Warum es einen metallischen Geschmack im Mund gibt und wie man damit umgeht

Ein Metallgeschmack kann durch die Verwendung bestimmter Gerichte oder durch banale Zahnfleischbluten auftreten. Es bleibt normalerweise nicht lange und verschwindet ohne Störung von außen..

Wenn ein metallischer Geschmack im Mund wiederholt und ohne ersichtlichen Grund auftritt, ist es besser, mit einem Arzt über das Problem zu sprechen. Es ist notwendig, den Faktor zu identifizieren und zu eliminieren, der zu einer Veränderung der Geschmackswahrnehmung geführt hat. Und es kann schwierig sein, dies alleine zu tun, da viele Pathologien asymptomatisch sind und nur mit Hilfe von Labortests erkannt werden.

Warum erscheint ein metallischer Geschmack im Mund?

Ein spezifischer Nachgeschmack ist aufgrund einer Erhöhung der Konzentration von Metallionen im menschlichen Körper zu spüren. Es ist äußerst selten, dass dies auf eine chemische Vergiftung zurückzuführen ist. Zum Beispiel Arsen, Zink oder Cadmium.

Der größte Teil der Vergiftung wird in Produktionsstätten und in Labors registriert, in denen toxische Verbindungen verwendet werden. Selbst kleinste Wahrnehmungsänderungen sollten von Personen, die mit gefährlichen Substanzen arbeiten, nicht ignoriert werden. Nachlässigkeit kann sie das Leben kosten.

Häufigere Ursachen für einen Metallgeschmack im Mund sind die Exposition gegenüber äußeren Umständen, die Entwicklung allgemeiner Krankheiten, hormonelle Störungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten.

Der Einfluss von Haushaltsfaktoren

Eisengeschmack kann nach dem Trinken von Leitungswasser auftreten. In alten Rohren sammelt sich eine große Menge eisenhaltiger Sedimente an, die sich in Wasser auflösen und sich damit in die Mundhöhle fallen lassen, sich auf der Schleimhaut absetzen und oxidieren. Und eine Person beginnt einen sauren Geruch und einen metallischen Geschmack zu spüren..

Mineralwasser kann die gleiche Reaktion hervorrufen. Viele trinken es unkontrolliert, um den Körper mit Spurenelementen anzureichern. Ihr Übermaß schadet jedoch nicht weniger als einem Mangel. Daher empfehlen Ärzte nicht, mehr als 2 Gläser normales Mineralwasser pro Tag zu trinken..

Ein weiterer häufiger Haushaltsfaktor ist die Verwendung von Kochgeschirr aus Edelstahl, Aluminium oder Gusseisen. Wenn Sie ein Gericht darin aus Lebensmitteln mit hohem Säuregehalt kochen, reagiert letzteres mit dem Material, was zu einem metallischen Geschmack führt.

Einfluss häufiger Krankheiten

Zusätzlich zu alltäglichen Faktoren beeinflussen interne Pathologien die Veränderung der Geschmackswahrnehmung. Ein unangenehmes Symptom wird in diesem Fall über einen langen Zeitraum beobachtet..

Erkrankungen der Mundhöhle

Sehr oft weist der Geschmack von Metall auf die Entwicklung solcher Zahnkrankheiten hin:

  • Glossitis ist eine infektiöse Entzündung der Zungenschleimhaut, die durch thermische, chemische Verbrennungen oder Verletzungen hervorgerufen wird. Die Hauptsymptome: Schwellung des Muskelorgans, Rötung seiner Oberfläche, ein Gefühl der Bitterkeit und der Geruch von Eisen aus dem Mund.
  • Parodontitis, Parodontitis sind Erkrankungen, die das Zahnfleisch betreffen. Der Entzündungsprozess führt zu einer Verformung des Parodontiums - des den Zahn umgebenden Gewebes. Infolgedessen werden Kapillaren beschädigt und es entstehen Blutungen. Blut, das viel Eisen enthält und dem Speichel einen metallischen Geschmack verleiht.
  • Zahnfleischentzündung ist eine Entzündung des Zahnfleisches, die Rötung, Schwellung und Blutung verursacht. Zusätzliche Anzeichen sind Schmerzen, schwerer Zahnbelag und saurer Atem..

HNO-Organpathologien

Manchmal deutet ein Metallgeschmack auf der Zunge auf eine Pilzinfektion der Schleimhäute von Pharynx, Larynx, Nase und Nasennebenhöhlen hin. Die folgenden Anzeichen können auf die Entwicklung des Infektionsprozesses hinweisen:

  • Halsschmerzen;
  • Schwerhörigkeit;
  • Blutungen aus der Nase;
  • Gefühl der Trockenheit im Mund;
  • Schmerzen in der Ohrmuschel oder im Sinusbereich;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Schleimhäute gegenüber Lebensmitteln mit Grenztemperatur und scharfem Essen;
  • weiße käsige Beschichtung, die den betroffenen Bereich bedeckt und sich bis zum Morgen stark verdickt.

Anämie

Eine weitere häufige Ursache für einen metallischen Geschmack im Mund ist das Ungleichgewicht der Mineralien. Dieses Phänomen wird bei Anämie beobachtet - einem pathologischen Zustand, der durch eine Abnahme der Konzentration von Hämoglobin und manchmal Erythrozyten pro Einheit Blutvolumen gekennzeichnet ist.

Trotz des Paradoxons ist der Geschmack von Eisen im Mund eines der Hauptsymptome einer Krankheit, die eng mit Eisenmangel verbunden ist. Darüber hinaus mit Anämie:

  • Schläfrigkeit, Schwäche manifestiert sich;
  • Migräneattacken treten auf;
  • oft schwindelig;
  • Herzrhythmus ist gestört;
  • Schleimhäute sind dehydriert;
  • Nägel werden spröde;
  • Zunge wird taub.

Ein routinemäßiger Bluttest wird durchgeführt, um die Anämie zu bestätigen. Nach der Behandlung, zu der auch die Einnahme eisenhaltiger Medikamente gehört, normalisiert sich die Hämoglobinkonzentration wieder - der metallische Geschmack verschwindet.

Hypovitaminose

Ein Mangel an Vitaminen kann auch zum Geschmack von Eisen im Mund führen. Dieser Zustand des Körpers wird als Hypovitaminose bezeichnet und ist gekennzeichnet durch Symptome wie Schlafstörungen, geringe körperliche und geistige Aktivität, grundlose Reizbarkeit.

Vor dem Hintergrund eines Vitaminmangels entwickelt sich eine bestimmte Krankheit. Zum Beispiel kann ein Mangel an Vitamin B1 zu Pathologien wie Beriberi, Polyneuritis, Lähmungen und ZNS-Schäden führen. Jede Krankheit hat spezifischere Symptome..

Eine verallgemeinerte Liste möglicher Anzeichen:

  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • häufige Bindehautentzündung;
  • Verstopfung;
  • Übelkeit;
  • verminderter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • Lähmung;
  • Tachykardie;
  • Dyspnoe;
  • Amyotrophie;
  • Nasenbluten;
  • allergische Manifestationen.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Die häufigste Voraussetzung für das Auftreten eines metallischen Geschmacks im Mund bei Männern und Frauen ist die Pathologie des Magen-Darm-Trakts. Darüber hinaus kann man anhand der Schwere der Empfindung das Entwicklungsstadium der Krankheit beurteilen.

Betroffenes OrganWahrscheinliche KrankheitenAllgemeine Symptome
Gallenblase
  • Cholezystitis;
  • Cholangitis;
  • Dyskinesie.
  • Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite;
  • Durchfall;
  • Geschmack von Bitterkeit und Kupfer im Mund, intensiviert nach dem Essen.
Bauch
  • Geschwür;
  • Gastritis.
  • Übelkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • verminderter Appetit;
  • Regelmäßiges, kupferfarbenes Aufstoßen
  • der Geschmack von Metall im Mund;
  • Blähung.
InnereienAlle Pathologien, die zu einer Störung des Organs führen.
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Blähungen;
  • dicker weißer Belag auf der Zunge;
  • Veränderung der Geschmackswahrnehmung.
LeberAlle Krankheiten, die durch eine beeinträchtigte Leberfunktion gekennzeichnet sind.
  • häufige Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • anhaltender metallischer Geschmack im Mund, schlimmer nach Essen und Alkohol.

Erkrankungen des Zentralnervensystems

Das Nervensystem ist für die Verarbeitung von Impulsen verantwortlich, die von den Geschmacksknospen ausgehen. Daher kann die Geschmackswahrnehmung durch Pathologien des Zentralnervensystems verzerrt werden. Zum Beispiel vor dem Hintergrund eines Schlaganfalls, Neuritis des Gesichtsnervs, Alzheimer oder Parkinson.

