Mögliche Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse vorliegt.

Klassifizierung von Komplikationen

Akute Pankreatitis ist durch einen Phasenverlauf und eine Vielzahl von Arten von Komplikationen gekennzeichnet - pathologische Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse und in nahe gelegenen Organen.

Eitrig

Eitrige Komplikationen einer Pankreatitis entstehen durch die aggressive Wirkung von Pankreassaft, Blut und Lymphe auf das Gewebe der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe sowie durch das Hinzufügen einer Sekundärinfektion zum Entzündungsprozess.

Eitrig-septische Komplikationen einer Pankreasentzündung:

  • diffuse enzymatische Peritonitis (ausgedehnte Entzündung der serösen Membranen des Peritoneums und der Bauchorgane);
  • Abszesse (isolierte eitrige Hohlräume) der Wände der Bauchhöhle, des Peritoneums und des zweischichtigen Gewebes, die die Organe der Bauchhöhle bedecken;
  • Abszesse der Bindegewebskapsel der Bauchspeicheldrüse, des Parapankreasgewebes und der Bursa omentalis;
  • retroperitoneales Phlegmon (Entzündung des retroperitonealen Gewebes);
  • eitrige Paranephritis (Entzündung des Perinealgewebes);
  • Leberabszesse;
  • eitrige Mediastinitis (Entzündung des Mediastinums);
  • Abszesspneumonie (Lungenabszess);
  • reaktive eitrige Pleuritis (Entzündung der Lungenmembran);
  • fibrinöse Perikarditis (Entzündung der äußeren Herzschleimhaut);
  • Sepsis (Blutvergiftung).

Akute Pankreatitis ist durch einen Phasenverlauf und eine Vielzahl von Arten von Komplikationen gekennzeichnet - pathologische Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse und in nahe gelegenen Organen.

Früh

Frühkomplikationen einer akuten Pankreatitis können sich in den frühen Stadien einer Pankreasschädigung entwickeln, was den Krankheitsverlauf erheblich erschwert.

Dazu gehören die folgenden Pathologien:

  • Schock;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • Krampf der Bronchialmuskeln und Blutgefäße der Lunge;
  • akutes Leber- und Nierenversagen;
  • Herz-Kreislauf-Insuffizienz;
  • Schwellung des Gehirns;
  • Thrombose der präsentierenden Gefäße und Venen;
  • Parese (Lähmung der Muskeln) des Darms;
  • Vergiftungspsychosen.

Spät

Spätkomplikationen einer akuten Pankreatitis umfassen alle Arten von eitrig-septischen Läsionen, die mit einer Pankreasnekrose der Drüse verbunden sind, sowie:

  • Zysten;
  • Fisteln;
  • innere Höhle und äußere Blutung;
  • Kompression des Gallengangs, des Auslasses des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Verschlussikterus;
  • multiple Nervenläsionen (Polyneuritis) aufgrund längerer Intoxikation des Körpers.

Komplikationen können früh und spät sein.

Postnekrotisch

Postnekrotische Komplikationen einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse:

  • lokale und ausgedehnte eitrig-nekrotische Läsionen menschlicher Organe und Systeme;
  • akute Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle;
  • große falsche Zysten;
  • Versagen mehrerer Organe (Funktionsstörung mehrerer Organe und Systeme gleichzeitig).

Ursachen

Falsche Arbeit der Bauchspeicheldrüse, übermäßige Produktion von Enzymen, Behinderung des Abflusses von Pankreassaft und die Entwicklung von Komplikationen verursachen:

  • Infektionen;
  • Erkrankungen des Rektums, des kleinen oder des Zwölffingerdarms;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Unterernährung;
  • neuropsychische Überlastung;
  • helminthische Invasionen.

Der umgekehrte Fluss von Gallen- und Verdauungssäften bei Komplikationen einer akuten Pankreatitis sowie ein erhöhter Druck der fermentativen Flüssigkeit führen zu Veränderungen im Pankreasgangsystem, Infiltration (Versickerung) von Pankreassekreten in die Zellen des Organs und deren Selbstverdauung. Dieser Prozess bezieht sich auf Leichenveränderungen im Organ..

Enzyme, die in großen Mengen in den Blutkreislauf gelangen, verursachen eine Verengung des Blutgefäßlumens, eine Beschädigung ihrer Wände und einen Kapillarbruch. Dies führt zu arteriellen Krämpfen, Blutgerinnseln, Blutungen, Ödemen und Nekrose (Tod) des Pankreasgewebes..

Destruktive eitrige Komplikationen werden durch die Aktivität von Staphylokokken, Streptokokken, Pilzen, Darminfektionen (Escherichia coli) und anderen pathogenen Mikroflora hervorgerufen, die im Magen-Darm-Trakt und im menschlichen Kreislaufsystem leben.

Symptome

Akute Pankreatitis und ihre Komplikationen sind durch eine Reihe von Anzeichen gekennzeichnet, die auf die Krankheit hinweisen.

Symptome der Entwicklung destruktiver Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse:

  • intensiver Schmerz mit Gürtelcharakter in der Magengegend;
  • Übelkeit;
  • wiederholtes Erbrechen ohne Erleichterung;
  • Tachykardie, Brustschmerzen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • trockene Schleimhäute;
  • Gelbfärbung der Haut und weiße Augenmembran (toxische Hepatitis);
  • Hyperämie des Gesichts (Rötung durch Überlaufen der Blutgefäße);
  • Zyanose (bläuliche Farbe) der Haut von Bauch und Rumpf;
  • Blähungen;
  • Dyspnoe;
  • Fieber;
  • Bewusstlosigkeit.

Bei der klinischen Analyse von Blut werden Veränderungen in der Zellzusammensetzung festgestellt - eine ungewöhnlich geringe Anzahl von Lymphozyten, Leukozytose.

Die Norm bei Frauen und Männern:

  • Lymphozyten - 1,2 - 3,0 × 10 × 9 / l;
  • Leukozyten - 4,0 - 9,0 × 10 × 9 / l.

Beim Pankreassyndrom werden psychische Störungen beobachtet - dies sind Depressionen, Angstzustände, Unruhezustände und Lethargie.

Diagnose

Der Algorithmus zur Diagnose von Komplikationen einer akuten Pankreatitis umfasst die Aufnahme einer Anamnese und die Beurteilung des Krankheitsbildes, die Feststellung des Anfalls, die Bestätigung der Diagnose und die Identifizierung von Anzeichen pathologischer Veränderungen mithilfe nichtinvasiver und minimalinvasiver Forschungsmethoden.

Bei Komplikationen der akuten Pankreatitis werden während der Standarduntersuchung folgende Tests verordnet:

  • allgemeine klinische und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Analyse des Urins;
  • Ultraschall der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums;

Klärung von Forschungsmethoden mit unzureichendem Informationsgehalt des Protokollkomplexes:

  • Laparoskopie;
  • Vermessungsradiographie der Bauchhöhle;
  • Gastroskopie (EGDS);
  • CT-Scan der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums;
  • Röntgen des Magens;
  • Zystographie mit Röntgenaufnahme von Magen und Zwölffingerdarm.

Behandlung von Komplikationen

Destruktive Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse können lebensbedrohlich sein. Daher werden Patienten mit Komplikationen einer akuten Pankreatitis in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes gemäß den klinischen Richtlinien behandelt.

Chirurgisch

Bei Bedarf wird anstelle der diagnostischen Laparoskopie ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Die Operation wird ausgeführt, um:

  • Öffnen der Bereiche der Ansammlung von Exsudat (Flüssigkeit, die sich infolge der Entzündung in der Bauchhöhle angesammelt hat);
  • Evakuierung von Exsudat;
  • Entfernung toxischer Substanzen (Peritonealspülung).

Für den Abfluss von Pankreassaft wird eine Dekompression der Gallenwege durchgeführt.

Indikationen für eine Notfall-Laparotomie (chirurgische Öffnung der Bauchdecke) mit anschließender externer Drainage (Absaugen abnormal angesammelter Flüssigkeit):

  • eitrige Komplikationen;
  • arrosive Blutungen;
  • umfangreiches retroperitoneales Phlegmon;
  • Darmparese;
  • wachsender Ikterus;
  • Keine Wirkung einer konservativen Behandlung innerhalb von 48 Stunden nach einem Anfall einer akuten Pankreatitis.

Indikationen für eine Notfall-Laparotomie sind eitrige Komplikationen, arrosive Blutungen, ausgedehntes retroperitoneales Phlegmon, Darmparese und zunehmender Ikterus.

Diät und Ernährungspflege

Da die Nahrungsaufnahme die Sekretion von Verdauungssäften stimuliert, ist bei Patienten mit akuter Pankreatitis ein therapeutisches Fasten angezeigt. Alkalische Getränke können in einem Volumen von bis zu 1,5 Litern pro Tag konsumiert werden. Die Dauer des Fastens und die Notwendigkeit einer intravenösen oder Sondenernährung werden vom behandelnden Arzt anhand des Zustands des Patienten und der Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung der natürlichen Nahrungsaufnahme bestimmt.

In Zukunft wird den Patienten empfohlen, sich an eine therapeutische Diät und Diät zu halten (Tabelle Nr. 5 nach Pevzner)..

Hausmittel

Die Behandlung von Komplikationen einer akuten Pankreatitis zu Hause mit traditioneller Medizin ist nicht akzeptabel. Die Anwendung der Naturheilkunde ist mit Genehmigung eines Arztes in der Phase der Rehabilitation des Patienten möglich.

Medikament

Bei ödematöser akuter Pankreatitis mit leichter Pankreasnekrose ist eine konservative Behandlung angezeigt.

Der Patient nimmt Medikamente ein, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, die Funktionen der Bauchspeicheldrüse zu unterdrücken, die Durchblutung und den Stoffwechsel im Organ zu verbessern und destruktive Veränderungen zu verhindern.

Arzneimittel zur Behandlung von Komplikationen einer akuten Pankreatitis:

  • Analgetika;
  • krampflösende Mittel;
  • Zytostatika;
  • Blocker der Pankreassekretion (Proteaseinhibitoren);
  • Antihistaminika;
  • Antibiotika;
  • Stimulanzien für die Darmmotilität;
  • Immunmodulatoren.

Der Patient nimmt Medikamente ein, um Schmerzen zu beseitigen, die Funktionen der Bauchspeicheldrüse zu unterdrücken, die Durchblutung und den Stoffwechsel im Organ zu verbessern und destruktive Veränderungen zu verhindern.

Falls erforderlich, Novocainblockade, nasogastrische Aspiration (erzwungene Entfernung) des Mageninhalts, Infusionstherapie (Einführung von Kolloiden, Kristalloiden in den Blutkreislauf, um den Verlust von Nährstoffen zu korrigieren oder zu verhindern).

Merkmale der Behandlung bei Kindern

Die Ursache für Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse bei einem Kind können ein Abdominaltrauma, eine Helminthiasis, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und endokrine Pathologien sein. Zusätzlich zu offensichtlichen Symptomen geht die Entwicklung von Komplikationen einer akuten Pankreatitis bei Kindern mit einem starken Gewichtsverlust, einem instabilen Stuhl und einer Verweigerung des Essens einher.

Die Behandlung erfolgt nach den gleichen Methoden wie bei Erwachsenen, wobei der Schwerpunkt auf einer rechtzeitigen Diagnose und einer konservativen Behandlung liegt. Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, werden minimalinvasive endoskopische Methoden bevorzugt.

Verhütung

Die Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen einer akuten Pankreatitis beschränkt sich darauf, bei den ersten Symptomen der Krankheit rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen. Je früher morphologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse festgestellt werden, desto schneller werden die zerstörerischen Prozesse im Organ gestoppt..

Lebensprognose

Die Lebensprognose mit rechtzeitiger Behandlung der klein- und großfokalen Zerstörung der akuten Pankreatitis ist in den meisten Fällen günstig. Die Mortalität bei total-subtotaler Nekrose erreicht 20-40%.

Im Falle der Entwicklung destruktiver Komplikationen ist ein Verlust der Arbeitsfähigkeit mit der Bestimmung der II- oder III-Behinderungsgruppe für 1 Jahr möglich.

Komplikationen der akuten Pankreatitis und deren Behandlung

Bei vorzeitigem Zugang zu einem Arzt und unsachgemäßer Behandlung treten gefährliche Komplikationen einer akuten Pankreatitis auf, von denen viele Nothilfe erfordern.

Klassifikation der Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Es gibt verschiedene Arten von Komplikationen:

  • früh und spät;
  • ansteckend und nicht ansteckend;
  • lokal und systemisch.

Die frühen Auswirkungen der Krankheit können sich mit den ersten Symptomen einer Entzündung entwickeln. Spätkomplikationen werden 1-2 Wochen nach Beginn der Beschwerden beobachtet.

Eitrig

Wenn eine Darminfektion in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse eindringt, sind folgende Konsequenzen möglich:

  1. Peritonitis. Charakterisiert durch Läsionen der vorderen Bauchdecke.
  2. Bildung von Abszessen im Organ. Dies sind begrenzte Hohlräume, die Eiter enthalten..
  3. Pankreasnekrose (destruktive Veränderungen im Gewebe der Drüse).
  4. Retroperitoneale Abszesse (eitergefüllte Hohlräume).
  5. Parapankreatitis (eine eitrige Läsion des die Bauchspeicheldrüse umgebenden Gewebes).

Das Ergebnis all dessen kann eine Sepsis sein (eine systemische Reaktion mit einer Schädigung anderer Organe infolge des Eindringens von Toxinen und Bakterien in den Blutkreislauf)..

Früh

Zu den frühen Komplikationen der Krankheit gehören:

  • hypovolämischer Schock (Abnahme des Plasmavolumens mit Druckabfall);
  • Atemstillstand;
  • Verletzung des Abflusses von Pankreassaft;
  • psychische Störungen;
  • akute toxische Hepatitis (Leberschaden);
  • Schocklunge;
  • Atelektase (verminderte Dichte des Lungengewebes);
  • exsudative Pleuritis (Schädigung der die Lunge bedeckenden Membran);
  • Leberversagen;
  • Gelbsucht;
  • Blutgerinnsel;
  • inneren Blutungen.

Frühkomplikationen einer Pankreatitis sind ein Hinweis auf eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten im Krankenhaus.

Spät

Spätkomplikationen der Krankheit sind:

  • Pankreasnekrose;
  • die Bildung von Abszessen;
  • Sepsis;
  • die Bildung von Pseudozysten (Hohlräume mit einer Bindegewebskapsel);
  • maligne Degeneration von Zellen;
  • Änderungen im Kanalsystem;
  • Fisteln;
  • Entwicklung einer chronischen Pankreatitis.

Das Ergebnis einer einfachen katarrhalischen Läsion der Drüse kann eine eitrige Pankreatitis sein..

Postnekrotisch

Während der Gewebezerstörung strömen giftige Substanzen in den Blutkreislauf. Sie werden durch den Körper getragen und verursachen Funktionsstörungen anderer Organe (Herz, Nieren, Lunge, Darm, Gallenblase)..

Ursachen für Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Die Entwicklung einer destruktiven Entzündung und die daraus resultierenden Folgen werden erleichtert durch:

  • verspäteter Aufruf an einen Gastroenterologen;
  • Selbstmedikation;
  • Symptome ignorieren;
  • asozialer Lebensstil (Drogenabhängigkeit, Alkoholismus);
  • Nichteinhaltung der Diät während der Behandlung;
  • Drogen in der falschen Dosierung verwenden;
  • Nichteinhaltung der Häufigkeit der Einnahme von Medikamenten;
  • Missbrauch von Enzymen im akuten Stadium der Krankheit.

Jede Komplikation hat ihren eigenen Entwicklungsmechanismus. Hypovolämischer Schock tritt aufgrund von Flüssigkeitsverlust mit wiederholtem Erbrechen und Durchfall auf. Plasma sammelt sich in diesem Fall im Darmlumen oder in der Bauchhöhle an, während sein Volumen in den Gefäßen abnimmt. Seltener wird ein Schock durch Blutungen verursacht.

Der Grund für den Übergang der Krankheit in eine chronische Form ist der massive Tod von Drüsenzellen. Dies führt zu einem Versagen der Sekretionsorgane.

Eine Komplikation wie Gelbsucht tritt bei Menschen mit einer Kombination von Pankreatitis mit Cholezystitis auf.

Gallensäuren reichern sich im Blut an und gelangen unter die Haut und die sichtbaren Schleimhäute (Sklera), während sie in das Zwölffingerdarmlumen gelangen sollten.

Symptome

Anzeichen einer Pankreasabszessbildung sind:

  • das Vorhandensein eines Siegels beim Abtasten des Bauches;
  • Fieber;
  • häufiger Herzschlag;
  • Schüttelfrost;
  • Schwitzen;
  • die Schwäche;
  • Unwohlsein;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit.

Die Symptome dieser Komplikation treten innerhalb von 1–2 Wochen nach Auftreten der Pankreatitis auf. Bei der Entwicklung einer Sepsis vor dem Hintergrund einer Pankreatitis wird Folgendes beobachtet:

  • welliges oder anhaltendes Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • Schärfung der Gesichtszüge;
  • grauer Hautton;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Kopfschmerzen;
  • Druckverlust;
  • gedämpfte Herztöne;
  • Schwächung des Pulses;
  • schnelles Atmen;
  • Abnahme des Urinausstoßes;
  • Stuhlstörung.

Diese Komplikation kann zum Koma führen. Mit der Entwicklung einer toxischen Hepatitis vor dem Hintergrund einer Pankreatitis sind folgende Möglichkeiten möglich:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Gelenkschmerzen;
  • hohe Temperatur;
  • Blutungen und subkutane Blutungen;
  • psychische Störungen;
  • Hepatomegalie (vergrößerte Leber);
  • Gelbfärbung der Haut;
  • juckende Haut;
  • Verdunkelung des Urins.

Die Manifestationen einer Peritonitis vor dem Hintergrund einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Erbrechen des Mageninhalts und dann Kot und Galle;
  • Blähungen;
  • diffuse Bauchschmerzen, die sich durch Husten, Niesen und Bewegung verschlimmern;
  • Mangel an Darmperistaltik;
  • erzwungene Position auf der Seite mit festgesteckten Beinen;
  • Blässe der Haut;
  • trockene Lippen und Schleimhäute;
  • Fieber;
  • schneller Puls;
  • Gefühl der Angst;
  • Blutdruckabfall.

Wenn eine Person eine solche Komplikation wie Pankreasnekrose entwickelt, wird Folgendes beobachtet:

  • Gürtelrose, starker Schmerz;
  • Erbrechen von Galle und Blut, das den Zustand der Person nicht lindert;
  • bläuliche Flecken am Bauch;
  • Verletzung der Orientierung im Raum;
  • Verwirrung (Stupor, Stupor, Koma);
  • Rückhaltung von Gas und Stuhl;
  • Fieber.

Diagnose

Um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen und Komplikationen anderer Organe zu identifizieren, benötigen Sie:

  1. Ultraschall der Bauchorgane. Die sicherste und einfachste Diagnosemethode. Ermöglicht die Beurteilung des Zustands von Gallenblase, Leber, Milz, Nieren und Bauchspeicheldrüse.
  2. Magnetresonanztomographie oder Computertomographie. Die zuverlässigste Forschungsmethode.
  3. Körperliche Untersuchung. Beinhaltet die Untersuchung der Haut und der Schleimhäute des Patienten, das Abtasten des Abdomens, das Klopfen und Hören von Herz- und Lungengeräuschen.
  4. Blutdruckmessung.
  5. Atmung und Herzfrequenzzählung.
  6. Körpertemperaturmessung.
  7. Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen. Eine beschleunigte ESR, eine hohe Leukozytenzahl, erhöhte Amylase-, Lipase-, Zucker- und Leberenzyme werden häufig festgestellt.
  8. Analyse des Urins.
  9. Kultur für Sterilität. Wird benötigt, wenn der Verdacht auf Sepsis besteht.
  10. Elektrokardiographie.
  11. Radiographie der Lunge.
  12. Inspektion der Bauchhöhle mit einem Laparoskop durch eine Punktion.
  13. Doppler-Ultraschall (Gefäßultraschall).
  14. Elastographie (Messung von Gewebedichte und Elastizität).

Bei Verdacht auf Atemversagen vor dem Hintergrund einer Pankreatitis kann Folgendes durchgeführt werden: Spirometrie (Messung der externen Atmungsparameter mit einem Spirometer), Peak Flowmetry (Messung der exspiratorischen Flussrate), Messung der VC (Vitalkapazität der Lunge), Untersuchung der Blutgaszusammensetzung und des Säure-Base-Zustands.

Behandlung von Komplikationen

Das Behandlungsschema wird vom Arzt festgelegt. Falls erforderlich, ist die Konsultation anderer Spezialisten erforderlich (Kardiologe, Chirurg, Lungenarzt, Hepatologe). Die Behandlung ist konservativ und chirurgisch. Seine Hauptaufgaben sind:

  • verminderte enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse;
  • Beseitigung der Symptome;
  • Wiederherstellung von Funktionsstörungen anderer Organe;
  • Beseitigung der Infektion;
  • Normalisierung von Atmung, Blutzustand, Herzschlag und Verdauung;
  • Entgiftung.

Die Behandlung kann Flüssigkeitstherapie, Medikation, Sauerstofftherapie und Entgiftung durch Hämodialyse oder Plasmapherese umfassen.

Chirurgisch

Die Indikationen für eine Operation sind die folgenden Komplikationen einer Pankreatitis:

  • Abszesse;
  • Zysten;
  • Pankreasnekrose;
  • Gallengangsteine;
  • Ansammlung von Flüssigkeit um die Drüse;
  • Bauchfellentzündung.

Die häufigsten Interventionen sind:

  • Entfernung von nekrotischem Gewebe;
  • Stoppen der intraabdominalen Blutung;
  • externe Entwässerung;
  • Resektion (teilweise Entfernung) der Bauchspeicheldrüse;
  • Entfernung der Wände der Zyste;
  • Steinentfernung.

Bei Komplikationen einer Pankreatitis können offene und endoskopische Operationen durchgeführt werden. Letztere zeichnen sich durch weniger Gewebetrauma und bessere kosmetische Defekte aus..

Diät und Ernährungspflege

In den ersten 1-2 Tagen nach Auftreten einer akuten Pankreatitis und frühen Komplikationen ist ein vorübergehendes Fasten erforderlich.

Es wird empfohlen, Mineralwasser ohne Gase zu trinken. Bald wird den Patienten Diät Nr. 5 zugewiesen. Es ist unverzichtbar für die Entwicklung von Komplikationen aus Gallenblase und Leber. Fettige und frittierte Speisen, kohlensäurehaltige Getränke, Gebäck und Gebäck, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Gurken und Alkohol sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Die Mahlzeiten sollten 4-6 mal täglich fraktioniert sein. Es wird empfohlen, gekochte, gedünstete, halbflüssige oder gebackene Lebensmittel zu essen.

In schweren Fällen ist eine parenterale Ernährung erforderlich. Wenn Komplikationen auftreten, sind Obst, Gemüse, Beeren und Kräuter nützlich, um die Genesung zu beschleunigen. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn ein hypovolämischer Schock und eine Sepsis auftreten, müssen Sie mehr sauberes Wasser trinken. Es fördert die Ausscheidung von Mikroben und deren Toxinen aus dem Blut.

Hausmittel

Volksheilmittel für die Entwicklung einer komplizierten Pankreatitis sind unwirksam. Sie werden mit Genehmigung eines Arztes und als Ergänzung zur medizinischen oder radikalen Therapie eingesetzt. Es ist möglich, Abkochungen und Aufgüsse zu verwenden, die auf Ringelblume, Schachtelhalm, Kamille, Johanniskraut und anderen Kräutern basieren.

Medikament

Bei der Entwicklung von Komplikationen vor dem Hintergrund einer Pankreatitis kann Folgendes verwendet werden:

  1. Breitbandantibiotika. Entzündung der Drüse beseitigen lassen. Wirksam bei eitrigen Komplikationen und Sepsis. Antibiotika können injiziert und topisch verabreicht werden. Nachdem der Erreger identifiziert wurde, wird die Behandlung angepasst. Am häufigsten werden Carbapeneme, Fluorchinolone und Cephalosporine verschrieben.
  2. Kochsalzlösung und polyionische Lösungen.
  3. Diuretika (Lasix).
  4. Narkotische und nicht narkotische Analgetika.
  5. NSAIDs.
  6. Antispasmodika (No-shpa, Drotaverin);
  7. Plasmaproteinase-Inhibitoren (Aprotex). Reduziert die Produktion von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse.
  8. Kardiotonische und hypertensive Medikamente (Dopamin-Darnitsa und Dopamin-Solvay). Verschrieben für Schock, begleitet von einem Druckabfall.
  9. Thrombolytika. Dargestellt mit frischen Blutgerinnseln.
  10. Adrenomimetika (Epinephrinhydrochlorid-Fläschchen, Epidject). Indiziert für Hypotonie mit Bakteriämie und Sepsis.
  11. Hepatoprotektoren (Essentiale Forte N, Heptral). Wird bei toxischer Hepatitis angewendet.
  12. Choleretisch (Ursosan).
  13. Beruhigungsmittel. Wird verwendet, wenn er erregt ist.
  14. Anästhetika (Novocain). Wird als Anästhetikum bei Blockaden verwendet.
  15. Vitamin K-Derivate (Vikasol). Dargestellt bei Blutungen.

Wenn Komplikationen mit Fieber einhergehen, werden Antipyretika verschrieben (Panadol).

Merkmale der Komplikationen einer akuten Pankreatitis bei Kindern

Komplikationen bei Kindern sind seltener. Im Falle einer Pankreasnekrose sind folgende möglich: disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, sekundärer Diabetes mellitus und Schock. Oft entwickeln sich eitrige Komplikationen. In schweren Fällen ist der Tod möglich.

Spezifität bei Frauen

Bei Frauen wird die Pankreatitis häufig durch eine Gallensteinerkrankung kompliziert. Bei eitrigen Komplikationen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Entzündung der Genitalorgane (Uterus, Gliedmaßen, Vagina) mit der Entwicklung von Endometritis, Kolpitis und Salpingo-Oophoritis.

Verhütung

Um Komplikationen vorzubeugen, müssen Sie sich rechtzeitig an einen Gastroenterologen wenden, sich nicht selbst behandeln und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Früh- und Spätkomplikationen einer akuten Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist keine leichte Krankheit. Wenn die Behandlung jedoch nicht rechtzeitig durchgeführt wurde, die grundlegenden medizinischen Vorschriften nicht befolgt wurden oder andere Faktoren vorlagen, z. B. wurde die Gesundheit durch schlechte Gewohnheiten geschwächt, es folgen Komplikationen einer akuten Pankreatitis. Dies sind andere schwere Krankheiten, die sich der Entzündung der Bauchspeicheldrüse angeschlossen haben. Trotz aller Möglichkeiten der modernen Medizin ist mehr als die Hälfte einiger Komplikationen tödlich.

Formen der Krankheit

Eine entzündliche Erkrankung, die die Bauchspeicheldrüse betrifft, wird als Pankreatitis bezeichnet. Die erste Manifestation der Krankheit, begleitet von starken Schmerzen, bezieht sich auf eine akute Pankreatitis, und ein längerer Krankheitsverlauf ohne schwere Symptome wird als chronische Form der Krankheit bezeichnet..

Pankreasentzündungen treten aus verschiedenen Gründen auf. 70% der Fälle sind Alkoholkonsum, in 20% ist die Bildung von Steinen in den Gallengängen für das Auftreten von Pathologie verantwortlich. Andere Ursachen sind Verletzungen, Vererbung, Erkrankungen benachbarter Organe, Infektionen.

Was auch immer der Grund sein mag, Pankreasenzyme werden nicht richtig in das Verdauungssystem freigesetzt und anstatt Nahrung zu verdauen, beginnt die Bauchspeicheldrüse zu verdauen. Dies verursacht starke Schmerzen. Darüber hinaus wird die Situation durch die Vergiftung des Körpers verschärft, wobei Leber, Nieren, Lunge und Herz betroffen sind. Und das Hinzufügen von Alkohol in diesem Moment beschleunigt nur den Prozess..

Anzeichen einer akuten Pankreatitis sind:

  • starke Bauchschmerzen, die nach hinten ausstrahlen,
  • Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen,
  • Blähung,
  • das Auftreten von blauen Flecken auf dem Bauch.

Wenn solche Symptome auftreten, ist ein Notruf für qualifizierte medizinische Hilfe erforderlich..

Unterscheiden Sie zwischen leichten und schweren Formen der akuten Pankreatitis. Bei der Bestimmung des Schweregrads werden folgende Faktoren berücksichtigt:

  • Patientenalter,
  • Blutzucker,
  • signifikante Abnahme des Urinvolumens,
  • quantitativer Gehalt an Enzymen,
  • eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen in den ersten 2 Tagen nach dem Krankenhausaufenthalt.

Schwere Formen der Pankreatitis erfordern eine ernsthafte, manchmal chirurgische Behandlung.

Komplikationen im akuten Verlauf

Es gibt zwei Stadien von Komplikationen einer akuten Pankreatitis: früh und spät. Die frühe tritt innerhalb weniger Tage nach dem Angriff auf. Spätkomplikationen treten 3-4 Wochen nach Ausbruch der Krankheit auf.

Früh

Frühkomplikationen einer akuten Pankreatitis treten bei Patienten unmittelbar nach Ausbruch der Krankheit auf. Erstens ist es ein Schock, der durch anhaltende starke Schmerzen und Vergiftungspsychosen verursacht wird, die mit einer Vergiftung des Gehirns mit toxischen Substanzen verbunden sind. Halluzinationen sind möglich. Psychosen treten häufiger bei Alkoholabhängigen auf.

Bei der Pankreatitis verdauen Enzyme nicht nur das Gewebe der Bauchspeicheldrüse. Sie zerstören die Wände von Blutgefäßen, Bindegewebe und breiten sich außerhalb des Organs aus.

Zu den frühen Komplikationen einer akuten Pankreatitis gehören:

  • Dehydration durch Erbrechen,
  • Darmblutung,
  • Magen- und Darmgeschwüre,
  • Blutgerinnsel,
  • Leber- und Nierenversagen - eine Verletzung der Funktionalität von Organen aufgrund einer Schädigung ihrer Membranen,
  • obstruktiver Ikterus durch Eindringen von Bilirubin mit Galle ins Blut,
  • Peritonitis - Entzündung des Peritoneums,
  • Perikarditis - Entzündung der Herzschleimhaut.

Spät

Spätkomplikationen einer Pankreatitis treten 3-4 Wochen nach unwirksamer Behandlung auf. In den meisten Fällen tritt dies aufgrund der Anhaftung und Ausbreitung von Infektionen an Geweben und Organen auf. Das Vorhandensein einer Infektion äußert sich in eitrigen Gewebeentzündungen - Abszessen. Und dies führt zur Bildung von Zwölffingerdarmfisteln (Kanäle, Lumen im Zwölffingerdarm).

Eine häufige Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Bildung einer Zyste oder Pseudozyste. Sie verursachen Schmerzen und stören den Durchgang von Nahrungsmitteln. Oft eitert die Zyste.

Infolge eines entzündlichen oder eitrigen Prozesses entzündet sich die Wand der Pfortader, die Blut aus den ungepaarten Organen der Bauchhöhle sammelt. Diese Krankheit wird Pylephlebitis genannt. Mögliche Blutungen mit Blutfluss in den Bauch oder Magen-Darm-Trakt.

Im Laufe der Zeit kann sich eine Pankreasnekrose entwickeln - der Tod des Pankreasgewebes infolge entzündlicher Prozesse.

Die schlimmste Komplikation ist Sepsis oder Blutvergiftung. Durch das ständige Vorhandensein des Infektionsherdes im Körper und dessen Eintritt in das Blut entwickelt sich der Entzündungsprozess des gesamten Körpers. Sepsis ist gekennzeichnet durch eine Zunahme oder Abnahme der Körpertemperatur, eine erhöhte Herzfrequenz und Atmung, eine langsame Urinbildung und eine Bewusstseinsstörung. Sehr schwer zu behandeln.

Die Prognose der Krankheit mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen

Wenn eine Person nach dem Einsetzen von Komplikationen der Krankheit weiterhin Alkohol konsumiert, beeinträchtigt dies die Genesung und die Situation verschlechtert sich. Wer alkoholische Getränke ganz aufgibt, hat eine optimistischere Prognose.

Am gefährlichsten sind Spätkomplikationen einer akuten Pankreatitis, wenn eine Infektion mit einer Entzündung und Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse einhergeht. Das Auftreten von Eiter in den inneren Organen führt zu Zuständen, bei denen selbst eine Operation nicht helfen kann. Infolge einer Blutvergiftung sterben 70% der Patienten.

Das Versagen mehrerer Organe (Schädigung aller Organe durch den Entzündungsprozess) ist schwer zu behandeln, was auch durch ein hohes Todesrisiko gekennzeichnet ist.

Prävention von Komplikationen

Zur Vorbeugung von Bauchspeicheldrüsenentzündungen ist eine Diät, die Ablehnung von Alkohol und Nikotin erforderlich. Die Bemühungen sollten auf die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils gerichtet sein.

Diät für Pankreaserkrankungen umfasst:

  • Ablehnung von fettigen, würzigen, salzigen, süßen Produkten - sollte einen natürlichen Geschmack haben,
  • Essen kann nicht kalt oder heiß sein,
  • Das Portionsvolumen ist gering, Sie müssen alle 2-3 Stunden essen.

Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase, des Magens und anderer Organe trägt zur Linderung des Krankheitsverlaufs bei.

Antibiotika werden verschrieben, um eine Infektion bei akuter Pankreatitis zu verhindern.

Warum ist chronische Pankreatitis gefährlich?

Wenn die akute Pankreatitis bereits zurückliegt und die wichtigsten Anzeichen von Angst verschwunden sind, vergisst eine Person häufig die Empfehlungen des Arztes zu Ernährung und Lebensstil. Die Pathologie nimmt eine chronische Form an, und auf die Vernachlässigung von Gesundheitsratschlägen folgen Komplikationen einer chronischen Pankreatitis:

  • Hepatitis - abnorme Leberfunktion durch Entzündung,
  • Cholezystitis oder Entzündung der Gallenblase ist eine direkte Folge einer Störung des Gallenflusses aufgrund einer Pankreatitis,
  • Eine Lungenentzündung oder Lungenentzündung entwickelt sich vor dem Hintergrund eines pathologischen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse und der Hinzufügung einer Infektion,
  • Krampfadern der Speiseröhre entwickeln sich auch als Folge einer Pankreatitis,
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Schwere Komplikationen einer chronischen Entzündung erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Es ist besser, nicht mit dieser Krankheit zu scherzen. Um nicht auf die Entwicklung von Komplikationen zu warten, müssen Sie die Anweisungen des Arztes gewissenhaft befolgen, eine Diät einhalten und sich kategorisch weigern, Alkohol zu trinken, da das Leben auf dem Spiel steht.

Bei einer akuten Pankreatitis sind alle diese Komplikationen möglich.

Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Pankreatitis ist gefährlich mit Komplikationen. Frühkomplikationen einer Pankreatitis in der akuten Phase treten aufgrund der Freisetzung von Toxinen in den Körper auf, die infolge des Abbaus des Pankreasgewebes gebildet werden.

In der zweiten Woche treten vor dem Hintergrund der Freisetzung von Zerfallsprodukten Spätkomplikationen einer akuten Pankreatitis auf, deren Auftreten mit dem Eindringen einer Infektion in den Körper verbunden ist.

Bei chronischer Pankreatitis sind Rückfälle selten. Bei Komplikationen dieser Art leiden die Leber- und Gallenwege. Eine Verformung des Pankreasgewebes führt zu Zysten, Fibrose, Krebs. Eine Veränderung der lokalen Immunität führt zu einer Entzündung.

Arten von Komplikationen

Die frühen Komplikationen einer akuten Pankreatitis sind angezeigt durch:

  • Schock durch Eindringen von Toxinen und Abfallprodukten der Drüse in den Blutkreislauf. Es ist von akuten Schmerzen begleitet.
  • Enzymatische Peritonitis, bei der ein Überschuss an Enzymen, die von der Drüse ausgeschieden werden, das Peritoneum aggressiv beeinflusst.
  • Pankreasnekrose oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse, gekennzeichnet durch hohe Mortalität.

Wie wirkt sich eine durch akute Pankreatitis verursachte Vergiftung auf den Körper aus?

Infolge einer Pankreatitis-Vergiftung sind Erkrankungen im Zusammenhang mit Nieren- und Leberversagen möglich. Vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Erkrankung der Drüse entwickeln sich ein Geschwür und ein Ikterus. Akute Pankreatitis führt zu Lungenschäden. Eine toxische Lungenentzündung entsteht durch die negativen Auswirkungen von Toxinen auf die Atemwege. Toxine verursachen Störungen des Nervensystems in Form von Depressionen und Psychosen.

Nach der relativen Stabilisierung des Allgemeinzustands mit Pankreatitis treten Spätkomplikationen auf. Es tritt häufiger in der dritten Woche nach dem Einsetzen der akuten Form der Krankheit auf. In fortgeschrittenen Situationen enden diese Komplikationen in einer Sepsis. Patienten mit ähnlichen Diagnosen sollten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Krankheiten im Zusammenhang mit eitrigen Entzündungen:

  1. Suppurative Pankreatitis, die zur Vergrößerung der Drüse führt.
  2. Parapankreatitis, Entzündung des peripankreatischen Gewebes.
  3. Phlegmon - eine Komplikation in Form einer Entzündung des periapikalen Gewebes.
  4. Bauchabszess begleitet von eitriger Entzündung.
  5. Fistelbildung.
  6. Sepsis, gekennzeichnet durch extrem hohe Mortalität.

Die beschriebenen Pathologien bei ineffektiver Behandlung, Nichteinhaltung der Empfehlungen von Spezialisten führen häufig zum Zelltod, zu entzündlichen Prozessen, die zum Tod führen.

Spätkomplikationen

Zu den Spätkomplikationen einer Pankreatitis gehören Probleme.

Pylephlebitis

Eine Komplikation ist eine Entzündung der Pfortader, die Blut aus ungepaarten Organen sammelt. Die Krankheit geht mit schmerzhaften Zuständen auf der rechten Seite des Bauches einher. Die Symptome der Pathologie sind Gelbsucht, vermehrtes Schwitzen, hohe Temperaturen..

Die Krankheit entwickelt sich schnell, die Behandlungszeit ist begrenzt. Eine falsche Diagnose zu stellen, vorzeitige Hilfe, führt größtenteils zum Tod.

Arrosive Blutungen

Der Zustand ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wände der Blutgefäße durch Enzyme korrodiert werden.

Wie ist die Prognose für akute Komplikationen einer Pankreatitis??

Bei Komplikationen bei akuter Pankreatitis sind enttäuschende Prognosen möglich. Viele sind oft tödlich. Die unvermeidlichen Ursachen sind eitrige Entzündungen, die in die Sepsis übergehen.

Die Hauptursache für den Krankheitsverlauf ist Alkohol. Patienten, die ihren tödlichen Einfluss nicht aufgegeben haben, werden behindert oder sterben.

Infizierte Pankreasnekrose und ihre Folgen

Die angegebene schwere Form von Komplikationen tritt bei einem Drittel der Patienten auf.

  1. Krankheitsverlauf: gekennzeichnet durch entzündliche Prozesse, die mit Unterbrechungen der Blutversorgung der Drüse verbunden sind. Infolgedessen tritt Gewebetod auf, Nekrose entwickelt sich. Tote Zellen infizieren den Körper. Wenn eine Infektion in den Blutkreislauf gelangt, wird die Arbeit anderer Organe gestört. Eine ähnliche Komplikation tritt drei Wochen nach Auftreten der ersten Anzeichen einer akuten Pankreatitis auf. Bei ineffektiver Behandlung stirbt der Patient.
  2. Wie andere Infektionen wird diese Komplikation mit Antibiotika behandelt. Um die Infektion zu stoppen, müssen Sie zuerst den toten Teil entfernen. Das Entfernen des toten Teils erfolgt auf verschiedene Arten. Die einfachste Art der Entfernung ist ein Katheter. Bei komplexen Krankheitsformen wird eine laparoskopische Operation verordnet. Der chirurgische Eingriff sieht folgendermaßen aus: Der Bereich auf der Rückseite ist leicht eingeschnitten, wonach ein dünner Schlauch eingeführt wird. Die Reste toten Gewebes werden durch die Röhre entfernt. Die Methode der Laparoskopie wird nicht immer angewendet. Bei übergewichtigen Menschen wird ein Schnitt in den Bauch gemacht. Eine infizierte Pankreatitis wird als schwerwiegende Komplikation angesehen. Selbst bei erstklassiger medizinischer Versorgung stirbt jeder fünfte gelistete Patient an der Funktionsstörung benachbarter Organe.
  3. Das systemische Entzündungsreaktionssyndrom (SIRS) manifestiert sich ebenfalls. Dies ist eine häufige Diagnose, die bei akuter Pankreatitis auftritt und zu einer Störung des Körpers führt.

Was ist eine Pseudozyste?

Dies ist eine häufige Komplikation, die mit einer ineffektiven Behandlung der akuten Pankreatitis verbunden ist..

Die Formationen haben die Form von "Säcken", die sich an den Wänden der Bauchspeicheldrüse bilden. In den Wucherungen befindet sich Flüssigkeit. Solche Pathologien bilden sich einen Monat nach der Diagnose. Es ist unmöglich, Pseudozysten ohne Ausrüstung zu bestimmen. Einige Symptome weisen auf eine Pathologie hin. Sie erscheinen in der Form:

  • Durchfall und Blähungen;
  • stumpfe Bauchschmerzen;
  • Störungen des Magen-Darm-Trakts.

Wenn der Patient die mit dem Vorhandensein von Formationen verbundenen Beschwerden nicht spürt, ist es nicht erforderlich, diese zu beseitigen. Wenn die Zyste auf sechs Zentimeter ansteigt, kommt es zu Blutungen. Große Läsionen werden behandelt, indem Flüssigkeit aus dem Hohlraum gepumpt wird.

So vermeiden Sie Komplikationen im Zusammenhang mit akuter Pankreatitis?

Ein wesentlicher Grund für das Risiko ist Alkohol, dessen Konsum zu traurigen Folgen führt. Die Einhaltung der Empfehlungen von Spezialisten und die Änderung der Lebensweise tragen dazu bei, negative Faktoren zu reduzieren. Die Eliminierung von Alkohol aus der Nahrung verringert das Risiko anderer, ebenso gefährlicher Krankheiten wie Krebs.

Gallensteine

Um Gallensteinerkrankungen vorzubeugen, müssen Sie richtig essen. Die Ernährung eines Patienten, der an einer solchen Diagnose leidet, sollte eine Mindestmenge an Fett enthalten..

Ernährungsprioritäten werden Gemüse, Getreide und Obst gegeben. Die Hauptbestandteile der Diät sind Haferflocken, brauner Reisbrei oder Haferflocken. Eine solche Diät zielt darauf ab, die Menge an Cholesterin in der Galle zu reduzieren..

Fettleibigkeit

Fette Menschen leiden oft unter Gallensteinen, hohem Cholesterinspiegel. Um dies zu verhindern, müssen Sie ständig ein normales Gewicht halten, eine Diät einhalten und Physiotherapie machen. Beliebte Arten von Übungen sind Aerobic, stationäres Fahrrad oder Fahrradfahren. Wenn Sie Zweifel an der Wahl der Übung haben, suchen Sie einen Arzt auf.

Bei jeder Art von Komplikationen ist es erforderlich, Schmerzen und Vergiftungen zu beseitigen. Die beschriebenen Symptome werden mit Breitbandantibiotika behandelt. Die Einhaltung der klaren Empfehlungen der Ärzte garantiert zwar keine vollständige Heilung, verspricht jedoch eine gute Gesundheit und ein erfülltes Leben.

Komplikationen der akuten Pankreatitis und deren Behandlung

Bei vorzeitigem Zugang zu einem Arzt und unsachgemäßer Behandlung treten gefährliche Komplikationen einer akuten Pankreatitis auf, von denen viele Nothilfe erfordern.

Klassifikation der Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Es gibt verschiedene Arten von Komplikationen:

  • früh und spät;
  • ansteckend und nicht ansteckend;
  • lokal und systemisch.

Die frühen Auswirkungen der Krankheit können sich mit den ersten Symptomen einer Entzündung entwickeln. Spätkomplikationen werden 1-2 Wochen nach Beginn der Beschwerden beobachtet.

Eitrig

Wenn eine Darminfektion in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse eindringt, sind folgende Konsequenzen möglich:

  1. Peritonitis. Charakterisiert durch Läsionen der vorderen Bauchdecke.
  2. Bildung von Abszessen im Organ. Dies sind begrenzte Hohlräume, die Eiter enthalten..
  3. Pankreasnekrose (destruktive Veränderungen im Gewebe der Drüse).
  4. Retroperitoneale Abszesse (eitergefüllte Hohlräume).
  5. Parapankreatitis (eine eitrige Läsion des die Bauchspeicheldrüse umgebenden Gewebes).

Das Ergebnis all dessen kann eine Sepsis sein (eine systemische Reaktion mit einer Schädigung anderer Organe infolge des Eindringens von Toxinen und Bakterien in den Blutkreislauf)..

Früh

Zu den frühen Komplikationen der Krankheit gehören:

  • hypovolämischer Schock (Abnahme des Plasmavolumens mit Druckabfall);
  • Atemstillstand;
  • Verletzung des Abflusses von Pankreassaft;
  • psychische Störungen;
  • akute toxische Hepatitis (Leberschaden);
  • Schocklunge;
  • Atelektase (verminderte Dichte des Lungengewebes);
  • exsudative Pleuritis (Schädigung der die Lunge bedeckenden Membran);
  • Leberversagen;
  • Gelbsucht;
  • Blutgerinnsel;
  • inneren Blutungen.

Frühkomplikationen einer Pankreatitis sind ein Hinweis auf eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten im Krankenhaus.

Spät

Spätkomplikationen der Krankheit sind:

  • Pankreasnekrose;
  • die Bildung von Abszessen;
  • Sepsis;
  • die Bildung von Pseudozysten (Hohlräume mit einer Bindegewebskapsel);
  • maligne Degeneration von Zellen;
  • Änderungen im Kanalsystem;
  • Fisteln;
  • Entwicklung einer chronischen Pankreatitis.

Das Ergebnis einer einfachen katarrhalischen Läsion der Drüse kann eine eitrige Pankreatitis sein..

Postnekrotisch

Während der Gewebezerstörung strömen giftige Substanzen in den Blutkreislauf. Sie werden durch den Körper getragen und verursachen Funktionsstörungen anderer Organe (Herz, Nieren, Lunge, Darm, Gallenblase)..

Ursachen für Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Die Entwicklung einer destruktiven Entzündung und die daraus resultierenden Folgen werden erleichtert durch:

  • verspäteter Aufruf an einen Gastroenterologen;
  • Selbstmedikation;
  • Symptome ignorieren;
  • asozialer Lebensstil (Drogenabhängigkeit, Alkoholismus);
  • Nichteinhaltung der Diät während der Behandlung;
  • Drogen in der falschen Dosierung verwenden;
  • Nichteinhaltung der Häufigkeit der Einnahme von Medikamenten;
  • Missbrauch von Enzymen im akuten Stadium der Krankheit.

Jede Komplikation hat ihren eigenen Entwicklungsmechanismus. Hypovolämischer Schock tritt aufgrund von Flüssigkeitsverlust mit wiederholtem Erbrechen und Durchfall auf. Plasma sammelt sich in diesem Fall im Darmlumen oder in der Bauchhöhle an, während sein Volumen in den Gefäßen abnimmt. Seltener wird ein Schock durch Blutungen verursacht.

Der Grund für den Übergang der Krankheit in eine chronische Form ist der massive Tod von Drüsenzellen. Dies führt zu einem Versagen der Sekretionsorgane.

Eine Komplikation wie Gelbsucht tritt bei Menschen mit einer Kombination von Pankreatitis mit Cholezystitis auf.

Gallensäuren reichern sich im Blut an und gelangen unter die Haut und die sichtbaren Schleimhäute (Sklera), während sie in das Zwölffingerdarmlumen gelangen sollten.

Symptome

Anzeichen einer Pankreasabszessbildung sind:

  • das Vorhandensein eines Siegels beim Abtasten des Bauches;
  • Fieber;
  • häufiger Herzschlag;
  • Schüttelfrost;
  • Schwitzen;
  • die Schwäche;
  • Unwohlsein;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit.

Die Symptome dieser Komplikation treten innerhalb von 1–2 Wochen nach Auftreten der Pankreatitis auf. Bei der Entwicklung einer Sepsis vor dem Hintergrund einer Pankreatitis wird Folgendes beobachtet:

  • welliges oder anhaltendes Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • Schärfung der Gesichtszüge;
  • grauer Hautton;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Kopfschmerzen;
  • Druckverlust;
  • gedämpfte Herztöne;
  • Schwächung des Pulses;
  • schnelles Atmen;
  • Abnahme des Urinausstoßes;
  • Stuhlstörung.

Diese Komplikation kann zum Koma führen. Mit der Entwicklung einer toxischen Hepatitis vor dem Hintergrund einer Pankreatitis sind folgende Möglichkeiten möglich:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Gelenkschmerzen;
  • hohe Temperatur;
  • Blutungen und subkutane Blutungen;
  • psychische Störungen;
  • Hepatomegalie (vergrößerte Leber);
  • Gelbfärbung der Haut;
  • juckende Haut;
  • Verdunkelung des Urins.

Die Manifestationen einer Peritonitis vor dem Hintergrund einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Erbrechen des Mageninhalts und dann Kot und Galle;
  • Blähungen;
  • diffuse Bauchschmerzen, die sich durch Husten, Niesen und Bewegung verschlimmern;
  • Mangel an Darmperistaltik;
  • erzwungene Position auf der Seite mit festgesteckten Beinen;
  • Blässe der Haut;
  • trockene Lippen und Schleimhäute;
  • Fieber;
  • schneller Puls;
  • Gefühl der Angst;
  • Blutdruckabfall.

Wenn eine Person eine solche Komplikation wie Pankreasnekrose entwickelt, wird Folgendes beobachtet:

  • Gürtelrose, starker Schmerz;
  • Erbrechen von Galle und Blut, das den Zustand der Person nicht lindert;
  • bläuliche Flecken am Bauch;
  • Verletzung der Orientierung im Raum;
  • Verwirrung (Stupor, Stupor, Koma);
  • Rückhaltung von Gas und Stuhl;
  • Fieber.

Diagnose

Um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen und Komplikationen anderer Organe zu identifizieren, benötigen Sie:

  1. Ultraschall der Bauchorgane. Die sicherste und einfachste Diagnosemethode. Ermöglicht die Beurteilung des Zustands von Gallenblase, Leber, Milz, Nieren und Bauchspeicheldrüse.
  2. Magnetresonanztomographie oder Computertomographie. Die zuverlässigste Forschungsmethode.
  3. Körperliche Untersuchung. Beinhaltet die Untersuchung der Haut und der Schleimhäute des Patienten, das Abtasten des Abdomens, das Klopfen und Hören von Herz- und Lungengeräuschen.
  4. Blutdruckmessung.
  5. Atmung und Herzfrequenzzählung.
  6. Körpertemperaturmessung.
  7. Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen. Eine beschleunigte ESR, eine hohe Leukozytenzahl, erhöhte Amylase-, Lipase-, Zucker- und Leberenzyme werden häufig festgestellt.
  8. Analyse des Urins.
  9. Kultur für Sterilität. Wird benötigt, wenn der Verdacht auf Sepsis besteht.
  10. Elektrokardiographie.
  11. Radiographie der Lunge.
  12. Inspektion der Bauchhöhle mit einem Laparoskop durch eine Punktion.
  13. Doppler-Ultraschall (Gefäßultraschall).
  14. Elastographie (Messung von Gewebedichte und Elastizität).

Bei Verdacht auf Atemversagen vor dem Hintergrund einer Pankreatitis kann Folgendes durchgeführt werden: Spirometrie (Messung der externen Atmungsparameter mit einem Spirometer), Peak Flowmetry (Messung der exspiratorischen Flussrate), Messung der VC (Vitalkapazität der Lunge), Untersuchung der Blutgaszusammensetzung und des Säure-Base-Zustands.

Behandlung von Komplikationen

Das Behandlungsschema wird vom Arzt festgelegt. Falls erforderlich, ist die Konsultation anderer Spezialisten erforderlich (Kardiologe, Chirurg, Lungenarzt, Hepatologe). Die Behandlung ist konservativ und chirurgisch. Seine Hauptaufgaben sind:

  • verminderte enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse;
  • Beseitigung der Symptome;
  • Wiederherstellung von Funktionsstörungen anderer Organe;
  • Beseitigung der Infektion;
  • Normalisierung von Atmung, Blutzustand, Herzschlag und Verdauung;
  • Entgiftung.

Die Behandlung kann Flüssigkeitstherapie, Medikation, Sauerstofftherapie und Entgiftung durch Hämodialyse oder Plasmapherese umfassen.

Chirurgisch

Die Indikationen für eine Operation sind die folgenden Komplikationen einer Pankreatitis:

  • Abszesse;
  • Zysten;
  • Pankreasnekrose;
  • Gallengangsteine;
  • Ansammlung von Flüssigkeit um die Drüse;
  • Bauchfellentzündung.

Die häufigsten Interventionen sind:

  • Entfernung von nekrotischem Gewebe;
  • Stoppen der intraabdominalen Blutung;
  • externe Entwässerung;
  • Resektion (teilweise Entfernung) der Bauchspeicheldrüse;
  • Entfernung der Wände der Zyste;
  • Steinentfernung.

Bei Komplikationen einer Pankreatitis können offene und endoskopische Operationen durchgeführt werden. Letztere zeichnen sich durch weniger Gewebetrauma und bessere kosmetische Defekte aus..

Diät und Ernährungspflege

In den ersten 1-2 Tagen nach Auftreten einer akuten Pankreatitis und frühen Komplikationen ist ein vorübergehendes Fasten erforderlich.

Es wird empfohlen, Mineralwasser ohne Gase zu trinken. Bald wird den Patienten Diät Nr. 5 zugewiesen. Es ist unverzichtbar für die Entwicklung von Komplikationen aus Gallenblase und Leber. Fettige und frittierte Speisen, kohlensäurehaltige Getränke, Gebäck und Gebäck, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Gurken und Alkohol sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Die Mahlzeiten sollten 4-6 mal täglich fraktioniert sein. Es wird empfohlen, gekochte, gedünstete, halbflüssige oder gebackene Lebensmittel zu essen.

In schweren Fällen ist eine parenterale Ernährung erforderlich. Wenn Komplikationen auftreten, sind Obst, Gemüse, Beeren und Kräuter nützlich, um die Genesung zu beschleunigen. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn ein hypovolämischer Schock und eine Sepsis auftreten, müssen Sie mehr sauberes Wasser trinken. Es fördert die Ausscheidung von Mikroben und deren Toxinen aus dem Blut.

Hausmittel

Volksheilmittel für die Entwicklung einer komplizierten Pankreatitis sind unwirksam. Sie werden mit Genehmigung eines Arztes und als Ergänzung zur medizinischen oder radikalen Therapie eingesetzt. Es ist möglich, Abkochungen und Aufgüsse zu verwenden, die auf Ringelblume, Schachtelhalm, Kamille, Johanniskraut und anderen Kräutern basieren.

Medikament

Bei der Entwicklung von Komplikationen vor dem Hintergrund einer Pankreatitis kann Folgendes verwendet werden:

  1. Breitbandantibiotika. Entzündung der Drüse beseitigen lassen. Wirksam bei eitrigen Komplikationen und Sepsis. Antibiotika können injiziert und topisch verabreicht werden. Nachdem der Erreger identifiziert wurde, wird die Behandlung angepasst. Am häufigsten werden Carbapeneme, Fluorchinolone und Cephalosporine verschrieben.
  2. Kochsalzlösung und polyionische Lösungen.
  3. Diuretika (Lasix).
  4. Narkotische und nicht narkotische Analgetika.
  5. NSAIDs.
  6. Antispasmodika (No-shpa, Drotaverin);
  7. Plasmaproteinase-Inhibitoren (Aprotex). Reduziert die Produktion von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse.
  8. Kardiotonische und hypertensive Medikamente (Dopamin-Darnitsa und Dopamin-Solvay). Verschrieben für Schock, begleitet von einem Druckabfall.
  9. Thrombolytika. Dargestellt mit frischen Blutgerinnseln.
  10. Adrenomimetika (Epinephrinhydrochlorid-Fläschchen, Epidject). Indiziert für Hypotonie mit Bakteriämie und Sepsis.
  11. Hepatoprotektoren (Essentiale Forte N, Heptral). Wird bei toxischer Hepatitis angewendet.
  12. Choleretisch (Ursosan).
  13. Beruhigungsmittel. Wird verwendet, wenn er erregt ist.
  14. Anästhetika (Novocain). Wird als Anästhetikum bei Blockaden verwendet.
  15. Vitamin K-Derivate (Vikasol). Dargestellt bei Blutungen.

Wenn Komplikationen mit Fieber einhergehen, werden Antipyretika verschrieben (Panadol).

Merkmale der Komplikationen einer akuten Pankreatitis bei Kindern

Komplikationen bei Kindern sind seltener. Im Falle einer Pankreasnekrose sind folgende möglich: disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, sekundärer Diabetes mellitus und Schock. Oft entwickeln sich eitrige Komplikationen. In schweren Fällen ist der Tod möglich.

Spezifität bei Frauen

Bei Frauen wird die Pankreatitis häufig durch eine Gallensteinerkrankung kompliziert. Bei eitrigen Komplikationen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Entzündung der Genitalorgane (Uterus, Gliedmaßen, Vagina) mit der Entwicklung von Endometritis, Kolpitis und Salpingo-Oophoritis.

Verhütung

Um Komplikationen vorzubeugen, müssen Sie sich rechtzeitig an einen Gastroenterologen wenden, sich nicht selbst behandeln und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.