Diät zur Behandlung eines kranken Magens, was Sie essen können, was Sie nicht essen können

Schmerzen im epigastrischen Bereich des Abdomens signalisieren Probleme mit dem Verdauungstrakt, insbesondere mit dem Magen. Die Nichteinhaltung der Grundsätze einer gesunden Ernährung wirkt sich früher oder später negativ auf deren Funktionen aus. Wenn Probleme seitens des Verdauungssystems auftreten, ist es notwendig, ihre Ursachen zu verstehen, die Schmerzquelle zu finden, aber zuallererst lohnt es sich, den Magen durch eine sparsame Ernährung zu entlasten. Eine Diät zur Behandlung von Bauchschmerzen impliziert die Ablehnung von Nahrungsmitteln, die die Schleimhäute der Verdauungsorgane negativ beeinflussen, die Einhaltung bestimmter Kochmethoden und die Korrektur der Trinkdiät.

Der Inhalt des Artikels:

Der Artikel behandelt nicht nur Grundnahrungsmittel, deren Verzehr bei bestimmten Erkrankungen des Verdauungstrakts nicht empfohlen oder verboten ist. Sie können aber auch ein spezielles Menü für die Behandlung von Gastritis, Geschwüren, Sodbrennen, Blähungen oder erhöhter Gasproduktion sowie anderen schmerzhaften Symptomen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts finden.

Muss ich eine Diät einhalten, um ein Magenproblem zu behandeln?

Eine Diät mit Magenschmerzen hilft, die Intensität der Schmerzen zu glätten oder sie vollständig loszuwerden, wenn die Schmerzen durch übermäßiges Essen und die Verwendung schwer verdaulicher Lebensmittel hervorgerufen werden. Lebensmittel, die in die Magenhöhle gelangt sind, sind ca. 4 Stunden dort und werden mit Magensaft behandelt. Dann wandert es in den Dünn- und Dickdarm, wo es bei der weiteren Zersetzung und Absorption Verdauungsenzymen ausgesetzt wird und der Abfall aus dem Körper ausgeschieden wird. Wenn die Projektion des Magens Schmerzen hat, müssen Sie sich daran erinnern, was am Tag zuvor gegessen wurde. Vielleicht war der provozierende Faktor ein dichtes festliches Abendessen mit viel Alkohol. Aber nicht immer liegt der Grund nur in der Ernährung..

Aufgrund der Art der Schmerzen, ihrer Dauer und Intensität können wir annehmen, was den schmerzhaften Zustand verursacht hat:

1 brennende Schmerzen werden bei Gastritis beobachtet;

2 plötzliche kurzfristige epigastrische Schmerzen deuten auf eine Magenkolik hin;

3 Ein Gefühl von Schwere und Fülle des Magens, selbst bei geringer Nahrungsaufnahme, weist auf eine schwache Wirkung von Magensaft hin.

4 Schmerzhaftes Völlegefühl weist auf eine übermäßige Ansammlung von Gasen hin;

5 unerträgliche anhaltende Schmerzen, die unabhängig vom Zeitpunkt des Essens auftreten, werden bei ulzerativen Läsionen der Magenschleimhaut oder des Zwölffingerdarmgeschwürs festgestellt;

6 Wenn Schmerzen unmittelbar nach dem Essen auftreten, kann es sich um eine Vorgeschwürerkrankung oder eine Pankreatitis handeln.

7 Wenn der Magen nur auf Gerichte mit überschüssigen Fetten oder sauren Lebensmitteln mit Schmerzen reagiert, kann das Problem von der Bauchspeicheldrüse oder einer unzureichenden Konzentration von Salzsäure herrühren, die Teil des Magensafts ist.

Es gibt viele Gründe für Magenschmerzen. Sehr intensive, oft wiederholte Schmerzattacken sind ein Grund, einen Gastroenterologen zu konsultieren. Eine Diagnose selbst zu stellen und vor allem Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen, ist eine falsche Taktik, da das Fortschreiten der Krankheit klein beginnt, zunächst Schmerzen stören und sich nach einer Weile ein Ulzerationsdefekt bildet. Was kann getan werden, um Schmerzen zu lindern oder zu verhindern? Am einfachsten und günstigsten ist es, die Ernährung anzupassen und eine Liste zu erstellen, was Sie mit krankem Magen essen können.

Essen für eine Diät, was Sie essen können, um einen kranken Magen zu behandeln, was Sie nicht essen können

Viele Patienten mit Magenschmerzen sollten verstehen, dass die Behandlung eines kranken Magens zu Hause ohne Diät nicht möglich ist. Eine sanfte Diät beinhaltet:

1 Reduzierung des Gesamtvolumens der Nahrung und Verteilung in kleine Portionen, wodurch eine Magenüberlastung vermieden wird;

2 Neutralisierung der Wirkung von Lebensmitteln auf den Säuregehalt;

3 verringerte die Produktion von Gallensäuren.

Was kann man mit krankem Magen essen? Folgende Optionen für Produkte und Gerichte sollten bevorzugt werden:

1 gekochtes Gemüse (Karotten, Kartoffeln, Rüben, Kürbis, Zucchini);

2 gedämpfte Hühnerei-Omeletts;

3 verhasste Suppen (ohne Braten), Gemüse oder Müsli;

4 gebackene oder gedünstete Schnitzel, fettarme Fleischbällchen (Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch) und magerer Fisch (Kabeljau, Zander, Pollock, Seehecht);

5 Buchweizengetreide, Reis, Grieß, die gut gekocht werden müssen;

6 fettfreier Hüttenkäse, Hüttenkäse-Auflauf.

Eine Liste von Lebensmitteln für einen kranken Magen kann unter Verwendung von Standardmenüs erstellt werden, die für die Ernährung von gastroenterologischen Patienten ausgelegt sind..

Im Gegensatz zu den sanften gibt es Lebensmittel, die vermieden werden sollten. Welche Lebensmittel aus der Ernährung entfernt werden müssen, wenn der Magen oft schmerzt oder schmerzt, wird der Gastroenterologe oder Ernährungsberater empfehlen. Dazu gehören solche, die den Magen und die Bauchspeicheldrüse überlasten und sie dazu zwingen, verstärkt zu arbeiten, wodurch die Schleimorgane gereizt werden. Wenn eine Person zusätzlich Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke trinkt, kann die Schleimhaut ernsthaft beeinträchtigt werden.

Was Sie nicht essen können, wenn Ihr Magen schmerzt:

1 Brötchen, Kuchen, Gebäck;

2 eingelegtes Gemüse, Mayonnaise, Saucen;

3 geräuchertes Fleisch, fettiges Fleisch und Fisch, Brühen von ihnen;

4 Konserven, insbesondere Tomaten, Pasteten;

5 erste Gänge mit Dressing (Borschtsch, Durcheinander, Gurke);

6 Getränke mit Gas (süßes Soda, Kwas);

7 saures Obst, Gemüse, das zur Steigerung der Gasproduktion beiträgt (alle Arten von Kohl, Radieschen);

8 Braten, Bratkartoffeln, Spiegeleier;

9 Süßigkeiten (Schokolade, Karamellen), Eis.

Was kategorisch nicht mit einem kranken Magen gegessen werden kann, ist:

1 scharfe Gewürze;

2 mit Essig gekleidete Salate;

3 geräucherter Fisch;

4 Fast-Food-Produkte (sie haben eine große Menge an gebratenen tierischen Fetten).

Starke alkoholische Getränke fallen ebenfalls in diese Kategorie. Es ist schwierig für Menschen, die es gewohnt sind, ihre Ernährung nicht zu überwachen, und die zuerst mit Schmerzen in der Magengegend konfrontiert sind, ihre Ernährung zu ändern. Dies muss jedoch getan werden, da sonst Probleme nicht vermieden werden können. Darüber hinaus können gesunde Lebensmittel in verschiedenen Variationen köstlich gekocht werden. Das Problem ist, dass die Menschen ihre Essgewohnheiten nicht ändern möchten..

Was darf man mit einem kranken Magen trinken

Zusätzlich zur Produktliste müssen Sie entscheiden, was Sie trinken können, wenn Sie Magenschmerzen haben. Das Trinken sollte, wie alle Lebensmittel, den Magensäurespiegel nicht wesentlich verändern. Es wird empfohlen zu trinken:

1 Grüner (reiner, keine Zusatzstoffe) oder medizinischer Tee mit Kamille, Zitronenmelisse, Minze (wenn schwarz, dann schwach gebrüht);

2 Kompotte auf Basis von Trockenfrüchten.

3 Mineralwasser mit neutralem pH ohne Gas.

4 Gereinigtes Wasser.

1 Aus stark gebrühtem Tee und Kaffee, da diese die Schleimhaut des Verdauungstrakts reizen;

2 Kuhmilch enthält Kaseinogen, das durch Fermentation in der Magenhöhle in Kasein umgewandelt wird. Letztere bilden mit Milchfett Gerinnsel, und es ist für einen kranken Magen schwierig, mit ihrer Zersetzung in verdauliche Bestandteile fertig zu werden.

3 Fermentierte Milchprodukte sind mit Bakterien gesättigt.

4 Fruchtsaft, insbesondere aus sauren Früchten, hat einen signifikanten Einfluss auf die Säurewerte.

Bier, alkoholarme Getränke, einschließlich Energy Drinks, sollten verboten werden. Es muss daran erinnert werden, dass Tee nicht heiß getrunken werden sollte, umso brühender kann dies zu Magenkrämpfen führen. Warmer Tee, insbesondere Kräutertee, wirkt sich positiv auf die Schleimhaut aus und lindert Reizungen.

Empfehlungen für die Erstellung eines Menüs, wie man ein Diätmenü richtig erstellt

Das Prinzip, das Menü zu erstellen, ist recht einfach: Die zum Verzehr zugelassenen Produkte werden in verschiedenen Versionen kombiniert, während unerwünschte Produkte davon ausgeschlossen werden. Auf dem Menü für eine Woche müssen Sie grob eine ausreichende Menge an Kalorien berechnen. Dies ist wichtig, da einige Nuancen nicht ignoriert werden können. Beispielsweise sollte eine Diät gegen Gastritis bei niedrigem Säuregehalt des Magensafts darauf ausgerichtet sein, die Produktion von Enzymen zu stimulieren und die Bewegung von Nahrungsmitteln in den Dünndarm zu beschleunigen. Aufgrund des Mangels an Salzsäure wird die Nahrung nur unzureichend verdaut, wodurch Nährstoffe und Vitamine in unzureichenden Mengen in den Körper gelangen und ein Kaloriendefizit das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigt. Eintägiges Menü zum Beispiel:

1 Zum Frühstück: gekochte (gebackene) Kartoffeln mit Gurke, grüner Tee.

2 Zum Mittagessen: Müsli- oder Gemüsesuppe, Croutons, Kalbsfleischbällchen, Kompott.

3 Für einen Nachmittagssnack: ein Stück Hüttenkäse-Auflauf.

4 Zum Abendessen: gekochte dünne Fadennudeln mit einem Dampfomelett, Kräutertee.

Mit angewandter Fantasie wird es nicht schwierig sein, sich für ein Wochenmenü zu entscheiden. Wenn Sie Kartoffeln durch Buchweizenbrei, Grieß oder Reis und Kalbsfleischbällchen durch Geflügel- oder Fischkoteletts ersetzen, können Sie die Ernährung mit weich gekochten Eiern und Keksen abwechslungsreicher gestalten. Verschiedene Kochoptionen tragen auch dazu bei, Monotonie in Lebensmitteln zu vermeiden. Sie können Kartoffelpüree aus Kartoffeln machen, Fisch kochen oder backen, ein zartes Soufflé aus magerem Hackfleisch zubereiten.

Eine Diät mit einer Überarbeitung Ihrer Essgewohnheiten, insbesondere während einer Zeit der Verschlechterung des Wohlbefindens, kann von Vorteil sein. Für Menschen, die übergewichtig sind, wird es als Gewichtsverlust Diät für einen kranken Magen betrachtet..

Diätregeln für häufige Bauchschmerzen

Viele Leute denken, dass es ausreicht, gebratene, fettige, würzige Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen, und Magenprobleme verschwinden. Hier ist es jedoch wichtig, nicht nur die optimale Liste der Produkte auszuwählen, sondern auch deren Lagerung, Zubereitung und Verwendung kompetent anzugehen:

1 Zunächst müssen Sie auf die Frische der Produkte achten, nach denen Sie suchen. Lesen Sie daher die Informationen auf der Verpackung im Supermarkt sorgfältig durch. Wenn Sie Fleisch oder Fisch auf dem Markt kaufen, sollten Sie dies nur von vertrauenswürdigen Personen tun.

2 Frisches Brot ist nicht im Menü enthalten, daher ist es besser, den Abschnitt mit frischem Gebäck zu umgehen und das gestrige Brot ruhig zu sich zu nehmen.

3 Alle Obst- und Gemüsesorten müssen gründlich gewaschen werden. Nach dem Kochen des Gemüses können Sie einen "warmen" Salat aus Karotten, Kürbis und Zucchini zubereiten. Es ist besser, kein rohes Gemüse zu essen. Wenn der Brei gut gekocht ist, die Suppe und eine Reihe von Gemüse püriert sind und Fleischprodukte aus Hackfleisch hergestellt werden, kann der Magen die Nahrung leichter verdauen.

4 Die Diät sollte das Essen zur gleichen Tageszeit beinhalten, dies erleichtert die Produktion von Portionen Magensaft.

5 Teilen Sie die Mahlzeiten vorzugsweise auf, wenn die Portionen der Lebensmittel klein sind, die Häufigkeit der Mahlzeiten jedoch bis zu 6 Mal pro Tag beträgt. Es ist unerwünscht, übermäßig gekühlte Getränke zu trinken, warme Speisen zu essen, eine moderate Temperatur zu trinken und Essen ist besser.

6 Sie müssen sich daran gewöhnen, Lebensmittel gründlich zu kauen, wenn sie nicht abgewischt werden. Aber auch in dieser Version müssen Sie sie nicht sofort schlucken, sondern einige Sekunden lang im Mund halten, damit der Speichel sie gut verarbeitet.

7 Sie müssen essen, damit Sie mit einem leichten Sättigungsgefühl und nicht mit vollem Magen vom Tisch aufstehen. Übermäßiges Essen ist ein Weg, um einen schmerzhaften Zustand zu verschlimmern.

8 Wenn es nicht möglich ist, gut zu essen, können Sie den Hunger mit einer Handvoll Cracker oder einem Glas Tee stillen.

Der Magen-Darm-Trakt wird schneller wieder normal, wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen.

Therapeutische Ernährung bei verschiedenen Symptomen und Krankheiten

Eine strenge Diät bei Magenschmerzen weist je nach Diagnose unterschiedliche Variationen auf. Schmerzhafte Empfindungen im Magen gehen oft mit einer Reihe von dyspeptischen Manifestationen einher: Aufstoßen, Sodbrennen. Die Grundlage der Ernährung sollte auf den Indikatoren für die Magensäure basieren, die während der Untersuchung ermittelt werden. Mit der Ernährung ist es durchaus möglich, den Säuregehalt anzupassen, um die Freisetzung von Enzymen zu stimulieren. Eine Diät mit krankem Magen und Bauchspeicheldrüse ist nicht kompatibel mit fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Alkohol, eingelegtem Gemüse, Marinaden und fetthaltigen Saucen.

Was zu essen ist, wenn der Magen nach dem Essen stark schmerzt, ist es unmöglich, eindeutig zu antworten. Deshalb gibt es so viele verschiedene Arten von Diäten zur Behandlung bestimmter Krankheiten oder Symptome..

Wenn Sodbrennen leidet - wie man das Menü richtig kocht

Der Prozess des gastroösophagealen Reflux beeinflusst den Mechanismus des Sodbrennens, wenn eine Person hinter dem Brustbein und „unter dem Magen“ zu brennen beginnt. Damit wird ein Teil des Mageninhalts in die Speiseröhre geworfen. Ein brennendes Gefühl tritt aufgrund der Wirkung von Salzsäure, Pepsin und anderen Bestandteilen von Magensaft auf die Schleimhaut der Speiseröhre auf.

Die Ursachen für Reflux sind unterschiedlich: Schwäche des Schließmuskels der Speiseröhre, Auftreten eines Leistenbruchs, Alkoholmissbrauch, schwerwiegende chronische Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Schwangerschaft, saure Lebensmittel.

Sodbrennen kann vermieden werden, indem der Gehalt an saurem Obst, rohem Gemüse, Zwiebeln, Milchprodukten, fettem Fleisch, starkem Tee, Kaffee, Muffins und Süßigkeiten auf der Speisekarte minimiert wird. Wenn Sie sich Sorgen über Sodbrennen und starke Magenschmerzen machen, dürfen Sie Folgendes essen:

1 Schnitzel, Fleischbällchen, Kalbfleisch, Kaninchen, Putenfleischbällchen;

2 Getreide aus Reis, Buchweizen, Haferflocken;

3 Salzkartoffeln;

4 Kekse und Kleie.

Säfte sind nicht zum Trinken geeignet, Sie müssen sich auf Kräutertees, nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser beschränken.

Ulzerative Läsion des Magens, Gastritis, die mit einem Ulkus ist

Bei einer Diät gegen Gastritis und Geschwüre wird die Diät je nach Säuregrad korrigiert. Erhöhte Säure im Magen beunruhigt mit Schmerzen und Krämpfen. Ulzerative Defekte im Magen treten häufig genau bei hohem Säuregehalt auf, so dass die Senkung des Magens im Mittelpunkt der Ernährung steht. Was ist die Diät für Gastritis mit hohem Säuregehalt, was können Sie mit hohem Säuregehalt im Magen essen:

1 Getreidebrei;

2 pürierte Suppen mit Gemüse;

3 fettfreier Hüttenkäse;

4 Früchte mit viel Pektin (Bratäpfel, Feigen, süße Aprikosen);

5 gedünstetes Gemüse.

Aus dem Essen genommen:

1 fetthaltiges Fleisch und Meeresfrüchte;

2 alle Hülsenfrüchte;

3 eingelegtes Gemüse;

4 Pilze und Sauerkraut;

5 Getränke mit Gas;

6 Pralinen.

Ein niedriger Säuregehalt im Magen verursacht viele Probleme. Lebensmittel werden aufgrund der geringen Konzentration von Salzsäure im Magensaft schlecht verdaut, die Assimilation ihrer Bestandteile ist schwierig und der Körper benötigt Kalorien. Daher beinhaltet eine Diät mit niedrigem Säuregehalt im Magen die Aufnahme von Lebensmitteln in die Diät, die den Säuremangel ausgleichen, so dass es einfacher ist, Lebensmittel zu verdauen. Erlaubt zu verwenden:

1 Fleisch, Fisch, gebacken, gedünstet;

2 fermentierte Milchprodukte (fermentierte Backmilch, Kefir, Joghurt);

3 Cranberrysaft, Kirschnektar, Zitronentee.

Verboten: Hülsenfrüchte, rohes Gemüse, Vollmilch, Backwaren. Eine Diät gegen Magengeschwüre ist die strengste Option, da die Gefahr einer Perforation von Geschwürdefekten besteht. Daher müssen Ernährungsprobleme mit einem Ernährungsberater vereinbart werden.

Cholezystitis, Pankreatitis - die richtige Ernährung

Solche Pathologien erfordern zusätzlich zur Basistherapie eine signifikante Ernährungskorrektur. Die Diät gegen Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) ist voll von Einschränkungen aller Art, über die Ihnen der Gastroenterologe berichten wird. In einem akuten Prozess zeigt sich 2-3 Tage lang Hunger, dann werden nach und nach sanfte Lebensmittel (Müsli, Kekse, gekochte weichgekochte Eier) in das Menü aufgenommen. Alkohol ist strengstens verboten..

Die Diät gegen Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) zielt darauf ab, die reizende Wirkung von Nahrungsmitteln auf die Wände der Gallenblase zu beseitigen und den Ausfluss von Galle zu verbessern. Erlaubt fettarme Fleischprodukte, gekochten Fisch, gedünstetes Gemüse, Bratäpfel, Kompotte und Gelee.

Wenn die Schmerzen im Magen oder Darm zunehmen, ist es besser, ein paar Tage zu fasten, sich auf warme Getränke und Cracker zu beschränken und die Reaktion des Körpers zu beachten. Wenn Sie erleichtert sind, müssen Sie Ihre Ernährung anpassen, aber wenn es schlimmer wird, müssen Sie zum Arzt gehen.

Vorsichtsmaßnahmen

Sobald die Schmerzen nachlassen, kehren viele sofort zu ihrer normalen Ernährung zurück und vergessen die Einschränkungen. Aber Esskultur ist keine momentane Laune. Wenn Sie sich ständig an ihre Prinzipien halten, hilft sie dem Körper, Gewebe zu regenerieren, Defekte in den Schleimhäuten des Verdauungstrakts zu heilen und unangenehme Manifestationen von Dyspepsie zu beseitigen.

Um zu wissen, wie man einen kranken Magen zu Hause behandelt, müssen Sie die Diagnose durch Bestehen der Untersuchung sicherstellen. Die Zubereitung eines Diätmenüs erfolgt dann ohne Schwierigkeiten und Fehler, insbesondere wenn Sie sich zuerst an einen Ernährungsberater wenden. Wenn Sie im Magen oder Bauch krank werden, den Sie nicht essen können, werden Ihnen Ärzte, die die klinische Diagnose des Patienten kennen, Bescheid geben. Die Wirksamkeit der Diät wird erhöht:

1 mit einer etablierten Stromversorgung;

2 mit Raucherentwöhnung und Alkohol;

3 weiser Gebrauch von Medikamenten.

Denken Sie daran, dass mit Farben, künstlichen Konservierungsstoffen, Süßungsmitteln und überschüssigem Salz gesättigte Lebensmittel selbst für einen relativ gesunden Magen gefährlich sind.

Die Ursachen von Magenschmerzen und ihre Natur - Behandlung und Medikamente zur Schmerzlinderung

Beschwerden im Bauchraum können durch viele Faktoren verursacht werden: von den geringsten Gründen bis zu schwerwiegenden Pathologien. Gleichzeitig ist es wichtig, die richtige Diagnose zu stellen und festzustellen, wenn die Schmerzen im Magen vor dem Essen oder nach dem Einatmen, Gehen oder anderen Bewegungen, abends oder morgens häufiger auftreten, welche Art von Empfindung stark, paroxysmal oder konstant ist. Erst wenn Sie sich für diese Konzepte entschieden haben, können Sie mit der Behandlung beginnen.

Was ist Bauchschmerzen?

In der Medizin wird dieses Symptom als Gastralgie bezeichnet - unangenehme Empfindungen, Krämpfe oder akute, die durch Magenkrankheiten, starken Stress oder das Vorhandensein von Pathologien anderer innerer Organe verursacht werden. Schmerzen unterschiedlicher Intensität und Lokalisation sind häufig das wichtigste und einzige Symptom für Magen-Darm-Probleme. Solche Krankheiten sind in der Regel chronischer Natur: Sie schreiten langsam voran und verursachen mit der Entwicklung eine Zunahme der Symptome..

Wie dein Magen schmerzt

Unangenehme Empfindungen treten häufig unter der linken Rippe auf, manchmal können sie dem unteren Rücken, dem Unterbauch und dem Herzbereich übertragen werden. Darüber hinaus unterscheidet sich der Schmerz in der Art des Kurses - intensiv, schneiden, ziehen, dolchen, verkrampfen, stechen. Abhängig von der Ursache der Schmerzkrämpfe können andere Symptome auftreten. Die häufigsten sind:

  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Aufstoßen von Magensaft;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Sodbrennen;
  • Stuhlstörung - Durchfall oder Verstopfung;
  • die Schwäche;
  • Hitze;
  • Blähungen;
  • Blutdruck senken.

Warum tut es weh

Anhand der Intensität der Schmerzattacken können Ärzte das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit beurteilen. Zum Beispiel geht eine chronische Gastritis immer mit schmerzenden Schmerzen einher, die nach dem Essen auftreten. Brennender, unerträglicher Schmerz weist auf eine erhöhte Säure und Aktivität von Salzsäure in den Schleimhäuten hin. Das anhaltende akute Schmerzsyndrom tritt normalerweise bei akuter Pankreatitis, Cholezystitis oder Kolitis auf. Chronische Geschwüre sind durch Krampfanfälle gekennzeichnet, und bei Perforation des Geschwürs fließt dieses Syndrom in scharfe Schmerzen.

Nach dem Essen

Mit fast 100% iger Sicherheit können Ärzte eine chronische oder akute Gastritis melden, wenn nach dem Essen starke Magenschmerzen auftreten. Beispielsweise tritt bei Vorhandensein eines Geschwürs ein solches Symptom nicht sofort auf, sondern eine halbe Stunde nach dem Essen. Gastritis mit hohem Säuregehalt, begleitet von Sodbrennen, Aufstoßen, Verstopfung ist möglich. Ein niedriger Säuregehalt ist gekennzeichnet durch Übelkeit, verminderten Appetit, Rumpeln im Magen und Durchfall. Die Ursachen solcher Entzündungsprozesse können sein:

  • Rauchen;
  • Essen von würzigen, salzigen oder fettigen Lebensmitteln;
  • falsche Ernährung;
  • nervöse Schocks und häufiger Stress;
  • körperliche Bewegung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen.

Stechender Schmerz

Es tritt plötzlich auf, wie ein starker Krampf, geht genauso schnell vorbei und kehrt nach einer Weile mit neuer Kraft zurück. Es ist fast unmöglich, die Grundursache unabhängig zu bestimmen, da die Liste der Probleme sehr umfangreich ist. Provoziert das Auftreten solcher Beschwerden:

  • Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen, Giften oder Chemikalien;
  • Erkrankungen anderer innerer Organe - Entzündungsprozesse, Verschlimmerung der chronischen Pathologie;
  • Infektionskrankheiten;
  • psychoemotionale Störungen;
  • Verschlimmerung von Magengeschwüren;
  • Gastroenteritis;
  • Appendizitis;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Produkten.
  • Die Norm des Cholesterins im Blut nach Alter. Cholesterin im Blut - die Norm bei Frauen, Männern und Kindern
  • Die Vorteile von Rüben sind roh und gekocht. Nützliche Eigenschaften von Rüben und Kontraindikationen, Video
  • Wie man zu Hause funchose kocht

Schmerz

Das Druckgefühl ist ein direktes Symptom für eine Pylorusstenose. Wenn das Gefühl mit der Zeit zunimmt, kann der Gastroenterologe eine Pankreasentzündung vermuten. Darüber hinaus können Polypen Schmerzen und dumpfe Schmerzen verursachen - ein sehr seltenes Ereignis. Es ist möglich, das Vorhandensein zu vermuten, wenn Schmerzen während des Drucks auf den Magen auftreten, manchmal Übelkeit oder Erbrechen des Mageninhalts auftreten.

Nacht Magenschmerzen

Es gibt nicht weniger Gründe, die bei Erwachsenen während des Schlafes zu Beschwerden führen, aber fast alle sind mit Problemen des Verdauungstrakts oder einer Funktionsstörung des Magens verbunden. Solche Symptome können auftreten aufgrund von:

  • Erhöhter Säuregehalt des Mageninhalts - in der Regel treten morgens Symptome auf.
  • Krankheiten, die während der Bewegung der inneren Organe verschlimmert werden. Die Liegeposition und das ständige Drehen des Körpers während des Schlafes verändern die Position des Magens, wodurch er auf andere innere Organe drücken kann.
  • Langsame Peristaltik. Tritt aufgrund der Tatsache auf, dass Toxine und Chemikalien, pathogene Mikroorganismen im Darm auftreten.

Schwere und Schmerz

Diese Symptome treten häufig bei hyposäurer Gastritis auf. Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Magen nach dem Essen schmerzt, geht die Krankheit mit Aufstoßen, Schweregefühl, Übelkeit und Blähungen einher. Die gleichen Anzeichen können mit einem teilweisen Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre und einer beeinträchtigten Schließmuskelfunktion verbunden sein. Dieser Zustand ist durch die genaue Lokalisation von Schmerzen in der Magengegend gekennzeichnet..

Unterdrückend

Dieses Symptom tritt häufig bei übermäßigem Essen auf, insbesondere wenn Sie nachts essen. Darüber hinaus können starke Magenschmerzen auf eine Störung der Nahrungsverdauung und einen Mangel an Leberenzymen hinweisen, die nach übermäßiger körperlicher Anstrengung auftreten und mit einer starken Überlastung der Muskeln der vorderen Bauchdecke verbunden sind. Wenn die Lokalisation des Symptoms der obere Teil des Magens ist, sind die Ursachen der Missbrauch von Tabak oder Alkohol.

Paroxysmaler Schmerz

Krampfhafte Symptome können durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht werden. Eine solche Krankheit wird Darmgrippe oder virale Gastroenteritis genannt. Diese Pathologie ist durch Fieber, Durchfall und Erbrechen gekennzeichnet. Manchmal können Krampfanfälle eine Nebenwirkung von Halsschmerzen, Bronchitis oder Lungenentzündung sein. In diesem Fall verschwindet das Unbehagen, sobald der Patient die Grunderkrankung beseitigt..

Dauerhaft

Magenkrebs ist eine der gefährlichsten Krankheiten. Die Hauptzeichen sind leichte, aber anhaltende Schmerzen im Magenbereich, die nichts mit der Tageszeit oder der Nahrungsaufnahme zu tun haben. Das frühe Auftreten des pathologischen Prozesses zeigt keine anderen ausgeprägten Symptome außer Dyspepsie und Appetitlosigkeit. In den späteren Stadien, wenn der Tumor die Magenschleimhaut durchdringt, nehmen die Schmerzempfindungen zu und andere gefährliche Symptome von Schleimhautläsionen treten auf: Blutungen, Erbrechen mit Blut.

Vor dem Essen

Für die vorläufige Selbstdiagnose ist es hilfreich zu wissen, dass wenn der Magen vor dem Essen schmerzt, die Ursache wahrscheinlich ein Zwölffingerdarmgeschwür ist. In diesem Fall kann das Symptom sowohl im epigastrischen Teil als auch im Hypochondrium auftreten. Ungefähr ein Drittel der Patienten hat Beschwerden von geringer Intensität, der Rest der Patienten klagt möglicherweise über unerträgliche unerträgliche Schmerzen. Darüber hinaus treten solche Anfälle häufig nachts auf - die sogenannten Hungerschmerzen..

Schmerzen im Magen und Darm

Sie können aus mehreren Gründen gleichzeitig auftreten:

  • Aufgrund einer Infektionskrankheit des Dickdarms - Kolitis oder Querinfektion. Symptome der Krankheit sind: Grollen oder Aufblähen, anhaltender Drang, die Toilette zu benutzen, Durchfall, Schleim oder Blut.
  • Reizdarmsyndrom. Es ist begleitet von seltenen Stühlen, Schleim im Kot, chronischer Müdigkeit, Migräne.
  • Duodenitis ist eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut. Diese Pathologie geht mit Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Fieber einher..
  • Analyse auf den Immunstatus
  • TV-Antenne für Sommerhäuser
  • Heiße Sandwiches im Ofen nach leckeren Rezepten

Übelkeit und Schmerzen

Das gleichzeitige Vorhandensein solcher Symptome ist manchmal das Ergebnis einer Vergiftung des Körpers mit Schwermetallen, Quecksilber oder Laugen oder Säuren, die in die Magengegend gelangen. Aufgrund der Art der Manifestation von Symptomen fällt ein solches Bild fast vollständig mit einer akuten Gastritis zusammen, weist jedoch auch eigene Unterschiede auf, z. B. allgemeine Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Schwindel.

Was kann Magenschmerzen bei Frauen

Starke Veränderungen des Hormonspiegels, eine allgemeine Abnahme der Immunität - all dies bei Frauen während der Schwangerschaft birgt das Risiko einer Verschlimmerung bereits bestehender chronischer Krankheiten. Unter den häufigsten Ursachen ist hervorzuheben: Gastritis, Geschwüre, Kolitis. Darüber hinaus steigt in dieser Zeit die Empfindlichkeit der Frau gegenüber Allergenen und Lebensmitteln. Selbst relativ frische Lebensmittel können zu Lebensmittelvergiftungen, Übelkeit und Erbrechen führen..

Diagnose

Wenn Ihr Magen schmerzt, ist der erste Schritt, einen Termin mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren. Bei der Rezeption mit einem Diagnostiker lohnt es sich, über die Art des Auftretens von Krämpfen, ihre Intensität und das Vorhandensein etwaiger unangenehmer Symptome zu sprechen. Verwenden Sie zur Untersuchung des Patienten:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Esogastroduodenographie, um den Zustand der Magenwände zu sehen;
  • Computertomographie;
  • Blut- und Stuhluntersuchungen.

Wie behandelt man

Die Therapie wird entsprechend der Diagnose durchgeführt. Bei Gastritis wird empfohlen, eine Diät festzulegen und magenschädliche Lebensmittel von der Speisekarte auszuschließen. Abhängig von der Lokalisation des Ulzerationsprozesses wird entweder eine Medikation oder eine chirurgische Behandlung angewendet. Wenn die offiziellen Behandlungsmethoden nicht im Widerspruch zu Volksheilmitteln stehen, können Sie zusätzlich zur Einnahme von Pillen verschiedene Abkochungen und Kräuteraufgüsse trinken.

Erste Hilfe bei Magenschmerzen

In den ersten Minuten nach Auftreten von Schmerzen im Bauch ist es wichtig, das unangenehme Gefühl zu stoppen. Hierzu werden Schmerzmittel eingesetzt. Darüber hinaus ist es am besten, das Essen zum ersten Mal zu überspringen und stattdessen große Mengen heißer Getränke oder fettarmer Brühen zu konsumieren. In verschiedenen Fällen können andere Techniken helfen, zum Beispiel:

  • Bei einer Verschlimmerung der Gastritis empfehlen die Ärzte, mit eingeklemmten Knien auf der Seite zu liegen. Um effektiver zu sein, können Sie eine kalte Kompresse auf Ihren Bauch legen oder eine sanfte Bauchmassage geben. Bei Komplikationen ist es notwendig, Wasser zu trinken und Erbrechen auszulösen.
  • Bei Vergiftungssymptomen helfen Aktivkohle und andere Sorptionsmittel dabei, Beschwerden zu beseitigen. Dann müssen Sie den Wasserhaushalt im Körper mit viel Trinken wiederherstellen..

Drogen

Was zur Behandlung von Magenschmerzen zu trinken ist, kann nur ein Arzt entscheiden. Er verschreibt auch die Dosierung und den Verlauf der Einnahme des Arzneimittels. Es gibt jedoch Situationen, in denen es nicht möglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren. Dann müssen Sie Arzneimittel anhand der Symptome auswählen:

  • Bei Gastritis oder Geschwüren mit erhöhter Magensäure helfen saures Aufstoßen und Brennen: Gastral, Anacid, De-nol, Flakarbin, Almagel.
  • Wenn die Beschwerden durch schlechte Ernährung, übermäßiges Essen und andere Faktoren verursacht werden, nehmen Sie: Gastromax, Mezim, Omeprazol, Cimetidin.
  • Helfen Sie, Magenkrämpfe zu lindern: No-shpa, Besalol, Buscopan.
  • Bei Verdauungsstörungen und Gastritis mit niedrigem Säuregehalt verschreiben die Ärzte: Festal, Trienzyme, Panzinorm, Kreon.

Diät

Unabhängig von den Gründen für das Auftreten von Krämpfen sollte die Behandlung immer in Verbindung mit einer angemessenen Ernährung durchgeführt werden. Zum ersten Mal lohnt es sich, das Essen vollständig aufzugeben, bis die schweren Beschwerden abgeklungen sind. Dann sollte die Diät auf der Grundlage der Tabelle der verbotenen erlaubten Lebensmittel zusammengestellt werden:

Verbotene Lebensmittel und Mahlzeiten

flüssiger Brei - Grieß, Buchweizen, Haferflocken, Reis

frische Backwaren, Gebäck

fettige, würzige, salzige Lebensmittel und Konservierung

Gemüse, das Blähungen im Darm verursacht - Kohl, Hülsenfrüchte

diätetisches Kaninchenfleisch, Kalbfleisch, Huhn

starke Suppen oder reiche Brühen

gekochtes oder gedämpftes Gemüse

Cola, Kaffee, Schokolade, Kakao

Ethnowissenschaften

Beseitigt Sodbrennen, Brennen und verhindert das Aufstoßen von Honig und Kartoffeln. Um den Säuregehalt des Magens zu erhöhen, empfehlen Heiler die Verwendung von Sauerkraut. Zur Vorbeugung von chronischem Stress können Sie aus Blaubeeren, Kamille und Johanniskraut Tee herstellen, um Reizungen der Schleimhaut zu lindern. Anstelle eines Anästhetikums ist es besser, eine Tinktur aus Geißblattästen und -stielen zu nehmen, was wie folgt erfolgen sollte:

  1. Gießen Sie einen Teelöffel Geißblatt mit einem Glas kochendem Wasser.
  2. Bestehen Sie mindestens 30 Minuten.
  3. Dann durch das Käsetuch abseihen.
  4. Sie müssen die Zusammensetzung in 1 EL nehmen. l. 3 mal täglich.

Was Sie gegen Magenschmerzen, eine therapeutische Ernährung und ein ungefähres Menü essen können und was nicht

Gastralgie ist Magenschmerzen. Es kann durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden, von Pankreatitis bis Gastritis und Geschwüren. Unabhängig von der Ursache des Auftretens sind jedoch Anpassungen der Ernährung erforderlich. Normalerweise wird eine Standarddiät bei Bauchschmerzen angewendet. Wie ist sie?

Die Notwendigkeit einer Diät gegen Magenschmerzen

Schmerz kann sich auf viele Arten manifestieren. Manchmal ist es leichtes Unbehagen. In regelmäßigen Abständen kann es sich intensivieren und abklingen. Eine Person wird durch improvisierte Drogen oder Volksheilmittel, zum Beispiel Haferflocken, gerettet. Dieses Gericht ist leicht verdaulich, behandelt die Verdauungsorgane mit Sorgfalt, umhüllt die Magenwände, aber von morgens bis abends und 7 Tage die Woche können Sie kein einziges Gericht zu sich nehmen.

Sehr oft gehen Magenschmerzen mit Sodbrennen, wiederkehrenden Anfällen, Erbrechen und schwerer Übelkeit einher. In diesem Fall sind eine medizinische Behandlung und eine strenge, aber abwechslungsreiche Ernährung erforderlich. Es muss mindestens 2 Wochen lang eingehalten werden. Als nächstes müssen Sie mit dem Arzt übereinstimmen und die Ursachen der Schmerzen identifizieren.

Die Lokalisierung von Schmerzen hilft, Magenprobleme von banalen Vergiftungen zu unterscheiden. Im ersten Fall tritt es in der Mitte zwischen den Rippen auf. Im Falle einer Vergiftung treten häufiger Darmprobleme auf, die viel geringer sind.

Allgemeine Regeln der Diät für einen kranken Magen und Darm

Es gibt eine allgemeine Diät für den Magen. Es wird während einer Schmerzperiode benötigt, wenn keine spezifische Diagnose vorliegt. Das Endergebnis ist eine sanfte Diät, die die Belastung des Verdauungssystems minimiert. Die richtige Ernährung hilft, Wunden und Geschwüre zu heilen und Reizungen der Schleimhäute zu lindern. Es sollte auch unangenehme Symptome beseitigen, die mit Schmerzen einhergehen (Aufstoßen, Übelkeit, Sodbrennen, Schweregefühl)..

Grundlegende Ernährungsregeln für Magenschwere:

  • Einhaltung des Regimes. Sie müssen streng zur gleichen Zeit essen, damit der Magen allmählich für das Essen vorbereitet wird;
  • Fraktionalität. Es sollte mindestens fünf Mahlzeiten pro Tag geben, es ist wichtig, nicht zu viel zu essen. Übermäßige Bewegung schadet dem Magen;
  • richtige Temperatur. Kein warmes oder kaltes Essen. Die optimale Temperatur liegt zwischen 22 und 45 Grad;
  • die richtige Konsistenz. Keine harten Stücke. Alle Lebensmittel werden zerkleinert und abgewischt. Wenn dies nicht möglich ist, ist es wichtig, gründlich zu kauen, damit keine Klumpen in den Verdauungstrakt gelangen..

Nur wenige Leute schreiben darüber, aber es ist auch wichtig, kein Essen zu trinken. Flüssigkeiten verdünnen Magensäfte, hemmen die Verdauung. Obwohl das Menü häufig Kompotte, Gelee und andere Getränke enthält, wird empfohlen, diese eine Stunde nach einer Mahlzeit zu konsumieren..

Die Nuancen einer Diät für einen kranken Magen mit niedrigem Säuregehalt

Die Arbeit des Magens hängt weitgehend von der Säure der Verdauungssäfte ab. Wenn es niedrig ist, müssen Sie es erhöhen. Andernfalls können Lebensmittel mangels Salzsäure nicht vollständig verarbeitet werden. Es geht um Verdauungsstörungen. Neben Schmerzen treten auch andere unangenehme Symptome auf..

Anzeichen von niedrigem Säuregehalt:

  • Aufstoßen;
  • Fermentation;
  • Schwere (Essen ist wie ein Klumpen).

Zu den allgemeinen Regeln der Ernährung kommt die Verwendung von Nahrungsmitteln hinzu, die die Arbeit der Drüsen und die Sekretion von Salzsäure stimulieren. Es ist auch wichtig, dass Lebensmittel Entzündungen aus den Schleimhäuten lindern und keine weiteren Reizungen hervorrufen. Dies wird durch schonende Kochmethoden, die richtige Konsistenz, den geringen Kaloriengehalt von Gerichten und bestimmten Produkten erreicht. Obst, Säfte, verschiedene verarbeitete Gemüse, Weizenbrot erhöhen auf sanfte Weise den Säuregehalt. Milchprodukte, Getreidebrot, Butter und Eierspeisen werden vorübergehend aus der Ernährung genommen.

Die Nuancen einer Diät gegen Schmerzen und hohen Säuregehalt

Wenn das Problem eine hohe Magensäure ist, müssen Sie sie senken. In diesem Fall ist es auch wichtig, die richtigen Lebensmittel zu essen. Die Ernährung basiert auf Eiweißnahrungsmitteln. Dies sind alle Arten von Milchprodukten und Eiern. Gemüse kann wie Obst sein. Es ist ratsam, Arten mit wenig Säure zu wählen. Für die Dauer der Exazerbationen ausschließen.

Andere Nuancen der Ernährung, wenn der Magen schmerzt:

  • Sie können nicht 3, vorzugsweise 4 Stunden vor dem Schlafengehen essen;
  • Es ist wichtig, scharfe Speisen auszuschließen.
  • vollständige Ablehnung von Steroid-Medikamenten.

Stress wirkt sich negativ aus und es ist auch wichtig, nicht zu viel zu essen. Eine Verschlimmerung mit hohem Säuregehalt wird häufig durch Getränke, insbesondere Kaffee und Alkohol, hervorgerufen. Eine Diät mit hohem Säuregehalt wird von einem Arzt unter Berücksichtigung des individuellen Krankheitsverlaufs und der Art der Schmerzen verschrieben.

Verbotene Lebensmittel

Die häufigste Frage bei einer Diät gegen Magenschmerzen ist, was man isst und was nicht. Tatsächlich fällt eine relativ große Anzahl von Produkten unter das Verbot. Einerseits ist es traurig. Sie müssen sich von Ihren bisherigen Lieblingsgerichten entwöhnen. Es gibt aber auch Pluspunkte. Eine Menge Junk Food verlässt die Ernährung, was sich nicht nur positiv auf die Gesundheit des Magens auswirkt. Das Wohlbefinden wird sich verbessern.

Was du nicht essen kannst:

  • geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • fetthaltiges Fleisch, Speck, Geflügel, reichhaltiges Fleisch und Fischbrühen;
  • Konservierung, eingelegtes Gemüse, Obst;
  • Hartkäse;
  • Ketchups, Mayonnaise, Käsesaucen, Teriyaki und andere ähnliche Produkte;
  • Pommes, gekaufte Croutons mit Gewürzen;
  • zu saures Gemüse, Obst, insbesondere Tomaten, Saft und Paste daraus, Zitrusfrüchte;
  • Schwarzbrot mit saurer Hefe;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen, Kichererbsen).

Bei einer Diät für den Magen sind keine Limonaden erlaubt, aber alkalisches Mineralwasser kann mit erhöhtem Säuregehalt verwendet werden. Es ist ratsam, vorher Gase freizusetzen. Auch verbotener Kaffee, starker Tee, saure Kompotte, Säfte. Es ist notwendig, die Menge der Produkte mit Konservierungsmitteln, Farbstoffen und verschiedenen Additiven so gering wie möglich zu halten. Sie können Lebensmittel salzen, aber nicht missbrauchen. Alle scharfen Gewürze und Kräuter sind verboten.

Was kann auf einer Diät gegen Magenschmerzen getan werden?

Die Liste der verbotenen Lebensmittel ist lang genug, aber dies bedeutet keinen Hungerstreik. Mit Magenschmerzen können Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln essen. Es ist nur wichtig, die richtigen Produkte auszuwählen, um sie schonend kochen zu können.

Worauf die Ernährung basiert:

  • Suppen auf Gemüse- oder Zweitfleisch, Fischbrühen. Gerichte sollten nicht reich sein. Alles überschüssige Fett wird entfernt. Während der Exazerbationsperiode können Sie erste Gänge in Wasser kochen.
  • gekochtes, gedünstetes Gemüse verschiedener Arten. Dies sind Kürbis, Zucchini, Kartoffeln. Sie können, aber mit Vorsicht Kohl, Erbsen, Zwiebeln, Knoblauch. Frisches Gemüse wird nicht verzehrt oder in Remission gebracht, da grobe Ballaststoffe die Schleimhäute eines erkrankten Magens negativ beeinflussen.
  • mageres Fleisch, Geflügel. Wir sprechen von magerem Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen. Fettarten sind verboten. Es wird auch empfohlen, die gesamte Haut von den Produkten zu entfernen.
  • Getreide. Aber nur gekocht. Wenn sie verschärft werden, sind sie ausgeschlossen. Buchweizen, Haferflocken, Hirse und alle anderen Arten außer Erbsen und Hülsenfrüchten sind erlaubt. Fadennudeln, Nudeln sind ebenfalls erlaubt;
  • fettarme Milchprodukte. Das Hauptaugenmerk liegt auf Kefir, fermentierter gebackener Milch, Milch. Sie können frischen oder verarbeiteten Hüttenkäse. Konsumieren Sie keine Milchprodukte mit Zusatzstoffen.
  • Lorbeer, Kräuter, Kreuzkümmel. Dies sind alle Gewürze und Gewürze, die verwendet werden können. Grüns sind in frischer und getrockneter Form erlaubt, jedoch nur als Dressing;
  • Eier. Sie können in Aufläufen, Käsekuchen und anderen zugelassenen Backwaren enthalten sein. In ihrer natürlichen Form werden nur weichgekochte Eier und ein Dampfomelett verzehrt;
  • Produkte aus Weißmehl ohne Backen. Es ist ratsam, getrocknetes Brot, die Brötchen von gestern, zu verwenden. Hausgemachte Zwiebacke sind ideal.

Für Saucen können Sie Butter und Sauerrahm zum Dressing von Gerichten verwenden, wenn der Säuregehalt nicht niedrig ist. Pflanzenöl ist ebenfalls erlaubt. Es enthält viele wertvolle Fettsäuren. Diese Produkte werden als Dressing und Abschluss verwendet. Sie können nicht in Öl braten. Im Folgenden finden Sie Informationen zu den richtigen Methoden zum Kochen auf Diät..

Welche Desserts können Sie?

Bei Magenerkrankungen kann Zucker konsumiert werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es allen Mahlzeiten und Getränken, Müsli und Backwaren zugesetzt werden sollte. Die tägliche Menge sollte drei Löffel nicht überschreiten. Während einer Exazerbation sollte Zucker aufgegeben werden..

Was ist noch von Desserts möglich:

  • Konserven, Marmeladen, Marmeladen und andere Zubereitungen aus süßen Beeren und Früchten;
  • natürlicher Marshmallow, Marmelade;
  • Mäusespeck;
  • Karamell, Toffee, Süßigkeiten wie "Lady";
  • cremiges oder Milcheis.

Aus Backwaren können Sie Kekse und Charlotte mit süßen Beeren oder Früchten verwenden. Brötchen, Kekse und Kekse sind erlaubt. Es ist wichtig, dass die Backwaren fettfrei sind. Es ist sicherer, sich zu Hause zu kochen.

Welche Getränke kannst du??

Kaffee stimuliert Salzsäure, kann eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen. Sie können eine kleine Tasse Milch nur während der Remission und nicht mehr als einmal alle drei Tage trinken. Sie sollten auch starken schwarzen Tee aufgeben..

Welche Getränke können Sie:

  • Mineralwasser;
  • grüner Tee;
  • Kakao (selten);
  • Kräuterpräparate;
  • Kompotte aus süßen Früchten, getrockneten Früchten.

Es ist jedoch vorzuziehen, Gelee zu verwenden. Nur nicht die, die in Packungen oder Briketts verkauft wird. Diese Produkte enthalten viele Chemikalien und Säuren. Kissel sollte selbst gekocht werden, Sie können Kompott oder gewöhnliche fettarme Milch als Basis nehmen. Das Getränk wird perfekt bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt. Es kann mehrmals täglich eingenommen werden, auch während einer Exazerbation.

Es ist wichtig, das Temperaturregime nicht zu vergessen. Getränke werden wie Geschirr warm konsumiert..

Wie man Essen für Magenschmerzen zubereitet?

Bei Magenschmerzen sind nicht nur Listen verbotener oder zugelassener Lebensmittel wichtig. Sie müssen wissen, wie man sie richtig kocht. Es werden nur sanfte Methoden angewendet. Sie können Fertiggerichte mit einem Sieb abwischen, aber es ist schneller und einfacher, einen Mixer zu verwenden. Manchmal kann man einen Stößel benutzen.

Grundlegende sanfte Kochmethoden:

  • klassische Küche. Im Wasser durchgeführt. Sie können Lorbeer und Gemüse hinzufügen, um den Geschmack des Produkts zu verbessern. Wenn Brühe verwendet wird, muss das Wasser mindestens einmal gewechselt werden.
  • dämpfen. Eine sanfte Art, Gemüse, Geflügel, Fisch und Fleisch zu kochen, ohne das Produkt in Wasser zu tauchen. Geeignet für Bauchschmerzen. Es wird angenommen, dass die Geschmackseigenschaften des Produkts bei diesem Verfahren höher sind und auch mehr Vitamine erhalten bleiben;
  • Löschen. In diesem Fall wird es entweder mit Wasser oder mit fettarmen Brühen durchgeführt. Manchmal wird Milch verwendet, alles hängt vom Gericht ab. Eine kleine Menge Flüssigkeit wird hinzugefügt, das Löschen erfolgt bei schwacher Hitze;
  • Backen. Im Gegensatz zu den klassischen Methoden des Kochens im Ofen müssen Sie bei Magenproblemen das Essen nicht in eine goldbraune Kruste bringen. Oft werden sie unter Folie, Deckel, in einer Tüte gebacken;
  • Bäckereiprodukte. Grundsätzlich werden Kekse auf Magenschmerzen vorbereitet. Charlottes, manchmal Brot. Sie können es auf normale Weise backen, aber erst am zweiten Tag verwenden. Um Zeit zu sparen, dürfen Kekse eingefroren werden.

Wenn der Magen schmerzt, wird die Ernährung viel strenger. Backwaren werden aus der Ernährung genommen, keine Krusten, Öl- und Sauerrahm-Dressings, Desserts mit Zucker und Gebäck. Die Ernährung wird von gekochten Lebensmitteln dominiert, die zu einer cremigen Konsistenz geschlagen werden. Getreide und Nudeln sind vorübergehend ausgeschlossen.

Diätmenü für kranken Magen

Unten auf der Platte befindet sich ein detailliertes Menü, das für Magenschmerzen und Magen-Darm-Erkrankungen geeignet ist. Die Diät basiert auf allgemeinen Regeln. Sie können gekochten Gemüsesalaten Pflanzenöl oder saure Sahne hinzufügen. Alle Gerichte werden auf sanfte Weise zubereitet, gekühlt oder auf die empfohlenen Temperaturen erhitzt. Dampfkoteletts, Fleisch, Fisch während der Remissionsperiode können sicher durch gedünstete, gebackene Gegenstücke ersetzt werden.

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
FrühstückFadennudelmilchsuppeHaferbreiBuchweizenbrei mit MilchReisbrei mit MilchGrießbrei mit ButterMilchsuppe mit ReisGebackene Käsekuchen
SnackHüttenkäse-Auflauf, KompottApfel mit Honig gebackenKussel, KekskekseBirne, KakaoKompott, ein Stück Keks von gesternKissel, ein Stück CharlotteHaferflockengelee, Croutons
AbendessenHühnersuppe mit Reis, GemüseGemüsesuppe mit FleischbrüheKürbiscremesuppeReissuppe mit FischbrüheKartoffelpüree Suppe mit zweiter FleischbrüheGemüsesuppe mit SahneZucchinisuppe mit Hackfleisch
SnackBanane, weich gekochtes EiHaferflockengelee, KekskekseKefir, eine Scheibe Brot mit MarmeladeFadennudelpudding mit EiHüttenkäse mit MarmeladeKakao, Marshmallow oder BaiserNatürliche Pastila, Kräutertee
AbendessenGedämpfter Fisch, Kartoffelpüree, gekochter RübensalatGeschmortes Gemüse mit KalbfleischGebackene Zucchini, FleischbällchenGedämpftes Fleisch, Fadennudeln garnierenHühnerschnitzel, KürbispüreeFischfrikadellen, gekochte KartoffelgarniturDampfomelett, gekochter Karottensalat

Was müssen Sie noch wissen??

Wenn der Magen stark schmerzt, wirkt die Diät nur als Ergänzung. Sie können Entzündungen, Geschwüre oder andere Probleme mit der Ernährung nicht allein entfernen. Bei akuten Schmerzen wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Es ist besser, einen Krankenwagen zu rufen.

Sie können nichts tun, bevor Sie einen Spezialisten konsultiert haben. Wenn die Schmerzen nicht akut sind, können Sie vor dem Besuch eines Gastroenterologen Milchgelee oder ein Getränk aus süßen Früchten verwenden. Kartoffel- oder Kürbispüree in Wasser mit etwas Salz ist ebenfalls erlaubt.

Wichtig! Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Diät für den Magen

Allgemeine Regeln

Einer der führenden Stellen in der Struktur der Gesamtinzidenz des Magen-Darm-Trakts sind Erkrankungen des Magens, einschließlich sowohl Erkrankungen des Magens selbst (Gastritis, Magengeschwür) als auch Begleiterkrankungen (Gastroduodenitis, Gastroenteritis). Unter den endogenen Faktoren bei der Entwicklung von Magenerkrankungen ist das Verhältnis der aggressiven Faktoren, die die Magenschleimhaut (GF) beeinflussen, besonders wichtig - hohe proteolytische Aktivität / Grad der säurebildenden Funktion und Zustand der Schutzelemente (Art / Grad der Schleimbildung, Blutfluss in der GF, Produktion von Prostaglandin / sekretorischem Immunglobulin).

Wenn das Gleichgewicht in Richtung einer Abnahme der Schutzfaktoren gestört wird, werden dementsprechend Bedingungen für eine Schädigung des Kühlmittels und die Entwicklung von Krankheiten geschaffen. Eine besondere Rolle spielt die gastroduodenale Motilität, die auf neuropsychischen Stress zurückzuführen ist. Eine erhöhte motorische Aktivität trägt somit zur beschleunigten Evakuierung des sauren Inhalts aus dem Magen in den Zwölffingerdarm und zu morphologischen Veränderungen des Kühlmittels bei, und das Vorhandensein eines duodenogastrischen Rückflusses führt zur Abgabe von Fettsäuren in den Magen, wodurch die schützende Schleimhautbarriere beschädigt wird. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Magenerkrankungen spielt der Infektionserreger HP (Helicobacter pylori), da mehr als 65% der Krankheitsfälle mit dieser Infektion verbunden sind.

Die Behandlung von Magenerkrankungen zielt ab auf:

  • Auswirkungen auf die Faktoren Aggression und / oder Verteidigung;
  • Ausrottung von H. pylori bei damit verbundenen Krankheiten;
  • die Verwendung von Medikamenten zur Beseitigung von dyspeptischen und / oder "psychoemotionalen" Symptomen, die während der Basistherapie nicht verschwinden / nicht abnehmen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten ist eine Diät für kranken Magen und Darm ein wesentlicher Bestandteil eines komplexen Behandlungsprozesses, der maßgeblich die Wirksamkeit der Behandlung und die Genesungsrate des Patienten bestimmt. Die Ernährung bei Magenkrankheiten zielt in erster Linie darauf ab, den Körper des Patienten mit Energie / Plastik zu versorgen, den Kühlmittelschleim ausreichend zu schonen und Stoffwechselstörungen zu korrigieren, was durch eine angemessene Ernährungstherapie erreicht wird.

Das Menü der richtigen Ernährung mit Magenschmerzen wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt - die Art der Krankheit, den Grad der Schädigung des Kühlmittels (Entzündung, Erosion, Atrophie, Geschwür), die Form / das Stadium der Krankheit (akut / chronisch, Exazerbation / Remission), die Schwere des Allgemeinzustands, den Ernährungsstatus des Patienten.

Eine therapeutische Diät für Magenkrankheiten wird in Abhängigkeit vom Zustand der säurebildenden Funktion des Magens innerhalb der Grenzen der Behandlungstabellen Nr. 1 (1A, 1B) mit normalem / erhöhtem und Nr. 2 mit niedrigem Säuregehalt erstellt. Im Stadium der stabilen Remission werden die Patienten in die allgemeine Tabelle Nr. 16 überführt.

Mit diesen Behandlungstabellen können Sie ein diätetisches Lebensmittel auswählen, das allen Merkmalen von Magenkrankheiten entspricht, indem Sie eine Reihe von Lebensmitteln einschließen / ausschließen (einschränken), den Energiewert der Diät und ihre chemische Zusammensetzung ändern, eine Reihe von Methoden zum Kochen von Produkten festlegen, die Konsistenz / Temperatur von Fertiggerichten auswählen und das geeignete Schema auswählen Ernährung.

Die Ernährung für den Magen im Exazerbationsstadium ist so sparsam wie möglich (1A, B), wodurch die Auswirkungen von nachteiligen Faktoren, die das Kühlmittel negativ beeinflussen, erheblich verringert werden können. Eine sparsame Ernährung sorgt für die Beseitigung mechanischer / physikalischer und chemischer Faktoren, die die Schleimhaut reizen, die Einhaltung des Regimes / Prinzips der fraktionierten Ernährung, die Verwendung von Fertiggerichten bei einer optimalen Temperatur (40-50 ° C) und gründliches Kauen.

Der Grad der Schonung wird durch das Stadium der Krankheit bestimmt - Exazerbation, instabile / stabile Remission. Diese Behandlungstabellen sind jedoch physiologisch fehlerhaft und können nicht über einen längeren Zeitraum verschrieben werden. Im Falle einer Verschlimmerung von Magenerkrankungen mit erhöhtem / normalem Säuregehalt sollte die Behandlungsdauer in Tabelle 1A durchschnittlich 6-10 Tage, 1B - bis zu zwei Wochen betragen.

Die Diät umfasst schleimige Getreidesuppen, gedämpftes Hühnchen / Fisch / Quark-Soufflé, weichgekochte Eier, gedämpften Fisch, flüssigen Milchbrei, Milch, Gelee. Jegliche Erreger der Magensäuresekretion und verdauliche / reizende Kühlmittelprodukte sind ausgeschlossen, Tafelsalz ist begrenzt. Die Produkte werden gekocht / gedämpft und in flüssiger / matschiger Form serviert.

Diät Nr. 1 (geriebene / nicht geriebene Version) ist mit einer täglichen Kalorienaufnahme von 2800-3000 kcal bereits physiologisch vollständig und kann über einen langen Zeitraum (bis zu 6 Monaten) verschrieben werden, insbesondere bei chronischen, häufig wiederkehrenden Magenerkrankungen. Eine solche Ernährung bereitet den Magen gut auf den Übergang zu einem gemeinsamen Tisch vor..

Die Ernährung bei Magenerkrankungen, die vor dem Hintergrund einer verminderten säurebildenden Funktion und atrophischen Prozessen im Kühlmittel (atrophische Gastritis, insbesondere bei schwerer Darmmetaplasie) auftreten, basiert auf der Behandlungstabelle Nr. 2.

Solche chronischen Magenerkrankungen stellen aufgrund des hohen Risikos einer Dysplasie des Epithels des Kühlmittels und der Entwicklung von Krebs / Bildung von Magenpolypen eine potenzielle Gefahr dar. Die Hauptmanifestation ist das Dyspepsie-Syndrom (Verdauungsstörungen), das sich in einem Gefühl von Schwere, Magenfülle, Übelkeit, Aufstoßen von Luft / fauler Nahrung manifestiert.

Die Diät ist physiologisch vollständig und zielt auf eine moderate Stimulation der Magensaftsekretion und eine Verringerung der Fermentation im Darm ab. Die Ernährung basiert auf Lebensmitteln, die die Stimulation von Magensaft fördern: reichhaltige erste Gänge in verschiedenen konzentrierten Brühen, Müsli in Wasser, Salate aus gekochtem Gemüse, Saucen in Fleischbrühen, Hering / Forshmak, Hartkäse, Aspikgerichte, fermentierte Milchgetränke, nicht pürierte reife Früchte, verdünnte Gemüse- / Fruchtsäfte, Tee mit Zitrone, Hagebuttenbrühe, Kaffee / Kakao, warmes stilles Mineralwasser: Essentuki N 4, 17, Narzan, Mirgorodskaya. Schmoren / Braten von Lebensmitteln ohne grobe Kruste erlaubt.

Produkte, die grobe Ballaststoffe (rohes Gemüse), fetthaltiges Fleisch, alle Arten von Backwaren, Fleisch von Wasservögeln, frisches Brot, Brötchen, Okroshka, geräuchertes Fleisch, fetten Fisch, Hirsesuppe, gesalzenen / geräucherten Fisch, eingelegtes Gemüse und einige Getreidearten enthalten (Perlgerste, Hirse, Gerste, Mais), Pilze, Zwiebeln, Knoblauch, heiße Snacks / Gewürze und Gewürze.

Die Diät umfasst Produkte, die die Gallensekretion verbessern - Zitronen, Pflanzenöle der ersten Extraktion, Rote Beete / deren Saft, frische Gartenkräuter, und es wird auch empfohlen, Bitter pflanzlichen Ursprungs zu nehmen: Wermut, Birkenknospen, Wegerichblätter, Schafgarbe. Verschreiben Sie eine Diät für einen Zeitraum von 3-6 Monaten.

Zulässige Produkte

Die Diät der Diät für Magenkrankheiten sollte bestehen aus:

  • Brühen / Suppen, gekocht in sekundärer Fleisch- / Fisch- / Gemüsebrühe, unter Zusatz von zerdrücktem / gekochtem Getreide und Gemüse (Kürbis, Rüben, Kartoffeln, Blumenkohl, Zucchini, Karotten, junge frische Erbsen), gewürzt mit einer Ei-Milch-Mischung / Butter. Während der Zeit der Verschlimmerung von Krankheiten werden Kartoffelpüree / cremige Suppenpüree empfohlen, die das Kühlmittel in geringerem Maße reizen.
  • Mageres rotes Fleisch (Kalbfleisch / Rindfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen, gekocht / gedämpft). Um die stimulierende Wirkung von Extrakten zu verringern, wird empfohlen, zuerst Fleisch- / Fischprodukte zu kochen und dann zu schmoren / zu backen..
  • Frische Butter / Pflanzenöl, Sauerrahm und Buttersaucen.
  • Fettarme gekochte / dampfende See- und Flussfische (Kabeljau, Zander, Karpfen, Pollock, Seefischfilets, Seehecht) und Hackfleischprodukte.
  • Gekochtes, gedünstetes, sorgfältig püriertes / gehacktes Gemüse (Blumenkohlblütenstände, Rüben, Kürbis, Gartenkräuter, Kohlrabi, Kartoffeln, grüne Erbsen, geschälte Tomaten).
  • Gut gekochtes Getreide (außerhalb der Verschlimmerungsphase).
  • Fettarme Milch / Milchprodukte, natürlicher Hüttenkäse und daraus hergestellte Gerichte (gebackene Käsekuchen, Aufläufe, Pudding).
  • Nicht saure Früchte / Beeren in Form von Kompotten, Gelee, Gelee. Kann in kleinen Mengen Bratäpfel gegessen werden.
  • Getrocknetes Weißbrot / Backwaren.
  • Desserts - Hüttenkäse-Auflauf mit Pflaumen, Aprikosengelee, Grießpudding mit Äpfeln / Kürbis, Kartoffelpüree, Fruchtgelee.
  • Gewürze, die die Schleimhaut nicht reizen: Gartenkräuter, Lorbeerblätter, Kreuzkümmel.
  • Als Getränke - Hagebuttenaufguss und Gemüse- / Fruchtsäfte, Mineralwasser, Kräutertees.