Präparate und Medikamente zur Behandlung von Magengeschwüren: Behandlung eines Geschwürs

Vor einem halben Jahrhundert war die Behandlung von Magengeschwüren ausschließlich chirurgisch. Hierzu wurden Operationen durchgeführt, die sich in ihrer Traumatik vom Schnittpunkt der Äste der Vagusnerven bis zur vollständigen Entfernung des betroffenen Organs (Gastrektomie) unterschieden. Heutzutage wird dieser Ansatz nur in den außergewöhnlichsten Fällen angewendet, wenn die Krankheit zu weit gegangen ist und die Erhaltung des Magens zu größeren Risiken für das Leben und die Gesundheit des Patienten führt als die Entfernung..

Die moderne Gastroenterologie verwendet viele Medikamente zur Behandlung von Magengeschwüren. In den meisten Fällen wird nicht ein Medikament verschrieben, sondern eine ganze Kombination, die verschiedene Zusammenhänge bei der Pathogenese von Ulkuskrankheiten beeinflusst.

Eine kompetent ausgewählte Therapie hilft, diese Krankheit so schnell wie möglich zu bewältigen: Bei 70-80% der Patienten wird bereits am Ende der 2. Behandlungswoche eine signifikante Besserung beobachtet.

Kurzum: Warum ein Geschwür auftritt

Es ist bekannt, dass Magengeschwür eine polyetiologische Erkrankung ist; Mit anderen Worten, viele verschiedene Faktoren sind an seiner Entwicklung beteiligt. Sie sind allen bekannt - Rauchen, chronischer Stress, ungesunde Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an scharfen und sauren Lebensmitteln und so weiter..

Alle diese Faktoren führen zu einer Erhöhung der Magensäure aufgrund einer übermäßigen Sekretion von Salzsäure. Es scheint, dass es alle Voraussetzungen für das Auftreten eines Geschwürs gibt, aber das ist nicht so. Die Magenschleimhaut widersteht erfolgreich der aggressiven Wirkung von Säure aufgrund einer dünnen Schleimschicht, die ein neutrales oder leicht alkalisches Medium aufweist. Solange diese Schicht vorhanden ist, bedroht nichts das Organ..

Komplizierter wird es, wenn ein Patient mit dem weit verbreiteten Bakterium Helicobacter pylori infiziert wird. Es überlebt nicht nur in der sauren Umgebung von Magensaft, sondern dringt vor allem in die Magenschleimhaut ein und löst deren Entzündung aus..

Infolgedessen wird die Sekretion von Schutzschleim gestört, die Barrierefunktion der Oberflächenschichten des Epithels ändert sich und letztendlich wird die Schleimhaut gegen Säure schutzlos.

Dies ist der allgemeine und einfachste Mechanismus für die Entwicklung von Ulzerationsdefekten, aber es reicht völlig aus, um zu verstehen, warum bestimmte Medikamente zur Behandlung von Magengeschwüren verschrieben werden..

Übersicht über Medikamente gegen Geschwüre

In der gastroenterologischen Praxis werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung von Ulkuskrankheiten eingesetzt:

  • Protonenpumpenhemmer;
  • H2-Antihistaminika;
  • Antibiotika;
  • gastroprotektive Mittel;
  • Antazida.

Betrachten wir jeden von ihnen einzeln.

Protonenpumpenhemmer (PPI)

Diese Medikamente blockieren die Arbeit eines bestimmten Proteins, das sich in den Belegzellen des Magenepithels befindet. Dieses Protein wirkt als Pumpe, die tatsächlich Salzsäure in das Lumen des Organs pumpt. PPI hemmt diesen Prozess, wodurch sich der pH-Wert des Magensafts der Neutralität nähert..

Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst:

  • Omeprazol (Omez, Ultop);
  • Lansoprazol (Lancid, Lanzoptol);
  • Rabeprazol (Pariet, Zulbeks);
  • Esomeprazol (Nexium, Emanera);
  • Pantoprazol (Nolpaza, Controloc).

Omeprazol ist der älteste PPI. Der Hauptvorteil ist der relativ niedrige Preis (ca. 100–150 Rubel). Im Vergleich zu anderen Arzneimitteln dieser Gruppe ist Omeprazol jedoch offen gesagt schwach und seine therapeutische Wirkung reicht oft nicht aus, um die anhaltende Heilung von Ulzerationsdefekten zu fördern. Darüber hinaus hat dieses Medikament die größte Liste von Nebenwirkungen und Komplikationen aller PPI..

In der Tat haben klinische Studien gezeigt, dass die Wirkdauer anderer PPI signifikant länger ist als die von Omeprazol; Darüber hinaus haben diese Medikamente ein besseres Sicherheitsprofil.

Sie reduzieren den Säuregehalt von Magensaft stetig und erhöhen dadurch die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Behandlungsergebnisses. Der Preis für diese Medikamente ist angemessen: In einigen Apotheken können die Kosten für eine Packung 3000 bis 3500 Rubel erreichen..

H2-Histaminrezeptorblocker

Histamin ist in erster Linie als Hauptverursacher von Allergien bekannt, kann aber auch die Magensäure erhöhen, indem es mit bestimmten H2-Rezeptoren interagiert. Medikamente, die diese Rezeptoren blockieren, umfassen:

  • Ranitidin (Zantak, Atsilok, Ranisan);
  • Famotidin (Kvamatel, Famosan, Ulfamid);
  • Cimetidin (Histodil);
  • Roxatidin (Roxan).

In der klinischen Praxis werden H2-Antihistaminika selten eingesetzt, hauptsächlich bei Überempfindlichkeit gegen PPI, die durch etwas ersetzt werden müssen. Sie sind signifikant schwächer als Protonenpumpenhemmer und haben eine Reihe spezifischer Nebenwirkungen. Wenn der Patient keine Kontraindikationen für die Einnahme von PPI hat, ist es unangemessen, H2-Blocker zu verschreiben.

Antibiotika

Verschrieben für einen einzigen Zweck - die Zerstörung von H. pylori, dem Hauptverursacher von Gastritis und Magengeschwüren bei 93-96% der Patienten. Diese Eradikationstherapie wird mit vier antibakteriellen Medikamenten durchgeführt:

  • Clarithromycin (Klacid, Fromilid, Klabaks);
  • Metronidazol (Trichopolum, Flagil);
  • Amoxicillin (Flemoxin Solutab, Amosin, Ospamox);
  • Tetracyclin (selten).

Zusammen mit PPIs, die für H. pylori äußerst ungünstige Überlebensbedingungen schaffen, töten antibakterielle Medikamente diese Mikroorganismen ab und tragen so zur Vernarbung von Magengeschwüren bei..

Gastroenterologen sind regelmäßig mit der Resistenz von Helicobacter gegen die verfügbaren Antibiotika konfrontiert, die von Jahr zu Jahr stetig zunimmt. Aus diesem Grund werden zunehmend nicht ein, sondern zwei antibakterielle Arzneimittel in das Eradikationstherapieprogramm aufgenommen..

Gastroprotektoren

Wie der Name schon sagt, schützen diese Medikamente die Magenschleimhaut, indem sie einen starken Film darauf bilden. Das beliebteste Medikament in dieser Gruppe ist Wismut-Tripotium-Dicitrat, das unter den Handelsnamen De-Nol, Novobismol und Ulkavis hergestellt wird..

Sobald Wismutsalze in die saure Umgebung des Magens gelangen, werden sie zu unlöslichen Komplexen ausgefällt, die auf der Oberfläche von Ulzerationsdefekten eine Schutzhülle bilden.

Andere gastroprotektive Mittel umfassen (sie werden selten verschrieben):

  • Attapulgit (Kaopektan);
  • Rebamipid (Rebagit);
  • Sucralfat (Venter).

Gastroprotektive Mittel werden in der Regel verschrieben, wenn die erste Therapielinie unwirksam ist. Die Kosten für das Originalarzneimittel De-Nol betragen ca. 400-500 Rubel. Die Preise für gleich wirksame Generika Novobismol und Ulkavis sind etwa doppelt so niedrig.

Antazida

Diese Arzneimittel werden weniger zur Behandlung als vielmehr zur Linderung von Symptomen von Magengeschwüren wie Schmerzen im Oberbauch, Sodbrennen und Übelkeit eingesetzt. Diese Gruppe umfasst:

Antazida neutralisieren die Magensäure und schützen die Magenschleimhaut 3-4 Stunden lang.

Schemata der medikamentösen Behandlung von Magengeschwüren

Natürlich werden alle oben beschriebenen Medikamente nicht in großen Mengen und nicht in zufälliger Reihenfolge verschrieben. Gastroenterologen verwenden verschiedene Behandlungsschemata zur Behandlung von Magengeschwüren. Die Wahl eines bestimmten Therapieplans wird durch die Anzahl der Ulzerationsdefekte, die Länge der Krankheit, die Erfahrung der vorherigen Behandlung und viele andere Faktoren bestimmt..

BEACHTUNG! Die dargestellten Diagramme dienen nur zu Informationszwecken. Konsultieren Sie vor Gebrauch einen Spezialisten. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.

  • Omeprazol 20 mg / Tag oder Lansoprazol 30 mg / Tag oder Pantoprazol 40 mg / Tag oder Esomeprazol 20 mg / Tag oder Rabeprazol 20 mg / Tag.
  • Clarithromycin - 0,5 g 2 r / d.
  • Amoxicillin - 1 g 2 r / d.
  • Omeprazol 20 mg / Tag oder Lansoprazol 30 mg / Tag oder Pantoprazol 40 mg / Tag oder Esomeprazol 20 mg / Tag oder Rabeprazol 20 mg / Tag.
  • Wismut-Tripotium-Dicitrat - gemäß den Anweisungen.
  • Metronidazol - 0,5 g 3 r / d.
  • Tetracyclin - 2 g / Tag.

Diese Schemata werden in den meisten Fällen zugewiesen. Sie können je nach Antibiotikaresistenz von H. pylori, Ulkusheilungsrate und Patienteneigenschaften variieren..

Anstelle einer Schlussfolgerung

Eine rechtzeitige medikamentöse Therapie ermöglicht nicht nur die Heilung eines Magengeschwürs, sondern auch die Verhinderung der Entwicklung äußerst gefährlicher Komplikationen, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern (z. B. Perforation). Unter keinen Umständen selbst behandeln, um keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hervorzurufen.!

Magengeschwür

Magengeschwür (Magengeschwür) ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

gekennzeichnet durch die Bildung eines kleinen Defekts (bis zu 1 cm, selten mehr) an der Schleimhaut (manchmal Submukosa) des Magens infolge aggressiver Wirkung einiger Faktoren (Salzsäure, Galle, Pepsin) auf die Schleimhaut. Es ist eine chronische Krankheit, daher wechselt sie sich mit Exazerbationsperioden (meistens im Frühjahr und / oder Herbst) und Remissionen (Linderung der Symptome) ab. Ein Magengeschwür ist eine irreversible Krankheit, da sich im Bereich der vom Geschwür betroffenen Magenschleimhaut eine Narbe bildet und es auch nach der Behandlung keine funktionelle Fähigkeit (Sekretion von Magensaft) besitzt.

Magengeschwür ist krank, etwa 10-12% der erwachsenen Bevölkerung, etwa 400-500 Fälle der Krankheit pro 100.000 Einwohner. In den GUS-Ländern gibt es ungefähr 12 Fälle pro 10 Tausend Einwohner. Häufiger tritt die Krankheit in der städtischen Bevölkerung auf, was möglicherweise auf den psycho-emotionalen Faktor und die Ernährung zurückzuführen ist. Männer leiden häufiger an Ulkuskrankheiten als Frauen. Frauen erkranken häufiger im mittleren Alter (in den Wechseljahren), was mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden ist.

Pathogenese

Die normale Funktion der Magenschleimhaut tritt unter Bedingungen auf, bei denen zwei Gruppen von Faktoren der Schleimhaut ausgesetzt sind:

  • Schutzfaktoren;
  • aggressive, destruktive Faktoren.

Die Faktoren der 1. Gruppe umfassen: Schleim, der von der Magenschleimhaut produziert wird. Dieser Schleim verhindert die umgekehrte Diffusion von Protonen zur Schleimhaut.

Die Faktoren der 2. Gruppe umfassen: Magensaft (der Salzsäure und Pepsin enthält - ein Enzym, das Proteinverbindungen verdaut), ein aggressives Mittel für Zellen und ein infektiöser Faktor - die Helicobacter-Mikrobe - Helicobacter pylori (im Falle einer Infektion damit). Das Auftreten eines Magengeschwürs tritt auf, wenn die zerstörerische Wirkung aggressiver Faktoren auf die Magenschleimhaut die Wirkung von Schutzfaktoren überwiegt.

Eine bemerkenswerte Anzahl von Magengeschwüren ist mit einer Infektion mit dem Mikroorganismus Helicobacter pylori verbunden, einem spiralförmigen acidophilen Bakterium, das im sauren Inhalt des Magens und in seiner Schleimhaut lebt. Allerdings entwickelt nur eine kleine Anzahl infizierter Träger von Helicobacter pylori ein klinisch signifikantes Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür oder eine Gastritis mit hohem Säuregehalt. Die Gründe, warum eine Minderheit der mit diesem Mikroorganismus infizierten Personen krank wird, sind nicht klar: Anscheinend der Zustand der allgemeinen und lokalen Immunität, unspezifische Schutzfaktoren der Magenschleimhaut (Sekretion von Bicarbonaten, Schutzschleim), anfängliche (vor der Infektion) Säure und enzymatische Aktivität des Mageninhalts usw.

Nach den neuesten aktualisierten Daten sind 38% der Magengeschwüre weltweit mit einer H. pylori-Infektion assoziiert. Der zweite häufige Grund für die Bildung von Magengeschwüren ist die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente. Weitere seltene Ursachen sind: Adenokarzinom, Karzinoid, Tumorpenetration benachbarter Organe, Sarkom, Leiomyom, Fremdkörper, Diabetes mellitus, Morbus Crohn, Lymphom, Syphilis, Tuberkulose, HIV-Infektion.

Das Auftreten von Magengeschwüren kann auch durch Rauchen, Alkoholmissbrauch (insbesondere starke alkoholische Getränke), Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke, neuropsychischen Stress, Stress, Depressionen, Angstzustände vorangetrieben werden, wenn infolge einer Erhöhung des Vagusnerventonus eine Erhöhung der Magensaftsekretion auftritt (so) genannt "Stressgeschwür"), akute Schmerzen bei schweren Verletzungen, Verbrennungen, begleitet von der Entwicklung eines traumatischen Schocks (das sogenannte "Schockgeschwür"), zufälliges Essen, Trockenfutter, Missbrauch von Halbzeugen und Konzentraten, Gewürzen, sauer, würzig, Pfeffer, gesalzen, geräuchert, gebraten, zu heiß, zu kalt oder auf andere Weise thermisch, chemisch oder mechanisch reizend Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke.

Bei einigen Patienten wird eine Verschärfung der Symptome auch durch die Verwendung großer Mengen süßer oder gebackener Waren verursacht, anscheinend aufgrund einer Zunahme der Insulinsekretion und einer damit einhergehenden Zunahme des Säuregehalts und der Sekretion von Pepsin.

Einstufung

Nach Standort werden folgende getrennt unterschieden:

  • Herzabteilung;
  • Körpergeschwür des Magens;
  • Antrum;
  • der Pyloruskanal;

Zwölffingerdarmgeschwüre (im Zwölffingerdarm lokalisiert):

  • Glühbirnengeschwür;
  • Knollengeschwür;

kombinierte Geschwüre (die gleichzeitig den Magen und den Zwölffingerdarm betreffen).

  • Akut - entwickelt sich schnell und betrifft große Teile.
  • Chronisch - bildet sich allmählich, Remission kann sehr lange dauern.
  • Klein (weniger als 5 mm)
  • Mittel (5 - 10 mm)
  • Groß (11-30 mm)
  • Riese (über 30 mm).
  • Latente (atypische) - ausgeprägte neurovegetative Veränderungen (häufig im Jugendalter beobachtet)
  • Mild (selten wiederkehrend) - sehr mild mit geringen Schmerzen (meist bei jungen Frauen)
  • Mäßiger Schweregrad - tritt 1 - 2 Mal im Jahr auf
  • Schwerer - kontinuierlicher Rückfall, der sich in Gewichtsverlust, Stoffwechselstörungen und verschiedenen Komplikationen äußert

Symptome von Magengeschwüren

Ulkuskrankheit hat recht charakteristische klinische Manifestationen. Daher kann ein erfahrener Spezialist diese Krankheit häufig aufgrund von Beschwerden eines Patienten vermuten, der zum Termin gekommen ist..

Patienten sind in der Regel besorgt über:

  1. Ständige oder paroxysmale Schmerzen im epigastrischen (epigastrischen) Bereich oder unmittelbar unterhalb des Xiphoid-Prozesses des Sternums lokalisiert, die direkt mit der Verwendung von Nahrungsmitteln verbunden sind (wenn sich ein Geschwür im Herzteil befindet, treten sie in wenigen Minuten buchstäblich auf oder verstärken sich, wobei der Magenkörper in einer halben Stunde oder 1 beschädigt wird 5 Stunden und im Falle einer Zwölffingerdarmlokalisation entwickeln sie sich auf nüchternen Magen und werden durch Nahrung gestoppt);
  2. "Nacht" -Schmerzen (sind das Vorrecht von Zwölffingerdarmgeschwüren und Geschwürdefekten, die im Auslassmagenbereich gebildet werden);
  3. Bestrahlung oder Ausbreitung von auftretenden Schmerzen im Rücken-, Hypochondrium- oder Nabelbereich (intermittierendes Symptom);
  4. Gefühl von Schwere, Brennen, Fülle und Unbehagen im Magen auf nüchternen Magen oder nach dem Essen;
  5. Übelkeit, die durch starkes Erbrechen ersetzt werden kann, das auf dem Höhepunkt der Verdauung auftritt (etwa eine halbe Stunde oder 1,5 Stunden nach dem Essen) und zu einer deutlichen Linderung führt (Verschwinden von Übelkeit und Schmerzen). Erbrechen enthält Essen, das manchmal in ihnen gegessen wird Galle wird visualisiert;
  6. Stuhlstörungen (häufiger besteht die Tendenz, während einer Exazerbation Verstopfung zu reflektieren);
  7. Erhöhter Appetit (aufgrund erhöhter Magensekretion);
  8. Gewichtsverlust (einige Patienten beginnen aus Angst vor einem erneuten Auftreten von Schmerzen, die Menge der verzehrten Lebensmittel und die Häufigkeit ihrer Verwendung zu reduzieren);
  9. Psychoemotionale Störungen (schlechte Laune, übermäßige Angst, Aggressivität, Müdigkeit, Selbstmordgedanken, innere Anspannung, Schlafstörungen).

Die Krankheit entwickelt sich normalerweise allmählich. Manchmal wird jedoch ein völlig asymptomatischer Krankheitsverlauf beobachtet. In solchen klinischen Fällen wird die Krankheit mit dem Auftreten von Komplikationen oder langjährigen Narben nach dem Geschwür zu einem unerwarteten Befund während der endoskopischen Untersuchung.

Anzeichen einer Verschärfung

Anzeichen einer Verschlimmerung des Magengeschwürs:

  • Stumpfe, schneidende oder stechende Schmerzen, die sich im zentralen Oberbauch befinden, können unter den Rippen auf der linken Seite ausstrahlen.
  • Das Schmerzsyndrom tritt 30-60 Minuten nach dem Essen auf und hört nach dem Entleeren des Magens auf.
  • Im Falle einer Verletzung der Schleimhautintegrität gelangt saurer Magensaft in die untere Speiseröhre, was zum Auftreten von Sodbrennen führt.
  • Übelkeit und Erbrechen - nach dem Erbrechen fühlt sich eine Person besser;
  • Erhöhte Magensäure führt zu Verstopfung, saurem und muffigem Aufstoßen.

Manifestation der Ulkuskrankheit in verschiedenen Stadien

Erstphase.Paroxysmale Schmerzen im Nabel. Sie können auf "leerem" Magen oder nachts zunehmen. Während einer Exazerbation kann sich eine Person nicht einmal bewegen. Der Druck fällt stark ab, das Gesicht wird blass, kalter Schweiß tritt aus, die Lippen werden blau. Wenn Sie den Bauchbereich mit Ihren Fingern abtasten, treten starke und intensive Schmerzen auf.
Stufe zwei.Mit diesem Grad an Schädigung verschwinden schmerzhafte Empfindungen scharf. Die Temperatur beginnt schnell zu steigen. Der Herzschlag wird häufiger, Verstopfung tritt auf, Trockenheit tritt im Mund auf. Zusätzlich tritt Blähungen auf.
Dritter Abschnitt.ist mit dem Auftreten einer Perforation des Geschwürs behaftet. Wenn Sie keine dringenden Maßnahmen ergreifen, kann eine Bauchfellentzündung auftreten. Es wird eine intensive Toxizität beobachtet, der Gesundheitszustand verschlechtert sich rapide.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Wanderosion). Daher muss eine Person sehr vorsichtig mit den Signalen sein, die der Körper sendet. Sie sollten einen Termin vereinbaren, wenn folgende Symptome auftreten:

  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Vergasung;
  • Erbrechen, Aufstoßen, Übelkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Schwere nach dem Essen, Gefühl der Überfüllung;
  • Verstopfung;
  • Magenschmerzen;
  • weißlicher Belag auf der Zunge;
  • starkes Schwitzen.

Diagnose

Für die Diagnose von Magengeschwüren ist es sehr wichtig, die Anamnese sorgfältig zu erfassen (Beschwerden des Patienten, Auftreten von Schmerzen beim Essen, erbliche Veranlagung, Saisonalität)..

Bei einer objektiven Untersuchung des Patienten - Palpation des Abdomens kommt es zu Spannungen in der Bauchdecke im Magenbereich und im linken Hypochondrium.

Zur genauen Bestätigung von Magengeschwüren werden die folgenden instrumentellen Forschungsmethoden verwendet:

  1. Blutuntersuchung auf den Gehalt an Helicobacter Pylori-Antikörpern.
  2. Bestimmung der Magensäure (PH - Metrie) mit Hilfe einer in den Magen eingeführten Sonde wird eine Portion Magensaft entnommen und deren Säuregehalt untersucht, die vom Salzsäuregehalt abhängt.
  3. Die Röntgenuntersuchung des Magens zeigt die folgenden für ein Magengeschwür charakteristischen Anzeichen:
  • Nischensymptom - eine Verzögerung des Kontrastmittels im Bereich des Defekts in der Magenschleimhaut;
  • Geschwürschaft - charakterisiert den Entzündungsbereich um das Geschwür herum;
  • cicatricial ulzerative Deformität der Magenwand, gekennzeichnet durch die Richtung der Schleimhautfalten um das Ulkus in Form eines Sterns;
  • ein Symptom des Zeigefingers, gekennzeichnet durch ein Zurückziehen der Magenschleimhaut auf der gegenüberliegenden Seite in Bezug auf das Geschwür;
  • Pylorospasmus, krampfhafter Pylorussphinkter passiert kein Kontrastmittel;
  • beschleunigte und verzögerte Evakuierung des Kontrastmittels aus dem Magen;
  • Zeigt das Vorhandensein möglicher Komplikationen (Ulkusperforation, Penetration, Ulzerationsstenose).
  1. Bei der endoskopischen Untersuchung (Fibrogastroduodenoskopie) besteht diese Methode in der Untersuchung der Magenschleimhaut mit einem Fibrogastroduodenoskop. Diese Forschungsmethode bestimmt die Lokalisation des Geschwürs, seine genaue Größe, mögliche Komplikationen (einschließlich Blutungen aus dem Geschwür)..
  2. Mikroskopische Untersuchung einer Biopsieprobe der Magenschleimhaut, die während der Fibrogastroduodenoskopie entnommen wurde, auf das Vorhandensein von Helicobacter Pylori.

Magengeschwür: Foto

Wie man ein Magengeschwür behandelt?

Es ist unmöglich, diese Krankheit mit nur einem bestimmten Arzneimittel gegen Magengeschwüre zu heilen. Der Ansatz sollte umfassend sein und vor allem das Bakterium Helicobacter pylori sollte neutralisiert werden. Dann ist es notwendig, den Säuregehalt von Magensaft zu reduzieren, wodurch viele unangenehme Symptome (insbesondere Aufstoßen, Sodbrennen und Übelkeit) beseitigt und die Entwicklung von Komplikationen verhindert werden.

Als Bakterien nachgewiesen wurden, wurde früher angenommen, dass sie vollständig aus dem Körper entfernt werden müssen, wofür eine antibakterielle Therapie angewendet wurde.

Das Verschwinden aus dem Körper wurde überprüft mit:

  • Aussaat;
  • Urease-Test während FGDS;
  • Serologische Methode.

Nachdem jedoch festgestellt wurde, dass es nicht möglich ist, Helicobacter pylori vollständig zu entfernen, haben einige Arten dieser Mikrobe die Fähigkeit, sich in den Darm zu bewegen, was die Entwicklung von Dysbiose und den Entzündungsprozess hervorruft. Darüber hinaus ist das Risiko einer erneuten Infektion hoch, da die Mikrobe leicht von einer Person auf eine andere übertragen werden kann..

Antibiotika

Wenn der Zusammenhang zwischen Helicobacter pylori-Magengeschwüren nachgewiesen wurde, ist die Behandlung ohne Antibiotika nicht abgeschlossen. Zuvor wurde angenommen, dass die Behandlung bis zum vollständigen Verschwinden der Mikrobe dauern sollte, was bestätigt wurde durch:

  • Bluttest auf Antikörper
  • Aussaat
  • Urease-Test für FGDS

Dann stellte sich heraus, dass nicht alle Arten von Helicobacter die Krankheit verursachen und ihre vollständige Zerstörung nicht erreicht werden kann, da sie, wenn sie im Zwölffingerdarm und im Magen sterben, tiefer in den Darm gelangen, was zu Entzündungen und schwerer Dysbiose führt. Eine erneute Infektion ist auch bei Verwendung üblicher Utensilien und während des EGD-Verfahrens möglich, das nur nach strengen Indikationen durchgeführt werden sollte..

Bisher ist es ratsam, 1 oder 2 Antibiotikatherapien durchzuführen. Wenn nach dem ersten Verlauf das Bakterium nicht abgestorben ist, wird ein anderes Behandlungsschema gewählt, die folgenden Medikamente werden verwendet:

  • Makrolide (Clarithromycin)
  • Halbsynthetische Penicilline (Amoxicillin)
  • Tetracyclin
  • Nitroimidazolderivate (Metronidazol) bei nachgewiesener Infektion mit Helicobacter

Mittel, die den Schutz der Schleimhaut erhöhen

Patienten mit Geschwüren müssen den Schutz der Magenschleimhaut erhöhen.

Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte folgende Medikamente:

  • Sucralfat wird verschrieben, um eine Schutzschicht am Boden der Ulzeration zu bilden.
  • Um die Regenerationsprozesse der Magenschleimhaut zu beschleunigen, wird Natriumcarbenoxolon verwendet, insbesondere - Caved-s, Biogastron, Ventroxol;
  • Zur Bildung eines Films an der Magenwand sowie zur Zerstörung von Helicobakterien wird kolloidales Wismutsubcitrat verwendet, nämlich das Arzneimittel De-nol;
  • Um die Wiederherstellungsprozesse beschädigter Zellen zu stimulieren und die Schleimproduktion zu steigern, ist es ratsam, Enprostil einzunehmen.

Antisekretorische Medikamente

  • Antazida - Almagel, Maalox, Sucralfat, Keal. Sie umhüllen die Schleimhaut, neutralisieren auch Salzsäure und wirken entzündungshemmend..
  • H2-Histaminrezeptorblocker - Ranitidin, Rhinitis, Famotidin, Quamatel. Blocker von Histaminrezeptoren stören die Wirkung von Histamin, interagieren mit Belegzellen der Schleimhaut und fördern die Sekretion von Magensaft. Sie werden jedoch praktisch nicht mehr verwendet, weil sie Entzugssymptome verursachen (wenn die Symptome nach Absetzen der Therapie wieder auftreten)..
  • Protonenpumpenblocker - Omeprazol, Omez, Pantoprazol, Rabeprazol, Esomeprazol, Lansoprazol, Controller, Rabelok, Nexium (siehe eine vollständigere Liste der Zwölffingerdarmgeschwüre). Blockieren Sie die H + / K + -ATPase oder die Protonenpumpe und verhindern Sie so die Bildung von Salzsäure.
  • Synthetische Analoga von Prostaglandin E.1 Misoprostol SiteTech. Hemmt die Sekretion von Salzsäure, erhöht die Bildung von Schleim und Bicarbonaten.
  • Selektive Blocker von M-cholinergen Rezeptoren (Pirentsipin, Gastrocepin) reduzieren die Produktion von Salzsäure und Pepsin. Wird als adjuvante Therapie bei starken Schmerzen verwendet, unter den Nebenwirkungen von Mundtrockenheit und Herzklopfen.

Andere Drogen

  • Beruhigungsmittel (Tenoten, Baldrian), Antidepressiva (Amitriptylin). Beruhigungsmittel (Seduxen, Elenium, Tazepam).
  • Prokinetik - Domperidon, Motilium, Metoclopramid, Cerucal, Itoprid, Primer. Verbessert die Beweglichkeit des Verdauungstrakts und erleichtert den Durchgang von Nahrungsmitteln in den Darm.
  • Antispasmodika - Mebeverin (Duspatalin), Drotaverin, No-Shpa. Beseitigen Sie Krämpfe von Muskelzellen der Magenwand, reduzieren Sie das Schmerzsyndrom.
  • Probiotika - Enterojermina, bifiform, linex (siehe Liste der Probiotika). Verschrieben für die Antibiotikatherapie.

Die Behandlungsdauer für Magengeschwüre beträgt je nach Allgemeinzustand und Größe des Defekts 2-6 Wochen.

Behandlungsschemata

Die Zerstörung von Helicobacter pylori hilft, die Vernarbung des ulzerativen Fokus zu verbessern. Dieser Prozess ist der erste Schritt in der Therapie von Magengeschwüren. Die Antibiotikatherapie kann auf zwei Arten durchgeführt werden. Es wird Schritt für Schritt verschrieben, dh wenn die Medikamente der ersten Option nicht wirken, wechseln sie zum zweiten Schema.

Erste Zerstörungslinie (Dauer - 1 Woche):

  • Makrodide ("Clarithromycin") zweimal täglich, 500 mg;
  • halbsynthetische Penicilline - 1000 mg zweimal täglich, Nitroimidazolderivate - 500 mg zweimal täglich;
  • Protonenpumpenhemmer - 20 mg zweimal täglich.

Wenn die Therapie nicht erfolgreich ist, fahren Sie mit der zweiten Variante der Zerstörung fort (Dauer - 1 Woche):

  • Tetracycline - 4 mal täglich, 0,5 g;
  • Wismutsubcitrat ("De-nol") - 4 mal täglich, 120 mg;
  • Derivate von Nitroimidazol - dreimal täglich 500 mg;
  • Protonenpumpenhemmer - zweimal täglich 20 mg.

Derzeit entwickeln Ärzte neue Methoden zur Behandlung der Pathologie. Ein Impfstoff gegen Helicobacter wird bereits getestet. Zur besseren Heilung des Schleimhautdefekts werden Zytokine, Trefoylpeptide und Wachstumsfaktoren verwendet.

Indikationen für eine Operation

Manchmal kann ein Geschwür nicht nur mit einer konservativen Behandlung beseitigt werden. In diesem Fall wird dem Patienten eine Operation gezeigt. Die Intervention des Chirurgen kann nur bei Vorliegen spezifischer Indikationen durchgeführt werden. Insbesondere, wenn die medikamentöse Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt und wenn ein hohes Risiko für Komplikationen bei der Einnahme von Medikamenten besteht.

Zu den absoluten Indikationen gehören:

  • Ulkusperforation;
  • Entwicklung von Blutungen;
  • Stenose dritten Grades;
  • Umwandlung des Ulzerationsprozesses in einen krebsartigen.

Ärzte beziehen sich auf relative Indikationen:

  • Penetrationsprozess;
  • Verformung des Magens durch die gebildeten Narben;
  • Zunahme der Fälle eines Rückfalls der Krankheit;
  • Stenose zweiten Grades;
  • Schwielengeschwür;
  • Nichtheilung von Geschwüren über einen längeren Zeitraum.

Wenn es Hinweise auf einen chirurgischen Eingriff gibt, vermeiden Sie diesen nicht und verzögern Sie ihn nicht. Denken Sie daran, dass jede geplante Operation weniger Risiken birgt als eine Notfalloperation. Darüber hinaus ist eine Notfallintervention nicht immer wirksam, und Komplikationen stellen eindeutig eine Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Patienten dar. Wenn der Arzt über die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs spricht, sollten Sie die Behandlung daher nicht mit konservativen Mitteln fortsetzen..

Komplikationen von Magengeschwüren

Wie viele andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kann Magengeschwür manchmal sehr gefährliche Komplikationen haben. Unter denen:

  1. Rückfall. Angesichts der Tatsache, dass das Geschwür als chronische Krankheit wirkt, kennzeichnet dies seine hohe Neigung zum Rückfall, dh zu wiederholten Exazerbationsepisoden. Zu den verschärfenden Faktoren zählen Alkoholkonsum, Rauchen und die Einnahme von Drogen wie Aspirin und anderen NSAIDs.
  2. Ulkusperforation (Perforation). Bei einer signifikanten Zunahme der Tiefe kann ein Geschwür einen Durchbruch der betroffenen Magen- oder Zwölffingerdarmwand in die Peritonealregion hervorrufen. Die Perforation ist durch "Dolch" und sehr starke Bauchschmerzen gekennzeichnet. Angesichts der Schwere der Situation, in der dieses Phänomen auftritt, erfordert die Erkrankung einen obligatorischen und dringenden Krankenhausaufenthalt und eine dringende Operation. Nach der Perforation des Geschwürs beginnt eine Peritonitis, dh eine Entzündung der Bauchhöhle.
  3. Blutung. Diese Komplikation ist die gefährlichste und gleichzeitig häufigste bei Ulkuskrankheiten. Die Entwicklung von Blutungen tritt aufgrund der Erosion des Magensafts der Arterienwände auf, der sich im Bereich des Bodens des Geschwürs konzentriert. Durch die Art der Manifestation können Blutungen verborgen (dh leicht) oder stark sein. Schwere Magenblutungen durch ein Geschwür führen zu Erbrechen von Blut. In diesem Fall hat das Blut eine dunkle Farbe, die an Kaffeesatz erinnert. In Situationen, in denen Blut in den Darm eindringt, werden beim Patienten teerige schwarze Stühle festgestellt. Die Entwicklung von ulzerativen Blutungen im Zwölffingerdarm wird bis zu fünfmal häufiger festgestellt als Blutungen, die sich mit einem Magengeschwür öffnen.
  4. Obstruktion (Stenose, Blockade) im Magenausgang. Die Bestandteile des Magens sind der Fundus, der Magenkörper, das Antrum (das der Austritt aus dem Magen ist). Wenn sich ein Geschwür im Bereich des Antrums befindet, führt seine Verformung bzw. Entzündung zur Überlappung dieses Auslasses, was die Möglichkeit einer Bewegung des Mageninhalts in den Darm ausschließt. Der Zustand wird auch als Pylorusstenose definiert, deren Symptome eine allmähliche Zunahme von Übelkeit und Erbrechen nach Nahrungsaufnahme, Blähungen und ein Gefühl der Fülle sind. Diese Fälle erfordern auch einen chirurgischen Eingriff (geplant).
  5. Zwölffingerdarmkrebs, Magenkrebs. Helicobacter sezerniert eine bestimmte Art von Substanz (Karzinogene), die den Entwicklungsmechanismus für den Tumor des Gebiets auslöst, in dem ulzerative Läsionen aufgetreten sind. Infolgedessen tritt eine Degeneration in Magengeschwürkrebs auf. Die Umwandlung eines Zwölffingerdarmgeschwürs in Krebs findet fast nie statt. Als eines der anfänglich manifestierten Krebssymptome vor dem Hintergrund eines Magengeschwürs kommt es häufig zu einer Änderung des Geschmacks oder Geruchs. Darüber hinaus kann sich auch eine Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel (normalerweise Fleischprodukte) bilden.

Alternative Behandlung von Magengeschwüren

Einige beliebte Rezepte für den Umgang mit Magengeschwüren sind unten aufgeführt:

  1. Rezept mit Kartoffelsaft. Die Kartoffeln reiben, das Fruchtfleisch auspressen und Saft holen, mit der gleichen Menge kochendem Wasser verdünnen. Morgens auf nüchternen Magen eine halbe Stunde oder eine Stunde vor dem Frühstück einnehmen. Nach einigen Tagen ist es möglich, die Schmerzen loszuwerden und schließlich eine Heilung zu erreichen.
  2. Kohlsaft. Holen Sie sich Saft aus frischen Kohlblättern. Nehmen Sie 3-4 Gläser pro Tag.
  3. Sanddornöl. Nehmen Sie Sanddornöl eine Stunde vor den Mahlzeiten für 2-3 Wochen.
  4. Das Rezept für die Behandlung mit Kefir und Sonnenblumenöl. 1c.l. zu einem Glas Kefir geben. Sonnenblumenöl, nehmen Sie die Mischung in der Nacht.
  5. Wegerichbehandlung. Wegerich hat eine bemerkenswerte heilende Wirkung. Brauen Sie die Blätter und verwenden Sie die Zusammensetzung anstelle von Tee. Fügen Sie etwas Honig hinzu, um den Geschmack zu verbessern.
  6. Wie man Magengeschwüre mit Honig behandelt. 1c l auflösen. Honig in einem Glas warmem Wasser, zwei Stunden vor den Mahlzeiten einnehmen. Trinken Sie die Flüssigkeit in kleinen Schlucken. Wasser kann nur warm sein, kochendes Wasser zerstört alles, was in Honig nützlich ist.
  7. Behandlung von Geschwüren mit Propolis. Bereiten Sie eine Zusammensetzung mit einer Menge von 5 g Propolis pro 100 g Butter vor. 45 Minuten in einem Wasserbad köcheln lassen. Das fertige Produkt durch ein Käsetuch abseihen und im Kühlschrank aufbewahren. Nehmen Sie 1 TL auf leeren Magen. zweimal täglich mit Honig. Einige Menschen nehmen, um die therapeutische Wirkung zu verstärken, zuerst einen Esslöffel Alkohol oder Wodka und nehmen dann die vorbereitete Zusammensetzung. Alkohol tötet Bakterien ab und Propolis und Butter fördern die Heilung von Geschwüren.

Diät

Für Lebensmittel werden besondere Anforderungen gestellt. Es sollte die Schleimhaut vor mechanischen und chemischen Schäden bewahren und gleichzeitig vollständig sein. Die Mahlzeiten sollten 5-6 mal am Tag fraktioniert sein. Alle Gerichte müssen in flüssiger Form gehackt oder verzehrt, gedämpft oder gekocht, nicht kalt oder heiß sein.

Welche Lebensmittel können mit Magengeschwüren gegessen werden und welche nicht: Liste

Lebensmittel, die Sie essen könnenAuszuschließende Produkte
  • Honig;
  • Obst- und Beerenkompotte, Mousses, Kartoffelpüree, Gelee;
  • Butter;
  • gedämpftes Omelett, weich gekochte Eier;
  • Hüttenkäse, Sahne;
  • flüssiger Brei in pürierter Form;
  • fettarme Fischsorten, Fleisch ohne Hautfaszie (Kalbfleisch, Huhn, Pute)
  • scharf, salzig, geräuchert, gebraten;
  • Fleischbrühen;
  • Kaffee, Kakao, Tee;
  • Dosen Essen;
  • Gewürze, Saucen;
  • einige Früchte und Gemüse - Zitrusfrüchte, Datteln, Stachelbeeren, Radieschen, Tomaten, Hülsenfrüchte, Kohl;
  • Backwaren und Brot

Verhütung

Damit Sie diese Krankheit nie bekommen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen und eine Diät einhalten..

  1. Schlafen Sie mindestens 6 Stunden, vorzugsweise 8-10 Stunden.
  2. Essen Sie keine gebratenen, geräucherten und fettigen Lebensmittel. Dampfnahrung, es wird nicht zu fettig sein, aber es wird die Nährstoffe behalten.
  3. Wenn Sie Schmerzen im Magenbereich haben, gehen Sie zum Arzt. Ihnen wird sofort eine strenge Diät verschrieben, um den Zustand des Magens zu verbessern. Sie enthält definitiv gedämpfte Lebensmittel, sowohl Fleisch- als auch Gemüsegerichte..
  4. Kauen Sie das Essen gründlich, damit der Magen während der Verdauung nicht zu stark belastet wird.
  5. Seien Sie nicht nervös, wenn Sie gestresst sind - entspannen Sie sich und finden Sie einen Weg, um Stress abzubauen.
  6. Essen Sie kein warmes oder kaltes Essen, dies ist nicht der beste Weg für den Magen.
  7. Vergessen Sie Rauchen und Alkohol, sonst wird das Essen nicht aufgenommen und die Magenschleimhaut reizt.
  8. Befreien Sie sich von anderen Krankheiten, die auf die eine oder andere Weise die Verdauungsgeschwindigkeit und die Aufnahme von Nahrungsmitteln beeinflussen.

Prognose

Unkomplizierte Magengeschwüre können durch rechtzeitige Erkennung und angemessene Therapie sicher geheilt werden. Schlechte Prognose mit der Entwicklung von Komplikationen.

Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms. Wie man erkennt?

Magengeschwür. Das ist ernst. Nicht weniger oder eher bedrohlichere Komplikationen eines Magengeschwürs: ein krebsartiger Tumor oder eine Perforation (oder Perforation). Was tun, um ein Geschwür rechtzeitig zu erkennen und Komplikationen vorzubeugen? Die Therapeutin Evgenia Anatolyevna Kuznetsova wird es erzählen.

Ein Magengeschwür ist in erster Linie eine chronische Krankheit, bei der es zu Exazerbations- und Remissionsperioden kommt, deren Hauptsymptom die Bildung eines Defekts (Geschwürs) in der Magenwand ist. Nicht immer kann die Bildung eines Defekts nur im Magen sein, es kommt vor, dass ein Magengeschwür mit einem Geschwür im Zwölffingerdarm kombiniert wird. Andere Organe und Systeme des Verdauungssystems sind häufig am pathologischen Prozess beteiligt, was zu gefährlichen Komplikationen und manchmal sogar zum Tod des Patienten führen kann..

In Russland ist es üblich, Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre zu kombinieren, was auf die Ähnlichkeit der Mechanismen des Auftretens zurückzuführen ist.

Der Hauptmechanismus dieser Krankheit ist ein Ungleichgewicht zwischen den schützenden und aggressiven Faktoren der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut. Als nächstes werden wir diese Faktoren analysieren..

In diesem Bild sehen wir ein endoskopisches Bild eines Geschwürs des Antrum des Magens, das Foto wurde während einer endoskopischen Untersuchung erhalten.

Die Schutzfaktoren, die die Gesundheit des Magens schützen, sind zum einen Schleim, der von den Zellen der Magenschleimhaut produziert wird. Das notwendige Gleichgewicht hält auch die normale Durchblutung aufrecht. Die Zellen des Magens und der Zwölffingerdarmschleimhaut regenerieren sich normalerweise sehr schnell. Es ist diese aktive Regeneration, die die Schleimhaut vor Schäden schützt.

Welche Faktoren sind aggressiv für die Magenschleimhaut? In erster Linie natürlich Salzsäure. Es wird von den Magenzellen produziert, um eingehende Lebensmittel zu verdauen. Gallensäuren sind auch "Aggressoren". Sie werden von der Leber produziert und gelangen dann in den Zwölffingerdarm. Mit diesen Gallensäuren kann auch der Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen geworfen werden..

Bakterielle Infektion Helicobacterpylori (Hp) kann auch Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre verursachen.

Eine Infektion führt jedoch nicht immer zu Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren (sowie Gastritis), häufig zu einem asymptomatischen Transport von HP. Der Grund, warum nicht alle Träger von HP krank werden, kann sein: der Zustand der allgemeinen und lokalen Immunität sowie unspezifische Faktoren des Schutzes der Magenschleimhaut, wie die Sekretion von Bicarbonaten, Schutzschleim.

Es gibt sogenannte Risikofaktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen können. Risikofaktoren können sein:

  1. Der Patient hat eine Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt des Magensaftes oder eine Gastroduodenitis
  2. Längerer Stress
  3. Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente ("im Volksmund" sogenannte Schmerzmittel)
  4. Rauchen, Alkohol trinken
  5. Trinken Sie starken Tee, Kaffee, scharfes Essen
  6. Genetische Veranlagung

Aber es gibt auch seltene Gründe, Dies kann zu Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren führen. Dazu gehören: Tumoren des Magens und des Zwölffingerdarms, Diabetes mellitus, Morbus Crohn, ein Fremdkörper im Magen, Tuberkulose, Syphilis, HIV-Infektion.

Symptome von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

Was sind die Symptome, die den Patienten mit Ulkuskrankheit stören? Schauen wir uns das klinische Bild der Krankheit an.

Es sollte beachtet werden, dass Symptome während einer Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren auftreten, ohne Verschlimmerung, die Patienten stören meistens nicht. Während der Zeit der Exazerbation erscheint zunächst Schmerzen im Oberbauch, der je nach Lokalisation des Geschwürs in die linke Brusthälfte, das Schulterblatt, die Brust- und Lendenwirbelsäule, das linke und rechte Hypochondrium, verschiedene Teile des Bauches ausstrahlt.

Etwa 75% der Patienten mit Ulkuskrankheit klagen über Schmerzen, 1/3 der Patienten leiden unter starken Schmerzen und 2/3 unter leichten Schmerzen..

Schmerzen sind oft mit der Nahrungsaufnahme verbunden, und der Zeitpunkt der Schmerzen hängt vom Ort des Defekts ab. Wenn ein Geschwür im oberen Magen lokalisiert ist (auch Herzgeschwür genannt), treten Schmerzen 1 bis 1,5 Stunden nach dem Essen auf

Bei einem Geschwür im unteren Teil (Pylorus) und einem Geschwür des Zwölffingerdarms treten 2 bis 3 Stunden nach dem Essen Schmerzen auf, und der Patient kann auch durch "hungrige" Schmerzen, die "auf nüchternen Magen" auftreten und nach dem Essen vergehen, und Nachtschmerzen (siehe) gestört werden. Abb. 3).

Zusätzlich zu den Schmerzen macht sich der Patient Sorgen Sodbrennen, saures Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen auf dem Höhepunkt des Schmerzes, Erleichterung, Verstopfungsneigung. Die Krankheit ist durch Herbst-Frühling-Exazerbationen gekennzeichnet.

Ein Geschwür kann zu so schwerwiegenden Komplikationen führen wie:

  • Magenblutungen, bei denen Erbrochenes blutig ist oder wie Kaffeesatz aussieht und Stühle schwarz teerig werden. Die Person wird blass, kalter Schweiß und andere Anzeichen eines Zusammenbruchs treten auf.
  • Perforation (Perforation) des Geschwürs (Abb. 4). Während der Perforation erfährt der Patient das sogenannte. "Dolch" Schmerz, Erbrechen verbindet.
  • krebsartige Degeneration - die Schmerzen sind konstant, der Appetit verschwindet, der Patient ist krank, er wendet sich vom Fleisch ab, Gewichtsverlust ist vorhanden.

Bei den ersten Symptomen, die auf ein mögliches Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwür hinweisen, ist ein dringender Arztbesuch erforderlich. Wenn bei dem Patienten eine Gastritis oder Gastroduodenitis diagnostiziert wird, lohnt es sich, diese Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und die für diese Krankheiten erforderliche Ernährung einzuhalten.

Diagnose von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren

Die Diagnose eines Patienten mit Ulkuskrankheit muss mit der Erfassung von Beschwerden und einer Vorgeschichte der Krankheit beginnen. Außerdem müssen eine körperliche Untersuchung (eine Methode zur Untersuchung des Patienten durch einen Arzt mit den Sinnen) und zusätzliche Forschungsmethoden durchgeführt werden.

Ein klinischer Bluttest bleibt häufig unverändert, aber eine Abnahme des Hämoglobins wird selten beobachtet, was auf eine offensichtliche oder latente Blutung hinweist, wobei komplizierte Formen der Ulkuskrankheit, Leukozyten und ESR zunehmen können.

Eine Kotanalyse auf okkultes Blut wird ebenfalls durchgeführt, es ist positiv für Blutungen aus einem Geschwür.

Die wichtigste und informativste der zusätzlichen Forschungsmethoden ist die Gastroduodenoskopie (endoskopische Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm). In dieser Studie wird eine spezielle Sonde (Endoskop) in den Magen eingeführt, mit deren Hilfe der Arzt den Ulkusdefekt erkennen, seine Tiefe feststellen, seine Lokalisation bestimmen und eine Biopsie durchführen kann Entnahme von Geweben aus dem veränderten Bereich zu diagnostischen Zwecken).

Zur Identifizierung wird auch eine Röntgenaufnahme des Magens durchgeführt ulzerative Nische (Dies ist ein ulzerativer Defekt in der Schleimhaut, in den eine Bariumsuspension eintritt, die bei der Röntgenuntersuchung verwendet wird.) (siehe Abb. 5)

Die intragastrische pH-Metrie ist von großem diagnostischen Wert, weil Mit dieser Option können Sie die Indikatoren für die Magensekretion in Abhängigkeit von der Lokalisation des Geschwürs bestimmen.

Schließlich Blutuntersuchungen für Helicobacterpylori.

Es ist zu beachten, dass möglicherweise eine asymptomatische Beförderung von Helicobacterрylori vorliegt. Nur wenn positive HP-Tests mit der Klinik für Ulkuskrankheiten (oder Gastritis) sowie mit endoskopischen Daten kombiniert werden, muss HP ausgemerzt werden.

Um die Infektion des Organismus mit Helicobacterrylori zu bestimmen, wird das Verfahren der PCR-Diagnostik oder der Polymerasekettenreaktion verwendet. Die Methode besteht darin, dass im gesammelten Material (Biopsie) der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarms DNA-Regionen von Helicobacterрylori bestimmt werden.

Die ELISA-Diagnosemethode, die für einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay steht, soll ebenfalls bei der Diagnose helfen. Im Blut werden die Antikörper IgA, IgM und IgG (Immunglobuline) gegen Helicobacterрylori bestimmt. Wenn IgA und IgM nachgewiesen werden, kann man von einer frühen Infektion sprechen - der Patient wurde vor einigen Tagen infiziert. Wenn es IgG-Antikörper gibt, sprechen sie von einer späten Infektion - bereits einen Monat nach der Infektion.

Ich möchte auch über den weit verbreiteten Atemwegstest für Helicobacterрylorі sprechen. Helicobacterrylori produziert im Laufe des Lebens das Enzym Urease. Ein spezielles Gerät hilft beim Vergleich des Niveaus der Gaszusammensetzung im Ausgangszustand, in der normalen Version sowie bei hoher Urease-Aktivität.

Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

Ein besonderer Platz bei der Behandlung von Ulkuskrankheiten ist Diät.

  1. Patienten mit Ulkuskrankheit müssen gekochtes Fleisch, gekochten Fisch, geriebene Getreidesuppen (Haferflocken, Reis) und gedämpftes Essen essen
  2. Essen Sie weniger Lebensmittel, die zur Blähung beitragen - Kohl, Hülsenfrüchte, Milch
  3. Bei Patienten mit Ulkuskrankheit ist es notwendig, frittierte Lebensmittel, reichhaltige Fleisch- und Fischbrühen auszuschließen, nicht zu viel zu essen und 5-6 Mal am Tag zu essen
  4. Konsumieren Sie keine Lebensmittel, die zu Sodbrennen führen: starker Tee, Kaffee, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Zwiebeln, Knoblauch, Butter

Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen, die Symptome der Ulkuskrankheit zu unterdrücken und sich während der Erholungsphase zu regenerieren.

Während der Exazerbationsphase benötigt der Patient 1 - 3 Wochen Bettruhe, da dieser Modus die motorische Aktivität des Magens verringert. Darüber hinaus tritt ein Geschwür häufig vor dem Hintergrund von Stress auf, und Bettruhe beruhigt in einfachen Worten das Nervensystem..

Arzneimittel zur Behandlung von Magengeschwüren werden von einem kompetenten Arzt verschrieben. Es gibt bestimmte Behandlungsschemata. Jeder Patient benötigt einen individuellen Ansatz, da die Ursachen von Geschwüren für jeden Patienten unterschiedlich sind. Achtung, die Selbstbehandlung von Magengeschwüren ist nicht effektiv und gefährlich.

Lokale Antazida werden verwendet, um den Säuregehalt des Magens zu verringern, adstringierende und einhüllende Medikamente, die die Resistenz der Magenschleimhaut gegen aggressive Faktoren erhöhen. Unter den Antazida werden Arzneimittel wie Gaviscon und Rennie bevorzugt, die Carbotate enthalten, im Gegensatz zu Almagel und Maalox, die Aluminium enthalten..

Zur Behandlung von Magengeschwüren werden auch Arzneimittel verwendet, die den Säuregehalt von Magensaft verringern. - Protonenpumpenhemmer.

Sie sind in fünf Generationen unterteilt.

  1. Omeprazol (Omez)
  2. Lansoprazol (Lanzap),
  3. Pantoprazol (Nolpaza, Zipantol)
  4. Rabeprazol (Pariet)
  5. Esomeprazol (Nexium)

Blocker von H2-Histaminrezeptoren werden auch bei Ulkuskrankheiten eingesetzt. Trotz ihrer Ähnlichkeit im Klang mit Antihistaminika heilen sie keine Allergien, sondern reduzieren die Produktion von Magensaft. Dies sind zum Beispiel Zubereitungen auf Basis von Ranitidin (Ranitidin selbst wird derzeit nur selten verwendet, es wird als veraltet angesehen): Zantac; Ranital; Histak; Novo-Ranitidin. Gleichzeitig werden Protonenpumpenhemmer bevorzugt.

Zur Behandlung der mit Helicobacterрylori assoziierten Ulkuskrankheit werden Antibiotika verwendet, die gegenüber diesem Bakterium empfindlich sind.

Einen Monat nach der Ausrottung von Helicobacterpilori muss ein wiederholter Bluttest bestanden und gegebenenfalls das Problem der wiederholten Ausrottung unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten gelöst werden.

Zur Beseitigung motorischer Störungen des Magen-Darm-Trakts, die sich in Symptomen von Übelkeit und Erbrechen äußern, werden Medikamente wie Metoclopramid (Cerucal) und Domperidon (Motilium) eingesetzt. Das Medikament Cerucal wird jedoch nicht zur alleinigen Anwendung empfohlen, da Erbrechen infektiösen Ursprungs ist auszuschließen.

Während der Erholungsphase werden regenerierende Arzneimittel verschrieben, beispielsweise Methyluracil.

Dispensäre Beobachtung von Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren

Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren werden zwei- bis dreimal im Jahr untersucht, wenn häufig Exazerbationen auftreten. Außerdem werden solche Patienten regelmäßig von einem Therapeuten oder Gastroenterologen untersucht - mindestens viermal im Jahr. Bei anhaltender Remission, wenn die Krankheitssymptome nicht auftreten, muss einmal im Jahr eine Untersuchung durchgeführt und von einem Spezialisten untersucht werden.

Geschwür. Welche Medikamente helfen, die Krankheit zu bekämpfen

Unsere Referenz

Die Krankheit verläuft mit Exazerbationsperioden (häufiger im Frühjahr und Herbst) und Remissionsperioden. Oft bilden sich Geschwüre nicht nur im Magen, sondern auch im Zwölffingerdarm..

Da die Mechanismen des Auftretens von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren weitgehend ähnlich sind, ist es in unserem Land üblich, über Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre zu sprechen.

Überprüfe dich

Die Krankheit kann angezeigt werden durch:

Schmerzen im Oberbauch, die je nach Lage des Geschwürs auf die linke Brusthälfte, das Schulterblatt, die Brust- und Lendenwirbelsäule, das linke und rechte Hypochondrium sowie verschiedene Teile des Bauches ausstrahlen können.

Bei einem Geschwür im oberen Teil des Magens treten Schmerzen unmittelbar nach dem Essen auf, bei einem Geschwür im mittleren Teil des Magens - eineinhalb Stunden nach dem Essen, bei einem Zwölffingerdarmgeschwür - 2-3 Stunden nach dem Essen. Bei einer solchen Lokalisierung von Geschwüren gibt es auch einen "hungrigen" Schmerz, der auf nüchternen Magen auftritt und nach dem Essen abnimmt oder vollständig verschwindet, sowie Nachtschmerzen.

Schlafschmerzen treten häufig bei Zwölffingerdarmgeschwüren auf. Es tritt aufgrund einer Zunahme der Säuresekretion auf, die nach dem Abendessen auftritt..

Übelkeit und Erbrechen werden bei 10-15% der Patienten mit Zwölffingerdarmgeschwüren beobachtet.

Verstopfungstendenz.

Diagnose

Um Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre zu identifizieren, benötigen Sie:

1. Die Gastroduodenoskopie ist die informativste Forschungsmethode, mit der Sie nicht nur ein Geschwür erkennen, sondern auch dessen Größe und Tiefe bestimmen, ein Geschwür von Krebs unterscheiden und die Schleimhaut abkratzen können, um das Bakterium Helicobacter pylori zu erkennen.

2. Röntgenuntersuchung - Diese Methode ist etwas veraltet. Es ist jedoch am besten, eine ulzerative Nische und eine Verletzung der kontraktilen Funktion des Magens zu identifizieren.

3. pH-Metrie - eine Untersuchung der Magensäure. Bei Ulkuskrankheiten ist der Säuregehalt häufig erhöht.

4. Durch die Untersuchung von Kot auf okkultes Blut können Sie Blutungen identifizieren.

Patientenmemo

Die Ursachen der Ulkuskrankheit:

Ungleichgewicht zwischen aggressiven und schützenden Einflussfaktoren auf die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm. Zu den Schutzfaktoren gehört Schleim, der von der Schleimhaut des Magens und des Darms produziert wird. Zu aggressiven Faktoren - Salzsäure, Gallensäuren, die den Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen werfen.

Die Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori erreicht in der Russischen Föderation 88%. Die Anzahl der damit infizierten Personen ist jedoch viel höher als die Anzahl der Personen mit einem Geschwür. Der Zustand der Immunität scheint von großer Bedeutung zu sein..

Erbliche Veranlagung für die Krankheit. Es wird bei 30-40% der Patienten mit Zwölffingerdarmgeschwüren festgestellt, ist jedoch bei Magengeschwüren viel seltener. Die Veranlagung zum Zwölffingerdarmgeschwür wird über die männliche Linie übertragen.

Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente.

Faktoren, die zur Verschlimmerung der Krankheit beitragen:

  • falsche Ernährung;
  • Rauchen;
  • Missbrauch starker alkoholischer Getränke;
  • Nachtschicht arbeiten (das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt um 50%).

Behandlung

Bei der medikamentösen Behandlung werden Antisäuremedikamente aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer, H2-Histaminblocker, Anticholinergika und krampflösenden Mittel (mit starken Schmerzen) eingenommen. Antazida werden auch verschrieben, um die Produktion von Salzsäure zu neutralisieren, Antibiotika zur Unterdrückung von Helicobacter pylori und gastroprotektive Medikamente, die den Prozess der Ulkusnarbenbildung und der Wiederherstellung der Schleimhaut beeinflussen. Eine Exazerbation wird am besten in einem Krankenhaus behandelt. Den Patienten werden auch die Diäten Nr. 1-a und Nr. 16 verschrieben. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein - 5-6 mal täglich in kleinen Portionen.

Fleisch- und Fischbrühen, Konserven, geräuchertes Fleisch, Gurken und Gurken, kohlensäurehaltiges Fruchtwasser, Kaffee, Kakao und starker Tee, Süßwaren, weiches Weißbrot und Schwarz.

Suppen sollten püriert, vegetarisch oder milchig sein. Gekochtes Fleisch und Fisch - in Form von Dampfkoteletts und Fleischbällchen, Hackfleisch. Nach 1-2 Wochen können Fleisch und Fisch mit weniger Schmerzen in Stücken gegessen, aber gut gekocht werden. Andere Gerichte empfehlen weich gekochte Eier, gedünstetes und dann püriertes Gemüse, Gelee aus süßen Beeren, gebackene oder rohe geriebene süße Äpfel, abgestandenes Weißbrot oder trockene Kekskekse, pürierten flüssigen Brei, Milch, Sahne, Butter.

Nach der Vernarbung des Geschwürs muss der Patient weiterhin die Diät einhalten und darf keine Konserven, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Gurken und Gurken verwenden. Suppen sollten in schwachen Brühen aus magerem Fleisch und Fisch gekocht werden. Rauchen und Alkohol müssen vollständig beseitigt werden.

Zahlen und Fakten

In den Industrieländern sind 6 bis 10% der erwachsenen Bevölkerung von Ulkuskrankheiten betroffen, wobei Zwölffingerdarmgeschwüre vorherrschen.

Die Krankheit ist bei Männern viermal häufiger als bei Frauen.

In jungen Jahren entwickelt ein Zwölffingerdarmgeschwür häufig in einem höheren Alter ein Magengeschwür.

Ulkuskrankheit ist unter Stadtbewohnern häufiger als unter Landbevölkerung.

Gastroprotektoren

Gastro- und Enteroprotektoren - Medikamente zum Schutz der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts. Benutzt für:

  • chronische Gastritis;
  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Dyspepsie des Magen-Darm-Trakts ohne Geschwür;
  • erosive Gastritis;
  • Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs).

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

Prostaglandin-Medikamente verursachen häufig Durchfall (Durchfall).

Hauptkontraindikationen:

Sucralfat, ein Aluminiumsalz aus sulfatierter Saccharose, das in einem sauren Medium polymerisiert und eine klebrige Substanz bildet, die die ulzerative Oberfläche bedeckt, sollte nicht zusammen mit Antazida und Mitteln eingenommen werden, die die Sekretion von Salzsäure verringern (es findet keine Polymerisation statt und das Mittel wirkt nicht)..

Wichtige Informationen für den Patienten: Unter Gastroprotektoren lassen sich drei Gruppen unterscheiden: 1) Mittel, die die Schleimhaut mechanisch schützen (Wismutsubcitrat), 2) Mittel, die die Resistenz der Schleimhaut gegen schädliche Faktoren erhöhen (Prostaglandin E2-Präparate, aluminiumhaltige Antazida und Omeprazol).

Wirkstoff: Rebamipid

Handelsname der Droge:

Merkmale des Arzneimittels, die für den Patienten wichtig sind

Leistungsstarker Gastroenteroprotektor. Bietet Schutz und Wiederherstellung auf allen drei strukturellen Ebenen der Schleimhaut (Schleimschicht, Epithel und Submukosa) und im gesamten Magen-Darm-Trakt. Stimuliert die Schleimbildung im Magen, fördert die Durchblutung der Schleimhaut des Verdauungstraktes.

Stellt die beschädigte Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts wieder her, verhindert die Adhäsion (Adhäsion) von Bakterien (einschließlich Helicobacter pylori) an der Schleimhaut und schützt sie vor den Auswirkungen anderer toxischer Substanzen.

Rebagit wird dreimal täglich mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eine Tablette eingenommen. Die maximale Dosis des Arzneimittels pro Tag beträgt 300 mg.

Anti-Helicobacter-Medikamente

Merkmale: Gastritis und Magengeschwür des Magens und Zwölffingerdarms, verursacht durch eine Helicobacter pylori-Infektion.

Hauptkontraindikationen: individuelle Intoleranz.

Wichtige Information für den Patienten: Die Medikamente werden nur in Kursen nach speziellen Behandlungsschemata unter strikter Einhaltung der vom Arzt empfohlenen Dosierungen und der Dauer der Verabreichung angewendet.

Antibiotika können eine H. pylori-Infektion nur bei niedrigem Säuregehalt zerstören. Daher umfasst das Behandlungsschema zusammen mit ihnen notwendigerweise Arzneimittel aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer..

Während der Behandlung treten häufig Übelkeit, verminderter Appetit, ein metallischer Geschmack im Mund und andere unangenehme, aber nicht sehr schwere Symptome auf.

Wenn sie auftreten, sollten Sie das Behandlungsschema nicht sofort unterbrechen. Der Arzt wird Ihnen die Vorgehensweise in solchen Situationen erklären..

Wirkstoff: Wismut Tripotium Dicitrat

Handelsname der Droge:

  • De-Nol (Astellas)
  • Novobismol (Pharmproject)
  • Pantoderm (Salbe)

Merkmale des Arzneimittels, die für den Patienten wichtig sind

Es hat antibakterielle, entzündungshemmende und adstringierende Eigenschaften. Erhöht die Resistenz der Magen- und Darmschleimhaut gegen die Wirkung von Enzymen und Salzsäure. Bei Gebrauch sind Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Stuhlfrequenz oder Verstopfung möglich. Diese Effekte sind vorübergehend. Kontraindiziert bei schwerer Nierenfunktionsstörung, Schwangerschaft und Stillzeit.

Wirkstoff: Amoxicillin

Handelsname der Droge:

  • Flemoxin Solutab (Astellas)

Merkmale des Arzneimittels, die für den Patienten wichtig sind

Breitbandantibiotikum. Verursacht häufig allergische Reaktionen und Dysbiose. Kontraindiziert bei Allergien gegen Penicilline.

Wirkstoff: Levofloxacin

Handelsname der Droge:

  • Eleflox (Ranbaxi)

Merkmale des Arzneimittels, die für den Patienten wichtig sind

Breitbandantibiotikum. In den Schemata der Anti-Helicobacter-pylori-Therapie wird es normalerweise als "Reservemedikament" verwendet, wenn eine Person andere Antibiotika nicht tolerieren kann oder eine vorherige Behandlung der H. pylori-Infektion unwirksam war. Bei Einnahme sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, verminderter Appetit, Bauchschmerzen, verminderter Blutdruck, Schwindel, Schwäche, Schläfrigkeit und andere Nebenwirkungen möglich. Während der Behandlung mit dem Medikament sollten Sie sich nicht sonnen (auch nicht in einem Solarium). Kontraindiziert bei Epilepsie, Schwangerschaft, Stillzeit und Kindern unter 18 Jahren.

Wirkstoff: Amoxicillin

Handelsname der Droge:

  • Klacid SR (Abbott)
  • Fromilid (KRKA)

Merkmale des Arzneimittels, die für den Patienten wichtig sind

Ein Breitbandantibiotikum aus der Makrolidgruppe. Kann Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall verursachen. Leberfunktionsstörungen und andere Nebenwirkungen sind manchmal möglich. Kontraindiziert bei schwerer Leber- oder Nierenfunktionsstörung. Kann Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten eingehen.

Wirkstoff: Tetracyclin

Handelsname der Droge:

  • Tetracyclin (verschiedene Hersteller)

Merkmale des Arzneimittels, die für den Patienten wichtig sind

Es ist ein Breitbandantibiotikum. Bei Anwendung sind Übelkeit, Erbrechen, verminderter Appetit, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Mundtrockenheit, Verfärbung der Zunge, vorübergehende Beeinträchtigung der Leberfunktion mit dem Auftreten von Anomalien in den Analysen möglich.

Kontraindiziert bei Leberversagen.