Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Fettleibigkeit und Erkältungen. Sie erfahren, was zu tun ist, wenn Sie Probleme mit Gelenken, Venen und Sehvermögen haben. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind relevant und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Wenn es im Magen weh tut - Ursachen und Folgen

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Stichschmerzen in der Magengegend sind ein Symptom für viele Krankheiten. Es ist sehr schwierig, eine genaue Diagnose nur auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten zu stellen, da die angebliche Krankheit von ähnlichen Manifestationen unterschieden werden muss.

Charakteristisch für stechende Schmerzen

Es ist durchaus möglich, dass der stechende Schmerz im Magen kein Zeichen einer beginnenden Krankheit ist, sondern ein Symptom einer Komplikation einer bereits entwickelten Pathologie. In jedem Fall sind die folgenden Schmerzmerkmale für den Arzt wichtig:

  • Der Zeitpunkt des Auftretens des stechenden Schmerzes ist bei verschiedenen Störungen der Organarbeit unterschiedlich. Er kann mit der in den Magen eingedrungenen Nahrung zusammenhängen oder von der Ernährung abhängen. Schmerz tritt zu verschiedenen Tageszeiten auf und kann als eine Reihe von stechenden Empfindungen oder einzelnen Manifestationen empfunden werden.
  • Die Lage der Schmerzen im Magen ist für eine adäquate Diagnose von großer Bedeutung. Es ist im oberen oder unteren Teil des Magens zu spüren, kann auf den Rücken oder den Arm gegeben werden.
  • Intensität. Der Schmerz kann von geringer Intensität sein oder dem Patienten wie ein "Dolchstich" ähneln. Die Intensität des Schmerzes kann beispielsweise bei einer Magenperforation bei einem Magengeschwür so hoch sein, dass der Patient manchmal das Bewusstsein durch einen Schmerzschock verliert.
  • Dauer - ein Tag oder mehrere, Monate oder sogar Jahre. Intensive Stichschmerzen im Magen können mehrere Minuten bis mehrere Stunden dauern, ohne Therapie zurückkehren oder enden.
  • Aus welchen Gründen nimmt der Schmerz zu, ob seine Intensität durch Unbeweglichkeit, Liegeposition, Husten, Bewegung, tiefes Atmen beeinflusst wird.
  • Welche Schmerzen nehmen ab, beeinflusst die Nahrungsaufnahme, der Stuhlgang und der Einsatz von Antazida diesen Faktor?.

Dieses Symptom kann von einer Entzündung begleitet sein. Der stechende Schmerz im Magen geht mit einem Temperaturanstieg von subfebrilen Werten auf Hyperthermie über 39-40 ° C einher.

Mögliche Ursachen des Symptoms

Das Auftreten von Stichschmerzen ist ein Symptom für funktionelle oder organische Erkrankungen des Magens oder der nahe gelegenen Organe. Der Magen ist ein Organ mit signifikanter Innervation, das eng mit dem menschlichen Zentralnervensystem verbunden ist. Die geringsten Ungenauigkeiten in der Ernährung, Verstöße gegen die übliche Ernährung, Nebenwirkungen von Medikamenten auf ihn und nahe gelegene Organe des Magen-Darm-Trakts können seinen Zustand stören.

Mögliche Ursachen für stechende Schmerzen:

  • Diätstörung, übermäßiges Essen;
  • Stress, psycho-emotionaler Stress;
  • Körperliche Überlastung;
  • Die Einführung von pathogenen Bakterien, Infektionen;
  • Die Wirkung von Toxinen;
  • Abdominaltrauma;
  • Angeborene Anomalien des Magens und des Darms;
  • Allergie.

Es ist möglich, dass ein empfindliches Organ wie der Magen Schmerzen bekommt, die von anderen Organen erfahren werden, auch von solchen, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen. Ein bemerkenswertes Beispiel ist der Myokardinfarkt, der sich in stechenden Schmerzen nicht im Herzen, sondern im Magen äußert und auf die Hand ausstrahlt.

Organpathologien - die Ursache für Magenkoliken

Magenkolik, begleitet von Schmerzen - Symptome einer Schädigung des Magens oder anderer nahegelegener Organe:

  • Gastritis - Langzeitschmerzen sind nach der Verdauung von sauren oder rauen Lebensmitteln zu spüren, zusätzlich kommt ein Gefühl von Schwere, Schwäche und Reizbarkeit hinzu.
  • Magengeschwür - Ein Drittel der Patienten kann leichte Schmerzen verspüren, die nach dem Essen auftreten. Rückfälle dieser Krankheit werden durch saisonale Exazerbationen ersetzt.
  • Duodenitis - projiziert Schmerzen vom Dünndarm in den Magen. Eine Entzündung des Darms geht einher mit Stichschmerzen, Hyperthermie, Schwäche, Erbrechen und Übelkeit.
  • Blinddarmentzündung - Ein Anfall beginnt mit dem Auftreten von stechenden Schmerzen in der Projektion des Magens, die sich später in die Iliakalregion rechts bewegen. Symptome - leichtes Erbrechen, leichtes Fieber.
  • Ischämische Herzkrankheit (KHK) - eine Verletzung der Blutversorgung des Myokards strahlt gelegentlich in den Magen aus. Zusätzliche Symptome - Atemnot, Tachykardie, Schwäche.

Ursache für starke Schmerzen

Ein scharfer stechender Schmerz ist in vielen Fällen äußerst gefährlich, da er mit der Perforation des Magens einhergehen kann - ein Zustand, bei dem sein Inhalt durch die Perforation des Organs in das Peritoneum gelangt. Wenn eine massive Operation nicht sofort durchgeführt wird, kann der Zustand tödlich sein. Die Ursache ist ein schmerzhafter Schock oder die Folgen einer Bauchfellentzündung. Die Perforation des Magens ist eine Komplikation eines Magengeschwürs, wenn ein Defekt in der Schleimhaut die Muskelwand dieses Organs vertieft und beeinträchtigt hat.

Die Perforation des Zwölffingerdarmgeschwürs, die durch starke Schmerzen im Magenbereich gekennzeichnet ist, ist mit ähnlichen Folgen behaftet. Begleitet von Blässe der Haut, Bewusstlosigkeit durch schmerzhaften Schock.

Scharfe, starke stechende Schmerzen im Magenbereich sind ein mögliches Symptom für eine Dissektion der Innenwand der Bauchaorta.

