Termin einer Diät nach einem Anfall von Pankreatitis: wichtige Ernährungsmerkmale

Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist normalerweise chronisch. Aus verschiedenen Gründen kann sich eine Exazerbation entwickeln, die sich in starken Bauchschmerzen des Gürtels, Übelkeit, Erbrechen, erhöhter Gasproduktion im Darm, Stuhlstörungen, Fieber und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands äußert. Eine Diät nach einem Anfall von Pankreatitis ist die Hauptbedingung für die rasche Linderung schmerzhafter Symptome für den Patienten, zusammen mit einer von einem Arzt verordneten medizinischen Behandlung. Eine Erholung ist ohne eine strenge Diät nicht möglich..

Ursachen eines Angriffs

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder eine Verschlimmerung der chronischen:

  • Fehler in der Ernährung sind der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung eines Angriffs. Das Essen verbotener Lebensmittel führt zu einer Zunahme der Bildung aller Verdauungsenzyme, einschließlich der Bauchspeicheldrüse. Seine Enzyme verursachen, wenn es schwierig ist, von der Drüse durch die Kanäle zum Darm zu transportieren, die Zerstörung des eigenen Gewebes (Pankreasnekrose)..
  • Körperliche oder nervöse Belastung, starker Stress, erhöhte Angst.
  • Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte nach ARVI und anderen infektiösen Pathologien.
  • Erkrankungen vieler Verdauungsorgane: Verschlimmerung von Gastritis, Magengeschwüren, Gallensteinerkrankungen, Cholezystitis, Gallenblasendyskinesie, Enteritis, Kolitis. Sie verursachen eine reaktive Pankreatitis.
  • Akute Lebensmittelvergiftung.
  • Nebenwirkungen von Giften, Chemikalien, Toxinen wie Rauchen.
  • Stumpfes Abdominaltrauma.
  • Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittel (Diuretika, antibakteriell, hormonell).
  • Schwangerschaft: Aufgrund der Kompression des vergrößerten Uterus der Bauchorgane, einschließlich der Pankreasgänge, stagniert das Sekret in der Drüse, es kann sich entzünden und es kommt zur Gewebezerstörung.
  • Atherosklerose der Gefäße, die die Verdauungsorgane versorgen.

    Was können Sie in den ersten Tagen nach einem Angriff essen??

    In den ersten 2-3 Tagen, wenn die Bauchspeicheldrüse stark entzündet ist, gibt es nichts zu essen. Das Fasten zu diesem Zeitpunkt ermöglicht es Ihnen, die Drüse zu entlasten, und gibt ihr eine "Pause" von der Notwendigkeit, Enzyme zu synthetisieren, die Proteine, Lipide und Kohlenhydrate abbauen. In der akutesten Phase kann der Patient selbst nichts essen, da jede Nahrung starke Schmerzen, Durchfall und Erbrechen verursacht. Und er leidet auch an Fieber, Vergiftungssymptomen: allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel, erhöhte Herzfrequenz. In diesem Stadium der Krankheit ist nur Trinkwasser oder ein schwaches Abkochen von Hagebutten erlaubt.

    Wie viel und wie man Wasser trinkt?

    Wasser sollte tagsüber jede halbe Stunde für ein Viertel Glas genommen werden. Das Gesamtvolumen der getrunkenen Flüssigkeit sollte am ersten und zweiten Tag nicht mehr als 500 ml betragen. Allmählich, bis zum dritten Fastentag, wird die Menge auf 1-1,5 Liter gebracht. Sie müssen es langsam in kleinen Schlucken trinken. Im Allgemeinen entscheidet der Arzt individuell, wie viel und welche Art von Flüssigkeit konsumiert werden soll..

    Welche Flüssigkeiten können Sie am ersten Tag trinken:

    • sauberes stilles Trinkwasser,
    • schwach gebrautes Hagebuttenkochen,
    • alkalisches Mineralwasser,
    • grüner Tee - nach ca. einer Woche mit Genehmigung des behandelnden Arztes.

    Die Flüssigkeit, die während einer Verschlimmerung der Krankheit und im Stadium der Remission verwendet wird, sollte warm sein. Kalte und heiße Getränke werden nicht empfohlen, da sie die Schleimhäute des Verdauungstrakts reizen und den Zustand und die Funktion der Bauchspeicheldrüse negativ beeinflussen.

    Wie man richtig aus dem Fasten herauskommt?

    Nach dem Fastenstadium ließen die Symptome einer akuten Entzündung nach, der Arzt übergab den Patienten einer Ernährungstherapie auf der Grundlage der Diät Nr. 5 (Variante der strengen Diät - Nr. 5a) nach Pevzner. Die Hauptprinzipien für die Erweiterung der Ernährung nach einem Angriff:

    • Beobachten Sie nach dem Essen eines neuen Gerichts etwa einen Tag lang Ihren Zustand,
    • Wenn der Patient nach der Fütterung keine Bauchschmerzen, Übelkeit oder Darmstörungen hat, wird das Portionsvolumen allmählich erhöht,
    • Die Konsistenz der Gerichte sollte flüssig oder püriert sein (schleimige Suppen, Gemüsepüree, Gelee).,
    • Alle Produkte müssen richtig gekocht werden: kochen oder dämpfen,
    • Sie können nicht mit Flüssigkeiten essen: Es ist besser, zwischen den Mahlzeiten Getränke zu trinken,
    • Die Produkte, die der Patient isst, müssen von der Zulassungsliste gestrichen werden. Jede Abweichung von der therapeutischen Ernährung führt zu einer Verschlechterung,
    • Essen Sie nach einem Anfall 1 Woche lang 8-mal täglich kleine Mengen: Nach dem Essen sollte kein Gefühl der Fülle im Magen vorhanden sein,
    • Es ist besser, getrennt zu essen, dh bei einer Mahlzeit darf nur ein Proteinprodukt oder ein Kohlenhydrat gegessen werden: Sie können nicht verschiedene Arten von Produkten mischen,
    • Die tägliche Kalorienaufnahme sollte in den ersten Tagen nach der "hungrigen" Periode 500-600 kcal nicht überschreiten.

    Die strenge Diätoption Nr. 5 sollte mindestens 1 Monat lang befolgt werden, und gemäß den von einem Spezialisten festgelegten Indikationen kann der Zeitraum verlängert werden.

    Parenterale oder enterale Ernährung nach einem Anfall?

    Am ersten Tag unmittelbar nach dem Anfall sollte der Patient verhungern. In besonders schweren Fällen eines Anfalls (mit schwerer Vergiftung, starkem Durchfall, Erbrechen) ist eine enterale Ernährung nicht möglich, auch die Einnahme von Flüssigkeiten ist verboten. Es ist notwendig, diesen Zustand in einem Krankenhaus zu behandeln. Bei schwerer akuter Pankreatitis, Bewusstseinsstörung des Patienten, wird zur Vermeidung von Dehydration die erforderliche Menge Wasser, Spurenelemente, Vitamine parenteral verabreicht.

    Intravenöse Infusionen von Glukose, Kochsalzlösung und anderen Medikamenten versorgen den Patienten in den ersten zwei Tagen mit Substanzen und Wasser, die für das normale Leben notwendig sind, bis der Patient selbst zugelassene Getränke trinken kann. Wechseln Sie so schnell wie möglich zur natürlichen enteralen Ernährung, dh sobald der behandelnde Arzt dies zulässt.

    Diät, wenn die Symptome nachlassen

    Nach der Linderung der schmerzhaften Symptome der Exazerbation wird die strenge Version der Diät Nr. 5 schrittweise auf die erweiterte Version (Tabelle Nr. 5p) übertragen, die eine größere Auswahl an Gerichten ermöglicht, wenn der Patient nicht mehr unter starken Gürtelschmerzen im Bauch, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Darmverstimmung leidet. Die Prinzipien dieser Diät sind die gleichen wie Nr. 5a, jedoch mit einigen Besonderheiten:

    • Der tägliche Kaloriengehalt der Diät wird für einen Erwachsenen schrittweise auf 2000 bis 2300 kcal gebracht. In Bezug auf ein Kind wird das Problem in Abhängigkeit von seinem Alter und Gewicht entschieden,
    • Das Essen bleibt fraktioniert, aber die Anzahl der Mahlzeiten wird auf 5-6 pro Tag reduziert,
    • Proteine, komplexe Kohlenhydrate, leichter Zucker gelten als Grundlage der medizinischen Ernährung, Fette sind von der Speisekarte ausgeschlossen,
    • Die erlaubten Kochmethoden sind die gleichen: Kochen, Dämpfen, es wird möglich, Gerichte mit einer kleinen Menge Gemüse oder Butter zu schmoren oder zu backen,
    • verbotene Lebensmittel sind immer noch nicht im Menü enthalten.