Die wichtigsten Anzeichen einer Schädigung des Zentralnervensystems:

  • vollständiger Verlust oder teilweise Abnahme der Muskelkraft;
  • Zittern - Zittern in den Fingern, am Kinn, in den oberen Gliedmaßen;
  • Verletzung der Sprache, Koordination;
  • unwillkürliche Muskelkontraktionen;
  • Schmerzen in Rücken, Beinen, Armen, Nacken;
  • Schlaflosigkeit oder übermäßige Schläfrigkeit;
  • anhaltende Migräne;
  • Geruch und Geschmack von Kupfer im Mund;
  • manchmal werden verschiedene Körperteile taub.

Diabetes mellitus

Ein metallischer Geschmack auf der Zunge kann die Entwicklung von Diabetes mellitus bedeuten, einer Erkrankung des endokrinen Systems, die bei unzureichender Insulinproduktion auftritt. Das Gefühl tritt während einer kritischen Abnahme der Hormonproduktion auf und führt zu einer Erhöhung der Acetonkonzentration im Urin. Wenn dem Patienten Insulin injiziert wird, verschwindet der Geschmack oder wird kaum wahrnehmbar..

Bei Diabetes mellitus kommt es zu Trockenheit der Schleimhäute, ständigem Durst und erhöhtem Appetit. Zusammen mit Geschmacksveränderungen entwickelt sich eine Sehbehinderung.

Ursachen des Metallgeschmacks im Mund bei Frauen

Bei Frauen kann die Ursache für den Eisengeschmack im Mund nicht nur ein Insulinmangel sein, sondern auch ein Ungleichgewicht der Sexualhormone: Östrogen und Progesteron. Oft werden hormonelle Veränderungen in der Jugend und vor den Wechseljahren beobachtet. Während dieser Zeiträume werden unangenehme Symptome durch eine Korrekturtherapie unterdrückt und verschwinden schnell..

Ein Ungleichgewicht kann auch vor dem Hintergrund anderer Gründe auftreten:

  • Pathologie der Schilddrüse;
  • die Folgen einer Abtreibung und einiger chirurgischer Eingriffe;
  • die Verwendung von falsch ausgewählten Verhütungsmitteln;
  • zu strenge Diäten;
  • Vererbung;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • übermäßig spätes oder frühes Einsetzen der sexuellen Aktivität;
  • Schwächung der Immunität und einiger häufiger Krankheiten;
  • Schwangerschaft.

Warum es während der Schwangerschaft einen Metallgeschmack im Mund gibt

Zusätzlich zu hormonellen Veränderungen kann der Geschmack von Metall im Mund bei Frauen aus zwei Gründen auftreten:

  • Einnahme vorgeburtlicher Vitaminkomplexe, die aufgrund der in der Zusammensetzung enthaltenen Mineralien und anderen Verbindungen einen Effekt wie eine Veränderung der Geschmackswahrnehmung hervorrufen können;
  • gastroösophagealer Reflux - ein Zustand, der durch häufigen Drang zum Erbrechen gekennzeichnet ist und einen sauren Geruch und Eisengeschmack hervorrufen kann.

Spezifische Voraussetzungen

Ein metallischer Geschmack im Mund weist nicht immer auf eine innere Pathologie oder die Anwesenheit eines häuslichen Provokateurs hin. Die Wahrnehmung von Frauen und Männern kann durch bestimmte Faktoren beeinflusst werden. Unter ihnen:

  1. Einnahme von Medikamenten. Ein Eisengeschmack tritt aufgrund von Medikamenten mit toxischen Wirkungen auf, die die Leberfunktion hemmen. Dazu gehören Tetracyclin, Metronidazol, Lansporazol und einige Arten von Nahrungsergänzungsmitteln.
  2. Professionelle Aktivität. Schädliche Substanzen, mit denen eine Person arbeitet, reichern sich ständig in ihrem Körper an und rufen das Auftreten verschiedener Nebenwirkungen hervor, einschließlich Husten und saurem, bitterem oder Aluminiumgeschmack. Besonders gefährliche chemische Elemente sind Zink, Arsen, Cadmium, Schweine, Quecksilber und Kupfer. Einige der aufgeführten Substanzen werden häufig bei der Herstellung von Farben verwendet.
  3. Diäten. Längere Hungerstreiks führen in Kombination mit einer unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme zu einer Dehydration, die die Stoffwechselprozesse stört. Infolgedessen fühlt eine Person ständige Schwäche, Schwindel und einen Geschmack von Aluminium..

So ermitteln Sie die Ursache

Um herauszufinden, was ein Metallgeschmack im Mund bedeutet, müssen Sie auf die Bedingungen achten, unter denen er auftrat. Wenn sich das Gefühl beispielsweise nach dem Trinken von Wasser manifestiert, muss der Zustand der Rohre überprüft werden. Eine starke Veränderung der Zusammensetzung von Lebensmitteln oder die Einnahme von Medikamenten kann auch die Wahrnehmung von Rezeptoren beeinflussen.

Wenn der Grund in der Entwicklung einer Krankheit liegt, deuten eine Reihe von Begleitsymptomen darauf hin:

  • Juckreiz, Durst am Morgen, verschwommenes Sehen begleiten Diabetes mellitus;
  • trockener Hals, Husten, weiße Blüte an den Mandeln - Pharyngitis und Mandelentzündung;
  • Bauchkrämpfe, Sodbrennen, Aufstoßen - Magengeschwür;
  • Übelkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit - Lebererkrankung;
  • Schmerzen auf der rechten Seite, Bitterkeit, Wechsel von Durchfall und Verstopfung - Pathologie der Gallenblase;
  • Schläfrigkeit, Schwäche, Blässe, Schwindel und Arrhythmie - Anämie.

Eine eigene Diagnose zu stellen ist ziemlich schwierig. Selbst wenn man die Natur dieser Manifestation versteht, kann man nicht auf einen Arzt und Labortests verzichten. Wenn der Geschmack von Eisen im Mund über einen längeren Zeitraum beobachtet wird, lohnt es sich daher, einen Therapeuten zu kontaktieren, der die erforderlichen Tests verschreibt. Die Behandlung wird von einem engeren Spezialisten durchgeführt: einem Gastroenterologen, einem HNO-Arzt, einem Lungenarzt, einem Endokrinologen oder sogar einem Onkologen.

Wie man ein Symptom loswird

Es gibt keine spezifischen Medikamente, die den Geschmack von Eisen stoppen würden. Sie können jedoch den Manifestationsgrad verringern. Eine Möglichkeit besteht darin, den Mund mit einer Sodalösung auszuspülen. Für seine Herstellung 2 EL. l. Soda und 1 TL. Die Salze werden mit 200 ml kochendem Wasser vereinigt und gründlich gelöst. Ohne Beseitigung der Ursache ist es jedoch nicht möglich, das Symptom vollständig zu beseitigen..

Ursachen eines metallischen Geschmacks im Mund bei Frauen und Männern

Niemand mag es, wenn es einen Geschmack im Mund gibt. Selbst der Geschmack eines Lieblingsgerichts sollte nicht länger als 10-15 Minuten nach dem Essen anhalten. Aber was können Sie sagen, wenn die Geschmacksknospen der Zunge Ihnen sagen, dass Sie die Batterie geleckt haben? Um den metallischen Geschmack loszuwerden, müssen Sie seine Ursachen kennen. Wir werden darüber reden.

Die Hauptursachen für Metallgeschmack im Mund

Es gibt verschiedene Ursachen für einen metallischen Geschmack im Mund. Sie können bedingt unterteilt werden in:

  1. diejenigen, die nicht mit der Krankheit verbunden sind;
  2. verursacht durch die Einnahme von Medikamenten;
  3. Signalisierung des Vorhandenseins von pathologischen Veränderungen im Körper, die behandelt werden müssen.

Frauen haben etwas mehr Gründe für dieses Symptom als Männer. Sie sind mit physiologischen Zuständen wie Menstruation, Wechseljahren, Schwangerschaft verbunden.

Wie Geschmack entsteht

Das Hauptorgan, das den Geschmack wahrnimmt, ist die Zunge: Sie enthält etwa 2000 sogenannte Geschmacksknospen (auch Geschmacksknospen genannt). Einige dieser Zwiebeln befinden sich am Gaumen, im Pharynx und sogar im Kehldeckel - dem Knorpel, der über dem Kehlkopf hängt und den Zugang zu diesem blockiert, wenn eine Person Nahrung schluckt (damit die Nahrung nicht in die Atemwege gelangt)..

Die Geschmacksknospen befinden sich in den Geschmacksknospen. Letztere unterscheiden sich in ihrem Aussehen. So werden gerillte und blattförmige Papillen (sie enthalten die maximale Anzahl an Geschmacksknospen), Pilzpapillen (sie haben weniger Geschmacksknospen) und filamentöse Papillen (sie sind überhaupt nicht an der Geschmacksbildung beteiligt) unterschieden. Die Geschmacksknospe ist wie folgt aufgebaut: Sie enthält zwei Arten von Zellen - Geschmack und Unterstützung. Jede Geschmackszelle hat ein Nervenende. Auf der Seite der Mundschleimhaut hat die Niere eine Öffnung, durch die die Chemikalie in die Geschmackszellen eindringen und mit diesen in Kontakt kommen kann.

