Wie manifestiert sich eine Erdnussvergiftung??

Erdnüsse sind ein gesundes und leckeres Produkt. Ernährungswissenschaftler empfehlen, es in die tägliche Ernährung aufzunehmen, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, den Zustand von Haaren und Nägeln zu verbessern und den Gehirnkreislauf zu aktivieren. Erdnüsse haben aber auch Nachteile - hohe Allergenität sowie das Risiko einer Lebensmittelvergiftung..

Vergiftung mit rohen Nüssen

Eine Vergiftung mit rohen Erdnüssen wird meist durch eine Verletzung der Lagerbedingungen ausgelöst. Auf der Oberfläche der Nüsse bildet sich Schimmel, der eine giftige Substanz freisetzt - Aflatoxin. Wenn es in den menschlichen Körper gelangt, verursacht es eine schwere Vergiftung mit folgenden Symptomen:

  • Lethargie;
  • verminderter Appetit;
  • Ataxie (unkoordinierte Bewegungen);
  • Parese, Lähmung;
  • Krämpfe;
  • Schmerzen in der Leber;
  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Gelbsucht;
  • Schwellung;
  • Blutungen auf Haut und Schleimhäuten.

Die Hauptwirkung von Mykotoxinen fällt auf die Leber. Sie bewirken den Ersatz gesunder Zellen durch Fettgewebe und verringern die Funktionalität des Organs. Eine akute Erdnussvergiftung manifestiert sich 30 Minuten nach dem Verzehr von Nüssen im Inneren. Chronisch kann mehrere Wochen lang asymptomatisch sein.

Wenn die Lagerungsregeln und Hygienestandards nicht eingehalten werden, können die Nüsse mit Salmonellen, E. coli oder anderen pathogenen Bakterien kontaminiert sein. Die Symptome einer Infektion sind wie folgt:

  1. Übelkeit, die sich in Würgen verwandelt.
  2. Temperaturanstieg auf 37-38 Grad.
  3. Kopfschmerzen und Darmkrämpfe.
  4. Blanchieren der Haut.

Pathogene Mikroorganismen setzen sich hauptsächlich im Darm ab, daher reagiert der Verdauungstrakt als erster auf eine Infektion. In Zukunft beginnen Bakterien, den Körper mit toxischen Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität zu vergiften, was verschiedene systemische Störungen verursacht.

Erdnussvergiftungen können durch ein Produkt von schlechter Qualität verursacht werden. "Erdnuss" hat diesen Namen aus einem Grund bekommen - es ist wirklich in den oberen Schichten des Bodens. Wenn Pestizide oder andere Agrochemikalien verwendet würden, um die Erträge in der landwirtschaftlichen Produktion zu steigern, könnten sie sich in der Nuss ansammeln und auf Ihrem Teller landen..

Vergiftung mit gerösteten Erdnüssen

Geröstete Nüsse werden oft als leichter Snack verwendet. Sie sind länger haltbar und daher weniger wahrscheinlich für pathogene Bakterien und Pilze. Eine Vergiftung mit gerösteten Erdnüssen ist nicht üblich, aber die Gefahr eines solchen Genusses liegt woanders.

Salzige Erdnusssnacks werden oft nicht nur mit natürlichen Gewürzen, sondern auch mit synthetischen Zusatzstoffen, Aromen und Geschmacksverstärkern aromatisiert. Bei Menschen mit Überempfindlichkeit und Verdauungsproblemen können solche Verunreinigungen Nahrungsmittelallergien hervorrufen..

Beschwerden mit ähnlichen Symptomen

Das Essen vieler Nüsse wirkt sich negativ auf die Funktion der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase aus. Übermäßiges Essen führt zur Entwicklung eines ähnlichen Krankheitsbildes:

  • bitterer Geschmack auf der Zunge;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • dyspeptische Manifestationen - Blähungen, Aufstoßen, Blähungen.

Erste Hilfe und weitere Behandlung

Wenn Sie eine Lebensmittelvergiftung vermuten, müssen Sie dem Opfer dringend Erste Hilfe leisten:

  1. In Abwesenheit von natürlichem Erbrechen Erbrechen herbeiführen. Dazu müssen Sie den Patienten zwingen, 2-3 Gläser Salzwasser zu trinken, und dann mehrmals mit dem Finger auf die Zungenwurzel drücken. Der Vorgang muss mehrmals wiederholt werden, bis das Erbrochene durchsichtig wird..
  2. Geben Sie ein Enterosorbens - ein Medikament, das Toxine bindet und sie aus dem Körper entfernt. Die gebräuchlichste und kostengünstigste Option ist Aktivkohle, aber es ist besser, modernere Mittel zu verwenden - Polysorb MP, Smectu, Enterosgel, Laktofiltrum. Das Sorptionsmittel sollte mit einer ausreichenden Menge Wasser (normalerweise mindestens einem Glas) abgewaschen werden..
  3. Wenn seit dem Essen mehr als 4 Stunden vergangen sind, wird empfohlen, den Darm zu waschen. Das Opfer muss einen Einlauf mit warmem Wasser oder einer Lösung von Kaliumpermanganat machen.
  4. Bei Erbrechen und Durchfall verbraucht der Körper schnell seine Feuchtigkeitsreserven. Es ist notwendig, sie durch Einnahme von Flüssigkeiten wiederherzustellen. Ein schwacher Tee, Wasser mit geringer Mineralisierung und Trockenfruchtkompott reichen aus. Die beste Option sind Wasser-Salz-Lösungen (Regidron, Humana Electrolyte).

Weitere Maßnahmen hängen vom Zustand des Patienten ab. Eine leichte Erdnussvergiftung kann ambulant behandelt werden. Es wird empfohlen, eine Woche lang eine Reihe von Enterosorbentien zu trinken und eine sparsame Diät einzuhalten. Wenn ein kleines Kind, eine schwangere Frau oder eine ältere Person vergiftet ist, ist ein dringender Anruf beim Arzt erforderlich.

Erdnussvergiftung

Trotz der weit verbreiteten Meinung und des unverwechselbaren Namens sind Erdnüsse keine Nuss. Es ist eine krautige einjährige Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte. Erdnusssprosse sind verzweigt mit einer durchschnittlichen Höhe von 30-40 cm; Eine Pflanze kann bis zu 40 Bohnen reifen.

Der Name "Erdnuss" Erdnüsse erhielt für die Spezifität des Wachstums und der Reifung. Der nach der Befruchtung der Blume gebildete Eierstock neigt sich allmählich zum Boden und sinkt schließlich darin ein. Die Reifung von Erdnussfrüchten in Form eines Kokons erfolgt im Boden in einer Tiefe von 5 cm. Unter der Schale einer Frucht befinden sich bis zu 4-5 Bohnen. Bei der Ernte werden die Büsche mit Wurzeln aus dem Boden entfernt und umgedreht, um ein Verrotten während der Lagerung zu vermeiden.

Erdnüsse haben hohe Nährwerte und eine Vielzahl von vorteilhaften Eigenschaften:

  • enthält eine große Menge an Antioxidantien, die die Körperzellen vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale schützen;
  • verringert die Wahrscheinlichkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und die Ablagerung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden von Blutgefäßen zu verhindern;
  • hilft, das Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebsarten zu verringern;
  • gesättigt mit Vitaminen der Gruppen B und E..

Erdnüsse können jedoch gefährlich sein. Oft löst es allergische Reaktionen aus, manchmal schwerer und blitzschneller Natur. Bei kleinen Kindern können Erdnüsse Verdauungsstörungen verursachen. Das Essen von falsch gelagerten Erdnüssen führt zu einer Lebensmittelvergiftung.

Wie Erdnussvergiftung auftritt?

Wenn die Lagerungsanforderungen verletzt werden, wird die Oberfläche der Bohnen von Schimmelpilzen besiedelt, die Aflatoxine produzieren. Dieses Gift ist eines der gefährlichsten für Lebergewebe, hat eine ausgeprägte hepatotoxische Wirkung. Bei einer Einzeldosis von Schimmelpilzen kommt es zu einer Lebensmittelvergiftung.

Wenn kleine Kinder sogar eine gutartige Erdnuss essen, entwickeln sich Verdauungsstörungen, die von einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet werden. Dieser Effekt ist mit der Unvollkommenheit des Enzymsystems des Kindes verbunden, das nicht in der Lage ist, die Bestandteile von Erdnüssen, die reich an Proteinen und Fetten sind, ausreichend zu verdauen und zu assimilieren..