    Eine erweiterte Version der fünften Diät, ein Patient mit chronischer Pankreatitis, sollte für eine lange Zeit, vorzugsweise für das ganze Leben, beobachtet werden.

    Zulässige und verbotene Lebensmittel

    Die Einhaltung einer speziellen Diät im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit verpflichtet den Patienten, nur zugelassene Lebensmittel zu konsumieren. Andere Nahrungsoptionen werden vollständig aus der Ernährung gestrichen, um schnell eine Remission zu erreichen. Voraussetzungen sind Frische, Natürlichkeit der Produkte, Abwesenheit von Konservierungsstoffen, Aromen, Verdickungsmitteln, Geschmacksverstärkern.

    Tabelle der Gerichte, die in der akuten Phase der Pankreatitis erlaubt und verboten sind:

    • Gerichte zubereitet durch Kochen, Schmoren, Backen, Dampf,
    • mageres Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Geflügel: Huhn, Truthahn),
    • fermentierte Milchprodukte mit geringem Fettgehalt (Kefir, Hüttenkäse, fermentierte Backmilch),
    • Gemüse: Karotten, Zucchini, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl, Kartoffeln und einige andere in thermisch verarbeiteter Form,
    • thermisch verarbeitete Früchte (Bananen, Birnen, Äpfel),
    • magerer Fisch (Pollock, Seehecht, Kabeljau, Hecht),
    • für die Bauchspeicheldrüse nützliche Getränke: hausgemachtes Gelee aus Früchten (außer Zitrusfrüchten), nicht saure Beeren, Haferflocken, Milchgelee, Hagebuttenbrühe, schwach gebrühter Tee, Zichoriengetränk, Kompott aus getrockneten Früchten, Beeren, alkalisches Mineralwasser, verdünnte Säfte aus erlaubt Obst, Gemüse,
    • Weizenbrot am Tag vor dem Essen gebacken,
    • Getreide (Gerste, Gerstengrütze, Buchweizen, Haferflocken, Reis).
    • Alkohol (beliebig),
    • Kaffee, starker Tee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke,
    • Lebensmittel mit salzigem, würzigem, bitterem, saurem Geschmack,
    • Gerichte durch Braten zubereiten, im Ofen knusprig backen, rauchen,
    • reichhaltige Primärbrühen (Fisch, Fleisch, Pilze),
    • fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Gans, Ente),
    • Fisch (fette Makrele, Stör), Meeresfrüchte,
    • Innereien (Lunge, Leber, Nieren),
    • Essiggurken, eingelegtes Geschirr,
    • Würste, Konserven: Fleisch, Fisch, Gemüse,
    • rohes Gemüse, Obst (insbesondere Zitrusfrüchte),
    • konzentrierte Säfte,
    • absolut verbotenes Gemüse: Radieschen, Knoblauch, Meerrettich, Radieschen sowie Spinat, Frühlingszwiebeln, Hülsenfrüchte (aufgrund der großen Menge an pflanzlichen Grobfasern, ätherischen Ölen, Phytonciden, organischen Säuren, die die Sekretion von Pankreassaft stimulieren),
    • Pilze,
    • reichhaltiges Gebäck, Roggenbrot,
    • Alle Süßigkeiten, einschließlich Schokolade, Eis, Zucker,
    • Vollmilch, fetthaltige Milchprodukte (Sauerrahm, Sahne,
    • Gewürze, heiße Gewürze.

    Bei der Auswahl der Produkte für die Dauer einer Verschlechterung einer Pathologie berücksichtigt der Ernährungsberater die beim Patienten diagnostizierten Begleiterkrankungen: Bei Gallensteinen, Diabetes, Nieren- und Herzerkrankungen werden zusätzliche Anpassungen an der therapeutischen Ernährung vorgenommen.

    Beispiele für Rezepte, die nach einem Anfall zulässig sind

    Nachdem die Symptome eines Pankreatitis-Anfalls beseitigt sind und sich das Wohlbefinden des Patienten verbessert, wird das Menü des Patienten abwechslungsreicher und schmackhafter. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, bevor Sie ein neues Produkt einführen.

    Fleischauflauf

    Dieses Gericht ist sehr nützlich, da es den Körper mit tierischem Protein versorgt, das zur Reparatur beschädigter Gewebe benötigt wird. Um ein köstliches Soufflé zuzubereiten, benötigen Sie gekochtes mageres Fleisch (Kalbfleisch), Wasser, 1 Ei, Mehl und etwas Salz. Kochrezept:

  • Rühre einen halben Teelöffel Mehl in 4 Esslöffel Wasser, gieße diese Mischung in eine Pfanne und koche, bis sie dick wird: So wird die Sauce zubereitet.
  • Das gekochte Fleisch gründlich hacken.
  • Hackfleisch gemischt mit Sauce, einer Prise Salz und Eigelb.
  • Eiweiß wird intensiv geschlagen, bis Schaum entsteht, der auch dem Hackfleisch zugesetzt wird.
  • Die resultierende Mischung wird in Silikonformen ausgelegt und etwa 20 Minuten lang gedämpft.

    Diätpilaf

    Um dieses köstliche Gericht zuzubereiten, ist nach den Bewertungen der Patienten und dem herzhaften Gericht Hühnerbrust erforderlich - 300 g, 1 Glas Reis, 1 Karotte, etwas Salz. Diät-Pilaw-Rezept:

  • Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und in eine tiefe Pfanne geben.
  • Gießen Sie ein halbes Glas Wasser über die Bruststücke und fügen Sie eine kleine Prise Salz hinzu.
  • Die Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und 10 Minuten köcheln lassen.
  • Karotten schälen, auf einer feinen Reibe reiben.
  • Gehackte Karotten und ein weiteres Glas Wasser in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze eine weitere halbe Stunde köcheln lassen.
  • Reis abspülen, ca. 40 Minuten in Wasser stehen lassen, Wasser abtropfen lassen.
  • Fügen Sie Reis zu Fleisch mit Karotten hinzu, geben Sie Wasser in die Pfanne, um den Reis zu verstecken, schließen Sie den Deckel.
  • Bei schwacher Hitze weitere 20 Minuten kochen lassen, den Herd ausschalten und die Schüssel unter dem Deckel lassen.
  • Nach 15-20 Minuten den Pilaw umrühren.

    Ein Anfall von Pankreatitis ist eine sehr gefährliche Erkrankung, die zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann: Pankreasnekrose, Diabetes mellitus. Die Wirksamkeit der Behandlung eines Anfalls hängt von der rechtzeitigen Diagnose, der Ernennung einer komplexen Therapie einschließlich verschiedener Arzneimittelgruppen und vor allem von der Einhaltung einer speziell ausgewählten Diät ab.

    Merkmale der Einhaltung einer Diät nach einem Anfall von Pankreatitis

    Ein akuter Anfall von Pankreatitis ist ein Zustand, bei dem eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse es dem Körper unmöglich macht, Nahrung normal zu verdauen. Die Diät nach einem Anfall von Pankreatitis soll maximale Ruhe für die Bauchspeicheldrüse gewährleisten, damit diese ihre intra- und exokrinen Funktionen wiederherstellen und normalisieren kann.

    Allgemeine Empfehlungen

    Die Hauptprinzipien der Diät für Pankreatitis:

    • fraktionierte Mahlzeiten (in kleinen Portionen, aber oft - 5-6 mal am Tag);
    • gekochtes, gebackenes, gedämpftes Essen, nie gebraten;
    • Reduzierung des Fettverbrauchs (maximal 60-80 g / Tag) und der Kohlenhydrate bei ausreichender Proteinaufnahme (100-140 g / Tag);
    • vollständige Ablehnung bestimmter Lebensmittel, die den Magen reizen und die Bauchspeicheldrüse belasten.

    Was ist verboten

    Die Liste der Lebensmittel, die nach einem Anfall von Pankreatitis verboten sind, umfasst:

    • fettiges Fleisch und Fisch;
    • frisches Brot, Gebäck;
    • salzige, würzige, eingelegte und andere Gerichte mit ausgeprägtem Geschmack;
    • irgendwelche Pilze;
    • Kohl (Weiß- und Pekinger Kohl), Grün;
    • Wurzelfrüchte (Radieschen, Rüben, Radieschen, Rutabagas usw.);
    • Hülsenfrüchte;
    • Nudeln aus Mehl unterhalb der ersten Klasse sowie Vollkornprodukte;
    • saure Früchte, Zitrusfrüchte;
    • Fettbrühen aus Fleisch und Fisch;
    • Kaffee, Kakao, Tee (mit Ausnahme von leicht gebrühtem Grün);
    • Alkohol.

    Was kannst du essen?

