2.3.1.2. Pankreashormone und ihre synthetischen Ersatzstoffe

Die Bauchspeicheldrüse scheidet zwei Hormone aus: Insulin und Glucagon, die einen multidirektionalen Effekt auf den Blutzuckerspiegel haben. Insulin senkt den Blutzucker, stellt seinen Transport durch die Zellmembranen und die Verwendung im Gewebe sicher, stimuliert die Bildung von Glucose-6-phosphat, aktiviert Energieproduktionsprozesse und stimuliert die Synthese von Proteinen und Fettsäuren. Eine unzureichende Insulinproduktion wird durch Diabetes mellitus verursacht - eine schwere Krankheit, die sich in einem Anstieg des Blutzuckers und seines Auftretens im Urin, einer Verletzung oxidativer Prozesse (mit der Ansammlung von Ketonkörpern), einer Verletzung des Lipidstoffwechsels und der Entwicklung einer Gefäßpathologie (diabetische Angiopathie) äußert. Kohlenhydratmangel in Zellen (insulinabhängige Gewebe), Elektrolytstörungen und Ketoazidose führen zur Entwicklung einer schweren Manifestation von Diabetes mellitus - diabetischem Koma.

Insulin ist ein Protein, das aus zwei Polypeptidketten besteht, die durch Disulfidbrücken verbunden sind. Gegenwärtig wurde die Synthese von menschlichem und tierischem Insulin durchgeführt und die biotechnologische Methode zu seiner Herstellung verbessert (gentechnisch verändertes Insulin). Insulin wird bei insulinabhängigem Diabetes mellitus mit einer Tendenz zur Ketoazidose eingesetzt. Die Verabreichung von Insulin an Patienten mit Diabetes mellitus führt zu einem Abfall des Blutzuckerspiegels und zur Anreicherung von Glykogen in Geweben. Die Glukosurie und die daraus resultierende Polyurie und Polydipsie nehmen ab. Der Protein- und Lipidstoffwechsel wird normalisiert, was zu einer Verringerung des Gehalts an stickstoffhaltigen Basen im Urin führt. Ketonkörper werden im Blut und im Urin nicht mehr nachgewiesen.

In der medizinischen Praxis werden Insulinpräparate mit unterschiedlicher Wirkdauer (kurz, mittel, lang) eingesetzt. Die Dosis wird individuell unter Berücksichtigung der Schwere des Prozesses berechnet. Um die Anzahl der Injektionen zu verringern, werden die Patienten nach Erreichen der Kompensation auf ein länger wirkendes Insulin übertragen: eine Suspension von kristallinem Zink-Insulin, eine Suspension von Insulin-Ultralong, Protamin-Zink-Insulin. Zur Behandlung werden häufig Kombinationen verschiedener (in Bezug auf die Wirkdauer) Insulintypen verwendet. Insulinpräparate sind nicht ohne Nachteile. Insulin wird in der Leber durch Insulinase inaktiviert, was zu einer unzureichenden Wirkdauer (4-6 Stunden) führt. Insulininjektionen sind sehr schmerzhaft, Infiltrate können an der Injektionsstelle auftreten. Insulin und seine lang wirkenden Formen können allergische Reaktionen hervorrufen. Bei einer Überdosis Insulin kann sich ein hypoglykämisches Koma entwickeln. Bei einem leichten Grad an Hypoglykämie kann dies durch die Aufnahme von Zucker oder kohlenhydratreichen Lebensmitteln ausgeglichen werden. im Koma ist es notwendig, Glukose parenteral zu verabreichen.

Neben Insulin werden synthetische Hypoglykämika als Zuckerreduktionsmittel eingesetzt. Dazu gehören Sulfonylharnstoff-Derivate: Tolbutamid (Butamid), Chlorpropamid, Biguanide: Buformin (Glibutid, Metformin (Glucophage, Glyformin). Sulfonylharnstoff-Derivate werden bei mittelschwerem Diabetes zusätzlich zur Diät-Therapie verschrieben. Biguanide sollten bei Diabetes mellitus angewendet werden. auch mit Insulin und Sulfonamiden. Der vorgeschlagene Wirkungsmechanismus von oralen Antidiabetika ist mit einer Erhöhung der Insulinsekretion und der Empfindlichkeit der Zielzellen verbunden. Der Wirkungsmechanismus von Biguanid-Derivaten beruht auf der Stimulierung der Glukoseaufnahme durch die Muskeln und der Hemmung der Glukoseabsorption.

Was sind die Präparate von Pankreashormonen

Die Bauchspeicheldrüse ist die wichtigste Verdauungsdrüse, die eine große Anzahl von Enzymen produziert, die die Assimilation von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten durchführen. Es ist auch eine Drüse, die Insulin und eines der unterdrückenden Hormone - Glucagon - synthetisiert. Wenn die Bauchspeicheldrüse ihre Funktionen nicht erfüllt, müssen Pankreashormone zubereitet werden. Was sind die Indikationen und Kontraindikationen für die Einnahme dieser Medikamente.

Merkmale der Struktur der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Verdauungsorgan

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches Organ, das sich näher an der Rückseite der Bauchhöhle befindet und sich leicht in den Bereich des linken Hypochondriums erstreckt. Die Orgel besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper, Schwanz.

Die Drüse ist großvolumig und für die Aktivität des Körpers äußerst notwendig. Sie produziert externe und intrasekretorische Arbeit.

Sein exokriner Bereich hat klassische Sekretionsabschnitte, den Kanalabschnitt, in dem die Bildung von Pankreassaft durchgeführt wird, der für die Verdauung von Nahrungsmitteln, die Zersetzung von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten notwendig ist.

Die endokrine Region umfasst die Pankreasinseln, die für die Hormonsynthese und die Kontrolle des Kohlenhydrat-Lipid-Stoffwechsels im Körper verantwortlich sind.

Ein Erwachsener hat normalerweise einen Pankreaskopf von 5 cm oder mehr, die Dicke dieses Bereichs liegt innerhalb von 1,5 bis 3 cm. Die Breite des Drüsenkörpers beträgt ungefähr 1,7 bis 2,5 cm. Der Schwanzteil kann bis zu 3 in der Länge sein. 5 cm und bis zu anderthalb Zentimeter breit.

Die gesamte Bauchspeicheldrüse ist mit einer dünnen Bindegewebskapsel bedeckt.

Die Pankreasdrüse eines Erwachsenen liegt aufgrund ihrer Masse im Wertebereich von 70-80 g.

Pankreashormone und ihre Funktionen

Der Körper führt externe und intrasekretorische Arbeiten durch

Die beiden Haupthormone des Körpers sind Insulin und Glucagon. Sie sind für die Senkung und Erhöhung des Blutzuckerspiegels verantwortlich..

Insulin wird von β-Zellen der Langerhans-Inseln produziert, die hauptsächlich im Drüsenschwanz konzentriert sind. Insulin ist für den Eintritt von Glukose in die Zellen verantwortlich, stimuliert deren Absorption und senkt den Wert des Blutzuckers.

Im Gegensatz dazu erhöht das Hormon Glucagon die Glucosemenge und stoppt die Hypoglykämie. Das Hormon wird von den α-Zellen synthetisiert, aus denen die Langerhans-Inseln bestehen.

Interessante Tatsache: Alpha-Zellen sind auch für die Synthese von Lipocain verantwortlich, einer Substanz, die das Auftreten von Fettablagerungen in der Leber verhindert..

Zusätzlich zu Alpha- und Betazellen bestehen die Langerhans-Inseln zu etwa 1% aus Delta-Zellen und zu 6% aus PP-Zellen. Delta-Zellen produzieren Ghrelin, ein Appetithormon. PP-Zellen synthetisieren ein Pankreas-Polypeptid, das die Sekretionsfunktion der Drüse stabilisiert.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Hormone. Sie alle sind notwendig, um das menschliche Leben zu erhalten. Mehr über Hormone der Drüse im Detail.

Insulin

Insulin im menschlichen Körper wird von speziellen Zellen (Beta-Zellen) der Pankreasdrüse produziert. Diese Zellen befinden sich in einem großen Volumen im Schwanz des Organs und werden als Langerhans-Inseln bezeichnet.

Insulin steuert den Blutzuckerspiegel

Insulin ist hauptsächlich für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels verantwortlich. Dieser Vorgang läuft folgendermaßen ab:

  • Mit Hilfe eines Hormons wird die Permeabilität der Zellmembran stabilisiert und Glukose dringt leicht durch sie hindurch.
  • Insulin spielt eine Rolle bei der Vermittlung des Übergangs von Glukose zur Glykogenspeicherung in Muskelgewebe und Leber.
  • das Hormon hilft beim Abbau von Zucker;
  • hemmt die Aktivität von Enzymen, die Glykogen und Fett abbauen.

Eine Abnahme der Insulinproduktion durch körpereigene Kräfte führt bei einer Person zur Bildung von Typ-I-Diabetes mellitus. Bei diesem Prozess werden Beta-Zellen ohne die Möglichkeit einer Erholung zerstört, wobei bei einem gesunden Kohlenhydratstoffwechsel Insulin zerstört wird. Patienten mit dieser Art von Diabetes benötigen eine regelmäßige Verabreichung von synthetisiertem Insulin..

Wenn das Hormon in einem optimalen Volumen produziert wird und die Rezeptoren der Zellen die Empfindlichkeit dafür verlieren, signalisiert dies die Bildung von Typ-II-Diabetes mellitus. Die Insulintherapie für diese Krankheit wird im Anfangsstadium nicht angewendet. Mit zunehmender Schwere der Erkrankung verschreibt ein Endokrinologe eine Insulintherapie, um die Belastung des Organs zu verringern.

Glucagon

Glucagon - baut Glykogen in der Leber ab

Das Peptid wird von den A-Zellen der Organinseln und den Zellen des oberen Teils des Verdauungstrakts gebildet. Die Produktion von Glucagon wird aufgrund eines Anstiegs des Gehalts an freiem Calcium in der Zelle gestoppt, was beispielsweise beobachtet werden kann, wenn Glucose ausgesetzt wird.

Glucagon ist der Hauptantagonist von Insulin, das besonders bei Insulinmangel ausgeprägt ist.

Glucagon wirkt auf die Leber, wo es den Abbau von Glykogen fördert und einen beschleunigten Anstieg der Zuckerkonzentration im Blutkreislauf bewirkt. Unter dem Einfluss des Hormons wird der Abbau von Proteinen, Fetten stimuliert und die Produktion von Proteinen, Lipiden gestoppt.

Somatostatin

Das in Insel-D-Zellen produzierte Polypeptid ist dadurch gekennzeichnet, dass es die Synthese von Insulin, Glucagon und Wachstumshormon reduziert.

Vaso-intensives Peptid

Das Hormon wird von einer kleinen Anzahl von D1-Zellen produziert. Das vasoaktive Darmpolypeptid (VIP) besteht aus mehr als zwanzig Aminosäuren. Normalerweise befindet sich im Körper im Dünndarm und in den Organen des peripheren und zentralen Nervensystems.

  • erhöht die Aktivität des Blutflusses im Darm, aktiviert die motorischen Fähigkeiten;
  • verringert die Freisetzungsrate von Salzsäure durch Belegzellen;
  • beginnt mit der Produktion von Pepsinogen - einem Enzym, das Bestandteil des Magensafts ist und Proteine ​​abbaut.

Aufgrund der Zunahme der Anzahl von D1-Zellen, die das Darmpolypeptid synthetisieren, wird im Organ ein hormoneller Tumor gebildet. Ein solches Neoplasma ist in 50% der Fälle Krebs..

Pankreas-Polypeptid

Durch die Stabilisierung der Aktivität des Körpers in den Bergen wird die Aktivität der Bauchspeicheldrüse gestoppt und die Synthese von Magensaft aktiviert. Wenn die Struktur des Organs defekt ist, wird das Polypeptid nicht im richtigen Volumen produziert..

Amilin

Bei der Beschreibung der Funktionen und Wirkungen von Amylin auf Organe und Systeme ist Folgendes zu beachten:

  • Das Hormon verhindert, dass überschüssige Glukose ins Blut gelangt.
  • reduziert den Appetit, trägt zum Sättigungsgefühl bei, reduziert die Größe der Portion verzehrter Lebensmittel;
  • unterstützt die Sekretion eines optimalen Verhältnisses von Verdauungsenzymen, die den Anstieg des Glukosespiegels im Blutkreislauf verringern.

Darüber hinaus verlangsamt Amylin die Produktion von Glucagon durch die Leber während der Nahrungsaufnahme..

Lipocain, Kallikrein, Vagotonin

Lipocain löst den Metabolismus von Phospholipiden und die Kombination von Fettsäuren mit Sauerstoff in der Leber aus. Die Substanz erhöht die Aktivität lipotroper Verbindungen, um eine Fettverbrennung der Leber zu verhindern.

Obwohl Kallikrein in der Drüse produziert wird, wird es im Organ nicht aktiviert. Wenn die Substanz in den Zwölffingerdarm gelangt, wird sie aktiviert und wirkt: senkt den Blutdruck und den Blutzucker.

Vagotonin fördert die Bildung von Blutzellen und senkt die Glukosemenge im Blut, da es den Abbau von Glykogen in Leber und Muskelgewebe verlangsamt.

Centropnein und Gastrin

Gastrin wird von den Zellen der Drüse und der Magenschleimhaut synthetisiert. Es ist eine hormonähnliche Substanz, die den Säuregehalt des Verdauungssafts erhöht, die Synthese von Pepsin auslöst und den Verdauungsverlauf stabilisiert.

Centropnein ist eine Proteinsubstanz, die das Atmungszentrum aktiviert und den Durchmesser der Bronchien vergrößert. Centropnein fördert die Wechselwirkung von Eisenprotein und Sauerstoff.

Gastrin

Gastrin fördert die Bildung von Salzsäure, erhöht das Volumen der Pepsinsynthese durch Magenzellen. Dies spiegelt sich gut im Verlauf des Magen-Darm-Trakts wider..

Gastrin kann die Entleerungsrate verringern. Mit dieser Hilfe sollte die Wirkung von Salzsäure und Pepsin auf die Lebensmittelmasse rechtzeitig sichergestellt werden..

Gastrin hat die Fähigkeit, den Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren, das Wachstum der Produktion von Sekretin und einer Reihe anderer Hormone zu aktivieren.

Hormonpräparate

Pankreashormon-Medikamente wurden traditionell zum Zweck der Prüfung eines Diabetes-Regimes beschrieben.

Das Problem der Pathologie ist eine Verletzung der Fähigkeit von Glukose, in die Körperzellen einzudringen. Infolgedessen wird ein Überschuss an Zucker im Blutkreislauf beobachtet, und ein extrem akuter Mangel dieser Substanz tritt in den Zellen auf..

Es gibt ein ernstes Versagen bei der Energieversorgung von Zellen und Stoffwechselprozessen. Die medikamentöse Behandlung hat das Hauptziel, das beschriebene Problem zu stoppen..

Klassifizierung von Antidiabetika

Insulinpräparate werden vom Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben

Insulinmedikamente:

  • Monosuinsulin;
  • Suspension von Insulin-Semilong;
  • Suspension von Insulin-Long;
  • Suspension von Insulin-Ultralong.

Die Dosierung der aufgeführten Arzneimittel wird in Einheiten gemessen. Die Berechnung der Dosis basiert auf der Konzentration von Glukose im Blutkreislauf, wobei berücksichtigt wird, dass 1 EINHEIT des Arzneimittels die Entfernung von 4 g Glukose aus dem Blut stimuliert.

Supfonil-Harnstoff-Derivate:

  • Tolbutamid (Butamid);
  • Chlorpropamid;
  • Glibenclamid (Maninil);
  • Gliclazid (Diabeton);
  • Glipizid.
  • ATP-abhängige Kaliumkanäle in den Beta-Zellen der Pankreasdrüse hemmen;
  • Depolarisation der Membranen dieser Zellen;
  • Starten von potentiell abhängigen Ionenkanälen;
  • Eindringen von Kalzium in die Zelle;
  • Kalzium erhöht die Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf.
  • Metformin (Siofor)

Wirkprinzip: Erhöht die Zuckeraufnahme durch die Zellen des Muskelgewebes des Skeletts und erhöht die anaerobe Glykolyse.

Medikamente, die die Resistenz von Zellen gegen das Hormon verringern: Pioglitazon.

Wirkmechanismus: Auf DNA-Ebene erhöht es die Produktion von Proteinen, die zu einer Erhöhung der Wahrnehmung des Hormons durch Gewebe beitragen.

Wirkmechanismus: Reduziert die Menge an Glukose, die vom Darm absorbiert wird und mit der Nahrung in den Körper gelangt.

Bis vor kurzem wurden bei der Therapie von Patienten mit Diabetes Mittel aus tierischen Hormonen oder aus modifiziertem tierischem Insulin verwendet, bei denen eine Aminosäure verändert wurde.

Fortschritte in der Entwicklung der Pharmaindustrie haben dazu geführt, dass mithilfe gentechnischer Instrumente hochwertige Medikamente entwickelt werden können. Die durch dieses Verfahren erhaltenen Insuline sind hypoallergen, eine geringere Dosis des Arzneimittels wird verwendet, um die Anzeichen von Diabetes wirksam zu unterdrücken.

Wie man Drogen richtig nimmt

Es gibt eine Reihe von Regeln, die zum Zeitpunkt der Einnahme von Drogen wichtig sind:

  1. Das Arzneimittel wird vom Arzt verschrieben, gibt die individuelle Dosierung und Dauer der Therapie an.
  2. Für die Dauer der Behandlung wird empfohlen, eine Diät einzuhalten: Alkoholische Getränke, fetthaltige Lebensmittel, frittierte Lebensmittel und süße Süßwaren ausschließen.
  3. Es ist wichtig zu überprüfen, ob das verschriebene Medikament die gleiche Dosierung wie auf dem Rezept angegeben hat. Es ist verboten, Pillen zu teilen und die Dosierung mit eigenen Händen zu erhöhen.
  4. Wenn Nebenwirkungen auftreten oder kein Ergebnis vorliegt, benachrichtigen Sie den Arzt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

In der Medizin werden gentechnisch veränderte menschliche Insuline und hochgereinigte Schweinefleischinsuline verwendet. Aus diesem Grund sind die Nebenwirkungen der Insulintherapie relativ selten..

Allergische Reaktionen, Pathologien des Fettgewebes an der Injektionsstelle sind wahrscheinlich.

Wenn zu hohe Insulindosen in den Körper gelangen oder nur begrenzt Nahrungskohlenhydrate zugeführt werden, kann eine erhöhte Hypoglykämie auftreten. Die schwere Variante ist das hypoglykämische Koma mit Bewusstlosigkeit, Krämpfen, Unzulänglichkeit der Herz- und Blutgefäßfunktion und Gefäßinsuffizienz.

Während dieses Zustands muss dem Patienten eine 40% ige Glucoselösung in einer Menge von 20 bis 40 (nicht mehr als 100) ml intravenös injiziert werden.

Da Hormonpräparate bis zum Lebensende verwendet werden, ist es wichtig zu bedenken, dass ihr hypoglykämisches Potenzial durch verschiedene Medikamente deformiert werden kann..

Erhöhen Sie die hypoglykämische Wirkung des Hormons: Alpha-Blocker, β-Blocker, Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe, Salicylate, Parasympatholytikum, Arzneimittel, die Testosteron und Dihydrotestosteron imitieren, antimikrobielle Mittel Sulfonamide.

Schwächen: p-Adrenomimetika, Substanzen, die die Freisetzung von Noradrenalin erhöhen, Steroidhormone, Diuretika.

Erfahren Sie mehr über die Symptome von Diabetes mellitus im Video.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Pankreashormone

Hormon ist eine chemische Substanz, die eine biologisch aktive Substanz ist, die von den endokrinen Drüsen produziert wird, in den Blutkreislauf gelangt und Gewebe und Organe beeinflusst. Heute konnten Wissenschaftler die Struktur des Großteils der hormonellen Substanzen entschlüsseln und haben gelernt, wie man sie synthetisiert.

Ohne Pankreashormone sind die Prozesse der Dissimilation und Assimilation unmöglich, die Synthese dieser Substanzen erfolgt durch die endokrinen Teile des Organs. Im Falle einer Fehlfunktion der Drüse leidet eine Person an vielen unangenehmen Krankheiten.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Schlüsselorgan des Verdauungssystems und erfüllt endokrine und Ausscheidungsfunktionen. Es produziert Hormone und Enzyme, ohne die es unmöglich ist, das biochemische Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten..

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus zwei Arten von Geweben: Der mit dem Zwölffingerdarm verbundene sekretorische Teil ist für die Sekretion von Pankreasenzymen verantwortlich. Die wichtigsten Enzyme sind Lipase, Amylase, Trypsin und Chymotrypsin. Bei einem Mangel werden Enzympräparate der Bauchspeicheldrüse verschrieben, deren Anwendung von der Schwere der Erkrankung abhängt.

Die Produktion von Hormonen erfolgt durch Inselzellen, der Inkretoranteil nimmt nicht mehr als 3% der Gesamtmasse des Organs ein. Die Langerhans-Inseln produzieren Substanzen, die Stoffwechselprozesse regulieren:

  1. Lipid;
  2. Kohlenhydrat;
  3. proteinhaltig.

Endokrine Störungen in der Bauchspeicheldrüse verursachen die Entwicklung einer Reihe gefährlicher Krankheiten, bei denen Hypofunktion Diabetes mellitus, Glukosurie, Polyurie und Hyperfunktion diagnostiziert. Eine Person leidet an Hypoglykämie und Fettleibigkeit unterschiedlicher Schwere. Hormonprobleme treten auch auf, wenn eine Frau längere Zeit empfängnisverhütend ist..

Pankreashormone

Wissenschaftler haben die folgenden Hormone identifiziert, die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet werden: Insulin, Pankreas-Polypeptid, Glucagon, Gastrin, Kallikrein, Lipocain, Amylin, Vagotinin. Alle von ihnen werden von Inselzellen produziert und sind für die Regulation des Stoffwechsels notwendig..

Das Hauptpankreashormon ist Insulin, es wird aus dem Proinsulin-Vorläufer synthetisiert, seine Struktur umfasst etwa 51 Aminosäuren.

Die normale Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper über 18 Jahre beträgt 3 bis 25 μU / ml Blut. Bei akutem Insulinmangel entwickelt sich Diabetes mellitus..

Dank Insulin wird die Umwandlung von Glukose in Glykogen ausgelöst, die Biosynthese von Hormonen im Verdauungstrakt wird unter Kontrolle gehalten, die Bildung von Triglyceriden, höhere Fettsäuren beginnen.

Darüber hinaus senkt Insulin den Gehalt an schädlichem Cholesterin im Blutkreislauf und wird zu einem prophylaktischen Mittel gegen vaskuläre Atherosklerose. Der Transport zu den Käfigen wird zusätzlich verbessert:

  1. Aminosäuren;
  2. Makronährstoffe;
  3. Spurenelemente.

Insulin fördert die Proteinbiosynthese auf Ribosomen, hemmt den Prozess der Umwandlung von Zucker aus Nicht-Kohlenhydrat-Substanzen, senkt die Konzentration von Ketonkörpern in menschlichem Blut und Urin und verringert die Durchlässigkeit von Zellmembranen für Glukose.

Insulinhormon ist in der Lage, die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette mit anschließender Ablagerung signifikant zu verbessern, ist für die Stimulation von Ribonukleinsäuren (RNA) und Desoxyribonukleinsäuren (DNA) verantwortlich, erhöht die Versorgung mit Glykogen, das sich in der Leber und im Muskelgewebe ansammelt. Glukose wird gleichzeitig zu einem Schlüsselregulator der Insulinsynthese Die Substanz beeinflusst die Sekretion des Hormons in keiner Weise.

Die Produktion von Pankreashormonen wird durch folgende Verbindungen gesteuert:

  • Noradrenalin;
  • Somatostatin;
  • Adrenalin;
  • Corticotropin;
  • Somatotropin;
  • Glukokortikoide.

Bei frühzeitiger Diagnose von Stoffwechselstörungen und Diabetes mellitus kann eine angemessene Therapie den Zustand einer Person lindern.

Bei übermäßiger Insulinsekretion besteht bei Männern das Risiko einer Impotenz, bei Patienten jeden Geschlechts treten Sehstörungen, Asthma, Bronchitis, Bluthochdruck, vorzeitige Kahlheit, die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts, Atherosklerose, Akne und Schuppen auf.

Wenn zu viel Insulin produziert wird, leidet die Bauchspeicheldrüse selbst und wird mit Fett überwachsen.

Insulin, Glucagon

Um die Stoffwechselprozesse im Körper wieder normal zu machen, müssen Pankreashormone zubereitet werden. Sie sollten streng nach Anweisung des Endokrinologen verwendet werden..

Klassifizierung von Pankreashormonpräparaten: kurzwirkend, mittelfristig, langwirksam; der Arzt kann eine bestimmte Art von Insulin verschreiben oder eine Kombination aus beiden empfehlen.

Die Indikation für kurz wirkendes Insulin ist Diabetes mellitus und übermäßige Mengen an Zucker im Blut, wenn Süßstofftabletten nicht helfen. Diese Fonds umfassen die Fonds Insuman, Rapid, Insuman-Rap, Aktrapid, Homo-Rap-40 und Humulin.

Außerdem wird der Arzt den Patienten Insuline mittlerer Dauer anbieten: Mini Lente-MK, Homofan, Semilong-MK, Semilente-MS. Es gibt auch langwirksame pharmakologische Wirkstoffe: Super Lente-MK, Ultralente, Ultrahard-NM. Die Insulintherapie ist in der Regel lebenslang.

Dieses Hormon ist in der Liste der Substanzen mit Polypeptidcharakter enthalten. Es enthält etwa 29 verschiedene Aminosäuren. Im Körper eines gesunden Menschen liegt der Glucagonspiegel zwischen 25 und 125 pg / ml Blut. Es wird als physiologischer Insulinantagonist angesehen.

Hormonpräparate der Bauchspeicheldrüse, die tierisches oder menschliches Insulin enthalten, stabilisieren die Monosaccharidspiegel im Blut. Glucagon:

  1. von der Bauchspeicheldrüse abgesondert;
  2. wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus;
  3. erhöht die Freisetzung von Katecholaminen durch die Nebennieren.

Glucagon ist in der Lage, die Durchblutung der Nieren zu erhöhen, den Stoffwechsel zu aktivieren, die Umwandlung von nicht kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln in Zucker unter Kontrolle zu halten und die glykämischen Parameter aufgrund des Abbaus von Glykogen durch die Leber zu erhöhen.

Die Substanz stimuliert die Glukoneogenese, wirkt sich in großen Mengen auf die Elektrolytkonzentration aus, wirkt krampflösend, senkt Kalzium und Phosphor, startet den Prozess des Fettabbaus.

Für die Biosynthese von Glucagon ist die Intervention von Insulin, Sekretin, Pancreozymin, Gastrin und Wachstumshormon erforderlich. Damit Glucagon freigesetzt werden kann, muss es eine normale Versorgung mit Proteinen, Fetten, Peptiden, Kohlenhydraten und Aminosäuren geben.

Das für unzureichende Substanz empfohlene Arzneimittel heißt Glucagon, Glucagon Novo.

Somatostatin, vasointensives Peptid, Pankreas-Polypeptid

Somatostatin ist eine einzigartige Substanz, die von den Delta-Zellen der Bauchspeicheldrüse und des Hypothalamus produziert wird.

Das Hormon ist notwendig, um die biologische Synthese von Pankreasenzymen zu hemmen, die Glucagonspiegel zu senken, die Aktivität von Hormonverbindungen und des Hormons Serotonin zu hemmen.

Ohne Somatostatin ist eine ausreichende Absorption von Monosacchariden aus dem Dünndarm in den Blutkreislauf nicht möglich, um die Gastrinsekretion, die Hemmung des Blutflusses in der Bauchhöhle und die Peristaltik des Verdauungstrakts zu verringern..

Dieses Neuropeptidhormon wird von Zellen verschiedener Organe ausgeschieden: Rücken und Gehirn, Dünndarm und Bauchspeicheldrüse. Der Gehalt der Substanz im Blutkreislauf ist ziemlich niedrig und ändert sich nach dem Essen fast nicht. Die Hauptfunktionen des Hormons umfassen:

  1. Aktivierung der Durchblutung im Darm;
  2. Hemmung der Freisetzung von Salzsäure;
  3. Beschleunigung der Ausscheidung von Galle;
  4. Hemmung der Darmwasseraufnahme.

Zusätzlich gibt es eine Stimulation von Somatostatin, Glucagon und Insulin, den Beginn der Produktion von Pepsinogen in den Zellen des Magens. Bei Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse beginnt eine Verletzung der Produktion von Neuropeptidhormon.

Eine andere von der Drüse produzierte Substanz ist ein Pankreas-Polypeptid, dessen Wirkung auf den Körper jedoch noch nicht vollständig untersucht wurde. Die physiologische Konzentration im Blutkreislauf eines gesunden Menschen kann zwischen 60 und 80 pg / ml variieren. Eine übermäßige Produktion weist auf die Entwicklung von Neoplasmen im endokrinen Teil des Organs hin.

Amilin, Lipocain, Kallikrein, Vagotonin, Gastrin, Centroptein

Das Hormon Amylin hilft bei der Optimierung der Menge an Monosacchariden und verhindert, dass eine erhöhte Menge an Glukose in den Blutkreislauf gelangt. Die Rolle der Substanz manifestiert sich in der Unterdrückung des Appetits (magersüchtige Wirkung), der Unterdrückung der Glucagonproduktion, der Stimulierung der Bildung von Somatostatin und dem Gewichtsverlust.

Lipocain beteiligt sich an der Aktivierung von Phospholipiden, der Oxidation von Fettsäuren, verstärkt die Wirkung von lipotropen Verbindungen und wird zu einer Maßnahme zur Verhinderung der Fettdegeneration der Leber.

Das Hormon Kallikrein wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, befindet sich jedoch in einem inaktiven Zustand und beginnt erst nach dem Eintritt in den Zwölffingerdarm zu wirken. Es senkt den Blutzuckerspiegel, senkt den Blutdruck. Um die Hydrolyse von Glykogen in Leber und Muskelgewebe zu stimulieren, wird das Hormon Vagotonin produziert.

Gastrin wird von den Zellen der Drüse ausgeschieden, die Magenschleimhaut, eine hormonähnliche Verbindung, erhöht den Säuregehalt des Pankreassafts, löst die Bildung des proteolytischen Enzyms Pepsin aus und normalisiert den Verdauungsprozess. Es aktiviert auch die Produktion von Darmpeptiden, einschließlich Sekretin, Somatostatin, Cholecystokinin. Sie sind wichtig für die Darmphase der Verdauung..

Substanz Centroptein Protein Natur:

  • stimuliert das Atmungszentrum;
  • erweitert das Lumen in den Bronchien;
  • verbessert die Wechselwirkung von Sauerstoff mit Hämoglobin;
  • kommt gut mit Hypoxie zurecht.

Aus diesem Grund ist ein Centropteinmangel häufig mit Pankreatitis und erektiler Dysfunktion bei Männern verbunden. Jedes Jahr erscheinen mehr und mehr neue Präparate von Pankreashormonen auf dem Markt, ihre Präsentation wird durchgeführt, was die Lösung solcher Verstöße erleichtert, und sie haben immer weniger Kontraindikationen.

Pankreashormone spielen eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der lebenswichtigen Funktionen des Körpers. Sie müssen also eine Vorstellung von der Struktur des Organs haben, auf Ihre Gesundheit achten und auf Ihr Wohlbefinden hören.

Die Behandlung von Pankreatitis wird im Video in diesem Artikel beschrieben..

Pankreashormonpräparate

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse der äußeren und inneren Sekretion. Sein endokriner Teil wird durch die Langerhans-Inseln repräsentiert; Die β-Zellen dieser Inseln produzieren Insulin, die α-Zellen produzieren Glucagon. Diese Hormone haben den gegenteiligen Effekt auf den Blutzuckerspiegel: Insulin senkt ihn und Glukagon erhöht ihn. Darüber hinaus stimuliert Glucagon Herzkontraktionen.

23.3.1. Insulinpräparate und synthetische Hypoglykämika

Insulin fördert die Glukoseaufnahme durch Zellen im Muskel- und Fettgewebe und erleichtert den Transport von Glukose durch die Zellmembranen. Beeinträchtigt die Bildung von Glukose. Stimuliert die Bildung von Glykogen und dessen Ablagerung in der Leber. Darüber hinaus fördert Insulin die Synthese von Proteinen und Fetten und verhindert deren Katabolismus..

Bei unzureichender Insulinproduktion steigt der Glukosespiegel im Blut; es erscheint im Urin, der Urinausstoß steigt. Diese Krankheit wird Diabetes mellitus (Diabetes mellitus) genannt. Bei Diabetes mellitus ist neben dem Kohlenhydratstoffwechsel auch der Fett- und Proteinstoffwechsel gestört. Schwere Formen von Diabetes mellitus sind tödlich, wenn sie nicht behandelt werden. Der Tod tritt in einem Zustand hyperglykämischen Komas auf (signifikante Hyperglykämie, Azidose, Bewusstlosigkeit, Geruch von Aceton aus dem Mund, Auftreten von Aceton im Urin usw.).

Es gibt Diabetes mellitus Typ I und II. Typ-I-Diabetes mellitus ist mit der Zerstörung von β-Zellen der Langerhans-Inseln und einer signifikanten Abnahme des Insulinspiegels verbunden. In diesem Fall sind Insulinpräparate die einzigen wirksamen Mittel..

Bei Typ-II-Diabetes mellitus kann die unzureichende Wirkung von Insulin auf Folgendes zurückzuführen sein:

1) Schwächung der β-Zellaktivität und Abnahme der Insulinproduktion;

2) Verringern der Anzahl oder Empfindlichkeit von Insulinrezeptoren; In diesem Fall kann der Insulinspiegel normal oder sogar erhöht sein.

Verwenden Sie synthetische Hypoglykämika, die bei Bedarf mit Insulinpräparaten kombiniert werden.

Insulinpräparate. Die besten Insulinpräparate sind rekombinante Humaninsulinpräparate. Zusätzlich werden Insulinpräparate aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen (Schweineinsulin) verwendet.

Insulin wird normalerweise subkutan verabreicht. Die Wirkung entwickelt sich in 15 bis 30 Minuten und dauert etwa 6 Stunden. Bei schweren Formen von Diabetes wird Insulin dreimal täglich verabreicht: vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen. Bei diabetischem Koma kann Insulin intravenös verabreicht werden. Dosis Insulin in Einheiten; Tagesbedarf - ca. 40 Einheiten.

Bei einer Überdosierung Insulin fällt der Blutzuckerspiegel unter den zulässigen Wert - es entsteht eine Hypoglykämie. Reizbarkeit, Aggressivität, Schwitzen, ein starkes Hungergefühl treten auf; Es kann sich ein hypoglykämischer Schock (Bewusstlosigkeit, Krämpfe, beeinträchtigte Herzaktivität) entwickeln. Beim ersten Anzeichen einer Hypoglykämie sollte der Patient ein Stück Weißbrot, Kekse oder Zucker essen. Im Falle eines hypoglykämischen Schocks wird 40% ige Dextroselösung (Glucose ♠) intravenös injiziert.

Schweineinsulinpräparate können allergische Reaktionen hervorrufen: Rötung an der Injektionsstelle, Nesselsucht usw..

Langwirksame Insulinpräparate - verschiedene Zink-Insulin-Suspensionen - sorgen für eine langsame Absorption von Insulin von der Injektionsstelle und dementsprechend für dessen längere Wirkung.

Es gibt Medikamente mit einer durchschnittlichen Wirkdauer (18-24 Stunden) und einer langen Wirkdauer (24-40 Stunden)..

Die Wirkung dieser Medikamente entwickelt sich allmählich (innerhalb von 6-12 Stunden), so dass sie nicht für die schnelle Beseitigung von Hyperglykämie geeignet sind. Diese Medikamente werden nur subkutan verabreicht (eine intravenöse Verabreichung ist nicht akzeptabel)..

Synthetische Hypoglykämika. Es gibt 4 Gruppen von synthetischen Hypoglykämika:

1) Sulfonylharnstoffderivate;

4) α-Glucosidase-Inhibitoren.

Sulfonylharnstoffderivate (Glibenclamid, Glipizid, Gliclazid, Glyvidon, Glimepirid) werden oral verabreicht; stimulieren die Insulinsekretion durch β-Zellen der Langerhans-Inseln. Erhöhen Sie die Empfindlichkeit der Insulinrezeptoren gegenüber der Wirkung von Insulin.

Die Medikamente werden bei Typ-II-Diabetes mellitus eingesetzt. Sie sind bei Typ-I-Diabetes unwirksam.

Nebenwirkungen: Übelkeit, metallischer Geschmack im Mund, Magenschmerzen, Leukopenie, allergische Reaktionen. Die Medikamente sind bei Verletzungen der Leber, Niere und des Blutsystems kontraindiziert.

Biguanides. Metformin wird hauptsächlich oral angewendet. Hemmt die Glukoneogenese (Glukosebildung) in der Leber. Reduziert die Aufnahme von Glukose im Darm. Reduziert den Appetit und

hilft, überschüssiges Körpergewicht zu reduzieren. Wird bei Typ-II-Diabetes mellitus angewendet.

Nebenwirkungen von Metformin: Laktatazidose (Erhöhung des Milchsäurespiegels im Blutplasma) - Schmerzen im Herzen und in den Muskeln, Atemnot sowie ein metallischer Geschmack im Mund, verminderter Appetit.

Thiazolidindione. Eine relativ neue Gruppe von Antidiabetika, auch Insulinsensibilisatoren genannt. Sie erhöhen nicht den Insulinspiegel im Blut, interagieren mit intrazellulären Rezeptoren und beeinflussen den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel. Das Medikament Pioglitazon wird zur Behandlung von Diabetes sowohl in Form einer Monotherapie als auch in Kombination mit Sulfonylharnstoffderivaten, Biguaniden und Insulinpräparaten eingesetzt.

Α-Glucosidase-Inhibitoren. Von den Arzneimitteln dieser Gruppe wird Acarbose (Glucobay *) verwendet, die eine hohe Affinität zu intestinalen α-Glucosidasen aufweist, die Stärke und Disaccharide abbauen und deren Absorption fördern.

Acarbose wird oral verabreicht; hemmt α-Glucosidasen und verhindert so die Aufnahme von Glucose im Darm.

Nebenwirkungen: Blähungen, Durchfall.

23.3.2. Glucagon

Glucagon ist ein Hormon, das von den α-Zellen der Langerhans-Inseln produziert wird, die Gluconeogenese und Glykogenolyse in der Leber stimuliert und daher den Glucosespiegel im Blutplasma erhöht. Erhöht Kraft und Herzfrequenz; erleichtert die atrioventrikuläre Überleitung. Das Medikament wird bei Hypoglykämie und Herzinsuffizienz intramuskulär oder intravenös unter die Haut injiziert.

Pankreashormone

Hormone sind Substanzen, die von großen endokrinen Drüsen und speziellen Drüsenzellen in inneren Organen synthetisiert werden. Ihre Aufgabe für den Körper ist es, metabolische biochemische Prozesse zu steuern und zu regulieren.

Pankreashormone werden im Verdauungssystem produziert und sind mit der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Absorption ihrer nützlichen Bestandteile verbunden. Durch das allgemeine System der Hypothalamus-Hypophysen-Kontrolle gehorchen sie dem Einfluss der Notwendigkeit von Stoffwechselveränderungen. Um die Besonderheiten der Bauchspeicheldrüse zu verstehen, ist eine kleine Lektion in Anatomie und Physiologie erforderlich..

  1. Struktur und Funktion
  2. Welche Hormone produziert die Bauchspeicheldrüse??
  3. Charakterisierung von Pankreashormonen
  4. Insulin
  5. Glucagon
  6. Somatostatin
  7. Polypeptid
  8. Gastrin
  9. Andere Wirkstoffe
  10. Welche Medikamente werden für Pankreashormone eingesetzt??

Struktur und Funktion

Die Bauchspeicheldrüse ist die größte unter den endokrinen Drüsen. Retroperitoneal gelegen. Die Struktur zeichnet sich aus: ein abgerundeter Kopf, ein breiterer Körper und ein länglicher Schwanz. Der Kopf ist der breiteste Teil, umgeben von den Geweben des Zwölffingerdarms. Die Breite beträgt normalerweise bis zu fünf cm, die Dicke beträgt 1,5-3 cm.

Körper - hat Vorder-, Hinter- und Unterkante. Vorne neben dem Bauch. Die Unterkante erreicht den zweiten Lendenwirbel. Die Länge beträgt 1,75–2,5 cm. Der Schwanz ist nach hinten und links gerichtet. Kontakt mit Milz, Nebenniere und linker Niere. Die Gesamtlänge der Drüse beträgt 16–23 cm und die Dicke nimmt von 3 cm im Kopfbereich auf 1,5 cm im Schwanz ab.

Der zentrale (virsungische) Kanal verläuft entlang der Drüse. Durch sie gelangt das Verdauungsgeheimnis direkt in den Zwölffingerdarm. Die Struktur des Parenchyms besteht aus zwei Hauptteilen: exokrinen und endokrinen. Sie unterscheiden sich in funktionaler Bedeutung und Struktur..

Exokrin - nimmt bis zu 96% der Masse auf, besteht aus Alveolen und einem komplexen System von Ausscheidungskanälen, die für die Produktion und Freisetzung von Enzymen in den Verdauungssaft "verantwortlich" sind, um die Verdauung von Nahrungsmitteln im Darm sicherzustellen. Ihr Mangel hat einen starken Einfluss auf die Assimilationsprozesse von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Der endokrine Teil wird durch die Ansammlung von Zellen in speziellen Langerhans-Inseln gebildet. Hier findet die Sekretion von für den Körper wichtigen hormonellen Substanzen statt.


Die Beteiligung an der Synthese verschiedener Hormone aus der Bauchspeicheldrüse ist nicht gleich

Welche Hormone produziert die Bauchspeicheldrüse??

Die Möglichkeiten der Wissenschaft erweitern jedes Jahr die Informationen über die Rolle von Pankreashormonen, ermöglichen es, neue Formen, ihren Einfluss und ihre Interaktion zu identifizieren. Die Bauchspeicheldrüse scheidet Hormone aus, die am Stoffwechsel des Körpers beteiligt sind:

  • Insulin;
  • Glucagon;
  • Somatostatin;
  • Pankreas-Polypeptid;
  • Gastrin.

Bis zu einiger Zeit gehörte die Substanz C-Peptid zu Pankreashormonen. Dann wurde nachgewiesen, dass es sich um ein Partikel des Insulinmoleküls handelt, das während der Synthese abgerissen wurde. Die Bestimmung dieser Substanz bleibt wichtig für die Analyse des Nachweises der Insulinmenge im Blut, da ihr Volumen proportional zum Haupthormon ist. Es wird in der klinischen Diagnose verwendet.

Die hormonellen Substanzen Vagotonin und Centropnein wurden auch im Drüsengewebeextrakt gefunden.

Im endokrinen Teil der Drüse werden die Zellen in vier Haupttypen unterteilt:

  • Alpha-Zellen - bis zu 20% der Gesamtmasse wird in ihnen Glucagon synthetisiert;
  • Beta-Zellen - die Hauptsorte, sie machen 65-80% aus, produzieren das notwendige Insulin, diese Zellen zeichnen sich durch allmähliche Zerstörung mit dem Alter aus, ihre Anzahl nimmt mit dem Alter ab;
  • Delta-Zellen - nehmen etwa 1/10 der Gesamtmenge ein, sie produzieren Somatostatin;
  • PP-Zellen - kommen in geringer Anzahl vor und unterscheiden sich in ihrer Fähigkeit, Pankreas-Polypeptid zu synthetisieren;
  • G-Zellen - produzieren Gastrin (in Verbindung mit der Magenschleimhaut).


Die histologische Struktur des Parenchyms ermöglicht die Auswahl verschiedener Zelltypen

Charakterisierung von Pankreashormonen

Wir werden die Hauptfunktionen von Hormonen in ihrer Struktur, Wirkung auf Organe und Gewebe des menschlichen Körpers betrachten.

Insulin

Es ist ein Polypeptid in seiner Struktur. Die Struktur besteht aus zwei Ketten von Aminosäuren, die durch Brücken verbunden sind. Die Natur hat die ähnlichste Struktur wie Humaninsulin bei Schweinen und Kaninchen. Diese Tiere erwiesen sich als am besten geeignet, um Medikamente aus Pankreashormonen zu erhalten. Das Hormon wird von Beta-Zellen aus Proinsulin durch Trennung des c-Peptids produziert. Enthüllte die Struktur, in der dieser Prozess stattfindet - den Golgi-Apparat.

Die Hauptaufgabe von Insulin besteht darin, die Konzentration von Glukose im Blut durch das Eindringen in das Fett- und Muskelgewebe des Körpers zu regulieren. Insulin fördert die erhöhte Absorption von Glukose (erhöht die Permeabilität der Zellmembranen) und deren Akkumulation in Form von Glykogen in Muskeln und Leber. Die Reserven werden vom Körper mit einem stark steigenden Energiebedarf (erhöhte körperliche Aktivität, Krankheit) genutzt..

Insulin stört diesen Prozess jedoch. Es verhindert auch den Abbau von Fetten und die Bildung von Ketonkörpern. Stimuliert die Synthese von Fettsäuren aus Kohlenhydratstoffwechselprodukten. Reduziert den Cholesterinspiegel und beugt Arteriosklerose vor. Die Rolle des Hormons im Proteinstoffwechsel ist wichtig: Es aktiviert den Verbrauch von Nukleotiden und Aminosäuren für die Synthese von DNA, RNA, Nukleinsäuren und verzögert den Abbau von Proteinmolekülen..

Diese Prozesse sind wichtig für die Bildung von Immunität. Insulin fördert das Eindringen von Aminosäuren, Magnesium, Kalium und Phosphaten in die Zellen. Die Regulierung der benötigten Insulinmenge hängt vom Blutzuckerspiegel ab. Wenn eine Hyperglykämie gebildet wird, steigt die Produktion des Hormons und umgekehrt.

In der Medulla oblongata gibt es eine Zone, die Hypothalamus genannt wird. Es enthält die Kerne, in die Informationen über den Glukoseüberschuss gelangen. Das Rücksignal geht entlang der Nervenfasern zu den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse, dann wird die Insulinbildung verstärkt.


Der Hypothalamus ist die höchste "Autorität" für die Insulinproduktion

Bei einer Abnahme des Blutzuckers (Hypoglykämie) hemmen die Kerne des Hypothalamus ihre Aktivität bzw. die Insulinsekretion nimmt ab. Somit regulieren die höheren nervösen und endokrinen Zentren den Kohlenhydratstoffwechsel. Seitens des autonomen Nervensystems beeinflusst der Vagusnerv (stimuliert), sympathisch (blockiert) die Regulation der Insulinproduktion.

Es wurde nachgewiesen, dass Glukose direkt auf die Beta-Zellen der Langerhans-Inseln einwirken und Insulin freisetzen kann. Die Aktivität des Enzyms, das Insulin (Insulinase) zerstört, ist von großer Bedeutung. Es ist maximal im Leberparenchym und im Muskelgewebe konzentriert. Wenn Blut durch die Leber fließt, wird die Hälfte des Insulins zerstört.

Glucagon

Ein Hormon ist wie Insulin ein Polypeptid, aber nur eine Kette von Aminosäuren ist in der Struktur des Moleküls vorhanden. Entsprechend seiner Funktionen wird es als Insulinantagonist angesehen. In Alpha-Zellen gebildet. Der Hauptwert ist der Abbau der Lipide des Fettgewebes, eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut.

Zusammen mit einem weiteren Hormon, das ebenfalls von der Bauchspeicheldrüse, dem Wachstumshormon und den Nebennierenhormonen (Cortisol und Adrenalin) ausgeschüttet wird, schützt es den Körper vor einem starken Abfall des Energiematerials (Glukose). Darüber hinaus ist die Rolle von:

  • bei der Erhöhung des Nierenblutflusses;
  • Normalisierung des Cholesterinspiegels;
  • Aktivierung der Regenerationsfähigkeit des Lebergewebes;
  • bei der Entfernung von Natrium aus dem Körper (lindert Schwellungen).

Der Wirkungsmechanismus ist mit der Wechselwirkung mit den Rezeptoren der Zellmembran verbunden. Infolgedessen nimmt die Aktivität und Konzentration des Enzyms Adenylatcyclase im Blut zu, was den Abbau von Glykogen zu Glucose stimuliert (Glykogenolyse). Die Regulierung der Sekretion erfolgt durch den Glukosespiegel im Blut. Mit einer Zunahme wird die Produktion von Glucagon gehemmt, eine Abnahme aktiviert die Produktion. Der Vorderlappen der Hypophyse hat eine zentrale Wirkung.

Somatostatin

In Bezug auf die biochemische Struktur gehört es zu Polypeptiden. Es ist in der Lage, die Synthese von Hormonen wie Insulin, Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen, Somatotropin, Glucagon bis zu einer vollständigen Einstellung zu hemmen. Es ist dieses Hormon, das die Sekretion von Verdauungsenzymen und Galle unterdrücken kann..

Produktionsstörungen tragen zu Pathologien bei, die mit dem Verdauungssystem verbunden sind. Es hemmt die Sekretion von Glucagon, indem es den Eintritt von Calciumionen in Alpha-Zellen blockiert. Die Wirkung wird durch das Wachstumshormon Somatotropin der vorderen Hypophyse durch eine Erhöhung der Aktivität von Alpha-Zellen beeinflusst.


Eines der von der Drüse produzierten Hormone

Polypeptid

Das Hormon wird von PP-Zellen synthetisiert. Es wird als Cholecystokinin-Antagonist angesehen. Unterdrückt Sekretionsfunktionen und aktiviert die Produktion von Magensaft. Die Aktion wurde noch nicht ausreichend untersucht. Es ist bekannt, dass es an der Hemmung des schnellen Flusses von Bilirubin, Trypsin, Galle ins Blut, der Entspannung der Muskelwand der Gallenblase und der Unterdrückung der Produktion bestimmter Verdauungsenzyme beteiligt ist.

Während Wissenschaftler sich einig sind, dass die Hauptaufgabe dieses Hormons darin besteht, Enzyme, Galle, zu retten.

Gastrin

Es wird von zwei Organen produziert - dem Magen und der Bauchspeicheldrüse (in geringerem Maße). Kontrolliert die Aktivität aller an der Verdauung beteiligten Hormone. Je nach Anzahl der Aminosäurezusammensetzungen sind 3 Typen bekannt: Mikrogastrin - 14 Aminosäuren in der Struktur des Moleküls, klein - in 17 Sorten groß - die Formel enthält 34 Aminosäuren. Eine Unterbrechung der Synthese führt zu einer Fehlfunktion des Magens und des Darms. Die Gastrinanalyse ist in der klinischen Praxis wichtig.

Andere Wirkstoffe

Andere, aber nicht weniger wichtige Hormone, die in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert werden, wurden ebenfalls identifiziert:

  • Lipocain - stimuliert die Bildung von Lipiden und die Oxidation von Fettsäuren, schützt die Leber vor Fettabbau.
  • Vagotonin - erhöht den Tonus des Vagusnervs und verstärkt dessen Wirkung auf die inneren Organe.
  • Centropnein - stimuliert das Atmungszentrum der Medulla oblongata und hilft bei der Entspannung der Muskeln der Bronchien. Verbessert die Fähigkeit von Hämoglobin, sich an Sauerstoff zu binden, und verbessert dadurch seinen Transport zum Gewebe.
  • Tiroliberin (andere Namen "Thyrotropin-Releasing-Faktor", "Thyreorelin") - der Hauptsynthesestandort - der Hypothalamus, aber in geringen Mengen, wird auf den Inseln von Langerhans, dem Magen-Darm-Trakt, in anderen Nervenkernen des Gehirns, in der Zirbeldrüse gebildet. Fördert eine erhöhte Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon und Prolaktin in der vorderen Hypophyse, wodurch die Laktation bei Frauen nach der Geburt sichergestellt wird.


Die Substanz ist verantwortlich für die Prozesse in der Leber

Welche Medikamente werden für Pankreashormone eingesetzt??

Am bekanntesten sind Insulinpräparate, die von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt werden. Sie unterscheiden sich in drei Punkten:

  • ursprünglich;
  • Geschwindigkeit des Einsetzens und Dauer der Aktion;
  • die Reinigungsmethode und den Reinheitsgrad.

Je nach Herkunft gibt es:

  • natürliche (natürliche) Heilmittel aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen und Rindern (Actrapid, Insulinband GPP, Ultralente MS, Monotard MS);
  • synthetisch - erhalten durch subtile Methoden der Gentechnik, die Kombinationen von DNA bilden (Actrapid NM, Izofan NM, Homofan, Humulin und andere).

Zum Zeitpunkt des Wirkungseintritts und der Wirkdauer unterscheiden sich Arzneimittel:

  • schnell und gleichzeitig kurz wirkend (Insuman rapid, Aktrapid, Aktrapid NM,) beginnen sie bereits 15-30 Minuten nach der Aufnahme zu wirken, die Dauer beträgt bis zu 8 Stunden;
  • mittlere Dauer - (Humulin N, Insulong SPP, Humulin Tape, Monotard MS), beginnend in 1-2 Stunden, Dauer bis zu 24 Stunden);
  • mittlere Dauer + kurz wirkende Insuline (Aktrafan NM, Insuman comb., Humulin M-1) - eine große Gruppe, in der jedes Medikament seine eigenen Parameter hat, aber die Wirkung aller beginnt nach 30 Minuten.

Eine detaillierte Klassifizierung von Arzneimitteln wird von Endokrinologen bei der Auswahl eines bestimmten Patienten für die Behandlung nach seiner Untersuchung berücksichtigt.
Glucagon ist für alle hypoglykämischen Zustände angezeigt

Die synthetische Droge Glucagon wird intravenös als Hilfe gegen Insulinüberdosierung verabreicht. Somatostatin von nahen Tieren wird verwendet, um Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten herzustellen, die mit einer Überfunktion des Wachstumshormons verbunden sind. Es ist sehr wichtig bei der Akromegalie. Die Krankheit tritt im Erwachsenenalter auf und äußert sich in einem vermehrten Wachstum der Schädelknochen, der Füße und einer Zunahme einiger Körperteile.

Die biologische Rolle von Pankreashormonen ist für einen gesunden Körper unverzichtbar. In der Praxis ermöglichen sie die Umwandlung von Lebensmitteln in die benötigte Energie. Die Zellen, die Hormone produzieren, haben keine speziellen Kanäle oder Ausscheidungswege. Sie geben ihr Geheimnis direkt in den Blutkreislauf ab und verbreiten sich schnell im ganzen Körper. Funktionsstörungen, Produktionsausfälle bedrohen eine Person mit gefährlichen Krankheiten.

Anwendung von Pankreashormonpräparaten

Was sind die Präparate von Pankreashormonen

Die Bauchspeicheldrüse ist die wichtigste Verdauungsdrüse, die eine große Anzahl von Enzymen produziert, die die Assimilation von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten durchführen. Es ist auch eine Drüse, die Insulin und eines der unterdrückenden Hormone - Glucagon - synthetisiert. Wenn die Bauchspeicheldrüse ihre Funktionen nicht erfüllt, müssen Pankreashormone zubereitet werden. Was sind die Indikationen und Kontraindikationen für die Einnahme dieser Medikamente.

Merkmale der Struktur der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Verdauungsorgan

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches Organ, das sich näher an der Rückseite der Bauchhöhle befindet und sich leicht in den Bereich des linken Hypochondriums erstreckt. Die Orgel besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper, Schwanz.

Die Drüse ist großvolumig und für die Aktivität des Körpers äußerst notwendig. Sie produziert externe und intrasekretorische Arbeit.

Sein exokriner Bereich hat klassische Sekretionsabschnitte, den Kanalabschnitt, in dem die Bildung von Pankreassaft durchgeführt wird, der für die Verdauung von Nahrungsmitteln, die Zersetzung von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten notwendig ist.

Die endokrine Region umfasst die Pankreasinseln, die für die Hormonsynthese und die Kontrolle des Kohlenhydrat-Lipid-Stoffwechsels im Körper verantwortlich sind.

Ein Erwachsener hat normalerweise einen Pankreaskopf von 5 cm oder mehr, die Dicke dieses Bereichs liegt innerhalb von 1,5 bis 3 cm. Die Breite des Drüsenkörpers beträgt ungefähr 1,7 bis 2,5 cm. Der Schwanzteil kann bis zu 3 in der Länge sein. 5 cm und bis zu anderthalb Zentimeter breit.

Die gesamte Bauchspeicheldrüse ist mit einer dünnen Bindegewebskapsel bedeckt.

Die Pankreasdrüse eines Erwachsenen liegt aufgrund ihrer Masse im Wertebereich von 70-80 g.

Pankreashormone und ihre Funktionen

Der Körper führt externe und intrasekretorische Arbeiten durch

Die beiden Haupthormone des Körpers sind Insulin und Glucagon. Sie sind für die Senkung und Erhöhung des Blutzuckerspiegels verantwortlich..

Insulin wird von β-Zellen der Langerhans-Inseln produziert, die hauptsächlich im Drüsenschwanz konzentriert sind. Insulin ist für den Eintritt von Glukose in die Zellen verantwortlich, stimuliert deren Absorption und senkt den Wert des Blutzuckers.

Im Gegensatz dazu erhöht das Hormon Glucagon die Glucosemenge und stoppt die Hypoglykämie. Das Hormon wird von den α-Zellen synthetisiert, aus denen die Langerhans-Inseln bestehen.

Interessante Tatsache: Alpha-Zellen sind auch für die Synthese von Lipocain verantwortlich, einer Substanz, die das Auftreten von Fettablagerungen in der Leber verhindert..

Zusätzlich zu Alpha- und Betazellen bestehen die Langerhans-Inseln zu etwa 1% aus Delta-Zellen und zu 6% aus PP-Zellen. Delta-Zellen produzieren Ghrelin, ein Appetithormon. PP-Zellen synthetisieren ein Pankreas-Polypeptid, das die Sekretionsfunktion der Drüse stabilisiert.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Hormone. Sie alle sind notwendig, um das menschliche Leben zu erhalten. Mehr über Hormone der Drüse im Detail.

Insulin

Insulin im menschlichen Körper wird von speziellen Zellen (Beta-Zellen) der Pankreasdrüse produziert. Diese Zellen befinden sich in einem großen Volumen im Schwanz des Organs und werden als Langerhans-Inseln bezeichnet.

Insulin steuert den Blutzuckerspiegel

Insulin ist hauptsächlich für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels verantwortlich. Dieser Vorgang läuft folgendermaßen ab:

  • Mit Hilfe eines Hormons wird die Permeabilität der Zellmembran stabilisiert und Glukose dringt leicht durch sie hindurch.
  • Insulin spielt eine Rolle bei der Vermittlung des Übergangs von Glukose zur Glykogenspeicherung in Muskelgewebe und Leber.
  • das Hormon hilft beim Abbau von Zucker;
  • hemmt die Aktivität von Enzymen, die Glykogen und Fett abbauen.

Eine Abnahme der Insulinproduktion durch körpereigene Kräfte führt bei einer Person zur Bildung von Typ-I-Diabetes mellitus. Bei diesem Prozess werden Beta-Zellen ohne die Möglichkeit einer Erholung zerstört, wobei bei einem gesunden Kohlenhydratstoffwechsel Insulin zerstört wird. Patienten mit dieser Art von Diabetes benötigen eine regelmäßige Verabreichung von synthetisiertem Insulin..

Wenn das Hormon in einem optimalen Volumen produziert wird und die Rezeptoren der Zellen die Empfindlichkeit dafür verlieren, signalisiert dies die Bildung von Typ-II-Diabetes mellitus. Die Insulintherapie für diese Krankheit wird im Anfangsstadium nicht angewendet. Mit zunehmender Schwere der Erkrankung verschreibt ein Endokrinologe eine Insulintherapie, um die Belastung des Organs zu verringern.

Glucagon

Glucagon - baut Glykogen in der Leber ab

Das Peptid wird von den A-Zellen der Organinseln und den Zellen des oberen Teils des Verdauungstrakts gebildet. Die Produktion von Glucagon wird aufgrund eines Anstiegs des Gehalts an freiem Calcium in der Zelle gestoppt, was beispielsweise beobachtet werden kann, wenn Glucose ausgesetzt wird.

Glucagon ist der Hauptantagonist von Insulin, das besonders bei Insulinmangel ausgeprägt ist.

Glucagon wirkt auf die Leber, wo es den Abbau von Glykogen fördert und einen beschleunigten Anstieg der Zuckerkonzentration im Blutkreislauf bewirkt. Unter dem Einfluss des Hormons wird der Abbau von Proteinen, Fetten stimuliert und die Produktion von Proteinen, Lipiden gestoppt.

Somatostatin

Das in Insel-D-Zellen produzierte Polypeptid ist dadurch gekennzeichnet, dass es die Synthese von Insulin, Glucagon und Wachstumshormon reduziert.

Vaso-intensives Peptid

Das Hormon wird von einer kleinen Anzahl von D1-Zellen produziert. Das vasoaktive Darmpolypeptid (VIP) besteht aus mehr als zwanzig Aminosäuren. Normalerweise befindet sich im Körper im Dünndarm und in den Organen des peripheren und zentralen Nervensystems.

  • erhöht die Aktivität des Blutflusses im Darm, aktiviert die motorischen Fähigkeiten;
  • verringert die Freisetzungsrate von Salzsäure durch Belegzellen;
  • beginnt mit der Produktion von Pepsinogen - einem Enzym, das Bestandteil des Magensafts ist und Proteine ​​abbaut.

Aufgrund der Zunahme der Anzahl von D1-Zellen, die das Darmpolypeptid synthetisieren, wird im Organ ein hormoneller Tumor gebildet. Ein solches Neoplasma ist in 50% der Fälle Krebs..

Pankreas-Polypeptid

Durch die Stabilisierung der Aktivität des Körpers in den Bergen wird die Aktivität der Bauchspeicheldrüse gestoppt und die Synthese von Magensaft aktiviert. Wenn die Struktur des Organs defekt ist, wird das Polypeptid nicht im richtigen Volumen produziert..

Amilin

Bei der Beschreibung der Funktionen und Wirkungen von Amylin auf Organe und Systeme ist Folgendes zu beachten:

  • Das Hormon verhindert, dass überschüssige Glukose ins Blut gelangt.
  • reduziert den Appetit, trägt zum Sättigungsgefühl bei, reduziert die Größe der Portion verzehrter Lebensmittel;
  • unterstützt die Sekretion eines optimalen Verhältnisses von Verdauungsenzymen, die den Anstieg des Glukosespiegels im Blutkreislauf verringern.

Darüber hinaus verlangsamt Amylin die Produktion von Glucagon durch die Leber während der Nahrungsaufnahme..

Lipocain, Kallikrein, Vagotonin

Lipocain löst den Metabolismus von Phospholipiden und die Kombination von Fettsäuren mit Sauerstoff in der Leber aus. Die Substanz erhöht die Aktivität lipotroper Verbindungen, um eine Fettverbrennung der Leber zu verhindern.

Obwohl Kallikrein in der Drüse produziert wird, wird es im Organ nicht aktiviert. Wenn die Substanz in den Zwölffingerdarm gelangt, wird sie aktiviert und wirkt: senkt den Blutdruck und den Blutzucker.

Vagotonin fördert die Bildung von Blutzellen und senkt die Glukosemenge im Blut, da es den Abbau von Glykogen in Leber und Muskelgewebe verlangsamt.

Centropnein und Gastrin

Gastrin wird von den Zellen der Drüse und der Magenschleimhaut synthetisiert. Es ist eine hormonähnliche Substanz, die den Säuregehalt des Verdauungssafts erhöht, die Synthese von Pepsin auslöst und den Verdauungsverlauf stabilisiert.

Centropnein ist eine Proteinsubstanz, die das Atmungszentrum aktiviert und den Durchmesser der Bronchien vergrößert. Centropnein fördert die Wechselwirkung von Eisenprotein und Sauerstoff.

Gastrin

Gastrin fördert die Bildung von Salzsäure, erhöht das Volumen der Pepsinsynthese durch Magenzellen. Dies spiegelt sich gut im Verlauf des Magen-Darm-Trakts wider..

Gastrin kann die Entleerungsrate verringern. Mit dieser Hilfe sollte die Wirkung von Salzsäure und Pepsin auf die Lebensmittelmasse rechtzeitig sichergestellt werden..

Gastrin hat die Fähigkeit, den Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren, das Wachstum der Produktion von Sekretin und einer Reihe anderer Hormone zu aktivieren.

Hormonpräparate

Pankreashormon-Medikamente wurden traditionell zum Zweck der Prüfung eines Diabetes-Regimes beschrieben.

Das Problem der Pathologie ist eine Verletzung der Fähigkeit von Glukose, in die Körperzellen einzudringen. Infolgedessen wird ein Überschuss an Zucker im Blutkreislauf beobachtet, und ein extrem akuter Mangel dieser Substanz tritt in den Zellen auf..

Es gibt ein ernstes Versagen bei der Energieversorgung von Zellen und Stoffwechselprozessen. Die medikamentöse Behandlung hat das Hauptziel, das beschriebene Problem zu stoppen..

Klassifizierung von Antidiabetika

Insulinpräparate werden vom Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben

Insulinmedikamente:

  • Monosuinsulin;
  • Suspension von Insulin-Semilong;
  • Suspension von Insulin-Long;
  • Suspension von Insulin-Ultralong.

Die Dosierung der aufgeführten Arzneimittel wird in Einheiten gemessen. Die Berechnung der Dosis basiert auf der Konzentration von Glukose im Blutkreislauf, wobei berücksichtigt wird, dass 1 EINHEIT des Arzneimittels die Entfernung von 4 g Glukose aus dem Blut stimuliert.

Supfonil-Harnstoff-Derivate:

  • Tolbutamid (Butamid);
  • Chlorpropamid;
  • Glibenclamid (Maninil);
  • Gliclazid (Diabeton);
  • Glipizid.
  • ATP-abhängige Kaliumkanäle in den Beta-Zellen der Pankreasdrüse hemmen;
  • Depolarisation der Membranen dieser Zellen;
  • Starten von potentiell abhängigen Ionenkanälen;
  • Eindringen von Kalzium in die Zelle;
  • Kalzium erhöht die Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf.

Wirkprinzip: Erhöht die Zuckeraufnahme durch die Zellen des Muskelgewebes des Skeletts und erhöht die anaerobe Glykolyse.

Medikamente, die die Resistenz von Zellen gegen das Hormon verringern: Pioglitazon.

Wirkmechanismus: Auf DNA-Ebene erhöht es die Produktion von Proteinen, die zu einer Erhöhung der Wahrnehmung des Hormons durch Gewebe beitragen.

Wirkmechanismus: Reduziert die Menge an Glukose, die vom Darm absorbiert wird und mit der Nahrung in den Körper gelangt.

Bis vor kurzem wurden bei der Therapie von Patienten mit Diabetes Mittel aus tierischen Hormonen oder aus modifiziertem tierischem Insulin verwendet, bei denen eine Aminosäure verändert wurde.

Fortschritte in der Entwicklung der Pharmaindustrie haben dazu geführt, dass mithilfe gentechnischer Instrumente hochwertige Medikamente entwickelt werden können. Die durch dieses Verfahren erhaltenen Insuline sind hypoallergen, eine geringere Dosis des Arzneimittels wird verwendet, um die Anzeichen von Diabetes wirksam zu unterdrücken.

Wie man Drogen richtig nimmt

Es gibt eine Reihe von Regeln, die zum Zeitpunkt der Einnahme von Drogen wichtig sind:

  1. Das Arzneimittel wird vom Arzt verschrieben, gibt die individuelle Dosierung und Dauer der Therapie an.
  2. Für die Dauer der Behandlung wird empfohlen, eine Diät einzuhalten: Alkoholische Getränke, fetthaltige Lebensmittel, frittierte Lebensmittel und süße Süßwaren ausschließen.
  3. Es ist wichtig zu überprüfen, ob das verschriebene Medikament die gleiche Dosierung wie auf dem Rezept angegeben hat. Es ist verboten, Pillen zu teilen und die Dosierung mit eigenen Händen zu erhöhen.
  4. Wenn Nebenwirkungen auftreten oder kein Ergebnis vorliegt, benachrichtigen Sie den Arzt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

In der Medizin werden gentechnisch veränderte menschliche Insuline und hochgereinigte Schweinefleischinsuline verwendet. Aus diesem Grund sind die Nebenwirkungen der Insulintherapie relativ selten..

Allergische Reaktionen, Pathologien des Fettgewebes an der Injektionsstelle sind wahrscheinlich.

Wenn zu hohe Insulindosen in den Körper gelangen oder nur begrenzt Nahrungskohlenhydrate zugeführt werden, kann eine erhöhte Hypoglykämie auftreten. Die schwere Variante ist das hypoglykämische Koma mit Bewusstlosigkeit, Krämpfen, Unzulänglichkeit der Herz- und Blutgefäßfunktion und Gefäßinsuffizienz.

Während dieses Zustands muss dem Patienten eine 40% ige Glucoselösung in einer Menge von 20 bis 40 (nicht mehr als 100) ml intravenös injiziert werden.

Da Hormonpräparate bis zum Lebensende verwendet werden, ist es wichtig zu bedenken, dass ihr hypoglykämisches Potenzial durch verschiedene Medikamente deformiert werden kann..

Erhöhen Sie die hypoglykämische Wirkung des Hormons: Alpha-Blocker, β-Blocker, Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe, Salicylate, Parasympatholytikum, Arzneimittel, die Testosteron und Dihydrotestosteron imitieren, antimikrobielle Mittel Sulfonamide.

Schwächen: p-Adrenomimetika, Substanzen, die die Freisetzung von Noradrenalin erhöhen, Steroidhormone, Diuretika.

Erfahren Sie mehr über die Symptome von Diabetes mellitus im Video.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

2. Antithyreotika

Antithyreotika werden zur Überfunktion der Schilddrüse (Thyreotoxikose, Morbus Basedow) eingesetzt. Derzeit wird unter den Antithyreotika hauptsächlich Thiamazol (Mercazolil) verwendet, das die Thyroperoxidase hemmt und somit die Iodierung von Tyrosinresten von Thyreoglobulin verhindert und die Synthese von T stört3 und T4. Innen zuweisen. Bei Verwendung dieses Arzneimittels sind Leukopenie, Agranulozytose und Hautausschläge möglich. Möglicherweise vergrößerte Schilddrüse.

Als Antithyreotika werden Jodide intern verschrieben - Kaliumjodid oder Natriumjodid in ausreichend hohen Dosen (160-180 mg). In diesem Fall reduzieren Jodide die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon der Hypophyse; die Synthese und Freisetzung von T nimmt entsprechend ab3 und T4. Eine Hemmung der Freisetzung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, ähnlich in seinem Mechanismus, wird auch bei der Verwendung von Diiodotyrosin beobachtet. Die Medikamente werden intern angewendet. Sie verursachen eine Verringerung des Volumens der Schilddrüse. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Tränenfluss, Bindehautentzündung, Schmerzen in den Speicheldrüsen, Kehlkopfentzündung, Hautausschläge.

3. Herstellung des Hormons der parafollikulären Zellen der Schilddrüse

Parafollikuläre Zellen der Schilddrüse scheiden Calcitonin aus, das die Entkalkung des Knochengewebes verhindert und die Aktivität der Osteoklasten verringert. Die Folge davon ist eine Abnahme des Gehalts an Calciumionen im Blut. Calcitonin wird bei Osteoporose eingesetzt.

Nebenschilddrüsenhormon-Medikament

Das Polypeptidhormon der Nebenschilddrüsen, das Nebenschilddrüsenhormon, beeinflusst den Austausch von Kalzium und Phosphor. Verursacht Entkalkung des Knochengewebes. Fördert die Absorption von Calciumionen aus dem Magen-Darm-Trakt, erhöht die Calcium-Reabsorption und verringert die Reabsorption von Phosphat in den Nierentubuli. In dieser Hinsicht erhöht die Wirkung des Nebenschilddrüsenhormons den Ca 2+ -Spiegel im Blutplasma. Ein Medikament aus den Nebenschilddrüsen von Schlachtvieh Parathyroidin wird gegen Hypoparathyreoidismus und Spasmophilie eingesetzt.

Pankreashormonpräparate

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse der äußeren und inneren Sekretion. β-Zellen der Langerhans-Inseln produzieren Insulin, α-Zellen produzieren Glucagon. Diese Hormone haben den gegenteiligen Effekt auf den Blutzuckerspiegel: Insulin senkt ihn und Glukagon erhöht ihn.

1. Insulinpräparate und synthetische Hypoglykämika

Insulin stimuliert die Rezeptoren von Zellmembranen, gekoppelt mit Tyrosinkinase. In dieser Hinsicht Insulin:

fördert die Aufnahme von Glukose durch Gewebezellen (mit Ausnahme des Zentralnervensystems) und erleichtert den Transport von Glukose durch Zellmembranen;

reduziert die Glukoneogenese in der Leber;

3) stimuliert die Bildung von Glykogen und dessen Ablagerung in der Leber;

4) fördert die Synthese von Proteinen und Fetten und verhindert deren Katabolismus;

5) reduziert die Glykogenolyse in Leber und Skelettmuskel.

Bei unzureichender Insulinproduktion entwickelt sich Diabetes mellitus, bei dem der Kohlenhydrat-, Fett- und Proteinstoffwechsel gestört wird.

Typ-I-Diabetes mellitus (insulinabhängig) ist mit der Zerstörung von β-Zellen der Langerhans-Inseln verbunden. Die Hauptsymptome des Typ-I-Diabetes mellitus: Hyperglykämie, Glukosurie, Polyurie, Durst, Polydipsie (erhöhte Flüssigkeitsaufnahme), Ketonämie, Ketonurie, Ketazidose. Schwere Formen von Diabetes mellitus sind ohne Behandlung tödlich; Der Tod tritt in einem Zustand hyperglykämischen Komas auf (signifikante Hyperglykämie, Azidose, Bewusstlosigkeit, Geruch von Aceton aus dem Mund, Auftreten von Aceton im Urin usw.). Bei Typ-I-Diabetes mellitus sind Insulinpräparate, die parenteral verabreicht werden, die einzigen wirksamen Arzneimittel.

Typ-II-Diabetes mellitus (nicht insulinabhängig) ist mit einer Abnahme der Insulinsekretion (verminderte β-Zellaktivität) oder mit der Entwicklung einer Insulinresistenz des Gewebes verbunden. Insulinresistenz kann mit einer Abnahme der Anzahl oder Empfindlichkeit von Insulinrezeptoren verbunden sein. In diesem Fall kann der Insulinspiegel normal oder sogar erhöht sein. Erhöhte Insulinspiegel tragen zur Fettleibigkeit (einem anabolen Hormon) bei, weshalb Typ-II-Diabetes manchmal als Fettleibigkeitsdiabetes bezeichnet wird. Bei Typ-II-Diabetes mellitus werden orale Hypoglykämika verwendet, die bei unzureichender Wirksamkeit mit Insulinpräparaten kombiniert werden.

Derzeit sind die besten Insulinpräparate rekombinante Humaninsulinpräparate. Zusätzlich werden Insulinpräparate aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen (Schweineinsulin) verwendet.

Humaninsulinpräparate werden gentechnisch hergestellt.

Humaninsulinlöslich (Actrapid NM) wird in Fläschchen mit 5 und 10 ml mit einem Gehalt von 40 oder 80 Einheiten in 1 ml sowie in Kartuschen mit 1,5 und 3 ml für Spritzenstifte hergestellt. Das Medikament wird normalerweise 15 bis 20 Minuten vor den Mahlzeiten 1-3 Mal täglich unter die Haut injiziert. Die Dosis wird individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Hyperglykämie oder Glukosurie. Die Wirkung entwickelt sich nach 30 Minuten und dauert 6-8 Stunden. An den Stellen der subkutanen Insulininjektionen kann sich eine Lipodystrophie entwickeln. Daher wird empfohlen, die Injektionsstelle ständig zu wechseln. Bei diabetischem Koma kann Insulin intravenös verabreicht werden. Im Falle einer Überdosis Insulin entwickelt sich eine Hypoglykämie. Blässe, Schwitzen, starker Hunger, Zittern, Herzklopfen, Reizbarkeit, Zittern treten auf. Es kann sich ein hypoglykämischer Schock (Bewusstlosigkeit, Krämpfe, beeinträchtigte Herzaktivität) entwickeln. Beim ersten Anzeichen einer Hypoglykämie sollte die Person Zucker, Kekse oder andere glukosereiche Lebensmittel essen. Im Falle eines hypoglykämischen Schocks intramuskulär Glucagon oder intravenös 40% ige Glucoselösung injizieren.

Die kristalline Zinksuspension von Humaninsulin (ultrahard NM) wird nur unter die Haut injiziert. Insulin wird langsam aus dem Unterhautgewebe absorbiert; die Wirkung entwickelt sich nach 4 Stunden; maximale Wirkung nach 8-12 Stunden; Die Wirkdauer beträgt 24 Stunden. Das Arzneimittel kann als Grundmittel in Kombination mit Arzneimitteln mit schneller und kurzer Wirkung verwendet werden.

Schweineinsulinpräparate wirken ähnlich wie Humaninsulinpräparate. Bei Verwendung sind jedoch allergische Reaktionen möglich..

Lösliches neutrales Insulin ist in 10-ml-Fläschchen mit einem Gehalt von 40 oder 80 Einheiten in 1 ml erhältlich. 15 Minuten vor den Mahlzeiten 1-3 mal täglich unter die Haut injiziert. Intramuskuläre und intravenöse Verabreichung möglich.

Die amorphe Insulin-Zink-Suspension wird nur unter die Haut injiziert, wodurch eine langsame Absorption von Insulin von der Injektionsstelle und dementsprechend eine längere Wirkung gewährleistet wird. Wirkungseintritt nach 1,5 Stunden; Spitzenwirkung nach 5-10 Stunden; Wirkdauer - 12-16 Stunden.

Kristalline Insulin-Zinksuspension wird nur unter die Haut injiziert. Wirkungseintritt nach 3-4 Stunden; Spitzenwirkung nach 10-30 Stunden; Wirkdauer 28-36 Stunden.

Synthetische Hypoglykämika

Es gibt die folgenden Gruppen von synthetischen Hypoglykämika:

1) Sulfonylharnstoffderivate;

Sulfonylharnstoffderivate - Butamid, Chlorpropamid, Glibenclamid - werden intern verschrieben. Diese Medikamente stimulieren die Insulinsekretion durch β-Zellen der Langerhans-Inseln.

Der Wirkungsmechanismus von Sulfonylharnstoffderivaten ist mit der Blockade von ATP-abhängigen K + -Kanälen von β-Zellen und der Depolarisation der Zellmembran verbunden. Gleichzeitig werden spannungsabhängige Ca 2+ -Kanäle aktiviert; Ca g + -Eingang stimuliert die Insulinsekretion. Zusätzlich erhöhen diese Substanzen die Empfindlichkeit von Insulinrezeptoren gegenüber der Wirkung von Insulin. Es wurde auch gezeigt, dass Sulfonylharnstoff-Derivate die stimulierende Wirkung von Insulin auf den Transport von Glucose in Zellen (Fett, Muskel) erhöhen. Sulfonylharnstoff-Derivate werden bei Typ-II-Diabetes mellitus eingesetzt. Sie sind bei Typ-I-Diabetes unwirksam. Schnell und vollständig in den Verdauungstrakt aufgenommen. Das meiste davon bindet an Blutplasmaproteine. In der Leber metabolisiert. Metaboliten werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, teilweise können sie über die Galle ausgeschieden werden.

Nebenwirkungen: Übelkeit, metallischer Geschmack im Mund, Magenschmerzen, Leukopenie, allergische Reaktionen. Bei einer Überdosierung von Sulfonylharnstoff-Derivaten ist eine Hypoglykämie möglich. Die Medikamente sind bei Verletzungen der Leber, Niere und des Blutsystems kontraindiziert.

Biguanide - Metformin wird oral verabreicht. Metformin:

1) erhöht die Glukoseaufnahme durch periphere Gewebe, insbesondere Muskeln,

2) reduziert die Glukoneogenese in der Leber,

3) reduziert die Aufnahme von Glukose im Darm.

Darüber hinaus reduziert Metformin den Appetit, stimuliert die Lipolyse und hemmt die Lipogenese, was zu einer Verringerung des Körpergewichts führt. Es wird für Typ-II-Diabetes mellitus verschrieben. Das Medikament wird gut resorbiert, die Wirkdauer beträgt bis zu 14 Stunden. Nebenwirkungen: Laktatazidose (Erhöhung des Milchsäurespiegels im Blutplasma), Schmerzen in Herz und Muskeln, Atemnot sowie metallischer Geschmack im Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Pankreashormone

Hormon ist eine chemische Substanz, die eine biologisch aktive Substanz ist, die von den endokrinen Drüsen produziert wird, in den Blutkreislauf gelangt und Gewebe und Organe beeinflusst. Heute konnten Wissenschaftler die Struktur des Großteils der hormonellen Substanzen entschlüsseln und haben gelernt, wie man sie synthetisiert.

Ohne Pankreashormone sind die Prozesse der Dissimilation und Assimilation unmöglich, die Synthese dieser Substanzen erfolgt durch die endokrinen Teile des Organs. Im Falle einer Fehlfunktion der Drüse leidet eine Person an vielen unangenehmen Krankheiten.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Schlüsselorgan des Verdauungssystems und erfüllt endokrine und Ausscheidungsfunktionen. Es produziert Hormone und Enzyme, ohne die es unmöglich ist, das biochemische Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten..

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus zwei Arten von Geweben: Der mit dem Zwölffingerdarm verbundene sekretorische Teil ist für die Sekretion von Pankreasenzymen verantwortlich. Die wichtigsten Enzyme sind Lipase, Amylase, Trypsin und Chymotrypsin. Bei einem Mangel werden Enzympräparate der Bauchspeicheldrüse verschrieben, deren Anwendung von der Schwere der Erkrankung abhängt.

Die Produktion von Hormonen erfolgt durch Inselzellen, der Inkretoranteil nimmt nicht mehr als 3% der Gesamtmasse des Organs ein. Die Langerhans-Inseln produzieren Substanzen, die Stoffwechselprozesse regulieren:

Endokrine Störungen in der Bauchspeicheldrüse verursachen die Entwicklung einer Reihe gefährlicher Krankheiten, bei denen Hypofunktion Diabetes mellitus, Glukosurie, Polyurie und Hyperfunktion diagnostiziert. Eine Person leidet an Hypoglykämie und Fettleibigkeit unterschiedlicher Schwere. Hormonprobleme treten auch auf, wenn eine Frau längere Zeit empfängnisverhütend ist..

Pankreashormone

Wissenschaftler haben die folgenden Hormone identifiziert, die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet werden: Insulin, Pankreas-Polypeptid, Glucagon, Gastrin, Kallikrein, Lipocain, Amylin, Vagotinin. Alle von ihnen werden von Inselzellen produziert und sind für die Regulation des Stoffwechsels notwendig..

Das Hauptpankreashormon ist Insulin, es wird aus dem Proinsulin-Vorläufer synthetisiert, seine Struktur umfasst etwa 51 Aminosäuren.

Die normale Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper über 18 Jahre beträgt 3 bis 25 μU / ml Blut. Bei akutem Insulinmangel entwickelt sich Diabetes mellitus..

Dank Insulin wird die Umwandlung von Glukose in Glykogen ausgelöst, die Biosynthese von Hormonen im Verdauungstrakt wird unter Kontrolle gehalten, die Bildung von Triglyceriden, höhere Fettsäuren beginnen.

Darüber hinaus senkt Insulin den Gehalt an schädlichem Cholesterin im Blutkreislauf und wird zu einem prophylaktischen Mittel gegen vaskuläre Atherosklerose. Der Transport zu den Käfigen wird zusätzlich verbessert:

  1. Aminosäuren;
  2. Makronährstoffe;
  3. Spurenelemente.

Insulin fördert die Proteinbiosynthese auf Ribosomen, hemmt den Prozess der Umwandlung von Zucker aus Nicht-Kohlenhydrat-Substanzen, senkt die Konzentration von Ketonkörpern in menschlichem Blut und Urin und verringert die Durchlässigkeit von Zellmembranen für Glukose.

Insulinhormon ist in der Lage, die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette mit anschließender Ablagerung signifikant zu verbessern, ist für die Stimulation von Ribonukleinsäuren (RNA) und Desoxyribonukleinsäuren (DNA) verantwortlich, erhöht die Versorgung mit Glykogen, das sich in der Leber und im Muskelgewebe ansammelt. Glukose wird gleichzeitig zu einem Schlüsselregulator der Insulinsynthese Die Substanz beeinflusst die Sekretion des Hormons in keiner Weise.

Die Produktion von Pankreashormonen wird durch folgende Verbindungen gesteuert:

  • Noradrenalin;
  • Somatostatin;
  • Adrenalin;
  • Corticotropin;
  • Somatotropin;
  • Glukokortikoide.

Bei frühzeitiger Diagnose von Stoffwechselstörungen und Diabetes mellitus kann eine angemessene Therapie den Zustand einer Person lindern.

Bei übermäßiger Insulinsekretion besteht bei Männern das Risiko einer Impotenz, bei Patienten jeden Geschlechts treten Sehstörungen, Asthma, Bronchitis, Bluthochdruck, vorzeitige Kahlheit, die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts, Atherosklerose, Akne und Schuppen auf.

Wenn zu viel Insulin produziert wird, leidet die Bauchspeicheldrüse selbst und wird mit Fett überwachsen.

Insulin, Glucagon

Um die Stoffwechselprozesse im Körper wieder normal zu machen, müssen Pankreashormone zubereitet werden. Sie sollten streng nach Anweisung des Endokrinologen verwendet werden..

Klassifizierung von Pankreashormonpräparaten: kurzwirkend, mittelfristig, langwirksam; der Arzt kann eine bestimmte Art von Insulin verschreiben oder eine Kombination aus beiden empfehlen.

Die Indikation für kurz wirkendes Insulin ist Diabetes mellitus und übermäßige Mengen an Zucker im Blut, wenn Süßstofftabletten nicht helfen. Diese Fonds umfassen die Fonds Insuman, Rapid, Insuman-Rap, Aktrapid, Homo-Rap-40 und Humulin.

Außerdem wird der Arzt den Patienten Insuline mittlerer Dauer anbieten: Mini Lente-MK, Homofan, Semilong-MK, Semilente-MS. Es gibt auch langwirksame pharmakologische Wirkstoffe: Super Lente-MK, Ultralente, Ultrahard-NM. Die Insulintherapie ist in der Regel lebenslang.

Dieses Hormon ist in der Liste der Substanzen mit Polypeptidcharakter enthalten. Es enthält etwa 29 verschiedene Aminosäuren. Im Körper eines gesunden Menschen liegt der Glucagonspiegel zwischen 25 und 125 pg / ml Blut. Es wird als physiologischer Insulinantagonist angesehen.

Hormonpräparate der Bauchspeicheldrüse, die tierisches oder menschliches Insulin enthalten, stabilisieren die Monosaccharidspiegel im Blut. Glucagon:

  1. von der Bauchspeicheldrüse abgesondert;
  2. wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus;
  3. erhöht die Freisetzung von Katecholaminen durch die Nebennieren.

Glucagon ist in der Lage, die Durchblutung der Nieren zu erhöhen, den Stoffwechsel zu aktivieren, die Umwandlung von nicht kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln in Zucker unter Kontrolle zu halten und die glykämischen Parameter aufgrund des Abbaus von Glykogen durch die Leber zu erhöhen.

Die Substanz stimuliert die Glukoneogenese, wirkt sich in großen Mengen auf die Elektrolytkonzentration aus, wirkt krampflösend, senkt Kalzium und Phosphor, startet den Prozess des Fettabbaus.

Für die Biosynthese von Glucagon ist die Intervention von Insulin, Sekretin, Pancreozymin, Gastrin und Wachstumshormon erforderlich. Damit Glucagon freigesetzt werden kann, muss es eine normale Versorgung mit Proteinen, Fetten, Peptiden, Kohlenhydraten und Aminosäuren geben.

Das für unzureichende Substanz empfohlene Arzneimittel heißt Glucagon, Glucagon Novo.

Somatostatin, vasointensives Peptid, Pankreas-Polypeptid

Somatostatin ist eine einzigartige Substanz, die von den Delta-Zellen der Bauchspeicheldrüse und des Hypothalamus produziert wird.

Das Hormon ist notwendig, um die biologische Synthese von Pankreasenzymen zu hemmen, die Glucagonspiegel zu senken, die Aktivität von Hormonverbindungen und des Hormons Serotonin zu hemmen.

Ohne Somatostatin ist eine ausreichende Absorption von Monosacchariden aus dem Dünndarm in den Blutkreislauf nicht möglich, um die Gastrinsekretion, die Hemmung des Blutflusses in der Bauchhöhle und die Peristaltik des Verdauungstrakts zu verringern..

Dieses Neuropeptidhormon wird von Zellen verschiedener Organe ausgeschieden: Rücken und Gehirn, Dünndarm und Bauchspeicheldrüse. Der Gehalt der Substanz im Blutkreislauf ist ziemlich niedrig und ändert sich nach dem Essen fast nicht. Die Hauptfunktionen des Hormons umfassen:

  1. Aktivierung der Durchblutung im Darm;
  2. Hemmung der Freisetzung von Salzsäure;
  3. Beschleunigung der Ausscheidung von Galle;
  4. Hemmung der Darmwasseraufnahme.

Zusätzlich gibt es eine Stimulation von Somatostatin, Glucagon und Insulin, den Beginn der Produktion von Pepsinogen in den Zellen des Magens. Bei Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse beginnt eine Verletzung der Produktion von Neuropeptidhormon.

Eine andere von der Drüse produzierte Substanz ist ein Pankreas-Polypeptid, dessen Wirkung auf den Körper jedoch noch nicht vollständig untersucht wurde. Die physiologische Konzentration im Blutkreislauf eines gesunden Menschen kann zwischen 60 und 80 pg / ml variieren. Eine übermäßige Produktion weist auf die Entwicklung von Neoplasmen im endokrinen Teil des Organs hin.

Amilin, Lipocain, Kallikrein, Vagotonin, Gastrin, Centroptein

Das Hormon Amylin hilft bei der Optimierung der Menge an Monosacchariden und verhindert, dass eine erhöhte Menge an Glukose in den Blutkreislauf gelangt. Die Rolle der Substanz manifestiert sich in der Unterdrückung des Appetits (magersüchtige Wirkung), der Unterdrückung der Glucagonproduktion, der Stimulierung der Bildung von Somatostatin und dem Gewichtsverlust.

Lipocain beteiligt sich an der Aktivierung von Phospholipiden, der Oxidation von Fettsäuren, verstärkt die Wirkung von lipotropen Verbindungen und wird zu einer Maßnahme zur Verhinderung der Fettdegeneration der Leber.

Das Hormon Kallikrein wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, befindet sich jedoch in einem inaktiven Zustand und beginnt erst nach dem Eintritt in den Zwölffingerdarm zu wirken. Es senkt den Blutzuckerspiegel, senkt den Blutdruck. Um die Hydrolyse von Glykogen in Leber und Muskelgewebe zu stimulieren, wird das Hormon Vagotonin produziert.

Gastrin wird von den Zellen der Drüse ausgeschieden, die Magenschleimhaut, eine hormonähnliche Verbindung, erhöht den Säuregehalt des Pankreassafts, löst die Bildung des proteolytischen Enzyms Pepsin aus und normalisiert den Verdauungsprozess. Es aktiviert auch die Produktion von Darmpeptiden, einschließlich Sekretin, Somatostatin, Cholecystokinin. Sie sind wichtig für die Darmphase der Verdauung..

Substanz Centroptein Protein Natur:

  • stimuliert das Atmungszentrum;
  • erweitert das Lumen in den Bronchien;
  • verbessert die Wechselwirkung von Sauerstoff mit Hämoglobin;
  • kommt gut mit Hypoxie zurecht.

Aus diesem Grund ist ein Centropteinmangel häufig mit Pankreatitis und erektiler Dysfunktion bei Männern verbunden. Jedes Jahr erscheinen mehr und mehr neue Präparate von Pankreashormonen auf dem Markt, ihre Präsentation wird durchgeführt, was die Lösung solcher Verstöße erleichtert, und sie haben immer weniger Kontraindikationen.

Pankreashormone spielen eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der lebenswichtigen Funktionen des Körpers. Sie müssen also eine Vorstellung von der Struktur des Organs haben, auf Ihre Gesundheit achten und auf Ihr Wohlbefinden hören.

Die Behandlung von Pankreatitis wird im Video in diesem Artikel beschrieben..

Pankreashormonpräparate

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse der äußeren und inneren Sekretion. Sein endokriner Teil wird durch die Langerhans-Inseln repräsentiert; Die β-Zellen dieser Inseln produzieren Insulin und die α-Zellen produzieren Glucagon. Diese Hormone haben den gegenteiligen Effekt auf den Blutzuckerspiegel: Insulin senkt ihn und Glukagon erhöht ihn. Darüber hinaus stimuliert Glucagon Herzkontraktionen.

23.3.1. Insulinpräparate und synthetische Hypoglykämika

Insulin fördert die Glukoseaufnahme durch Zellen im Muskel- und Fettgewebe und erleichtert den Transport von Glukose durch die Zellmembranen. Beeinträchtigt die Bildung von Glukose. Stimuliert die Bildung von Glykogen und dessen Ablagerung in der Leber. Darüber hinaus fördert Insulin die Synthese von Proteinen und Fetten und verhindert deren Katabolismus..

Bei unzureichender Insulinproduktion steigt der Glukosespiegel im Blut; es erscheint im Urin, der Urinausstoß steigt. Diese Krankheit wird Diabetes mellitus (Diabetes mellitus) genannt. Bei Diabetes mellitus ist neben dem Kohlenhydratstoffwechsel auch der Fett- und Proteinstoffwechsel gestört. Schwere Formen von Diabetes mellitus sind tödlich, wenn sie nicht behandelt werden. Der Tod tritt in einem Zustand hyperglykämischen Komas auf (signifikante Hyperglykämie, Azidose, Bewusstlosigkeit, Geruch von Aceton aus dem Mund, Auftreten von Aceton im Urin usw.).

Es gibt Diabetes mellitus Typ I und II. Typ-I-Diabetes mellitus ist mit der Zerstörung von β-Zellen der Langerhans-Inseln und einer signifikanten Abnahme des Insulinspiegels verbunden. In diesem Fall sind Insulinpräparate die einzigen wirksamen Mittel..

Bei Typ-II-Diabetes mellitus kann die unzureichende Wirkung von Insulin auf Folgendes zurückzuführen sein:

1) Schwächung der β-Zellaktivität und Abnahme der Insulinproduktion;

2) Verringern der Anzahl oder Empfindlichkeit von Insulinrezeptoren; In diesem Fall kann der Insulinspiegel normal oder sogar erhöht sein.

Verwenden Sie synthetische Hypoglykämika, die bei Bedarf mit Insulinpräparaten kombiniert werden.

Insulinpräparate. Die besten Insulinpräparate sind rekombinante Humaninsulinpräparate. Zusätzlich werden Insulinpräparate aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen (Schweineinsulin) verwendet.

Insulin wird normalerweise subkutan verabreicht. Die Wirkung entwickelt sich in 15 bis 30 Minuten und dauert etwa 6 Stunden. Bei schweren Formen von Diabetes wird Insulin dreimal täglich verabreicht: vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen. Bei diabetischem Koma kann Insulin intravenös verabreicht werden. Dosis Insulin in Einheiten; Tagesbedarf - ca. 40 Einheiten.

Bei einer Überdosierung Insulin fällt der Blutzuckerspiegel unter den zulässigen Wert - es entsteht eine Hypoglykämie. Reizbarkeit, Aggressivität, Schwitzen, ein starkes Hungergefühl treten auf; Es kann sich ein hypoglykämischer Schock (Bewusstlosigkeit, Krämpfe, beeinträchtigte Herzaktivität) entwickeln. Beim ersten Anzeichen einer Hypoglykämie sollte der Patient ein Stück Weißbrot, Kekse oder Zucker essen. Im Falle eines hypoglykämischen Schocks wird 40% ige Dextroselösung (Glucose ♠) intravenös injiziert.

Schweineinsulinpräparate können allergische Reaktionen hervorrufen: Rötung an der Injektionsstelle, Nesselsucht usw..

Langwirksame Insulinpräparate - verschiedene Zink-Insulin-Suspensionen - sorgen für eine langsame Absorption von Insulin von der Injektionsstelle und dementsprechend für dessen längere Wirkung.

Es gibt Medikamente mit einer durchschnittlichen Wirkdauer (18-24 Stunden) und einer langen Wirkdauer (24-40 Stunden)..

Die Wirkung dieser Medikamente entwickelt sich allmählich (innerhalb von 6-12 Stunden), so dass sie nicht für die schnelle Beseitigung von Hyperglykämie geeignet sind. Diese Medikamente werden nur subkutan verabreicht (eine intravenöse Verabreichung ist nicht akzeptabel)..

Synthetische Hypoglykämika. Es gibt 4 Gruppen von synthetischen Hypoglykämika:

1) Sulfonylharnstoffderivate;

Sulfonylharnstoffderivate (Glibenclamid, Glipizid, Gliclazid, Glyvidon, Glimepirid) werden oral verabreicht; stimulieren die Insulinsekretion durch β-Zellen der Langerhans-Inseln. Erhöhen Sie die Empfindlichkeit der Insulinrezeptoren gegenüber der Wirkung von Insulin.

Die Medikamente werden bei Typ-II-Diabetes mellitus eingesetzt. Sie sind bei Typ-I-Diabetes unwirksam.

Nebenwirkungen: Übelkeit, metallischer Geschmack im Mund, Magenschmerzen, Leukopenie, allergische Reaktionen. Die Medikamente sind bei Verletzungen der Leber, Niere und des Blutsystems kontraindiziert.

Biguanides. Metformin wird hauptsächlich oral angewendet. Hemmt die Glukoneogenese (Glukosebildung) in der Leber. Reduziert die Aufnahme von Glukose im Darm. Reduziert den Appetit und

hilft, überschüssiges Körpergewicht zu reduzieren. Wird bei Typ-II-Diabetes mellitus angewendet.

Nebenwirkungen von Metformin: Laktatazidose (Erhöhung des Milchsäurespiegels im Blutplasma) - Schmerzen in Herz und Muskeln, Atemnot sowie ein metallischer Geschmack im Mund, verminderter Appetit.

Thiazolidindione. Eine relativ neue Gruppe von Antidiabetika, auch Insulinsensibilisatoren genannt. Sie erhöhen nicht den Insulinspiegel im Blut, interagieren mit intrazellulären Rezeptoren und beeinflussen den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel. Das Medikament Pioglitazon wird zur Behandlung von Diabetes sowohl in Form einer Monotherapie als auch in Kombination mit Sulfonylharnstoffderivaten, Biguaniden und Insulinpräparaten eingesetzt.

Α-Glucosidase-Inhibitoren. Von den Arzneimitteln dieser Gruppe wird Acarbose (Glucobay *) verwendet, die eine hohe Affinität zu intestinalen α-Glucosidasen aufweist, die Stärke und Disaccharide abbauen und deren Absorption fördern.

Acarbose wird oral verabreicht; hemmt α-Glucosidasen und verhindert so die Aufnahme von Glucose im Darm.

Nebenwirkungen: Blähungen, Durchfall.

Glucagon ist ein Hormon, das von α-Zellen der Langerhans-Inseln produziert wird, die Gluconeogenese und Glykogenolyse in der Leber stimuliert und daher den Glucosespiegel im Blutplasma erhöht. Erhöht Kraft und Herzfrequenz; erleichtert die atrioventrikuläre Überleitung. Das Medikament wird bei Hypoglykämie und Herzinsuffizienz intramuskulär oder intravenös unter die Haut injiziert.

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Verwenden Sie die Suche:

Die besten Sprüche: Die Sitzung zu bestehen und das Diplom zu verteidigen, ist eine schreckliche Schlaflosigkeit, die dann wie ein schrecklicher Traum erscheint. 8918 - | 7225 - oder alles lesen.

85.95.179.227 © studopedia.ru Nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Aber es bietet eine Möglichkeit zur freien Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

Deaktivieren Sie adBlock!
und aktualisiere die Seite (F5)
sehr nötig