Warum gibt es Halsschmerzen mit EGD?

Mittwochs ist Wladimir Iwanowitsch im Dienst. Beantwortet Fragen mit einer Verzögerung von 2-3 Tagen.

Die Site Administration macht Sie auf sich aufmerksam! Liebe Patienten! Vergessen Sie nicht, sich auf der Website zu registrieren! Wenn es notwendig ist, persönlich auf den Patienten zu antworten, erhalten nicht registrierte Benutzer keine solche Antwort. Bei wiederholten Anrufen - reproduzieren Sie die gesamte vorherige Korrespondenz vollständig (geben Sie das Datum und die Ausgabenummern an). Andernfalls "erkennen" die Berater Sie nicht. Sie können die Fragen ergänzen oder die Fragen der Berater in den "Nachrichten" unter Ihrer Frage beantworten. Sie werden an Berater gesendet.
Vergessen Sie nicht, zu bewerten, wenn Sie Ihre Antwort erhalten („Bewerten Sie die Antwort“). Ich bin allen dankbar, die es für möglich und notwendig gehalten haben, die Antwort zu bewerten !

Denken Sie daran, dass Sie für die Antwort (Beratung), die Sie mögen, die spezielle Website-Option "Danke sagen" verwenden können, bei der Sie dem Berater Ihren Dank aussprechen können, indem Sie ihm einige Boni auf unserer Website kaufen. Wir hoffen, dass die vorgeschlagenen Größen von Boni Ihnen nur ein Lächeln mit ihrer Frivolität bescheren.

Halsschmerzen nach FGDS

Halsschmerzen nach Gastroskopie sind eine häufige Beschwerde derjenigen, die sich dem Eingriff unterziehen. FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) oder Gastroskopie ist ein Verfahren zur Untersuchung von Magen und Speiseröhre (Magen-Darm-Trakt). Zur Analyse überwiesen, wenn Verdacht auf Gastritis, Duodenitis, Tumoren und Blutungen im Zwölffingerdarm, Magengeschwür, Gallenblasenerkrankung oder Hepatitis besteht. Das Verfahren wird als unangenehm angesehen, Patienten haben Angst, es zu unterziehen, auch wegen schmerzhafter Empfindungen für einige Tage nach dem Verfahren. Insbesondere Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, starke Magenschmerzen.

Die Überweisung an FGDS wird vom behandelnden Arzt verordnet. Grundlage sind die Symptome der oben genannten Krankheiten. Für den Eingriff liegt der Patient auf der linken Seite. In die Zähne wird ein spezielles Mundstück eingespannt, durch das der Arzt das Gastroskop vorsichtig einführt. Das Gerät ist ein Schlauch aus elastischem Material. An der Spitze befindet sich eine Kamera und ein Biopsie-Probenahmegerät. Mit Hilfe einer Kamera beobachten die Forscher den Zustand des menschlichen Magen-Darm-Trakts in Echtzeit auf einem Monitor.

Das Verfahren selbst ist unangenehm und kann beim Patienten starke Schmerzen verursachen. Die Analyse dauert 10-15 Minuten. Während des Eingriffs verspürt der Patient Übelkeit, ein Würgereflex wird durch Reizung der Rezeptoren im Pharynx ausgelöst. Um die Schmerzen zu minimieren, wird der Hals des Patienten mit einem Spray mit Lidocainlösung vorbehandelt. Es wird empfohlen, still zu liegen und tief zu atmen, um den Würgereflex zu verringern. Die Nichteinhaltung der Regeln verdoppelt die Dauer des Verfahrens. Dementsprechend steigt das Risiko unangenehmer Schmerzen nach Endoskopie..

Unter modernen Bedingungen ist das EGD-Verfahren mit der neuesten Technologie die am wenigsten schmerzhafte, lokale oder vollständige Anästhesie, die auf Wunsch des Patienten angewendet wird.

Vorbereitung für FGDS

Um die Auswirkungen von FGDS zu minimieren, müssen eine Reihe von Regeln befolgt werden. Der Patient muss pünktlich zum Eingriff oder vor dem festgelegten Zeitpunkt eintreffen. Es ist verboten, vor der Analyse etwas zu essen. Wenn der Eingriff am Nachmittag geplant ist, können Sie von den Ärzten ein kleines Frühstück mit schnell verdaulichen Lebensmitteln zu sich nehmen. Es wird nicht empfohlen, Schokolade, scharfes Essen, Kaffee und Alkohol innerhalb von zwei Tagen zu konsumieren, was die Genauigkeit der Analyseergebnisse beeinträchtigt.

Es ist strengstens verboten, vor dem Eingriff zu rauchen. Es ist erlaubt, Wasser in unbegrenzten Mengen zu trinken, aber es 2 Stunden vor der Analyse abzubrechen. Sie können keine Tabletten in Kapseln einnehmen, wenn der behandelnde Arzt keinen Termin vereinbart hat.

Für schwangere Frauen gelten Einschränkungen für die Gastroskopie. Der normale Verlauf der Schwangerschaft lindert.

Diese Regeln sollen dem Patienten den Durchgang des Verfahrens erleichtern und das schnelle Verschwinden von Schmerzen gewährleisten..

Mögliche Nebenwirkungen

Das EGD-Verfahren sieht einige Komplikationen vor, die nach dem Verfahren auftreten. Die Dauer der Beschwerden ist individuell. Es wird von den Eigenschaften des Körpers des Patienten, der Schmerzschwelle, dem Vorliegen von Krankheiten, der Erfahrung des Arztes und dem Verschleißgrad des Geräts beeinflusst. Die Nebenwirkungen sollten innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Endoskopie von selbst verschwinden. Wenn der Patient nach dieser Zeit weiterhin über Schmerzen klagt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren..

Häufige Komplikationen

Nach der Gastroskopie können Hals und Magen krank werden. Häufige Beschwerden gemeldet:

  • Verletzung der Innenwände des Magens, der Speiseröhre, des oberen Darms;
  • Schwellung und Rötung der Schleimhaut;
  • Halsschmerzen;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Lungenentzündung;
  • das Auftreten von Geschwüren;
  • starke Bauchschmerzen mit Blutungen (mit Biopsie).

Ursachen für Komplikationen

Die häufigsten Ursachen für Halsschmerzen und Magenschmerzen nach der Endoskopie sind:

  • Überdosierung von Schmerzmitteln;
  • Unverträglichkeit gegenüber den verwendeten Medikamenten;
  • Scharfes Einführen der Sonde;
  • Patientenverhalten, das den Verlauf des Verfahrens stört;
  • Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Passage von FGDS.

Halsschmerzen werden durch raues Einführen des Schallkopfschlauchs verursacht, wenn ein Trauma der Kehlkopfschleimhaut verursacht wird. Ebenso kann ein Trauma auftreten, wenn der Schlauch herauskommt. Mikrotrauma und Kratzer erscheinen auf der Schleimhaut. Im schlimmsten Fall führt der Schaden zur Bildung von Blutergüssen und Geschwüren..

Der Magen kann weh tun, wenn die Speiseröhre beschädigt ist. Es wird auch bei der Auswahl des Gewebes für die Biopsie beschädigt. Dies kann sogar zum Bruch des Organs führen. Im schlimmsten Fall bekommt der Patient eine Darminfektion.

Die gefährlichste Komplikation ist eine Lungenentzündung. Sein Auftreten führt zum Eintritt von Erbrochenem in die Lunge, wenn der Patient den Würgereflex während des Eingriffs nicht bewältigen kann. Die Sonde wird entfernt, nachdem die Luft zusammen mit Erbrochenem in die Lunge gelangt ist.

Was tun, wenn Hals oder Magen weh tun?

Wenn sich der Patient einen Tag nach dem Eingriff weiterhin darüber beschwert, dass das Schlucken weh tut, starke Magenschmerzen auftreten, sich der Gesundheitszustand nicht bessert, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen. In solchen Fällen werden die Ärzte gebeten, ein wenig zu warten, da unangenehme Empfindungen die Folgen der EGD sind. Gurgeln und eine spezielle Diät sind häufig verwendete Behandlungen gegen Schmerzen..