Wenn nach dem Essen Schmerzen auftreten

Eine Störung des Verdauungsprozesses aufgrund verschiedener Pathologien des Magens verursacht Schmerzen, die stark von der Nahrungsaufnahme abhängen. Sie können folgende Krankheiten begleiten:

  • Gastritis - Schmerz wird ergänzt durch Aufstoßen, Sodbrennen, sauren Geschmack im Mund, erhöhte Müdigkeit, seine Intensität ist unbedeutend.
  • Geschwür der Magenschleimhaut - der Schmerz verstärkt sich, wenn die Nahrung verdaut wird, und erreicht 1,5 Stunden nach dem Essen seine größte Intensität. Zusätzliche Symptome sind Gewichtsverlust, saures Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen.
  • Reizmagensyndrom - Schmerzen treten 30 Minuten nach einer Mahlzeit auf und dauern mehrere Stunden, begleitet von Gewichtsverlust, Ulzerationen der Schleimhaut und Magenblutungen. Tritt aufgrund falscher und unregelmäßiger Ernährung auf.
  • Gastroösophagealer Reflux - tritt unmittelbar nach einer Mahlzeit aufgrund einer übermäßigen Produktion von Salzsäure auf, begleitet von schwerem Sodbrennen.
  • Magenkrebs - begleitet von Ablehnung von Fleischnahrung, einem Gefühl der Überfüllung auch nach minimalen Portionen, Anämie. Leichte Schmerzen in der Intensität sind charakteristisch für die frühen Stadien der Krankheit, in denen noch die Möglichkeit einer Genesung besteht..
  • Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, beginnt jedoch mit Magenschmerzen nach dem Essen. Zusätzliche Symptome - häufiger Puls, Bestrahlung von Rückenbeschwerden, Erbrechen, Hyperthermie.
  • Zwölffingerdarmgeschwür - beginnt mit stechenden Schmerzen in der Magengegend, die 2 Stunden nach dem Essen auftreten und sich nach dem Verzehr von sauren und würzigen Speisen verstärken. Diese Darmerkrankung kann leicht mit einer Magenpathologie verwechselt werden..

Jeder Schmerzfall nach dem Essen erfordert eine sorgfältige Differenzialdiagnose anhand der Pathologien benachbarter Organe.

Hilfe bei stechenden Schmerzen

Die Ursache für Schmerzen dieser Art ist so vielfältig, dass Selbstdiagnose und Selbstmedikation in diesem Fall nicht akzeptabel sind. Eine Verzögerung bei der Diagnose und eine falsch ausgewählte Behandlung können den Patienten nicht nur die Gesundheit, sondern in einigen Fällen auch das Leben kosten. Beim ersten Auftreten stechender Schmerzen müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden.

Der Arzt wird zusätzlich zur Untersuchung der Anamnese diagnostische Maßnahmen verschreiben:

  • Durchführung einer Blutuntersuchung zur Bestimmung der Intensität des Entzündungsprozesses;
  • mehrmals täglich durchgeführte Thermometrie, um festzustellen, ob eine subfebrile Temperatur vorliegt, die vom Patienten nicht wahrgenommen wird, aber ein wertvolles diagnostisches Zeichen darstellt;
  • Durchführung von Ultraschall, Radiographie des Magens mit einem Kontrastmittel, EGD zur Bestimmung des Schleimhautzustands;
  • MRT, CT für ungeklärte Ätiologie von Stichschmerzen zur Differenzierung mit der Onkologie.

Es ist möglich, dass Magenschmerzen ein Symptom für eine Krankheit eines anderen Organs sind und der Magen als reich innerviertes Organ als Überträger von Beschwerden im Verdauungstrakt dient.

Nach Klärung der Diagnose verschreibt der Gastroenterologe die Behandlung in Abhängigkeit von der Schwere des Prozesses und den individuellen Merkmalen des Patienten oder überträgt sie zur Behandlung an einen Arzt einer anderen Spezialisierung.

Wenn der stechende Schmerz nach Ansicht des Arztes keine große Gefahr darstellt und er Empfehlungen zur Behandlung gab, sollten Sie einige Zeit eine sparsame Diät einhalten, die aus einer klaren, schwachen Brühe und neutralen Gerichten mit einer minimalen Menge Salz und Öl besteht:

  • Gekochter Reis;
  • Kartoffelpüree;
  • Äpfel, Bananen;
  • Rührei;
  • Weißbrot Toast.

Durch die Linderung der Schmerzsymptome können Sie innerhalb weniger Tage zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren und scharfe, fettige Konserven vermeiden, wenn der Arzt keine spezielle Diät verschrieben hat.

Ursachen für dringende Krankenhausaufenthalte und Prognose der Genesung

Einige der mit stechenden Magenschmerzen verbundenen Krankheiten sollten zu Hause behandelt werden. Ruhe und häusliche Pflege können zusammen mit der Einhaltung der Diät und den Empfehlungen des Arztes die Gesundheit des Patienten wiederherstellen. Ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn folgende Symptome auftreten:

  • es gibt Erbrechen von "Kaffeesatz", schwarzen Stühlen - Anzeichen von Magenblutungen;
  • Der Verlauf der Behandlung brachte keine Linderung, verringerte die Größe des Geschwürs und verringerte die Intensität der Schmerzen.
  • Schmerzen sind von hoher Intensität, können nicht durch Schmerzmittel gestoppt werden;
  • es gibt unbezwingbares Erbrechen, Verstopfung für viele Tage;
  • Gelbfärbung der Sklera der Augäpfel und der Haut des Patienten wird diagnostiziert;
  • es gibt Hyperthermie über 40 °, starke Kopfschmerzen;
  • es gibt häufig Stuhl von ungewöhnlicher Farbe;
  • Stichschmerzen traten bei einem Kind, einer schwangeren Frau oder einer älteren Person auf;
  • Verbindung der Symptome von Schmerzen in der Magen Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörungen, Schwäche, das Auftreten von Ödemen.

Besondere Wachsamkeit sollte durch die Umwandlung von stechendem Schmerz hoher Intensität in diffusen Schmerz, der einen großen Bereich abdeckt, und eine rasche Verschlechterung des Allgemeinzustands verursacht werden. Die Kombination dieser Symptome kann auf eine Dissektion der Bauchaorta hinweisen - ein Zustand, der das Leben des Patienten aufgrund eines massiven Blutverlusts bedroht..

Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wurde, desto besser ist die Prognose der Erholung von Stichschmerzen im Magen. Wenn laut Indikationen ein radikaler chirurgischer Eingriff oder eine Laparoskopie vorgeschrieben ist, hängen die Rehabilitationsbedingungen vom Alter des Patienten und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab.

Der Erfolg der Behandlung der onkologischen Magenpathologie hängt davon ab, wie schnell die Diagnose gestellt wurde, wie effektiv die Behandlung begonnen wurde sowie von der Immunität und der psychischen Stimmung des Patienten. Wenn die Krankheit keinen Krankenhausaufenthalt erfordert, garantiert die sorgfältige Umsetzung der Empfehlungen des Arztes und die Verhinderung von Komplikationen eine vollständige Genesung..

Ursachen von Magenkrämpfen nach dem Essen

Krämpfe im Magen nach dem Essen sind eine ziemlich häufige Pathologie sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Die Ursachen für Probleme mit dem Verdauungsorgan können sehr unterschiedlich sein. Die Hauptbeschwerde von Patienten in der gastroenterologischen Abteilung sind in der Regel Magenschmerzen, die naturgemäß akut und stumpf, schwach und intensiv sein können und nach dem Essen auftreten. Manchmal können diese Probleme ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen..

Unangenehme Empfindungen und Krämpfe können unmittelbar nach dem Essen oder nach einer Weile auftreten. Was tun, wenn diese pathologischen Zustände Sie immer häufiger stören? Die Hauptursache für diesen Zustand im Körper können Störungen in der Ernährung sein, die zur Verschärfung dieses Prozesses führten..

