Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Abnehmen (Abmagerung) ist ein häufiges Anzeichen für eine Krankheit. Dramatischer Gewichtsverlust wird als Verschwendung oder Kachexie bezeichnet (der letztere Begriff wird häufig verwendet, um extreme Erschöpfung zu bezeichnen). Ein mäßiger Gewichtsverlust kann nicht nur ein Symptom einer Krankheit sein, sondern auch eine Variante der Norm, die auf ein konstitutionelles Merkmal des Körpers zurückzuführen ist, beispielsweise bei Menschen mit einem asthenischen Körpertyp.

Der Gewichtsverlust kann auf einer unzureichenden oder unzureichenden Ernährung, einer beeinträchtigten Nahrungsaufnahme, einem erhöhten Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Körper und einem erhöhten Energieverbrauch (exogen und endogen bestimmt) beruhen. Oft werden diese Mechanismen kombiniert. Bei verschiedenen Krankheiten unterscheiden sich der Zeitpunkt des Beginns, der Schweregrad und die spezifischen Mechanismen des Gewichtsverlusts erheblich..

Gewichtsverlust Gründe

Gewichtsverlust kann sowohl durch äußere Faktoren (Einschränkung der Nahrungsaufnahme, Verletzung, Infektion) als auch durch innere Faktoren (Stoffwechselstörungen, Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen im Körper) verursacht werden..

UrsachenMechanismenZustand
Begrenzung der NahrungsaufnahmeBewusstseinsstörungTraumatische Hirnverletzung, Schlaganfälle.
SchluckstörungTumoren, Verengung der Speiseröhre, Kehlkopf.
Verminderter AppetitAnorexia nervosa, Vergiftung.
VerdauungsstörungenGestörte Verdauung von Proteinen, FettenAtrophische Gastritis, Magengeschwür, Pankreatitis, Hepatitis, Leberzirrhose
Beeinträchtigte NährstoffaufnahmeZöliakie, Enteritis, Kolitis.
StoffwechselstörungenDas Überwiegen von Zerstörungsprozessen (Katabolismus) gegenüber SyntheseprozessenSchweres Trauma, Verbrennungen, bösartige Neubildungen, endokrine Pathologie, Bindegewebserkrankungen.

Welche Krankheiten verursachen Gewichtsverlust:

- Längerer psycho-emotionaler Stress (Appetitlosigkeit)
- Akute und chronische Infektionen und parasitäre Erkrankungen (Darminfektion, Tuberkulose, Syphilis, Malaria, Amöbiasis, Helminthiasis, HIV-Infektion)
- Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Ösophagusstrikturen, cicatriciale Pylorusstenose, Malabsorptionssyndrom, chronische Enterokolitis, Leberzirrhose, chronische Pankreatitis)
- Essstörungen (neurogene Bulimie, Anorexie)
- Onkologische Erkrankungen

Bei bösartigen Neubildungen im Körper des Patienten nimmt der Tumor zelluläre Metaboliten (Glukose, Lipide, Vitamine) auf, was zu einer Störung der biochemischen Prozesse, einer Erschöpfung der internen Ressourcen und einer Kachexie (Erschöpfung) führt. Es ist gekennzeichnet durch starke Schwäche, verminderte Arbeitsfähigkeit und die Fähigkeit, sich selbst zu dienen, verminderte oder mangelnde Appetitlosigkeit. Bei vielen Krebspatienten ist die Krebs-Kachexie die direkte Todesursache..

Gewichtsverlust - als Leitsymptom ist charakteristisch für eine bestimmte endokrine Pathologie (Thyreotoxikose, Hypopituitarismus, Typ-1-Diabetes mellitus). Unter diesen Bedingungen liegt eine Verletzung der Produktion verschiedener Hormone vor, die zu einer schwerwiegenden Störung der Stoffwechselprozesse im Körper führt..

Thyreotoxikose ist ein Syndrom, das Zustände umfasst, die durch einen Anstieg der Schilddrüsenhormone im Blut verursacht werden. Im Körper kommt es zu vermehrten Abbauprozessen von Protein und Glykogen, deren Gehalt in Herz, Leber und Muskeln abnimmt. Es manifestiert sich in allgemeiner Schwäche, Tränenfluss, instabiler Stimmung. Störende Herzinfarkte, Arrhythmien, Schwitzen, Handzittern. Ein wichtiges Symptom ist Gewichtsverlust bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Appetits. Tritt bei diffusem toxischem Kropf, toxischem Adenom, dem Anfangsstadium der Autoimmunthyreoiditis auf.

Hypopituitarismus ist ein Syndrom, das sich aufgrund einer unzureichenden Sekretion von Hormonen aus der vorderen Hypophyse entwickelt. Tritt bei Hypophysentumoren, Infektionskrankheiten (Meningoenzephalitis) auf. Es äußert sich in einer fortschreitenden Abnahme des Körpergewichts (bis zu 8 kg pro Monat) mit Erschöpfung (Kachexie), ausgeprägter allgemeiner Schwäche, trockener Haut, Apathie, vermindertem Muskeltonus und Ohnmacht.

Typ-1-Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die durch einen absoluten Insulinmangel infolge einer Autoimmunschädigung der Betazellen der Bauchspeicheldrüse verursacht wird und zu einer Störung aller Arten des Stoffwechsels und vor allem des Kohlenhydratstoffwechsels führt (es kommt zu einem Anstieg der Glukose im Blut und ihrer Ausscheidung im Urin). Der Ausbruch der Krankheit tritt im Kindes- und Jugendalter auf und schreitet rasch voran. Die häufigsten Symptome der Krankheit sind Durst, häufiges Wasserlassen, trockene und juckende Haut, fortschreitender Gewichtsverlust trotz gesteigertem Appetit, Bauchschmerzen.

Das Intoxikationssyndrom ist typisch für Infektionskrankheiten, Tuberkulose und Helminthiasis. Der Erreger der Krankheit, der in den menschlichen Körper eindringt, setzt Toxine frei, die die Zellstrukturen schädigen, die Immunregulation stören, und es kommt zu einer Störung der Funktion verschiedener Organe und Systeme. Es manifestiert sich als fieberhaftes oder leichtes Fieber, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, vermehrtes Schwitzen und Schwäche. Eine signifikante Abnahme des Körpergewichts ist charakteristisch für chronische Langzeitinfektionen.

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch Mycobacterium tuberculosis verursacht wird und durch die Bildung spezifischer Granulome in verschiedenen Organen und Geweben gekennzeichnet ist. Die häufigste Form der Tuberkulose ist die Lungentuberkulose, die neben dem Intoxikationssyndrom durch Trocken- oder Auswurfhusten, Atemnot, Atemschmerzen in der Brust, Hämoptyse und Lungenblutung gekennzeichnet ist.

Helminthiasen sind parasitäre Erkrankungen des Menschen, die von verschiedenen Vertretern der niederen Würmer - Helminthen - verursacht werden. Sie setzen giftige Substanzen frei, die eine Vergiftung des Körpers verursachen und die Verdauungsprozesse stören.

Helminthiasis ist gekennzeichnet durch die allmähliche Entwicklung der Krankheit, Schwäche, Bauchschmerzen im Zusammenhang mit Nahrungsaufnahme, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Juckreiz, allergischen Hautausschlägen wie Urtikaria.

Ein signifikanter Verlust des Körpergewichts bis hin zur Kachexie, der nicht mit Ernährungsgewohnheiten infolge von Immunerkrankungen verbunden ist, ist charakteristisch für Bindegewebserkrankungen - systemische Sklerodermie und Polyarteritis nodosa.

Systemische Sklerodermie äußert sich in Haut- und Handläsionen in Form eines "dichten" Ödems, Verkürzung und Verformung der Finger, Schmerzen und einem Gefühl der Steifheit der Muskeln, Schädigung der inneren Organe.

Polyarteritis nodosa ist gekennzeichnet durch Hautveränderungen - Marmorierung der Gliedmaßen und des Rumpfes, starke Schmerzen in den Wadenmuskeln, erhöhter Blutdruck.