Als gurgeln

Das Spülen hilft bei Entzündungen der Kehlkopfschleimhaut, desinfiziert und betäubt die während des Eingriffs erhaltenen Luftröhren-Mikrotraumas. Ärzte empfehlen die Verwendung einer der folgenden Spülmethoden:

  • Spray Ingalipt wird zur Schmerzlinderung eingesetzt.
  • Hilft bei der Schmerzlinderung und wirkt antiseptisch Chlorophyllipt-Spray.
  • Gut entfernt den Entzündungsprozess Miramistin.
  • Furacilin-Lösung hilft bei Beschwerden, beschleunigt die Heilung.
  • Eine Lösung aus Salz, Backpulver und Jod, die alle zwei Stunden angewendet wird, lindert auch Schmerzen.
  • Kamillenlösung hat eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung. Es wird empfohlen, sie mehrmals täglich zu verwenden.
  • Antiseptische Tabletten.

Es ist wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt über die Wahl der Spülung und die Häufigkeit der Anwendung beraten. Um den besten Effekt zu erzielen, ist es möglich zu kombinieren.

Zusätzlich zum Spülen empfehlen Ärzte, Kräutertees, insbesondere Kamille, zu trinken. Das Trinken von warmem Wasser mit Honig hat einen guten Einfluss auf den Zustand des Rachens. Sie können einfach Honig essen, auch ohne Wasser. Das Produkt wirkt schnell entzündungshemmend und beruhigend auf die Schleimhaut.

Spezielle Diät

Nach der EGD wird nicht empfohlen, zwei Stunden lang zu essen. Nach Ablauf der Zeit ist es zulässig, in kleinen Portionen zu essen, damit der Magen nicht schmerzhafter wird. Idealerweise ist eine kleine Diät erforderlich. Zum Beispiel, um die Verwendung zu beenden:

  • Gewürze;
  • scharfes Essen;
  • Marinaden;
  • Gurken;
  • geräuchertes Fleisch;
  • fettiges Essen;
  • Süss.

Sie müssen die Verwendung von Fleischprodukten ausschließen oder reduzieren, da diese schwer zu kauen sind und lange Zeit für die Verdauung benötigen, wodurch der Magen belastet wird. Große Lebensmittelstücke können ebenfalls die Schleimhaut verletzen..

Übermäßig warme Speisen und Getränke sind verboten. Die hohe Temperatur verschlimmert die während des Eingriffs verursachten Verletzungen und führt zur Bildung von Geschwüren und Hämatomen. Daher sollten Speisen und Getränke Raumtemperatur haben..

Es lohnt sich, Getreide und Gemüse vorzuziehen, sie ziehen am leichtesten ein und verletzen nicht die Wände des Kehlkopfes und des Magens.

Um Halsschmerzen zu lindern und die Fähigkeit wiederherzustellen, ohne Beschwerden zu schlucken, empfehlen Ärzte die Verwendung von Sanddornöl, das entzündungshemmend wirkt und die Speiseröhre weich macht.

Schließen Sie starken Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, insbesondere Alkohol, von der Ernährung aus.

Die Patienten müssen sorgfältig vor Bakterien und Viren geschützt werden, die in den Hals gelangen. Die verletzte Schleimhaut ist eine fruchtbare Umgebung für die Entwicklung von Infektionen. Um sie loszuwerden, müssen Sie sich einer medikamentösen Behandlung unterziehen..

Trotz der möglichen unangenehmen Folgen hat FGDS eine positive Seite. Die Methode gilt als fortschrittliches Verfahren zur genauen Erkennung von Erkrankungen des Magens und des Darms. Mit der Entwicklung der Technologie wird der Prozess ihrer Implementierung weniger schmerzhaft. Es wird sogar kleinen Kindern verschrieben, Darmkrankheiten vorzubeugen..

Kloß im Hals nach FGDS-a

Verwandte und empfohlene Fragen

1 Antwort

Seitensuche

Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe??

Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, stellen Sie dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage, wenn es sich um das Thema der Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auch auf dieser Seite oder über die Website-Suchseite nach Informationen suchen, die Sie in ähnlichen Fragen benötigen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen..

Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen im Rahmen der Korrespondenz mit Ärzten auf der Website durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktizierenden auf ihrem Gebiet. Derzeit können Sie sich auf der Website in 50 Bereichen beraten lassen: Allergologe, Anästhesist-Wiederbelebungskünstler, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderurologe, Kinderendokrinchirurg, Kinderendokrinchirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Kosmetiker, Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neuropathologe, Neurochirurg, Nephrologe, Ernährungsberater, Onkologe, Urologe, Orthopäde-Traumatologe, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Rheumatologe, Psychologe, Rheumatologe, Radiologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Trichologe, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 96,64% der Fragen.

Warum tut der Hals nach FGDS weh und die effektivsten Methoden zur Beseitigung von Beschwerden

FGDS oder Fibrogastroduodenoskopie ist eine endoskopische Methode zur Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen. Der Zugang zu den Organen erfolgt über die Mundhöhle: Der Arzt führt einen Gastroskopschlauch in die Speiseröhre ein und führt ihn in Magen und Zwölffingerdarm ein, wobei die Schleimhäute untersucht werden.

Ungefähr 80% der Patienten, die sich einer solchen Untersuchung unterzogen haben, beklagen, dass sie nach EGD Halsschmerzen und andere Symptome haben, die Angina ähneln. Ist das normal und was tun, wenn Sie beim Schlucken und beim Versuch zu sprechen oder zu husten Schmerzen haben? Dies und vieles mehr wird in diesem Artikel behandelt..

Warum tut der Hals nach FGDS weh?

Der Hauptgrund, warum ein Hals nach FGDS weh tun kann, ist ein Trauma der Schleimhäute. Es kann auch bei sehr sorgfältiger Gastroskopie auftreten. Die Schmerzquelle sind sowohl kleine Kratzer als auch Schürfwunden sowie Stellen, die lange Zeit mit endoskopischen Geräten in Kontakt gekommen sind. Das Risiko, dass Halsschmerzen nach FGDS länger und intensiver auftreten, steigt, wenn der Patient die Verhaltensempfehlungen des Arztes nicht befolgt:

  • versucht, dem Einführen des Gastroskops in den Hals zu widerstehen;
  • macht zu Beginn der Gastroskopie keine Schluckbewegungen;
  • macht plötzliche Kopfbewegungen während der Untersuchung.

Laut Statistik schmerzt bei Patienten mit starkem Erbrechen der Hals nach der Gastroskopie länger und stärker als bei Patienten ohne ähnliche Probleme.

Gut zu wissen! Je moderner das Modell der Gastroskope ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Hals nach dem Ende der EGD schmerzt. Ältere endoskopische Geräte haben dickere Röhrchen aus steiferen Materialien, was das Risiko von Schleimhautverletzungen beim Einsetzen und Herausziehen erhöht..

Mikrotrauma ist nicht der einzige Grund, warum Halsschmerzen infolge von Gastroskopie auftreten. Längere Beschwerden sind eine Folge des Entzündungsprozesses. Selbst kleine Defekte in den Schleimhäuten sind anfällig für Infektionen, so dass das Risiko für Angina und andere HNO-Erkrankungen nach Gastroskopie steigt. Ihr Vorhandensein kann durch Symptome wie Brennen und Schwitzen, einen Kloß im Hals und Rötung des Rachens angezeigt werden..

In seltenen Fällen sind durch EGD verursachte Schmerzen ein ausschließlich neurologisches Symptom. Es kann von Entzündungen und Traumata durch die Dauer und das Vorhandensein spezifischer Symptome unterschieden werden: Übelkeit und Erbrechen beim Essen, das Auftreten von Ösophaguskrämpfen, Fieber. Beim Versuch, die Ursache einer solchen Komplikation zu identifizieren, werden pathologische Veränderungen nicht erkannt.

Wie lange kann eine Halsentzündung nach einer Gastroskopie

Normalerweise beträgt die Dauer von Halsschmerzen nach der Gastroskopie etwa 2 Tage. Wenn die Fibrogastroduodenoskopie mit den neuesten Geräten durchgeführt wurde, sind die Beschwerden am Ende des Verfahrens noch geringer - von 12 bis 24 Stunden, und manchmal fehlt sie vollständig. Zu Beginn pathologischer Prozesse (Entzündung, Perforation der Speiseröhre) werden lange Zeit Schmerzen beobachtet. Die Dauer hängt von der Art der Komplikation ab:

  • mit Entzündung ohne zusätzliche Infektion - bis zu 5 Tage;
  • mit Entzündung vor dem Hintergrund eines infektiösen Prozesses - 7-10 Tage;
  • Im Falle einer Perforation ist die Schmerzdauer durch den Zeitpunkt der Identifizierung des Problems und die Maßnahmen zu seiner Beseitigung begrenzt.

Die am längsten anhaltenden neurologischen Schmerzen, die durch EGD hervorgerufen werden. Sie können den Patienten mehrere Wochen oder sogar Monate lang stören, und ihre Intensität kann je nach Stress, Nahrungsaufnahme usw. variieren..

Wichtig! Wenn der Hals nach der Gastroskopie länger als 2 Tage schmerzt, sich tendenziell verstärkt, von Hämoptyse und Fieber begleitet wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Was zu tun ist: allgemeine Tipps

Der erste und wichtigste Rat, was zu tun ist, wenn Ihr Hals nach einer Gastroskopie schmerzt, ist, dieses Symptom nicht zu ignorieren. Es ist wichtig, die Wahrscheinlichkeit einer zusätzlichen Verletzung und Reizung der Schleimhaut zu minimieren. Zu diesem Zweck sollten in den ersten 2-3 Tagen nach FGDS saure und würzige Lebensmittel ausgeschlossen werden. Lebensmittel mit festen Partikeln, kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol sollten aus der Ernährung entfernt werden. Um das Schlucken von Lebensmitteln nicht so schmerzhaft zu machen, müssen Sie am ersten Tag nach der Gastroskopie püriertes Geschirr, Kartoffelpüree und Brühe essen.

Wichtig! Die Temperatur der Lebensmittel vor der Wiederherstellung der Schleimhäute nach der Gastroskopie sollte 40-50 Grad nicht überschreiten. Kalte Speisen und Getränke sollten ebenfalls vermieden werden..

Um Irritationen zu reduzieren, können Sie vor den Mahlzeiten einen Esslöffel Sanddorn-, Oliven- oder Leinsamenöl trinken. Sie haben eine einhüllende, beruhigende und heilende Wirkung, so dass ihre Verwendung die Erholung von der Gastroskopie beschleunigt und Komplikationen verhindert..

Wenn die EGD mit einem anhaltenden Schmerz endet, der nicht nachlässt und das Schlucken jeden Tag schwieriger wird, muss ein Termin mit einem Arzt vereinbart werden, um Hals und Kehlkopf auf Entzündungen zu untersuchen. Wenn keine zusätzlichen Symptome auftreten, können Sie einen HNO-Arzt aufsuchen. Wenn ein Husten mit Blutungen auftritt, sollten Sie sich an den Gastroenterologen wenden, der eine Überweisung an EGDS vorgenommen hat, oder an den Endoskopiker, der die Studie durchgeführt hat..

Wie behandelt man

Es gibt keine spezifischen Medikamente zur Beseitigung von Halsschmerzen nach EGD. Ihre Wahl hängt von den Gründen für das Auftreten von Unbehagen ab:

  • Störende Mikrotraumas am ersten Tag müssen nicht speziell behandelt werden. Um Schmerzen zu lindern, können Sie Sprays mit Anästhetika und Antiseptika, z. B. Ingalipt, Hexoral oder Proposol, verwenden oder mit Chlorhexidinlösung spülen.
  • Bei neurologischen Schmerzen, die von Ösophaguskrämpfen und Übelkeit begleitet werden, können Sie Beruhigungsmittel einnehmen - "Persen", "Novopassit" usw.;
  • Mit einem reaktiven Krampf des Kehlkopfes, der sich wie ein Kloß im Hals anfühlt, können Sie krampflösende Mittel einnehmen - "No-Shpa", "Drotaverin", "Meteospazmil"..

Wenn sich eine Infektion anschließt, erfordert die Behandlung möglicherweise Antibiotika. Der Arzt wählt Injektionen oder Tabletten basierend auf den individuellen Merkmalen des Patienten und den während der Diagnose festgestellten Mikroorganismen aus.

Beachten Sie! Sie sollten keine zweifelhaften Volksheilmittel verwenden, um Halsschmerzen zu beseitigen, die infolge von EGD auftraten. Salz- und Sodalösungen können die Schleimhäute weiter verletzen, und Kräuterkochungen können Verbrennungen oder Allergien verursachen.

Nehmen Sie Medikamente ein und verwenden Sie sie, um Halsschmerzen infolge einer Gastroskopie zu lindern, vorzugsweise nach einer Mahlzeit oder 30-40 Minuten davor. Es ist unmöglich, nach der Behandlung des Rachens Wasser und Medikamente zu trinken, um die Wirkstoffe nicht von der Schleimhaut abzuwaschen. Sie können diese Medikamente ohne Komplikationen bis zu 3 Tage lang weiter verwenden. Wenn eine Entzündung begonnen hat, wird die Therapiedauer vom Arzt festgelegt..

Gefühl eines Klumpens im Hals

Frage:

Hallo! Ich habe eine solche Situation: Seit zwei Jahren habe ich rechts einen Kloß im Hals gespürt, in letzter Zeit ist es ein wenig schwierig geworden zu schlucken und manchmal tut es weh, aber nicht wesentlich, auch auf dieser Seite ist Aufstoßen zu spüren und manchmal scheint es, als ob es beim Schlucken eine Art Schleim gibt. Ich bin mehrmals zur Überlieferung gegangen, sie sagt, dass es keine Abweichungen in seinem Profil gibt. Im letzten Frühjahr habe ich FGS gemacht, der Endoskopiker hat nichts gefunden, aber als er das Gerät hineinführte, war es von dieser Seite an dieser Stelle sehr schmerzhaft. Diesen Sommer habe ich eine MRT des Halses durchgeführt, dort wird auch nichts beobachtet, aber meiner Meinung nach wird Osteochondrose und eine leichte Asymmetrie der atlanto-zahnärztlichen Wirbel beobachtet. Frage: Kann eine MRT keine Aufklärung bemerken und sollte ich die FGS erneut durchführen??

Antworten:

Natürlich hat jede instrumentelle Untersuchung ihre eigenen Auflösungsgrenzen, und aufgrund des menschlichen Faktors kann etwas übersehen werden. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass während der Gastroskopie bei anhaltendem und rauem Durchgang des Endoskops immer Schmerzen und Beschwerden auf der Seite zu spüren sind, auf der es sich bewegt. Dies ist die Erfahrung eines Arztes. Immer noch zu Recht haben Sie bemerkt, dass unser Körper nicht symmetrisch ist, irgendwo gibt es mehr Gewebe, irgendwo ist der Knochen dicker. Daher kann eine solche Studie mit invasiven Methoden sein: Schmerz und Unbehagen. Führen Sie eine Gastroskopie durch, um eine Pathologie der Speiseröhre und des Magens und nicht des Oropharynx auszuschließen. Aber auch Anzeichen einer Refluxkrankheit sollten nicht ausgeschlossen werden. Wenn der Endoskopiker nichts sieht, lassen Sie ihn eine Biopsie aus der unteren Speiseröhre für GERD und aus der oberen für eosinophile Ösophagitis entnehmen.

Halsschmerzen nach FGDS: Was tun, wenn die Gastroskopie beim Schlucken weh tut?

Schmerzursachen nach Fibrogastroskopie

EGD wird ohne Anästhesie oder unter örtlicher Betäubung durchgeführt. In diesem Fall wird die Mundhöhle mit einer speziellen Substanz gespült, mit deren Hilfe unangenehme Empfindungen bei der Einführung eines Geräts zur Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens - eines Gastroskops - gelindert werden können.

Leichte Schmerzen nach dem Ende des Eingriffs können auf ein geringfügiges Trauma der Halsschleimhaut zurückzuführen sein. Dies geschieht normalerweise beim Einsetzen des Gastroskops, insbesondere wenn alte Geräte verwendet werden..

Darüber hinaus ist es möglich, dass eine bakterielle Infektion in naher Zukunft nach der Manipulation in offene Wunden eindringt. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses kann das Wohlbefinden des Patienten erheblich verschlechtern. Darüber hinaus können andere Symptome auftreten: Schwellung und Rötung der Schleimhaut, Schweiß, Anstieg der Körpertemperatur.

Wie lange kann eine Halsentzündung nach FGS weh tun? Dies wird von vielen Faktoren beeinflusst: den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten, der Geschwindigkeit der Genesung, der Schmerzschwelle, den damit verbundenen Beschwerden, der Erfahrung des Endoskopikers, der Verfügbarkeit neuer Geräte, Komplikationen während der Diagnose.