Magenkrämpfe nach dem Essen werden bei verschiedenen Erkrankungen des Verdauungssystems beobachtet. Daher wird zunächst eine Differentialdiagnose zwischen diesen Zuständen gestellt, die verschiedenen Pathologien des Magen-Darm-Trakts inhärent sind. Die häufigsten Manifestationen dieser Pathologie sind Zustände, die durch Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen und Darmfunktionsstörungen gekennzeichnet sind..

Lebensmittelvergiftung

Eine Lebensmittelvergiftung tritt nach Einnahme von minderwertigen Produkten auf, die mit dem einen oder anderen Krankheitserreger kontaminiert sind. In der Regel entwickeln sich die Krankheitssymptome von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden, jedoch häufiger - eine Stunde nach dem Moment, in dem Nahrung in den Körper gelangt - und sind durch die folgenden Anzeichen gekennzeichnet:

  • Der Beginn von Schmerzen im Oberbauch entwickelt sich nach dem Essen und ist akut oder scharf;
  • Aufstoßen mit Luft, die einen unangenehmen Geruch hat, verbindet sich;
  • Eine Stunde nach dem Essen treten Übelkeit und Erbrechen auf, die einzeln oder mehrfach auftreten können.
  • gestörter Stuhlgang in Form von losen Stühlen. Bei schwerer Vergiftung sind Blutstreifen im Kot möglich;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Krämpfe im Magen;
  • Es gibt eine Zunahme von Anzeichen einer Vergiftung des Körpers: Lethargie, Schläfrigkeit, Fieber, Appetitlosigkeit treten auf;
  • Schwere Vergiftungen mit Pilzen, Konserven führen zur Entwicklung von Halluzinationen, Krämpfen und manchmal zu Bewusstlosigkeit.

Im Falle einer Vergiftung ist es notwendig, giftige Substanzen so schnell wie möglich aus dem Körper zu entfernen, die mit der Nahrung dorthin gelangt sind.

Wichtig! Bei den ersten Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung muss das Opfer mit dem Spülen des Magens beginnen. Zu diesem Zweck muss es 1,5 bis 2 Liter gekochtes Wasser zum Trinken oder besser eine schwache, hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat geben und Erbrechen auslösen. Helfen Sie dem Opfer, bevor ein Krankenwagenarzt eintrifft.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Magenkrämpfe, begleitet von akuten Schmerzen, losen Stühlen, Blähungen und Kopfschmerzen, können sich nach dem Essen unter Verwendung normaler und hochwertiger Lebensmittel entwickeln. Der Grund für diese pathologische Reaktion aus dem Verdauungstrakt liegt in der Unverträglichkeit oder allergischen Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Lebensmittelprodukt..

Diese Krämpfe können durch das Fehlen oder den Mangel bestimmter Enzyme im Körper verursacht werden, die am Abbau dieses bestimmten Lebensmittels beteiligt sind. Wenn die Unverträglichkeit des Körpers auf Milchzucker oder Laktose zurückzuführen ist, entfaltet sich beim Verzehr von Lebensmitteln, die diese enthalten, ein Bild von Magenkrämpfen, begleitet von Schmerzen und losen Stühlen.

Eine allergische Reaktion des Körpers, begleitet von Krämpfen im Oberbauch, hat ähnliche klinische Manifestationen einer Unverträglichkeit wie eine bestimmte Art von Nahrung. In diesem Fall sind neben Manifestationen aus den Verdauungsorganen Hautausschläge in Form von Urtikaria möglich..

Binge Eating

Übermäßiges Essen ist eine häufige Ursache für Magenkrämpfe, wenn große Mengen an Nahrung unkontrolliert aufgenommen werden. In diesem Fall hat der Körper keine Zeit, bestimmte Enzyme in der erforderlichen Menge zu produzieren, um Lebensmittel, insbesondere fetthaltige Lebensmittel, zu verdauen. Einige Minuten später, am Ende einer Mahlzeit, entsteht ein Bild von Magenkrämpfen:

  • Schmerzen im Oberbauch, die sich tendenziell verschlimmern;
  • Schwere im Magenbereich;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen kurz nach dem Essen.

In diesem Fall sollte die Ernährung rational sein, um die Entwicklung von Krankheiten des Verdauungssystems des Körpers zu verhindern, um die Reaktion des Organs auf übermäßiges Essen zu vermeiden..

Magengeschwür

Ulkuskrankheit ist eine häufige Pathologie des Verdauungssystems. Abhängig von der Lage des Geschwürs im Magen können Krämpfe, begleitet von einem starken Schmerzsyndrom, eine Viertelstunde nach dem Essen oder eineinhalb Stunden auftreten. Die Symptome dieser Krankheit sind durch das Vorhandensein eines schweren Schmerzsyndroms im Oberbauch gekennzeichnet..

Nachdem der Nahrungsklumpen in den Magen gelangt ist, ist die Schmerzintensität zunächst nicht ausgeprägt. Sobald die Verdauung von Nahrungsmitteln beginnt, nimmt das Schmerzsyndrom zu. Bei der Hälfte der Patienten, die an einem Geschwür leiden, tritt Übelkeit auf dem Höhepunkt des Schmerzsyndroms und dann Erbrechen auf, wonach sich der Zustand bessert. Das Schmerzsyndrom verschwindet. Die Nahrungsaufnahme geht fast immer mit Sodbrennen einher. Eine neue Portion Nahrung gibt wieder alle Symptome der Krankheit zurück.

Magenkrämpfe, die nach dem Essen auftreten und ständig wiederkehrende Schmerzen haben, erfordern eine ärztliche Untersuchung, um Magenerkrankungen auszuschließen.

Reizmagen-Syndrom

Die klinischen Manifestationen dieses Syndroms ähneln der Gastritis. Aber diese Krankheiten haben unterschiedliche Ätiologie. Krämpfe, die nach dem Essen mit diesem Syndrom auftreten, sind psychosomatischer Natur. Sie entwickeln sich hauptsächlich bei Frauen mit einem instabilen psycho-emotionalen Hintergrund. Jede stressige Situation führt zu Krämpfen, die sich manifestieren:

  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit, die nach dem Essen auftritt;
  • wiederholtes Aufstoßen unmittelbar nach dem Essen;
  • Sodbrennen, nicht abhängig von der Art des Essens;
  • Funktionsstörungen des Darms in Form von abwechselnder Verstopfung und Durchfall;
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs.

Dieses Syndrom ist das Ergebnis einer Reizung der Magenschleimhaut. Krämpfe nach dem Essen entwickeln sich innerhalb einer Stunde. Das Reizmagensyndrom wird häufig bei Asthenikern beobachtet und geht mit einem neurotischen Zustand, Schlafstörungen und Kopfschmerzen einher.

Kolik

Magenkrämpfe sollten nicht mit Koliken im Bauch verwechselt werden, deren Symptome ähnlich sind, aber es gibt Unterschiede im Krankheitsbild. Bei Koliken tritt der Schmerz akut auf, hat einen krampfartigen Charakter und konzentriert sich um den Nabel. Die Intensität des Schmerzes nimmt mit dem Druck auf diesen Bereich ab. Die Position des Patienten in der "embryonalen" Position, dh die Knie werden zum Kinn gezogen, bringt Erleichterung aufgrund der Verringerung des Schmerzsyndroms.

Diagnose

Was tun, wenn nach dem Essen Krämpfe auftreten, die durch Bauchschmerzen gekennzeichnet sind? Das Vorhandensein klinischer Manifestationen seitens des Verdauungsorgans erfordert eine obligatorische Untersuchung durch einen Gastroenterologen, um die Ursache für die Entstehung dieser Pathologie zu klären. Es ist notwendig, Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden durchzuführen, einschließlich:

  • Blut für ESR, Leukozytose, Hämoglobin;
  • nach Indikationen - biochemischer Bluttest;
  • Untersuchung von Magensaft;
  • Gastrofibroskopie des Magens;
  • Röntgen- oder Durchleuchtung des Magens mit Barium;
  • Ultraschall des Magens;
  • nach Indikationen - MRT oder CT der Bauchhöhle.

Erst nach gründlicher Untersuchung und Feststellung der Ursache für das Auftreten von Magenkrämpfen nach dem Essen verschreibt der Arzt eine angemessene Behandlung. Durch frühzeitiges Erkennen der Ursachen dieses pathologischen Zustands seitens des Magens und eine vollständige Behandlung werden positive Prognosen für die Gesundheit für die Zukunft erstellt..

Was tun, wenn Sie von einer Magenkolik überholt werden? Erste Hilfe

Der Magen als Organ spielt eine große Rolle im Leben des menschlichen Körpers. Zusammen mit dem Herzen kann es als eine Art Motor bezeichnet werden - durch die Verarbeitung von Lebensmitteln unterstützt es den gesamten Körper mit Energie und gibt ihm die Kraft zu funktionieren.

Aber wie jedes Organ ist der Magen anfällig für verschiedene Krankheiten oder nur vorübergehende Funktionsstörungen. Koliken sind eine solche Störung..

Was ist Magenkolik?

Magenkoliken treten aufgrund einer Störung des Verdauungstrakts auf.

Magenkoliken sind an sich keine Krankheit. Sie weisen nur auf eine Funktionsstörung einzelner Organe des Magen-Darm-Trakts oder auf den Mechanismus von Verdauungsprozessen hin.

Koliken können nicht als separates Symptom identifiziert werden, sondern als ein Komplex von Zuständen, die sich einzeln und in verschiedenen Kombinationen manifestieren können..

Kolik selbst ist krampfhaft. Sie stellen scharfe Kontraktionen der Bauchmuskulatur dar, die von starken Schmerzen und allgemeiner Schwäche begleitet werden.

Manchmal werden diesen Symptomen Übelkeit und Erbrechen hinzugefügt. Die Schmerzen sind normalerweise so stark, dass die Person unwillkürlich die "Embryo" -Position einnimmt, die Knie an den Bauch zieht und den Bauch mit den Händen umklammert.

Magenkoliken können unterschiedlich lange dauern. In einem Fall sind Krämpfe für einige Minuten möglich, in dem anderen Fall kann dieser Zustand für mehrere Stunden nicht verschwinden. Der Schmerz kann in diesem Fall vielfältiger Natur sein:

  1. periodisch (paroxysmal) - zwischen den Momenten des Schmerzbeginns gibt es Ruhezustände;
  2. Krämpfe;
  3. Schneiden;
  4. erstechen.

Die Schmerzniveaus können auch variieren:

  • leichter Schmerz;
  • mäßig;
  • stark ausgedrückt.

Normalerweise gehen Magenkrämpfe mit ausgeprägten störenden Schmerzen einher. In diesem Fall liegt höchstwahrscheinlich eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts vor. Wenn der Schmerz schwach und schmerzhaft ist, kann er im Gegenteil auf eine ernsthafte Schädigung eines oder mehrerer Organe hinweisen.

Bei Koliken im Magen sind Schmerzen nicht nur in der Umgebung zu spüren. Es kann auf andere Organe und Körperteile ausstrahlen, das heißt, es scheint, dass nicht der Magen schmerzt, sondern zum Beispiel der untere Rücken. Auch eine Rückbestrahlung ist möglich..

Aus diesem Grund wird es viel schwieriger, die Ursache für Koliken zu bestimmen. Darüber hinaus treten bei einer Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts keine physischen Veränderungen oder mechanischen Schäden an den Geweben und Organen des Systems auf, was auch die Komplexität der Bestimmung der Ursachen von Krämpfen erhöht..

Warum kommt es zu Magenkoliken?

Eine falsche Ernährung kann zu Magenkrämpfen führen.

Alle Ursachen von Magenkrämpfen können je nach Art der Entstehung der Kolik in zwei große Gruppen eingeteilt werden.

Funktionelle Krämpfe werden durch eine Störung der Stoffwechselprozesse und der Aktivität des Nervensystems erklärt. Daher können wir unter den Faktoren, die Koliken verursachen, unterscheiden:

  • falsche Ernährung (unausgewogene Ernährung, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, Ernährungsgewohnheiten - Reden während des Essens, Snacks für unterwegs, Auslassen von obligatorischen Mahlzeiten, übermäßiges Essen);
  • häufige Stresssituationen;
  • schlechte Gewohnheiten: Konsum, Alkohol und Drogen, Rauchen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • chemische Vergiftung (Arbeit in gefährlichen Industrien, gestörte Umweltökologie);
  • allergische Reaktionen;
  • Vergiftung verschiedener Ursachen (Lebensmittel, Alkohol);
  • mechanischer Aufprall (Folgen von Operationen auf den Verdauungstrakt);
  • die Folge der übertragenen Krankheiten;
  • Klimawandel und Verwendung exotischer Gerichte für Lebensmittel;
  • Unterkühlung.

Magenkoliken organischen Ursprungs werden durch Schäden an den Organen des Magen-Darm-Trakts hervorgerufen:

  1. Erosionsprozesse;
  2. Gastritis;
  3. Gastroduodenitis;
  4. ulzerative Entzündung.

Abhängig von den Kolikquellen hängt das von einem Spezialisten verordnete Behandlungsprogramm ab.

Erste Hilfe

Wenn Sie Koliken im Bauch finden, müssen Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Beim ersten Anfall müssen Sie eine bequeme Position einnehmen, den Druck mit Kleidungsstücken auf den Bauch abbauen, Sie können ein Anästhetikum trinken. Unter den Empfehlungen finden Sie ein warmes Bad, warme Getränke.

Wenn der Angriff anhält oder erneut auftritt, müssen Sie einen Arzt rufen. In jedem Fall müssen Sie nach einem Kolikanfall, auch nur einem einzigen, einen Spezialisten konsultieren, um die Ursachen von Krämpfen herauszufinden und weitere Maßnahmen zu bestimmen - was und wie zu behandeln ist.

Ärzte empfehlen, vor ihrer Ankunft keine Maßnahmen zu ergreifen, da Sie durch die Beseitigung der Symptome die Ermittlung der Ursachen ihres Auftretens erschweren und vor der Verwendung von Schmerzmitteln und thermischen Eingriffen warnen können. In diesem Fall ist es besser, eine kalte Kompresse aufzutragen..

Um die notwendigen therapeutischen Verfahren zu bestimmen, muss eine Mindestdiagnose durchgeführt werden, die in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt wird.

