Welche Krankheit ist der Stuhl von Reiswasser

Reishocker: Wahrscheinliche Diagnose

Bei Cholera verlieren Fäkalien ihren Fäkaliencharakter und sehen oft wie Reiswasser aus: durchscheinend, mattweiß, manchmal mit schwimmenden grauen Flocken, geruchlos oder mit dem Geruch von Süßwasser.

  • Gastroenteritis

Mit dem MoiMinZdrav-System können Sie eine Reihe von Krankheiten und pathologischen Zuständen identifizieren, deren Wahrscheinlichkeit bei bestimmten Symptomen bei Personen unterschiedlichen Geschlechts und Alters höher ist.

Das MyMinZdrav-System ersetzt keinen Arzt und sollte nur als Hilfsmittel bei der Arbeit von Medizinern verwendet werden..

Den Patienten wird empfohlen, das MyMinHealth-System zu verwenden, um lebensbedrohliche Zustände zu identifizieren und einen Arzt eines bestimmten Fachgebiets für eine erste Konsultation auszuwählen.

Analysen. Vollständige Referenz (33 Seiten)

Kotfarbe

Die bräunliche Farbe des Kot ist auf das Vorhandensein von Stercobilin im Kot zurückzuführen - eines der Endprodukte des Bilirubin-Metabolismus. Darüber hinaus wird die Farbe des Kot durch die Art der Ernährung und die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst..

Stuhlverfärbung:

Bei einer Reihe von Krankheiten erhält die Farbe des Stuhls einen diagnostischen Wert:

• Grauweißer, toniger (acholischer) Stuhl wird normalerweise gefunden, wenn der Gallentrakt blockiert ist (Stein, Kompression des gemeinsamen Gallengangs durch einen Tumor) oder wenn die Leber stark beeinträchtigt ist, was zu einer Verletzung der Bilirubinsekretion führt. Die weißliche Farbe des Kot ist in diesem Fall auf das Fehlen oder eine starke Abnahme des Stercobilin-Gehalts im Kot zurückzuführen, da die Galle (und dementsprechend das Bilirubin) nicht in das Darmlumen gelangt.

• Die rote Farbe des Kot wird bei Blutungen aus den unteren Teilen des Dickdarms, des Rektums oder aus Hämorrhoiden. In diesen Fällen wird rotes Blut oft sozusagen mit Kot vermischt;

• schwarze Farbe in Kombination mit einer flüssigen oder flüssig-matschigen (teerigen) Konsistenz (Melena) tritt bei Blutungen aus dem oberen Magen-Darm-Trakt aufgrund der Bildung von Hämatin-Salzsäure (oder Eisensulfid) auf;

• flüssiger, durchscheinender Stuhl in Form von "Reiswasser" kommt bei Cholera vor;

• Stuhl in Form einer "Erbsensuppe" - mit Typhus.

Der Geruch von Kot

Der übliche milde, unangenehme Kotgeruch ist auf das Vorhandensein von Indol, Skatol, Phenol, Kresolen und anderen Substanzen im Kot zurückzuführen, die aus dem bakteriellen Abbau von Proteinen resultieren.

Der Geruch kann mit dem Überwiegen von Fleischprodukten in Lebensmitteln zunehmen und mit einer Milch-Gemüse-Diät schwächer werden. Bei Verstopfung haben Fäkalien einen schwachen Geruch.

Ein scharfer übelriechender Kotgeruch ist auf eine Zunahme des Zerfallsprozesses von Proteinen zurückzuführen und charakteristisch für fäulniserregende Dyspepsie.

Bei fermentativer Dyspepsie tritt aufgrund des Vorhandenseins einer großen Menge von Fettsäuren (Essigsäure, Buttersäure, Propionsäure usw.) im Kot ein eigenartiger saurer Geruch nach Kot auf..

Verunreinigungen im Kot

Der Nachweis von unverdauten Nahrungsmitteln sowie von Schleim, Blut, Steinen und Parasiten im Kot ist von diagnostischem Wert.

Normalerweise enthalten Fäkalien keine Speisereste, Schleim, Blut, Eiter usw..

Das Vorhandensein von Klumpen unverdauter Nahrung im Kot weist auf eine unzureichende Pankreasfunktion oder eine beschleunigte Evakuierung der Nahrung hin. Normalerweise werden unverdaut vom Körper nur Partikel pflanzlicher Nahrung ausgeschieden (Schale von Obst und Gemüse, Nüssen, Gurken, Beeren usw.).

Das Vorhandensein von Fett im Kot wird bei schwerer Entzündung der Bauchspeicheldrüse beobachtet. In diesen Fällen bekommt der Kot einen matten Glanz und wird zur Salbe.

Das Vorhandensein von Schleim im Stuhl ist ein Symptom für einen entzündlichen Prozess im Darm. Darüber hinaus ist bei der Niederlage des kleinen, blinden, aufsteigenden und transversalen Dickdarms der Schleim wie mit Kot vermischt, und bei einer Entzündung des Sigmoid und des Rektums befindet sich auf der Oberfläche des Kot oder separat.

Blut im Kot tritt bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf. Kleine (versteckte) Blutungen verändern die Kotfarbe nicht und werden nur durch mikroskopische Untersuchung oder durch spezielle Reaktionen festgestellt. Makroskopisch sichtbares rotes Blut, gemischt mit oder auf dem Stuhl, ist mit Blutungen aus dem unteren Dickdarm, Rektum oder Hämorrhoiden verbunden.

Das Auftreten von Eiter im Kot weist auf einen schweren Entzündungsprozess hin (Ruhr, Colitis ulcerosa, Darmtuberkulose)..

Erkennung von Parasiten: Mit bloßem Auge werden ganze Individuen von Helminthen (Spulwürmer, Madenwürmer, Peitschenwürmer und einige andere Parasiten) oder deren Fragmente erkannt, was für die Diagnose einer Helmintheninvasion entscheidend ist.

Im Kot befinden sich Gallensteine, Darmsteine ​​und Steine, die sich in der Bauchspeicheldrüse bilden. Sie haben ein besonderes Aussehen und eine besondere Größe, insbesondere Dickdarmsteine ​​- Koprolithen.

Chemische Untersuchung von Fäkalien

Bestimmung der Stuhlreaktion (pH)

Normalerweise ist die Reaktion von Kot bei gesunden Menschen mit gemischten Nahrungsmitteln neutral oder leicht alkalisch (pH 6,8-7,6) und beruht auf der lebenswichtigen Aktivität der normalen Bakterienflora des Dickdarms.

Eine Säurereaktion (pH 5,5-6,7) wird beobachtet, wenn Fettsäuren nicht im Dünndarm absorbiert werden.

Bei fermentativer Dyspepsie tritt eine scharfe Säurereaktion (pH-Wert unter 5,5) auf, bei der durch die Aktivierung der fermentativen Flora (normal und pathologisch) Kohlendioxid und organische Säuren gebildet werden.

Eine alkalische Reaktion (pH 8,0–8,5) wird beim Zerfall von Nahrungsproteinen (nicht im Magen und Dünndarm verdaut) und entzündlichem Exsudat infolge der Aktivierung der Fäulnisflora und der Bildung von Ammoniak und anderen alkalischen Bestandteilen im Dickdarm beobachtet.

Stark alkalische Reaktion (pH mehr als 8,5) - mit fauliger Dyspepsie (Kolitis).

Bestimmung von Protein im Kot

Normales Protein im Kot eines gesunden Menschen

Eine positive Reaktion auf Protein zeigt das Vorhandensein von entzündlichem Exsudat, Schleim, unverdautem Nahrungsprotein und Blutungen an.

Protein im Kot wird gefunden, wenn:

• Magenerkrankungen (Gastritis, Geschwür,

• Erkrankungen des Zwölffingerdarms (Duodenitis, Krebs der Vater-Papille, Geschwür);

• Erkrankungen des Dünndarms (Enteritis, Zöliakie);

• Erkrankungen des Dickdarms (Kolitis, Polyposis, Krebs, Dysbiose, erhöhte Sekretionsfunktion des Dickdarms);

• Erkrankungen des Rektums (Hämorrhoiden, Fissuren, Krebs, Proktitis).

Bestimmung von Blut im Kot

Normalerweise sollte Blut im Stuhl weder makroskopisch noch chemisch nachgewiesen werden..

Ein positiver Bluttest (Hämoglobin) zeigt Blutungen aus einem beliebigen Teil des Verdauungstrakts an (Zahnfleisch, Ösophagus- und Rektalkrampfadern, die von Entzündungen oder bösartigen Neubildungen der Magen- und Darmschleimhaut betroffen sind). Blut im Kot tritt mit hämorrhagischer Diathese, Geschwüren, Polyposis, Hämorrhoiden auf.

NB! Bitte beachten Sie, dass bestimmte Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Grünpflanzen) zu Fehlalarmen führen können. In Vorbereitung auf die Untersuchung von Kot auf okkultes Blut werden diese Produkte daher von der Ernährung ausgeschlossen..

NB! Es ist zu beachten, dass bereits minimale Blutungen beim kräftigen Zähneputzen zu falsch positiven Ergebnissen führen können..

Bestimmung von Stercobilin (Stercobilinogen) und Urobilin im Kot

Stercobilinogen und Urobilinogen sind die Endprodukte des Hämoglobinabbaus im Darm. Mit bestehenden Forschungsmethoden ist es sehr schwierig, zwischen Urobilinogen und Stercobilinogen zu unterscheiden, daher kombiniert der Begriff "Urobilinogen" diese beiden Substanzen.

Urobilinogen wird im Dünndarm in erheblichen Mengen aufgenommen. Stercobilinogen wird aus Bilirubin im Dickdarm als Ergebnis der Vitalaktivität der normalen Bakterienflora gebildet. Stercobilinogen ist farblos. Stercobilin färbt den Kot braun.

Normalerweise werden Stercobilinogen und Stercobilin in den Kot mit 40 bis 280 mg / Tag ausgeschieden (nach anderen Quellen - 300 bis 500 mg / Tag, 40 bis 350 mg pro 100 g Kot)..

Die Gründe für die Änderung der normalen Indikatoren:

• Mangel an Stercobilin und Sterco-Bilinogen - bei Verstopfung der Gallenwege - farbloser Kot;

• Abnahme des Gehalts an Stercobilin und Stercobilinogen - parenchymale Hepatitis, Cholangitis, akute Pankreatitis - hellgrauer Kot;

• erhöhter Gehalt an Stercobilin und Stercobilinogen - hämolytischen Anämien.

Ursachen für losen Stuhl

Es wird als normal angesehen, 1-2 Stuhlgänge pro Tag zu haben. Während dieser Zeit werden etwa 200 g Kot ausgeschieden, 60-80% davon sind Wasser. Wenn der Stuhl flüssig wird, steigt der Wassergehalt auf 95%, wodurch sich auch sein Gewicht erhöht.

Lose Stühle können ein episodisches Phänomen sein und auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen, aber an sich ist es keine Krankheit, sondern nur ein symptomatisches Symptom. Bei Kindern und älteren Menschen wird Durchfall durch starke Dehydration des Körpers verschlimmert, da diese Kategorien von Schutz- und Wiederherstellungskräften nicht so perfekt sind wie bei Erwachsenen.

Warum steigt der Flüssigkeitsstand im Kot?

Die Verdauungszeit für Lebensmittel beträgt ca. 48 Stunden. Während dieser Zeit wird die notwendige Menge Wasser von den Epithelwänden im Darm aufgenommen. Überschüssige Flüssigkeit wird mit einer Mischung aus unverdauten Speiseresten, Schleim, Ballaststoffen, Bakterien, exfolierten Darmzellen und Enzymen ausgeschieden.

Wenn die Absorption nicht vollständig erfolgt, steigt der Flüssigkeitsstand an, wodurch sich die Stuhlmenge erhöht. Das Rektum füllt sich und die Person möchte ständig auf die Toilette.

Außerdem hat die Flüssigkeit aufgrund einer zu aktiven Darmmotilität, bei der der Durchgang von Fäkalien mit einer beschleunigten Geschwindigkeit erfolgt, nicht immer Zeit, absorbiert zu werden. In diesem Fall reicht die Verweilzeit in den Darmschleifen für eine normale Wasseraufnahme nicht aus. Dies führt zu häufigen Toilettenfahrten und Durchfall..

Merkmale des flüssigen Stuhls

Durchfall wird je nach Häufigkeit in zwei Gruppen eingeteilt:

  • akut (mehr als 3 mal täglich, Dauer bis zu 4 Wochen);
  • chronisch (dauert 4 Wochen, manchmal Monate oder Jahre).

Die Intensität der Akut ist normalerweise höher, aber die Folgen für den Körper sind bei chronischen schwerwiegender.

Nach dem Toilettengang kann eine Person feststellen, dass der flüssige Stuhl eine ungewöhnliche Farbe angenommen hat. Dieser Parameter spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose und hilft herauszufinden, was die Veränderung der Verdauung verursacht hat:

  • Die schwarze Farbe zeigt normalerweise eine Blutung im oberen GI-Trakt an, wenn das Blut Zeit zum Backen hat, bevor es aus dem Rektum ausgestoßen wird. Blutungen sind im Magen oder in der Speiseröhre mit einem Geschwür, Tumorformationen oder Ösophagusvarizen lokalisiert. Nach dem Ausatmen wird das Blut von den Lebensmittelmassen weggetragen und vermischt sich mit dem Kot, wodurch sie eine schwarze Farbe erhalten. Wenn der Kot Teer ähnelt, ist dies ein Zeichen für starke Blutungen. Es ist unmöglich, ein solches Symptom zu ignorieren, es ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Dieses Symptom kann von Erbrechen begleitet sein, das gemahlenem Kaffeesatz ähnelt. Es ist normal, dass der Stuhl nach der Einnahme von Aktivkohletabletten schwarz ist..
  • Bei Säuglingen tritt eine weiße Farbe auf, wenn zur Fütterung auf eine künstliche Formel umgestellt wird. Einige Mischungen erzeugen eine weißliche Tönung, während andere eine ausgeprägte weiße Farbe erzeugen. Bei älteren Kindern und Erwachsenen tritt diese Farbe bei Hepatitis, schwieriger oder vollständiger Verstopfung der Gallenwege auf. Kot kann auch nach Einnahme von Medikamenten wie Ibuprofen, Paracetamol, Aspirin und Tetracyclin weiß werden. Einige orale Kontrazeptiva verursachen ebenfalls diese Färbung..
  • Die grüne Farbe von Durchfall und der stechende Geruch von Kot können Lebererkrankungen hervorrufen, bei denen viel Galle mit einer hohen Konzentration an Bilirubin in den Verdauungstrakt gelangt. Lebensmittelgrüne Farben können dem Kot ebenso wie einigen Antibiotika-Gruppen eine grüne Färbung verleihen. Manchmal deuten Grüns auf Blutungen im Darm eines Erwachsenen hin..
  • Bei kleinen Kindern mit Verdauungsstörungen, insbesondere infektiöser Natur, wird häufig ein gelber Kotton beobachtet. Andere Ursachen sind Farbstoffe in einigen Arzneimitteln, Rotavirusinfektionen, Virushepatitis und andere Erkrankungen des Verdauungssystems. Bei akuten Infektionskrankheiten tritt häufig eine Gelbfärbung im Kot auf. Daher sollte der Kontakt mit anderen und insbesondere mit Kindern minimiert werden, nachdem ein solches Symptom festgestellt wurde. Wenn der Urin parallel zu diesem Symptom einen satten dunklen Farbton annimmt, kann dies ein Zeichen für Probleme mit dem Gallensystem sein..

Das Vorhandensein einer Fülle von unverdauten Speiseresten im Stuhl, die kürzlich gegessen wurden, weist auf eine deutliche Verdauungsstörung hin. Die häufige Wiederholung dieser Situation sollte der Grund sein, einen Arzt aufzusuchen..

Kot kann Eitereinschlüsse oder große Mengen Schleim enthalten. Bei einigen Krankheiten ähnelt die Konsistenz des Stuhls Reiswasser.

Begleitende Symptome

Lose Stühle haben fast immer begleitende Symptome. Vor dem Hintergrund der Verflüssigung von Exkrementen kommt es zu einem Wasserverlust des Körpers, einer Zunahme des Mangels an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen. Der Stoffwechsel ist gestört, was sich auf das Wasser-Salz-Gleichgewicht auswirkt.

All dies führt zum Auftreten solcher Symptome:

  • Schwäche und Lethargie;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • trockene Haut und Schleimhäute;
  • eine starke Abnahme des Urinvolumens;
  • Temperaturanstieg;
  • Gelenkschmerzen verdrehen;
  • Krämpfe und schmerzhafte Empfindungen im Darm oder unter der Rippe links;
  • Übelkeit;
  • verminderter Appetit;
  • Durst;
  • schnelles Atmen;
  • Blähungen und Blähungen.

Manchmal gehen lose Stühle nicht mit Schmerzen einher, und häufige Toilettenbesuche werden zum einzigen unangenehmen Faktor.

Faktoren, die Durchfall verursachen

Die Gründe für losen Stuhl können sehr unterschiedlich sein und von banalem Überessen bis zu schweren Krankheiten reichen..

Während der Schwangerschaft leiden Frauen manchmal unter chronischem Durchfall aufgrund signifikanter hormoneller Veränderungen im Körper. Es sollte durch die Art der Ernährung geregelt werden. Nach der Geburt verschwindet das Problem oft von selbst.

Zu den Hauptursachen gehören:

  • mit Mikroben kontaminiertes Trinkwasser;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
  • Lebensmittelallergie;
  • Vergiftung mit Lebensmitteln oder Chemikalien;
  • viel gebraten und fett essen;
  • angeborene Anomalien in der Struktur des Verdauungssystems;
  • Reaktion auf Medikamente;
  • Stress und starke emotionale Belastung.

Krankheiten, die losen Stuhl verursachen, unterscheiden sich in ihrer Lage und Schwere.

Darminfektionen

Es gibt eine Vielzahl von Krankheitserregern, die nach dem Eintritt in den menschlichen Körper Durchfall hervorrufen können. In den allermeisten Fällen gelangen sie ins Haus, wenn sie mit Wasser oder Nahrung verschluckt werden.

  • Parasitäre Infektionen. Das Vorhandensein von helminthischen Invasionen verändert die Eigenschaften des Stuhls. Meistens handelt es sich um Ruhr durch Amöben. Nach einer Woche Inkubationszeit beginnen helle Manifestationen in Form von Bauchschmerzen, Fieber und Durchfall. Unbehandelt vergrößert sich die Leber, verschwendet und die Anämie schreitet fort..
  • Bakterielle Infektionen. Shigella-Ruhr ist eine der Ursachen, die durch Bakterien verursacht werden. Die Krankheit ist durch einen plötzlichen Beginn mit starken Kopfschmerzen, hohem Fieber, schweren Stuhlstörungen und Fieber gekennzeichnet. Die Defäkation tritt mehrmals täglich auf und der Drang hört auch nach vollständiger Entleerung des Darms nicht auf. Der Stuhlgang wird äußerst schmerzhaft, der Schmerz bleibt auch nach 10-15 Minuten bestehen. Diese Krankheit ist durch das Auftreten einer Beimischung von Blut im Kot gekennzeichnet. Eine weitere gefährliche bakterielle Infektion ist die Salmonellose. Es ist sehr unterschiedlich in seinen Erscheinungsformen, von einer asymptomatischen Form der Beförderung bis zu einer schweren, durch Blutvergiftung belasteten. Die Darmform der Salmonellose geht mit ständigem Durchfall, starkem Rumpeln im Bauchraum, Darmkrämpfen und hohem Fieber einher.
  • Virusinfektionen. Kleinkinder sind aufgrund der nicht geformten Darmflora anfälliger für diese Pathologien. Durchfall begleitet pathologische Prozesse, die durch Gruppen von Viren wie Rotaviren oder Adenoviren verursacht werden. Während Adenoviren werden katarrhalische Phänomene zu den allgemeinen Symptomen von Darmerkrankungen hinzugefügt: Rhinitis, Konjunktivitis und Pharyngitis.

Chronische Erkrankungen des Verdauungssystems

Die häufigsten Pathologien des Verdauungssystems, die Durchfall verursachen, sind Gastritis, Enteritis, Magengeschwüre oder Zwölffingerdarmgeschwüre..

  • Bei einer Gastritis entzündet sich das Magenepithel, was zu Durchfall, Übelkeit und Schmerzen im Solarplexusbereich führt. Die Beschwerden verschlimmern sich normalerweise mit und nach dem Essen. Oft gibt es Manifestationen wie Aufstoßen, einen unangenehmen Geschmack im Mund, Aufstoßen und Sodbrennen.
  • Bei der Enteritis ist der Dünndarm am pathologischen Prozess beteiligt. Defäkationen treten nicht sehr oft auf, aber der Kot ist ziemlich flüssig. Patienten klagen über Magenschmerzen, Übelkeit und Schwäche.
  • Akute Schmerzen im zentralen Oberbauch können auf ein Magengeschwür hinweisen. Verdauungsstörungen bei Geschwüren äußern sich in losen Stühlen, zeitweise auftretender Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen und Aufstoßen mit einem klar sauren Geschmack.
  • Bei einem Zwölffingerdarmgeschwür geht der Bauchschmerz mit Durchfall einher. Die Krankheit verschlimmert sich saisonal. Der akute Verlauf tritt in der Regel im Herbst oder Frühjahr auf..

Erkrankungen des hepatobiliären Systems

Viele Erkrankungen des hepatobiliären Systems gehen mit Verdauungsstörungen einher und sind akut. In den meisten Fällen wird der Kot aufgrund des Vorhandenseins unverdauter Fette gleichzeitig weißlich gestrichen..

  • Bei der Pankreatitis wirkt sich eine Entzündung auf das Gewebe der Bauchspeicheldrüse aus. Das Hauptsymptom der akuten Form ist ein scharfer Schmerz in der Magengegend. Manchmal ist es dauerhaft, verschlimmert das Fortschreiten der Krankheit und wird zur Ursache eines schmerzhaften Schocks. Wenn ein bestimmter struktureller Teil der Bauchspeicheldrüse beschädigt ist, kann der Schmerz nur in der Mitte rechts oder links vorhanden sein. Wenn jedoch alle Strukturen in den Prozess involviert sind, wird die Art der schmerzhaften Empfindungen zu Gürtelrose. Die klassischen Symptome einer Pankreatitis sind Übelkeit und Erbrechen, Schluckauf, Aufstoßen, Dehydration, Blässe oder ein erdiger Teint. In diesem Fall klagen sie oft über matschigen oder wässrigen Kot mit einem unangenehmen Geruch, manchmal schäumt er. Kot wird aufgrund der unverdauten Lipide, die sie enthalten, weiß und klebrig, was das Spülen aus der Toilette erschwert.
  • Hepatitis ist eine entzündliche Veränderung im Lebergewebe. In der akuten Form verschlechtert sich der Allgemeinzustand einer Person deutlich, die Leberfunktion ist nicht vollständig erfüllt, Anzeichen einer Vergiftung entwickeln sich schnell. Dieser Zustand tritt bei Virushepatitis oder nach Toxizität mit toxischen Substanzen auf. Die Temperatur steigt und eine gelbe Hautfarbe erscheint. In einem chronischen Verlauf steigt die Leber signifikant an, Schmerzen treten regelmäßig im rechten Hypochondrium auf, fetthaltige Lebensmittel verursachen ausnahmslos Durchfall.
  • Bei der Leberzirrhose werden Hepatozyten durch Bindegewebszellen ersetzt, was die Funktion des Organs dramatisch beeinträchtigt. Die Hauptsymptome einer Zirrhose sind Blähungen, Übelkeit, Durchfall, Schmerzen im rechten Hypochondrium sowie Fett- und Alkoholunverträglichkeiten. Die Leistung einer Person ist merklich reduziert, sie fühlt sich schwach, Gewichtsverlust tritt aufgrund von ständigem Durchfall auf..
  • Bei Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen befinden sich Steine ​​in der Gallenblase. Krankheiten können asymptomatisch sein, solange die Steine ​​den Gallenfluss nicht stören. Die Krankheit verursacht eine Leberkolik von sehr schwerer Intensität. Aufgrund des Mangels an Enzymen werden Lebensmittelmassen schlecht verarbeitet, was zu Durchfall führt. Alle Symptome verschlimmern sich nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Gutartige oder bösartige Tumoren der Gallenblase können eine Verstopfung der Gallenwege verursachen. Sie treten aufgrund von Gallensteinerkrankungen oder Veränderungen im Körper auf, die mit dem Alter auftreten. Manifestiert sich in Gewichtsverlust, systematischen Schmerzen und Durchfall.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Manchmal verschwinden lose Stühle von selbst ohne den Einsatz von Medikamenten, aber dies ist nicht immer der Fall. In solchen Fällen sollte ein Arzt konsultiert werden:

  • Durchfall dauert länger als 4 Tage;
  • das Vorhandensein von Blut im Kot oder eine ausgeprägte schwarze Färbung;
  • scharfes Schmerzsyndrom;
  • wiederholtes Erbrechen und Übelkeit.

Für Menschen, die von Reisen in die heißen Länder Afrikas oder Asiens zurückgekehrt sind, sollte intensiver Durchfall ein zwingender Grund sein, sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu wenden.

In solchen Fällen sollte ein Krankenwagen gerufen werden:

  • schwerer Durchfall bei Kindern, schwangeren Frauen oder älteren Menschen;
  • Anfälle von unerträglichen Bauchkrämpfen;
  • Sprach- und Sehstörungen bei Störungen (dies kann ein Zeichen für Botulismus sein);
  • Temperaturanstieg auf 38,5 ° C und höher.

Spezialisten können die Ursache schnell ermitteln und eine Behandlung verschreiben, die in kurzer Zeit Linderung bringt und unangenehme Symptome lindert..

In dem Video erzählen Ärzte, wie man die Ursache von Durchfall zu Hause ermittelt.

Wie unterscheiden sich Rezepte für Reisbrühe von Durchfall bei Kindern und Erwachsenen?

Verdauungssystemstörungen sind häufige pathologische Zustände, die von Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung und erhöhter Gasproduktion begleitet werden. Solche Phänomene können ein klinisches Zeichen für die Entwicklung einer Krankheit oder eine physiologische Reaktion des Körpers auf für die Verdauung ungünstige Umstände sein..

Durchfall ist eine der häufigsten pathologischen Erkrankungen, die sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen manifestiert. Bei der Behandlung werden Medikamente und traditionelle medizinische Methoden verwendet. Reisbrühe ist ein wirksames Mittel gegen Durchfall. Es lohnt sich daher, über die Vorteile, die Herstellung und Anwendung der Infusion zu sprechen.

  1. Was ist die Verwendung dieses Rezepts?
  2. So bereiten Sie das Produkt richtig vor?
  3. Methode zur Verwendung des Suds
  4. Alternativmedizin für Erwachsene
  5. Rezepte für Babys und Kleinkinder
  6. Reisbrühe für ein Vorschulkind
  7. Die wichtigsten Kontraindikationen und Zulassungsbeschränkungen

Was ist die Verwendung dieses Rezepts?

Bei der Behandlung von Durchfall, insbesondere im Kindesalter, werden bewährte nichttraditionelle Methoden angewendet. Dies liegt an der Tatsache, dass solche Rezepte den Körper nicht negativ beeinflussen, wie Antibiotika oder andere Medikamente..

  • Reis enthält Gluten. Diese Komponente hat eine ausgeprägte Fixiereigenschaft und ist daher wirksam gegen Durchfall..
  • Die Substanzen, aus denen die Reisgrütze besteht, schützen die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts. Somit schafft die Brühe ein Hindernis für das weitere Eindringen toxischer Substanzen in den menschlichen Körper..
  • Reisinfusion verringert das Risiko einer Dehydration und das Risiko gefährlicher Komplikationen.
  • Die in der Zusammensetzung enthaltenen Komponenten verbessern die Darmperistaltik und normalisieren die Funktion des Verdauungssystems.
  • Die Brühe enthält eine Reihe von Nährstoffen und hilft daher, die Energiereserven eines Kindes oder Erwachsenen wieder aufzufüllen.

    Eine Abkochung von Reis ist führend im Kampf gegen losen Stuhl, was auf die unbestreitbaren Vorteile des Produkts zurückzuführen ist.

    So bereiten Sie das Produkt richtig vor?

    Es gibt verschiedene Rezepte für die Herstellung von Reisbrühe. Der Hauptunterschied beim Kochen ist das Alter der Person mit Durchfall. Wenn sich bei einem Baby Durchfall entwickelt hat, wird die Infusion auf eine Weise vorbereitet, aber wenn bei einem Erwachsenen lose Stühle entstanden sind, dann die Infusion.

    Die beliebteste Art, einen Sud zuzubereiten: 200 g Reis werden gründlich unter fließendem Wasser gewaschen. Reis werden mit 1,2 l Wasser versetzt, zum Kochen gebracht und dann eine halbe Stunde bei mäßiger Hitze gekocht. Als nächstes wird die Infusion abgekühlt und filtriert.

    Viele Leute glauben, dass dieses Rezept nur für Erwachsene geeignet ist, aber das ist nicht ganz richtig. Es ist wirksam und beliebt bei der Behandlung von Durchfall bei einem Kind..

    Beachten Sie! Für Säuglinge wird ein separates Rezept vergeben. In jedem Fall müssen Sie jedoch vor der Verwendung die Erlaubnis eines Kinderarztes einholen.

    Methode zur Verwendung der Abkochung

    Es ist wichtig, die Brühe richtig zuzubereiten, aber es lohnt sich zu wissen, wie das resultierende Produkt einzunehmen ist. Obwohl die meisten traditionellen Methoden keine Nebenwirkungen haben, können Sie den Zustand verschlechtern, wenn Sie den Sud falsch verwenden.

    • Erwachsene trinken 120-150 ml Reisbrühe im Abstand von 3 bis 4 Stunden. Für Kinder beträgt die Dosis nach 2 - 3 Stunden 3 - 5 mal täglich 50 ml.

    Wenn das gewünschte Ergebnis nicht erreicht wird, kann eine konzentriertere Lösung hergestellt werden, die in den gleichen Dosierungen verwendet wird. Denken Sie daran, wenn der Durchfall nicht lange aufhört, besteht die Gefahr von Dehydration und Tod.

    Wichtig! Wenn es nicht möglich war, den losen Stuhl des Babys selbst zu stoppen, wird empfohlen, einen Notarzt aufzusuchen.

    Alternativmedizin für Erwachsene

    Wenn bei Erwachsenen Durchfall auftritt, kann eine spezielle Cremesuppe zur Behandlung vorbereitet werden. Dazu werden 100 g Reis 10-15 Minuten in einer Pfanne gebraten und dann gehackt. Es wird nicht empfohlen, Öl hinzuzufügen.

    Als nächstes werden 500-600 ml Wasser in den resultierenden Reis gegossen und 1 Stunde gekocht. Diese Brühe hat die Form einer Creme. Es wird nicht empfohlen, diese Suppe Babys, Kindern unter 12 Jahren, zu geben..

    Die richtige Dosierung der Aufnahme: 100 - 150 g, bis alle 2 Stunden der Durchfall aufhört. Das Rezept wird bei der Einnahme von Antibiotika verwendet, da es die Darmwände und den Magen schützt.

    Rezepte für Babys und Kleinkinder

    Durchfall tritt häufig bei kleinen Kindern auf, da das Verdauungssystem nicht vollständig entwickelt ist. In diesem Fall empfehlen viele Kinderärzte, keine Medikamente zu verabreichen, sodass die Verwendung von Reiswasser den Zustand verbessern kann..

    Für Babys gibt es ein Rezept zum Abkochen:

  • 20 g gewaschener Reis werden über 200 ml Wasser gegossen. Wenn der Durchfall länger anhält, wird der Reis über Nacht eingeweicht..
  • Nachdem der Reis aufgegossen wurde, wird er zusammen mit Wasser in einen Topf gegeben, der 30 - 40 Minuten lang nicht bei starker Hitze gekocht wird.
  • Als nächstes wird die resultierende Brühe auf Raumtemperatur abgekühlt und filtriert. Kochschritt

    Die Flüssigkeit wird gegeben, bis sich der Stuhl normalisiert hat, 50 ml. Maximal mögliche Tagesdosis 250 ml.

    Wichtig! Babys wird empfohlen, eine warme Brühe zu geben, damit das Ergebnis um ein Vielfaches schneller erzielt wird.

    Reisbrühe für ein Vorschulkind

    Im Vorschul- und Schulalter gibt es eine separate Kochmethode:

    • Mischen Sie 500 ml Wasser und 40 g Reis und kochen Sie bei geschlossenem Deckel etwas weniger als eine Stunde.
    • Als nächstes filtriere die Brühe, kühle ab.

    Empfohlene Aufnahmerate: 100 - 150 ml zur Normalisierung der Verdauung. Diese Infusion wird auch Erwachsenen mit empfindlichen Verdauungssystemen empfohlen..

    Alle angegebenen Rezepte können auf dem Herd oder in einem Multikocher gekocht werden. Die Hauptsache ist, die Temperatur zu regulieren und die Proportionen zu beachten.

    Die wichtigsten Kontraindikationen und Zulassungsbeschränkungen

    Wie bereits erwähnt, hat dieses Rezept viele Vorteile. Wie jedes andere Mittel weist die Brühe jedoch eine Reihe von Kontraindikationen und Faktoren auf, die die Aufnahme begrenzen.

    Gegenanzeigen zur Verwendung des Suds:

  • anhaltende Verstopfung, Probleme mit dem Stuhlgang,
  • intensive Kolik, erhöhte Gasproduktion,
  • Schleim, Galle, Blutstreifen im Stuhl,
  • erhöhte Körpertemperatur und / oder Herzfrequenz,
  • längeres Erbrechen,
  • entzündliche Prozesse im Darm,
  • Kolitis, Magengeschwür,
  • Schwangerschaft, in diesem Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren,
  • Krankheiten, die durch Darm-, Virus- oder Bakterieninfektionen verursacht werden. Kontraindikationen

    Wenn der Durchfall lange anhält, wird empfohlen, die Einnahme abzubrechen und so bald wie möglich einen Notarzt aufzusuchen. Anhaltender Durchfall kann zur Bildung negativer Folgen und zum Tod führen.

    Wichtig! Reisbrei - ein Produkt, das Verstopfung hervorrufen und die Gewichtszunahme beeinflussen kann.

    Durchfall ist eine unangenehme, schmerzhafte Erkrankung, mit der Menschen jeden Alters konfrontiert sind. In dieser Situation hilft sowohl die traditionelle als auch die Volksmedizin. Eines der wirksamsten Mittel ist die Reisinfusion.

    Ein ähnliches Rezept wird zur Bekämpfung von Durchfall bei Babys und Erwachsenen angewendet. Die Hauptsache ist, vor der Verwendung die Erlaubnis des behandelnden Arztes einzuholen..

    Cholera

    Cholera ist eine akute Darminfektion, die auftritt, wenn eine Person von Cholera vibrio betroffen ist. Cholera äußert sich in schwerem, häufigem Durchfall und starkem wiederholtem Erbrechen, was zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust und Dehydration führt. Anzeichen einer Dehydration sind Trockenheit der Haut und der Schleimhäute, eine Abnahme des Gewebeturgors und der Hautfalten, eine Schärfung der Gesichtszüge, Oligoanurie. Die Diagnose einer Cholera wird durch die Ergebnisse der bakteriologischen Inokulation von Kot und Erbrochenem, serologische Methoden, bestätigt. Die Behandlung umfasst die Isolierung des Cholera-Patienten, die parenterale Rehydratation und die Tetracyclin-Antibiotikatherapie.

    ICD-10

    • Cholera verursacht
      • Eigenschaften des Erregers
      • Übertragungswege
    • Cholera-Symptome
      • Dyspepsie
      • Dehydration
    • Komplikationen
    • Diagnose
    • Cholera-Behandlung
    • Prognose und Prävention
    • Behandlungspreise

    Allgemeine Information

    Cholera ist eine besonders gefährliche Infektion, die durch das enteropathogene Bakterium Vibrio cholerae verursacht wird und mit der Entwicklung einer schweren Gastroenteritis und einer starken Dehydration bis zur Entwicklung eines Dihydratationsschocks fortschreitet. Cholera breitet sich tendenziell epidemisch aus und weist eine hohe Sterblichkeitsrate auf. Daher wird die WHO als hoch pathogene Quarantäneinfektion eingestuft.

    Die häufigsten epidemischen Ausbrüche von Cholera sind in Afrika, Lateinamerika und Südostasien zu verzeichnen. Nach Schätzungen der WHO infizieren sich jedes Jahr 3-5 Millionen Menschen mit Cholera, etwa 100-120.000 Fälle der Krankheit enden mit dem Tod. Daher bleibt Cholera heute ein globales Problem der Weltgesundheit..

    Cholera verursacht

    Eigenschaften des Erregers

    Bisher wurden mehr als 150 Arten von Vibrio cholerae identifiziert, die sich in ihren serologischen Merkmalen unterscheiden. Vibrio Cholerae werden in zwei Gruppen eingeteilt: A und B. Vibrios der Gruppe A verursachen Cholera. Vibrio Cholerae ist ein gramnegatives bewegliches Bakterium, das während seines Lebens ein thermostabiles Endotoxin sowie ein hitzelabiles Enterotoxin (Cholerogen) absondert..

    Der Erreger ist resistent gegen die Einwirkung der Umwelt, bleibt in einem fließenden Reservoir bis zu mehreren Monaten, bis zu 30 Stunden im Abwasser lebensfähig. Milch und Fleisch sind ein guter Nährboden. Vibrio cholerae wird durch chemische Desinfektion, Kochen, Trocknen und Sonneneinstrahlung abgetötet. Es besteht eine Empfindlichkeit gegenüber Tetracyclinen und Fluorchinolonen.

    Übertragungswege

    Das Reservoir und die Infektionsquelle ist eine kranke Person oder ein vorübergehender Infektionsträger. Die aktivsten Bakterien werden in den frühen Tagen mit Erbrochenem und Fäkalien ausgeschieden. Es ist schwierig, infizierte Personen mit leichter Cholera zu identifizieren, aber sie bergen ein Infektionsrisiko. Im Fokus der Erkennung von Cholera werden alle Kontakte unabhängig von klinischen Manifestationen untersucht. Die Infektion nimmt mit der Zeit ab und normalerweise kommt es in der 3. Woche zu einer Erholung und Freisetzung von Bakterien. In einigen Fällen dauert die Beförderung jedoch bis zu einem Jahr oder länger. Begleitinfektionen tragen zur Verlängerung der Trägerperiode bei.

    Cholera wird vom Haushalt (schmutzige Hände, Gegenstände, Geschirr), Nahrung und Wasser über den fäkal-oralen Mechanismus übertragen. Gegenwärtig nehmen Fliegen einen besonderen Platz bei der Übertragung von Cholera ein. Die Wasserstraße (kontaminierte Wasserquelle) ist die häufigste. Cholera ist eine Infektion mit einer hohen Anfälligkeit, die am leichtesten Menschen mit Hypoazidose, bestimmten Anämien, Würmern und Alkoholmissbrauch infiziert.

    Cholera-Symptome

    Dyspepsie

    Die Inkubationszeit für eine Vibrio cholerae-Infektion beträgt mehrere Stunden bis 5 Tage. Der Beginn ist akut, normalerweise nachts oder morgens. Das erste Symptom ist ein intensiver schmerzloser Drang zum Stuhlgang, begleitet von einem unangenehmen Gefühl im Bauchraum. Anfangs hat der Stuhl eine dünne Konsistenz, behält aber den Kotcharakter. Ziemlich schnell nimmt die Häufigkeit des Stuhlgangs zu und erreicht 10 oder mehr Mal pro Tag, während der Stuhl farblos und wässrig wird.

    Bei der Cholera ist der Stuhlgang im Gegensatz zu anderen infektiösen Darmerkrankungen normalerweise nicht übelriechend. Eine erhöhte Sekretion von Wasser in das Darmlumen trägt zu einer spürbaren Zunahme der Menge an ausgeschiedenem Kot bei. In 20-40% der Fälle erhalten die Fäkalien die Konsistenz von Reiswasser. Der Stuhl erscheint normalerweise als grünliche Flüssigkeit mit weißen, bröckeligen, reisartigen Flocken..

    Oft werden Rumpeln, Blasen im Bauchraum, Beschwerden und Flüssigkeitstransfusionen im Darm festgestellt. Der fortschreitende Flüssigkeitsverlust des Körpers führt zur Manifestation von Symptomen der Dehydration: trockener Mund, Durst, dann gibt es ein Gefühl von kalten Extremitäten, Ohrensausen, Schwindel. Diese Symptome weisen auf eine signifikante Dehydration hin und erfordern dringende Maßnahmen zur Wiederherstellung der Wasser-Salz-Homöostase des Körpers..

    Da Durchfall häufig mit häufigem Erbrechen verbunden ist, verschlimmert sich der Flüssigkeitsverlust. Erbrechen tritt normalerweise einige Stunden später auf, manchmal am nächsten Tag nach dem Einsetzen von Durchfall. Das wiederholte Erbrechen beginnt plötzlich und geht mit einem intensiven Gefühl von Übelkeit und Schmerzen im Oberbauch unter dem Brustbein einher. Zunächst werden die Reste unverdauter Nahrung im Erbrochenen und dann in der Galle festgestellt. Mit der Zeit wird das Erbrochene auch wässrig und nimmt manchmal das Aussehen von Reiswasser an..

    Wenn Erbrechen auftritt, verliert der Körper schnell Natrium- und Chlorionen, was zur Entwicklung von Muskelkrämpfen führt, zuerst in den Muskeln der Finger, dann in allen Extremitäten. Mit fortschreitendem Elektrolytmangel können sich Muskelkrämpfe auf den Rücken, das Zwerchfell und die Bauchdecke ausbreiten. Muskelschwäche und Schwindel wachsen bis zu der Unfähigkeit aufzustehen und zur Toilette zu gehen. In diesem Fall bleibt das Bewusstsein vollständig erhalten.

    Starke Bauchschmerzen werden im Gegensatz zu den meisten Darminfektionen bei Cholera nicht festgestellt. 20-30% der Patienten klagen über mäßige Schmerzen. Fieber ist auch nicht charakteristisch, die Körpertemperatur bleibt innerhalb normaler Grenzen, erreicht manchmal subfebrile Zahlen. Eine starke Dehydration äußert sich in einer Abnahme der Körpertemperatur.

    Dehydration

    Eine starke Dehydration ist gekennzeichnet durch Blässe und Trockenheit der Haut, verminderten Turgor, Zyanose der Lippen und distale Phalangen der Finger. Trockenheit ist auch charakteristisch für die Schleimhäute. Mit fortschreitender Dehydration wird eine Heiserkeit der Stimme (die Elastizität der Stimmbänder nimmt ab) bis hin zur Aphonie festgestellt. Die Gesichtszüge schärfen sich, der Bauch wird eingezogen, dunkle Ringe erscheinen unter den Augen, die Haut auf den Fingerkuppen und Handflächenfalten (ein Symptom für die Hände einer "Waschfrau"). Bei der körperlichen Untersuchung werden Tachykardie und arterielle Hypotonie festgestellt. Verminderte Urinmenge.

    Die Dehydration des Körpers unterscheidet sich in Stufen:

    • im ersten Stadium überschreitet der Flüssigkeitsverlust 3% des Körpergewichts nicht;
    • am zweiten - 3-6%;
    • am dritten - 6-9%;
    • In der vierten Stufe übersteigt der Flüssigkeitsverlust 9% des Körpergewichts.

    Mit einem Verlust von mehr als 10% des Körpergewichts und der Ionen schreitet die Dehydration voran. Anurie tritt auf, signifikante Unterkühlung, der Puls in der Arteria radialis ist nicht tastbar, peripherer Blutdruck wird nicht erfasst. Gleichzeitig treten Durchfall und Erbrechen aufgrund von Lähmungen der Darmmuskulatur seltener auf. Dieser Zustand wird als Dehydrationsschock bezeichnet..

    Die Zunahme der klinischen Manifestationen der Cholera kann in jedem Stadium aufhören, der Verlauf kann gelöscht werden. Abhängig von der Schwere der Dehydration und der Rate des Anstiegs des Flüssigkeitsverlusts wird Cholera von leicht, mittelschwer und schwer unterschieden. Schwere Cholera tritt bei 10-12% der Patienten auf. Bei einem fulminanten Verlauf ist die Entwicklung eines Dehydrationsschocks in den ersten 10-12 Stunden möglich.

    Komplikationen

    Cholera kann durch das Hinzufügen anderer Infektionen, die Entwicklung von Lungenentzündung, Thrombophlebitis und eitriger Entzündung (Abszess, Phlegmon), mesenterialer Gefäßthrombose und Darmischämie kompliziert werden. Ein signifikanter Flüssigkeitsverlust kann zu einem zerebrovaskulären Unfall und einem Myokardinfarkt führen.

    Diagnose

    Schwere Cholera wird aufgrund klinischer Befunde und körperlicher Untersuchung diagnostiziert. Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage der bakteriologischen Kultur von Kot oder Erbrochenem, Darminhalt (Schnittanalyse) gestellt. Das Inokulationsmaterial muss spätestens 3 Stunden nach Erhalt an das Labor geliefert werden. Das Ergebnis ist in 3-4 Tagen fertig.

    Es gibt serologische Methoden zum Nachweis einer Infektion mit Vibrio cholerae (RA, RNGA, Vibrocidal-Test, ELISA, PKA), die jedoch für die endgültige Diagnose nicht ausreichen und als Methoden zur beschleunigten ungefähren Bestimmung des Pathogens angesehen werden. Die Lumineszenz-serologische Analyse, die Dunkelfeldmikroskopie von durch O-Serum immobilisierten Vibrios, kann als beschleunigte Methode zur Bestätigung der vorläufigen Diagnose angesehen werden..

    Cholera-Behandlung

    Da die Hauptgefahr bei Cholera der fortschreitende Flüssigkeitsverlust ist, ist die Wiederauffüllung des Körpers die Hauptaufgabe bei der Behandlung dieser Infektion. Die Cholera-Behandlung wird in einer spezialisierten Abteilung für Infektionskrankheiten mit einer isolierten Station (Box) durchgeführt, die mit einem speziellen Bett (Phillips-Bett) mit Waagen und Geschirr zum Sammeln von Kot ausgestattet ist. Um den Dehydratisierungsgrad genau zu bestimmen, werden ihr Volumen, der Hämatokrit, der Ionengehalt im Serum und der Säure-Base-Indikator regelmäßig bestimmt.

    Zu den primären Rehydratisierungsmaßnahmen gehört das Auffüllen bestehender Flüssigkeits- und Elektrolytmängel. In schweren Fällen wird eine intravenöse Verabreichung von polyionischen Lösungen durchgeführt. Danach wird eine kompensatorische Rehydratisierung durchgeführt. Das Einbringen von Flüssigkeit erfolgt entsprechend seinen Verlusten. Erbrechen ist keine Kontraindikation für eine fortgesetzte Rehydration. Nach Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und Beendigung des Erbrechens wird die Antibiotikatherapie gestartet. Bei Cholera wird eine Behandlung mit Tetracyclin-Medikamenten und bei erneuter Isolierung von Bakterien Chloramphenicol verschrieben.

    Es gibt keine spezifische Diät für Cholera, in den ersten Tagen können sie Tabelle 4 empfehlen, und nachdem die ausgeprägten Symptome abgeklungen sind und die Darmaktivität wiederhergestellt ist (3-5. Behandlungstag) - Ernährung ohne Merkmale. Cholera-Überlebenden wird empfohlen, ihre Nahrungsaufnahme mit kaliumhaltigen Lebensmitteln (getrocknete Aprikosen, Tomaten- und Orangensäfte, Bananen) zu erhöhen..

    Prognose und Prävention

    Bei rechtzeitiger und vollständiger Behandlung erfolgt nach Unterdrückung der Infektion eine Erholung. Gegenwärtig wirken moderne Medikamente effektiv auf Vibrio cholerae, und eine Rehydrationstherapie hilft, Komplikationen vorzubeugen.

    Die spezifische Cholera-Prophylaxe besteht aus einer einmaligen Impfung mit Choleratoxin vor dem Besuch von Regionen mit einer hohen Prävalenz dieser Krankheit. Bei Bedarf wird die Nachimpfung nach 3 Monaten durchgeführt. Unspezifische Cholera-Präventionsmaßnahmen implizieren die Einhaltung von Hygiene- und Hygienestandards in besiedelten Gebieten, in Catering-Betrieben und in Gebieten mit Wasseraufnahme für die Bedürfnisse der Bevölkerung. Individuelle Prävention besteht darin, die Hygiene aufrechtzuerhalten, das verwendete Wasser zu kochen, Lebensmittel zu waschen und richtig zu kochen. Wenn ein Fall von Cholera festgestellt wird, wird der epidemiologische Schwerpunkt einer Desinfektion unterzogen, die Patienten werden isoliert, alle Kontaktpersonen werden 5 Tage lang überwacht, um mögliche Infektionen festzustellen.

    Gastroscan

    Funktionelle Gastroenterologie

    GastroScan

    In den ersten ein oder zwei Lebenstagen scheiden gesunde Neugeborene Mekonium - Kot aus, eine dicke, viskose Masse von dunkler Olivenfarbe, geruchlos, die sich vor der Geburt vor der ersten Anhaftung an der Brust im Darm ansammelt. Das Fehlen von Epithelzellen im Mekonium kann ein Zeichen für eine Darmobstruktion bei einem Neugeborenen sein. Die Beimischung von Mekonium zum Fruchtwasser zu Beginn der Wehen weist auf eine intrauterine Asphyxie hin. Kot bei gestillten Babys im ersten Lebensjahr ist matschig, goldgelb mit einem leicht sauren Geruch. Die Anzahl der Stuhlgänge - bis zu 7 Mal am Tag in der ersten Jahreshälfte und 2-3 Mal am Tag - in der zweiten. Bei künstlicher Fütterung sind die Fäkalien dicker, kittartig, hellgelb, haben einen unangenehmen Geruch, die Anzahl der Stuhlgänge 3-4 mal täglich bis zu sechs Monaten und 1-2 mal täglich bis zu einem Jahr. Bei älteren Kindern ist der Kot formalisiert (Wurstsorte), dunkelbraun, enthält keine pathologischen Verunreinigungen (Schleim, Blut). Es gibt 1-2 mal am Tag Stuhlgang. Bei verschiedenen Krankheiten ändert sich die Art des Stuhls, sie unterscheiden sich:


    • dyspeptischer Stuhl, flüssig mit einer Beimischung von Schleim, Grün, weißen Klumpen, schaumigem, saurem Geruch, es passiert mit einfacher Dyspepsie - "fermentative Dyspepsie"
    • "Hungriger" Stuhl, spärlich, ähnelt dyspeptisch, aber dicker, dunkler, es kommt mit Hypotrophie vor
    • Stuhl mit toxischer Dyspepsie ist wässrig, hellgelb mit einer Beimischung von Schleim;
    • Bei Colienteritis sind die Fäkalien flüssig, ockergelb, seltener grünlich, mit einer Beimischung von Schleim und weißen Klumpen
    • Bei Salmonellose sind die Fäkalien flüssig, die Farbe von Sumpfgrün, eine kleine Menge Schleim, es gibt kein Blut
    • Bei Ruhr wird der Stuhl beschleunigt (bis zu 15-mal), enthält eine große Menge an Schleim, Eiter und Blutstreifen, fast keinen Kot, der Stuhlgang wird von Tenesmus begleitet
    • Bei Typhus ist der Stuhl häufig (bis zu 10-mal) flüssig, übelriechend, in Form von Erbsenpüree, enthält gelegentlich eine Beimischung von Galle
    • Bei Cholera ist der Stuhl fast durchgehend (bis zu 100 Mal am Tag), reichlich vorhanden, in Form von Reiswasser, enthält niemals Blut
    • Bei einer Lebensmittelvergiftung ist der Stuhl flüssig, häufig, reichlich vorhanden, grünlich-gelb gefärbt und enthält eine Beimischung von Schleim, der selten mit Blut bestrichen ist
    • Bei Amöbiasis ist der Stuhl häufiger, die Farbe von Himbeergelee
    • mit Giardiasis, Stuhl 3-4 mal am Tag, gelbgrüne Farbe, weiche Konsistenz
    • Bei viraler Hepatitis ist der Stuhl acholisch, grau-tonfarben, ohne pathologische Verunreinigungen
    • Bei Malabsorptionssyndromen ist Polyfecalis charakteristisch, wenn die Kotmenge 2% der verzehrten Nahrung und der getrunkenen Flüssigkeit übersteigt. Dieses Syndrom wird bei Disaccharidmangel (Laktose und Saccharose), Zöliakie (Glutenunverträglichkeit, Gliadin), Kuhmilchproteinunverträglichkeit und chronischer Pankreatitis beobachtet
    • Melena (schwarzer homogener Stuhl) tritt bei Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt auf
    • Rotes Blut im Stuhl tritt mit Blutungen in den Endteilen des Ileums und des Dickdarms auf (mit Darmpollipose, Intussuszeption, Morbus Crohn, 2-3 Wochen Typhus, mit Rissen im Anus (wo das Blut vom Kot getrennt ist);
    • Verstopfung (Stuhlretention für mehr als zwei bis drei Tage) ist organischen und funktionellen Ursprungs. Wenn ein Neugeborenes 1-3 Tage nach der Geburt keinen Stuhl hat, sollte man über angeborene Anomalien bei der Entwicklung des Darms nachdenken (Megacolon, Hirschsprung-Krankheit, Megasigma, Atresie des Anus usw.). In einem höheren Alter wird Verstopfung mit Kolitis, Hypothyreose und anderen Erkrankungen festgestellt.
    Quelle (siehe): S.D. Bokonbaeva et al. Anatomische und physiologische Merkmale der Verdauungsorgane bei Kindern. Forschungsmethodik. Semiotik und Läsionssyndrom.

    Alles über die Ursachen und Behandlung von akutem Durchfall

    Ursachen

    Durchfall ist ein wiederholter Stuhlgang, der die Konsistenz des Stuhls verändert. Das Symptom tritt normalerweise zu Beginn der Krankheit auf und wird oft mit Übelkeit, Grollen und Blähungen kombiniert. Je nach Krankheitsdauer wird zwischen akutem und chronischem Durchfall unterschieden. Letzteres dauert mindestens 14 Tage und hat einen wiederkehrenden Verlauf, aufgrund dessen ständige Probleme mit dem Stuhl auftreten.

    Akuter Durchfall bei Erwachsenen kann unter folgenden Bedingungen auftreten:

    1. Vergiftung.

    Die Häufigkeit des Stuhlgangs hängt von der Schwere der Vergiftung ab. Oft stoßen nicht vollständig verdaute Lebensmittel auf. Entladung reichlich, wässrig.

    1. Rotavirus.

    Die Konsistenz des Stuhls ist matschig und in schweren Fällen wässrig mit Schaum und saurem Geruch. In diesem Fall treten Schmerzen im Nabelbereich auf, begleitet von Grollen und Fieber..

    1. Salmonellose.

    Gekennzeichnet durch starken Temperaturanstieg, wiederholtes Erbrechen, Bauchschmerzen. Stuhl bis zu 10-15 mal am Tag mit Schleim und Kräutern, ähnelt Sumpfschlamm, kann aber ohne Verunreinigungen sein.

    1. Helminthen.

    Der Stuhl ist matschig ohne Schleim. Es können Blutstreifen auftreten.

    1. Giardia.

    Wenn Protozoen in den Körper gelangen, kann es zu akutem, übelriechendem Durchfall kommen, der chronisch werden kann.

    1. Esherichia.

    Es tritt aufgrund des erhöhten Wachstums von E. coli auf. Die Krankheit beginnt mit Erbrechen, dann tritt Durchfall auf. Der Flüssigkeitsverlust ist normalerweise ziemlich groß, allmählich wird der Stuhl reichlich und wässrig, „spritzt“ und allmählich dick und gelb.

    1. Ruhr.

    Das Hauptsymptom ist lockerer Stuhl, reichlich, zuerst mit Kot, dann mit einer Beimischung von Blut und Schleim. Die Farbe nimmt die Farbe von Fleischresten an. Ständige Schmerzen, Krämpfe und Blähungen werden beobachtet.

    1. Akute Enterokolitis.

    Es verläuft in Form einer leichten Zunahme des Stuhls bis zu 4-mal täglich mit periodischen Bauchschmerzen der Art von Krämpfen.

    1. Campylobacteriose.

    Der Anstieg der Inzidenz wird in 20-25 Jahren festgestellt. Im Dünndarm entwickelt sich eine Entzündung, die sich in wässrigem Durchfall mit viel Grün, Schleim und Blut äußert. Die Krankheit kann durch akute Blinddarmentzündung kompliziert werden.

    1. Cholera.

    Sehr reichlich Reiswasserhocker mit mäßigem Temperaturabfall. Dehydration tritt ziemlich schnell auf, was die Krankheit besonders gefährlich macht.

    1. Durchfall von Touristen.

    Es kommt mit einer starken Veränderung des Klimas und der Ernährung vor. Normalerweise wässrig, korrigiert durch Diät und Trinken.

    Akuter Durchfall kann nicht nur durch das Eindringen pathogener Bakterien in den Körper auftreten (obwohl sie 80% der plötzlichen Stuhlstörungen ausmachen), sondern auch während einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Verdauungstrakts wie Pankreatitis. Dies ist auf eine unzureichende Enzymproduktion zurückzuführen. Unvollständig verdaute Nahrung reizt die Darmwand und trägt zu einer erhöhten Schleimproduktion bei, was das Symptom ebenfalls kompliziert.

    Bevor Sie den ansteckenden Charakter von Durchfall vermuten, müssen Sie Faktoren wie Stress oder übermäßigen Alkoholkonsum ausschließen.

    Eine weitere Ursache für plötzlichen Durchfall ist die Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika oder Magnesiumantazida. In diesem Fall tritt eine Stuhlstörung als Folge eines längeren Gebrauchs von Medikamenten auf und hört auf, nachdem sie abgesagt wurden..

    Arten von Durchfall

    Akuter Durchfall kann anderer Natur sein, was für die Bestimmung der Behandlungstaktik wichtig ist. Unterscheiden:

    1. Osmotischer Durchfall.

    Es wird durch eine Verletzung des Wasseraustauschs verursacht. Normalerweise produziert der menschliche Körper etwa 7 Liter Flüssigkeit, von denen 5 zurück absorbiert werden. Bei verschiedenen Krankheiten (z. B. Rotavirus-Infektion oder häufiger Gebrauch von Abführmitteln) verbleibt Wasser im Darmlumen und verlässt den Stuhl, wodurch dieser erheblich verdünnt wird.

    1. Sekretorischer Durchfall.

    Es tritt mit erhöhter Schleimproduktion durch die Drüsen des Dünndarms auf. Dies tritt häufig bei bakteriellen oder viralen Erkrankungen (wie Cholera oder Salmonellose) auf, wenn Toxine die Sekretionsfunktion signifikant erhöhen.

    1. Motorischer Durchfall.

    Es tritt auf, wenn die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigt sind. Aufgrund der verstärkten Stimulation des Nervensystems (z. B. aufgrund von Stress) gelangt der Nahrungsklumpen zu schnell durch den Darm und wird nicht vollständig verdaut, wodurch sich herausstellt, dass der Stuhl halbförmig, klein, aber häufig ist.

    1. Invasiver Durchfall.

    Es tritt auf, wenn der Dickdarm beschädigt ist und Parasiten in die Wand eindringen und Entzündungen verursachen. Gleichzeitig ist der Stuhl aufgrund einer Verletzung der Integrität der Schleimhäute (mit Ruhr) häufig mit Blut befleckt..

    1. Gemischter Durchfall.

    Der häufigste Typ, bei dem mehrere Mechanismen gleichzeitig wirken, beispielsweise bei Vergiftungen.

    Symptome von akutem Durchfall

    Zusätzlich zu der Verletzung der Konsistenz des Stuhls und einer Zunahme der Häufigkeit des Stuhlgangs treten eine Reihe von Symptomen auf, die mit Durchfall einhergehen:

    • Übelkeit und Erbrechen
    • Magenschmerzen
    • Temperaturanstieg auf 37,5 (subfebril)
    • Rumpeln im Magen

    Wenn die Symptome zunehmen, die Temperatur über 38 Grad steigt und sich die Farbe oder der Geruch des Stuhls ändert, sollten Sie spezielle Hilfe suchen. Akute Bauchschmerzen und Durchfall können die ersten Anzeichen einer Blinddarmentzündung oder Pankreatitis sein. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose äußerst wichtig, da das Auftreten solcher Pathologien einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern kann.

    Rote Streifen oder schwarzer Stuhl können ein Zeichen für innere Blutungen mit Magengeschwüren oder Darminfektionen sein.

    Von besonderer Bedeutung sind die Symptome einer Dehydration, die aufgrund eines erheblichen Flüssigkeitsverlusts bei starkem Durchfall auftreten können:

    • Gewichtsverlust
    • Blasse Haut
    • Augapfel sinkt
    • Verminderte Häufigkeit des Wasserlassens
    • Erhöhter Puls
    • Fieber über 38 Grad (fieberhaft)
    • Gliedmaßenkrämpfe

    Bei Erwachsenen tritt die Dehydration langsamer auf als bei Kindern, aber Sie sollten nicht warten, bis Symptome auftreten. Bei einer Erhöhung der Stuhlfrequenz um mehr als das Vierfache pro Tag ist es notwendig, Kochsalzlösungen zu trinken, auf die wir weiter unten näher eingehen werden..

    Diagnose

    Wenn Sie sich entscheiden, einen Arzt aufzusuchen, müssen Sie während der Untersuchung nicht nur über alle Symptome, Dauer und Art des Durchfalls informieren, sondern auch über die Einnahme von Medikamenten, Ernährungsumstellungen sowie über Reisen ins Ausland (insbesondere in heiße Länder)..

    Der Arzt kann ernennen:

    • Stuhlmikroskopie und Coprogramm
    • Digitale rektale Untersuchung
    • Bluttest (biochemisch)
    • Ultraschall der Bauchorgane
    • Kalium- und Natriumspiegel im Blut
    • Darmspiegelung

    Akuter Durchfall kann ein Zeichen für eine Verschlimmerung von Krankheiten sein, für die chronischer Durchfall charakteristischer ist. Wenn sich herausstellt, dass die aufgeführten Untersuchungsmethoden wenig aussagekräftig sind, wird daher eine gezielte Diagnose aller Verdauungsorgane (vor allem des Magens und des Darms) vorgeschrieben.

    Behandlung von akutem Durchfall

    Die Behandlung der Ursache von Durchfall kann nur von einem Arzt verschrieben werden, aber eine Reihe von Medikamenten kann helfen, die Symptome gut zu behandeln. Die folgenden Arzneimittel werden in den meisten Fällen von Durchfall angewendet, unabhängig vom Ursprung der Störung..

    Bei einem signifikanten Flüssigkeitsverlust (Stuhl mehr als viermal täglich, schwer oder wässrig) besteht der erste Schritt darin, das Gleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyten wiederherzustellen. Hierfür sind Regidron, Glucosolan oder Hydrovit gut geeignet. Der Inhalt der Beutel wird in 1 Liter Wasser verdünnt und den ganzen Tag über getrunken.

    Wenn bei Durchfall Erbrechen auftritt, wird das Entlöten nicht gestoppt, sondern frühestens 10 Minuten nach dem Übelkeitsanfall in kleinen Schlucken durchgeführt.

    Dann werden giftige Substanzen aus dem Darm entfernt. Hierzu werden Präparate der Sorptionsmittelgruppe eingesetzt, von denen viele entzündungshemmend wirken. Sie umhüllen die Schleimhäute mit einer dünnen Schicht und verhindern so die weitere Sekretion von Flüssigkeit in das Darmlumen.

    • Smecta
    • Enterosgel
    • Sorbex
    • Aktivkohle
    • Polysorb
    • Phosphalugel

    Sie müssen 2 Stunden vor oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden, um die Aufnahme anderer Medikamente nicht zu beeinträchtigen..

    Antibiotika werden nur nach einer ärztlichen Untersuchung verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion bestätigt wird. Die Selbstverabreichung von Arzneimitteln dieser Gruppe kann zur Entstehung von arzneimittelresistenten Mikroorganismen führen und chronische Verdauungsstörungen verursachen.

    Loperamidhydrochlorid kann verwendet werden, um die Peristaltik zu normalisieren. Es sollte nicht länger als 2 Tage eingenommen werden, da es Verstopfung verursachen kann..

    Nachdem der Durchfall aufgehört hat, können Sie Probiotika trinken, die die nützliche Mikroflora im Darm wiederherstellen. Verwenden Sie dazu Linex, Bifidumbacterin oder Hilak forte.

    Hausmittel

    Volksheilmittel können verwendet werden, um den Stuhl zusammen mit einer medikamentösen Therapie zusammenzuhalten. Experten empfehlen zur Verwendung:

    1. Eichenrinde. 30 g der Pflanze werden in einem Glas Wasser gebraut. Trinken Sie 4 mal täglich 2 Esslöffel.
    2. Reisbrühe. 200 g Reispulver werden unter Rühren gekocht, bis eine viskose Mischung erhalten wird. Nehmen Sie alle 2 Stunden 100 ml ein.
    3. Johanniskraut. 4 Esslöffel werden in einen halben Liter kochendes Wasser gegossen und 150 ml anstelle von Tee eingenommen.
    4. Burnet. 30 g der zerkleinerten Wurzel der Pflanze werden etwa eine halbe Stunde in 300 ml Wasser gekocht. Die Flüssigkeit wird mehrere Stunden lang infundiert und dann filtriert. Trinken Sie alle 2 Stunden 2 Esslöffel.
    5. Kamille. Um eine Infusion für 5 Teelöffel Kräuter vorzubereiten, gießen Sie 300 ml Wasser und lassen Sie es über Nacht stehen. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit 100 ml.
    6. Blaubeergelee. Ein Glas Beeren wird in einem Liter Wasser gekocht, wobei nach und nach in kaltem Wasser verdünnte Stärke hinzugefügt wird. Vor den Mahlzeiten 100 ml geben.
    7. Kartoffelstärke. Ein halber Teelöffel Pulver wird mit Wasser abgewaschen. Einmal einnehmen.

    Sie können Ihrem Tee auch Kamille, Minze und Honig hinzufügen, um entzündungshemmende Wirkungen zu erzielen..

    Diät

    Die Ernährung bei akutem Durchfall ist äußerst wichtig. Bestimmte Lebensmittel können die Motilität erheblich steigern und einen wunden Darm reizen. Andere hingegen beruhigen die Schleimhäute, wirken entzündungshemmend und halten den Stuhl zusammen..

    Bei akutem Durchfall können Sie weiche Ballaststoffe essen, aber die meisten frischen Gemüse- und Obstsorten müssen weggeworfen werden, da sie zu vermehrtem Durchfall führen.

    • Gekochter Reis
    • Kissel
    • Bratäpfel
    • Bananen
    • Quitte
    • Buchweizenbrei
    • Brot Zwieback
    • Gekochtes Fleisch
    • Gedämpfte Schnitzel
    • Hart gekochte Eier
    • Fettarme Brühe Suppen

    Die Portionen sollten den ganzen Tag über in 5-6 Mahlzeiten aufgeteilt werden. Alle Mahlzeiten müssen warm serviert werden.

    Eine unzureichende Aufnahme von Vitaminen bei akutem Durchfall kann den Zustand verschlimmern und zur Entwicklung von Komplikationen beitragen. Daher ist es äußerst wichtig, den Patienten mit allen notwendigen Nahrungsmitteln zu versorgen..

    Gebratene und fetthaltige Lebensmittel sollten verworfen werden. Verwenden Sie auch nicht:

    • Alkohol
    • Frische Backwaren
    • Schokolade
    • Schweinefleisch
    • Milch
    • Marinaden
    • Geräucherte Gerichte
    • Gerstenbrei
    • Frische Früchte
    • Kohlensäurehaltige Getränke
    • Kaffee
    • Pilze
    • Hülsenfrüchte

    Als Getränk können Sie zusammen mit Salzlösungen Wasser, schwachen Tee und Trockenfruchtkompott verwenden.

    Die Hauptprävention von akutem Durchfall ist die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene sowie die Verwendung nur gewaschener oder gut thermisch verarbeiteter Lebensmittel.

    Bei rechtzeitiger Erkennung der Symptome und Hilfesuche ist die Prognose für eine Genesung fast immer günstig..