Vergiftungssymptome

Anzeichen einer Erdnussvergiftung:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • wiederholte lose Stühle;
  • Schmerzen im Magen und um den Nabel;
  • Aufstoßen, Sodbrennen.

Zusätzlich zu dyspeptischen Störungen wird das Opfer durch die Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung gestört: Kopfschmerzen, Schwindel, schwere Schwäche, Schwächegefühl, Schläfrigkeit, Fieber, Appetitlosigkeit.

Die Vergiftungsdauer variiert je nach Schweregrad zwischen 1-2 und 3-4 Tagen. Bei Kindern ist die Vergiftung schwerwiegender, möglicherweise die Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände aufgrund starker Dehydration und starkem Fieber.

Erste Hilfe bei Erdnussvergiftung

  1. Magenspülung (dies erfordert das Trinken einer großen Menge warmen Wassers (1-1,5 Liter) und das Hervorrufen eines emetischen Drangs durch Drücken auf die Zungenwurzel).
  2. Orale Rehydratation oder das Trinken von Salzlösungen (Hydrovit, Rehydron) und salzfreien Lösungen (Reiswasser, Tee, Hagebuttenkochung): Ein Esslöffel Flüssigkeit alle paar Minuten, durchschnittlich bis zu eineinhalb Liter pro Stunde in kleinen Schlucken für einen Erwachsenen. Das Flüssigkeitsvolumen zum Trinken eines Kindes mit starkem Durchfall: bis zu 2 Jahre alt - 50-100 ml nach jedem Stuhlgang, über 2 Jahre alt - 100-200 ml. Um Erbrechen zu vermeiden, muss das Kind 1-2 TL gegossen werden. alle 5-10 Minuten.
  3. Verwendung von Enterosorbentien zur Bindung von Toxin und dessen Eliminierung (Polysorb MP, Aktivkohle, Polyphepan, Enterosgel).
  4. Einnahme von salzhaltigen Abführmitteln (Magnesiumsulfat).

Wenn ärztliche Hilfe erforderlich ist?

Bei schwerer längerer Vergiftung ist qualifizierte Hilfe erforderlich, wenn Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht den gewünschten Effekt haben oder eine Verschlechterung des Zustands beobachtet wird (erhöhte Schmerzen, erhöhte Stuhlfrequenz, unbezwingbares Erbrechen, anhaltendes Fieber)..

Wenn ein Kind verletzt ist, ist es wegen der hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen..

Mögliche Konsequenzen

Komplikationen einer Erdnussvergiftung treten in der Regel bei Kindern auf:

  • Dehydration;
  • reaktive Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Krampf-Syndrom auf dem Höhepunkt des Fiebers;
  • Läsionen des Zentralnervensystems;
  • Nieren-, Leberschäden.

Wenn Sie systematisch mit Schimmel kontaminierte Erdnüsse konsumieren, reichern sich Aflatoxine im Körper an, was zu Leberzirrhose und bösartigen Leberneoplasmen führt.

Verhütung

Es gibt eine Reihe verbindlicher Regeln für die Lagerung von Erdnüssen:

  • dicht geschlossene Emaille oder Glaswaren;
  • Laufzeit - nicht mehr als 9 Monate in Schale und 6 Monate in geschälter Form;
  • trockener, kühler, belüfteter Ort, optimal - Kühl- oder Gefrierschrank.

Um eine Erdnussvergiftung zu verhindern, müssen Sie:

  • Lagerstandards einhalten;
  • Essen Sie keine Bohnen mit Schimmelpilzspuren.
  • Essen Sie keine sauberen Bohnen aus einem normalen Behälter, in dem es schimmelige Bohnen gibt (Waschen, Braten, Trocknen ist verboten).
  • Lassen Sie Kinder unter 3 Jahren keine Erdnüsse essen.
  • Überprüfen Sie die Haltbarkeit und Dichtheit der Verpackung sorgfältig mit Bohnenbeuteln.

YouTube-Video zum Artikel:

Ausbildung: höher, 2004 (GOU VPO "Kursk State Medical University"), Fachgebiet "Allgemeinmedizin", Qualifikation "Doktor". 2008-2012 - Doktorand der Abteilung für klinische Pharmakologie, KSMU, Kandidat für medizinische Wissenschaften (2013, Fachgebiet "Pharmakologie, klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - professionelle Umschulung, Spezialität "Management in Education", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen werden verallgemeinert und nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Krankheit an Ihren Arzt. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Symptome und Behandlung von Nussvergiftungen

Nüsse sind eine Quelle für essentielle und nicht essentielle Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente und Fette. Das Protein von Nüssen ist leicht verdaulich, sie haben absolut kein Cholesterin. Viele Ärzte empfehlen, einen kleinen Teil der Tierfutter durch Nüsse in ihrer Ernährung zu ersetzen, um Vitaminmangel, Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen vorzubeugen. Nüsse sind jedoch ein sehr fettiges Produkt, daher sollten sie in kleinen Mengen konsumiert werden. Pistazien, Brasilianer und Haselnüsse, Pekannüsse können Allergien auslösen, Walnüsse, Kastanien, Mandeln, Haselnüsse haben auch Kontraindikationen in Form von akuten Darmkrankheiten, Blutkrankheiten, bei Herzrhythmus und Störungen des Zentralnervensystems sollten Erdnüsse nicht an Krampfadern leiden. Und wie andere Lebensmittel können Nüsse vergiftet werden.

Ursachen der Walnussvergiftung

Es gibt viele Arten von Nüssen, und je nach Art kann die Ursache der Vergiftung variieren. Betrachten Sie das Spektrum der Gründe, von allgemein bis spezifisch. Eine Nussvergiftung kann verursacht werden durch:

  • schlecht gewaschene Nüsse (Insektenlarven, Protozoen, Bakterien - keine vollständige Liste dessen, was auf ihrer Oberfläche enthalten sein kann),
  • verdorbene Nüsse (sie verderben schnell genug, und wenn man sie in dieser Form konsumiert, riskiert eine Person eine echte toxische Infektion),
  • schwere Allergenität von Nüssen (bei Menschen, die anfällig für Nussallergien sind, kann ihre Verwendung nicht nur eine Vergiftung, sondern auch ein Quincke-Ödem oder einen anaphylaktischen Schock verursachen),
  • Aflatoxin (Aflatoxin, vom lateinischen Namen Aspergillus flavus) ist eine giftige Substanz - Mykotoxin, die während des Lebens von Schimmelpilzen der Gattung Aspergillus produziert wird und die die Oberfläche von Erdnüssen und Nüssen besiedeln kann, die eine große Menge an Ölen wie Kiefer oder Walnuss enthalten, wenn die Lagerbedingungen verletzt werden (feucht) und warme Umgebung); hepatotoxisch, äußerst gefährlich für den Menschen, da es Leberzellen schädigt und die Proteinsynthese blockiert, tote Zellen durch Fettgewebe ersetzt und zu Fetthepatose führt; Aflatoxikose, d.h. Eine Aflatoxinvergiftung führt zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen und verminderter Produktivität, unterdrückt das Immunsystem und führt zur Bildung von Krebs,
  • Pestizide, mit denen manche Menschen Pinienkerne schälen,
  • Amygdalin in Bittermandeln enthalten (es gelangt in den Magen-Darm-Trakt, wird zu Gift - Blausäure und kann die Atmung des Gewebes stören. Daher sollte es nicht frisch verzehrt werden. Bittermandeln werden häufiger zur Behandlung von Hörstörungen, Hautkrankheiten, Urolithiasis und Atemwegserkrankungen eingesetzt.),
  • übermäßiges Essen (aufgrund des hohen Fettgehalts kann ein großer Teil der Nüsse die Arbeit der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse negativ beeinflussen und die zulässige Belastung überschreiten, was zu Fehlfunktionen der Verdauungsorgane führen kann.),

Nussvergiftungssymptome

Es ist wichtig zu wissen, mit welcher Art von Nuss die Person vergiftet wurde, da dies zu einer Schlussfolgerung über die Art der Vergiftung führen kann. Mykotoxine sind normalerweise für die Vergiftung mit Erdnüssen, Pinienkernen oder Walnüssen verantwortlich. Im Falle einer Vergiftung mit Pinienkernen können es auch Pestizide sein. Bei einer Vergiftung mit Bittermandeln werden die Symptome durch Amygdalin verursacht. Eine Vergiftung durch übermäßiges Essen oder Essen von ungewaschenen Nüssen ist ebenfalls etwas anders. Für unsere Leser haben wir die Symptome in Gruppen eingeteilt.

Bei einer Vergiftung mit Amygdalin ist eine Person gestört:

  • Migräne,
  • erhöhter Speichelfluss,
  • schnelles und mühsames Atmen,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Magenschmerzen,
  • Schwäche, Lethargie,
  • Herzklopfen, das sich im Laufe der Zeit mit einem langsamen abwechselt,
  • Krämpfe, Ohnmacht, Tod (mit schwerer Vergiftung).

Bei Vergiftungen mit Pestiziden tritt Folgendes auf:

  • Schmerzen und Krämpfe im Bauch,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Schwellung,
  • Reizung / Entzündung der Schleimhäute,
  • Muskelschwäche,
  • Gelbfärbung der Integumente,
  • Verwirrtheit,
  • Anämie.

Eine Vergiftung durch übermäßiges Essen manifestiert sich folgendermaßen:

  • bitterer Geschmack im Mund,
  • Aufstoßen,
  • Beschwerden und Schmerzen im Epigastrium,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Aufblähen,
  • Durchfall.

Beim Verzehr von verdorbenen Nüssen sind folgende Merkmale charakteristisch:

  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • erhöhte Temperatur,
  • häufige lose Stühle,
  • Krampfschmerzen im Darm,
  • Unwohlsein,
  • Blässe,
  • Migräne.

Wenn eine Person allergisch gegen verzehrte Nüsse ist, kann eine Vielzahl von Symptomen auftreten. Das allgemeinste Krankheitsbild:

  • Nesselsucht oder andere Hautmanifestationen (Dermatitis, Hautausschlag, Rötung, Flecken),
  • Stomatitis,
  • Ersticken, Atemnot,
  • trockener Husten,
  • Niesen,
  • Zahn in der Nasenhöhle,
  • Entzündung der Schleimhäute,
  • laufende Nase,
  • Tränenfluss,
  • Durchfall,
  • Übelkeit mit Erbrechen (oder ohne),
  • Aufblähen,
  • Schwellung.
  • Schmerzen im Darm, besonders um den Nabel,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Durchfall,
  • allgemeine Schwäche,
  • hohe Temperatur,
  • schlechter Appetit,
  • Migräne,

wenn die Giftmenge hoch ist:

  • Schmerzen unter der rechten Rippe,
  • Gelbfärbung der Integumente,
  • bitterer Geschmack im Mund,
  • Blutungen in Schleimhäuten und Haut.

Wenn eine Person Aflatoxin enthaltende Nüsse in kleinen Dosen konsumiert, ist das Ergebnis kumulativ. Die Produktion von Gallenbestandteilen nimmt ab, die Immunität nimmt ab, die Assimilation von Fetten nimmt ab, der Austausch von Pigmenten, einigen Vitaminen und Mineralstoffen wird gestört, Osteoporose entwickelt sich, Entwicklung und Wachstum verlangsamen sich. Dies wird als chronische Aflatoxikose bezeichnet..

Eine Vergiftung mit schlecht gewaschenen Nüssen verursacht typische Symptome von Erbrechen, Übelkeit, losem Stuhl, Gärung und Bauchschmerzen.

Die Symptome einer Walnussvergiftung unterscheiden sich ebenfalls von den anderen. Ein Ausschlag tritt im Mund auf, die Drüsen entzünden sich und reizen sich, die Gefäße des Gehirns verkrampfen sich.

Erste Hilfe und Behandlung von Nussvergiftungen

Trotz dieses Unterschieds in den Symptomen kann ein allgemeines Erste-Hilfe-Schema unterschieden werden..

Wir warnen unsere Leser, dass Sie bei schwerer Vergiftung mit Bewusstseinsstörungen, häufigem Erbrechen und Durchfall sowie anderen gefährlichen Symptomen immer einen Krankenwagen rufen sollten..

Die folgenden Empfehlungen gelten für die Selbsthilfe bei mäßiger Vergiftung (mit Ausnahme der Vergiftung mit Bittermandeln und Nüssen, die Mykotoxine und Pestizide enthalten, sowie für Allergien mit Ödemen - solche Fälle erfordern eine obligatorische ärztliche Untersuchung), die Unmöglichkeit, einen Krankenwagen zu rufen oder darauf zu warten. Sie müssen also Folgendes tun:

  • Spülen Sie den Magen. Trinken Sie dazu 2-3 Gläser reines gekochtes oder Mineralwasser (kann gesalzen werden), nachdem Sie nach einer Minute künstlich Erbrechen verursacht haben. Dies wird wiederholt, bis das Wasser "am Auslass" klar wird;
  • Trinken Sie mehrere Tabletten Aktivkohle (1 Tablette pro 10 kg Gewicht) oder ein anderes Enterosorbens.
  • Im Falle einer Vergiftung mit Amygdalin nach dem Waschen des Magens sollte dem Opfer süßer Tee zum Trinken gegeben werden (in diesem Fall dient Zucker als Gegenmittel);
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Normalerweise ist es reines gekochtes Wasser oder Mineralwasser;
  • Trinken Sie Glukose-Kochsalz-Lösungen, um die Flüssigkeit wieder aufzufüllen.

Wenn die Vergiftung in einem Krankenhaus durch Pestizide und toxische Substanzen verursacht wurde, wird dem Patienten ein Gegenmittel injiziert. Der Arzt ergreift Maßnahmen, um den Körper des Patienten zu entgiften und das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Bei der Behandlung von Allergien im Krankenhaus werden zunächst Blutreinigungsmittel verabreicht. Äußere Manifestationen, Urtikaria, Hautausschlag sind ein Indikator für eine starke Freisetzung von Toxinen und Schadstoffen ins Blut. Bei schweren Ödemen werden Antihistaminika und Adrenalin verabreicht.

Prävention von Nussvergiftungen

Das beste Mittel gegen Nussvergiftungen ist zu wissen, wie man es vermeidet. Nüsse sind ein sehr gesundes Lebensmittelprodukt, das viele nützliche Substanzen für die Aufrechterhaltung und Funktion unseres Körpers enthält. Natürlich sollten Sie sie wegen der Vergiftungsgefahr nicht meiden. Um Nüsse zu essen und gesund zu sein, brauchen Sie:

  • Nüsse gut waschen (in ein Sieb oder Sieb gießen und in warmem Wasser abspülen, dann auf einem Handtuch trocknen),
  • Iss keine Nüsse mit einem seltsamen sauren, bitteren Geschmack oder Geruch,
  • Verbrauchen Sie bei Allergien keine Nüsse in irgendeiner Menge oder Form,
  • Essen Sie Nüsse bis zu 30 Gramm pro Tag, um übermäßiges Essen zu vermeiden,
  • Lagern Sie Nüsse in ihrer Schale an einem trockenen Ort bei niedriger Temperatur (vorzugsweise von -5 bis +10). Sie müssen mit Sauerstoff versorgt werden. Wenn Sie geschälte Nüsse aufbewahren, dann in einem luftdichten Glasbehälter,
  • Kaufen Sie keine geschälten Pinienkerne (aufgrund des Risikos des Vorhandenseins von Pestiziden), die undicht verpackt sind,
  • In keinem Fall sollten Sie Nüsse mit Schimmel essen, auch wenn sie sich auf der Schale befinden,
  • Verwenden Sie keine Nüsse, für die es Kontraindikationen in Form einer Krankheit gibt,
  • Verbrauchen Sie keine Bittermandeln und verwenden Sie sie nicht sehr mäßig (diese Art von Mandeln wird häufiger als Arzneimittel verwendet)..

Symptome verschiedener Arten von Erdnussvergiftungen und Behandlungsmethoden

Wie wahrscheinlich ist eine Erdnussvergiftung? Unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung einer solchen Vergiftung von einer Lebensmittelvergiftung mit anderen Produkten? Können gebratene Erdnüsse vergiftet werden? Kann Erdnussbutter schlecht werden? Diese und viele andere Fragen werden in der Regel relevant, wenn eine Person krank ist..

In der Tat denken nur wenige Menschen, die in einem Lebensmittelgeschäft in einem Supermarkt eine Tüte mit gesalzenen Erdnüssen oder weißen Schoten kaufen, über die Möglichkeit einer Darmstörung nach. Die Leute denken selten darüber nach, wenn sie ein „Test“ -Produkt kaufen, das kürzlich in den Regalen russischer Geschäfte erschienen ist - Erdnussbutter. Inzwischen sind Erdnüsse laut medizinischer Statistik ein ziemlich häufiger Schuldiger für Lebensmittelvergiftungen..

  • Was ist das für ein Produkt??
  • Warum sind Erdnüsse nützlich??
  • Warum kommt die Vergiftung??
  • Wie verläuft eine solche Vergiftung??
  • Was sind das für Vergiftungen??
  • Muss ich einen Arzt aufsuchen??
  • Welche Forschung muss gehen?
  • Wie behandelt werden?
  • Ist es möglich, eine Vergiftung zu vermeiden?

Was ist das für ein Produkt??

Fast jeder weiß, dass Erdnüsse nichts mit Nüssen zu tun haben. Dieses köstliche Produkt ist nichts anderes als ein Vertreter von Hülsenfrüchten. Obwohl seine Früchte aufgrund der großen Ähnlichkeit mit echten Nüssen den allgegenwärtigen Namen "Erdnuss" erhielten.

Es sind sechs Erdnusssorten bekannt, von denen jede essbar ist. Erdnüsse werden nicht nur ganz verzehrt, sondern auch zur Herstellung von Mehl verwendet, das die Grundlage für Produkte wie Nudeln und Butter bildet..

Warum sind Erdnüsse nützlich??

Die Zusammensetzung der Erdnüsse ist einzigartig. Jeder Samen, den man früher als Nuss bezeichnete, enthält 50 bis 53% Fettöle oder Triglyceride.

Die wichtigsten für den Menschen sind:

  1. Eicosenic.
  2. Behenic.
  3. Cerotinic.
  4. Myristisch.
  5. Stearic.
  6. Lingocerin.
  7. Palmitic.
  8. Hypogean.
  9. Oleinovaya.
  10. Lauric.
  11. Linolsäure.
  12. Arachinic.

Zusätzlich enthält jedes Erdnusskorn:

  • leicht verdauliche pflanzliche Proteine;
  • Globuline;
  • Glutenine;
  • zuckerhaltige Substanzen;
  • Saponine vom Triterpentyp;
  • stärkehaltige Substanzen;
  • Aminosäuren;
  • Vitamine der Gruppen "A" und "E";
  • Pantothensäure und Erucasäure;
  • Glykoside.

Diese Zusammensetzung des Produkts macht es nicht nur zu einer wertvollen Nährstoffquelle, sondern auch zu einem Produkt, dessen Missbrauch zu Fettleibigkeit und einer Vielzahl von allergischen Reaktionen führen kann..

Warum kommt die Vergiftung??

Es wird allgemein angenommen, dass rohe Erdnüsse die Ursache für Vergiftungen sind. Dies ist nicht der Fall, Sie können auch mit gesalzenen, gerösteten Erdnüssen vergiftet werden. Natürlich können Lebensmittel aus Erdnüssen - Pasten, Öle, Mehl, Saucen - auch Darmstörungen verursachen..

Die häufigste Ursache für Darmstörungen beim Verzehr von Erdnüssen ist eine Substanz namens Aflatoxin. Die Erdnüsse selbst enthalten diese Komponente nicht. Diese Substanz ist das Ergebnis einer Kontamination der Oberfläche der Samen selbst oder, wie es üblicherweise genannt wird, Nüsse durch einen schimmeligen aeroben Pilz der Aspergillus-Art..

Die Kolonie dieser Pilze wächst lange genug und im Anfangsstadium der Schädigung des Produkts gibt es keine äußeren Anzeichen für das Vorhandensein eines für die menschliche Gesundheit gefährlichen Pilzes..

Die Substanz selbst, Aflatoxin, ist eine organische Verbindung aus der Polyketidklasse. Sie enthält Sekundärmetaboliten - Mykotoxine, die in großen Mengen oder in hohen Konzentrationen eine tödliche Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen..

Wenn Nüsse wärmebehandelt werden, werden giftige Substanzen schwächer, aber sie zerfallen nicht. Daher können sowohl rohe als auch verarbeitete Erdnüsse Vergiftungen verursachen..

Nach den Beobachtungen der meisten Ärzte mit bedeutender praktischer Erfahrung in der Behandlung von Lebensmittelvergiftungen wird bei Kindern und älteren Menschen die größte Empfindlichkeit gegenüber Aflatoxinen beobachtet..

Damit bei einem Kind oder einer älteren Person eine Darmstörung auftritt, reichen nur 15 bis 30 Gramm mit dem Pilz infizierte Erdnüsse aus. Menschen in der mittleren Altersgruppe benötigen doppelt so viele Erdnüsse, um eine Lebensmittelvergiftung zu entwickeln.

Zusätzlich zu diesem Toxin kann eine Vergiftung durch verdorbene Produkte aus gemahlenen Nüssen sowie durch die Erdnüsse selbst verursacht werden, die aufgrund unsachgemäßer oder übermäßiger Lagerung unbrauchbar geworden sind..

Wie verläuft eine solche Vergiftung??

Wenn eine große Menge an Toxin, das von einem schimmeligen Pilz gebildet wird, der Erdnüsse infiziert, in den menschlichen Körper gelangt, unterscheidet sich die Symptomatik grundlegend von der Vergiftung, die sich aufgrund der meisten Arten von Produkten entwickelt.

Das Unwohlsein beginnt ähnlich wie bei einer akuten Darmerkrankung, und deshalb ist es gefährlich. Die meisten Menschen verwechseln Aflatoxin-Vergiftungen mit Verdauungsstörungen und behandeln sich auf dieser Grundlage..

Währenddessen entwickelt sich Folgendes, wenn dieses Toxin in den Körper gelangt:

  1. Pathogene und oft irreversible Veränderungen im Lebergewebe.
  2. Chronische Aflatoxikose, die DNA-Moleküle schädigt.
  3. Verminderte und teilweise unterdrückte Funktionen des Immunsystems.
  4. Aktivierung der sogenannten "Onkogene", Entstehung und Wachstum von Krebstumoren.

Die Vergiftung beginnt mit folgenden Erscheinungsformen:

  • plötzliche schneidende Schmerzen im Bauch;
  • starkes Sprudeln und die dringende Notwendigkeit, die Toilette zu besuchen;
  • heftiger Durchfall mit heißem Inhalt, der Dampf und einen eigenartigen Geruch abgibt;
  • Übelkeit, die sich in einen Drang zum Erbrechen verwandelt;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37-37,6 Grad und Schwellung der Lymphknoten;
  • das Auftreten eines Hautausschlags innerhalb eines Tages.

Geschwollene Lymphknoten, Fieber und Hautausschläge sind Kennzeichen dafür, dass eine Person mit einem mit aerobem Schimmel kontaminierten Produkt vergiftet wurde. Diese Symptome sind auf die Abwehrreaktion des Immunsystems zurückzuführen, die auftritt, nachdem das Gift in den Blutkreislauf gelangt ist..

Das allgemeine spezifische Symptom, das Darmstörungen charakterisiert, die aufgrund des Verzehrs nicht besonders hochwertiger Erdnüsse aufgetreten sind, ist die Folge von Erbrechen und Durchfall. Nur bei einer Vergiftung mit Hülsenfrüchten tritt Durchfall früher auf als Übelkeit und Erbrechen.

Was sind das für Vergiftungen??

In der Regel haben Erdnüsse selbst im Falle einer Vergiftung oft nichts damit zu tun, auch wenn die Essstörung durch ungiftige Toxine verursacht wird. Beispielsweise stellen Produkte auf Erdnussmehlbasis wie Butter für Sandwiches, Nudeln, Saucen und andere sehr hohe Anforderungen an die Lagerbedingungen, insbesondere nach dem Öffnen der Verpackung..

Leider sind diese Produkte für die meisten Russen neu und nur wenige wissen, wie sie damit umgehen sollen. Zum Beispiel wird oft ein offenes Glas Butter oder Nudeln für Sandwiches auf dem Küchentisch aufbewahrt, genau wie Marmelade oder Schokoladenprodukte. Und dies führt dazu, dass sich ein schmackhaftes und nahrhaftes Produkt verschlechtert und Darmstörungen verursacht..

Ärzte teilen Vergiftungen, die nach dem Verzehr von Erdnüssen auftreten, in zwei Arten ein:

  1. Verursacht durch verdorbenes Produkt.
  2. Vorfälle aufgrund einer Infektion von Erdnüssen mit schimmeligem aerobem Pilz.