    Nach einem Anfall sollte die Ernährung des Patienten Folgendes umfassen:

    • mageres Fleisch ohne Adern (Hähnchenfilet, Pute, mageres Kalbfleisch);
    • magerer Fisch (Zander, Karpfen, Pollock, Kabeljau usw.);
    • Kartoffelpüree aus gekochtem oder gedämpftem Gemüse;
    • Brei: Haferflocken, Buchweizen, Hirse, brauner Reis ohne Salz und Öl;
    • Milchprodukte ohne sauren Geschmack (fettarmer Joghurt, Kefir, Hüttenkäse) - mindestens 2 Wochen nach dem Angriff;
    • Kräutertee, Gelee.

    Diät nach einem Anfall von Pankreatitis in den frühen Tagen

    2 oder 3 Tage nach einem akuten Anfall von Pankreatitis beschränkt sich die Ernährung des Patienten auf nur sauberes Wasser: in kleinen Portionen alle 30-60 Minuten.

    Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann der Arzt diese Einschränkungen ändern: Lassen Sie nach dem Anfall 2-3 Tage lang eine Hagebuttenkochung, schwachen grünen Tee oder alkalisches Mineralwasser zu oder verbieten Sie die Magenreizung heutzutage sogar mit Wasser.

    Im letzteren Fall erhält der Patient die notwendige Flüssigkeit durch intravenöse Infusion von Kochsalzlösung mit Glucose.

    Meistens wird ein Patient, der einen Anfall erlitten hat, nicht sofort danach streben, zum üblichen Essen zurückzukehren, weil unangenehme Symptome verschlechtern das Wohlbefinden und entmutigen den Appetit.

    Am Ende der erforderlichen Fastenzeit können Sie schrittweise Lebensmittel in die vom Arzt zugelassene Diät einführen, wobei Sie den individuellen Zustand des Patienten berücksichtigen, der einen Anfall hatte, und dabei die Hauptprinzipien der Diät beachten.

    Beispielmenü für eine Woche

    In den ersten Tagen nach einem Anfall müssen Sie nach und nach mit dem Fasten aufhören: 3-4 Tage lang können Sie Zwieback aus ungekochtem Brot oder Laib essen, Gelee, Fruchtgetränk, Preiselbeer- oder Johannisbeersaft mit Wasser verdünntem Wasser hinzufügen.

    Wenn der Zustand stabil ist und sich das Wohlbefinden nicht verschlechtert, wird die Ernährung mit flüssigem geriebenem Getreide (Grieß, Buchweizen, Haferflocken, Reis), flüssigem Kartoffelpüree, trockenem Brot oder Keksen ergänzt.

    Um die Auswahl der Lebensmittel zu erleichtern, die nach einem Pankreatitis-Anfall zulässig sind, finden Sie unten ein Beispielmenü für eine Woche. Es wird Ihnen helfen, das Prinzip der Diät zu verstehen, das nach einem akuten Anfall mindestens einige Monate lang eingehalten werden muss, um keinen Rückfall der Entzündung hervorzurufen..

    Was können Sie nach einem Pankreatitis-Anfall essen, um keinen Rückfall zu verursachen?

    Nach einem Anfall von akuter Pankreatitis muss der Patient unbedingt eine strenge Diät einhalten. Dies wird in Zukunft Rückfälle vermeiden. Die Konzepte der Ernährung direkt während eines akuten Anfalls und der Ernährung nach dem Ende eines akuten Anfalls unterscheiden sich.

    Eine richtig ausgewählte Diät und Diät verbessert den Zustand des Patienten und beschleunigt den Beginn der Genesung mit einer minimalen Menge an eingenommenen Medikamenten. In den ersten zwei oder drei Tagen ist in der Regel ein vollständiges Fasten vorgeschrieben. Es wird gezeigt, dass es mehr Flüssigkeit trinkt, nicht mit Gasen gefüllt ist, Fremdverunreinigungen. Sie müssen anderthalb bis zwei Liter Feuchtigkeit pro Tag trinken. Sie müssen oft Wasser in kleinen Portionen trinken. Eine einzelne Menge getrunkenes Wasser beträgt bis zu 50 Gramm. Es ist erlaubt, alle 30 Minuten die vorgeschriebene Menge an Flüssigkeit zu trinken. Die Getränke sollten warm und ruhig sein. In der akuten Phase ist es nützlich, erwärmtes alkalisches Mineralwasser zu trinken.

    Beginnen Sie mit Erlaubnis des behandelnden Arztes, einen schwachen Hagebuttenkoch oder grünen Tee zu trinken, sofern dieser schwach gebrüht ist. Versuchen Sie an Tag 3, Ihre Ernährung mit mildem schwarzen Tee und etwas Honig leicht zu variieren. Eine solche Korrektur der Trinkdiät erfolgt nicht nach Belieben, sondern nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes.

    Sie müssen die Verwendung anderer Lebensmittel und Getränke für eine Weile aufgeben, bis der akute Zustand gestoppt ist. Wenn sich der Patient besser fühlt, kann die Ernährung auf Kosten der vom behandelnden Arzt zum Verzehr zugelassenen Produkte schrittweise erweitert werden. Die Rehabilitationsernährung sollte drei Tage nach Beginn der akuten Periode begonnen werden..

    Wie man nach einem Angriff isst

    Die Ernährung nach einem Pankreatitis-Anfall basiert auf den vereinbarten Grundsätzen:

    1. Voraussetzung für die Behandlung ist in den ersten drei Tagen die Ernennung zum Fasten..
    2. Ab 4 Tagen werden dem Patienten Lebensmittel nach akuter Pankreatitis gemäß der Liste in Tabelle 5 zugewiesen.
    3. Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag essen. Kleine Portionen.
    4. Überessen ist strengstens untersagt. Ernährungswissenschaftler empfehlen Essverhalten, bei denen die Patienten nach dem Essen ein leichtes Hungergefühl haben..
    5. Es soll Nahrung in abgewischter halbflüssiger Form aufnehmen, um mechanische Reizungen des Verdauungstrakts zu vermeiden.
    6. Nach einem akuten Anfall von Pankreatitis ist eine Fülle von leicht verdaulichem Protein in der täglichen Ernährung enthalten.
    7. Die Menge an Kohlenhydraten im Menü ist so begrenzt wie möglich.
    8. Tierische Fette sind kategorisch von der Ernährung ausgeschlossen..
    9. Salzige, würzige Speisen und würzige Gewürze sind während eines Angriffs und nach dem Anhalten verboten..

    Zulässige Produkte

    Die Diät nach akuter Pankreatitis umfasst ähnliche Lebensmittel und Lebensmittel:

    1. Brot, Mehlprodukte werden ausschließlich in Form von Zwieback verwendet. Die Brotmenge überschreitet nicht 50 Gramm pro Tag.
    2. Von den Fleischsorten darf man Kaninchen, Huhn, Truthahn und fettarmes Rindfleisch essen. Das Fleisch sollte nicht fettig sein, Filme und Venen enthalten. Es ist besser, es in Form von Fleischbällchen oder Soufflé zu dämpfen.
    3. Fisch wird in fettarmen Sorten in geriebener Form gekocht und gegessen.
    4. Einmal am Tag darf ein Protein-Dampf-Omelett aus einem oder zwei Proteinen gegessen werden. Iss das Eigelb nicht mehr als einmal pro Woche.
    5. Milchprodukte in der Nahrung nach einem akuten Anfall von Pankreatitis werden durch fettarmen Hüttenkäse oder Joghurt, fettarme Milch in kleinen Dosen dargestellt. Getreide oder Omeletts werden mit Milch versetzt. Pudding oder gedämpfte Aufläufe werden aus Hüttenkäse zubereitet.
    6. Fette dürfen in Form von ungesalzener Butter oder raffinierten Pflanzenölen konsumiert werden. Nützlich für Pankreatitis Olivenöl. Es ist besser, cremig mit einem Fettgehalt von mindestens 82% zu wählen. Haferbrei oder Kartoffelpüree wird mit Öl versetzt.

    Wie man Essen kocht

    Haferbrei wird in pürierter, hochgekochter Form gekocht. Aus Getreide sind Buchweizen, Haferflocken, Grieß, Reis und Weizen geeignet.

    Gemüse wird gekocht als Kartoffelpüree serviert und im Ofen gebacken. Sie können leicht salzen, indem Sie einen Löffel Öl hinzufügen. Das Kochen von Gemüse ist im Wasserbad einfach.

    Die Diät nach akuter Pankreatitis erlaubt die Verwendung von Süßigkeiten in Form von Gelee, Gelee und Mousse. Im Ofen reife, süße Früchte mit Honig und Rosinen backen.

    Locker gebrühter grüner Tee und Kompotte sind erlaubt. Eine schwache Hagebutteninfusion wird gebraut.

