Warum steigt die Temperatur nach dem Essen: mögliche Ursachen

Ein Anstieg der Körpertemperatur bei einer Person weist auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hin. Aber es gibt Zeiten, in denen ein Mensch äußerlich absolut gesund ist und nach dem Essen seine Temperatur steigt. In einigen Fällen kann dies die Norm sein, und manchmal ist es notwendig, in die Klinik zu gehen.

Ursachen der Hyperthermie nach dem Essen

Wenn eine Person nach dem Essen Fieber hat, kann dies ein normaler physiologischer Prozess sein. Wenn Nahrung verdaut wird, wird im Körper Wärmeenergie erzeugt. Bei der Verdauung von Fleisch wird vor allem Wärmeenergie freigesetzt, bei Fetten etwas weniger. Wenn es im Übermaß produziert wird, kann es nach dem Essen zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur kommen. Dies bleibt jedoch die Norm, wenn das Thermometer eine Markierung von nicht mehr als 37,30 ° C anzeigt.

Im Alltag kann ein leichter Temperaturanstieg nach dem Essen durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen:

  • Mittags und abends steigt die Temperatur bei jedem gesunden Menschen immer an. Gerade zu diesem Zeitpunkt werden hauptsächlich Lebensmittel konsumiert. Daher scheint es vielen, dass es nach dem Essen zunahm;
  • Mit hormonellen Veränderungen bei Frauen während der Schwangerschaft, vor der Menstruation, während der Wechseljahre. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass hormonelle Veränderungen im Körper in Verbindung mit der Verdauung von Nahrungsmitteln die Temperatur erhöhen;
  • Der Grund kann körperliche Aktivität, Sport, harte Arbeit sein, insbesondere wenn ihnen eine Mahlzeit folgt;
  • Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die nach dem Essen Fieber verursachen können. Dies sind einige Gewürze, heiße Chili-Gerichte, heiße Marinaden. Bei der Verdauung von Kohlenhydraten produziert der Körper die meiste Wärme. In diesem Fall steigt die Temperatur auch nach dem Essen an.

Kinder, insbesondere kleine Kinder, können nach dem Essen Fieber haben, wenn sie zuvor aktiv gespielt oder viel geweint haben..

Wenn die Temperatur über dem Normalwert liegt oder zusätzliche Symptome vorliegen, suchen Sie einen Arzt auf. Alarmierende Symptome sind:

  • Hautausschlag oder Schleimhäute;
  • Verstopfte Nase, laufende Nase, Kehlkopfbeschwerden;
  • Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Bitterkeit im Mund;
  • Schmerzgefühl im Bauch;
  • Atembeschwerden;
  • Allgemeines Unwohlsein.

Dies kann auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hinweisen, die eine sofortige Behandlung erfordert..

Allergie gegen Lebensmittel

Wenn eine Person gegen bestimmte Lebensmittel allergisch ist, kann die Temperatur nach dem Verzehr steigen. Dann sollten zusätzliche Symptome vorliegen, die für diese Krankheit charakteristisch sind:

  • Juckreiz und Hautausschläge;
  • Niesen und allergische Rhinitis;
  • Halsschmerzen;
  • wässrige Augen;
  • allergischer Husten;
  • Ersticken kann auftreten, wenn die Reaktion schwerwiegend ist.

In diesem Fall muss ein Allergologe konsultiert werden, um das Allergen zu bestimmen, auf das die Histaminrezeptoren reagieren. Wenn ein Allergen identifiziert wird, verschreibt der Arzt Medikamente, um den Zustand zu lindern, und eine Diät mit Lebensmitteln, um allergischen Reaktionen vorzubeugen.

Wenn eine Person, die über ihre Nahrungsmittelallergie Bescheid weiß, immer noch ein für sie kontraindiziertes Produkt gegessen hat, muss ein Antihistaminikum eingenommen werden. In der vom Arzt verschriebenen Dosierung. Sobald die Reaktion des Körpers nachlässt, stabilisiert sich die Temperatur.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Ein Temperaturanstieg nach dem Essen kann auf Störungen in der Arbeit des Verdauungstrakts und der inneren Organe hinweisen:

  • chronische Pankreatitis;
  • Verschlimmerung der Cholezystitis;
  • Enterokolitis;
  • Onkologie des Verdauungssystems;
  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms.

In diesem Fall liegt die Temperatur über 37,30 ° C, zusätzliche Anzeichen weisen auf die Krankheit hin.

Hepatitis

Die Temperatur nach einer Mahlzeit kann auch mit Hepatitis ansteigen, insbesondere wenn Gelbsucht beginnt. In diesem Fall treten begleitende Symptome auf:

  • Durchfall;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, Schwäche;
  • schmerzhafte Empfindungen rechts in den Rippen;
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen.

Bei diesen Anzeichen ist es notwendig, einen Arzt - Hepatologen zur Behandlung zu konsultieren. Eine vernachlässigte Krankheit trägt zur Entwicklung irreversibler Prozesse bei.

Pankreatitis

Bei Pankreatitis, insbesondere chronischer Pankreatitis, kann die Temperatur nach dem Essen leicht ansteigen. Der Grund liegt in dem Essen, das die Person gegessen hat. Wenn es fettig oder gebraten, geräuchert oder scharf ist, kommt es zu einer Verschlimmerung der Pankreatitis. Die Bauchspeicheldrüse entzündet sich und verursacht Fieber. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung..

Gastritis

Eine Verletzung der Ernährung mit Gastritis trägt zur Verschlimmerung der Krankheit bei. Lebensmittel, die von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden sollten, verursachen Entzündungen, sodass die Temperatur steigt.

Eine Lebensmittelvergiftung verursacht Fieber aufgrund pathogener Mikroben und einer Vergiftung des Körpers. In diesem Fall treten immer zusätzliche Symptome auf: Durchfall, Erbrechen, vermehrtes Schwitzen.

Eine unzureichende Menge an produziertem Magensaft führt zu Verdauungsproblemen, die Nahrung bleibt im Magen. Dies fördert die Entwicklung von Mikroorganismen, die in den Zwölffingerdarm eindringen. Dadurch entzündet sich der gesamte Magen-Darm-Trakt und verursacht nach dem Essen einen Temperaturanstieg..

Cholelithiasis

Bei Gallensteinen kann die Körpertemperatur auch nach dem Essen ansteigen. Der Verzehr von choleretischen Produkten kann die Ursache sein. Diese schließen ein:

  • Olivenöl;
  • Erdnüsse, Avocado;
  • Sonnenblumen- und Maisöle;
  • aus Vollkorngetreide gekochter Brei;
  • verschiedene Grüns;
  • frisches Gemüse;
  • Preiselbeere;
  • Rüben- und Traubensäfte.

Diese Lebensmittel sind für sich genommen sehr nützlich, um den Ausfluss von Galle zu normalisieren. Wenn sich jedoch Steine ​​bewegen, insbesondere große, können diese beim Bewegen in den Gallengängen stecken bleiben, was zu einem Angriff mit steigender Temperatur führt. Kleine Steine ​​und Sand beim Verlassen nach dem Verzehr von choleretischen Produkten können ebenfalls die Temperatur erhöhen. Beim Austritt stören sie die Schleimhaut im Gallentrakt und verursachen einen entzündlichen Prozess.

Die Behandlung sollte mit Maßnahmen zur Beseitigung des Entzündungsprozesses beginnen, dann normalisiert sich der Allgemeinzustand.

Was tun, wenn die Temperatur nach dem Essen steigt?

Zunächst muss der Grund für den Temperaturanstieg ermittelt werden. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der nächste Schritt sollte eine Prüfung sein:

  • Visuelle Untersuchung durch einen Arzt, Klärung der Symptome;
  • Ultraschall der Bauchhöhle zur Untersuchung von Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase;
  • Bei Verdacht auf Gastritis oder ein Geschwür wird von einem Arzt eine Gastroendoskopie des Magens und des Zwölffingerdarms verschrieben.
  • Laborbluttests für die Anzahl von Leukozyten, Esuofellinen, Zuckerwerten und anderen Indikatoren;
  • Analyse von Urin und Kot auf das Vorhandensein von Parasiten;
  • Bei Bedarf müssen Sie einen Arzt aufsuchen - Spezialisten für Infektionskrankheiten, Gastroenterologen und Endokrinologen.

Nach der Untersuchung wird der Arzt eine Schlussfolgerung ziehen und die Behandlung empfehlen.

Wenn Sie sich das Video ansehen, lernen Sie die richtige Ernährung kennen.

Die Temperatur nach dem Essen kann aus physiologischen Gründen ansteigen. Wenn zusätzliche Symptome vorhanden sind, können sie nicht ignoriert werden, sie signalisieren die Entwicklung einer Pathologie im Körper. Für jede Krankheit ergibt eine rechtzeitige Behandlung eine positive Prognose.

Temperatur nach dem Essen

Der Inhalt des Artikels

In einigen Fällen ist der Anstieg der Körpertemperatur auf physiologische Gründe zurückzuführen, wie z

  • prämenstruelle Periode oder Schwangerschaft;
  • körperliche Überlastung;
  • Zahnen;
  • psycho-emotionale Erregung;
  • überhitzen.

Normalerweise wird nach dem Essen ein Temperaturanstieg festgestellt. Dieses Phänomen ist physiologisch gerechtfertigt, da der Verdauungsprozess mit einer übermäßigen Energieerzeugung verbunden ist, die sich in der Entwicklung einer Hyperthermie äußert. Die Temperaturwerte sollten 37,2 - 37,3 Grad nicht überschreiten. In Fällen, in denen sie höher sind oder zusätzliche Symptome auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Ursache für diesen Zustand herauszufinden. Zusätzliche Symptome können zusätzlich zu dem Temperaturanstieg nach dem Essen sein

  • das Auftreten von Hautausschlägen;
  • Entwicklung von Rhinitis, Halsschmerzen, Atemnot;
  • das Vorhandensein von dyspeptischen Störungen (Erbrechen, Durchfall, Bitterkeit im Mund);
  • die Entwicklung von Schmerzen im Bauchraum;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes, das Vorhandensein von Unwohlsein.

Lebensmittelallergie

Fieber nach dem Essen kann auf eine Nahrungsmittelallergie zurückzuführen sein.

In diesem Fall sind Symptome wie Juckreiz und Halsschmerzen, Nase, tränende Augen und das Auftreten von Hautausschlägen charakteristisch. In schweren Fällen kann die Reaktion mit der Entwicklung eines Bronchospasmus fortschreiten. Wenn Sie solche Anzeichen finden, sollten Sie versuchen, einen Zusammenhang mit der Verwendung eines bestimmten Lebensmittels herzustellen. Ein Allergologe hilft Ihnen bei der Diagnose dieses Zustands und ermittelt das erforderliche Untersuchungsvolumen..