Deshalb sollten Sie die Empfehlungen eines Spezialisten sorgfältig befolgen. Durch rechtzeitiges Gurgeln oder Spülen mit Antiseptika können Sie Schmerzen schnell und effektiv beseitigen, das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion verhindern und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Halsschmerzen nach EGD

Beschwerden über Halsschmerzen nach Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) sind recht häufig. EGD ist ein minimalinvasives Verfahren, bei dem der Zustand des oberen Gastrointestinaltrakts unter Verwendung eines langen Röhrchens untersucht wird, das mit einem Glasfasersystem und einem Kanal zum Einführen verschiedener Instrumente ausgestattet ist (z. B. eine Pinzette zur Durchführung einer Biopsie)..

Aber wie bei jeder instrumentellen Studie kann die Gastroskopie Nebenwirkungen und Komplikationen verursachen, deren Ursache sowohl die Unprofessionalität des Arztes als auch die Nichteinhaltung der Regeln für die Vorbereitung und Durchführung des diagnostischen Verfahrens durch den Patienten sein kann. Unabhängig von den Gründen, wenn der Hals nach der EGD länger als 1–2 Tage schmerzt, ist dies der Grund für die Untersuchung des Zustands der Schleimhaut der Speiseröhre, um den Grad ihrer Schädigung oder das Vorhandensein entzündlicher Prozesse zu bestimmen.

Allgemeine Empfehlungen

Zunächst sollten Sie auf die Ernährung achten. Am Ende des FGS-Verfahrens sollten Sie auf keinen Fall 2-3 Stunden lang essen. Diese Zeit ist für die Wiederherstellung der Halsschleimhaut notwendig.

Am ersten Tag sollten würzige, salzige, geräucherte und fetthaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Beim Kochen ist es ratsam, auf Gewürze zu verzichten, da diese schmerzhafte Empfindungen hervorrufen können.

Es ist notwendig, auf die Temperatur des Lebensmittels zu achten. Es ist strengstens verboten, zu heiße Gerichte zu essen. Die empfindliche Schleimhaut des Rachens, die bereits während des Eingriffs beschädigt wurde, kann sich zusätzlich verbrennen. Das Essen sollte warm und weich sein. Dazu müssen Sie es mahlen. Es wird empfohlen, in den ersten Tagen nach der Manipulation Haferbrei und gedünstetes Gemüse zu essen..

Es ist ratsam, viel warme Flüssigkeit zu trinken. Dies wird den gereizten Hals beruhigen und den Zustand des Patienten lindern. Starker Tee, Kaffee, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sind verboten.

Wenn beim Schlucken Schmerzen auftreten, können Sie zuerst einen Löffel Sanddornöl trinken, um den Durchgang von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre zu erleichtern. Dieses Tool hat viele positive Eigenschaften. Es schmiert nicht nur effektiv die Wände des Rachens und der Speiseröhre, sondern fördert auch die schnelle Wiederherstellung und Regeneration geschädigter Gewebe..

Verfahren für das Schmerzsyndrom

Wenn die Ursache des Schmerzes ansteckend und entzündlich ist, sollte der Eingriff verschoben werden. EGD kann später durchgeführt werden, wenn die Diagnose nicht wichtig ist. Wenn der Zustand des Patienten kritisch ist (Verdacht auf Blutung, perforiertes Geschwür), ist die Studie möglich, jedoch mit erhöhten Kontrollmaßnahmen für seinen Zustand.

Wie kann Gastroskopie bei Halsschmerzen gefährlich sein? Wenn die Ursache des Schmerzes eine Infektion ist, kann sich die Infektion infolge der Einführung des Gastroskops auf die unteren Teile des Pharynx ausbreiten. Darüber hinaus ist die entzündete Schleimhaut sehr empfindlich gegenüber mechanischen Schäden, sodass die Durchführung einer Studie die Situation verschlimmern kann. Daher ist es definitiv unmöglich, die Frage zu beantworten, ob es möglich ist, FGDS durchzuführen, wenn der Hals schmerzt. Forschung ist nur aus gesundheitlichen Gründen erlaubt.

Gurgeln, Sprays und Halspillen

Mit speziellen Spülmitteln sowie Sprays und Antiseptika kann die Heilung von Mikrorissen in der Rachenschleimhaut beschleunigt werden..

Die folgenden medizinischen und volkstümlichen Methoden sind hochwirksam:

  1. Chlorhexidin. Es hat antiseptische, antimikrobielle und analgetische Wirkungen. Verhindert das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion, lindert Beschwerden. Spülen Sie Ihren Hals vor der Anwendung des Arzneimittels mit sauberem, warmem Wasser aus.
  2. Chlorophyllipt-Spray. Reduziert die Aktivität des Entzündungsprozesses, wirkt sich nachteilig auf Krankheitserreger aus.
  3. Miramistin. Hat eine ähnliche Wirkung wie Chlorhexidin. Darüber hinaus lindert es wirksam den Entzündungsprozess..
  4. Furacilin. Ein bekanntes Antiseptikum zum Gurgeln. Zur Herstellung der Lösung 2-3 Tabletten in 200 ml heißem Wasser lösen. Sie müssen zuerst zerkleinert werden, damit sich die Kristalle gut auflösen und die Schleimhaut nicht verletzen können. Verwenden Sie nur warme Flüssigkeit.
  5. Ingalipt sprühen. Es wird verwendet, um die Schleimhaut des Rachens zu spülen. Antiseptikum und Analgetikum.
  6. Backsoda. Lindert wirksam Entzündungen und wirkt mild antiseptisch und antimikrobiell. Sie benötigen 1 TL. Soda in 200 ml warmem Wasser verdünnen und 3-4 mal täglich zum Spülen verwenden. Um den Effekt zu verstärken, können Sie 1 TL hinzufügen. Salz und ein paar Tropfen Jod.
  7. Kamillensud. Zur Herstellung des Arzneimittels 1 EL. l. trockene Kräuter gießen 200 ml kochendes Wasser und lassen 30-60 Minuten einwirken. Mehrmals am Tag gurgeln. Die Pflanze wirkt entzündungshemmend und analgetisch.
  8. Antiseptische Tabletten. Sie können jedes pharmakologische Präparat verwenden, das diesen Effekt hat. Dies sind Grammidin, Strepsils usw. Einige Fonds in ihrer Zusammensetzung haben zusätzlich eine anästhetische Komponente, wodurch sie in der Lage sind, den Zustand des Patienten schnell zu lindern.

Die Häufigkeit der Anwendung eines bestimmten Arzneimittels muss von einem Arzt überprüft werden. Sie können den ganzen Tag über abwechselnd verschiedene Spülungen durchführen. Bei starken Schmerzen sollte der Eingriff alle 1-2 Stunden durchgeführt werden.

Die EGD des Magens ist eine der Varianten der Magenendoskopie, dh der medizinischen Manipulation, die zum Zweck einer detaillierten Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durchgeführt wird.

Mit EGD kann der Arzt die Arbeit dieser Organe und ihren Zustand bewerten und Pathologien in den Anfangsstadien der Entwicklung identifizieren.

In den meisten Fällen wird eine Untersuchung zur Diagnose einer Ulkuskrankheit oder bei Verdacht auf Krebs verschrieben. Was zeigt die EGD des Magens? Wie man sich richtig darauf vorbereitet?

Wie lange dauert die Recherche? Was sagt das Analyseprotokoll? Gibt es eine Alternative zum Verfahren? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in diesem Artikel..

EGD gegen Husten und laufende Nase

Ist es möglich, bei einer Erkältung EGD zu machen, wenn der Hals nicht weh tut, aber es einen Husten gibt? Beim Husten, insbesondere bei trockenem und paroxysmalem Husten, ist das Einsetzen des Endoskops recht problematisch. Bei Erkältungen sind die oberen Atemwege normalerweise ödematös. Das Einsetzen einer endoskopischen Sonde kann zu Atemwegskrämpfen führen, die zur Entwicklung eines akuten Atemversagens führen.

Ein weiteres Problem der Diagnose während einer Erkältung ist eine laufende Nase..

Da es möglich ist, während der Gastroskopie nur durch die Nase zu atmen, ist das Verfahren unmöglich, wenn die Nasenatmung aufgrund einer laufenden Nase schwierig ist. In diesem Fall sollte die Diagnose bis zur Genesung verschoben werden. Wenn die Rhinitis chronisch ist, sollte die Nasenhöhle vor der EGD vorbereitet werden. Wie man es richtig macht?

