Ursachen eines Anfalls einer chronischen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine sehr häufige klinische Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Ein Anfall einer chronischen Pankreatitis wird durch eine Fehlfunktion des Verdauungssystemorgans verursacht, die mit degenerativen und dystrophischen Prozessen in der äußeren und / oder inneren Sekretion der Bauchspeicheldrüse verbunden ist. Der ursächliche Faktor für den Beginn des Pankreassyndroms ist eine akute rezidivierende Pankreatitis, die nach mehrmonatiger Behandlung einen weiteren Anfall einer chronischen Pankreatitis verursachen kann..

Die Hauptursachen und Anzeichen einer chronischen Exazerbation

Eine der häufigsten Ursachen für eine zerstörerische Störung der Bauchspeicheldrüse ist der Missbrauch alkoholischer Getränke. Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation tritt bei Menschen, die Alkohol missbrauchen, in 50% der Fälle von Erkrankungen des Verdauungssystems ein Anfall einer chronischen Pankreatitis auf. Etwa 20% der klinischen Pathologie sind das Ergebnis von Komplikationen im Zusammenhang mit der Gallensteinerkrankung. Andere kausale Faktoren einer chronischen Entzündung des Organes des Verdauungssystems sind:

  • erbliche oder angeborene Formen;
  • körperliche Schäden im Zusammenhang mit Trauma, mechanischer Belastung;
  • toxische Wirkungen, die eine allgemeine Störung des Verdauungssystems verursachen;
  • Virus- oder Pilzinfektion;
  • das Ergebnis von Komplikationen nach endoskopischen Eingriffen.

Beachtung! Es wird angemerkt, dass ein Anfall einer chronischen Pankreatitis bei Männern etwas häufiger auftritt als beim fairen Geschlecht.

Dieses Muster ist mit einigen Merkmalen des Lebensstils verbunden, beispielsweise der Neigung von Männern, alkoholische Getränke zu trinken, wahlloser Ernährung und anderen Faktoren..

Wie manifestieren sich pathologische Symptome, die aktive Anfälle einer chronischen Pankreatitis verursachen? Symptome und Anzeichen einer Krankheit der größten Drüse des Verdauungssystems können wie folgt ausgedrückt werden:

  • Schmerzsyndrom in der oberen Bauchhöhle;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium;
  • Schmerzen unter dem Schulterblatt auf der linken Seite;
  • anhaltendes Würgen.

Bei einer Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse und bei Verstopfung der Gallenwege hat der Patient einen sogenannten obstruktiven Ikterus, der sich in einer Veränderung der Haut- und Augensklerafarbe äußert, die eine gelbliche Färbung annimmt. Oft führt ein Anfall einer chronischen Pankreatitis zu Erbrechen, das häufig und schwächend ist. Instabile Stühle wechseln sich mit Verstopfung ab. Der Kot kann verschiedene Farbtöne annehmen - von hellgelb bis dunkelbraun. Appetitlosigkeit mit Schmerzsyndrom führt zu einer Abnahme des Körpergewichts. Im Durchschnitt verliert eine Person mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis 3 kg oder mehr. Was ist in solchen Fällen zu tun, wenn alle aufgeführten symptomatischen Symptome während eines Anfalls einer chronischen Pankreatitis vorliegen? Natürlich ist eine Behandlung zu Hause mit einem verschlimmerten Symptom fast unmöglich. Sie sollten qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist eine Untersuchung der Bauchhöhle des Patienten erforderlich

Diagnostik und Methoden zur Behandlung der chronischen Pankreatitis

Erst nach einer umfassenden Untersuchung, die verschiedene diagnostische Methoden umfasst, kann die Art der Behandlung bestimmt werden. Umfassende funktionelle Diagnostik ermöglicht eine Laboruntersuchung des Stuhls zur Identifizierung von Steatorien, dh des Gehalts an unverdautem Fett, sowie Blutuntersuchungen. Darüber hinaus gibt es eine Methode zur Differentialdiagnose, bei der Proben für die enzymatische Aktivität der Sekretion der Bauchspeicheldrüse entnommen werden. Die Bestimmung von Veränderungen der Organgröße und des Strukturzustands des Pankreas-Parenchyms erfolgt mittels Ultraschall (Ultraschall) und Magnetresonanztomographie (MRT). Um eine genauere Diagnose zu erhalten, ist es notwendig, die gesamte Bauchhöhle des Patienten mit der Bestimmung des Zustands der Gallengänge zu untersuchen. Abhängig vom Grad der Komplexität der Erkrankung wird die geeignete Behandlung ausgewählt, es kann sich um eine traditionelle konservative Therapie oder einen chirurgischen Eingriff handeln. Die traditionelle Therapie umfasst Medikamente, die auf der individuellen Auswahl geeigneter pharmakologischer Kombinationen basieren, und eine Diät-Therapie. Die Korrektur von Funktionsstörungen des Organes des Verdauungssystems beinhaltet die Verwendung von pharmakologischen Gruppen von Arzneimitteln, die Pankreasenzyme enthalten, die zur Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe der Bauchspeicheldrüse beitragen. Diese schließen ein:

  • Pankreatin ist ein Medikament, das eine Enzymkomponente enthält, die organische Verbindungen, Fette, Kohlenhydrate, Proteine ​​und andere Spurenelemente abbaut.
  • Festal ist ein pharmakologisches Medikament, das die Unzulänglichkeit der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse kompensiert.
  • Mezim forte ist ein Medikament, das die exokrine funktionelle Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse wiederherstellt.
Fortgeschrittene Pankreatitis kann zur Entwicklung von Diabetes führen

Es ist zu beachten, dass eine chronische Pankreatitis bei einer Langzeitbehandlung der Krankheit oder in einem fortgeschrittenen Zustand zu einer Verringerung des quantitativen Insulinspiegels im Blut führen kann, den die Bauchspeicheldrüse produziert..

Beachtung! Ein hormoneller Insulinmangel, der an Stoffwechselprozessen beteiligt ist, kann zur Entwicklung von Diabetes mellitus führen, was das Behandlungsschema erheblich verkompliziert.

Die chirurgische Behandlung der chronischen Pankreatitis kann die degenerative Störung der Bauchspeicheldrüse nicht vollständig beseitigen. Die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind die folgenden klinischen Manifestationen:

  • Stenose des Hauptganges oder des Zwölffingerdarms;
  • Pleuritis oder Pankreasaszites;
  • röhrenförmige Verengung des gemeinsamen Gallengangs;
  • innere Blutungen im Gallengang;
  • portale Hypertonie.

Ernährungsempfehlungen nach Exazerbation

Die Hauptbedingung nach Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist die richtige Wahl der Zusammensetzung der Lebensmittelkomponenten.

Rat! Nach der Linderung der Schmerzsymptome wird empfohlen, 1-2 Tage lang keine Lebensmittel mehr zu essen. Hunger ist notwendig, um die sekretorischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen.

Die Ernährung nach einem Anfall einer chronischen Pankreatitis und in Zukunft sollte für die Bauchspeicheldrüse so sanft wie möglich sein. Dies vermeidet eine funktionelle Überlastung des Organs. Bei der Ernährung sollten Kohlenhydrate und Proteine ​​bevorzugt werden. Haferflocken, Kartoffelpüree, Gemüsesuppen und Zwieback aus hochwertigem Mehl sind das, was eine Person nach einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis braucht. Es gibt eine Reihe von Einschränkungen für das Lebensmittelgeschäft. Es ist strengstens verboten, in den ersten 2 Wochen nach einem chronischen Anfall zu verwenden:

  • Fett;
  • Käse;
  • Butter;
  • Fleisch- und Fischprodukte;
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • Eier, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte.

Nach einem zweiwöchigen "Fasten" in der täglichen Ernährung können Sie fettarme Milchprodukte, Hüttenkäse, gedämpftes Omelett und Diätfleisch (Truthahn, Kaninchen, Huhn) eingeben. Gebratene, fettige und würzige Speisen sind strengstens verboten. Es ist bekannt, dass eine zelluläre Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse unmöglich ist. Daher ist es Menschen mit chronischer Pankreatitis während des gesamten Lebens untersagt, Folgendes zu verwenden:

  • Weizen- und Roggenbrot, Backwaren;
  • fettiges Fleisch (Gans, Ente, Schweinefleisch; Leber);
  • gekochtes oder gebratenes Eigelb;
  • Weißkohl, Rettich, Rübe, Aubergine;
  • Trauben, Bananen;
  • Schokolade, Eis, Marmelade;
  • starker Tee, Kaffee, Sodawasser;
  • jede Art von Gewürzen.
Begrenzen Sie den Alkoholkonsum und hören Sie mit dem Rauchen auf.

Sie sollten Ihren Alkoholkonsum erheblich begrenzen und das Rauchen vollständig einstellen. Das Essen eines der oben genannten Lebensmittel kann zu wiederkehrenden chronischen Schüben der Bauchspeicheldrüse führen. Um stagnierende Prozesse in den Gallengängen zu verhindern und die Funktion des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren, ist außerdem ein therapeutischer Mineralwasserverlauf erforderlich. Die Behandlung mit Mineralwasser kann mehrere Wochen bis eineinhalb Jahre dauern. Alle notwendigen Informationen erhalten Sie von Ihrem Arzt..

Wie man bei einem Anfall von Pankreatitis hilft: Erste Hilfe bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

Im Falle einer Verschlimmerung der Pankreatitis ist es dringend erforderlich, ein Team von Spezialisten aus dem Krankenwagen zu rufen. Während die Ärzte unterwegs sind, kann man versuchen, Erste Hilfe bei akuter Pankreatitis zu leisten, um den Allgemeinzustand von sich selbst oder einer anderen Person irgendwie zu lindern. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse einer akuten Form des Verlaufs und eine Verschlimmerung der chronischen Pathologie unterschiedliche Ansätze zur Beseitigung von Schmerzen und zur Normalisierung des allgemeinen Wohlbefindens erfordern. In diesem Aufsatz werden wir uns daher genauer ansehen, wie wir uns selbst oder einem geliebten Menschen bei einer Verschlechterung der chronischen Pathologie des Parenchymorgans helfen und wie wir bei akuter Pankreatitis helfen können..

Grundsätze der Notfallversorgung

Erste Hilfe bei akuter Pankreatitis, wenn es möglich ist, Spezialisten mit einem Krankenwagen zu rufen, sollte genau dies sein. Wenn es keine Möglichkeit gibt, dringend qualifizierte Dienstleistungen von Spezialisten zu erhalten, ist es bereits erforderlich, maximale Aufmerksamkeit und Anstrengungen zu zeigen, um Erste Hilfe bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse bei sich selbst oder bei einem geliebten Menschen zu leisten. Zu diesem Zweck sollten einige Empfehlungen beachtet werden..

  • Die wirksame Beseitigung akuter Schmerzen wird durch die Annahme einer festen Position des Embryos erleichtert.
  • Es ist notwendig, den Patienten von Kleidung zu befreien, die die Bauchhöhle einschränkt und zusammendrückt.
  • Es wird auch empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, um den maximalen Verbrauch von alkalischem Getränk in Form von Mineralwasser ohne Gase oder eine schwache Sodalösung sicherzustellen.
  • Auf den Bereich des Bauches, in dem die akuten Schmerzen am stärksten sind, müssen Sie Kälte in Form eines Heizkissens oder einer Plastikflasche mit Eis auftragen. Wenn sich die Eisflasche erwärmt, müssen Sie sie durch eine andere, gekühlte ersetzen..
  • Nach dem Rückzug schmerzhafter Empfindungen im Bereich des Parenchymorgans kann die Haltung des Embryos mit einer leichten Neigung des Rumpfes nach vorne in eine sitzende Position gebracht werden.
  • Die Atmung des Patienten erfordert besondere Aufmerksamkeit. Um die Schmerzschwelle im Peritonealbereich zu senken, wird empfohlen, gelegentlich den Atem anzuhalten oder flach zu atmen. Eine erleichterte Atmung sorgt für Ruhe in der Bauchhöhle, wodurch schmerzhafte Empfindungen reduziert werden.

    Um das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu fördern, wird unter anderem empfohlen, die Entladung von Erbrochenem durch Drücken mit den Fingern auf die Zungenwurzel zu induzieren. Wenn diese Methode nicht dazu beiträgt, Erbrechen auszulösen, können Sie mindestens 2 Liter warmes Salzwasser trinken, um nicht nur Erbrechen auszulösen, sondern auch das Mineralgleichgewicht im Körper des Patienten wieder aufzufüllen.

    Es ist wichtig zu bedenken, dass die Umsetzung der oben genannten Empfehlungen für die Notfallversorgung bei Anfällen von Pankreatitis nur zur vorübergehenden Linderung des Wohlbefindens des Patienten beiträgt. Daher sollte ein Besuch bei einem qualifizierten Spezialisten nicht verschoben, sondern sofort den erforderlichen Untersuchungsmethoden unterzogen werden und so früh wie möglich mit der therapeutischen Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse begonnen werden..

    Die Verwendung von Medikamenten

    Normalerweise ist eine pathologische Verletzung der Funktionalität der Bauchspeicheldrüse, die eine entzündliche Natur des Verlaufs hat, sehr eng mit der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung verbunden. Daher ist es vor der Verwendung von Medikamenten gegen Pankreatitis erforderlich, den Zustand der Gallenblase genau zu kennen. Wenn der Patient sicher ist, dass seine Gallenblase in einwandfreiem Zustand ist und keine Steine ​​oder Sand darin sind, kann er bei der Behandlung der Pankreatitis zu Hause helfen, indem er ein Arzneimittel wie 2 Tabletten Allochol einnimmt.

    Nach der Anwendung dieses Medikaments wird der Abflussprozess in der Gallenblase und den Gängen normalisiert und der Zustand des Patienten verbessert. In den meisten Fällen empfehlen qualifizierte Spezialisten die Einnahme von choleretischen Arzneimitteln in Kombination mit Arzneimitteln mit krampflösendem Wirkungsspektrum wie No-Shpa oder Papaverine.

    Wenn möglich, wird zur schnellstmöglichen Linderung des Allgemeinzustands des Patienten empfohlen, eines der folgenden krampflösenden Arzneimittel zu injizieren:

    • 2% ige Papaverinhydrochloridlösung,
    • Lösung von Platifilinhydrotortrat,
    • oder Injektionslösung No-Shpy.

    Bei akuten Anfällen von Pankreatitis zu Hause wird häufig eine 0,1% ige Atropinsulfatlösung oder 1% ige Diphenhydraminlösung verwendet, die die krampflösenden Eigenschaften der oben genannten krampflösenden Mittel verbessern. Manchmal, als Ausnahme für Erwachsene, kann die Einnahme eines krampflösenden Mittels durch die Einnahme von 1 Tablette des Arzneimittels Nitroglycerin ersetzt werden, das für einen langsamen Absorptionsprozess unter die Zunge gelegt wird.

    Nachdem die Schmerzen bei der Pankreas-Pankreatitis zu Hause beseitigt und das Wohlbefinden des Patienten normalisiert sind, muss dringend ein qualifizierter Spezialist für eine weitere stationäre Krankenhauseinweisung kontaktiert werden, bei der eine vollständige Diagnose der Parenchymorgane durchgeführt und eine Klinik für Pathologie identifiziert wird. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann der Arzt das effektivste Behandlungsschema entwickeln und die erforderlichen Medikamente verschreiben.

    Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine vorübergehende Linderung von Pankreatitis-Schmerzen zu einem zweiten Anfall mit hoher Todeswahrscheinlichkeit führen kann..

    Was wird nicht für Pankreatitis-Anfälle empfohlen?

    Die Notfallversorgung bei akuter Pankreatitis besteht darin, kompetente Maßnahmen durchzuführen. Eine unangemessene Behandlung eines Pankreatitis-Anfalls kann die Situation weiter verschärfen und zum Tod führen. Um solche Situationen zu vermeiden, müssen Sie wissen, was nicht empfohlen wird:

  • Es ist strengstens verboten, Lebensmittel zu essen, auch keine frischen Früchte.
  • Es wird nicht empfohlen, während eines Anfalls enzymatische Medikamente in Form von Festal, Creon oder Mezim einzunehmen, um akute Schmerzen zu beseitigen, da sie den Magensäureausstoß erhöhen, wodurch die Intensität der symptomatischen Manifestation eines Pankreasanfalls erhöht wird.
  • Erste Hilfe bei Pankreatitis sollte nicht darin bestehen, Schmerzmittel vor der Ankunft des Krankenwagenteams einzunehmen, da die Einnahme von Medikamenten wie Baralgin, Analgin und Spazmalgon die klinischen Manifestationen der Pathologie vollständig verzerrt und eine genaue Diagnose und Diagnose verhindert.

    Verbesserung des Wohlbefindens durch Fasten

    Die Bereitstellung eines Krankenwagens für Pankreatitis soll die symptomatischen Manifestationen dieser Pathologie beseitigen. Um diese Ziele zu erreichen, wird in fast allen Fällen ein Fasten von 2-3 Tagen empfohlen. Wenn der akute Schmerz nachlässt und der Appetit wiederhergestellt ist, darf ein schwach gesüßtes Teegetränk mit einem Löffel natürlichem Honig in die Ernährung aufgenommen werden. Um sich so schnell wie möglich von einem Pankreasanfall zu erholen, wird empfohlen, einige Arten von Lebensmitteln sorgfältig und schrittweise in Ihre Ernährung aufzunehmen. Am ersten Tag nach dem Hungerstreik wird empfohlen, 200 Gramm Grießbrei mit flüssiger Konsistenz zu sich zu nehmen.

    Denken Sie daran: Bei Pankreasläsionen der Bauchspeicheldrüse wird empfohlen, die Verwendung von fettigen, würzigen, salzigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln von der Ernährung auszuschließen.

    Mit der zweiten und nachfolgenden Wiederholung akuter Pankreasanfälle beginnt sich eine chronische Pathologie entzündlicher Natur zu entwickeln, die eine spezielle therapeutische Behandlung und regelmäßige vorbeugende Maßnahmen erfordert, da sie durch die Häufigkeit von Remissions- und Exazerbationsstadien gekennzeichnet ist.

    Hilfe bei der Verschlimmerung der chronischen Pathologie

    Erste Hilfe bei einem Anfall der Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis vor dem Hintergrund einer Pankreasfunktionsstörung kann in der Einnahme der folgenden Medikamente bestehen:

    • Anästhetikum in Form von Baralgin, Ibuprofen oder Spazmalgon,
    • Erste Hilfe kann durch Einnahme von 2 Tabletten Allohol in Kombination mit einem krampflösenden Mittel, beispielsweise No-Shpa oder Drotaverin, geleistet werden.

    Das verschlimmerte Stadium der chronischen Form der Pankreas-Pathologie oder ein Anfall der akuten Form dieser Krankheit sollte rechtzeitig bemerkt und mit Hilfe qualifizierter Fachkräfte beseitigt werden.

    Und wenn es keine solche Möglichkeit gibt, medizinische Versorgung zu erhalten, sollte die Hilfe für den Patienten zu Hause auf dem kompetentesten Niveau durchgeführt werden..

    Was tun mit einem Anfall von Pankreatitis??

    Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

    Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Das erste, was mit einem Anfall von Pankreatitis zu tun hat, ist, andere Speisen und Getränke als gereinigtes Wasser abzulehnen.

    Während eines Anfalls löst jede Nahrung, die in den ersten drei Tagen in den Verdauungstrakt gelangt, die Freisetzung von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse aus, was zu einer noch stärkeren Reizung des Organs führt und die Symptome, insbesondere die Schmerzen, verstärkt.

    Die Methode, Lebensmittel in den ersten Tagen nach einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse abzulehnen, wird als kuratives Fasten bezeichnet, bei dem es notwendig ist, schrittweise zu gehen, beginnend mit einigen ungesüßten Crackern, und dann schrittweise kalorienarme Gerichte in die Ernährung aufzunehmen.

    Während dieser Zeit ist es besser, täglich nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser (Narzan, Borjomi) mit 400-500 ml zu trinken. Sie können auch Kräutertees oder Abkochungen trinken, die bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse gezeigt werden.

    Verwenden Sie einen Eisbeutel unter dem Brustbein, um starke Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Für eine Kompresse ist es besser, ein Heizkissen oder einen Beutel mit Eiswasser oder Eis zu nehmen und es mit einem Handtuch einzuwickeln.

    In einigen Fällen tritt während eines Anfalls Erbrechen auf, wodurch akute Krankheitssymptome kurzzeitig beseitigt werden können (bei starken Schmerzen können Sie selbständig Erbrechen hervorrufen, indem Sie Ihre Finger auf die Zungenwurzel drücken)..

    Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse benötigt eine Person Bettruhe und vollständige Ruhe, um Verspannungen in der Bauchspeicheldrüse und die Intensität der Durchblutung im Magen-Darm-Trakt zu verringern.

    Was tun mit einem Anfall von akuter Pankreatitis??

    Ein Anfall einer akuten Pankreatitis kann das Leben eines Menschen gefährden, da die von der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzyme in kurzer Zeit die Wände des Organs angreifen und in den Blutkreislauf eindringen können, wodurch die Arbeit fast aller Systeme und Organe gestört wird (z. B. können Pankreasenzyme die Atmungsfunktion stören)..

    Während eines Anfalls einer akuten Pankreatitis ist es notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen und der Person Erste Hilfe zu leisten.

    Die Einnahme anderer Medikamente als krampflösender Mittel gegen Pankreatitis ist strengstens untersagt. Ärzte empfehlen, vor dem Eintreffen des Krankenwagens zu fasten, eine kalte Kompresse auf den Solarplexusbereich aufzutragen und No-Shpu oder ein anderes krampflösendes Medikament einzunehmen.

    Wie man einen akuten Anfall von Pankreatitis lindert?

    Während eines akuten Pankreatitis-Anfalls sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Eine Selbstbehandlung kann in diesem Fall zum Tod führen. Was tun mit einem Anfall von Pankreatitis, bevor der Krankenwagen eintrifft:

    • Verwenden Sie keine anderen Medikamente als krampflösende Mittel (No-Shpa, Papaverin, Drotaverin), insbesondere Schmerzmittel und Enzympräparate, die den Zustand bei akuten Entzündungen nur verschlimmern können
    • Weigere dich vollständig zu essen, trinke nicht mehr als 1/4 Tasse Wasser jede halbe Stunde
    • Tragen Sie auf der Rückseite parallel zur Bauchspeicheldrüse eine Eiskompresse auf
    • Nicht aus dem Bett aufstehen, keine plötzlichen Bewegungen ausführen, maximale Ruhe und sanfte Behandlung sind erforderlich.

    Oft entwickelt sich eine Pankreatitis vor dem Hintergrund einer Verletzung des Ausflusses der Galle. Daher helfen Choleretika (Alkohol, 2 Tabletten 3-mal täglich) ein wenig, schwere Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu lindern. Sie können jedoch nur eingenommen werden, wenn sich keine Steine ​​in der Galle befinden. Andernfalls kann sich der Zustand verschlechtern... Choleretika müssen nur zusammen mit krampflösenden Mitteln eingenommen werden. Eine solche Behandlung sollte jedoch nach einer vorläufigen Untersuchung von einem Spezialisten verordnet werden. Nach dem Ausfluss der Galle ist Durchfall möglich, wonach sich die Arbeit der Verdauungsorgane allmählich normalisiert..

    Hilfe bei einem Anfall von Pankreatitis

    Was tun mit einem Anfall von Pankreatitis? Denken Sie an drei Grundregeln: Fasten, Eiskompresse und vollständige Ruhe.

    Die Bauchspeicheldrüse mag keine Hitze, von der sich die Entzündung nur verstärkt, außerdem werden durch die Hitze die Pankreasenzyme aktiviert und beginnen, das Organ stärker zu korrodieren. Eine Eiskompresse auf der Bauchspeicheldrüse lindert nicht nur Entzündungen, sondern lindert auch starke Schmerzen.

    Während eines Anfalls müssen Sie den Magen-Darm-Trakt vollständig entleeren, damit die Bauchspeicheldrüse keine Enzyme mehr produziert (es ist wünschenswert, Erbrechen zu provozieren). In den frühen Tagen kann man nur Wasser trinken, Kräuterkochungen.

    Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse kann zu schwerwiegenden Komplikationen für alle Organe führen. Daher ist es wichtig, während eines Angriffs maximale Ruhe zu gewährleisten und den Körper zu entlasten.

    Nach Beseitigung der Symptome und Normalisierung des Zustands werden Nahrungsergänzungsmittel und Enzympräparate (Pankreatin, Kreon zu den Mahlzeiten) verschrieben, die dazu beitragen, die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern und die Schmerzen in diesem Organ zu lindern.

    Es ist wichtig zu wissen, was mit einem Anfall von Pankreatitis zu tun ist, da diese Krankheit in letzter Zeit immer häufiger diagnostiziert wurde (vor einigen Jahrzehnten wurde Pankreatitis als eine Krankheit von Alkoholikern angesehen)..

    Im Großen und Ganzen wird die Krankheit von der Person selbst mit einer modernen Lebensweise provoziert - ständiger Stress, die Verwendung von Fastfood, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, süßem Soda, all dies führt dazu, dass die Bauchspeicheldrüse und andere Verdauungsorgane versagen.

    Pankreatitis-Anfall: Symptome und Behandlung

    Die Art und Merkmale der Entwicklung der Pathologie

    Die Bauchspeicheldrüse entzündet sich vor dem Hintergrund einer Überlastung. Dem Prozess geht eine erhöhte Belastung des Organs voraus - die Notwendigkeit, eine große Anzahl von Enzymen zu produzieren. Der häufigste prädisponierende Faktor für Pankreatitis ist übermäßiges Essen und Trinken. Die Krankheit impliziert keine regelmäßige Verletzung der Ernährung und anhaltende schlechte Gewohnheiten. Gelegentlicher Alkoholkonsum mit einem schwer verdaulichen Snack kann einen Angriff auslösen.

    Neben schlechten Gewohnheiten führt Pankreatitis zu Verstößen gegen die Durchgängigkeit der Pankreas- und Gallenwege, zur regelmäßigen Einnahme von Medikamenten und zu Magen-Darm-Erkrankungen.

    Die Essenz der Pankreatitis ist die vorzeitige Aktivierung von Pankreasenzymen. Der Prozess geht mit dem Kontakt von Pankreassaft und Galle einher, bei einem gesunden Menschen im Dünndarm. Wenn Galle in die Pankreasgänge geworfen wird, werden Enzyme vorzeitig aktiviert und verdauen das Gewebe der Drüse selbst. Parenchymzellen und Gefäßendothel können beschädigt werden. Der Prozess wird von akuten Entzündungen, Gewebeödemen begleitet..

    Ein Anfall von Pankreatitis kann zu gefährlichen Komplikationen führen - Pankreasaszites, Pankreasnekrose, Versagen mehrerer Organe und Tod des Patienten.

    Wie manifestiert sich ein Angriff?

    Ein Anfall von Pankreatitis entwickelt sich 15-20 Minuten nach dem Essen. Das erste und Hauptsymptom ist ein starker, intensiver Schmerz im linken Hypochondrium, der sich schnell auf die gesamte Magengegend ausbreitet. Patienten charakterisieren es als "Dolch", scharf, unerträglich.

    Der Schmerz der Pankreatitis ist so stark, dass er zu einem schmerzhaften Schock führen kann. Der Patient kann bei schwerem Syndrom sterben.

    Das zweite Anzeichen für die Entwicklung eines Pankreasanfalls ist Übelkeit. Die Empfindungen bauen sich allmählich auf und führen zu Erbrechen. Der Patient erbricht mit den Essensresten und dann mit der Galle. Erbrechen bringt keine Erleichterung, sondern schwächt nur den Patienten. Begleitende Symptome einer Pankreatitis:

    • Tachycaria;
    • schnelles Atmen;
    • die Schwäche;
    • Blässe der Haut.

    Anfälle einer chronischen Pankreatitis gehen mit dyspeptischen Störungen einher:

    • Sodbrennen;
    • Stuhlstörungen;
    • Blähung;
    • Schmerzen im Darm.

    Bei der ersten und wiederholten Entzündung kann der Patient Fieber haben. Die erste Episode einer Pankreatitis geht mit einer schweren Hyperthermie einher - über 38 ° C. Die Verschlimmerung chronischer Entzündungen ist durch eine subfebrile Körpertemperatur gekennzeichnet.

    Do's and Don'ts für Pankreatitis

    Aufgrund des hohen Komplikationsrisikos wird eine akute Pankreatitis in einem Krankenhaus behandelt. Wenn die ersten Symptome auftreten, muss sich der Patient hinlegen, das Krankenwagenteam selbst anrufen oder andere danach fragen. Während die Ärzte eintreffen, wird empfohlen, eine kalte Kompresse auf die Projektionszone der Drüse aufzubringen - ein Heizkissen, einen Beutel oder eine Flasche Eis, die in Gewebe eingewickelt sind, um die Geschwindigkeit und Aktivität der Enzymproduktion zu verringern.

    Sie können nichts essen oder trinken. Dies erhöht das Risiko von Komplikationen und führt häufig zu einer Verschlechterung der Schmerzen. Mineralwasser, Kräutertees und andere Getränke belasten das entzündete Organ nur zusätzlich.

    Das erste Medikament gegen einen Anfall von Pankreatitis ist die Einnahme von krampflösenden Mitteln (Drotaverin, Buscopan, Spazmalgon, Baralgin). Die Einnahme von Pillen ist nur möglich, wenn der Schmerz unerträglich ist und der Patient sich in einem halbschwachen Zustand befindet. Wenn der Schmerz nachlässt, wenn Sie eine Kompresse anlegen oder die Position des Körpers ändern, sollten Sie keine Medikamente trinken. Schmerzmittel "schmieren" das Krankheitsbild, erschweren die Diagnose der Krankheit und die Beurteilung ihrer Schwere.

    Ärzte sollten den Namen und die Menge des eingenommenen Arzneimittels sofort nach der Ankunft beim Patienten herausfinden.

    Was wird im Krankenhaus passieren?

    Pankreatitis muss von Magengeschwüren, Dünndarm, Cholezystitis und Darmverschluss unterschieden werden. Der Patient nimmt sofort Blut, Urin (und möglicherweise Kot) zur Analyse. Ein Anfall von Pankreatitis geht mit einem Anstieg der ESR und der Leukozytose in der UCK einher. Die biochemische Analyse spiegelt einen Überschuss der Norm von Pankreasenzymen und einen hohen Bilirubinspiegel wider. Protein und Bilirubin werden im Urin, im okkulten Blut und in unverdauten Nahrungspartikeln im Kot nachgewiesen.

    Die nächste Diagnosestufe ist eine Vollzeituntersuchung. Der Arzt führt eine Palpationsuntersuchung des Peritoneums durch. Es gibt einen scharfen Schmerz im Projektionsbereich der Bauchspeicheldrüse. Die vordere Bauchdecke ist angespannt, was darauf hinweist:

    • erhöhte Gasproduktion;
    • eine Vergrößerung der Drüse;
    • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

    Wenn auf der Bauchhaut bläuliche Flecken gefunden werden, wird der Patient sofort auf die Intensivstation gebracht. Dieses Symptom spricht von der Entwicklung einer Pankreasnekrose..

    Die Hardwarediagnostik der akuten Pankreatitis umfasst Methoden zur Visualisierung der Bauchspeicheldrüse - Ultraschall, MRT und CT. Entsprechend den Ergebnissen werden die Größe und Form des Organs, das Vorhandensein von Dichtungen und Flüssigkeitseinschlüssen sowie die Unversehrtheit der Kapsel bewertet. Bei Bedarf wird eine transdermale Biopsie durchgeführt, um die Sterilität nekrotischer oder zystischer Läsionen zu beurteilen. Manchmal wird die Diagnose bereits während der Operation laparoskopisch gestellt..

    Akute Pankreatitis kann mild und kompliziert sein. Im ersten Fall wird der Patient für eine Woche ins Krankenhaus eingeliefert, im zweiten für bis zu einem Monat. Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und einem zufriedenstellenden Zustand des Patienten ist eine ambulante Behandlung möglich.

    Wie werden Pankreasanfälle behandelt?

    Die Grundregeln für die Behandlung eines Pankreatitis-Anfalls: Erkältung, Ruhe und Hunger. Für 2-3 Tage ist eine enterale Ernährung vollständig ausgeschlossen. Wenn kein Erbrechen aufgetreten ist, wird eine Magenspülung durchgeführt, um Speisereste zu entfernen. Bei Bedarf beginnt die parenterale Verabreichung von Nährstoffen (Kohlenhydrat- und Proteinlösungen) am 2. Tag.

    Akute Pankreatitis wird mit Zytostatika (zur Linderung von Entzündungen) behandelt, Mitteln zur Unterdrückung der Enzymaktivität und zur Beschleunigung der Regeneration des Pankreas-Parenchyms. Blutersatz und Entgiftungslösungen werden intravenös injiziert. Mit der Entwicklung eines Versagens mehrerer Organe wird das Blut durch Hardware gereinigt und der Zustand des Patienten wird abhängig vom Grad der Organschädigung korrigiert.

    Bei einer verschärften chronischen Pankreatitis wird zusätzlich zur symptomatischen Therapie eine Substitutionstherapie verschrieben - Enzympräparate. Sie entlasten die Bauchspeicheldrüse, normalisieren die Verdauung und beseitigen die Symptome der Dyspepsie.

    Rolle der Ernährung

    Nach dem Fasten mit akuter Pankreatitis oder einem chronischen Anfall wird eine strenge Diät verordnet. Das Menü besteht aus Lebensmitteln und Gerichten, die die Sekretion nicht stimulieren und die Aktivität der Pankreas- oder Gallenwege steigern können. Fleisch, Fisch und Milchprodukte sollten fettarm sein. Alle Gerichte werden warm und gerieben serviert. Das Menü basiert auf gekochtem schleimigem Brei. Wärmebehandeltes Gemüse mit wenig Ballaststoffen ist erlaubt. Beim Trinken können Sie eine schwache Hagebuttenkochung und Mineralwasser verwenden, die von einem Arzt ohne Gase verschrieben wurden. Fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten, faseriges Gemüse und Obst, alle Arten von Halbzeugen, Gebäck und frisches Brot sind von der Speisekarte ausgeschlossen.

    Bei jeder Form von Pankreatitis können Sie sich nicht selbst behandeln. Alle Medikamente müssen von einem Arzt ausgewählt werden. Alternative medizinische Methoden sollten mit einem Spezialisten vereinbart werden, wenn der Patient sie zu Hause anwenden möchte. In der Klinik ist die Unterdrückung eines Pankreatitis-Anfalls für den Patienten schnell und sicher. In schwierigen Fällen bieten sie chirurgische Unterstützung (Entfernung nekrotischer Bereiche, Zysten, Drainage). Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch ist das Risiko von Komplikationen minimal..

    Was tun mit einem Anfall von Pankreatitis??

    Pankreatitis bringt dem Patienten viel Unbehagen und verringert die Lebensqualität erheblich. Ein normaler Lebensstil ist nur mit dem richtigen Behandlungsschema und der richtigen Taktik sowie einer ausgewählten und angepassten Ernährung möglich. Für den Patienten und seine Familie ist es wichtig zu wissen, wie ein Pankreatitis-Anfall zu Hause gelindert werden kann.

    Ursachen der Krankheit

    Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess in den Geweben und Zellen der Bauchspeicheldrüse. Da die Drüse ein wesentlicher Bestandteil des Magen-Darm-Trakts und des endokrinen Systems ist, können die Gründe in diesen Körpersystemen verborgen sein:

    • Unsachgemäße Ernährung;
    • Missbrauch von fetthaltigen, süßen Lebensmitteln;
    • Alkoholmissbrauch;
    • Starkes Rauchen;
    • Erkrankung der Gallenblase;
    • Gastrointestinale Pathologie;
    • Hormonelle Störungen.

    Die Krankheit kann in einer chronischen und akuten Phase auftreten. Normalerweise ist sich eine Person des Vorhandenseins einer Pankreatitis erst bewusst, wenn sie an einem Schmerzsyndrom leidet. Je länger es dauert, desto stärker sind die Schmerzen.

    Symptome eines Angriffs

    Chronische Pankreatitis kann ziemlich abrupt in die akute Phase eintreten, paroxysmal. Symptome und erste Behandlung eines Pankreatitis-Anfalls können zu Hause erkannt und behandelt werden:

    • Ein starker Temperaturanstieg über 37 ° C;
    • Übelkeit und unkontrolliertes Erbrechen;
    • Zittern, Fieber;
    • Abneigung gegen Essen und Trinken, sogar sauberes Wasser;
    • Akutes Schmerzsyndrom in der Peritonealregion, das sich wie umkreist anfühlt;
    • Der Schmerz kann auf die Brust, den Rücken, den unteren Rücken, die Seiten und die Arme übertragen werden.
    • Häufiger Herzschlag bei gleichzeitiger Blutdrucksenkung;
    • Normalerweise Schmerzlinderung beim Sitzen und Liegen durch Beugen der Knie;
    • Blässe, Gelbfärbung der Haut;
    • Feuchter, kalter Schweiß auf der Haut.

    Was tun bei Pankreatitis? In der Regel werden vom Gastroenterologen beim ersten Besuch individuelle Empfehlungen gegeben. Wenn Sie zum ersten Mal angreifen, befolgen Sie diese Richtlinien.

    Erste Hilfe für den Patienten

    Ein Anfall von Pankreatitis mit lebhaften Symptomen wird zu Hause nicht behandelt - er erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen Sie:

    • Stellen Sie dem Patienten eine Liegeposition in einer bequemen Position zur Verfügung, die die Schmerzen lindert.
    • Geben Sie kein anderes Essen und Trinken als sauberes Wasser ohne Gas und Farbstoffe, da durch Erbrechen viel Wasser aus dem Körper entfernt wird und sich Dehydration entwickelt.
    • Eis kann auf die Bauchspeicheldrüsenregion aufgetragen werden, um die Schmerzen zu lindern, jedoch nicht länger als fünf Minuten. Verwenden Sie eine Wärmflasche oder einen Eisbeutel.
    • Entmutigen Sie nicht den Drang zum Erbrechen. Im Gegenteil, dieser Prozess hilft, den Zustand für kurze Zeit zu lindern..

    Schmerzmittel

    Normalerweise sagen Ärzte, dass während eines Pankreatitis-Anfalls keine Schmerzinjektionen oder Pillen verabreicht werden sollten, da dies die korrekte Diagnose und Erste Hilfe beeinträchtigt. Schmerzen während eines Anfalls können den Patienten jedoch zu einem schmerzhaften Schock bringen. Daher dürfen nur Medikamente aus der Gruppe der krampflösenden und analgetischen Mittel eingenommen werden.

    Antispasmodika erweitern die Kanäle der Drüse. Wenn sich vor dem Hintergrund der Cholelithiasis eine Pankreatitis entwickelt hat, kann der Anfall durch einen schlechten Ausfluss der Galle ausgelöst werden. Dann ist eine Kombination eines choleretischen Arzneimittels mit einem krampflösenden Mittel zulässig.

    Erleichterung eines leichten Anfalls

    Medikamente für einen milden Anfall:

    • No-Shpa oder Drotaverin, Buscopan, Papaverin, Mebeverin, Meteospasmil - krampflösende Mittel;
    • Baralgin, Pentalgin, Acetamifen - Analgetika;
    • Voltaren, Paracetamol, Relafen, Indomethacin, Aspirin - entzündungshemmend.

    Aus jeder Gruppe sollte nur ein Medikament ausgewählt werden. Geben Sie nicht mehr als zwei Tabletten, der nächste Termin ist erst nach zwei bis drei Stunden möglich, wenn in dieser Zeit kein Krankenwagen eingetroffen ist.

    Es ist verboten, Injektionen und Tropfer mit diesen Medikamenten zu Hause zu verabreichen. Solche Verfahren werden in einem Krankenhaus mit streng berechneten Dosierungen in Abhängigkeit von der Intensität des Angriffs durchgeführt. Da die Schmerzen vor dem Eintreffen des Krankenwagens gelindert werden können, müssen Sie dem angekommenen Team unbedingt mitteilen, welche Medikamente wann und in welcher Menge eingenommen wurden.

    Mäßige Anfälle

    Erste Hilfe für einen solchen Angriff kann nur eine Krankenwagenbrigade leisten. Wenn es Empfehlungen eines Gastroenterologen gibt oder Medikamente zum Stoppen eines leichten Anfalls nicht geholfen haben, können Sie wie folgt betäuben:

    • Die Einführung von Novocain;
    • Rezeption von Pipolphen, Diphenhydramin, Suprastin, Perit;
    • Einnahme von Furasemid zur Linderung von Organschwellungen;
    • Anästhetisches Euphyllin lindert Krämpfe.

    Der Rest der Therapie wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Bei schweren Anfällen kann Erste Hilfe sogar gefährlich sein, daher wird nicht empfohlen, über die oben genannten Medikamente hinauszugehen..

    Im Krankenhaus werden schwere Anfälle mit der Unwirksamkeit früherer Medikamente behandelt:

    • Buprenophrin;
    • Pentazocin;
    • Tramadol;
    • Promedol.

    Diese Medikamente sind narkotisch und nur auf Rezept erhältlich. Ihre selbständige Verwendung zu Hause kann nicht nur als vorsätzliche Schädigung des Patienten, sondern auch als Straftat angesehen werden..

    Schwere Anfälle erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt, da sie zu schmerzhaftem Schock und Bewusstlosigkeit des Patienten führen können. Da es in diesem Zustand fast unmöglich ist, einen Angriff zu behandeln, ist es ratsam, so schnell wie möglich Hilfe zu suchen..

    Hauptbehandlung

    In den ersten Tagen nach einem akuten Anfall müssen Sie die Empfehlungen des Arztes strikt einhalten. Danach können Sie die Schmerzen nur noch mit den Medikamenten lindern, die von einem Gastroenterologen verschrieben werden.

    In den ersten Stunden, wenn es notwendig ist, schnell Hilfe zu leisten, sollte man das Trinkschema nicht vergessen. Die Flüssigkeit hilft, die Freisetzung von Pankreassaft zu stoppen, wodurch Schmerzen reduziert werden. Außerdem wird der Flüssigkeitsverlust im Körper wieder aufgefüllt, da der Anfall von Erbrechen und Durchfall begleitet wird.

    Die weitere Behandlung erfolgt nach folgenden Grundsätzen:

    • Spezielle Diät - Behandlungstabellen nach Pevzner;
    • Spasmolytische, entzündungshemmende und analgetische Therapie;
    • Komplette Ruhe und Bettruhe des Patienten.

    Richtige Ernährung

    Die Diät wird von einem Ernährungsberater in der Einrichtung entwickelt, in die der Patient mit einem akuten Anfall aufgenommen wurde. Oft wird eine Behandlungstabelle für Pankreatitis nach Pevzner-Schema als Grundlage verwendet.

    • In den ersten 48 Stunden ist es dem Patienten untersagt, Lebensmittel einzunehmen. Es ist erlaubt, Hagebuttenbrühe und reines Mineralwasser zu trinken. Ab dem dritten Tag sind kalorienarme Lebensmittel ohne Fett, Salz und Kohlenhydrate erlaubt.
    • Zukünftig sollten Lebensmittel nur noch gekocht oder gedämpft werden. Sie können keine warmen und kalten Gerichte servieren - die Temperatur sollte nicht höher als 65 Grad sein.
    • Lebensmittel sollten leicht verdaulich sein, schnelle Kohlenhydrate - Obst, Gemüse, Ballaststoffe, Getreide - haben Vorrang. Vegetarische Suppen sind sehr zu empfehlen. Brühen für die ersten Gänge werden zweitrangig gemacht.
    • Fisch, Hüttenkäse, Zucker, Honig, Säfte, Konfitüren und Pudding sind ebenfalls erlaubt. Fettgekochte Lebensmittel sind verboten. Dies gilt auch für Grillgerichte.

    Was sind die Vorteile der Ernährung

    Im nächsten Jahr nach dem letzten Anfall von Pankreatitis hängt die Gesundheit des Patienten direkt von der richtigen Ernährung ab. Es ist das falsche Essen und die Abweichung von den Ernährungsempfehlungen in fast hundert Prozent der Fälle, die einen wiederholten Rückfall der Krankheit hervorrufen..

    Durch die Ernährung können Sie die Magen- und Darmwände nicht belasten und die Bauchspeicheldrüse auf ein Minimum reduzieren. Die Vitaminzusammensetzung und die Ballaststoffe tragen zu einer besseren Absorption und Normalisierung des Darms und des Magens bei.

    Pankreatitis-Anfall - Symptome, Erste Hilfe zu Hause, Behandlungsmethoden und Ernährung

    Bei Patienten mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse treten akute Symptome auf. Anfälle der Krankheit erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt und ärztliche Überwachung. Pankreatitis wurde früher als eine Krankheit von Menschen mit falschem Lebensstil angesehen, wurde aber kürzlich bei verschiedenen Kategorien von Patienten festgestellt. Eine vorzeitige oder unsachgemäße Behandlung der Krankheit kann zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bis zur Bildung von Krebstumoren führen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wird empfohlen, die Ursachen und Anzeichen eines erneuten Auftretens der Pathologie herauszufinden.

    Ursachen eines Pankreatitis-Anfalls

    Durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird ihre Funktion gestört und es entsteht ein Mangel an Enzymen im Körper. Ein pathologischer Zustand kann als eigenständige Krankheit wirken oder eines der Symptome schwerwiegender Probleme mit dem Verdauungssystem sein. Eine Blockade im Ductus communis ist die Hauptursache für Pankreatitis, die akute Anfälle verursacht. Die Risikogruppe umfasst schwangere Frauen und junge Mütter nach der Geburt. In dieser Kategorie von Patienten entwickeln sich Anfälle aufgrund von Veränderungen der Hormonspiegel im Körper..

    Darüber hinaus gibt es folgende Gründe für eine Verschlimmerung der Pankreatitis:

    • Trauma des Bauches;
    • Missbrauch von alkoholischen Getränken;
    • Langzeittherapie mit hormonellen und anderen wirksamen Arzneimitteln;
    • genetische Veranlagung;
    • Cholezystitis;
    • Allergien;
    • ungesunde Ernährung (Ernährung ohne Eiweiß und Vitamine);
    • chronische Infektionen;
    • häufiger Stress;
    • Mumps;
    • Hepatitis;
    • Verletzung der Hormonspiegel;
    • Bindegewebserkrankungen;
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
    • Hunger;
    • Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt);
    • häufige Endoskopiesitzungen;
    • Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut;
    • nervöse Erschöpfung.

    Arten von Pankreatitis

    Abhängig von den Merkmalen des Entzündungsprozesses wird diese Krankheit in verschiedene Typen unterteilt. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Form der Krankheit und anderer Faktoren verordnet. Experten identifizieren 3 Haupttypen von Pankreatitis:

    1. Akut ist eine gefährliche Art von Pathologie, die ohne die notwendige Behandlung zum Tod führen kann.
    2. Chronische Pankreatitis begleitet den Patienten sein ganzes Leben lang. Es ist gekennzeichnet durch eine Remissionsänderung mit Exazerbationen.
    3. Reaktiv - eine Art von Krankheit, die schlecht exprimiert wird. Diese Form der Pankreatitis kann sich zu einer ernsteren Form entwickeln, wenn der Patient sich weigert, einen Arzt aufzusuchen..
    • Blasen an den Fingern
    • Wie man gegen die Onkologie braut und Chaga nimmt
    • Wie man Kreatin-Monohydrat trinkt

    Symptome eines Pankreatitis-Anfalls

    Die Krankheit verschlimmert sich, wenn die Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund von Schwierigkeiten beim Abfluss eine große Menge an enzymatischer Sekretion zu produzieren beginnt. Ein akuter Anfall geht mit Schmerzen im Hypochondrium auf der linken Seite oder im Solarplexus einher. Die Temperatur des Patienten steigt stark an. Außerdem ist der Anfall häufig von hinten auf der linken Seite des Brustbeins lokalisiert. In diesem Fall ist aufgrund der großen Anzahl von Nervenenden in der Pankreasschleimhaut ein scharfer Schmerz zu spüren..

    Aus dem Magen-Darm-Trakt sind Langzeitstörungen in Form von Erbrechen, Durchfall und Übelkeit möglich. Die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems ist gestört. Der Patient hat Blutdrucksprünge, Arrhythmien, schwere Migräne tritt auf. Darüber hinaus sind folgende Anzeichen eines Anfalls möglich: Blähungen, Aufstoßen, Schluckauf, weißer Zungenbelag, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit und Verfärbung.

    Erste Hilfe bei einem Anfall von Pankreatitis

    Wenn der Patient Anzeichen einer akuten Pankreatitis hat, ist es wichtig, dringend einen Krankenwagen zu rufen. Der Anfall der Krankheit muss in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten entfernt werden. Mangelnde Behandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Vor der Ankunft der Ärzte wird dem Patienten das Fasten gezeigt. Diese Maßnahme stoppt die Produktion von Enzymen. Bei Raumtemperatur darf Mineralwasser ohne Gas getrunken werden. Die Fastenzeit sollte nicht länger als 2-3 Tage dauern.

    Es ist notwendig, die Behandlung der akuten Pankreatitis zu Hause mit dem Stoppen des Anfalls zu beginnen. Dazu können Sie eine Kompresse aus dichtem Stoff mit Eis auf dem linken Hypochondrium herstellen. Es wird nicht empfohlen, Anästhetika vor der Ankunft von Ärzten zu verwenden, da diese die Bestimmung der Lokalisation des Anfalls und die Diagnose erschweren. Um Schmerzen zu lindern, müssen Sie eine Sitzposition einnehmen und die Knie an den Bauch ziehen..

    Patienten mit einer niedrigen Schmerzschwelle können No-shpa oder Drotaverin einnehmen. Es ist bevorzugt, Medikamente in Form von Injektionen zu verwenden. Sie können leichte enzymatische Medikamente Mezim oder Pancreatin einnehmen. Mit der Entwicklung eines einzelnen Anfalls ist die Behandlung von Pankreatitis zu Hause verboten. Wenn der Patient häufig auf Rückfälle stößt, kann er den Zustand selbst bewältigen. Das Fehlen einer positiven Wirkung erfordert eine Behandlung im Krankenhaus.

    • Symptome einer Schilddrüsenerkrankung
    • Kompatibilität von Blutgruppen und Rh-Faktor
    • Die bestbezahlten Berufe der Welt und in Russland

    Behandlung zu Hause

    Ein Anfall von Pankreatitis erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Wenn der Patient einen stabilen Zustand hat und keine Komplikationen der Krankheit vorliegen, kann der Arzt Empfehlungen geben und ihn zur Behandlung nach Hause schicken. Der Patient muss Tabletten oder eine No-Shpa-Injektionslösung haben. Zusätzlich sind Enzympräparate erforderlich, um den Zustand während einer Exazerbation zu lindern..

    Ein wichtiger Teil einer erfolgreichen Pankreatitis-Therapie ist die Einhaltung eines bestimmten Regimes. Um einen Angriff schnell zu lindern und Ihren Zustand zu verbessern, ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

    1. Erwärmen Sie die entzündete Bauchspeicheldrüse nicht. Bei akuten Anfällen muss Eis verwendet werden, um den Zustand des Patienten zu lindern und Schmerzen zu lindern.
    2. Während der ersten Behandlungstage ist es wichtig, das Gleichgewicht der Enzyme zu kontrollieren. Um die Sekretion der Bauchspeicheldrüsensekretion nicht zu provozieren, wird dem Patienten empfohlen, bis zu 2-3 Tage zu fasten. Am ersten Tag ist nur warmes Wasser erlaubt. Diät für einen Anfall von Pankreatitis an den folgenden Tagen kann ungesüßten Tee, Cracker enthalten.
    3. Die Bettruhe muss aufrechterhalten werden, bis der Anfall vollständig beseitigt ist und die Symptome gelindert sind..

    Komplikationen

    Ein Anfall von Pankreatitis führt zu einer Veränderung des alkalischen Gleichgewichts im Körper des Patienten. Eine Verschlimmerung der Krankheit ohne angemessene Behandlung kann zu Komplikationen führen. Der Zustand führt häufig zur Hinzufügung einer Infektion, zur Bildung einer Zyste und zur partiellen Nekrose der Drüse. Die schwersten Fälle erfordern eine Operation. Nach der Operation muss der Patient ständig einen normalen Zustand mit Insulin und Enzymen aufrechterhalten..

    Ein verspäteter Zugang zum Arzt oder die Ablehnung diagnostischer Tests kann den Übergang der Pankreatitis in eine chronische Form provozieren. Darüber hinaus ist die Krankheit mit folgenden Komplikationen behaftet:

    • Stagnation der Flüssigkeit in der Bauchspeicheldrüse;
    • Verstopfung von Blutgefäßen;
    • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
    • Verstopfung der Gallenblase oder des Darmkanals.

    Pankreatitis-Attacke

    Ein Anfall von Pankreatitis (PP) ist eine Verschärfung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse. Die Pathologie geht mit einem Mangel an Enzymen und einer Verletzung des Funktionszustands des Organs einher. Die Linderung eines Angriffs erfolgt in einem Krankenhaus. Ausnahmen sind Exazerbationen der chronischen Pankreatitis..

    Bei dieser Form des Entzündungsprozesses ist es Patienten gestattet, ihn zu Hause zu beseitigen, jedoch nur nach bestimmten Regeln. Wenn die Schmerzen während der PP ausgeprägt sind, ist die Selbstmedikation verboten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern - Ausschluss von provozierenden Faktoren, Diät-Therapie oder Einnahme von Medikamenten zur Stärkung der Bauchspeicheldrüse.

    1. Merkmale der Pathologie

    Die Hauptursache für Pankreatitis ist ein verstopfter Gang. Dieser Zustand kann durch Neoplasien, Gallensteine ​​und andere Faktoren ausgelöst werden. Wenn der Gang verstopft ist, wird der Prozess des Magenausflusses unterbrochen (die Substanz enthält Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse vor negativen Auswirkungen schützen). Der pathologische Prozess führt zu Abweichungen im Funktionszustand des Organs. Enzyme beginnen in der Drüse zu wirken und zerstören deren Gewebe. Dieser Prozess geht mit einer Schwellung des Organs und Schmerzen einher..

    Ein Anfall von Pankreatitis ist eine Zeit der Verschärfung dieses pathologischen Zustands..

    2. Die Hauptursachen der Pathologie

    Die Ursachen der Pankreatitis bleiben in einigen Fällen unklar, aber die Anfälle des Entzündungsprozesses werden immer durch bestimmte Faktoren verursacht. Die wichtigsten sind Alkoholmissbrauch und Essstörungen. Diese Faktoren können die Wirkung von Pankreasenzymen in kurzer Zeit stören (insbesondere wenn das Verdauungssystem durch Begleiterkrankungen gestört ist)..

    Andere Ursachen von PP:

    • bösartige Formationen in der Bauchspeicheldrüse;
    • vernachlässigte Erkrankungen der Gallenblase;
    • die Folgen des posttraumatischen Syndroms;
    • nervöse Erschöpfung des Körpers;
    • übermäßig hohe Cholesterinspiegel;
    • infektiöse Läsion des Verdauungstrakts;
    • regelmäßige Vergiftung;
    • Komplikationen bei Operationen am Verdauungssystem.

    Warum tritt ein Pankreatitis-Anfall auf?

    Patienten, bei denen Pankreatitis diagnostiziert wurde, sollten die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen. Schon ein einziger Verzehr verbotener Lebensmittel kann PCP auslösen. Verstöße gegen die Ernährung und Alkoholkonsum sind die Hauptursachen für die Verschlimmerung der Krankheit.

    Es gibt auch zusätzliche Auslöser, die Remissionsperioden verkürzen können. Ihr Ausschluss ist die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung von Pankreatitis..

    Provozierende Faktoren:

    • Binge Eating;
    • Alkohol trinken;
    • eine Reaktion auf bestimmte Drogen;
    • die Verwendung von fettigen, würzigen, gebratenen, salzigen Lebensmitteln;
    • Folgen von Nahrungsmittelallergien.

    3. Symptome eines Angriffs

    Die Intensität der Symptome bei PP hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit und dem Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse ab. Bei akuter Pankreatitis sind die Schmerzen ausgeprägt. Die chronische Form der Krankheit kann von latenten Symptomen begleitet sein (in den frühen Entwicklungsstadien kann sich die Krankheit asymptomatisch entwickeln). Die Anfälle sind in diesem Fall für den Patienten praktisch nicht wahrnehmbar. Alle Varianten von Exazerbationen werden durch einen Faktor vereint - das Schmerzsyndrom. PP zeigt sich immer als Gürtelrose oder krampfhafter Schmerz.

    PP-Symptome:

    • ständiges Gefühl von Übelkeit;
    • unbezwingbares Erbrechen;
    • Blähungen;
    • Blässe der Haut;
    • Gürtelschmerzen;
    • intensiver Durchfall;
    • Anzeichen einer Tachykardie;
    • Schmerzen im linken oder rechten Hypochondrium;
    • Aufstoßen, gefolgt von Schluckauf;
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • Appetitlosigkeit;
    • regelmäßiges Sodbrennen;
    • Kopfschmerzen;
    • Blutdruck senken.

    4. Diagnose

    Ein Gastroenterologe ist an der Diagnose von PP beteiligt. Um den Entzündungsprozess zu identifizieren, werden allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen vorgeschrieben. Zusätzlich werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt. Die Untersuchung des Zustands der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach der Methode der instrumentellen Untersuchung. Bei Symptomen eines Anfalls führen Ärzte eine Differentialdiagnostik mit akuter Blinddarmentzündung, Verschlimmerung der Cholezystitis, Darmverschluss und abdämischer ischämischer Erkrankung durch.

    Diagnosemethoden:

    • allgemeine Analyse und Biochemie von Blut;
    • Urinanalyse auf Amylaseaktivität;
    • diagnostische Tests zur Organstimulation;
    • Testen auf Glukosetoleranz;
    • Ultraschall;
    • Radiographie;
    • CT oder MRT;
    • ERCP.

    5. Ein Anfall von Pankreatitis - was zu tun ist?

    Die Manifestation von PP-Symptomen ist die Grundlage für eine sofortige medizinische Behandlung. In den meisten Fällen tritt ein Angriff plötzlich auf. Daher ist es am besten, einen Krankenwagen zu rufen. Vor der Ankunft von Spezialisten muss der Patient eine Reihe von Maßnahmen durchführen, um seinen Zustand zu lindern. Eine Behandlung zu Hause ist nur bei leichten Anfällen der chronischen Form der Krankheit zulässig.

    Erste Hilfe und Erleichterung

    Bei PN sollten Patienten keine horizontale Position einnehmen (die Schmerzen verstärken sich). Die beste Option ist die "Embryo" -Pose. Die zweite Möglichkeit, Schmerzen zu lindern, besteht darin, mit stark nach vorne geneigtem Oberkörper zu sitzen. Nachdem der Zustand behoben wurde, müssen eine Reihe von Aktionen ausgeführt werden, um den Angriff zu stoppen.

    Wenn das Schmerzsyndrom anhält, benötigt der Patient qualifizierte medizinische Hilfe (ein Ärzteteam muss gerufen werden)..

    Erste-Hilfe-Maßnahmen:

    1. dem Patienten vollständige Ruhe bieten (plötzliche Bewegungen sind verboten);
    2. Ausschluss der Nahrungsaufnahme (zumindest tagsüber);
    3. Verhinderung von Austrocknung (Sie können ein Viertel Glas stündlich alkalisches Mineralwasser trinken);
    4. Linderung eines Angriffs mit Hilfe von krampflösenden Medikamenten (No-Shpa);
    5. Eine kalte Kompresse kann verwendet werden, um Schmerzen zu lindern (z. B. Tiefkühlkost aus dem Kühlschrank)..

    Behandlung zu Hause

    Selbstmedikation gegen Pankreatitis ist verboten. Die Krankheit führt zu lebensunverträglichen Komplikationen. Zu Hause können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, von einem Arzt zusammengestellte Therapiekurse durchführen und bei einer Verschärfung des Entzündungsprozesses Erste Hilfe leisten.

    Sie können Volksheilmittel nicht als Hauptmethode zur Behandlung von Pankreatitis oder zur Entfernung von PP verwenden.

    Akzeptable Behandlungsoptionen zu Hause:

    • Diät-Therapie (ein obligatorischer Punkt bei der Behandlung des Entzündungsprozesses);
    • von einem Arzt verschriebene Medikamente einnehmen;
    • Änderungen des Lebensstils (Einhaltung eines Ruheplans, Gewährleistung ausreichender körperlicher Aktivität, Verhinderung von Stresssituationen);
    • Umsetzung vorbeugender Maßnahmen.

    Spezialisierte medizinische Versorgung

    In den meisten Fällen handelt es sich bei PCP um eine stationäre Behandlung. Die erste Aufgabe der Ärzte ist es, die Bauchspeicheldrüse vorübergehend aus dem Verdauungssystem auszuschließen. Dieser Zustand des Organs wird durch Hunger verursacht. Am ersten Tag (oder 48 Stunden) sollte der Patient nichts essen. Die Flüssigkeitsversorgung wird mit alkalischem Mineralwasser aufgefüllt. Bei schwerer Pankreatitis kann die Fastenzeit bis zu drei Tage betragen. Das weitere Therapieschema hängt vom individuellen Krankheitsbild des Patienten ab.

    Stufen der medizinischen Versorgung für PP:

    1. Beseitigung von Anzeichen einer Körpervergiftung;
    2. eine Erhöhung des Enzymspiegels im Blut auf normale Werte (Pancreatin, Kreon);
    3. Beseitigung der Folgen der Dehydration;
    4. medikamentöse Behandlung (Antibiotika, Antiseptika, krampflösende Mittel, Analgetika, Enzymmedikamente, Vitaminkomplexe usw.);
    5. Rehabilitationstherapie.

    Die Krankenhausaufenthaltsdauer beträgt durchschnittlich zwei Wochen. Nach der Entlassung erhält der Patient Empfehlungen zur Verhinderung wiederkehrender PC (tägliche Behandlung, Ernährungsgewohnheiten, vorbeugende Maßnahmen). Zusätzlich erklärt der Arzt, welche Maßnahmen im Falle eines erneuten Auftretens eines Angriffs zu ergreifen sind.

    Wenn der Patient den Empfehlungen eines Spezialisten folgt, verringert sich das Risiko einer Verschlimmerung der Pankreatitis. Remissionen für diese Krankheit können ziemlich lang sein.

    Video zum Thema: Gesundheit. Chronische Pankreatitis. Du kannst es nicht verdauen!

    Komplikationen der Krankheit

    Pankreatitis provoziert die allmähliche Zerstörung der Bauchspeicheldrüse. Eine Verletzung des Funktionszustands des Organs führt zu Ausfällen in anderen Körpersystemen. Der Entzündungsprozess kann zum Tod des Patienten führen, wenn keine angemessene Therapie erfolgt und keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden.

    Mögliche Komplikationen:

    • Pankreasnekrose (eitrige Zerstörung der Bauchspeicheldrüse);
    • Peritonitis;
    • venöse Thrombose;
    • Sepsis;
    • Abszesse und zystische Formationen;
    • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
    • Verschlussikterus;
    • retroperitoneales Phlegmon;
    • Diabetes mellitus;
    • inneren Blutungen.

    6. Was sollte die Diät für Anfälle von Pankreatitis sein

    Die richtige Ernährung bei Pankreatitis ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung des Entzündungsprozesses. Die Diät wird in allen Phasen der Behandlung befolgt und ist die wirksamste Maßnahme, um wiederkehrenden Anfällen vorzubeugen. Verstöße gegen die Diät verringern die Neigung zur Genesung und können den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern.

    Ernährungsprinzipien mit PP:

    • am ersten Tag ist die Nahrungsaufnahme verboten (es ist für den Patienten nicht schwierig, eine solche Bedingung während der Zeit der Verschlechterung des Appetits des Patienten zu erfüllen);
    • Lebensmittel können am dritten Tag nach dem Absetzen von PP gegessen werden (Kohlenhydrat- und Eiweißnahrungsmittel, Haferbrei auf dem Wasser, Gemüsesuppen);
    • Die ersten Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen eingenommen werden (es ist besser, sie in minimalen Mengen, aber oft zu verwenden).
    • Am vierten Tag können Sie fettarmen Hüttenkäse und Milchprodukte in die Ernährung aufnehmen.
    • gekochtes Hähnchen oder Rindfleisch kann ab dem sechsten Tag zum Menü hinzugefügt werden (Sie können solche Produkte nicht zum Abendessen oder Frühstück verwenden);
    • Ab dem zehnten Tag können Sie zu einer vollständigen Diät zurückkehren (das Menü muss den Regeln für gesunde Ernährung entsprechen)..

    Diät Nummer 5

    Diät Nr. 5 weist einige Besonderheiten auf. Die Diät ist in zwei Stadien unterteilt, von denen jedes mit einem bestimmten Krankheitsverlauf durchgeführt wird (das erste - während der Exazerbation, das zweite - nach der Linderung des Anfalls). Fasten wird in den ersten Tagen empfohlen. Allmählich werden schleimige Suppen, Haferbrei, Fruchtgelee, Gemüsepüree, Dampfkoteletts und fettarmer Hüttenkäse in die Ernährung aufgenommen. In der zweiten Phase der Diät können Sie das Menü erweitern.

    Zulässige Produkte:

    • Gemüsesuppen mit Gemüsepüree;
    • mageres Fleisch (Kaninchen, Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Truthahn);
    • Gemüse (Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Rüben);
    • Getreide (Haferflocken, Grieß, Buchweizenbrei, Reis);
    • magere Fischsorten;
    • ungekochte Kekse;
    • fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
    • Proteinomelett;
    • Bratäpfel;
    • Trockenfruchtkompott;
    • Fruchtgelee;
    • schwacher Tee;
    • Hagebuttenbrühe.

    Zu den verbotenen Lebensmitteln gehören: fetthaltiges Fleisch, reichhaltige Fleisch- und Pilzsuppen, Weizen- und Roggenbrot, Backwaren, Vollmilch, Gemüse mit groben Ballaststoffen und krümeliges Getreide. Es ist strengstens verboten, gebratene, salzige, würzige Gerichte, Gurken und Speck zu verwenden. Es wird empfohlen, Lebensmittel durch Kochen, Schmoren oder Dampfverarbeitung zu kochen. Alkohol, starker Kaffee, Schokolade, Gewürze und Gewürze können PP provozieren..

    7. Wie kann eine Verschlechterung in Zukunft verhindert werden?

    Um einen Anfall von Pankreatitis zu verhindern, sollten Sie den Empfehlungen des Arztes folgen und Ihren Lebensstil ändern. Rauchen, Alkoholkonsum und der Konsum verbotener Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden (selbst ein einziger Verstoß gegen das Regime kann zu einer Verschärfung führen). Übermäßige körperliche Aktivität ist verboten. Begleiterkrankungen des Verdauungssystems können PP provozieren.

    Jede Pathologie sollte unverzüglich behandelt werden. Verstoßen Sie nicht gegen den medikamentösen Therapieplan des Arztes.

    8. Vorbeugende Maßnahmen

    Die Prävention von PP umfasst die Beseitigung von Faktoren, die eine Verschärfung des Entzündungsprozesses hervorrufen können. Die Empfehlungen sind Grundregeln für einen gesunden Lebensstil. Wenn dem Patienten Medikamente verschrieben werden, können diese nicht vorzeitig abgesetzt werden. In den meisten Fällen verschreiben Experten Medikamente zur Verbesserung des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Schutzeigenschaften des Organs erhöht werden..

    Vorsichtsmaßnahmen:

    • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
    • Versorgung des Körpers mit ausreichender körperlicher Aktivität;
    • Bleiben Sie mindestens zwei Stunden am Tag an der frischen Luft.
    • Einhaltung der Diät (eine ausreichende Menge an Vitaminen muss in der Diät enthalten sein, schädliche Lebensmittel sind ausgeschlossen).

    Video zum Thema: 5 Übungen gegen Pankreatitis, Cholezystitis, Gallenblasendyskinesie.