Die moderne Medizin bietet ein ziemlich breites Spektrum an Untersuchungen zur Identifizierung eines Allergens. Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren und Untersuchungen durchzuführen, können Sie versuchen, die Situation zu beheben, indem Sie das angebliche Allergen beseitigen und auf eine hypoallergene Diät umsteigen. Für den Fall, dass es schwierig ist, die Ursache zu beseitigen, beinhaltet die Behandlung von Allergien die Ernennung von Antihistaminika, Enterosorbentien. In schweren Fällen können wir über die Ernennung einer Hormontherapie sprechen.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Der Zustand, in dem die Körpertemperatur nach dem Essen steigt, kann auf andere Gründe zurückzuführen sein, vor allem auf die Pathologie des Magen-Darm-Trakts. Am häufigsten sind solche Symptome ein Zeichen für chronische Pankreatitis, Cholezystitis, Enterokolitis, die aufgrund des Vorhandenseins einer Entzündung mit unzureichender enzymatischer Aktivität auftreten. Ein Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms während einer Exazerbation kann auch von einem Anstieg der Körpertemperatur begleitet sein.

Ein Anstieg der Körpertemperatur nach dem Essen bis zu 37 Grad in Kombination mit dyspeptischen Störungen (Übelkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit) und Schweregefühl im rechten Hypochondrium kann eine Virushepatitis im präikterischen Stadium charakterisieren. Diese Periode ist durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet, einschließlich eines Temperaturanstiegs nach dem Essen. Die Spitzenzeit der Krankheit, begleitet von der Entwicklung von Gelbsucht, lässt keine Zweifel mehr an der Pathologie des hepatobiliären Systems aufkommen.

Subfebriler Zustand für verschiedene Pathologien

Viele entzündliche Erkrankungen sind durch einen Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen am Abend gekennzeichnet..

Dies gilt für gynäkologische Pathologie, Nierenerkrankungen, Atemwege usw..

In diesem Fall können chronische Krankheiten durch ein gelöschtes Krankheitsbild ausgedrückt werden. Die leicht erhöhten Ergebnisse der Thermometrie, die nach den Mahlzeiten am Abend durchgeführt wird, können genau mit dem Vorhandensein chronischer Infektionsherde oder trägen Prozessen verbunden sein, die zu spärlichen Symptomen führen..

In Ermangelung offensichtlicher zusätzlicher Symptome und unter Beibehaltung eines allgemein zufriedenstellenden Zustands können für die Diagnose dieser Hyperthermie Untersuchungen durchgeführt werden, die für alle Langzeitfieberpatienten erforderlich sind..

Dazu gehören Fluorographie, allgemeine klinische Analysen, Kotanalysen auf Wurmeier, EKG, Ultraschall der inneren Organe, Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, Endokrinologen und andere, abhängig von der angeblichen Pathologie.

In Fällen, in denen keine pathologischen Veränderungen festgestellt werden, der Allgemeinzustand des Patienten nicht verändert wird, kann dieser Anstieg der Körpertemperatur als eine Variante einer physiologischen Reaktion angesehen werden, die keiner Korrektur bedarf.

Ursachen für periodischen oder anhaltenden leichten Anstieg der Körpertemperatur

Was sind die Gründe für einen konstanten oder zeitweise leichten Temperaturanstieg zu bestimmten Tageszeiten, abends oder tagsüber? Warum bei Kindern, älteren Menschen oder schwangeren Frauen häufig ein Anstieg der Körpertemperatur von 37,2 auf 37,6 ° beobachtet wird?

Was bedeutet subfebrile Temperatur?

Subfebrile ist ein leichter Anstieg der Körpertemperatur auf 37,2-37,6 ° C, dessen Wert normalerweise im Bereich von 36,8 ± 0,4 ° C schwankt. Manchmal können die Temperaturen 38 ° C erreichen, diesen Wert jedoch nicht überschreiten, da Temperaturen über 38 ° C Fieber anzeigen.

Niedriggradiges Fieber kann jeden betreffen, aber Kinder und ältere Menschen sind am anfälligsten, da sie anfälliger für Infektionen sind und ihr Immunsystem den Körper nicht schützen kann.

Wann und wie tritt die subfebrile Temperatur auf?

Die subfebrile Temperatur kann zu verschiedenen Tageszeiten auftreten, was manchmal mit möglichen pathologischen oder nicht pathologischen Ursachen korreliert.

Abhängig von der Zeit, zu der die subfebrile Temperatur auftritt, können wir unterscheiden:

  • Morgen: Das Subjekt leidet morgens an leichtem Fieber, wenn die Temperatur über 37,2 ° C steigt. Obwohl am Morgen die physiologisch normale Körpertemperatur unter dem Tagesdurchschnitt liegen sollte, kann daher auch ein geringfügiger Anstieg als subfebrile Temperatur definiert werden.
  • Nach dem Essen: Nach dem Mittagessen steigt die Körpertemperatur aufgrund der Verdauung und der damit verbundenen physiologischen Prozesse. Dies ist nicht ungewöhnlich, daher wird ein Temperaturanstieg von mehr als 37,5 ° C als subfebril bezeichnet..
  • Tag / Abend: Tagsüber und abends kommt es auch zu physiologischen Erhöhungen der Körpertemperatur. Daher gehört ein Anstieg von mehr als 37,5 ° C zur subfieberhaften Temperatur..

Die subfebrile Temperatur kann sich auch in verschiedenen Modi manifestieren, was wie im vorherigen Fall von der Art der Gründe abhängt, zum Beispiel:

  • Sporadisch: Diese Art von leichtem Fieber ist episodisch, kann mit saisonalen Veränderungen oder dem Einsetzen des Menstruationszyklus bei Frauen im gebärfähigen Alter verbunden sein oder das Ergebnis intensiver körperlicher Aktivität sein. Diese Form ist am wenigsten besorgniserregend, da sie in den meisten Fällen nicht mit einer Pathologie verbunden ist.
  • Intermittierend: Diese subfieberhafte Temperatur ist durch Schwankungen oder periodische Ereignisse zu bestimmten Zeitpunkten gekennzeichnet. Kann zum Beispiel mit physiologischen Ereignissen, Perioden intensiven Stresses oder einem Indikator für das Fortschreiten der Krankheit verbunden sein.
  • Anhaltend: Ein konstantes leichtes Fieber, das den ganzen Tag anhält und nicht abklingt und lange anhält, ist alarmierend, da es eng mit einigen Krankheiten verbunden ist.

Chronisches leichtes Fieber

Manchmal gibt es eine subfebrile Temperatur, die viele Jahre anhält und als chronisch bezeichnet wird. Heute können Ärzte ihre Herkunft nicht erklären..

Symptome im Zusammenhang mit leichtem Fieber

Niedriggradiges Fieber kann völlig asymptomatisch sein oder von einer Vielzahl von Symptomen begleitet sein, die in der Regel einen Arztbesuch zur Diagnose verursachen.

Zu den Symptomen, die am häufigsten mit leichtem Fieber in Verbindung gebracht werden, gehören:

  • Asthenie: Das Subjekt verspürt ein Gefühl von Müdigkeit und Erschöpfung, das direkt mit einem Temperaturanstieg korreliert. Dies kann auf Infektionen, bösartige Neubildungen und saisonale Veränderungen zurückzuführen sein.
  • Schmerzen: Zusammen mit dem Auftreten von leichtem Fieber kann das Subjekt Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen oder Beinschmerzen haben. In diesem Fall ist ein Zusammenhang mit der Grippe oder eine starke saisonale Veränderung möglich..
  • Erkältungssymptome: Wenn Kopfschmerzen, trockener Husten und Halsschmerzen zusammen mit leichtem Fieber auftreten, kann es zu Unterkühlung und Exposition gegenüber dem Virus kommen.
  • Abdomensymptome: Zusammen mit einem leichten Temperaturanstieg kann der Patient über Bauchschmerzen, Durchfall und Übelkeit klagen. Eine der möglichen Ursachen ist eine gastroenterologische Infektion..
  • Psychogene Symptome: Manchmal ist es möglich, zusammen mit dem Auftreten von leichtem Fieber, dem Auftreten von Angstzuständen, Tachykardie und plötzlichem Zittern. In diesem Fall ist es möglich, dass das Subjekt an einem depressiven Problem leidet..
  • Geschwollene Lymphknoten: Wenn leichtes Fieber von geschwollenen Lymphknoten und starkem Schwitzen begleitet wird, insbesondere nachts, kann dies mit einem Tumor oder einer Infektion wie Mononukleose verbunden sein.

Ursachen von leichtem Fieber

Wenn die subfebrile Temperatur sporadisch oder intermittierend ist, mit bestimmten Perioden des Jahres, Monats oder Tages korreliert, ist sie mit ziemlicher Sicherheit mit einer nicht pathologischen Ursache verbunden.

Anhaltendes und anhaltendes leichtes Fieber, das viele Tage anhält und hauptsächlich abends oder tagsüber auftritt, ist häufig mit einer bestimmten Krankheit verbunden.

Ursachen von leichtem Fieber ohne Pathologie:

  • Verdauung: Nach dem Essen verursachen die Verdauungsprozesse einen physiologischen Anstieg der Körpertemperatur. Dies kann leichtes leichtes Fieber verursachen, insbesondere wenn Sie warme Speisen oder Getränke in Ihrem Körper haben..
  • Hitze: Im Sommer, wenn die Luft hohe Temperaturen erreicht, kann ein zu heißer Raum zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen. Dies tritt besonders häufig bei Kindern und Neugeborenen auf, deren Körperthermoregulationssystem noch nicht vollständig entwickelt ist..
  • Stress: Bei einigen Personen, die besonders empfindlich auf Stressereignisse reagieren, kann leichtes Fieber als Reaktion auf Stress interpretiert werden. Typischerweise tritt ein Temperaturanstieg in Erwartung von Stressereignissen oder unmittelbar danach auf. Diese Art von leichtem Fieber kann auch bei Babys auftreten, wenn sie beispielsweise lange Zeit sehr intensiv weinen.
  • Hormonelle Veränderungen: Bei Frauen kann leichtes Fieber eng mit hormonellen Veränderungen zusammenhängen. In der prämenstruellen Phase steigt die Körpertemperatur um 0,5 bis 0,6 ° C, was einen leichten Temperaturanstieg im Bereich von 37 bis 37,4 ° C bestimmen kann. Auch in den frühen Stadien der Schwangerschaft führen hormonelle Veränderungen zu einem ähnlichen Anstieg der Körpertemperatur..
  • Saisonwechsel: Im Rahmen des Saisonwechsels und eines scharfen Übergangs von hohen zu kalten Temperaturen und umgekehrt kann es zu einer Änderung der Körpertemperatur kommen (ohne pathologische Grundlage)..
  • Medikamente: Einige Medikamente haben als Nebenwirkung leichtes Fieber. Unter diesen sollten antibakterielle Arzneimittel der Klasse der Beta-Lactam-Antibiotika, die meisten Krebsmedikamente und andere Arzneimittel wie Chinidin, Phenytoin und einige Bestandteile von Impfstoffen unterschieden werden.