Für die Geschmackszellen der Zunge sind Nervenenden von mehreren Hirnnerven gleichzeitig: In den vorderen 2/3 der Zunge "dominiert" ein Ast des Gesichtsnervs, im hinteren Drittel der Nervus glossopharyngealis. Letzterer sammelt auch Geschmacksinformationen von den Papillen im oberen Gaumen und auf den Gaumenbögen (Strukturen vor den Mandeln). Von einzelnen Papillen auf dem Kehldeckel und dem Knorpel des Kehlkopfes gelangen Informationen über den Geschmack entlang des längsten Nervs zum Gehirn - dem Vagus, dessen Äste sich fast jedem inneren Organ nähern und die Befehle des parasympathischen Nervensystems dorthin tragen. Anscheinend ist es diese Verbindung, die den metallischen Geschmack im Mund bei Erkrankungen einiger innerer Organe bestimmt..

Nicht die gesamte Oberfläche der Zunge fühlt jeden Geschmack gleich an: Die Geschmacksknospen sind so verteilt, dass sich die Spitze am besten süß anfühlt, der mittlere Teil sauer ist und die Zungenränder am empfindlichsten für sauer und salzig sind. Die Wurzel der Zunge ist mit Rezeptoren übersät, die mit einem bitteren Geschmack "arbeiten". Meistens haben Lebensmittel eine komplexe Zusammensetzung, daher kommen viele Geschmacksknospen gleichzeitig damit in Kontakt - es entsteht ein gemischtes Geschmackserlebnis.

Der Geschmack hängt auch von der Konzentration der Hauptsubstanz (süß, salzig, bitter oder sauer) in den aufgenommenen Lebensmitteln, vom Bereich der Zunge, der vom Reiz betroffen war, und von der Temperatur dieser Lebensmittel ab.

Der Geschmack entsteht, wenn eine Substanz in den Rezeptor gelangt, der mit einem speziellen Protein assoziiert ist, das eine Art "Übersetzer" von der chemischen Sprache in die Sprache der Nervenimpulse ist. Salze und Säuren können auf einen solchen Vermittler verzichten: Sie selbst "übertragen" die Nervenfaser in einen angeregten Zustand.

Metallische Geschmacksursachen, die nicht mit Krankheiten verbunden sind

Die folgenden Faktoren können das Auftreten eines Metallgeschmacks im Mund verursachen:

  1. Mit Eisenionen gesättigtes Mineralwasser trinken.
  2. Trinkwasser trinken, wenn es durch rostige Rohre oder einen verrosteten Wasserhahn im Inneren fließt, wodurch es mit Eisen gesättigt wird.
  3. Ein metallischer Geschmack im Mund nach dem Einsetzen neuer Prothesen oder Implantate kann auftreten, wenn eine Person saure Lebensmittel isst (oder saure Getränke trinkt). In diesem Fall ist der Geschmack auf die Reaktion zwischen dem Metall und der Lebensmittelsäure zurückzuführen. Wenn vorher bereits Prothesen vorhanden waren und die Person zusätzliche aus einem anderen Metall eingesetzt hat, wird ein unangenehmer Eisengeschmack durch eine Reaktion zwischen den beiden Metallen verursacht. In diesem Fall spürt man sogar eine schwache Elektrifizierung der Prothesen: Unter Beteiligung des Speichels entstand zwischen ihnen ein elektrischer Strom.
  4. Das Kochen von säurereichen Lebensmitteln in Aluminium oder Gusseisen kann auch einen metallischen Geschmack im Mund verursachen. Es liegt an den Endstoffen, die durch die Reaktion zwischen einem Metall und einer Säure entstanden sind..
  5. Zungenpiercing oder (seltener) Lippenpiercing. In diesem Fall kann das Metall des Ohrrings sowohl mit säurehaltigen Speisen / Getränken als auch mit Kronen, Zahnspangen oder Implantaten aus anderen Metallen reagieren..
  6. Schlechte Mundhygiene, die zu Plaque oder Zahnstein auf der Zunge oder den Zähnen führt.
  7. Permanenter Kontakt von massivem Metallschmuck, Uhren oder Armbändern mit Leder.

Bitte beachten Sie, dass Zahnfleischentzündungen, Karies oder Pulpitis, die unter Kronen auftreten, einen metallischen Geschmack im Mund verursachen können. Ein solcher Prozess wird nicht von Schmerzen begleitet: Der Nerv wird entfernt, bevor solche Prothesen platziert werden.

Wenn eine schwangere Frau einen metallischen Geschmack hat

Das Auftreten eines solchen Geschmacks während der Schwangerschaft kann auf eine von drei Möglichkeiten hinweisen:

  • über eine dieser Krankheiten, die unten beschrieben werden;
  • dass dem Körper ein Mangel an Eisen, Vitaminen oder Spurenelementen fehlt, die für die volle Entwicklung des Kindes notwendig sind;
  • über die Veränderung der Empfindlichkeit von Geschmacksknospen unter dem Einfluss eines veränderten hormonellen Hintergrunds.

Die letzte Option ist die häufigste. Gleichzeitig hat die schwangere Frau keine Bauchschmerzen, keine laufende Nase, keine Empfindlichkeitsstörungen. Es kann nur Übelkeit (besonders morgens oder bei einigen Gerüchen / Lebensmitteln), Geschmacksveränderungen, Brustvergrößerung und Schmerzen geben. Alle diese Symptome gelten als normal, wenn sie vor 12-16 Wochen beobachtet werden. Zu einem späteren Zeitpunkt weisen sie auf eine Krankheit hin, die identifiziert und geheilt werden muss..

Metallischer Geschmack in den Wechseljahren bei Frauen

Zu diesem Zeitpunkt kann ein Symptom entweder eine Variante der Norm sein, die sich aus einem hormonellen Ungleichgewicht ergibt, oder auf eine der nachstehend beschriebenen Pathologien hinweisen. Zu diesem Zeitpunkt treten häufig verschiedene Formen der Anämie auf: Eisenmangel, Folsäure oder B12-Mangel.

Metallischer Geschmack während der Menstruation

Während der Menstruation wie in der Schwangerschaft ändert sich das übliche Gleichgewicht der weiblichen Hormone, und dies kann zu einer Änderung der Empfindlichkeit der Geschmacksknospen führen, was zu einem metallischen Geschmack führt..

Zweifellos kann jede der unten aufgeführten Pathologien auch während der Menstruation auftreten.

Welche Medikamente können einen metallischen Geschmack verursachen

Das Gefühl, dass Sie anstelle der letzten Mahlzeit einen Metallgegenstand essen mussten, kann durch die folgenden Gruppen von Drogen verursacht werden:

  • einige Antibiotika: Tetracyclin, Doxycyclin, Metronidazol, Ornidazol;
  • Glukokortikoide: Dexamethason, Prednisolon;
  • hormonelle Verhütungspillen: "Janine", "Yarina", "Marvelon", "Femoden";
  • Verringerung der Salzsäureproduktion: Omeprazol, Lansoprazol, Pantoprazol;
  • Statine, die den Cholesterinspiegel im Blut senken: Simvastatin, Atorvastatin;
  • Antihistaminika: Diazolin, Tavegil, Suprastin - wegen Mundtrockenheit;
  • Antihyperglykämika in Tabletten: Maninil, Metformin, Glucophage, Glibenclamid, Siofor;
  • Medikamente zur Blutdrucksenkung: Capotiazid, Enalapril, Berlipril, Fenigidin;
  • Einige Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere solche zur Gewichtsreduktion.

Symptom als Zeichen einer Vergiftung

Das Auftreten eines metallischen Geschmacks kann auf eine Vergiftung mit einer der folgenden Substanzen hinweisen:

  • Quecksilber (als Dampf);
  • führen;
  • Arsen;
  • Kupfer;
  • Zink.

Im Unternehmen kann es seltener zu Vergiftungen kommen, wenn Sie mit Zeitungen arbeiten - wenn Sie ein Quecksilberthermometer zerbrechen oder wenn Sie versehentlich beispielsweise Kupfersulfat oder Arsen-Salze verwenden.

Bei einer Vergiftung mit diesen Metallen kommt es nicht nur zu einem metallischen Geschmack, sondern auch zu Bauchschmerzen, Durst, starken Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. es kann Verwirrung geben.

Metallischer Geschmack, der mit Kopfschmerzen und Schwindel verbunden sein kann, kann nach längerem Kontakt mit Farben und Lacken auftreten.

Dieses Symptom kann sich auch als Folge einer Strahlenkrankheit entwickeln - ein Zustand, der durch die Wirkung der ionisierenden Heilung auf den Körper verursacht wird.

Symptom als Zeichen einer Krankheit

Erklären Sie, warum ein metallischer Geschmack im Mund durch eine der folgenden Bedingungen verursacht werden kann.

