Was für eine Magenverstimmung zu essen

Verdauungsstörungen umfassen Erkrankungen der Speiseröhre und des Darms. Gastroenterologen nennen die folgenden Gründe - latent gefährliche Krankheiten (bösartige Tumoren) und Funktionsstörungen der Funktionen des Verdauungstrakts, die vorübergehend sind. Symptome von Störungen sind Durchfall, Sodbrennen und Erbrechen. Die aufgeführten Anzeichen treten bei Störungen der inneren Organe einer Person auf, die Lebensmittel verarbeitet. Magen-Darm-Störungen, die den Anzeichen eines schmerzhaften Zustands nicht gebührend Rechnung tragen und die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, verursachen schwerwiegende Folgen und in Einzelfällen tödliche Folgen..

  • Erhöhte Müdigkeit, Stresssituationen.
  • Unzureichende Hygiene.
  • Infektion des Darms mit Viren und Krankheitserregern.
  • Persönliche Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Produkten.
  • Verstoß gegen die Grundsätze einer gesunden Ernährung.
  • Fettiges Essen.
  • Abgelaufene Lebensmittel essen.
  • Die Wirkung von alkoholischen Getränken und Tabakrauchen auf den Körper.

Allgemein verbotene Lebensmittel

Eine Diät unter Berücksichtigung der identifizierten Verdauungsstörungen erleichtert und beseitigt die Symptome der Krankheit. Sie müssen solche Lebensmittel essen, die den Zustand nicht verschlechtern und nicht zu Blähungen führen. Sie können bestimmte Arten von Früchten, Gerichte, die viel Zucker enthalten und zu fett sind, nicht essen. Kaffee im akuten Stadium der Krankheit ablehnen. Verboten:

  • Alkoholische Getränke.
  • In Öl gekochtes Essen.
  • Geschmorte Gemüsegerichte.
  • Beeren.
  • Pilze.
  • Fleischbrühen im ersten Wasser gekocht.
  • Purer Honig.
  • Weichbrot und Backwaren.

Richtige Ernährung bei Durchfall

Welche Lebensmittel können Sie essen: Brotprodukte; in einem Ofen oder Toaster getrocknet; Diätarten von Fleisch - gekocht oder gedämpft; Hähnchen- oder Putenfilet nach Entfernen der Haut; Fisch mit 4-5% Fettgehalt; Omelett; fettarmer oder fettfreier Hüttenkäse; Buchweizen; Haferbrei; gekochtes oder gedämpftes Gemüse, Brokkoli, Zucchini, Karotten; Bratäpfel; Gelee; Brühe mit Hagebutte und schwarzem Tee.

Welche Produkte sollten nicht konsumiert werden: Backen; Kleie enthaltende Brotprodukte; Nudeln und Nudeln; halbfertige Fleischprodukte; Fischsorten im Zusammenhang mit Fettlachs, Lachs; Ei; Milchprodukte; Pflanzenöl; Salate aus frischem Gemüse; Gerstenbrei, Hirse; Pralinen; Marmelade; natürlicher Honig; Zitrusfrüchte; Bananen; Trauben.

Die Besonderheiten der Ernährung bei Verdauungsstörungen

Die richtige Wirkung bei Durchfall wird durch strikte Einhaltung der folgenden Regeln erreicht. Essen Sie Portionen von 200 Gramm und in Abständen von eineinhalb bis zwei Stunden. Die Einhaltung einer Diät bei Störungen des Verdauungstrakts wird zu einem notwendigen Bestandteil bei der Behandlung und Linderung der Krankheitssymptome. Die Einnahme von Medikamenten und die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen sind ebenso wichtig.

Flüssiger Stuhl wäscht Salz und essentielle Mikroelemente aus dem Körper aus, sodass der Verzehr von Lebensmitteln auf flüssiger Basis das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder normalisiert. Es ist besser, Getränken und Nahrungsmitteln einen Viertel Teelöffel Speisesalz zuzusetzen, der Körper gleicht den Salzverlust wieder aus und gleichzeitig hilft Salz, die Flüssigkeit im Körper zu halten. Nach jedem losen Stuhl werden weitere 200 ml zusätzliche Flüssigkeit getrunken.

Für schmerzhafte Empfindungen im Bauch

Wenn Sie unter Blähungen, Magenkrämpfen und Bauchschmerzen leiden, sollten Sie Kräutertees oder Abkochungen wie gebrühte Eichenrinde, Minztee oder Kamillentee trinken. Es ist nützlich, die gekochte Hagebuttenbrühe in kleinen Portionen im Abstand von 2 Stunden zu trinken. Ebereschen- und Granatapfelsaft stellt den Verdauungstrakt wieder her und hilft bei der Bekämpfung von Durchfall bei Darmstörungen.

Tipps zur Genesung von einer Darmerkrankung

Dehydration des Körpers mit Durchfall und Erbrechen führt zu einer Destabilisierung des Immunsystems. Daher ist eine langfristige Erholung wichtig. Die Ernährungstherapie und die Einhaltung von Empfehlungen ist der Hauptassistent bei der Wiederherstellung der korrekten Funktion der Verdauung. Zur Verbesserung und Rehabilitation des Darmtrakts werden folgende Lebensmittel empfohlen:

  • Dampfkoteletts aus Hackfleisch oder Rinderhackfleisch.
  • Hüttenkäse und Kefir.
  • Fettarme Suppen, vorzugsweise in einer zweiten Brühe gekocht.
  • Brei: Reis und Grieß.
  • Trinken Sie Tee, Säfte und Kräutertees.
  • Führen Sie aus Backwaren langsam Grau- oder Schwarzbrot mit Kleie in die Ernährung ein.

Diät gegen Vergiftung

Wenn Sie verdorbene Lebensmittel essen oder gegen die Regeln der Wärmebehandlung verstoßen, treten Anzeichen einer Vergiftung auf. Häufiges Erbrechen und Stuhlstörungen treten auf. Die Ernährung hilft dem Körper, mit der Krankheit umzugehen. Und die Aufgabe der erholsamen Ernährung besteht darin, die Belastung der Verdauung zu verringern.

Die Aufgabe der Diät ist es, unter Berücksichtigung des Zustands der kranken Person angenehme Bedingungen für die Verdauung zu schaffen. Dieser Effekt kann durch sanfte thermische, mechanische und Temperatureffekte der verzehrten Lebensmittel erreicht werden. Anforderungen an die thermischen Bedingungen der Lebensmittelverarbeitung für eine Diät: Kochen, Dampfverarbeitung, geriebene Lebensmittel, manchmal im Ofen gebacken. Während dieser Zeit sollte eine Diät-Therapie Folgendes umfassen, um Nebenwirkungen auf den Darm und den Verdauungstrakt infolge längerer Stuhl- und Erbrechenstörungen zu beseitigen:

  • Elektrolythaushalt auffüllen;
  • Dehydration reduzieren und Entzündungsprozesse in den Verdauungsorganen schwächen, die Regeneration der Schleimhäute fördern;
  • kompensieren den Verlust von Mineralien, Proteinen und Vitaminen im Körper.

Empfohlene Diät bei Verdauungsstörungen

Schonende medizinische Ernährung in Form von "Tabelle Nummer 1". Der Verzehr von Fett darf nicht mehr als 100 Gramm pro Tag betragen, von denen ein Fünftel pflanzliche Fette sind. Proteine ​​bis zu 100 Gramm und 50% davon sind tierischen Ursprungs. Die Rate der Aufnahme von Kohlenhydraten in den Körper zusammen mit der Nahrung beträgt nach den Ratschlägen der Ärzte 200 Gramm. Sie müssen essen, ohne die tägliche Kalorienaufnahme (2000 kcal) zu überschreiten. Die Dauer der therapeutischen Diät ist individuell, dauert jedoch oft sieben bis acht Tage. Die Wiederaufnahme der üblichen Ernährung erfolgt schrittweise und systematisch..

Power by-Modus

Tagsüber verzehrte Lebensmittel werden in kleine Fraktionen (Teile) aufgeteilt. Iss alle zwei Stunden. Die Kapazität der Gerichte in den ersten Tagen beträgt 160 Gramm oder maximal 200 Gramm, später können Sie mehr verwenden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sie das Geschirrvolumen schrittweise erhöhen sollten. Diese Prinzipien einer sanften Ernährung reduzieren die Belastung des Verdauungssystems, so dass Lebensmittel bei Magenverstimmung schnell verdaut werden können..

Flüssigkeitsaufnahme

Sie müssen einen halben oder zwei Liter Wasser trinken oder, falls gewünscht, durch andere Flüssigkeiten ersetzen. Im Falle einer Vergiftung ist es äußerst wichtig, eine Trinkroutine einzuhalten. Die Flüssigkeit wird die Beseitigung schädlicher toxischer Substanzen aus dem Körper bewältigen und dabei helfen, die Dehydration (Dehydration) zu stoppen. In den ersten 15 bis 18 Stunden nach dem Essen und der toxischen Vergiftung ist es sinnvoll, nicht zu essen, sondern nur Wasser zu verwenden. Es wird empfohlen, nicht mehr als ein halbes Glas pro halbe Stunde zu trinken, da dies zu einem anabolen Anfall (Erbrechen) führt. Vorgekochtes Wasser oder noch besser Mineralwasser wird mit Dehydration fertig und hilft dem Körper, sich endlich von Verdauungsstörungen zu erholen. Und es wird nützlich sein, Medikamente einzunehmen, die die Rehydratation verhindern und auch entgiftend wirken (Rehydron, Hydrovit usw.)..

Wärmebehandlung und Temperaturempfehlungen

Bereiten Sie das Essen mit den folgenden Methoden richtig zu (gekochtes, gedämpftes, geriebenes und püriertes Geschirr). Das Mahlen von Fleisch in einem Fleischwolf wird zweimal empfohlen. Fertiggerichte werden bei einer Temperatur serviert, die keine Schleimhautbeschwerden verursacht. Warmes oder kühles Essen funktioniert nicht. Lebensmittel mit Temperaturen von 40-50 Grad gelten als angenehm. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, treten Muskelkontraktionen, Reflex-Magenkrämpfe und mögliches Erbrechen auf. Warme Speisen wirken sich negativ auf die Schleimhaut aus und verlängern die Erholungszeit. Kochen ist gesund mit einem minimalen Zusatz von Speisesalz (bis zu 10 Gramm).

Alkohol

Bei Störungen des Verdauungstraktes ist es verboten, alkoholische Getränke zu trinken, da eine übermäßige Belastung der Verdauungsorgane zu einer Verschlechterung des Zustands führt. Nieren und Leber, die während einer Vergiftung von Vergiftungen betroffen sind, funktionieren viel schlechter. In den ersten Krankheitstagen wird empfohlen, auch kleine Dosen alkoholischer Getränke aufzugeben..

Welche Lebensmittel sind erlaubt

Um richtig zu essen, müssen Sie wissen, welche Lebensmittel erlaubt sind. Lebensmittel, die den richtigen Anteil an tierischen Proteinen enthalten, stellen die Schleimhäute schneller wieder her. Die nützlichen Substanzen, aus denen Beeren- und Fruchtkompott sowie Gelee bestehen, sind an der Bildung einer Glykogenreserve in der Leber beteiligt und tragen zur Neutralisierung von Toxinen bei. Die Vitamine A und E sind natürliche Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen können, die bei Verdauungsstörungen und Entzündungen auftreten. Vitamine sollten täglich in die Ernährung aufgenommen werden..

  • Fleischbrühen in zweitem Wasser gekocht (Rindfleisch, Truthahn, hautloses Huhn);
  • Grieß-, Hafer- und Reissuppen (richtige Konsistenz);
  • Kalbfleisch, Kaninchenfleisch, gemahlenes Hühnerfilet (gedämpftes Soufflé, gedämpfte Schnitzel, Fleischbällchen);
  • geriebenes und gekochtes Getreide in Form von Getreide (Buchweizen, Reisgrütze, Haferflocken);
  • Fisch: Kabeljau, Pollock, Blauer Wittling, Thunfisch, Heilbutt;
  • fettarme Milch;
  • ofengetrocknetes Brot, Kekskekse;
  • Fruchtgelees und Mousse;
  • weicher Hüttenkäse (kann püriert werden).
  • Zitronenwasser;
  • Saft unter Zusatz von gekochtem Wasser (50% Saft);
  • eine Brühe aus Eichenrinde;
  • Hagebuttengetränk.

Welche Lebensmittel werden nicht empfohlen zu essen

Beseitigen Sie salzreiche Lebensmittel. Lebensmittel sollten keine Blähungen im Darm verursachen. Eine therapeutische Diät beinhaltet die Reduzierung des Konsums von fetthaltigen Lebensmitteln.

  • Backwaren (Brötchen, Kuchen, Weißbrot);
  • die ersten Fleischbrühen;
  • Konserven;
  • halbfertige Fleischprodukte (Würstchen, Schinken, Salami);
  • Räucherfleisch;
  • scharfe Gewürze und Saucen;
  • kohlensäurehaltiges Wasser, ein Getränk aus Kaffeebohnen, gebrühtem Tee;
  • eingelegte und frische Pilze;
  • frisches Gemüse;
  • Früchte (Äpfel, Orangen, Trauben);
  • Hart- und Weichkäse.

Die Vorteile der diätetischen Ernährung bei Verdauungsstörungen können nicht genug betont werden. Die richtige Organisation der Ernährung stärkt den Zustand des Patienten und normalisiert die Funktion des Magen-Darm-Trakts. Wenn die Diät nicht eingehalten wird, sind Konsequenzen in Form von Komplikationen und einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten möglich.

Eine dringend benötigte Nahrungsmittelliste, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Magenverstimmung haben

Eine Magenverstimmung verursacht viel Unbehagen und macht einen normalen Tag schwierig. Manchmal ist es sogar von Bauchschmerzen, Übelkeit, Schwäche, Blähungen und überschüssigem Gas begleitet und kann auch zu Durchfall, Erbrechen und Verstimmung führen. Dies gibt im Allgemeinen keinen Anlass zur Sorge. Wenn Sie jedoch häufig mit dem Problem der Freizügigkeit konfrontiert sind, sollten Sie wissen, dass es an der Zeit ist, dieses Problem ernst zu nehmen..

Achten Sie darauf, da Ihr Magen versucht, Ihnen etwas über Ihre Ernährung und Gesundheit zu sagen. Durchfall kann durch saure Refluxkrankheit, Reizdarmsyndrom (IBS), Magengeschwüre, Morbus Crohn oder Nebenwirkungen von NSAIDs verursacht werden. Sie können vorübergehende Erleichterung von Medikamenten bekommen.

Zur langfristigen Linderung müssen Sie jedoch herausfinden, welche Lebensmittel Ihre Magenprobleme verursachen. Lernen Sie Lebensmittel kennen, um Verdauungsstörungen zu vermeiden, und eliminieren Sie sie aus Ihrer täglichen Ernährung.

Lebensmittel gegen Durchfall zu vermeiden

    1. Milchprodukte
    2. Zitrusfrucht
    3. Fetthaltige Nahrungsmittel
    4. Gebratene und fetthaltige Lebensmittel
    5. Verarbeitete Lebensmittel
    6. Süßstoff
    7. Alkohol
    8. Koffein

1. Milchprodukte

Warum sollten Sie es vermeiden?

Milchprodukte mit Milch, Käse, Eis und vielem mehr. Führen Sie die Liste der Lebensmittel an, um Durchfall zu vermeiden. Diese Milchprodukte sind fettreich und schwer verdaulich. Laktose ist ein Zucker in Milchprodukten, der, wenn er nicht richtig aufgenommen wird, Verdauungsstörungen verursacht. Dies gilt insbesondere für Menschen mit Laktoseintoleranz..

Und was können Sie dafür haben?

Anstelle von laktosefreien Lebensmitteln können Sie auch laktosefreie Lebensmittel, fettarmen Joghurt, Hartkäse und laktosefreie Milch wählen. Joghurt ist nicht nur laktosefrei, sondern enthält auch Probiotika, die für eine gute Darmgesundheit verantwortlich sind und Durchfall lindern können.

2. Zitrusfrüchte

Warum sollten Sie es vermeiden?

Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen, Trauben und Tomaten sind stark saure Lebensmittel, die zu Verdauungsproblemen führen können. Diese sauren Lebensmittel, die bei der Magengrippe vermieden werden sollten, können die Magenschleimhaut reizen..

Und was können Sie dafür haben?

Bananen sind vielleicht die beste Frucht für den Magen. Es zieht leicht ein, ist reich an Kalium, lindert Magenschmerzen, lindert Magenverstimmung und beugt Reizungen der Magenschleimhaut vor.

3. Fetthaltige Lebensmittel

Warum sollten Sie es vermeiden?

Von allen Lebensmitteln, die bei Durchfall vermieden werden sollten, führen fetthaltige Lebensmittel sowohl zu Verstopfung als auch zu Durchfall. Fetthaltige Lebensmittel wie Butter, Käse, rotes Fleisch usw. fördern Sie Kontraktionen im Verdauungstrakt, basierend auf der Art der fetthaltigen Nahrung, die Sie konsumieren, und Ihrer Neigung zur Verdauungsstörung.

Und was können Sie dafür haben?

Wählen Sie fettarme Lebensmittel, die den ganzen Tag über in kleinen Mengen angeboten werden. Diese Art des Essens wird weniger Druck auf Ihren Magen ausüben und ihm Zeit geben, ihn zu verdauen..

4. Gebratene und fetthaltige Lebensmittel

Warum sollten Sie es vermeiden?

Gebratene und fetthaltige Lebensmittel sind andere Lebensmittelkategorien, die bei der Magengrippe vermieden werden sollten, da sie dazu neigen, die Magenentleerung entweder zu beschleunigen oder zu verlangsamen. Diese frittierten Lebensmittel sind schwer verdaulich, daher bewegen sie sich entweder schnell unverdaut oder bleiben im Trakt unverarbeitet..

Und was können Sie dafür haben?

Wählen Sie gesunde Lebensmittel wie mageres Eiweiß und Vollkornprodukte, die leicht verdaulich sind.

5. Verarbeitete Lebensmittel

Warum sollten Sie es vermeiden?

Verarbeitete Lebensmittel enthalten keine Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen. Stattdessen enthalten diese verarbeiteten Lebensmittel, die bei Durchfall vermieden werden sollten, Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe und einige sogar Laktose. Diese Elemente verstärken die Verdauungsangst, insbesondere bei Menschen, die empfindlich und allergisch gegen diese Elemente sind.

Und was können Sie dafür haben?

Ersetzen Sie verarbeitete Lebensmittel durch ballaststoffreiche Lebensmittel, die bei Magenverstimmung helfen. Kauen Sie richtig und essen Sie nicht zu viel, auch nicht gesunde Lebensmittel.

6. Künstlicher Süßstoff

Warum sollten Sie es vermeiden?

Künstliche Süßstoffe wie Sorbit sind schwer verdaulich und verursachen Gas, Blähungen und Durchfall, wenn sie den Dickdarm erreichen. Diese Lebensmittel verursachen Verdauungsprobleme, um Verdauungsstörungen zu vermeiden.

Und was können Sie dafür haben?

Lesen Sie beim Kauf von Zahnfleisch, Diätkost und anderen Lebensmitteln das Etikett, um Sorbit zu vermeiden. Vermeiden Sie auch Lebensmittel, die natürliches Sorbit enthalten, wie Äpfel, Pflaumen, Pfirsiche usw..

7. Alkohol

Warum sollten Sie es vermeiden?

Alkohol beeinflusst den Leberstoffwechsel und ist schädlich für die Magenschleimhaut. Es wird Ihr Magenproblem verschlimmern, indem es Verdauungsstörungen verursacht..

Und was können Sie dafür haben?

Trinken Sie Alkohol in Maßen. Es wäre klug, Alkohol durch andere gesunde Flüssigkeiten zu ersetzen.

8. Koffein

Warum sollten Sie es vermeiden?

Überschüssiges Koffein kann die Magen-Darm-Motilität stimulieren und Durchfall verursachen. Kaffee, Tee, Sahnesoda und Schokolade sind Quellen mit hohem Koffeingehalt.

Und was können Sie dafür haben?

Trinken Sie klare Kräutertees und Wasser anstelle von Koffein.

Sie müssen verstehen, dass sich genau wie die Funktion eines Autos verschlechtert, wenn Sie nicht den richtigen Kraftstoff verwenden. Wenn Sie Ihren Magen mit Müll und anderen Nahrungsmitteln füllen, um Verdauungsstörungen zu vermeiden, behindern Sie Ihren eigenen Körper. Diese Trigger Foods sind giftig für Ihr gesundes Verdauungssystem.

Denken Sie also daran, dass diese Lebensmittel einen Auslöser auslösen, um Verdauungsstörungen zu vermeiden und fit und gesund zu bleiben. Wenn die Bewegungsprobleme weiterhin bestehen, ist es am besten, eine gründliche körperliche Untersuchung durch einen professionellen Arzt durchzuführen..

Ein Arzt kann Ihnen helfen, die Grundursache für eine anhaltende Magenverstimmung oder ein anderes gesundheitliches Problem herauszufinden..

Fragen und Antworten

1. Welche Lebensmittel sorgen dafür, dass sich Ihr Magen besser anfühlt?

Sie müssen lernen, Ihren Magen mit einem gesunden Lebensstil und einer gesunden Ernährung zu beruhigen. Finden Sie heraus, durch welche Lebensmittel sich Ihr Magen besser anfühlt. Einige Lebensmittel, die Ihrem Verdauungssystem zugute kommen können, sind weißer Reis, Bananen, Toast und halbfeste Lebensmittel..

2. Was tun mit Magenverstimmung??

Sie können sich nicht nur von dem fernhalten, was Sie nicht mit Magenverstimmung essen sollten, sondern auch verschiedene Hausmittel ausprobieren, um zu tun, was bei Magenverstimmung zu tun ist, wie z.

  • Viel Wasser trinken
  • Nehmen Sie ein warmes Bad
  • Vermeide es zu lügen
  • Diäten
  • Lebensmittel, mit denen sich Ihr Magen besser anfühlt

3. Wie lange dauert eine Magenverstimmung??

Eine Magenverstimmung aufgrund einer Nahrungsmittelunverträglichkeit kann 1 bis 2 Tage dauern. Eine Person, die an Durchfall oder Erbrechen leidet, kann sich jedoch innerhalb von 2-3 Tagen vollständig erholen..

Diät und Ernährung bei Magen- und Darmverstimmung

Darmstörung ist ein Sammelbegriff, dh Abweichungen von der Norm in der Aktivität und Funktion des Magen-Darm-Trakts, die von verschiedenen Symptomen begleitet werden.

Symptome von Störungen

Welche Symptome beziehen sich auf Darmstörungen:

  • Beschleunigter Stuhl.

Normalerweise erreicht der Stuhl bei einer gesunden Person 1 bis 2-3 Mal am Tag. Wenn die Anzahl der Toilettenbesuche zunimmt, ist diese Situation durch ein Durchfallsyndrom gekennzeichnet.

Wenn 72 Stunden lang kein Stuhl vorhanden ist, handelt es sich um Verstopfung. Darmstörungen können mit einem Wechsel von Verstopfung und Durchfall einhergehen.

  • Änderung des Kotvolumens.

Zuerst kann es viele von ihnen geben, während die Krankheit fortschreitet, nehmen sie ab.

  • Schwerer und schmerzender Magen.

Die Lokalisation kann sehr unterschiedlich sein: Bei einer Störung des Dünndarms breitet sich der Schmerz auf die obere Bauchdecke und in der Nabelgegend aus.

Bei leichtem Druck auf die Zonen um den Nabel werden unangenehme Empfindungen festgestellt, bei pathologischen Prozessen in den großen Teilen des Darms sind Schmerzen in den Iliakalregionen und den unteren Rändern des Abdomens zu spüren.

  • Rumpeln im Magen.

Verbunden mit erhöhter und aktiver Peristaltik.

  • Blähungen, Blähungen, starkes Gas.

Begleitet häufiger infektiöse Prozesse, entsteht durch Fermentationsdyspepsie.

  • Übelkeit.

Tritt auf, wenn der Magen beschädigt ist.

Es tritt während der Intoxikation des Körpers oder eines infektiösen Prozesses im Magen-Darm-Trakt auf.

  • Verunreinigungen im Kot und Verfärbungen.

Es kann Schleim, Eiter, Blut geben; Die Farbe ändert sich zu gelb, grün, dunkel usw..

Wenn der Patient eines oder mehrere der aufgeführten Symptome feststellt, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden..

Ursachen des Auftretens

Die Hauptgründe sind:

  • Lebensmitteltoxikoinfektionen, die durch virale und bakterielle Mikroorganismen verursacht werden, treten beim Verzehr schlecht verarbeiteter Lebensmittel auf.
  • Folgen der Antibiotikatherapie und bestimmter Medikamente. Pharmakologische Medikamente verändern die Darmperistaltik und ihre Dysbiose, Dysbiose kann sich bilden.
  • Stressige Situationen.
  • Reizdarmsyndrom.
  • Tumorerkrankungen, Polypen, Divertikulose.
  • Autoimmunerkrankungen: Colitis ulcerosa, Morbus Crohn.
  • Leberzirrhose.
  • Diabetes mellitus.
  • Atherosklerose der Mesenterialgefäße.
  • Allergische Reaktionen auf Lebensmittel.
  • Rauchen, Alkohol trinken.

Diät gegen Magen- und Darmverstimmung

Im Falle einer Darmstörung verschreiben die Ärzte Pevzners Tabelle Nr. 4 oder eine sparsame Ernährung. Eine solche Ernährung sollte den Körper vollständig mit den notwendigen Nährstoffen und Energieelementen versorgen, ohne den Magen-Darm-Trakt zu schädigen..

Was sind ihre Hauptprinzipien:

  • Sie müssen oft essen, 5-6 mal am Tag, Portionen sollten kleine - fraktionierte Mahlzeiten sein.
  • Die Kalorienaufnahme sollte den Tagesbedarf nicht überschreiten, die Ernährung sollte den Körper mit allem versorgen, was er braucht, jedoch ohne Überschuss.
  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Die Flüssigkeitsmenge, die eine Person pro Tag trinkt, beträgt 1,5 Liter. Bei Durchfall mit Darmverstimmung steigt das Volumen auf 2 Liter.
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von Speisesalz.
  • Das Menü sollte keine groben Speisen enthalten.
  • Alle Gerichte werden gedämpft, gekocht, die Konsistenz der Speisen ist flüssig, stark gehackt.

Was kannst du essen?

Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Krankheit herauszufinden. Dazu müssen Sie einen Arzt konsultieren. Er wird eine Liste der notwendigen Studien verschreiben, um die Ursache zu identifizieren.

Am ersten Tag der Krankheit zeigt sich Hunger, man kann sauberes gekochtes Wasser trinken. Am nächsten Tag können Sie fettarme Suppen und milchfreies Getreide essen. Wenn Sie sich erholen, erweitert sich die Ernährung:

  • Suppen auf Hühnerbrühebasis, am besten gerieben oder fein gehackt. Reissuppe, Nudeln, Buchweizen, Kartoffelsuppe werden zubereitet, zusammen mit Suppen wird empfohlen, nicht süße Cracker oder dunkles Brot zu verwenden. Sie müssen auf Backwaren verzichten.
  • Für eine Beilage empfehlen Ärzte gekochten Brei ohne Milch, Buchweizen, Reis, Perlgerste, Haferflocken sind nützlich für die Verdauung..

Im Falle einer schweren Störung werden die Zutaten zu gemahlenem Mehl zerkleinert. Es wird nicht empfohlen, Gemüse und Butter zum Brei zu geben..

  • Um den Energiebedarf wiederherzustellen und sich schnell zu erholen, ist es notwendig, die richtige Menge an Protein zu konsumieren.

Pflanzliches Protein ist für diese Zwecke nicht geeignet, da es das Aufblähen, die Peristaltik und das tierische Protein erhöhen kann.

Diätfleisch ist Geflügel, häufiger ist es Hühnerbrust, es lohnt sich, Fischfleisch zur Diät hinzuzufügen, es ist am besten, daraus Dampfkoteletts zu machen. Schweinefleisch und Lammfleisch sind nicht geeignet, da sie zu grob sind.

  • Eier können gekocht oder als Omelett gegessen werden, keine rohen Eier verwenden und weich gekocht.
  • Von fermentierten Milchprodukten wird kein süßer und nicht fettiger Hüttenkäse empfohlen. Es ist ratsamer, ihn zum Frühstück und Nachmittagstee zu essen.

Was darf man trinken?

Bei Darmerkrankungen leiden Patienten häufig unter Dehydration, da sie mit dem Kot eine große Menge Flüssigkeit verlieren.

Um die verlorenen Mengen wieder aufzufüllen, müssen Sie viel trinken, in anderen Fällen müssen Sie eine Infusions-Pipette einsetzen.

In den frühen Tagen der Krankheit werden Salzlösungen gezeigt, um nicht nur flüssige, sondern auch verschwundene Elemente, Salze, Substanzen zurückzugeben. Solche Lösungen umfassen Rehydron oder isotonische Kochsalzlösung.

Dann können Sie den Mangel an Substanzen mit Hilfe von Mineralwasser zurückgeben, schwach kohlensäurehaltiges Wasser wird empfohlen, Tee wird gezeigt, aber nicht stark.

Es tont grünen Tee gut, nur Farbstoffe und Fruchtaromen sollten vermieden werden. Den Patienten wird empfohlen, Infusionen mit Hagebutten, Kamille und beruhigenden Kräutern zuzubereiten.

Wenn Sie sich erholen, können Sie Gelee aus Früchten und Beeren in die Ernährung aufnehmen und der Ernährung nach und nach Kefir hinzufügen.

Was ist verboten

Wir schließen folgende Lebensmittel von der Ernährung aus:

  • Fast Food: Fast Food, Hamburger, Pizza, Brötchen und alle Restaurantgerichte.
  • Fettensuppen.
  • Milchprodukte, insbesondere Milch, erhöhen die Fermentationsdyspepsie und können den Zustand des Patienten verschlechtern.
  • Salzige Lebensmittel: Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte, Taranka usw..
  • Begrenzung der Salzaufnahme sowie würzig, sauer, geräuchert, gebraten.
  • Pommes, Croutons, Süßigkeiten.
  • Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Rauchen.

Welche Lebensmittel sind gut für Magen und Darm

Ärzte und Wissenschaftler sind zu dem allgemeinen Schluss gekommen, dass eine ausgewogene Ernährung und gesunde Ernährung für eine ordnungsgemäße Verdauung erforderlich sind..

Die Diät sollte die erforderliche Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Makro- und Mikronährstoffen enthalten. Es ist wichtig, dass der Darm selbst die richtige Menge an Ballaststoffen verbraucht.

Gesunde Lebensmittel für Magen, Darm und Verdauung:

  • Getreide und Getreide.

Das häufigste von ihnen ist Brot. Ernährungswissenschaftler wählen Roggenbrot für die Ernährung, es ist kalorienarm, leicht verdaulich, enthält eine große Menge an Vitaminen, stabilisiert die Verdauung, hilft bei der Beseitigung von Toxinen und Toxinen.

  • Kleie und Haferflocken.

Ein weiteres pflanzliches Produkt, das den Stuhl normalisiert. Es wird besonders für Menschen mit häufiger Verstopfung empfohlen.

Haferflocken helfen bei Magenbeschwerden, insbesondere bei Gastritis und Geschwüren. Sie umhüllen die Magenwand, schützen sie vor negativen Auswirkungen, lindern Entzündungen und heilen Schäden.

Sie sollten während der Remissionsperiode eingenommen werden, wenn der Patient keine Darmstörungen hat, sie versorgen den Körper mit Proteinen und helfen, den Darm zu reinigen. Es ist nützlich, grüne Erbsen und Gerichte mit Bohnenzusatz zu essen.

Sie enthalten eine große Menge an Vitaminen, Nährstoffen und pflanzlichen Fetten. Mindestens 30 Gramm Nüsse sollten pro Tag gegessen werden. Pinienkerne, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse sind berühmt für ihre Vorteile..

Aufgrund der Tatsache, dass es in der Bevölkerung unseres Landes nicht üblich ist, wird es selten auf der Speisekarte aufgeführt, obwohl es viele nützliche Eigenschaften hat..

Im Ausland wird es in einer Diät zur Behandlung und Vorbeugung von Verstopfung und entzündlichen Prozessen verschrieben, da es eine große Menge an Ballaststoffen enthält, die Peristaltik normalisiert, die normale Darmflora aufrechterhält, ein Antioxidans ist und eine Antitumorwirkung hat.

Es sollte täglich zu den Gerichten hinzugefügt und roh verzehrt werden. Es reicht aus, Petersilie, Dill und Salat zu verwenden. Von Dill für den Magen werden Infusionen und Abkochungen nützlich sein, sie behandeln effektiv Gastritis.

  • Frisches Obst und Gemüse.

Sie enthalten eine Fülle von Vitaminen, plastischen Substanzen, die für das Wachstum und die Entwicklung der Darmflora notwendig sind, sind nützlich für die Verdauung, Hautfarbe, Haare, Nägel, Immunität und aktivieren auch die Abwehrkräfte des Körpers.

Notwendig für die Abgabe von Vitamin D an den Körper, der am Kalziumstoffwechsel beteiligt ist.

Hühnerbrust ist reich an tierischen Proteinen.

Richtige Ernährung für Magen und Darm

So planen Sie Ihre Mahlzeiten richtig für den Tag, damit sie gesund, vollständig, ausgewogen und reich an nützlichen Elementen sind.

Es wird empfohlen, den Tag mit Brei zu beginnen, vorzugsweise ohne Milch. Perfekt: Reis, Buchweizen oder Haferflocken. Ergänzen Sie das Frühstück mit einem weich gekochten Ei. Verwenden Sie besser Tee oder Kefir als Morgengetränk.

Sie können Joghurt oder Obstsalat essen: Äpfel, Birnen, Nüsse, Trockenfrüchte, Beeren sind geeignet.

Für die erste Suppe auf Hühnerbrust gekocht, für die zweite eine Beilage aus Kartoffelpüree oder Buchweizenbrei. Hühnerfleischbällchen oder Soufflé eignen sich gut zum Garnieren und werden mit Kompott, Kamillenaufguss oder Hagebuttenkochung abgespült.

Obstsalat, Gelee, Kefir sind gut.

Reisbrei ohne Milch mit Fischfrikadelle, Tee oder Mineralwasser.

3 Stunden vor dem Schlafengehen nichts essen, nach dem Essen eine Stunde lang keine horizontale Position einnehmen. Machen Sie lieber einen leichten, langsamen Spaziergang, dann funktioniert Ihre Verdauung wie am Schnürchen.

Diät bei Funktionsstörungen des Magens und des Darms

Eine richtige Ernährung ist sehr wichtig bei Magenverstimmung. Es wird dem Körper helfen, sich schneller zu erholen. Wenn der Patient Durchfall hat, verliert der Körper viele nützliche Substanzen, Wasser und Salze und sie müssen wieder aufgefüllt werden, damit die Arbeit der internen Systeme nicht gestört wird.

Warum treten Magenbeschwerden auf?

Magenverstimmung kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Lebensmittelvergiftung, deren Symptome auftreten, wenn eine Person abgestandene oder schlecht gewaschene Lebensmittel gegessen hat;
  • Behandlung des Patienten mit Antibiotika, aufgrund derer Störungen in der Arbeit des Darms oder des Magens begonnen haben;
  • verschiedene Infektionskrankheiten;
  • Durchfall kann bei einem Patienten aufgrund von starkem Stress auftreten;
  • Es kann sich um eine allergische Reaktion handeln, oder auf diese Weise reagiert der Darm auf unangenehme Lebensmittel.
  • manchmal tritt Durchfall aufgrund des Missbrauchs bestimmter Medikamente auf;
  • Viele leiden an Reisedurchfall, der aufgrund veränderter klimatischer Bedingungen sowie aufgrund des Beginns ungewöhnlicher Lebensmittel und des Trinkens von unterschiedlichem Wasser auftritt.

Wenn unangenehme Symptome auftreten, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Er muss Ihnen genau sagen, welche Arzneimittel und in welcher Menge Sie einnehmen müssen. Außerdem muss der Patient einige Zeit eine sparsame Diät einhalten..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Bei Magen- und Darmbeschwerden bevorzugen viele Menschen die Einnahme einer Pille und warten, bis sich der Zustand bessert. Eine solche Behandlung kann effektiv sein, aber manchmal benötigt der Patient dringend medizinische Hilfe:

  1. Durchfall dauert mehr als 3 Tage, Selbstmedikation half dem Patienten nicht.
  2. Wenn der Patient Anzeichen einer Dehydration aufweist: trockener Mund, Urin wird knapp, es ist dunkel und mit einem stechenden Geruch, Schwächesorgen, dann ist der Patient sehr durstig, er hat dunkle Ringe unter den Augen und so weiter.
  3. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn sich der Zustand des Patienten erheblich verschlechtert hat: Die Temperatur ist gestiegen, zusätzlich zu Durchfall ist schweres Erbrechen besorgt, es gibt akute Bauchschmerzen.
  4. Sollte besorgt sein über das Vorhandensein von Schleim oder Blut im Kot des Patienten.
  5. Zögern Sie nicht, wenn ältere oder geschwächte Menschen krank werden oder wenn Kinder unangenehme Symptome haben.

Die Grundlagen einer guten Ernährung bei Magenverstimmung

Was können Sie bei Magenverstimmung essen? Ärzte empfehlen, sich an Tabelle 4 nach Pevzner zu halten. Dies ist eine Diät, die für Patienten mit schwerem Durchfall verschrieben wird. Es muss den Körper mit allen notwendigen Substanzen versorgen, gleichzeitig aber den Verdauungstrakt entlasten..

Die Mahlzeiten gegen Verdauungsstörungen werden nach folgenden Regeln organisiert:

  1. Der Patient sollte oft essen, etwa 5 oder 6 Mal am Tag..
  2. Es ist wünschenswert, den Kaloriengehalt zu reduzieren, der Patient sollte nicht mehr als 2000 kcal pro Tag konsumieren.
  3. Es ist notwendig, die vom Patienten verbrauchte Salzmenge auf 8-10 g zu reduzieren.
  4. Bei Durchfall sollte der Patient viel trinken, etwa 1,5 - 2 Liter.
  5. Das Essen wird entweder gekocht oder gedämpft. Während einer Exazerbation kann der Patient nur halbflüssige oder flüssige Nahrung zu sich nehmen.

Bei Funktionsstörungen des Verdauungssystems kann das Menü variiert werden. Lebensmittel sollten die Magen- und Darmwände nicht reizen, daher sind alle harten, würzigen und sauren Lebensmittel ausgeschlossen.

Zulässige Produkte

In den ersten 1 oder 2 Tagen ist es für den Patienten besser, nichts zu essen, nur zu trinken. Am zweiten Tag sind schleimige Suppen oder Müslipüree erlaubt. Später wird das Menü abwechslungsreicher.

Was kann ein Patient mit Magenverstimmung essen:

  1. Suppen sind erlaubt, aber nur, wenn sie in verdünnter Fleisch- oder Gemüsebrühe gekocht werden. Sie können etwas Grieß oder Reis hineinlegen. Wenn die Suppe mit Fleisch gekocht wird, wird sie gerieben (Fleischbällchen) gegessen. Sie können die Suppe mit Croutons essen. Wenn der Patient Brot liebt, können Sie ein Stück Weizen essen, aber es muss dünn geschnitten und ein wenig getrocknet werden.
  2. Zum zweiten können Sie Haferbrei in Wasser kochen. Die Grütze muss zuerst in einen Mehlzustand gehackt werden. Sie essen Reisbrei, Haferflocken und Buchweizen. Sie können ein wenig Butter in Brei geben.
  3. In der Ernährung eines Patienten mit Durchfall muss tierisches Eiweiß enthalten sein. Nur Hackfleisch, zum Beispiel Soufflé, Fleischbällchen. Sie müssen mageres Fleisch nehmen, zum Beispiel Kalbfleisch, Kaninchenfleisch, und Hühnchen wird auch gekocht, indem Sie die Haut davon entfernen. Sie können ein Stück Fisch oder Dampfkoteletts daraus essen.
  4. Der Patient kann 1 oder 2 Eier pro Tag essen, jedoch nur in Form eines gedämpften Omeletts.
  5. Die Patienten dürfen frischen Hüttenkäse essen, es ist besser, daraus gedämpftes Soufflé zu machen.
  6. Patienten können noch keine Früchte und Beeren essen, aber Gelee ist erlaubt, nur die Zuckermenge ist begrenzt. Sie können auch geriebene Äpfel essen.

Erlaubte Getränke

Wenn der Patient eine Störung des Verdauungstrakts hat, er von Durchfall gequält wird, ist es notwendig, die verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen. Um Austrocknung zu vermeiden, müssen Sie mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Alle Getränke sollten warm sein. Was genau zu trinken:

  • Mineralwasser stillt nicht nur Ihren Durst, sondern gleicht auch den Verlust einiger Spurenelemente aus, die bei Durchfall aus dem Körper ausgeschieden werden.
  • Tee, schwarz und grün;
  • natürlicher Kaffee und Kakao sind erlaubt, aber keine Milch;
  • Hagebutten-, Johannisbeer- oder Quittengetränk;
  • Gelee aus Blaubeeren. Um es zu kochen, müssen Sie 3 EL nehmen. Blaubeeren und durch ein Sieb reiben. Gießen Sie 2 EL. Wasser und kochen Sie für ca. 20 Minuten in Flammen, danach müssen Sie 1 EL hinzufügen. Stärke und ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren in Brand setzen.
  • Brühe aus Vogelkirsche. Sie benötigen 1 EL. Beeren, frisch oder getrocknet. Sie müssen mit 1 EL gefüllt werden. kochendes Wasser und etwa 15 bis 20 Minuten unter geschlossenem Deckel in einem Wasserbad aufbewahren;
    Wenn sich der Gesundheitszustand des Patienten verbessert, können Sie frische, mit Wasser verdünnte Säfte trinken. Saft aus Pflaumen, Aprikosen und Trauben ist jedoch nicht erlaubt.

Verbotene Lebensmittel

Wenn der Magen schmerzt, der Patient Durchfall und andere Anzeichen einer Magen- oder Darmpathologie hat, muss eine Reihe von Produkten aufgegeben werden.

Gerichte, die für den Patienten nicht empfohlen werden:

  • in Fettbrühe gekochte Suppen mit Gemüse, Nudeln oder Vollkornprodukten;
  • Milchsuppen;
  • alles ist fett;
  • gesalzener Fisch, Kaviar und Konserven;
  • Gemüse, sogar gekocht, Hülsenfrüchte;
  • frisches Obst oder getrocknetes Obst, Gemüse;
  • Nudelgerichte, Perlgerste und Gerstenbrei;
  • Milch, Sauermilch, Spiegel- oder gekochte Eier;
  • Gerichte mit Gewürzen und Saucen aller Art;
  • Es ist besser, auch auf Süßigkeiten zu verzichten.

Trotz der Tatsache, dass Menschen mit Magenverstimmung viel trinken müssen, sind einige Getränke verboten. Dazu gehören Kompotte, Soda, Kaffee oder Kakao aus Milch.

Beispielmenü

Die Nahrung für den Patienten wird so ausgewählt, dass der Verdauungstrakt normalisiert werden kann.
Das Patientenmenü kann wie folgt aussehen:

  1. Morgen. Haferflocken mit Butter in Wasser, weich gekochter Eistee.
  2. Snack. Frischer Apfel, vorgerieben.
  3. Tag. Suppe mit verdünnter Fleischbrühe mit Reis und Fleischbällchen. Haferbrei aus gehacktem Buchweizen und gedämpften Hähnchenschnitzeln. Sie können alles mit einem Getränk aus Quitte abwaschen.
  4. Nachmittags-Snack. Der Patient kann Gelee trinken, Cracker essen.
  5. Abend. Reisbrei mit einem Stück Fisch, grüner Tee.
  6. Kurz vor dem Schlafengehen. Kissel.
  1. Morgen. Gehackter Buchweizen mit einem Stück Butter in Wasser, Quark, Brühe aus Vogelkirsche.
  2. Snack. Hagebuttengetränk.
  3. Tag. Beim Abkochen von Gemüse mit Grieß können Sie Fleischbällchen hineinlegen. Zum zweiten Reisbrei mit Wasser, Dampffischkuchen. Drittens - Gelee.
  4. Nachmittags-Snack. Blaubeerkochung und Cracker.
  5. Abend. Gedämpftes Omelett, Grieß in Wasser und Tee.
  6. Kurz vor dem Schlafengehen. Kissel.

Eine Magenverstimmung kann zu Magen-Darm-Erkrankungen, Vergiftungen, Antibiotika und anderen Ursachen führen. Es ist ratsam, sofort einen Arzt zu konsultieren und sich einer Behandlung zu unterziehen. Es wird dem Patienten helfen, mit dem Problem und der richtigen Ernährung fertig zu werden. Es ist nicht notwendig, diese Diät für eine lange Zeit, nicht länger als 7-10 Tage, einzuhalten, da diese Diät als hart angesehen wird, wurden für viele Produkte Einschränkungen eingeführt. Wenn sich der Patient schnell erholt, kann der Arzt die Diätzeit verkürzen oder die Diät erweitern. Die Einhaltung einer Diät, die Einnahme von Medikamenten und die Erholung tragen zu einer schnellen Genesung des Patienten bei, insbesondere wenn die Krankheit nicht sehr schwerwiegend war.

Was für eine Magenverstimmung zu essen

Magenprobleme

Wie man die Verdauung normalisiert?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Lebensmittel sowohl Provokateure von Verdauungsstörungen als auch eines der Mittel sein können. Grundlage für die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts ist eine individuell zugeschnittene Ernährung. Um sich jedoch schnell zu erholen, ist es wichtig, die Ursache einer Magenverstimmung zu kennen. Andernfalls spielt es wahrscheinlich keine Rolle, was Sie auf einen Teller oder ein Glas stellen, wenn nicht sogar noch schlimmer. Wenn es sich um eine Infektionskrankheit oder eine chronische Erkrankung wie Morbus Crohn handelt, behandeln Sie sie entsprechend. Wenn Ihre Magenverstimmung innerhalb von zwei bis drei Tagen anhält, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Denken Sie auch genau daran, was Sie gegessen haben, bevor die Symptome begannen..

Wenn Sie alle paar Wochen oder einen Monat unter Darmbeschwerden oder Magenverstimmung leiden, sollten Sie ein Ernährungstagebuch führen und Exazerbationen mit Lebensmitteln in Verbindung bringen. Möglicherweise haben Sie Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln, zu denen häufig Blähungen, Übelkeit, Durchfall oder Krämpfe gehören.

Lebensmittel zu vermeiden

Bevor Sie Ihrer Ernährung Lebensmittel hinzufügen, um die Verdauung zu normalisieren und Beschwerden zu beseitigen, ist es wichtig, potenziell vorübergehend irritierende Lebensmittel zumindest vorübergehend aus Ihrer Ernährung zu entfernen. Es wird empfohlen, Lebensmittel und Getränke zu vermeiden, die Ihre Symptome verschlimmern können, z. B. fetthaltige, frittierte, würzige Lebensmittel, Alkohol oder Koffein. Es ist wichtig, auf Ihren Körper zu hören, wenn Sie krank sind, da manche Menschen einige Lebensmittel recht gut vertragen, andere jedoch die Symptome verschlimmern können. Vermeiden Sie einfach Essen oder Getränke, die Sie schlechter fühlen lassen..

Klare Flüssigkeiten

Hühnernudelsuppe

Bananen

Diese süßen Früchte stehen auf der Liste der leicht verdaulichen Lebensmittel. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass reife Bananen Durchfall bei Kindern und Erwachsenen lindern. Bananen enthalten Ballaststoffe, die helfen können, das Stuhlvolumen zu erhöhen und Durchfall zu reduzieren. Bananen sind Teil der Diät, die für Darminfektionen und Dyspepsie empfohlen wird (Bananen, Reis, Apfelmus, Tee und Weißbrotcroutons). Diese Inhaltsstoffe unterstützen Ihr Verdauungssystem, wenn Sie krank sind. Sie müssen eine solche Diät in den ersten Tagen befolgen. Wenn sich Ihr Zustand verbessert, können Sie die Diät schrittweise erweitern und neue und nicht reizende Lebensmittel hinzufügen, um mehr Energie zu erhalten.

Ingwer

Andere Kräuter und Gewürze

Für viele Menschen können verschiedene Kräuter und Gewürze bei Verdauungsproblemen, Magenschmerzen, Erbrechen und Durchfall helfen. „Inhaltsstoffe wie Lakritz, Kamille, Minze und Zitronenmelisse lindern gereizte Magen- und Darmwände. Zum Beispiel hat Kamille Anti-Übelkeits- und entzündungshemmende Eigenschaften, reduziert die Gasproduktion und lindert Magenverstimmung. Süßholzwurzel hat auch eine immunstärkende Wirkung und hilft bei Bauchschmerzen. Angesichts des Bedarfs an Flüssigkeiten angesichts einer Magenverstimmung oder einer Darmstörung ist Kräutertee eine großartige Möglichkeit, die Kraft von Kräutern zu nutzen, um schneller zu heilen..

Es wurde festgestellt, dass Koriander, Kardamom und Fenchel bei Verdauungsstörungen helfen und Blähungen, Blähungen und Verstopfung reduzieren. Obwohl die genauen Wirkmechanismen nicht gut verstanden oder verstanden sind, wird angenommen, dass Gewürze wie Koriander den Darm stimulieren können, um die Verdauung zu unterstützen und den normalen Stuhlgang aufrechtzuerhalten..

Weiche Kohlenhydrate

Joghurt

Diese kalziumreiche Option ist möglicherweise nicht nur bei Verdauungsproblemen empfehlenswert, sondern auch, wenn Sie Medikamente wie Antibiotika oder Entzündungshemmer oder Darmantiseptika einnehmen. Joghurt enthält Probiotika, nützliche Bakterien, die in Ihrem Darm leben und zusammen mit Ihnen unter Verdauungsstörungen leiden. Probiotika-reiche leichte Lebensmittel können helfen, das Verhältnis von Bakterien in Ihrem Darm auszugleichen, Gas zu reduzieren, Blähungen zu verursachen und Verstopfung zu lindern. Wie man mit diesem Problem umgeht, haben wir hier geschrieben.

Achten Sie wie bei vielen Lebensmitteln darauf, nach zuckerarmem Naturjoghurt zu suchen, da es viele zuckerreiche Produktoptionen gibt, die den allgemeinen Nutzen für die Gesundheit beeinträchtigen. Im Allgemeinen ist ein fettarmes Produkt bei Magenverstimmung wirksamer, sodass Sie sich auch für fettarmen oder 1% igen Joghurt entscheiden können. Wenn Sie keinen Milchzucker vertragen, ersetzen Sie normalen Joghurt durch laktosearmen oder trinken Sie Kefir.

Gemüsepürees

Während einer Verdauungsstörung ist es nützlich, Gerichte mit Gemüse und etwas Obst zu essen. Apfelmus, Kartoffel, Birne oder Kürbis wirken sich also positiv auf den gesamten Körper und auf die Verdauungsarbeit aus. Alle diese Gerichte enthalten Mineralien und Vitamine, reichlich Flüssigkeit und Ballaststoffe. In einer solchen Kombination reizen sie nicht den Magen und den Darm, helfen bei der Verdauung und normalisieren den Stuhl, beseitigen Krämpfe und Blähungen, Blähungen.

Allgemeine Ernährungsumstellungen

Die meisten Menschen mit Magen- und Darmverstimmung benötigen einfache Ernährungsumstellungen, eine vorübergehende Linderung der Verdauung, und dies sollte helfen, mit Beschwerden und unangenehmen Symptomen umzugehen. Im Allgemeinen werden kleine Portionen leichter und weicher, nicht reizender Lebensmittel empfohlen, die viel Flüssigkeit trinken und zu heiße oder kalte, eingelegte und würzige Lebensmittel vermeiden..

Abhängig von der Krankengeschichte der Person kann die Ernährung jedoch angepasst werden. Beispielsweise ist bei Menschen mit bestimmten Nahrungsmittelunverträglichkeiten, einer Resektion der Gallenblase oder einer chronischen Darmerkrankung eine fettarme oder FODMAP-arme Diät angezeigt, um Magenreizungen zu reduzieren. FODMAP ist eine Kategorie von Lebensmitteln, die fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole enthalten - Formen von Kohlenhydraten, die Blähungen und Durchfall verursachen.

Die Ernährung umfasst die Vermeidung von Lebensmitteln mit hohem FODMAP-Gehalt wie Weizen und Milchprodukte, Bohnen und sogar bestimmte Früchte (Pfirsiche, Pflaumen, Birnen und Papayas). Zu den Lebensmitteln, die Sie mit einer Low-FODMAP-Diät essen können, gehören Buchweizen, Hafer, Bananen und Gemüse (wie Kartoffeln und Kürbis). Wenn Sie jedoch mit einer chronischen Magenverstimmung zu tun haben, ist es wichtig, dass Sie sich vor Beginn einer Ernährungsumstellung mit Ihrem Arzt über die Behandlungsmöglichkeiten beraten..

Lesen Sie auch unter dem Link unser Material, wie Sie im Büro nicht besser werden können.

Was Sie essen und für eine Magenverstimmung nehmen können

Fast alle von uns haben von Zeit zu Zeit Magenverstimmung. Die Hauptsymptome sind Übelkeit, Dyspepsie (Verdauungsstörungen), Erbrechen, Blähungen, Durchfall (Durchfall) oder Verstopfung. Es gibt viele mögliche Ursachen für eine Magenverstimmung, und die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Glücklicherweise kann eine Vielzahl von Lebensmitteln Ihren Magen beruhigen und Ihnen helfen, sich viel schneller besser zu fühlen. Was können Sie bei Magenverstimmung essen und welche natürlichen Heilmittel können helfen? Hier sind die 12 besten Lebensmittel, um diesen Zustand zu lindern..

1. Ingwer kann Übelkeit und Erbrechen lindern

Übelkeit und Erbrechen sind häufige Symptome von Verdauungsstörungen. Ingwer, eine aromatische essbare Wurzel mit einem hellgelben Fruchtfleisch, wird häufig als Volksheilmittel zur Behandlung dieser beiden Symptome verwendet (1)..

Ingwer kann roh gegessen oder gekocht werden, zum Beispiel kann er bei der Zubereitung von Tee heißem Wasser zugesetzt werden. Es ist in allen Formen wirksam (2).

Es wird häufig von Frauen angewendet, die an morgendlicher Übelkeit, einer Art von Übelkeit und Erbrechen leiden, die während der Schwangerschaft auftreten können. Eine Überprüfung von 6 Studien, darunter über 500 schwangere Frauen, ergab, dass die tägliche Einnahme von 1 g Ingwer mit einer Verfünffachung von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft verbunden war (3)..

Ingwer ist auch für Menschen von Vorteil, die sich einer Chemotherapie oder einer größeren Operation unterziehen, da diese Verfahren schwere Übelkeit und Erbrechen verursachen können. Die tägliche Einnahme von 1 g Ingwer vor einer Chemotherapie oder Operation kann die Schwere dieser Symptome erheblich verringern (4, 5, 6)..

Ingwer kann sogar als natürliches Heilmittel gegen Übelkeit verwendet werden. Eine frühzeitige Einnahme kann dazu beitragen, die Intensität der Übelkeitssymptome zu verringern und die Genesung zu beschleunigen (7)..

Wie dies funktioniert, ist nicht ganz klar, aber es wird angenommen, dass Ingwer das Signal des Nervensystems im Magen reguliert und die Geschwindigkeit der Magenentleerung beschleunigt, wodurch Übelkeit und Erbrechen reduziert werden (7, 8)..

Ingwer gilt allgemein als sicher, aber Sodbrennen, Magenschmerzen und Durchfall können bei Dosen über 5 Gramm pro Tag auftreten (9)..

Mehr über Ingwer erfahren Sie hier - Ingwer: Anwendung, Wirksamkeit, Nebenwirkungen.

Ingwer kann helfen, Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren, insbesondere wenn er mit Schwangerschaft, Operation, Chemotherapie oder Reisekrankheit verbunden ist.

2. Kamille kann Erbrechen reduzieren und Darmbeschwerden lindern

Kamille ist eine Pflanze mit kleinen weißen Blüten und ein Volksheilmittel gegen Verdauungsstörungen. Kamille kann getrocknet und zu Abkochungen und Tees verarbeitet oder oral als Zusatz eingenommen werden.

In der Vergangenheit wurde Kamille zur Behandlung einer Vielzahl von Darmerkrankungen eingesetzt, darunter Blähungen, Verdauungsstörungen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen (10). Trotz seiner weit verbreiteten Anwendung unterstützen nur wenige Studien die Wirksamkeit dieses pflanzlichen Arzneimittels bei Verdauungsbeschwerden..

Eine kleine Studie ergab, dass eine Kamillensupplementation die Schwere des Erbrechens nach einer Chemotherapie verringert. Es ist jedoch unklar, ob dies den gleichen Effekt auf das Erbrechen aus anderen Gründen haben würde (10)..

In einer Tierstudie wurde festgestellt, dass Kamillenextrakte bei Mäusen Durchfall lindern, indem sie Darmkrämpfe reduzieren und die Menge des im Stuhl ausgeschiedenen Wassers verringern. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um sicherzustellen, dass Menschen ähnliche Wirkungen haben (11)..

Kamille wird auch häufig in pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, die Verdauungsstörungen, Gase, Blähungen und Durchfall sowie Koliken bei Babys lindern (12, 13, 14, 15)..

Da Kamille jedoch mit vielen anderen Kräutern in diesen Formeln kombiniert wird, ist es schwierig zu wissen, ob Kamille oder andere pflanzliche Heilmittel die Ursache sind. Während die beruhigende Wirkung der Kamille weithin anerkannt ist, muss die Forschung noch zeigen, wie sie bei Magenbeschwerden helfen kann..

Kamille ist ein weit verbreitetes Mittel gegen Magen- und Darmbeschwerden, aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um herauszufinden, wie es funktioniert..

3. Pfefferminze kann Symptome des Reizdarmsyndroms lindern

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist bei manchen Menschen die Ursache für Magenverstimmung. IBS ist eine chronische Darmerkrankung, die Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall verursachen kann. Obwohl IBS schwer zu behandeln ist, zeigen Untersuchungen, dass Pfefferminze dazu beitragen kann, diese unangenehmen Symptome zu reduzieren..

Die tägliche Einnahme von Pfefferminzölkapseln für mindestens zwei Wochen kann Magenschmerzen, Blähungen und Durchfall bei Erwachsenen mit IBS erheblich reduzieren (16, 17). Forscher glauben, dass Pfefferminzöl die Muskeln im Verdauungstrakt entspannt und die Schwere von Darmkrämpfen verringert, die Schmerzen und Durchfall verursachen können (18, 19)..

Während die Studie vielversprechend ist, sollten zusätzliche Untersuchungen feststellen, ob Pfefferminzblätter oder Pfefferminztee die gleichen therapeutischen Wirkungen haben (18)..

Pfefferminze ist für die meisten Menschen sicher, sollte jedoch bei Menschen mit schwerer gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD), Hiatushernie, Nierensteinen oder Leber- und Gallenblasenerkrankungen mit Vorsicht eingenommen werden, da dies diese Zustände verschlimmern kann (18)..

Pfefferminze kann, insbesondere wenn sie in Form von Pfefferminzöl eingenommen wird, bei Patienten mit Reizdarmsyndrom helfen, Magenschmerzen, Blähungen, Gase und Durchfall zu lindern.

4. Süßholz kann Verdauungsstörungen reduzieren und Magengeschwüren vorbeugen

Süßholz (Lakritz) ist ein beliebtes Mittel gegen Verdauungsstörungen und kann auch schmerzhaften Magengeschwüren vorbeugen. Traditionell wurde die Süßholzwurzel als Ganzes verzehrt. Heute wird es am häufigsten als Ergänzung verwendet, die als deglycyrrhizinisches Lakritz (DGL) bezeichnet wird..

DGL wird gegenüber normaler Süßholzwurzel bevorzugt, da es kein Glycyrrhizin mehr enthält, eine natürliche Chemikalie in Süßholz, die bei Verzehr in großen Mengen zu Flüssigkeitsstörungen, hohem Blutdruck und niedrigem Kaliumspiegel führen kann (20, 21)..

Tier- und Reagenzglasstudien zeigen, dass DGL Magenschmerzen und -beschwerden lindert, indem es Entzündungen der Magenschleimhaut verringert und die Schleimproduktion erhöht, um das Gewebe vor Magensäure zu schützen (22, 23). Es kann besonders hilfreich sein für Menschen mit Magenverstimmung, die durch übermäßige Säure oder sauren Reflux verursacht werden.

DGL-Präparate können auch dazu beitragen, Magenschmerzen und Magengeschwüre zu lindern, die durch das Überwachsen von H. pylori-Bakterien verursacht werden. Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine DGL-Supplementierung das Überwachsen dieser Bakterien beseitigen, die Symptome verringern und sogar die Heilung von Magengeschwüren fördern kann (24, 25)..

Insgesamt ist Süßholz ein beruhigendes pflanzliches Heilmittel für den Magen-Darm-Trakt, das Entzündungen und Infektionen reduzieren kann, die zu Magenverstimmung führen können.

Deglycyrrhizinic Lakritz (DGL) kann hilfreich sein, um Magenschmerzen und Verdauungsstörungen zu lindern, die durch Geschwüre oder sauren Reflux verursacht werden.

5. Leinsamen lindert Verstopfung und Magenschmerzen

Leinsamen können helfen, den Stuhlgang zu regulieren und Verstopfung und Bauchschmerzen zu lindern. Es wird angenommen, dass chronische Verstopfung auftritt, wenn eine Person weniger als dreimal pro Woche Stuhlgang hat und häufig mit Bauchschmerzen und Beschwerden verbunden ist (26, 27)..

Es wurde gezeigt, dass Leinsamen, die entweder in gemahlener Form oder in Form von Leinsamenöl verzehrt werden, die unangenehmen Symptome von Verstopfung lindern (28, 29)..

Verstopfte Erwachsene, die zwei Wochen lang täglich etwa 4 ml Leinsamenöl einnahmen, hatten mehr Stuhlgang und eine bessere Stuhlkonsistenz als vor der Einnahme (30)..

Eine andere Studie ergab, dass diejenigen, die jeden Tag Leinsamenmuffins aßen, jede Woche 30% mehr Stuhlgang hatten als wenn sie sie nicht konsumierten (31).

Tierstudien haben zusätzliche Vorteile von Leinsamen festgestellt, einschließlich der Vorbeugung von Magengeschwüren und der Verringerung von Darmkrämpfen. Diese Effekte müssen jedoch beim Menschen noch wiederholt werden (32, 33, 34)..

Gemahlene Leinsamen und Leinsamenöl können helfen, den Stuhlgang zu regulieren und Verstopfung bei Erwachsenen zu lindern. Tierstudien legen nahe, dass dieses Produkt auch Magengeschwüre und Darmkrämpfe verhindern kann, aber weitere Forschung ist erforderlich.

6. Papaya kann die Verdauung verbessern und gegen Geschwüre und Parasiten wirksam sein

Papaya ist eine süße, orangefarbene tropische Frucht, die manchmal als natürliches Heilmittel gegen Verdauungsstörungen verwendet wird. Papaya enthält Papain, ein starkes Enzym, das Proteine ​​in der Nahrung, die Sie essen, abbaut und sie leichter aufnehmen lässt (35)..

Der Körper einiger Menschen produziert nicht genügend Enzyme, um ihre Nahrung vollständig zu verdauen. Daher kann der Verzehr zusätzlicher Enzyme wie Papain dazu beitragen, die Symptome einer Verdauungsstörung zu lindern..

Während nicht viel über die gesundheitlichen Vorteile von Papain geforscht wurde, ergab mindestens eine Studie, dass die regelmäßige Einnahme von Papayakonzentrat Verstopfung und Blähungen bei Erwachsenen verringert (36)..

Papaya wird in einigen westafrikanischen Ländern auch als traditionelles Mittel gegen Magengeschwüre verwendet. Eine begrenzte Anzahl von Tierstudien stützt diese Behauptungen, es sind jedoch Studien am Menschen erforderlich (37, 38, 39)..

Schließlich können Papayasamen beim Verzehr Darmparasiten beseitigen, die den Darm bewohnen können, was zu erheblichen Bauchbeschwerden und Nährstoffmängeln führt (40, 41)..

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Samen tatsächlich antiparasitäre Eigenschaften haben und die Anzahl der Parasiten erhöhen können, die während des Stuhlgangs bei Kindern in den Kot ausgeschieden werden (42, 43, 44)..

Mehr über die vorteilhaften Eigenschaften der Papaya erfahren Sie hier - Papaya: nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen, Foto.

Papayakonzentrat kann helfen, Verstopfung, Blähungen und Magengeschwüre zu reduzieren, während die Samen helfen können, Darmparasiten loszuwerden.

7. Grüne Bananen lindern Durchfall

Eine durch Infektionen oder Lebensmittelvergiftungen verursachte Magenverstimmung geht häufig mit Durchfall einher. Interessanterweise haben mehrere Studien herausgefunden, dass der Verzehr gekochter grüner Bananen bei Kindern mit Durchfall dazu beitragen kann, die Anzahl, den Schweregrad und die Dauer von Durchfallereignissen zu verringern (45, 46)..

Tatsächlich ergab eine Studie, dass der Verzehr gekochter grüner Bananen bei der Beseitigung von Durchfall fast viermal wirksamer war als eine Reisdiät (47)..

Die starke antidiarrhoische Wirkung von grünen Bananen beruht auf einer speziellen Art von Ballaststoffen, die als resistente Stärke bezeichnet werden. Resistente Stärke kann im menschlichen Magen-Darm-Trakt nicht verdaut werden und wandert daher durch den Verdauungstrakt bis zum Dickdarm, dem Ende des Darms..

Sobald es den Dickdarm erreicht, wird die resistente Stärke langsam von Ihren Darmbakterien fermentiert, um kurzkettige Fettsäuren zu produzieren, die den Darm dazu anregen, mehr Wasser aufzunehmen und den Stuhl dichter zu machen (48, 49)..

Obwohl diese Ergebnisse beeindruckend sind, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob grüne Bananen bei Erwachsenen die gleichen antidiarrhoischen Wirkungen haben..

Da resistente Stärke bei reifen Bananen in Zucker umgewandelt wird, ist nicht bekannt, ob reife Bananen genügend resistente Stärke enthalten, um eine ähnliche Wirkung zu erzielen (50)..

Eine Magenverstimmung kann manchmal von Durchfall begleitet sein. Grüne Bananen enthalten eine Art Faser, die als resistente Stärke bezeichnet wird und die diese Art von Durchfall bei Kindern sehr wirksam lindert. Es muss mehr Forschung betrieben werden, um die Wirksamkeit in Bezug auf Erwachsene zu verstehen.

8. Pektinpräparate können Durchfall und Dysbiose verhindern

Wenn eine Magenverstimmung oder eine durch Lebensmittel verursachte Krankheit Durchfall verursacht, können Pektinpräparate die Genesung beschleunigen. Pektin ist eine Art Pflanzenfaser, die in großen Mengen in Äpfeln und Zitrusfrüchten vorkommt. Es wird aus diesen Früchten gewonnen und als eigenständiges Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel verkauft (51)..

Pektin wird im menschlichen Magen-Darm-Trakt nicht verdaut, verbleibt also im Darmtrakt, wo es den Stuhl sehr effektiv verdichtet und Durchfall verhindert (12)..

Tatsächlich ergab eine Studie, dass 82% der kranken Kinder, die täglich Pektinpräparate einnahmen, sich innerhalb von 4 Tagen von Durchfall erholten, verglichen mit 23% der Kinder, die keine Pektinpräparate einnahmen (47)..

Pektin lindert auch Verdauungsstörungen, indem es das Wachstum nützlicher Bakterien im Verdauungstrakt fördert. Manchmal leiden Menschen aufgrund eines Ungleichgewichts von Bakterien im Darm unter Bauchbeschwerden und Schmerzen sowie unter Symptomen wie Blähungen. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen, ist jedoch besonders häufig nach Darminfektionen, nach Einnahme von Antibiotika oder in Zeiten erheblichen Stresses (52, 53)..

Pektinpräparate können helfen, das Gleichgewicht im Darm wiederherzustellen und diese Symptome zu verringern, indem sie die Anzahl guter Bakterien erhöhen und das Wachstum schädlicher Bakterien verringern (54, 55, 49)..

Während Pektinpräparate bei der Linderung von Durchfall und der Förderung eines gesunden Gleichgewichts von Darmbakterien wirksam sind, ist nicht bekannt, ob natürliche pektinreiche Lebensmittel eine ähnliche Wirkung haben. Weitere Forschung erforderlich.

Pektin ist eine Art Pflanzenfaser, die in Äpfeln und Zitrusfrüchten vorkommt. Die Einnahme in Form eines Nahrungsergänzungsmittels kann dazu beitragen, die Dauer von Durchfall zu verkürzen und das Wachstum nützlicher Bakterien im Darm zu fördern.

9. Lebensmittel mit niedrigem FODMAP-Gehalt können Gas, Blähungen und Durchfall reduzieren

Wenn Sie sich Gedanken darüber machen, was Sie bei Magenverstimmung essen sollen, um Gas, Blähungen und Durchfall zu reduzieren, sollten Sie Lebensmittel vermeiden, die FODMAPs enthalten. Tatsächlich haben einige Menschen Probleme, Kohlenhydrate zu verdauen, die als FODMAPs bekannt sind: fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole.

Wenn unverdaute FODMAPs in den Dickdarm gelangen, werden sie schnell von Darmbakterien fermentiert, wodurch überschüssiges Gas entsteht und Blähungen auftreten. Sie ziehen auch Wasser an, was Durchfall verursacht (56).

Viele Menschen mit Verdauungsproblemen, insbesondere Menschen mit IBS, sind der Meinung, dass das Vermeiden von Lebensmitteln mit hohem FODMAP-Gehalt zur Linderung von Blähungen und Durchfall beitragen kann..

Eine Überprüfung von 10 randomisierten kontrollierten Studien ergab, dass Diäten mit niedrigem FODMAP-Gehalt diese Symptome bei 50-80% der Menschen mit IBS lindern (57).

Während nicht alle Menschen mit Verdauungsproblemen Schwierigkeiten haben, FODMAPs zu verdauen, kann die Arbeit mit einem Ernährungsberater Ihnen helfen, festzustellen, ob sie Ihnen Probleme bereiten..

Auf dieser Seite finden Sie eine Liste von Lebensmitteln, die FODMAPs enthalten. Die FODMAP-Diät ist der Schlüssel zur Heilung von IBS und SIBO.

Einige Menschen haben Probleme, ein fermentierbares Kohlenhydrat namens FODMAP zu verdauen. Sie fühlen sich besser, wenn sie Lebensmittel mit niedrigem FODMAP-Gehalt essen.

10. Probiotika-reiche Lebensmittel können die Darmmotilität regulieren

Manchmal kann eine Magenverstimmung durch Dysbiose verursacht werden - ein Ungleichgewicht in der Art oder Menge der Bakterien im Darm.

Der Verzehr von probiotikareichen Lebensmitteln (Bakterien, die gut für Ihren Darm sind) kann dazu beitragen, dieses Ungleichgewicht zu korrigieren, Blähungen zu reduzieren und die Darmmotilität zu regulieren (58)..

Lebensmittel, die Probiotika enthalten, die gut für die Darmgesundheit sind, umfassen:

  • Joghurt: Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Joghurt mit lebenden aktiven Bakterienkulturen sowohl Verstopfung als auch Durchfall lindern kann (59, 60, 61)..
  • Buttermilch: Kann bei Antibiotika-assoziiertem Durchfall und Verstopfung helfen (62, 63, 64, 65).
  • Kefir: Der Konsum von 2 Tassen (500 ml) Kefir pro Tag für einen Monat kann Menschen mit chronischer Verstopfung helfen, regelmäßigen Stuhlgang zu bekommen (66).

Andere Lebensmittel, die Probiotika enthalten, sind Miso, Natto, Tempeh, Sauerkraut, Kimchi und Kombucha. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, wie sie die Darmgesundheit beeinflussen.

Probiotika-reiche Lebensmittel, insbesondere fermentierte Milchprodukte, können den Stuhlgang regulieren und sowohl Verstopfung als auch Durchfall lindern.

11. Kohlenhydratnahrungsmittel können leichter vertragen werden.

Was können Sie bei Magenverstimmung essen, um Ihren Zustand zu lindern? Kohlenhydratnahrungsmittel wie Reis, Haferflocken, Cracker, Croutons und Brot werden häufig für Menschen mit Verdauungsstörungen empfohlen. Obwohl diese Empfehlung weit verbreitet ist, gibt es kaum Hinweise darauf, dass diese Lebensmittel tatsächlich zur Linderung der Symptome beitragen. Viele Menschen berichten jedoch, dass diese Lebensmittel Symptome lindern, wenn sie sich schlecht fühlen (67, 68)..

Während Kohlenhydrate während einer Krankheit schmackhafter sein können, ist es wichtig, Ihre Ernährung so schnell wie möglich zu erweitern. Wenn Sie Ihre Ernährung zu stark einschränken, können Sie möglicherweise nicht genügend Vitamine und Mineralien erhalten, die Ihr Körper zur Erholung benötigt (69)..

Viele Menschen mit Verdauungsstörungen finden Kohlenhydrat-Lebensmittel leichter zu tolerieren als andere Lebensmittel, aber es gibt kaum Hinweise darauf, dass sie tatsächlich Symptome lindern.

12. Klare Flüssigkeiten mit Elektrolyten können ein Austrocknen verhindern

Wenn eine Magenverstimmung von Erbrechen oder Durchfall begleitet wird, wird die Person dehydriert. Erbrechen und Durchfall führen dazu, dass Ihr Körper Elektrolyte verliert - Mineralien, die Ihre Körperflüssigkeit im Gleichgewicht halten und Ihr Nervensystem in Ordnung halten.

Eine leichte Dehydration und ein Elektrolytverlust können normalerweise durch den Verzehr sauberer Flüssigkeiten und Lebensmittel wiederhergestellt werden, die auf natürliche Weise Elektrolyte wie Natrium und Kalium enthalten.

Wasser, Fruchtsaft, Kokoswasser, Sportgetränke, Brühen und salzige Cracker sind großartige Lebensmittel, um den Flüssigkeitsverlust und die mit einer leichten Dehydration verbundenen Elektrolytstörungen wiederherzustellen (70)..

Wenn die Dehydration stark ist, müssen Sie möglicherweise eine Rehydratisierungslösung trinken, die das ideale Verhältnis von Wasser, Zucker und Elektrolyten enthält (71)..

Für Menschen mit Erbrechen oder Durchfall ist es wichtig, genügend Flüssigkeit zu trinken und verlorene Elektrolyte wieder aufzufüllen.

Zusammenfassen

  • Es gibt viele Lebensmittel und natürliche Heilmittel, die bei Magenverstimmung helfen können.
  • Kräuter und Gewürze wie Ingwer, Kamille, Minze und Lakritz haben natürliche beruhigende Eigenschaften, während Früchte wie Papaya und grüne Bananen die Verdauung verbessern können.
  • Das Vermeiden von Nahrungsmitteln mit hohem FODMAP-Gehalt aus der Nahrung hilft manchen Menschen, Gas, Blähungen und Durchfall zu beseitigen, während probiotische Nahrungsmittel wie Joghurt und Kefir helfen können, den Stuhlgang zu regulieren.
  • Wenn eine Magenverstimmung von Erbrechen oder Durchfall begleitet wird, müssen Sie verlorene Flüssigkeiten und Elektrolyte wieder auffüllen. Sie können auch Kohlenhydrate essen, um Ihren Zustand zu lindern..
  • Während Sie häufig unter Magenverstimmung leiden, kann das Essen dieser Lebensmittel Ihnen helfen, sich besser zu fühlen und sich auf den Weg zur Genesung zu machen..

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Teile es mit anderen!