  • Es ist notwendig, die Nasengänge von Schleim und Krusten zu befreien. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Nase mit einer Lösung aus Meersalz auszuspülen. Es kann fertig in der Apotheke gekauft werden (Aquamaris, Aqualor, Rinomaris und andere) oder Sie können eine Lösung selbst herstellen, indem Sie Meersalz in warmem Wasser verdünnen. Wenn kein Meersalz verfügbar ist, können Sie normales Speisesalz verwenden.
  • Nach dem Waschen müssen die Reste des Inhalts der Nasengänge durch Ausblasen oder Verwenden eines Aspirators entfernt werden.
  • Dann sollten Vasokonstriktor-Tropfen auf der Basis von Naphazolin, Oxymetazolin oder Xylometazolin in die Nasengänge geträufelt werden. Das Medikament verursacht eine Vasokonstriktion und lindert Schwellungen. Infolgedessen wird die Nasenatmung wiederhergestellt.
  • Wenn die Schwellung der Schleimhaut stark ist, können am Vorabend der Studie Antihistaminika für den inneren Gebrauch verschrieben werden.

Nach Wiederherstellung der Nasenatmung kann die Gastroskopie sicher durchgeführt werden.

FGDS - was ist das??

Die Abkürzung FGDS steht für Fibroesophagogastroduodenoscopy. Dieses Verfahren ist bei weitem das informativste in Bezug auf die Untersuchung des Zustands der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms..

Analoga dieses Verfahrens - Fibrogastroduodenoskopie, Fibrogastroskopie - sind ebenfalls sehr häufig, aber weniger informativ als FGDS.

Wann und an wen soll dieser Test durchgeführt werden? Was sind die Indikationen für das Verfahren? Was zeigt die Fibroesophagogastroduodenoskopie??

Wie bereits erwähnt, wird Manipulation häufig vorgeschrieben, und die Indikationen für ihre Implementierung sind breit..

Das Verfahren wird also durchgeführt, wenn der Patient nach dem Essen Beschwerden über Magenbeschwerden, Blähungen, Sodbrennen und Übelkeit hat..

Das Verfahren zeigt, warum der Patient Magenschmerzen hat, warum sein Stuhl gestört ist und systematisch Erbrechen beobachtet wird.

Wie gibt das Verfahren Antworten auf all diese Fragen? Alles ist sehr einfach! FGDS liefert dem Arzt ein detailliertes Bild von Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm.

Dank dessen hat ein Spezialist die Möglichkeit, selbst tödliche Krankheiten wie Krebs oder Ulkuskrankheiten in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung zu identifizieren, um zu verstehen, wie lange sich die Krankheit entwickelt.

Es ist auch sehr wichtig, dass der Endoskopiker während der Manipulation die Möglichkeit hat, eine Gewebeprobe zur histologischen Untersuchung zu entnehmen..

Während der FGDS können Blutungen aus den betroffenen Venen der Speiseröhre gestoppt werden (es handelt sich um endoskopische Bougienage). Überraschenderweise kann der Arzt bei der Durchführung einer Fibroesophagogastroduodenoskopie auch kleine gutartige Neubildungen und Polypen im Magen entfernen.

Wenn der Patient bei Magengeschwüren leichte Blutungen hat, können während der EGD hämostatische Substanzen und sogar Clips angewendet werden.

Merkmale des Verfahrens

Die EGD wird mit einer speziellen Gastroskopsonde mit angeschlossener Kamera durchgeführt, mit der Sie die Daten auf dem Bildschirm anzeigen und sogar für detailliertere Untersuchungen aufzeichnen können. Diese Funktion der Ausrüstung ermöglicht es, nicht nur eine ärztliche Beratung während der Gastroskopie durchzuführen, sondern auch die Hauptpunkte der Untersuchung für den behandelnden Arzt aufzuzeichnen.


In den meisten Fällen ist dieses Verfahren zwar unangenehm, für den Patienten jedoch dank der folgenden Technik schmerzfrei:

  • Vor der Einführung des Gastroskops wird die Mundhöhle des Patienten mit einem Lokalanästhetikum behandelt, um die Beschwerden zu minimieren.
  • Die Sonde wird unter örtlicher Betäubung (seltener unter Vollnarkose) durch den Mund in den Magen des Patienten eingeführt. Mit ihrem Gerät erhalten Sie ziemlich vollständige Informationen über die oberen Teile des Verdauungssystems.
  • Die Einführung des Gastroskops erfolgt sorgfältig unter Kontrolle der Atmung des Patienten. In den meisten Fällen verschwindet das Unbehagen der Person nach dem Entfernen der Sonde innerhalb von 3-4 Stunden, seltener dauert es etwa einen Tag.

Das Auftreten von kurzen und leichten Schmerzen ist darauf zurückzuführen, dass während der Untersuchung eine mechanische Reizung der Magenschleimhaut durch eine eingeführte Sonde auftreten kann.

Wenn jedoch Schmerzen oder starke Beschwerden nach FGS (Fibrogastroskopie) länger als einen Tag anhalten, liegt der Grund höchstwahrscheinlich nicht in einer mechanischen Reizung der Schleimhaut, sondern in Komplikationen, die nach dem Eingriff auftreten.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor??

Wie lange dauert der gesamte Eingriff und ist eine Vorbereitung auf die EGD des Magens notwendig? Auf jeden Fall benötigt.

Es ist äußerst wichtig, sich richtig auf das Verfahren vorzubereiten, da sehr oft die Vorbereitung auf die fibroesophagogastroduodenoskopie die Richtigkeit der Ergebnisse bestimmt.

Wenn sich eine Person falsch vorbereitet, ist die Interpretation der Analyse möglicherweise nicht korrekt..

Bevor ein Patient zur Analyse geschickt wird, muss der Arzt ihm mitteilen, wie er sich richtig vorbereiten soll. Zuerst müssen Sie wissen: Vor dem Eingriff können Sie nicht essen.

Selbst wenn eine Person starken Hunger hat, muss sie es aushalten. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Untersuchung nur auf nüchternen Magen durchgeführt wird, dh 8 Stunden vor Beginn der EGD ist es absolut unmöglich zu essen, Sie können in begrenzten Mengen (jeweils nicht mehr als ein halbes Glas) ohne Gas trinken.

Sie können 12 Stunden vor Beginn des EGDS essen und trinken, und die letzte Mahlzeit sollte ein leichtes Abendessen sein: Hüttenkäse oder ein Omelett, ein Stück magerer Fisch mit Reis. Sie müssen schwer verdauliche Lebensmittel wie fetthaltiges Fleisch und Kartoffeln vergessen..

Wenn eine Person raucht, muss sie vor dem Eingriff auch auf Zigaretten verzichten. Sie können natürlich nicht alle diese Regeln befolgen und sich falsch vorbereiten, aber dann ist die Entschlüsselung der Analysen falsch und die gesamte Prüfung ist Zeitverschwendung.

Und Sie können sich vor der fibroesophagogastroduodenoskopie richtig vorbereiten: Trinken Sie am Vortag nur Wasser in kleinen Mengen (Sie können keine anderen Getränke trinken, insbesondere keine alkoholhaltigen), stimmen Sie sich positiv ein und bleiben Sie vor, während und nach dem Eingriff ruhig.

Die positive Einstellung sollte separat erwähnt werden. Oft sind es Angst und nervöses Verhalten während der EGD, die Komplikationen hervorrufen (z. B. Trauma der Speiseröhre)..

Wenn der Patient ruhig ist, ist das Verfahren einfach und so schmerzfrei wie möglich..

Vor der Durchführung einer EGD muss der Arzt beim Patienten prüfen, ob er gegen Medikamente allergisch ist, da die Studie mit speziellen Medikamenten, hauptsächlich Lidocain, durchgeführt wird.

Nicht häufig gibt es jedoch Fälle von allergischen Reaktionen auf dieses Medikament.

Zur Beantwortung der Frage, wie man sich auf EGD vorbereitet, können Sie einige Tage vor der Studie auch einige Worte zum menschlichen Verhalten hinzufügen..

Bevor Sie eine fibroesophagogastroduodenoskopie durchführen müssen, ist es nicht ratsam, Ihrem Körper zu starken physischen und emotionalen Stress zuzufügen, da dies auch das "Verhalten" des Magens und die Ergebnisse der Studie beeinflussen kann.

Für den Eingriff müssen Sie eine Windel oder ein Handtuch sowie feuchte Tücher mitnehmen.

Diese Gegenstände sind notwendig, um Ihr Gesicht und Ihre Kleidung von Erbrochenem abzuwischen - vielen Patienten ist beim Schlucken eines Endoskops sehr übel.

Ist Gastroskopie schädlich?

Negative Folgen nach FGDS sind nicht häufig. Dieses Diagnoseverfahren wurde bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, sodass selbst unerfahrene Spezialisten keine schwerwiegenden Fehler machen, die zu lebensbedrohlichen Folgen für den Patienten führen können. Der Arzt darf "lebende Patienten" nur nach bestandener Ausbildung und Prüfung einer Gastroskopie unterziehen.

So seltsam es auch klingen mag, die Hauptgefahr der Gastroskopie ist ein unangemessenes Verhalten des Patienten während der Studie. Gastroenterologen und Endoskopiker stellen fest, dass diejenigen, die vor der Diagnose sehr besorgt darüber sind, ob es schädlich ist, eine EGD des Magens durchzuführen, am anfälligsten für Verstöße gegen Verhaltensempfehlungen sind. Infolge der Aufregung können sie vergessen, wie man richtig atmet, widerstehen, was die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen erhöht..

Wichtig! Die diagnostische und therapeutische Gastroskopie, bei der Arzt und Patient eine Reihe von Standardregeln einhalten, ist nicht gesundheitsschädlich. Diese Methode ist auch für Säuglinge zugelassen, was auf die absolute Sicherheit von FGDS hinweist.

Kann den Magen oder die Speiseröhre schädigen

Theoretisch ist eine Schädigung der Speiseröhre und des Magens infolge von EGD nicht ausgeschlossen, insbesondere wenn das Subjekt für ein solches Verfahren moralisch nicht bereit ist. Echte Statistiken zeigen, dass das Auftreten solcher Folgen aufgrund der Gastroskopie in äußerst seltenen Fällen auftritt - weniger als 1%.

Wenn die Gefahr einer Schädigung des Magens oder der Speiseröhre besteht:

  • Es gibt eine psychische Erkrankung oder eine nervöse Störung, die es Ihnen nicht ermöglicht, Ihr Verhalten zu kontrollieren.
  • es gibt eine starke Krümmung der Brustwirbelsäule, aufgrund derer die Speiseröhre gekrümmt ist;
  • diagnostiziert mit Krampfadern der Speiseröhre.

Solche Krankheiten sind bedingungslose Kontraindikationen für EGD, und der Arzt muss sicherstellen, dass der Patient vor der Untersuchung nicht an ihnen leidet. Die Erfüllung dieser Bedingung reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung auf ein Minimum..

Wichtig! Wenn die Speiseröhre nach der Gastroskopie schmerzt, bedeutet dies nicht, dass es gesundheitsgefährdende Verletzungen gibt..

Ist es möglich, sich während des Eingriffs anzustecken?

Es ist fast unmöglich, sich während der Gastroskopie mit verschiedenen Arten von Infektionen zu infizieren, obwohl solche Bedenken bei vielen Menschen auftreten, bei denen EGD gezeigt wird. Experten sagen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch einen Schlauch, der in den Verdauungstrakt eingeführt wird, oder durch die Instrumente, mit denen eine Biopsie durchgeführt wird, unmöglich ist, da die Kliniken strengen Regeln der Asepsis folgen. Geräte und Instrumente werden mit speziellen Mitteln verarbeitet, die Bakterien, Viren und Protozoen zerstören.

Trotz der Einhaltung der Hygienestandards im Büro des Endoskopikers besteht weiterhin ein Infektionsrisiko, dessen Grad jedoch vom jeweiligen Thema abhängt. Wenn er Infektionen des Rachens, des Mundes oder des Kehlkopfes hat, vor denen der Arzt nicht gewarnt hat, kann sich der pathologische Prozess ausbreiten oder verschlimmern. Solche Optionen sind jedoch unwahrscheinlich, da der Arzt den Patienten vor Beginn der EGD untersucht und das Verfahren verschoben wird, wenn er das Vorhandensein relativer Kontraindikationen feststellt (einschließlich lokaler Entzündungen der Mundhöhle und des Rachens).

Beachten Sie! Die Wahrscheinlichkeit, während der Gastroskopie Infektionen zu bekommen, ist bei HIV-Patienten erhöht, da sie praktisch keine Immunität haben.

Ist es möglich, während FGDS zu ersticken

Eine Erstickung oder ein Atemstillstand während der Gastroskopie ist unwahrscheinlich, da der Arzt ständig den Zustand des Patienten beurteilt und den Eingriff unterbrechen kann, wenn ernsthafte Probleme auftreten. Experten stellen fest, dass das Atmen während der EGDS problemlos möglich ist, wenn Sie nur durch die Nase ein- und ausatmen. Diese Technik kann helfen, Übelkeit zu lindern und sich zu beruhigen..

Forschungsfortschritt

Wie lange dauert der gesamte Eingriff, wie lange dauert eine Untersuchung der inneren Organe? Wenn es sich um eine Standardstudie handelt, dauert sie nicht lange - sie dauert nicht länger als 6 bis 8 Minuten.

Wenn jedoch während des Verfahrens Gewebeproben entnommen, Polypen entfernt oder andere Manipulationen durchgeführt werden müssen, kann die Zeit um das 2-3-fache verlängert werden. Auch in diesen Fällen kann die Studie unter Vollnarkose durchgeführt werden..

Der Verlauf der Fibroesophagogastroduodenoskopie kann wie folgt beschrieben werden.

Zunächst behandelt die Krankenschwester die Mundhöhle des Patienten mit einem Antiseptikum: Streut Lidocain unter die Zunge, damit das Schlucken des Endoskops nicht so schmerzhaft ist.

Danach wird dem Patienten ein Biss in das Mundstück gegeben, und damit die Luft leicht in die Lunge gelangt, wird der Patient auf die linke Seite gelegt..

Nach dieser Manipulation wird eine elastische Sonde mit einem Endoskop in die Mundhöhle und weiter (in die Speiseröhre, den Magen, den Darm) eingeführt..

Dieses Gerät ist an einem Ende mit dem Computer verbunden und überträgt das "Gesehene" sofort auf den Bildschirm an den Arzt, woraufhin er seine Schlussfolgerung zieht.

Wenn die Manipulationen unter Narkose durchgeführt wurden, bleibt der Patient nach dem Eingriff einige Zeit im Krankenhaus, bis das Arzneimittel seine Arbeit beendet hat.

Wenn die Anästhesie lokal war, kann der Patient nach der EGD nach Hause oder auf seine Station gehen.

Was sollte ein Patient noch wissen, der sich auf eine fibroesophagogastroduodenoskopie des Magens vorbereitet??

Dass das Verfahren Kontraindikationen hat: Schwangerschaft, Asthma, Blutgerinnung, psychische Störungen.

Sie müssen auch verstehen, dass Sie sich während des Studiums so wenig wie möglich bewegen müssen, nicht sprechen, versuchen, nicht nervös zu werden.

Sie sollten sich bewusst sein, dass der Patient unmittelbar nach dem Eingriff leichte Magenbeschwerden verspüren kann und leichte Übelkeit normal ist..

Wenn die Temperatur jedoch stark ansteigt, gibt es starke spastische Bauchschmerzen, Erbrechen mit einem mit Blut vermischten Brunnen. Dies weist auf schwerwiegende Komplikationen hin (hauptsächlich innere Blutungen)..

In diesem Fall sollten Sie nichts alleine tun - Sie sollten die Ärzte sofort über das Problem informieren..

Halsschmerzen nach Gastroskopie sind eine häufige Beschwerde derjenigen, die sich dem Eingriff unterziehen. FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) oder Gastroskopie ist ein Verfahren zur Untersuchung von Magen und Speiseröhre (Magen-Darm-Trakt). Zur Analyse überwiesen, wenn Verdacht auf Gastritis, Duodenitis, Tumoren und Blutungen im Zwölffingerdarm, Magengeschwür, Gallenblasenerkrankung oder Hepatitis besteht. Das Verfahren wird als unangenehm angesehen, Patienten haben Angst, es zu unterziehen, auch wegen schmerzhafter Empfindungen für einige Tage nach dem Verfahren. Insbesondere Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, starke Magenschmerzen.

Die Überweisung an FGDS wird vom behandelnden Arzt verordnet. Grundlage sind die Symptome der oben genannten Krankheiten. Für den Eingriff liegt der Patient auf der linken Seite. In die Zähne wird ein spezielles Mundstück eingespannt, durch das der Arzt das Gastroskop vorsichtig einführt. Das Gerät ist ein Schlauch aus elastischem Material. An der Spitze befindet sich eine Kamera und ein Biopsie-Probenahmegerät. Mit Hilfe einer Kamera beobachten die Forscher den Zustand des menschlichen Magen-Darm-Trakts in Echtzeit auf einem Monitor.

Das Verfahren selbst ist unangenehm und kann beim Patienten starke Schmerzen verursachen. Die Analyse dauert 10-15 Minuten. Während des Eingriffs verspürt der Patient Übelkeit, ein Würgereflex wird durch Reizung der Rezeptoren im Pharynx ausgelöst. Um die Schmerzen zu minimieren, wird der Hals des Patienten mit einem Spray mit Lidocainlösung vorbehandelt. Es wird empfohlen, still zu liegen und tief zu atmen, um den Würgereflex zu verringern. Die Nichteinhaltung der Regeln verdoppelt die Dauer des Verfahrens. Dementsprechend steigt das Risiko unangenehmer Schmerzen nach Endoskopie..

Unter modernen Bedingungen ist das EGD-Verfahren mit der neuesten Technologie die am wenigsten schmerzhafte, lokale oder vollständige Anästhesie, die auf Wunsch des Patienten angewendet wird.

WIE WIRD FGS DURCHGEFÜHRT?

Um zu verstehen, warum der Hals nach einer Gastroskopie schmerzt, müssen Sie die Grundlagen der Studie verstehen. Ein spezielles Gerät, Endoskop oder Gastroskop genannt, wird zur Untersuchung des Magen-Darm-Trakts verwendet. Ein Endoskop ist ein elastischer Schlauch mit einem Durchmesser von etwa 10 mm. An der Spitze des Röhrchens befindet sich eine Kamera, mit der der Arzt den Magen-Darm-Trakt untersuchen und die Behandlung durchführen kann.

Vor dem Einführen des Röhrchens behandelt der Arzt den Hals mit einem speziellen Spray mit Lidocain, das die Entwicklung von Würgereflexen reduziert. Vor dem Einsetzen des Tubus wird ein spezielles Mundstück platziert, das verhindert, dass sich der Mund beim Einsetzen des Endoskops schließt. Der Schlauch wird in den auf der linken Seite liegenden Patienten eingeführt, was erforderlich ist, um zu verhindern, dass Speichel in den Hals gelangt. Der Vorgang dauert nicht länger als fünf Minuten, mit Ausnahme schwieriger Fälle, in denen eine Behandlung erforderlich ist.

Gastroskopie ist eine eher unangenehme Art der Forschung, aber absolut sicher und praktisch schmerzfrei. Die Dauer und Schmerzlosigkeit des Verfahrens wird durch einen Faktor wie die Einhaltung aller Anforderungen und Empfehlungen des Arztes durch den Patienten beeinflusst. Der Patient muss sich nur hinlegen und die Untersuchung nicht stören. Wenn Sie während der Studie starke Schmerzen haben, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren. Dieses Phänomen tritt jedoch äußerst selten auf.

Vorbereitung für FGDS

Um die Auswirkungen von FGDS zu minimieren, müssen eine Reihe von Regeln befolgt werden. Der Patient muss pünktlich zum Eingriff oder vor dem festgelegten Zeitpunkt eintreffen. Es ist verboten, vor der Analyse etwas zu essen. Wenn der Eingriff am Nachmittag geplant ist, können Sie von den Ärzten ein kleines Frühstück mit schnell verdaulichen Lebensmitteln zu sich nehmen. Es wird nicht empfohlen, Schokolade, scharfes Essen, Kaffee und Alkohol innerhalb von zwei Tagen zu konsumieren, was die Genauigkeit der Analyseergebnisse beeinträchtigt.

Es ist strengstens verboten, vor dem Eingriff zu rauchen. Es ist erlaubt, Wasser in unbegrenzten Mengen zu trinken, aber es 2 Stunden vor der Analyse abzubrechen. Sie können keine Tabletten in Kapseln einnehmen, wenn der behandelnde Arzt keinen Termin vereinbart hat.

Für schwangere Frauen gelten Einschränkungen für die Gastroskopie. Der normale Verlauf der Schwangerschaft lindert.

Diese Regeln sollen dem Patienten den Durchgang des Verfahrens erleichtern und das schnelle Verschwinden von Schmerzen gewährleisten..

Zusammenfassen

In den allermeisten Fällen, wenn der Patient nach einer EGD Bauchschmerzen hat, ist dies nichts anderes als die Wirkung der Luft in ihm. In diesem Fall geht alles von selbst. Andere Fälle, wie z. B. Schäden an inneren Organen, sind in Einzelfällen weitaus seltener. Wenn sie jedoch auftreten, müssen Sie sofort darauf reagieren. Die Gesundheit des Patienten hängt direkt davon ab, und in einigen schwerwiegenderen Fällen von seinem Leben.

Mögliche Nebenwirkungen

Das EGD-Verfahren sieht einige Komplikationen vor, die nach dem Verfahren auftreten. Die Dauer der Beschwerden ist individuell. Es wird von den Eigenschaften des Körpers des Patienten, der Schmerzschwelle, dem Vorliegen von Krankheiten, der Erfahrung des Arztes und dem Verschleißgrad des Geräts beeinflusst. Die Nebenwirkungen sollten innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Endoskopie von selbst verschwinden. Wenn der Patient nach dieser Zeit weiterhin über Schmerzen klagt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren..

Häufige Komplikationen

Nach der Gastroskopie können Hals und Magen krank werden. Häufige Beschwerden gemeldet:

  • Verletzung der Innenwände des Magens, der Speiseröhre, des oberen Darms;
  • Schwellung und Rötung der Schleimhaut;
  • Halsschmerzen;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Lungenentzündung;
  • das Auftreten von Geschwüren;
  • starke Bauchschmerzen mit Blutungen (mit Biopsie).

Ursachen für Komplikationen

Die häufigsten Ursachen für Halsschmerzen und Magenschmerzen nach der Endoskopie sind:

  • Überdosierung von Schmerzmitteln;
  • Unverträglichkeit gegenüber den verwendeten Medikamenten;
  • Scharfes Einführen der Sonde;
  • Patientenverhalten, das den Verlauf des Verfahrens stört;
  • Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Passage von FGDS.

Halsschmerzen werden durch raues Einführen des Schallkopfschlauchs verursacht, wenn ein Trauma der Kehlkopfschleimhaut verursacht wird. Ebenso kann ein Trauma auftreten, wenn der Schlauch herauskommt. Mikrotrauma und Kratzer erscheinen auf der Schleimhaut. Im schlimmsten Fall führt der Schaden zur Bildung von Blutergüssen und Geschwüren..

Der Magen kann weh tun, wenn die Speiseröhre beschädigt ist. Es wird auch bei der Auswahl des Gewebes für die Biopsie beschädigt. Dies kann sogar zum Bruch des Organs führen. Im schlimmsten Fall bekommt der Patient eine Darminfektion.

Die gefährlichste Komplikation ist eine Lungenentzündung. Sein Auftreten führt zum Eintritt von Erbrochenem in die Lunge, wenn der Patient den Würgereflex während des Eingriffs nicht bewältigen kann. Die Sonde wird entfernt, nachdem die Luft zusammen mit Erbrochenem in die Lunge gelangt ist.

Mögliche Komplikationen

Bei dieser Forschungsmethode ist der Wurzelteil der Zunge betroffen. Dies löst den Würgereflex aus. Manchmal kann Ihr Magen oder Hals nach dem Eingriff weh tun. Experten betrachten solche Manifestationen als eine völlig normale Reaktion des Körpers auf die Einführung der Sonde..

Aber was ist, wenn die Halsschmerzen mehrere Tage lang nicht nachlassen? In diesem Fall sollten Sie sich von einem HNO-Arzt beraten lassen.

EGD-Geräte können einige innere Organe beschädigen:

  • die Wände der Speiseröhre;
  • die innere Auskleidung des Magens;
  • obere Darmoberfläche.

