Wenn Sie einen Stuhlgang haben, gibt es Blut

Bis zu 2/3 der Erwachsenen und älteren Menschen sind mit Hämorrhoiden konfrontiert, die sich als Blutungen aus dem Rektum manifestieren können. Aber nicht immer ist die Abgabe von Blut während der Entleerung ein Symptom für Hämorrhoiden - es gibt viele weitere Gründe für dieses Phänomen..

Proktologische Erkrankungen

Hämorrhoiden sind das häufigste Problem, bei dem während des Stuhlgangs regelmäßig Blutungen auftreten. Bei Frauen entwickelt sich die Krankheit am häufigsten nach der Geburt mit Fettleibigkeit bei Männern - aufgrund harter oder sitzender Arbeit. Die Ursache sind Krampfadern im Darm des Anus.

Bei Hämorrhoiden ist das Blut scharlachrot und befindet sich auf dem Kot oder wird auf Toilettenpapier nachgewiesen.

Hämorrhoiden bleiben nie unbemerkt - mit einer Verschlimmerung verursachen sie Schmerzen beim Toilettengang, Juckreiz, manchmal unerträgliche Schmerzen beim Sitzen. Oft fallen die Knoten aus dem Rektum, verletzen sich und bluten. Es ist auch möglich, Komplikationen zu entwickeln - Entzündung des Knotens und dessen Eiterung, Thrombose der Hämorrhoidenvenen. Die Blutmenge bei akuten Hämorrhoiden ist unterschiedlich - von ein paar Tropfen bis zu starken Blutungen oder regelmäßigen Blutungen, die zu Anämie führen.

Nicht seltener ist die Ursache für das Auftreten von Blut während des Stuhlgangs eine Analfissur, die häufig mit Hämorrhoiden kombiniert wird. Haupteigenschaften:

  • akuter Schmerz beim Stuhlgang, lokalisiert an derselben Stelle;
  • Krampf des Analsphinkters und Entwicklung von Verstopfung vor dem Hintergrund von Schmerz, Stress;
  • Kribbeln, Reizgefühl nach dem Stuhlgang, schnelles Verschwinden;
  • Abgabe von scharlachrotem Blut auf Toilettenpapier, manchmal - visuell wahrnehmbare Flecken in der Toilette.

Eine Analfissur heilt schnell, wenn Sie eine Diät einhalten und Verstopfung ausschließen, aber bei Stuhlretention tritt sie wieder auf und wird zu einer chronischen Form.

Andere Ursachen für Blutungen

Blutungen können auch gastrointestinal sein, dh der Ort ihres Auftretens liegt höher als das Rektum. In diesem Fall hat der Ausfluss eine dunklere Farbe, da sie beim Durchgang durch den Magen-Darm-Trakt kollabieren. Einzelne Krankheiten und ihre Symptome sind nachstehend aufgeführt:

PathologieCharakteristische IndikatorenZusätzliche Zeichen
LeberzirrhoseSchwarzer Kot mit blutigen StreifenBlutiges Erbrechen, Schwäche, Druckabfall
MagengeschwürDunkler Kot mit schwarzen BlutklumpenStarke Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen
Akute ProstatitisWenige BlutstreifenVergrößerung der Prostata, Schmerzen, Entzündungen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen
Morbus CrohnBlutiger Ausfluss mit Kot - gemischt und getrennt auf der KotoberflächeMehrere lose Stühle, Bauchschmerzen, oft Eiter im Stuhl

Es gibt eine Reihe anderer Zustände, die auch dazu führen können, dass beim Entleeren Blut entsteht. Diese schließen ein:

  • Vergiftung;
  • akute Darminfektionen;
  • Chemotherapie;
  • Analsex;
  • Parasitose;
  • Darmpolypen;
  • Divertikulose.

Blutungen sind typisch für 90% der Fälle von Rektumkrebs - eine tödliche Krankheit. Der Tumor kann bereits in einem frühen Stadium bluten, wenn er durch harten Kot beschädigt wird. In den späteren Stadien führt das Auftreten von Blut zu Geschwüren bei der Bildung oder Zerstörung der Futtergefäße. Im Gegensatz zu Hämorrhoiden ist das Blut bei Krebs dunkler, oft kombiniert mit eitrigem Ausfluss, und tritt vor und nach dem Stuhlgang auf, und nicht nur während des Stuhlgangs.

Wie man die Ursache von Blutungen anhand von Symptomen identifiziert?

Um die Ursache eines unangenehmen Symptoms zu identifizieren, ist es wichtig festzustellen, wie viel Blut fließt. Die Farbe des Blutes ist von nicht geringerem diagnostischen Wert - je heller es ist, desto näher ist die Blutungsquelle am Anus. Bereits anhand der Farbe kann man schließen: Rotes Blut ist charakteristisch für Erkrankungen des Rektums, dunkler und dicker - bei Problemen der unteren Abschnitte des Dickdarms dunkel - für Erkrankungen des Dünndarms und des Magens.

Ein gefährliches Zeichen für Blutungen ist Melena - das Auftreten von dunklen Blutgerinnseln mit einem unangenehmen Geruch.

Melena wird beobachtet, wenn sich das Blut schon lange im Darm befindet. Meistens wird es mit einem Geschwür in verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts festgestellt. Das Folgende sind Anzeichen von Rektalblutungen und ihre Beziehung zu bestimmten Zuständen:

  • ein paar Tropfen scharlachrotes Blut nach dem Stuhlgang mit dichtem Kot - Überdehnung des Anus;
  • Blutstreifen mit Schleim, verbunden mit Durchfall, Übelkeit, Fiebervergiftung oder Darminfektion;
  • Blutungen ohne Verbindung zum Stuhl - Tumor, Polyp;

Chronische Blutungen sind charakteristisch für Morbus Crohn, Colitis ulcerosa. Laut Statistik sind Blutungen bei Männern häufiger mit Hämorrhoiden oder einem Tumorprozess verbunden, bei Frauen mit Hämorrhoiden und Analfissuren. Wenn vor der Menstruation Blut austritt, liegt möglicherweise ein Endometrioseherd im Rektum vor.

Erste Hilfe und einen Krankenwagen rufen

Die Behandlung dieser Krankheiten erfolgt ebenso wie die Diagnose nur unter ärztlicher Aufsicht. Er wird eine rektale Untersuchung durchführen, bei Bedarf palpieren, Blut- und Urintests, Röntgenaufnahmen des Darms, Koloskopie und FGS verschreiben. In einigen Fällen von Blutungen sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden:

  • Blut wird in großen Portionen ausgeschieden;
  • parallel dazu gibt es blutiges Erbrechen, Nasenbluten;
  • der Allgemeinzustand verschlechtert sich, die Körpertemperatur ist erhöht;
  • Es gibt scharfe Schmerzen im Bauch.

Was tun, bevor der Krankenwagen ankommt? Ein Wattestäbchen wird in den Anus gelegt. Als Erste-Hilfe-Maßnahme sollte die Person horizontal gelegt werden und kein Essen und Trinken geben. Sie müssen in der Nähe sein, wenn Sie ohnmächtig werden, starken Durst haben, Ihre Lippen benetzen oder dem Patienten kleine Portionen sauberes Wasser zum Trinken geben.

Lokale Behandlung

Am häufigsten werden proktologische Pathologien erfolgreich mit lokalen Mitteln behandelt - Zäpfchen und Salben. Sie werden abhängig von der Art der Krankheit und ihrer Schwere ausgewählt. Mit einer akuten Analfissur sind Methyluracil- und Sanddorn-Zäpfchen ausgezeichnet, die innerhalb von 10 Tagen angewendet werden. Eine chronische Fissur mit Narben kann nur zu 100% operativ entfernt werden - ein Radiomesser oder ein Skalpell.

Um Hämorrhoiden zu behandeln und andere Blutungen zu stoppen, werden Kerzen mit Bräunungs- und Vasokonstriktoreigenschaften verwendet..

Die beliebtesten Kerzen sind Relief Advance, Ultra, Pro. Sie werden 2-4 mal pro Tag für 7-10 Tage verabreicht. Relief Ultra enthält zusätzlich ein Kortikosteroid, daher lindert es Entzündungen perfekt. Andere beliebte Zäpfchen und Cremes:

  • Procto-Glivenol;
  • Neo-Anusole;
  • Propolis;
  • Ringelblume;
  • Posterisan Forte;

Lokale Behandlung sollte immer mit Diät kombiniert werden - ohne Verstopfung zu beseitigen, kehren proktologische Probleme normalerweise zurück.

Andere Behandlungen

Bei akuten Rektalblutungen, Injektionen oder Tabletten können Dicinon, Vikasol, Etamzilat empfohlen werden - sie verengen die Gefäße und stoppen die Blutsekretion. In Zukunft wird einer Person eine etiotrope Therapie verschrieben, um die Schwere der Grunderkrankung zu verringern..

Bei einem Magengeschwür, der Speiseröhre, kann nach einer langfristigen Einnahme von Medikamenten zur Verringerung des Säuregehalts eine Operation erforderlich sein, Antibiotika. Morbus Crohn wird mit Hormonen, entzündungshemmenden Medikamenten, behandelt. In der Onkologie werden Operationen und Chemotherapie durchgeführt, Polypen mit minimal invasiven Methoden entfernt.

Patienten mit Rektalblutungen werden verschrieben:

  • Eisenpräparate;
  • Vitamine C, B12, B6, B9;
  • Venotonik - Venarus, Eskuzan;

Für die Behandlung von Hämorrhoiden wurden auch separate Behandlungsmethoden entwickelt - Ligation, Sklerotherapie, Laserkauterisation. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Symptome vieler Pathologien ähnlich sind und ohne Untersuchung und instrumentelle Diagnostik keine genaue Diagnose möglich ist.

Teile mit deinen Freunden

Tun Sie etwas Nützliches, es wird nicht lange dauern

Was ist die Gefahr des Auftretens von Blut aus dem Anus und wie wird ein unangenehmes Symptom behandelt??

Aus dem Artikel erfahren Sie, was das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus dem Anus während des Stuhlgangs nach und ohne ihn mit oder ohne Schmerzen signalisiert. Möglichkeiten, negative Symptome zu stoppen, was zu tun ist.

Ursachen der Pathologie

Es ist offensichtlich, dass der Auslöser für einen Blutverlust eine Verletzung der Integrität der Schleimhaut des unteren Darms (Dickdarm und Rektum) ist. Dies ist eine sehr schwerwiegende Pathologie, unabhängig von der Grundursache, da sie zur Entwicklung einer Anämie mit schwerwiegenden, manchmal tödlichen Folgen führen kann..

Das Vorhandensein einer Beimischung von Blut im Kot ist ein Grund für einen sofortigen Arztbesuch, um die Situation nicht zu verschlimmern, sondern um einen massiven Blutverlust zu verhindern, indem die Ursache der Pathologie festgestellt wird.

Die häufigsten Gründe für Blutungen bei den Priestern sind:

  • Hämorrhoidenerkrankung mit Knoten unterschiedlicher Lokalisation (Ausfluss während des Stuhlgangs ist scharlachrot, vermischt sich nicht mit dem Stuhl);
  • Entzündung des Dickdarms - Kolitis mit erosiven Phänomenen;
  • Anusriss - Blut wird während des Stuhlgangs in Portionen vor dem Hintergrund von Schmerzen freigesetzt, begleitet von einem brennenden Gefühl unmittelbar nach einem Stuhlgang;
  • Blut aus dem Anus tritt mit Verstopfung, Polypen, Rektumkrebs auf;
  • Starke Blutungen können zu Gastritis führen (reichlich Blut, während der Stuhl ohne pathologische Einschlüsse dekoriert ist);
  • Bei Proktitis geht blutiger Ausfluss mit Schleim einher, wird mit Kot vermischt, Divertikulose ergibt ein ähnliches Bild;
  • Ein Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms wird von starken Blutungen begleitet, die den Stuhl in einem Teerfarbton färben und im Erbrochenen sichtbar werden.
  • Aufgrund der verminderten Immunität führt HIV zu einer Verschlimmerung vieler Pathologien, die mit einem blutigen Ausfluss aus dem Anus einhergehen.
  • Krampfadern der Speiseröhre - ein Auslöser für die blutige Entladung aus dem Anus;
  • Die Ursache für Blutungen aus dem Rektum können Medikamente und systemische Pathologien sein.

In jedem Fall erfordern die Gründe eine Differenzierung, damit eine angemessene Therapie verordnet werden kann.

Die Hauptursachen für Rektalblutungen bei Männern und Frauen unterscheiden sich nicht nach Geschlecht, weisen jedoch einige Besonderheiten auf..

Unter Frauen

Blut aus dem Anus (Anus) bei Frauen erfordert eine Unterscheidung zwischen analen und vaginalen Sekreten. Dazu müssen Sie das Toilettenpapier untersuchen und feststellen, ob sich Blutstreifen im Stuhl befinden. Gewöhnliche Slipeinlagen können als Marker verwendet werden.

Pathologie bei Frauen kann auftreten aufgrund von:

  • Infektionen;
  • pathologische Veränderungen im Verdauungssystem;
  • Pathologie des Kreislaufsystems;
  • Trauma.

Ein solches Phänomen kann gefährlich werden, wenn es unmöglich ist, den blutigen Ausfluss selbst zu stoppen, und sie an Stärke, Volumen zunehmen, schmerzhaft werden und auftreten:

  • Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt, manchmal unbezwingbar, vermischt mit Blut;
  • Blutergüsse am Körper, ohne den Bereich der Blutergüsse zu verletzen;
  • Nasenblutungen.

Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, Anzeichen eines Prodroms treten auf: subfebriler Zustand, Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen sind manchmal sehr stark, dolchartig.

Es sollte betont werden, dass Analsex der Grund sein kann, warum Frauen aus dem Anus bluten. In diesem Fall ist die Blutung unbedeutend und verschwindet innerhalb von Minuten nach dem Koitus. Analblutungen sind ein Zeichen für eine frühe Schwangerschaft.

Bei Männern

Rektale Blutungen treten bei Männern häufiger auf als bei Frauen. Der Grund ist, dass bei Männern im Beckenbereich ein stärker anatomisch konzentrierter Zellraum vorhanden ist, der bei Frauen von Gebärmutter und Vagina besetzt ist. Da sich die männlichen Beckenorgane nicht wie die Gebärmutter zusammenziehen können, ist der männliche Ausfluss weniger häufig. Schmerzen treten nur aufgrund von Entzündungen auf.

Ein Merkmal der männlichen Analentladung ist ihre Entwicklung vor dem Hintergrund des Alkoholismus, der die Funktionen des Zentralnervensystems und des Verdauungssystems stört und pathologische Veränderungen im Magen-Darm-Trakt hervorruft.

Blutungsklassifizierung nach Blutfarbe

An der Blutfarbe, die aus dem Anus freigesetzt wird, kann man die Ursache der Pathologie vermuten:

  • Kirsche - der Dickdarm ist betroffen;
  • rot - zeigt die Bildung eines Tumors oder Polypen an;
  • scharlachrot - spricht von einem Riss, Hämorrhoiden oder Darmtrauma;
  • dunkle Gerinnsel - warnen vor Divertikel oder Dickdarmtumor;
  • schwarz (teerig) - Beweise für die Pathologie des Magens, des Zwölffingerdarms 12, der Anfangsabschnitte des Darms.

Blutige Farbe ist ein wertvolles diagnostisches Merkmal.

Wenn ein Arzt dringend benötigt wird und wen Sie kontaktieren können

Blut aus dem Rektum bei Männern und Frauen ist immer ein Grund für die Konsultation eines spezialisierten Proktologen, Allgemeinarztes, Gastroenterologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten. Gleichzeitig ist das Vorhandensein von Schmerzen absolut optional. Rektaler Ausfluss ohne Schmerzen kann auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen, von einer harmlosen Fissur bis hin zu Krebs oder Leukämie..

Dennoch gibt es eine Reihe von Erscheinungsformen, bei denen ein Spezialist im Notfall eingreifen muss. Ein Krankenwagenbesuch ist erforderlich, wenn:

  • eine Kombination aus Blutungen mit hohem Fieber und Symptomen einer Peritonealreizung (Schmerzen im Bauchbereich);
  • eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten;
  • das Auftreten von subkutanen Hämatomen, Nasenbluten in Kombination mit Rektal;
  • längerer Blutfluss mit Gerinnseln und ohne Anzeichen eines Anhaltens;
  • Verunreinigungen des blutigen Ausflusses im Erbrochenen.

Alle diese Symptome sind Anzeichen für eine Gefahr für die menschliche Gesundheit, sie stellen eine Bedrohung für das Leben dar. Selbstbehandlung oder Arztbesuche in einer Poliklinik sind unter solchen Umständen einfach inakzeptabel.

Vor der Ankunft des Arztes müssen Sie:

  • dem Patienten völlige Ruhe zu geben und ihn bequem auf den Rücken zu legen;
  • weder trinken noch essen;
  • Kälte im Magen - gezeigt (Wärmflasche mit Eis), Sie können es jede Viertelstunde ändern;
  • Wenn verfügbar, ist es sehr gut, dem Patienten einen Löffel 10% iges Calciumchlorid zu geben.

Bei schweren Blutungen ist es unmöglich, einen Einlauf zu machen, den Magen zu waschen und im Falle einer Ohnmacht den Patienten mit Hilfe von Ammoniak zum Leben zu erwecken. Das einzige, was getan werden kann, ist die Überwachung der Herzfrequenz und der Atmung.

Blut bei Stuhlgang ohne Schmerzen ist kein Grund zur Beruhigung. Wenn der Patient einen Stuhl hatte, ist es notwendig, den Kot zu untersuchen, um die Farbe der Lokalisation der Blutungsquelle zu verstehen (die oberen Abschnitte ergeben eine dunkelbraune oder schwarze Farbe). Scharlachroter Ausfluss aus dem Anus - meistens handelt es sich um ein Trauma der Darmschleimhaut oder des Polypen.

Der von Ärzten angebotene Notfall-Krankenhausaufenthalt kann nicht abgelehnt werden, da eine Verzögerung bei der Blutstillung tödlich sein kann. Die Klinik verwendet die modernsten Untersuchungsmethoden für die Untersuchung:

  • Sigmoidoskopie;
  • Darmspiegelung;
  • Irrigoskopie;
  • FGDS;
  • laparoskopische Techniken.

Es ist paradox, aber wahr: Je kleiner der Anteil des freigesetzten Blutes ist, desto gefährlicher ist die Prognose. Dies gilt nicht nur für Darmkrebs oder infektiöse Prozesse. Hämorrhoiden, Risse im Anus, Polyposis in fortgeschrittenen Fällen führen zu Anämie, die Notwendigkeit einer Notoperation, schaffen ein Malignitätsrisiko,

Krankheiten, die Analblutungen verursachen

Pathologische Zustände, die einen hämorrhagischen Ausfluss aus dem Anus verursachen können, sind ausreichend. Alle von ihnen sind mit einer Verletzung der Integrität der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts auf verschiedenen Ebenen verbunden. Ihre Hauptgefahr ist jedoch die Entwicklung einer Eisenmangelanämie, die schwere Stoffwechselstörungen, Hypoxie des Herzens und des Gehirns mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall hervorrufen kann..

Analfissur

Anorektale Fissuren stehen in direktem Zusammenhang mit Funktionsstörungen des Verdauungstrakts: Dyspepsie, Verstopfung, Bildung von Kotsteinen, die die Oberfläche der inneren Darmschleimhaut verletzen. Das Hauptsymptom ist eine Beimischung von Blut in den Kot. An zweiter Stelle stehen Schmerzen während des Stuhlgangs. Eine gründlich gesammelte Anamnese hilft, die richtige Diagnose zu stellen, eine visuelle Untersuchung des Anus, wenn möglich, eine digitale rektale Untersuchung des Rektums, die die Erkennung eines Risses ermöglicht.

Komplexe Behandlung basierend auf der Normalisierung des Stuhlgangs. Zur Behandlung von pathologischen Manifestationen werden entzündungshemmende Analgetika und Regenerationsmittel verwendet. Die Ernährung ist der zweite obligatorische Moment bei der Behandlung der Pathologie. Die dritte ist die regelmäßige hygienische Behandlung des Anus und des nahe gelegenen Gewebes. Ohne eine solche Tirade sind alle therapeutischen Maßnahmen vorübergehend. Selbst bei vollständiger Einhaltung des empfohlenen Algorithmus sind Rückfälle aufgrund einer Darmfunktionsstörung unvermeidlich.

Wenn die Ursache des Risses eine Verletzung war, ist die Situation einfacher: Es ist möglich, die Pathologie mit Hilfe der Hygiene der Rektalzone, der Regenerationsmittel und der Antiseptika zu beseitigen.

Dickdarmpolypose

Ein Polyp ist ein gutartiger Tumor unterschiedlicher Größe. Das Hauptmerkmal ist das Vorhandensein eines Beins, das verletzt wird, wenn ein Nahrungsklumpen, Kot oder Steine ​​durch den Darm gelangen. Die Gefahr von Polypen in ihrem latenten Verlauf. Selten gibt es Dyspepsie: Verstopfung oder Durchfall, die die Peristaltik verletzen. Der Patient achtet einfach nicht auf kleinere Probleme, die in sehr kurzer Zeit zu Krebs ausarten können.

Die Oberfläche von Polypen blutet in der Regel, was die Situation erklärt, wenn Blut von den Priestern kommt. Darüber hinaus ist die Oberfläche des Polyposis-Neoplasmas umso leichter beschädigt, je größer es ist..

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden treten am häufigsten in der Altersgruppe von 45 bis 50 Jahren oder während der Schwangerschaft nach der Entbindung auf. Es basiert auf einem hormonellen Ungleichgewicht verschiedener Eigenschaften, das eine Verletzung der Elastizität der Blutgefäße hervorruft. In Kombination mit altersbedingtem Hochdruck oder rein mechanischer Kompression der Blutgefäße durch den wachsenden Uterus wird der arteriell-venöse Blutfluss gestört, es kommt zu einer Verstopfung, auch in den Beckenorganen bilden sich Hämorrhoiden.

Krampfadern in Hämorrhoidenhöhlen werden durch Verstopfung, Bildung von Kotsteinen und Stuhlversuchen verschlimmert. All dies führt zu Schleimhautverletzungen und Blutungen aus dem Rektum. Der pathologische Prozess wird von Schmerzen, der Hinzufügung einer Sekundärinfektion, einer Entzündung der Hämorrhoiden, Juckreiz und einem Gefühl des Unbehagens begleitet.

Gestartete Hämorrhoiden werden nur radikal behandelt, aber selbst in diesem Fall gibt es keine vollständige Garantie für die Heilung, Rückfälle sind möglich. Versicherung kann eine radikale Änderung des Lebensstils (Ablehnung schlechter Gewohnheiten), eine Änderung der Essgewohnheiten (ausgewogene Ernährung) sein.

Hämorrhoiden im Frühstadium werden durch minimalinvasive Techniken, Ernährung, vernünftige Abwechslung von dosierter körperlicher Aktivität und Ruhe korrigiert.

Entzündung

Der durch Entzündungen hervorgerufene blutige Ausfluss aus dem Anus ist durch pathogenetische Symptome gekennzeichnet: Bauchschmerzen, Stuhlstörungen, Blut im Kot. Zusätzlich werden systemische Erkrankungen diagnostiziert: Arthritis, Dermatitis, Leberfunktionsstörungen. Dies ist beispielsweise typisch für die Verschlimmerung von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.

Wenn die Pathologien ohne angemessene Aufmerksamkeit belassen werden, bilden sich vor ihrem Hintergrund ohne angemessene Therapie Tumore, große Geschwüre der Darmschleimhaut, die häufig zum Bruch verschiedener Teile des Verdauungsschlauchs führen.

Die Therapie wird dominiert von Hormonen, Immunsuppressiva, Schmerzmitteln, Stuhlnormalisierungsmitteln und Verdauung.

Würmer

Eine helminthische Invasion ist eine wahrscheinliche Ursache für Blutungen aus dem Rektum, die mit einer Verletzung der Schleimhaut und einer Verletzung ihrer Integrität einhergehen. Vielleicht ist dies die häufigste Pathologie, die allmählich die Entwicklung einer schweren Anämie provozieren und die Lebensqualität der Patienten drastisch beeinträchtigen kann.

Parasiten stören die Immunität des Menschen erheblich und sind daher gefährlich. Sie verursachen Allergien bis zur Anaphylaxie vor dem Hintergrund einer offensichtlichen Gesundheit, provozieren ständige Erkältungen, ARVI, akute Infektionen der Atemwege und Funktionsstörungen der inneren lebenswichtigen Organe. Die blutige Entlassung ist bereits ein spätes Symptom einer helminthischen Invasion, die eine Behandlung im Krankenhaus erfordert.

Morbus Crohn

Die Entladung mit einer Beimischung von Blut aus dem Anus kann das Ergebnis von Autoimmunprozessen sein, die die Schleimhaut des Verdauungssystems beeinflussen. Ein Beispiel ist das Crohn-Syndrom.

Erosive und ulzerative Defekte in dieser Pathologie verursachen Blutungen der Darmschleimhaut, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Hyperthermie, Unwohlsein, Schwäche. Der Stuhl in diesem Zustand heißt Milena - schwarzer Stuhl, er wird unter dem Einfluss systematischer Unterschneidung oder einmaliger starker intraintestinaler Blutungen gebildet.

Darmkrebs

Andere Darmtumoren als Polypen sind normalerweise bösartig. Es ist ein Krebs, der in jedem Stadium seiner Entwicklung bluten und sich im Darm ausbreiten kann. Die Entladung aus dem Rektum kann sowohl primär als auch sekundär sein, manchmal ist es ein Symptom für ein spätes Stadium des malignen Prozesses.

Bei Krebs geht die Blutung mit der Entwicklung einer Darmobstruktion (Obstruktion des Darmlumens mit einem Tumor) einher. Eine digitale Untersuchung (Anuskrebs) oder instrumentelle Techniken mit einer histologischen Untersuchung einer Biopsieprobe helfen bei der Diagnose.

Die Farbe des Blutes ist unterschiedlich: von scharlachrot bis mit Kot vermischt, stumpf. Die Intensität der Blutung ist ebenfalls unterschiedlich, alles hängt von der Anzahl der Gefäße ab, die am Prozess des Tumorverfalls beteiligt sind.

Divertikulose

Der Vorgang des Vorsprungs der Darmschleimhaut durch ihre äußere Schicht wird als Divertikulose bezeichnet. Diese Krankheit führt häufig zu Komplikationen in Form von Blutungen und lebensbedrohlicher Peritonitis. Daher müssen Sie die ersten Anzeichen einer Pathologie kennen:

  • Bauchschmerzen (in der unteren linken Ecke der Bauchdecke);
  • blutiger Ausfluss aus dem Anus;
  • subfieberhafter Zustand.

Die wichtigste Aufgabe in diesem Fall ist es, den Stuhlgang zu korrigieren, um die Bildung neuer Divertikel auszuschließen. Manchmal reicht eine konservative medikamentöse Behandlung aus, manchmal - auf eine Operation kann man nicht verzichten.

Akute Infektion

Infektionen jeglicher Ätiologie führen zu Analblutungen, die durch Darmreizung, Dyspepsie und Bildung von Schleimhauterosionen gekennzeichnet sind. Dies führt zu Blutungssymptomen zum Zeitpunkt des Stuhlgangs oder kann in keiner Weise zusammenhängen.

Typhus, Ruhr, hämorrhagisches Fieber verschiedener Herkunft verändern die Blutformel, provozieren Anämie und erfordern eine stationäre Behandlung in einer Fachklinik, um einen tödlichen Ausgang auszuschließen.

Pankreatitis

Vor dem Hintergrund einer Pankreatitis kann ein blutiger Ausfluss aus dem Anus auftreten - eine entzündliche Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Die Krankheit betrifft viele Organe und Systeme in ihrem Kreis und führt häufig zu Blutungen.

Der Verlust von Biofluid ist unbedeutend, aber wenn sich blutige Verunreinigungen im Kot befinden, ist es dringend erforderlich, die Ursache zu klären. Fortgeschrittene Pankreatitis wird nicht behandelt, die Mortalität beträgt mehr als 90%.

Möglichkeiten, Blutungen zu stoppen

Das Auftreten von Rektumblutungen kann viele erschrecken. Dafür gibt es genügend Gründe, daher sollten Sie verstehen, wie Sie sich in einer bestimmten Situation verhalten..

In den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie sind kalte Kompressen, Lotionen und Bäder wirksam. Eis krampft Blutgefäße und stoppt Blutungen, lindert Schmerzen. Eiskompressen sind am effektivsten bei äußeren Hämorrhoiden. Ein spezielles Gerät "Krinus" kann Lotionen oder Eiskerzen ersetzen. Wenn der Patient Probleme mit Nieren, Bauchspeicheldrüse und Blase hat, ist die Erkältung ausgeschlossen (Sie können eine Verschlimmerung von Nephritis, Blasenentzündung, Pankreatitis hervorrufen). In diesem Fall sind tablettierte Hämostatika verbunden: Detralex, Vikasol, Ditsinon.

Gute Ergebnisse werden mit porösen hämostatischen Schwämmen erzielt. Mit Furacilin, Borsäure und Miramistin imprägniert, stoppen sie die Blutung auf lokaler Ebene, wenn sie auf die Blutungsquelle aufgetragen werden.

Eine ausgewogene Ernährung mit einem überwiegenden Anteil leicht verdaulicher Lebensmittel (Obst, Gemüse, Fisch, Meeresfrüchte, mageres Fleisch), regelmäßige, dosierte körperliche Aktivität (Übungen "Kitty", "Birke", Schere) kann nicht ignoriert werden.

Heutzutage gibt es kein einziges Medikament, das allein pathologische Manifestationen zuverlässig stoppen könnte, da die Ursache für Blutungen Erkrankungen mehrerer innerer Organe sind, die nur auf komplexe Weise behandelt werden können. Antihämorrhoiden Medikamente eignen sich gut zur Behandlung von Hämorrhoiden. Sie lindern beispielsweise Schmerzen und erleichtern die Resorption von Knoten.

Rektale Blutungen können mit Zäpfchen gestoppt werden, wenn der einzige Grund für das Auftreten chronische Verstopfung ist, die zur Bildung von Kotsteinen beiträgt, die die Schleimhaut des Verdauungssystems verletzen. In diesem Fall ist die Verwendung von Abführmittelzäpfchen angezeigt..

Bei jeder Entwicklung von Ereignissen ist das Auftreten von Blutungen aus dem Anus jedoch ein Grund, in einer Fachklinik qualifizierte medizinische Hilfe zu suchen. Um die Gesundheit (und manchmal das Leben) zu erhalten, ist es notwendig, eine vollständige klinische und Laboruntersuchung durchzuführen, eine genaue Diagnose zu erstellen und eine Reihe geeigneter therapeutischer Maßnahmen durchzuführen.

Behandlungsmerkmale

Eine mit Blut aus dem Rektum vermischte Entladung ist ein Symptom für verschiedene Krankheiten und erfordert daher sorgfältige Aufmerksamkeit für sich. Mit einer solchen Vielzahl von Gründen, die eine Pathologie hervorrufen, kann von der Existenz eines einzigen Behandlungsschemas für alle Patienten keine Rede sein..

Um Blutungen zu beseitigen, müssen Sie die Krankheit behandeln, die sie verursacht hat. Blut aus dem Anus ist nicht immer eine schwerwiegende Pathologie, aber in allen Fällen ausnahmslos ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Wege und Methoden zur Bekämpfung von Blutungen hängen mit der Ursache der Pathologie zusammen:

  • Medikamente - anwendbar zur Behandlung von Infektionen, einschließlich helminthischer Invasionen, wenn es möglich ist, den Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber der verschriebenen antibakteriellen oder antiviralen Therapie genau zu bestimmen. Die Beseitigung der Ursache führt zum Verschwinden des alarmierenden Symptoms.
  • Ein chirurgischer Eingriff ist für Polypen, maligne Neoplasien und fortgeschrittene Hämorrhoiden geeignet.
  • Eine Moxibustion oder Kontakttherapie wird durchgeführt, wenn dies erforderlich (und möglich) ist, um den betroffenen Bereich der Schleimhaut im oberen oder unteren Segment des Verdauungssystems zu kauterisieren.
  • Kombiniert - multipliziert die beabsichtigte Wirkung (z. B. Moxibustion in Kombination mit einer Antibiotikatherapie).

Die Vorbeugung von Rektalblutungen kann nur eine aufmerksame und vernünftige Einstellung zu Ihrer eigenen Gesundheit sein. Klinische Untersuchung - um allen zu helfen, die eine aktive Langlebigkeit aufrechterhalten möchten.

Warum gibt es Blut während des Stuhlgangs und wie kann die Ursache diagnostiziert werden??

Blut während des Stuhlgangs ist das Hauptsymptom für Blutungen aus dem unteren Magen-Darm-Trakt. Die Ursache für ihr Auftreten sind in den meisten Fällen Erkrankungen des Dickdarms und der anorektalen Region. In seltenen Fällen tritt eine solche Blutung mit Schädigung des oberen Gastrointestinaltrakts, Gefäßpathologie und Blutkrankheiten auf.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Analblutungen sind:

  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Proktitis;
  • gutartige Neubildungen des Dickdarms (Polypen);
  • Darmkrebs;
  • Divertikulose;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Darminfektionen (Ruhr, Amöbiasis);
  • traumatische Verletzung des Anus und des Rektums (Fremdkörper, Analsex);
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (mit massiven Blutungen);
  • extragenitale Endometriose;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente.

Blutungseigenschaften

Bereits durch das Aussehen des Blutes, seine Farbe, die Eigenschaften des Kotgehalts, den Zeitpunkt der Ausscheidung kann man vermutlich das Ausmaß der Darmschädigung bestimmen.

  • frisches scharlachrotes Blut auf Unterwäsche und / oder Toilettenpapier - Analfissur, das Anfangsstadium von Hämorrhoiden, Schädigung des Anus mit Verstopfung;
  • frisches scharlachrotes Blut, nicht mit Kot vermischt, in Form von Tropfen, Spritzern, Streifen, Pfützen - Hämorrhoiden, Analfissuren, Polypen, Rektumkrebs;
  • dunkles Blut, gemischt mit Kot, in Form von Blutgerinnseln, Venen - Polypen, Krebs des absteigenden Dickdarms, Sigma, Divertikulitis;
  • Durchfall gemischt mit Blut, viel Schleim, Eiter - entzündliche Darmerkrankungen, Darminfektionen;
  • Kot in Form von "Himbeergelee" - Blindenkrebs, aufsteigender Dickdarm, Ruhr, Schädigung des Dünndarms;
  • schwarzes Blut im Stuhl, teeriger Stuhl (Melena) - Blutungen im Magen oder Zwölffingerdarm.

Je weniger das Blut verändert wird und je weniger es mit Kot vermischt ist, desto geringer ist die Blutungsquelle.

Häufigste Gründe

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden betreffen etwa 10% der Menschen der mittleren Altersgruppe, Männer sind viermal häufiger anfällig für die Krankheit.

Seine Entwicklung wird durch einen sitzenden Lebensstil, harte körperliche Arbeit und Schwangerschaft erleichtert.

Zu Beginn der Krankheit ist Unbehagen, ein Gefühl eines Fremdkörpers im Anus besorgt. Dann kommt es immer wieder zu Rektalblutungen. Sie treten während des Stuhlgangs oder unmittelbar danach auf. Gleichzeitig hat das Blut eine leuchtend rote Farbe, es vermischt sich nicht mit dem Kot, sondern bedeckt es darüber. Blutspuren sind auf Toilettenpapier und Unterwäsche zu finden. Das Volumen des ausgeschiedenen Blutes ist unterschiedlich - von ein paar Tropfen bis zu einer Pfütze. Häufige starke Blutungen führen zur Entwicklung einer Anämie.

Wenn eine Entzündung vorliegt, treten die Schmerzen auf, die während des Stuhlgangs auftreten und einige Zeit nach der Sorge bestehen bleiben.

Schleimausfluss reizt die Haut um den Anus, verursacht ein juckendes Gefühl und trägt zur Entwicklung von Ekzemen bei.

Analfissur

Es ist ein lineares Geschwür, das sich am Boden des Analkanals befindet.

Die Hauptsymptome sind Blutungen und Schmerzen, die während des Stuhlgangs auftreten. Der Schmerz ist ziemlich intensiv, brennt, sticht, strahlt auf das Perineum, das Kreuzbein und das Rektum aus. Es dauert einige Minuten bis mehrere Stunden..

Die Blutung ist normalerweise gering. In diesem Fall befindet sich das Blut in Form von Streifen auf der Oberfläche des Kots und vermischt sich nicht mit diesem. Manchmal tritt am Ende eines Stuhlgangs Blut in Tröpfchen aus und hinterlässt Spuren auf Papier oder Unterwäsche.

Dickdarmpolypose

Polypen sind gutartige Neubildungen epithelialer Natur. Sie können einfach oder mehrfach sein, in jedem Teil des Dickdarms lokalisiert sein und neigen zur Degeneration zu bösartigen Tumoren.

Die Hauptbeschwerden von Patienten mit Polyposis sind:

  • das Unbehagen;
  • Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation;
  • Verletzung des Stuhls in Form von abwechselnder Verstopfung mit Durchfall;
  • Stuhl mit Schleim und Blut gemischt.

Blutungen mit Polyposis sind nicht intensiv. Das Blut ist dunkel, vermischt mit Schleim und Kot. Je näher der Polyp jedoch am Anus liegt, desto heller ist das Blut. Blutungen können auch ausgeblendet werden und führen schnell zu einer Anämie des Patienten..

Darmkrebs

Dickdarmtumoren beginnen sich erst 1,5 bis 2 Jahre nach ihrem Auftreten zu manifestieren. Blutungen sind ein verzögertes Symptom und entwickeln Hektar Tumorverfall.

Die ersten Anzeichen von Krebs in der Rektosigmoidregion sind spastische Verstopfung, während der Kot bandartig wird, später erscheinen Schleim und Blut auf seiner Oberfläche. Bei Darmkrebs entwickeln sich häufig Hämorrhoiden, die äußerst schwer zu behandeln sind. Der Schmerz ist nicht typisch für diese Lokalisation und tritt nur bei der Entwicklung einer Darmobstruktion auf. Eine Palpation des Tumors kann möglicherweise selbst in den späten Stadien der Krankheit nicht festgestellt werden.

Bei einem Tumor, der die rechten Teile des Dickdarms befällt, treten die ersten Symptome sehr spät auf und sind nicht spezifisch. Anzeichen einer Vergiftung (Fieber, beschleunigte ESR), Appetitlosigkeit, schneller Gewichtsverlust nehmen zu. Pathologische Verunreinigungen treten im Stuhl auf: Schleim, Blut (oft latent), Eiter, manchmal nimmt der Kot die Form von "Himbeergelee" an. Später treten Schmerzen in der rechten Bauchhälfte auf, häufig wird der Tumor durch Abtasten bestimmt.

Rektumkrebs ist gekennzeichnet durch brennende Schmerzen im Rektum, häufigen Drang zum Stuhlgang, gefolgt von der Freisetzung von Schleim mit Blut. Blut vermischt sich nicht mit Kot, sondern wird im Gegensatz zu Hämorrhoiden zu Beginn eines Stuhlgangs ausgeschieden. Stuhl kann Eiter, Tumorreste enthalten.

Divertikulose

Divertikulose betrifft in den meisten Fällen den Dickdarm, hauptsächlich die linken Abschnitte. Die Inzidenz der Krankheit steigt mit dem Alter und betrifft nach 70 Jahren mehr als 60% der Bevölkerung.

Eine unkomplizierte Dickdarmdivertikulose ist normalerweise asymptomatisch. Eine Entzündung des Divertikels manifestiert sich:

  • Schmerzen hauptsächlich im linken Bauch;
  • instabile Stühle;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • ein Temperaturanstieg;
  • Leukozytose.

Divertikulitis wird durch Blutungen bei 3-5% der Patienten kompliziert. Es ist oft reichlich und kommt plötzlich auf. Die Anzeichen eines akuten Blutverlustes (Schwäche, Blässe der Haut, Schwindel, Tachykardie) nehmen zu, im Stuhl tritt wenig verändertes Blut auf.

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Entzündliche Darmerkrankung mit ähnlichen Darmmanifestationen. Gekennzeichnet durch einen welligen Verlauf mit Perioden der Exazerbation und Remission.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • blutiger Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Fieber mit Exazerbationen.

Bei Colitis ulcerosa kann blutiger Durchfall für lange Zeit das einzige Symptom der Krankheit sein. Bei Morbus Crohn treten Blutungen seltener auf, je nach Ausmaß der Schädigung kann Blut im Stuhl in Form von dunklen Gerinnseln oder leuchtend roten Streifen gefunden werden.

Neben Darmschäden gibt es systemische Symptome (Erythema nodosum, Arthritis, Haut- und Augenschäden, sklerosierende Cholangitis usw.).

Darm- und andere Infektionen

Analblutungen sind manchmal ein Symptom für bestimmte Infektionskrankheiten (Ruhr, Typhus, Amöbiasis, hämorrhagisches Fieber)..

Infektionskrankheiten sind gekennzeichnet durch:

  • akuter Beginn;
  • fieberhaftes Fieber;
  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen;
  • und andere Manifestationen einer Vergiftung: Erbrechen, Durchfall, starke Bauchschmerzen.

In diesem Fall gehen Bauchschmerzen immer Blutungen voraus. Das Blut ist normalerweise dunkel, gemischt mit Stuhlgang und Schleim.

Pseudomembranöse Kolitis

Eine der gefährlichen Komplikationen der Antibiotikatherapie. Am häufigsten entwickelt sich während der Einnahme von Sulfonamiden, Clindamycin, Ampicillin, Lincomycin, Cephalosporin.

Die Krankheit äußert sich in Krampfschmerzen im Bauchraum, Intoxikationssyndrom und schwerem Durchfall. Der Stuhl ist reichlich vorhanden, wässrig, mit schweren Formen - er hat die Form von "Reiswasser". Der Kot enthält pathologische Verunreinigungen - Schleim, Blut.

Diagnose

  • Digitale rektale Untersuchung. Bereits im Stadium der Voruntersuchung von Perineum und Anus können Analfissuren und Hämorrhoiden diagnostiziert werden. Mit der Fingeruntersuchung können Sie die Beweglichkeit der Rektalwand und den Zustand der Lymphknoten beurteilen.
  • Anoskopie und Sigmoidoskopie. Ermöglicht die visuelle Untersuchung des Rektums und des distalen Sigma. Mit Hilfe dieser Methoden wird das Vorhandensein von Schleimhautneoplasmen, Erosionen, Geschwüren, Rissen und Entzündungszeichen festgestellt. Diese Methoden ermöglichen auch eine Gewebebiopsie, gefolgt von einer Koagulation des Blutungsbereichs..
  • Darmspiegelung. Die informativste Methode, mit der Sie den Dickdarm über seine gesamte Länge untersuchen können. Aufgrund der hohen Auflösung kann die Koloskopie verwendet werden, um pathologische Veränderungen im Darm in den frühesten Stadien zu erkennen, mehrere Gewebebiopsien durchzuführen, Polypen zu entfernen und ein Blutgefäß zu koagulieren.
  • Irrigoskopie. Röntgenmethode zur Untersuchung des Dickdarms. Mit dieser Methode ist es unmöglich, die Blutungsquelle zu bestimmen, aber Sie können Daten über die Grunderkrankung (Divertikel, Neoplasien) erhalten, die wahrscheinlich die Blutung verursacht hat.

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

Normalerweise sollte sich kein Blut im Stuhl befinden. Jede geringfügige Blutung aus dem Anus ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen und eine Untersuchung durchzuführen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Situationen, in denen sofort medizinische Hilfe geleistet werden muss:

  • Die Blutung ist sehr stark und hört nicht auf.
  • Blutungen aus dem Anus gehen mit Erbrechen einher, das mit Blut vermischt ist.
  • Blutungen gehen mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands einher: Blässe, starke Schwäche, Blutdruckabfall, Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • Blutungen gehen mit zunehmenden Schmerzen und Fieber einher.

Um sich einer Routineuntersuchung auf Analblutungen zu unterziehen, müssen Sie zuerst einen Allgemeinarzt oder Koloproktologen konsultieren. Auch wenn die Diagnose offensichtlich und harmlos erscheint (Analfissur, Hämorrhoiden), ist eine vollständige Untersuchung des Darms unbedingt erforderlich, um eine schwerwiegendere Pathologie auszuschließen.

Ursachen und Erste Hilfe bei Blutungen aus dem Anus

Blutungen oder das Auftreten von Blutgerinnseln aus dem Anus sind nicht nur ein unangenehmes, sondern auch ein ziemlich gefährliches Symptom. Wenden Sie sich in diesem Fall unbedingt an einen Arzt, der zusätzliche Untersuchungen verschreibt. Die Behandlung hängt von der Ursache des pathologischen Prozesses und der Blutungsquelle ab..

Die Hauptursachen für Blutungen

Die Hauptursache für Blutverlust kann auf jeder Ebene des Magen-Darm-Trakts (GI-Trakt) sein. Es ist möglich zu verstehen, welche Abteilung durch die Farbe des Blutes im Kot geschädigt wird:

  1. Scharlachrote blutige Streifen - ein Zeichen für einen Defekt in den unteren Ebenen des Magen-Darm-Trakts - Anus, Rektum, Sigma.
  2. Dunkelrote blutige Verunreinigungen (die Farbe des "Burgunderweins") im Zusammenhang mit der Pathologie des Dickdarms oder Blinddarms.
  3. Die Kastanienfarbe des Kot ist charakteristisch für Läsionen des Dünndarms, während sich im Stuhl kein reines Blut befindet.
  4. Schwarzer teerartiger Stuhl ohne Blutstreifen ist ein Zeichen für eine Pathologie der Speiseröhre, des Magens oder des Zwölffingerdarms..

Verschiedene Krankheiten führen zu Blutverlust im Magen-Darm-Trakt und stehen nicht immer in direktem Zusammenhang mit den Verdauungsorganen.

Mit Magengeschwüren und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren, mit erosiver Gastritis

Blutungen aus der Magen- und Zwölffingerdarmwand sind sowohl mit tiefen Schleimhautdefekten (Geschwüre) als auch mit oberflächlichen Defekten (Erosionen) verbunden. Wenn 50 ml Blut auf einmal abgegeben werden, erscheint nach 4-5 Stunden Melena - dunkler Kot ähnlich wie Teer.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Blutbestandteile mit Salzsäure im Magen reagieren, was zu einer schwarzen Verbindung führt. Bei massivem Blutverlust aus dem Magen (mehr als 1,5 Liter) erscheint unverändert rotes Blut im Kot.

Das Auftreten von schwarzen Stühlen ist nicht nur mit Blutungen aus den oberen Ebenen des Verdauungstrakts verbunden, sondern auch mit der Einnahme spezifischer Medikamente: Zubereitungen aus Wismut, Eisen, Aktivkohle.

Magengeschwüre und Erosionen gehen normalerweise mit anderen Symptomen einher: Übelkeit, Schmerzen im Magenbereich, Erbrechen gemischt mit Blut.

Mit Hämorrhoiden

Hämorrhoidenblutungen sind mit der Ausdehnung der gleichnamigen Venen verbunden, die das Blut aus dem Rektum ableiten. Vor dem Hintergrund eines Anstiegs des intraabdominalen Drucks (mit starker Belastung, starkem Husten während der Schwangerschaft) dehnen sich die Hämorrhoidenvenen aus und bilden Knoten, die aus dem Analkanal herausfallen. Dieser Prozess wird begleitet von:

  • Ausfluss von intensivem rotem Blut, manchmal mit Blutgerinnseln, zum Zeitpunkt der Belastung;
  • Schmerzen im Analbereich während des Stuhlgangs oder wenn Knoten mit Kleidung, Toilettenpapier in Kontakt kommen;
  • Ein brennendes Gefühl, Juckreiz im Anus.

Mit Analfissur

Analfissur - Ruptur der Schleimhaut des Anus, manchmal mit dem Übergang zur Haut. Helles scharlachrotes Blut wird aus der Lücke freigesetzt. Ein weiteres signifikantes Symptom ist akuter Schmerz während des Stuhlgangs, der einen Analkrampf verursacht. Verstopfung, verhärtete Fäkalien (Fäkalien), im Anus eingeschlossene Fremdkörper führen zur Bildung von Analfissuren.

Bei entzündlichen Darmerkrankungen und Morbus Crohn

Colitis ulcerosa (UC) und Morbus Crohn sind Entzündungen und Ulzerationen des Darms, deren Ursache nicht vollständig geklärt ist. Es wurde festgestellt, dass genetische Veranlagung und unzureichende Immunantwort auf infektiöse Prozesse eine wichtige Rolle bei der Bildung von Pathologie spielen..

Bei diesen Krankheiten ist die Darmschleimhaut beschädigt und blutet. Nach dem Essen entwickeln die Patienten lockere oder matschige Stühle, die mit Blut oder Schleim in der Farbe von "Himbeergelee" gemischt sind. Manchmal wechselt Durchfall mit Verstopfung. Auch NUC und Morbus Crohn sind durch Tenesmus gekennzeichnet - schmerzhaften Drang zum Darm.

Mit Krampfadern der Speiseröhre

Am häufigsten sind Krampfadern der Speiseröhrenvenen mit Leberpathologie verbunden. Mit einem Anstieg des Blutdrucks in den erweiterten Venen (zum Beispiel vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität) beginnen ihre Wandrisse, Blutungen, deren Intensität von der Höhe des Schadens abhängt.

Das ausgetretene Blut gelangt durch den Magen, reagiert mit Chlorwasserstoff und wird in Form von Melena ausgeschieden. Darüber hinaus sind bei Blutverlust aus den Venen der Speiseröhre Sodbrennen, Beschwerden im Oberbauch und hinter dem Brustbein Erbrechen mit einer Beimischung von scharlachrotem Blut charakteristisch.

Mit Darmpolypen

Polypen sind gutartige, volumetrische Neoplasien der Magen- oder Darmschleimhaut. Oft verursachen sie überhaupt keine Symptome und werden zufällig bei der Untersuchung auf eine andere Krankheit entdeckt..

Wenn ein Polyp jedoch durch einen dichten Nahrungsklumpen verletzt wird, beginnt er zu bluten. Das Blutvolumen ist gering. Je leichter die Beimischung von Blut im Stuhl ist, desto tiefer befindet sich der Polyp im Verdauungstrakt..

Mit einem Tumor des Verdauungssystems

In der Regel bluten bösartige Neubildungen. Die Blutung ist zunächst spärlich, in Form von Blutstreifen im Stuhl, manchmal bleibt sie völlig unbemerkt, was es schwierig macht, eine rechtzeitige Diagnose zu stellen.

Wenn der Tumor wächst, wird der Blutverlust häufiger. Das Blut ist oft dunkel, geronnen und mit Kot vermischt. In den späteren Stadien treten andere Symptome der Krankheit auf: Schmerzsyndrom, Darmverschluss, Übelkeit, Erbrechen.

Mit Divertikulose

Ein Divertikel ist ein Vorsprung der Darmwand, der sich in keiner Weise nach außen manifestiert. In Fällen, in denen das Divertikel durch Lebensmittelmassen verletzt wird, entzündet es sich und beginnt zu bluten..

Das Volumen des Blutverlusts variiert von der latenten Beimischung von Blut im Stuhl bis zu starken lebensbedrohlichen Blutungen. Wenn im Darmlumen mehrere Divertikel gefunden werden, spricht man von Divertikulose.

Bei Divertikulose treten in 20-25% der Fälle Blutungen auf, die häufig die einzige Manifestation der Krankheit sind.

Mit Darm- und anderen Infektionen

Darmschäden werden normalerweise durch Bakterien wie Yersinia, Salmonellen, Clostridien sowie einige Viren (Adenovirus, Rotavirus) und Protozoen (Amöben, Lamblien) verursacht..

Bakterielle und virale Infektionen entwickeln sich normalerweise akut, begleitet von hohem Fieber, Unwohlsein, Durchfall mit Spuren von Blut, Schleim, Eiter (bei bakteriellen Entzündungen). Der Stuhl ist wässrig, reichlich, manchmal grünlich gefärbt. Schmerzen und Krämpfe im Unterbauch sind ebenfalls häufig..

Wenn die Krankheit durch Protozoen verursacht wird, verläuft sie langsamer. Die Symptome nehmen allmählich zu, die Temperaturreaktion ist weniger ausgeprägt, die Bauchschmerzen sind konstant.

Mit Blutkrankheiten

Blutkrankheiten, die Blutungen hervorrufen, sind mit einer Abnahme der Gerinnungsfunktion verbunden. Dies wird bei Thrombozytenmangel, Leukämie, Hämophilie und der Einnahme bestimmter Medikamente (Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, entzündungshemmende Medikamente) beobachtet..

In einer solchen Situation kann sogar ein Mikrotrauma der inneren Auskleidung des Magen-Darm-Trakts zu schwerem Blutverlust führen. In der Regel gehen solche Krankheiten zusätzlich mit Blutungen aus anderen Quellen einher, wobei ohne ersichtlichen Grund blaue Flecken auf der Haut auftreten.

Video - Blut aus dem Anus: Was ist der Grund?

Symptome bei Kindern

Kinder haben manchmal spezifische, für Erwachsene ungewöhnliche Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, die letztendlich zu Blutungen aus dem Anus führen:

  1. Babys im ersten Lebensjahr leiden häufig unter Verstopfung, insbesondere nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Häufige starke Belastungen führen zur Bildung von Analfissuren.
  2. Die Ursache für das Auftreten von Blutstreifen im Stuhl des Babys kann ein angeborener Mangel des Laktaseenzyms oder eine Allergie gegen Kuhmilchprotein sein.
  3. Kinder unter einem Jahr haben ein hohes Risiko, eine Intussuszeption zu entwickeln - Volvulus. Gleichzeitig sehen ihre Fäkalien wie "Himbeergelee" aus..

Da sich kleine Babys nicht über bestimmte Symptome beklagen können, müssen die Eltern auf ihr Wohlbefinden achten und auf das Auftreten pathologischer Bestandteile im Kot achten.

Erste Hilfe bei Blutungen aus dem Anus

Jede Blutspur im Stuhl ist ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen. Es lohnt sich nicht, sich selbst zu behandeln - es ist voller Komplikationen. Bei der Entwicklung massiver Blutungen müssen Sie jedoch in der Lage sein, dem Patienten Erste Hilfe zu leisten:

  1. Legen Sie den Patienten hin und beruhigen Sie sich, rufen Sie einen Krankenwagen.
  2. Wenden Sie einen Eisbeutel oder eine kalte Kompresse auf den Bereich der vermuteten Blutungsquelle an: Ober- oder Unterbauch, Anus. Wenn der Patient Melena hat, können Sie ihm ein paar Eisstücke zum Schlucken geben.
  3. Wenn die äußere Hämorrhoide oder Analfissur blutet, kann ein hämostatischer Kollagenschwamm auf sie aufgetragen werden.
  4. Es ist auch möglich, hämostatische Medikamente zu verwenden - Etamsylat, Dicinon, Vicasol. Aufgrund der Pathologie des Blutsystems sollten Sie sie jedoch nicht selbst trinken..

Diätessen

Wenn Sie Probleme mit der Verdauung haben oder mindestens einmal Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt aufgetreten sind, müssen Sie eine sparsame Diät einhalten - es gibt Lebensmittel, die die Schleimhäute nicht reizen und deren Integrität nicht verletzen. Die Grundprinzipien einer solchen Ernährung:

  1. Das Essen sollte warm oder bei Raumtemperatur sein.
  2. In der akuten Phase der Krankheit ist es ratsam, gehackte, pürierte Gerichte zu verwenden.
  3. Scharfe Gewürze, Marinaden sollten weggeworfen werden.
  4. Optimales Trinkregime - 2-2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  5. Es lohnt sich, die Verwendung von zu fettem, gebratenem, unverdaulichem Essen, Muffins, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken einzuschränken.
  6. Es ist notwendig, Obst und thermisch verarbeitetes Gemüse in die Ernährung aufzunehmen - dies hilft, Verstopfung zu vermeiden und die Magen-Darm-Motilität zu normalisieren.

Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Die Methode zur Behandlung von Blutungen aus dem Verdauungstrakt hängt von der Ursache und der Schwere der Erkrankung ab:

  1. Massive Läsionen erfordern normalerweise eine chirurgische Entfernung. Gutartige Tumoren können in den meisten Fällen laparoskopisch entfernt werden - ohne Hautschnitt.
  2. Die Ulkuskrankheit wird konservativ behandelt, wodurch der Säuregehalt des Magensafts verringert wird. In einigen Fällen ist es jedoch erforderlich, einen Teil des Magens zusammen mit dem Ulkus durch eine Operation zu entfernen.
  3. NUC und Morbus Crohn sind schwer zu behandeln, da ihre Ursache nicht vollständig beseitigt werden kann. Um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, wird sowohl eine konservative als auch eine chirurgische Behandlung angewendet..
  4. Die Hämorrhoiden-Therapie hängt vom Stadium der Erkrankung ab - mit kleinen Änderungen ist es möglich, das Problem mit Hilfe spezieller Salben und Zäpfchen zu beseitigen, aber in fortgeschrittenen Fällen können Sie nicht auf eine Operation verzichten.
  5. Bei Blutungen, die durch eine Unzulänglichkeit des Gerinnungssystems verursacht werden, erhalten Patienten Medikamente, die das Blutsystem beeinflussen. Die Blutung vor dem Hintergrund einer solchen Therapie hört nach der Normalisierung der Blutzusammensetzung auf.

Zur Vorbeugung sollten Sie sich regelmäßig routinemäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen, die gegebenen Ernährungsempfehlungen befolgen, Verstopfung rechtzeitig beseitigen und sich im Laufe des Tages mehr bewegen.

Video - Blut im Kot. Was zu tun ist

Mögliche Konsequenzen

Jegliche innere Blutung kann schwerwiegende Folgen haben, weshalb sie nicht ignoriert werden kann. Schwerwiegende Komplikationen bei Analblutungen sind:

  • Hämorrhagischer Schock mit einem möglichen tödlichen Ausgang;
  • Anämie;
  • Verdauungsstörungen, allgemeine Erschöpfung;
  • Infektion und Entzündung von Hämorrhoiden, Divertikeln, Analfissuren und anderen Blutungsquellen.

Unabhängig von der Quelle der Blutung aus dem Anus ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Bei massivem akuten Blutverlust müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn die Blutung nicht stark ist, sollten Sie einen Termin mit dem Chirurgen in der Klinik vereinbaren, der gegebenenfalls eine Überweisung an die proktologische Abteilung vornimmt..

Weitere Informationen Zur Prävention Von Pankreatitis