Parodontitis

Dies ist der Name der Entzündung jener Gewebe, die den Zahn in seinem Knochen- "Gefäß" halten. Die Krankheit manifestiert sich:

  • Zahnfleischbluten;
  • die Viskosität des Speichels;
  • schmerzloses Zahnwackeln;
  • ständig Plaque auf den Zähnen bilden.

Blutung und metallischer Geschmack.

Eisenmangelanämie

Diese Krankheit entsteht durch Blutverlust (einschließlich solcher, die durch starke Menstruation verursacht werden), mit unzureichender Ernährung, wenn wenig Eisen im Körper vorhanden ist, mit Erkrankungen des Magens und des Darms, wenn die Eisenaufnahme beeinträchtigt ist und auch wenn ein Mangel an Enzymen vorliegt, die an der Umwandlung von Eisen beteiligt sind in Hämoglobin Hämoglobin.

Die Krankheit manifestiert sich in Schwäche, schneller Müdigkeit, Perversion des Geschmacks und dem Auftreten eines metallischen Geschmacks. Die Haut wird trocken, auch die Nägel, die Zunge wird mit kleinen Rissen bedeckt und das Haar wird trocken und spröde.

B12 - Mangelanämie oder Folatmangelanämie

Diese beiden Krankheiten sind seltener als Eisenmangelanämie. Und obwohl der Mechanismus ihrer Entwicklung unterschiedlich ist, ist es unmöglich, diese beiden Krankheiten allein anhand der Symptome zu unterscheiden..

Sie treten entweder aufgrund einer unzureichenden Aufnahme der Vitamine B12 oder B9 mit der Nahrung (mit Gemüse, Leber und Tierfleisch, mit Hefe) auf, wenn die Aufnahme von Vitaminen im Darm beeinträchtigt ist (aufgrund von Erkrankungen des Magens und des Darms), wenn Substanzen Antagonisten dieser sind Vitamine (Verhütungsmittel, Barbiturate, Antikonvulsiva auf Valproinsäurebasis).

Beide Krankheiten manifestieren sich in einer Blässe der Haut mit einem gelblichen Schimmer, Schwäche, Schwindel, schnellem Puls und niedrigem Blutdruck. Bei einem schweren Grad an B12-Mangelanämie treten sensorische Störungen auf, zuvor koordinierte Muskelarbeit wird bei der Durchführung von Handlungen, Schlaflosigkeit, Depressionen und sogar Halluzinationen und Psychosen diskoordiniert. Eine B12-Mangelanämie kann durch das bloße Auftreten der Zunge vermutet werden: Sie ist groß, rosarot (manchmal heißt es - Himbeere), als würde sie mit Lack geöffnet und fühlt sich oft brennend an. Krampfanfälle sind in den Mundwinkeln sichtbar.

Leber erkrankung

Pathologien wie bösartige Tumoren, Leberzysten und seltener Hepatitis können einen metallischen Geschmack im Mund verursachen. Bei Tumoren kann dieses Symptom für lange Zeit das einzige sein. Wenn das Neoplasma progressiv zu wachsen beginnt, wird Folgendes festgestellt:

  • Schläfrigkeit oder Unruhe;
  • Verdunkelung des Urins, Aufhellung des Kot;
  • Schmerzen oder Schweregefühl auf der rechten Seite des Bauches;
  • Zahnfleischbluten;
  • bei Frauen starke Menstruation;
  • Blut nach Verletzungen gerinnt nicht gut;
  • Die Gliedmaßen und das Gesicht einer Person verlieren an Gewicht, und im Bauch tritt freie Flüssigkeit auf, was den Anschein eines Übergewichts erweckt.

Erkrankungen der Gallenwege

Eine Dyskinesie der Gallenwege, eine Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis wird sich auch durch das Auftreten eines metallischen Geschmacks manifestieren. Sie sind auch durch das Auftreten dumpfer Schmerzen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet, die auf das rechte Schulterblatt und die rechte supraklavikuläre Region ausstrahlen können. Krankheit kann sich auch als Erbrechen manifestieren, insbesondere bei leerem Magen, losem Stuhl oder Verstopfung. Bei einer Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis kann die Temperatur auf niedrige Werte ansteigen (maximal 37,5 ° C)..

Ein metallischer Geschmack kann sich bei Cholangitis (Entzündung der intrahepatischen Gallenwege) und bei akuter Cholezystitis (akute Entzündung der Gallenblase) entwickeln, ist jedoch vor dem Hintergrund starker Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen und hoher Temperatur nahezu unsichtbar.

Diabetes mellitus

Die ersten Anzeichen sind normalerweise Durst, trockener Mund, gesteigerter Appetit, nächtliche Toilettenfahrten und erhöhte Gesamturinausscheidung. Ein metallischer Geschmack im Mund tritt auf, wenn sich der Zustand verschlechtert, und ist mit dem Abbau von Fetten verbunden, wenn Keton (Aceton) -Körper in den Blutkreislauf gelangen. Ein metallischer Geschmack kann sogar unmittelbar vor dem Koma liegen, das durch hohen Blutzucker bei Diabetes verursacht wird..

Wenn jemand weiß, dass er an Diabetes erkrankt ist und plötzlich den Geschmack von Metall in seinem Mund spürt, sollte er dringend seinen Blutzuckerspiegel messen - in der Klinik oder zu Hause, wenn ein Glukometer vorhanden ist. Danach sollte dringend mit einer angemessenen Behandlung begonnen werden, einschließlich der dosierten Verabreichung von kurz wirkendem Insulin, selbst wenn eine Person an Typ-2-Diabetes mellitus leidet.

Gastritis mit verminderter säurebildender Funktion, Magengeschwür

Diese Krankheit ist durch die folgende Kombination von Symptomen gekennzeichnet:

  • Bauchschmerzen links oder in der Mitte, meist stumpf, nach dem Essen;
  • Blähungen;
  • die Zunge ist mit einem weißen Überzug überzogen;
  • zuerst mit Luft aufstoßen, dann vielleicht ein "faules Ei";
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • häufiger Verstopfung, aber es kann Durchfall geben.

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür manifestieren sich auf ähnliche Weise (es zeichnet sich dadurch aus, dass Schmerzen häufig auf nüchternen Magen und nachts und nicht nach dem Essen auftreten)..

Glossitis

Dies ist der Name der Entzündung des Zungengewebes, die aus einer Virus-, Pilz- oder Bakterieninfektion aufgrund einer Infektion mit dem Herpesvirus, einem Trauma, der Verwendung heißer Lebensmittel, Verätzungen (z. B. durch Missbrauch von starkem Alkohol oder übermäßig häufigem Spülen mit Balsamspülungen) der Zunge resultiert.

Die Hauptsymptome einer Glossitis sind:

  • Gefühl im Mund eines Fremdkörpers;
  • Brennen oder Schmerzen in der Zunge;
  • Letzteres sieht groß aus, rosarot, es kann Blasen oder Wunden haben;
  • Mattheit des Geschmacks;
  • metallischer Geschmack;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • vielleicht eine Perversion des Geschmacks.

Stomatitis

Es ist eine Entzündung der Mundschleimhaut. Die Krankheit kann eine Manifestation einiger systemischer Erkrankungen sein (z. B. systemische Sklerodermie oder Pemphigus), tritt jedoch häufig aufgrund eines Traumas auf, wenn sich pathogene Mikroorganismen auf der beschädigten Schleimhaut ansiedeln. Candidale Stomatitis tritt häufig nach einer Antibiotikabehandlung auf, und wenn eine Person im nächsten Monat weder systemische noch lokale antibakterielle Medikamente verwendet hat, muss ein Immundefizienzzustand (hauptsächlich eine HIV-Infektion) ausgeschlossen werden.

Die Krankheit existiert in verschiedenen Formen mit unterschiedlichen Erscheinungsformen:

  1. Die katarrhalische Form äußert sich in Rötung und Schwellung der Mundschleimhaut. Die Person hat das Gefühl, dass das Zahnfleisch oder die Wangen geschwollen sind, aber wenn der Mund geschlossen ist, ist die Verformung des Gesichts nicht sichtbar. Wenn Sie Ihren Mund im Spiegel untersuchen, sehen Sie eine rote und blutende Schleimhaut. Es tut weh, diese Stellen der Rötung zu berühren, und bei stärkerem mechanischem Druck beginnen sie zu bluten. Essen und Trinken wird schmerzhaft, Sie können nur pH-neutrale (nicht saure, nicht würzige, nicht alkalische, nicht salzige) Lebensmittel bei Raumtemperatur essen. Gleiches gilt für Getränke..
  2. Ulzerative Form. Wenn die vorherige Form nur eine Entzündung der oberflächlichen Membran impliziert, die die Mundhöhle auskleidet, entzündet sie sich bei ulzerativer Stomatitis bis zur vollen Tiefe. Die Symptome dieser Form unterscheiden sich zunächst nicht von einer katarrhalischen Stomatitis, aber nach 3-5 Tagen verschlechtert sich der Zustand: Die Körpertemperatur steigt, das Essen und Trinken wird sehr schmerzhaft und die submandibulären Lymphknoten nehmen zu.
  3. Aphthöse Form. Nach 1-2 Tagen allgemeinem Unwohlsein und Fieber treten plötzlich Veränderungen an der Mundschleimhaut auf. Sie sehen aus wie runde Läsionen, in deren Mitte sich eine weiße, graue oder gelbe Blüte befindet und um die sich ein Rand der Rötung befindet. Aphten sind schmerzhaft zu berühren und vernarben, wenn sie heilen.
  4. Herpetische Stomatitis. Es beginnt mit vermehrtem Speichelfluss, Schwäche und schlechtem Atem. Vor diesem Hintergrund treten nach einigen Tagen Veränderungen in der Schleimhaut der Mundhöhle auf: Dort treten Blasenbüschel auf, die äußerst schmerzhaft und berührungslos sind.
  5. Ulzerative nekrotisierende Stomatitis. Es tritt auf, wenn Fusobakterien und Spirochäten gleichzeitig auf die Schleimhaut treffen. Es wird häufiger bei Männern festgestellt, insbesondere bei Männern, die Alkohol missbrauchen, sich einer Operation unterzogen haben und ständigem Stress ausgesetzt sind. Diese Assoziation von Bakterien verursacht die folgenden Symptome:
    • das erste Symptom ist allgemeines Unwohlsein;
    • dann beginnt das Zahnfleisch zu schmerzen, rot zu werden und zu bluten;
    • Mit der Zeit verschlechtert sich der Zustand: Die Person wird lethargisch, der Appetit verschlechtert sich, Schlaflosigkeit tritt auf;
    • Geschwüre treten am Zahnfleisch, am Gaumen und im Bereich unter der Zunge auf, auf dem zuerst eine gelbe, dann eine graugrüne Blüte liegt. Die Wunden sind schmerzhaft. In schweren Fällen entzündet sich nicht nur die gesamte Dicke einzelner Schleimhautabschnitte, sondern auch der Knochen.

HNO-Infektion

Am häufigsten tritt ein metallischer Geschmack im Mund gerade bei einer Pilzinzündung der Nasennebenhöhlen, der Schleimhaut des Rachens oder des Kehlkopfes sowie bei einer Pilz-Otitis externa auf. Beginnend mit der Niederlage einer Struktur geht der Pilz auf die in der Nähe liegenden über, wodurch sich alle HNO-Organe entzünden..

Die folgenden Anzeichen weisen auf Erkrankungen des Ohres, des Rachens oder der Nasennebenhöhlen hin:

  • weiße Blüte auf der Schleimhaut des Mundes und / oder der Mandeln;
  • Halsschmerzen;
  • trockener Husten;
  • trockener Mund;
  • Schmerzen oder Beschwerden in der Nase und auf einer Seite (seltener - zwei) davon;
  • das Auftreten eines Ausflusses aus der Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Schwerhörigkeit;
  • Entladung aus dem Ohr;
  • Lärm in den Ohren;
  • Ändern der Klangfarbe der Stimme;
  • Nasenbluten.

Neurologische Erkrankungen

Wie eingangs erwähnt, kommunizieren die Mundhöhle und alle Geschmacksknospen über Nervenfasern, die von drei verschiedenen Nerven stammen, mit dem Gehirn. Wenn diese Verbindung unterbrochen wird oder wenn das Gehirn solche Signale nicht verarbeitet, kann ein unangenehmer metallischer Geschmack auftreten..

Das Vorhandensein mindestens eines der folgenden Symptome weist auf eine Schädigung des Nervensystems hin:

  • Nasenstimme;
  • Schluckbeschwerden, wenn der HNO-Arzt keine Veränderungen in der Mundhöhle oder im Pharynx feststellt;
  • Verletzung der Empfindlichkeit des Gesichts oder der Gliedmaßen;
  • "Hexenschuss" -Schmerz in einem bestimmten Teil des Gesichts, der sowohl von selbst als auch beim Drücken auf die Austrittspunkte des Trigeminusnervs auftritt;
  • Asymmetrie des Gesichts;
  • Herabhängen der Augenlider;
  • Zittern der Augenlider;
  • Hände schütteln;
  • Beeinträchtigung des Gedächtnisses, des Hörvermögens;
  • Kopfschmerzen.

Viele neurologische Erkrankungen können einen metallischen Geschmack verursachen. Bisher wurde der Zusammenhang dieses Symptoms mit der Alzheimer-Krankheit (als eines der ersten Anzeichen), Tumoren, die sich im Nervensystem entwickeln, und auch Multipler Sklerose festgestellt..

Lungenentzündung

Das Auftreten eines metallischen Geschmacks im Mund ist typischer für eine croupöse Lungenentzündung, eine Krankheit, bei der eine Entzündung einen gesamten Lungenlappen betrifft. Es manifestiert sich:

  • eine Temperaturerhöhung auf 39 Grad und darüber;
  • Brustschmerzen;
  • Der Husten ist zuerst trocken, dann beginnt der rostige Auswurf zu husten. Dies ist das Blut, das direkt aus den beschädigten Lungengefäßen fließt. Und sie gibt den metallischen Geschmack im Mund;
  • Vergiftungssymptome treten auf: Schwäche, Übelkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit;
  • Puls beschleunigt sich;
  • Die Anzahl der Atemzüge kann um mehr als 20 Atemzüge pro Minute zunehmen.
  • In schweren Fällen und ohne Behandlung wird eine Person unzureichend, ihre Atemfrequenz ist extrem hoch, Lippen, Nägel und das Dreieck zwischen Nase und Lippen wird lila.

Lungentuberkulose

Diese Krankheit schreitet normalerweise langsam voran und manifestiert sich für eine lange Zeit, Schwäche, Gewichtsverlust, verminderte Leistung, Nachtschweiß. Die Temperatur steigt periodisch auf niedrige Werte an. Es gibt Anfälle von nassem Husten, aber es stört die Person nicht. Bei einem Husten tritt Sputum mit Blut aus, was einen metallischen Geschmack ergibt. Blut entsteht, wenn unter dem Einfluss entzündlicher Prozesse das Lungengewebe zerstört wird.

In einigen Fällen kann die Tuberkulose akut sein. Dann unterscheidet es sich kaum von einer croupösen Lungenentzündung. Die Diagnose kann nur durch Untersuchung des Sputums gestellt werden.

Lungenabszess

Diese Krankheit ist häufig eine Komplikation einer bakteriellen Lungenentzündung, wenn sich in der Lunge eine mit Eiter gefüllte Höhle gebildet hat. Starkes Fieber, Kopfschmerzen, Husten, Appetitlosigkeit und Schläfrigkeit treten in den Vordergrund. Wenn die Abszesshöhle mit dem Bronchus kommuniziert, hustet eitriger Auswurf - auf diese Weise versucht der Körper, eines seiner lebenswichtigen Organe zu reinigen. Wenn ein Abszess in den Bronchus eingebrochen ist, sind die Gefäße notwendigerweise verletzt, dann erscheint Blut im Sputum und ein metallischer Geschmack im Mund.

Bronchiektasie

Dies ist der Name einer Krankheit, bei der sich die Bronchien ausdehnen und verformen und ständig entzündliche Prozesse in ihrer Schleimhaut auftreten. Es kann sich als Folge einer angeborenen Unterentwicklung der Bronchialwand entwickeln und auf häufige Bronchitis, Bronchopneumonie, Tuberkulose oder Lungenabszess zurückzuführen sein.

Die Krankheit äußert sich in einem ständigen Husten mit eitrigem und übelriechendem Auswurf. Das am häufigsten vorkommende Sputum wird am Morgen freigesetzt (nachdem Sie sich in einer horizontalen Position befinden) und auch, wenn Sie auf der Seite liegen, auf der die Lunge gesünder ist, und Ihren Kopf nach unten senken (das Sputum wird abfließen). Infolge ständigen Hustens platzen die Blutgefäße in den verkümmerenden Wänden und mehr oder weniger Blut gelangt in den Auswurf, was einen metallischen Geschmack ergibt.

Pulmonale Hypertonie

Dies ist der Name für den Druckanstieg in den Gefäßen, die Blut in die Lunge befördern. Tritt aufgrund von systemischen Erkrankungen, Herzfehlern, Defekten in der Entwicklung der Lunge auf.

  • Husten;
  • heisere Stimme;
  • schnelle Müdigkeit bei körperlicher Aktivität;
  • Kurzatmigkeit;
  • fühlbarer Herzschlag.

Das Fortschreiten der Krankheit äußert sich in Schwindel und Ohnmacht, dann in Hämoptyse, Brustschmerzen, Schwellung der Beine und dann des gesamten Körpers, Schmerzen im rechten Hypochondrium. Es können Anfälle von Lungenödemen auftreten, die durch Ersticken, Husten von rosa Auswurf, Atemnot und Unruhe gekennzeichnet sind. Gleichzeitig ist es wichtig, sehr schnell einen Krankenwagen zu rufen, um Frischluft zuzuführen und die Person so zu setzen, dass ihre Beine nach Möglichkeit aus dem Bett hängen, damit sie in Dämpfen aus verdünntem 1: 1-Alkohol mit Wasser durch den Vernebler atmen kann.

Mukoviszidose

Diese Krankheit entwickelt sich im Kindesalter, wenn infolge eines Defekts eines bestimmten Enzyms alle nicht-endokrinen (sie werden als exokrine bezeichnet werden) Drüsen des Körpers beginnen, ein dickes Geheimnis abzuscheiden. Es kann bei Kindern vermutet werden, die häufig an Bronchitis / Lungenentzündung leiden und dicken, viskosen Auswurf abhusten. Sie entwickeln häufig bronchoobstruktive Syndrome, da dickes Sputum schwer von den Bronchien zu entfernen ist und ihr Lumen blockiert (blockiert). Aufgrund des ständigen Sauerstoffmangels ändern sich die Finger des Kindes: Sie verdicken sich am Ende und die Nägel sehen aus wie eine Uhrbrille. Der Brustkorb verformt sich ebenfalls: Ein "Kiel", eine "trichterförmige Vertiefung" erscheint oder es wird wie ein Fass.

Die Krankheit verläuft chronisch, aber wenn Sie eine Diät einhalten und Enzyme wie "Kreon" oder "Mezim" einnehmen, ist es möglich, die Lebensqualität zu verbessern und auf fast den Durchschnitt auszudehnen.

Onkologische Prozesse in der Lunge

Diese Krankheiten entwickeln sich normalerweise langsam. Zuerst tritt ein Husten auf, er wird konstant, mukopurulenter Auswurf hustet. Die Körpertemperatur steigt auf 37,6 ° C, Schmerzen in der Brust treten auf, Blut beginnt zu husten.

Wie man eine Diagnose durch eine Kombination von Symptomen vermutet

  1. Wenn eine Person Übelkeit und einen metallischen Geschmack hat, könnte dies sein:
    • Gastritis mit niedrigem Säuregehalt;
    • Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis;
    • Dyskinesie der Gallenwege;
    • Vergiftung mit Kupfersalzen, Arsen oder Quecksilber.
  2. Schwindel und metallischer Geschmack:
    • Vergiftung mit Metallsalzen;
    • Anämie;
    • neurologische Erkrankungen;
    • Lebererkrankung: Hepatitis, Zirrhose, Lebertumoren oder Zysten;
    • Krankheiten, die mit einer Vergiftung einhergehen: Lungenentzündung, Lungenabszess, Bronchiektasie.
  3. Wenn nach dem Essen ein metallischer Geschmack auftritt, kann dies Folgendes anzeigen:
    • Reaktionen zwischen Kronen aus verschiedenen Metallen;
    • Reaktionen zwischen Kronen / Zahnspangen und Piercings;
    • Dyskinesie der Gallenwege, Cholezystitis;
    • Gastritis;
    • Magengeschwür;
    • Darmerkrankung.
  4. Die Kombination von Bitterkeit im Mund und einem metallischen Geschmack weist auf Erkrankungen der Leber, der Gallenblase oder der Gallenwege hin.
  5. Ein metallischer Geschmack beim Husten kann begleiten:
    • Lungenentzündung;
    • Lungentuberkulose;
    • Mukoviszidose der Lunge;
    • pulmonale Hypertonie;
    • Bronchiektasie;
    • Lungenabszess.
  6. Kopfschmerzen und metallischer Geschmack treten auf, wenn:
    • Vergiftung mit Metallsalzen, Quecksilberdampf;
    • Eisenmangelanämie;
    • Krankheiten, die mit einer Vergiftung einhergehen: akute Bronchitis, Lungenentzündung, Abszess, Lungentuberkulose.

Wie man einen metallischen Geschmack in Ihrem Mund behandelt

Sie müssen nicht im Internet nach einer Krankheit suchen, müssen jedoch dringend einen Arzt aufsuchen, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome haben:

  • Kurzatmigkeit;
  • Gefühl der Bewusstseinsverwirrung;
  • Erbrechen;
  • Dyspnoe;
  • Hämoptyse;
  • eitrigen Auswurf abhusten;
  • Schläfrigkeit;
  • hohe Temperatur;
  • Schwindel.

Wenn keines der oben genannten Elemente vorhanden ist, können Sie zu Hause bestimmte Schritte ausführen:

  1. Kochen Sie keine sauren Lebensmittel, Früchte und Beeren in Kochgeschirr aus Aluminium oder Gusseisen.
  2. Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Ersatz des Arzneimittels, das eine Geschmacksveränderung bei einem anderen verursacht.
  3. Servieren Sie keine Lebensmittel in Aluminiumbehältern.
  4. Ausgenommen sind fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, gebratene Gerichte und scharfe Lebensmittel.
  5. Getränk gereinigtes, nicht Mineralwasser;
  6. Rauchen oder trinken Sie keinen Alkohol.
  7. Salatblätter und -gemüse, die reich an Folsäure sind, Äpfel, reich an Eisen, Leber, Fleisch und Kleie, die Vitamin B12 enthalten, in die Ernährung aufnehmen;
  8. Wenn das Symptom nach dem Einsetzen des Zahnersatzes auftrat, ersetzen Sie ihn.
  9. Wenn ein metallischer Geschmack mit einer Unstetigkeit der Zähne und einer Plaque-Ablagerung einhergeht, besuchen Sie einen Zahnarzt oder Parodontologen und befolgen Sie dann seine Empfehlungen.

Bevor Sie Rezepte für Frauen mit einem Metallgeschmack im Mund verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass sie nicht schwanger ist - nicht alle Methoden sind für diesen Zeitraum geeignet.

Zu Hause - bevor Sie zum Arzt gehen - können Sie folgende Methoden anwenden:

  • Fügen Sie dem Essen Knoblauch, Tomaten und Zitronensaft hinzu (falls zutreffend). Salate mit Avocado- oder Caesar-Salaten sind besonders gut;
  • Sie können dem Tee Ingwer, Zimt oder Kardamom hinzufügen
  • Spülen Sie Ihren Mund mit Wasser und Zitronensaft aus.
  • Spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit mit einer Balsamspülung aus und verwenden Sie Zahnseide.
  • Pfefferminzbonbons regelmäßig auflösen;
  • Verwenden Sie Zitrusfrüchte, vorzugsweise solche, die keine Bitterkeit aufweisen: Mandarinen, Orangen. Pampelmuse und Grapefruit werden am besten vermieden.

Metallischer Geschmack im Mund - alles über das Problem: Ursachen und Diagnosemethoden

Was zeigt der Geschmack von Metall im Mund: Ist es ein Symptom einer Krankheit, womit kann es in Verbindung gebracht werden und wie kann man Beschwerden loswerden?

Viele Menschen kennen das eigentümliche Gefühl des Eisengeschmacks, das plötzlich auftreten kann, wenn bestimmte Lebensmittel oder nach einem Glas Mineralwasser kombiniert werden. Wenn dies selten vorkommt und schnell vergeht, gibt es keinen Grund zur Sorge. Aber wenn dieser Geschmack ständig verfolgt wird und unabhängig von den Mahlzeiten im Hintergrund vorhanden ist, müssen Sie herausfinden, warum er entstanden ist und sich Sorgen macht. Denn bei ihm ist nicht alles so einfach. Was sagt der metallische Geschmack im Mund, was beeinflusst sein Aussehen, ob Sie auf der Hut sein müssen und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um diese unangenehmen Empfindungen zu beseitigen, werden wir in diesem Artikel herausfinden.

Was bedeutet "metallischer Geschmack"?

Wenn Sie die Batterie lecken, wissen Sie mit aller Genauigkeit Ihrer Sinne, was der "metallische" Geschmack bedeutet. Dies ist ein sauer-bitterer unangenehmer Geschmack, der sowohl während als auch nach einer Mahlzeit oder allein auftreten kann. Assoziierte Symptome können auch ein "adstringierendes" Gefühl und eine leichte Taubheit oder ein Kribbeln in der Zunge sein..

Zungenrezeptoren, die sich in Gruppen in verschiedenen Teilen der Zunge befinden, sind für das Erkennen der vier Hauptgeschmäcker verantwortlich. Wissenschaftler unterscheiden auch einen fünften, schwer zu beschreibenden Geschmack - umami 1 oder "angenehm". Wenn sie jedoch sagen, dass sie einen metallischen Geschmack verspüren, sprechen sie eher von einem Geschmacksempfinden, das sich aufgrund chemischer Prozesse in Mund und Rachen entwickelt. Es tritt auf, wenn einige der Substanzen nicht nur den Geschmack und die Geruchsrezeptoren beeinflussen, sondern auch andere. Typischerweise enthalten diese Substanzen Kupferionen oder Katalysatoren, die eine schnelle Lipidoxidation zur Bildung komplexer Verbindungen wie (Z) -1,5-Octadien-3-on, 1-Octen-3-on verursachen. Es ist auch bekannt, dass elektrische Aktivität und Mikroimpulse in der Mundhöhle ebenfalls diesen Geschmack verursachen 2.

Was sind die Gründe für diese Reaktion in der Mundhöhle?

Das Auftreten eines Stahlgeschmacks ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen möglich. Die Gründe für dieses Phänomen können eine Gruppe von Faktoren sein. Einige von ihnen bedeuten indirekt eine sich entwickelnde Pathologie im Körper, während andere das Ergebnis völlig harmloser und natürlicher Reaktionen sind. Ein Zeichen dafür, was für ein metallischer Geschmack sein kann.

1. Phänomene, die nicht mit Krankheiten verbunden sind

  • die Verwendung von Mineralwasser, angereichert mit Salzen essentieller Metalle, die in der Mundhöhle interagieren. Sowohl für medizinische als auch für prophylaktische Zwecke kann natürliches oder künstlich gesättigtes Wasser eine erhöhte Konzentration verschiedener Substanzen enthalten, um den Mangel auszugleichen: Eisen, Sulfate, Soda usw., die dieses Geschmacksempfinden verursachen,
  • minderwertiges Trinkwasser, das durch alte, verrostete Rohre fließt und Elemente der zerstörten Beschichtung aufnimmt, schmeckt auch Eisen, das nichts mit persönlichen Geschmacksempfindungen zu tun hat, sondern ein Faktor der äußeren Umgebung ist,
  • Besonderheiten des Trinkwassers in einem bestimmten Bereich: überschüssiges Eisen oder Chlor zur Reinigung, das ebenfalls einen solchen Geschmack verleihen kann,
  • Metallschmuck im Mund - Zungen- oder Lippenpiercings. Metall kann mit Nahrungsmitteln und Getränken reagieren und mit Speichelbestandteilen interagieren,
  • Verwendung von Utensilien, deren Metall bei einer Temperatur mit Lebensmitteln reagiert - Pfannen und Pfannen aus Aluminium und Gusseisen sowie andere Utensilien.

Übrigens hängen die Zusammensetzung des Wassers und der Gehalt bestimmter Verunreinigungen stark von der Fläche ab. Darüber hinaus sind Metalle in jedem Wasser vorhanden: Brunnenwasser, Leitungswasser, das aus einem Brunnen entnommen wurde. Neben Eisen werden Zink, Kupfer, Kobalt, Kalzium und Fluorid in Wasser gelöst, was sich auch erheblich auf die Zahngesundheit und andere auswirkt. Die zulässige Stoffkonzentration wird durch GOSTs sowie hygienische und epidemiologische Standards für jeden Bereich bestimmt.

2. Künstliche Konstruktionen, die verlorene Zähne und das Phänomen des Galvanismus ersetzen

Nach der Installation von Zahnersatz und Kronen mit Metallelementen in den ersten Monaten nach der Gewöhnung wird das Auftreten eines Eisengeschmacks als Norm angesehen. Es kann sowohl im Laufe der Zeit vergehen als auch zu einer vollständigen Intoleranz führen. Wie kann man verstehen, dass sich die Pathologie entwickelt? Zu dem metallischen Geschmack, der das häufigste Symptom einer Unverträglichkeit ist, kann in diesem Fall eine Parasthesie in Form eines Brennens, Kribbelns, Kribbelns der Schleimhäute und der Zunge hinzugefügt werden. Patienten nennen auch andere Anzeichen - "Schwere" und Schmerzen, Bitterkeit im Mund und Trockenheit und sogar ein Gefühl von "Strom"..

Letzteres ist möglich, wenn bei der Herstellung von Prothesen verschiedene Metalle verwendet wurden, die eine elektrochemische Aktivität in der Mundhöhle hervorrufen. Speichel, der bei einer Potentialdifferenz als Elektrolyt zwischen verschiedenen Metallen dient, leitet tatsächlich Mikroströme, die von Rezeptoren erfasst werden. In der Zahnmedizin wird diese Pathologie Galvanose genannt..

Lesen Sie mehr über die Nuancen der Gewöhnung an künstliche Strukturen in der Mundhöhle. Lesen Sie den Artikel auf der Website "Wie man sich an Zahnersatz gewöhnt"..

3. Natürliche Zyklen mit Veränderungen des Hormonspiegels

Die Arbeit der Geschmacksknospen bei Frauen wird durch hormonelle Veränderungen während der Wechseljahre, der Menstruation und der Schwangerschaft beeinflusst. Die Veränderung des Geschmacks und der Vorlieben zu dieser Zeit ist bereits zum Stadtgespräch und zum Grund für viele Witze geworden. Nachdem sich der Körper wieder normalisiert hat, verschwindet der metallische Geschmack. Im Allgemeinen handelt es sich nicht um eine Pathologie, sofern nicht anders angegeben, sondern um Änderungen in der Arbeit des endokrinen Systems..

4. Nebenwirkungen von Medikamenten

Die Behandlung mit bestimmten Medikamenten beeinflusst auch das Auftreten unangenehmer Empfindungen. Unter ihnen sind Antibiotika, einige hormonelle Kontrazeptiva, Antihistaminika, Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion, Inhibitoren und andere.

„Die Zunge ist ein sehr wichtiges Organ, das viele verschiedene Rezeptoren und Nervenenden enthält. Dies ist eine Art "Spiegel" des Körperzustands, anhand dessen der Gesundheitszustand des Patienten und das Vorhandensein von Pathologien in ihm bestimmt werden können. Darüber hinaus kann eine einfache Untersuchung der Zunge einem sachkundigen Spezialisten bereits zu Beginn der Diagnose viel sagen und den Untersuchungsbereich bestimmen. Daher können die Beschwerden des Patienten über den metallischen Geschmack im Mund nicht ignoriert werden “, sagt Igor Ivanovich Estremsky, Gastroenterologe und Spezialist für Infektionskrankheiten..

5. Zahnkrankheiten

Der metallische Geschmack wird zu einem der Symptome bei der Entwicklung von Erkrankungen der Mundhöhle. Meistens ist dies nicht das auffälligste Symptom, das mit Zahnfleischbluten, Entzündungen der Schleimhäute, Brennen, Plaque auf Zähnen und Zunge einhergeht. Blutungen begleiten den Geschmack des Metalls aufgrund der Freisetzung von Eisenionen aus Hämoglobin. Unter den Krankheiten:

  • verschiedene Arten von Stomatitis - Entzündung der Mundschleimhaut mit Auftreten von Geschwüren,
  • Gingivitis - oberflächliche Entzündung des Zahnfleisches, die bei unzureichender Hyäne der Mundhöhle und Ansammlung von Plaque auf dem Zahnschmelz und im Gingivasulcus auftritt,
  • Parodontitis - tiefe Entzündung des Parodontiums infolge unbehandelter Gingivitis,
  • Glossitis - Entzündung der Zunge, begleitet von Plaque.

6. Krankheiten systemischer Natur

Die Gründe für den metallischen Geschmack liegen auch in der Entwicklung von Körperkrankheiten. Es gibt einige von ihnen, die verschiedene Systeme und Organe betreffen. Der Eisengeschmack ist ein häufiges Symptom bei diesen Krankheiten, das bei der Diagnose berücksichtigt werden sollte. Manchmal wird es aufgrund der Schwere anderer Symptome subtil..

LokalisierungKrankheitenAllgemeine Symptome
HNO-OrganeSinusitis, Laryngitis, Otitis externa, Infektionskrankheiten
  • Halsschmerzen und Nasopharynx,
  • Kitzeln und Schmerz,
  • Verstopfung oder Ausfluss aus Nase, Ohren,
  • Husten,
  • weiße Beschichtung der Mandeln
LungeTuberkulose, Lungenentzündung, Abszess, pulmonale Hypertonie
  • Brustschmerzen,
  • Husten,
  • erhöhter Puls,
  • Sputum mit Blut abhusten, wenn Blutgefäße beschädigt sind, was einen metallischen Geschmack ergibt,
  • Schwäche und Übelkeit,
  • andere Zeichen
Magen-DarmtraktGastritis mit niedrigem Säuregehalt, Cholezystitis, Cholangitis, Erkrankungen der Gallenwege
  • bitterer Geschmack im Mund am Morgen,
  • Oberbauchschmerzen,
  • Übelkeit,
  • häufiges Aufstoßen,
  • Aufblähen,
  • Verstopfung,
  • Zungenüberzug
NervensystemNeuralgische Störungen,

Alzheimer-Krankheit, Multiple Sklerose, onkologische Tumoren von Nervenknoten und Geweben

  • anhaltende Kopfschmerzen,
  • Zittern der Gliedmaßen,
  • Schmerzen in Bereichen des Gesichts, Schmerzen "Hexenschuss" im Trigeminusnerv,
  • Schwerhörigkeit,
  • verminderte Speichereigenschaften,
  • unkontrollierte Augenlidbewegungen,
  • Asymmetrie des Gesichts,
  • Taubheit, Taubheit bestimmter Bereiche im Gesicht und an den Gliedmaßen
AndereEisenmangelanämie
  • die Schwäche,
  • schnelle Ermüdbarkeit,
  • Perversion des Geschmacks,
  • spröde und trockene Nägel und Haare,
  • blasse und trockene Haut,
  • rissige Zunge
Anämie durch Mangel an B-Vitaminen
  • blasse Haut mit einem Hauch von Gelb,
  • häufiger Schwindel,
  • Mangel an Koordination,
  • Schlaflosigkeit,
  • Zunge groß, purpurrot und glänzend,
  • Es gibt Risse in den Mundwinkeln
Diabetes mellitus
  • ständiges Durstgefühl,
  • häufiges Wasserlassen,
  • die Schwäche,
  • erhöhte Müdigkeit,
  • unnatürlicher Appetit

Übrigens bilden einige Lebensmittel vor dem Hintergrund von Magen-Darm-Erkrankungen einen metallischen Geschmack im Mund. Daher können übermäßig fettige und würzige Gerichte, die für den Körper schwer zu absorbieren sind und Störungen bei Pankreatitis und Cholezystitis verursachen, Unbehagen und Bitterkeit hervorrufen.