Natürlich werden alle Vergiftungen klassifiziert und hängen von ihrer Schwere ab.

Muss ich einen Arzt aufsuchen??

Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass eine Essstörung auf Erdnüsse zurückzuführen ist, ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen. Fast alle erfahrenen Ärzte, die viele Vergiftungen geheilt haben, behaupten, dass es beim Umgang mit einem Produkt wie Erdnüssen besser ist, auf Nummer sicher zu gehen, als kurz zu sein.

Es ist unmöglich, eine solche Vergiftung selbst zu heilen. Darüber hinaus verhält sich das Toxin im Körper ziemlich heimtückisch. Mit seinen unbedeutenden Konzentrationen verläuft die Krankheit ähnlich wie eine akute Darmerkrankung, und alle Anzeichen einer Krankheit verschwinden nach 4 bis 5 Tagen. Während dieser Zeit breitet sich das Toxin selbst im gesamten menschlichen Körper aus, dringt in die Zellen der Organe ein und beginnt mit ihrer pathogenen Veränderung..

Das Vorhandensein von Aflatoxinen kann nur kurze Zeit nach der Infektion nachgewiesen werden. Bis zu dem Moment, an dem das Immunsystem keine Antikörper mehr produziert. Danach zeigen Tests nicht das Vorhandensein einer toxischen Substanz im Blut. Wenn das Toxin mit einem Gift in hoher Konzentration oder in großen Mengen infiziert wird, bleibt es natürlich viel länger im Blut..

Welche Forschung muss gehen?

Zunächst müssen Sie den Ärzten die Reste von Erdnüssen oder ein darauf basierendes Produkt zur Verfügung stellen, das als Ursache für Darmstörungen diente. Durch Labortests wird festgestellt, ob gemahlene Nüsse mit Schimmelpilzen infiziert sind.

Zusätzlich zur Bereitstellung von Lebensmittelrückständen für die Forschung müssen Sie natürlich Tests bestehen:

  • Blut, allgemeine und eine Reihe von speziellen Tests;
  • Urin;
  • Kot.

In besonders schweren Fällen, in denen der Verdacht auf die Entwicklung einer chronischen Aflatoxikose besteht, werden auch andere Verfahren durchgeführt. In der Regel untersuchen Ärzte den Zustand des Lebergewebes.

Wie behandelt werden?

Vergiftungen mit Toxinen werden nur unter stationären Bedingungen behandelt, es ist unmöglich, sie selbst zu bekämpfen. Nicht-Aflatoxin-Darmstörungen können zu Hause behandelt werden.

Erste Hilfe bei einer solchen Vergiftung ist, dem Opfer zu helfen:

  1. Spülen Sie den Magen aus, wenn das Produkt nicht früher als 3 Stunden gegessen wurde.
  2. Nehmen Sie Sorbentien an, die wirksamste Vergiftung durch Hülsenfrüchte ist schwarze Aktivkohle.

Eine kranke Person benötigt Trinkwasser bei Raumtemperatur und freien Zugang zur Toilette.

Bei Erdnussvergiftungen in der häuslichen Behandlung werden häufig Medikamente wie "Regidron" und andere Medikamente verwendet, die Durchfall stoppen. Unter Ärzten besteht kein Konsens über ihre Verwendung..

Ärzte empfehlen, die Behandlung zu Hause auf Sorptionsmittel zu beschränken und nach Beendigung des Durchfalls eine Reihe von Präbiotika und Probiotika zu trinken, um die Darmflora wiederherzustellen.

In Bezug auf Volksheilmittel sind Kräutertees angesichts der Fülle an Fettölen in Erdnüssen unwirksam, mit Ausnahme von Getränken aus Sanddorn. Nützlich für ähnliche Vergiftungen und Reiswasser. Dieses Mittel reduziert die Häufigkeit des Entleerungsdrangs und versorgt den Patienten mit Nährstoffen..

Video: Was sind Erdnüsse nützlich und wie wählt man gesunde Erdnüsse aus??

Ist es möglich, eine Vergiftung zu vermeiden?

Es ist schwierig, sich vor einer solchen Vergiftung zu schützen. Schimmelpilz im Anfangsstadium der Entwicklung ist visuell unsichtbar, und noch mehr ist es unmöglich, das Vorhandensein von Gift in einer Packung mit geschälten, gerösteten oder gesalzenen Erdnüssen zu vermuten.

Es gibt jedoch ein Zeichen, anhand dessen man das Vorhandensein eines Toxins im Produkt vermuten kann. Dies sind die Geschmacksqualitäten einer erdigen Nuss. Erdnüsse schmecken niemals bitter, ranzig oder unangenehm. Bitterkeit ist das erste Anzeichen dafür, dass ein Lebensmittel mit einem Pilz infiziert ist.

Wenn Sie Erdnüsse in einer Schale kaufen, müssen Sie diese sorgfältig prüfen. Wenn auf den Schoten schwarze oder grünliche Punkte sichtbar sind, sollten Sie diese Nüsse nicht essen.

Für die Verhinderung von Vergiftungen mit Produkten, die auf der Basis von Erdnüssen hergestellt wurden, sind folgende Punkte wichtig:

  • offene Dosen werden nur dicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt;
  • Erdnussmehl wird an einem trockenen und kühlen Ort gelagert;
  • Essen Sie keine Produkte aus beschädigten Verpackungen oder aufgeblähten Dosen.

Beim Kauf von Produkten aus Erdnüssen lohnt es sich natürlich, das Verfallsdatum zu überprüfen..

In welchen Fällen tritt eine Nussvergiftung auf??

Eine Nussvergiftung tritt nicht nur beim Verzehr eines verdorbenen Produkts auf. Einige Sorten enthalten gesättigte Öle und Wirkstoffe, die in geringen Mengen von Vorteil sind, bei Überdosierung jedoch schädlich sein können. Manchmal provozieren sie schwere Allergien und Störungen der inneren Organe. Um unangenehme Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie lernen, wie Sie hochwertige Nüsse auswählen und richtig lagern und deren Eigenschaften kennen.

Warum Nüsse nützlich sind?

Viele Ernährungswissenschaftler empfehlen, verschiedene Arten von Nüssen in Ihr Tagesmenü aufzunehmen. Das schmackhafte Produkt enthält eine große Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien. Sie werden vom menschlichen Körper gut aufgenommen und beugen Vitaminmangel vor. Bei regelmäßiger Anwendung wird ein positiver Effekt festgestellt:

  • Verbessert die Funktion des Gehirns, stärkt die neuronalen Verbindungen und baut Stress während der mentalen Arbeit ab,
  • Die natürliche Reinigung des Körpers von Toxinen und schädlichen Verbindungen wird angeregt, die Galle wird von höherer Qualität,
  • Die Zellen sind mit Omega-3- und Omega-6-Säuren gesättigt, was die Arbeit des Herzmuskels und der Darmperistaltik normalisiert,
  • Der Blutdruck normalisiert sich wieder, die Blutgefäße werden von der Blutplättchenmasse befreit und elastischer,
  • Durch die Verbesserung der Durchblutung wird die Epidermis verbessert, die Haut und die Schleimhäute werden glatt und gesund,
  • Der Hämoglobin- und Cholesterinspiegel ist normalisiert.

Nüsse enthalten Aminosäuren, Phosphor, Kalzium, Jod, leichte Proteine. Sie sind nützlich bei Erkrankungen der Schilddrüse und der Atemwege, des Herzens, Diabetes und Urolithiasis. Alle vorteilhaften Eigenschaften zeigen sich jedoch nur bei mäßiger Verwendung der Nukleolen: Eine Überdosis Nüsse ist ebenso gefährlich wie die unkontrollierte Aufnahme von Vitaminkomplexen. Seine Folgen wirken sich negativ auf die Funktion des Verdauungssystems aus, abhängig von der Art des natürlichen Toxins.

Gefährliche Eigenschaften von Nüssen

Erfahrene Ernährungswissenschaftler erklären, warum man nicht viele Nüsse essen kann. Einige Aminosäuren und Wirkstoffe in ihrer Zusammensetzung werden zur Behandlung chronischer Krankheiten verwendet, sind in der Zusammensetzung von Arzneimitteln enthalten. Je nach Art des Produkts kann ein übermäßiger Gebrauch negative Auswirkungen und Komplikationen hervorrufen, die ärztliche Hilfe erfordern..

Haselnuss

Die Delikatesse wird zu Desserts und Süßigkeiten hinzugefügt. Haselnuss gibt einer Person Energie bei nervöser und körperlicher Erschöpfung. Wenn Sie mehr als 60 Gramm pro Tag essen, kann es bei dem Patienten zu einer Störung des Verdauungssystems, einer allergischen Reaktion in Form von Hautausschlägen, Brennen oder Hautrötungen kommen. Manchmal sind starke Kopfschmerzen, die an Migränesymptome erinnern, eine Nebenwirkung der nützlichen Verbindungen. Oft kommt es zu einer erhöhten Galleproduktion, die die Darmwand zerstört.

Mandel

Es gibt verschiedene Sorten köstlicher Nüsse, aber es sollten nur süße Sorten gegessen werden. Ärzte empfehlen den Kauf reifer Körner, die unter guten Bedingungen angebaut wurden. Braten Sie sie unbedingt an, bevor Sie sie einem Gericht oder Dessert hinzufügen. Andernfalls verursachen die angesammelte Blausäure und das Amygdalin-Gift eine gefährliche Mandelvergiftung, die sich negativ auf die Arbeit des Herzens auswirkt. Der Patient entwickelt eine Tachykardie oder der Puls verlangsamt sich, der Kopf tut schwer weh, das Bewusstsein wird getrübt.

Muscat

Im Osten ist eine große Nuss das häufigste Gewürz, das wegen seiner antiseptischen Eigenschaften, der Fähigkeit, die männliche Potenz zu stimulieren, geschätzt wird. Es enthält Verbindungen, die bakterielle und virale Infektionen beseitigen. Der tägliche Verzehr von mehr als 3 Früchten kann jedoch zu Vergiftungen und sogar zum Tod führen. Eine Überdosis Muskatnuss wirkt sich negativ auf das Nervensystem und das menschliche Gehirn aus, führt zu Halluzinationen und psychischen Störungen sowie zu einer Lähmung der Kaumuskulatur.

Erdnuss

Der Schaden und Nutzen von Erdnüssen zeigt sich im Gleichgewicht von Fettölen, Phytonciden und mehrfach ungesättigten Säuren. Der Verzehr von rohen Nukleolen blockiert die Arbeit von Magen und Darm, führt zu einer Stagnation der Galle und Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse. Können Erdnüsse bei richtiger Handhabung vergiftet werden? Bei übermäßigem Essen und häufigem Gebrauch wirkt es sich negativ auf die Ausscheidung von Salzen aus und wird daher zur Ursache für die Verschlimmerung von Gicht, Arthritis und Arthrose. Es sollte frühestens nach 5-6 Jahren in das Kindermenü aufgenommen werden.

Walnuss

Es wird empfohlen, nicht mehr als 6 Kerne pro Tag zu essen, ohne sie mit anderen Produkten, Milch, zu mischen. Trotz der einzigartigen Vorteile führt eine Überschreitung der Maßnahme zu einer Walnussvergiftung, die für den Körper gefährlich ist. Der Patient hat eine erhöhte Blutgerinnung, eine Änderung seiner Indikatoren und einen Abfall der roten Blutkörperchen. Fettöle verursachen eine Verschlimmerung von Pankreatitis, Thrombose, Gastritis, eine allergische Reaktion beginnt mit starkem Juckreiz. Lose Stühle sind häufig, wenn die Verdauung instabil ist.

Pinienkern

Das Produkt enthält eine große Menge an Protein, daher sollte es nicht mehr als 50 g pro Tag konsumiert werden. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung schwere Histamine, die auf Gehirnrezeptoren wirken. Eine Vergiftung mit Pinienkernen erinnert eher an eine häufige Allergie, die durch die Abbauprodukte von Proteinverbindungen verstärkt wird. Dies wird zur Ursache für Nierenschäden, Verschlimmerung der Urolithiasis und stimuliert die Bewegung von Steinen entlang des Ureters.

Brasilianische Nuss

In Struktur und Gehalt der Nährstoffe ähnelt es Früchten aus einem Zedernzapfen, bereichert die Ernährung mit Selen, Proteinen und senkt den Blutzucker. Gleichzeitig ist es ein starkes Allergen und enthält ein giftiges Karzinogen - Aflatoxin. Es ist in der Schale einer Paranuss konzentriert, aber wenn die Lagerstandards verletzt werden, kann es in die Kerne gelangen und Leberzellen und Nieren schädigen. Durch die häufige Zugabe eines Nussprodukts zum Menü reichert sich viel Selen im Blut an, was sich negativ auf das Nerven- und Atmungssystem auswirkt.

Ursachen der Walnussvergiftung

Der Hauptgrund liegt in der übermäßigen Verwendung eines schmackhaften Produkts, das reich an Ölen ist. Wie jedes fetthaltige Gericht stört es die Verdauung und die Produktion von Enzymen, was sich negativ auf Ihr Wohlbefinden auswirkt. Darüber hinaus tritt eine Nussvergiftung in folgenden Situationen auf:

  • In der Schale befindet sich ein Schimmelpilzmykotoxin, das im Anfangsstadium der Infektion unsichtbar ist,
  • Früchte wuchsen in einer Region mit einer negativen ökologischen Situation, absorbierten Pestizide oder Substanzen in der Nähe der Autobahn,
  • Die Technik des Bratens, Verarbeitens oder Lagerns wurde verletzt, bei der pathogene Bakterien in das Produkt eindringen.

Was passiert, wenn Sie viel Nüsse essen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, dem Zustand der Darmflora. Eine Überdosierung einiger Sorten kann selbst bei einem gesunden Menschen während einer Zeit des hormonellen Ungleichgewichts, des starken Stresses und des Klimawandels Allergien auslösen, wenn sie mit Honig gemischt werden. Daher tritt die größte Anzahl solcher Vergiftungen nach einem Besuch in exotischen Ländern bei schwangeren Frauen oder kleinen Kindern auf..

Vergiftungssymptome

Am häufigsten treten unangenehme Komplikationen nach übermäßigem Essen auf, die an eine Lebensmittelvergiftung oder ein Acetonsyndrom erinnern. Die Symptome einer Nussvergiftung weisen unabhängig von der Ursache ähnliche Merkmale auf:

  • dumpfe Bauchschmerzen,
  • verärgerter Stuhl,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Rötung der Schleimhäute im Mund,
  • die Schwäche,
  • verwirrter Geist.

Wenn eine Muskatnussvergiftung auftritt, ist das Hauptsymptom eine Störung des Wohlbefindens, die an eine Vergiftung oder eine Vergiftung nach Marihuana erinnert. Der Patient hat dringende Schmerzen in den Schläfen und im Hinterkopf, es fällt ihm schwer zu sprechen, Fragen zu beantworten. In einem schweren Stadium ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wenn Sie sich nach Nüssen unangenehm krank fühlen, ist die Ursache eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse. Eine Entzündung wird durch Schmerzen im rechten Hypochondrium, Brennen und Kribbeln angezeigt, die mit einem bestimmten Geruch aufstoßen. Beim Erbrechen gibt es eine Beimischung von gelber Galle, Bitterkeit im Mund.

Bei einer Lebensmittelvergiftung und der Verwendung von Körnern mit viel Schimmel entwickelt eine Person Durchfall durch Nüsse, und der Unterbauch tut weh. Durchfall führt zu Dehydration, so dass der Patient sich weigert zu essen, er von Durst gequält wird und Schwäche in den Gliedmaßen spürbar ist. Die Symptome entwickeln sich 2-5 Stunden nach den verzehrten Nukleolen.

Erste Hilfe bei Nussvergiftung

Was bei einer Nussvergiftung zu tun ist, hängt vom Stadium der Vergiftung ab. Wenn eine Person eine Handvoll abgestandenes Essen gegessen hat, wird die Behandlung zu Hause durchgeführt. Wenn Sie Kopfschmerzen, Schwäche oder inkohärente Sprache haben, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren und Erste Hilfe leisten:

  1. Spülen Sie den Magen von den Resten der Nüsse,
  2. Geben Sie bei Erbrechen das Medikament Regidron, das die Dehydration beseitigt,
  3. Bieten Sie ein Sorptionsmittel zur Darmreinigung an (Enterosgel, Aktivkohle).

Bei einer Erdnussvergiftung muss ein Antihistaminikum verabreicht werden, um Wirkstoffe und toxische Verbindungen zu neutralisieren. Claritin, Telfast, Zodak oder Diazolin sind zu Hause geeignet.

Nussvergiftungsbehandlung

Nachdem Sie herausgefunden haben, ob es möglich ist, sich mit Walnüssen zu vergiften, müssen Sie die Behandlungsprinzipien verstehen. Bei Nahrungsmittelallergien sollte der Patient mehrere Tage lang eine strenge Diät einhalten. Es sollte eine minimale Menge an Proteinen, Fetten und Zucker enthalten, die Arbeit des Magens und des Darms anregen.

Im Falle einer Pestizidvergiftung bei Cashewnüssen oder einer Allergie gegen Erdnüsse werden folgende Medikamente bereitgestellt:

Entgiftung durch Einführung von Kochsalzlösung, Vitaminpräparaten,

  • Injektionen von Diazolin oder Suprastin zur Linderung von Schwellungen,
  • Stimulation der Herz- oder Atmungsaktivität mit Atropin,
  • Leberunterstützung mit Heparin, Hepabene.
  • Um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, wird eine Lösung aus Glucose und Methylenblau injiziert, die die Toxine in den Mandeln neutralisiert. Gegenmittel werden von einem Toxikologen ausgewählt und erfordern eine Dosierungsberechnung.

    Mögliche Konsequenzen

    Die meisten Menschen haben keine Ahnung, ob Nüsse vergiftet werden können. Wenn Sie Haselnüsse oder Erdnüsse zu viel essen, verschwinden die Symptome nach 3-4 Tagen ohne Folgen. Gefährliche Schäden an Leber oder Bauchspeicheldrüse werden beim Verzehr von Bittermandeln in Betracht gezogen, die eine langfristige Rehabilitation erfordern, eine spezielle Diät. Komplikationen können zur Entwicklung von Lungenentzündung, Pyelonephritis oder Hepatitis führen. In seltenen Fällen führt das absichtliche Essen mehrerer Muskatnussfrüchte zu Atemlähmungen und akuter Herzinsuffizienz.

    Verhütung

    Um eine Nussvergiftung auszuschließen, müssen Sie die Empfehlungen der Ernährungswissenschaftler bezüglich der Dosis des Produkts befolgen. Idealerweise werden sie nach dem Hauptgericht als Dessert und bei der Arbeit als Snack verwendet. Die Einhaltung der Regeln hilft, Probleme zu vermeiden:

    • verdorbene Früchte wegwerfen,
    • Mischen Sie nicht verschiedene Sorten in einem Gericht,
    • essen Sie nur bewährte Nussmarken,
    • An einem trockenen Ort aufbewahren, fern von Chemikalien,
    • Die Mandeln gründlich rösten.

    Ärzte empfehlen dringend, Nüsse an Allergiker abzugeben und das Produkt nicht an Babys und Menschen mit Nieren- und Lebererkrankungen oder Dysbiose weiterzugeben. In diesem Fall werden zarte Nukleolen zu einer nützlichen Delikatesse, verbessern das Wohlbefinden und erhöhen die Immunität..

    Nüsse gegen Gastritis und andere Magenerkrankungen

    Die Vorteile von Nüssen sind unbestreitbar, und Ernährungswissenschaftler raten dringend dazu, jeden Tag eine Handvoll köstlicher und gesunder Früchte zu essen. Bei Problemen des Verdauungstrakts wird der Verzehr eines wichtigen Produkts für den Körper jedoch fraglich. Neben Vitaminen und Mineralstoffen enthalten die Früchte viel Ballaststoffe und Fett, was sich negativ auf den Zustand des Darmtrakts auswirken und einen weiteren Anfall der Krankheit hervorrufen kann. "Essen oder nicht?" - das ist die Frage.

    Ist es möglich, Nüsse für Gastritis zu essen

    Bei einer Gastritis entzündet sich die Magenschleimhaut und der Patient wird auf eine sparsame Ernährung umgestellt, um die Schleimhaut nicht noch mehr zu verletzen. Es gibt eine Liste von Lebensmitteln, die für Magenkrankheiten verboten und erlaubt sind. Nüsse sind in diesen Listen nicht enthalten und verbleiben außerhalb des "Nahrungskorbs" des Patienten..

    Ist es möglich, Nüsse gegen Gastritis zu essen, da es sich um grobe Lebensmittel handelt, die die Magenwände reizen können? Während des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit ist die Liste der zugelassenen Lebensmittel klein, und während des Zeitraums der Remission wird die Ernährung vielfältiger..

    Nüsse sind nützliche Lebensmittel für eine Person mit Magen-Darm-Problemen. Sie helfen

    • bekämpfe "schlechtes" Cholesterin;
    • die Arbeit des Magentrakts normalisieren;
    • die Wände der Magenschleimhaut stärken;
    • Giftstoffe und Fäulnisprodukte entfernen;
    • den Entzündungsprozess verlangsamen;
    • nähren den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen.

    Solche Eigenschaften sind mit dem Inhalt in ihrer Zusammensetzung verbunden:

    1. Antioxidantien, die den Körper vor degenerierten Zellen schützen und die schützende Immunbarriere aufrechterhalten können.
    2. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel im Blut kontrollieren.
    3. Proteine ​​mit einer höheren Konzentration im Kern als Fleisch.
    4. Mineralien, die Stoffwechselprozesse beeinflussen. Unter diesen spielt Eisen eine wichtige Rolle, die Teil des Hämoglobins des Blutes ist und Anämie beseitigt..
    5. Vitamine, die verschiedene Funktionen in Stoffwechselprozessen erfüllen.

    Dieses in jeder Hinsicht nützliche Produkt erfordert beim Verzehr einen besonderen Ansatz. Es muss entschieden werden, welche Nüsse die Gastritis nicht schädigen, die bei erhöhtem oder verringertem Säuregehalt des Magensafts auftritt. In welcher Form ist es wichtig, harte Nüsse zu essen: im Voraus hacken oder gründlich kauen? Wie wirkt sich ihre Toleranz auf den Körper einer bestimmten Person aus??

    Auf eine Notiz. Verschiedene Arten von Nüssen können die Magenwand auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Sie müssen ein gesundes "Nussset" nehmen und in Maßen in kleinen Portionen essen. Einige Typen müssen vollständig aufgegeben werden.

    Mit erhöhter Säure

    Bei der hyperaziden Form der Gastritis sind Walnüsse und Pinienkerne zulässig, wenn die Menge an Säure im Magen mehr als normal ist, was den Säuregehalt teilweise verringern kann. Mandeln, die Blausäure enthalten, sollten nicht in die Nahrung aufgenommen werden. Cashewnüsse und Mandeln werden nicht empfohlen, für deren Verarbeitung zusätzliche Portionen Salzsäure benötigt werden, und ihr hoher Gehalt verschlimmert die Krankheit.

    Um eine Verschlimmerung der Krankheit nicht zu provozieren, ist es besser, Nüsse durch Öle zu ersetzen: Zeder, Mandel, Walnussöl. Sie werden von einem entzündeten Magen gut aufgenommen und wirken sich positiv auf den gesamten Körper aus..

    Wichtig! Sie müssen gehackte frische Nüsse essen. Sie können keine ganzen, groben Körner verwenden, sie braten. Nüsse sollten frisch sein, ohne bitteren Geschmack und schimmeligen Geruch.

    Bei reduziert

    In ihrer Hyposäureform unterstützen Nüsse die Lebensmittelverarbeitung, indem sie mit Magensäften zusammenwirken, um den Säuregehalt zu erhöhen. Eine verringerte Säure wird in einer unzureichenden Menge an Enzymen und Salzsäure ausgedrückt, was zu einer Schwächung der Darmmotilität führt. Ähnliche Symptome und atrophische Gastritis, wenn einige der Magenzellen ihre Funktionen nicht mehr erfüllen, was zu einer Verringerung der Salzsäureproduktion führt.

    Nüsse enthalten eine erhebliche Menge an Ballaststoffen, was die Peristaltik aufgrund der motorischen Aktivität der Muskeln verbessert. Sie müssen sie in gehackter Form essen. Wenn Sie kalorienreiche Früchte übermäßig essen, werden unangenehme Symptome wie Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen, Durchfall oder Verstopfung beobachtet.

    Auf eine Notiz. Nüsse können je nach Verzehrdosis den Blutdruck erhöhen oder senken. Fruchtöle unterstützen die Gehirnfunktion, unterstützen die Immunität geschwächter Menschen und werden zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt.

    Welche Früchte sind besser abzulehnen?

    Meinungen über den Verzehr von kalorienreichen Früchten sind ziemlich widersprüchlich, da sie unterschiedliche Bestandteile enthalten:

    1. Cashewnüsse enthalten Öl, das die Schleimhaut mit Geschwüren heilt. Gleichzeitig wird angenommen, dass sie reizende Substanzen enthalten, die Entzündungen der Magenwände verursachen..
    2. Mandeln mit Blausäure sind bei hohem Säuregehalt in der Zusammensetzung kontraindiziert. Diese Substanz kann den Krankheitsverlauf erschweren..
    3. Haselnüsse enthalten ätzende Säuren, die Salzsäure zugesetzt werden und Entzündungen verursachen. Haselnüsse und Mandeln sind bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren verboten.
    4. Dank Erdnüssen finden Fermentationsprozesse im Verdauungstrakt statt, daher wird dies bei niedrigem Säuregehalt des Magensafts nicht empfohlen.

    All diese Punkte können nur von einem Gastroenterologen berücksichtigt werden, der die Anamnese des Patienten und die Wirkung verschiedener Substanzen auf die Magen-Darm-Schleimhaut kennt.

    Für Geschwüre und andere verschlimmerte

    Die Behandlung von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt wird durch die Tatsache erschwert, dass sie normalerweise chronischer Natur sind, wenn Exazerbationsperioden durch Remissionsperioden ersetzt werden. Während einer Exazerbation sind Nüsse verboten. In der restlichen Zeit darf ein leckeres Produkt konsumiert werden, aber Sie müssen es richtig essen: selten, in kleinen Portionen und in gehackter Form.

    Nüsse werden roh in die Ernährung aufgenommen. Nach dem Rösten verlieren sie die meisten nützlichen Komponenten. Es ist gut, dieses Produkt als kleinen Snack zu verwenden, da es füllt und schnell den Hunger stillt. Sie können keine Gerichte probieren, die Nüsse enthalten, da dies zu Schwierigkeiten bei der Verdauung einer Vielzahl kalorienreicher Komponenten führt.

    griechisch

    Walnüsse gegen Gastritis werden von den meisten Gastroenterologen empfohlen. Sie enthalten einen "Vitamin-Mineral-Cocktail" und sind reich an gesunden Fetten. Mit ihrem regelmäßigen Verzehr:

    • die Darmflora wird wiederhergestellt;
    • die Produktion von Magensaft nimmt zu;
    • die Magenschleimhaut ist gestärkt;
    • Die Arbeit der Verdauungsdrüse - Leber ist normalisiert.

    Es wird empfohlen, in der Remissionsperiode Walnüsse in einer Menge von 40-60 g pro Tag zu essen. Sie sollten feucht und gut gehackt sein. Eine kleine Menge ist mit dem Fettgehalt des Produkts und dem hohen Kaloriengehalt verbunden.

    Erdnuss

    Wenn Ihr Magen schmerzt, können Sie keine Nüsse, einschließlich Erdnüsse, konsumieren. Wenn sich die Gastritis jedoch schon lange nicht mehr bemerkbar gemacht hat, können leckere Früchte in einer Menge von 30 g pro Tag in die Ernährung aufgenommen werden.

    Die Vorteile von Kerneln sind folgende:

    • Galle Stagnation verhindern;
    • eine Reihe von Stoffwechselprozessen wiederherstellen;
    • Blutungen bei Geschwüren verhindern;
    • verhindern die Komplikation der Krankheit.

    Sie müssen Erdnüsse in roher, gehackter Form getrennt von anderen Gerichten essen. Eine dünne braune Schicht wird von der Oberfläche entfernt, die nicht verdaut wird. Wenn die Erdnüsse roh sind, können sie im Ofen leicht getrocknet, aber nicht geröstet werden..

    Mit Pankreatitis

    Wenn sich die Bauchspeicheldrüse entzündet, entwickelt sich eine Pankreatitis. Pankreatitis betrifft Erwachsene, die Opfer von scharfen und fettigen Lebensmitteln, übermäßigem Essen und der Liebe zu starken Getränken geworden sind. Die Pankreatitis ist in drei Stadien unterteilt: Sie verläuft in akuter, chronischer und reaktiver Form. Für Patienten werden ein spezielles Menü und eine fraktionierte Diät zusammengestellt (5-6 Mahlzeiten pro Tag)..

    Bei Pankreatitis darf man Kastanien, Cashewnüsse und Pistazien essen, die ausreichend Ballaststoffe enthalten. Haselnüsse, Pinienkerne und Walnüsse mit Pankreatitis sollten begrenzt werden, da sie reich an Fetten sind. Im akuten Stadium sind diese Produkte völlig verboten. Bei Cholezystitis werden sie mit großer Sorgfalt angewendet, wobei jede Portion klar dosiert wird.

    Rat. Kastanien müssen vor Gebrauch gebacken oder gekocht werden und zu anderen Gerichten hinzugefügt werden. Es kann nicht roh gegessen werden.

    Mit Gicht

    Mit der Entwicklung der Gicht reichern sich Harnsäuresalze im Gewebe an, was zu einer Entzündung der Gelenke führt. Salzablagerung ist mit einer erhöhten Serumkonzentration von Harnsäure verbunden. Der Patient wird auf Diätkost umgestellt, aber manchmal möchten Sie sich mit etwas Leckerem verwöhnen lassen, zum Beispiel mit Nüssen.

    Nüsse gegen Gicht haben eine doppelte Wirkung. Zum einen enthalten sie Purine, aus denen Harnsäure synthetisiert wird. Andererseits haben sie aufgrund von Vitaminen und Fetten in der Zusammensetzung eine antioxidative Wirkung und reduzieren Entzündungen..

    Bei Patienten mit Gicht sollte die tägliche Purindosis 3,3 mg nicht überschreiten. Diese Menge an schädlichen Bestandteilen ist in 30 g Nüssen enthalten, und es wird nicht empfohlen, diese Norm zu überschreiten..

    Erdnüsse sind strengstens verboten. Sie enthalten viele Purine, die den Prozentsatz an Harnsäure im Blut erhöhen können. Nützlich wenig Verwendung in Lebensmitteln von Walnüssen und Pinienkernen, Haselnüssen, Pistazien, Mandeln. Jeder wirkt auf den Körper, insbesondere aufgrund der individuellen Zusammensetzung der Komponenten.

    Auf eine Notiz. Die Einführung von Nüssen in die Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen erfordert die Konsultation eines Gastroenterologen. Die Krankheit jeder Person befindet sich in einem anderen Stadium und verläuft auf unterschiedliche Weise. Nur ein Arzt kann diese Nuancen berücksichtigen..

    Nutzungsbedingungen

    Es gibt allgemeine Regeln für die Verwendung von Nüssen bei Magen-Darm-Erkrankungen:

    • Körner werden nur während der Remissionsperiode gegessen, wenn sich der Zustand des Körpers normalisiert;
    • 3 mal pro Woche reicht ein kalorienreiches Produkt aus;
    • Nüsse sollten nicht mit Salz, Zucker, Lebensmittelzusatzstoffen oder Geschmacksverstärkern verzehrt werden.
    • Sie müssen ein festes Produkt mahlen oder gründlich kauen.
    • Einhaltung der Verbrauchsrate unter Berücksichtigung der Meinung des behandelnden Arztes;
    • Eine große Anzahl von Nüssen, die reich an Ballaststoffen und Fetten sind, provoziert die Entwicklung der Krankheit und führt zu einem Exazerbationsstadium.
    • Einige Kerne können eine allergische Reaktion oder eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten hervorrufen.

    Rat. Zedernnussöl ist nützlich bei Magen-Darm-Erkrankungen. Es wirkt sich günstig auf den entzündeten Bereich aus und lindert die Krankheitssymptome (Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen). Mit der richtigen Dosierung wird die Schleimhaut wiederhergestellt und der Zustand der Gallenblase normalisiert.

    Patienten mit Magen-Darm-Problemen ist es nicht untersagt, eine kleine Menge leckerer und gesunder Nüsse zu essen. Es ist wichtig, nicht zu viel zu essen, um die Krankheit nicht in ein neues Stadium zu bringen. Es sollte zerkleinert werden, damit sich die Magenschleimhaut nicht entzündet. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um köstliche Früchte zu genießen und das Leben zu genießen.