Pathologische Ursachen für leichtes Fieber

Die häufigsten pathologischen Ursachen für leichtes Fieber sind:

  • Neubildungen: Tumore sind die Hauptursache für anhaltendes leichtes Fieber, insbesondere bei älteren Menschen. Zu den Tumoren, die am häufigsten zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen, gehören Leukämien, Hodgkin-Lymphome und verschiedene andere Krebsarten. In der Regel geht leichtes Fieber im Falle eines Tumors mit einem raschen Gewichtsverlust, einem starken Ermüdungsgefühl und bei Tumoren mit Blutzellen mit Anämie einher.
  • Virusinfektionen: Eine der Virusinfektionen, die leichtes Fieber verursachen, ist HIV, was zur Entwicklung eines erworbenen Immunschwächesyndroms führt. Dieses Virus zerstört normalerweise das Immunsystem des Patienten und verursacht so eine Verschwendung, was zu einer Vielzahl von Symptomen führt, von denen eines leichtes Fieber, opportunistische Infektionen, Asthenie und Gewichtsverlust ist. Eine weitere Virusinfektion, bei der anhaltendes leichtes Fieber auftritt, ist die infektiöse Mononukleose, die aufgrund ihrer Übertragung von Speichelsekreten als "Kusskrankheit" bekannt ist.
  • Infektionen der Atemwege: Bei Infektionen der Atemwege (wie Pharyngitis, Sinusitis, Lungenentzündung, Bronchitis oder Erkältung) tritt häufig leichtes Fieber auf. Eine der gefährlichsten Infektionen der Atemwege, die leichtes Fieber verursacht, ist die Tuberkulose, die von starkem Schwitzen, Asthenie, Schwäche und Gewichtsverlust begleitet wird..
  • Schilddrüsenprobleme: Niedriggradiges Fieber ist eines der Symptome einer Hyperthyreose, die durch eine thyreotoxische Zerstörung der Schilddrüse verursacht wird. Diese Zerstörung der Schilddrüse wird als Thyreoiditis bezeichnet und wird häufig durch eine Virusinfektion verursacht..
  • Andere Pathologien: Es gibt andere Krankheiten wie Zöliakie oder rheumatisches Fieber, die durch eine Streptokokkeninfektion vom beta-hämolytischen Typ verursacht werden und das Auftreten von leichtem Fieber umfassen. In diesen Fällen ist leichtes Fieber jedoch nicht das Hauptsymptom..

Subfebrile Temperatur nach Krankheit.

Manchmal tritt leichtes Fieber nicht zusammen mit einer Pathologie auf, sondern kann beispielsweise nach Influenza, Bronchitis oder Lungenentzündung auftreten. In diesem Fall ist es Teil des Heilungsprozesses des Körpers und sollte innerhalb weniger Wochen verschwinden, was auf eine vollständige Heilung des Patienten hinweist..

Niedriggradiges Fieber kann auch nach der Operation auftreten. In diesem Fall ist es ein sehr wichtiges Symptom, da es auf das Vorhandensein einer postoperativen Infektion hinweisen kann.

Wie wird leichtes Fieber behandelt?

Die subfebrile Temperatur ist keine Pathologie, sondern ein Symptom, anhand dessen der Körper anzeigen kann, dass etwas nicht stimmt. In der Tat gibt es viele Krankheiten, die zu anhaltendem leichtem Fieber führen können..

Oft hat ein leichter Anstieg der Körpertemperatur jedoch keine pathologischen Ursachen und kann durch einfache natürliche Heilmittel ausgeglichen werden..

Es ist schwierig, die Ursache für leichtes Fieber zu finden, aber auf jeden Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Natürliche Heilmittel gegen nicht pathologisches leichtes Fieber

Natürliche Heilmittel wie Kräutermedizin können zur Bekämpfung von Symptomen eingesetzt werden, die durch leichtes Fieber verursacht werden. Bevor Sie auf eines dieser Mittel zurückgreifen, sollten Sie natürlich Ihren Arzt konsultieren..

Unter den bei subfebrilen Temperaturen verwendeten Heilpflanzen sind die wichtigsten:

  • Enzian: Dieses Kraut wird bei intermittierendem leichtem Fieber verwendet und enthält bittere Glykoside und Alkaloide, wodurch es fiebersenkende Eigenschaften erhält.

Als Abkochung verwendet: 2 g Enzianwurzeln werden in 100 ml kochendem Wasser gekocht, etwa eine Viertelstunde ziehen gelassen und dann filtriert. Es wird empfohlen, zwei Tassen pro Tag zu trinken.

  • weiße Weide: enthält unter anderem Wirkstoffe der Salicylsäure, die die gleiche fiebersenkende Wirkung wie Aspirin haben.

Die Brühe kann hergestellt werden, indem ein Liter Wasser mit etwa 25 g weißer Weidenwurzel zum Kochen gebracht wird. 10-15 Minuten kochen lassen, dann filtern und zwei- bis dreimal täglich trinken.

  • Linde: Linden ist als assoziiertes Antipyretikum nützlich und enthält Tannine und Schleim.

Es wird in Form von Infusionen verwendet, die durch Zugabe eines Esslöffels Lindenblüten zu 250 ml kochendem Wasser hergestellt werden, gefolgt von einer zehnminütigen Infusion und Filtration. Sie können mehrmals täglich trinken.

Beliebte Gruppen

Mögliche Ursachen für erhöhte Temperatur

Ein Temperaturanstieg ist das Ergebnis der lebenswichtigen Aktivität des Körpers: Stoffwechselprozesse, Bewegung, emotionale Erfahrungen und sogar die Verdauung von Nahrungsmitteln. All dies geht mit der Freisetzung von Energie einher - und dementsprechend mit einem Anstieg der Temperaturindikatoren. Zum Beispiel wird der Körper nach dem Essen ungefähr 0,1 bis 0,2 ° C wärmer. Deshalb erwarten viele kaltes Wetter mit Entsetzen - bei diesem Wetter besteht oft der Wunsch zu essen, weil wir uns unbewusst aufwärmen wollen.

Aber oft geht es um das Eindringen der Infektion in den Körper - und die Reaktion der Immunzellen auf das Auftreten von "Außenseitern". Mit zunehmender Aktivität des Immunsystems dehnen sich die Gefäße aus, die Durchblutung nimmt zu, das Blut erwärmt sich und die Temperatur steigt. Zögern Sie auch bei einem leichten Anstieg nicht, den Arzt aufzusuchen - zunächst den Therapeuten. Er wird sich bei Bedarf an andere Spezialisten wenden. Und bei gleichzeitigen Bauchschmerzen (ein Zeichen von Blinddarmentzündung) dringend einen Krankenwagen rufen.

Gründe für den Temperaturanstieg

Verursacht durch Rotaviren, Parainfluenzaviren, Adeno- und Rhinoviren. Sie entstehen in der Regel durch Unterkühlung, plötzliche Änderungen der Lufttemperatur oder nach Kommunikation mit einem Patienten. Dies schließt auch die Grippe ein. Aber es verursacht eine ziemlich hohe Temperatur (ab 39 ° C) und ist mit Komplikationen gefährlicher.

Symptome Allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Nasenausfluss, Halsschmerzen, trockener Husten. Mögliche Bauchbeschwerden und Darmerkrankungen.

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild mit Formel.

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Therapeut oder Immunologe.

Pharyngitis, Mandelentzündung, Tracheitis.

Symptome Schmerzen, Rötungen und Halsschmerzen.

Erkennungswerkzeug. Allgemeiner Bluttest, Bakterienkultur zur Identifizierung provokativer Infektionen. Sie können Speichel für die DNA-Analyse spenden (PCR-Technik, Polymerasekettenreaktion, zum Nachweis von Herpesviren Typ VI, Cytomegalievirus, Einstein-Barr-Virus).

Verschreibende Behandlung durch den Arzt: HNO-Arzt, Immunologe.

Das Vorhandensein von Bakterien im Blut, die zur Bildung von Eiter führen: Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella. Meistens verursachen sie einen akuten Entzündungsprozess, was eine hohe Temperatur bedeutet. Es kann aber auch einen langwierigen Verlauf haben: Chroniosepsis. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur nicht über 37-38 ° C.

Symptome Geschwollene Lymphknoten. Hautausschläge, allgemeine Müdigkeit.

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild mit Formel. Ein verringerter Gehalt an Lymphozyten und ein erhöhter Gehalt an Leukozyten weisen auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin. Dann sind spezielle Tests erforderlich (z. B. Bestimmung von Procalcitonin)..

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Immunologe oder Spezialist für Infektionskrankheiten.

Gleiches: persistierende Infektion, chronisches Müdigkeitssyndrom. Es hat einen ganz bestimmten Schuldigen - die Neuroinfektion. Dies führt zu Störungen des Wärmeregulierungszentrums.

Symptome Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Beschwerden im Hals, geschwollene Lymphknoten. Temperaturinkonsistenz: morgens normal, aber es lohnt sich, jede Aktivität durchzuführen, wenn sie steigt, und abends fällt sie wieder auf normale Werte ab. Auch gestörter, unruhiger Schlaf ist häufig..

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild mit einer detaillierten Formel. Ein erhöhter Gehalt an Lymphozyten und Monozyten sowie das Auftreten spezifischer Zellen im Blut - mononukleäre Zellen oder Virazite - deuten auf eine Virusinfektion (hauptsächlich Mononukleose) hin. Als nächstes werden ein Immunogramm und andere Tests verschrieben, um Antikörper gegen die obigen Viren zu bestimmen oder um ihr genetisches Material durch PCR in Speichel, Blut zu bestimmen.

Verschreibende Behandlung durch den Arzt: Immunologe.

In den meisten Fällen - für Pollen von Pflanzen, Tierhaaren. Eine erhöhte Temperatur kann aber auch der Beginn einer Arzneimittelallergie sein - im Falle einer Überdosierung oder einer individuellen Unverträglichkeit des Arzneimittels.

Symptome 1-2 Tage - nur Temperatur (bei Heuschnupfen sind Kopfschmerzen nicht ausgeschlossen). Dann fällt es auf normale Werte (36,6 ± 0,2-0,3 ° C), aber Schleim, Husten, Niesen, Urtikaria treten auf.

Erkennungswerkzeug. Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung von spezifischem Immunglobulin E - einem Allergiemarker. Ferner werden je nach Situation Allergietests durchgeführt.

Verschreibender Arzt: Allergologe.

STÖRUNGEN IM GIT

Insbesondere - Cholezystitis (Entzündung der Gallenwege). Niedriggradiges Fieber ist auch mit dem Vorhandensein einer durch diese bestimmte Krankheit verursachten Infektion im Blut verbunden..

Symptome Schmerzen im rechten Hypochondrium, Temperaturschwankungen, Bitterkeit und metallischer Geschmack im Mund am Morgen.

Erkennungswerkzeug. Komplettes Blutbild, Zwölffingerdarmintubation mit Gallenkultur und andere Methoden zur Untersuchung des Magen-Darm-Trakts.

Verschreibender Arzt: Gastroenterologe.

Es kann sowohl hohe als auch niedrige Temperaturen geben.

Wovon wird es begleitet? Störungen des Menstruationszyklus, Hitzewallungen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und andere für die Wechseljahre charakteristische Phänomene.

Symptome Untersuchung des Hormonspiegels mit speziellen Blutuntersuchungen.

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Endokrinologe-Gynäkologe.

Typisch für beeindruckbare Naturen. Die Hauptprovokateure sind keine Infektionen, sondern Emotionen. Erscheint vor dem Hintergrund stressiger Situationen, Sorgen, Erfahrungen.

Symptome Fieber, Schüttelfrost.

Erkennungswerkzeug. Ein Besuch bei einem Spezialisten, der feststellt, ob die Temperatur während der Zeit emotionaler Schocks steigt. Und obligatorische ärztliche Untersuchung, vollständiges Blutbild und andere Tests - um mögliche Infektionen auszuschließen.

Verschreibende Behandlung durch den Arzt: Neuropathologe, Psychologe.

Die erwähnte Überlastung im Büro. Verursacht werden durch eine angespannte Situation im Team die Notwendigkeit, ständig bei der Arbeit zu bleiben, zehn Dinge gleichzeitig zu tun.

Symptome Müdigkeit und Reizbarkeit.

Erkennungswerkzeug. Kontaktaufnahme mit einem Therapeuten oder Immunologen. Wenn Neuroviren nicht erkannt werden, können wir über das Mobbing-Syndrom sprechen.

Verschreibende Behandlung durch einen Arzt: Psychologe, Psychotherapeut.

In diesem Fall können Sie sich selbst helfen - planen. Sie müssen bestimmen, wie viele Dinge Sie in der Realität tun können - und unnötige Lasten aufgeben. Als Adjuvans werden Adaptogenpräparate verwendet - Tinkturen von Ginseng, Echinacea, Eleutherococcus. Aber

Sie werden ohne grundlegende Änderungen unwirksam sein.

Dazu gehören Autoimmunerkrankungen: Rheuma, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, endokrine Störungen: insbesondere Funktionsstörungen der Schilddrüse, schwere Infektionskrankheiten: zum Beispiel chronische Tuberkulose, Blinddarmentzündung, bösartige Tumoren.

Sport, Fitness, Tanzen oder intensive körperliche Arbeit. Gleichzeitig steigt die Temperatur für alle leicht an. Sie kann jedoch über 37,0-37,2 ° C hinausgehen

Symptome Fieber und Schüttelfrost möglich.

Erkennungswerkzeug. Zur Beruhigung lohnt es sich, eine Blutuntersuchung durchzuführen. Sind die Tests in Ordnung und fühlen Sie sich in der Höhe? Es geht um individuelle Eigenschaften.

Gründe für das Auftreten von Temperatur bei Pankreatitis

Pankreatitis bezieht sich auf den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse. Es ist durch bestimmte Entwicklungssymptome gekennzeichnet.

  • erhöhte Schwellung nach dem Essen.
  • unzureichende Produktion von Enzymen und Hormonen.
  • Verletzung des Abflussprozesses von Verdauungssaft.
  • Temperaturanstieg auf 37 und mehr.

Das letztere Symptom ist möglicherweise nicht immer ein Zeichen für eine Pankreatitis. Die Praxis zeigt, dass die Krankheit in den meisten Fällen ohne Erhöhung der Körpertemperatur fortschreitet oder nicht so auffällt. Hohe Thermometerwerte sind das erste Signal dafür, dass die Krankheit sehr schwerwiegend geworden ist und sich in eine komplexere Form mit Eiter verwandelt hat. Ein Anstieg der Temperaturindikatoren kann sofort darauf schließen lassen, dass sich die Pankreatitis in eine akute Form verwandelt hat und der Körper dehydriert sein kann.

Was zum Auftreten dieser thermischen Reaktion beiträgt, werden wir versuchen, genauer herauszufinden

Dies löst die Abwehr des Körpers gegen entzündliche Prozesse aus, deren Auftreten durch im Gewebe eingeschlossene Mikroorganismen und Bakterien hervorgerufen wird. Die Reaktion des Körpers ist eine thermische Reaktion, die in Form von Schüttelfrost, beeinträchtigtem Wärmeaustausch und Schweißfreiheit auftreten kann.

Eine erhöhte Temperatur ist:

  1. Signal schwerwiegender Entzündungsprozesse im Körper.
  2. Der Übergang der Krankheit zu einer schweren Form bis zur Peritonitis.

Niedrige Temperatur ist:

  1. Folge nach Schmerzschock.
  2. Das Auftreten von inneren Blutungen.
  3. Dehydration.
  4. Nach dem Essen einen akuten Pankreasanfall haben.

Neben entzündlichen Prozessen in der Bauchspeicheldrüse kann der Grund für einen Temperaturanstieg sein:

  • Die negativen Auswirkungen der Krankheit auf benachbarte Organe.
  • Vollständige Vergiftung des Körpers, die durch seine eigenen Enzyme hervorgerufen wird.
  • Der Übergang der Krankheit zu einer akuten Form.
Verschlimmerung der Pankreatitis

Parallel dazu kann eine Temperatur mit einer Pankreatitis von mehr als 37 das Auftreten von Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit hervorrufen. In der Regel wird das erste Auftreten etwa 20 Minuten nach dem Essen beobachtet..

Gleichzeitig verhärtet sich der Magen und das Gesicht wird blass, die Lippen färben sich bläulich. Bei einer Temperatur von mehr als 37 ° C kommt es zu einer Abkühlung.

Wenn diese Anzeichen gefunden werden, sollte berücksichtigt werden, dass bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung die Temperatur bei Pankreatitis durch die Bildung einer Pankreasnekrose verursacht werden kann.

Manchmal kann es sich um Pustelformationen oder den Beginn einer Sepsis handeln. In schwereren Fällen das Vorhandensein eines bösartigen Tumors.

Was ist die Dauer der Temperatur?

Die Temperatur bei Pankreatitis steigt bei Pankreaserkrankungen um mehr als 37 ° C und kann etwa 2-3 Stunden dauern. Bei akuten Anfällen steigt es nicht nur an, sondern kann auch klein sein. Dieser Zustand kann Monate oder Jahre dauern. Der Grund für sein Auftreten ist das Ignorieren der Behandlung..

Patientenaktionen bei Temperatureintritt

Wenn und nach einer Verletzung der Wärmeübertragung im Körper, sollten Sie dringend eine medizinische Einrichtung um Hilfe bitten.

Ein Gastroenterologe wird die Krankheit diagnostizieren und eine spezifische Behandlung und Diät verschreiben, die Folgendes umfasst:

Ablehnung von schlechten Gewohnheiten

  • der Mindestgehalt an fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln im Menü.
  • Vermeiden Sie salzige, bittere und saure Lebensmittel.
  • Ablehnung von schädlichen Lebensmitteln und kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Minimierung der Aufnahme von Kaffeegetränken und Kaffee.
  • Mangel an alkoholischen Getränken in Lebensmitteln.
  • Raucherentwöhnung.

In diesem Fall spielt der psychoemotionale Zustand des Patienten eine wichtige Rolle. Der Patient sollte keine schwere körperliche Anstrengung ausführen und Angstgefühle verspüren sowie sich eines günstigen Behandlungsergebnisses sicher sein.
Höchstwahrscheinlich wird dem Patienten Mineralwasser mit einem hohen Alkaligehalt und möglicherweise Hunger verschrieben. Schließlich gibt es nicht umsonst eine Meinung unter den Menschen, dass das Fasten für die Bauchspeicheldrüse empfohlen wird.

Bei Temperaturen unter 37 ° C ist es wichtig, die Flüssigkeit in der Nahrung zu erhöhen. Darüber hinaus müssen Sie den Körper mit einem Vitaminkomplex anreichern..

Medikamente gegen Entzündungen

Methoden zur Temperaturregelung

  1. Nehmen Sie eine Pille Analgin oder ein anderes Schmerzmittel und ein Mittel gegen Krämpfe.
  2. Verabreichen Sie ein entzündungshemmendes injizierbares Medikament, das von Ihrem Arzt verschrieben wird.
  3. Nehmen Sie regelmäßig homöopathische Mittel oder Kräutertees ein.

Darüber hinaus ist es nicht überflüssig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten von Änderungen der Körpertemperatur zu verhindern.

Präventivmaßnahmen

  • rechtzeitige medizinische Hilfe suchen.
  • Einhaltung der verschriebenen Medikamente.
  • Einhaltung der Ernährung und in einigen Fällen Fasten.

Vor Beginn der Behandlung ist zu beachten, dass ein Temperaturanstieg über 37 mit Pankreatitis das erste Anzeichen für eine Verschlimmerung der Krankheit und eine Schutzreaktion des Körpers ist. Daher müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen..

Fieber nach dem Essen und Temperatur 37.1

Gute Zeit! Ich bin 39 Jahre alt. Seit einigen Jahren leide ich an Magen-Darm-Problemen. Im Moment, für eine Woche nach dem Essen, erhöht es eine starke Hitze im Körper, im Magen, sowohl innen als auch außen. Der Körper brennt. die Temperatur steigt auf 37g. Diäten finden Fehler. Ich trinke keinen Kaffee. Gemüse, Müsli, Kartoffelpüree. Aus den Untersuchungen habe ich FGDS gemacht, Ultraschall. Diagnosen von Gallenblasenhalsbeugung, fokaler erosiver Gastritis, Refluxösophagitis, Duodenitis, Insuffizienz der Herzpulpa, GERD, DZhVP, Laktasemangel und Verdacht auf Cyakalymie, da nach Mehl, Haferflocken und Nudeln der Herzschlag zunimmt und im Allgemeinen der Herzschlag zunimmt. Sie nahmen eine Biopsie an ihr. Warten auf die Ergebnisse. Helicobacter pylori-neg. Sah Neobutin, Motilak, Kreon. Nichts hilft. Der Arzt macht eine hilflose Geste. Wenn ich wirklich brenne, trinke ich Phosphalugel, ich fühle auch keine Erleichterung. An einen Neurologen geschickt, Afobazol verschrieben. begann zu trinken, nur 3 Tage. Aber das Hitze- und Brennen ist sehr störend. Ich habe große Angst vor den Folgen. Gleichzeitig ist der Allgemeinzustand kräftig und der Appetit ist gut. im Gegenteil, wenn ich die Dosis reduziere, schlucke ich nicht weiter und möchte ständig essen. Sagen Sie mir, was Sie über diesen Zustand denken und welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Vielleicht gibt es noch einige Untersuchungen? Eine Zwölffingerdarmintubation wurde ebenfalls verschrieben, die Aufzeichnung erfolgt jedoch erst ab dem 25. April und wird in derselben Klinik durchgeführt.

Alter: 39 Jahre

Chronische Krankheiten: nein

Auf dem Ask a Doctor-Service steht ein Gastroenterologe zu allen Problemen zur Verfügung, die Sie betreffen. Medizinische Experten beraten Sie rund um die Uhr und kostenlos. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Warum steigt die Temperatur bei einem gesunden Menschen?

Warum steigt die Temperatur bei einem gesunden Menschen?

Es ist Winter draußen und dementsprechend beeinflusst kaltes Wetter die Wärmeregulierung. Um sich warm zu halten, gibt der Körper viel mehr Wärme ab und das Thermometer kann eine Größenordnung höher als normal anzeigen. In einigen Fällen kann die Temperatur leicht ansteigen oder einfach hochfliegen. Warum es passiert?

Bevor Sie in Panik herumlaufen und einen Krankenwagen rufen, müssen Sie die Thermometerskala mehrere Tage lang beobachten, es sei denn, die Temperatur ist natürlich höher als 37 ° C. Es ist nützlich sicherzustellen, dass die Temperatur korrekt gemessen wird, da selbst eine so einfache Angelegenheit ihre eigenen Nuancen hat..

Tägliche Temperaturschwankungen

Es ist seit langem erwiesen, dass sich die Temperatur tagsüber ändern kann. Ihr Maximum wird im Zeitraum von 14 bis 16 Uhr und von 18 bis 22 Uhr beobachtet. Ein leichter Temperaturanstieg während dieser Stunden ist daher kein Indikator für eine beginnende Krankheit.

Lebensmittel, die die Temperatur erhöhen

Heiße Schokolade oder Kakao, feurige erste Gänge, scharfe Gewürze und vor allem Alkohol können die übliche Körpertemperatur erheblich erhöhen. Daher lohnt es sich nicht, die Temperatur unmittelbar nach einer schweren Mahlzeit oder dem Trinken von Alkohol zu messen. Sie müssen mindestens ein paar Stunden warten. Bei leerem Magen kann die Temperatur viel niedriger als normal sein, dh sie entspricht einem Kraftverlust. Sie müssen die Temperatur also 1-2 Stunden nach dem Essen messen.

Aktive körperliche Aktivität

Spiele im Freien, Aerobic, Bewegung oder Hausaufgaben sorgen dafür, dass Ihr Blut aktiver zirkuliert. Daher sollten Sie Ihre Temperatur nicht direkt nach dem Jäten in Ihrem Garten oder im Fitnessstudio messen. Außerdem können die Thermometerwerte nach Wasserprozeduren täuschen. Nach dem Duschen oder Baden sollte mindestens eine halbe Stunde vergehen.

Probleme bei der Arbeit, Streit mit einem geliebten Menschen, Angst um ein Kind - all dies kann zu einem starken Temperaturanstieg führen, und für besonders eindrucksvolle Menschen halten hohe Indikatoren an, bis sie beispielsweise ein Beruhigungsmittel einnehmen oder sich auf andere Weise entspannen. eine Massage machen, einen Freund besuchen, einen kurzen Spaziergang machen und so weiter.

Der Grund ist banal, aber ziemlich real. Das Thermometer kann auch die falsche Temperatur anzeigen, insbesondere elektronische Thermometer, normalerweise in dem Moment, in dem die Batterien leer werden. Bevor radikale Entscheidungen getroffen werden, muss die Temperatur daher mit einem anderen Thermometer gemessen werden..

Wenn die Temperatur in Ruhe gemessen wird, nicht nach dem Mittagessen oder nach dem Baden, und die Messwerte einfach außerhalb der Skala liegen, ist dies ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen..

Welche Temperatur wird als normal angesehen und was ist ein Infektionssymptom?

Während einer Pandemie der Coronavirus-Infektion haben viele Angst, krank zu werden, und deshalb beeilen sie sich bei der geringsten Veränderung der Gesundheit, das Einfachste zu tun, das ihnen zur Verfügung steht: die Temperatur zu messen. Welche Temperatur wird als normal angesehen und welches ist ein Infektionssymptom (nicht nur SARS-CoV-2, sondern auch jedes andere)? Die Antwort ist nicht so offensichtlich, wie es auf den ersten Blick scheint, schreibt "Mail.ru Health".

Foto: Markus Spiske, unsplash.com

Was gilt als normale Temperatur?

Traditionell wird angenommen, dass die "richtige" Körpertemperatur eines gesunden Menschen 36,6 ° C beträgt. Ist es wirklich so??

Die Körpertemperatur wird durch das thermoregulatorische Zentrum im Hypothalamus gesteuert, einem kleinen Bereich im Gehirn.

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass die hypothalamischen Neuronen die einzigen sind, die für die Thermoregulation im menschlichen Körper verantwortlich sind. Es wurde jedoch jetzt bewiesen, dass das Konzept einer einzigen Quelle von "Temperaturanzeigen" nicht alle Mechanismen der Stabilisierung der Körpertemperatur vollständig erklären kann. Wärmeempfindliche Bereiche finden sich auch in der Großhirnrinde, im Hippocampus, in der Amygdala und sogar im Rückenmark..

Bei einem gesunden Menschen treten tagsüber wiederholte Temperaturschwankungen auf, die mit verschiedenen Faktoren verbunden sind:

Lufttemperatur und Tageszeit;

den Zustand der Hormonspiegel (sowohl bei Frauen als auch bei Männern).

Diese Faktoren können bei ihrer moderaten täglichen Exposition eine Änderung der Körpertemperatur eines gesunden Menschen im Bereich von 36,6 ° bis 37,5 ° C beeinflussen. Abhängig von den Messwerten des Thermometers werden folgende Arten von Körpertemperatur unterschieden:

weniger als 35 ° C - niedrige Körpertemperatur;

35-37,5 ° C - normale Körpertemperatur;

37,5 - 38 ° C - subfebrile Körpertemperatur;

38-39 ° C - fieberhafte Körpertemperatur;

39–41 ° C - pyretische Körpertemperatur;

über 41 ° C - hyperpyretische Körpertemperatur.

Was ist einzigartig am weiblichen Körper??

Tagsüber kann sich die Körpertemperatur einer Person mehrmals ändern. Um sicherzugehen, reicht es aus, Messungen durchzuführen: Am Morgen nach dem Aufwachen liegt die Temperatur bei etwa 35,5 ° C und am Tag kann sie auf 37,5 ° C ansteigen. Dies weist nicht auf das Vorhandensein einer Infektion oder Krankheit hin..

Tägliche Schwankungen der Körpertemperatur sind besonders charakteristisch für Frauen aufgrund hormoneller Veränderungen während des Menstruationszyklus, während der Schwangerschaft und während der Perimenopause..

Bei Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter beginnt die Temperatur in der zweiten Phase des Menstruationszyklus unmittelbar nach dem Eisprung (der Freisetzung eines Eies aus dem Follikel) auf 37,5 ° C zu steigen und kann bis zum Beginn der Menstruation auf diesem Niveau bleiben - dh 2-3 Wochen. Dies ist auf erhöhte Progesteronspiegel zurückzuführen, die einen thermischen Effekt haben. Das Vorhandensein von leichtem Fieber bei schwangeren Frauen im ersten Trimester wird auf die gleiche Weise erklärt: Dies ist eine physiologische Norm, die keine Behandlung erfordert, wenn keine Symptome vorliegen..

Eine subfebrile Temperatur ist auch während der Perimenopause aufgrund hormoneller Veränderungen im weiblichen Körper möglich.

Eine Funktionsstörung der Schilddrüse, nämlich eine Schilddrüsenunterfunktion, kann ebenfalls zu einem stabilen und langfristigen Anstieg der Körpertemperatur führen.

Also, wann der Alarm ertönen soll?

Bei Infektionskrankheiten geht ein Temperaturanstieg in der Regel mit charakteristischen Symptomen und der Entwicklung eines allgemeinen Intoxikationssyndroms einher: Schwäche, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken. In solchen Situationen sind 37,5 ° C natürlich nicht die Norm, aber auch kein Grund für Panik, Selbstmedikation und unangemessene Einnahme von Antipyretika. Wo ist es richtiger, einen Arzt aufzusuchen?.

Wenn Sie keine Beschwerden haben, Ihre allgemeine Gesundheit nicht leidet und die Temperatur von 37,5 ° C zufällig entdeckt wurde, müssen Sie die möglichen Faktoren bewerten, die den physiologischen Anstieg der Körpertemperatur beeinflussen: den hormonellen Hintergrund und die Bedingungen, unter denen Sie ein Thermometer einstellen. In keinem Fall sollten Sie in Panik geraten: Messen Sie die Temperatur nach einiger Zeit (oder besser nach einem dritten Mal, etwas später) erneut und konsultieren Sie einen Arzt, wenn der Anstieg mit anderen Symptomen einhergeht.

Lesen Sie auch

Wenn Sie einen Fehler im Nachrichtentext bemerken, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Temperatur nach fetthaltigen Lebensmitteln

Warum steigt die Temperatur nach dem Essen: mögliche Ursachen

Ein Anstieg der Körpertemperatur bei einer Person weist auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hin. Aber es gibt Zeiten, in denen ein Mensch äußerlich absolut gesund ist und nach dem Essen seine Temperatur steigt. In einigen Fällen kann dies die Norm sein, und manchmal ist es notwendig, in die Klinik zu gehen.

Ursachen der Hyperthermie nach dem Essen

Wenn eine Person nach dem Essen Fieber hat, kann dies ein normaler physiologischer Prozess sein. Wenn Nahrung verdaut wird, wird im Körper Wärmeenergie erzeugt. Bei der Verdauung von Fleisch wird vor allem Wärmeenergie freigesetzt, bei Fetten etwas weniger. Wenn es im Übermaß produziert wird, kann es nach dem Essen zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur kommen. Dies bleibt jedoch die Norm, wenn das Thermometer eine Markierung von nicht mehr als 37,30 ° C anzeigt.

Im Alltag kann ein leichter Temperaturanstieg nach dem Essen durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen:

  • Mittags und abends steigt die Temperatur bei jedem gesunden Menschen immer an. Gerade zu diesem Zeitpunkt werden hauptsächlich Lebensmittel konsumiert. Daher scheint es vielen, dass es nach dem Essen zunahm;
  • Mit hormonellen Veränderungen bei Frauen während der Schwangerschaft, vor der Menstruation, während der Wechseljahre. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass hormonelle Veränderungen im Körper in Verbindung mit der Verdauung von Nahrungsmitteln die Temperatur erhöhen;
  • Der Grund kann körperliche Aktivität, Sport, harte Arbeit sein, insbesondere wenn ihnen eine Mahlzeit folgt;
  • Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die nach dem Essen Fieber verursachen können. Dies sind einige Gewürze, heiße Chili-Gerichte, heiße Marinaden. Bei der Verdauung von Kohlenhydraten produziert der Körper die meiste Wärme. In diesem Fall steigt die Temperatur auch nach dem Essen an.

Kinder, insbesondere kleine Kinder, können nach dem Essen Fieber haben, wenn sie zuvor aktiv gespielt oder viel geweint haben..

Wenn die Temperatur über dem Normalwert liegt oder zusätzliche Symptome vorliegen, suchen Sie einen Arzt auf. Alarmierende Symptome sind:

  • Hautausschlag oder Schleimhäute;
  • Verstopfte Nase, laufende Nase, Kehlkopfbeschwerden;
  • Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Bitterkeit im Mund;
  • Schmerzgefühl im Bauch;
  • Atembeschwerden;
  • Allgemeines Unwohlsein.

Dies kann auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hinweisen, die eine sofortige Behandlung erfordert..

Allergie gegen Lebensmittel

Wenn eine Person gegen bestimmte Lebensmittel allergisch ist, kann die Temperatur nach dem Verzehr steigen. Dann sollten zusätzliche Symptome vorliegen, die für diese Krankheit charakteristisch sind:

  • Juckreiz und Hautausschläge;
  • Niesen und allergische Rhinitis;
  • Halsschmerzen;
  • wässrige Augen;
  • allergischer Husten;
  • Ersticken kann auftreten, wenn die Reaktion schwerwiegend ist.

In diesem Fall muss ein Allergologe konsultiert werden, um das Allergen zu bestimmen, auf das die Histaminrezeptoren reagieren. Wenn ein Allergen identifiziert wird, verschreibt der Arzt Medikamente, um den Zustand zu lindern, und eine Diät mit Lebensmitteln, um allergischen Reaktionen vorzubeugen.

Wenn eine Person, die über ihre Nahrungsmittelallergie Bescheid weiß, immer noch ein für sie kontraindiziertes Produkt gegessen hat, muss ein Antihistaminikum eingenommen werden. In der vom Arzt verschriebenen Dosierung. Sobald die Reaktion des Körpers nachlässt, stabilisiert sich die Temperatur.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Ein Temperaturanstieg nach dem Essen kann auf Störungen in der Arbeit des Verdauungstrakts und der inneren Organe hinweisen:

  • chronische Pankreatitis;
  • Verschlimmerung der Cholezystitis;
  • Enterokolitis;
  • Onkologie des Verdauungssystems;
  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms.

In diesem Fall liegt die Temperatur über 37,30 ° C, zusätzliche Anzeichen weisen auf die Krankheit hin.

Hepatitis

Die Temperatur nach einer Mahlzeit kann auch mit Hepatitis ansteigen, insbesondere wenn Gelbsucht beginnt. In diesem Fall treten begleitende Symptome auf:

  • Durchfall;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, Schwäche;
  • schmerzhafte Empfindungen rechts in den Rippen;
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen.

Bei diesen Anzeichen ist es notwendig, einen Arzt - Hepatologen zur Behandlung zu konsultieren. Eine vernachlässigte Krankheit trägt zur Entwicklung irreversibler Prozesse bei.

Pankreatitis

Bei Pankreatitis, insbesondere chronischer Pankreatitis, kann die Temperatur nach dem Essen leicht ansteigen. Der Grund liegt in dem Essen, das die Person gegessen hat. Wenn es fettig oder gebraten, geräuchert oder scharf ist, kommt es zu einer Verschlimmerung der Pankreatitis. Die Bauchspeicheldrüse entzündet sich und verursacht Fieber. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung..

Gastritis

Eine Verletzung der Ernährung mit Gastritis trägt zur Verschlimmerung der Krankheit bei. Lebensmittel, die von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden sollten, verursachen Entzündungen, sodass die Temperatur steigt.

Eine Lebensmittelvergiftung verursacht Fieber aufgrund pathogener Mikroben und einer Vergiftung des Körpers. In diesem Fall treten immer zusätzliche Symptome auf: Durchfall, Erbrechen, vermehrtes Schwitzen.

Eine unzureichende Menge an produziertem Magensaft führt zu Verdauungsproblemen, die Nahrung bleibt im Magen. Dies fördert die Entwicklung von Mikroorganismen, die in den Zwölffingerdarm eindringen. Dadurch entzündet sich der gesamte Magen-Darm-Trakt und verursacht nach dem Essen einen Temperaturanstieg..

Cholelithiasis

Bei Gallensteinen kann die Körpertemperatur auch nach dem Essen ansteigen. Der Verzehr von choleretischen Produkten kann die Ursache sein. Diese schließen ein:

  • Olivenöl;
  • Erdnüsse, Avocado;
  • Sonnenblumen- und Maisöle;
  • aus Vollkorngetreide gekochter Brei;
  • verschiedene Grüns;
  • frisches Gemüse;
  • Preiselbeere;
  • Rüben- und Traubensäfte.

Diese Lebensmittel sind für sich genommen sehr nützlich, um den Ausfluss von Galle zu normalisieren. Wenn sich jedoch Steine ​​bewegen, insbesondere große, können diese beim Bewegen in den Gallengängen stecken bleiben, was zu einem Angriff mit steigender Temperatur führt. Kleine Steine ​​und Sand beim Verlassen nach dem Verzehr von choleretischen Produkten können ebenfalls die Temperatur erhöhen. Beim Austritt stören sie die Schleimhaut im Gallentrakt und verursachen einen entzündlichen Prozess.

Die Behandlung sollte mit Maßnahmen zur Beseitigung des Entzündungsprozesses beginnen, dann normalisiert sich der Allgemeinzustand.

Was tun, wenn die Temperatur nach dem Essen steigt?

Zunächst muss der Grund für den Temperaturanstieg ermittelt werden. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der nächste Schritt sollte eine Prüfung sein:

  • Visuelle Untersuchung durch einen Arzt, Klärung der Symptome;
  • Ultraschall der Bauchhöhle zur Untersuchung von Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase;
  • Bei Verdacht auf Gastritis oder ein Geschwür wird von einem Arzt eine Gastroendoskopie des Magens und des Zwölffingerdarms verschrieben.
  • Laborbluttests für die Anzahl von Leukozyten, Esuofellinen, Zuckerwerten und anderen Indikatoren;
  • Analyse von Urin und Kot auf das Vorhandensein von Parasiten;
  • Bei Bedarf müssen Sie einen Arzt aufsuchen - Spezialisten für Infektionskrankheiten, Gastroenterologen und Endokrinologen.

Nach der Untersuchung wird der Arzt eine Schlussfolgerung ziehen und die Behandlung empfehlen.

Wenn Sie sich das Video ansehen, lernen Sie die richtige Ernährung kennen.

Die Temperatur nach dem Essen kann aus physiologischen Gründen ansteigen. Wenn zusätzliche Symptome vorhanden sind, können sie nicht ignoriert werden, sie signalisieren die Entwicklung einer Pathologie im Körper. Für jede Krankheit ergibt eine rechtzeitige Behandlung eine positive Prognose.

Die Temperatur steigt nach dem Essen: Ursachen, mögliche Krankheiten

Eine geringfügige Abweichung von der Norm bei Körpertemperatur wird nicht als Anomalie angesehen und ist recht häufig. Darüber hinaus ist dieser Wert nicht konstant und kann sich im Laufe des Tages ändern. Die Norm wird allgemein als Temperatur im Bereich von 35,5 bis 37,5 Grad angesehen. Und entgegen der landläufigen Meinung haben Menschen meistens eine Temperatur von 37 Grad und nicht von 36,6 Grad.

Am Morgen ist die Temperatur normalerweise niedriger und im Traum kann sie bis zu 36 Grad fallen. Im Laufe des Tages schwankt es ständig innerhalb von 0,5 Grad oder mehr. Warum steigt die Temperatur nach dem Essen und ist es wert, besorgt zu sein??

Häufige Ursachen

Hyperthermie selbst ist harmlos, auch wenn sie nach einer Mahlzeit auftritt, da es sich nur um einen normalen physiologischen Prozess handeln kann. Wenn Nahrung verdaut wird, produziert der Körper eine bestimmte Menge Wärmeenergie. Der größte Teil der Energie wird erzeugt, wenn Fleisch in den Verdauungstrakt gelangt, etwas weniger, wenn Fett verdaut wird. Es wird jedoch als die Norm angesehen, wenn die Temperatur nach dem Essen auf 37,2-37,3 Grad steigt.

  • Bei einem gesunden Menschen wird mittags und abends eine Hyperämie beobachtet, die nicht als Abweichung angesehen wird. Zu dieser Tageszeit sinkt die Nahrungsaufnahme. Vor diesem Hintergrund denken viele Menschen, dass ein Anstieg der Körpertemperatur genau mit der Nahrungsaufnahme verbunden ist..
  • Hormonelle Veränderungen in Verbindung mit Schwangerschaft, Wechseljahren und vor dem Menstruationszyklus verursachen ebenfalls eine Spülung..
  • Körperliche Aktivität vor dem Hintergrund harter Arbeit und Sport und anschließendes Essen führt ebenfalls zu einem Temperaturanstieg.
  • Wenn das Kind in der Kindheit viel gespielt oder geweint hat und dann zu essen begonnen hat, kann auch eine Hyperämie auftreten.

Einige Lebensmittel können dazu führen, dass die Temperatur nach einer Mahlzeit steigt, insbesondere:

Wann soll der Alarm ausgelöst werden??

In einigen Fällen, in denen zusätzlich zur Hyperämie einige Symptome auftreten, ist es besser, sich nicht vor dem Problem zu verstecken und einen Arzt zu konsultieren, nämlich:

  • ein Ausschlag erscheint auf den Schleimhäuten und der Haut;
  • Beschwerden im Kehlkopf;
  • verstopfte Nase oder sogar eine laufende Nase;
  • Schmerzen im Magen;
  • Durchfall;
  • Atembeschwerden;
  • Erbrechen oder Übelkeit;
  • allgemeine Verschlechterung des Zustands;
  • Bitterkeit im Mund.

Diese Symptome können nur von einer leichten Lebensmittelvergiftung sprechen oder ein alarmierendes Signal dafür sein, dass die Entwicklung einer Krankheit im Körper begonnen hat..

Eine Lebensmittelvergiftung ist mit der Vergiftung des Körpers mit pathogenen Mikroben verbunden. In diesem Zustand beginnt der Körper gegen Mikroben zu kämpfen und die Körpertemperatur steigt automatisch an. Vergiftungen gehen normalerweise mit Erbrechen, Durchfall und starkem Schwitzen einher..

Allergische Reaktionen

Für Menschen, die gegen Lebensmittel allergisch sind, steigt die Temperatur nach dem Essen wirklich an. Zusätzlich zur Hyperämie müssen jedoch andere Symptome vorliegen, die die allergische Natur des Ursprungs bestätigen:

  • Hautausschläge mit oder ohne Juckreiz;
  • eine laufende Nase oder ein Niesen vor dem Hintergrund eines Allergens, das in den Körper eindringt;
  • Beschwerden im Hals;
  • Husten;
  • reichliche Entladung von Tränen.

Wenn zu viel Allergen im Körper vorhanden ist, kann dies zu Erstickungsgefahr führen.

In solchen Fällen muss eine Person einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird Antihistaminika verschreiben, um Allergiesymptome zu lindern und die Ernährung anzupassen. Wenn nicht bekannt ist, welches Produkt einen Anstieg der Körpertemperatur und eine allergische Reaktion verursacht hat, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um das Produkt zu identifizieren, das Probleme im Körper verursacht..

Wenn eine Person genau weiß, welches Lebensmittel Allergien verursacht und sie es trotzdem gegessen hat, sollte ein Antihistaminikum in der vom Arzt verschriebenen Dosis eingenommen werden. Nachdem das Arzneimittel wirkt, sinkt auch die Körpertemperatur..

Pathologien des Verdauungssystems

Wenn die Körpertemperatur nach dem Essen steigt, können Probleme mit dem Verdauungstrakt auftreten..

Hyperämie kann ein Symptom für eine Verschlimmerung von Cholezystitis oder Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren sein. Dieser Zustand ist möglich, wenn in der Vergangenheit Enterokolitis, chronische Cholezystitis oder Krebs aufgetreten sind. Bei solchen Pathologien wird die Körpertemperatur normalerweise bei 37,3 Grad gehalten.

Gastritis

Wenn in der Vergangenheit eine chronische Gastritis aufgetreten ist, ist die Person zur Diät verurteilt. Wenn Sie es brechen, ist höchstwahrscheinlich ein Temperaturanstieg nach dem Essen gewährleistet. Lebensmittel, die nicht für einen kranken Magen geeignet sind, verursachen sofort Entzündungen, die zur Ursache von Hyperämie werden..

Das ganze Problem liegt in der Tatsache, dass die Saftproduktion in einer minimalen Menge erfolgt und infolgedessen der größte Teil der Nahrung im Magen verbleibt, was zur Entwicklung von Mikroorganismen führt, die allmählich in den Zwölffingerdarm eindringen. Infolgedessen kommt es zu Entzündungen und einem Anstieg der Körpertemperatur. Dieser Zustand erfordert auch ärztliche Hilfe..

Hepatitis

Kann die Temperatur nach dem Essen mit Hepatitis steigen? Vielleicht, besonders im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit. Um eine solche Diagnose vorzuschlagen, müssen jedoch andere Symptome vorliegen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • lose Stühle;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Darüber hinaus kann der Patient über allgemeine Schwäche und Appetitlosigkeit klagen. Die Gelbfärbung der Proteine ​​und der Haut beginnt. Es ist klar, dass solche Symptome der Grund für einen dringenden Arztbesuch sein sollten. Unbehandelte Hepatitis führt zu irreversiblen Prozessen im Körper.

Pankreatitis

Eine weitere Krankheit, die dazu führen kann, dass die Körpertemperatur nach dem Essen steigt. Wenn die Pathologie chronisch ist, steigt das Thermometer leicht an. Und die Temperatur kann aufgrund der Tatsache steigen, dass eine Person das "falsche" Essen konsumiert hat. Wir sprechen von geräuchertem Fleisch, frittierten oder fetthaltigen Lebensmitteln, dh von Produkten, die eine Verschlechterung hervorrufen. Es ist der entzündliche Prozess in der Bauchspeicheldrüse, der einen Anstieg der Körpertemperatur verursacht. In solchen Fällen können Sie nicht auf medizinische Hilfe verzichten..

Cholelithiasis

Steigt Ihre Körpertemperatur nach dem Essen? Es können Probleme mit der Gallenblase auftreten. Wenn dies zutrifft, kann die Körpertemperatur nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit choleretischer Wirkung tatsächlich ansteigen..

Diese Lebensmittelprodukte umfassen:

  • frisches Gemüse und Kräuter;
  • Oliven-, Mais- und Sonnenblumenöle;
  • Vollkorn-Getreide;
  • Säfte (Trauben und Rote Beete);
  • Preiselbeere.

Niemand bestreitet die Vorteile dieser Produkte, aber wenn es tatsächlich eine Gallensteinerkrankung gibt, stimulieren diese Produkte den Prozess des Ausflusses von Galle, und Steine ​​beginnen sich zu bewegen, die in der Regel in den Kanälen verbleiben und Hyperämie verursachen.

Selbst wenn ein Stein oder Sand nicht im Gallengang steckt, schädigen sie bei der Ausscheidung aus dem Körper die Schleimhaut, was auch einen Anstoß zur Erhöhung der Körpertemperatur gibt, da der Körper einen entzündlichen Prozess beginnt.

Um Hyperämie zu lindern, müssen Sie zuerst den Entzündungsprozess beseitigen, dann wird die Körpertemperatur normalisiert.

Was zu tun ist?

Wenn die Temperatur nach dem regelmäßigen Essen steigt und zusätzliche Symptome auftreten, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen. Die häufigste Ursache für diesen Zustand sind Erkrankungen des Verdauungssystems. Daher ist es sehr wichtig, die Prüfung rechtzeitig zu bestehen und den Grund herauszufinden.

Der Arzt wird zusätzlich zur visuellen Untersuchung und Sammlung von Anamnese eine Reihe von Studien verschreiben, die dazu beitragen, die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen. Insbesondere kann es sich um Ultraschall der inneren Organe, Gastroendoskopie, Blut-, Kot- und Urintests handeln.

Es sollte auch beachtet werden, dass Stress und ständige nervöse Belastung nicht die beste Bedingung für den Körper sind. Um dies zu bestätigen, können Sie sich daran erinnern, wann vor einem wichtigen Ereignis die Körpertemperatur und das Schwitzen ansteigen. Das heißt, Sie sollten sich nicht alle Probleme und wichtigen Ereignisse zu Herzen nehmen. Gesundheit steht an erster Stelle, und Arbeits- und Alltagsprobleme sollten im Hintergrund stehen.

Symptome

29.08.2019 admin Kommentare Keine Kommentare

Fühlen Sie sich schläfrig, müde und apathisch? All dies kann als Symptom für Fieber dienen. Das Thermometer bestätigte also Ihre Bedenken. Die Temperatur fällt lange Zeit nicht unter 37 Grad - eine Woche, zwei, einen Monat... Was tun? Nein, natürlich ist die Situation nicht kritisch, es besteht keine akute Lebensgefahr und es besteht auch keine Notwendigkeit, das Wiederbelebungsteam anzurufen. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, den Grund herauszufinden..

Warum steigt die Temperatur??

Die erhöhte Temperatur eines Menschen ist eine Schutzreaktion unseres Körpers. Es wird durch Pyrogene verursacht. Dies sind spezielle Substanzen, die einerseits als Abfallprodukte einer Reihe pathogener Mikroorganismen dienen können, andererseits von unseren Immunzellen produziert werden können. In einfachen Worten ist die Temperatur die Waffe, mit der unser Körper Viren bekämpft. Bei 38 ° C entsteht Interferon. Er ist es, der als Bedrohung für Krankheitserreger dient..

In der Regel werden dem Patienten bei solchen Symptomen Antibiotika sowie Medikamente zur Temperatursenkung verschrieben. Letzteres ist nicht nur für Viren, sondern auch für unseren Körper zerstörerisch und belastet Herz und Lunge stark. Eine ganz andere Sache ist die Körpertemperatur von 37 Grad, die Ärzte als subfebril bezeichnen. Es kann lange anhalten, und es kann selbst für erfahrene Therapeuten nach einer gründlichen medizinischen Untersuchung schwierig sein, die Ursache herauszufinden. Was bedeutet die Temperatur von 37 Grad??

Kein Grund zur Panik

Grund Nummer eins ist das Fehlen jeglicher Gründe, verzeihen Sie die Tautologie! Schulbücher über Anatomie und medizinische Enzyklopädien haben in unseren Köpfen die Tatsache verwurzelt, dass die normale menschliche Temperatur genau 36,6 Grad beträgt. Alles, was unter diesem Wert liegt, ist ein Indikator für einen Zusammenbruch, und alles andere ist ein Symptom für eine Infektion oder einen entzündlichen Prozess. Aber ist es immer wahr??

Es stellt sich heraus, dass die Temperaturnorm für jeden individuell ist und zwischen 35,5 und 37,5 Grad variieren kann. Dieser Vitalindikator wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst - Geschlecht und Alter, körperliche Aktivität, hormoneller Hintergrund. In einigen Fällen kann dies von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie von der Tageszeit abhängen. Zwischen fünf und elf Uhr abends kann sein Wert um 0,5 Grad steigen. Bei Kindern kann die normale Temperatur in einigen Fällen 37,5 Grad erreichen. Manchmal steigt es bei Frauen während der Menstruation und der klimakterischen Perioden an. Eine Temperatur von 37 bei einem Erwachsenen ist jedoch nur dann kein Alarmsignal, wenn keine anderen Symptome vorliegen. Andernfalls sollten Sie sofort einen Therapeuten kontaktieren, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden..

Die Erkältung ist der Hauptverdächtige

Wenn Sie lange Zeit eine Temperatur von 37 ° C haben, sollten Sie zunächst nach den Gründen für Erkältungen suchen. In der Regel geht es mit anderen Symptomen einher - Kopfschmerzen, Körperschmerzen, laufende Nase, Halsschmerzen und beginnender trockener Husten. Die subfebrile Temperatur kann auch nach akuten Viruserkrankungen bestehen bleiben. Der Körper braucht einige Zeit, um die Basisindikatoren zu erholen und zu normalisieren.

Komplikationen bei Erkältungen und Viruserkrankungen

Erkältungen und Viruserkrankungen aufgrund unserer Nachlässigkeit einerseits und der Resistenz moderner Virusstämme gegen Antibiotika andererseits können jedoch zu chronischer Mandelentzündung führen und andere Komplikationen haben. Entzündungsprozesse in den Mandeln (sowohl im Rachen als auch im Gaumen) können ebenfalls eine Temperatur von 37 verursachen. Um solche negativen Folgen zu vermeiden, müssen Erkältungen und Viruserkrankungen behandelt werden, bis alle Symptome vollständig verschwunden sind und die Temperatur wiederhergestellt ist.

Ist es eine Erkältung??

"Temperatur 37, erkältet" - solche Nachrichten sind in thematischen Foren keine Seltenheit. Sind Sie jedoch sicher, dass dies nur eine Erkältungskrankheit ist und nicht etwa eine fokale Lungenentzündung? Wir irren uns oft in der Annahme, dass das Hauptsymptom einer Lungenentzündung hohes Fieber ist. Es ist ein Mythos. Das Thermometer zeigt 37 Grad an. Die Temperatur ist nicht kritisch, aber es braucht Ihre Aufmerksamkeit. Wenn sie von Husten und allgemeiner Schwäche begleitet wird, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und eine Röntgenaufnahme zu machen. Bei dieser Krankheit treten entzündliche Prozesse im Lungengewebe auf. Oft werden sie nicht durch Infektionen verursacht, jedoch kann sich vor ihrem Hintergrund eine pilzliche oder viral-bakterielle Pneumonie entwickeln. Diese Krankheit erfordert eine sofortige Antibiotikabehandlung. Denken Sie daran, dass eine späte Diagnose die Prognose verschlechtert. Trotz des Vorhandenseins verschiedener Arten der stärksten Antibiotika ist bei fortgeschrittenen Formen der Lungenentzündung ein tödlicher Ausgang möglich.

Achtung: Tuberkulose!

Schwäche, Temperatur 37 und andere oben aufgeführte Symptome können auch durch bakterielle, pilzliche, virale oder parasitäre Infektionen verursacht werden. Manchmal weisen sie auf Toxoplasmose, Syphilis, Immundefizienzvirus und Tuberkulose hin. Letzteres erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Tuberkulose auch im letzten Jahrhundert als Krankheit der Armen galt, ist heute leider niemand dagegen immun. Der Erreger dieser Krankheit ist Mycobacterium tuberculosis. Nach Angaben der WHO ist jeder dritte Einwohner der Erde ihr Träger. Infiziert zu sein bedeutet jedoch nicht krank zu sein. Im ersten Fall sind Mikrobakterien im menschlichen Körper nicht aktiv. Solche Menschen haben keine Krankheitssymptome und können andere nicht infizieren. Bei einem geschwächten Immunsystem, das zu Stress, Unterernährung, übermäßiger Bewegung und Schlafmangel führt, können Mikrobakterien jedoch die Lunge und in einigen Fällen andere Organe und Systeme infizieren..

Die Zahl der Patienten mit Tuberkulose beträgt heute nur nach offiziellen Angaben 1% der Bevölkerung. In der Realität ist dieser Indikator um ein Vielfaches höher. Jeden Tag begegnen wir, ohne es zu wissen, mehr als einmal Tuberkulose-Patienten. Diese Krankheit unterliegt Vertretern verschiedener Gesellschaftsbereiche. Ärzte und Apotheker, Fahrer und Verkäufer von öffentlichen Verkehrsmitteln, Kindergärtnerinnen und Hochschullehrerinnen. Diese Krankheit wählt nicht. Mit einer gesunden Immunität können Sie sich jedoch nur von einem Patienten mit einer offenen Form der Tuberkulose infizieren. In diesem Fall gelangen Mikrobakterien mit Speichel und Auswurf in die Umwelt..

Zur Erkennung von Tuberkulose ist eine fluorographische Untersuchung erforderlich. In vielen klinischen Fällen betrug die Temperatur einen Monat lang 37, wonach bei dem Patienten diese Krankheit diagnostiziert wurde. Ein leichter Husten über einen langen Zeitraum ist ein weiterer Grund, einen Arzt aufzusuchen. Tuberkulose ist jedoch kein Todesurteil. In den allermeisten Fällen kann diese Krankheit durch Befolgen des Behandlungsschemas überwunden werden. Heute werden Impfungen gegen Tuberkulose durchgeführt.

Stress als Ursache von Fieber

„Die Temperatur blieb einen Monat lang bei 37 ° C und erholte sich danach“ - viele von uns sahen sich einer solchen Situation gegenüber. Wir verbinden fast nie einen Temperaturanstieg mit Stress. Heute sind sie für uns so verbreitet, dass wir einfach nicht auf sie reagieren, was nicht über unseren Körper gesagt werden kann. Es reagiert auf äußere Reize auf physikalischer und chemischer Ebene. Wenn wir nervös sind, steigt der Blutdruck, die Herzfrequenz und das Adrenalin steigt in den Blutkreislauf. Alle Systeme beginnen aktiver zu arbeiten, wodurch die Temperatur steigt. Es stellt sich heraus, dass dieses Phänomen so weit verbreitet ist, dass Experten sogar einen speziellen Begriff dafür eingeführt haben - "psychogene Temperatur". Gleichzeitig kann es zu Schwindel, Atemnot und allgemeinem Unwohlsein kommen. Häufiger Stress kann im Laufe der Zeit zu einem chronischen Müdigkeitssyndrom führen. Wenn Sie einen Monat lang eine Temperatur von 37 hatten, kann dies nur auf ihn hinweisen. Mit dieser Krankheit können die Funktionen des Nerven-, Hormon- und Immunsystems gestört werden. Einfache Ruhe wird solch schwerwiegende Konsequenzen nicht los. In diesem Fall ist die Hilfe eines engen Spezialisten erforderlich..

Verschlechterung der "Chronik"

Das Thermometer zeigt 37 Grad an. Fieber kann durch Verschlimmerung chronischer Krankheiten und Entzündungen in verschiedenen Organen verursacht werden. Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Schilddrüse, Magengeschwüre, Gastritis, Pyelonephritis usw. Das Hauptsymptom dieser Erkrankungen kann lange Zeit leichtes Fieber sein. Es kann auch Schmerzen in bestimmten Bereichen haben. In diesen Fällen müssen Sie sich an einen engen Spezialisten wenden. Die Temperatur wird wieder normal, wenn die Entzündung nachlässt.

Bösartige Neubildungen

Ein leichter Temperaturanstieg, insbesondere abends, kann durch bösartige Neubildungen verursacht werden. Eine Vergiftung führt dazu. Eine höhere Temperatur (von 37,5 bis 38 Grad) zeigt an, dass der Prozess des Zerfalls des Tumors im Körper begonnen hat, mit dem sich die Entzündung verbunden hat. In vielen Fällen entwickelt sich die Onkologie vor dem Hintergrund bestehender chronischer Krankheiten. In einigen Fällen können bösartige Zellen jedoch gesundes Gewebe infizieren und manifestieren sich lange Zeit nicht. Wenn die Temperatur einen Monat lang 37 betrug und keine starken Schmerzen beobachtet wurden, ist dies leider kein Grund, diese Version abzulehnen. Es wird nützlich sein, sich einer allgemeinen Prüfung zu unterziehen. Letzteres wird jährlich gezeigt. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit ist der Schlüssel zum Erfolg ihrer Behandlung. Israel ist heute eines der Länder mit der niedrigsten Krebstodesrate. Der Arbeitsvertrag, den die Fachkräfte bei der Bewerbung unterschreiben, sieht eine Kündigung vor, wenn einmal im Jahr keine ärztliche Untersuchung bestanden wird. Eine solche Disziplin würde uns auch nicht schaden.

"Interessante Position"

Der Grund für den Temperaturanstieg auf 37 Grad kann Sie nicht nur nicht verärgern, sondern auch als Anlass für die größte Lebensfreude dienen. In einigen Fällen handelt es sich um eine Schwangerschaft. Manchmal begleitet leichtes Fieber alle neun Monate, in denen eine Frau einen Fötus trägt. Sie kann durch die physiologischen Eigenschaften und die individuelle Reaktion des weiblichen Körpers auf eine Schwangerschaft bestimmt werden. Seien Sie jedoch vorsichtig: Ein Temperaturanstieg in einer "interessanten Position" kann auch durch Virusinfektionen und Entzündungsprozesse verursacht werden. Selbstmedikation ist mit den negativsten Folgen behaftet. Die Konsultation eines Frauenarztes ist unbedingt erforderlich!

Temperatur 37: was zu tun ist?

Die oben genannten sind die möglichen Ursachen für leichtes Fieber. Was aber, wenn Sie aufgrund fehlender Schmerzen und anderer Symptome nicht einmal eine ungefähre Diagnose stellen können, um sich an einen engen Spezialisten zu wenden? Anstelle der üblichen Fröhlichkeit spüren Sie also Schwäche und Kraftverlust, und die Temperatur am Thermometer beträgt 37. Was tun? Es ist Zeit, konkrete Maßnahmen zu ergreifen. Zunächst müssen Sie einen Therapeuten kontaktieren und eine Blutuntersuchung durchführen. Wenn es eine Entzündung im Körper gibt, werden die Ergebnisse dies zeigen.

Wonach schauen?

Kann ich die Analyse selbst lesen? Ja, und dafür brauchen Sie keinen medizinischen Abschluss. Auf dem resultierenden Formular mit dem Ergebnis sehen Sie Ihren Indikator und Ihre Rate. Die Krankheit wird durch eine erhöhte Anzahl von Leukozyten sowie eine Abweichung in die größere Richtung der Erythrozytensedimentationsrate angezeigt. Im Gegenteil, Hämoglobin wird reduziert. Solche Ergebnisse können durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden. Für genauere Daten ist eine fluorographische Untersuchung sowie eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und der Bauchhöhle erforderlich. Dies schließt eine Reihe von Krankheiten aus oder bestätigt sie, insbesondere Tuberkulose..

© Copyright 2021 www.ciladultdaycare.com