7. Ein Überschuss bestimmter Substanzen im Körper

In diesem Fall kann das Auftreten ungewöhnlicher Geschmacksempfindungen nach Wechselwirkung mit Metallen wie Quecksilber, Arsen, Blei, Kupfer, Zink bei der Arbeit oder zu Hause auf eine Vergiftung mit diesen Metallen hinweisen. Sie können durch Einatmen von Dämpfen (Quecksilber aus einem kaputten Thermometer) mit Lebensmitteln in die Blutbahn gelangen, wenn sie versehentlich oder versehentlich verschluckt werden, während zahnärztlicher Eingriffe während der Behandlung und des Füllens von Zähnen (Arsenpaste) in gefährlichen Industrien. Neben dem Eisengeschmack treten Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, vermehrtes Schwitzen und Bewusstlosigkeit bei den Anzeichen einer Vergiftung auf..

Lack und Farbe können bei längerer Wechselwirkung ebenfalls diese Symptome verursachen. Ein metallischer Geschmack tritt auch auf, wenn die Strahlenexposition überschritten wird.

Wichtig! Andere Ursachen sind Schäden an den Blutkapillaren im Hals und am weichen Gaumen bei übermäßiger körperlicher Anstrengung oder beim Laufen, die leichte Blutungen verursachen und das Auftreten eines Metallgeschmacks hervorrufen.

So identifizieren Sie zuverlässig die Ursache für unangenehme Empfindungen

Zusätzlich zu den subjektiven Empfindungen und Beschwerden des Patienten sind verschiedene diagnostische Methoden verbunden, um die Ursachen genau zu bestimmen:

  • Blutuntersuchung, klinisch und biochemisch: Sie können verwendet werden, um die Konzentrationen verschiedener Substanzen im Blut zu bestimmen. Niedriges Hämoglobin, Veränderungen in Farbe und Größe der roten Blutkörperchen bestimmen die Anämie. Ein erhöhter Gehalt an Harnstoff und Kreatinin weist auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion hin. Zeigen Sie andere Beziehungen auf,
  • Bei einer Untersuchung durch einen Zahnarzt, bei der Zahnfleischbluten festgestellt werden kann, beurteilt der Arzt den Zustand von Kronen, Brücken und Zähnen im Allgemeinen. Möglicherweise ist eine mikroskopische Analyse der Plaque erforderlich,
  • Bestimmung des Hormonprofils - Hormontest: Abhängig von der vorläufigen Diagnose müssen Informationen über weibliche Sexualhormone, Schilddrüsenhormone, TSH und andere eingeholt werden. Es ist auch notwendig, den Blutzucker- und Insulinspiegel zu testen, um Diabetes auszuschließen oder zu bestätigen.,
  • Radiographie: Kann erforderlich sein, wenn Magen-Darm-Störungen vermutet werden (Radiographie des Durchgangs der Barium-Kontrast-Studie) oder Nieren (Ausscheidungs-Urographie). Es ist auch weit verbreitet bei Zahnproblemen,
  • andere Methoden: Im Falle einer Metallvergiftung muss eine toxikologische Analyse durchgeführt werden; Um Blutungen im Magen auszuschließen, wird eine Gastroskopie verschrieben. Es werden verschiedene Methoden der Funktionsdiagnostik verwendet - CT, MRT und andere.

Im Artikel auf der Website "Panorama-Röntgen - Orthopantomogramm" erfahren Sie mehr über verschiedene Arten der Diagnostik in der Zahnmedizin, den Unterschied zwischen CT und Orthopantomogramm..

Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um Pathologie und Behandlung der Mundhöhle zu beseitigen

Was sollten Sie tun, um den metallischen Geschmack in Ihrem Mund loszuwerden? Dies hängt von der Ursache des Auftretens ab. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies keine eigenständige Krankheit ist, sondern eines der Symptome, die auf eine Pathologie hinweisen. Daher erfolgt die Behandlung nach Indikationen. Wenn Sie dieses Symptom in sich selbst finden, das sich regelmäßig manifestiert, ist es am sinnvollsten, einen Arzt zu konsultieren. Zu den Spezialisten, die sich mit den oben genannten Problemen befassen, gehören Therapeuten, Gastroenterologen, Zahnärzte, Endokrinologen, HNO-Ärzte und Neurologen. Sie müssen mit einer ärztlichen Beratung und Untersuchung beginnen.

Es ist auch notwendig, Haushaltsfaktoren auszuschließen:

  • Trinken Sie kein Leitungswasser, sondern kochen Sie es oder verwenden Sie es gereinigt durch einen Filter. Filter können auch ausgewählt und konfiguriert werden, um Metalle zu entfernen, die sowohl in Wasser gelöst als auch als Verunreinigungen vorliegen,
  • Kochen Sie Lebensmittel in inerten Materialien wie Keramik oder Glas,
  • Nehmen Sie Medikamente und Vitamine unter ärztlicher Aufsicht ein. Selbstselektion und Medikation können zur Entwicklung von Pathologie und Nebenwirkungen führen.,

Wenn ein metallischer Geschmack selten auftritt und nach Rücksprache keine Angst des Arztes hervorruft, kann er zu Hause mit den folgenden Methoden entfernt werden:

  • Hinzufügen von Zitrone, Ingwer, Kardamom, Minze zu Tee und Getränken,
  • Mund mit Zitronensaft ausspülen,
  • die Verwendung von pflanzlichen Mundspülungen,
  • mit Pfefferminzbonbons,
  • Hinzufügen von mehr Zitrusfrüchten ohne Bitterkeit zu Lebensmitteln - Orangen, Mandarinen.

Die Aufmerksamkeit für die Mundhygiene sollte auch nicht nachlassen: Tägliche Reinigung und regelmäßige professionelle Mundhygiene verhindern die Ansammlung von Plaque und Zahnstein sowie Blutungen und Entzündungen des Zahnfleisches. Rechtzeitige medizinische Untersuchungen helfen bei der Beurteilung des Zustands von Zahnersatz und Kronen, falls vorhanden.

Welche Komplikationen können auftreten, wenn Sie nicht auf den Geschmack von Metall im Mund achten

Unerklärliche Zustände sind gefährlich mit der Entwicklung von Komplikationen und dem Risiko schwerer Krankheiten. Da ein metallischer Geschmack im Mund ein Symptom für viele Veränderungen im Körper ist, sowohl völlig harmlose als auch schwere Krankheiten, kann er nicht ignoriert werden..

  1. N. Nuemket et al., Strukturelle Grundlage für die Wahrnehmung verschiedener Chemikalien durch die T1r-Geschmacksknospen [Elektronische Ressource], - https://www.nature.com/articles/ncomms15530 - Artikel im Internet.
  2. Harry T. Lawless, David A. Stevens, Anne J. Kurtz, Kathryn W. Chapman Metallischer Geschmack durch elektrische und chemische Stimulation // Harry T. Lawless et al. - Chemische Sinne - 2005.

Ist es grundsätzlich möglich, Allergien und Reaktionen auf Metall in Kronen zu vermeiden und welche besser zu setzen sind?

Moderne Zahnmedizin und Prothetik ermöglichen es, sehr hochwertige Konstruktionen mit und ohne Metall herzustellen. Die Verwendung bestimmter Kronen hängt vom Krankheitsbild, den Vorlieben des Patienten und natürlich von seinen finanziellen Möglichkeiten ab. Heute gibt es metallfreie Kronen aus Kunststoff, Keramik sowie unglaublich haltbare und hochästhetische Kronen aus Zirkoniumdioxid, einem inerten Material, das nicht reagiert. Die Eigenschaften jeder Option sind unterschiedlich und haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Daher müssen Sie sich bei der Auswahl eines Materials für die Restaurierung nicht nur auf den Preis konzentrieren, sondern auch die Lebensdauer, Funktionalität und Ästhetik berücksichtigen..