Gewichtsverlust ist typisch für die meisten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Akute oder chronische Entzündungen führen zu einer Veränderung des Stoffwechsels, zu Katabolismus (Zerstörung), der Energiebedarf des Körpers steigt, die Aufnahme- und Verdauungsprozesse von Nahrungsmitteln werden gestört. Um Bauchschmerzen zu lindern, beschränken Patienten die Nahrungsaufnahme häufig selbst. Dyspeptische Phänomene (Übelkeit, Erbrechen, loser Stuhl) führen zum Verlust von Proteinen, Spurenelementen und Elektrolyten, was zu einer Störung der Nährstoffversorgung des Gewebes führt.

Verdauungsdystrophie ist eine Krankheit, die aufgrund längerer Unterernährung und Hungersnot auftritt, wenn keine organische Krankheit vorliegt, die die Ursache für Gewichtsverlust sein könnte. Es ist durch eine fortschreitende Abnahme des Körpergewichts gekennzeichnet. Es gibt 2 Formen: kachektisch (trocken) und ödematös. In der Anfangsphase äußert sich dies in gesteigertem Appetit, Durst und schwerer Schwäche. Es gibt Verstöße gegen den Wasserelektrolytstoffwechsel, Amenorrhoe (keine Menstruation). Dann nimmt die Schwäche zu, die Patienten verlieren die Fähigkeit, sich selbst zu versorgen, und es entsteht ein hungriges (alimentär-dystrophisches) Koma. Ursachen der Krankheit: soziale Katastrophen (Hunger), psychische Erkrankungen, neurogene Anorexie (Verweigerung des Essens aufgrund des Wunsches, Gewicht zu verlieren).

Gewichtsverlust Screening

Um den Gewichtsverlust festzustellen, werden somatometrische Parameter bestimmt. Dazu gehören: Dynamik des Körpergewichtsverlusts, Quetelet Body Mass Index (Körpergewicht-kg / Körpergröße m²), Schulterumfang (im Bereich des mittleren Drittels der Schulter des nicht arbeitenden Arms).

Appetitlosigkeit und Gewichtsgründe

Appetit ist ein emotionaler Drang zu essen, eine Art Mechanismus zur Regulierung und Verbesserung des Stoffwechsels.

Arten von Appetit und Gründe für seinen Mangel

Es gibt zwei Arten von Appetit:

  • generelle Form
  • spezielle Form

Bei einem Appetit allgemeiner Form ist es einem Menschen egal, was er essen soll, nur der Wunsch, den Hunger zu stillen, ist wichtig. Und mit dem Appetit einer speziellen Form möchten Sie nur ein bestimmtes Gericht essen, was auf einen Mangel an bestimmten Substanzen im Körper hinweisen kann.

Die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln erfolgt aufgrund von Körperfunktionen wie Appetit. Menschen, die bei guter körperlicher Gesundheit sind, haben einen ausgezeichneten Appetit. Umgekehrt ist Appetitlosigkeit eine Art Signal für Versagen im menschlichen Körper..

Abnehmen beginnt, wenn den Organen des Körpers die für eine normale Funktion notwendigen Nährstoffe fehlen. Und dann muss der Körper zusätzliche Ressourcen finden, und dies geschieht aufgrund des Abbaus von Fettzellen.

Jeder Mensch in seinem Leben hat einen Mangel an Appetit erfahren. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen:

  • psycho-emotionaler Zustand
  • Depression
  • Lebensprobleme
  • schlechte Ernährung
  • Diäten
  • Folgen einer unsachgemäßen Behandlung
  • Schwangerschaft
  • Zeitraum des Drogenkonsums
  • hormonelle Störungen
  • Gesundheitsprobleme

Wenn Probleme im Leben auftreten, verschwindet der Appetit, was natürlich ist. Aber mit der Verbesserung der Lebenssituation wird alles besser und der Körper wird wiederhergestellt. Ein Gewichtsverlust von 3% des gesamten Körpergewichts pro Monat gilt als sicher. Es ist viel schlimmer, wenn die Ursache für Gewichtsverlust in einer schweren Krankheit liegt. Aufgrund des längeren Fastens gelangen nützliche Vitamine und Mineralien nicht in den menschlichen Körper, was zu negativen Folgen führt.

Krankheiten, die Appetitlosigkeit verursachen

Wenn eine Person in kurzer Zeit erheblich abnimmt (bis zu 5% pro Woche Körpergewicht), lohnt es sich, über mögliche Krankheiten nachzudenken. Es gibt viele Krankheiten, die Appetitlosigkeit verursachen:

  • Darmprobleme
  • Infektions- und Viruserkrankungen
  • Gastritis
  • Onkologie
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse
  • Hepatitis
  • HIV
  • Probleme mit dem endokrinen System
  • chronische Krankheiten usw..

Wenn Sie den Appetit verlieren und dies mit unangenehmen Symptomen wie Erbrechen, Durchfall, Lethargie, Schwindel, übermäßigem Schwitzen und Schmerzen einhergeht, verschieben Sie einen Arztbesuch nicht, um die Diagnose zu ermitteln und medizinische Hilfe zu erhalten.

Gefahren des Appetitverlustes

Ein längeres Fehlen des Bedarfs an Nahrungsmitteln führt fast immer zu irreparablen Schäden an der menschlichen Gesundheit bis hin zum Tod. Guter Appetit ist die Schlüsselverbindung zwischen dem menschlichen Körper und der äußeren Umgebung. Dank hochwertiger Nahrung wird der Körper mit der notwendigen Energie versorgt, die Schutzfunktionen werden erhöht und die Arbeit der inneren Organe verbessert. Der Mangel an Lust, etwas zu essen, wird zur Ursache für eine Fehlfunktion des Ernährungsgleichgewichts und einen Mangel an notwendigen Proteinen, Fetten, Vitaminen, Mineralien und anderen unersetzlichen Substanzen. Aufgrund des langen Fastens können Sie Folgendes erleben:

  • die Schwäche
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • schnelle Ermüdbarkeit
  • Lethargie
  • verminderte Gehirnaktivität

Was wird benötigt, um den Appetit zu normalisieren

Wenn es keine ernsthaften Fehlfunktionen im Körper gibt, ist alles recht einfach zu beheben. Es kommt vor, dass der Appetit aufgrund einer unsachgemäßen Nahrungsaufnahme nach erfolglosen Diäten verschwindet oder monotone Lebensmittel einfach nicht mögen. Sie können immer einen Ausweg aus dieser Situation finden..

Tipps für Appetitlosigkeit:

  • Vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität
  • um den Appetit anzuregen, öfter an der frischen Luft zu sein
  • Snacks für immer vergessen
  • Essen Sie immer zu einer bestimmten Zeit
  • Essen langsam und gründlich kauen
  • kleine Mengen essen
  • den Verbrauch von Süßigkeiten begrenzen
  • Verwenden Sie Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Kohlsaft und Selleriesaft, um den Appetit zu verbessern
  • Fügen Sie dem Essen eine Vielzahl von Gewürzen hinzu, aber versuchen Sie, sie nicht zu stark zu verwenden
  • trinke genug Flüssigkeit
  • trinke einen Multivitamin-Komplex
  • Trinken Sie Kräutertees und Getränke, die den Appetit verbessern

Volksheilmittel zur Appetitanregung

Wermut-Tinktur hilft, den Appetit zu verbessern. Um es vorzubereiten, müssen Sie 1 TL mahlen. getrocknetes Kräuterwermut, 200 ml heißes Wasser gießen und 15 Minuten in einem kochenden Wasserbad köcheln lassen (Emaille verwenden). Nach dem Abkühlen wird empfohlen, gekochtes Wasser abzusieben und zuzugeben, um 200 ml zu erhalten. 3 mal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Die Infusion von Löwenzahnwurzeln ist sehr nützlich, um den Appetit zu steigern und die Funktion von Magen und Darm zu normalisieren. Um diese Infusion vorzubereiten, hacken Sie die Wurzel fein, 2 TL. Gießen Sie 200 ml kaltes Wasser. Bewahren Sie die Tinktur 8-9 Stunden lang auf und konsumieren Sie dreimal täglich 1/3 Tasse zu den Mahlzeiten..

Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust sind Warnzeichen, die nicht ignoriert werden sollten. Vielleicht gibt es hinter der banalen Gleichgültigkeit gegenüber Lebensmitteln ernsthafte Pathologien, die zu traurigen Konsequenzen führen..

Gewichtsverlust

In der modernen Gesellschaft, die äußerst besorgt über die allgemeine Fettleibigkeit einer Bevölkerung ist, die sich nicht viel bewegt und einen zu gemessenen Lebensstil führt, wird das Problem des drastischen Gewichtsverlusts nicht als ernst angesehen und manchmal sogar als glücklich angesehen. Studien zeigen jedoch, dass dieses Symptom sehr gefährlich ist und fast immer auf eine schwerwiegende Fehlfunktion des Körpers hinweist..

Wenn Sie ohne ersichtlichen Grund und ohne Anstrengung schnell und unkontrolliert abnehmen, kann dies ein äußerst gefährlicher Faktor sein, der eine rechtzeitige Diagnose und eine umfassende Behandlung erfordert..

Beschreibung des schnellen Gewichtsverlusts

Schneller Gewichtsverlust bezieht sich normalerweise auf eine starke Abnahme des Körpergewichts und die visuelle Abmagerung einer Person. Gleichzeitig gibt es keine externen Faktoren, die zu einem solchen Symptom beitragen: Der Patient betreibt keinen aktiven Sport, isst weiterhin gut und führt einen normalen Lebensstil. In diesem Fall kann das Wohlbefinden des Patienten für einige Zeit normal sein. Nach einer bestimmten Zeit fühlt er sich jedoch schwach, möglicherweise berauscht, es tritt eine hohe Temperatur auf und andere Symptome einer Krankheit.

Ursachen

Zu den Hauptmechanismen dieses Prozesses gehören eine unzureichende Ernährung oder ein vollständiger Hunger, ein starker Anstieg des Körperbedarfs nach Anstrengung und Krankheit sowie eine signifikante Verringerung der Aufnahme von Nährstoffen in den Körper und ein Überaustausch, bei dem grundlegende Vitamine, Mineralien, Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate auf natürliche Weise ausgeschieden werden auf eine Weise ohne ihr Eindringen in den Körper.

Ein starker Gewichtsverlust wird am häufigsten durch eine Vielzahl von Erkrankungen des neurologischen, gastrointestinalen, infektiösen, metabolischen, onkologischen Typs sowie durch einen akuten Mangel an Vitaminen oder Nährstoffen verursacht, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind.

Mögliche Krankheiten

Eine starke Abnahme des Körpergewichts kann, wie oben erwähnt, durch eine Vielzahl von Krankheiten und negativen Zuständen verursacht werden. Hier sind nur einige davon:

  1. Ein Problem mit den Nebennieren. Normalerweise geht ein Nebennierenversagen mit Anorexie, Schwäche, plötzlichem Gewichtsverlust, unregelmäßigem Stuhlgang und geistiger Reizbarkeit einher. Manchmal wird der Patient von Anfällen von Übelkeit sowie fokalen Manifestationen einer starken Hautpigmentierung heimgesucht.
  2. Diabetes mellitus. Es wird allgemein angenommen, dass Diabetes nur Fettleibigkeit verursacht - dies ist überhaupt nicht der Fall! Diese Krankheit verursacht eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse und führt nicht nur zur Rekrutierung, sondern auch zu einem starken Gewichtsverlust, abhängig vom spezifischen Zustand des Körpers. Zusätzlich zum Gewichtsverlust geht Diabetes mit Müdigkeit, starkem Durst und häufigem Wasserlassen einher.
  3. Neurologische Anorektion. Diese neurologische Erkrankung ist typisch für Frauen im Alter von 18 bis 30 Jahren und geht in kurzer Zeit mit einem sehr starken Gewichtsverlust (bis zu 50 Prozent) einher. Bei Patienten mit dieser Diagnose kommt es zu Muskelatrophie, Haarausfall, allgemeiner Schwäche, Hypotonie, häufiger Verstopfung und regelmäßigem unkontrolliertem Erbrechen..
  4. Systemische Depression. Schwere Formen systemischer Depression gehen manchmal mit Schläfrigkeit, Selbstmordgedanken, Appetit- und Gewichtsverlust und allgemeiner Müdigkeit einher.
  5. Kryptosporidose. Protozoeninfektionen dieser Art führen zu Muskelschmerzen, plötzlichem Gewichtsverlust, schwerem Durchfall, Bauchkrämpfen und Übelkeit mit Erbrechen.
  6. Herpes-Virus-Infektionen. Herpes trägt trotz der klassischen trägen Form der Krankheit manchmal zu Unterernährung aufgrund von Beschwerden beim Essen bei, was wiederum zu Gewichtsverlust führt.
  7. Gastroenteritis. Gastroenteritis beeinflusst die Aufnahme von Flüssigkeiten in den Körper sehr stark und verlangsamt sie, was wiederum zu schwerem Gewichtsverlust, Dehydration, Fieber, Trockenheit aller Schleimhäute des Körpers, Tachykardie und anderen Manifestationen der Krankheit führt.
  8. Ösophagitis. Eine Entzündung in der Speiseröhre führt zu starken Schmerzen beim Essen - eine Person kann dieses Ereignis de facto vermeiden oder auf ein Minimum reduzieren. Solche Verletzungen der Schluckfunktion führen zu einem starken und starken Gewichtsverlust, häufig hat der Patient regelmäßiges Erbrechen..
  9. Leukämie. Eine so schreckliche Krankheit wie Blutkrebs verursacht einen schnell fortschreitenden Verlust des Körpergewichts, das Auftreten von Tachykardie, allgemeine Schwäche des Körpers, Schmerzen in Muskeln und Knochen, Anämie, Breitbandfieber, Milzvergrößerung usw..
  10. Verschiedene Onkologie. Fast jeder Krebs kann ein Katalysator für den Prozess des schnellen Gewichtsverlusts sein, der sich je nach Ort und Art der Krankheit durch Symptome auszeichnet.
  11. Stomatitis. Verschiedene Entzündungen der Mundschleimhaut beeinträchtigen die richtige Ernährung und führen so zu einem Gewichtsverlust.
  12. Lungentuberkulose. Eine schwere Infektionskrankheit kann neben Schwitzen, Schwäche, Brustschmerzen, Hämoptyse, Atemnot und leichtem Fieber auch Gewichtsverlust mit Anorexie verursachen.
  13. Lymphome. Bei akuten Lymphomen wird normalerweise ein dynamischer, gleichmäßiger Gewichtsverlust beobachtet, der vor dem Hintergrund vergrößerter Lymphknoten, Milz, Leber und Juckreiz auftritt.
  14. Thyreotoxikose. Diese Krankheit führt zu einem signifikanten Anstieg des Hormonspiegels in der Schilddrüse, der Stoffwechselprozesse "beschleunigt", schweren Durchfall, Schwitzen, Fieber, plötzlichen Gewichtsverlust und Zittern der Gliedmaßen verursacht.
  15. FFT-Syndrom. Bei Neugeborenen und Kleinkindern wird eine Unterentwicklung der Ernährung selten, sondern regelmäßig diagnostiziert, wodurch das Baby extrem schnell an Gewicht und Kraft verliert.
  16. Whipple-Syndrom. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine signifikante Schädigung des Darmepithels und eine fast vollständige Unterbrechung der Aufnahme von Flüssigkeit und Nährstoffen durch den Magen-Darm-Trakt, was wiederum zu einem starken Verlust des Körpergewichts, Durchfall, Steatorrhoe und verschiedenen magersüchtigen Manifestationen führt.
  17. Colitis ulcerosa. Colitis ulcerosa führt zu vermindertem Appetit, körperlicher Erschöpfung, Gewichtsverlust und Fieber.
  18. Morbus Crohn. Während der Entwicklung der Krankheit leiden die Patienten unter Schwäche, Müdigkeit, anhaltendem Durchfall, Bauchkrämpfen und schnellem Gewichtsverlust, selbst bei ausreichender Ernährung..
  19. Medikamente. Bestimmte Medikamente zur Behandlung der Schilddrüse, Hirnstimulanzien, Abführmittel und Chemotherapie katalysieren einen extrem schnellen Gewichtsverlust mit allgemeiner Verschwendung des Körpers.
  20. Physiologische Gründe. Physiologische Ursachen für Gewichtsverlust sind Alterung (und damit eine Abnahme der Muskelmasse), psychiatrische Störungen, Alkoholismus, Zahnverlust (Schwierigkeiten beim Kauen von Lebensmitteln) usw..