Von den häufigsten Komplikationen nach dem EGD-Verfahren:

  • mechanische Verletzung der Organwände;
  • Lungenentzündung;
  • Perforation der Magen- oder Speiseröhrenwand;
  • Laryngotracheitis infolge einer mechanischen Verletzung;
  • Zum Zeitpunkt des Eingriffs ist der Rhythmus der Herzkontraktionen gestört.

Wenn das Verfahren unter Verstoß gegen die Hygienestandards durchgeführt wurde, können pathogene Infektionen in den Darm gelangen.

Wenn ein Patient einen Würgereflex mit FGDS hat, kann der Mageninhalt in die Lunge gelangen, was zu einer Lungenentzündung führen kann.
Siehe auch

Wie und wie man Halsschmerzen zu Hause schnell behandelt

Was tun, wenn Hals oder Magen weh tun?

Wenn sich der Patient einen Tag nach dem Eingriff weiterhin darüber beschwert, dass das Schlucken weh tut, starke Magenschmerzen auftreten, sich der Gesundheitszustand nicht bessert, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen. In solchen Fällen werden die Ärzte gebeten, ein wenig zu warten, da unangenehme Empfindungen die Folgen der EGD sind. Gurgeln und eine spezielle Diät sind häufig verwendete Behandlungen gegen Schmerzen..

Als gurgeln

Das Spülen hilft bei Entzündungen der Kehlkopfschleimhaut, desinfiziert und betäubt die während des Eingriffs erhaltenen Luftröhren-Mikrotraumas. Ärzte empfehlen die Verwendung einer der folgenden Spülmethoden:

  • Spray Ingalipt wird zur Schmerzlinderung eingesetzt.
  • Hilft bei der Schmerzlinderung und wirkt antiseptisch Chlorophyllipt-Spray.
  • Gut entfernt den Entzündungsprozess Miramistin.
  • Furacilin-Lösung hilft bei Beschwerden, beschleunigt die Heilung.
  • Eine Lösung aus Salz, Backpulver und Jod, die alle zwei Stunden angewendet wird, lindert auch Schmerzen.
  • Kamillenlösung hat eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung. Es wird empfohlen, sie mehrmals täglich zu verwenden.
  • Antiseptische Tabletten.

Es ist wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt über die Wahl der Spülung und die Häufigkeit der Anwendung beraten. Um den besten Effekt zu erzielen, ist es möglich zu kombinieren.

Zusätzlich zum Spülen empfehlen Ärzte, Kräutertees, insbesondere Kamille, zu trinken. Das Trinken von warmem Wasser mit Honig hat einen guten Einfluss auf den Zustand des Rachens. Sie können einfach Honig essen, auch ohne Wasser. Das Produkt wirkt schnell entzündungshemmend und beruhigend auf die Schleimhaut.

Schmerzursachen

Der Hauptgrund für das Auftreten von Schmerzen nach der Gastroskopie ist das Auftreten von Mikrotraumas der Schleimhaut, die aus einer ungenauen Einführung des Gastroskops in die Speiseröhre resultieren. Ein ähnliches Phänomen wird sowohl bei den unhöflichen Handlungen des Arztes als auch bei unangemessenem Verhalten des Patienten während des Eingriffs beobachtet. Um eine EGD mit dem geringsten Trauma durchzuführen, muss der Patient die Anweisungen des Arztes und die maximal mögliche Wahrung der Immobilität befolgen (Positionsänderung erfolgt auf Befehl), insbesondere während des Einführens der Sonde.

Das Auftreten von Verletzungen kann provoziert werden durch:

  • plötzliche Bewegungen des Patienten;
  • Selbstziehen der Sonde;
  • starkes Würgen;
  • absichtliche Weigerung, die Schluckbewegung auszuführen (das Vorrücken des Gastroskops ist zum Zeitpunkt des Schluckens am wenigsten traumatisch);
  • Kehlkopfkrampf.

Eine der häufigsten Komplikationen, die durch Mikroschäden an der Schleimhaut verursacht werden, ist eine Entzündung. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Mikrorisse zu einer Art Tor für das Eindringen von Infektionen werden, die mit Erkrankungen der HNO-Organe einhergehen. In diesem Fall können zusätzlich zu den Schmerzen die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • Hyperämie des Rachens;
  • Schwellung des Rachens;
  • brennendes Gefühl;
  • kitzeln.

Der Ursprung des Schmerzes kann neurologisch sein. Eine ähnliche Diagnose wird gestellt, wenn der Schmerz von extremer Intensität und Dauer ist, aber während einer detaillierten Nachuntersuchung, beispielsweise unter Verwendung einer Röntgenaufnahme mit Barium, werden keine pathologischen Veränderungen im oberen Gastrointestinaltrakt festgestellt.

In diesem Fall kann der Schmerz von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Schluckbeschwerden;
  • Ösophaguskrampf, auch wenn flüssige oder pürierte Lebensmittel gegessen werden;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Temperaturanstieg.

Im Falle einer Perforation der Magen-Darm-Schleimhaut mit endoskopischen Geräten können die oben genannten Symptome vorliegen, begleitet von einem blutigen Ausfluss während des Auswurfs (wenn die Luftröhre beschädigt ist) oder während des Erbrechens (wenn die Speiseröhre oder der Magen beschädigt sind)..

Schmerzhafte Gefühle

Was tun, wenn der Hals schmerzt und eine Gastroskopie bei Erkältungen und Halsschmerzen durchgeführt werden kann? Die Erkältung ist kein Verbot für FGDS. Bei starker Schnupfen und starker Temperatur wird der Eingriff jedoch verschoben, bis sich der Patient erholt hat..

Bei chronischer Rhinitis ist es zur Diagnose erforderlich, Vasokonstriktor-Tropfen in die Nase zu injizieren.

Wichtig! Husten und Bronchitis sind für die Gastroskopie nicht förderlich. Diese Krankheiten müssen zuerst geheilt werden.

Ein Hindernis für die Untersuchung des Magens ist auch:

Bei diesen Erkrankungen schwillt die Schleimhaut an und wird empfindlich gegenüber mechanischer Belastung. Die Durchführung des Verfahrens bei einem ähnlichen Zustand des Patienten kann zu Krämpfen und akutem Atemversagen führen. Daher ist es ratsam, die Gastroskopie zu verschieben, bis die Gesundheit des Patienten wiederhergestellt ist..

Gastroskopie bei Erkältungen, Husten, Halsschmerzen, Fieber

Wenn Sie sich erkälten (ARI, ARVI), ist es ratsam, den Eingriff nach vollständiger Genesung auf einen anderen Tag zu verschieben. Und dafür gibt es viele Gründe:

1 - Bei Erkältungen ist die Nasenatmung schwierig. Die Mundatmung ist etwas eingeschränkt und wenn Sie auch eine verstopfte Nase haben, ist das Atmen schwierig.

2 - Wenn der Hals schmerzt und Husten auftritt, verstärkt die Gastroskopie nur den Hustenreflex. Darüber hinaus ist es insbesondere bei trockenem und paroxysmalem Husten problematisch, in das Gastroskop einzutreten..

3 - Mit einem Gastroskop kann die Infektion nach unten gehen.

4 - Entzündetes Halsgewebe ist anfälliger für Verletzungen.

5 - Bei einer Erkältung sind die oberen Atemwege normalerweise geschwollen. Und die Einführung eines Gastroskops kann zu Krämpfen der Atemwege und zur Entwicklung eines akuten Atemversagens führen.

6 - Nun, verbreiten Sie die Infektion nicht)) Ärzte sind auch Menschen, wie andere Patienten der Klinik.

Gute Besserung und dann Willkommen bei uns. Wir werden die Gastroskopie bestmöglich durchführen - professionell, schnell, schmerzlos und bequem.

Vereinbaren Sie einen Termin für die Gastroskopie des Magens zu einem für Sie passenden Zeitpunkt = >>

Und wenn Sie Fragen haben - rufen Sie uns telefonisch an oder hinterlassen Sie eine Anrufanfrage im Bestellformular und wir rufen Sie zurück..

EGD ist eine endoskopische Untersuchung des oberen Teils des Verdauungskanals. Die Studie wird durchgeführt, indem ein Endoskop mit optischer Ausrüstung eingeführt wird. Das Verfahren hat eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen. Oft haben Patienten die Frage, ob es möglich ist, eine Gastroskopie durchzuführen, wenn der Hals schmerzt. In diesem Fall ist die Ursache der Halsschmerzen wichtig. Mal sehen, warum Halsschmerzen auftreten können?