Diagnose der Krankheit

Eine Blutuntersuchung hilft bei der Ermittlung der Ursache der Kolik im Bauchraum..

Wenn ein Patient mit Kolikbeschwerden aufgenommen wird, sammelt und analysiert der Gastroenterologe zunächst die Anamnese der Krankheit und das Leben des Antragstellers selbst sowie die Lebensgeschichte seiner Familie. Dazu kann der Arzt folgende Fragen stellen:

  • Dauer und Art des Schmerzes.
  • Probleme mit dem Stuhlgang (Verstopfung, Blutung).
  • Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen, ein Anstieg der Körpertemperatur.
  • Die Tatsache der Einnahme von Schmerzmitteln und das Vorhandensein eines positiven Effekts bei der Einnahme.
  • Lebensstil und Essgewohnheiten des Patienten.
  • Frühere und gegenwärtige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts beim Patienten und seinen Familienmitgliedern.
  • Wenn dies die primäre Aufnahme ist, untersucht der Arzt den Patienten, führt eine Perkussion (Sondierung und Klopfen) des Abdomens und insbesondere der epigastrischen Region (der Bereich der vorderen Bauchwand, der der Projektion des Magens auf diese Wand entspricht) durch..

Dann wird der Patient zu Labortests geschickt. Sie brauchen eventuell:

  1. allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  2. Blutchemie;
  3. Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  4. routinemäßige Stuhlanalyse - Coprogramm.

Um das Bild der Krankheit zu klären, unterzieht sich der Patient den notwendigen instrumentellen Diagnoseverfahren:

  1. Durch Ultraschalluntersuchung der Bauchregion können Sie den Allgemeinzustand der Organe beurteilen.
  2. Die Röntgenuntersuchung gibt keine genaue Vorstellung vom Zustand der Gewebe und Organe der Bauchhöhle, ermöglicht es Ihnen jedoch, das Vorhandensein und die Verteilung von Gasen und Flüssigkeiten auf dem Bild zu sehen. Basierend auf diesen Informationen ist es möglich, einige Schlussfolgerungen über die Pathologien zu ziehen, die im untersuchten Bereich des Körpers des Patienten auftreten..
  3. Die Computertomographie ist die genaueste und informativste Methode der instrumentellen Diagnostik. Auf einem Computertomogramm wird das Bild von Organen in einer dreidimensionalen Projektion visualisiert. Die Bilder einzelner Organe überlappen sich im Gegensatz zu Röntgenaufnahmen nicht. Jedes Organ ist im Schnitt sichtbar, Sie können seine Form, Größe, Gewebezustand beurteilen. Mithilfe der Computertomographie können Sie das Vorhandensein von Fremdkörpern im untersuchten Körperteil sowie pathologische Veränderungen in den Zellen und Geweben von Organen bestimmen.

Basierend auf den Daten, die während der Untersuchung des Patienten erhalten wurden, erstellt sein behandelnder Arzt ein Behandlungsprogramm. Es sollte beachtet werden, dass therapeutische Verfahren (einschließlich unterstützender Therapie) ziemlich lange dauern können.

In diesem Fall müssen Sie Ihren behandelnden Spezialisten regelmäßig aufsuchen, damit er die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie beurteilen und gegebenenfalls die Behandlung anpassen kann..

Allgemeine Behandlungsgrundsätze und vorbeugende Maßnahmen

No-shpa - um Koliken zu beseitigen.

Wenn bei der Untersuchung des Patienten Erkrankungen der Bauchorgane aufgedeckt werden, werden diese zunächst behandelt.

Koliken als begleitendes Symptom können von selbst verschwinden. Vielleicht die Ernennung von Schmerzmitteln, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Wenn die Ätiologie der Magenkolik nicht geklärt ist oder festgestellt wird, dass ihre Ursache eine funktionelle Beeinträchtigung des Magen-Darm-Trakts ist, wird eine komplexe Therapie verordnet. Beinhaltet keine therapeutische Ernährung, ggf. Korrektur des Lebensstils und medikamentöse Behandlung.

Die Diät beinhaltet die Ablehnung schwerer Lebensmittel, Lebensmittel, die Blähungen und Blähungen verursachen: komplexe Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gurken, Gewürze, tierische Fette, Hülsenfrüchte, Kohl, süße Früchte, starker Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke.

Geschirr muss gedämpft, gekocht oder gedünstet werden. Das Essen wird in kleinen Portionen verzehrt, aufgeteilt in 5-6 Mahlzeiten. Es ist ratsam, sich an ein bestimmtes Regime zu halten - es gibt ungefähr zur gleichen Zeit. Gerichte werden warm gegessen. Das Essen muss gründlich gekaut werden.

Sie müssen eine ausreichende Menge Flüssigkeit (bis zu 2 Liter) pro Tag zu sich nehmen, hauptsächlich reines Wasser. Der Lebensstil sollte flexibel genug sein. Es wird empfohlen, öfter an der frischen Luft spazieren zu gehen, um einfache körperliche Übungen zu machen. Die medikamentöse Therapie deckt mehrere Bereiche ab:

  • Schmerzlinderung (krampflösende Mittel - No-Shpa, Drotaverin).
  • Stressabbau (Antidepressiva - Amitriptillin).
  • Stimulierung der Verdauung (Prokinetik - Domperidon).
  • Normalisierung der Sekretion (H2-Antihistaminika - Famotidin).

Abkochungen aus Heilpflanzen können als Hilfsmittel verwendet werden. Calamuswurzel, Kamillenblüten und Angelikakraut werden zu gleichen Anteilen gemischt. 3 EL. l. Die Mischung wird mit kochendem Wasser gegossen, zum Kochen gebracht, abgekühlt und filtriert. Die Brühe wird vor dem Essen in einem halben Glas getrunken.

Eine weitere Option: Kamillenblüten, Baldrianwurzel und Serpentinenwurzel im Verhältnis 3: 4: 4 werden gemischt und mit kochendem Wasser in einer Menge von 1 EL gegossen. l. Mischen Sie in einem Glas Wasser und bestehen Sie 6 Stunden lang auf einer Thermoskanne. Trinken Sie die Infusion vor den Mahlzeiten zweimal täglich in einem Glas. Lavendel, Oregano, Mutterkraut haben auch eine heilende Wirkung. Sie werden mit kochendem Wasser gebraut und mehrmals täglich vor den Mahlzeiten eingenommen..

Als Prophylaxe von Magenkoliken wird empfohlen, einfach einen gesunden Lebensstil zu führen: schlechte Gewohnheiten aufgeben, sich mehr bewegen, richtig und vollständig essen, Stresssituationen vermeiden.

Wenn eine Person die Symptome einer Magenkolik und die Prinzipien der Ersten Hilfe kennt, wird sie angesichts dieser Situation nicht verwirrt sein und alles tun, um den Zustand zu lindern. Es ist wichtig zu bedenken, dass in jedem Fall ein Spezialist konsultiert werden muss, auch wenn dies ohne Anruf eines Krankenwagens geschehen ist.

Das Video erzählt von Koliken im Magen:

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Darmkolik (Darmkrämpfe). Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung der Pathologie.

Merkmale der Anatomie des Darms. Die Struktur der Darmwand. Motorische Fähigkeiten.

