Warum Appetitlosigkeit, Übelkeit und Schwäche verursachen

Der Energieverbrauch des Körpers impliziert eine ständige Wiederauffüllung. Daher ist es wichtig, die regelmäßige Aufnahme essentieller Nährstoffe, Mineralien und Vitamine über die Nahrung sicherzustellen. Es können jedoch nur Lebensmittel, die keine Abstoßung verursachen, vollständig aufgenommen werden, und ihre Verdauung verursacht bei einer Person keine Beschwerden. Wenn es keinen Appetit und keine Qualen für Stärke und Schwäche gibt, bedeutet dies, dass der Körper seine Energiereserve verliert und Hilfe benötigt. Die Ursachen für Schwäche und Übelkeit können durch verschiedene physiologische und pathologische Zustände ausgelöst werden. Um sie zu verstehen und den Körper wieder normal zu machen, damit periodische Übelkeit und Schwäche nicht quälen, ist es notwendig, nicht nur Ihre Ernährung zu analysieren, sondern auch die Arbeit des Verdauungstrakts zu bewerten und sich um die Stabilität der emotionalen Stimmung zu kümmern.

Der Inhalt des Artikels:

Schwäche, Appetitlosigkeit und Schläfrigkeit sind sehr allgemeine Symptome, die auf die Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten hinweisen können. Deshalb ist es so wichtig, auf andere Symptome zu achten, die neben der Abneigung gegen Nahrung Übelkeit (wenn es sich krank anfühlt und überhaupt nicht essen möchte), erhöhte Müdigkeit und Schwäche sein können. Weiter im Artikel, ausführlich darüber, warum es einen solchen Zustand geben kann, wenn es keinen Appetit gibt und man sich beim Anblick von Lebensmitteln krank fühlt, welche Krankheiten sein können, was solche Symptome anzeigen können. Es bleibt auch eine wichtige Frage, ob es notwendig ist, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Kind Schwäche und keinen Appetit hat, wenn ein Erwachsener Übelkeit und Schwere im Magen hat oder den Appetit verloren hat. Die Behandlung solcher Symptome sollte sich auf die korrekte Diagnose des Problems, der Krankheit, der Pathologie oder der physiologischen Ursache, die sie verursacht, und die anschließende Behandlung dieser Ursache beschränken. Weiter im Artikel, im Detail darüber, was die Gründe sein können und warum es übel und sehr übel ist, möchten Sie überhaupt nicht essen und was in einer solchen Situation zu tun ist.

Wie erscheint der Appetit? Das Hungergefühl ist eine organische Empfindung, die im Nahrungszentrum des Gehirns auftritt und durch die Wechselwirkung neuronaler Signale auf den Magenbereich projiziert wird. Daher tritt im Epigastrium ein eigenartiges, nicht sehr angenehmes Gefühl auf, das verschwindet, nachdem eine Portion Nahrung in das Epigastrium gelangt ist. Mit anderen Worten, die Gehirnzentren signalisieren die Notwendigkeit, Nährstoffe wieder aufzufüllen, was sich durch das Auftreten von Appetit manifestiert. Aber was können Appetitlosigkeit und übermäßige Schwäche bedeuten? Ein solcher Zustand des Körpers muss unter dem Gesichtspunkt der Gesamtheit aller Symptome beurteilt werden, die einen wichtigen diagnostischen Wert haben..

Symptome bei Übelkeit, Schwäche und generell nicht essen wollen

Situationen ohne Appetit und Übelkeit beim Anblick von Lebensmitteln sind allen Kategorien des Patienten bekannt, unabhängig von Alter und Geschlecht. Um zu klären, womit dies zusammenhängen kann, müssen Sie verstehen, dass die Gesamtheit der schmerzhaften Zeichen ihre eigene Spezifität hat:

1 Appetitlosigkeit (keine Lust auf Frühstück, Mittag- oder Abendessen). Wenn der Körper Nahrung benötigt, senden die Teile des Gehirns Signale an das Gewebe der Verdauungsorgane. Es entsteht ein Gefühl des "Saugens im Magen", dh ein Mechanismus wird im Magen ausgelöst, der ihn auf die Produktion von Magensaft vorbereitet, der zur Verarbeitung von Nahrungsmasse bestimmt ist. Der Blutzuckerspiegel sinkt und die Zelle kann ohne Glukose nicht funktionieren. Wenn es keinen Appetit gibt, wird daher die Sequenz der Gehirnsignale gestört, da das Gehirn irgendwann auf andere Herausforderungen reagiert. Mit dem Fortschreiten einer Reihe von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kann der Appetit aufgrund der natürlichen Abwehrreaktionen des Körpers fehlen, die bei Bedarf beispielsweise mit einem Zuckerüberschuss im Blut aufgrund von Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse verbunden sind. Wenn Sie häufig oder regelmäßig kein Sutra essen und frühstücken möchten, können dies Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein. Wenn Sie regelmäßig oder ständig nicht zu Mittag essen möchten, wenn eine Person kein Sutra isst und tagsüber keine Zeit zum Essen hat, sind dies bereits gefährlichere Symptome. Übelkeit, Schwäche und ein völliger Appetitlosigkeit am Abend, wenn Sie keine Lust haben, nachts oder spät abends zu essen, können ein Symptom für nicht so gefährliche Probleme sein wie ein völliger Appetitlosigkeit.

2 Übelkeit (Übelkeit, Übelkeit, nicht essen wollen, Abneigung gegen Essen). Einer der physiologischen Mechanismen der körpereigenen Abwehr, die notwendig sind, um die Magenhöhle im Notfall von der Nahrungsmasse zu befreien. Zusammen mit anderen schmerzhaften Anzeichen ist es ein wichtiges Symptom für die Diagnose, mit dem Sie die Diagnose schnell bestimmen können..

3 Schwächegefühl (übermäßige Müdigkeit, Kraftmangel, Apathie, Schläfrigkeit, mehr Ruhe wollen). Physiologisch gesehen tritt es vor dem Hintergrund übermäßiger Belastungen auf, wodurch eine Person schnell müde wird, aber die Genesung erfolgt schnell, wenn keine Pathologie im Körper vorliegt. Unter anderen Bedingungen scheint selbst der übliche Stress unerträglich, der Körper wird schnell müde.

Warum Sie sich krank fühlen und überhaupt keinen Appetit haben, müssen Sie herausfinden, unter Berücksichtigung aller Symptome, die mit einem Zustand der Schwäche und Übelkeit (Fieber, Durchfall, Vorhandensein besonderer Bedingungen wie Schwangerschaft) einhergehen können, und auch psycho-emotionale Faktoren berücksichtigen. Wir dürfen nicht die negativen Auswirkungen von Stress und nervöser Überlastung ("alle Krankheiten von den Nerven") auf die Arbeit aller Organe und Systeme vergessen.

Ursachen von Übelkeit, Schwäche und Appetitlosigkeit

Wenn Schwäche vorliegt und Sie längere Zeit nicht essen möchten, müssen Sie mögliche physiologische Faktoren von pathologischen trennen.

Physiologische Gründe dafür, nicht essen zu wollen, Übelkeit und keine Kraft

Diese Anzahl von Gründen hängt nicht mit Krankheiten zusammen, sondern ist auf besondere natürliche Bedingungen des Körpers oder die Auswirkungen negativer äußerer Faktoren zurückzuführen. Ihr Unterschied zu pathologischen Ursachen liegt in folgenden Zeichen:

1 Symptomatik ist kurz, Übelkeit und Schwäche treten nicht länger als 3-5 Tage auf;

2 schmerzhafte Symptome verschwinden von selbst, Bauchschmerzen sind mild, vergehen schnell, Beschwerden werden häufiger beobachtet;

3 Es besteht keine Notwendigkeit, Medikamente einzunehmen und medizinische Versorgung zu leisten.

4 Es gibt keine weiteren negativen Folgen für den Körper.

5 Symptome werden selten wiederholt, jedoch in Abständen von mindestens einem Monat;

6 Infolge eines schmerzhaften Zustands wird kein schneller Gewichtsverlust beobachtet.

Wenn es für 1 Tag keinen Appetit gibt, macht sich das Gefühl von Übelkeit und Übelkeit Sorgen, unter den möglichen Gründen, die wir annehmen können:

1 Menstruationsperiode oder Vorhandensein eines prämenstruellen Syndroms. Unter diesen physiologischen Bedingungen treten an kritischen Tagen bei Frauen hormonelle Veränderungen auf, wenn sich der Körper während einer erfolgreichen Befruchtung auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet. Am Vorabend der Menstruation treten häufig hormonelle Indikatoren auf, die zu einer Erkrankung führen können, wenn morgens Übelkeit auftritt und Sie überhaupt keine Lust zum Essen haben. Am Ende der Menstruation und zu Beginn eines neuen Zyklus haben Frauen Kopfschmerzen und Bauchschmerzen, aber diese Anzeichen werden nicht als unnatürlich angesehen, sodass sie keine besondere Reaktion auf die aktuelle Situation erfordern. Innerhalb weniger Tage kehrt der Körper zur Normalität zurück.

2 Verletzung der Diät (übermäßiges Essen Gewohnheit). Es ist nicht immer möglich, die tägliche Lebensmittelration gleichmäßig zu verteilen. Aufgrund ungünstiger Arbeitsbedingungen und ungünstiger Zeitpläne verzichten viele auf Frühstück und Mittagessen, beschränken sich auf Snacks, essen aber abends auf. Die Verdauungsorgane sind, wenn sie tagsüber nicht voll belastet sind, überlastet, wenn sie sich vor dem Schlafengehen ausruhen sollten. Und zu diesem Zeitpunkt nimmt die Aktivität von Magen- und Darmsäften, Enzymen, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, ab, sodass ein zu dichtes Abendessen morgendliche Übelkeit und sogar Erbrechen verursachen kann. Und sie können einen Zustand der Schwäche und des Appetitverlusts hervorrufen. Überessen ist eine schädliche Angewohnheit, deren Besitzer sich oft darüber beschweren, dass sie sich Sorgen über Übelkeit, Schweregefühl im Magen und keinen Appetit machen.

3 Schlecht kontrollierte Nahrungsaufnahme. Einige Menschen, die eine schlanke Figur anstreben, wählen die strengsten Diäten und vergessen dabei, dass Sie zur Bekämpfung von Übergewicht systematisch den Körper beeinflussen müssen, dh eine ausgewogene Ernährung mit optimaler, aber regelmäßiger körperlicher Aktivität kombinieren müssen. Infolgedessen werden "hungrige Tage" zu Stress für die Verdauungsorgane, die daran gewöhnt sind, Magen und Darm zu füllen und normale Enzyme zu produzieren. Die Produktionsweise von Magensaft und Enzymen ist gestört, die Schleimhäute sind gereizt, daher sind Übelkeit und Schwäche besorgt.

4 Wenn 2 Tage lang kein Appetit besteht, ist die Person möglicherweise überarbeitet und hat ein chronisches Müdigkeitssyndrom. Menschen, die mit Arbeit überlastet sind, ruhen sich nicht vollständig aus, essen unterwegs, werden aufgrund des großen Aufgabenvolumens und der verkürzten Zeitpläne nervös. Sie sind besorgt über Übelkeit und Appetitlosigkeit am Abend. Es ist notwendig, den Zustand chronischer Müdigkeit zu überwinden, damit der Appetit auftritt und die Schwäche verschwindet.

Krankheiten und Pathologien, wenn der Appetit verschwunden ist und sich zu übergeben beginnt

Die Entwicklung vieler Pathologien im Körper, insbesondere derjenigen, die das Verdauungssystem betreffen, geht mit dem Auftreten von Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche einher. Es ist schwierig, die Frage, warum Sie nicht essen wollen und sich sehr krank fühlen, eindeutig zu beantworten. Vor dem Hintergrund der Hinzufügung anderer Symptome wird das klinische Bild deutlicher, was eine vermutete Diagnose ermöglicht. Ähnliche schmerzhafte Zustände:

1 sind langwierig - Übelkeit, Übelkeit und Kraftverlust dauern von einer Woche bis zu einem Monat oder länger;

2 Ohne medizinische Versorgung nimmt die Intensität der Symptome zu (starkes Ziehen, Schmerzen, Akut, Krämpfe, Pochen, Drücken, Brennen, scharfe Schmerzen am linken, rechten Bauch oder in der Mitte);

3 Ohne rechtzeitige Behandlung der Ursache von Übelkeit und Schwäche im Körper können Komplikationen auftreten.

4 Viele Krankheiten sind mit einem signifikanten Gewichtsverlust verbunden.

Diese Kategorie umfasst:

1 Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, z. B. Gastritis, ulzerative Läsionen der Magen- und Darmschleimhaut, Gastroduodenitis. Wenn Sie vom Patienten hören, "Ich kann nichts essen und mir ist leicht übel", lohnt es sich, sich einer Untersuchung zu unterziehen, das verschlimmerte Problem zu behandeln und die regelmäßige Prävention nicht zu vergessen.

2 Darmdysbiose und Übelkeit mit Kraftverlust. Das gestörte Gleichgewicht der Volumina der nützlichen und bedingt pathogenen Darmflora wirkt sich negativ auf die Absorptionsprozesse aus. Der ganze Körper leidet darunter, da er nicht die erforderliche Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Mikroelementen erhält. Zusätzliche Portionen Essen bringen kein Sättigungsgefühl, sondern überlasten nur den Verdauungstrakt, daher geht der Appetit verloren, Übelkeit macht sich Sorgen. Es ist wichtig, nicht nur zu essen, sondern auch die vollständige Verdauung und Absorption sicherzustellen.

3 Vergiftungszustand des Körpers (Übelkeit durch Vergiftung mit minderwertigen Lebensmitteln oder Toxinen). Das Eindringen und Einbringen von Krankheitserregern in den Körper, die im Verlauf ihrer lebenswichtigen Aktivität viele Toxine freisetzen, führt zu einer Verletzung der Verdauungsprozesse. Beim Versuch, schädliche Substanzen loszuwerden, schaltet der Körper die Abwehrmechanismen ein, so dass häufig Übelkeit auftritt, Erbrechen möglich ist, das Auftreten eines Durchfallsyndroms und dies wiederum einen Zustand der Schwäche verursacht. Wenn es schwere Übelkeit, Schwäche, Müdigkeit und keinen Appetit gibt, können wir über Vergiftungen mit Chemikalien (Haushalt oder Industrie) sprechen..

4 Pathologie der Organe des endokrinen Systems, was zu einem Ungleichgewicht der produzierten Hormone führt. Ein Mangel oder Überschuss bestimmter Hormone führt zu Verdauungsstörungen, wodurch abends Übelkeit, Appetitstörungen und Schwäche auftreten.

5 Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Übelkeit. Hypertensive Patienten klagen häufig über Übelkeit, die nach dem Essen auftritt. Bei Hypotonie klagt der Patient bei schwerer Blutdrucksenkung über schwere Schwäche, sein Appetit verschwindet.

6 Folgen der Einnahme von Medikamenten, Übelkeit durch Pillen, Medikamente und Medikamente. Die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente wirkt sich negativ auf die Magenschleimhaut und die Filtrationskapazität der Leber aus. Die Organe des Magen-Darm-Trakts sind gezwungen, in einem Modus zu arbeiten, in dem viele synthetische Verbindungen in den Körper gelangen, sie abbauen, neutralisieren und entfernen. Die Reaktion des Körpers manifestiert sich in Übelkeit und Appetitlosigkeit.

7 Psychische Störungen (nervöse Übelkeit und Kraftverlust aufgrund von Stress oder emotionaler, psychischer Überlastung). Vor dem Hintergrund emotionaler Überlastung, Stress und mangelnder Ruhe fallen manche Menschen in Depressionen und werden gleichgültig gegenüber dem, was um sie herum geschieht. Sie verlieren ihren Appetit, und wenn sie essen, dann verursacht die Nahrungsaufnahme ohne Vergnügen Anfälle von Übelkeit. Das Sutra ist besonders übel und hat überhaupt keine Lust zu essen, so dass das Gefühl der Schwäche zunimmt.

8 Krankheiten viralen und infektiösen Ursprungs verbrauchen den Patienten oft viel Energie. Viren und Krankheitserreger von Darminfektionen vergiften den Körper mit Toxinen, die manchmal schwere Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorrufen. Er versucht sich zu verteidigen und lenkt alle seine Kräfte auf den Kampf gegen Krankheitserreger. Daher tritt der Verdauungsprozess, der ziemlich energieaufwendig ist, in den Hintergrund. Aus Sicht der Abwehrmechanismen ist der Appetitlosigkeit durchaus gerechtfertigt. Wenn Sie ein Wasser-Salz-Gleichgewicht aufrechterhalten, ist das Gefühl der Schwäche nicht so ausgeprägt..

9 Onkopathologie. Es führt zu äußerst schwerwiegenden Veränderungen im Körper, stört die Arbeit aller Organe und Systeme. Während der Behandlung mit Chemotherapie oder Strahlentherapie treten bei Patienten häufig Übelkeit, starke Schwäche, Appetitlosigkeit und Erbrechen auf.

Wer bekommt am ehesten Übelkeit und Übelkeit? Unter den Patienten, die an Beschwerden leiden, die mit Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche verbunden sind, unterscheiden die Ärzte verschiedene Kategorien:

1 Raucher. Nikotin wirkt sich nachteilig auf die Arbeit des Verdauungstrakts aus, die in Zigaretten enthaltenen Harze erschweren die Funktion des Blutversorgungssystems, provozieren ein Anämiesyndrom, das zum Auftreten von Schwäche führt.

2 Menschen, die Alkohol missbrauchen. Systematischer Alkoholmissbrauch beeinträchtigt die Funktion von Leber und Bauchspeicheldrüse.

3 Drogenabhängige Patienten. Die Toxizität von Betäubungsmitteln trägt zur Vergiftung des gesamten Organismus bei, führt zu einer Verringerung der Empfindlichkeit von Nervenbündeln und erschwert die Arbeit des zentralen und peripheren Nervensystems. Der drogenabhängige Patient kümmert sich nicht um Ernährung, guten Schlaf. Und er weist alle seine Kräfte an, nach neuen Dosen zu suchen.

4 Schwangere, die an Toxikose leiden. Wenn Übelkeit vorliegt und während der Schwangerschaft kein Appetit besteht, ist dies recht häufig. Der Schwangerschaftszustand ist durch eine signifikante Umstrukturierung des Körpers gekennzeichnet, die von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds begleitet wird. Wenn sich der weibliche Körper an einen neuen Zustand anpasst, überwindet er Versuche, den Fötus abzulehnen, so dass ein Gefühl des Unbehagens in Form einer Toxikose auftritt.

5 Kinder. Wenn das Kind eine schwere Schwäche hat und seinen Appetit verloren hat, sollte es einem Kinderarzt oder einem pädiatrischen Gastroenterologen gezeigt werden. Vielleicht ist dies ein Zeichen einer Infektion oder das erste Signal für die Entwicklung einer Verdauungspathologie..

Bestimmte pathologische Zustände, die zu Übelkeit und erhöhter Schwäche führen können:

1 Diabetes mellitus. Es ist gekennzeichnet durch Abweichungen in den Prozessen der Glukoseabsorption und anderen Stoffwechselstörungen. Ihr langsames Fortschreiten, Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse nehmen allmählich zu, bis sie einen ausgeprägteren Verlauf mit charakteristischen Symptomen nehmen.

2 Neurosen. Nervenüberlastung, Stress führen zu einer Abnahme des Appetits, und wenn Nahrung aufgenommen wird, tritt Übelkeit auf. Ein Mangel an Energiereserven durch Nahrung äußert sich in einer Schwäche.

3 Erkrankungen der Schilddrüse. Von dieser Drüse produzierte Hormone sind in das allgemeine System des Hormonhaushalts eingebaut, daher beeinträchtigen Funktionsstörungen dieses Organs die Funktion des Verdauungs-, Gefäß- und anderer Systems..

4 Magersucht. Unter Druckbedingungen auf das Nervensystem und die Psyche vor dem Hintergrund einer längeren und signifikanten Einschränkung der Ernährung verlieren die Patienten die Fähigkeit, ihren Nahrungsbedarf einzuschätzen. Sie fühlen sich beim Anblick von Nahrung krank und übel, ihr Stoffwechsel ist völlig unausgeglichen, Abneigung gegen Nahrung und Schwäche treten auf. Das Gefühl von Übelkeit hält ständig an, der Körper funktioniert an der Grenze seiner Fähigkeiten und beschränkt sich auf die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten?

Nur wenige gehen zum Arzt, wenn Alarme auftreten, und versuchen, sich auf situative Hilfsmittel zu beschränken, die die Intensität der Übelkeit verringern und Kraft geben. Dies hilft vorübergehend, wenn der Patient keine systemischen Störungen und schweren Krankheiten hat, aber es gibt eine Reihe von Situationen, in denen Ärzte nicht ohne die Hilfe von Ärzten auskommen können:

1 Anfälle von Übelkeit lassen nicht innerhalb einer Woche nach;

2 Schweres Erbrechen tritt auf;

3 Körpertemperatur steigt;

4 Es gibt Bauchschmerzen, Schmerzen von den Seiten und Rückenschmerzen.

5 Die Art des Stuhls ändert sich, Durchfall tritt mit fremden Einschlüssen, Schleim, blutigen Streifen auf.

Was tun, wenn Sie sich krank fühlen und nicht mehr essen möchten?

Was tun, wenn Sie den Appetit verlieren und sich krank fühlen? Aufgrund der Gesamtheit aller Symptome ist es schwierig, ohne diagnostische Ergebnisse zu navigieren. Daher müssen Sie Tests bestehen, sich einer Untersuchung unterziehen, aber gleichzeitig ist es unerlässlich, die Ernährung zu überarbeiten und das Trinkgleichgewicht anzupassen. Als nächstes müssen Sie die Empfehlungen von Spezialisten klar befolgen. Bei physiologischen Gründen für das Auftreten von Übelkeit, Appetitlosigkeit (PMS, Toxikose) können Anfälle von Übelkeit durch Abkochen von Heilkräutern (Kamille, Brennnessel), Fruchtgetränken aus Preiselbeeren, Preiselbeeren, verdünntem Zitronensaft oder anderen Zitrusfrüchten gestoppt werden.

Wenn der Körper von einer Infektion oder einem Virus betroffen ist, sollten Krankheitserreger durch die Einnahme spezieller antimikrobieller und antiviraler Medikamente beseitigt werden. Oft beklagen sich Menschen, dass sie nicht auf Lebensmittel schauen können und an Übelkeit leiden. Was kann in einer solchen Situation getan werden, wie kann der Zustand vor dem Hintergrund der bereits verschriebenen Behandlung gelindert werden? Sie können diese Empfehlungen unabhängig voneinander befolgen:

1 Vermeiden Sie Fast Food, trockene Snacks und wechseln Sie zu einer vollständigen und ausgewogenen Ernährung.

2 Bevorzugen Sie fraktionierte Mahlzeiten, die die Verdauungsorgane nicht überlasten.

3 Wenn Schwäche und Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit, sollten Sie nur hochwertiges und gereinigtes Wasser trinken.

4 Gehen Sie Ihre Ernährung sorgfältig an, indem Sie den Rat eines Ernährungsberaters befolgen.

5 Lassen Sie sich rechtzeitig von Ihrem Hausarzt vorbeugen.

Das Ignorieren alarmierender Symptome ist ein Weg zu einer Verschlechterung des Zustands. Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit, sondern wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Übelkeit und Appetitlosigkeit: Was sind die Ursachen?

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Übelkeit und Appetitlosigkeit. Übelkeit kann oft zu Appetitlosigkeit führen, und eine Person kann sich übel fühlen, wenn sie nicht genug gegessen hat. Diese beiden Symptome können auf eine Vielzahl von Zuständen zurückgeführt werden. Während einige dieser Erkrankungen ärztliche Hilfe erfordern, können viele Ursachen zu Hause behandelt werden..

Übelkeit kann manchmal zu Erbrechen führen. Andere häufige Symptome, die mit Übelkeit einhergehen können, sind Schwindel, Schluckbeschwerden, übermäßige Speichelproduktion und feuchte Haut..

Appetitlosigkeit bedeutet, dass Sie sich nicht hungrig fühlen, viel weniger als gewöhnlich essen oder überhaupt nicht essen. Sie sind vielleicht nicht an Essen interessiert oder nicht hungrig. Obwohl es oft ein kurzfristiges Problem ist, kann ein längerer Appetitverlust zu Gewichtsverlust, Müdigkeit und Dehydration führen..

Aufgrund einer Krankheit oder von Medikamenten, die Sie erhalten, kann es zu Übelkeit oder Appetitlosigkeit kommen. Die Symptome können auch lebensmittelbedingt sein und auf Lebensmittelvergiftungen oder Allergien zurückzuführen sein. In einigen Fällen kann Appetitlosigkeit und Übelkeit das Ergebnis intensiver körperlicher Betätigung oder einer psychischen Ursache wie Stress sein.

Lebensmittelvergiftung

Bakterien und Viren können Lebensmittel kontaminieren und Lebensmittelvergiftungen verursachen. Häufige Symptome einer Lebensmittelvergiftung sind Übelkeit und Appetitlosigkeit sowie Magenkrämpfe, Fieber, Erbrechen und Durchfall..

Wenn eine Lebensmittelvergiftung nicht schwerwiegend ist, wird generell empfohlen, sie zu Hause zu behandeln..

Das Auffüllen verlorener Flüssigkeiten ist wichtig und eine Person sollte viel Wasser trinken und orale Rehydrierungslösungen verwenden, wenn Erbrechen und Durchfall schwerwiegend sind. Das Ausruhen und schrittweise Einführen einfacher Lebensmittel wie Reis oder abgestandenes Brot in die Ernährung kann Ihre Genesung unterstützen.

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie:

  • hohe Körpertemperatur
  • Blut im Kot
  • Anzeichen von Dehydration
  • Durchfall, der 3 Tage oder länger dauert

Orale Rehydratisierungslösungen können online erworben werden.

Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten

Eine allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel kann Übelkeit verursachen, die häufig Magenkrämpfen oder Erbrechen vorausgeht. Andere häufige Symptome sind tränende Augen, Niesen, Juckreiz, Nesselsucht und Schwellung, die kurz nach dem Essen auftreten..

Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Nahrungsmittelallergie leiden, kann ein Immunologe Tests und Anleitungen anbieten. Wenn Sie Allergien haben, ist es wichtig, dass Sie Lebensmittel vermeiden, die Symptome verursachen können, und beim Einkauf von Lebensmitteln oder beim Essen außerhalb des Hauses Vorsicht walten lassen.

Medikamente

Einige Arzneimittel können Nebenwirkungen verursachen, die zu Appetitlosigkeit oder Übelkeit führen können. Dazu gehören die folgenden.

  • Antidepressiva
  • antiretrovirale Medikamente
  • Antibiotika
  • Blutdruckmedikamente
  • Chemotherapie
  • Medikamente gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Antibiotika

Die Einnahme von Medikamenten zusammen mit Nahrungsmitteln kann Übelkeit vorbeugen. Wenn Sie sie vor dem Schlafengehen einnehmen, können Sie wach bleiben, ohne die Nebenwirkungen zu spüren. Das Liegen in horizontaler Position kann Übelkeit verursachen. Daher ist es hilfreich, ein zusätzliches Kissen zu verwenden, um Ihren Körper anzuheben.

Wenn Übelkeit oder Appetitlosigkeit aufgrund von Medikamenten Ihr tägliches Leben beeinträchtigen, kann Ihr Arzt Ihre Dosierung ändern oder eine alternative Behandlung verschreiben..

Psychologische Gründe

Sowohl Übelkeit als auch Appetitlosigkeit sind mit psychischen Problemen wie Stress und Angst verbunden. Eine Person, die unter starkem Stress oder Angstzuständen steht, kann ihren Appetit verlieren.

Übelkeit ist ein etabliertes Symptom für Angststörungen. Andere körperliche Symptome können Zittern, Schwitzen, Herzklopfen und Atembeschwerden sein.

Physische Übungen

Bei manchen Menschen kann es nach dem Training zu Übelkeit oder Appetitlosigkeit kommen. Diese Symptome treten am häufigsten bei Ausdauersportlern wie Marathonläufern auf (1).

Es gibt viele mögliche Gründe, warum Bewegung zu Übelkeit führen kann. Anstrengende Übungen können dazu führen, dass Blut aus dem Magen in andere Körperteile fließt, was zu Übelkeit führen kann. Zu viel oder zu wenig Wasser zu trinken kann auch Übelkeit verursachen..

Sie können Übelkeit oder Erbrechen oft vermeiden, indem Sie 1-2 Stunden nach dem Essen warten, bevor Sie trainieren. Andere Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit von Übelkeit zu verringern, sind das Vermeiden des plötzlichen Trainingsendes, das Aufwärmen vor dem Training und das allmähliche Verringern der körperlichen Aktivität nach dem Training sowie das Vermeiden von Überanstrengung..

Möglicherweise stellen Sie während oder nach dem Training einen Appetitverlust fest, der jedoch nach Beendigung des Trainings und nach einer Pause wieder auftreten sollte.

Schwangerschaft

Übelkeitsgefühle und Appetitveränderungen sind häufige Symptome einer Schwangerschaft. Übelkeit und Erbrechen beginnen normalerweise in den ersten 9 Wochen der Schwangerschaft und verschwinden nach den ersten 14 Wochen (2).

Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen empfiehlt, die folgenden Änderungen des Lebensstils vorzunehmen, um Übelkeit zu behandeln (3):

  • Essen Sie regelmäßig kleine Mahlzeiten und bevorzugen Sie weiche Lebensmittel
  • Trinken Sie den ganzen Tag über regelmäßig Flüssigkeiten
  • Vermeidung von Übelkeit verursachenden Gerüchen
  • Konsum von Ingwer enthaltenden Ingwer wie Ingwertee
  • Essen Sie ein paar trockene Cracker, bevor Sie morgens aufstehen

Bei einigen Frauen können Übelkeit und Erbrechen schwerwiegender sein und während der gesamten Schwangerschaft anhalten. Wenn Sie unter schwerer Übelkeit leiden, können Sie einen Arzt aufsuchen und sich behandeln lassen..

Ein Mangel an Appetit und eine geringere Nahrungsaufnahme können zu einem Gewichtsverlust führen, der die Gesundheit der Frau und des Fötus beeinträchtigen kann. Wenn Übelkeit und Appetitlosigkeit diesen Effekt verursachen, kann ein medizinischer Rat hilfreich sein. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, um Übelkeit zu reduzieren..

Postoperative Übelkeit

Übelkeit und Erbrechen sind anerkannte Nebenwirkungen der Anästhesie und können einige Menschen nach der Operation betreffen. Die Art der Operation kann die Wahrscheinlichkeit dieser Symptome beeinflussen..

Wenn bei Ihnen das Risiko von postoperativer Übelkeit und Erbrechen besteht, können Ärzte Ihnen vor, während oder nach der Operation Medikamente geben.

Appetitlosigkeit kann auftreten, wenn Sie sich von der Operation erholen. Zusätzlich dazu, dass Sie hydratisiert bleiben, ist das häufige Essen kleiner Mengen von Lebensmitteln der Schlüssel zur Genesung und kann Ihnen helfen, sich nach dem Eingriff besser zu fühlen..

Übelkeit kann Menschen mit Krebs betreffen, mit möglichen Ursachen wie Darmverschluss und Infektion.

Bestimmte Krebsbehandlungen können auch dazu führen, dass sich eine Person übel fühlt. Beispielsweise ist eine Chemotherapie eine häufige Ursache für Übelkeit. Ärzte verschreiben oft spezielle Medikamente, um diese Nebenwirkung zu reduzieren..

Einige Menschen mit Krebs haben möglicherweise Appetitlosigkeit. Häufige Ursachen sind Veränderungen des Geruchs- oder Geschmackssinns einer Person, ein Gefühl der Fülle im Magen und Nebenwirkungen der Behandlung.

Ärzte empfehlen möglicherweise, kleine Mengen zu essen, wählen jedoch häufiger kalorienreiche Lebensmittel oder schneiden Lebensmittel in kleinere Stücke, damit sie leichter geschluckt werden können. Richtig essen ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung und die Person erhält normalerweise Unterstützung, damit sie richtig essen kann.

Risiken

Appetitlosigkeit und Übelkeit können langfristig gesundheitsschädlich sein. Wenn diese Symptome über einen längeren Zeitraum auftreten, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen..

Wenn Übelkeit zu Erbrechen führt, kann dies zu Dehydration führen. Appetitlosigkeit kann dazu führen, dass Sie nicht genügend Flüssigkeit aus Nahrungsquellen zu sich nehmen, und dies kann auch zu Dehydration führen..

Es ist wichtig, dass der Körper genügend Flüssigkeit aus seiner Ernährung erhält, damit er funktioniert. Wenn Sie Übelkeit verspüren, können Sie es vorziehen, den ganzen Tag über regelmäßig kleine Mengen Wasser zu trinken..

Wenn Sie nicht genug essen, kann dies zu einem Gewichtsverlust führen, der gesundheitsschädlich sein kann. Ohne genügend Nährstoffe kann der Körper nicht normal funktionieren.

Übelkeitsgefühle können Ihr tägliches Leben ruinieren. Es kann schwierig sein, sich auf die Arbeit oder die Schule zu konzentrieren. Übelkeit kann auch Stress, Angstzustände und andere körperliche Symptome wie Bauchschmerzen verursachen.

Behandlung zu Hause

Während es mehrere bewährte Hausmittel gibt, die sich als wirksam erwiesen haben, können einige der folgenden Mittel Übelkeit und Appetitlosigkeit lindern:

  • Das Trinken von Ingwertee oder Ingwer Ale, das Ingwerwurzel enthält, kann helfen, Ihren Magen zu beruhigen.
  • Minztee, Süßigkeiten oder Kaugummi können Übelkeit lindern.
  • Das Trinken von Getränken kann bei Symptomen von Übelkeit wie überschüssigem Speichel helfen.
  • Das Essen einfacher Lebensmittel kann Übelkeit verhindern.
  • Regelmäßige Mahlzeiten in kleinen Portionen sind für Menschen mit Appetitlosigkeit einfacher.
  • Wenn Sie horizontal in einem dunklen, kühlen Raum ruhen, kann dies die Schwere der Übelkeit verringern.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn die Symptome ohne ersichtlichen Grund länger als 1–2 Tage anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen.

Wenn Sie an einer Lebensmittelvergiftung leiden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Symptome wie Blut im Stuhl, Fieber oder Anzeichen einer Dehydration vorliegen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Nahrungsmittelallergie haben, sollten Sie auch einen Arzt aufsuchen..

Wenn Sie anhaltende Symptome haben, können Sie Medikamente einnehmen, um Ihren Appetit wiederherzustellen. Wenn Sie aufgrund von Medikamenten gegen eine Krankheit einen Appetitverlust haben, werden Ärzte höchstwahrscheinlich Medikamente verschreiben, um Ihren Appetit wiederherzustellen.

Übelkeit vom Essen und lange kein Appetit

Ein guter Appetit spricht von guter menschlicher Gesundheit. Hungergefühle signalisieren, dass der Körper seinen Energieverbrauch zurückerhalten und ihn mit Nährstoffen auffüllen muss. Es kommt vor, dass eine Person das Interesse an Essen verliert und es manchmal sogar ekelt. Appetitlosigkeit kann mit Übelkeit einhergehen.

Übelkeit tritt infolge einer Fehlfunktion des Verdauungssystems auf. Dann drückt der Magen, der Nahrung in den Darm befördern soll, sie mit umgekehrten Kontraktionen der Speiseröhre nach oben. Übelkeit endet oft mit Erbrechen, einer unwillkürlichen, starken Magenentleerung durch den Mund. Beschwerden durch Übelkeit und Erbrechen werden durch allgemeines Unwohlsein in Form von:

  • allgemeine Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • Schwindel;
  • aktives Schwitzen;
  • schnelle Atmung und Herzfrequenz;
  • erhöhter Speichelfluss.

Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen können eine sichere, aber völlig natürliche Abwehrreaktion des Körpers auf Reizstoffe wie übermäßiges Essen oder verdorbene Lebensmittel sein. Oder sie können Symptome einer schweren Krankheit sein und auf die Notwendigkeit einer medizinischen Behandlung hinweisen. Daher sollten die Ursachen der Störung so bald wie möglich ermittelt und die erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung des Zustands ergriffen werden..

Die häufigsten Gründe

Appetitlosigkeit und Übelkeit nach dem Essen können durch eine Verschlimmerung verschiedener chronischer Krankheiten, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf- und des Zentralnervensystems ausgelöst werden. Der Grund kann auch das Vorhandensein schädlicher toxischer Substanzen, endokriner Störungen, psychischer Störungen und sogar Traumata im Körper sein.

Krankheiten und akute pathologische Zustände:

  • Gastritis und Magengeschwür.
  • Hepatitis und Gallensteinerkrankung.
  • Pankreatitis.
  • Hypothyreose.
  • Hypertonie.
  • Erhöhter Hirndruck.
  • Appendizitis.
  • Gehirnerschütterung.
  • Lebensmittelallergie.
  • Lebensmittelvergiftung.
  • Herzinfarkt.
  • Virale oder bakterielle Infektion.

Schwerwiegende Krankheiten sind aufgeführt, bei geringstem Verdacht sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Charakteristische Anzeichen sind neben Übelkeit und Erbrechen: akute Schmerzen, Fieber, Anstieg oder Abnahme der Blutdruckindikatoren, Durchfall, Verstopfung, schwere Schwäche - Ohnmacht.

Physiologische Ursachen

Die Gründe sind nicht mit Krankheiten verbunden, stellen keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Es reicht aus, sie zu beseitigen, um unangenehme Symptome schnell loszuwerden und einen guten Appetit wiederherzustellen.

  • Falsche Ernährung. Ständiges übermäßiges Essen, insbesondere abends, übermäßiger Verzehr von schädlichen frittierten, fettigen und würzigen Lebensmitteln überlastet Magen und Bauchspeicheldrüse erheblich. Mehrmals täglich fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen, hochwertige Lebensmittel und gesunde Lebensmittel machen Übelkeit unmöglich.
  • Fasten und ungesunde Diät. Eine schlechte Ernährung und ein unbefugter Nährstoffmangel können zu Schwäche, Appetitlosigkeit und Darmreizungen führen. Das zunehmende Interesse an neuen Programmen zur Gewichtsreduktion ist mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden. Daher sollten Sie eine Diät nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten wählen..
  • Psychologische Gründe. Chronisches Müdigkeitssyndrom, Stress, starker psycho-emotionaler Stress verursachen eine Fehlfunktion in den Organen des Magen-Darm-Trakts. Infolge dieser Störungen hat eine Person keinen Appetit, sie leidet an Blähungen, Verstopfung oder Durchfall. Die Lösung wird ein etablierter Tagesablauf sein, eine Arbeitswoche, die gute Ruhe bietet und 7 Stunden Schlaf pro Tag bietet..
  • Behandlung mit Medikamenten. Bei längerem Gebrauch von Medikamenten muss der Magen-Darm-Trakt eine große Anzahl chemischer Verbindungen verdauen und aufnehmen. Eine ernsthafte Belastung des Körpers führt zu Beschwerden - Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schläfrigkeit, Schwäche. Sie nehmen Medikamente in Kursen ein, machen Pausen und geben dem Körper Zeit, sich zu erholen. Oder ersetzen Sie Medikamente, die den Verdauungstrakt negativ beeinflussen. Dies kann mit Genehmigung des behandelnden Arztes erfolgen..

Ursachen von Übelkeit und Abneigung gegen Nahrung bei Männern

Männer achten weniger auf die Gesundheit und geben sich eher allerlei Exzessen hin. Übermäßiges Essen, mangelnde Nahrungsaufnahme, schweres und ungesundes Essen wirken sich negativ auf den Magen aus und stören seine motorischen Funktionen. Infolge einer solch frivolen Haltung treten Kopfschmerzen, ein Gefühl von Schwere und Überfüllung, Blähungen und Erbrechen auf..

Rauchen kann auch eine Magen-Darm-Reaktion auslösen. Zigarettenrauch dringt in den Körper ein und vergiftet ihn. Nikotin erhöht den Säuregehalt von Magensaft, reizt die Magenwände und reflexive Muskelkontraktionen. Das Ergebnis ist Übelkeit, Schwäche, Verweigerung des Essens.

Das Trinken von alkoholischen Getränken wirkt sich nicht nur negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus. Das Nervensystem nimmt Alkohol als Gift wahr, das die Magenschleimhaut zerstört und die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigt. Um schädliche Giftstoffe zu beseitigen, löst der Körper Erbrechen aus..

Appetitlosigkeit und Übelkeit bei Frauen

Bei Frauen treten solche Beschwerden häufiger vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen während der Menstruation oder während der Schwangerschaft auf. Dies wird als normal angesehen und ist kein Symptom der Krankheit. Ständige Übelkeit, Schwäche, Schwindel oder starke Schmerzen sind jedoch ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Menstruation und prämenstruelles Syndrom:

  • Vor Beginn der Menstruation gehen die Sprünge von Östrogen und Progesteron während der Zeit hormoneller Veränderungen mit starken emotionalen Erfahrungen, Neurosen und Schlaflosigkeit einher. Diese Prozesse sind natürlich und finden zu Beginn eines neuen Zyklus statt, aber Frauen können leichtes Unwohlsein verspüren und ihren Appetit verlieren..
  • Während der Menstruation werden Prostaglandine produziert, die das Kreislauf-, Muskel- und Nervensystem reizen, einen Uteruskrampf hervorrufen und schwere, aber erträgliche Schmerzen verursachen. Die Produktion von Serotonin nimmt zu, was zu Flüssigkeitsstagnation und Ödemen führt. Veränderungen wirken sich negativ auf das Wohlbefinden einer Frau aus, da sie die Norm sind, schnell vergehen und kein Eingreifen erfordern.

Bei schwangeren Frauen mit hormonellen Veränderungen und Veränderungen des Progesteronspiegels kann eine Toxikose auftreten, die nach 14 Wochen vergeht. Viele werdende Mütter verspüren eine starke Abneigung gegen Nahrung, häufige Übelkeit und den Drang, sich morgens zu übergeben. Dies ist keine Krankheit, und eine frühe Toxizität stellt keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau oder eines Kindes dar, wenn sie die schwangere Frau nicht ständig stört. Während dieser Zeit sollte die werdende Mutter mit der richtigen Ernährung, Spaziergängen an der frischen Luft und angemessener Ruhe versorgt werden..

Eine wichtige Erinnerung: Der Magen einer schwangeren Frau sollte nicht leer sein, er sollte fraktioniert in kleinen Portionen gegessen werden. Dies lindert unerträgliche Übelkeit und Erbrechen..

Übelkeit und Erbrechen bei Kindern

Bei Kindern treten häufig Übelkeit und Erbrechen auf. Sie können sich nach aktiven Spielen mit vollem Magen übel fühlen und beim Transport Übelkeit bekommen. Erbrechen bei einem Kind kann als Folge von übermäßigem Essen oder nervöser Anspannung auftreten. Wenn dies selten vorkommt und nicht von anderen Symptomen begleitet wird, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Bei einer Erkältung ist das Baby normalerweise krank vom Essen, wenn es von einer laufenden Nase, Husten und Halsschmerzen gequält wird. Es ist notwendig, akute Infektionen der Atemwege zu behandeln. Wenn Sie sich erholen, tritt Hunger auf..

Wenn der Appetit für kurze Zeit verschwunden ist, fühlt sich das Kind beim Anblick von Essen nicht angewidert, es besteht keine Notwendigkeit, voreilige Schlussfolgerungen zu ziehen und mit Pillen zu füttern. Symptome, bei denen Sie dringend einen Arzt rufen sollten:

  • das Baby ist träge und schläfrig;
  • er hat Schmerzen oder Schwindel;
  • Temperatur erschien;
  • Puls ist häufiger oder langsamer geworden;
  • Erbrechen ist häufig, stark, blutig oder geht mit Durchfall einher;
  • Das Kind erbricht infolge einer Verletzung des Bauches oder des Kopfes.

Wenn Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts keine schweren Beschwerden verursachen, vergehen sie schnell und Erbrechen bringt Erleichterung - es gibt keinen Grund zur Panik. Es ist notwendig, den Zustand durch Einnahme eines Antiemetikums oder eines Volksheilmittels zu lindern: Trinken von grünem Tee, Dillwasser oder Wasser mit Zitrone. Die Hauptempfehlung ist Diät. Einige Tage nach dem Angriff werden alle gebratenen, sauren und Milchprodukte von der Ernährung ausgeschlossen.

Bei völliger Verweigerung des Essens, häufigem Erbrechen, schwerer Übelkeit von mehr als einem Tag, Fieber und Durchfall ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Appetitlosigkeit und Übelkeit

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Übelkeit und Appetitlosigkeit. Diese beiden Symptome können auf eine Reihe von Erkrankungen hinweisen, die ärztliche Hilfe erfordern, können jedoch zu Hause behandelt werden..

Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit

Übelkeit ist ein unangenehmes Gefühl, das manchmal zu Erbrechen führen kann. Häufige Symptome, die mit Übelkeit einhergehen, sind Schwäche, Schwindel, Schluckbeschwerden, übermäßige Speichelproduktion und feuchte Haut.

Eine Person kann aufgrund einer Krankheit oder Behandlung, die sie erhält, Übelkeit oder Appetitlosigkeit erfahren. Die Symptome können auch lebensmittelbedingt sein und auf Lebensmittelvergiftungen und Allergien zurückzuführen sein. In einigen Fällen kann Appetitlosigkeit und Übelkeit das Ergebnis intensiver körperlicher Betätigung oder einer psychischen Ursache wie Stress sein.

Übelkeit und Appetitlosigkeit - Ursachen

Lebensmittelvergiftung

Bakterien und Viren können Lebensmittel kontaminieren und Lebensmittelvergiftungen verursachen. Häufige Symptome sind Übelkeit und Appetitlosigkeit sowie Magenkrämpfe, Fieber, Erbrechen und Durchfall. Wenn eine Lebensmittelvergiftung nicht schwerwiegend ist, wird normalerweise eine Behandlung zu Hause empfohlen.

Bei schwerem Erbrechen und Durchfall ist ein Flüssigkeitsersatz unerlässlich. Die Person sollte viel Wasser trinken und orale Rehydrierungslösungen verwenden. Ruhe und die schrittweise Einführung einfacher Lebensmittel wie Reis oder Semmelbrösel können zur Genesung beitragen.

Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten

Eine allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel kann Übelkeit verursachen, die häufig Magenkrämpfen oder Erbrechen vorausgeht. Andere häufige Symptome sind tränende Augen, Niesen, juckende Haut, Nesselsucht und Schwellungen, die kurz nach dem Essen auftreten. Wenn eine Person den Verdacht hat, an einer Nahrungsmittelallergie zu leiden, kann ein Immunologe einen Test vorschlagen. Es ist wichtig, Lebensmittel zu vermeiden, die Allergien auslösen können, und Vorsicht walten zu lassen, wenn Sie außerhalb des Hauses essen.

Arzneimittelbehandlung

Einige Medikamente können Nebenwirkungen haben. Die folgenden Medikamente können Übelkeit verursachen:

  • Antidepressiva;
  • antiretrovirale Medikamente;
  • Antibiotika;
  • Medikamente gegen Bluthochdruck.

Appetitlosigkeit wird verursacht durch:

  • Chemotherapeutika;
  • Medikamente gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS);
  • Antibiotika.

Die Einnahme von Medikamenten zusammen mit Nahrungsmitteln kann Übelkeit vorbeugen. Wenn Sie in horizontaler Position liegen, kann sich eine Person übel fühlen. Daher ist es hilfreich, ein zusätzliches Kissen zu verwenden, um den Körper anzuheben. Wenn Übelkeit und Appetitlosigkeit aufgrund von Medikamenten das tägliche Leben beeinträchtigen, kann Ihr Arzt die Dosierung ändern oder eine alternative Behandlung verschreiben..

Psychologische Gründe

Sowohl Übelkeit als auch Appetitlosigkeit können die Ursache für psychische Probleme wie Stress und Angst sein. Eine Person, die unter starkem Stress oder Angstzuständen leidet, kann ihren Appetit verlieren. Übelkeit ist ein etabliertes Symptom für Angststörungen. Andere körperliche Symptome können Zittern, Schwitzen, Herzklopfen und Atembeschwerden sein.

Physische Übungen

Bei manchen Menschen kann es nach dem Training zu Übelkeit oder Appetitlosigkeit kommen. Diese Symptome treten am häufigsten bei Ausdauersportlern wie Marathonläufern auf. Es gibt viele mögliche Gründe, warum Bewegung zu Übelkeit führen kann. Bei anstrengenden Übungen fließt Blut aus dem Magen in andere Körperteile, wodurch sich eine Person krank fühlen kann. Zu viel oder zu wenig Wasser kann ebenfalls Übelkeit verursachen. Übelkeit oder Erbrechen können durch Training 1-2 Stunden nach dem Essen vermieden werden. Eine Person kann während oder nach dem Training einen Appetitverlust bemerken, der jedoch nach einer Pause verschwinden sollte..

Schwangerschaft

Übelkeit und Appetitveränderungen sind häufige Symptome einer Schwangerschaft. Übelkeit und Erbrechen beginnen normalerweise in den ersten 9 Wochen der Schwangerschaft und verschwinden nach 14 Wochen. Gynäkologen empfehlen, Änderungen im Lebensstil vorzunehmen, um Übelkeit zu behandeln:

  • kleine und regelmäßige Mahlzeiten;
  • den ganzen Tag über regelmäßig Flüssigkeit trinken;
  • Vermeiden Sie Gerüche, die Übelkeit verursachen.
  • Trinken von Getränken, die echten Ingwer enthalten, wie Ingwertee
  • Essen Sie ein paar trockene Cracker, bevor Sie morgens aufstehen.

Bei einigen Frauen können Übelkeit und Erbrechen während der gesamten Schwangerschaft anhalten. Diese Frauen sollten einen Arzt aufsuchen. Appetitlosigkeit kann zu Gewichtsverlust führen, der die Gesundheit der Frau und des Fötus beeinträchtigen kann. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, um Übelkeit zu lindern.

Postoperative Übelkeit

Übelkeit und Erbrechen sind Nebenwirkungen der Anästhesie. Die Art der Operation kann die Wahrscheinlichkeit des Auftretens dieser Symptome beeinflussen. Wenn bei einer Person das Risiko von postoperativer Übelkeit und Erbrechen besteht, können Ärzte vor, während oder nach der Operation Medikamente verabreichen. Appetitlosigkeit kann auftreten, wenn sich eine Person von einer Operation erholt. Essen Sie also wenig und oft.

Krebs

Übelkeit tritt häufig bei Krebspatienten auf, möglicherweise aufgrund von Darmverschluss und Infektionen. Bestimmte Krebsbehandlungen können auch dazu führen, dass sich eine Person übel fühlt. Beispielsweise ist eine Chemotherapie eine häufige Ursache für Übelkeit. Bei einigen Patienten kann es zu Appetitlosigkeit kommen. Häufige Ursachen sind Veränderungen des Geruchs- oder Geschmackssinns einer Person, Völlegefühl und Nebenwirkungen der Behandlung. Onkologen empfehlen, wenig und häufig zu essen, kalorienreiche Lebensmittel zu wählen oder Lebensmittel in kleine Stücke zu schneiden, damit sie leichter geschluckt werden können. Gutes Essen ist ein wesentlicher Bestandteil der Krebsbehandlung.

Risiken

Appetitlosigkeit und Übelkeit können gesundheitsschädlich sein, wenn diese Symptome über einen längeren Zeitraum auftreten. Wenn Übelkeit zu Erbrechen führt, kann dies zu Dehydration führen. Appetitlosigkeit bedeutet, dass eine Person nicht genügend Flüssigkeit aus der Nahrung erhält, was auch zu Dehydration führen kann. Ohne genügend Nährstoffe kann der Körper nicht normal funktionieren. Übelkeitsgefühle können das tägliche Leben beeinträchtigen, Stress, Angstzustände und andere körperliche Symptome wie Bauchschmerzen verursachen.

Hausmittel

Bei abnehmendem Appetit und Übelkeit kann Folgendes helfen:

  • Ingwertee trinken;
  • Minztee, Süßigkeiten oder Kaugummi können bei Übelkeit helfen;
  • Das Trinken kleiner Schlucke Flüssigkeit hilft bei Symptomen von Übelkeit;
  • Einfaches Essen essen;
  • Kleine, regelmäßige Mahlzeiten können bei Appetitlosigkeit helfen;
  • Das Liegen in einem dunklen, kühlen Raum kann die Schwere der Übelkeit verringern.

Wenn die Symptome länger als 1–2 Tage ohne eindeutige Ursache anhalten, sollte die Person einen Arzt aufsuchen..

Menschen mit Lebensmittelvergiftung sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie:

  • hohe Temperatur;
  • Blut im Stuhl;
  • Anzeichen von Dehydration;
  • Durchfall, der länger als 3 Tage dauert.

Es ist wichtig, dass Menschen, die den Verdacht haben, an einer Nahrungsmittelallergie zu leiden, einen Arzt aufsuchen.

Die meisten Menschen haben nur für kurze Zeit Übelkeit und Appetitlosigkeit. Wenn diese Symptome bestehen bleiben, können sie ein Gesundheitsrisiko darstellen..

Wir laden Sie ein, unseren Kanal in Yandex Zen zu abonnieren

Appetit verloren? 6 subtile Gründe, warum Sie aufgehört haben, sich hungrig zu fühlen

Wenn Essen keinen Spaß macht.

Im Folgenden Foto unsplash.com

Nahrung ist der „Treibstoff“, den unser Körper benötigt, um richtig zu funktionieren. Daher ist es absolut normal, sich hungrig zu fühlen und zu signalisieren, dass es Zeit ist, "aufzutanken"..

Manchmal funktioniert der Körper jedoch nicht richtig, und dann bemerken Sie, dass Sie begonnen haben, Mahlzeiten auszulassen oder jetzt mit Gewalt zu essen, nachdem Sie jegliches Interesse an Nahrung verloren haben.

Warum passiert es? Nachfolgend haben wir die beliebtesten und nicht immer offensichtlichen Gründe für einen plötzlichen Appetitverlust zusammengestellt..

1 Angststörung

Wenn Sie ängstlich sind, setzt das Zentralnervensystem Stresshormone frei, die die Verdauung verlangsamen und somit Ihren Appetit verringern können..

Bei Menschen mit Angststörungen (z. B. generalisierte Angststörungen) treten häufiger andere Symptome wie Übelkeit auf, die den normalen Hunger beeinträchtigen..

Wenn Sie ständig ängstlich sind und dieses Gefühl Sie daran hindert, normal zu essen, zu schlafen, zu arbeiten und zu leben, sollten Sie sich an einen Psychotherapeuten wenden, der das Problem diagnostizieren und gegebenenfalls die erforderlichen Medikamente verschreiben kann.

2 Depression

Eine diagnostizierte Depression kann auch zu einer langfristigen Abnahme der Hungersignale führen.

In einer kleinen Studie, die im American Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher Gehirnbilder von 16 Teilnehmern mit schwerer depressiver Störung, bei denen Appetitlosigkeit auftrat..

Sie fanden heraus, dass bei diesen Teilnehmern die Region des Gehirns, die für die Kontrolle des physiologischen Zustands des Körpers verantwortlich ist, weniger aktiv war als bei gesunden Teilnehmern..

3 Bestimmte andere Krankheiten

Eine Reihe von Krankheiten, darunter Erkältung, saisonale Grippe oder Darmvirus, können zu einem Rückgang des Hungers führen. Zum Beispiel können Atemwegserkrankungen den Geruchs- und Geschmackssinn blockieren, was Lebensmittel weniger wünschenswert machen kann..

Darüber hinaus können sowohl die saisonale Grippe als auch verschiedene Viren Übelkeit und Durchfall verursachen, die normalerweise auch zu einem verminderten Appetit führen..

Andere Krankheiten, die häufig mit mangelndem Hunger verbunden sind, sind:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt);
  • Nierenerkrankung;
  • Leber erkrankung;
  • Herzinsuffizienz;
  • einige Arten von Krebs.

4 Mangel an Schilddrüsenhormonen

Es gibt verschiedene sogenannte Gesundheitszustände, bei denen Sie sich auch bei leerem Magen satt fühlen können..

Zum Beispiel eine Schilddrüsenunterfunktion, die durch einen langfristigen Mangel an Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Es verlangsamt Ihren Stoffwechsel, was zu einem verringerten Hunger führen kann. Um eine Schilddrüsenunterfunktion auszuschließen, sollten Sie auf Hormone und Ultraschall der Schilddrüse getestet werden.

5 Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen können sich sowohl negativ auf die körperliche als auch auf die geistige Gesundheit auswirken. Wir sprechen über Arthritis, Fibromyalgie (Schmerzen des Bewegungsapparates), Migräne und andere Erkrankungen, die vernünftigerweise zu Appetitlosigkeit führen können.

5 Bestimmte Medikamente einnehmen

Einige Medikamente können als Nebenwirkung Appetitlosigkeit verursachen. Unter diesen Medikamenten:

  • Antibiotika;
  • blutdrucksenkende Medikamente zur Senkung des Blutdrucks;
  • Beruhigungsmittel und Antidepressiva.

Der durch diese Medikamente verursachte verminderte Appetit kann von anderen Nebenwirkungen begleitet sein, einschließlich solcher, die das Hungerlevel beeinflussen, wie Müdigkeit und Übelkeit..

6 Alter

Ungefähr 15 bis 30% der älteren Erwachsenen leiden unter altersbedingtem Appetitverlust. Es gibt viele Gründe, warum die Hungerraten im Laufe der Jahre sinken, darunter:

  • geringerer Stoffwechsel- und Energiebedarf;
  • verminderte hormonelle Reaktion;
  • geschwächter Geschmack und Geruch;
  • verminderte Speichelproduktion;
  • schlechte Zahngesundheit;
  • akute und chronische Krankheiten.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Sie sollten auf jeden Fall Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie feststellen, dass Appetitlosigkeit mit einem der folgenden Symptome einhergeht:

  • es ist schwierig für dich, Essen zu schlucken;
  • Sie essen nicht lange;
  • Sie erbrechen nach dem Essen.

Es lohnt sich auch, einen Spezialisten aufzusuchen, wenn der Appetitlosigkeit nicht verschwindet. Der Arzt wird Tests verschreiben, die helfen, die Grundursache zu finden, aufgrund derer Sie Ihren Hunger verloren haben, eine geeignete Behandlung verschreiben und Ratschläge geben, wie Sie den Appetit je nach Ihrem individuellen Zustand richtig anregen können.

Abonnieren Sie den Playboy-Kanal in Yandex Zen