Diät für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Verdauungsstörungen umfassen Erkrankungen der Speiseröhre und des Darms. Gastroenterologen nennen die folgenden Gründe - latent gefährliche Krankheiten (bösartige Tumoren) und Funktionsstörungen der Funktionen des Verdauungstrakts, die vorübergehend sind. Symptome von Störungen sind Durchfall, Sodbrennen und Erbrechen. Die aufgeführten Anzeichen treten bei Störungen der inneren Organe einer Person auf, die Lebensmittel verarbeitet. Magen-Darm-Störungen, die den Anzeichen eines schmerzhaften Zustands nicht gebührend Rechnung tragen und die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, verursachen schwerwiegende Folgen und in Einzelfällen tödliche Folgen..

  • Erhöhte Müdigkeit, Stresssituationen.
  • Unzureichende Hygiene.
  • Infektion des Darms mit Viren und Krankheitserregern.
  • Persönliche Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Produkten.
  • Verstoß gegen die Grundsätze einer gesunden Ernährung.
  • Fettiges Essen.
  • Abgelaufene Lebensmittel essen.
  • Die Wirkung von alkoholischen Getränken und Tabakrauchen auf den Körper.

Allgemein verbotene Lebensmittel

Eine Diät unter Berücksichtigung der identifizierten Verdauungsstörungen erleichtert und beseitigt die Symptome der Krankheit. Sie müssen solche Lebensmittel essen, die den Zustand nicht verschlechtern und nicht zu Blähungen führen. Sie können bestimmte Arten von Früchten, Gerichte, die viel Zucker enthalten und zu fett sind, nicht essen. Kaffee im akuten Stadium der Krankheit ablehnen. Verboten:

  • Alkoholische Getränke.
  • In Öl gekochtes Essen.
  • Geschmorte Gemüsegerichte.
  • Beeren.
  • Pilze.
  • Fleischbrühen im ersten Wasser gekocht.
  • Purer Honig.
  • Weichbrot und Backwaren.

Richtige Ernährung bei Durchfall

Welche Lebensmittel können Sie essen: Brotprodukte; in einem Ofen oder Toaster getrocknet; Diätarten von Fleisch - gekocht oder gedämpft; Hähnchen- oder Putenfilet nach Entfernen der Haut; Fisch mit 4-5% Fettgehalt; Omelett; fettarmer oder fettfreier Hüttenkäse; Buchweizen; Haferbrei; gekochtes oder gedämpftes Gemüse, Brokkoli, Zucchini, Karotten; Bratäpfel; Gelee; Brühe mit Hagebutte und schwarzem Tee.

Welche Produkte sollten nicht konsumiert werden: Backen; Kleie enthaltende Brotprodukte; Nudeln und Nudeln; halbfertige Fleischprodukte; Fischsorten im Zusammenhang mit Fettlachs, Lachs; Ei; Milchprodukte; Pflanzenöl; Salate aus frischem Gemüse; Gerstenbrei, Hirse; Pralinen; Marmelade; natürlicher Honig; Zitrusfrüchte; Bananen; Trauben.

Die Besonderheiten der Ernährung bei Verdauungsstörungen

Die richtige Wirkung bei Durchfall wird durch strikte Einhaltung der folgenden Regeln erreicht. Essen Sie Portionen von 200 Gramm und in Abständen von eineinhalb bis zwei Stunden. Die Einhaltung einer Diät bei Störungen des Verdauungstrakts wird zu einem notwendigen Bestandteil bei der Behandlung und Linderung der Krankheitssymptome. Die Einnahme von Medikamenten und die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen sind ebenso wichtig.

Flüssiger Stuhl wäscht Salz und essentielle Mikroelemente aus dem Körper aus, sodass der Verzehr von Lebensmitteln auf flüssiger Basis das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder normalisiert. Es ist besser, Getränken und Nahrungsmitteln einen Viertel Teelöffel Speisesalz zuzusetzen, der Körper gleicht den Salzverlust wieder aus und gleichzeitig hilft Salz, die Flüssigkeit im Körper zu halten. Nach jedem losen Stuhl werden weitere 200 ml zusätzliche Flüssigkeit getrunken.

Für schmerzhafte Empfindungen im Bauch

Wenn Sie unter Blähungen, Magenkrämpfen und Bauchschmerzen leiden, sollten Sie Kräutertees oder Abkochungen wie gebrühte Eichenrinde, Minztee oder Kamillentee trinken. Es ist nützlich, die gekochte Hagebuttenbrühe in kleinen Portionen im Abstand von 2 Stunden zu trinken. Ebereschen- und Granatapfelsaft stellt den Verdauungstrakt wieder her und hilft bei der Bekämpfung von Durchfall bei Darmstörungen.

Tipps zur Genesung von einer Darmerkrankung

Dehydration des Körpers mit Durchfall und Erbrechen führt zu einer Destabilisierung des Immunsystems. Daher ist eine langfristige Erholung wichtig. Die Ernährungstherapie und die Einhaltung von Empfehlungen ist der Hauptassistent bei der Wiederherstellung der korrekten Funktion der Verdauung. Zur Verbesserung und Rehabilitation des Darmtrakts werden folgende Lebensmittel empfohlen:

  • Dampfkoteletts aus Hackfleisch oder Rinderhackfleisch.
  • Hüttenkäse und Kefir.
  • Fettarme Suppen, vorzugsweise in einer zweiten Brühe gekocht.
  • Brei: Reis und Grieß.
  • Trinken Sie Tee, Säfte und Kräutertees.
  • Führen Sie aus Backwaren langsam Grau- oder Schwarzbrot mit Kleie in die Ernährung ein.

Diät gegen Vergiftung

Wenn Sie verdorbene Lebensmittel essen oder gegen die Regeln der Wärmebehandlung verstoßen, treten Anzeichen einer Vergiftung auf. Häufiges Erbrechen und Stuhlstörungen treten auf. Die Ernährung hilft dem Körper, mit der Krankheit umzugehen. Und die Aufgabe der erholsamen Ernährung besteht darin, die Belastung der Verdauung zu verringern.

Die Aufgabe der Diät ist es, unter Berücksichtigung des Zustands der kranken Person angenehme Bedingungen für die Verdauung zu schaffen. Dieser Effekt kann durch sanfte thermische, mechanische und Temperatureffekte der verzehrten Lebensmittel erreicht werden. Anforderungen an die thermischen Bedingungen der Lebensmittelverarbeitung für eine Diät: Kochen, Dampfverarbeitung, geriebene Lebensmittel, manchmal im Ofen gebacken. Während dieser Zeit sollte eine Diät-Therapie Folgendes umfassen, um Nebenwirkungen auf den Darm und den Verdauungstrakt infolge längerer Stuhl- und Erbrechenstörungen zu beseitigen:

  • Elektrolythaushalt auffüllen;
  • Dehydration reduzieren und Entzündungsprozesse in den Verdauungsorganen schwächen, die Regeneration der Schleimhäute fördern;
  • kompensieren den Verlust von Mineralien, Proteinen und Vitaminen im Körper.

Empfohlene Diät bei Verdauungsstörungen

Schonende medizinische Ernährung in Form von "Tabelle Nummer 1". Der Verzehr von Fett darf nicht mehr als 100 Gramm pro Tag betragen, von denen ein Fünftel pflanzliche Fette sind. Proteine ​​bis zu 100 Gramm und 50% davon sind tierischen Ursprungs. Die Rate der Aufnahme von Kohlenhydraten in den Körper zusammen mit der Nahrung beträgt nach den Ratschlägen der Ärzte 200 Gramm. Sie müssen essen, ohne die tägliche Kalorienaufnahme (2000 kcal) zu überschreiten. Die Dauer der therapeutischen Diät ist individuell, dauert jedoch oft sieben bis acht Tage. Die Wiederaufnahme der üblichen Ernährung erfolgt schrittweise und systematisch..

Power by-Modus

Tagsüber verzehrte Lebensmittel werden in kleine Fraktionen (Teile) aufgeteilt. Iss alle zwei Stunden. Die Kapazität der Gerichte in den ersten Tagen beträgt 160 Gramm oder maximal 200 Gramm, später können Sie mehr verwenden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sie das Geschirrvolumen schrittweise erhöhen sollten. Diese Prinzipien einer sanften Ernährung reduzieren die Belastung des Verdauungssystems, so dass Lebensmittel bei Magenverstimmung schnell verdaut werden können..

Flüssigkeitsaufnahme

Sie müssen einen halben oder zwei Liter Wasser trinken oder, falls gewünscht, durch andere Flüssigkeiten ersetzen. Im Falle einer Vergiftung ist es äußerst wichtig, eine Trinkroutine einzuhalten. Die Flüssigkeit wird die Beseitigung schädlicher toxischer Substanzen aus dem Körper bewältigen und dabei helfen, die Dehydration (Dehydration) zu stoppen. In den ersten 15 bis 18 Stunden nach dem Essen und der toxischen Vergiftung ist es sinnvoll, nicht zu essen, sondern nur Wasser zu verwenden. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein halbes Glas pro halbe Stunde zu trinken, da dies zu einem anabolen Anfall (Erbrechen) führt. Vorgekochtes Wasser oder noch besser Mineralwasser wird mit Dehydration fertig und hilft dem Körper, sich endlich von Verdauungsstörungen zu erholen. Und es wird nützlich sein, Medikamente einzunehmen, die die Rehydratation verhindern und auch entgiftend wirken (Rehydron, Hydrovit usw.)..

Wärmebehandlung und Temperaturempfehlungen

Bereiten Sie das Essen mit den folgenden Methoden richtig zu (gekochtes, gedämpftes, geriebenes und püriertes Geschirr). Das Mahlen von Fleisch in einem Fleischwolf wird zweimal empfohlen. Fertiggerichte werden bei einer Temperatur serviert, die keine Schleimhautbeschwerden verursacht. Warmes oder kühles Essen funktioniert nicht. Lebensmittel mit Temperaturen von 40-50 Grad gelten als angenehm. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, treten Muskelkontraktionen, Reflex-Magenkrämpfe und mögliches Erbrechen auf. Warme Speisen wirken sich negativ auf die Schleimhaut aus und verlängern die Erholungszeit. Kochen ist gesund mit einem minimalen Zusatz von Speisesalz (bis zu 10 Gramm).

Alkohol

Bei Störungen des Verdauungstraktes ist es verboten, alkoholische Getränke zu trinken, da eine übermäßige Belastung der Verdauungsorgane zu einer Verschlechterung des Zustands führt. Nieren und Leber, die während einer Vergiftung von Vergiftungen betroffen sind, funktionieren viel schlechter. In den ersten Krankheitstagen wird empfohlen, auch kleine Dosen alkoholischer Getränke aufzugeben..

Welche Lebensmittel sind erlaubt

Um richtig zu essen, müssen Sie wissen, welche Lebensmittel erlaubt sind. Lebensmittel, die den richtigen Anteil an tierischen Proteinen enthalten, stellen die Schleimhäute schneller wieder her. Die nützlichen Substanzen, aus denen Beeren- und Fruchtkompott sowie Gelee bestehen, sind an der Bildung einer Glykogenreserve in der Leber beteiligt und tragen zur Neutralisierung von Toxinen bei. Die Vitamine A und E sind natürliche Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen können, die bei Verdauungsstörungen und Entzündungen auftreten. Vitamine sollten täglich in die Ernährung aufgenommen werden..

  • Fleischbrühen in zweitem Wasser gekocht (Rindfleisch, Truthahn, hautloses Huhn);
  • Grieß-, Hafer- und Reissuppen (richtige Konsistenz);
  • Kalbfleisch, Kaninchenfleisch, gemahlenes Hühnerfilet (gedämpftes Soufflé, gedämpfte Schnitzel, Fleischbällchen);
  • geriebenes und gekochtes Getreide in Form von Getreide (Buchweizen, Reisgrütze, Haferflocken);
  • Fisch: Kabeljau, Pollock, Blauer Wittling, Thunfisch, Heilbutt;
  • fettarme Milch;
  • ofengetrocknetes Brot, Kekskekse;
  • Fruchtgelees und Mousse;
  • weicher Hüttenkäse (kann püriert werden).
  • Zitronenwasser;
  • Saft unter Zusatz von gekochtem Wasser (50% Saft);
  • eine Brühe aus Eichenrinde;
  • Hagebuttengetränk.

Welche Lebensmittel werden nicht empfohlen zu essen

Beseitigen Sie salzreiche Lebensmittel. Lebensmittel sollten keine Blähungen im Darm verursachen. Eine therapeutische Diät beinhaltet die Reduzierung des Konsums von fetthaltigen Lebensmitteln.

  • Backwaren (Brötchen, Kuchen, Weißbrot);
  • die ersten Fleischbrühen;
  • Konserven;
  • halbfertige Fleischprodukte (Würstchen, Schinken, Salami);
  • Räucherfleisch;
  • scharfe Gewürze und Saucen;
  • kohlensäurehaltiges Wasser, ein Getränk aus Kaffeebohnen, gebrühtem Tee;
  • eingelegte und frische Pilze;
  • frisches Gemüse;
  • Früchte (Äpfel, Orangen, Trauben);
  • Hart- und Weichkäse.

Die Vorteile der diätetischen Ernährung bei Verdauungsstörungen können nicht genug betont werden. Die richtige Organisation der Ernährung stärkt den Zustand des Patienten und normalisiert die Funktion des Magen-Darm-Trakts. Wenn die Diät nicht eingehalten wird, sind Konsequenzen in Form von Komplikationen und einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten möglich.

Diät und Ernährung bei Magen- und Darmverstimmung

Darmstörung ist ein Sammelbegriff, dh Abweichungen von der Norm in der Aktivität und Funktion des Magen-Darm-Trakts, die von verschiedenen Symptomen begleitet werden.

Symptome von Störungen

Welche Symptome beziehen sich auf Darmstörungen:

  • Beschleunigter Stuhl.

Normalerweise erreicht der Stuhl bei einer gesunden Person 1 bis 2-3 Mal am Tag. Wenn die Anzahl der Toilettenbesuche zunimmt, ist diese Situation durch ein Durchfallsyndrom gekennzeichnet.

Wenn 72 Stunden lang kein Stuhl vorhanden ist, handelt es sich um Verstopfung. Darmstörungen können mit einem Wechsel von Verstopfung und Durchfall einhergehen.

  • Änderung des Kotvolumens.

Zuerst kann es viele von ihnen geben, während die Krankheit fortschreitet, nehmen sie ab.

  • Schwerer und schmerzender Magen.

Die Lokalisation kann sehr unterschiedlich sein: Bei einer Störung des Dünndarms breitet sich der Schmerz auf die obere Bauchdecke und in der Nabelgegend aus.

Bei leichtem Druck auf die Zonen um den Nabel werden unangenehme Empfindungen festgestellt, bei pathologischen Prozessen in den großen Teilen des Darms sind Schmerzen in den Iliakalregionen und den unteren Rändern des Abdomens zu spüren.

  • Rumpeln im Magen.

Verbunden mit erhöhter und aktiver Peristaltik.

  • Blähungen, Blähungen, starkes Gas.

Begleitet häufiger infektiöse Prozesse, entsteht durch Fermentationsdyspepsie.

  • Übelkeit.

Tritt auf, wenn der Magen beschädigt ist.

Es tritt während der Intoxikation des Körpers oder eines infektiösen Prozesses im Magen-Darm-Trakt auf.

  • Verunreinigungen im Kot und Verfärbungen.

Es kann Schleim, Eiter, Blut geben; Die Farbe ändert sich zu gelb, grün, dunkel usw..

Wenn der Patient eines oder mehrere der aufgeführten Symptome feststellt, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden..

Ursachen des Auftretens

Die Hauptgründe sind:

  • Lebensmitteltoxikoinfektionen, die durch virale und bakterielle Mikroorganismen verursacht werden, treten beim Verzehr schlecht verarbeiteter Lebensmittel auf.
  • Folgen der Antibiotikatherapie und bestimmter Medikamente. Pharmakologische Medikamente verändern die Darmperistaltik und ihre Dysbiose, Dysbiose kann sich bilden.
  • Stressige Situationen.
  • Reizdarmsyndrom.
  • Tumorerkrankungen, Polypen, Divertikulose.
  • Autoimmunerkrankungen: Colitis ulcerosa, Morbus Crohn.
  • Leberzirrhose.
  • Diabetes mellitus.
  • Atherosklerose der Mesenterialgefäße.
  • Allergische Reaktionen auf Lebensmittel.
  • Rauchen, Alkohol trinken.

Diät gegen Magen- und Darmverstimmung

Im Falle einer Darmstörung verschreiben die Ärzte Pevzners Tabelle Nr. 4 oder eine sparsame Ernährung. Eine solche Ernährung sollte den Körper vollständig mit den notwendigen Nährstoffen und Energieelementen versorgen, ohne den Magen-Darm-Trakt zu schädigen..

Was sind ihre Hauptprinzipien:

  • Sie müssen oft essen, 5-6 mal am Tag, Portionen sollten kleine - fraktionierte Mahlzeiten sein.
  • Die Kalorienaufnahme sollte den Tagesbedarf nicht überschreiten, die Ernährung sollte den Körper mit allem versorgen, was er braucht, jedoch ohne Überschuss.
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Die Flüssigkeitsmenge, die eine Person pro Tag trinkt, beträgt 1,5 Liter. Bei Durchfall mit Darmverstimmung steigt das Volumen auf 2 Liter.
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von Speisesalz.
  • Das Menü sollte keine groben Speisen enthalten.
  • Alle Gerichte werden gedämpft, gekocht, die Konsistenz der Speisen ist flüssig, stark gehackt.

Was kannst du essen?

Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Krankheit herauszufinden. Dazu müssen Sie einen Arzt konsultieren. Er wird eine Liste der notwendigen Studien verschreiben, um die Ursache zu identifizieren.

Am ersten Tag der Krankheit zeigt sich Hunger, man kann sauberes gekochtes Wasser trinken. Am nächsten Tag können Sie fettarme Suppen und milchfreies Getreide essen. Wenn Sie sich erholen, erweitert sich die Ernährung:

  • Suppen auf Hühnerbrühebasis, am besten gerieben oder fein gehackt. Reissuppe, Nudeln, Buchweizen, Kartoffelsuppe werden zubereitet, zusammen mit Suppen wird empfohlen, nicht süße Cracker oder dunkles Brot zu verwenden. Sie müssen auf Backwaren verzichten.
  • Für eine Beilage empfehlen Ärzte gekochten Brei ohne Milch, Buchweizen, Reis, Perlgerste, Haferflocken sind nützlich für die Verdauung..

Im Falle einer schweren Störung werden die Zutaten zu gemahlenem Mehl zerkleinert. Es wird nicht empfohlen, Gemüse und Butter zum Brei zu geben..

  • Um den Energiebedarf wiederherzustellen und sich schnell zu erholen, ist es notwendig, die richtige Menge an Protein zu konsumieren.

Pflanzliches Protein ist für diese Zwecke nicht geeignet, da es das Aufblähen, die Peristaltik und das tierische Protein erhöhen kann.

Diätfleisch ist Geflügel, häufiger ist es Hühnerbrust, es lohnt sich, Fischfleisch zur Diät hinzuzufügen, es ist am besten, daraus Dampfkoteletts zu machen. Schweinefleisch und Lammfleisch sind nicht geeignet, da sie zu grob sind.

  • Eier können gekocht oder als Omelett gegessen werden, keine rohen Eier verwenden und weich gekocht.
  • Von fermentierten Milchprodukten wird kein süßer und nicht fettiger Hüttenkäse empfohlen. Es ist ratsamer, ihn zum Frühstück und Nachmittagstee zu essen.

Was darf man trinken?

Bei Darmerkrankungen leiden Patienten häufig unter Dehydration, da sie mit dem Kot eine große Menge Flüssigkeit verlieren.

Um die verlorenen Mengen wieder aufzufüllen, müssen Sie viel trinken, in anderen Fällen müssen Sie eine Infusions-Pipette einsetzen.

In den frühen Tagen der Krankheit werden Salzlösungen gezeigt, um nicht nur flüssige, sondern auch verschwundene Elemente, Salze, Substanzen zurückzugeben. Solche Lösungen umfassen Rehydron oder isotonische Kochsalzlösung.

Dann können Sie den Mangel an Substanzen mit Hilfe von Mineralwasser zurückgeben, schwach kohlensäurehaltiges Wasser wird empfohlen, Tee wird gezeigt, aber nicht stark.

Es tont grünen Tee gut, nur Farbstoffe und Fruchtaromen sollten vermieden werden. Den Patienten wird empfohlen, Infusionen mit Hagebutten, Kamille und beruhigenden Kräutern zuzubereiten.

Wenn Sie sich erholen, können Sie Gelee aus Früchten und Beeren in die Ernährung aufnehmen und der Ernährung nach und nach Kefir hinzufügen.

Was ist verboten

Wir schließen folgende Lebensmittel von der Ernährung aus:

  • Fast Food: Fast Food, Hamburger, Pizza, Brötchen und alle Restaurantgerichte.
  • Fettensuppen.
  • Milchprodukte, insbesondere Milch, erhöhen die Fermentationsdyspepsie und können den Zustand des Patienten verschlechtern.
  • Salzige Lebensmittel: Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte, Taranka usw..
  • Begrenzung der Salzaufnahme sowie würzig, sauer, geräuchert, gebraten.
  • Pommes, Croutons, Süßigkeiten.
  • Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Rauchen.

Welche Lebensmittel sind gut für Magen und Darm

Ärzte und Wissenschaftler sind zu dem allgemeinen Schluss gekommen, dass eine ausgewogene Ernährung und gesunde Ernährung für eine ordnungsgemäße Verdauung erforderlich sind..

Die Diät sollte die erforderliche Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Makro- und Mikronährstoffen enthalten. Es ist wichtig, dass der Darm selbst die richtige Menge an Ballaststoffen verbraucht.

Gesunde Lebensmittel für Magen, Darm und Verdauung:

  • Getreide und Getreide.

Das häufigste von ihnen ist Brot. Ernährungswissenschaftler wählen Roggenbrot für die Ernährung, es ist kalorienarm, leicht verdaulich, enthält eine große Menge an Vitaminen, stabilisiert die Verdauung, hilft bei der Beseitigung von Toxinen und Toxinen.

  • Kleie und Haferflocken.

Ein weiteres pflanzliches Produkt, das den Stuhl normalisiert. Es wird besonders für Menschen mit häufiger Verstopfung empfohlen.

Haferflocken helfen bei Magenbeschwerden, insbesondere bei Gastritis und Geschwüren. Sie umhüllen die Magenwand, schützen sie vor negativen Auswirkungen, lindern Entzündungen und heilen Schäden.

Sie sollten während der Remissionsperiode eingenommen werden, wenn der Patient keine Darmstörungen hat, sie versorgen den Körper mit Proteinen und helfen, den Darm zu reinigen. Es ist nützlich, grüne Erbsen und Gerichte mit Bohnenzusatz zu essen.

Sie enthalten eine große Menge an Vitaminen, Nährstoffen und pflanzlichen Fetten. Mindestens 30 Gramm Nüsse sollten pro Tag gegessen werden. Pinienkerne, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse sind berühmt für ihre Vorteile..

Aufgrund der Tatsache, dass es in der Bevölkerung unseres Landes nicht üblich ist, wird es selten auf der Speisekarte aufgeführt, obwohl es viele nützliche Eigenschaften hat..

Im Ausland wird es in einer Diät zur Behandlung und Vorbeugung von Verstopfung und entzündlichen Prozessen verschrieben, da es eine große Menge an Ballaststoffen enthält, die Peristaltik normalisiert, die normale Darmflora aufrechterhält, ein Antioxidans ist und eine Antitumorwirkung hat.

Es sollte täglich zu den Gerichten hinzugefügt und roh verzehrt werden. Es reicht aus, Petersilie, Dill und Salat zu verwenden. Von Dill für den Magen werden Infusionen und Abkochungen nützlich sein, sie behandeln effektiv Gastritis.

  • Frisches Obst und Gemüse.

Sie enthalten eine Fülle von Vitaminen, plastischen Substanzen, die für das Wachstum und die Entwicklung der Darmflora notwendig sind, sind nützlich für die Verdauung, Hautfarbe, Haare, Nägel, Immunität und aktivieren auch die Abwehrkräfte des Körpers.

Notwendig für die Abgabe von Vitamin D an den Körper, der am Kalziumstoffwechsel beteiligt ist.

Hühnerbrust ist reich an tierischen Proteinen.

Richtige Ernährung für Magen und Darm

So planen Sie Ihre Mahlzeiten richtig für den Tag, damit sie gesund, vollständig, ausgewogen und reich an nützlichen Elementen sind.

Es wird empfohlen, den Tag mit Brei zu beginnen, vorzugsweise ohne Milch. Perfekt: Reis, Buchweizen oder Haferflocken. Ergänzen Sie das Frühstück mit einem weich gekochten Ei. Verwenden Sie besser Tee oder Kefir als Morgengetränk.

Sie können Joghurt oder Obstsalat essen: Äpfel, Birnen, Nüsse, Trockenfrüchte, Beeren sind geeignet.

Für die erste Suppe auf Hühnerbrust gekocht, für die zweite eine Beilage aus Kartoffelpüree oder Buchweizenbrei. Hühnerfleischbällchen oder Soufflé eignen sich gut zum Garnieren und werden mit Kompott, Kamillenaufguss oder Hagebuttenkochung abgespült.

Obstsalat, Gelee, Kefir sind gut.

Reisbrei ohne Milch mit Fischfrikadelle, Tee oder Mineralwasser.

3 Stunden vor dem Schlafengehen nichts essen, nach dem Essen eine Stunde lang keine horizontale Position einnehmen. Machen Sie lieber einen leichten, langsamen Spaziergang, dann funktioniert Ihre Verdauung wie am Schnürchen.

Diät gegen Darmverstimmung

Ein gestörter Darm oder ein Reizdarmsyndrom ist eine eher unangenehme Krankheit, die mit einer Verletzung des Stuhls, Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen einhergeht.

Gleichzeitig wird diese Krankheit laut Statistik in etwa 18% der Fälle bei Erwachsenen chronisch, was ein normales Leben fast unmöglich macht. Darmerkrankungen gehen bei Kindern mit weniger ausgeprägten Anzeichen einher, stören aber auch Babys sehr..

Trotz der Tatsache, dass Stuhlstörungen und Verdauungsstörungen auf den ersten Blick völlig sicher erscheinen, sollte dem Problem weiterhin Aufmerksamkeit geschenkt werden. Durch rechtzeitige Diagnose und Unterstützung wird die Krankheit schnell beseitigt.

Anzeichen und Behandlung von Verdauungsstörungen

  • Verdauungsstörungen können aus mehreren Gründen auftreten:
  • Akute Infektionen im Dünndarm oder Dickdarm oder das Vorhandensein von Parasiten;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten;
  • ungesunde, unausgewogene Ernährung;
  • Vergiftung mit minderwertigen Lebensmitteln oder Getränken;
  • hormonelle Störungen im Körper;
  • genetische Veranlagung des Körpers.

Eine Darmerkrankung kann mit vielen unangenehmen Symptomen einhergehen, von denen die häufigsten sind:

  • Schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum, die manchmal auf die Leber oder den Rektalbereich übertragen werden können. Die Schmerzen können sich nach dem Essen verschlimmern.
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähung;
  • anhaltendes Völlegefühl im Darm;
  • Durchfall, der aufgrund eines falschen und ziemlich häufigen Drangs zum Toilettengang auftritt;
  • das Auftreten von Schleim oder fremden Einschlüssen im Kot;
  • Sodbrennen;
  • saurer Geschmack im Mund und Aufstoßen.

Die Diagnose einer Verdauungsstörung wird in der Regel von einem Gastroenterologen gestellt. Zuvor muss sich der Patient einer Untersuchung unterziehen, der Arzt untersucht den Patienten durch Abtasten, verschreibt bei Bedarf zusätzliche Verfahren, beispielsweise eine Koloskopie oder eine Stuhlanalyse.

Merken! Eine umfassende Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts ist erforderlich.

Zunächst wählt der Arzt ein spezielles Menü aus, das den normalen Stuhlgang normalisiert und unangenehme Symptome beseitigt. Wenn Bakterien, Viren oder Parasiten im Darm gefunden werden, wird normalerweise eine antivirale und antibiotische Therapie verschrieben..

Grundprinzipien einer Diät gegen Verdauungsstörungen

Die Ernährung bei Darmstörungen ist sehr wichtig. Während dieser Zeit ist es wichtig sicherzustellen, dass die Darmdiät korrekt ist und große Wasserverluste leicht wieder aufgefüllt werden kann. Da Verdauungsstörungen in den meisten Fällen mit Durchfall und Erbrechen einhergehen, beginnt der Körper sehr schnell Wasser zu verlieren. Wenn die Reserven nicht wieder aufgefüllt werden, tritt bald einfach eine Dehydration auf.

Aus diesem Grund muss die Diät für Darmstörungen unbedingt die strikte Einhaltung des Trinkregimes beinhalten. Es ist notwendig, so viel Wasser wie möglich zu trinken. Sie können eine Lösung des Arzneimittels Regidron hinzufügen, die den Elektrolyt- und Salzhaushalt gut wiederherstellt.

Wichtig! Das Heilungsmenü sollte hauptsächlich flüssige und pürierte Lebensmittel enthalten.

Für eine Weile ist es besser, frisches Gemüse und Obst zu vergessen, da diese Ballaststoffe enthalten, die das Wiederauftreten von Symptomen hervorrufen können. Gemüse kann gekocht oder gedämpft in die Ernährung aufgenommen werden.

Achten Sie zunächst darauf, viskoses Getreide zu essen, z. B. Reis oder Haferflocken, da diese eine umhüllende, beruhigende Wirkung auf die Schleimhaut aller Organe des Verdauungstrakts haben. Es sollten 5-6 Mahlzeiten pro Tag eingenommen werden, während die Portionen nicht groß sein sollten, um den Darm nicht zu überlasten.

Welche Lebensmittel können Sie essen?

Eine Diät zur Normalisierung der Darmfunktion ist sehr wichtig, es ist einfach unmöglich, den normalen Verdauungsprozess mit Medikamenten allein wiederherzustellen sowie Erkrankungen des Verdauungstraktes zu beseitigen.

Während einer Diät zur Wiederherstellung der Darmflora ist es besser, einige Lebensmittel zu ersetzen oder sie ganz abzulehnen. Zum Beispiel ist es nicht ratsam, Brot zu essen, es ist besser, Croutons während der Behandlung zu essen. Proteinfutter muss bei Darmstörungen in die Ernährung aufgenommen werden. Fleisch und Fisch sollten jedoch nicht fettfrei und ohne Streifen gewählt werden. Sie können auch Hühnereier essen, Sie müssen sie weich gekocht oder in Form eines Dampfomeletts kochen.

Suppen sind definitiv etwas, das mit Darmverstimmung gegessen werden kann. Das einzige ist, dass es besser ist, sie in fettarmer Brühe und mit magerem Fleisch zu kochen. Zuerst müssen Sie die Suppen mahlen und daraus leichte Püreesuppen machen. Die Ernährung für den Darm muss Getreide enthalten, das reich an Kohlenhydraten ist, die für die normale Funktion des Körpers notwendig sind.

Gemüse kann nur gekocht oder gedämpft gegessen werden. Aus Früchten während der Wiederherstellung des Darms nach Durchfall können nur Bratäpfel verwendet werden. Es ist erlaubt, während einer medizinischen Diät kohlensäurefreies Wasser, Tee oder natürlichen Kaffee zu trinken, jedoch nicht stark, Kakao, Gelee und Hagebutten.

Im Laufe der Zeit können Sie nach und nach Milchprodukte, fettarmen Kefir und Hüttenkäse in kleinen Mengen einführen.

Was ist während einer Diät verboten zu essen?

Viele Patienten sind daran interessiert, wie die Darmflora nach einer Störung und Durchfall wiederhergestellt werden kann. Natürlich wird der Arzt spezielle Präparate verschreiben, die die notwendigen Enzyme und Bifidobakterien enthalten, um das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien im Darm wieder aufzufüllen. Es ist jedoch auch notwendig, Lebensmittel zu verwenden, die den Darm stimulieren und Lebensmittel ausschließen, im Gegenteil, es hemmt.

Schließen Sie geräucherte, fettige, würzige und salzige Lebensmittel während der Behandlungsdauer strikt von Ihrer Ernährung aus. Darüber hinaus sind Würste, Würste, fetthaltiges Fleisch, beispielsweise Schweinefleisch, schädlich..

Sie sollten auch keine Konserven und Gurken essen. Für die Dauer der Diät sollte das Menü des Erwachsenen kein Brot, Gebäck und Nudeln enthalten. Essen Sie kein Getreide und andere Lebensmittel aus Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten wie Perlgerste oder Erbsen. Solche Gerichte sind sehr reizend für die Darmschleimhaut, und daher sind nach dem Verzehr wiederholte Durchfallanfälle und das Auftreten von Schmerzen möglich. Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel in großen Stücken zu essen. Tatsache ist, dass große Einschlüsse, wenn sie in den Magen gelangen, die Sekretion von mehr Magensaft für die Verdauung erfordern. Infolgedessen bildet sich im Magen viel Salzsäure, die die Darmschleimhaut reizt..

Was kann ein Kind während einer Diät essen??

Eltern sind besonders besorgt darüber, was sie ihrem Baby mit Magenverstimmung füttern sollen. Das Baby verliert auch viel Flüssigkeit bei Durchfall und Erbrechen, daher ist es wichtig, das Trinkregime einzuhalten. Lebensmittel zur Normalisierung der Verdauung sollten eine stärkende Wirkung auf den Darm haben.

Bananen und Bratäpfel, vorgeriebener, schleimiger Brei, gedämpfte oder weichgekochte Eier sind perfekt. Vergessen Sie nicht, Medikamente einzunehmen, die ein Spezialist verschreiben wird. Es ist auch ratsam, regelmäßig Rehydron-Lösung zu trinken.

Der Erfolg der Behandlung hängt nur von den gemeinsamen Handlungen des Arztes und des Patienten ab. Befolgen Sie strikt die Empfehlungen des behandelnden Arztes und achten Sie auf Ihre Gesundheit.

Therapeutische Diät gegen Durchfall bei Erwachsenen: Was können Sie gegen IBS mit Blähungen und Colitis ulcerosa essen??

Durchfall - ein Zustand des Körpers, in dem schmerzhafte und häufige Stuhlgänge auftreten.
In dem Artikel werden wir versuchen herauszufinden, welche Lebensmittel bei Erwachsenen akuten Durchfall verursachen, welche Ernährungsgewohnheiten bei Vergiftungen mit Übelkeit, Erbrechen und chronischem Durchfall einhergehen und was bei häufigem Stuhlgang gegessen werden kann und was nicht.

Ursachen

Die Hauptursachen für Verdauungsstörungen sind:

  • ARVI;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Helminthiasen - Schäden durch Würmer;
  • Toxikoinfektion - Lebensmittelvergiftung;
  • Allergien gegen bestimmte Lebensmittel;
  • verschiedene Erkrankungen des Körpers, inkl. Neoplasien usw.;
  • Vergiftung mit verschiedenen Giften (Chemikalien, Pilze, Pflanzen usw.);
  • übermäßiges Essen oder Konsum von neuen, exotischen Lebensmitteln für den Menschen;
  • Aufenthalt in einem anderen Land, Unverträglichkeit gegenüber lokalen Substanzen und Mineralien;
  • virale oder bakterielle Infektionen des Magen-Darm-Trakts wie Salmonellose, Rotavirus oder Ruhr:
  • Pathologien des Magen-Darm-Trakts: Gastritis, Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Dyspepsie, Entzündung und Darmstörung (Enteritis), Autoimmunerkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis).

Richtige Ernährung bei Durchfall bei Erwachsenen

Merkmale bei älteren Menschen

Für ältere Menschen ist es wichtig, ihre Ernährung zu überwachen, da sie nicht alle Mahlzeiten zu sich nehmen können. Einige Patienten erhalten eine spezielle Diät, die schädliche Lebensmittel beseitigt. Neben Durchfall hilft eine richtige Ernährung auch dabei, verschiedene Erkrankungen des Körpers zu vermeiden..

Im Gegensatz zu den für jüngere Patienten verschriebenen Mahlzeiten sollten die Mahlzeiten der älteren Generation weniger Kalorien enthalten. Ein guter Gehalt an Proteinen und einer Vielzahl von Mineralien, Vitaminen und Salzen ist jedoch erforderlich..
Für eine „gealterte“ Person ist es besonders wichtig, Kalzium, Kalium und Eisen zu konsumieren. Damit der Magen-Darm-Trakt gut funktioniert, sollten Lebensmittel ausgewählt werden, die leicht verdaulich und wahrnehmbar sind..

Was du essen kannst:

  • Eiweiß;
  • fettarmer Hüttenkäse, Käse;
  • Vollkorn-Getreide;
  • Fisch-, Hühner- und Gemüsesuppen;
  • eine Vielzahl von Meeresfrüchten und Fisch;
  • Rinderleber und andere Innereien;
  • Pflanzenöle - Sonnenblume, Mais;
  • mageres Fleisch, vorzugsweise Geflügel - Huhn, Pute;
  • leichte fettarme Milchprodukte und Milchprodukte;
  • Brot aus Vollkornmehl mit Kleiezusatz;
  • Chicorée und schwacher Tee, Säfte, Fruchtgetränke und verschiedene Abkochungen von Kräutern und Beeren;
  • Achten Sie darauf, sauberes Wasser zu trinken, um das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen.

Was wird nicht empfohlen:

  • Reis;
  • Margarine;
  • Pasta;
  • Eigelb;
  • Sahne und Sauerrahm;
  • fetter Hüttenkäse und Käse;
  • Erbsen und andere Hülsenfrüchte;
  • in Öl gebratenes Essen;
  • Kwas und kohlensäurehaltige Limonaden;
  • scharfes, salziges und geräuchertes Essen;
  • Fettiges Fleisch wie Schweinefleisch oder Lammfleisch
  • Süß- und Mehlgerichte, Schokolade, Süßigkeiten, Zucker;
  • Mayonnaise, Senf und andere fettreiche Lebensmittel.

Für Schwangere

Durchfall bei werdenden Müttern ist eine häufige Situation, die bestimmte Maßnahmen erfordert..

Ein Spezialist verschreibt eine Diät für schwangere Frauen. Eine spezielle Ernährung hilft, Reizungen des Magen-Darm-Trakts zu reduzieren, den Mineral- und Wasserhaushalt wieder aufzufüllen und so Durchfall zu beseitigen.

Wie ältere Menschen sollten schwangere Frauen häufig kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Die beste Option ist 4-5 mal am Tag, und nach jeder Mahlzeit ist eine gute Erholung wichtig..
Vergessen Sie nicht den Verbrauch von sauberem Trinkwasser bei Durchfall, der notwendig ist, um den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen. Pro Tag sollten ca. 2 Liter Wasser getrunken werden, jedoch in kleinen Schlucken.

Was du essen kannst:

  • hart gekochte Eier;
  • Reis-Getreidebrei;
  • Trockenfruchtkompott;
  • hausgemachte Cracker;
  • leichte Gemüsesuppen mit Nudeln oder Reis;
  • fermentierte Milchprodukte - Kefir, Bioyogurt;
  • mageres Fleisch - Huhn, Truthahn, Kaninchen;
  • starker Tee ohne Zucker, grüner Tee mit Minze oder Zitronenmelisse;
  • Um die Darmfunktion wiederherzustellen, können Sie Kräuterpräparate verwenden - Minze, Mutterkraut, Johanniskraut, Kamille und Wegerich.

Was nicht zu essen empfohlen wird:

  • festes Essen;
  • geräuchertes Geschirr;
  • saure Lebensmittel;
  • frisch gepresste Säfte;
  • Vollkorn-Getreide;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
  • kohlensäurehaltige und zuckerhaltige Getränke;
  • alle Arten von Gewürzen und Gewürzen;
  • gesalzene und eingelegte Lebensmittel;
  • Schokolade, Süßigkeiten und andere Süßwaren.

Nach Antibiotika

Bei Durchfall nach der Einnahme von Antibiotika sollte der Patient übermäßiges Essen vermeiden. Es ist wichtig, ein wenig zu essen, aber oft, während man gründlich und lange kaut.

Am ersten Tag des Ausbruchs von Durchfall vor dem Hintergrund einer antibakteriellen Therapie sollten Lebensmittel vollständig ausgeschlossen werden, während Wasser in ausreichenden Mengen (mindestens 1,5, vorzugsweise 3 Liter) konsumiert wird..

Ab dem zweiten Tag können Sie essen:

  • flüssiger Brei;
  • hart gekochte Eier;
  • Bananen und Bratäpfel;
  • leichte Suppen mit Reisbrühe;
  • gedämpfte Omeletts;
  • hausgemachte Cracker;
  • mit Bifidobakterien angereicherter Joghurt;
  • Tee, Gelee, Kräutertees, Trockenfruchtkompotte.

Wenn sich der Patient besser fühlt, kann das Menü gedämpftes Fleisch und Fischkoteletts sowie Gemüsesuppen und krümeliges Getreide enthalten..

Nicht empfohlen:

  • Nüsse;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Erbsen Bohnen;
  • Brot und Brötchen;
  • Milchprodukte;
  • frisches Obst und Gemüse;
  • Perlgerste und Hirsegrütze;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • fetthaltige, würzige und eingelegte Lebensmittel;
  • Schokolade, Süßigkeiten und andere Süßwaren.

Diät bei Reizdarmsyndrom (IBS) mit Blähungen

Bei blähendem IBS sollten schwere Mahlzeiten vermieden werden, da sie vom Körper schlecht aufgenommen werden. Frittierte Lebensmittel, Fast Food, Gebäck, Pommes usw. enthalten eine große Menge an Fetten und Transfetten, die den Zustand des Patienten verschlechtern können.
Darüber hinaus können scharfe Speisen, Alkohol, Kaffee und sogar Brot (aufgrund des Glutengehalts in seiner Zusammensetzung) schädlich sein. Milchprodukte können auch das Reizdarmsyndrom verschlimmern. Kräutertees und Gebühren sind nicht verboten zu trinken.

Bei TFR mit Blähungen müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, die den Verzehr von Lebensmitteln enthält, die den Verdauungstrakt schonender passieren können:

  • Bananen;
  • Avocado;
  • Äpfel;
  • Trauben;
  • Joghurt;
  • Beeren;
  • Reis;
  • ein Fisch;
  • Salat.

Wenn der Patient unter häufiger Verstopfung leidet, ist es wichtig, Lebensmittel mit hochlöslichen Ballaststoffen zu wählen:

  • Erdbeere;
  • Orange;
  • Gurke;
  • Sellerie;
  • Kartoffeln.

Tabelle Nr. 4 für eine Krankheit mit Colitis ulcerosa des Darms

Tabelle Nr. 4 aus der Pevzner-Diät-Tabelle enthält Nährstoffe für eine gestörte Verdauung. Die Hauptaufgabe einer solchen Diät besteht darin, die Funktionen des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren und Fäulnis und Fermentation im Darm zu beseitigen..

Grundprinzipien für die Tischdiät Nummer 4:

  1. Die letzte Mahlzeit sollte 3 Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  2. Die Lebensmitteltemperatur sollte 60 Grad nicht überschreiten.
  3. Lebensmittel sollten püriert oder fein gehackt werden.
  4. Pro Tag sollten mindestens 2 Liter Flüssigkeit konsumiert werden.
  5. Alle Mahlzeiten sollten gedämpft, im Ofen gekocht oder gekocht werden.
  6. Pflanzenfasern sind erlaubt, jedoch in kleinen Mengen, um die Darmschleimhaut nicht zu reizen.
  7. Bei Kolitis in jedem Stadium wird für eine gute Nahrungsaufnahme empfohlen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen.

Bei Colitis ulcerosa mit Durchfall hat die Behandlungstabelle einen niedrigeren Energiewert, während eine normale Proteinmenge beibehalten wird.

Die Diät enthält:

  • Fette - 80 g;
  • Kohlenhydrate - 350 g;
  • Speisesalz - bis zu 10 g;
  • Proteine ​​- 90 g, von denen 60% tierisches Protein sind;
  • Der Gesamtenergiewert beträgt bis zu 2480 kcal.

Zulässige Produkte:

  • Cracker;
  • Gelee;
  • saure Sahne, Käse;
  • Brei auf dem Wasser;
  • magerer Fisch;
  • Proteinomelett;
  • gebackene Früchte;
  • fettarme Suppen;
  • Marmelade und Schokolade;
  • Magerkäse;
  • mageres Fleisch und Geflügel;
  • starker Tee, verdünnte Säfte;
  • gebackenes Gemüse: Kürbis, Kürbis, Karotten, Kartoffeln.

Verbotene Produkte:

  • Kaffee;
  • Nüsse;
  • Getreide;
  • Pilze;
  • Dosen Essen;
  • Pasta;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gewürze;
  • süße Brötchen;
  • Milchprodukte;
  • gebratene und hart gekochte Eier;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • andere Fette als Butter;
  • Fast Food und anderes Junk Food;
  • rohe Beeren, Gemüse und Obst;
  • Schwarzbrot, Vollkornbrot und Vollkornmehlprodukte.

Was können Sie zu Hause essen und trinken??

Da der menschliche Körper durch Durchfall viele Flüssigkeiten verliert, ist es wichtig, verlorenes Wasser und Salz durch den Verzehr wieder aufzufüllen:

  • Bouillon;
  • schwacher Tee ohne Zucker;
  • Salzwasser oder Reiswasser.

Eine hausgemachte Diät gegen Durchfall beinhaltet normalerweise:

  • Eier;
  • Brei, insbesondere Reis;
  • Hühner- und Gemüsebrühe;
  • hausgemachte Cracker.

Was du nicht essen kannst?

Bei Durchfall mit Magen-Darm-Problemen sind folgende Lebensmittel verboten:

  • Kaffee;
  • scharfes Essen;
  • Tee mit Zucker;
  • Kräutertees und Aufgüsse;
  • fetthaltige, frittierte Lebensmittel;
  • kohlensäurehaltige süße Getränke;
  • pflanzenfaserreiche Lebensmittel;
  • Dosenfruchtsäfte.

Stuhlverankerungsprodukte

Das Essen von Lebensmitteln mit hohem Tanninspiegel ist wichtig, um den Stuhl zu stärken. Bei Durchfall bei Erwachsenen hilft die Anreicherung von proteinhaltigen Lebensmitteln: hart gekochte Eier, gedämpftes mageres Fleisch, Fisch. Pürierte Cremesuppen, Apfelmus, Kartoffeln und viskoses Getreide können dem Darm helfen. Lebensmittel sollten sehr zerkleinert, schleimig und warm sein - sie wirken auf entspannende Weise auf den Darm.

Lebensmittel gegen Durchfall:

  • Kakao;
  • Abkochungen aus Getreide;
  • grüne Bananen;
  • starke Brühen;
  • Blaubeermarmelade;
  • Kartoffelpüree;
  • "Drei-Tage" Kefir;
  • Grieß und Haferflocken;
  • Schwarzer und Ingwertee;
  • Blaubeerkompotte und Gelee;
  • im Ofen gebackene Äpfel;
  • Weißbrot und Nudeln.

Inkompatibles Essen

Selbst wenn der Patient die richtige Ernährung einhält, kann die Kombination einiger Produkte aufgrund seiner Unwissenheit Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt verursachen - Durchfall, Blähungen, Erbrechen. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, welche Produkte nicht miteinander kombiniert werden können:

  1. Es wird nicht empfohlen, Ghee und Honig zu mischen.
  2. Mischen Sie keine Früchte mit irgendetwas. Dies ist ein eigenständiges Gericht.
  3. Es wird empfohlen, Radieschen und Honig nur mit Kräuterprodukten zu mischen..
  4. Schweine- und Hühnerfleisch können nicht im selben Gericht und sogar am selben Tag kombiniert werden.
  5. Es wird nicht empfohlen, Buttermilch und Bananen, Datteln und Hüttenkäse, Alkohol und Milch sowie Fisch und schwarzen Pfeffer zu kombinieren.
  6. Sie können Zitrone aufgrund des hohen Säuregehalts nicht mit Milchprodukten sowie mit Tomaten und Gurken kombinieren.
  7. Rohkost mit heißen, thermisch verarbeiteten Lebensmitteln wird schlecht verdaut. Frischer Gemüsesalat wird am besten getrennt von Fleisch mit einer Beilage gegessen.
  8. Kombination von Milch mit verschiedenen Früchten, Nüssen, Fleisch, Eiern, Joghurt, Bohnen, Erbsen. Linsen und Gemüse können die Verdauungsenzyme beeinträchtigen.

Obst, Gemüse und Beeren

KannEs ist unmöglich
Äpfel in Form von Püree ohne SchaleZuckerrüben
getrocknete BlaubeerenKohl
VogelkirscheGurken
ApfelbeereRettich, Rübe
Hagebutte in BrüheKnoblauch und Meerrettich
gebackene QuitteGemüse - Salat, Spinat
KranichbeereZitrusfrüchte
PreiselbeereTrauben
gebackene Zucchini, BlumenkohlKirsche, Stachelbeere

Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte

Ein großer Prozentsatz der Erwachsenen leidet an Milchunverträglichkeiten. Durchfall kann sich verschlimmern, wenn der Patient am Tag zuvor eine Darm- oder Virusinfektion hatte. Außerdem wird Milch verschiedener Hersteller unterschiedlich verdaut..

Eine große Anzahl von Patienten hat einen Laktosemangel, d.h. Milchunverträglichkeit. Der Aktivitätsgrad dieser Enzyme kann durch rassische, ethnische und individuelle Merkmale des Organismus erklärt werden..

Fermentierte Milchprodukte sind bei der Behandlung von Durchfall zulässig, da sie die Darmflora normalisieren, Blähungen und Fermentation beseitigen. Ein dreitägiger Kefir, der 3 Tage lang mit Sauerteigkultur zubereitet wurde, hilft dabei, den Stuhl zu reparieren.

Das unten beschriebene Menü enthält 3 Hauptmahlzeiten. Darüber hinaus sollte die Diät Snacks in Form von gebackenen Früchten, fermentierten Milchprodukten, Crackern usw. aus der Liste der für Durchfall zugelassenen Gerichte enthalten.

Montag

  • Frühstück: 150-200 g gekochter Reis;
  • Mittagessen: eine leichte Suppe mit fettarmen Hühnerfleischbällchen und einer Scheibe Schwarzbrot;
  • Abendessen: 200 g Kartoffelpüree und ein gekochtes Ei oder gedämpftes Omelett.

Dienstag

  • Frühstück: Haferflocken in Wasser mit getrockneten Früchten;
  • Mittagessen: Nudeln mit geriebenem Käse und Trockenfruchtkompott;
  • Abendessen: 150 g gekochtes Hähnchen-Beeren-Gelee.

Mittwoch

  • Frühstück: Hirsebrei auf Wasser und eine Tasse grüner Tee mit Minze;
  • Mittagessen: Reissuppe mit Gemüse, ein Glas frischer Kefir;
  • Abendessen: Obstsalat und 100 ml fettfreier Naturjoghurt.

Donnerstag

  • Frühstück: ein Omelett mit Kräutern oder einem gekochten Ei, eine Tasse Kakao;
  • Mittagessen: Reisbrei auf dem Wasser mit Beeren, Beerensaft;
  • Abendessen: Apfelmus - 250 g und ein Glas Karottensaft.

Freitag

  • Frühstück: Haferflocken in Wasser und heißer, schwacher Tee ohne Zucker;
  • Mittagessen: fettarme Hühnersuppe mit Nudeln, Gemüse und Kräutern;
  • Abendessen: Buchweizen 200 g und 200 ml Trockenfruchtkompott.

Samstag

  • Frühstück: 200 g fettarmer Hüttenkäse und ein gekochtes Ei;
  • Mittagessen: gedünstete Zucchini mit Karotten und Beerengelee;
  • Abendessen: Pasta mit geriebenem Käse und Blaubeerkompott.

Sonntag

  • Frühstück: gedämpftes Omelett mit Tomaten und Feta-Käse, schwacher schwarzer Tee ohne Zucker;
  • Mittagessen: Reissuppe mit Gemüse, Blaubeersaft;
  • Abendessen: Kartoffelpüree und gedämpftes fettarmes Hühnerschnitzel.

Nützliches Video

Wenn Sie wegen Durchfall nicht zum Arzt gehen müssen, sehen Sie sich das folgende Video an: