) oder Fixieren (Stoperan, Imodium, Loperamid, Tannacomp, Enterol) Medikamente.

Um den psychischen Zustand zu stabilisieren, ist es außerdem nicht überflüssig, sich einer Behandlung mit Beruhigungsmitteln zu unterziehen. In der traditionellen Medizin wird empfohlen, Ebereschensaft gegen Durchfall zu verwenden, der zweimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten getrunken werden kann, um diese unangenehme Krankheit schnell zu beseitigen.

Ebereschenbeeren können übrigens auch verwendet werden, indem auf ihrer Basis ein Aufguss mit Marshmallow und Johanniskraut zubereitet wird. Die Infusion von Blaubeeren wirkt nicht nur adstringierend, sondern auch antiseptisch und entzündungshemmend bei Durchfall auf den Körper. Hier sind einige weitere Rezepte für Durchfall von traditionellen Heilern.

Teebrauen ist ein weiteres wirksames Mittel gegen Durchfall. Und es ist sogar nicht nötig, Tee zu brauen, Sie können nur eine kleine Menge Teeblätter kauen. und der Durchfall wird nachlassen. Es ist zwar noch angenehmer, eine Tasse aromatischen schwarzen oder grünen Tee mit Honig zu trinken, was sich auch bei Darmstörungen positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt.

Zwiebelschalen, Sonnenblumenkerne, Reis, Roggenbrot und Zitrone können auch treue Helfer bei Durchfall sein. Antidiarrhoische Abkochungen und Aufgüsse können aus Johanniskraut, Salbei und Quittenfrüchten hergestellt werden.

Medikamente, die die Darmmotilität regulieren, wie Loperamid, Reasec, Lopedium oder Imodium, sind wirksam bei Durchfall und Reizdarmsyndrom und können auch bei Morbus Crohn eingenommen werden. Anticholinergika wie Atropin und Platifillin helfen bei Durchfall.

Antispasmodika (Papaverin, No-Shpa) helfen, Beschwerden bei Durchfall zu beseitigen. Sorptionsmittelpräparate wie Chorestiramin, Aktivkohle, Calciumcarbonat, Reasek, weißer Ton oder Kaolin, Polymethylsiloxan-Polyhydrat tragen zur Verringerung der Blähungen bei und entfernen Toxine, Viren, Bakterien, Flüssigkeiten und Gase aus dem Darm.

Entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Diclofenac, Tetracyclin) reduzieren die Darmsekretion und bekämpfen bakterielle Infektionen. Probiotika und Präbiotika (Lactobacterin, Bifidumbacterin, Bifikol, Bifiform, Khilak Forte, Normobakt und andere) werden als Hilfsmittel bei der Behandlung von Durchfall eingesetzt..

Antibiotika gegen Darminfektionen

Es ist leicht, die Infektion beispielsweise im Sommer durch Lebensmittel zu "fangen", ohne vor dem Essen frisches Obst oder Hände zu waschen. Die Kommunikation mit einer infizierten Person birgt ebenfalls die Gefahr einer Infektion. Die Hauptgefahr dieser Art von Krankheit besteht darin, dass eine Darminfektion leicht mit einer Vergiftung verwechselt werden kann. Die Symptome von Beschwerden im Anfangsstadium sind ähnlich.

Die Person fühlt Bauchschmerzen und leidet auch an Durchfall oder Erbrechen. Und wenn sich der Körper von einer Vergiftung selbst erholen kann, braucht er bei einer bakteriellen Infektion Hilfe.

Die Sache ist, dass durch Durchfall das Wasser-Salz-Gleichgewicht gestört ist und die Gefahr des Todes durch Dehydration besteht..

Antibiotika gegen Darminfektionen bei Kindern und Erwachsenen sollten in Abhängigkeit von der Art der schädlichen Mikroorganismen ausgewählt werden, die die Krankheit ausgelöst haben. Besonders vorsichtig sollte bei der Behandlung von Darminfektionen bei Kindern vorgegangen werden. Da nicht alle Arten von Antibiotika für den Körper eines Kindes geeignet sind.

Übrigens tritt der größte Prozentsatz der akuten Darminfektionen bei Kindern auf. Ausbrüche der Krankheit sind charakteristisch für Kindereinrichtungen in der warmen Jahreszeit, da die einfachsten Hygiene- und Hygienestandards nicht eingehalten werden. Es ist wichtig zu beachten, dass Ärzte in den ersten Tagen der Krankheit empfehlen, dass alle auf wirksame Antibiotika verzichten..

Wenn sich eine Person jedoch nicht besser fühlt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der ein wirksames Medikament aus einer langen Liste von Medikamenten gegen Vergiftungen und infektiöse Darmerkrankungen verschreibt..

Die Art des antibakteriellen Arzneimittels sowie seine Dosierung sowie die Dauer des Behandlungsverlaufs werden ausschließlich vom Arzt festgelegt. Behandeln Sie sich nicht selbst, da Sie Ihre Gesundheit stark schädigen können. Antibiotika sind aus prophylaktischen Gründen strengstens verboten..

Also, welche Pillen aus dem Bauch sind Antibiotika und helfen bei infektiösen Darmerkrankungen. Ärzte verschreiben in der Regel Medikamente des sogenannten breiten Wirkungsspektrums, zum Beispiel:

  • Fluorchinolone - Normax, Norfloxacin, Ciprolet, Ciprofloxacin, Ofloxacin;
  • Cephalosporine - Rocesim, Claforan, Cefotaxim, Cefabol;
  • Aminopenicilline - Monomycin, Ampicillin;
  • Aminoglycoside - Neomycin, Gentamicin, Netromycin;
  • Tetracycline - Vibramycin, Tetradox, Doxal, Tetracyclin.

Darüber hinaus sind solche Antiseptika, die bei Darminfektionen wirksam sind:

Wie man Durchfall nach Antibiotika behandelt

Bei der therapeutischen Behandlung vieler Krankheiten verwenden Ärzte Antibiotika, die helfen, die Ursache der Krankheit zu beseitigen - schädliche Mikroorganismen. Darmverstimmung nach Antibiotika wird jedoch als häufige Nebenwirkung angesehen. Bei Darmdysbiose Symptome wie Durchfall oder im Gegenteil Verstopfung, Übelkeit und Schweregefühl sowie Sodbrennen.

Wie behandelt man Durchfall mit Darmdysbiose? Die Wahl der Medikamente gegen Dysbiose nach Antibiotika hängt in erster Linie von der Ursache des Unwohlseins ab. Beispielsweise können bei der Behandlung sowohl enzymbasierte Arzneimittel (Kreon, Mezim Forte, Pankreatin, Pankitrat) oder Präbiotika (Duphalac, Lactofiltrum, Lactusan, Maxilac) als auch Arzneimittel gegen Darminfektionen verwendet werden.

Da schädliche Mikroorganismen (meistens Staphylococcus, Candida-Pilze, Pseudomonas aeruginosa, Misogasee und Aspergilus) die Ursachen für Dysbiose sind. Tabletten gegen Darmstörungen und Darminfektionen zerstören schädliche Mikroorganismen, Präparate mit Verdauungsenzymen eliminieren die Malabsorption und Präbiotika helfen bei der Wiederherstellung der Mikroflora.

Zusätzlich zu Antibiotika (insbesondere Sulfonamiden und Penicillin) sind in einigen Fällen Antimykotika für eine wirksame Behandlung erforderlich. Bei einer langfristigen antibakteriellen Behandlung werden Nystatinsalben oder -tabletten als Antimykotikum gegen Dysbiose nach Antibiotika verschrieben.

Die erste Darreichungsform hilft bei Hautdysbiose (eine Krankheit, die aufgrund von Stoffwechselstörungen auftritt) und die zweite - bei der Darmform der Krankheit. Gleichzeitig mit Präbiotika gegen Durchfall werden auch Probiotika verschrieben (Bifidobacterin, Lactobacterin, Bifiform, Enterol, Bifikol, Acipol, Linex)..

Einige der oben aufgeführten Arzneimittel umfassen beispielsweise eine Kombination von grampositiven anaeroben Bakterien - Bifidobacterium longum (Bifidobacterium longum) und Enterococcus faecium (Enterococcus fezium). Diese Mikroorganismen sind Teil der normalen Darmflora. Sie unterstützen das Immunsystem und helfen dem Körper, sich viel schneller von Infektionskrankheiten zu erholen..

Was mit Durchfall zu essen?

Ein besonderer Platz bei der Behandlung von Durchfall ist eine erholsame Ernährung. Was kann ein Erwachsener essen und was bei Durchfall trinken? Welche Produkte helfen, die Krankheit loszuwerden, und was wird im Gegenteil die Situation verschlimmern? Was kann ein Kind mit Durchfall essen und welche Lebensmittel sollten kategorisch abgelehnt werden??

Es ist wirklich wichtig, die Antworten auf diese Fragen zu kennen, da eine umfassende Behandlung von Darmkrankheiten eine ausgewogene Ernährung umfasst. Wenn Sie häufig Durchfall haben, sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • Fruchtsäfte;
  • zu fetthaltige Lebensmittel;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • Gewürze und Gewürze;
  • fertige Saucen;
  • Süßigkeiten;
  • Schwarzbrot;
  • Fruchtsäfte;
  • Milchprodukte;
  • bestimmte Früchte wie Trauben oder Pflaumen.

Es lohnt sich, Lebensmittel auszuschließen, deren Verdauung im Magen die Fermentations- und Zerfallsprozesse intensiviert. Darüber hinaus können bei Durchfall Radieschen, Pilze, Spinat, Rüben, Zwiebeln, Sauerampfer sowie Knoblauch mit ätherischen Ölen schädlich sein..

Um die Funktion des Verdauungstrakts zu verbessern und Durchfall zu vermeiden, müssen die Grundsätze der richtigen Ernährung eingehalten werden, um die Arbeit nicht nur des Darms, sondern des gesamten Organismus als Ganzes zu etablieren. Es ist ratsam, einen bestimmten Ernährungsplan einzuhalten, d.h. Nehmen Sie gleichzeitig Essen, dann funktioniert der Körper wie der Magen wie eine Uhr.

Bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt raten Experten Ihnen, eine Diät mit sechs Mahlzeiten zu befolgen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die letzte Mahlzeit am besten mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen wird. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, da ein Mangel an nützlichen Verbindungen und Vitaminen wie Vitamin A oder Zink zu einer Abnahme der Immunität und infolgedessen zu Durchfall führt..

Um mechanische oder thermische Schäden an der Darmschleimhaut auszuschließen, ist es besser, Lebensmittel in pürierter Form, in matschiger Form oder in Form von Kartoffelpüree einzunehmen. Lassen Sie sich außerdem nicht von zu heißen oder kalten Speisen mitreißen. Die Gerichte sollten warm sein (20-40 ° C), damit sie den Magen nicht schädigen.

Um die Verdauung herzustellen und häufigen Durchfall zu vermeiden, sollte die Ernährung einer Person Folgendes umfassen:

  • Lebensmittel, die die Darmmotilität verringern, wie z. B. solche, die Tannin enthalten (Schokolade, Kakao, Blaubeeren, schwarzer Tee, Vogelkirsche);
  • Geschirr und Getränke mit viskoser oder püreeähnlicher Konsistenz (Gelee, Püreesuppe, Haferbrei);
  • Gerichte aus fettarmem Geflügel und Fleisch, gekochtem Fisch und Gemüse.

Experten empfehlen, bei schwerem Durchfall mit Symptomen einer Dyspepsie (schmerzhafte und schwierige Verdauung) die sogenannten "hungrigen Tage" zu arrangieren. Sie müssen jedoch erstens nur mit Erlaubnis und zweitens unter Aufsicht eines Arztes richtig fasten. Während der "Hungerdiät" dürfen Abkochungen von Heilkräutern, zum Beispiel Wildrose oder Feldkamille, sowie starker schwarzer Tee mit einer kleinen Menge Zucker getrunken werden.

Traditionellen Heilern gegen Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit Durchfall wird empfohlen, bestimmte Lebensmittel zur Behandlung zu verwenden, z. B. Kartoffelstärke oder Granatapfelschalen, auf deren Grundlage auch Abkochungen hergestellt werden. Diese Behandlungsmethoden sind jedoch nur dann sicher und akzeptabel, wenn Durchfall nicht mit schweren chronischen Erkrankungen oder mit der Exposition gegenüber Krankheitserregern verbunden ist (infektiöser Charakter von Durchfall)..

In solchen Fällen helfen weder Stärke noch Granatapfelschalen noch andere unglaublich nützliche Produkte, die in der traditionellen Medizin verwendet werden. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung in solchen Fällen ist eine kompetent verschriebene Therapie sowie Ernährungsumstellungen und Änderungen des Lebensstils, die in erster Linie schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind

Früher oder später wird jeder Elternteil darüber nachdenken, wie man Durchfall bei einem Kind behandelt. Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder so lästig sind wie Durchfall, sehr viel höher. Dies liegt vor allem daran, dass das Kind beim Lernen über die Welt nicht viel über die Hygieneregeln nachdenkt..

Ein ungewaschener Apfel, schmutzige Hände oder „schlechtes“ Wasser können Magenverstimmung hervorrufen. Was tun, wenn ein Kind Durchfall hat und welches Arzneimittel für Kinder am effektivsten und schnellsten ist, um die Verdauung und den Stuhl zu verbessern??

Wir werden versuchen, diese Fragen weiter zu beantworten. Bevor wir jedoch ein Gespräch darüber beginnen, was einem Kind gegen Durchfall gegeben werden soll und welche Medikamente für Kinder im Krankheitsfall verwendet werden können, werden wir uns mit einigen allgemeinen Fragen befassen..

Die Ursachen für Durchfall bei Kindern können also sein:

  • pathogene Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilze), die die Entwicklung von Infektions- oder Viruserkrankungen, z. B. Ruhr, Rotavirus oder Salmonellose, hervorrufen und das Auftreten von sogenanntem Virusdurchfall hervorrufen;
  • Eine unausgewogene und "falsche" Ernährung, bei der der Körper des Kindes nicht genügend Makro- und Mikroelemente erhält, die für eine normale Entwicklung und ein normales Wachstum erforderlich sind, führt zum Auftreten von Verdauungsdurchfall.
  • geborene oder erworbene Pathologien können durch dyspeptischen Durchfall ausgedrückt werden, beispielsweise mit sekretorischer Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse, des Magens oder der Leber;
  • Laktasemangel (d. h. die Unfähigkeit des Körpers, Milch aufgrund der Produktion einer unzureichenden Menge eines Enzyms wie Laktase zu verdauen) kann bei Säuglingen Durchfall verursachen;
  • Zuckermangel sowie Laktasemangel können bei einem kleinen Kind, dessen Körper nicht in der Lage ist, Glukose zu verarbeiten, zu Durchfall führen.
  • Eine Vergiftung mit Schwermetallen oder Chemikalien kann zu toxischem Durchfall führen.
  • Dysbiose ist auch eine häufige Ursache für Durchfall bei Kindern;
  • übertragener Stress oder Störungen in der Arbeit des Nervensystems können bei Kindern jeden Alters neurogenen Durchfall verursachen;
  • Zahnen;
  • Durchfall bei einem Kind ab 1 Jahr kann aufgrund einer Reihe chronischer Magen-Darm-Erkrankungen auftreten, beispielsweise aufgrund des Reizdarmsyndroms.

Natürlich sind die meisten der oben genannten Ursachen für Durchfall bei Kindern behandelbar. Für Eltern ist es jedoch wichtig zu verstehen, dass Sie unbedingt einen Kinderarzt aufsuchen sollten, bevor Sie mit der Behandlung zu Hause beginnen oder auf die Hilfe von Volksheilmitteln gegen Durchfall bei Kindern zurückgreifen. Nur ein Spezialist kann die Frage eindeutig beantworten, wie Durchfall richtig behandelt werden kann und was Kindern mit Durchfall gegeben werden kann und was kategorisch vermieden werden sollte.

Lassen Sie uns genauer darüber sprechen, wie Kinder unter einem Jahr wegen Durchfall behandelt werden und was zu tun ist, um ein weiteres Auftreten dieser Krankheit zu vermeiden. Wie Sie wissen, gibt es im menschlichen Körper etwa 300 verschiedene Arten von Mikroorganismen, die in ihrer überwältigenden Masse pathogen sind, d.h. fähig, eine bestimmte Krankheit zu verursachen.

Bereits im ersten Lebensmonat bildet sich im Darm eines Neugeborenen eine Zusammensetzung solcher Mikroorganismen, die sowohl "gut" als auch "schlecht" sein kann. Aus diesem Grund befürworten Kinderärzte das Stillen so. Da Muttermilch sowohl nach 2 Monaten als auch nach 1 Jahr eine ideale Nahrung für ein Kind ist.

Die in der Muttermilch enthaltenen Makro- und Mikroelemente werden vom Körper des Kindes gut aufgenommen und schützen es vor den Auswirkungen schädlicher pathogener Mikroflora. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, das Stillen zu etablieren, können Sie auf moderne angepasste Futterformeln zurückgreifen.

Natürlich kann solche Milch weder im Nährwert noch in der Zusammensetzung mit Muttermilch verglichen werden, aber sie ist immer noch die optimalste Option für den Körper eines noch zerbrechlichen Kindes. Es ist wichtig zu beachten, dass Kinder in den ersten Lebensmonaten flüssigen Kot haben und dies normal ist. Daher sollten Sie nicht denken, dass flüssiger Stuhl bei einem Kind im Alter von 1-3 Monaten notwendigerweise Dysbiose oder eine andere Abweichung ist..

Durchfall bei Säuglingen ist in der Regel immer mit anderen Anzeichen schlechter Gesundheit verbunden, z. B. Appetitlosigkeit, schlechter und unruhiger Schlaf, Stimmungen und schlechte Laune, Erbrechen sowie Fieber.

Sie sollten sofort einen Krankenwagen rufen, wenn:

  • Ein Kind im Alter von 1-6 Monaten hat mehr als 3-5 Mal am Tag Durchfall.
  • Körpertemperatur über 38,5 ° C;
  • das Kind hat sich mehr als dreimal am Tag übergeben;
  • Es gibt Anzeichen von Dehydration.

Es lohnt sich, einen Termin bei einem Kinderarzt zu vereinbaren oder einen Arzt zu Hause anzurufen, wenn:

  • Es gibt Schleim oder Blut im Stuhl;
  • Zum Zeitpunkt der Defäkation wird das Baby von reichlichen Gasen gequält.
  • das Kind nimmt nicht zu (zum Beispiel wiegt ein Neugeborenes nach 4 Monaten durchschnittlich 6,4-6,8 kg und nach 5 Monaten 7,2-7,6 kg);
  • Ein Ausschlag trat an den Gliedern, im Gesicht oder am Oberkörper auf.
  • Durchfall trat nach Antibiotikabehandlung auf.

Es ist wichtig, den Kot des Kindes (Farbe, Häufigkeit des Stuhlgangs) zu überwachen. Mit etwa 7 Monaten entwickeln Babys einen Stuhl. Dies bedeutet, dass jetzt flüssiger Kot eine Fehlfunktion im Verdauungstrakt signalisieren kann. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Entwicklung jedes Kindes ein rein individueller Prozess ist..

Daher hat jemand nach 8 Monaten einen normalen "erwachsenen" Stuhl, während jemand die Verdauung nach 11 Monaten noch nicht vollständig etabliert hat und der Darm nicht so gut funktioniert, wie er es gerne hätte. Wie wir bereits sagten, sind lose Stühle in den ersten Lebensmonaten eines Babys normal. Es ist auch nichts Falsches daran, dass das Kind jedes Mal nach dem Essen "auf große Weise" geht.

Die Hauptsache ist, dass sich das Baby gleichzeitig gut fühlt, die Farbe des Stuhls in einem braunen Bereich liegt und die Konsistenz nicht fest ist. Durchfall bei einem Kind im Alter von 9 Monaten kann nicht nur aus den oben genannten Gründen ausgelöst werden, sondern auch durch neue Lebensmittel, beispielsweise frisches Obst.

Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (im Folgenden: WHO) kann ein Kind, das sich harmonisch entwickelt und keine Auffälligkeiten aufweist, bis zu einem Jahr gestillt werden. Inländische Kinderärzte empfehlen häufig, ab einem halben Jahr oder sogar früher mit der Nahrungsergänzung zu beginnen..

Damit der Prozess der Bekanntschaft mit "erwachsenen" Lebensmitteln jedoch gut verläuft, müssen Sie einfache Regeln befolgen. Führen Sie beispielsweise schrittweise neue Lebensmittel ein, jeden Tag einen Teelöffel pro Mahlzeit, um die Menge zu erhöhen, und achten Sie darauf, die Reaktion des Kindes zu beobachten.

Durchfall nach 10 Monaten kann auf eine unangemessene Ernährung zurückzuführen sein. Der Darm von Kindern kann einfach nicht mit der ungewöhnlichen "schweren" Nahrung fertig werden, deren Verdauung mehr Zeit und Verdauungsenzyme erfordert. In der Regel wird der Magen-Darm-Trakt des Kindes von Jahr zu Jahr an eine neue Funktionsweise und Ernährung angepasst..

Durchfall bei einem Kind im Alter von 2 Jahren kann nicht nur auf Unterernährung oder eine Krankheit zurückzuführen sein. In diesem Alter sind Kinder noch mobiler und bemühen sich, so viel Neues wie möglich zu lernen. Infolgedessen vergessen Kinder beim Spielen die Regeln der persönlichen Hygiene und können, ohne sich die Hände zu waschen, etwas essen oder nicht ausreichend gereinigtes Wasser trinken..

Was tun und wie Behandlung von Durchfall bei einem 2-jährigen Kind? Zunächst stellen wir fest, dass die Behandlung von Kindern in jedem Alter mit einem Arztbesuch beginnen sollte. Wenn es jedoch nicht möglich ist, den Kinderarzt zu Hause anzurufen oder in die Klinik zu gehen, und der Zustand des Babys sofortige Maßnahmen erfordert, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen.

Probiotikum für Kinder, Foto

Vergessen Sie nicht, dass Durchfall durch Vergiftung oder Infektion verursacht werden kann. In solchen Fällen sollten Sie sofort handeln. Bei Durchfall besteht bei einem Kind unterschiedlichen Alters (sowohl 1 oder 3 Jahre alt als auch 5 Jahre oder älter) immer das Risiko einer Dehydration.

Der rasche Flüssigkeitsverlust aus losen Stühlen ist mit schwerwiegenden und manchmal tödlichen Folgen verbunden. Daher sollten Eltern als erstes (natürlich nach einem Arztbesuch) ihrem Kind so viel Flüssigkeit wie möglich geben..

Normales Wasser, das schön wäre, ein wenig Salz hinzuzufügen, damit es nicht im Körper verweilt und keine Ödeme hervorruft. Sie können fertige pharmazeutische Präparate verwenden, z. B. Cytroglucosolan, Glucosan oder Regidron. Darüber hinaus ist gasfreies Mineralwasser perfekt für ein Kind..

Wenn Durchfall bei einem Kind ab 4 Jahren mit Dysbiose verbunden ist, verschreibt der Arzt wie bei Säuglingen Bifidobakterien oder Laktobazillen. Diese hochaktiven Verbindungen verbessern die Verdauung und normalisieren die Darmflora.

Wenn Durchfall eine Manifestation von Achilia ist (Mangel an Pepsin und Salzsäure im Magensaft), kann dem Kind Medikamente verschrieben werden, die Magensäureenzyme enthalten, und wenn die Bauchspeicheldrüse versagt, Pankreatin oder Festal. Bei der Behandlung von Darminfektionen bei Kindern werden Antibiotika (Metronidazol, Norfloxacin, Ciprofloxacin) sowie andere Hilfsmittel zur Verbesserung der Verdauung verwendet (Smecta-, Kreon-, Kipferon- oder Viferon-Zäpfchen, Ultra-Adsorb, Karbolen, Aktivkohle)..

Was trinken sie bei Vergiftungen? Bei einer Lebensmittelvergiftung in unserem Körper kommt es unter dem Einfluss von im Darm angesammelten Toxinen zu einer raschen Veränderung der Struktur der inneren Organe. Daher ist es wichtig, die böswilligen Verbindungen so schnell wie möglich zu beseitigen..

Magenspülung mit einer schwachen Salzlösung oder Kaliumpermanganat sowie Sorptionsmittelpräparate, zu denen beispielsweise die bekannte Aktivkohle oder Enterosgel, Smecta, Polysorb und krampflösende Mittel wie No-Shpa, Drotaverin und Papaverin gehören, tragen zur Minimierung der durch Toxine verursachten Schäden bei. Darüber hinaus verbessern diese Arzneimittel die Darmfunktion und bewältigen die wichtigsten Vergiftungssymptome (Durchfall, Bauchschmerzen)..

Um den Verdauungstrakt nach einer Lebensmittelvergiftung zu normalisieren, empfehlen Experten die Einnahme von Medikamenten zur Dehydration. Zum Beispiel enthalten sie Enzyme, die die Verdauung von Nahrungsmitteln beschleunigen, wodurch die Belastung der Bauchspeicheldrüse verringert wird. Medikamente wie Linex, Hilak Forte oder Lactofiltrum werden den Mangel an saprophytischer Flora ausgleichen. Zur Vergiftung werden auch Antibiotika (meistens Levomycetin oder Levomycetin Aktitab, Sulgin, Phtalazol, Enterofuril) verschrieben.

Es ist wichtig zu beachten, dass Arzneimittel zur Behandlung von Kindern jeden Alters und jeder Menstruation nicht jung sind und nur ein Kinderarzt das richtige für ältere Wildfang auswählen kann. Eltern müssen sich einfach daran erinnern und dürfen sich nicht selbst behandeln. Sie vertrauen bedingungslos auf das Leben und die Gesundheit ihres Kindes, um weit verbreitete, aber keineswegs immer geeignete und sichere Medikamente gegen Durchfall zu erhalten.

Liste der Pillen gegen Durchfall

Wir haben ausführlich über die Ursachen von Durchfall gesprochen und festgestellt, dass die Wahl der Medikamente von der Ursache der Krankheit abhängt. Welche Durchfallpillen sollten Erwachsene trinken? Welche Durchfallpillen helfen Kindern? Besser als ein Arzt wird niemand diese Fragen beantworten, da nur ein Spezialist die Ursache für Durchfall feststellen und daher eine wirksame therapeutische Behandlung verschreiben kann..

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über einige der beliebtesten Adsorbens- und Fixiermittel gegen Durchfall, Verdauungsstörungen und Darmpillen, Antibiotika und andere antimikrobielle Mittel zur Behandlung von Darminfektionen sowie Probiotika und homöopathische Arzneimittel..

Gemäß der medizinischen Klassifikation gehört dieses Arzneimittel zu Arzneimitteln, die die Darmmotilität verlangsamen (d. H. Fixieren), wodurch der Prozess des Durchgangs verdauter Lebensmittel durch das Arzneimittel verlangsamt wird. Darüber hinaus erhöht Loperamid den Tonus des Analsphinkters, wodurch der Drang nach Stuhlgang und Stuhlkontrolle verringert wird..

Das Medikament enthält Loperamidhydrochlorid, das eine antidiarrhoische Wirkung hat. Das Arzneimittel ist in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich, die unmittelbar nach der Einnahme schnell wirken und maximal 6 Stunden lang wirksam bleiben.

Die Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind:

  • akuter, chronischer oder infektiöser Durchfall;
  • Ileostomie.

Gegenanzeigen zur Anwendung von Loperamid:

  • Stillen;
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Colitis ulcerosa;
  • Darmverschluss;
  • Blähungen;
  • Verstopfung;
  • Divertikulose;
  • Ruhr;
  • Enterokolitis;
  • Subileus;
  • Alter bis zu 4-6 Jahren.

Nebenwirkungen des Arzneimittels:

  • erhöhte Blähungen (Gase);
  • Erbrechen;
  • allergische Reaktionen;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Schläfrigkeit;
  • Verstopfung;
  • Kolik;
  • Gastralgie;
  • Magenschmerzen;
  • Gefühl der Schwere;
  • trockener Mund.

Analoga - Imodium, Lopedium, Diara, Suprilol, Stoperan, Tannacomp.

Tabletten gegen Durchfall bei Erwachsenen werden bei akutem Durchfall in einer Dosierung von 4 mg verschrieben. Dann wird es auf 2 mg reduziert. bis die normale Funktion des Verdauungstraktes vollständig wiederhergestellt ist.

Bei chronischem Durchfall beträgt die Dosierung des Arzneimittels 2 mg. Die maximal zulässige Tagesdosis von Loperamid beträgt 16 mg.

Loperamid-Kapseln werden bei akutem Durchfall in einer Anfangsdosis von 4 mg verschrieben und bei chronischem Unwohlsein auf 2 mg reduziert - 4 mg.

Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels sollte 16 mg nicht überschreiten.

Obwohl dieses Medikament zu den preiswerten Durchfallpillen für Kinder zählt, müssen Sie sich an Altersbeschränkungen erinnern. Loperamid wirkt gegen Durchfall bei Kindern im Alter von 4-6 Jahren (je nach Hersteller).

Tägliche Dosierung von Tabletten für Kinder:

  • 4 bis 8 Jahre entsprechen 3-4 mg. (3-4 Dosen von jeweils 1 mg für 3 Tage);
  • 9 bis 12 Jahre alt - 2 mg. (4 mal am Tag, für 5 Tage).

Bei akutem Durchfall werden Kapseln ab einem Alter von 6 Jahren in einer Dosierung von 2 mg verschrieben. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels beträgt 8 mg.

Bei chronischem Durchfall bleibt die Dosierung in den ersten 24 Stunden gleich (2 mg), dann kann die Dosis des Arzneimittels geändert werden.

Die maximale Tagesdosis von Kapseln beträgt 6 mg. Loperamid 20 kg. Babygewicht.

Dieses Medikament wird zur Behandlung von Darmkrankheiten infektiöser Natur eingesetzt. Enterofuril wird in Form von Kapseln sowie einer Suspension (Sirup) hergestellt, die die Verwendung bei der Behandlung von Kindern ermöglicht.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst einen solchen Wirkstoff wie Nifuroxazid, der antidiarrhoische, antimikrobielle, bakteriostatische und bakterizide Eigenschaften aufweist..

Das Medikament hilft bei der Heilung von Durchfall, der durch schädliche Auswirkungen pathogener Mikroorganismen auf den Körper verursacht wird. Zusätzlich wird Enterofuril verschrieben, um den Verdauungstrakt nach einer Antibiotikakur zu normalisieren.

Eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Nifuroxazid ist die einzige Kontraindikation des Arzneimittels. Das suspendierte Medikament wird auch nicht bei Durchfall bei Kindern unter einem Monat angewendet, und Enterofuril-Tabletten können einem Kind ab drei Jahren sicher verabreicht werden..

Nebenwirkungen des Arzneimittels können als allergische Reaktion, Übelkeit, Bauchschmerzen sowie erhöhter Durchfall ausgedrückt werden.

Analoga des Arzneimittels - Enterol, Intetrix, Entoban, Furazolidon, Stopdiar.

Bei erwachsenen Patienten beträgt die tägliche Dosis der Suspension 20 ml. Es ist besser, das Arzneimittel viermal täglich einzunehmen.

  • von 1 Monat bis zu einem halben Jahr - 2,5 ml. (3 mal täglich);
  • von sechs Monaten bis zwei Jahren - 2,5 ml. (4 mal am Tag);
  • über 3 Jahre alt (tägliche Dosierung) - 15 ml. (3 mal täglich).

Das Medikament in Kapseln wird in einer Dosierung von 800 mg verschrieben. für erwachsene Patienten.

Das Medikament, das Nifuroxazid enthält, ist in Tabletten und Suspensionen erhältlich. Stopdiar wirkt antibakteriell und behandelt Darminfektionen wirksam. Das Arzneimittel ist für Enterokolitis und Enteritis sowie für akute Darminfektionen indiziert.

Stopdiar in Tabletten ist bei individueller Unverträglichkeit sowie bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert. Die Suspension sollte auch nicht bei Allergien gegen die in der Zubereitung enthaltenen Wirkstoffe verwendet werden..

Darüber hinaus ist diese Darreichungsform von Stopdiar bei Kindern unter 2 Monaten kontraindiziert. Das Medikament wird nicht für schwangere Frauen empfohlen..

Zusätzlich zu allergischen Reaktionen können bei der Einnahme dieses Arzneimittels Bauchschmerzen und Übelkeit auftreten..

Analoga - Diastat, Ersefuril, Enterofuril, Nifuroxazid.

Das Medikament enthält einen Wirkstoff wie Rifaximin, der gegen gramnegative und positive Bakterien - Krankheitserreger von Darminfektionen - kämpft.

Dieses Antibiotikum ist nicht nur bei infektiösem Durchfall, sondern auch bei Divertikulose, Leberenzephalopathie sowie bei chronischen Darmentzündungen angezeigt..

Das Medikament ist in Form von Tabletten und Suspension erhältlich. Die erste Darreichungsform ist bei Darmgeschwüren bei individueller Intoleranz sowie bei Darmverschluss kontraindiziert.

Die Suspension ist für Personen mit Allergien gegen diese Art von Antibiotika verboten.

  • allergischer Ausschlag;
  • erhöhter Druck;
  • Kopfschmerzen;
  • Sodbrennen;
  • erhöhter Durchfall.

Analog - Rifaximin, Nystatin, Tannacomp, Intetrix, Sulgin.

Tabletten werden in 1 oder 2 Stück eingenommen. alle 8 bzw. 12 Stunden.

Die Dosierung der Suspension hängt vom Alter des Patienten ab:

  • Kinder von 2 bis 6 Jahren - 5-10 ml. 2 mal am Tag;
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 10-20 ml. 2 mal am Tag;
  • Erwachsene 12 Jahre und älter - 10-20 ml. 3 mal täglich.

Das Arzneimittel hat eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung, da in seiner Zusammensetzung eine solche biologisch aktive Verbindung wie Phthalylsulfathiazol vorhanden ist.

Phthalazol ist in Tabletten erhältlich und wird zur Behandlung von Darminfektionen angewendet. Dieses Medikament gehört zu den billigen, aber gleichzeitig ziemlich starken und wirksamen Medikamenten, die helfen, Shegellose, Enterokolitis, Ruhr, Kolitis, Gastroenteritis zu besiegen..

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, bei Morbus Basedow sowie bei Funktionsstörungen der Nieren und der Leber, bei Darmverschluss und bei Erkrankungen des Kreislaufsystems.

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Medikamenten:

  • Anämie;
  • allergische Reaktion;
  • Übelkeit;
  • Stomatitis;
  • Kopfschmerzen;
  • Gastritis.

Analoga - Nifuroxazid, Biosporin, Lactobacterin.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels - 7 g, Einzeldosis - 2 g.

Die Dosierung für Kinder richtet sich nach Gewicht und Alter des Kindes:

  • bis zu 3 Jahren - bis zu 0,2 g pro Kilogramm Gewicht;
  • über 6 Jahre alt - bis zu 0,4 bis 0,8 g pro Kilogramm Gewicht.

Die Zubereitung enthält Polymethylsiloxan-Polyhydrat. Diese biologisch aktive Verbindung hat entgiftende und adsorbierende Eigenschaften.

Enterosgel wird bei chronischer oder akuter Form von Durchfall, bei verstreuten Erkrankungen, bei Geschwüren, bei Vergiftungen, bei chronischen Erkrankungen der Nieren und Leber, bei allergischen Reaktionen und sogar während der Schwangerschaft mit schwerer Toxikose verschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass das Medikament trotz seiner hohen Sicherheit, die nicht vom Blut aufgenommen wird, bei kleinen Kindern kontraindiziert ist und auch während der Stillzeit und bei schwangeren Frauen mit Vorsicht verschrieben werden sollte..

Unter den unangenehmen Nebenwirkungen von Enterosgel kann man häufige Verstopfung während der ersten Einnahme des Arzneimittels feststellen..

Analoga - Smecta, Polysorb, Siliks, Polyphepan, Gastrolit, Aktivkohle.

Ein Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl eines wirksamen medikamentösen Behandlungsschemas. Abhängig von der Art der Erkrankung sowie der Form des Arzneimittels kann sich seine Dosierung erheblich unterscheiden.

Darüber hinaus beeinflusst das Alter der Patienten auch die tägliche Dosis. In der Regel wird Erwachsenen empfohlen, dreimal täglich einen Beutel Enterosgel einzunehmen..

Karbolen ist ein Analogon von Aktivkohle. Das Medikament wird in Form von Tabletten und Granulat freigesetzt..

Das Arzneimittel wirkt entgiftend und adsorbierend und hilft bei Vergiftungen sowie bei erhöhter Blähung und Dyspepsie.

Karbolen ist kontraindiziert bei Darmverschluss, Magenblutungen, Colitis ulcerosa und Magen-Darm-Geschwüren.

Während der Anwendung kann das Medikament Nebenwirkungen wie Hypovitaminose, Verstopfung oder umgekehrt erhöhten Durchfall hervorrufen.

Analoga - Aktivkohle, Sorbex, Polymethylsiloxanpolyhydrat, Ultraadsorb.

Zur Behandlung von Koliken sowie zum Aufblähen nimmt Karbolen 2 Tabletten nicht mehr als 4 Mal täglich ein.

Suspension ist wirksam bei Vergiftungen.

MedikamentennameKurzbeschreibungGebrauchsanweisungPreis
LoperamidDie Kosten für Tabletten oder Kapseln von Loperamid betragen durchschnittlich 30-50 Rubel.
EnterofurilSie können eine Suspension für 300 Rubel kaufen, und Enterofuril-Kapseln kosten durchschnittlich 200 Rubel.
StopdiarTabletten werden in 2 Stück genommen. (200 mg) Viermal täglich. Die Dosierung der Suspension hängt vom Alter des Kindes ab:

  • nach 2-6 Monaten 110-220 mg. - 2 mal am Tag;
  • von 6 Monaten bis 6 Jahren, 220 mg. - 3 mal täglich;
  • über 6 Jahre alt, 220 mg. - 4 mal am Tag.
Eine Packung Stopdiar-Tabletten kostet durchschnittlich 150 Rubel, eine Suspension 250 Rubel.
Alpha NormixDie Kosten für die Verpackung von Alfa Normixaz-Tabletten hängen von der Dosierung des Arzneimittels ab und variieren zwischen 600 und 1400 Rubel.
PhthalazolEine Packung des Arzneimittels (10 Tabletten) kostet etwa 20 Rubel.
EnterosgelDie durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 270 Rubel.
KarbolenDie durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 90 Rubel.

Ausbildung: Absolvierte die Staatliche Medizinische Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung 2010 - im Fach "Onkologie" und 2011 - im Fach "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Berufserfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Notfallkrankenhaus Vitebsk, Liozno CRH) und in Teilzeit als regionaler Onkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei der Firma Rubicon.

Er präsentierte 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema "Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora", 2 Arbeiten gewannen Preise im republikanischen Wettbewerbsbericht über wissenschaftliche Arbeiten von Studenten (1 und 3 Kategorien).

Bemerkungen

Stopdiar-Tabletten helfen mir immer bei Durchfall. Sie kosten einen Cent und handeln schnell. Die Hauptsache ist, es gemäß den Anweisungen in der Box zu nehmen. Kinder sind ab 7 Jahren erlaubt, ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt. Im Allgemeinen sollte ein solches Medikament immer zur Hand sein..

Ein wirksames Medikament eines bekannten Herstellers. Gefällt mir. Es ist antimikrobiell und wirkt nur im Darm und wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen. Wenn Sie zwei Kapseln im Abstand von 6 Stunden trinken, verschwinden die Schmerzen im Darm und es wird einfacher. Dann, in ein paar Tagen, ist der Stuhl vollständig gestärkt und der Durchfall verschwindet. Ich bewahre es immer in meinem Hausapothekenschrank auf.

Meiner Meinung nach ist Enterofuril das wirksamste Mittel gegen Durchfall. Ich habe es selbst getrunken, als ich Durchfall hatte, damit ich meinen Sohn sicher beraten und es gegen Durchfall kaufen kann, nur in Suspension, und alles ging genauso schnell weg.