Die Hauptursachen für Brennen oder brennende Beschwerden im Anus

Aus dem Artikel erfahren Sie, warum es im Anus ein brennendes Gefühl gibt, wie Krankheiten ein ähnliches Symptom verursachen, was zu tun ist und wie zu behandeln ist?

Das Brennen im Anus bei Männern und Frauen ist in der proktologischen Praxis aus verschiedenen Gründen sehr häufig: von Verstößen gegen die Grundregeln der Intimhygiene bis hin zu Entzündungen des Rektums und anderen schwerwiegenden Erkrankungen des Dickdarms, der Genitalien.

Das Unangenehmste ist, dass mit dem Auftreten solcher Symptome die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt wird, was sich negativ auf sein allgemeines Wohlbefinden, seine Stimmung und seine Leistung auswirkt.

Der intime Bereich der Läsion verzögert in den meisten Fällen die Anziehungskraft auf Spezialisten, falsche Bescheidenheit provoziert die Chronisierung der Pathologie, das daraus resultierende Kratzen wird zum Eingangstor für Sekundärinfektionen und trägt zur Entwicklung von Pyodermie, Dermatitis und Ekzemen bei. Manchmal ist ein brennendes Gefühl unterschiedlicher Intensität im Anus das einzige Anzeichen für sexuell übertragbare Krankheiten. Die polyethiologische Natur des Symptoms zwingt uns, genau darauf zu achten..

Ursachen der Pathologie

Eine Vielzahl von Faktoren kann das Auftreten von Beschwerden, einschließlich Juckreiz und Brennen, im Rektalbereich bei Männern und Frauen beeinflussen. Die wahrscheinlichsten und häufigsten sind die folgenden:

  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Hämorrhoidenerkrankung mit Knoten unterschiedlicher Lokalisation;
  • Polyposis rectum;
  • helminthische Invasion;
  • anorektale Fissuren und Fisteln;
  • Urethritis;
  • Prostatitis;
  • BPH;
  • gynäkologische Pathologie anderer Art bei Frauen.

Mangel an normaler Hygiene im Intimbereich

Die häufigste und am leichtesten zu korrigierende Ursache für das Verbrennen des Anus bei Männern und Frauen jeden Alters ist Trägheit, Unordnung und unzureichende Behandlung der Intimzone. Es passiert, es ist unter "Feld" -Bedingungen, wenn es nach einem Stuhlgang keine Möglichkeit gibt, eine Dusche oder ein Bidet zu benutzen, oder wegen der banalen schlechten Manieren, Faulheit und Unwillen, sich mit solchen "Kleinigkeiten" zu "beschäftigen"..

Unbehandelte Haut des anorektalen Bereichs entzündet sich, schwillt an, juckt und brennt im Anus. Der Beitritt einer Sekundärflora kann eine ernsthafte Pathologie bis hin zu Analfissuren, Ekzemen, tiefer Pyodermie und Abszessbildung hervorrufen.

Ein weiterer Grund können feuchte Damenbinden sein, die mit einem allergenen Antiseptikum getränkt sind. In diesem Fall reicht es aus, sie aus dem Gebrauch zu nehmen und Antihistaminika zu trinken..

Verstöße gegen den Austausch

Übergewicht verursacht ständiges Schwitzen, was zu Reizungen der Hautfalten oder Mazeration mit Brennen, Juckreiz, Sekundärinfektion, Kratzern und Windelausschlag führt. Diabetes mellitus kann eine weitere Ursache für brennenden Anus sein. Die Essenz des pathologischen Prozesses ist die Reizung der peripheren Rezeptoren der Bauchspeicheldrüse, des Gallensystems durch Metaboliten, Toxine, überschüssige Glukose und Galle.

Darüber hinaus, wenn die Bauchspeicheldrüse und Leber gestört sind, Gallendyskinesie, eine Tendenz zur Dyspepsie, Reizung der perianalen Zone mit flüssigem Kot, Brennen und Juckreiz des Anus, die Entwicklung von Entzündungen, Sekundärinfektion.

Scharfes Essen

Der Anus kann nach dem Stuhlgang glühen, wenn am Tag vor und nach dem Stuhlgang und der Behandlung des Analbereichs scharfe Speisen oder Gewürze gegessen wurden und Fäkalienpartikel auf der Haut zurückblieben. Zum Beispiel löst Chili-Pfeffer zusammen mit Kaffee, Sauermilchprodukten, Marinaden und Gurken ein anales Brennen aus, insbesondere wenn die Integrität der Dermis oder der Rektumschleimhaut im Anus beeinträchtigt ist..

Hämorrhoidenerkrankung

Die häufigste Ursache für ein Brennen im Anus sind Hämorrhoiden. Venen, die mit stehendem Blut überfüllt sind, verursachen anale Beschwerden, manchmal gehen Blutungen einher. Eine gestörte Durchblutung führt zu Entzündungen, Gewebepasten, der Priester beginnt katastrophal zu jucken, Dermatitis entwickelt sich und Pyodermie tritt auf. Es ist schwierig, ein solches Problem ohne die Intervention eines Spezialisten zu bewältigen..

Perianale Risse

Ein brennendes Gefühl im Anus wird durch rektale Fissuren hervorgerufen - eine Folge häufiger Verstopfung oder Hämorrhoiden. Eine Verletzung der Integrität des Analgewebes ist eine offene Wunde, ein Eingangstor für die Sekundärflora. Der Grund ist die Magen-Darm-Pathologie.

Bei der Diagnose von Analfissuren sollte die Grundursache identifiziert und beseitigt werden. Andernfalls können scharfe Schmerzen, fortschreitende Entzündungen, unkontrollierte Blutungen, Anämie und Kollaps auftreten. Die Vorbeugung von Verstopfung ist die Verwendung einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen, ein korrekt berechnetes Trinkschema.

Hyperhidrose

Sehr oft führt ein brennendes Gefühl beim Papst zum Schwitzen. Eine warme, feuchte Umgebung ist ein ausgezeichneter Nährboden für Bakterien, die Toxine freisetzen, die den Juckreiz weiter verschlimmern. Dies gilt insbesondere für Pilzinfektionen. Beschwerden im Anus verursachen den Wunsch, den Arsch zu kratzen, führen zu Kratzern, Sekundärinfektion. Trockene Haut kann durch angemessene Intimhygiene und durch Tragen lockerer, nicht enger Baumwollunterwäsche sichergestellt werden.

Stuhlinkontinenz

Encopresis führt zu Beschwerden im anorektalen Bereich. Ursachen sind Verstopfung, Durchfall, Nervenschäden im Rektum oder Muskelschäden im Anus. Brennen um den Anus ist ein Symptom für eine komplizierte Enkopresis (Sekundärinfektion, Dermatitis, Ekzem, Windelausschlag)..

Entzündliche Erkrankungen Rektum

Jede Entzündung in jeder Phase der Entwicklung der Pathologie führt zu einer Reizung der Dermis, einer Verletzung ihrer Integrität, einem Brennen im Anus, Kratzern, Blutungen des Rektums, einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und einer Kolik. Ohne Exsudation können Beschwerden im Anus auf Warzen oder Papillome viraler Natur, Warzen und Polypen hinweisen. Das Auftreten von Schmerzen und Blutungen weist auf Risse, Fisteln, Hämorrhoiden und Tumoren hin.

Parasitäre Infektionen

Brennen und Jucken im Anus können durch Parasiten ausgelöst werden, die über den Darm dorthin gelangen können. Der häufigste Auslöser sind Madenwürmer, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten - sie verursachen nachts unangenehme Empfindungen im Analbereich. Dies liegt daran, dass die weiblichen Madenwürmer zu dieser Tageszeit Eier legen, die sich in den Falten des Anus niederlassen..

Wenn nach einem Stuhlgang die Beschwerden im Analbereich überwiegen, ist dies ein Zeichen für Ascariasis. Wenn wir Dyspepsie, Krämpfe und Schmerzen im Bauchbereich verbinden, können wir über Giardiasis sprechen. Indirekt wird die Diagnose durch flüchtige Hautausschläge auf der Haut des Perineums bestätigt.

Sexuelle Infektionen

Ein brennendes Gefühl im Anus tritt häufig als Symptom für Erkrankungen des Harnsystems und sexuell übertragbare Infektionen auf. Solche Symptome gehen in der Regel mit zusätzlichen Manifestationen einher: Schmerzen, Schleim und Eiter aus der Harnröhre oder dem Anus, prodromale Phänomene, Ulkusbildung, Phimose, Paraphimose bei Männern und vaginale Candidiasis bei Frauen (geronnene Vaginalsekretion).

Manchmal ist das Unbehagen des Anus auf Schamläuse zurückzuführen. In allen Fällen ist eine pathogenetische Therapie erforderlich, die die Beschwerden unwiderruflich lindert.

Hautkrankheiten

Dies ist eine häufige Ursache für Brennen in der perianalen Zone. Der häufigste Auslöser der Pathologie ist die Dysbiose - ein Ungleichgewicht der Darmflora mit instabilem Stuhl und mechanischer Reizung durch den Kot der Anushaut.

Darüber hinaus die Entwicklung von Dermatitis, Ekzemen, Psoriasis der Dermisfalten, Lichen planus, Lupus erythematodes, Krätze, Allergien (synthetische Unterwäsche, Waschpulver, Intimhygieneprodukte).

Psychosomatik

Analbrennen kann Depressionen, emotionale Labilität und Stress hervorrufen. Es entsteht eine Phobie der Sauberkeit, eine Person duscht mehrmals am Tag und wäscht sich ständig die Hände. Gleichzeitig trocknet Seife die Haut aus und verursacht Beschwerden, Kratzer und Sekundärinfektionen.

Erkrankungen einzelner Organe

Brennen im Analbereich ist häufiger als andere mit Prostatitis bei Männern und Adnexitis bei Frauen verbunden. Eine Entzündung der Prostata geht mit Schmerzen, Dysurie und verminderter erektiler Funktion einher. Eierstockprobleme verursachen Schmerzen, Störungen des Monatszyklus. Bei Männern und Frauen, Urethritis, spielt Blasenentzündung eine Rolle beim Auftreten von Analbeschwerden..

Symptome

Brennen und Schmerzen im Anus sind nicht die einzige Symptomatik für pathologische Veränderungen im Zusammenhang mit dem Rektum und den nahe gelegenen Organen. Ähnliche Symptome gehen häufiger als andere mit einem Ausfluss aus dem Rektum einher, Blutungen unterschiedlicher Intensität..

Schmerzen und Brennen verstärken sich nach dem Stuhlgang, ergänzt durch Risse und Rektalfisteln bei Männern und Frauen, was die Intervention eines Spezialisten und eine angemessene Therapie erfordert. Der Anus brennt, backt und sticht aufgrund des Vorfalls von Hämorrhoiden. Ein unangenehmer Geruch tritt auf. Ansonsten entsprechen die Symptome der Pathologie der Grundursache des pathologischen Zustands..

Diagnose

Qualifizierte Unterstützung für Patienten kann erst nach Feststellung der Ursache der Pathologie geleistet werden. Hierzu wird folgender Algorithmus verwendet:

  • Anamnese und körperliche Untersuchung;
  • rektale Untersuchung;
  • OAK, OAM, Biochemie;
  • Coprogramm, Kot für Eier, Wurm, Dysbiose;
  • Kot für okkultes Blut;
  • Abstrich aus der Harnröhre und dem Rektum bei Männern und Frauen, aus der Vagina bei Frauen (um venöse Erkrankungen auszuschließen);
  • gegebenenfalls Koloskopie;
  • Angiographie.

Oft ist die Untersuchung hochspezialisierter Fachkräfte erforderlich: Urologe, Proktologe, Gynäkologe.

Behandlungsmerkmale

Das Ziel der Therapie ist es, die Grundursache des analen Brennens durch Heilung der Grunderkrankung zu beseitigen. Die Medikamente haben keine geschlechtsspezifischen Unterschiede. Manchmal reicht es aus, die Lebensmittelration zu normalisieren: Entfernen Sie überschüssigen Zucker, Konserven, Gurken und alkoholische Getränke.

Oft ist die Ursache ein Verstoß gegen die Regeln der Intimhygiene oder die Verwendung sensibilisierender Pflegeprodukte. Eine Normalisierung der Behandlung des Anusbereichs lindert Brennen und Juckreiz.

Externe Mittel desinfizieren, lindern Schmerzen, regenerieren Gewebe (Doxyproct, Bepanten plus, Solcoseryl, Exoderil, Nizoral).

Das Behandlungsschema ist mit dem Hauptproblem korreliert und wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Es gibt jedoch allgemeine Therapieprinzipien:

UrsacheMedikamentenname
Diabetes mellitusHypoglykämika: Metformin, Glibomet, Maninil oder Insulin für Pillenresistenz
HelminthiasisPiperazin, Helmindazol, Artlife Artemisin-M, Pirantel Polpharma, Dekaris, Vermox
DysbakterioseEnterohermina, Linex, Pepidol, Bifikol, Bactisubtil, Enterol, Colibacterin, Duphalac, Normase, Hilak-Forte
MykosePilze, Oronazol, Nizoral, Mycozoral, Vfend, Biflurin, Vikand, Irunin, Orunit, Itrazol, Diflucan, Mikoflucan
Windelausschlag, Risse, Verletzung der Unversehrtheit der Haut und der SchleimhäuteLevomekol, Argosulfan, Viosept, Iruksol, Calendula, Propolis
HämorrhoidenDetralex, Troxevasin, Venarus, Relief, Natalsid, Procto-Glivenol

Die Behandlung von Hämorrhoiden sollte immer umfassend sein und lokale Therapie sowie orale Medikamente umfassen.

Hausmittel

Das Brennen im Anus bei Männern und Frauen wird zu Hause durch natürliche Heilmittel gestoppt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • Sitzende Bäder verbessern die Mikrozirkulation und Regeneration des Anus - fügen Sie 2 Liter warmes Wasser ein Glas konzentrierten Sud aus Kamille, Ringelblume und Schöllkraut hinzu und sitzen Sie 15 Minuten in einem Becken, damit der Analbereich vollständig in Wasser eingetaucht ist. Die Häufigkeit beträgt dreimal pro Tag.
  • Hafermehl ist ein entzündungshemmendes Mittel: 400 ml Mehl in einem heißen Bad auflösen, 25 Minuten baden, zu diesem Zeitpunkt eine Handvoll Flocken auf den Anus auftragen, die Häufigkeit ist jeden zweiten Tag;
  • Aloe hat eine große entzündungshemmende Wirkung - Aloe-Saft wird dreimal täglich in einen sauberen und vollständig trockenen anorektalen Bereich eingerieben.
  • Apfelessig hat eine antimykotische Wirkung, senkt den pH-Wert der Haut, was den Juckreiz lindert. Verwenden Sie verdünnten Essig 1: 1, ein Leinenabstrich wird in einer Lösung angefeuchtet und 10 Minuten lang auf den Anus aufgetragen. Am Ende wird der Anus mit Kokosöl behandelt. Die Häufigkeit beträgt dreimal täglich.
  • Teebaum- oder Kokosöl weist antimykotische Eigenschaften auf, daher wird es für Mykosen verwendet. Außerdem befeuchten beide Öle die Haut gut, was bei Psoriasis oder Lichen planus verwendet wird: Mischen Sie 2 große Esslöffel Kokosöl und 3 Tropfen Teebaumether, reiben Sie die resultierende Mischung hinein die Haut der anorektalen Zone dreimal täglich;
  • Kompressen mit Kamille, Ringelblume und Immergrün sind wirksam: Servietten werden in einer Lösung von 20 g Rohstoffen angefeuchtet, mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, eine halbe Stunde in einem Wasserbad gedämpft und nach dem Eingriff abgekühlt. Der Anus wird nach dem Eingriff mit Olivenöl abgewischt.
  • Nicht weniger wichtig sind korrektes Waschen und Duschen (für Frauen). So wird Soor beispielsweise mit einer Lösung von Soda (einem Esslöffel pro 100 ml Wasser) unter Zugabe der gleichen Menge Salz und 3% Wasserstoffperoxid behandelt. Die Häufigkeit beträgt dreimal pro Tag (anstelle von Soda, Salz und Peroxid) es kann eine Abkochung von Ringelblumen, Kamille, Brennnessel geben);
  • hausgemachte Zäpfchen aus Sanddorn und Waschseife, die über Nacht im Anus belassen werden, Kerzen aus rohen Kartoffeln ergeben ein hervorragendes Ergebnis. Karotten, Aloe Blatt, von innen nach außen.

Verhütung

Tägliche Einhaltung der persönlichen Hygiene, Verwendung von hochwertigem Toilettenpapier, regelmäßiger Stuhlgang, rechtzeitige Behandlung von Pathologien - Minimierung von Verbrennungen im Anus. Es wird empfohlen, Gewürze, Gewürze, Kaffee, Energiegetränke und süßes Soda von der Speisekarte zu streichen. Eine ausgewogene Ernährung sollte zur Norm werden und einen regelmäßigen Stuhlgang gewährleisten.

Unterwäsche sollte aus natürlichen Stoffen hergestellt werden, Riemen sind kontraindiziert.

Bewegungstherapie ist der erste Assistent im Kampf gegen anale Beschwerden. Sport verbessert die Durchblutung, stimuliert die Immunität, heilt betroffene Bereiche und lindert Schmerzen.

Ein Termin muss jedoch mit dem Arzt vereinbart werden..

Brennen im Anus

Ein brennendes Gefühl im Anus weist nicht unbedingt auf das Vorhandensein einer Pathologie hin. Eine anhaltende Manifestation dieses Symptoms, begleitet von anderen Anzeichen: Juckreiz, Schmerz, Verdauungsstörungen, bedarf einer Diagnose. Möglicherweise müssen Sie nur die Ernährung anpassen, aber wenn die Angst, mit einem solchen "beschämenden" Problem zum Arzt zu gehen, überkommt, können Sie unangenehme Folgen Ihrer Unentschlossenheit haben.

Ursachen eines brennenden Gefühls im Anus

Wenn ein Brennen direkt im Anus und im unteren Teil des Rektums auftritt, kommt die Ursache der Unannehmlichkeiten von innen: Verdauungsstörungen, Ernährungsmerkmale, Nebenwirkungen von Medikamenten, Infektionen.

Wenn eine Reizung um den Anus beobachtet wird, sind die Gründe höchstwahrscheinlich äußerlich: Dermatologie, Hygiene, physiologische Merkmale. Beide können pathogen und nicht pathogen sein. Eine separate Klasse kann in proktologische Probleme unterteilt werden, die in direktem Zusammenhang mit den Pathologien des Rektums stehen..

Nicht pathogene Ursachen

In diesen Fällen sind Juckreiz und Brennen des Anus kein Symptom einer eigenständigen Erkrankung, sondern treten als Reaktion auf verschiedene Arten von Einflüssen auf den Analbereich auf.

Sie können bedingt in Haushalt und Medizin unterteilt werden.

  • Zu scharfes Essen, besonders wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, kann Ihren Darm "verwirren" und Reizungen verursachen.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum wirkt sich aggressiv auf die Magen-Darm-Schleimhaut aus und verursacht Ödeme und Reizungen. die Zusammensetzung des Kot ändert sich, was zusätzliche Probleme verursacht - Verstopfung, Durchfall;
  • Eingewachsene Haare nach der Rasur im Intimbereich treten häufig auf, wenn dieser Bereich übermäßig behaart ist, insbesondere wenn die Haarentfernung sehr selten durchgeführt wird (z. B. vor der Operation).
  • Windelausschlag im perinealen Bereich tritt mit Fettleibigkeit, verstärktem Schwitzen, übermäßigem Haarwuchs auf;
  • schlechte Windelqualität oder vorzeitige Pflege (dieses Problem ist typisch für kleine Kinder und bettlägerige Patienten);
  • unzureichende oder umgekehrt übermäßige Hygiene: Im ersten Fall reizen Hautsekrete und Kotpartikel die Haut und stimulieren die Entwicklung von Bakterien; im zweiten - ein brennendes Gefühl provoziert die Trockenheit des Anus durch den übermäßigen Gebrauch aggressiver Reinigungsmittel.

In diesen Fällen ist keine spezielle Behandlung erforderlich - es reicht aus, um die Ursache dafür zu beseitigen, dass sich alles wieder normalisiert. Bei starker Reizung können Sie eine Feuchtigkeitscreme oder eine Salbe mit entzündungshemmenden Zusätzen verwenden.

Einnahme von Medikamenten:

  • Antibiotika verletzen die Mikroflora des Körpers, reizen die Darmwände;
  • Rektalpräparate, Zäpfchen können Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung oder eine allergische Reaktion auf Komponenten verursachen;
  • Einige Medikamente zur Gewichtsreduktion enthalten aggressive Inhaltsstoffe (z. B. Orlistat)..

In diesem Fall ist eine ärztliche Empfehlung erforderlich, möglicherweise ein Ersatz des Arzneimittels oder eine zusätzliche symptomatische Behandlung während der Einnahme von Medikamenten.

Pathogene Ursachen

Diese Gruppe umfasst verschiedene nicht proktologische Erkrankungen:

  • Diabetes mellitus - überschüssige Glukose in Hautsekreten wirkt reizend;
  • Pathologie des hepatobiliären Systems - Leber, Gallenblase und ihre Gänge: Überschüssige Galle reizt die Darmwände, provoziert ihre Störung, Mangel an Gallenzymen stört die Verdauung; Eine schlechte Durchgängigkeit der Kanäle kann einen Entzündungsprozess auslösen.
  • Verletzung der Darmflora - ein Mangel an symbiotischen Bakterien (Lacto- und Bifido-) verursacht die Entwicklung von Infektionen und stört die Verdauung;
  • helminthische Invasionen (Enterobiasis) - geschlechtsreife Personen von Spulwürmern leben im unteren Teil des Dickdarms und können eine ganze Reihe von Beschwerden verursachen: Juckreiz, Brennen, Bauchschmerzen, Schlafstörungen;
  • bakterielle und virale Infektionen des Magen-Darm-Trakts - stören die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen, verändern die Zusammensetzung von Nahrungsmitteln und Kot, verursachen Durchfall und Entzündungen der Darmwände;
  • Hauterkrankungen - Ekzeme, Psoriasis, Diathese, Dermatitis, Neurodermitis in der anorektalen Zone, die sich ständig bewegen, entzünden sich schnell und verursachen Brennen, Juckreiz und Schmerzen.

Unter den nicht proktologischen Pathologien können separat entzündliche Erkrankungen des Genitalbereichs unterschieden werden. Ein brennendes Gefühl im Anus bei Frauen kann ein Symptom für Soor oder eine bakterielle Infektion sein. Bei Männern können ähnliche Symptome in Kombination mit Schmerzen im Unterbauch auf infektiöse Prostatitis, Urethritis und Blasenentzündung zurückzuführen sein.

In allen oben genannten Fällen wird die Behandlung des Hauptproblems nicht von einem Proktologen behandelt, sondern von einem spezialisierten Arzt - Gynäkologen, Urologen, Endokrinologen, Gastroenterologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Dermatovenerologen.

Proktologische Erkrankungen

Dies ist die einzige Gruppe von Gründen, bei denen eine Reizung im Analbereich ein Symptom für eine Rektalerkrankung ist. Typische Beispiele:

  • Hämorrhoiden - ein Gefühl der Fülle im Rektum, Schmerzen und Brennen im Anus;
  • Risse und Verletzungen des Rektums - manifestiert sich in starken schmerzhaften Reizungen und Blutungen;
  • anorektale Fistel - ein abnormaler Kanal von der Innenwand des Darms zur Haut um den Anus; verursacht den Kontakt von Kot, eitrigen und blutigen Ausfluss auf der Haut;
  • gutartige und bösartige Tumoren der anorektalen Zone, einschließlich Papillome und Kondylome des Anus, werden leicht durch Kot beschädigt und entzünden sich, was zu Beschwerden führt;
  • Proktosigmoiditis - ein entzündlicher Prozess mit schmerzhaften Symptomen deckt das gesamte Sigma und Rektum ab;
  • Analinkontinenz - der rektale Schließmuskel wird schwächer und verliert seine Fähigkeit, den Stuhl zurückzuhalten; Sie sickern und reizen die angrenzende Haut.

Um die wahre Ursache des Brennens herauszufinden, müssen Sie einen Proktologen konsultieren sowie eine detaillierte Diagnose der Beckenorgane durchführen..

Welche Methoden werden zur Diagnose verwendet?

Während der Untersuchung wird besonderes Augenmerk auf die Befragung des Patienten und die Anamnese gelegt:

  • wie lange ist das Brennen her?
  • wie oft und zu welcher Zeit es beobachtet wird;
  • wie stark das Unbehagen ist;
  • Gibt es begleitende Symptome - Schmerzen, Juckreiz, Blut usw..

Zusätzlich wird eine digitale rektale Untersuchung durchgeführt. Alle erhaltenen Informationen ermöglichen es uns, einen bestimmten Fall der einen oder anderen Gruppe von Problemen zuzuordnen. Auf dieser Grundlage geben sie Empfehlungen, schreiben eine zusätzliche Untersuchung vor oder verweisen auf andere Spezialisten.

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Analyse auf Zucker;
  • Coprogramm (einschließlich Kotanalyse auf Parasiten und Dysbiose);
  • Analyse des Urins;
  • Harnröhren- oder Vaginalabstrich für Bakterienkultur, PCR.
  • Anoskopie - Untersuchung des unteren Rektums und des Anus;
  • Sigmoidoskopie - Untersuchung des gesamten Rektumsegments mit einem Abschnitt des Sigmoid;
  • Koloskopie - eine vollständige Untersuchung des gesamten Dickdarms;
  • abdominale Angiographie - Kontrastuntersuchung von Blutgefäßen.

Verwandte Spezialisten können Kolposkopie, Ultraschall, Histoscanning der Prostata, Uroflowmetrie, Computertomographie usw. hinzufügen..

Behandlungsansätze

Auf der Grundlage der Diagnose und der festgestellten Diagnose wird von einem Facharzt ein Plan mit therapeutischen Maßnahmen erstellt. In jedem Fall ist der Ansatz individuell und hängt von der Ätiologie der Krankheit, ihren Symptomen und dem Grad der Manifestation ab. Ungefähre Therapie für die Hauptgruppen von Krankheiten:

  • Bei Hautproblemen wird das Hauptaugenmerk auf deren Ursache gelegt - Nervenstörungen, Immun- und allergische Reaktionen, Behandlung von Infektionen; Um das Brennen in der anorektalen Zone zu lindern, verwenden Sie von einem Dermatologen verschriebene Cremes und halten Sie sich an die Hygieneempfehlungen.
  • Darmpathologien werden je nach Ursache mit Antibiotika, Diät-Therapie, Prä- und Probiotika, Enzympräparaten und Vitaminen behandelt.
  • Proktologische Probleme erfordern eine lokale symptomatische Behandlung mit Zäpfchen und Salben. Verwenden Sie zusätzlich Diät-Therapie, Spezialgymnastik, chirurgische Behandlung.
  • Hormonelle Anomalien, insbesondere Diabetes mellitus, erfordern eine strenge Diät und eine Hormonersatztherapie (falls angegeben)..
  • Die Entzündung des Genitalbereichs wird mit der Auswahl von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Verwenden Sie physiotherapeutische Methoden.

Präventionsmaßnahmen

Durch die Einhaltung der Grundregeln einer gesunden Ernährung und Haushaltshygiene können Sie eine erhebliche Anzahl der oben genannten Probleme vermeiden:

  • richtig essen - vermeiden Sie Süßigkeiten, Gurken, eingelegte und geräucherte Lebensmittel, Alkohol; verbrauchen mehr Wasser und Ballaststoffe - sie stimulieren den Stuhlgang und lindern Symptome proktologischer Probleme;
  • Beachten Sie die Regeln der Intimhygiene - warmes Waschen des anorektalen Bereichs mit hypoallergenen Mitteln verhindert Reizungen;
  • Wenn Sie allergisch gegen rektale Medikamente sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird ein anderes Medikament abholen.
  • Tragen Sie Unterwäsche aus natürlichen Materialien - sie nimmt Feuchtigkeit gut auf und verhindert, dass der Bereich um den Anus nass wird (besonders wichtig, wenn Sie Hautprobleme haben)..

Und zögern Sie auf keinen Fall, den Arzt mit dem aufgetretenen Problem zu kontaktieren - eine rechtzeitige Diagnose lindert nicht nur das unangenehme Gefühl, sondern verhindert auch die Entwicklung weiterer Probleme.

In der Otradnoye-Poliklinik erhalten erfahrene Ärzte Termine, die über das bestehende Problem beraten oder eine vollständige Diagnose des Körpers verschreiben. Und das alles mit moderner Ausstattung und in einer vertrauenswürdigen Atmosphäre.

Über den Online-Service unserer Website können Sie einen Termin mit unseren Spezialisten - Proktologen, Gynäkologen, Urologen, Gastroenterologen - vereinbaren.

Warum brennt und juckt es im Anus und wie man Pathologie behandelt?

Bei gesunden Menschen treten manchmal ein kurzfristiges Brennen und Juckreiz im Anus auf. Dies ist eine Schutzreaktion des Körpers, die nach Beseitigung des Reizfaktors verschwindet. Ein qualvoller, obsessiver Wunsch, die Haut um den Anus herum zu kratzen, wird als Pathologie angesehen. Analer Juckreiz betrifft hauptsächlich Männer über 40. Bei Frauen ist es mit Juckreiz im Genitalbereich verbunden..

Ursachen

Der Mechanismus dieses Phänomens ist nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass im Gehirn ein pathologischer Erregungsschwerpunkt entsteht und sich biologisch aktive Substanzen in der Haut ansammeln: Bradykinin, Histamin, Enkephalin. Juckreiz im Anus ist primär und sekundär.

Ursachen des primären Juckreizes

Primärer (idiopathischer) Analjuckreiz ist eine von der Gruppe der Neurodermatosen unabhängige Erkrankung. Die genauen Gründe sind nicht bekannt. Es tritt wahrscheinlich bei prädisponierten Menschen vor dem Hintergrund einer Kombination mehrerer provozierender Faktoren auf:

  • häufiger Gebrauch von scharfen Speisen, Gewürzen, Tomaten, Coca-Cola, Kaffee, Süßigkeiten, Alkohol;
  • enge synthetische Unterwäsche tragen;
  • Übergewicht;
  • starkes Schwitzen;
  • Abnahme der Östrogenspiegel während der Wechseljahre;
  • eine allergische Reaktion auf Waschmittel, Toilettenpapier;
  • Verstoß gegen die Regeln der Intimhygiene;
  • stressige Situationen.

Die gleichen Faktoren können bei gesunden Menschen kurzfristigen physiologischen Juckreiz verursachen..

Ursachen für sekundären Juckreiz

Sekundärer Juckreiz ist eines der Symptome einer anderen Erkrankung. Die wichtigsten pathologischen Zustände:

  • Erkrankungen des Rektums: Verschlimmerung von Hämorrhoiden, Analfissuren, Proktitis, bösartige Neubildungen.
  • Hautkrankheiten: Ekzeme, Psoriasis, Krätze, Kopfläuse.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten: Genitalwarzen, Syphilis, Trichomoniasis, Gonorrhoe.
  • Pilzinfektionen: Candidiasis, Aktinomykose.
  • Verdauungsprobleme: chronische Stuhlstörungen (Verstopfung, Durchfall), Darmdysbiose, Leberfunktionsstörung.
  • Helminthische Invasionen. Bei Enterobiasis legen weibliche Madenwürmer Eier in die Perianalfalten. Dies führt zu starkem Juckreiz im Anus. Bei anderen Helminthiasen ist Juckreiz mit einer Allergie gegen Parasitentoxine verbunden.
  • Innere Erkrankungen mit Stoffwechselstörungen: Nierenversagen, Diabetes mellitus. Giftige Produkte reichern sich im Blut an und verursachen juckende Haut.
  • Nebenwirkungen von Drogen. Häufiger kommt es zu einer allergischen Reaktion auf Antibiotika, Sulfadrogen. Topische Abführmittel können auch Brennen und Juckreiz im Anus verursachen..

Assoziierte Symptome

Sekundärer Analjuckreiz kombiniert mit Symptomen der Grunderkrankung.

KrankheitSymptome
Hämorrhoiden
  • Prolaps von Hämorrhoiden;
  • scharlachrote Blutstropfen während des Stuhlgangs;
  • Schmerzen beim Stuhlgang
Analfissur
  • intensiver Schmerz im Anus, der auf den unteren Rücken und den Unterbauch ausstrahlt;
  • Blutspuren auf Toilettenpapier beim Stuhlgang
Proktitis
  • Schleimausfluss aus dem Anus;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Schmerzen im Unterbauch, Anus
Darmkrebs
  • Schleimausfluss, Eiter aus dem Anus;
  • Schmerzen im Anus, Steißbein, Bauch;
  • verärgerter Stuhl;
  • Gewichtsverlust;
  • schlechter Appetit
Sexuell-übertragbare Krankheit
  • Juckreiz im Genitalbereich;
  • Ausfluss aus der Vagina oder Harnröhre;
  • Brennen beim Wasserlassen;
  • Veränderungen in der Haut: Kondylome, Geschwüre
Pilzläsionen
  • normalerweise kombiniert mit Soor;
  • Jucken und Brennen in der Vagina;
  • sauer riechender käsiger Ausfluss
Helminthische Invasion
  • Verdauungsstörungen;
  • wiederkehrende Bauchschmerzen;
  • Hautirritationen
Hautkrankheiten
  • mit Psoriasis - Plaques auf der Haut;
  • mit Ekzemen - weinende Bereiche;
  • mit Krätze - Krätze
Diabetes mellitus
  • trockener Mund;
  • erhöhter Blutzucker
Allergische Reaktion
  • Juckreiz und Hautausschläge an anderen Stellen der Haut

Diagnose

Wenn Sie über Juckreiz und Brennen im Anus besorgt sind, wenden Sie sich zunächst an einen Proktologen.

Untersuchung durch einen Proktologen

  • Befragung und Untersuchung - Der Arzt wird die Beschwerden herausfinden, eine detaillierte Untersuchung des Anus und der Perianalzone durchführen und eine digitale Untersuchung des Rektums durchführen. Die erhaltenen Daten reichen aus, um eine Diagnose zu stellen: "Hämorrhoiden", "Analfissur". Wenn der Arzt Kondylome, Geschwüre und weinende Hautpartien feststellt, empfiehlt er, sich an einen Dermatovenerologen zu wenden.
  • Rektoskopie - Untersuchung der Rektalschleimhaut mit einem speziellen Gerät. Mit Hilfe der Rektoskopie, Proktitis, rektale Neoplasien werden erkannt.

Wenn keine Rektalerkrankung festgestellt wird, müssen Sie die Untersuchung mit anderen Spezialisten fortsetzen.

Untersuchung durch einen Therapeuten

  • Kotanalyse auf Eier von Würmern - dreimal durchgeführt.
  • Schaben für Enterobiasis. Die Analyse wird am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen vor den Hygieneverfahren durchgeführt.
  • Aussaat von Fäkalien gegen Dysbiose - erhöhte Aktivität der bedingt pathogenen Flora,
  • Blutzuckertest - zur Diagnose von Diabetes.
  • Blutbiochemie - erhöhte Bilirubin- und Leberenzyme in der Leberpathologie, hohes Kreatinin bei Nierenversagen.
  • Komplettes Blutbild - bei Allergien steigt die Anzahl der Eosinophilen.

Untersuchung durch einen Dermatovenerologen

  • RW-Bluttest - Nachweis von Syphilis.
  • Blut für sexuell übertragbare Infektionen - durch PCR wird DNA des Erregers im Blut durch ELISA nachgewiesen - Antikörper gegen pathogene Mikroorganismen.
  • Ein Abstrich aus der Vagina oder Harnröhre bei sexuell übertragbaren Infektionen - Diagnose von Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien, Ureaplasmose usw..

Wenn die Ursache des Unwohlseins nicht festgestellt werden konnte, wird die Diagnose "idiopathischer Analjuckreiz" gestellt..

Behandlung

Allgemeine Empfehlungen

Befolgen Sie diese Diät- und Hygienerichtlinien, um Krankheitssymptome zu lindern und Schübe zu vermeiden:

  • Lebensmittel mit irritierender Wirkung von der Diät ausschließen: Gewürze, heiße Gewürze, Tomaten, koffeinhaltige Getränke;
  • Befolgen Sie im Falle einer allergischen Reaktion eine hypoallergene Diät: Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier, Vollmilch, Konservierungsmittel und Farbstoffe ausschließen;
  • Waschen Sie sich zweimal täglich mit kaltem Wasser ohne Seife und Intimhygieneprodukten.
  • Waschen Sie den perianalen Bereich nach jedem Stuhlgang.
  • Tragen Sie lockere Unterwäsche aus natürlichen Stoffen. Vermeiden Sie enge Kleidung.
  • Verwenden Sie ein Mullkissen, wenn Sie Schleim aus dem Anus absondern.
  • Wechseln Sie Ihre Unterwäsche täglich.
  • duftendes Toilettenpapier aufgeben;
  • Alkohol und Rauchen beseitigen.

Beseitigung der Ursache der Krankheit

Der sekundäre Juckreiz nimmt mit der Behandlung der Grunderkrankung ab.

  • Anthelminthische Therapie: Mebendazol, Albendazol, Pirantel.
  • Die Behandlung einer Verschlimmerung von Hämorrhoiden besteht darin, den Stuhl mit Diät und Abführmitteln zu normalisieren. Detralex und Aescusan zur Verbesserung des Venentonus; Kerzen mit entzündungshemmender und heilender Wirkung (Relief, Natalsid, Proctosedil). Weiter - chirurgische Behandlung.
  • Behandlung von Analfissuren - Methyluracil und Natalsid in Zäpfchen zur Heilung, Injektion von Novocain zur Schmerzlinderung, regelmäßige Reinigung der Einläufe. Wenn unwirksam - Operation.
  • Lokale und allgemeine Wirkstoffe zur Behandlung sexuell übertragbarer Infektionen - Antibiotika, antivirale Medikamente, Kauterisation von Genitalwarzen.
  • Korrektur des Blutzuckerspiegels bei Diabetes mellitus: Hypoglykämika (Glibenclamid, Metformin, Glibomet), Insulintherapie.

Antipruritische Maßnahmen

  • Mikroclyster mit Protargol-Lösung - ein Silberpräparat mit antiseptischer Wirkung.
  • Behandlung des juckenden Bereichs mit Antiseptika und Anästhetika: 1% Salicylalkohol, Novocainlösung, Menthol.
  • Pulver mit Talk und Urotropin - reduzieren Schwitzen und Reizungen.
  • Hormonelle Salben - reduzieren Entzündungen, Juckreiz. Es werden kombinierte Produkte verwendet, die Hormone und Antibiotika enthalten (Triderm, Ultraproct)..
  • Antihistaminika - Mittel zur Bekämpfung von Allergien, Blockierung von Histaminrezeptoren, Linderung von Juckreiz, Beruhigung (Loratadin, Cetirizin).
  • Beruhigungsmittel - Kräuterpräparate wirken mild beruhigend (Baldrian-Extrakt in Tabletten, Pfingstrosen-Tinktur, Mutterkraut).
  • Antidepressiva und Beruhigungsmittel - verschrieben bei anhaltendem starkem Analjuckreiz, der von Schlafstörungen und Depressionen begleitet wird. Die Mittel normalisieren den emotionalen Hintergrund, wirken hypnotisch (Amitriptyline, Diazepam).
  • Die intradermale Verabreichung einer Lösung aus Novocain und Methylenblau wird empfohlen, wenn andere Behandlungsmethoden zur Verringerung der Hautempfindlichkeit unwirksam sind. Kontraindikation - weinende Hautfehler.
  • Physiotherapie - Bernard-Ströme, ultraviolette Bestrahlung der perianalen Region, Lasertherapie, Unterwasserdusche.

Hausmittel

Verwenden Sie zusätzlich zu den Rezepten Ihres Arztes Rezepte für traditionelle Medizin. Sitzbäder mit Kräutertees ergeben eine gute Wirkung:

  • Kamille;
  • Ringelblume;
  • Nachfolge;
  • Eichenrinde.

Nehmen Sie 3 Esslöffel trockene Rohstoffe, gießen Sie sie in eine Emailpfanne, gießen Sie einen Liter kochendes Wasser ein, decken Sie sie mit einem Deckel ab und lassen Sie sie etwa 40 Minuten einwirken. Auf 37 ° C abkühlen lassen, abseihen und in ein Becken gießen. Die Dauer des Eingriffs beträgt eine halbe Stunde. Kräuter können abwechselnd kombiniert werden.

Bei Juckreiz und Brennen im Anus provozierende Faktoren ausschließen. Wenn allgemeine Empfehlungen zu Hygiene, Ernährung und Lebensstil nicht helfen, verzögern Sie Ihren Arztbesuch nicht!

Brennen im Anus

Ein brennendes Gefühl im Anus ist ein Symptom, das sich in unangenehmen Empfindungen im Anus äußert und sowohl eine Manifestation gastroenterologischer als auch proktologischer Erkrankungen sein kann. Dieses Symptom unterliegt keinen Einschränkungen hinsichtlich Geschlecht und Alter: Schmerzen und Brennen im Anus treten bei Frauen und Männern in jedem Alter auf.

Das klinische Bild, das mit Brennen und Jucken im Anus einhergeht, hängt davon ab, was genau das Auftreten eines solchen Symptoms verursacht hat. Daher ist es unpraktisch, nur mit einer symptomatischen Methode zu behandeln: Auf diese Weise können Sie nur das klinische Symptom selbst und nicht das Problem an der Wurzel beseitigen.

Zur Diagnose werden sowohl Labor- als auch instrumentelle Untersuchungsmethoden verwendet. Die Behandlung zielt darauf ab, die ursprüngliche Ursache der Krankheit zu beseitigen. Der Therapieansatz kann je nach Ursache und Schwere des zugrunde liegenden pathologischen Prozesses sowohl konservativ als auch radikal sein..

In diesem Fall ist es schwierig, eindeutige Vorhersagen zu treffen. Das Ergebnis der Therapie hängt von der Schwere der Grunderkrankung, den allgemeinen klinischen Parametern und dem Alter des Patienten ab. In jedem Fall sind die Chancen auf eine vollständige Genesung und ein geringeres Risiko für Komplikationen umso besser, je früher die Therapie begonnen wird..

Ätiologie

Das Brennen im Anus kann sowohl durch äußere als auch innere ätiologische Faktoren verursacht werden..

Externe ätiologische Faktoren, die ein Brennen im Rektum hervorrufen, werden wie folgt dargestellt:

  • Übermäßige Hygiene - Die Haut um den Anus ist zu empfindlich, sodass die Verwendung eines groben Handtuchs oder von Kosmetika die Haut reizen kann.
  • mangelnde Hygiene - unzureichende Hygiene, insbesondere nach Stuhlgang, führt zur Bildung und Vermehrung pathogener Organismen, was wiederum zur Entwicklung bestimmter Krankheiten führt;
  • Allergie gegen kosmetische Produkte, einschließlich solcher intimer Natur;
  • Ernährungsmerkmale - Wenn die Ernährung von würzigen und würzigen Speisen dominiert wird, kann es nach einem Stuhlgang zu einem brennenden Gefühl im Anus kommen.

In Bezug auf die pathologischen Gründe für das Auftreten eines solchen Symptoms um den Anus sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Dysbiose;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • entzündliche Erkrankungen nichtinfektiöser Natur;
  • dermatologische Erkrankungen - Herpes genitalis, infektiöse Dermatitis;
  • Darminfektionen;
  • helminthische Invasionen;
  • pathologische Prozesse des Urogenitalsystems;
  • gutartige oder bösartige Neubildungen.

Ein Brennen im Anus kann auch als Komplikation nach Einnahme bestimmter Medikamente auftreten.

Brennen im Anus ist bei Männern häufiger als bei Frauen.

In Gefahr sind Personen, für die folgende Faktoren zutreffen:

  • Analsex üben;
  • Verwenden Sie Analschmiermittel und fragwürdige Verhütungsmittel.
  • eine persönliche Geschichte proktologischer Erkrankungen;
  • Verwenden Sie synthetische Unterwäsche.

Das Brennen im Anus bei Frauen hat das gleiche ätiologische Bild wie bei Männern. Nur ein Arzt kann genau bestimmen, was das Auftreten eines solchen klinischen Zeichens verursacht hat, indem er die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen durchführt.

Symptome

Die Art der Symptome hängt von der Grunderkrankung ab..

Wenn die Ursache eine proktologische Erkrankung ist, kann das klinische Bild wie folgt charakterisiert werden:

  • Es gibt Schmerzen im Anus sowohl vor als auch nach dem Stuhlgang.
  • Rektalblutungen können vorhanden sein - im Anfangsstadium in leichter Form, und später kann das Blutungsvolumen zu Anämie führen;
  • Nach dem Entleeren entsteht ein starkes Brennen.
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Schwierigkeiten bei der Entleerung des Darms - das Gefühl, dass er nicht vollständig entleert ist, und es müssen Anstrengungen unternommen werden, um den Akt der Defäkation durchzuführen;
  • Ein brennendes Gefühl im Anus kann von einem scharfen, krampfartigen Schmerz begleitet sein, der in die Leistengegend, manchmal sogar in den unteren Rücken, ausstrahlt.
  • Allgemeine Symptome - Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen.

Wenn der Grund für ein brennendes Gefühl nach einem Stuhlgang oder einfach nur in regelmäßigen Abständen eine gastroenterologische Erkrankung ist, kann das klinische Bild Symptome folgender Art enthalten:

  • Bauchschmerzen - sie können intermittierend, schmerzhaft oder scharf sein, nach einer Mahlzeit auftreten oder intermittierend sein;
  • Übelkeit und Erbrechen (Erbrechen tritt am häufigsten nach dem Essen auf, kann aber spontan auftreten);
  • Verletzung des Aktes der Defäkation - Durchfallanfälle können bis zu 10-15 Mal am Tag auftreten, so dass nach Durchfall ein brennendes Gefühl im Anus auftritt;
  • erhöhte Blähungen, Blähungen;
  • Rumpeln im Magen, sich selbst bei minimaler Nahrungsaufnahme überfüllt fühlen;
  • Hungerschmerzen;
  • Sodbrennen, Aufstoßen;
  • schlechter Geschmack im Mund.

Ein ähnliches Krankheitsbild kann bei jeder gastroenterologischen Erkrankung vorliegen, und ein unangenehmes Gefühl im Anus nach Durchfall ist auf eine Reizung der Schleimhaut und der Haut zurückzuführen. Daher ist es unbedingt erforderlich, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und die Behandlung nicht selbst durchzuführen.

Diagnose

Zunächst führt der Arzt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch, bei der Sie Folgendes herausfinden müssen:

  • Wie lange ist es her, dass klinische Symptome auftraten, wie häufig sie auftraten, wie lange sie dauerten?
  • Lebensstil, Ernährung des Patienten;
  • Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten.

Zusätzlich ist eine persönliche Anamnese erforderlich, eine Anamnese wird untersucht..

Weitere Diagnosen können die folgenden Aktivitäten umfassen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • allgemeine Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut und Helminthen;
  • Darmspiegelung;
  • Irrigoskopie;
  • endoskopische Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems.

Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen wird die weitere Behandlung bestimmt.

Behandlung

Der Therapieverlauf zielt darauf ab, den zugrunde liegenden Faktor zu eliminieren. Die medikamentöse Therapie basiert sowohl auf lokalen als auch auf oralen Medikamenten.

Folgende Medikamente können verschrieben werden:

  • krampflösende Mittel;
  • Schmerzmittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende;
  • Antibiotika;
  • Antiseptika;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

In diesem Fall sind Volksheilmittel nicht ausgeschlossen, zum Beispiel lindert ein Abkochen von Kamille Juckreiz und Brennen, wirkt entzündungshemmend.

Zusätzlich können diätetische Mahlzeiten verschrieben werden. Die Art der Ernährung wird individuell ausgewählt, aber würzige, eingelegte Gerichte, Konservierung sind zwangsläufig ausgeschlossen. Alkohol ist ebenfalls verboten.

Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs kann die Behandlung durchgeführt werden. In der postoperativen Phase wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie sowie physiotherapeutische Verfahren verschrieben.

In diesem Fall gibt es keine spezifischen Empfehlungen zur Prävention, da es sich um ein Symptom handelt und nicht um einen separaten pathologischen Prozess. Im Allgemeinen müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen und alle Krankheiten rechtzeitig behandeln. Selbstmedikation ist ausgeschlossen.

So entfernen Sie Brennen und Beschwerden im Anus nach oder während des Stuhlgangs?

Nicht jedes Gesundheitsproblem, das ein Mensch bereit ist, mit seinen Lieben zu teilen. Ein brennendes Gefühl im Anus ist ein empfindliches Ärgernis, das sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten kann. Bei einer solchen Krankheit ist es einigen peinlich, zum Arzt zu gehen. Das Schmerzgefühl stört jedoch die Lebensqualität erheblich und kann nicht toleriert werden. Warum es ein brennendes Gefühl gibt, was sind die Ursachen des Symptoms, Behandlungsmethoden - Details im Artikel.

  1. Ursachen von Schmerzen und Brennen im Anus
  2. Extern
  3. Intern
  4. Was tun, wenn im Anus ein brennendes Gefühl auftritt??
  5. Traditionelle Behandlungsmethoden
  6. Mit Hämorrhoiden
  7. Mit Analfissur
  8. Arzneimittelbehandlung
  9. Häufig gestellte Fragen und Antworten auf diese Fragen
  10. Fazit

Ursachen von Schmerzen und Brennen im Anus

Juckreiz im Anus, Kneifen, Brennen, Kribbeln und andere Probleme können verschiedene Gründe haben. Sie können bedingt in zwei Teile unterteilt werden: extern und intern. Lassen Sie uns alle möglichen Faktoren im Detail betrachten.

Extern

Die Haut um den Anus ist dünn und empfindlich. Es entzündet sich leicht durch äußere Einflüsse..

Reizungen am Boden und Brennen treten aus folgenden Gründen auf:

  • Übermäßige Hygiene, Sauberkeit ist gut. Aber manche Leute übertreiben es an ihrem Körper. Wenn Sie tagsüber wiederholt Seife und antibakterielle Tücher im Anusbereich verwenden, können Sie die gesamte Schutzschicht auf der Epidermis waschen. Es tritt Trockenheit auf, die Haut entzündet sich und sie kneift und brennt bei jeder Entleerung.
  • Mangel an Hygiene. Selbstpflege hat auch einen Nachteil - eine Verletzung der Sauberkeitsnormen des Körpers. Fehlende tägliche Dusche, unzureichende Reinigung des Anus beim Entleeren, schmutzige Wäsche, Tragen von synthetischer Unterwäsche von geringer Qualität - all dies führt zur Vermehrung pathogener Bakterien im Analbereich, die die Integrität der Haut verletzen und ein brennendes Gefühl hervorrufen.
  • Raues Toilettenpapier. Die Verwendung von hartem Toilettenpapier kann Bereiche mit empfindlicher und empfindlicher Haut erheblich schädigen. Solches Papier kratzt den Arsch, Bakterien dringen in die Wunden ein, der Entzündungsprozess beginnt.
  • Allergie. Viele Frauen und auch einige Männer verwenden Kosmetika gerne an einem empfindlichen Ort. Solche Produkte können leicht allergische Reaktionen hervorrufen: Juckreiz, rote Flecken, Reizungen, Brennen, trockene Haut.
  • Merkmale der Ernährung. Würziges, scharfes Essen, starker Alkoholkonsum verursachen Reizungen des Magens, des Darms und des Anus.
  • Intime Orte rasieren. Das Haar befindet sich nicht nur am Schambein, sondern auch im interglutealen Raum. Beim Rasieren kann empfindliche Haut leicht zerkratzt werden. Mikrotrauma verursacht jedes Mal Unbehagen, wenn Sie lange auf die Toilette gehen, bis sie heilen.

Intern

Schmerzen nach Stuhlgang, Brennen, Kneifen und andere unangenehme Symptome im Anus können durch Krankheiten, Störungen im Körper und andere innere Faktoren verursacht werden.

Mögliche Pathologien, die Brennen und Schmerzen im Anus verursachen:

  • Hämorrhoiden. Eine häufige Ursache für Juckreiz und Brennen im Anus. Hämorrhoiden (Krampfadern im Rektum) treten häufig bei Frauen nach der Geburt auf. Die Krankheit tritt auch aus einem sitzenden Lebensstil auf. Zusätzlich zu den Beschwerden können Sie nach dem Toilettengang im Kot rotes Blut sehen. Die Krankheit ist behandelbar und je früher Sie Maßnahmen ergreifen, desto besser.
  • Analfissuren. Einige Darmerkrankungen führen zu Rissen im Anus. Normalerweise blutet der Riss, während der Stuhl brennt er stark, schmerzt, sticht. Verstopfung und harter Stuhl können die Integrität des Rektums beeinträchtigen. Die Wunde verursacht Brennen, Schmerzen beim Stuhlgang. Rechtzeitige Behandlung und Diät helfen, das Problem vollständig zu beseitigen..
  • Dysbakteriose, Durchfall. Lose Stühle haben einen erhöhten Gehalt an Magensaft. Es ist sehr ätzend und reizt den Anus beim Stuhlgang. Eine Person kann ein sehr starkes, kaum tolerantes Kneifgefühl verspüren. Wenn der Stuhl wiederhergestellt ist, normalisieren sich gereizte Gewebe des Anus wieder.
  • Erkrankungen des Urogenitals. Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane können Schmerzen, Krämpfe und andere Symptome im Anus verursachen. Schädliche Mikroorganismen gelangen in den Rektalbereich, was zu Entzündungen und Brennen führt. Unangenehme Empfindungen verschwinden, nachdem die Krankheit geheilt ist.
  • Magen-und Darmparasiten. Würmer leben im Darm. Bei aktiver Fortpflanzung können sie sich im Rektum und am Schließmuskel ansammeln. Eine Person spürt ihre Anwesenheit in Form von starkem Juckreiz und Brennen. Bei Erwachsenen sind Würmer viel seltener als bei Kindern..
  • Nicht infektiöse entzündliche Erkrankungen. Einige Erkrankungen des Magens, der Leber und der Gallenblase verletzen die Darmflora. Der Stuhl sammelt Magensaft, erhöht den Gallengehalt, was zu Reizungen empfindlicher Bereiche führt.
  • Dermatologische Erkrankungen. Herpes genitalis, Flechten, infektiöse Dermatitis - diese Krankheiten können sexuell übertragen und in den Intimorganen und im interglutealen Raum lokalisiert werden. Jede Dermatitis verursacht Brennen und Kneifen in empfindlichen Bereichen.
  • Neubildungen. Gutartige und bösartige Tumoren im Rektum können beim Stuhlgang und sogar in der Ruhe unangenehme Symptome verursachen.

Ein brennendes Gefühl im Anus tritt manchmal bei Antibiotika mit Diabetes mellitus und Pankreatitis auf. Selten liegen die Gründe in neuropsychiatrischen Erkrankungen (Zwangsstörungen, Hypochondrien). Dies sind nur die häufigsten Faktoren, die zu Beschwerden im Anus führen..

Was tun, wenn im Anus ein brennendes Gefühl auftritt??

Ignorieren Sie das Problem nicht. Die Ursache für Brennen und Schmerzen im Anus kann die harmloseste oder sehr schwerwiegende sein. Der erste Schritt besteht darin, einen Proktologen oder Therapeuten zu konsultieren. Der Arzt wird Tests verschreiben und eine Untersuchung durchführen. Manchmal müssen Sie andere Spezialisten konsultieren: Gynäkologe (für Frauen), Urologe, Gastroenterologe, Dermatologe.

Video

Basierend auf den Indikatoren der diagnostischen Studie wird der Arzt die genaue Ursache ermitteln und die Behandlung verschreiben.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Rezepte der traditionellen Medizin helfen nur bei einigen Beschwerden, die Schmerzen verursachen und im Anus brennen. Lassen Sie sich bei schweren Krankheiten nicht von der Selbstmedikation mitreißen. Solche Methoden können hilfreich, aber nicht grundlegend sein..

Mit Hämorrhoiden

Wermut-Tinktur hilft, Hämorrhoiden loszuwerden. Zwei EL. l. trockene Kräuter werden in 150 ml gegossen. Alkohol (40%), bestehen Sie drei Wochen lang und nehmen Sie dann dreimal täglich 15 Tropfen vor den Mahlzeiten ein, wobei Sie sie in einer kleinen Menge Wasser auflösen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen. Innerhalb einer Woche nimmt das Brennen spürbar ab.

Ein kaltes Kräuterbad hilft, Schmerzen und Brennen nach einem Stuhlgang schnell zu lindern. Bereiten Sie im Voraus einen Sud aus Kamille oder Ringelblume vor und bewahren Sie ihn im Kühlschrank auf.

Sammeln Sie kaltes Wasser in einem Becken, gießen Sie die Brühe hinein und nehmen Sie ein Bad für 15 Minuten.

Mit Analfissur

Ein sehr effektiver Weg, um eine Analfissur loszuwerden: Saft aus Aloe-Blättern auspressen und in Zäpfchenform einfrieren. Nach dem Stuhlgang wird der Anus gewaschen und eine "Eiskerze" eingesetzt. Erkältung lindert schnell Schmerzen und Brennen und Aloe-Saft heilt die Wunde.

Hausgemachte Kerzen können aus Kalanchoe-Saft hergestellt werden.

Eine der Hauptursachen für Verstopfung oder Durchfall ist eine schlechte Ernährung. Um die Darmfunktion zu verbessern, müssen Sie daher einfach trinken.

Arzneimittelbehandlung

Ein unabhängiger Drogenkonsum ist nur in extremen Fällen möglich, die Beschwerden sind unerträglich und aus irgendeinem Grund ist es aus irgendeinem Grund unmöglich, zum Arzt zu gelangen.

Es gibt verschiedene Salben, die Ihnen helfen, Stiche, Brennen und Juckreiz im Anus schnell zu lindern.