    Verbotene Lebensmittel und Produkte

    Die Diät nach Pankreatitis sieht den Ausschluss dieser Produkte aus dem Patientenmenü vor:

    1. Frisches Weißbrot, Brötchen, Gebäckmehlprodukte.
    2. Fettfleisch und Geflügel - Schweinefleisch, Lammfleisch, Gans und Ente. Nebenprodukte und Fleischkonserven sind von der Ernährung ausgeschlossen.
    3. Fleisch kann nicht gebraten oder geräuchert gegessen werden.
    4. Würste, Wiener Würstchen, Fleischpasteten aus der Fabrik sind von der Ernährung ausgeschlossen.
    5. Gebratener und geräucherter fetter Fisch, Fischkonserven.
    6. Eier dürfen in Form eines gedämpften Proteinomeletts gegessen werden.
    7. Aus Milchprodukten ist es verboten, frische Milch zu trinken, sauren Hüttenkäse, fettige oder saure Sauerrahm zu essen. Salzige Käsesorten sind von der Ernährung ausgeschlossen.
    8. Tierische Fette nach einem akuten Anfall von Pankreatitis sind verboten. Ein Minimum an Butter ist erlaubt. Es ist strengstens verboten, Lebensmittel für einen Patienten mit Pankreatitis in Fett zu braten.
    9. Loser Brei nach einem Angriff ist nicht erlaubt. Essen Sie keine Hirse, Gerste, Gerstenbrei.
    10. In jeder Periode der Krankheit sind Hülsenfrüchte in jeglicher Form, Pilzprodukte ausgeschlossen. Grobe Ballaststoffe schädigen Magen- und Bauchspeicheldrüsenschmerzen.
    11. Weichweizennudeln.
    12. Rohes Gemüse mit viel Grobfaser. Dazu gehören Kohl, Radieschen, Rübe und eine Reihe von Gemüse..

    Kochen ist auf dem Wasser erlaubt. Starke Brühen aus Pilzen und fettem Fleisch sind in der subakuten Phase zwangsläufig von der Ernährung ausgeschlossen. Reichhaltige Suppen auf Basis konzentrierter Brühen sind verboten.

    Sie müssen auf die Verwendung von Süßigkeiten verzichten. Ausnahmen bilden die oben aufgeführten Gerichte. Es wird nicht empfohlen, Kaffee und Schokolade sowie alkoholische Getränke zu konsumieren. Es ist nicht akzeptabel, kohlensäurehaltige Getränke, einschließlich Zucker, Geschmacksverstärker, zu verwenden.

    Durch die Einhaltung der Regeln und die schrittweise Ausweitung der Ernährung aufgrund der zulässigen Produktliste kann die Entwicklung von Pankreatitis-Rückfällen vermieden und schrittweise eine vollständige Genesung erreicht werden.

    Ernährung nach einem Anfall von akuter Pankreatitis

    Jeder von uns erwartet Respekt für sich. Die mehr als einmalige Verletzung von Rechten und Freiheiten führte zu einem Aufstand, einer Rebellion und sogar einer Revolution, gefolgt von einer Phase der Wiederherstellung der Gesellschaft. Die körperliche Gesundheit einer Person erfordert nicht weniger Respekt. Die Verschärfung der Pankreatitis ist in der Tat eine offene Rebellion gegen den falschen Ansatz in Bezug auf Ernährung und Lebensstil. Der Stabilisierung der Situation folgt eine lange Erholungsphase. Eine Diät nach einem Anfall von Pankreatitis hilft Ihnen, schneller in eine Remission zu gelangen.

    Ursachen einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse

    Die Hauptursachen für eine akute Pankreatitis liegen, wie bei vielen anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, in einer falschen Ernährung. Dies beinhaltet überschüssige Kohlenhydrate und Fett sowie Alkoholkonsum. Trotz der Tatsache, dass Patienten mit akuter und chronischer Pankreatitis aus anderen Gründen (Trauma, Vergiftung, Infektion, angeborene Veranlagung) krank werden können, hat die Ernährung einen erheblichen Einfluss auf den Krankheitsverlauf und die Genesungsrate..

    Ungesunde Lebensmittel reizen die Magen- und Darmschleimhaut und erzeugen einen Krampf glatter Muskeln, der für die Freisetzung von Pankreasenzymen in den Zwölffingerdarm verantwortlich ist. Enzyme werden in der Bauchspeicheldrüse zurückgehalten und beginnen, sie zu verdauen, was zu starken Schmerzen und einer Verschlimmerung der Krankheit führt.

    Wenn eine akute Pankreaserkrankung häufig auftritt, folgt das nächste Stadium - die chronische Pankreatitis. Dies ist eine langwierige Krankheit, bei der Sie für den Rest Ihres Lebens auf Ihre Gesundheit und Ernährung achten müssen..

    Der Zweck der Diät bei akuter Pankreatitis

    Das Essen nach einem Pankreatitis-Anfall soll die Arbeit der Bauchspeicheldrüse erleichtern. Daher werden die leichtesten Produkte ausgewählt, die für ihre Verdauung keine große Menge an Enzymen benötigen..

    Die Konsistenz des Lebensmittels sollte auch für den Zweck geeignet sein. Püreesuppe, gekochter Brei ist die beste Option. Wenn sich der Zustand verbessert, kann die Bauchspeicheldrüse natürlich komplexere Aufgaben erhalten, aber jede Innovation erfordert einen sinnvollen Ansatz und die Beratung durch einen Spezialisten..

    Was können Sie mit einem Anfall von Pankreatitis essen

    Unmittelbar nach einer Phase der Exazerbation wird dem Patienten Hunger gezeigt. Einige Tage später werden diätetische Mahlzeiten eingeführt, die für den Gesundheitszustand während dieser Zeit am besten geeignet sind..

    Diät in den frühen Tagen

    Die Diät für die ersten drei Tage besteht aus Trinkwasser. Fasten ist notwendig, um das erkrankte Organ von der Last zu entlasten. Nach übermäßiger Arbeit ist dies eine absolut verdiente Pause.

    Alle anderen zur Erhaltung des Lebens notwendigen Elemente werden während dieser Zeit intravenös verabreicht..

    Ausweg aus dem Hunger

    Nach einer Phase des medizinischen Fastens wird der Patient sehr vorsichtig und allmählich mit einer flüssigen Gemüsepüreesuppe aus einem oder drei Gemüsen (Kartoffeln, Karotten, Zucchini) gefüttert, um keine Verschlechterung hervorzurufen. Es ist erlaubt, Haferbrei aus Haferflocken oder Buchweizen zu essen, aber es muss ohne Öl und Zucker püriert werden. Sie können Trockenfruchtkompott trinken.

    Allmählich wird die Ernährung mit fettarmen fermentierten Milchprodukten wie Kefir, Hüttenkäse und daraus hergestellten Gerichten aufgefüllt. Nach anderthalb Wochen darf eine kleine Menge gekochten oder gedämpften Fischs, Hühnerfleisch, zum Menü hinzugefügt werden.

    Sie müssen 4-5 mal am Tag essen, ohne zu trinken. Es ist am besten, zwischen den Mahlzeiten Wasser zu trinken..

    Während dieser Zeit ist es wichtig, dass das Essen so gehackt und warm wie möglich ist. Dieser Ansatz hilft der Bauchspeicheldrüse, sich schneller zu erholen..

    Was können Sie nach Pankreatitis essen

    Die Ärzte taten alles, um das Leben des Patienten zu retten, die vorgeschriebene Diät wurde strikt eingehalten, der Patient wurde viel besser und er wurde nach Hause entlassen. Was ist jetzt da? Wenn Sie zu Ihrer vorherigen Diät zurückkehren, müssen Sie sich erneut allem aussetzen, was Sie gerade erlebt haben..

    Nach Pankreatitis gibt es eine spezielle Diät, die Grundregeln für das Kochen und eine Liste gesunder und nicht gesunder Lebensmittel enthält - Tabelle 5.

    Koch- und Essregeln

    Nach einem Anfall von akuter Pankreatitis besteht die Möglichkeit, neue Aspekte der kulinarischen Fähigkeiten zu beherrschen, da die Notwendigkeit, die übliche Ernährung aufzugeben, eine Art Stress sein wird. Es ist jedoch durchaus möglich, damit umzugehen..

    Die folgenden Kochrichtlinien geben an, in welche Richtung Sie sich anstrengen müssen:

    • Alle Lebensmittel werden gekocht, gebacken oder gedämpft,
    • Alkohol und frittierte Lebensmittel sind absolut ausgeschlossen,
    • Die Mahlzeiten müssen warm serviert werden - keine warmen oder kalten Speisen oder Getränke sind erlaubt,
    • Zunächst sollten nur gehackte Lebensmittel konsumiert werden,
    • Im Laufe der Zeit müssen Sie die Gewohnheit entwickeln, Lebensmittel gut zu kauen,
    • Sie müssen fünfmal am Tag fraktioniert essen,
    • Die Mahlzeiten sollten gleichzeitig regelmäßig sein,
    • Zwischen den Mahlzeiten wird empfohlen, nicht zu naschen, sondern Wasser zu trinken,
    • Sie müssen lernen, wie man mit einer großen Menge Protein im Vergleich zur Vergangenheit kocht,
    • Reduzieren Sie die Menge an verbrauchten Fetten und Kohlenhydraten,
    • würzige, salzige Speisen, Marinaden sind verboten,
    • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Farbstoffe, Aromen und Konservierungsstoffe enthalten,
    • Es wird empfohlen, nicht zu viel zu essen,
    • Sie müssen in kleinen Portionen von jeweils 250 g essen,
    • Brot kann nicht frisch, sondern getrocknet gegessen werden.

    Gesunde Lebensmittel

    Was können Sie also nach einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse essen? Hier sind die empfohlenen Lebensmittel:

    • magerer Fisch,
    • mageres Fleisch,
    • fettarme Milchprodukte,
    • Olivenöl,
    • alle Arten von Getreide,
    • Gemüse,
    • andere Früchte als sauer,
    • Kräutertees.

    Für eine Mahlzeit können Sie ein kleines Stück Brot essen, aber es ist besser, dass es ein Crouton war. Das Omelett wird zu diesem Zeitpunkt gedämpft. Haferbrei sollte gut gekocht, in Wasser oder mit einer kleinen Menge Milch gekocht werden. Gemüse wird gedämpft oder als Gemüsepüree serviert.

    Verbotenes Essen

    Ein Anfall von Pankreatitis ist für einige Lebensmittel tabu:

    • fettiger und geräucherter Fisch,
    • Fleisch mit Filmen und Adern,
    • Würstchen, Fleischpasteten,
    • Fleisch, Fisch, Pilzbrühen,
    • Pilze in jeglicher Form,
    • fetthaltige Sauermilch,
    • Hartkäse,
    • Dosen Essen,
    • Kohl,
    • alle Pflanzen der Gattung Rettich,
    • Hülsenfrüchte,
    • bröckeliger Brei,
    • frisches Brot,
    • reiches Gebäck,
    • Schokolade,
    • Eiscreme.

    Nach Beendigung der akuten Pankreatitis müssen Sie außerdem Folgendes einschränken:

    • frisches Gemüse, Obst,
    • Milch, Eier,
    • Weißbrot,
    • Pasta,
    • pflanzliche und tierische Fette,
    • Süßigkeiten.

    Verhaltensregeln

    In der Ernährung nach Pankreatitis gibt es solche gesunden Getränke:

    • Trockenfruchtkompott,
    • Fruchtsaft oder Gelee aus Fruchtsaft ohne Zucker,
    • Obst- und Beerensäfte aus nicht sauren Produkten,
    • fettarmer Kefir, fermentierte Backmilch.

    Das Trinken von alkoholischen Getränken, Kaffee, Kakao, starkem Tee und süßem Soda ist nicht gesund für die Gesundheit und strengstens verboten.

    Beispielmenü

    Was können Sie nach einem Anfall von Pankreatitis essen? Es ist am besten, das Menü jeden Tag mindestens drei Tage im Voraus zu planen. So können Sie Essen im Voraus zubereiten und die Ernährung abwechslungsreicher gestalten. Hier ist ein Beispielmenü für einen Tag:

    • Erstes Frühstück: gedämpftes Omelett, Milchreisbrei, eine Scheibe Brot, Tee.
    • Snack: Obstsalat.
    • Mittagessen: Gemüsesuppe mit Buchweizen, Fischbällchen, Nudeln, eine Scheibe Brot.
    • Nachmittagssnack: Banane.
    • Abendessen: Kartoffelpüree, Hühnerschnitzel, Gemüsesalat.

    Komplikationen der Pankreatitis - das Ergebnis der Nichteinhaltung der Diät

    Es gibt viele Komplikationen bei Pankreatitis: Gelbsucht, Geschwüre, Blutungen und Endungen mit Abszessen, Blutvergiftung, Typ-1-Diabetes mellitus und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Alle sprechen von der Unfähigkeit des Körpers, mit dem zerstörerischen Einfluss pathologischer Faktoren umzugehen. Eine Person, die sich nicht ernährt, schwächt nicht nur das Immunsystem, sondern auch den gesamten Körper.

    Die Ernährung ist ein Hauptbestandteil der Behandlung von Pankreaserkrankungen. Der richtige Ernährungsansatz spielt eine wichtigere Rolle als die medikamentöse Therapie. Daher müssen Sie geduldig bei der Entwicklung neuer kulinarischer Räume sein. Es gibt kein geschmackloses Essen in geschickten Händen. Nun, der Geschmack muss zur Sprache gebracht werden.

    Diät für einen Anfall von Pankreatitis

    Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

    Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Natürlich müssen Patienten, die an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse leiden, wissen, wie die Ernährung bei einem Anfall von Pankreatitis aussieht. Gleichzeitig ist es notwendig, genau während des Angriffs selbst mit einer Diät während der Erholungsphase nach diesem Spitzenzustand zwischen dem Trink- und dem Ernährungsregime zu unterscheiden.

    Experten glauben, dass eine richtig organisierte Ernährung während eines Angriffs dem Patienten helfen kann, seinen Zustand zu verbessern. Daher ist in den ersten zwei oder drei Tagen einer starken Verschlimmerung der Krankheit ein striktes Fasten erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt wird die Aufnahme von Flüssigkeit angezeigt, nämlich wassergereinigt und nicht kohlensäurehaltig. Der Patient muss täglich bis zu eineinhalb Liter lebensspendende Feuchtigkeit in kleinen Portionen trinken - bis zu einem Viertel Glas. Ein solches Getränk sollte regelmäßig sein - einmal alle halbe Stunde und in warmer Form. Alkalisches Mineralwasser kann als Getränk konsumiert werden.

    Wenn der Spezialist es erlaubt, verwenden Sie möglicherweise einen schwachen Sud aus Hagebutten oder locker gebrühtem grünem Tee. Manchmal wird empfohlen, Getränke mit schwachem Tee mit einer kleinen Zugabe von Honig oder nicht kohlensäurehaltigem Borjomi-Mineralwasser zu diversifizieren. Solche Ergänzungen des Trinkplans sollten jedoch nicht allein vorgenommen werden, sondern nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und nicht am ersten Tag des Anfalls..

    Andere Freuden, bei denen es sich nun ausschließlich um Lebensmittel und andere Getränke für den Patienten handelt, müssen aufgegeben werden, bis sich der Zustand des Patienten verbessert, und die Ärzte dürfen nicht aus dem Hunger herauskommen und auf eine erholsame Ernährung zurückgreifen. Normalerweise dauert eine solche Diät drei Tage, und dann beginnt eine lange Rehabilitationsphase des Patienten, auch mit Hilfe der Ernährung..

    Ernährung nach einem Anfall von Pankreatitis

    Die Grundregeln der Ernährung nach Beseitigung der akuten Manifestationen der Krankheit lauten wie folgt:

    • Die ersten drei Tage nach dem Anfall befindet sich der Patient im medizinischen Fasten, das oben genauer beschrieben wurde.
    • Ab dem vierten Tag nach Beginn des Anfalls beginnt der Patient gemäß Diät Nummer 5p zu essen.
    • Lebensmittel werden in kleinen Mengen fünf- bis sechsmal täglich fraktioniert eingenommen.
    • Überessen ist verboten. Es ist besser, etwas zu essen und nach dem Essen einen leichten Hunger zu verspüren.
    • Das Essen sollte in Form einer matschigen Konsistenz gekocht werden, die eine mechanische Reizung des Magens und eine fortgesetzte Stimulierung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse ausschließt.
    • Die tägliche Nahrungsaufnahme sollte eine ausreichende Menge an Proteinprodukten enthalten..
    • Kohlenhydratreiche Lebensmittel sind mengenmäßig reduziert.
    • Fetthaltige Lebensmittel und Lebensmittel sind von der Ernährung einer kranken Person ausgeschlossen.
    • Andere Produkte mit scharfem Geschmack sind ebenfalls verboten - salzige, würzige, geräucherte, eingelegte und konservierte Lebensmittel..
    • Im ersten Jahr nach der Verschärfung der Krankheit sind nicht nur die oben genannten Lebensmittel verboten, sondern auch frische Backwaren und Brot sowie frisches Gemüse und Obst. Sie verursachen wie andere verbotene Lebensmittel Fermentationsprozesse im Körper, die für die Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse überhaupt nicht nützlich sind..
    • Wenn Sie diese Empfehlungen vernachlässigen, wird der Körper die Krankheit nicht besiegen und die Bauchspeicheldrüse beginnt sich wieder zu entzünden und zusammenzubrechen. Darüber hinaus muss eine Person, die einen Spitzenzustand mit Pankreatitis durchlaufen hat, während des gesamten Lebens gemäß dieser Diät essen, wobei schädliche Lebensmittel und Gerichte von der Diät ausgeschlossen werden. Essen nach einem Anfall von Pankreatitis ist eine Art Medikament auf dem Tisch, das einer Person hilft, ihre Gesundheit in einem optimalen Zustand zu halten..

    Diät nach einem Anfall von Pankreatitis

    Drei Tage lang wartete der Patient auf völligen Hunger (oder Hunger mit Hagebuttenkochung, schwachem Tee und Mineralwasser). Am vierten Tag nach Beginn des Anfalls wechselt der Patient zu einer speziellen Diät namens Diät Nr. 5p.

    Diese Art der Ernährung ist für Menschen gedacht, die an entzündlichen Prozessen in der Bauchspeicheldrüse leiden, nämlich an akuter oder chronischer Pankreatitis. Diese Unterart der Diät ist in Diät Nummer 5 enthalten, die für Menschen mit Problemen mit dem Verdauungssystem bestimmt ist.

    Wenn wir die Diät Nr. 5p ansprechen, wurde sie unter Berücksichtigung der Tatsache erstellt, dass sie die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederherstellen würde. Dies gilt auch für die Regeneration aller Nahrungskanäle sowie für die Verhinderung von Fettinfiltration und degenerativen Manifestationen in Bauchspeicheldrüse und Leber. Diese Diät hilft, den Erregbarkeitszustand in der Gallenblase zu verringern, was sich gut auf die Erholungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse auswirkt..

    Das Hauptprinzip der oben genannten diätetischen Ernährung besteht darin, alles zu tun, um die Bauchspeicheldrüse vor mechanischen und chemischen Einflüssen zu schützen. Diät Nr. 5p ist in zwei Komponenten unterteilt. Die erste ist eine Diät für akute Pankreatitis und mit Manifestationen der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. Die zweite - bei chronischen Formen der Pankreatitis, jedoch während einer Phase der Symptomreduktion und in Remission nach einer Exazerbation. Im Moment sind wir an der ersten Diätoption interessiert.

    Eine Diät nach einem Anfall von Pankreatitis impliziert die folgende Diät:

    • Das Essen wird in Wasser gedämpft oder gekocht.
    • Die Gerichte sollten flüssig oder halbflüssig sein - gerieben, matschig, gut gehackt.
    • Der Patient sollte alle drei bis vier Stunden essen..
    • Die Gesamtmahlzeiten pro Tag sollten mindestens fünf- bis sechsmal betragen.
    • Protein in Lebensmitteln und Gerichten sollte erhöht werden. Bei der quantitativen Zusammensetzung von Proteinen werden etwa achtzig Gramm pro Tag entnommen, von denen ein Drittel Proteine ​​tierischen Ursprungs sein sollten.
    • Der Fettgehalt wird minimiert - nur von vierzig bis sechzig Gramm pro Tag, von denen ein Viertel pflanzlichen Ursprungs sein sollte.
    • Die Menge an Kohlenhydraten in Lebensmitteln wird erheblich reduziert - bis zu zweihundert Gramm pro Tag, von denen sich nur fünfundzwanzig Gramm auf Zucker beziehen.
    • Extraktive Substanzen, die die Sekretionsfunktion des Verdauungssystems stimulieren können, sind verboten..
    • Die Verwendung von Grobfasern ist verboten.
    • Die täglich getrunkene freie Flüssigkeit sollte eineinhalb Liter betragen.

    Die Liste der empfohlenen Speisen und Getränke lautet wie folgt:

    • Backwaren werden nur in Form von Zwieback aus Weizenbrot in einer Menge von fünfzig Gramm pro Tag empfohlen.
    • Fleischgerichte können mager und fettfrei gegessen werden. Daher ist die Verwendung von Rindfleisch, Kaninchen, Huhn und Pute zulässig. Sie können gedämpft oder gekocht werden. Auch pürierte Gerichte sind gut - in Form eines Soufflés und so weiter..
    • Fisch ist in fettarmen Sorten und nur in geriebener Form erlaubt - Soufflé, Knödel und so weiter.
    • Sie können nur ein Proteinomelett essen, das aus ein oder zwei Eiern pro Tag gedämpft wird. Das Eigelb wird in der Menge eines halben Tages in andere Gerichte gemischt.
    • Aus Milchprodukten, Milch zu Gerichten, fettarmem Hüttenkäse mit saurem Geschmack, der wie Nudeln zubereitet wird, sind Dampfpudding aus Hüttenkäse erlaubt.
    • Aus Fetten können Sie ungesalzene Butter und raffinierte Pflanzenöle zu Fertiggerichten verwenden.
    • Wir empfehlen pürierte und halbflüssige Brei aus Buchweizen, Haferflocken, Gerste, Weizengrütze, Grieß, Reis und so weiter. Sie können Pudding und Soufflés aus Müsli machen.
    • Gemüse wird durch Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Blumenkohl dargestellt. Daraus müssen Sie Kartoffelpüree und Dampfpudding zubereiten..
    • Sie können schleimige Getreidesuppen aus Haferflocken, Gerste, Reis und Grieß essen.
    • Aus süßen Gerichten können Sie geriebenes Kompott, Gelee, Mousses und Gelees verwenden, die mit Xylit oder Sorbit zubereitet wurden.
    • Aus Getränken können nur schwache Tees und Hagebuttenbrühe getrunken werden..
    • Halbsüße Obst- und Beerensauce eignet sich für Saucen.

    Die Liste der verbotenen Lebensmittel und Lebensmittel lautet wie folgt:

    • Alle Backwaren und Mehlgerichte sind verboten, mit Ausnahme der in der Zulassungsliste angegebenen.
    • Fettiges Fleisch und Geflügel, darunter Gerichte aus Lamm, Schweinefleisch, Gans, Ente, Leber, Gehirn, Niere sowie Wurst, Konserven und geräuchertem Fleisch. Sie können kein mageres Fleisch in gebratener und gedünsteter Form verwenden.
    • Fetthaltiger Fisch sowie gebratene, gedünstete, geräucherte, salzige Fischgerichte. Konserven und Kaviar sind verboten.
    • Eier ausgeschlossen, mit Ausnahme der zulässigen Zubereitungsform und Menge.
    • Aus Milchprodukten kann Milch nicht als Getränk konsumiert werden, ebenso wie Sauerrahm, Sahne, Sauermilchgetränke, fetthaltiger Hüttenkäse und saurer Hüttenkäse, Käse - insbesondere fett und salzig.
    • Alle Fette außer den empfohlenen. Besonders beim Braten von Lebensmitteln mit Fetten.
    • Aus Getreide - Hirse, Gerste, krümeliges Getreide.
    • Alle Hülsenfrüchte.
    • Nudelgerichte.
    • Bei Gemüse müssen Sie auf Weißkohl, Radieschen, Rübe, Radieschen, Rutabaga, Spinat, Sauerampfer, Knoblauch und Zwiebeln verzichten.
    • Sie können keine Suppen essen, die in Fleisch-, Fisch-, Pilz- und Gemüsebrühen gekocht wurden. Molkereisuppen, Kohlsuppe, Borschtsch, Okroshka und Rote-Bete-Suppe sind verboten.
    • Alle Süßigkeiten sind ausgeschlossen, mit Ausnahme der oben genannten..
    • Alle Getränke, insbesondere kohlensäurehaltige Süßigkeiten und Mineralien, Obst- und Gemüsesäfte, Kaffee, Kakao und so weiter.

    Was können Sie mit einem Anfall von Pankreatitis essen?

    Die Ernährung während eines Pankreatitis-Anfalls spielt eine wichtige Rolle bei der Wiederherstellung eines normalen Zustands, nachdem sich das Problem verschärft hat. Genauer gesagt, seine Abwesenheit als einer der Hauptfaktoren, die eine Verschlechterung des Zustands einer Person hervorrufen.

    Daher ist innerhalb von drei Tagen ab dem Zeitpunkt der Diagnose eines Krankheitsanfalls die strengste Abstinenz von Nahrungsmitteln oder vielmehr Hunger erforderlich. Vollständiges Fasten ist wichtig, da Nahrung, die in das Verdauungssystem gelangt, die Entwicklung von Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse aktiviert. Dies liegt an der Tatsache, dass die Verdauungsprozesse Reizungen im Organ stimulieren, was zur Produktion von Enzymen führt, die zur Verarbeitung von Lebensmitteln benötigt werden. Somit ist das Organ nicht in Ruhe, um sich zu erholen, und eine weitere Beteiligung am Abbau und der Aufnahme von Nährstoffen durch die Bauchspeicheldrüse führt an sich zu einer Entzündung. Parallel zu entzündlichen Prozessen nehmen auch die Schmerzempfindungen zu, was den Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert und die Krankheit verschlimmern und die Genesung verlangsamen kann..

    Während der angegebenen drei Tage wird nur das Trinken empfohlen. Darüber hinaus reines Wasser in kleinen Dosen. Denn Wasser wirkt sich auch auf die Bauchspeicheldrüse aus, was für die Behandlung der Krankheit völlig inakzeptabel ist.

    Wenn wir also die Frage des Patienten und seiner nahen Leute beantworten, was während eines Pankreatitis-Anfalls gegessen werden kann, können wir mit vollem Vertrauen sagen: "Nichts." Und es wird eine absolut korrekte und faire Entscheidung sein.

    Termin einer Diät nach einem Anfall von Pankreatitis: wichtige Ernährungsmerkmale

    Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist normalerweise chronisch. Aus verschiedenen Gründen kann sich eine Exazerbation entwickeln, die sich in starken Bauchschmerzen des Gürtels, Übelkeit, Erbrechen, erhöhter Gasproduktion im Darm, Stuhlstörungen, Fieber und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands äußert. Eine Diät nach einem Anfall von Pankreatitis ist die Hauptbedingung für die rasche Linderung schmerzhafter Symptome für den Patienten, zusammen mit einer von einem Arzt verordneten medizinischen Behandlung. Eine Erholung ist ohne eine strenge Diät nicht möglich..

    Ursachen eines Angriffs

    Die Hauptgründe für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder eine Verschlimmerung der chronischen:

    1. Fehler in der Ernährung sind der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung eines Angriffs. Das Essen verbotener Lebensmittel führt zu einer Zunahme der Bildung aller Verdauungsenzyme, einschließlich der Bauchspeicheldrüse. Seine Enzyme verursachen, wenn es schwierig ist, von der Drüse durch die Kanäle zum Darm zu transportieren, die Zerstörung des eigenen Gewebes (Pankreasnekrose)..
    2. Körperliche oder nervöse Belastung, starker Stress, erhöhte Angst.
    3. Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte nach ARVI und anderen infektiösen Pathologien.
    4. Erkrankungen vieler Verdauungsorgane: Verschlimmerung von Gastritis, Magengeschwüren, Gallensteinerkrankungen, Cholezystitis, Gallenblasendyskinesie, Enteritis, Kolitis. Sie verursachen eine reaktive Pankreatitis.
    5. Akute Lebensmittelvergiftung.
    6. Nebenwirkungen von Giften, Chemikalien, Toxinen wie Rauchen.
    7. Stumpfes Abdominaltrauma.
    8. Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittel (Diuretika, antibakteriell, hormonell).
    9. Schwangerschaft: Aufgrund der Kompression des vergrößerten Uterus der Bauchorgane, einschließlich der Pankreasgänge, stagniert das Sekret in der Drüse, es kann sich entzünden und es kommt zur Gewebezerstörung.
    10. Atherosklerose der Gefäße, die die Verdauungsorgane versorgen.

    Was können Sie in den ersten Tagen nach einem Angriff essen??

    In den ersten 2-3 Tagen, wenn die Bauchspeicheldrüse stark entzündet ist, gibt es nichts zu essen. Das Fasten zu diesem Zeitpunkt ermöglicht es Ihnen, die Drüse zu entlasten, und gibt ihr eine "Pause" von der Notwendigkeit, Enzyme zu synthetisieren, die Proteine, Lipide und Kohlenhydrate abbauen. In der akutesten Phase kann der Patient selbst nichts essen, da jede Nahrung starke Schmerzen, Durchfall und Erbrechen verursacht. Und er leidet auch an Fieber, Vergiftungssymptomen: allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel, erhöhte Herzfrequenz. In diesem Stadium der Krankheit ist nur Trinkwasser oder ein schwaches Abkochen von Hagebutten erlaubt.

    Wie viel und wie man Wasser trinkt?

    Wasser sollte tagsüber jede halbe Stunde für ein Viertel Glas genommen werden. Das Gesamtvolumen der getrunkenen Flüssigkeit sollte am ersten und zweiten Tag nicht mehr als 500 ml betragen. Allmählich, bis zum dritten Fastentag, wird die Menge auf 1-1,5 Liter gebracht. Sie müssen es langsam in kleinen Schlucken trinken. Im Allgemeinen entscheidet der Arzt individuell, wie viel und welche Art von Flüssigkeit konsumiert werden soll..

    Welche Flüssigkeiten können Sie am ersten Tag trinken:

    • sauberes stilles Trinkwasser,
    • schwach gebrautes Hagebuttenkochen,
    • alkalisches Mineralwasser,
    • grüner Tee - nach ca. einer Woche mit Genehmigung des behandelnden Arztes.

    Die Flüssigkeit, die während einer Verschlimmerung der Krankheit und im Stadium der Remission verwendet wird, sollte warm sein. Kalte und heiße Getränke werden nicht empfohlen, da sie die Schleimhäute des Verdauungstrakts reizen und den Zustand und die Funktion der Bauchspeicheldrüse negativ beeinflussen.

    Wie man richtig aus dem Fasten herauskommt?

    Nach dem Fastenstadium ließen die Symptome einer akuten Entzündung nach, der Arzt übergab den Patienten einer Ernährungstherapie auf der Grundlage der Diät Nr. 5 (Variante der strengen Diät Nr. 5a) nach Pevzner. Die Hauptprinzipien für die Erweiterung der Ernährung nach einem Angriff:

    • Beobachten Sie nach dem Essen eines neuen Gerichts etwa einen Tag lang Ihren Zustand,
    • Wenn der Patient nach der Fütterung keine Bauchschmerzen, Übelkeit oder Darmstörungen hat, wird das Portionsvolumen allmählich erhöht,
    • Die Konsistenz der Gerichte sollte flüssig oder püriert sein (schleimige Suppen, Gemüsepüree, Gelee).,
    • Alle Produkte müssen richtig gekocht werden: kochen oder dämpfen,
    • Sie können nicht mit Flüssigkeiten essen: Es ist besser, zwischen den Mahlzeiten Getränke zu trinken,
    • Die Produkte, die der Patient isst, müssen von der Zulassungsliste gestrichen werden. Jede Abweichung von der therapeutischen Ernährung führt zu einer Verschlechterung,
    • Essen Sie nach einem Anfall 1 Woche lang 8-mal täglich kleine Mengen: Nach dem Essen sollte kein Gefühl der Fülle im Magen vorhanden sein,
    • Es ist besser, getrennt zu essen, dh bei einer Mahlzeit darf nur ein Proteinprodukt oder ein Kohlenhydrat gegessen werden: Sie können nicht verschiedene Arten von Produkten mischen,
    • Die tägliche Kalorienaufnahme sollte in den ersten Tagen nach der "hungrigen" Periode 500-600 kcal nicht überschreiten.

    Die strenge Diätoption Nr. 5 sollte mindestens 1 Monat lang befolgt werden, und gemäß den von einem Spezialisten festgelegten Indikationen kann der Zeitraum verlängert werden.

    Parenterale oder enterale Ernährung nach einem Anfall?

    Am ersten Tag unmittelbar nach dem Anfall sollte der Patient verhungern. In besonders schweren Fällen eines Anfalls (mit schwerer Vergiftung, starkem Durchfall, Erbrechen) ist eine enterale Ernährung nicht möglich, auch die Einnahme von Flüssigkeiten ist verboten. Es ist notwendig, diesen Zustand in einem Krankenhaus zu behandeln. Bei schwerer akuter Pankreatitis, Bewusstseinsstörung des Patienten, wird zur Vermeidung von Dehydration die erforderliche Menge Wasser, Spurenelemente, Vitamine parenteral verabreicht.

    Intravenöse Infusionen von Glukose, Kochsalzlösung und anderen Medikamenten versorgen den Patienten in den ersten zwei Tagen mit Substanzen und Wasser, die für das normale Leben notwendig sind, bis der Patient selbst zugelassene Getränke trinken kann. Wechseln Sie so schnell wie möglich zur natürlichen enteralen Ernährung, dh sobald der behandelnde Arzt dies zulässt.