Der Darm ist der längste Teil des Verdauungssystems, beginnend mit dem Magen und endend mit dem Anus. Es ist ein hohles Rohr, durch das sich Lebensmittel bewegen. Im Darm wird der Nahrungsklumpen mit Verdauungssäften verdaut, Nährstoffe werden absorbiert und Kot gebildet.

Innereien:

  • Dünndarm. Es beginnt im Magen und ist 4-6 Meter lang. Es verdaut Nahrung und nimmt Nährstoffe auf. Der Dünndarm ist in drei Abschnitte unterteilt:
    • Zwölffingerdarm. Es ist 25-28 cm lang und bedeckt die Bauchspeicheldrüse. Im Zwölffingerdarm werden der Pankreasgang und der gemeinsame Gallengang (gemeinsamer Gallengang aus Leber und Gallenblase) durch den gemeinsamen Mund geöffnet. Bei der Verdauung werden Galle und Pankreassaft in die Darmhöhle ausgeschieden.
    • Jejunum. Es ist ungefähr 2 Meter lang. Dann geht es ins Ileum. Es gibt keine klare Grenze zwischen ihnen.
    • Das Ileum ist das Ende des Dünndarms. Hat eine Länge von ca. 2-3 Metern.
  • Doppelpunkt. Es hat eine Länge von 100-150 cm. Es nimmt Nährstoffe und Wasser auf, bildet dichten Kot (der Inhalt des Dünndarms ist flüssig) und führt ihn durch das Rektum und den Anus heraus. Doppelpunktabschnitte:
    • Cecum. Es sieht aus wie eine Kuppel. Das Ileum fließt hinein. Ein Wurmfortsatz - Anhang weicht vom Blinddarm ab.
    • Doppelpunkt. Besteht aus dem aufsteigenden, transversalen, absteigenden und Sigma-Dickdarm.
    • Rektum. Der letzte Abschnitt des Darms und des gesamten Verdauungssystems. Endet mit dem Anus (Anus), durch den die Evakuierung von Kot erfolgt.

Darmwandschichten:

  • Die Schleimhaut bildet Falten und ist mit zahlreichen fingerartigen Auswüchsen bedeckt - Darmzotten. Es gibt keine Zotten im Dickdarm.
  • Die Muskelschicht. Besteht aus zwei Schichten. Im Inneren verlaufen die Muskelfasern kreisförmig und im Äußeren - in Längsrichtung. Im Dickdarm werden Längsfasern in drei schmalen Bändern gesammelt. Es gibt Vorsprünge zwischen ihnen - Haustra. Im Rektum wird die Längsschicht der Muskelfasern wieder fest, und die kreisförmige Verdickung bildet im unteren Teil zwei Pulpen - Schließmuskeln.
  • Seröse Membran. Präsentiert vom Peritoneum - ein dünner Bindegewebsfilm.
Es gibt zwei Nervenplexus in der Darmwand. Eine davon befindet sich unter der Schleimhaut, die zweite zwischen der äußeren und der inneren Muskelschicht. Darüber hinaus wird die Arbeit des Darms durch einige biologisch aktive Substanzen gesteuert, die im Verdauungssystem selbst und in anderen Organen gebildet werden..

Darmmotilität

Darmkolik verursacht

Der Begriff "Darmkolik" ist nicht eng mit einer Krankheit verbunden. Dies ist nur eine Bezeichnung für eine spezielle Art von Bauchschmerzen, die bei verschiedenen Krankheiten auftreten können..

Die Hauptmechanismen des Auftretens von Darmkoliken:

  • Überdehnung des Darms;
  • Reizung der Muskeln und Nervenplexusse, aus denen die Darmwand besteht;
  • Verletzung der Peristaltik, Kontraktionen und des Muskeltonus des Darms;
  • das Vorhandensein einer Verstopfung im Darm, die den Durchgang von Nahrungsmitteln stört.

Pathologische Zustände und Krankheiten, bei denen Darmkoliken auftreten können

VerdauungsstörungenDarmkoliken können bei Menschen auftreten, die an Gastritis, Magengeschwüren, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen leiden. Infolge einer Funktionsstörung dieser Organe gelangt unverdaute Nahrung in den Darm und verursacht dessen Krampf, Koliken treten auf.
Ungenauigkeiten in der Ernährung
  • kaltes Essen;
  • abgestandene Produkte;
  • Hefeteigprodukte;
  • fermentierte und eingelegte Lebensmittel;
  • trockenes Wasser;
  • eine große Menge an gebratenen, geräucherten, würzigen Speisen.
Darmkrämpfe und Darmkoliken können bei übermäßigem Essen und unregelmäßigem Essen auftreten.
Vergiftung
  • Lebensmitteltoxikose und toxische Infektionen (Botulismus, Escherichia coli, Staphylokokken und andere Mikroorganismen);
  • Pilzvergiftung;
  • Vergiftung mit Gemüsegiften (grüne Kartoffeln, Beerensamen usw.);
  • Tiergifte (Fleisch einiger Fische, Honig aus giftigen Pflanzen usw.);
  • Vergiftung mit synthetischen Chemikalien (Pestizide, Nitrate, Haushaltschemikalien, gefährliche Stoffe in der Produktion);
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen (Bleivergiftung tritt am häufigsten bei Arbeitern in Chemiefabriken auf).
Toxine beeinflussen die Muskeln und den Nervenapparat des Darms und führen zu Koliken.
DarminfektionenDarmkoliken können bei Ruhr, Salmonellose, Typhus, Cholera und anderen Darminfektionen auftreten.
Darmreaktion auf starken Stress, nervöse BelastungDies kann bei ängstlichen, beeinflussbaren, verdächtigen Menschen mit einem dünnen Körperbau auftreten. In Stresssituationen, wie vor einer Untersuchung oder einem öffentlichen Vortrag, treten kolikähnliche Bauchschmerzen auf.
HelminthiasisWürmer, die den Darm parasitieren, reizen die Nervenenden in seinen Wänden. Dies kann zu Darmkoliken führen. Manchmal blockieren Ascaris-Verwicklungen das Darmlumen und verursachen eine Darmobstruktion.
Virusinfektionen (Influenza und andere akute Virusinfektionen der Atemwege)Zu Beginn der Krankheit gelangt das Virus in die Schleimhaut der Atemwege, dann jedoch in den Blutkreislauf und breitet sich im ganzen Körper aus. Phänomene wie Fieber, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen sind mit einer Virusvergiftung verbunden. Darmkoliken können eine der Manifestationen sein..
Akute obstruktive DarmobstruktionObstruktive Darmobstruktion tritt auf, wenn sich im Darm auf dem Kotweg eine Obstruktion befindet. In diesem Fall ist die Darmwand stark reduziert, es kommt zu Darmkoliken.
Ursachen der obstruktiven Darmobstruktion:
  • Tumor;
  • Darmsteine;
  • Gallensteine;
  • Bezoare (Klumpen von verfilzten Haaren oder Pflanzenfasern);
  • Fremdkörper;
  • Gewirr von Würmern.
Adhäsive DarmobstruktionEine Darmkompression tritt infolge von Verwachsungen in der Bauchhöhle auf.
Mögliche Ursachen für die Adhäsionsbildung:
  • chirurgische Eingriffe in die Bauchhöhle;
  • Peritonitis;
  • Strahlentherapie bei bösartigen Tumoren;
  • Bauchinfektionen, gynäkologische Infektionen.

