Behandlung von Gastroduodenitis mit Medikamenten

Wie jeder praktizierende Spezialist musste ich mich bei vielen Patienten wiederholt mit dem falschen Gebrauch von pharmakologischen Arzneimitteln während der Selbstmedikation auseinandersetzen. Leider verstehen nicht alle, dass die medikamentöse Therapie der Gastroduodenitis in erster Linie darauf abzielt, den aktiven Entzündungsprozess im Magen zu unterdrücken und erst dann die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen. Heute werde ich darüber sprechen, welche Medikamente gegen Gastroduodenitis angezeigt sind, aber ich möchte betonen, dass dieser Artikel rein pädagogischer Natur ist..

Arten von Drogen

Die traditionelle Behandlung der Gastroduodenitis bei Erwachsenen mit Arzneimitteln umfasst die Verwendung der folgenden Arzneimittelgruppen:

  1. Mittel zur Normalisierung des Säuregehalts (Antazida);
  2. Enzymtabletten;
  3. Antibiotika;
  4. Probiotika;
  5. Beschichtungsvorbereitungen;
  6. Analgetika und krampflösende Mittel;
  7. Gastroprotektoren;
  8. Sorptionsmittel;
  9. Prokinetik.

Betrachten Sie die therapeutische Wirkung und Wirksamkeit von Arzneimitteln, die zu jeder der oben genannten Gruppen gehören.

Antazida

Es ist möglich, Gastroduodenitis mit verschiedenen Medikamenten zu behandeln, aber die Primärtherapie ist ohne die Verwendung von Antazida nicht wirksam. Sie werden für einen oberflächlichen Entzündungsprozess verschrieben und haben eine ausgeprägte einhüllende und säureneutralisierende Wirkung..

Antazida-Medikamente sind in Form von Pulvern, Tabletten oder Gelen erhältlich. Es wird empfohlen, sie 3-4 mal täglich eine Stunde nach den Mahlzeiten einzunehmen..

Ich verschreibe diese Mittel erst, nachdem ich den Salzsäurespiegel im Magen des Patienten bestimmt habe. Die besten Medikamente, die zur pharmakologischen Gruppe der Antazida gehören, sind:

  • "Gaviscon";
  • "Omez";
  • "Phosphalugel";
  • "Omerazol";
  • Maalox;
  • "Ranitidin";
  • "Pyren";
  • "Atropin".

Die Wirkung von Antazida neutralisiert den Magensaft, der die Magenschleimhaut zerstört. Dadurch nimmt die Säureproduktion ab und der Entzündungsprozess im Organ wird deutlich reduziert..

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass die Dauer der Antazida-Behandlung mindestens 3-4 Wochen betragen sollte. Nur so kann eine dauerhafte therapeutische Wirkung erzielt werden..

Enzympräparate

Die konservative Therapie der akuten Gastroduodenitis ist ohne die Ernennung von Enzymwirkstoffen nicht vollständig. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Verdauung zu verbessern, den Verdauungstrakt zu entlasten und die Leberfunktionen zu stimulieren. Mit Hilfe korrekt ausgewählter Enzyme ist es möglich, die Krankheitssymptome signifikant zu lindern und den Patienten nach dem Essen, Aufblähen und Übelkeit von einem unangenehmen Gefühl der Schwere zu befreien..

Wirksame Enzymmittel sind:

  • "Panzinorm";
  • Pankreatin;
  • "Mezim-Forte";
  • "Digestal".

Enzympräparate sollten bei akuten Erkrankungen mindestens einen Monat lang eingenommen werden.

Nach dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form ist es ratsam, den Behandlungsverlauf alle drei Monate zu wiederholen, um den Zustand des Patienten stabil zu halten..

Antibiotika

Für den Fall, dass eine Gastroduodenitis durch eine bakterielle Läsion verursacht wurde (meistens trägt Helicobacter pylori dazu bei), wird die therapeutische Therapie durch die Ernennung von Antibiotika ergänzt. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Aktivität pathogener Mikroorganismen zu unterdrücken, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Magen beeinflussen..

Die Verwendung von Antibiotika verringert die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion mit den nachgewiesenen Bakterien erheblich. Der Behandlungsverlauf sollte 7-10 Tage dauern..

Für den Fall, dass das Helicobacter-Bakterium eine Gastroduodenitis hervorruft, wird dem Patienten die Ernennung der folgenden Antibiotika angezeigt:

  • "Amoxicillin";
  • Omeprazol;
  • Clarithromycin;
  • "Tinidazol".

Ich werde sofort reservieren, dass der Einsatz von Antibiotika trotz der positiven Wirkung das Risiko für die Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen bei Patienten erheblich erhöht:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verletzung des Stuhls (Entwicklung einer Dysbiose);
  • Kopfschmerzen;
  • Hautausschlag und verschiedene allergische Reaktionen;
  • Appetitverlust;
  • trockener Mund.

Probiotika

Probiotika werden in Kombination mit einer Antibiotikatherapie verschrieben. Sie tragen dazu bei, die Mikroflora des Verdauungssystems vor den schädlichen Wirkungen antibakterieller Mittel zu schützen. Die Freisetzungsform solcher Arzneimittel kann unterschiedlich sein (Kapseln, Tabletten, Suspension).

Beliebte Probiotika, die Patienten mit Gastroduodenitis verschrieben werden können, sind:

  • Linex;
  • "Lactobacterin";
  • "Acipol";
  • "Bifidumbacterin";
  • "Profibor".

Zytoprotektoren

Beschichtungspräparate oder Zytoprotektoren wirken schützend, adstringierend und antiseptisch auf die Organe des Verdauungssystems. Sie beschleunigen den Heilungsprozess der betroffenen Magenschleimhaut und tragen zur Verringerung von Entzündungen bei.

Zu diesem Zweck können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • "Wismut";
  • "Vikair";
  • "Bismofalk".

Antispasmodika

Um unangenehme schmerzhafte Empfindungen und Krämpfe zu lindern, werden den Patienten häufig die Medikamente "Drotaverin" ("No-shpa") verschrieben. Bei der Einnahme von Schmerzmitteln ist zu beachten, dass die Behandlungsdauer 5-7 Tage nicht überschreiten sollte..

Diese Medikamente sollten nach den Mahlzeiten und nicht auf leeren Magen eingenommen werden. Andernfalls können sich unangenehme Empfindungen nur verstärken - diejenigen Patienten, die meine Empfehlungen ignorierten, sahen sich damit konfrontiert. Wiederhole ihre Fehler nicht.

Gastroprotektoren

Die pharmakologische Wirkung von Gastroprotektoren zielt auf den Schutz des Magens ab. Nach dem Eintritt in die Höhle des Organs bilden sie auf seiner Innenfläche eine dünne Schicht, die es Säuren und Bakterien unmöglich macht, die Schleimhaut zu zerstören.

Die besten gastroprotektiven Mittel gegen Gastroduodenitis sind:

  • "De-nol";
  • Venter;
  • "Sukralfat".

Gastroprotektive Mittel dürfen in Kombination mit Analgetika und antibakteriellen Arzneimitteln verwendet werden.

Sorptionsmittel

Sorptionsmittel werden als Hilfsmittel verschrieben. Ihre Aktion ist wie folgt:

  1. Beschleunigung des Verdauungstraktes durch Aktivierung der Produktion enzymatischer Substanzen.
  2. Bindung pathologischer Zusammenhänge und Entlastung des Verdauungstraktes.
  3. Aufnahme von Toxinen und Beseitigung von Toxinen.

Übliche Sorptionsmittel, die bei Gastroduodenitis eingesetzt werden, sind:

  • "Smecta";
  • Ekterosgel;
  • "Aktivkohle";
  • "Lactofiltrum".

Prokinetik

Prokinetika beeinflussen die Darmmotilität und fördern auch die Entfernung von Nahrungsmitteln aus dem Magen. Darüber hinaus verringern sie die Schwere der charakteristischen Anzeichen einer Gastritis. Die beliebtesten Medikamente in dieser pharmakologischen Gruppe sind die Medikamente Domperidon und Metoclopramid..

Die Anwendung der Prokinetik ist bei Kindern unter fünf Jahren, bei Patienten mit Tumoren, inneren Blutungen und mechanischer Darmobstruktion kontraindiziert.

Arzneimittel gegen Gastroduodenitis

Gastroduodenitis ist ein entzündlicher Prozess, an dem gleichzeitig die Magenwand und das Zwölffingerdarmgeschwür beteiligt sind. Medikamente zur Behandlung von Gastroduodenitis werden in Abhängigkeit von den Ursachen der Entstehung der Krankheit verschrieben. Dies kann sein - ungesunde Ernährung, Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori sowie eine langfristige Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten.

Die Krankheit existiert in verschiedenen Formen - akut und chronisch. Daraus folgt, dass sich der Zeitpunkt der medikamentösen Therapie unterscheiden wird. Im ersten Fall - bis die Manifestation des Krankheitsbildes vollständig beseitigt ist, im zweiten - nur im Stadium der Exazerbation, das oft saisonabhängig ist..

Darüber hinaus geht eine solche Störung sehr oft mit einem Anstieg des Salzsäurespiegels einher, weshalb Arzneimittel in die komplexe Behandlung einbezogen werden sollten, um den Säuregehalt zu normalisieren..

Nur der behandelnde Arzt kann diese oder jene Gruppe von Medikamenten verschreiben, abhängig von den Therapiezielen:

  • kortiko-viszerale Störungen wieder normalisieren - die Einnahme von Adaptogenen und Beruhigungsmitteln wird gezeigt;
  • Normalisierung der Salzsäuresekretion. Bei niedrigem Säuregehalt werden den ganzen Monat über Stimulanzien verwendet, und bei erhöhtem Säuregehalt, der um ein Vielfaches häufiger auftritt, sind Anticholinergika, Histaminblocker, Antazida und PPI angezeigt.
  • Die Beseitigung von motorischen Evakuierungsstörungen erfolgt mit Hilfe der Prokinetik.
  • Die Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen den Faktoren Schutz und Aggression wird durch die Verwendung von Zytoprotektoren und synthetischen Prostaglandinen erreicht.
  • Die Beseitigung der chronischen Gastroduodenitis, deren Ursache ein pathologisches Bakterium war, erfolgt mit antibakteriellen Arzneimitteln.

Darüber hinaus unterscheidet sich die Behandlung in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Tests, die auf den Nachweis der Bakterien Helicobacter pylori abzielen.

Tilgungstherapie

Der einzige Indikator für die Anwendung der Eradikationstherapie ist die Identifizierung des pathologischen Einflusses eines pathogenen Bakteriums. Solche Taktiken zielen darauf ab, die Anzahl dieses Mikroorganismus zu verringern oder ihn vollständig zu eliminieren..

Dieser Behandlungsansatz umfasst Medikamente zur Senkung des Säuregehalts und Antibiotika. Unterscheiden Sie zwischen Erst- und Zweitlinientherapie, die bei fehlender Wirksamkeit der ersten verschrieben wird. Die Beseitigung der Krankheit auf ähnliche Weise besteht also aus:

  • Einnahme von PPI-Medikamenten für eine Woche sowie von zwei Antibiotika - Amoxicillin und Clarithromycin;
  • Verwendung eines Protonenpumpenhemmers, wie bei der First-Line-Taktik, zweier Antibiotika - Tetracyclin und Metronidazol - sowie eines Arzneimittels, das eine wirksame Substanz Wismut enthält.

Nach Abschluss der Eradikationstherapie der Gastroduodenitis bei Erwachsenen wird empfohlen, zehn Tage lang antisekretorische Mittel in von einem Gastroenterologen festgelegten Dosen zu verwenden. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst:

  • Omeprazol;
  • Esomeprazol;
  • Rabeprazol;
  • Ranitidin;
  • Famotidin.

Die Einnahme der oben genannten Medikamente wird unabhängig von den Gründen für die Entstehung der Krankheit gezeigt, weshalb sie für verschiedene Formen der Krankheit verwendet werden können. Das Schema zur Kombination solcher Stoffgruppen und ihrer Dosierung wird nur von einem Spezialisten berechnet, andernfalls können Medikamente den Krankheitsverlauf nur verschlimmern.

Behandlung der Krankheit ohne Helicobacter pylori

An der Beseitigung einer solchen Krankheit sind mehrere Gruppen von Arzneimitteln beteiligt. In Fällen mit erhöhtem Säuregehalt des Mageninhalts sind Antazida die Basis. Sie sind nicht nur notwendig, um den Salzsäurespiegel zu senken, sondern auch um die Manifestation von Schmerzen zu beseitigen. Solche Produkte enthalten Aluminium, weshalb sie nicht langfristig verwendet werden müssen. Sie müssen nach jeder Mahlzeit dreimal täglich getrunken werden. Die beliebtesten Medikamente sind:

  • Almagel;
  • Maalox;
  • Omez;
  • Gaviscon;
  • Rennie.

Sie schützen nicht nur die von Gastroduodenitis betroffenen Organe, sondern umhüllen auch die Speiseröhre, die ebenfalls häufig eine ähnliche Pathologie aufweist. Trotz der positiven Wirkung haben solche Substanzen Nebenwirkungen bei Langzeitanwendung. Sie können - schwere Muskelschwäche und ein beschlagener Zustand sowie Enzephalopathie - nur dann entstehen, wenn vor dem Hintergrund einer solchen Störung eine Nierenerkrankung auftritt.

Angesichts solcher Konsequenzen aus ihrer Einnahme werden Antazida bei schweren akuten Formen und bei einer Verschlimmerung der chronischen Gastroduodenitis verschrieben.

Unter den Arzneimitteln von Histaminblockern mit erhöhtem Salzsäuregehalt sind Ranitidin und Famotidin isoliert, deren Abgabe an Kinder ebenfalls nicht verboten ist. In solchen Fällen sollte jedoch eine spezielle Dosierung berücksichtigt werden. Ranitidin - dreihundert Gramm zweimal täglich. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es für einen längeren Zeitraum ernannt wird - bis zu zwei Monaten. Famotidin ist für Kinder über zwölf, vierzig Gramm pro Tag angezeigt. Die Dosierung für erwachsene Patienten wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Da die Behandlung mit solchen Arzneimitteln langfristig ist, lohnt es sich, das Volumen schrittweise zu reduzieren und das Arzneimittel abzubrechen. Andernfalls besteht die Möglichkeit der Entwicklung eines Entzugssyndroms, das durch einen starken Anstieg des Säuregehalts gekennzeichnet ist, was wiederum zu einer Verschlimmerung der Symptome oder einem Rückfall einer solchen Krankheit führt..

Gastroduodenitis mit erhöhter Sekretion kann mit PPI behandelt werden. Prominente Vertreter dieser Gruppe sind:

  • Omeprazol;
  • Rabeprazol.

Solche Medikamente gegen Gastroduodenitis sind auch für Kinder indiziert..

Eine solche Krankheit geht häufig mit der Bildung einer beeinträchtigten Motilität des Darms und des Magens, Reflux und Duodenostase einher. Die Behandlung der zugrunde liegenden Störung und solcher Zustände wird durch den Einsatz von Prokinetika erreicht - sie sind Dopaminrezeptorblocker, weshalb sie bei Kindern erlaubt sind. Diese Substanzen umfassen:

  • Cerucal - beeinflusst die Motilität und fördert eine schnellere Bewegung des Mageninhalts in den Zwölffingerdarm;
  • Domperidon - hat eine ausgeprägte Antireflux-Wirkung.

Wismutpräparate sind auch zur Beseitigung der Krankheit angezeigt. Sie wirken sich nicht nur günstig auf die Wände der betroffenen Organe aus, sondern tragen auch zur Steigerung der Schleimproduktion bei, wodurch sich auf der Oberfläche des Zwölffingerdarms und des Magens ein Schutzfilm bildet. Oft wird den Patienten De-Nol verschrieben, das in Wechselwirkung mit Antibiotika den raschen Beginn des Remissionsstadiums unterstützt. Ich benutze es seit vier Wochen.

Der einzige Unterschied bei der medikamentösen Behandlung einer Krankheit mit niedrigem Säuregehalt besteht in der Einnahme von Enzympräparaten, beispielsweise Betacid, um den Säuregehalt zu normalisieren.

Behandlungsschema

Die Beseitigung der Gastroduodenitis bei Erwachsenen, die Medikamente einnehmen, muss von begleitenden Methoden begleitet werden, von denen die Hauptphysiotherapie ist.

Im Krankheitsverlauf mit niedrigem Salzsäuregehalt werden Calciumelektrophorese, Galvanisierung und die Wirkung des dynamischen Stroms gezeigt. Im Verlauf der chronischen Form werden Elektroschlaf, Magnetotherapie sowie Wasseraufbereitung und Hitzeeinwirkung angewendet.

Daraus folgt, dass das Behandlungsschema neben der Einnahme von Medikamenten Folgendes umfasst:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • Einhaltung einer Diät;
  • Physiotherapie;
  • chirurgischer Eingriff - in schweren Fällen verwendet.

Die Behandlung der Gastroduodenitis wird nur von einem Gastroenterologen individuell für jeden Patienten festgelegt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nur ein Spezialist nach einer Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen in der Lage ist, die Ursachen einer solchen Störung, die Form des Verlaufs sowie den Säuregehalt des Magensafts zu ermitteln. Verschreiben Sie anschließend die erforderlichen Arzneimittelgruppen und legen Sie deren tägliche Dosierung fest. Die Selbstkombination von Arzneimitteln, insbesondere zur Behandlung von Kindern, kann schwerwiegende Folgen haben..

Symptome und Behandlung von Gastroduodenitis bei Erwachsenen. Zubereitungen, Essen, Diät, Volksheilmittel

Gastroduodenitis ist eine pathologische und gefährliche Erkrankung des Verdauungssystems, deren Symptome sich in Form einer akuten oder chronischen Entzündung manifestieren. Die Behandlung bei Erwachsenen basiert auf der Verwendung von antibakteriellen, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, traditionellen medizinischen Rezepten und Ernährungsregeln.

Was ist Gastroduodenitis?

Gastroduodenitis ist eine Erkrankung der Magenschleimhaut (Pylorusregion) sowie des Zwölffingerdarms, deren Symptome mit starken Schmerzen und Funktionsstörungen des Verdauungssystems verbunden sind. Der Behandlungsprozess bei Erwachsenen erfordert einen integrierten Ansatz.

Die Pathologie kann akut oder chronisch sein. Das Fehlen einer rechtzeitigen medikamentösen Therapie führt zu atrophischen Prozessen im Gewebe der betroffenen Organe.

Klassifikation der Krankheit

Gastroduodenitis (Symptome und Behandlung bei Erwachsenen hängen direkt vom Prävalenzbereich des Entzündungsherdes, dem Säuregehalt im Magen sowie dem ätiologischen Faktor ab, der für die Entwicklung der Krankheit von grundlegender Bedeutung ist) hat verschiedene Varianten. Basierend darauf wird die Pathologie des Verdauungstrakts in die folgenden Kategorien unterteilt.

EinstufungMerkmale des Krankheitsbildes
Durch die Säurekonzentration des Magensaftes
  • die Aktivität der Sekretionsfunktion liegt innerhalb normaler Grenzen;
  • der Säuregehalt nimmt ab;
  • Die Sekretionsfunktion des Magens ist zu stark erhöht (es wird mehr Säure synthetisiert, als für die Verdauung erforderlich ist)..
Durch den Bereich der Prävalenz des Fokus des Entzündungsprozesses
  • lokalisiert - der Bereich der Schleimhaut befindet sich innerhalb derselben Grenzen ohne Anzeichen eines Fortschreitens der Krankheit;
  • häufig - es gibt mehrere Entzündungsherde, die Krankheit tritt meist in akuter Form auf.
Durch den ätiologischen Faktor, der im Krankheitsbild vorherrscht
  • primär - gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer Entzündung ausschließlich des Zwölffingerdarms und des Magens (Pylorussegment);
  • sekundär oder endogen - die Krankheit hat sich als Komplikation der bereits bestehenden Pathologie des Verdauungssystems entwickelt (Geschwür, Cholezystitis, Morbus Crohn, Gallendyskinesie).

Alle diese Klassifizierungsmerkmale werden bei der Untersuchung des Patienten berücksichtigt und auch vom behandelnden Arzt bei der Diagnose angegeben. Der häufigste Typ ist die primäre Gastroduodenitis mit erhöhter Magensekretionsfunktion..

Kurzbeschreibung verschiedener Formen der Gastroduodenitis

Jede Form der Gastroduodenitis hat ihre eigenen Merkmale des Krankheitsbildes, ist durch reiche oder mäßige Symptome, akuten oder chronischen Verlauf gekennzeichnet. Nachfolgend finden Sie detaillierte Informationen zu jeder Form dieser Krankheit..

Oberflächliche Gastroduodenitis

Die häufigste Pathologie, die hauptsächlich bei Menschen diagnostiziert wird, die gegen ihre Ernährung verstoßen, missbraucht Lebensmittel wie Fast Food. Die ersten Symptome der Krankheit sind ziehende Schmerzen im Magenbereich, die sich nach dem Verzehr von scharfem, saurem oder zu salzigem Essen verschlimmern.

Ohne geeignete Behandlung kann sich die Krankheit in eine ulzerative Bildung verwandeln. Gefährdet sind Kinder von 7 bis 12 Jahren und Studenten. Es gilt als die mildeste Form der Gastroduodenitis.

Erosive Gastroduodenitis

Gastroduodenitis (Symptome und Behandlung einer erosiven Form der Krankheit bei Erwachsenen erfordern einen längeren Zeitraum) ist eine ziemlich häufige Krankheit.

Der Verlauf dieser Pathologie ist nicht nur durch die Bildung eines Entzündungsprozesses gekennzeichnet, sondern auch durch die Zerstörung der Magenschleimhaut sowie des Zwölffingerdarms. Wenn Sie die Erosionsherde nicht rechtzeitig stoppen, ist unter dem Einfluss der aggressiven Umgebung von Magensaft deren Umwandlung in ein Geschwür möglich..

Hypertrophe (knotige) Gastroduodenitis

Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten anatomischer Veränderungen auf der Oberfläche der Schleimhaut. Die funktionellen Fähigkeiten des betroffenen Organs nehmen ab, die Verdauung und die Aufnahme von Nahrungsmitteln verschlechtern sich.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer hypertrophen Gastroduodenitis ist eine anhaltende Entzündung der Schleimhaut, die nicht ordnungsgemäß mit Medikamenten behandelt wurde. Eine Besonderheit dieser Form der Krankheit ist die Verdickung und Proliferation des Magengewebes.

Hämorrhagische Gastroduodenitis

Gastroduodenitis (Symptome und Behandlung der hämorrhagischen Form der Krankheit bei Erwachsenen erfordern die Bestimmung der ursächlichen Faktoren der Krankheit) wirkt sich negativ auf die Schleimhaut des Verdauungssystems aus.

Diese Art von Krankheit ist immer durch akute Symptome gekennzeichnet und geht in 75% der Fälle mit Kapillarblutungen einher. Der Patient benötigt dringend eine medikamentöse Therapie.

Atrophische Gastroduodenitis

Bei ständigen Entzündungen wird die Magenschleimhaut so dünn, dass die für die Säuresynthese verantwortlichen Drüsen ihre Leistung beeinträchtigen.

In dieser Hinsicht sinkt der Grad der Sekretionsaktivität. Die Verdauung von Nahrungsmitteln in den Magen dauert zweimal länger, und die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich. Ausgelöste Formen der atrophischen Gastroduodenitis führen zu irreversiblen Veränderungen im Gewebe des Verdauungssystems.

Gemischte Gastroduodenitis

Gastroduodenitis (Symptome und Behandlung einer gemischten Form der Krankheit bei Erwachsenen ist die schwierigste Aufgabe für den Arzt und den Patienten selbst) ist eine medikamentöse Therapie schwierig. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Schleimhaut des Zwölffingerdarms und das Pylorus-Segment des Magens gleichzeitig an verschiedenen Arten von Krankheiten leiden.

In dieser Hinsicht ist es notwendig, verschiedene therapeutische Techniken anzuwenden, um den Entzündungsprozess zu lindern, Kapillarblutungen und atrophische Veränderungen im Gewebe zu verhindern..

Reflux-Gastroduodenitis (Typ C-Gastritis)

Entzündliche Pathologie des Magens, nämlich seiner Schleimhaut, hervorgerufen durch die Tatsache, dass aufgrund der Kontraktion des Zwölffingerdarms und der Öffnung des Schließmuskels ein Reflexwurf der Galle in den Magen aus seiner Höhle auftritt.

In dieser Hinsicht ist die Verdauungsfunktion des Organs gestört, die Symptome verbinden sich, was sich in einem ständigen Gefühl der Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen äußert, obwohl das Lebergewebe normal ist.

Katarrhalische Gastroduodenitis

Eine der gefährlichsten Arten dieser Krankheit, die plötzlich auftritt, hat ein akutes Krankheitsbild mit einer dynamischen Schädigung der Schleimhaut des Organs und tieferer Gewebe. Am häufigsten manifestiert sich unter dem Einfluss einer bakteriellen Infektion, viralen Mikroorganismen, Chemikalien sowie Flüssigkeiten mit hohen thermischen Parametern.

Der Patient benötigt dringend ärztliche Hilfe. Andernfalls ist es möglich, innere Blutungen mit dem Einsetzen eines tödlichen Ergebnisses zu öffnen..

Ursachen

Die Entwicklung einer Gastroduodenitis jeglicher Form ist nur unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren möglich, die die Funktion der Organe des Verdauungssystems negativ beeinflussen. Die folgenden sind die häufigsten Ursachen für Gastroduodenitis bei Erwachsenen:

  • Missbrauch stark alkoholischer Getränke, Tabakrauchen;
  • falsch organisierte Ernährung, das Vorhandensein einer übermäßigen Menge an gebratenen, fettigen, geräucherten Lebensmitteln in der Ernährung, die eine erhöhte Konzentration an krebserregenden Substanzen enthalten;
  • erbliche Veranlagung für entzündliche Erkrankungen des Magens, des Darms, des Zwölffingerdarms, der Gallenblase und der Leber;
  • die Verbreitung von Süßwaren und Backwaren im Menü des Patienten, die Weigerung, flüssige Gerichte (Suppe, Borschtsch, Brühe) zu verwenden;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts in Form eines Geschwürs, Dyskinesie der Gallenwege;
  • die Verwendung von Chemikalien mit toxischer Ätiologie (Vergiftung mit Säuren, Alkali und anderen aggressiven Verbindungen);
  • Infektion des Verdauungssystems mit einem bakteriellen Mikroorganismus - Helicobacter pylori.

Jeder der oben genannten ursächlichen Faktoren kann die Schleimhaut der Verdauungsorgane pathologisch schädigen und die Entwicklung einer akuten oder chronischen Form der Gastroduodenitis hervorrufen.

Symptome einer Gastroduodenitis bei Erwachsenen

Die Spezifität der Manifestation von Anzeichen eines schmerzhaften Zustands der Zwölffingerdarmmembran sowie des Pylorus-Teils des Magens hängt von der Form ab, in der sich die Krankheit entwickelt.

Die Symptome einer akuten Krankheit sind wie folgt:

  • starke Schmerzen im zentralen Teil der Bauchhöhle, die einem brennenden Gefühl ähneln;
  • Übelkeit, verbunden mit der periodischen Freisetzung von Erbrochenem;
  • Weigerung zu essen;
  • akute Darmstörung in Form von Durchfall;
  • Sodbrennen, das nach dem Verzehr aller Arten von Lebensmitteln auftritt;
  • In besonders schweren Fällen kann die Körpertemperatur auf 37-38 Grad Celsius ansteigen.

Die chronische Form der Gastroduodenitis ist nicht weniger gefährlich als die akute und äußert sich auch in folgenden Symptomen:

  • schmerzender Schmerz, lokalisiert in der Mitte des Bauches, der regelmäßig auftritt (besonders häufig nach dem Verzehr von heißen, sauren, salzigen, eingelegten, fettigen, gebratenen, rauen Lebensmitteln);
  • ein plötzliches Gefühl von Übelkeit, das ebenfalls verschwindet;
  • verminderter Appetit;
  • Verlust der körperlichen Stärke, Schwäche, Schläfrigkeit;
  • schlechte Assimilation von verzehrten Lebensmitteln.

Im Laufe der Zeit führt eine chronische Gastroduodenitis zu atrophischen Prozessen in der Schleimhaut des Verdauungssystems, stört Stoffwechselprozesse im Körper und verringert die Sekretionsfunktion der Magendrüsen.

Diagnose

Um sich einer Erstuntersuchung zu unterziehen und eine Überweisung für eine gründlichere Untersuchung zu erhalten, müssen Sie einen Allgemeinarzt oder Gastroenterologen um ärztliche Hilfe bitten.

Damit ein Spezialist die Möglichkeit hat, das Vorhandensein einer Gastroduodenitis bei einem Patienten zu bestätigen oder zu leugnen, müssen die folgenden Diagnosetypen bestanden werden:

  • Endoskopie - Ermöglicht die Erkennung eines einzelnen oder mehrerer Herde diffuser Veränderungen in der Schleimhaut und zeigt auch den hypertrophen Zustand von Geweben an.
  • Histologie - Mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung wählt der Arzt ein Stück biologisches Material aus der untersuchten Oberfläche des Verdauungsorgans aus, um den Schweregrad der Schleimhautdystrophie, das Vorhandensein oder Fehlen veränderter Zellen festzustellen.
  • intragastrische pH-Metrie - zeigt die sekretorische Aktivität der Magendrüsen, die für die Säuresynthese verantwortlich sind (mit dieser diagnostischen Methode können Sie jeden Teil des Verdauungsorgans untersuchen und eine Funktionsstörung in einem bestimmten Segment feststellen);
  • Messung des Säuregehalts des Zwölffingerdarms - bestätigt oder widerlegt die Versauerung dieses Teils des Magen-Darm-Trakts;
  • antroduodenale Manometrie - durchgeführt, um die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts zu überprüfen;
  • Ultraschall des Magens - das Organ ist vollständig mit Wasser gefüllt, so dass während der Diagnose nur seine Wände und Gewebe ohne dichten Inhalt angezeigt werden;
  • Die Fluoroskopie mit dem Füllen des Magens mit einer Bariumlösung - ist keine direkte Indikation bei der Diagnose einer Gastroduodenitis, ermöglicht jedoch die Bestimmung von Pathologien wie Tumoren, Zwölffingerdarmverstopfung der Nahrung, Stenose des Schädlings, die entzündliche Prozesse der Schleimhaut hervorrufen.

Voraussetzung für eine diagnostische Untersuchung ist außerdem die Überprüfung der Mikroflora von Magen und Zwölffingerdarm. Dies ist notwendig, um die bakterielle Natur des Ursprungs der Krankheit auszuschließen und das wirksamste Therapieschema zu bilden..

Behandlung von Gastroduodenitis

Die Gastroduodenitis-Therapie ist ein langer und konsistenter Prozess, der aus einer Reihe von Methoden besteht, die darauf abzielen, eine stabile Magen-Darm-Funktion wiederherzustellen und Entzündungen der Schleimhaut zu lindern.

Die Behandlung der Krankheit umfasst die folgenden Maßnahmen des Arztes und des Patienten selbst:

  • Einnahme von Medikamenten, die in einem bestimmten klinischen Fall angezeigt sind (antibakterielle, antazidale, enzymatische, Vitamin- und Mineralkomplexe);
  • Einhaltung des Trinkregimes;
  • Essen gemäß der vorgeschriebenen Diät;
  • physische Aktivität.

Bei gleichzeitigen gastrointestinalen Erkrankungen, die die Beseitigung von Anzeichen einer Gastroduodenitis verhindern, ist eine Therapie dieser Pathologien erforderlich.

Nach Abschluss der Behandlung wird der Patient für die nächsten 6 Monate. hält sich an die vorgeschriebene Diät, ohne Lebensmittel zu essen, die die Magenschleimhaut reizen (sauer, würzig, salzig, fettig, gebraten).

Medikamente

Eine wirksame Therapie der Gastroduodenitis ist ohne den Einsatz von Medikamenten nicht möglich.

Für diese Zwecke werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • Antazida - notwendig, um den Säuregehalt zu verringern, wenn der Patient eine erhöhte sekretorische Aktivität der Magendrüsen aufweist (Vikalin, Almagel);
  • krampflösend - zur Linderung von Schmerzen und Krämpfen des Organs, die unter dem Einfluss eines akuten Entzündungsprozesses entstehen (Spazmalgon, Drotoverinhydrochlorid, Spazmol);
  • antibakteriell - zur Unterdrückung der pathogenen Parasitierung der Mikroflora in der Pylorusregion von Magen und Zwölffingerdarm, wodurch deren schmerzhafter Zustand hervorgerufen wird (Amoxicillin, Clarithromycin, Esomeprazol, Lansoprazol);
  • Antioxidans - erforderlich, um atrophische Prozesse in der Schleimhaut zu verhindern, geschädigtes Gewebe schnell wieder herzustellen (Tocopherol, Ascorbinsäure, Retinol, Ubichinon, Beta-Carotin).

Die oben genannten Medikamente werden sowohl bei chronischen Erkrankungen als auch bei der Entwicklung einer akuten Form der Gastroduodenitis eingesetzt. Der Unterschied liegt nur in der Dosierung und Dauer des Therapieverlaufs, die immer ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt wird.

Diät und Diät

Die akute Form der Krankheit beinhaltet die Verwendung von geriebenen und pürierten Lebensmitteln. Zuerst wird das Essen gedämpft oder gekocht und dann mit Küchenwerkzeugen zu Brei verarbeitet. Leicht gesalzen, leicht warm gegessen.

Die Ernährung sollte von Getreide, magerem Hühnerfleisch, jedoch nicht mehr als 150 g pro Tag dominiert werden. Es ist erlaubt, nicht sehr starken Tee (nur warm), Kräuterkochungen des entzündungshemmenden Wirkungsspektrums, Gelee zu trinken. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Körper mit Nahrung zu versorgen und die Belastung des Magens zu minimieren..

Die Symptome einer Gastroduodenitis hängen von der Form der Krankheit ab. Behandlungserfolg - von der Diät

Chronische Gastroduodenitis erfordert auch die Einhaltung von Ernährungsnormen, diese sind jedoch weniger streng. Es ist erlaubt, Hühnerschnitzel zu essen, Koteletts, die in einem Dampfbad gekocht werden.

Der Verbrauch an Speisesalz steigt auf 8 g pro Tag. Es ist erlaubt, Backwaren in das Menü aufzunehmen. Wie bei der akuten Form der Krankheit ist es verboten, scharfe, würzige, zu scharfe, salzige, saure, eingelegte, gebratene und fetthaltige Lebensmittel zu essen.

Menü für Gastroduodenitis

Ein Patient mit Gastroduodenitis muss die täglichen Ernährungsnormen einhalten, um den Genesungsprozess zu beschleunigen..

Unten finden Sie ein Beispielmenü für Diät Nummer 1:

  • Frühstück: gedämpftes Omelett, Kamillentee mit Kräuterhonig;
  • Snack: roter Apfel im Ofen in eigenem Saft gebacken;
  • Mittagessen: Blumenkohlpüreesuppe, zu der Roggencroutons hinzugefügt werden (stellen Sie sicher, dass sie gut sauer und nicht zäh sind), Kartoffelpüree und gedämpfte Fischkoteletts;
  • Nachmittagssnack: Quarkmasse;
  • Abendessen: Gemüsepüree und Hühnerbrust, gekochte Rüben, auf einer feinen Reibe gerieben.

In allen Phasen der Behandlung kann auch das folgende Diät-Menü Nr. 5 verwendet werden:

  • Frühstück: Sahnesuppe auf Haferflockenbasis, eine Scheibe Roggenbrot, Hüttenkäse;
  • Snack: frisches Birnenpüree;
  • Mittagessen: gedämpfte Fischfleischbällchen, Reis, Trockenfruchtkompott;
  • Nachmittagssnack: ein Glas Milch mit einem minimalen Fettgehalt;
  • Abendessen: Vinaigrette mit möglichst fein gehacktem Gemüse, gewürzt mit Olivenöl, gekochtem Eigelb.

Wenn zwischen den Mahlzeiten ein anhaltendes Hungergefühl besteht, wird empfohlen, ein Glas Milch oder frischen Kefir zu trinken, damit das Produkt nicht peroxidiert wird. Das Diätmenü Nr. 1 ist besser für Patienten mit einer akuten Form der Krankheit geeignet, und Tabelle Nr. 5 ist für chronische Gastroduodenitis angegeben.

Hausmittel

Die Alternativmedizin bietet alternative Therapiemethoden für Gastroduodenitis an, die zur Linderung von akuten und chronischen Entzündungen in der Schleimhaut des Zwölffingerdarms sowie im Pylorus des Magens geeignet sind.

Folgende Rezepte werden empfohlen:

  • Nehmen Sie 100 g Leinsamen und kochen Sie sie 10 Minuten lang. in 500 ml Wasser 2 Stunden ziehen lassen und dann 2 EL einnehmen. l. 4 mal täglich auf nüchternen Magen (Therapieverlauf 20 bis 30 Tage);
  • Wählen Sie 5 Kartoffelknollen aus, die keine Anzeichen von Fäulnis oder anderen Defekten aufweisen, drücken Sie den Saft mit einer Saftpresse heraus und nehmen Sie ihn 30 Minuten lang dreimal täglich ein. vor den Mahlzeiten (eine Einzeldosis von 1 EL, und die Therapiedauer beträgt 10 Tage);
  • Sammeln Sie die Blätter der Aloe-Blume, drücken Sie die maximale Menge Saft aus ihnen heraus, mischen Sie sie zu gleichen Anteilen mit Honig aus Kräutern und nehmen Sie 1 EL. l. 2 mal am Tag für 20 Minuten. vor einer Mahlzeit (die Therapiedauer beträgt 15 bis 20 Tage);
  • nimm 1 EL. l. getrocknete Kamille, 1 Liter fließendes Wasser gießen, 10 Minuten kochen lassen und die resultierende Brühe in warmer Form, 250 ml 4-mal täglich und immer auf leeren Magen einnehmen;
  • 2 EL in eine Thermoskanne gießen. l. getrocknete und zerkleinerte Wegerichblätter, 1,5 Liter kochendes Wasser darüber gießen, 2 Stunden ziehen lassen und nach der angegebenen Zeit dreimal täglich 15 Minuten lang 200 ml einnehmen. Vor dem Essen.

Vor Beginn der Behandlung der Gastroduodenitis mit Volksheilmitteln muss eine umfassende Untersuchung des Magen-Darm-Trakts durchgeführt, ein Arzt oder Gastroenterologe konsultiert und nur mit seiner Erlaubnis Arzneimittel mit nach Hause genommen werden.

Behandlung der chronischen Form

Damit sich die Therapie der Krankheit positiv auswirkt, müssen täglich folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Medikamente einnehmen, die im Abschnitt über die medikamentöse Therapie angegeben sind (wie von einem Arzt verschrieben);
  • Trinken Sie täglich mindestens 1 Liter stilles Mineralwasser, das Magnesiumionen enthält.
  • Essen Sie keine gebratenen, sauren, zu salzigen, würzigen, würzigen, rauen Speisen.
  • Befolgen Sie die vom behandelnden Arzt empfohlenen Ernährungsregeln.
  • Geben Sie alkoholische Getränke, Rauchen und andere schädliche Abhängigkeiten auf.

Die Behandlung der chronischen Gastroduodenitis, die Beseitigung der Symptome und die Wiederherstellung der normalen Verdauungsfunktion bei Erwachsenen erfordert, dass der Patient alle oben genannten Regeln einhält. Andernfalls tritt die Krankheit regelmäßig in die akute Entwicklungsphase ein..

Artikelgestaltung: Mila Fridan

Video über Gastroduodenitis

Symptome und Behandlung von Gastroduodenitis:

Gastroduodenitis bei Erwachsenen: Symptome und medikamentöse Behandlung

Gastroduodenitis ist eine entzündliche Erkrankung, die die Pylorusschleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm betrifft 12. Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Grundursache der Krankheit zu beseitigen, die Symptome zu lindern, die Entwicklung des Entzündungsprozesses und gefährliche Folgen für den Körper zu verhindern.

Merkmale der medikamentösen Behandlung

Die medikamentöse Therapie für die Krankheit wird in Abhängigkeit von der Schwere der Veränderungen des Schleimgewebes, ihrer Lokalisation, dem Stadium der Krankheit, dem Alter und dem allgemeinen Wohlbefinden einer Person ausgewählt. Um eine Gastroduodenitis zu heilen, muss unbedingt die Magensäure berücksichtigt werden, die normal, erhöht oder verringert sein kann..

Die Arzneimittel werden unter Berücksichtigung der folgenden Faktoren ausgewählt:

  • das Vorhandensein von Bakterien Helicobacter pylori;
  • akuter oder chronischer Typ der Krankheit;
  • Art der Erkrankung atrophischer Schleimhautläsionen - Magen, Katarrhal (oberflächlich), Erosiv;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen des Verdauungssystems - Pankreatitis, Cholezystitis.

Die Behandlung der Gastroduodenitis erfolgt mit Antibiotika, Antazida, Prokinetika, Salzsäureblockern sowie krampflösenden Arzneimitteln.

Zusätzlich werden Enzyme verschrieben, die den Grad der Magensäure normalisieren und Prozesse im Magen-Darm-Trakt regulieren. Ein wichtiger Teil der Behandlung ist die Einhaltung einer therapeutischen Diät und eines Trinkplans..

Antibiotikabehandlung

In den meisten Fällen sind die Gründe für die Entwicklung einer Gastroduodenitis bei Erwachsenen und Kindern mit einer erhöhten Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori verbunden. In solchen Fällen wird die Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln durchgeführt..

Eine DrogeAktive SubstanzHerstellerDurchschnittskosten
AzithromycinAzithromycinPharmstandard-Leksredstva LLC, Russland35-190 Rubel
AmoxicillinAmoxicillinLLC Promomed Rus, Russland40-110 Rubel
ClarithromycinClarithromycinOzone LLC, Russland100-280 Rubel
LevofloxacinLevofloxacinPharmstandard-Tomskkhimfarm OJSC, Russland150-600 Rubel
MetronidazolMetronidazolAtoll LLC, Russland15-70 Rubel
TetracyclinTetracyclinJSC Tatkhimpharmpreparataty, Russland25-70 Rubel
FurazolidonFurazolidonAvexima OJSC, Russland50-90 Rubel

Die Therapiedauer beträgt 7-14 Tage. Antibakterielle Medikamente werden meistens mit Prokinetika kombiniert, die den Zustand des Magen-Darm-Trakts normalisieren..

Akute Therapie

Die Verschlimmerung der Gastroduodenitis geht mit scharfen schmerzhaften Magenkrämpfen, Übelkeit und Erbrechen, Blähungen und Blähungen einher. Bei der akuten Form der Krankheit wird eine symptomatische Therapie durchgeführt:

  1. Zytoprotektoren sind Arzneimittel mit einhüllender Wirkung. Auf der Magenschleimhaut bildet sich ein Schutzfilm, der die Heilung fördert. Zytoprotektoren umfassen De-Nol, Vikair, Bismofalk.
  2. Espumisan - verwendet für Schwere im Bauch, Blähungen und Blähungen.
  3. Analgetika und krampflösende Mittel - beseitigen Sie Schmerzkrämpfe im Magenbereich, entspannen Sie die Muskeln, ohne die motorischen Fähigkeiten zu beeinträchtigen. Die am häufigsten verwendeten sind Drotaverin oder No-Shpa.
  4. Metoclopramid - lindert Anfälle von schwerer Übelkeit und Erbrechen.
  5. Prokinetik - hilft, den normalen Zustand der glatten Muskeln der Magenwände wiederherzustellen. Häufig verschriebene Medikamente - Motilium, Motilak.

Zusätzlich wird die Therapie von der Einnahme von Probiotika begleitet. Die Zusammensetzung dieser Arzneimittel umfasst nützliche Mikroorganismen und Laktobazillen, die die Darmflora normalisieren und revitalisieren. Zu Hause können Sie Linex, Bifidumbacterin, Atsilakt verwenden.

Behandlung von Gastroduodenitis mit hohem Säuregehalt

Gastroduodenitis mit erhöhtem Magensäuregehalt ist durch starke Magenschmerzen gekennzeichnet, die während oder unmittelbar nach dem Essen auftreten. Es ist gekennzeichnet durch dyspeptische Symptome - Aufstoßen, Schweregefühl im Bauch, Anfälle von Übelkeit.

Bei dieser Form der Krankheit werden Antazida verschrieben, die die Anzeichen einer Gastroduodenitis reduzieren, die Funktion der Organe des Magen-Darm-Trakts normalisieren und das allgemeine Wohlbefinden einer Person verbessern. Antazida:

  • Almagel;
  • Maalox;
  • Gastrogel;
  • Gaviscon;
  • Phosphalugel;
  • Rennie.

Die Behandlung mit Antazida kann zu Hause erfolgen, jedoch nicht länger als 10-14 Tage. Medikamente werden dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen. Antazida wirken neutralisierend, absorbierend und einhüllend.

Arzneimittel mit antazidaler Wirkung können nur im Falle einer Remission der Krankheit eingenommen werden. Die Einnahme während einer Exazerbation kann die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen.

Dazu gehören schwere Muskelschwäche und Enzephalopathie bei Nierenversagen. Um die Gastroduodenitis dauerhaft loszuwerden, werden Protonenpumpenhemmer verschrieben, darunter Omeprazol, Rabeprazol, Esomeprazol.

Behandlung von Gastroduodenitis mit niedrigem Säuregehalt

Die Behandlung von Gastroduodenitis mit geringer Magensäure zielt darauf ab, das normale Gleichgewicht wiederherzustellen. Pharmakologische Wirkstoffe beseitigen die Krankheitssymptome, verbessern die Sekretionsfunktion des Magens und stoppen die weitere Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Eine Verringerung der Produktion von Magensaft führt zu Verletzungen der sauren Umgebung, die für die Ausführung von Barrierefunktionen durch das Verdauungssystem erforderlich sind. Die pathogene Mikroflora, die den Entzündungsprozess verursacht, vermehrt sich schnell. In solchen Fällen werden Antibiotika verwendet - Tinidazol, Klacid, Azithromycin.

Am häufigsten werden Antibiotika mit Enzympräparaten kombiniert, die eine erhöhte Säureproduktion fördern und auf normale Werte erhöhen. Dazu gehören Gluconat, Proserin, Betacid.

Die Antibiotikatherapie bei Gastroduodenitis mit niedrigem Säuregehalt dauert 14 Tage. Um zu verhindern, dass Antibiotika die normale Mikroflora des Verdauungssystems stören, müssen Sie zusätzlich Probiotika einnehmen - Bifidobac, Acipol, Polybacterin.

Um die Aktivität der Sekretdrüsen zu stimulieren, werden Medikamente wie Euphyllin, Panangin eingenommen. Die Wirksamkeit der Eradikationstherapie wird durch regelmäßige Überwachung des Spiegels von Helicobacter Pylori-Bakterien im Verdauungssystem überwacht.

Die Produktion von Salzsäure wird durch Zubereitungen auf Basis von Vitamin PP gesteigert. Daher ist es nützlich, Medikamente wie Nikoshpan, Thiamin, Riboxin, Nicotinamid zu verwenden.

Normalisierung der Magensäure

Die Wahl der Medikamente gegen Gastroduodenitis hängt von der Form der Erkrankung und dem Säuregehalt im Magen ab. Bei erhöhten Raten und einer oberflächlichen Form der Krankheit werden Antazida (Omeprazol, Omez, Phosphalugel) verwendet, die eine säureneutralisierende und einhüllende Wirkung haben.

Um das pH-Gleichgewicht im Magen zu normalisieren, werden M-Anticholinergika eingesetzt, die die Sekretionsaktivität der Magendrüsen direkt beeinflussen. Sie können entweder selektiv oder nicht selektiv sein. Ersteres (Gastrozem, Pirenzepin, Pyren) reduziert die Säureproduktion, letzteres (Atropinsulfat, Metacin) blockiert cholinerge Rezeptoren und ist durch eine Vielzahl von Nebenwirkungen gekennzeichnet.

Zur Normalisierung des Magen-Darm-Trakts und der Säuresekretion werden H2-Histaminblocker (Ranitidin, Famotidin, Cimetidin) und Protonenpumpenhemmer (Omeprazol) verwendet.

Protonenpumpenhemmer werden auch bei Gastroduodenitis verschrieben, die durch das Bakterium Helicobacter Pylori verursacht wird.

Diese Medikamente verbessern die Funktion des Magens, seine Blutversorgung und die Bewegung seiner Wände. Protonenpumpenhemmer gelten als wirksamer, gut verträglich und verursachen selten Nebenwirkungen. Wenn Gastroduodenitis mit einem starken Schmerzsyndrom einhergeht, werden Schmerzmittel eingesetzt - No-shpa oder Papaverin.

Merkmale der Eradikationstherapie

Die Eradikationstherapie wird angewendet, wenn das Bakterium Helicobacter Pylori zum Erreger der Gastroduodenitis geworden ist. Es wurde festgestellt, dass dieser Mikroorganismus häufig die Entwicklung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren verursacht und auch onkologische Neoplasien im Magen-Darm-Trakt hervorrufen kann..

Die Eradikationstherapie basiert auf der Verwendung von Antibiotika und Medikamenten, die den Magensäuregehalt senken. Ungefähre Behandlungsschemata:

  1. 7 Tage lang werden morgens und abends Medikamente im Zusammenhang mit Protonenpumpenhemmern (Ranitidin) (20 mg) angewendet. Clarithromycin und Amoxicillin werden auch zweimal täglich in einer Standarddosis verschrieben..
  2. 7 Tage lang werden Arzneimittel verwendet, die mit Protonenpumpenhemmern, Tetracyclin 4-mal täglich, Metronidazol dreimal täglich sowie Wismutpräparaten verwandt sind.

Nach Abschluss der Behandlung wird empfohlen, Antisekretorika in therapeutischen Dosierungen mindestens 7-10 Tage lang einzunehmen. Dies wird dazu beitragen, das erhaltene Behandlungsergebnis zu konsolidieren. Dazu gehören Omeprazol, Ranitidin.

Volksheilmittel zur Behandlung

Es ist möglich, Gastroduodenitis mit Volksheilmitteln nur als adjuvante Therapie zu behandeln und sie mit Medikamenten zu kombinieren. Rezepte für alternative Medizin können nur während der Remissionsperiode der Krankheit verwendet werden. Wirksame Volksheilmittel gegen Gastroduodenitis:

    Leinsamen (100 g) müssen mit 2 Tassen Wasser gegossen, 8-10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht und 1-2 Stunden ziehen gelassen werden. Das Produkt sollte 3-4 mal täglich 2 Esslöffel vor den Mahlzeiten eingenommen werden..

Eines der wirksamsten Mittel gegen Gastroduodenitis ist Sanddornöl. Es umhüllt sanft die Magenschleimhaut und beschleunigt deren Heilung. Das Öl wird morgens und abends vor den Mahlzeiten in einem Teelöffel eingenommen..

Therapeutische Ernährung

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Gastroduodenitis zu Hause spielt die medizinische Ernährung. Grundlegende Ernährungsregeln für Krankheiten:

  • Es wird empfohlen, mindestens 5-6 Mal am Tag zu essen, jedoch in kleinen Portionen.
  • Das Essen, das Sie essen, sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein.
  • es ist notwendig, feste Nahrung von der Diät auszuschließen;
  • Alle Gerichte müssen gekocht, gebacken oder gedämpft werden.
  • frittiertes Essen ist verboten;
  • Alle Lebensmittel müssen gründlich und lange gekaut werden.
  • Sie sollten nicht zulassen, dass ein Gefühl von Hunger oder übermäßigem Essen auftritt.

Lebensmittel für Gastroduodenitis sollten Gemüsesuppen, Getreide, diätetische Sorten von Geflügel, Fleisch und Fisch, gekochte Eier und harte Käsesorten umfassen. Gemüse erlaubt sind Blumenkohl, Zucchini, Kartoffeln und Karotten.

Sie können auch kleine Mengen Gemüse und Butter in die Ernährung aufnehmen, Hüttenkäse, nicht saure Äpfel, Marmelade und Marshmallows sind aus Süßigkeiten erlaubt.

Das Menü sollte Mineralwasser enthalten - am besten medizinisch, Borjomi, Luzhanskaya, Essentuki oder Polyana Kvasova.

Pilze, Tomaten, Weißkohl, Auberginen und Gurken, Bohnen, Erbsen, tierische Fette, Weich- und Schmelzkäse, Zitrusfrüchte und saure Äpfel müssen vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Außerdem wird einer Person, die an Gastroduodenitis leidet, nicht empfohlen, starken Kaffee und Schokolade zu konsumieren.

Die Wirksamkeit der Behandlung

Die Gasroduodenitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die zu Funktionsstörungen der Verdauungsorgane führt. Die medikamentöse Therapie der Gastroduodenitis zielt darauf ab, die Krankheitssymptome zu beseitigen, die weitere Entwicklung von Entzündungen zu verhindern und das allgemeine Wohlbefinden einer Person zu verbessern.

Die medikamentöse Therapie besteht aus Antibiotika, Antazida, Enzymen, Protonenpumpenhemmern und Probiotika. Diese Medikamente normalisieren die Verdauungsfunktion, beseitigen Schmerzkrämpfe und stimulieren die Heilung der Magenschleimhaut..

Eine obligatorische Ergänzung der medikamentösen Therapie ist die Einhaltung einer Diät sowie der Ausschluss von Lebensmitteln, die die entzündete Schleimhaut reizen und eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können.

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Behandlung von Gastroduodenitis

Gastroduodenitis ist eine ziemlich komplexe Magen-Darm-Erkrankung, die eine Langzeitbehandlung erfordert. Da diese Störung des Verdauungssystems viele Funktionen im Körper beeinträchtigt, muss der Behandlungsprozess umfassend durchgeführt werden. Um die Krankheit vollständig zu heilen, müssen alle Aspekte berücksichtigt werden..

Die Prinzipien der Krankheitstherapie

Gastroduodenitis ist eine Erkrankung der entzündlichen Ätiologie, die den Zwölffingerdarm und den Pylorusabschnitt des Magens in der Läsion bedeckt. Die Krankheit kann einen akuten und chronischen Verlauf haben, je nachdem, welche Therapiemethode festgelegt wird..

Wie viel die Krankheit in beiden Fällen behandelt werden muss, bestimmt der Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus, seiner Anfälligkeit für Medikamente und der Form der Pathologie. Der Spezialist kann den stationären oder ambulanten Aufenthalt des Patienten bestimmen, der auch in Abhängigkeit von der Form der Gastroduodenitis entschieden wird.

Eine der Hauptmethoden bei der Behandlung einer Krankheit ist die Ernährung..

Was die Ernährung des Patienten sein sollte, wird unter Berücksichtigung der Indikatoren für die Magensäure bestimmt. Wenn Sie beispielsweise einen hohen Säuregehalt haben, müssen Sie die Diät Nr. 1a und Nr. 1b einhalten. Wenn eine chronische Gastroduodenitis diagnostiziert wird, sollte die Diät so viele Produkte mit Sokogonny-Effekt wie möglich enthalten (Diät Nummer 2). Die Gesamtdauer der Einhaltung der richtigen Ernährung wird vom behandelnden Arzt festgelegt..

Die stationäre Behandlung wird für ein intensives Schmerzsyndrom mit Blutungen im Magen-Darm-Trakt (die häufig bei der Entwicklung einer erosiven Gastroduodenitis beobachtet werden) verschrieben. Ein Kind mit einer solchen Diagnose ist zwingend unter stationären Bedingungen in einer ungünstigen Umgebung zu Hause, verschiedenen psycho-traumatischen Situationen bestimmt.

Bei einer Verschlimmerung der Krankheit muss 5 Tage lang eine strenge Bettruhe eingehalten werden. Nach dem Verschwinden von Schmerzen und dyspeptischen Syndromen kann eine Person zu ihrer gewohnten Lebensweise zurückkehren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Therapie endet: Nach wie vor ist es notwendig, die richtige Ernährung zu beachten und vom Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen.

Arzneimittelbehandlung

Die konservative Behandlung der Duodenitis umfasst die Verwendung von Antibiotika mit einem erhöhten Säuregehalt an Antazida sowie von Medikamenten zur Aktivierung von Reparaturprozessen. Zusätzlich können auch enzymatische, krampflösende und beruhigende Medikamente verschrieben werden.

Am häufigsten werden Antibiotika verwendet, um die Helicobacter pylori-Bakterien abzutöten:

  • Clarithromycin;
  • Metronidazol;
  • Meristan;
  • Amoxicillin;
  • Zubereitungen der Tetracyclin-Gruppe.

Zur Behandlung der Gastroduodenitis werden auch Antazida verschrieben - Medikamente, deren Wirkung auf die Verringerung der Magensäure abzielt.

  • Maalox;
  • Almagel;
  • Gastal;
  • Rutacid;
  • Phosphalugel.

Bei Atrophie des Schleimgewebes werden Wismutpräparate verwendet, die sich in ihren adstringierenden Eigenschaften und der Fähigkeit, einen Schutzfilm auf den betroffenen Bereichen der Schleimhaut zu erzeugen, unterscheiden. Die am häufigsten verwendeten sind De-Nol, Peptobismol, Novbismol.

Um schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, werden krampflösende Mittel eingesetzt. Bei Funktionsstörungen des Nervensystems ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln ratsam. Unter den verwendeten krampflösenden Mitteln sind No-Shpu, Papaverin.

Andere Medikamente werden ebenfalls zur Behandlung der Krankheit eingesetzt:

  1. Mit Entzündungen infolge der Einnahme von Medikamenten - Cholestyramin, Magalfil 800.
  2. Arzneimittel zur Aktivierung der Bewegung von Nahrungsmitteln durch die Verdauungsorgane - Metoclopramid, Motilium, Raglan, Cerucal.
  3. Präparate aus der Gruppe der Histamin-H2-Rezeptorblocker - Ranitidin, Zantak, Ranisan, Atsilok, Famotidin.
  4. Arzneimittel, die den Säuregehalt von Magensaft erhöhen - Plantaglucid, Limontar.
  5. Darüber hinaus können Medikamente wie Solcoseryl, Actovegin, Likviriton, Sucralfat verschrieben werden. Sie haben regenerative Eigenschaften.

Das spezifische Behandlungsschema wird vom Arzt in Abhängigkeit von Art, Stadium und Merkmalen der Entzündung festgelegt..

Gastroduodenitis: Behandlung bei Kindern

Diese Krankheit bei Kindern wird oft mit anderen Verdauungspathologien kombiniert, was es schwierig macht, ihre Anzeichen zu identifizieren. Gastroduodenitis bei Kindern tritt hauptsächlich aufgrund von Unterernährung, Einnahme bestimmter Medikamente, Nahrungsmittelallergien sowie des Einflusses psychogener Faktoren auf, die bei Vorliegen einer genetischen Veranlagung verstärkt werden.

Die Therapie der Krankheit bei Kindern ist immer komplex und wird durchgeführt, nachdem die Ursache ihres Auftretens identifiziert wurde. Ein wichtiger Platz ist die Psychotherapie, die nicht nur für das Kind, sondern auch für seine Eltern durchgeführt werden sollte, insbesondere wenn der Patient im Jugendalter ist.

Allgemeine Maßnahmen zur Gastroduodenitis bei Kindern:

  • Gehen Sie nach den Mahlzeiten häufiger an die frische Luft.
  • Die Schlafdauer einer Nacht sollte mindestens 8 Stunden betragen.
  • Nehmen Sie nach dem Essen keine horizontale Position ein.
  • Trainieren Sie nicht nach dem Essen;
  • Befolgen Sie eine Diät, die die Form des Säuregehalts des Magensafts und das Stadium der Krankheit berücksichtigt.
  • Durchführung einer medikamentösen Therapie unter Berücksichtigung der Sekretionsfunktion des Magens (Antibiotika, Antazida, Histamine, krampflösende Mittel, Beruhigungsmittel, Vitamine, Galle und Enzymstoffe).

Wenn Sie die richtige Behandlung wählen, kann die Gastroduodenitis bei Kindern leicht beseitigt werden..

Vorbereitungen zur Normalisierung des Säuregehalts

Bei Gastroduodenitis ist die Sekretionsfunktion des Magens beeinträchtigt, sie kann erhöht oder verringert werden. Bei niedrigem Säuregehalt werden Medikamente verschrieben, die Salzsäure und das Enzym Pepsin sowie Wirkstoffe enthalten, die ihre zusätzliche Produktion stimulieren.

Diese schließen ein:

  • Betacid;
  • Proserin;
  • Calciumgluconat;
  • Limontar;
  • Etimizol;
  • Plantaglucid.

Bei hypoacider Gastroduodenitis werden Magensekretionsstimulanzien innerhalb von 3-4 Wochen verschrieben.

Bei einer Gastroduodenitis mit erhöhtem Säuregehalt des Magensaftes werden Arzneimittel verwendet, die die Produktion von Salzsäure und Pepsin blockieren. Dieser Effekt wird von M-Anticholinergika, Blockern von H2-Histamin-Rezeptoren und Protonenpumpenhemmern (PPI) ausgeübt. Die letzten beiden Gruppen von Arzneimitteln werden hauptsächlich verwendet, da sie sich durch hohe Selektivität und weniger Nebenwirkungen auszeichnen. Aus H2-Histaminblockern werden Mittel der zweiten und dritten Generation verschrieben (Ranitidin und Famotidin). Es ist zulässig, sie bis zu zwei Monate lang einzunehmen, und die Aufhebung des Arzneimittels sollte aufgrund einer allmählichen Verringerung der Dosierung schrittweise erfolgen, da Sie sonst einen noch stärkeren Anstieg des Säuregehalts und eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können.

Von PPI werden Medikamente verwendet basierend auf:

  • Omeprazol (Omez, Ultop, Losec);
  • Rabeprazol (Pariet, Rabelok, Zulbeks);
  • Esomeprazol (Nexium, Emanera, Ezera);
  • Pantoprazol (Nolpaza, Pantex, Ultera);
  • Lansoprazol (Lanzap, Lansoprol).

PPIs haben die höchste Aktivität an antisekretorischen Wirkstoffen, sind gut verträglich und verursachen praktisch keine Nebenwirkungen. Sie müssen sie im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit und für einige Wochen nach dem Verschwinden der Symptome einnehmen.

Mit zunehmendem Säuregehalt werden Antazida, die Aluminium- und Magnesiumhydroxide sowie Calciumcarbonat enthalten, verwendet, um den Überschuss an Salzsäure zu neutralisieren, die aggressive Wirkung auf die entzündete Schleimhaut zu verringern und schmerzhafte Symptome zu lindern. Sie werden nicht in den Magen-Darm-Trakt aufgenommen, haben eine lokale Hüllwirkung und helfen, die betroffene Schleimhaut wiederherzustellen. Erhältlich in Form von Tabletten, Pulver, Suspension, Gel.

Die wirksamsten von ihnen bei hyperazider Gastroduodenitis sind:

  • Maalox;
  • Gaviscon;
  • Phosphalugel;
  • Rennie;
  • Alumag;
  • Vikalin;
  • Almagel.

Antazida werden normalerweise zur Behandlung der oberflächlichen Gastroduodenitis verschrieben, wenn die Entzündung nur die Schleimschicht betrifft, die sich in Form einer Verdickung der Falten, einer leichten Schwellung und einer Hyperämie äußert. Diese Form der Krankheit wird als die häufigste angesehen. Die Behandlung mit Antazida während Exazerbationen dauert 2-3 Wochen, sie werden eine Stunde nach den Mahlzeiten und nachts eingenommen. Ihre Anwendung ist auch bei Sodbrennen angezeigt, wenn zusätzlich zur Gastroduodenitis eine Refluxösophagitis auftritt.

Antibakterielle Mittel

Antibiotika werden nur verschrieben, wenn festgestellt wird, dass eine Helicobacter pylori-Infektion die Ursache der Krankheit ist. Angesichts der hohen Resistenz dieses Erregers wird eine komplexe Eradikationstherapie mit zwei antibakteriellen Wirkstoffen aus verschiedenen Gruppen sowie PPI und anderen Arzneimitteln durchgeführt. Der therapeutische Kurs dauert 7 bis 14 Tage.

Antimikrobielle Arzneimittel, die gegen eine Helicobacter pylori-Infektion wirksam sind und die Synthese lebenswichtiger Proteine ​​in einer Bakterienzelle unterdrücken, umfassen:

  • Clarithromycin (Klacid, Fromilid);
  • Amoxicillin (Flemoxin);
  • Azithromycin (Sumamed);
  • Metronidazol;
  • Nifuratel (Macmiror);
  • Furazolidon;
  • Rifaximin (Alpha Normix);
  • Levofloxacin.

Gastroduodenitis in Verbindung mit Helicobacter pylori ist durch ein ausgeprägtes Krankheitsbild gekennzeichnet. Ohne den Einsatz von Breitbandantibiotika kann es nicht vollständig geheilt werden. Nach dem Ende der verschriebenen Eradikationstherapie müssen wiederholt Tests auf das Vorhandensein von Bakterien durchgeführt werden, um den Erfolg der Behandlung zu beurteilen.

Antispasmodika

Antispasmodika gegen Gastroduodenitis werden nur bei Bedarf eingesetzt, um einen schmerzhaften Anfall zu lindern. In diesem Fall beziehen sie sich nicht auf therapeutische, sondern auf symptomatische Mittel..

Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • No-Shpa;
  • Papaverine;
  • Drotaverin;
  • Duspatalin.

Die aufgeführten Medikamente lindern Krämpfe, entspannen die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts, was zu einer Verringerung der Schmerzen führt. In diesem Fall wird die motorische Funktion des Verdauungstrakts, die zur Bewegung des Nahrungsklumpens erforderlich ist, nicht gestört. Einige von ihnen, zum Beispiel Duspatalin, wirken sich positiv auf die Arbeit der Gallenwege aus und verbessern den Ausfluss von Galle.

Vorbereitungen zur Normalisierung der motorischen Fähigkeiten

Eine Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms führt zu einer motorischen Evakuierungsstörung des Verdauungstrakts, die sich in einem Reflux vom Zwölffingerdarm zum Magen, vom Magen zur Speiseröhre, Krämpfen und einer beeinträchtigten Durchlässigkeit des Nahrungsbolus durch die Schließmuskeln äußert.

Um diese Probleme zu beseitigen und den korrekten Tonus der glatten Muskeln wiederherzustellen, werden Medikamente, die die Magen-Darm-Motilität stimulieren, oder Prokinetika verwendet:

  • Metoclopramid;
  • Cerucal;
  • Domperidon;
  • Motilium;
  • Trimedat;
  • Raglan;
  • Motilak.

Prokinetika lindern Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und andere unangenehme Symptome von Magen- und Darmentzündungen. Sie sollten vor den Mahlzeiten getrunken werden. In der Regel wird ein Kurs von bis zu vier Wochen vorgeschrieben.

Mittel zum Schutz und zur Beschleunigung der Regeneration der Schleimhaut

Bei der Gastroduodenitis ist es zur Beschleunigung der Heilung der Schleimhaut im Rahmen einer komplexen Therapie erforderlich, Mittel aus der Gruppe der Zytoprotektoren zu entnehmen, die vor reizenden Faktoren schützen, die die Schleimproduktion erhöhen und Regenerationsprozesse stimulieren. Sie sind besonders wichtig bei der erosiven Form der Krankheit, wenn Defekte in der Schleimhautoberfläche vorliegen.

Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • Sucralfat (Venter) bildet einen Schutzfilm auf beschädigten Bereichen der Schleimhaut, der den Kontakt mit Säure verhindert.
  • Mittel, die auf Wismutsalzen (De-Nol, Vikair, Bismofalk) basieren, haben eine adstringierende, antimikrobielle, zytoprotektive Wirkung, verbessern den Zellstoffwechsel, beschleunigen die Zellregeneration;
  • Actovegin, aktiviert den Zellstoffwechsel, erhöht die Versorgung der Zellen mit Glukose und Sauerstoff, erhöht die Blutversorgung des Gewebes und beschleunigt so den Regenerationsprozess.
  • Antioxidative Vitamine (E, C, A, Coenzym Q10) verbessern die Funktion des Immunsystems, helfen, die Schleimhaut von Magen und Dünndarm wiederherzustellen, neutralisieren die zerstörerische Wirkung freier Radikale auf Zellen und verringern die Durchlässigkeit der Gefäßwände.

Diät für Gastroduodenitis

Die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln ist eines der Grundprinzipien der Behandlung von Gastroduodenitis. Der Hauptzweck der Diät besteht darin, die gestörte Funktion des Magens (sowohl motorisch als auch sekretorisch) wiederherzustellen und die Struktur der Schleimhaut positiv zu beeinflussen.

Generell sollte die Ernährung abwechslungsreich, vollständig und ausgewogen sein. In diesem Fall ist die Grundlage der medizinischen Ernährung die Diät Nr. 2, die während aller Perioden der Krankheit mit Ausnahme von Exazerbationen verschrieben werden kann. Schauen wir uns diese Diät und die für diese Krankheit zugelassenen und verbotenen Lebensmittel genauer an.

Brot- und Mehlprodukte

Verwenden Sie am besten getrocknetes Brot oder das Brot von gestern. Trockene Kekse und nicht süße Kekse sind erlaubt. Kuchen mit Eiern, gekochtem Fleisch, Äpfeln, Reis und Marmelade sind erlaubt. Verboten sind Mehlprodukte aus Blätterteig und Butterteig sowie frisches Brot.

Es wird empfohlen, sie in fettfreier und schwacher Fisch- oder Fleischbrühe zu kochen. Sie können auch Abkochungen von Pilzen und Gemüse als Grundlage nehmen. Suppen sollten mit fein gehacktem Gemüse, geriebenem Getreide oder Nudeln gewürzt werden. Erlaubte Kohlsuppe, Borschtsch und Rote-Bete-Suppe, aber alles Gemüse sollte fein gehackt werden. Verboten - Erbsen, Bohnen, Milchsuppen und Okroshka.

Fleisch und Geflügel

Magere Sorten ohne Haut oder Sehnen können konsumiert werden. Am besten backen oder kochen Sie das Fleisch. Wenn das Braten angenommen wird, wird das Panieren nicht empfohlen, es ist besser, in einem Ei zu braten. Kalbfleisch, Kaninchen, Huhn und Pute sollten bevorzugt werden. Gekochte Zunge ist aus Innereien erlaubt. Jegliches Fleisch, das reich an Bindegewebe und Fett ist, ist verboten. Es wird auch empfohlen, Lamm und Schweinefleisch einzuschränken.

Fast alle fettarmen Fischarten sind erlaubt. Es ist besser, es ganz oder in einem Stück zu kochen, zu schmoren, zu backen oder zu braten, ohne Panieren zu verwenden. Alle fetthaltigen, geräucherten, gesalzenen Fische sollten ausgeschlossen werden.

Milchprodukte

Sauermilch, Kefir und andere fermentierte Milchprodukte sind willkommen. Käse kann gerieben verwendet werden, frischer Hüttenkäse ist ebenfalls erlaubt. Sahne und Milch werden zu den Gerichten hinzugefügt.

Sie können verschiedene Omeletts zubereiten - Dampf, gebraten (keine Kruste) oder gebacken. Es ist besser, weich gekochte Eier zu verwenden. Verboten - hart gekochte Eier.

Getreide

Verschiedene in Wasser oder mit einer kleinen Menge Milch gekochte Müsli sind nützlich. Sie können auch Brei mit Fleischbrühe kochen. Gebackene und gedämpfte Puddings, gedämpfte Pastetchen oder ohne Kruste gebraten sind erlaubt. Hülsenfrüchte sind verboten und Perlgerste, Hirse, Mais und Gerste sollten begrenzt werden.

Gemüse

Sie können Zucchini, Kartoffeln, Karotten, Kürbis, Blumenkohl und Rüben essen. Wenn es Toleranz gibt, können grüne Erbsen und Weißkohl verwendet werden. Sämtliches Gemüse sollte gedünstet, gekocht oder gebacken werden. Es ist besser, sie in Form von Aufläufen, Kartoffelpüree, Pudding zu servieren. Frische Kräuter sind ebenfalls nützlich, aber nur fein gehackt und zu den Gerichten hinzugefügt. Nicht erlaubt nicht püriertes und rohes Gemüse, gesalzen und eingelegt, Radieschen, Zwiebeln, Paprika, Radieschen, Rutabagas, Gurken, Knoblauch.

Obst und süße Gerichte

Es wird empfohlen, alle Beeren und reifen Früchte püriert zu verzehren. Nur sehr weiche Früchte können ungereinigt gegessen werden. Gelee, Kompotte, Mousses, Gelees werden zubereitet. Bratäpfel und geriebenes Trockenfruchtkompott sind erlaubt. Gelee oder Tee können mit Zitronen und Orangen versetzt werden. Alle groben Sorten von Beeren und Früchten in ihrer rohen Form sind verboten. Beeren mit großen Körnern werden nicht empfohlen - rote Johannisbeeren, Himbeeren. Ebenfalls ausgeschlossen sind Stachelbeeren, Feigen, Datteln, Sahne- und Schokoladenprodukte sowie Eiscreme.

Saucen, Gewürze

Saure Sahnesauce ist erlaubt, ebenso weiß mit Zitrone. Aus Gewürzen können Sie Zimt, Vanille verwenden. Bei der Zubereitung von Gerichten können Sie fein gehackte Kräuter (Petersilie, Dill) und ein kleines Lorbeerblatt hinzufügen. Verboten alle würzigen und fettigen Saucen, Paprika, Senf, Meerrettich.

Getränke

Sie können Tee mit Zitrone, Kakao und Kaffee mit Milchzusatz trinken. Mit Wasser verdünnte Obst-, Gemüse- und Beerensäfte sind erlaubt. Abkochungen von Kleie und Hagebutte werden nützlich sein. Verboten von Getränken Kwas und Traubensaft.

Bei einer Verschlimmerung der Gastroduodenitis vor dem Hintergrund eines erhöhten oder normalen Säuregehalts des Magensafts ist es erforderlich, Diät Nr. 1 und bei niedrigem Säuregehalt - Diät Nr. 2 zu befolgen. Nach Normalisierung der Gesundheit und Linderung der Exazerbation können Sie auf Diät Nr. 15 umsteigen, die für jede Art von Gastroduodenitis geeignet ist, deren Einhaltung bis zum Abschluss empfohlen wird Heilung (mindestens sechs Monate).

Diät Nr. 15 in Bezug auf die Zusammensetzung und Vielfalt der Produkte ähnelt der Diät eines gesunden Menschen, behält jedoch die Regel der häufigen und fraktionierten Ernährung bei (mindestens 4 bis 5 Mal täglich in kleinen Portionen essen) und isst nur warmes Essen und Trinken (nicht kalt und nicht heiß)., sowie Ablehnung von Trockenfutter, gebraten, würzig, würzig und in Dosen.

Die Diäten Nr. 1, 2 und 15 werden durch die folgenden allgemeinen Anforderungen vereint:

  • Getränke und Speisen sollten nur warm (nicht heiß oder kalt) konsumiert werden.
  • Bei der Zubereitung von Gerichten sollten Sie keine Gewürze mit einem scharfen, würzigen oder anderen scharfen Geschmack verwenden.
  • Alle Gerichte sollten weiche, kleine Lebensmittelstücke sein.
  • Sie sollten oft und fraktioniert essen: essen Sie 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen (eine Portion für eine einzelne Mahlzeit sollte nicht mehr als zwei Handvoll sein);
  • Zwischen den Mahlzeiten sollten ungefähr gleiche Intervalle eingehalten werden - 2-3 Stunden;
  • Zwischen den Mahlzeiten sollten keine Intervalle von mehr als 3 Stunden liegen.
  • Sie sollten spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen..

Diät Nummer 15 besteht darin, regelmäßig gesunde Nahrung in kleinen Portionen 4-5 mal am Tag zu essen. Darüber hinaus müssen gemäß Diät Nr. 15 Sodawasser, Snacks (Cracker, Pommes usw.), Fast Food (Sandwiches, Hamburger, Pommes usw.), Mayonnaise, Ketchup und Kaffee von der Diät ausgeschlossen werden, starker Tee, Marinaden, Gurken, Fleisch- und Fischkonserven sowie scharfe und scharfe Gewürze. Alle anderen Mahlzeiten und Getränke während der Remissionsperioden können ohne Angst, jedoch in kleinen Mengen, konsumiert werden.

Diät Nummer 1 sollte während Perioden der Verschlimmerung einer chronischen Gastroduodenitis mit erhöhtem oder normalem Säuregehalt des Magensaftes beobachtet werden.

Diät Nr. 2 wird während Perioden der Verschlimmerung der chronischen Gastroduodenitis mit niedrigem Säuregehalt des Magensafts empfohlen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Eine hervorragende Ergänzung zur komplexen Behandlung von Gastroduodenitis können Rezepte der traditionellen Medizin sein. Bevor Sie Abkochungen, Infusionen und andere Mittel anwenden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Zur Behandlung der Gastroduodenitis können Sie Petersilienwurzel (frisch oder trocken) nehmen, gründlich hacken, ein Glas kochendes Wasser einschenken und 8-10 Stunden ziehen lassen. Das Mittel wird 4 mal täglich auf einem Löffel eingenommen.

Kamille hat auch eine heilende Wirkung - einen Esslöffel Kamillenfarbe in ein Glas heißes Wasser geben, eine halbe Stunde einwirken lassen, jeden Abend ein Glas nehmen.

Calendula wird auch häufig bei Gastroduodenitis eingesetzt - 2 Esslöffel Calendula-Blüten müssen nach einer Stunde mit 2 Tassen kochendem Wasser gegossen, abtropfen lassen und dreimal täglich 100 ml verwenden. Anstelle von Calendula können Sie Galangal verwenden, die Wirksamkeit der Behandlung wird dadurch nicht abnehmen.

200 g gewaschene und vorzerkleinerte Aloe-Blätter müssen mit der gleichen Menge Honig und Alkohol kombiniert und 10 Tage lang an einem dunklen und trockenen Ort zur Infusion aufbewahrt werden. Nehmen Sie einen Löffel 15 Minuten vor jeder Mahlzeit.

Behandlung der chronischen Gastroduodenitis

Saft aus roten Kartoffeln auspressen (ohne zu schälen). Trinken Sie dreimal täglich ein halbes Glas eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Der Kurs dauert eineinhalb Monate. In diesem Fall müssen Sie den Saft zehn Tage lang einnehmen, dann zehn Tage lang pausieren und so die Behandlung mit Unterbrechungen abwechseln.

Tee zur Beseitigung der Galle. Es besteht aus einem Esslöffel Dreiblattuhr und einem Teelöffel Myrte Bologna. Diese Mischung wird in 200 ml Wasser gegossen und etwa zehn Minuten gekocht. Dreimal täglich vor den Mahlzeiten in ein Glas genommen.

Behandlung der erosiven Gastroduodenitis

Honig (200 ml) wird mit gemahlenen Aloe-Blättern (200 ml) gemischt. 200 ml Alkohol werden zugegeben. Die Mischung wird zehn Tage lang gekühlt. Vor jeder Mahlzeit wird ein Esslöffel der Mischung eingenommen.

Kartoffel-, Kohl- und Karottensäfte werden jeden Morgen auf leeren Magen eingenommen, ein halbes Glas jeder Art von Getränk.

Kräuterbehandlung kann mit Medikamenten kombiniert werden, aber vorher sollten Sie einen Arzt konsultieren.