    Diät, wenn die Symptome nachlassen

    Nach der Linderung der schmerzhaften Symptome der Exazerbation wird die strenge Version der Diät Nr. 5 schrittweise auf die erweiterte Version (Tabelle Nr. 5p) übertragen, die eine größere Auswahl an Gerichten ermöglicht, wenn der Patient nicht mehr unter starken Gürtelschmerzen im Bauch, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Darmverstimmung leidet. Die Prinzipien dieser Diät sind die gleichen wie Nr. 5a, jedoch mit einigen Besonderheiten:

    • Der tägliche Kaloriengehalt der Diät wird für einen Erwachsenen schrittweise auf 2000 bis 2300 kcal gebracht. In Bezug auf ein Kind wird das Problem in Abhängigkeit von seinem Alter und Gewicht entschieden,
    • Das Essen bleibt fraktioniert, aber die Anzahl der Mahlzeiten wird auf 5-6 pro Tag reduziert,
    • Proteine, komplexe Kohlenhydrate, leichter Zucker gelten als Grundlage der medizinischen Ernährung, Fette sind von der Speisekarte ausgeschlossen,
    • Die erlaubten Kochmethoden sind die gleichen: Kochen, Dämpfen, es wird möglich, Gerichte mit einer kleinen Menge Gemüse oder Butter zu schmoren oder zu backen,
    • verbotene Lebensmittel sind immer noch nicht im Menü enthalten.

    Eine erweiterte Version der fünften Diät, ein Patient mit chronischer Pankreatitis, sollte für eine lange Zeit, vorzugsweise für das ganze Leben, beobachtet werden.

    Zulässige und verbotene Lebensmittel

    Die Einhaltung einer speziellen Diät im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit verpflichtet den Patienten, nur zugelassene Lebensmittel zu konsumieren. Andere Nahrungsoptionen werden vollständig aus der Ernährung gestrichen, um schnell eine Remission zu erreichen. Voraussetzungen sind Frische, Natürlichkeit der Produkte, Abwesenheit von Konservierungsstoffen, Aromen, Verdickungsmitteln, Geschmacksverstärkern.

    Tabelle der Gerichte, die in der akuten Phase der Pankreatitis erlaubt und verboten sind:

    Kann:Sie können nicht:
    • Gerichte zubereitet durch Kochen, Schmoren, Backen, Dampf,
    • mageres Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Geflügel: Huhn, Truthahn),
    • fermentierte Milchprodukte mit geringem Fettgehalt (Kefir, Hüttenkäse, fermentierte Backmilch),
    • Gemüse: Karotten, Zucchini, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl, Kartoffeln und einige andere in thermisch verarbeiteter Form,
    • thermisch verarbeitete Früchte (Bananen, Birnen, Äpfel),
    • magerer Fisch (Pollock, Seehecht, Kabeljau, Hecht),
    • für die Bauchspeicheldrüse nützliche Getränke: hausgemachtes Gelee aus Früchten (außer Zitrusfrüchten), nicht saure Beeren, Haferflocken, Milchgelee, Hagebuttenbrühe, schwach gebrühter Tee, Zichoriengetränk, Kompott aus getrockneten Früchten, Beeren, alkalisches Mineralwasser, verdünnte Säfte aus erlaubt Obst, Gemüse,
    • Weizenbrot am Tag vor dem Essen gebacken,
    • Getreide (Gerste, Gerstengrütze, Buchweizen, Haferflocken, Reis).
    • Alkohol (beliebig),
    • Kaffee, starker Tee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke,
    • Lebensmittel mit salzigem, würzigem, bitterem, saurem Geschmack,
    • Gerichte durch Braten zubereiten, im Ofen knusprig backen, rauchen,
    • reichhaltige Primärbrühen (Fisch, Fleisch, Pilze),
    • fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Gans, Ente),
    • Fisch (fette Makrele, Stör), Meeresfrüchte,
    • Innereien (Lunge, Leber, Nieren),
    • Essiggurken, eingelegtes Geschirr,
    • Würste, Konserven: Fleisch, Fisch, Gemüse,
    • rohes Gemüse, Obst (insbesondere Zitrusfrüchte),
    • konzentrierte Säfte,
    • absolut verbotenes Gemüse: Radieschen, Knoblauch, Meerrettich, Radieschen sowie Spinat, Frühlingszwiebeln, Hülsenfrüchte (aufgrund der großen Menge an pflanzlichen Grobfasern, ätherischen Ölen, Phytonciden, organischen Säuren, die die Sekretion von Pankreassaft stimulieren),
    • Pilze,
    • reichhaltiges Gebäck, Roggenbrot,
    • Alle Süßigkeiten, einschließlich Schokolade, Eis, Zucker,
    • Vollmilch, fetthaltige Milchprodukte (Sauerrahm, Sahne,
    • Gewürze, heiße Gewürze.

    Bei der Auswahl der Produkte für die Dauer einer Verschlechterung einer Pathologie berücksichtigt der Ernährungsberater die beim Patienten diagnostizierten Begleiterkrankungen: Bei Gallensteinen, Diabetes, Nieren- und Herzerkrankungen werden zusätzliche Anpassungen an der therapeutischen Ernährung vorgenommen.

    Beispiele für Rezepte, die nach einem Anfall zulässig sind

    Nachdem die Symptome eines Pankreatitis-Anfalls beseitigt sind und sich das Wohlbefinden des Patienten verbessert, wird das Menü des Patienten abwechslungsreicher und schmackhafter. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, bevor Sie ein neues Produkt einführen.

    Fleischauflauf

    Dieses Gericht ist sehr nützlich, da es den Körper mit tierischem Protein versorgt, das zur Reparatur beschädigter Gewebe benötigt wird. Um ein köstliches Soufflé zuzubereiten, benötigen Sie gekochtes mageres Fleisch (Kalbfleisch), Wasser, 1 Ei, Mehl und etwas Salz. Kochrezept:

    1. Rühre einen halben Teelöffel Mehl in 4 Esslöffel Wasser, gieße diese Mischung in eine Pfanne und koche, bis sie dick wird: So wird die Sauce zubereitet.
    2. Das gekochte Fleisch gründlich hacken.
    3. Hackfleisch gemischt mit Sauce, einer Prise Salz und Eigelb.
    4. Eiweiß wird intensiv geschlagen, bis Schaum entsteht, der auch dem Hackfleisch zugesetzt wird.
    5. Die resultierende Mischung wird in Silikonformen ausgelegt und etwa 20 Minuten lang gedämpft.

    Diätpilaf

    Um dieses köstliche Gericht zuzubereiten, ist nach den Bewertungen der Patienten und dem herzhaften Gericht Hühnerbrust erforderlich - 300 g, 1 Glas Reis, 1 Karotte, etwas Salz. Diät-Pilaw-Rezept:

    1. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und in eine tiefe Pfanne geben.
    2. Gießen Sie ein halbes Glas Wasser über die Bruststücke und fügen Sie eine kleine Prise Salz hinzu.
    3. Die Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und 10 Minuten köcheln lassen.
    4. Karotten schälen, auf einer feinen Reibe reiben.
    5. Gehackte Karotten und ein weiteres Glas Wasser in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze eine weitere halbe Stunde köcheln lassen.
    6. Reis abspülen, ca. 40 Minuten in Wasser stehen lassen, Wasser abtropfen lassen.
    7. Fügen Sie Reis zu Fleisch mit Karotten hinzu, geben Sie Wasser in die Pfanne, um den Reis zu verstecken, schließen Sie den Deckel.
    8. Bei schwacher Hitze weitere 20 Minuten kochen lassen, den Herd ausschalten und die Schüssel unter dem Deckel lassen.
    9. Nach 15-20 Minuten den Pilaw umrühren.

    Ein Anfall von Pankreatitis ist eine sehr gefährliche Erkrankung, die zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann: Pankreasnekrose, Diabetes mellitus. Die Wirksamkeit der Behandlung eines Anfalls hängt von der rechtzeitigen Diagnose, der Ernennung einer komplexen Therapie einschließlich verschiedener Arzneimittelgruppen und vor allem von der Einhaltung einer speziell ausgewählten Diät ab.

    1. Ugolev A.M. Angemessene Ernährungstheorie. SPb. Science, 1991.
    2. Ilyin V.F., Therapeutische Diäten für Pankreatitis und andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. M.: Vector, 2010.
    3. Korotko GF Einführung in die Physiologie des Magen-Darm-Trakts. Taschkent Medizin 1987.
    4. Morozov I.A.Neue Ideen zum Verdauungstransportförderer. Theoretische und klinische Aspekte der Ernährungswissenschaft. Institut für Ernährung der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der UdSSR. 1986 V. 7 S. 132–147.
    5. Zikeeva V.K. Ernährungstherapie bei akuter und chronischer Pankreatitis. Ein Leitfaden zur Diätetik, herausgegeben von V.A. Tutulyan, M.A. Samsonov. 3rd ed., M.: Medicine, 2002, S. 209-217.