Bestimmte Arten von Darmkoliken:

  • Appendikuläre Kolik. Es tritt als Folge einer Entzündung im Anhang auf. Der Schmerz ist in der rechten Iliakalregion lokalisiert. In wenigen Stunden erscheint ein detailliertes Krankheitsbild einer akuten Blinddarmentzündung..
  • Rektale Kolik. Diese Art von Kolik tritt im Rektum auf. Es manifestiert sich in Form eines häufigen schmerzhaften Drangs zum Stuhlgang.
  • Bleikolik. Eine der Manifestationen einer Bleivergiftung. Charakterisiert durch Symptome wie Bauchschmerzen, Verspannungen der Bauchmuskulatur, Fieber bis 39 ° C, Zahnfleischbluten, graue Plaque zwischen Zähnen und Zahnfleisch.
  • Gefäßkolik. Es tritt auf, wenn die Durchblutung des Darms unzureichend ist. Der Darm reagiert auf Sauerstoffmangel mit Schmerzen und Krämpfen. Ursachen der vaskulären Darmkolik: Vasospasmus mit erhöhtem Blutdruck, Atherosklerose, Thrombose, Aortenaneurysma, Kompression der Gefäße von außen durch Adhäsionen, Narben, Tumoren.

Darmkolik Symptome

Das Hauptsymptom einer Darmkolik sind starke, krampfartige Bauchschmerzen.

Andere Symptome hängen von der Ursache der Darmkolik ab:

UrsacheSymptome
Gastritis
  • Schmerzen im Oberbauch nach dem Essen oder auf nüchternen Magen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schweregefühl im Bauch;
  • Aufstoßen;
  • verminderter Appetit;
  • Gewichtsverlust.
Magengeschwür
  • anhaltende starke Schmerzen im Oberbauch, normalerweise auf nüchternen Magen, nachts;
  • Übelkeit, saures Erbrechen nach dem Essen;
  • Sodbrennen oder saures Aufstoßen;
  • Gewichtsverlust.
Leber erkrankung
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium (Leberkolik kann auftreten);
  • Verdauungsstörungen;
  • Übelkeit, Erbrechen mit Galle;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Besenreiser auf der Haut;
  • juckende Haut.
Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Schmerzen im Oberbauch (können sich auf die linke Körperseite ausbreiten, umkreisen), im Bereich des Herzens, unterer Rücken;
  • Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen;
  • Blähungen;
  • Lockerung des Stuhls.
Darminfektionen
  • kann mit Übelkeit und Erbrechen beginnen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schwäche, Lethargie, erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel;
  • häufige lose Stühle;
  • Verunreinigungen von Blut und Schleim im Stuhl.
Helminthiasis
  • Juckreiz im Anus;
  • Schwäche, Lethargie, Blässe;
  • Gewichtsverlust trotz guten Appetits;
  • Zähneknirschen im Schlaf;
  • Hautausschläge auf der Haut;
  • allergische Reaktionen;
  • erhöhte Körpertemperatur, Muskelschmerzen.
Akute Darmobstruktion
  • Mangel an Stuhl und Gasen;
  • Blähungen;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.
Normalerweise entwickelt sich 24 Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome einer Darmobstruktion eine Peritonitis - eine Entzündung des Peritoneums. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark. Es besteht eine Lebensgefahr, es ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich.

Nur ein Arzt kann die Ursache für Darmkoliken feststellen und die richtige Behandlung verschreiben..

Diagnose

Ärztliche Untersuchung

Typischerweise sehen Patienten mit Darmkoliken einen Therapeuten oder Gastroenterologen. Wenn der Arzt eine akute chirurgische Pathologie vermutet, wird der Patient zur Untersuchung an den Chirurgen überwiesen.

Wenn Darmkoliken mit starken Schmerzen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einhergehen, müssen Sie das Ambulanzteam anrufen.

Der Arzt kann folgende Fragen stellen:

  • Wie lange ist der Schmerz gewesen?
  • Nach was ist es entstanden? Was hätte sie provozieren können?
  • Gibt es noch andere Beschwerden??
  • Wie oft hatten Sie in den letzten 24 Stunden einen Stuhl? Was war ihre Konsistenz? Gab es irgendwelche Unreinheiten darin??
  • Ist Ihre Körpertemperatur gestiegen??
  • Hat der Patient chronische Erkrankungen des Magens, des Darms, der Leber und der Gallenblase??
  • Hat einer der Menschen in der Nähe vor kurzem eine Darminfektion gehabt?
  • Was der Patient an dem Tag, an dem Darmkoliken auftraten, und am Tag zuvor gegessen hat?
  • Was ist der Job des Patienten? Mit welchen Schadstoffen kommt es in Kontakt??

Der Arzt wird Sie dann bitten, sich bis zur Taille auszuziehen, sich auf den Rücken zu legen und Ihre Beine leicht zu beugen, damit er Ihren Bauch fühlen kann. Während der Palpation bestimmt der Arzt Schmerzen, Verspannungen der Bauchmuskeln und Verhärtungen im Bauchraum. Er kann auch nach bestimmten Symptomen suchen..

Untersuchung auf Darmkolik

Die Untersuchung auf Darmkoliken hängt davon ab, welche Krankheit der Arzt während der Untersuchung vermutet.

Folgende Studien werden in der Regel verschrieben:

StudientitelBeschreibungWie ist?
Allgemeine BlutanalyseHilft zu erkennen:
  • Anämie (verringerte Erythrozyten- und Hämoglobinspiegel);
  • entzündliche Veränderungen (erhöhte ESR, Leukozytenzahl).
Blut für die allgemeine Analyse wird mit einer Nadel und einer Spritze aus einer Vene oder mit einem speziellen Speer - einem Vertikutierer - von einem Finger entnommen.
BlutchemieHilft zu erkennen:
  • entzündliche Veränderungen;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Elektrolytstörung.
Blut für die biochemische Analyse wird mit einer Spritze und einer Nadel auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen.
Allgemeine UrinanalyseAnomalien in Niere, Leber (Bilirubin), Bauchspeicheldrüse (Glukose) können gefunden werden.Der Urin wird normalerweise morgens in einem speziellen sauberen Behälter gesammelt..
Coprogramm (allgemeine Kotanalyse)Im Labor werden externe Indikatoren und die Zusammensetzung des Stuhls untersucht, anhand derer das Vorhandensein bestimmter pathologischer Prozesse in Magen, Darm, Leber und Bauchspeicheldrüse beurteilt werden kann.Für die Forschung ist es notwendig, eine kleine Menge frischen Kot in einem speziellen Behälter zu sammeln und an das Labor zu senden..
Test auf okkultes Blut im Stuhl (Gregersen-Test)Mit Hilfe des Gregersen-Tests werden kleine Blutverunreinigungen im Kot nachgewiesen, die sein Aussehen nicht verändern und unter dem Mikroskop nicht nachgewiesen werden können. Den Fäkalien werden Reagenzien zugesetzt, die in Gegenwart eines Blutpigments eine Farbe von blaugrün bis dunkelblau ergeben.Es ist notwendig, eine kleine Menge frischen Kot in einem speziellen Behälter zu sammeln.
UltraschallverfahrenMit Ultraschall erkennbare Krankheiten:
  • Pankreatitis;
  • Cholezystitis;
  • Cholelithiasis;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Pyelonephritis und andere Nierenerkrankungen;
  • Tumoren des Magens, des Darms, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren;
  • Verwachsungen.
Der Arzt bittet den Patienten, sich bis zur Taille auszuziehen und sich auf die Couch zu legen. Anschließend trägt er ein spezielles Gel auf seine Haut auf und führt eine Untersuchung mit einem Ultraschallsensor durch.
Bei Bedarf kann eine transrektale und transvaginale Ultraschalluntersuchung mit speziell geformten Schallköpfen durchgeführt werden, die durch das Rektum und die Vagina eingeführt werden.
Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS)Endoskopische Untersuchung der Speiseröhre, des Magens, des Zwölffingerdarms.
Hilft zu identifizieren:
  • Erosion, Geschwüre;
  • Entzündung der Schleimhaut;
  • Polypen, bösartige Neubildungen.
Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Der Arzt legt den Patienten auf eine Couch auf der linken Seite, führt eine Lokalanästhesie des Pharynx mit einem Lokalanästhetikum durch und führt ein spezielles Mundstück in den Mund ein.
Dann führt der Arzt ein Endoskop durch den Mund des Patienten ein - einen flexiblen Schlauch mit einer Lichtquelle und einer Miniaturvideokamera am Ende. Er untersucht die Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms 12. Während des Eingriffs wird der Patient gebeten, tief durch die Nase zu atmen..
Im Allgemeinen dauert der Vorgang nicht länger als 15 Minuten..
DarmspiegelungEndoskopische Untersuchung des Dickdarms.
Hilft zu erkennen:
  • Entzündung der Schleimhaut;
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • Divertikel;
  • Geschwüre;
  • Fäkalien;
  • Darmstenose.
2-3 Tage vor der Koloskopie wird am Vortag eine schlackenfreie Diät verschrieben - flüssige Nahrung. Vor dem Eingriff müssen Sie den Darm gründlich reinigen.
Während der Untersuchung wird der Patient auf die Couch gelegt und die Knie an die Brust gezogen. Der Unterkörper sollte völlig frei von Kleidung sein. Die Koloskopie wird unter örtlicher Betäubung (Salben und Gele mit Anästhetika) oder im Schlafzustand durchgeführt. Der Arzt führt ein Koloskop - einen flexiblen Schlauch mit einer Lichtquelle und einer Miniaturvideokamera am Ende - in den Anus des Patienten ein und bewegt ihn entlang des Dickdarms. Während das Koloskop vorrückt, wird der Patient auf die andere Seite oder auf den Rücken gedreht. Die Studie kann von Beschwerden und Schmerzen begleitet sein.
RektoromanoskopieEndoskopische Untersuchung des Rektums und des Sigmas.
Hilft zu identifizieren:
  • Polypen und bösartige Neubildungen;
  • Blutungsquelle;
  • Entzündung der Schleimhaut und ihrer Ursachen.
Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Der Darm wird mit einem Abführmittel und einem Einlauf gereinigt.
Der Patient wird gebeten, sich unterhalb der Taille auszuziehen und sich mit den Knien bis zur Brust auf die Couch auf der linken Seite zu legen oder die Knie-Ellbogen-Position einzunehmen.
Der Arzt schmiert das Rektoskop - ein spezielles Instrument mit einer Lichtquelle und einer Miniaturvideokamera am Ende - mit Vaseline und injiziert es in den Anus des Patienten, untersucht die Rektalschleimhaut. Die Recherche dauert in der Regel einige Minuten.
Röntgenaufnahme der BauchhöhleDie einfache Radiographie wird ohne Kontrast durchgeführt.
Hilft zu identifizieren:
  • das Vorhandensein von Flüssigkeit, Gas und Fremdkörpern in der Bauchhöhle;
  • Darmverschluss;
  • Risse und Perforationen des Darms, anderer Hohlorgane;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Urolithiasis;
  • Aszites.
Eine einfache Röntgenaufnahme der Bauchhöhle wird im Notfall durchgeführt, daher bleibt normalerweise keine Zeit für eine spezielle Vorbereitung des Patienten auf die Studie.
Die Bilder werden im Stehen aufgenommen. Manchmal, wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, kann die Röntgenaufnahme in Rückenlage durchgeführt werden.
RöntgenkontraststudienEs wird eine Kontrastierung des Darms mit einer Bariumsuspension verwendet. Es wird zum Trinken gegeben oder mit einem Einlauf verabreicht. Dann werden Röntgenstrahlen aufgenommen.
Röntgenkontraststudien des Darms helfen bei der Identifizierung von:
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • Geschwüre;
  • Darmstenose;
  • Fäkalien;
  • innere Hernie;
  • Divertikel.
Röntgenaufnahme des Durchgangs von Barium durch den Dünndarm.
Dem Patienten wird eine bestimmte Menge Suspension von Bariumsulfat zum Trinken gegeben, wonach alle 30-60 Minuten Röntgenaufnahmen gemacht werden, bis der Kontrast den gesamten Dünndarm bedeckt.
Irrigographie.
Eine Suspension von Bariumsulfat wird unter Verwendung eines Einlaufs durch den Anus in den Dickdarm injiziert. Dann werden Röntgenstrahlen in verschiedenen Positionen aufgenommen.
Ausbildung.
Röntgenkontrastuntersuchungen des Darms werden auf nüchternen Magen durchgeführt. Für 2-3 Tage wird dem Patienten eine Diät verschrieben. Verschiedene Präparate werden verwendet, um den Darm zu reinigen.
Computertomographie (CT)Hilft bei der Erkennung von Tumoren und Schäden an Darm, Bauchspeicheldrüse, Leber und anderen Organen, wenn die Diagnose mit anderen Diagnosemethoden nicht gestellt werden kann.Der Patient wird gebeten, alle Schmuckstücke zu entfernen und sich bis zur Taille auszuziehen. Danach wird es auf einen speziellen Computertomographentisch gelegt. Während eines CT-Scans bewegt sich der Tisch in einem speziellen Tunnel. In diesem Fall muss der Patient bewegungslos liegen. Während der Untersuchung kann der Arzt Sie bitten, den Atem anzuhalten.
Die Computertomographie dauert normalerweise nicht länger als 15 bis 30 Minuten.

Darmkolikbehandlung

Erste Hilfe bei Darmkoliken

Bei Darmkoliken ist es besser, sofort das Ambulanzteam anzurufen. Vor der Ankunft des Arztes sollten Sie keine Schmerzmittel einnehmen, ein Heizkissen auf den Magen auftragen, Einläufe machen und andere Maßnahmen ergreifen. Dies verwischt das klinische Bild und der Arzt kann den Zustand des Patienten falsch einschätzen. Infolgedessen werden die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen, was manchmal mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden ist..

Die Behandlung hängt vom Grundzustand der Darmkolik ab. Bei einigen Pathologien ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Manchmal ist eine Operation erforderlich.

Behandlung für einfache Darmkoliken: