Parenchymwechsel

Nachdem Erwachsene einen Ultraschallbericht mit dem Satz "diffuse Veränderungen des Pankreas-Parenchyms" erhalten haben, versuchen sie selbst herauszufinden, um welche Art von Krankheit es sich handelt und wie sie behandelt werden kann. Es ist aus mehreren Gründen wichtig, solche fehlerhaften Handlungen zu vermeiden..

Erstens bedeutet der Rückzug eines Arztes aus dem Ultraschalldiagnoseraum keine Diagnose, sondern eine Beschreibung des Ergebnisses des Einsatzes der Geräteforschung. Es ergänzt andere verfügbare Analysen und klinische Symptome und wird vom behandelnden Arzt in Kombination verwendet, um den Verdauungszustand zu beurteilen und nach der Ursache von Störungen zu suchen.

Zweitens sind die festgestellten Veränderungen auch charakteristisch für die Pathologie anderer Organe. Drittens müssen nicht immer diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse (DIPG) behandelt werden. Medizinische Begriffe sind für Laien schwer zu verstehen. Lassen Sie uns die beängstigenden Konzepte verstehen.

Was ist der Prozess der "Diffusion" in der Bauchspeicheldrüse

Aus dem Lateinischen übersetzt ist der Diffusionsprozess die Ausbreitung von Veränderungen von einem Bereich auf das gesamte Organ oder Gewebe. In diesem Fall kollabiert die korrekte Struktur der Strukturen, die Gefäße und der Blutfluss ändern sich, es ist möglich, dass einige der Zellen nicht mehr funktionieren..

Aus der Histologie ist bekannt, dass bis zu 90% des Pankreasgewebes von seinem exokrinen Teil besetzt sind, der aus Läppchen besteht. In jedem Läppchen befinden sich Acini, die Pankreassaft produzieren.

Mit Hilfe von Ultraschall wird die anatomische Struktur des Parenchyms nur dann strukturiert, wenn gesunde Zellen durch dichtere ersetzt werden. Die Diagnose basiert auf der Möglichkeit der Reflexion oder Absorption einer Schallwelle. Jedes Gewebe hat seine eigene Echogenität. Normalerweise wird die Bauchspeicheldrüse als gleichmäßig dunkle Formation ausgeschieden, die in der retroperitonealen Zone liegt. Die Dichte des Parenchyms unterscheidet sich nicht von der der Leber, es wird als hypo- und echofrei angesehen.

Wenn innerhalb des Organs Veränderungen oder Versiegelungen auftreten, sind auf dem Monitor des Ultraschallgeräts Echozeichen eines helleren Schattens (Überechogenität) sichtbar. Demnach identifiziert ein Facharzt das typischste Bild eines Fokus (nur in einem bestimmten Bereich) oder einer diffusen Natur.

Welche Arten von Störungen verursachen diffuse Veränderungen??

Diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse spiegeln die gebildeten hyperechoischen Gewebestrukturen wider, geben jedoch nicht die Variante des pathologischen Prozesses an, der sie verursacht hat. Die häufigsten Arten von Verstößen hängen zusammen:

  • mit Dystrophie;
  • Entzündung und Schwellung (mit Pankreatitis);
  • Ersatz gesunder Acini durch Fetteinschlüsse der Art der Steatose;
  • Fibrose des Parenchyms (Überwachsen des Narbenbindegewebes).

Mit Hilfe von Echozeichen diffuser Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse wird es möglich, den Entwicklungsgrad der Pathologie festzustellen und den Anteil des verbleibenden intakten Gewebes zu bestimmen. Dies ist wichtig für die Auswahl der optimalen Behandlungstaktik im Einzelfall..

Was sind die Gründe

Diffuse parenchymale Veränderungen können mit einer Zunahme oder Abnahme der Größe des Organs einhergehen. Bei Ödemen schwellen die Gewebe an und tragen zum Wachstum der Drüsenmasse bei. Dystrophische Störungen, Fibrose verkleinern, verkleinern die Form.

Am häufigsten werden echografische Zeichen gefunden:

  • mit allgemeinen metabolisch-dystrophischen Prozessen im Alter;
  • gestörte Durchblutung der Bauchspeicheldrüse;
  • endokrine Erkrankungen und metabolische Syndrome;
  • Veränderungen in der Funktion der Leber, Gallenwege.

Bei älteren Menschen, Patienten mit Diabetes mellitus im Ultraschall, sieht Eisen normal oder volumenreduziert aus. Parenchymveränderungen in der Bauchspeicheldrüse werden durch den Ersatz von gesundem Gewebe durch Fettgewebe verursacht. Das Ergebnis ist eine erhöhte Echogenität. In solchen Fällen muss unter Berücksichtigung der bestehenden Verstöße über die Notwendigkeit einer Behandlung entschieden werden..

Bei akuter Pankreatitis mit schweren Entzündungssymptomen gelten diffuse Veränderungen des Parenchyms als Indikator für einen schweren Krankheitsverlauf, ein hohes Komplikationsrisiko. Ödeme und eine gestörte innere Durchblutung des Organs führen zu einer Zunahme der Größe mit zunehmender Echogenität.

Chronische Pankreatitis geht mit einer allmählichen Zerstörung des Drüsengewebes, einem Ersatz durch Narben und einem Schrumpfen der Form einher. Die Manifestation dichter echogener Strukturen zeigt den Grad des Verlustes der funktionellen Nützlichkeit des Organs an. Ein ähnliches Bild zeigt Diabetes mellitus mit einer Störung der endokrinen Aktivität der Bauchspeicheldrüse.

Die Ursachen für diffuse Störungen der echogenen Eigenschaften sind diejenigen, die zu den aufgeführten Krankheiten beitragen:

  • Mangelernährung (übermäßiger Verzehr von fetthaltigen, würzigen, gebratenen oder konservierten Lebensmitteln, Süßigkeiten, Süßwaren oder Hunger);
  • häufige Stresssituationen;
  • chronischer Alkoholismus, Nikotinsucht, Drogenvergiftung;
  • Verletzung der Funktion des Verdauungssystems;
  • negative Wirkung von Drogen;
  • belastete Vererbung.

Wie der Arzt am Ende eines Ultraschalls den Grad der Verstöße widerspiegelt?

Um die Anzeichen diffuser Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen, verwendet der Facharzt die vergleichenden Farbtöne des Untersuchungsgebiets, die Sichtbarkeit der Gefäße und des gemeinsamen Ganges sowie die Größe des Organs. Bei der Lokalisierung von Lichtbereichen in einer bestimmten Zone (Fokusschatten) wird eine vorläufige Schlussfolgerung über die wahrscheinlichste Formation gezogen und deren Position angegeben.

Der Grad der Verstöße wird wie folgt bewertet:

  • unbedeutend - mit kompensiertem Diabetes mellitus, dystrophischen Prozessen bei älteren Patienten mit Kreislaufversagen, während Stressperioden, Depressionen;
  • mäßig - mit chronischer Pankreatitis, Lipomatose, Verdauungsstörungen;
  • ausgeprägt - mit Stagnation des Pankreassaftes, Parenchymödem bei akuter Pankreatitis.

Darüber hinaus weist der Bericht in der Regel auf eine gleichmäßige oder ungleichmäßige Verteilung der Änderungen hin. Unregelmäßigkeiten diffuser echographischer Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse werden bei Sklerose, zystischen Läsionen und Tumorprozessen im Parenchym festgestellt.

Bei einer akuten Pankreatitis, die das gesamte Organ mit Entzündungen bedeckt, wird ein einheitliches körniges Bild erhalten. Der Nachweis eines häufigen Prozesses bei Diabetes mellitus weist auf die Hinzufügung entzündlicher oder fibrosierender Ursachen für eine verminderte Pankreasfunktion zur endokrinen Pathologie hin. In solchen Fällen besteht das Problem nicht darin, diffuse Veränderungen zu behandeln, sondern die maximal möglichen Bedingungen für die Aufrechterhaltung und Unterstützung der Funktion des Organs zu schaffen..

Symptome

Der Arzt findet alle Manifestationen der Pathologie der Bauchspeicheldrüse heraus, indem er den Patienten befragt, untersucht, mit den Ergebnissen von Blutuntersuchungen, Urin, Kot und biochemischen Tests vergleicht.

Ultraschallergebnisse sind ein wertvolles Diagnosewerkzeug. Sie sind jedoch nicht mit bestimmten Symptomen und Beschwerden des Patienten verbunden..

Bei einer akuten Pankreatitis treten starke Schmerzen mit Gürtelcharakter mit Übelkeit, Erbrechen und Anzeichen eines Schocks (Blässe, Tachykardie, Blutdruckabfall) auf. Der Patient benötigt eine intensive Therapie, um eine Nekrose (Nekrose) des Parenchyms und eine diffuse Peritonitis zu verhindern, die durch die Freisetzung von Enzymen in die Bauchhöhle verursacht wird.

In einem chronischen Verlauf treten Schmerzen nur bei einer Verschlechterung oder Verletzung der Ernährung auf. Mehr besorgt über Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, häufigen Durchfall, Blähungen. Die Verdauung ist beeinträchtigt, da das Gewebe durch faseriges Gewebe ersetzt wird und immer mehr Kompensation durch Medikamente erforderlich ist.

Die Fibrose des Parenchyms in einem chronischen Prozess erfasst notwendigerweise den endokrinen Teil der Drüse und unterdrückt die Insulinproduktion. Diabetes mellitus ist bei einem solchen Patienten schwierig, da er von einem irreversiblen Prozess abhängt. Symptome sind: Erbrechen, Gewichtsverlust, Durst, Durchfall.

Der Ersatz normaler Zellen durch Fettzellen (Lipomatose) führt ebenfalls zu einer Störung der Drüsenfunktionen. Die Schwere der Manifestationen hängt mit dem Grad der Organschädigung, der Kompression des Hauptganges und des endokrinen Gewebes zusammen.

Bei einem dystrophischen Prozess oder einer Fettinfiltration weiß eine Person möglicherweise lange nicht über die Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse Bescheid. Der Schmerz ist aus anderen Gründen inkonsistent und mäßig. Pathologie wird nur durch Ultraschall erkannt.

Welche Optionen für Änderungen der Echogenität zeigen das Stadium der Krankheit an?

Durch die Verletzung der Gewebedichte für eine Ultraschallwelle, die Kommunikation mit anderen Zeichen, kann man den Grad der pathologischen Störungen in der Bauchspeicheldrüse steuern. Die wichtigsten Diagnosemöglichkeiten sind:

  • eine Abnahme der Dichte des Parenchyms (verringerte Echogenität) + eine Zunahme der Größe des Organs → Abfluss von Pankreassaft ist schwierig, Enzyme gelangen in das Blut, was für eine akute Pankreatitis charakteristisch ist;
  • das gleiche, wenn die Norm in der Größe erhalten bleibt → typisch für chronische Pankreatitis, Tortuosität des Ausscheidungsgangs;
  • Eine allgemeine Zunahme der Echogenität bei normalen Drüsengrößen ist ein Zeichen für einen beginnenden Fettgewebeersatz, der mit Diabetes mellitus, Fettleibigkeit und Dystrophie bei älteren Menschen einhergeht.
  • eine Zunahme der Dichte des Parenchyms + erhöhte Echogenität, aber die Größe des Organs ist verringert oder normal → Anzeichen von Fibrose während der Erholungsphase nach der Entzündung mit Stoffwechselstörungen.

Was ist mit "diffusen Veränderungen im Schwanz der Bauchspeicheldrüse" gemeint??

Die anatomischen Teile der Bauchspeicheldrüse sind in Körper, Kopf und Schwanz unterteilt. Letzteres befindet sich links neben der Milz. Hier beginnt der Ausscheidungsgang, der Sekrete aus dem gesamten Organ sammelt und durch den Hauptteil verläuft. Schwanzbreite nicht mehr als 30 mm.

Mit einer diffusen Änderung im Heckbereich dehnt sich die Zone aus und wird dichter. Bei der Diagnose ist dieses Symptom wichtig, um eine beeinträchtigte Durchgängigkeit der Milzvene zu identifizieren. Es ist oft mit portaler Hypertonie verbunden.

Ursachen für diffuse reaktive Veränderungen

Die Reaktion der Bauchspeicheldrüse erfolgt als Reaktion auf verschiedene Erkrankungen des Verdauungssystems. Darüber hinaus erscheinen sie im Ultraschall diffus im Parenchym. Vor allem ändert sich die Sekretionsfunktion der Drüse in Abhängigkeit von der Aktivität der Leber, des Gallensystems. Patienten mit Cholezystitis, Gallensteinerkrankung und Hepatitis können eine sekundäre Pankreatitis entwickeln.

Eine heftige Reaktion entwickelt sich mit Symptomen einer Vergiftung mit Drogen, Industrie- und Haushaltsgiften. In gleicher Weise treten bei einem Kind Veränderungen der Bauchspeicheldrüse mit erhöhter Empfindlichkeit oder negativer Wirkung von Medikamenten auf.

In der Kindheit spielen unerklärliche Enzymmängel und Anomalien bei der Entwicklung der Gallenwege eine Rolle. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt Anzeichen ähnlich einer akuten Pankreatitis. Ein Merkmal ist eine häufigere Lokalisierung von Veränderungen in der Schwanzzone der Drüse, eine Ausdehnung des Kanals.

Patientenhilfe

Wenn der Ultraschallschluss zum ersten Mal gefunden wird, muss der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden, um die Ursache festzustellen. Es enthält obligatorische Blutuntersuchungen zur Beurteilung der Pankreatitis und der Funktionen der Bauchspeicheldrüse. Gleichzeitige Studien zu Lebertests, Amylase und Urindiastase sind wichtig. Mit einem Anstieg des Glukosespiegels im Blut und Urin muss die Art des Diabetes mellitus geklärt werden.

Die Behandlung von diffusen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse vom dystrophischen Typ wird nicht durchgeführt, da die Veränderungen nicht bedrohlich sind. Für jede Art von Läsion wird den Patienten empfohlen, eine strenge Diät (mit Verschlimmerung der Entzündung, 1-2 Tage Hunger und Durst) gemäß Tabelle Nr. 5p mit einem schrittweisen Übergang zu einer permanenten Tabelle Nr. 5 einzuhalten.

Der Entzündungsprozess wird mit hohen Dosen von Antibiotika und Kortikosteroiden behandelt. Im Falle eines toxischen Schocks muss der Patient die Zerfallsprodukte der Drüse aus dem Körper entfernen und die Aktivität des Herzens unterstützen. Um die Produktion von Enzymen vorübergehend zu blockieren, werden künstliche Mittel wie Kreon, Panzinorm verwendet.

Im Zusammenhang mit einer signifikanten Hypovitaminose werden Vitamine in Injektionen, Pro- und Präbiotika verschrieben, um die Darmfunktion wiederherzustellen. Die gleichzeitige Schädigung von Leber und Gallenblase erfordert die Verwendung von Hepatoprotektoren und Choleretika. Einige Krankheiten können nur operativ behandelt werden.

Durch Ultraschall festgestellte diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse helfen bei der Beurteilung des gesamten pathologischen Prozesses des Verdauungssystems. Nach der Untersuchung muss unbedingt ein erfahrener Gastroenterologe konsultiert werden. Möglicherweise benötigen Sie eine Beratung durch einen Endokrinologen. Die Hauptsache ist, keine Zeit zu verschwenden, während Sie die Funktion der Drüse wiederherstellen können..

Der Wert diffuser Veränderungen im Pankreas-Parenchym

Diffuse Veränderungen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse sind eine Transformation des Organgewebes, die im Verlauf der Krankheit auftrat, wenn der Körper ungünstigen Faktoren ausgesetzt war oder sich mit dem Alter entwickelte. Es ist auf Sonographie gefunden. Solche Läsionen des Drüsengewebes erfordern nicht immer eine spezielle Behandlung..

Was ist Pankreas-Parenchym??

Organe verschiedener Systeme sind in ihrer Struktur in hohle (Magen, Darm, Gallenblase und Blase) und parenchymale (Leber, Nieren, Milz, Schilddrüse) unterteilt. Das Parenchym ist die innere Struktur eines Organs aus aktiven Zellen. Es ist normalerweise homogen.

Die Bauchspeicheldrüse gehört zu den Parenchymorganen, sie wird durch folgende Gewebe dargestellt:

  • Drüse (Parenchym) - der Hauptteil des Organs,
  • Bindegewebe (Stroma).

Die Bauchspeicheldrüse erfüllt aufgrund der Struktur des Parenchyms eine Doppelfunktion im Körper (Verdauung und endokrine). Es enthält verschiedene Strukturen:

  • Läppchen - der Drüsenteil, der Pankreassaft produziert,
  • Langerhans-Inseln - Cluster unterschiedlich strukturierter Zellen, die Hormone produzieren.

Die Läppchen sind durch Bindegewebssepten getrennt, mehrere Läppchen sind zu größeren Struktureinheiten zusammengefasst. Die Langerhans-Inseln befinden sich zwischen den Läppchen, der größte Teil davon befindet sich im Schwanz der Drüse.

Echogenität der Bauchspeicheldrüse

Echogenität ist ein Begriff, der die Reflexion des vom Gewebe auf ihn gerichteten Ultraschalls bedeutet. Der Sensor des Ultraschallgeräts ist eine Quelle für Hochfrequenzwellen und ein Rekorder für reflektierte Wellen. Der Leistungsunterschied wird als graues Bild auf dem Bildschirm angezeigt. Je dichter das Organ ist, desto höher ist seine Echogenität - es drückt sich in einem helleren Grauton aus.

Die Bauchspeicheldrüse wird in Bezug auf die Dichte mit der Leber verglichen - ihre Echogenität ist gleich oder die Bauchspeicheldrüse wird heller angezeigt. Gleichzeitig wird die Homogenität der Drüse beurteilt.

Ein dichteres Organ hat eine höhere Echogenität. Die Flüssigkeit reflektiert keinen Ultraschall, sondern überträgt ihn - sie ist echo-negativ und wird dunkelgrau auf dem Bildschirm angezeigt. Da das Pankreasgewebe aus flüssigkeitshaltigen Drüsenzellen besteht, nimmt die Echogenität mit ihrem Tod zu. Abhängig von der Pathologie tritt dies in einem separaten Bereich auf - lokal oder gleichmäßig über das gesamte Gewebe des Organs - diffuse Veränderungen.

Gründe für das Auftreten diffuser Veränderungen

Diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse spiegeln pathologische Veränderungen im Organgewebe wider, obwohl sie auch unter normalen Bedingungen auftreten. Eine Erhöhung der Echogenität in einem separaten Bereich ist immer eine Pathologie.

Die Gründe für die Entwicklung von Veränderungen in der diffusen Natur der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Entzündung in der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis. Fibrose wird gebildet - normale Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt. Manchmal ist es das Ergebnis einer Stoffwechselstörung.
  • Pankreasnekrose durch totalen Zelltod äußert sich in einer erhöhten Echogenität in Form gleichmäßiger Veränderungen des Parenchyms - morphologisch manifestiert sich dies auch in Fibrose. Die Größe der Bauchspeicheldrüse nimmt ab.
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms.
  • Verschiedene Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse und angrenzenden Organen.
  • Lipomatose ist der Ersatz von Drüsenzellen durch Lipozyten (Fett), die keine intrazelluläre Flüssigkeit enthalten. Bei der Sonographie manifestieren sie sich in diffusen Veränderungen mit erhöhter Echogenität. Die Abmessungen der Bauchspeicheldrüse werden nicht verändert..
  • Diabetes mellitus - aufgrund des Todes von Beta-Zellen der Langerhans-Inseln, die Insulin synthetisieren.
  • Gefäßerkrankungen, die Kreislaufstörungen in der Bauchspeicheldrüse verursachen.
  • Alkoholismus, der eine massive Zerstörung der Pankreaszellen verursacht. Der Ersatz normaler Zellen durch Bindegewebe erfolgt mit der Entwicklung einer Fibrose.

    Diffuse Veränderungen, die durch echographische Untersuchung aufgedeckt werden, sind daher keine Diagnose, sondern eine objektive Reflexion der pathologischen Läsion des Pankreas-Parenchyms..

    Faktoren provozieren

    Die provozierenden Faktoren sind:

    • Junk Food - insbesondere fetthaltige und frittierte Lebensmittel, die zum Zelltod führen,
    • Alkoholkonsum - manchmal reichen ein paar Schlucke aus, um den pathologischen Prozess zu starten,
    • Stress,
    • Rauchen,
    • wahllose Einnahme von Medikamenten, die eine toxische Wirkung auf das Parenchym haben.

    Jeder dieser Faktoren kann selbst bei kurzer Exposition irreversible Veränderungen im Zusammenhang mit dem Zelltod verursachen und die vorhandene pathologische Gewebetransformation erhöhen. Besonders anfällig dafür sind Menschen im fortgeschrittenen Alter, die bei nahen Verwandten eine ungünstige Vererbung für Pankreaserkrankungen haben..

    Arten diffuser Veränderungen

    Diffuse (gleichmäßige) Läsionen der Bauchspeicheldrüse begleiten einige Erkrankungen nicht nur der Drüse, sondern auch der angrenzenden Organe. In bestimmten Fällen entstehen sie unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren auf den menschlichen Körper, ohne Krankheiten zu verursachen. Je nach Anzeigegrad im Ultraschallbild werden sie in unbedeutend, mäßig und ausgeprägt unterteilt.

    Kleinere diffuse Veränderungen im Pankreas-Parenchym

    Veränderungen, deren Prävalenz unbedeutend ist, treten manchmal bei einer gesunden Person mit ständigen Stresssituationen, chronischer Müdigkeit, Ernährungsfehlern oder nach einer kürzlich aufgetretenen entzündlichen Erkrankung auf.

    In der Regel gehen sie nicht mit klinischen Manifestationen einher und erfordern keine Behandlung. In solchen Fällen reicht es aus, die richtige Ernährung zu organisieren, Stress abzubauen und die für die Wiederherstellung des Körpers erforderliche Zeit auszuruhen.

    Moderate diffuse Veränderungen

    In den Anfangsstadien der Pathologie des Verdauungssystems treten mäßige gleichmäßige Veränderungen auf: Bauchspeicheldrüse, Magen, Dünndarm, Gallenblase. Bei solchen Manifestationen in der Sonographie ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich, um die Diagnose zu überprüfen. In diesem Stadium wird normalerweise eine Behandlung verschrieben, um den Zustand zu korrigieren und ein weiteres Fortschreiten zu verhindern..

    Ausgeprägte diffuse Veränderungen im Parenchym der Drüse

    Ausgeprägte Veränderungen treten bei langfristig anhaltenden Entzündungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse auf, die häufig wiederkehren und sich in lebhaften klinischen Manifestationen manifestieren. Wenn während der nächsten Exazerbation Ultraschall durchgeführt wird, kann der Patient starke Schmerzen, Erbrechen, Durchfall und Blähungen haben. In diesem Zustand sind andere Untersuchungsmethoden erforderlich, um weitere Behandlungstaktiken zu klären..

    Anzeichen und Symptome

    In der Regel hängen die klinischen Symptome von der Schwere und der Schwere der Pathologie im Parenchym ab. Die minimale Transformation des Pankreas-Parenchyms verursacht keine Beschwerden und geht nicht mit Manifestationen der Krankheit einher: Alles ist asymptomatisch. Die Person ist sich der Veränderungen in der Drüse nicht bewusst. Sie wird zufällig entdeckt, wenn sie aus einem anderen Grund eine Ultraschalluntersuchung durchführt.

    Diffuse Manifestationen moderater Natur können sich mit einem gewissen Unbehagen manifestieren: Manchmal können bei Fehlern in der Ernährung Übelkeit, Sodbrennen und Aufstoßen auftreten. Mögliche intermittierende Stuhlstörungen in Form von Verstopfung oder Durchfall, unausgesprochenen Schmerzen im Magen oder Hypochondrien, gelegentlich - Bitterkeit im Mund.

    Symptome der Pathologie

    Ausgeprägte diffuse Veränderungen in der Sonographie werden als gleichmäßige helle, fast weiße Einschlüsse vor einem hellgrauen Hintergrund des Parenchyms dargestellt. Dies zeigt ihre hohe Dichte und Echogenität an. Sie gehen mit Symptomen einer Drüseninsuffizienz einher, die den Patienten zum Arzt zwingen..

    Abhängig von der Dauer des Prozesses und dem Ausmaß der Parenchymläsion entwickeln sich dyspeptische Symptome, Gewichtsverlust, Anämie und eine Verletzung des Allgemeinzustands. Mit umfangreichen Veränderungen im Parenchym sind die Langerhans-Inseln in den pathologischen Prozess mit der Entwicklung von Typ-1-Diabetes mellitus involviert. In solchen Fällen entsteht ein Bild von Diabetes: Mundtrockenheit, Durst, Beteiligung des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems am Prozess, Nieren sind betroffen. Ohne Diät und angemessene Behandlung schreitet der Prozess fort und wird irreversibel..

    Die Symptome für diffuse Pankreasläsionen hängen in erster Linie von der Grunderkrankung ab, die die Transformation des Gewebes verursacht hat. Meistens ist dies das Ergebnis einer entwickelten Pankreatitis. Bei akuten Entzündungen stagniert der Pankreassaft, der Enzyme enthält, in den Gängen und hat aufgrund eines Pankreasödems keinen Auslass in den Dünndarm. Enzyme, die unter Druck stehen, gelangen in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse, werden nicht im Lumen des Dünndarms, sondern im Parenchym aktiviert und verstärken die Entzündung: Der Prozess der Autolyse findet statt - Selbstverdauung des Organgewebes. Dies äußert sich in einem ausgeprägten Krankheitsbild:

    • Schmerz unterschiedlicher Intensität und Lokalisation,
    • Übelkeit,
    • Erbrechen ohne Erleichterung,
    • Durchfall,
    • Aufblähen.

    Solche Symptome unterschiedlicher Schwere gehen immer mit einer Schädigung des Pankreasgewebes einher. Bei chronischen Entzündungen oder anderen Läsionen sind die Manifestationen schwach, aber die Hauptsymptome der Dyspepsie sind vorhanden. In schweren Fällen wird dies durch pathologische Labortests bestätigt. In Fällen mit mäßigen Veränderungen des Parenchyms können die Hauptindikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen..

    Wenn die Veränderungen durch ein Neoplasma oder einen infektiösen Prozess verursacht werden, treten zusätzlich zu Dyspepsie Anzeichen einer Vergiftung auf. Dann kann es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen kommen.

    In allen Fällen von Ultraschalländerungen ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich. Dies ist wichtig für die Taktik der Behandlung, die so früh wie möglich begonnen werden muss..

    Diagnoseverfahren

    Die Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beginnt mit der Klärung von Beschwerden, Anamnese und einer objektiven Untersuchung des Patienten. Da es aufgrund der Lage der Bauchspeicheldrüse (retroperitoneal) selten tastbar ist. Funktionsstudien umfassen zunächst die einfachste, informativste und zugänglichste Methode - Ultraschall. Es ist harmlos, verursacht keine Nebenwirkungen oder Komplikationen (die sonographische Untersuchung ist sogar für ein Kind vorgeschrieben), hat eine gute Bewertung von Ärzten aller Fachrichtungen. Neben der Bauchspeicheldrüse muss unbedingt der Zustand des gesamten Verdauungssystems beurteilt werden. Daher wird eine Sonographie anderer Verdauungsorgane durchgeführt: Leber, Gallenblase und Milz, Nieren und Nebennieren neben der Drüse (links). Bestimmt durch Größe, Lage, Klarheit der Grenzen, Gewebezustand - Vorhandensein von Überechogenität, heterogenen Robben, Organstruktur, vorhandenem Ödem oder pathologischen Formationen.

    Um die Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms auszuschließen, wird EFGDS (Ösophagofibrogastroduodenoskopie) durchgeführt. Dieses diagnostische Verfahren ermöglicht es, den Zustand der Magenschleimhaut, des Zwölffingerdarms und der Speiseröhre zu beurteilen. Bei einem Magengeschwür entwickelt sich eine reaktive Pankreatitis, die sich im Ultraschall in diffusen Störungen im Parenchym manifestiert.

    Parallel dazu wird eine Labordiagnostik durchgeführt. Entschlossen:

    • allgemeine klinische Analyse von Urin und Blut,
    • biochemische Indikatoren (Diastase von Blut und Urin, Bilirubin und Gesamtprotein mit ihren Fraktionen),
    • Coprogramm.

    Wenn die Diagnose unklar ist, MRT oder CT, wenn kontraindiziert.

    Ultraschall erkennt das Vorhandensein von Tumoren, die lokal oder diffus sein können. Sogar die erkannten gleichmäßigen Läsionen des Parenchyms können nur im Kopf, Körper oder Schwanz lokalisiert werden. Bei einer geringen Größe von Neoplasmen ändern sich die Konturen des Organs und seine Grenzen nicht. Bei Größen von mehr als 5-6 cm oder mehr kann eine gewisse Verformung der Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. In solchen Fällen werden zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben und eine Biopsie zur morphologischen Untersuchung durchgeführt..

    Echos von Veränderungen im Parenchym

    Die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse wird durch Echos in der Sonographie bestimmt. Änderungen in einem Ultraschallbild zeigen an, wie stark sich das Organ verändert hat. Die Pathologie manifestiert sich in verschiedenen Echogenitäten - ihrer Zunahme oder Abnahme.

    Je ausgeprägter die Echogenität der Strukturen ist, desto größer sind die diffusen parenchymalen Veränderungen. Obwohl in der Kindheit und im Alter, sind einige kleinere oder sogar mittelschwere Robben eine Variante der Norm. Sie werden durch einheitliche oder lokale Abweichungen der Echogenität von der Norm dargestellt. Alle Indikatoren werden in Verbindung mit dem objektiven Status, der Anamnese und Beschwerden bewertet und können den Grad der Organschädigung ausdrücken.

    Behandlung

    Diffuse Pankreasveränderungen sind keine Diagnose, daher ist eine Behandlung nicht immer erforderlich. Kleinere oder mäßige Transformationen des Parenchyms gehen selten mit Beschwerden oder objektiven Symptomen einher, so dass keine Therapie verordnet wird. In solchen Fällen ist es jedoch erforderlich, bestimmte dynamische Untersuchungen durchzuführen und schädliche Auswirkungen auf die Bauchspeicheldrüse zu vermeiden, um die Veränderungen nicht zu verschlimmern und das Fortschreiten des Prozesses nicht zu verursachen..

    Wenn sich der Zustand verschlechtert, wird eine komplexe Therapie für die zugrunde liegende Pathologie verschrieben, die die Veränderungen verursacht hat. Es enthält:

    • Änderung des Lebensstils,
    • Diät,
    • Medikamente,
    • physiotherapeutische Verfahren.

    Alle Methoden werden vom Arzt festgelegt und unter seiner Aufsicht durchgeführt. Die Einnahme bestimmter Medikamente allein wird aufgrund möglicher Komplikationen nicht empfohlen.

    Es ist unmöglich, die morphologischen Veränderungen im Parenchym zu heilen, insbesondere wenn ein erheblicher Teil des Organs ihnen ausgesetzt ist - dies ist ein irreversibler Prozess. Sie können jedoch sicherstellen, dass sie nicht zunehmen und nicht fortschreiten..

    Arzneimittelbehandlung

    Die häufigste Ursache für objektive Manifestationen der Pathologie im Pankreas-Parenchym ist die Pankreatitis. Dies ist eine schwere Krankheit, die Medikamente erfordert. Die Höhe der Therapie hängt von der Schwere der Manifestationen ab: In einigen Fällen werden therapeutische Maßnahmen ambulant durchgeführt, bei schweren Störungen kann der Patient auf die Intensivstation oder in die chirurgische Abteilung gelangen.

    Die Hauptgruppen von Medikamenten, die für Pankreatitis jeglichen Schweregrads verschrieben werden:

    • krampflösende Mittel, Anticholinergika, Schmerzmittel - sie lindern Schmerzen gut, wenn sich keine Pankreatonekrose entwickelt hat (in schweren Fällen werden auf der Intensivstation narkotische Schmerzmittel eingesetzt).,
    • Antienzymmedikamente (auch bei fortschreitender Nekrose verschrieben, wenn die Autolyse gestoppt werden muss - Selbstverdauung der Bauchspeicheldrüse durch eigene Enzyme) - wurden in jüngster Zeit seltener eingesetzt, da das Risiko von Komplikationen die therapeutische Wirkung übersteigt,
    • Medikamente zum Zweck der Entgiftung und Entgiftung (in einem Krankenhaus mit akuter Entzündung oder schwerer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis),
    • Enzyme als Ersatztherapie,
    • Medikamente, die die Sekretion von Magensaft reduzieren (es provoziert eine übermäßige Bildung von Pankreassaft mit erhöhter Produktion von Enzymen),
    • hypoglykämisch zu Beginn oder bereits entwickeltem Diabetes mellitus.

    Wenn die Veränderungen durch Magengeschwüre oder Zwölffingerdarmgeschwüre verursacht werden, wird die Grunderkrankung behandelt. Zur Therapie hinzugefügt:

    • Antibiotika für identifizierte H. pylori (ein Mikroorganismus, der Ulkuskrankheit verursacht),
    • Antisekretorika,
    • Hyposäure Medikamente,
    • Wismutderivate.

    Die Pathologie der Leber und der Gallenwege erfordert einen Termin:

    • Hepatoprotektoren,
    • Choleretika (ohne Zahnstein und kleine Verkalkungen).

    Spezifische Medikamente werden von einem Gastroenterologen oder Therapeuten unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands, der festgestellten Veränderungen, Kontraindikationen und ihrer Verträglichkeit durch den Patienten verschrieben.

    Phytotherapie

    Kräutermedizin bei Pankreatitis kann allergische Reaktionen hervorrufen und zu einem Faktor werden, der eine Verschärfung des Prozesses hervorruft. Dies tritt bei geringfügigen oder mäßigen Diffusionsänderungen im Parenchym auf, wenn keine Beschwerden vorliegen und der Entzündungsprozess in Remission ist. Abkochungen einiger Heilkräuter (Hagebutten, Löwenzahnwurzel) sind akzeptabel. Kleie kann in die Ernährung aufgenommen werden, um die Darmfunktion zu verbessern, wenn kein Magengeschwür vorliegt. Alle Abkochungen oder Infusionen müssen mit dem Arzt vereinbart werden..

    Bei ausgeprägten fibrotischen Veränderungen werden alternative Behandlungsmethoden nicht angewendet, da sie das Fortschreiten des Prozesses verursachen können.

    Diät-Therapie und Krankheitsvorbeugung

    Die Ernährung ist einer der Hauptpunkte der komplexen Therapie bei diffusen Veränderungen während der Pankreas-Sonographie. Jede Pathologie der Bauchspeicheldrüse erfordert diätetische Einschränkungen. Es wird empfohlen, auf fetthaltige, frittierte Lebensmittel zu verzichten, geräucherte, salzige Gewürze zu verwenden, die eine erhöhte Sekretion von Magen- und Pankreassaft fördern und den Verbrauch von Süßigkeiten reduzieren. Wichtig ist auch die Art und Weise, wie Speisen gekocht werden: Sie müssen gekocht, gedünstet, gebacken und gedämpft werden. Die Temperatur der verzehrten Lebensmittel sollte die Schleimhäute des Verdauungstrakts nicht reizen: Warme Lebensmittel werden bevorzugt, heiße und kalte sollten ausgeschlossen werden.

    Wenn es keine klinischen Manifestationen gibt, gibt es keine Beschwerden und der Zustand ist zufriedenstellend, aber die Ultraschalluntersuchung ergab Veränderungen, selbst leichte Störungen der Ernährung führen zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und einer Zunahme der Pathologie.

    Zusätzlich zum Verzicht auf Junk Food müssen Sie aufhören, Alkohol zu nehmen, was einer der Hauptfaktoren ist, die die Entwicklung einer Pankreatitis hervorrufen. Alkoholische Getränke werden vom menschlichen Körper unterschiedlich wahrgenommen. Manchmal reichen ein paar Schlucke aus, um eine Pankreasnekrose zu entwickeln.

    Rauchen, mangelnde Ruhe und ständiger Stress können das Risiko für pathologische Störungen erhöhen. Zur Vorbeugung von Pankreaserkrankungen ist es notwendig, den Lebensstil zu ändern, dosierte körperliche Aktivität einzubeziehen und Traumata zu vermeiden. Wenn Sie den Rat eines Arztes befolgen und sich an einen gesunden Lebensstil halten, können Sie schwere irreversible Zustände der Bauchspeicheldrüse vermeiden und ihren normalen Zustand über viele Jahre beibehalten.

    Diffuse Leberveränderungen

    Die Leber ist das Organ, das die Krankheit lange Zeit nicht signalisiert. In den meisten Fällen treten während der Ultraschalldiagnostik Drüsenpathologien auf. Angesichts des Eintrags in die Krankenakte "diffuse Leberveränderungen" geraten viele Patienten in Panik, weil sie nicht verstehen, was dies bedeutet. DIP (diffuse Leberveränderungen) ist jedoch keine Diagnose. Dieser Eintrag zeigt verschiedene Pathologien im Organ an, die einen ähnlichen Zustand hervorrufen. Verschiedene Studien werden helfen, sie zu identifizieren..

    RIP kann auf Zirrhose, Hepatitis, sklerosierende Cholangitis usw. hinweisen. Viel hängt vom Grad der Transformation des Lebergewebes ab. Kleinere Veränderungen deuten auf eine Viruserkrankung hin. Bei schwerwiegenden Abweichungen handelt es sich um schwerwiegendere Pathologien. Daher muss eine gründliche Untersuchung durchgeführt werden, um den Grad der Schädigung der Gallendrüse zu bestimmen.

    Faktoren, die diffuse Veränderungen hervorrufen

    Viele Patienten mit Lebererkrankungen verstehen nicht, was diffuse Leberveränderungen sind. Um zu verstehen, was dieser Begriff bedeutet, müssen Sie sich mit der Anatomie befassen..

    Die Leber ist ein großes Parenchymorgan, das aus vielen Hepatozyten (Leberzellen) besteht. Die Drüse hat zwei Lappen, die durch Gallengänge und Blutgefäße getrennt sind. Wie bereits erwähnt, ist RIP keine spezifische Krankheit, sondern eine Folge abnormaler Prozesse im Organ. Dies ist der Name für die Veränderung und Zunahme des Lebergewebes.

    Gründe für diffuse Veränderungen in der Drüse:

    • Exzessives Trinken.
    • Langzeitrauchen.
    • Schlechte Ernährung.
    • Multifunktionelle Störungen im Körper, die sich durch Gen- oder Chromosomenmutationen manifestieren.
    • Langzeitanwendung von starken Medikamenten oder antibakteriellen Medikamenten.
    • Metabolische Lebererkrankung.
    • Krankheiten viralen Ursprungs.
    • Autoimmunhepatitis.
    • Zirrhose.
    • Dramatischer Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.

    Sowohl Erwachsene als auch Kinder unterliegen bei einigen Krankheiten diffusen Veränderungen aufgrund von Gelbsucht, Hepatomegalie (vergrößerte Leber).

    DIP signalisiert, dass das Lebergewebe Veränderungen erfährt, die auf geringfügige Krankheiten oder schwere Pathologien zurückzuführen sind. Während der Diagnose wird empfohlen, nicht nur die Leber, sondern auch andere Organe des Magen-Darm-Trakts zu untersuchen, um den Grad der Schädigung der Drüse festzustellen.

    Symptome

    Oft hat RIP einen gelöschten Verlauf, dh es gibt keine ausgeprägten Symptome. Folgende Anzeichen diffuser Leberveränderungen lassen sich jedoch unterscheiden:

    • Mäßige Schmerzen rechts unter den Rippen.
    • Gefühl von Schwere oder Schmerz im Unterarm rechts.
    • Die Haut und die Schleimhäute sind gelb gefärbt.

    Wenn der Patient diese Symptome bemerkt hat, sollten Sie den Arzt aufsuchen.

    Um den Grad der diffusen Organschädigung zu bestimmen, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Anomalien können sich nicht nur in der Grunderkrankung manifestieren, sondern auch infolge bestimmter abnormaler extrahepatischer Veränderungen. Zum Beispiel Amyloidose (Schädigung der Leber und anderer Organe durch Amyloid). Infolgedessen wird die Echostruktur der Leber verändert. In diesem Fall werden folgende echographische Zeichen beobachtet: Hepatomegalie, die Echogenität des Organs nimmt mit der Abschwächung in den entfernten Abschnitten zu, die Struktur wird heterogen, das Ultraschallbild hat eine körnige Struktur, das Gefäßmuster wird geglättet.

    Pathologie der Leber und Bauchspeicheldrüse

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein ungepaartes Magen-Darm-Organ ohne Hohlraum. Es gibt Kanäle zwischen diesem Organ und der Leber, daher treten bei Funktionsstörungen eines Organs Störungen des anderen Organs auf..

    Diffuse Veränderungen in beiden Organen können sich aus folgenden Gründen manifestieren:

    • Stoffwechselstörungen.
    • Gefäßpathologie.
    • Akute oder chronische Infektionen.

    Eine ausgedehnte Schädigung der Leber und der Bauchspeicheldrüse äußert sich in Gelbfärbung der Haut, Schleimhäuten der Augen, Verdunkelung des Urins und Verfärbung des Kots. Bei einer Störung der Funktionalität der Galle bildenden Drüse tritt Juckreiz der Haut auf. Dies liegt an der Tatsache, dass viel Galle ins Blut gelangt..

    Das Gewebe der Bauchspeicheldrüse verändert sich infolge von Ödemen, Entzündungen, Lipomatose (das Auftreten zahlreicher Lipome im subkutanen Gewebe). Auch dieser Prozess entsteht durch Fibrose vor dem Hintergrund einer Entzündungsreaktion und Stoffwechselstörungen.

    Leberparenchymläsionen

    Normalerweise ist Parenchymgewebe eine homogene, schwach echogene Struktur. Bei diffusen Läsionen im Parenchym der Drüse sind während einer Ultraschalluntersuchung Gefäße mit Gallengängen im Gewebe zu sehen, deren Dichte erhöht ist. Diffuse Veränderungen des Leberparenchyms können mit schweren Erkrankungen oder leichten Störungen der Drüsenfunktionen verbunden sein. Die Schwere des Ödems des Lebergewebes hängt davon ab, wie stark die Entzündung ist..

    Bei Patienten mit Übergewicht, Zirrhose, Diabetes, Alkoholismus, onkologischen Erkrankungen, Hepatitis und zystischen Formationen können sich diffuse Veränderungen im Lebergewebe entwickeln. Die provozierenden Faktoren können Helminthen, Infektionskrankheiten viralen Ursprungs und schlechte Ernährung sein.

    Eine Veränderung des Parenchyms des Organs führt zu folgenden Symptomen: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, bitterer Geschmack im Mund, Stimmungsschwankungen.

    Veränderungen in der Struktur der Leber

    Diffuse Veränderungen in der Struktur der Leber können sich nicht nur in Störungen der Funktionalität des Organs manifestieren, sondern auch in Krankheiten, die nicht mit der Drüse verbunden sind. Beispielsweise droht Diabetes mellitus mit Störungen des Proteinstoffwechsels, wodurch Ablagerungen in der Leber auftreten.

    In diesem Fall manifestiert sich eine Hepatomegalie, eine diffuse Verdickung der Leber, und in den tiefen Kugeln werden die Gewebe heterogen. Im Ultraschall sieht die heterogene Struktur der Leber aus wie kleine oder große Bereiche mit unterschiedlicher Dichte und abnormalen Stoffwechselprodukten (Proteine, Kohlenhydrate)..

    Diffus heterogene Läsionen

    Inhomogenitäten in der Struktur des Organs können durch Verstopfung der Gallenwege, Veränderungen des Bindegewebes in Richtung Zunahme oder Abnahme, Anreicherung von Schadstoffen in Hepatozyten auftreten.

    Die diffus heterogene Struktur der Leber äußert sich in Zirrhose, Anreicherung von Kalziumsalzen, Verstopfung der Lebervenen, Hepatitis, Stoffwechselstörungen bei Diabetikern oder übergewichtigen Menschen. Dann treten Tuberkel in der Leber auf, Fibrose entwickelt sich oder die Stärke des Bindegewebes nimmt ab, Stetose (Fetthepatose) manifestiert sich. Weitere Details zur Leberdystrophie nach Art der Fetthepatose finden Sie hier.

    Wie bereits erwähnt, treten pathologische Prozesse aufgrund von Ernährungsfehlern, übermäßigem Alkoholkonsum usw. auf..

    Nach dem Ultraschall identifiziert der Arzt die Ursache des RIP und stellt eine genaue Diagnose.

    In der Regel erholt sich die Gallendrüse von selbst, aber wenn sie nicht behandelt wird, treten schwere Funktionsstörungen auf.

    Diffus dystrophische Leberschädigung

    Infolge pathologischer Veränderungen in der Leber tritt eine Organfunktionsstörung auf. Am häufigsten manifestieren sich solche Störungen vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen..

    Normalerweise führen diffuse dystrophische Läsionen zu Hepatitis. Etwas seltener treten diese Veränderungen nach Vergiftung (Pilze, Salze und Salpeter von Salpetersäure usw.), Verwendung von Halothan (hochaktives Inhalationsmittel zur Anästhesie), Atophan (Arzneimittel) auf. Die Degeneration des Lebergewebes tritt auch aufgrund von Zirrhose, unsachgemäßer Verwendung von Diuretika, Hypnotika oder Beruhigungsmitteln auf.

    Diffuse Transformation von Lebergängen

    Die gallenbildende Drüse besteht aus Läppchen, in deren Mitte sich venöse Gefäße und Gallengänge befinden. Der Hauptzweck der Gallengänge ist das Sammeln von Galle. Die Ausscheidungskanäle verlaufen durch die gesamte Drüse und ihre Enden sind geschlossen.

    DIP betrifft das gesamte Organ, einschließlich der Wände der Gallenwege. Wie in anderen Fällen tritt dieser Prozess als Folge der Exposition gegenüber Krankheitserregern, Alkohol, Unterernährung usw. auf..

    Leberschaden mit Cholezystitis

    DIP mit Entzündung der Gallenblase manifestieren sich häufig.

    Eine anhaltende Cholezystitis droht mit einem verlängerten Entzündungsprozess, der sich von Zeit zu Zeit verschlimmert. Die Pathologie ist eine Folge einer anderen Krankheit. Am häufigsten tritt eine Cholezystitis vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Motilität der Gallenwege oder angeborener Erkrankungen auf.

    Hepatomegalie und DIP

    Die Pathologie, bei der die Leber vergrößert ist, ist Hepatomegalie. In der Regel tritt eine Organvergrößerung aufgrund einer Vergiftung mit Toxinen oder Giften auf. In diesem Fall wird fast das gesamte Lebergewebe diffus transformiert. Infolgedessen ragt das Organ unter den Rippen hervor (normalerweise ist es ziemlich schwierig, die Drüse zu untersuchen). Darüber hinaus verspürt der Patient beim Drücken Schmerzen, was darauf hinweist, dass das Organ eine sofortige Therapie benötigt..

    Diffuse reaktive Läsionen

    Die reaktive Transformation der Leber ist eine Pathologie, die infolge von Erkrankungen des Verdauungstrakts, chronischen Erkrankungen aller Organe, längerem Gebrauch starker Medikamente, beispielsweise antibakterieller Mittel, aufgetreten ist. Wenn die Funktionalität der gallenbildenden Drüse beeinträchtigt ist, entwickelt sich eine reaktive Pankreatitis.

    Eine ähnliche Schlussfolgerung mit Ultraschall ermöglicht es Ihnen, Tumore, Steine ​​usw. auszuschließen. Zusätzlich können fokale Läsionen der Gewebedichte mit Ultraschall nachgewiesen werden..

    Diffuse Läsionen sind keine separate Diagnose, sondern ein Grund für eine zusätzliche Diagnose.

    Diffuse fokale Transformation

    DIP betrifft die gesamte Gallendrüse. Während einer Ultraschalluntersuchung wird eine Gewebeschädigung über die gesamte Oberfläche beobachtet. Bei der diffusen fokalen Transformation der Leber sind begrenzte Bereiche der Drüse betroffen, dh mit Ultraschall können Veränderungen im gesunden Gewebe identifiziert werden.

    Lebererkrankungen bei Kindern

    Bei Neugeborenen wird RIP aufgrund angeborener Erkrankungen diagnostiziert. Darüber hinaus können pathologische Prozesse infolge von Infektionskrankheiten bei der Mutter während der Schwangerschaft auftreten, beispielsweise Hepatitis.

    Bei Kindern entwickelt sich RIP nach Einnahme antibakterieller Medikamente. Antibiotika sind sehr giftig und wirken sich nachteilig auf den empfindlichen Körper jüngerer Patienten aus.

    Wenn Sie bei einem Kind den Verdacht auf RIP haben, muss eine gründliche Diagnose durchgeführt werden: eine klinische Analyse von Blut und Urin. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt eine Blutuntersuchung für die Biochemie, entnimmt Lebergewebezellen oder führt eine Laparoskopie durch (ein niedrigtraumatisches Diagnose- und Behandlungsverfahren)..

    DIP-Formen

    Am häufigsten gibt es geringfügige diffuse Organläsionen. Sie entstehen durch leichte Funktionsstörungen der Leber. Sie können den Grad der Organschädigung mithilfe von Ultraschall und zusätzlichen Diagnosemethoden bestimmen.

    Mäßige diffuse Veränderungen in der Leber entwickeln sich infolge von Vergiftungen, schlechter Ernährung, Virusinfektionen usw. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, wird dem Patienten empfohlen, die Ernährung anzupassen. Bei Viruserkrankungen werden antivirale Medikamente verschrieben. Wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, wird er in ein Krankenhaus gebracht. Wenn die Arbeit der Drüse durch alkoholische Getränke oder synthetische Substanzen gestört ist, wird eine Plasmapherese (Blutreinigung) durchgeführt. Bei mäßigen diffusen Organschäden wird empfohlen, Multivitaminpräparate einzunehmen, um die Immunität zu erhöhen.

    Wenn diffuse Veränderungen ausgeprägt sind, schwillt das Leberparenchym stark an. Ähnliche Veränderungen treten vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Fetthepatose, chronischer Hepatitis, Zirrhose und Drüsenkrebs auf. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie mit Helminthiasis, Viruserkrankungen, Unterernährung und Alkoholismus. Die Behandlung wird nach vollständiger Diagnose und Identifizierung der Ursachen von RIP verordnet.

    Diagnosetest

    Um Veränderungen in der Struktur der Drüse zu identifizieren, kann mit Ultraschall echoskopisch vorgegangen werden. Um die Ursache der Pathologie zu bestimmen, wird empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen: Blut, Urin, Biopsie (Gewebeentnahme), Laparoskopie, CT (Computertomographie)..

    Ultraschall gilt jedoch als die kostengünstigste und effektivste Methode zur Erkennung von RIP. Während der Studie ist es notwendig, auf die echografischen Zeichen zu achten. Auf diese Weise können Sie den Grad der Schädigung des Leberparenchyms und der Gallenwege beurteilen..

    • Erhöhte Leberdichte.
    • Ödem.
    • Erhöhung des Hepatozytenvolumens.
    • Heterogenität der Echostruktur.
    • Ansammlung von Fettzellen in der Leber.
    • Ansammlung von Bindegewebe.
    • Ersatz von normalem Lebergewebe durch faseriges.
    • Ansammlung von Stoffwechselprodukten.
    • Helminthenherde.
    • Blutung.
    • Atypische Formationen.

    Bereiche mit diffusen Veränderungen in der Drüse reagieren mit erhöhter, verminderter oder intensiver Echogenität.

    Behandlungsmethoden

    Diffuse Lebererkrankungen treten aufgrund einer beeinträchtigten Funktionalität der Leber oder anderer Organe des Gallensystems auf. Tatsächlich wirkt sich jede Krankheit, die eine Person durchgemacht hat, negativ auf die Galle aus und führt zu geringfügigen oder mittelschweren diffusen Läsionen. In jedem Fall erfolgt die Behandlung diffuser Leberveränderungen erst nach Klärung der Ursache der pathologischen Prozesse.

    Zunächst muss der Patient das Menü anpassen, das Rauchen und alkoholische Getränke aufgeben. Wenn sich aufgrund eines falschen Lebensstils diffuse Veränderungen im Leberparenchym manifestierten, sollte Diät Nr. 5 befolgt werden.

    Im Rahmen einer komplexen Therapie können Sie Volksheilmittel verwenden: Chicorée-Abkochung, Pflaumensaft, Kürbis mit Honig und Kräutertees. Mariendistel und Rübenwurzel werden am häufigsten zur Behandlung verwendet. Um eine Brühe zuzubereiten, mischen Sie 30 g trockene Zutaten und gießen Sie nach dem Abkühlen ein Glas kochendes Wasser ein, filtrieren Sie und nehmen Sie die vom Arzt angegebene Dosierung ein. Es wird auch empfohlen, morgens 25 Wochen lang auf leeren Magen 25 ml Oliven- oder Kürbisöl zu sich zu nehmen..

    Diätkost hilft bei der Wiederherstellung der Leberfunktion und normalisiert die Verdauung. Der Patient muss den Körper mit Proteinen und Kohlenhydraten in der erforderlichen Dosierung sättigen und die Fettmenge reduzieren. Es wird empfohlen, warme Speisen und Getränke zu sich zu nehmen. Die Einhaltung dieser Regeln verbessert die Gesundheit des Patienten und beschleunigt die Genesung..

    Diät Nr. 5 enthält die folgenden Lebensmittel, Mahlzeiten und Getränke:

    • Honig;
    • gestrige Backwaren (Schwarzbrot ist besser);
    • Beeren und Früchte (keine sauren Sorten);
    • frisch gepresstes Saftgelee;
    • schwacher Tee oder Kaffee unter Zusatz von fettarmer Milch;
    • Hagebuttenkochung;
    • frisches Gemüse, Obst, Beeren;
    • Gemüse in roher, gekochter, gedünsteter oder gebackener Form;
    • Proteinomelett, gekochtes weichgekochtes Ei (nicht mehr als 1 Eigelb pro Tag);
    • Suppen auf Basis von Gemüsebrühen oder magerem Fleisch;
    • fermentierte Milchprodukte (geringer Fettgehalt);
    • Nahrungsfleisch (Truthahn, Kalbfleisch, Huhn, Kaninchen usw.);
    • gekochte Würste.

    Mit DIP sollten folgende Produkte aus dem Menü ausgeschlossen werden:

    • frittierte Lebensmittel (Gans, Ente, Fisch, Kuchen, Eier);
    • Leber, Nieren, Lunge, Gehirn usw.;
    • Brühe mit Pilzen, fettem Fleisch, Fisch;
    • frische Backwaren;
    • okroshka;
    • fermentierte Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil;
    • fettiges, scharfes Essen;
    • geräucherte und konservierte Produkte;
    • Gebäck und Kuchen mit Sahne, Süßigkeiten, Schokolade, Eis;
    • Frühlingszwiebeln, Spinat, Sauerampfer, Radieschen, Pilze;
    • Würstchen.

    Außerdem sollten Sie auf Alkohol und starke Stärkungsmittel (Kaffee, Tee, süßes Soda) verzichten..

    Vorbeugende Maßnahmen und Prognose

    RIP provozieren verschiedene Faktoren, um sie zu verhindern, ist es notwendig, sich regelmäßig einer prophylaktischen Untersuchung zu unterziehen, nicht mit toxischen Substanzen in Kontakt zu kommen, richtig zu essen, körperlich aktiv zu sein und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Es ist wichtig, Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, damit sie nicht chronisch werden..

    Die Prognose für RIP hängt von der Ursache ab, die sie provoziert hat. Wenn sich die Struktur der Leber aufgrund von Fehlern in der Ernährung, im Alkoholismus oder beim Rauchen geändert hat, ist die Prognose günstig, wenn eine Person ihren Lebensstil ändert.

    In anderen Fällen hängt alles von der zugrunde liegenden Pathologie, dem Grad der Schädigung der Drüse und dem Allgemeinzustand des Patienten ab..

    Daher sind RIPs das Ergebnis anderer Krankheiten oder eines unangemessenen Lebensstils. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Sie auf Ihre Gesundheit achten und einen Arzt konsultieren, wenn charakteristische Symptome auftreten. Nur eine rechtzeitige und kompetente Behandlung garantiert die Genesung.