Was zu tun ist und wie man aufhört?

Wenn die Diagnostik keine ernsthaften Gesundheitsprobleme ergab, ist es notwendig, eine Reihe von physiologischen Verfahren anzuwenden, um den Stoffwechsel zu normalisieren und die Ernährung zu systematisieren..

  1. Holen Sie sich regelmäßige, mäßige körperliche Aktivität, vorzugsweise im Freien.
  2. Seien Sie an einem sonnigen Tag öfter im Freien und "steigern" Sie Ihren Appetit.
  3. Erhöhen Sie den Kaloriengehalt von Frühstück, Mittag- und Abendessen erheblich. Essen Sie dicht, nehmen Sie eine Vielzahl von Backwaren, Nudeln, Fischgerichten und viel Pflanzenöl in Ihre Ernährung auf.
  4. Trinken Sie Abkochungen, die Ihren Appetit steigern.

Für den Fall, dass ein starker Gewichtsverlust mit Stress oder emotionalem Stress verbunden ist, lohnt es sich:

  1. Lernen Sie, sich vollständig zu entspannen. Nehmen Sie an Meditations- und Yoga-Kursen teil.
  2. Verwenden Sie Aromatherapie, um Ihren emotionalen Hintergrund zu normalisieren.
  3. Trinken Sie Abkochungen, die Ihre Stimmung heben und Stress abbauen.
  4. Melden Sie sich für Entspannungsmassagen an.

Wenn Ihr Problem immer noch mit einer Krankheit verbunden ist, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn das Gewicht länger als einen Monat schnell abnimmt, es andere Beschwerden gibt und Ihr Gesamtkörpergewicht 15 bis 20 Prozent unter dem Durchschnitt liegt.

Das medizinische Problem kann erst nach der Diagnose genau bestimmt werden. Zusätzlich zu einer visuellen Untersuchung durch einen Arzt müssen Ultraschalluntersuchungen des Verdauungstrakts und der Schilddrüse, Fluorographie, Gastroskopie, Urin-, Blut- und Kotuntersuchungen auf Hormone, Parasiten, Leukozyten und andere Risikofaktoren durchgeführt werden. Erst nach diesen Maßnahmen wird Ihnen eine korrekte und qualifizierte Behandlung verschrieben..

Übelkeit und Gewichtsverlust

Nehmen Sie dramatisch ab und gleichzeitig besteht ein ständiger Drang zum Erbrechen, und die Übelkeit verschwindet auch nach der Einnahme von Medikamenten nicht? Es kann mehrere Gründe dafür geben, und alle sind mit möglichen Manifestationen von Krankheiten verbunden..

Die Kombination der beiden oben genannten Symptome ist typisch für:

  1. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes in einem weiten Bereich. In diesem Fall ist der zugrunde liegende Faktor der Entzündungsprozess, der die Aufnahme von Nährstoffen blockiert und die Verdauung stört. Zerstreute Phänomene wie loser Stuhl, Erbrechen mit Übelkeit führen zu einer aktiveren Ausscheidung von Nährstoffen aus dem Körper, was zu einer Gewebehypoxie sowie zu einem akuten Mangel an "Kraftstoff" für den Körper führt.
  2. Hormonelle Störungen, insbesondere Hypothyreose, verursacht durch einen Mangel an grundlegenden Schilddrüsenhormonen. Autoimmunerkrankungen sind gekennzeichnet durch ständige Übelkeit, Schläfrigkeit, Müdigkeit sowie einen starken Anstieg oder umgekehrt Gewichtsverlust.
  3. Krebs verschiedener Etymologien. Einige der Grundsymptome fortgeschrittener Krebserkrankungen sind Übelkeit, Gewichtsverlust und Blutgerinnsel im Stuhl..
  4. Schwangerschaft mit gleichzeitiger Toxikose. Im ersten Schwangerschaftstrimester treten bei werdenden Müttern häufig Übelkeitsanfälle auf, ihr Gewicht nimmt ab, ihr Appetit verschwindet und es wird eine allgemeine Schwäche des Körpers beobachtet. Dieser physiologische Prozess ist eine Folge der Toxikose und sollte in der 20. bis 22. Schwangerschaftswoche stattfinden. Wenn die alarmierenden Symptome nicht verschwinden, ist es dringend erforderlich, eine umfassende Diagnose des Zustands Ihres Körpers durchzuführen.
  5. Addison-Syndrom (Hypokortizismus). Bei einer Insuffizienz der Nebennierenrinde und anderen Symptomen wird das Gewicht des Patienten, der regelmäßig Übelkeit und Erdrang verspürt, fast immer signifikant reduziert.

Gewichtsverlust und Temperatur

Schneller und starker Gewichtsverlust sowie die Begleitung dieses Prozesses, eine hohe Temperatur, weisen normalerweise auf das Vorhandensein von Krankheiten wie Colitis ulcerosa, Gastroenteritis oder Lungentuberkulose im Körper hin. Sehr oft deuten diese Symptome auf eine extreme Erschöpfung des gesamten Körpers oder einen chronischen Flüssigkeitsmangel hin, der alle Körpersysteme versorgt.

Ein sanfter dynamischer Gewichtsverlust mit zunehmender Amplitude sowie ein konstant geringes Fieber, das abends zunimmt, können auf die Entwicklung von Onkologie und Krebstumoren hinweisen..

Gewichtsverlust während der Schwangerschaft

Der Gewichtsverlust während der Schwangerschaft im ersten Trimester gilt als normal, wenn er von einer Toxikose begleitet wird. Während dieser Zeit leidet die werdende Mutter unter regelmäßigem Erbrechen, Abneigung gegen bestimmte Arten von Nahrungsmitteln und allgemeiner Schwäche. Normalerweise vergeht die Toxikose nach 20 bis 22 Wochen und schadet aus physiologischer Sicht weder dem Baby noch dem fairen Geschlecht. Wenn sich die Toxikose jedoch erheblich verzögert oder Sie abnehmen, wenn über einen längeren Zeitraum kein offensichtlicher Grund vorliegt, insbesondere im zweiten und dritten Trimester, ist dies ein Grund für einen dringenden Arztbesuch, der mithilfe einer umfassenden Diagnosemethode die wahre Ursache für den Gewichtsverlust ermittelt.

Stress Gewichtsverlust

Stresssituationen, Depressionen sowie eine Vielzahl von Neurologien können sowohl Fettleibigkeit als auch einen signifikanten dramatischen Gewichtsverlust hervorrufen. In einigen Fällen rufen diese Zustände die Entwicklung von Magersucht hervor, insbesondere wenn sie absichtlich verursacht werden, um das Gewicht durch Erbrechen nach den Mahlzeiten zu reduzieren.

Das Problem kann ausschließlich durch qualifizierte Unterstützung von Spezialisten behoben werden, die eine angemessene medikamentöse Behandlung und physiologische Verfahren verschreiben und psychologische Unterstützung empfehlen.

Überwachen Sie sorgfältig und sorgfältig Ihre eigene Gesundheit, verhindern Sie die Entwicklung von Krankheiten und seien Sie immer glücklich!

Gewichtsverlust: Gründe für dramatischen Gewichtsverlust und was zu tun ist

Gewichtsverlust ist eine Abnahme des Körpergewichts innerhalb von 5-15% der Grundwerte in kurzer Zeit. Eine Person kann plötzlich oder schwer abnehmen aufgrund freiwilliger oder unfreiwilliger Unterernährung, Pathologie der Mundhöhle und des Verdauungstrakts, infektiösen, psychiatrischen und neurologischen Erkrankungen. Um den Grund für das Abnehmen herauszufinden, werden fortgeschrittene Blutuntersuchungen, Sonographie und Röntgenbildgebung sowie neurologische Untersuchungen durchgeführt. Um den Stoffwechsel wiederherzustellen und zum normalen Gewicht zurückzukehren, wird eine kalorienreiche Diät mit einer medikamentösen Therapie kombiniert.

Beschreibung des schnellen Gewichtsverlusts

Schneller Gewichtsverlust bezieht sich normalerweise auf eine starke Abnahme des Körpergewichts und die visuelle Abmagerung einer Person. Gleichzeitig gibt es keine externen Faktoren, die zu einem solchen Symptom beitragen: Der Patient betreibt keinen aktiven Sport, isst weiterhin gut und führt einen normalen Lebensstil. In diesem Fall kann das Wohlbefinden des Patienten für einige Zeit normal sein. Nach einer bestimmten Zeit fühlt er sich jedoch schwach, möglicherweise berauscht, es tritt eine hohe Temperatur auf und andere Symptome einer Krankheit.

Die Hauptgründe für Gewichtsverlust bei Frauen

Die häufigste Ursache für einen dramatischen Gewichtsverlust bei Frauen ist eine schlechte Ernährung..

Es gibt aber auch andere Gründe, darunter:

Diäten. Oft machen Frauen eine Diät, ohne zu bemerken, dass eine Einschränkung der Ernährung oft dazu führt, dass der Körper nicht die Nährstoffe erhält, die er benötigt.

Funktionsstörung des Verdauungstraktes. Die Ursachen für Gewichtsverlust bei Frauen hängen häufiger mit der Darmgesundheit zusammen. Eine weitere gefährliche Voraussetzung für einen drastischen Gewichtsverlust und eine Verschlechterung des Wohlbefindens der Frau ist eine Verletzung des Systems der Aufnahme von Nährstoffen aus der verzehrten Nahrung.

Die Verwendung bestimmter Medikamente kann auch zu einem dramatischen Gewichtsverlust führen. Dies können Medikamente zur Behandlung der Schilddrüse, zur Stimulierung der Gehirnaktivität, die auch zur Behandlung der Onkologie und Chemotherapie eingesetzt werden.

Höhepunkt. Ein weiterer physiologischer Grund für den Gewichtsverlust ist die Menopause, die schwerwiegend ist. Dies tritt häufiger bei Frauen über 55 Jahren auf.

Depression und Angst. Der Grund kann das Vorhandensein von psychischen Problemen bei einer Frau unter 30 Jahren sein, sogar die Hälfte ihres Gewichts kann verloren gehen.

Morbus Crohn. Während der Entwicklung der Krankheit leiden die Patienten unter Schwäche, Müdigkeit, anhaltendem Durchfall, Bauchkrämpfen und schnellem Gewichtsverlust, selbst bei ausreichender Ernährung..

Lymphome. Bei akuten Lymphomen wird normalerweise ein dynamischer, gleichmäßiger Gewichtsverlust beobachtet, der vor dem Hintergrund vergrößerter Lymphknoten, Milz, Leber und Juckreiz auftritt.

Magengeschwür

Auch Menschen, die an Ulkuskrankheiten leiden, beginnen oft plötzlich, Gewicht zu verlieren. Im Herzen eines Magengeschwürs befindet sich eine Entzündung, die sich an der Innenseite der Magenwand oder im oberen Teil des Dünndarms entwickelt. Dies verursacht fühlbare Schmerzen und führt zu Appetitlosigkeit. Aufgrund der Weigerung einer Person zu essen, häufiger Anfälle von Übelkeit und Erbrechen während der Periode der Ulkuskrankheit tritt Gewichtsverlust auf. Einige der häufigsten Symptome dieser Erkrankung des Verdauungssystems: sich nach ein paar Bissen Essen satt fühlen, blutiger Stuhl, Brustschmerzen, chronische Müdigkeit.

Erkrankungen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse

Krankheiten wie Cholezystitis und Pankreatitis können zu Untergewicht führen. Infolge dieser Krankheiten wird der Verdauungsprozess gestört, viele Nährstoffe werden vom Körper nicht richtig aufgenommen. Darüber hinaus fühlen sich Menschen mit solchen Problemen nach dem Essen unwohl, Übelkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Durchfall können auftreten, während der Stuhl einen öligen Schimmer hat.

Es ist notwendig, fetthaltige und würzige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen, Lebensmittel in kleinen Portionen und häufig einzunehmen. Sie müssen auch einen Gastroenterologen aufsuchen, der Ihnen anhand der Kotanalyse und des Ultraschalls der Bauchorgane etwas Bestimmtes sagen kann.

Tuberkulose

Unerklärlicher Gewichtsverlust und verminderter Appetit sind einige der bekannten Symptome der Tuberkulose. Diese durch Mykobakterien verursachte Infektionskrankheit betrifft die Lunge, kann aber auch andere Körperteile (Lymphknoten, Knochen, Verdauungs-, Fortpflanzungs- und Nervensystem) betreffen. Neben dem schnellen Gewichtsverlust umfasst die Tuberkulose Symptome wie: häufiger und schwerer Husten, der länger als einen Monat dauert, chronische Müdigkeit, Fieber, Nachtschweiß usw..

Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre)

Ösophagitis ist eine Entzündung der Speiseröhre. Die Krankheit äußert sich in Sodbrennen, starken Schmerzen in der Brust, starken Schmerzen, die das Schlucken verhindern, Aufstoßen mit bitterem oder saurem Geschmack und Erbrechen mit blutigem Ausfluss. Das Essen wird ziemlich problematisch und daher nimmt das Gewicht des Patienten stark ab.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wenn Sie lange Zeit ohne ersichtlichen Grund keinen Appetit haben und mehrere Kilogramm abgenommen haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Selbst wenn Sie nicht zu dünn sind, sollten Sie auf jeden Fall so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen. Es ist auch wichtig, wenn zusätzliche Beschwerden wie Schmerzen oder Magenverstimmung hinzugefügt werden.

Darüber hinaus können zusätzliche unspezifische Symptome wie Müdigkeit und Lethargie in Kombination mit Gewichtsverlust auf eine Krankheit hinweisen - manchmal kann sie sehr schwerwiegend sein.

Welche Experten helfen, die Probleme mit dem Körpergewicht zu verstehen

Wenn Sie feststellen, dass Sie ohne ersichtlichen Grund abgenommen haben, können Sie sich zunächst an Ihren Hausarzt (Therapeuten) oder sofort an einen Gastroenterologen wenden.

Da Gewichtsverlust sehr oft mit Verdauungsproblemen und der Funktion der Organe des Magen-Darm-Trakts verbunden ist. In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise auch die Hilfe eines Ernährungsberaters..

Gewichtsverlust durch Stress und emotionale Belastung erfordert die Hilfe eines Psychologen oder Psychotherapeuten.

Die Gefahr, schnell Gewicht zu verlieren

Mit schnellem Gewichtsverlust beginnt der Körper Protein zu verlieren. Da es an der Hydrolyse beteiligt ist, geht sein Mangel mit einer Verletzung des korrekten Stoffwechsels einher. Zusätzlich zu Ödemen des Körpers, die nicht vor Erfahrungen geschützt sind, bekommen stark abnehmende Frauen, die sich aufgrund ihres ständigen Aufenthalts in einer stressigen Situation strikt ernähren, ziemlich unangenehme psychische Probleme.

Ein dramatischer Gewichtsverlust ist durch einen inakzeptablen Verlust der für den Körper notwendigen Fettreserven gekennzeichnet. Das Ergebnis kann katastrophal sein. Wenn die angesammelten Ablagerungen aufgebraucht sind, beginnt der Prozess der Verarbeitung von Muskelgewebe. Dies führt zu einer vorzeitigen Atrophie und Schädigung der inneren Organe..

Verwandte Einträge:

  1. Die linke Seite tut wehSchmerz ist ein komplexer Prozess, dessen Auftreten nicht vollständig verstanden wird. Sie.
  2. Hydrozephalus des Gehirns: Ursachen und BehandlungHydrocephalus (Wassersucht des Gehirns) ist eine Krankheit, bei der übermäßig.
  3. Nicht genug Sauerstoff - warum und was kann helfenHypoxie (wörtliche Übersetzung aus dem Griechischen - "wenig Sauerstoff") - eine Bedingung.
  4. Nasenbluten unter StressJeder hat mindestens einmal, musste sich aber mit Nasenbluten auseinandersetzen.

Verfasser: Levio Meshi

Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meshi. Ständige Überprüfung brennender Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstmedikation und zur Lösung von Gesundheitsproblemen. Alle Einträge von Levio Meshi anzeigen

10 gefährliche Gründe für dramatischen Gewichtsverlust

Es ist eine Sache, wenn Sie es geschafft haben, zusätzliche Pfunde dank anhaltender Bewegung und Diät loszuwerden, aber eine ganz andere, wenn der Gewichtsverlust schnell und ohne Änderung des Lebensstils erfolgt. In diesem Fall müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt zur Untersuchung und Konsultation konsultieren. Das Vorliegen einer schweren Krankheit kann durch die Tatsache angezeigt werden, dass eine Person in weniger als einem Jahr mehr als fünf Prozent ihres Körpergewichts verliert. Lassen Sie uns über zehn Krankheiten sprechen, von denen eines ein starker Gewichtsverlust ist.

1. Diabetes und Gewichtsverlust

Mit Diabetes kann eine Person sowohl übergewichtig werden als auch plötzlich Pfund verlieren. Abnehmen bei Diabetes tritt hauptsächlich aus zwei Gründen auf. Erstens verliert der Körper durch häufiges Wasserlassen viel Wasser. Und zweitens nimmt der Körper aufgrund des Blutzuckers schlechtere Kalorien auf. Wenn das Insulin niedrig ist, beginnt der Körper außerdem, Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen, wodurch insgesamt ein Gewichtsverlust verursacht wird..

Studien haben gezeigt, dass ein signifikanter Gewichtsverlust ein häufiges Symptom bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes ist. Das Abnehmen bei Diabetes kann von anderen wichtigen Anzeichen der Krankheit begleitet sein: übermäßiger Durst, ständige Müdigkeit, häufiges Wasserlassen, starker Hunger, lang anhaltende Wunden, Kribbeln in den Gliedmaßen usw..

2. Gewichtsverlust durch Hyperthyreose

Plötzlicher Gewichtsverlust und verminderter Appetit können auf ein Problem mit der Schilddrüse hinweisen, insbesondere auf eine Krankheit wie Hyperthyreose. Damit ist eine erhöhte Aktivität der Schilddrüse und ein Überschuss ihrer Hormone im Blut verbunden. Dies erhöht anschließend die Stoffwechselrate und die Fähigkeit des Körpers, Fett zu verbrennen. Neben einem schnellen Gewichtsverlust gehören zu den Anzeichen einer Hyperthyreose: schnelle Herzfrequenz, Hitzewallungen, übermäßiges Schwitzen, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Panikattacken, pralle Augen, Muskelschwäche und Müdigkeit.

3. Magengeschwür

Auch Menschen, die an Ulkuskrankheiten leiden, beginnen oft plötzlich, Gewicht zu verlieren. Im Herzen eines Magengeschwürs befindet sich eine Entzündung, die sich an der Innenseite der Magenwand oder im oberen Teil des Dünndarms entwickelt. Dies verursacht fühlbare Schmerzen und führt zu Appetitlosigkeit. Aufgrund der Weigerung einer Person zu essen, häufiger Anfälle von Übelkeit und Erbrechen während der Periode der Ulkuskrankheit tritt Gewichtsverlust auf. Einige der häufigsten Symptome dieser Erkrankung des Verdauungssystems: sich nach ein paar Bissen Essen satt fühlen, blutiger Stuhl, Brustschmerzen, chronische Müdigkeit.

4. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper

Verschiedene Parasiten, die im Körper beginnen, sind ein weiterer häufiger Grund, aus dem eine Person unerklärlicherweise schnell Gewicht verliert. Die Liste der häufigsten menschlichen Parasiten umfasst: Lamblien sowie Madenwürmer, Nematoden und andere Würmer. Am häufigsten gelangt der Parasit durch Kontakt mit Tieren oder durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel über die Haut in den Körper.

Eine Person, die mit Parasiten infiziert ist, möchte in der Regel die ganze Zeit essen, aber die Kalorien, die in den Körper gelangen, bekämpfen die Krankheit. Gewichtsverlust und gesteigerter Appetit sind nicht die einzigen Symptome von Parasiten. Dazu gehören auch Bauchschmerzen, Analjuckreiz, Schwäche, Durchfall und Vitaminmangel..

5. Depression

Während es seltsam klingen mag, kann Depression auch zu unbeabsichtigtem Gewichtsverlust führen. Diese häufige psychische Störung führt zu anhaltenden Gefühlen von Traurigkeit, Verlust, Frustration oder sogar Wut, die verschiedene Aspekte des täglichen Lebens beeinflussen können. In diesem Fall nimmt der Appetit häufig ab, was zu einem Gewichtsverlust führt. Angewandte physiologische Untersuchungen zeigen, dass während einer Depression eine Tendenz zur Hypoglykämie besteht, bei der der Spiegel der Schilddrüsenhormone (T3 und T4) abnimmt.

Neben Appetitstörungen ist Depression durch Konzentrationsschwäche, negative oder sogar Selbstmordgedanken, Schlafstörungen und andere Schwierigkeiten gekennzeichnet. In einigen Fällen nimmt eine Person jedoch während einer Depression zu und versucht, Probleme mit häufigen Mahlzeiten mit kalorienreichen Lebensmitteln zu beseitigen..

6. Onkologische Erkrankungen

Der unerklärliche Gewichtsverlust ist eines der ersten erkennbaren Anzeichen für verschiedene Krebsarten, einschließlich Prostatakrebs, Brust-, Lungen-, Bauchspeicheldrüsen-, Eierstock- und Dickdarmkrebs. Das unkontrollierte Wachstum abnormaler Zellen beschleunigt den Stoffwechsel, wodurch sich der gesamte Körper abnutzt und seine Ressourcen optimal nutzt. Dies führt zum Verlust von Muskel- und Fettmasse..

Wenn sich Krebszellen im ganzen Körper ausbreiten, kann dies die Funktion verschiedener innerer Organe beeinträchtigen. Krebs kann chemische Veränderungen im Körper verursachen, die eine Gewichtszunahme selbst bei einer kalorienreichen Ernährung erschweren.

Krebsbehandlungen wie Bestrahlung und Chemotherapie können ebenfalls zu Gewichts- und Appetitverlust führen. Darüber hinaus verursacht die Behandlung viele Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Geschwüre im Mund, was den Prozess des Essens schmerzhaft und unangenehm macht.

7. Morbus Crohn

Es ist eine Darmerkrankung, die durch eine Entzündung der Verdauungstraktschleimhaut verursacht wird. Eines seiner Symptome ist ein dramatischer Gewichtsverlust. Dies ist auf verminderten Appetit, Nahrungsmittelapathie, schlechte Nährstoffaufnahme, Kalorienverlust aufgrund von häufigem Durchfall oder Magen-Darm-Blutungen zurückzuführen. Morbus Crohn ist durch einen relativ geringen Hunger und einen Verlust des Essensgenusses gekennzeichnet. Andere Symptome der Krankheit: leichtes Fieber, Durchfall, verminderte Energie, Krämpfe, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

8. Tuberkulose

Unerklärlicher Gewichtsverlust und verminderter Appetit sind einige der bekannten Symptome der Tuberkulose. Diese durch Mykobakterien verursachte Infektionskrankheit betrifft die Lunge, kann aber auch andere Körperteile (Lymphknoten, Knochen, Verdauungs-, Fortpflanzungs- und Nervensystem) betreffen. Neben dem schnellen Gewichtsverlust umfasst die Tuberkulose Symptome wie: häufiger und schwerer Husten, der länger als einen Monat dauert, chronische Müdigkeit, Fieber, Nachtschweiß usw..

9. Demenz und Alzheimer

Diese Krankheiten treten am häufigsten bei Menschen mittleren und älteren Alters auf. Diese gesundheitlichen Probleme verursachen auch Gewichtsverlust. Eine Studie von Forschern des London Institute of Psychiatry aus dem Jahr 2005 zeigte, dass Gewichtsverlust häufig bereits vor dem Auftreten der charakteristischen Symptome einer Demenz beobachtet wird. Die Anreicherung von Beta-Amyloid (einem Peptid im Gehirn) stört den Gewichtsregulationsmechanismus des Körpers, führt zu einem beschleunigten Gewichtsverlust und ist eines der ersten Symptome der Alzheimer-Krankheit.

10. HIV-Infektion

Menschen, die mit HIV infiziert sind, verlieren auch schnell an Gewicht. Ihr Immunsystem kann das Virus, das es allmählich zerstört, nicht loswerden, und der Körper hört auf, Infektionen und Krankheiten zu bekämpfen. Wenn HIV nicht rechtzeitig erkannt und kontrolliert wird, kann sich AIDS entwickeln. Neben dem Gewichtsverlust sind Anzeichen einer solchen Infektion: Nachtschweiß, Fieber, Halsschmerzen und Muskeln, Hautausschläge, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall..

Krankheiten, die dazu führen, dass Sie Gewicht verlieren

Für viele ist es der ultimative Traum, ein Dutzend Kilogramm zu verlieren, ohne etwas speziell dafür zu tun. Aber der Körper strebt nach Beständigkeit, und wenn Sie Ihren Lebensstil, Ihre Ernährung und Ihre körperliche Aktivität nicht geändert haben, sollte das Gewicht ungefähr stabil bleiben. Dies bedeutet, dass ein plötzlicher Gewichtsverlust auf Fehlfunktionen im Körper hinweisen kann - von psychischen Störungen bis hin zu systemischen Erkrankungen. Was sind die häufigsten Ursachen für Gewichtsverlust, die Angst auslösen sollten, nicht Freude? Erklärt "Mail.Ru Health".

Psychische Störungen

Schneller Gewichtsverlust kann auf eine Vielzahl von psychischen Störungen hinweisen. Zunächst sprechen wir über eine Essstörung - Anorexia nervosa, wenn eine Person ein gestörtes Körperbild hat und sich aus Angst vor Gewichtszunahme weigert zu essen. Bei fortgeschrittener Depression kann das Interesse an Nahrungsmitteln vollständig verschwinden, was wiederum zu einem starken Gewichtsverlust führt. Appetitlosigkeit ist eines der Symptome einer Depression, die im Prinzip auf einen Verlust des Interesses an Vergnügen hinweist.

Ein weiterer schneller und spürbarer Gewichtsverlust kann eines der ersten Anzeichen einer Schizophrenie sein. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Wahrnehmung von Geschmack und Gerüchen durch den Patienten ändert, sowie an der Tatsache, dass selbst einfache tägliche Aufgaben für einen solchen Patienten schwierig sind - in den Laden zu gehen, Essen zu kochen. Es ist notwendig, den extremen Gewichtsverlust, der sich aufgrund von psychischen Störungen entwickelt hat, mit Hilfe eines Psychiaters, von Medikamenten und einer Psychotherapie zu behandeln..

Hyperthyreose

Die normale Funktion der Schilddrüse steht in direktem Zusammenhang mit Stoffwechsel und Gewicht. Die Hormone, die von der Schilddrüse produziert werden, regulieren den Stoffwechsel. Studien haben gezeigt, dass die bei Hyperthyreose beobachtete überaktive Schilddrüse eine Erhöhung des Grundumsatzes bewirkt.

Dies bedeutet, dass eine Person mehr Energie für die Aufrechterhaltung normaler Körperfunktionen verbraucht als eine gesunde Person mit derselben Größe und demselben Körpergewicht. Dies bedeutet, dass ein Patient mit Hyperthyreose schnell an Gewicht verlieren kann, ohne den Lebensstil zu ändern. Eine Erhöhung der Schilddrüsenfunktion kann zwar auch den Appetit steigern, weshalb einige Patienten mit Hyperthyreose nicht abnehmen und manche sogar zunehmen..

Wenn Menschen anfangen, Medikamente zu nehmen, die Hormone normalisieren, normalisiert sich der Stoffwechsel wieder. Diejenigen, die zuvor diese zusätzlichen Pfunde verloren haben, beginnen sich zu erholen. Einige Patienten brechen die Behandlung sogar ab und denken, Gewichtszunahme sei eine Nebenwirkung von Medikamenten..

In der Tat ist es normal, alle durch Hyperthyreose verlorenen Pfunde zurückzugeben. Dies deutet nur darauf hin, dass die Krankheit unter Kontrolle gebracht wurde. Wenn eine Person übergewichtig war, bevor sie eine Schilddrüsenfunktionsstörung entwickelte, muss sie gesünder behandelt werden - mit richtiger Ernährung und Sport.

Entzündliche Darmerkrankung

Zu den entzündlichen Darmerkrankungen gehören Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Bei beiden Krankheiten tritt regelmäßig Durchfall auf, der zu einer Abneigung gegen Nahrung führen kann. Das Vermeiden von Nahrungsmitteln führt sicherlich zu weniger Kalorien - und damit zu Gewichtsverlust..

Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen wird empfohlen, häufig, jedoch in kleinen Portionen, zu essen und viel Flüssigkeit zu trinken. Es ist nicht erforderlich, eine strenge Diät einzuhalten. Die Lebensmittel sollten ausgewogen sein: Sie sollten Fleisch und Fisch, fettarme Milchprodukte, Vollkornprodukte, Obst und Gemüse sowie pflanzliche Fette enthalten. Wenn der Patient einen verminderten Appetit hat und keine feste Nahrung zu sich nehmen möchte, kann das Kaloriendefizit durch spezielle Ersatzprodukte für flüssige Mahlzeiten aufgefüllt werden..

Leider kann ein schneller Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund eines der Symptome von Krebs sein. Oft ist es die für eine Person ungewöhnliche Dünnheit, die zum ersten sichtbaren Zeichen wird. 40% der Menschen, bei denen Krebs diagnostiziert wird, haben zuvor einen ungeklärten Gewichtsverlust erlebt. Und 80% der Patienten mit fortgeschrittenem Krebs verlieren viel Gewicht und entwickeln sogar eine Kachexie - eine schwere Verschwendung, wenn eine Person nicht nur Fett, sondern auch Muskeln verliert.

Im Falle von Krebs entwickelt sich oft ein dramatischer Gewichtsverlust, weil eine Person ihren Appetit verliert. Es kann mit anderen Krebssymptomen in Verbindung gebracht werden: Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung, Schmerzen, Geschmacksverlust in Lebensmitteln und Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken. Eine Abnahme des Appetits und des Gewichts geht häufig mit einem Kraftverlust und der Unfähigkeit einher, normale tägliche Aktivitäten auszuführen. Wenn sich herausstellt, dass Gewichtsverlust mit der Entstehung von Krebs verbunden ist, muss eine Person zusätzlich zur Behandlung von Krebs an Gewicht zunehmen - Patienten mit schwerer Erschöpfung tolerieren eine Chemotherapie und die Symptome der Krankheit verschlechtern sich.

HIV AIDS

Eine weitere Hauptursache für Gewichtsverlust ist die HIV-Infektion. Eine Person, die HIV-positiv ist, kann allmählich Gewicht verlieren, da die Nährstoffe im Körper nicht richtig aufgenommen werden. Mundschmerzen, die bei vielen Menschen mit HIV infolge von Geschwüren auftreten, können die normale Nahrungsaufnahme beeinträchtigen..

Wenn eine Person schnell abnimmt, kann dies bedeuten, dass sich eine andere Infektion mit HIV verbunden hat. Solche Krankheiten werden als opportunistisch bezeichnet - dies bedeutet, dass die Krankheit bei einer Person aufgrund eines bereits geschwächten Immunsystems auftrat..

Opportunistische Infektionen treten häufig bereits in dem Stadium auf, in dem HIV zu AIDS wird. Ein schneller Gewichtsverlust in Verbindung mit ständigen Beschwerden gibt Anlass zu ernsthafter Besorgnis. Menschen mit HIV müssen zusätzlich zur antiretroviralen Therapie genügend Protein zu sich nehmen. Dies wird dazu beitragen, das Gewicht wieder normal zu machen, was wiederum die Immunität gegen Infektionen unterstützt..

Zusätzlich zu diesen Krankheiten kann ein schwerer Gewichtsverlust durch Typ-1-Diabetes mellitus, Zöliakie, Zahnprobleme und Tuberkulose verursacht werden. Wenn Sie einen dramatischen Gewichtsverlust bemerken, der nicht mit Änderungen der Ernährung oder körperlicher Aktivität zusammenhängt, suchen Sie unbedingt Ihren Arzt auf..

Gewichtsverlust verursacht und Krankheiten, die Gewichtsverlust verursachen

Wenn Sie sich für eine Konsultation mit einem Therapeuten bei INTEGRAMED (Metro Electrozavodskaya, VAO) anmelden, erhalten Sie qualifizierte medizinische Versorgung, einen Aktionsplan und Serviceunterstützung.

So vereinbaren Sie einen Termin mit einem bezahlten Therapeuten oder rufen Sie einen Arzt zu Hause an?

Rufen Sie +7 (495) 662-99-24 an, und Sie werden einen Termin mit einem Therapeuten bei INTEGRAMED vereinbaren, oder es wird ein Hausbesuch eines Arztes organisiert. Es ist auch möglich, einen Online-Termin mit einem Arzt und Fachärzten zu vereinbaren.

Pathologischer Gewichtsverlust. Ursachen, Diagnose und Behandlung

Gewichtsverlust bei normaler körperlicher Aktivität ist in den meisten Fällen mit vermindertem Appetit verbunden. Eine Vielzahl von Krankheiten kann dazu beitragen. Eine Verschlechterung des Appetits bei hoher Körpertemperatur ist beispielsweise darauf zurückzuführen, dass die korrekte Funktion der Verdauungsorgane nur bei einer normalen Temperatur möglich ist, die 37 ° C nicht überschreitet. In dieser Situation ist die Verweigerung des Essens keine ernsthafte Abweichung, da alle Kräfte und Ressourcen des Körpers auf die Bekämpfung der Krankheit und nicht auf andere Prozesse abzielen.

Schwerwiegendere Krankheiten, wie onkologische Natur, Tuberkulose, depressive Zustände, Funktionsstörungen einiger Organe und hormonelle Störungen, können eine Person zu ernsthaften und bedrohlichen Gesundheits- und Lebenserschöpfungen führen, obwohl sie gut und ausgewogen isst. Manchmal ist ein scharfer und starker Gewichtsverlust eines der ersten Symptome einer Krankheit, die mit bloßem Auge unsichtbar ist..

Abrupter und schwerer Gewichtsverlust, der pathologisch ist, führt zu Störungen und Problemen wie:

  • Durchfall oder umgekehrt Verstopfung;
  • Plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • Schwindel;
  • Störungen im Menstruationszyklus;
  • Tachykardie;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Schlafstörung.

All dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Körper nicht genügend Nährstoffe erhält. Vor diesem Hintergrund nimmt nicht nur die Menge an Fettgewebe ab, sondern auch alle Organe und Systeme. Der Gewichtsverlust sollte allmählich erfolgen und das Ergebnis normaler körperlicher Aktivität und mäßiger Bewegung sein. Nur dann schadet es nicht der Gesundheit Ihres Körpers..

Ein scharfer und sehr starker Gewichtsverlust ist ein Schlag für Ihre Immunität und Gesundheit, der den ganzen Körper und jedes Organ auf die eine oder andere Weise schädigt.

Eine Reihe von Veränderungen in Ihrem Körper können auf Faktoren hinweisen, die zum pathologischen Gewichtsverlust beitragen. Es lohnt sich, sie mit erhöhter Aufmerksamkeit zu behandeln, sich nicht selbst zu behandeln und so schnell wie möglich einen qualifizierten Spezialisten um Hilfe zu bitten.

In den meisten Fällen weist ein pathologischer Gewichtsverlust auf das Vorhandensein solcher Zustände und menschlicher Krankheiten hin, wie:

  • Hormonelle Probleme. Ein zusätzliches Zeichen für ihre Anwesenheit kann ein konstanter und unersättlicher Durst, häufiges Wasserlassen und Gewichtsverlust sein, selbst bei erhöhter Ernährung. Normalerweise treten alle diese Symptome bei Diabetes mellitus auf. Bei Erkrankungen der Schilddrüse, beispielsweise Thyreotoxikose, bleibender Müdigkeit und Schwäche, einem konstanten Temperaturanstieg im subfebrilen Bereich, kann eine Blässe der Haut beobachtet werden.
  • Nebennierenfunktionsstörungen können auch zu schwerem Gewichtsverlust führen. Es ist in der Regel von Übelkeit, Durchfall, erhöhter Hautpigmentierung begleitet.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Diese Ursache für pathologischen Gewichtsverlust ist die häufigste. In der Regel sind dies häufig Sodbrennen, Magengeschwüre, Stuhlprobleme, Blähungen und aufgetretene Darmprobleme..
  • Störungen und Krankheiten geistiger und nervöser Natur. Depressive Zustände, erhöhte Angstzustände können auch zu Gewichtsverlust aufgrund von vermindertem Appetit, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen und Tränenfluss führen. Gewichtsverlust kann aber nicht nur durch negative, sondern auch durch positive Erfahrungen verursacht werden. Dies ist der Zustand des Verliebens, der Erweiterung der Familie und der Erfüllung eines lang erwarteten Wunsches. Denken Sie daran, dass sich das lange Verweigern von Nahrungsmitteln ausnahmslos sehr negativ auf alle Organe und Systeme des Körpers auswirkt. Und schneller und sehr starker Gewichtsverlust kann zu ernsthaften Problemen führen..
  • Onkologische Erkrankungen können auch dazu führen, dass eine Person in kürzester Zeit vollständig erschöpft ist. Gleichzeitig erlebt eine Person einen Appetit- und Interessensverlust an allem, was sie zuvor beunruhigt hat, eine Zunahme der Lymphknoten, Schwäche und erhöhte Müdigkeit. Außerdem kann es bei einer Person zu Blutungen der Schleimhäute kommen..
  • Pankreatitis Die Bauchspeicheldrüse spielt eine große Rolle für das reibungslose Funktionieren des Magen-Darm-Trakts, der Verdauungsorgane und des Stoffwechsels. Daher wirken sich Probleme damit immer auf das Gewicht und die Arbeit des gesamten Körpers aus..
  • Schlechte Gewohnheiten sind normalerweise nicht vorteilhaft. Zu viel Koffein zu trinken und zu viel zu rauchen kann ebenfalls zu Fehlfunktionen und schnellem Gewichtsverlust führen..
  • Pilzinfektionen bei schlechter Gesundheit sind wie bei sich selbst ebenfalls sehr gefährlich. Beispielsweise kann eine Mykose des Verdauungssystems zu schwerer Erschöpfung führen..
  • Die Einnahme einiger Medikamente reduziert den Appetit erheblich. Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Erbrechen, Durchfall sind ebenfalls gesundheitsschädlich. Besonders schädlich für den Körper sind Medikamente, die in der Chemotherapie zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden. In einigen Fällen kehrt der Appetit des Patienten erst nach wenigen Tagen zurück..
  • Strahlentherapie führt auch zu einem dramatischen Gewichtsverlust. Gleichzeitig leiden alle Schleimhäute des Körpers, was zu einem Verlust der Geruchs- und Geschmacksempfindlichkeit einer Person und damit zu einer Verringerung des Appetits führt. Darüber hinaus kann Essen schmerzhafte Empfindungen verursachen..

Es gibt viele andere Faktoren, die zu Verschwendung und pathologischem Gewichtsverlust führen können. Alle sind nicht so offensichtlich wie die, über die wir bereits gesprochen haben. Trotzdem stellen sie immer wieder eine ernsthafte Gefahr für Ihre Gesundheit dar. Es ist notwendig, besonders auf Ihr Gewicht zu achten, insbesondere auf die starken Schwankungen nach oben oder unten. Wenn Ihr Gewicht ohne ersichtlichen Grund abnimmt, sollten Sie auch den Rat eines Arztes einholen.

Darüber hinaus kann die ihm zugewiesene Prüfung folgende Analysen und Tests umfassen:

  • Testen auf Hormone, die von der Schilddrüse ausgeschüttet werden;
  • Lieferung einer Blutuntersuchung;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Identifizierung des Vorhandenseins von Parasiten;
  • Fluorographie.

Alle weiteren Schritte zur Behandlung des pathologischen Gewichtsverlusts hängen von den Ergebnissen der Untersuchung ab. Um das maximale Ergebnis im Behandlungsprozess zu erzielen, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Psychologen, der Multivitamine, Bewegungstherapie, eine spezielle Diät mit hohem Kaloriengehalt einnimmt, Physiotherapie oder immunmodulatorische Therapie durchführt.