Warum hat ein Erwachsener einen harten Stuhl und was ist zu tun?

Die regelmäßige Entleerung des Magen-Darm-Trakts aus dem Kot ist ein Indikator für die Gesundheit nicht nur des Verdauungssystems, sondern des gesamten Organismus insgesamt, da die Ansammlung von Kot und das Vorhandensein von hartem Stuhl aufgrund einer ständigen Quelle toxischer Substanzen, die sich während der Verstopfung im Darm bilden, immer eine Vergiftung des Körpers darstellen... Erwachsene ignorieren häufig ein Problem wie eine Darmverstimmung in Bezug auf die Bildung von Fäkalien normaler Konsistenz, die eine ausreichende Plastizität aufweisen würden, und eine Person muss keine großen Anstrengungen unternehmen, um einen Stuhlgang durchzuführen. Wenn es Anzeichen für harten Stuhl gibt, muss unbedingt ein Faktor ermittelt werden, der die Tatsache beeinflusst, dass der Kot nicht in einem normalen Zustand austritt, und Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu erweichen. Andernfalls droht die Entwicklung schwerer Komplikationen und Folgeerkrankungen der inneren Organe der Bauchhöhle..

  1. Ursachen für harte Stühle bei Erwachsenen
  2. Symptome von hartem Stuhl
  3. Behandlung oder wie man Stuhl für Verstopfung zu Hause erweicht?

Ursachen für harte Stühle bei Erwachsenen

Es gibt eine Vielzahl negativer Faktoren und Zustände, die die Arbeit des Verdauungstrakts nicht optimal beeinflussen. Die meisten von ihnen lassen sich leicht aus dem Leben eines Erwachsenen entfernen, und die Normalisierung der Kotdichte nimmt nicht viel Zeit in Anspruch..

Daher ist es sehr wichtig zu wissen, dass aus folgenden Gründen übermäßig harte Fäkalien auftreten:

  • falsch organisierte Ernährung (dies ist der häufigste Faktor, der darin besteht, dass ein Erwachsener einen sehr unregelmäßigen Lebensstil führt, unterwegs isst oder zwischen den Mahlzeiten lange Intervalle liegen),
  • Darmdysbiose, wenn aufgrund des längeren Gebrauchs von antibakteriellen Arzneimitteln oder aufgrund anderer negativer Umstände das stabile Gleichgewicht der nützlichen und pathogenen Mikroflora gegenüber den Mikroorganismen der letzteren Gruppe gestört wird (in diesem Fall werden die Lebensmittel zu langsam verdaut und ihre Assimilation wird nicht vollständig absorbiert, was sich widerspiegelt bei erhöhter Kotdichte),
  • Unter Beibehaltung eines sitzenden und sitzenden Lebensstils beginnt die Darmperistaltik langsam zu wirken, wenn die Aktivität aller inneren Organe abnimmt, was sich wiederum direkt auf die Bildung fester Fäkalien und die Geschwindigkeit ihrer Bewegung entlang des Verdauungstrakts auswirkt,
  • Drogenabhängigkeit von Medikamenten mit abführenden Eigenschaften (sie entwickelt sich nach längerer und unkontrollierter Einnahme von Tabletten und Tropfen, die den Darm stimulieren, und dieses Organ beginnt sich an die aktiven Bestandteile des Medikaments zu gewöhnen und verliert seine Fähigkeit, die Evakuierung von Kot außerhalb des Körpers unabhängig sicherzustellen).,
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems oder seiner Enden, die für die Übertragung eines Impulses von der Großhirnrinde auf die Muskelfasern im Analringbereich verantwortlich sind (in diesem Fall verspürt eine Person den Drang, zu spät auf die Toilette zu gehen, wenn der Stuhl im Rektum bereits dicht geworden ist, seitdem wurde nicht rechtzeitig herausgebracht),
  • Häufige Stresssituationen, nervöse Überlastung, wirken sich ebenfalls negativ auf die Arbeit des Verdauungssystems aus und können zu hartem Stuhl führen,
  • große Mengen starker alkoholischer Getränke konsumieren, rauchen und Drogen nehmen,
  • Eine Diät, die eine überschüssige Menge an Eiweißnahrungsmitteln (Erbsen, Bohnen, Fleisch, Linsen, Sojabohnen) und Ballaststoffen enthält, fehlt fast vollständig (Getreide, frisches Gemüse, Obst, verschiedene darauf basierende Salate)..

Eine wichtige Rolle bei der Bildung zu dichter Fäkalien bei Erwachsenen spielen nicht nur die aktuellen Faktoren und Lebensbedingungen, sondern auch die erbliche Veranlagung.

Wenn nahe Verwandte unter Verstopfung, Bildung von Stuhlblockaden und Stauung litten, besteht eine 80% ige Wahrscheinlichkeit, dass die Nachkommen mit einem ähnlichen Problem konfrontiert werden. Die Frage ist nur, wann sich die Krankheit manifestiert..

Symptome von hartem Stuhl

Bevor Sie selbstständig diagnostizieren, dass sich im Magen-Darm-Trakt zu dichter Kot bildet, sollten Sie die Merkmale des Verhaltens des Verdauungssystems beobachten und direkt auf das Vorhandensein oder Fehlen der folgenden Symptome achten:

  • Fäkalienmassen haben eine spezifische Konsistenz und ähneln äußerlich mehreren Kugeln unregelmäßiger Form, die in einen durchgehenden Klumpen geschlagen oder in verschiedene Richtungen gestreut werden,
  • In 20 bis 30 Minuten schwillt der Magen an, die Person leidet unter erhöhter Gasbildung und Blähungen, die fast sofort aufhören, sobald der Stuhlgang eintritt,
  • Die Prozesse der Kotausscheidung gehen mit unangenehmen und schneidenden Empfindungen im Bauch einher, die näher an seinem unteren Teil liegen,
  • Der Anus ist angespannt und das Vorliegen eines akuten Schmerzsyndroms ist nicht ausgeschlossen, da statischer Druck auf die Rektalschleimhaut ausgeübt wird,
  • Es gibt einen Zustand allgemeiner Schwäche, der sich nach dem Toilettengang verschlimmert,
  • In regelmäßigen Abständen für 1-2 Tage tritt Verstopfung auf und der Stuhl fehlt vollständig, erscheint aber auch in einem härteren Zustand.

Erwachsene, die an einer ähnlichen Defäkationsstörung leiden, können in ihrem Kot regelmäßig geringfügige Verunreinigungen des Kapillarbluts beobachten, was auf eine Verletzung der Integrität der Schleimhaut oder eine Verletzung des Anusgewebes mit zu dichtem Kot hinweist. Alle oben genannten Anzeichen sind ein direkter Grund, den Stuhl so schnell wie möglich zu erweichen und die Arbeit nicht nur der Organe des Verdauungssystems zu erleichtern, sondern gleichzeitig auch das mögliche Auftreten einer Vergiftung des gesamten Organismus zu verhindern.

Behandlung oder wie man Stuhl für Verstopfung zu Hause erweicht?

Um die Konsistenz des Stuhls plastischer zu gestalten, ohne das Haus zu verlassen und ohne einen Proktologen oder Gastroenterologen aufzusuchen, sollten Rezepte für alternative Medizin verwendet werden. Dies sind einfache Tipps, die auf der Bildung der richtigen Ernährung, der Sättigung des Menüs mit nur biologisch nützlichen Produkten sowie der Implementierung einer Reihe von physiotherapeutischen Verfahren beruhen.

Um die Kotdichte zu Hause zu normalisieren, wird Folgendes empfohlen:

  • Essen Sie während des heutigen Tages so viel Kohl wie möglich (es spielt keine Rolle, in welcher Form dieses Gemüse präsentiert wird - roh, gedünstet oder Sauerkraut, die Hauptsache ist, dass es dort ist, da es den Darm mit einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen versorgt, die für eine schnelle und schmerzlose Behandlung notwendig sind Entleerung),
  • Jeden Tag sollte die Diät frisches Gemüse und Obst sowie Salate enthalten, die auf ihrer Basis zubereitet und reichlich mit Pflanzenöl gewürzt sind.,
  • Frisch gepresste Säfte und Fruchtgetränke, die die Aktivität der Peristaltik stimulieren, beschleunigen den Durchgang von Verdauungsabfällen mit ihrem natürlichen Austritt aus dem Magen-Darm-Trakt, bis sie sich verdicken und einen Stuhlblock bilden (Saft aus Obst und frischem Gemüse sollte jeden Morgen 30 Minuten vor der Einnahme auf nüchternen Magen getrunken werden Lebensmittel),
  • fermentierte Milchprodukte, die zuvor den Entfettungsprozess durchlaufen haben und einen Mindestanteil an Fettsäuren enthalten (fermentierte Backmilch, Kefir, Joghurt, Sauerrahm - all dies sind Produkte, die den Stuhl nicht nur viel weicher machen, sondern auch die Darmflora mit nützlichen Bakterien sättigen, die die Verdauung normalisieren. Dies ermöglicht es Ihnen, ein erneutes Auftreten der Krankheit in Zukunft zu vermeiden.),
  • Brot, das nur aus Vollkornmehl gebacken wird (ein solches Backprodukt enthält eine große Menge an Vitaminen, Mineralien und eine erhöhte Konzentration an Ballaststoffen, ohne die ein stabiler Stuhlgang nicht möglich ist).,
  • Mit Butter, tierischem Fett oder Fleischbrühe gewürztes Getreide (Gerichte aus Buchweizen, Haferflocken, Weizen, Perlgerste, Mais, Gerste müssen im Tagesmenü eines Patienten mit Verstopfung enthalten sein),
  • ein Sud aus schwarzen Holunderbeeren (100 Gramm der Früchte eines verzweigten Strauchs dieser Art werden mit 1 Liter kochendem Wasser gebraut, ein Behälter mit dem zukünftigen Arzneimittel wird an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur infundiert und fest mit einem Frotteetuch umwickelt, und nach dem Abkühlen werden 100 Gramm dreimal täglich 15 Minuten lang eingenommen Vor dem Essen),
  • mäßige körperliche Aktivität, bestehend aus zügigem Gehen, leichtem Joggen, Radfahren, Schwimmen, um die Leberzellen auf natürliche Weise zu stimulieren und die Darmmotilität zu beschleunigen,
  • Ein Einlauf aus gewöhnlichem gekochtem Wasser oder auf Basis von Kamillenbrühe, der den Entzündungsprozess der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts lindert und den Stuhl auf einmal weicher macht (diese Methode zur Behandlung von dichtem Kot zu Hause sollte nicht missbraucht werden, da sich der Körper möglicherweise daran gewöhnt zu diesem Verfahren und die Person wird nicht mehr in der Lage sein, den Akt der Defäkation selbstständig durchzuführen).

Wenn Sie zu Hause sind, können Sie auch Zäpfchen verwenden, die abführend wirken. Um den Kot zu erweichen, eignen sich Bisacodyl-Zäpfchen, die durch den Anus in die Rektalhöhle eingeführt werden, sich schnell auflösen, in die Schleimhautwände eindringen und dichteres Epithelgewebe bilden.

Bereits nach 1-2 Stunden und in einigen Fällen viel früher verspürt ein Erwachsener den ersten Drang, auf die Toilette zu gehen, und der Prozess der Darmentleerung erfolgt ohne große Anstrengung. Die Kotstruktur wird plastischer und weicher. Kerzen von harten Stühlen dürfen nicht mehr als einmal alle 2 Wochen verwendet werden. Eine solch seltene Verwendung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich der Körper an das Abführmittel gewöhnen kann..

Verstopfungsgründe

Die Auswahl der Lebensmittel auf unserem Tisch hat großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Das richtige Essen hilft, die Gesundheit zu verbessern, die Stimmung zu verbessern und Energie zu speichern. Der Körper nimmt bestimmte Lebensmittel mit Dankbarkeit an. Magen und Darm bekommen den richtigen Treibstoff für ihre Arbeit und sorgen für regelmäßigen Stuhlgang. Andere Lebensmittel verursachen Aktivitätsunterbrechungen, langsame Verdauung und Verstopfung. Das reibungslose Funktionieren des Verdauungstrakts wird auch durch eine gesunde Psyche sichergestellt. Überlegen Sie, warum Verstopfung bei Erwachsenen auftritt, was die äußeren Ursachen sind und welche Behandlung verschrieben wird.

Woher wissen, ob es sich um Verstopfung handelt?

Seltsamerweise merkt nicht jeder Erwachsene, dass er verstopft ist. Viele Menschen sind so an die Schwierigkeit gewöhnt, auf die Toilette zu gehen, dass sie dies für die Norm halten. Selbst Ärzte können es schwierig finden, festzustellen, ob ein Patient Verstopfung hat. Daher hat die wissenschaftliche Gemeinschaft von Ärzten eine Reihe von Kriterien entwickelt, anhand derer die Tatsache der Stuhlretention bestimmt werden kann..

Wir sprechen von regelmäßiger Verstopfung, wenn:

  • ein Erwachsener leert 3 Mal pro Woche oder weniger;
  • Ein Viertel aller Defäkationen (unabhängig von der Häufigkeit) gehen mit starken Muskelverspannungen einher.
  • Ein Viertel aller Stuhlgänge vermittelt kein Gefühl der vollständigen Freisetzung aus dem Kot.
  • Ein Viertel aller Stuhlgänge führt zum Ausbruch trockener, dehydrierter Fäkalien.
  • Um Kot aus dem Rektum zu entfernen, müssen Sie sogar mit Ihrem Finger helfen.

Wenn ein Erwachsener innerhalb von 3 Monaten zwei der oben genannten Kriterien bemerkt hat, müssen die Ursachen für Verstopfung herausgefunden werden.

Warum ist Stuhl selten

Es gibt viele Gründe für einen verzögerten Stuhlgang. Alle Faktoren können bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden: extern und intern. Intern sind alle Erkrankungen des Verdauungstraktes, andere Organe, Anomalien in der Entwicklung des Darmschlauchs. Externe Faktoren hängen von der Art der Ernährung, der körperlichen Aktivität und dem emotionalen Zustand ab. Dazu gehören auch Medikamente, die regelmäßig oder kontinuierlich eingenommen werden..

Das Vorrecht zur Behandlung von Krankheiten liegt beim Arzt. Was zu Hause zu tun ist, wie man einen Stuhl repariert?

Das richtige Menü machen

Im Internet, auf den Seiten von Büchern, werden Dutzende von Methoden für eine gesunde Ernährung angeboten. Wenn das Ziel darin besteht, Probleme mit dem Stuhlgang zu beseitigen, müssen Sie wissen, welche Lebensmittel am wahrscheinlichsten Verstopfung verursachen..

Die Regelmäßigkeit des Stuhls hängt weitgehend vom Ballaststoffgehalt ab..

Faser, Grobfasern sind synonym. Einige Produkte halten den Rekord für Ballaststoffe, während andere weniger Ballaststoffe enthalten. Wenn die Ernährung überwiegend raffinierte Lebensmittel enthält, ist Verstopfung unvermeidlich. Es reicht aus, den Gehalt an grobfaserigen Lebensmitteln auszugleichen, wenn sich der Stuhl absetzt.

Die Hauptlieferanten von Ballaststoffen sind Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Alle diese Produkte sollten auf der Tageskarte stehen. Interessanterweise hat die Wärmebehandlung wenig bis gar keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Verstopfung vorzubeugen. Darüber hinaus hilft Kochen, Schmoren, Blähungen zu reduzieren. Jemand bevorzugt Salate aus frischem Gemüse, andere bevorzugen gedünstete Gemüseeintöpfe.

Welches Essen hilft, den Stuhl zu stärken

Ernährungswissenschaftler unterscheiden eine besondere Art von Lebensmitteln - Sandwich. Der Begriff beschreibt die Gewohnheit, auf der Flucht mit zubereiteten, verarbeiteten Lebensmitteln und Fertiggerichten zu naschen. Weißbrot mit Wurst oder Käse zum Frühstück, fertige Nudelsuppe zum Mittagessen, Knödel am Abend - ein paar Wochen eines solchen Menüs und Verstopfung werden zu einem treuen Begleiter.

Verstopfung verursachende Lebensmittel umfassen:

  • Brot, Brötchen Premium-Mehl;
  • Süßigkeiten, Weißmehl-Backwaren, Eiscreme;
  • raffiniertes Getreide wie Grieß, Reis;
  • tierische Fette und Proteine;
  • Käse und Milch, bis zu einem gewissen Grad Hüttenkäse.

Warum ist zum Beispiel Verstopfung durch weißen Reis? Das Getreide wird vollständig von der Schale gereinigt, und ein perfekt raffiniertes Produkt, das völlig frei von Ballaststoffen ist, kommt auf den Tisch. Wenn Sie mit Milchreisbrei mitgerissen werden, wird es für den Kot schwierig sein, den Darm zu verlassen. Also was - Reis ganz aufgeben? Natürlich nicht. Einfacher weißer Reis wird unter Zugabe einer großen Menge Gemüse zubereitet, was zu Pilaw oder Risotto führt. Alternativ können Sie anstelle von weißem Getreide braunen Reis verwenden, der nicht geschält ist..

So ist es auch mit der Bäckerei. Wenn Sie eine Tendenz zur Verstopfung bemerken, reicht es aus, das übliche weiße Brot durch ein Vollkornbrot zu ersetzen. Sie müssen die Anzahl der Kuchen begrenzen, stattdessen ist es sinnvoller, Marmelade oder gebackene süße Früchte zu essen.

Bei der Beantwortung der Frage, ob es zu Verstopfung durch Milch kommen kann, müssen Sie die konsumierte Menge berücksichtigen. Eineinhalb Liter reparieren den Stuhl täglich, aber ein Glas Milch bringt zweifellos Vorteile. Sie können das notwendige Kalzium aus fermentierten Milchgetränken erhalten. Hüttenkäse stärkt auch den Stuhl, aber das Hinzufügen von Beeren oder Früchten gleicht die fertige Mahlzeit sofort aus..

Die Wirkung von Drogen auf den Stuhl

Die Behandlung mit bestimmten Medikamenten wirkt sich negativ auf den Darm aus. Verstopfung durch gedankenlos verschriebene Antibiotika ist häufig. Der Grund ist, dass antibakterielle Mittel neben Krankheitserregern auch Darmbakterien abtöten. Der Verdauungstrakt ist dicht mit einer Vielzahl von Mikroben besiedelt. Es tauchen ständig neue Informationen über die vorteilhafte Rolle mikroskopisch kleiner Kreaturen auf. Unter anderem produzieren die Bakterien Chemikalien, die die Kontraktilität des Darmschlauchs erhöhen. Eine Verringerung der Anzahl mikrobieller Kolonien auf der Dickdarmschleimhaut beeinträchtigt automatisch die Ausscheidungsfunktion. Daher tritt nach der Behandlung Verstopfung auf. Der Körper wird sich allmählich erholen und eine junge Generation von Bakterien wird wachsen. Sie können helfen, indem Sie das Lieblingsessen von Mikroorganismen essen und es von außen hinzufügen.

Lebensmittel, die das Wachstum der Darmflora fördern (Präbiotika)

  • allgegenwärtiges Gemüse wie Zwiebeln, Knoblauch, seltener Spargel, Artischocken;
  • Hülsenfrüchte, insbesondere dunkle Bohnen, Linsen;
  • fermentierte Milchgetränke, Zichorienwurzel.

Es gibt keine überzeugenden Beweise für die Vorteile von fertigen Darreichungsformen, die lebende Mikroorganismen enthalten. Kapseln mit Bakterien verursachen keinen offensichtlichen Schaden. Apotheken bieten eine Vielzahl biologischer Produkte mit Probiotika an - Lacto- und Bifidobakterien. Während einer Antibiotikatherapie können Sie eine Packung Probiotika kaufen. Sie sollten jedoch auf jeden Fall die natürliche Unterstützung nutzen, indem Sie den Körper mit nützlichen Bakterien aus natürlichen Quellen sättigen. Fermentierte Milch und fermentierte Produkte sind unbestritten führend. Knusprig eingelegter Kohl, exotisch scharfes Kimchi enthalten Bakterien und Ballaststoffe, die für die Behandlung von Verstopfung unerlässlich sind.

Trinkprogramm gegen Verstopfung

Selbst die korrekteste Ernährung beseitigt Verstopfung nicht, wenn die Menge an Wasser, die Sie täglich trinken, minimal ist. Die Flüssigkeit durchdringt die verzehrten Ballaststoffe und erhöht das Volumen des Nahrungsklumpens. Geschwollene und feuchte Fäkalien bewegen sich leicht entlang der Darmschleifen. Ein trockener und harter Kotklumpen bleibt im Darm stecken und verletzt gleichzeitig die Schleimhaut. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Flüssigkeitsaufnahme im Auge zu behalten..

Normales Wasser, Mineralwasser ohne Gase, Kompotte, Säfte, Kaffee reichen aus. Die Ausnahme ist Alkohol, selbst ein Liter betrunkenes Bier kann zu Austrocknung und Blähungen führen..

Bewegung, um dem Darm zu helfen

Nehmen wir an, die Ernährung wurde überarbeitet, Wasser ist immer zur Hand und Verstopfung quält regelmäßig und geht nicht zurück. Es ist wichtig, die körperliche Aktivität zu überprüfen. Der Darm arbeitet zeitweise mit einem sitzenden Lebensstil. Die Bewegung beschleunigt die Durchblutung der Muskeln und gibt einen Anreiz, die Peristaltik zu erhöhen. Jede Art von Sport wird den Trick machen, sogar zu Fuß.

Psychoemotionale Ursachen für Stuhlretention

Eine Defäkation ist möglich, wenn das Rektum voller Kot ist. Das Gehirn erhält ein Signal, dass es Zeit ist, den Inhalt nach draußen zu evakuieren. Eine Person kann den Reflex unterdrücken und den Stuhlgang verzögern. Die gewohnheitsmäßige Verschiebung des Toilettengangs hilft, die Wände des Rektums zu dehnen. Folgende Faktoren führen zu einer absichtlichen Stuhlretention:

  • Geschäftsreisen, häufige Flüge, Reisen;
  • hastig morgens packen, um zu arbeiten und zu lernen. Das Signal für die Defäkation gelangt nach dem Aufstehen physiologisch ins Gehirn, wenn der Körper eine aufrechte Position einnimmt. Der Körper möchte den angesammelten Kot loswerden und dem neuen Tageslicht begegnen. Mangel an Zeit zum Frühstück, chronische Verspätung zwingen Sie, die Anforderungen des Darms zu ignorieren;
  • Fehlen einer bequemen Toilette, intime Privatsphäre für Stuhlgang. Der Drang zum Stuhlgang kann in einer ungewöhnlichen Umgebung gefunden werden. Viele von dem Gefühl der Schüchternheit werden es vorziehen, ihr natürliches Verlangen bei der Arbeit, in der Schule und an anderen überfüllten Orten einzuschränken..

Die Psychosomatik - eine wissenschaftliche Richtung an der Schnittstelle von Medizin und Psychologie - behauptet, dass die Ursachen von Verstopfung häufig im Unterbewusstsein der Patienten verborgen sind. Die Anhänger der psychosomatischen Therapie glauben, dass bestimmte Charaktereigenschaften das Auftreten einer Stuhlretention vorbestimmen. Erwachsene, die dazu neigen, ihre Gefühle nach innen zu halten, haben oft Schwierigkeiten, ihren Darm zu entleeren. Angst vor Veränderung, Angst vor der Zukunft verlangsamt die Peristaltik.

Verstopfung nach medizinischen Eingriffen

Untersuchungen des Magens und des Darms in der modernen Medizin erfordern eine angemessene Vorbereitung der Schleimhaut. Herkömmliche Einläufe werden häufig verwendet, um den Stuhl zu entfernen. Nach Einläufen klagen die Patienten auch über Verstopfung. Wenn vorher der Darm richtig funktioniert hat, ist der Grund für die Stuhlretention einfach. Die Wasserströme aus dem zugeführten Einlauf wuschen den Darminhalt aus, es gibt einfach nichts, was auf die Toilette gehen könnte.

Gewohnheitsmäßige Verstopfung bei einigen Patienten ist nur mit der häufigen Verwendung von Einläufen verbunden. Der Körper gewöhnt sich nur mit Hilfe von Einläufen an das Entleeren, vergisst, wie man alleine auf die Toilette geht. Die gleiche Situation ist typisch für die Langzeitanwendung von Abführmitteln. Verstopfung tritt vor dem Hintergrund falsch ausgewählter Abführmittel auf. Es ist ziemlich schwierig, selbst einen Ausweg aus der Situation zu finden. Es ist wichtig, einen Spezialisten zu kontaktieren, der die Ursachen der Stuhlretention analysiert und einen Algorithmus zur Wiederherstellung der Peristaltik entwickelt.

Ursachen und Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Die Gründe für die Entwicklung des chronischen Verstopfungssyndroms

Menschen, die einen hypodynamischen Lebensstil führen, ältere Menschen sind anfällig für Verstöße. Die Hauptursachen für chronische Störungen in der erwachsenen Bevölkerung sind:

  • Schwächung der Darmmotilität - entwickelt sich vor dem Hintergrund längerer stagnierender Prozesse im Becken, einer übermäßigen Abnahme des Tonus der Darmwände;
  • irrationale Ernährung - das Fehlen oder der akute Mangel an pflanzlichen Ballaststoffquellen in der Ernährung;
  • Verletzung des Trinkregimes - Ein elementarer Flüssigkeitsmangel führt zur Verdichtung des Kots und zu einer Verletzung seiner Evakuierung.
  • Unterdrückung des Entleerungsdrangs - regelmäßige Unterdrückung des Stuhlgangs führt zu einer Störung des Darmrhythmus (häufig bei Touristen);
  • Merkmale der Essgewohnheiten - übermäßiger Konsum von Produkten, die die Peristaltik unterdrücken (Kakao, Schokolade, starker Tee, Reis);
  • Abführmittelmissbrauch - eine Person verursacht mit Medikamenten einen Stuhlgang, ohne den individuellen Rhythmus zu berücksichtigen (Lazy Bowel Syndrom);
  • Einnahme von Medikamenten - Einige Medikamente verursachen als Nebenwirkung Stuhlstörungen.

Verstopfung als Zeichen einer Krankheit

Bei Erkrankungen des Verdauungstraktes tritt Verstopfung als Symptom auf. Das Symptom begleitet die Anfangsstadien der Pathologie, ist schwer zu korrigieren und verschlimmert sich im Laufe der Zeit.

Anhaltende Verstopfung ist mit Reizdarmsyndrom verbunden. In der Pathologie wechseln sie sich mit Durchfall ab. Die Störungsperioden ändern sich auf unterschiedliche Weise, beispielsweise treten nach einer Woche Verstopfung 2 Tage Durchfall auf.

Coprostase begleitet Darmstenose oder mechanische Obstruktion. Tumoren, Verwachsungen, Ansammlungen von Helminthen, entzündete Divertikel (Vorsprünge an der Darmwand), Darmvolvulus und Narben können die Stuhlbewegung stören.

Proktologische Erkrankungen führen auf psychologischer Ebene zu Verstopfung. Akute Hämorrhoiden, Analfissuren oder rektale Entzündungen gehen mit starken Schmerzen einher. Unbehagen löst beim Patienten eine psychische Angst vor dem Toilettengang aus, und der Drang zum Entleeren wird unbewusst unterdrückt.

Chronische Verstopfung begleitet intestinale Innervationsstörungen. Ein bemerkenswertes Beispiel ist die Hirschsprung-Krankheit. Einige Teile des Dickdarms haben keine Nervenenden und können den Kot nicht bewegen. Die innervierten Bereiche drücken den Kot mechanisch durch die Läsionen. Ähnliche Prozesse gehen mit Störungen der Innervation des Dickdarms bei Multipler Sklerose oder infolge eines Abdominaltraumas einher.

Verzögerter Stuhlgang ist ein Signal für neurologische Störungen. Stresssituationen, Depressionen und psychische Erkrankungen äußern sich in Fehlfunktionen des Organs.

Die Ursachen für chronische Verstopfung sollten vor Beginn der Behandlung ermittelt werden. Die symptomatische Therapie wirkt kurzfristig und geht mit einem hohen Risiko eines erneuten Auftretens des Syndroms einher.

Sind Verstopfung gefährlich?

Verstopfung erhöht das Risiko der Aufnahme von Toxinen in den Blutkreislauf und die Entwicklung einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Eine unzureichende Abfallentsorgung führt zu weiteren Problemen:

  • Schädigung der anorektalen Zone - wenn das Rektum mit Kot und starker Belastung gedehnt wird, Risse im Anus entstehen, bilden sich Hämorrhoiden;
  • Prolaps der Beckenbodenmuskulatur - sie verlieren ihren Ton aufgrund von konstantem Druck und gestörter Durchblutung;
  • Darmentzündung - Aufgrund der Reproduktion opportunistischer Mikroflora ist das Risiko für Kolitis, Proktitis und Proktosigmoiditis hoch.
  • Veränderungen der physiologischen Parameter des Darms - das Organ dehnt sich aus und vergrößert sich, die Pathologie wird Megacolon genannt;
  • Nekrose der Wände - tritt aufgrund des Drucks von dichtem Kot auf die Darmwände und ihrer chronischen Ischämie auf;
  • Stuhlblockade - die Ansammlung von Kot und deren Füllung mit der gesamten Darmhöhle.

Eine unzureichende Häufigkeit des Stuhlgangs und eine fehlerhafte Entleerung des Darms führen zur Ansammlung von Fäulnisprodukten, Fäulnis und zur Bildung von Kotsteinen.

Einige organische Abfälle sind krebserregend. Ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs ist mit ihrer Wirkung auf den Körper verbunden. Endogene Vergiftungen führen zu einer Verschlechterung der Gesundheit und des Aussehens (chronische Krankheiten werden aktiviert, die Haut wird erdig, mit Peeling und Hautausschlägen bedeckt)..

Diagnose chronischer Verstopfung

Ärzte geben Verstopfung an, wenn eine Person den Darm 2-3 Tage lang nicht entleeren kann. Versuche, sich zu entleeren, gehen mit einer starken Belastung einher. Der ausgestoßene Stuhl ist trocken, hat eine dichte Konsistenz. Besteht aus komprimierten, abgerundeten Partikeln. Die Oberfläche der Exkremente ist holprig. Manchmal fallen sie in getrennten Fragmenten (Pellets mit unterschiedlichen Durchmessern) auf. Nach dem Stuhlgang verspürt der Patient keine Erleichterung. Das Gefühl von Druck und Bauchfülle bleibt bestehen. Brennen oder Schmerzen im Analbereich gesellen sich zu den Beschwerden.

Unmittelbar nach dem Defekt tritt eine wiederholte Verstopfung auf - der Patient kann sich mehrere Tage lang nicht entleeren. Die Bemühungen bei den nächsten Defäkationsversuchen enden auch mit der Freisetzung einer kleinen Menge dichter Exkremente. Manchmal führen manuelle Hilfsmaßnahmen (Reizung des Anus, rhythmischer Druck auf das Perineum, Aufprall auf die Wände des unteren Rektums) zur Freisetzung von Kot. Der Fortschritt bleibt jedoch bis zur nächsten Reise zur Toilette..

Alle beschriebenen Ereignisse gelten als Manifestationen chronischer Verstopfung: Stuhl bis zu dreimal pro Woche, Notwendigkeit einer zusätzlichen Stimulation des Stuhlgangs, regelmäßiges Gefühl unzureichender Entleerung, trockener und dichter Stuhl.

Wenn ein Patient mit den beschriebenen Problemen einen Arzt sucht, wird eine Darmuntersuchung verordnet. Weniger häufig ist eine Untersuchung des gesamten Körpers erforderlich, um die Ätiologie der Verstopfung herauszufinden. Folgendes wird als Diagnoseverfahren verwendet:

  • Röntgenaufnahme des Darms - um Stenosen zu erkennen, den Allgemeinzustand des Darms und seine Peristaltik zu beurteilen, Megacolon zu identifizieren;
  • Irrigoskopie - Röntgenkontrastuntersuchung zur Erkennung von Tumoren, Polypen, Divertikulose, Anzeichen von Kolitis, Fisteln;
  • Koloskopie - Der Dickdarm wird mit einem Endoskop untersucht. Die Methode zeigt Veränderungen in der Dickdarmschleimhaut.
  • Manometrie - Messen Sie den Druck im Dickdarm oder Rektum, im Lumen der Schließmuskeln, um den Tonus der Darmwände und ihre Peristaltik zu beurteilen.

Um Informationen über die Pathologie zu sammeln, sind eine Reihe von Labortests erforderlich. Zunächst wird ein vollständiges Blutbild verschrieben, um Entzündungen im Körper festzustellen. Eine histologische Analyse von Biopsien ist häufig erforderlich. Es ermöglicht die Beurteilung der Struktur der Darmwände und der Art der darin enthaltenen Neoplasien. Fast immer wird ein Coprogramm verschrieben. Die Untersuchung der physikalischen und chemischen Eigenschaften von Kot hilft, chronische Verstopfung mit Pathologien anderer Organe des Magen-Darm-Trakts in Verbindung zu bringen..

Behandlung von Stuhlstörungen

Wenn Verstopfung die Ursache einer anderen Krankheit ist, besteht die Behandlung aus einer Therapie der zugrunde liegenden Pathologie und zusätzlichen Maßnahmen. Dem Patienten wird eine Diät, ein Trinkschema und Medikamente verschrieben. Das chronische Verstopfungssyndrom wird durch eine Korrektur des Lebensstils beseitigt. Grundlegende Behandlungsregeln:

  • der Patient lehnt schlechte Essgewohnheiten ab (übermäßiges Essen, viel Süßigkeiten und Muffins essen);
  • Die Ernährung ist mit einer großen Menge pflanzlicher Ballaststoffe und leicht verdaulichem Protein angereichert.
  • Der Patient befolgt das richtige Trinkregime (mindestens 2,5 bis 3 Liter Wasser pro Tag).
  • Die körperliche Aktivität des Patienten nimmt allmählich zu (Bewegungstherapie zur Verbesserung der Darmmotilität und zur Verhinderung von Stagnation).
  • Der erkannte provozierende Verstopfungsfaktor muss der Patient aus dem Leben verbannen oder seine Wirkung auf ein Minimum reduzieren.

Weitere Informationen zur Ernährung

Das Menü des Patienten sollte viel Gemüse, Obst und Getreide mit einem hohen Fasergehalt enthalten. Zur besseren Aufnahme von Eiweiß konsumieren sie Mahlzeiten aus gehacktem magerem Fleisch (Huhn, Truthahn). Fettsorten und Innereien sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Um eine vollständige Verdauung der Nahrung zu gewährleisten, sollte der Patient kleine Portionen essen, jedoch häufig alle 2,5 bis 3 Stunden. Das tägliche Minimum an Flüssigkeit beträgt 2,5 Liter. Dieses Volumen impliziert außergewöhnlich sauberes Trinkwasser (ausgenommen Tee, Kaffee, Säfte, flüssiges Geschirr). Das Menü ist mit fermentierten Milchprodukten angereichert, die Verwendung von Vollmilch als Stimulator der Gasbildung ist begrenzt. Schwer verdauliche Produkte sollten ausgeschlossen werden: Süßigkeiten, Süßwaren mit Cremes, Weißkohl, Pilze, Hülsenfrüchte.

Arzneimittelbehandlung

Ärzte verschreiben Medikamente gegen akute Verstopfung. Die Art des Arzneimittels ist nicht so wichtig. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Stuhlgang zu erleichtern. Um episodische Verstopfung zu beseitigen, werden die folgenden Mittel verschrieben:

  • reizende Wirkung - Sena-Tabletten, Bisacodyl, Natriumpicosulfatlösungen (eine erhöhte Dosis sorgt dafür, dass die Wirkung nach 8-10 Stunden einsetzt);
  • osmotische Abführmittel - Salzlösungen werden in großen Mengen zur vollständigen Erweichung von Fäkalien und zur vollständigen Reinigung des Darms verwendet (Diagnol, Magnesiumsulfat);
  • rektale Zäpfchen - Glycerin-Zäpfchen, Bisacodyl- und Dulcolax-Zäpfchen erweichen den Kot und erleichtern die leichte Ausscheidung;
  • Mikroclyster - wirken nach dem Prinzip der Zäpfchen, reizen jedoch nicht den Darm, sondern erhöhen den osmotischen Druck darin (Mikrolax, Norgalax).

Bei schwerer Verstopfung werden reinigende Einläufe verschrieben. Mit Esmarchs Becher werden 2-3 Liter Wasser in den Darm gegossen.

Alle diese Reinigungsmethoden werden nicht bei Darmverschluss angewendet. Um dies zu beseitigen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Die medikamentöse Therapie wird angewendet, wenn keine ausgeprägte Wirkung der Ernährung vorliegt. Zur Behandlung von chronischer Verstopfung werden nicht abhängig machende Medikamente verschrieben. Ihre Aufgabe ist es, die Darmperistaltik zu verbessern und den natürlichen Rhythmus des Stuhlgangs zu normalisieren. In der komplexen Therapie werden Lactulosepräparate (Dufalak, Prelaksan, Normase), Macrogol (Forlax), pflanzliche Heilmittel (Mucofalk), Prä- und Probiotika (Linex, Enterohermina) verschrieben. Im Falle eines neurologischen Ursprungs des Problems wird eine Therapie mit Beruhigungsmitteln und Antidepressiva angewendet (Novo-Passit, Life-900)..

Bei chronischer Verstopfung ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln. Ihre Anwesenheit kann auf schwerwiegende Pathologien hinweisen. Einige von ihnen bedrohen das Leben des Patienten. Wenn Defäkationsstörungen mit Schmerzen und Asymmetrie des Bauches, starkem Aufblähen, Erbrechen, Übelkeit und Fieber einhergehen, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren. Bei anhaltender Verstopfung einen Gastroenterologen konsultieren.

Seltener Stuhl bei Erwachsenen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Normalerweise sollte ein gesunder Mensch jeden Tag zur gleichen Zeit Stuhlgang haben. Lose Stühle werden auch Verstopfung genannt. Bei längerem Fehlen des Stuhls verhärtet sich der Kot, was die Entleerung des Darms nur erschwert, und führt zu verschiedenen Vergiftungen, Problemen und Schmerzen.

Symptome und Ursachen von Verstopfung bei Erwachsenen

Ein sitzender Lebensstil und eine falsche Ernährung führen zu Verstopfung.

Unter Verstopfung versteht man einen seltenen Stuhlgang im Vergleich zur üblichen Häufigkeit des Stuhlgangs. Er kann plötzlich überholen oder lange Zeit ständig quälen.

Am häufigsten sehen die Menschen die Ursache für Verstopfung in einer falschen Ernährung und einem sitzenden Lebensstil. Dies sind in der Tat die häufigsten Ursachen für Verstopfung, aber wenn die Verstopfung auch bei einer Ernährungsumstellung anhält, Abführmittel nicht gut helfen und andere Symptome auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Verstopfung kann ein Symptom für eine schwerwiegende Erkrankung sein.

Bei Verstopfung gibt es einen Mangel an Stuhlgang für mehr als 2-3 Tage sowie ein Gefühl der Fülle im Bauch, spastische Schmerzen sind möglich, während des Stuhlgangs muss man hart drücken, der Kot ist ziemlich hart, gebildet. Bei Verstopfung wird die Kotmenge häufig erheblich reduziert, und nach dem Entleeren besteht das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig entleert ist.

Seltener Stuhl bei Erwachsenen tritt aus verschiedenen Gründen auf: von Ernährungsstörungen bis hin zu Darmerkrankungen.
Nicht genug Ballaststoffe essen. Wenn eine große Menge an Kohlenhydraten und ein Mangel an Ballaststoffen verbraucht werden, schwächt sich die Darmperistaltik ab und der Kot bewegt sich sehr langsam durch den Darm.

  • Mangel an Flüssigkeit. Normaler Kot enthält ca. 70% Wasser. Wenn Sie nicht genug Flüssigkeit trinken, nämlich reines Wasser, wird der Kot härter und bleibt daher im Darm erhalten.
  • Verschiedene Darmerkrankungen. Verstopfung kann eine Folge von Analfissuren, Divertikulitis, Darmtumoren und Reizdarmsyndrom sein. Solche Krankheiten haben in der Regel eine Reihe anderer Symptome, können aber mit Verstopfung beginnen..
  • Mangel an körperlicher Aktivität. Ein sitzender Lebensstil verlangsamt die Stoffwechselprozesse, stört den Blutfluss im Beckenbereich, was zu Verstopfung und Hämorrhoiden führt. Verstopfung tritt häufig bei bettlägerigen Patienten, Büroangestellten und Autofahrern auf.
  • Hormonelle Störungen. Verstopfung kann durch endokrine Störungen verursacht werden. Viele Erkrankungen der Schilddrüse gehen mit Verstopfung einher..
  • Einige Drogen. Verstopfung kann bei bestimmten Medikamenten auftreten. Bevor Sie das Arzneimittel einnehmen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen..

Sorten von Verstopfung

Verstopfung kann sein: atonisch und spastisch.

Verstopfung kann in zwei große Gruppen unterteilt werden: atonisch und spastisch. Sie unterscheiden sich im Mechanismus der Verstopfung sowie in den Symptomen.

Atonische Verstopfung tritt aufgrund einer Schwächung der Peristaltik auf, wenn sich der Kot langsamer als gewöhnlich durch den Darm bewegt.

Der Kot wird voluminös und dicht sein. Schmerzen mit einer solchen Verstopfung treten selten auf, häufiger gibt es ein Gefühl der Fülle im Bauch. Atonische Verstopfung führt häufig zu Rissen und Blutungen, da der Stuhlgang aufgrund des Großteils des Stuhls schwierig und schmerzhaft ist.

Krampfhafte Verstopfung wird durch Darmkrämpfe verursacht. Aufgrund des Krampfes verengt sich das Darmlumen und der Kot kann sich nicht bewegen. Krampfhafte Verstopfung kann von Bauchschmerzen, Blähungen und Schwierigkeiten beim Gasleiten begleitet sein. Der Kot ist klein, erbsenförmig, es gibt keine Schmerzen beim Stuhlgang, aber bei starker Belastung können Hämorrhoiden auftreten.

Es gibt auch ernährungsbedingte, neurogene und mechanische Verstopfung. Verdauungsstörungen sind mit Unterernährung und einem Mangel an ausreichenden Ballaststoffen in der Ernährung verbunden. Neurogene Verstopfung ist mit einer psychischen Erkrankung verbunden.

Starker Stress, ungewohnte Umgebungen und Verlegenheit können zu langfristiger Verstopfung führen. Mechanische Verstopfung tritt aufgrund eines mechanischen Hindernisses für die Entleerung von Kot auf. Dies können Polypen oder Tumoren sein..

Verstopfung kann proktogen sein. Sie sind mit verschiedenen proktologischen Erkrankungen, Hämorrhoiden und Analfissuren verbunden, wodurch die Darmempfindlichkeit abnimmt..

Medizinische Verstopfung wird durch verschiedene Medikamente verursacht. Wenn das Medikament abgesetzt wird, normalisiert sich der Stuhl schnell wieder. Antispasmodika, Antidepressiva und einige Schmerzmittel können zu Verstopfung führen, wenn die Dosierung überschritten wird oder wenn sie häufig angewendet werden.

Organische Verstopfung tritt aufgrund der anatomischen Merkmale des Darms auf. Eine solche Verstopfung tritt schon in jungen Jahren auf. Verstopfung kann chronisch oder sporadisch sein. Chronische Verstopfung tritt regelmäßig auf und erfordert eine konstante Ernährung.

Eine einzelne Verstopfung kann durch die Einnahme eines bestimmten Arzneimittels, Stress, verursacht werden.

Behandlung von Verstopfung mit Medikamenten

Duphalac - ein Medikament zur Behandlung von Verstopfung.

Chronische Verstopfung wird nicht mit starken Abführmitteln und Einläufen behandelt. Solche Mittel helfen nicht, die Ursache zu beseitigen, sondern beseitigen nur das Symptom - die Verstopfung selbst.

Zäpfchen, Einläufe und reizende Darmabführmittel können in seltenen Fällen verwendet werden, wenn das Toilettengehen einfach unmöglich ist oder als Vorbereitung für medizinische Eingriffe..

Die Behandlung von Verstopfung erfolgt mit Medikamenten, die eine milde abführende Wirkung haben, die Darmfunktion normalisieren, das Kotvolumen erhöhen und den regelmäßigen Stuhlgang fördern.

  1. Duphalac oder Normase. Medikamente auf Lactulosebasis fördern den regelmäßigen Stuhlgang. Sie werden häufig zur Behandlung chronischer Verstopfung bei Schwangeren und Neugeborenen verschrieben. Sie kommen in Form eines viskosen süßen Sirups mit Vanillegeschmack. Es sollte einmal täglich sauber eingenommen oder mit Wasser verdünnt werden. Die Dosis wird individuell ausgewählt. In einigen Fällen kann Lactulose eine Gasproduktion verursachen. Das Medikament wird nicht im Darm absorbiert, sondern erhöht das Kotvolumen, wodurch die Konsistenz flüssiger wird.
  2. Phytomucil. Die Zubereitung basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, enthält Ballaststoffe. Es kann ausnahmslos so lange dauern, wie Sie möchten und von jedem. Es verursacht keine Schwellungen und Schmerzen. Das Medikament ist in Form von Beuteln mit einer zerkleinerten Substanz erhältlich. Der Inhalt des Beutels wird in Wasser gelöst und bis zu 4 Mal täglich getrunken. Die Zusammensetzung enthält nur natürliche Inhaltsstoffe.
  3. Forlax. Forlax hilft, den Darm zu reinigen und seine Peristaltik ohne Sucht zu verbessern. Es ist frei von reizenden Inhaltsstoffen und verursacht keine Schmerzen oder Blähungen. Das Präparat enthält Makrogol, das vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird, ohne absorbiert zu werden.
  4. Sorbit. Sorbit ist ein Wirkstoff, der in der Zusammensetzung einiger Arzneimittel enthalten ist, beispielsweise Sorbit. Es wird für eine Vielzahl von Zwecken verwendet, einschließlich der Verbesserung der Darmfunktion. Das Medikament muss in einer bestimmten Dosierung angewendet werden, da sonst Bauchschmerzen, Krämpfe und Durchfall auftreten können.
  5. Export. Der Export gehört zu milden Abführmitteln auf Lactitbasis. Anfangs kann ein Aufblähen zu spüren sein, aber nach Anpassung des Darms an das Medikament verschwindet das Unbehagen.

Volksheilmittel zur Stuhlnormalisierung

Apfelsaft hat eine gute abführende Wirkung.

Behandeln Sie Verstopfung sehr sorgfältig mit Kräutern, da die Ursache der Verstopfung nicht immer bekannt ist. Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Sie Senna verwenden..

Dieses Kraut wirkt ziemlich aggressiv auf den Darm, verbessert die Peristaltik, kann Bauchschmerzen und Durchfall verursachen.

Es ist Teil vieler Medikamente, aber in seiner reinen Form ist eine unvorhersehbare Reaktion des Körpers möglich. Schwangere sollten keine Abführmittel wie Senna einnehmen. Sie können die Gebärmutter straffen und Fehlgeburten verursachen..

  • Haferflockengelee, Haferbrühe, frisch gepresster Apfel- oder Pflaumensaft haben ebenfalls eine gute abführende Wirkung..
  • Tees mit Früchten und Beeren sind nützlich und sicher. Zum Beispiel können Sie getrockneten Äpfeln oder Kirschen zu grünem Tee hinzufügen. Es wird helfen, Verstopfung zu lindern und Ihr Immunsystem zu stärken..
  • Chronische Verstopfung kann mit Walnüssen und Milch behandelt werden. Dazu werden 100 g Nüsse gründlich zerkleinert, dann wird ein Glas Milch hinzugefügt und 5 Minuten gekocht. Die abgekühlte und abgesiebte Brühe sollte bis zu 5 Mal pro Stunde vor den Mahlzeiten in ein Drittel des Glases gegeben werden.
  • Bei Verstopfung können Sie einen Teelöffel Rizinusöl nehmen. 4-5 Stunden nach der Einnahme tritt eine abführende Wirkung auf. Dieses Mittel wird in kurzen Gängen verschrieben, Sie können nicht ständig Öl einnehmen..
  • Als Mittel gegen Verstopfung bietet die traditionelle Medizin auch Einläufe mit Abkochungen von Kräutern an, zum Beispiel Zitronenmelisse, Kamille. Ohne die Empfehlung eines Arztes sollten Sie sich nicht von Einläufen mitreißen lassen. Sie spülen die Darmflora aus, können Hämorrhoiden hervorrufen und zu einer Schwächung der Peristaltik führen.
  • Es gibt ein ausgezeichnetes Volksheilmittel, das Ärzte oft empfehlen, ist Kleie. Sie müssen an einem Esslöffel gegessen oder dem Essen hinzugefügt werden. Reine Kleie wird in verpackter Form in Apotheken verkauft. Nach dem beliebten Rezept muss die Kleie mit kochendem Wasser gedämpft und nach dem Abkühlen die Krume gefiltert und gegessen werden..
  • Bei Verstopfung ist Leinsamenöl großartig. Am Morgen auf nüchternen Magen müssen Sie einen Teelöffel Öl trinken. Es ist aufgrund des Fettsäuregehalts des Öls sehr vorteilhaft. Anstelle von Leinsamen können Sie Olivenöl oder normales Sonnenblumenöl verwenden..
  • Ein ausgezeichnetes Mittel gegen Verstopfung ist Sauerkraut. Sie können es so essen, warme Gurke trinken. Die Sole sollte jedoch so wenig Salz und Pfeffer wie möglich enthalten..

Details zu Verstopfung und wie man sie behandelt, in einem thematischen Video:

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Seltener Stuhl bei Erwachsenen Ursachen, Symptome, Behandlung

Verstopfungskriterien

Die WHO definiert Verstopfung als separate nosologische Einheit. Die Weltorganisation der Gastroenterologen behauptet, dass dies keine Krankheit ist, sondern eine Manifestation von Magen-Darm-Störungen. Normalerweise sollte eine Person von 2 mal täglich bis 3 mal pro Woche Stuhlgang haben. Verstopfung wird durch folgende Kriterien bestimmt:

  • Mangel an Drang zum Stuhlgang für mehr als 3-4 Tage.
  • Harte Stühle. Kot trocken, steinig, klumpig, in Form von getrennten Kugeln oder korkartig.
  • Um den Darm zu entleeren, müssen Sie hart drücken.
  • Nach einem Stuhlgang besteht das Gefühl einer unvollständigen Entleerung.

Verstopfung kann akut sein, wenn die normale Art der Defäkation gestört ist, sie fehlt mehrere Tage lang vollständig. Chronische Verstopfung äußert sich normalerweise 2-3 mal pro Woche in schwierigen Stuhlgängen. Verstopfung kann ohne zusätzliche Symptome auftreten. Manchmal ist es von Blähungen, Blähungen, Gasbildung und Krampfschmerzen begleitet. Die damit verbundenen Probleme hängen von der zugrunde liegenden Ursache der Stuhlstörung ab.

Verstopfung bei Erwachsenen, Ursachen und Behandlungsmethoden

  • 1 Verstopfung bei Erwachsenen - Ursachen und Behandlungsmethoden
    • 1.1 Hauptursachen für Verstopfung und Symptome
    • 1.2 Arten von Verstopfung
  • 2 Verstopfung bei Erwachsenen - Behandlung und Prävention
    • 2.1 Diät gegen Verstopfung - was gegen Verstopfung zu essen?
    • 2.2 Diät gegen atonische Verstopfung
    • 2.3 Diät gegen spastische Verstopfung
    • 2.4 Wie man Verstopfung loswird - Video

Verstopfung ist ein Phänomen, das durch das Fehlen von Stuhlgang über einen Zeitraum von mehr als zwei Tagen sowie durch Schwierigkeiten beim Stuhlgang gekennzeichnet ist, die sich aus einer beeinträchtigten (geschwächten) motorischen Aktivität des Darms sowie des gesamten Magen-Darm-Trakts einer Person, insbesondere des Dickdarms, ergeben.

Das Entleeren Ihres Darms wird viel schwieriger, wenn der Stuhl dicht und trocken wird. Solche Fäkalien können Risse im Anus, Schmerzen sowie ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms und Schwere verursachen.

Es ist bekannt, dass 10-50% der erwachsenen Weltbevölkerung an Verstopfung leiden, insbesondere ältere Menschen..

Die Hauptursachen für Verstopfung und Symptome

Eine der häufigsten Ursachen für Verstopfung sind Essstörungen:

  • eine kleine Menge Wasser, die tagsüber verbraucht wird;
  • unzureichende Menge an groben Ballaststoffen in der Nahrung;
  • unregelmäßige Mahlzeiten.

Andere Ursachen für Verstopfung:

  1. Geringe körperliche Aktivität während des Tages, Bewegungsmangel.
  2. Verstöße gegen die Darmpermeabilität (Adhäsionen, Polypen, Tumoren) sowie Darmerkrankungen.
  3. Erkrankungen des Rektums (Hämorrhoiden, Risse im Anus).
  4. Zu viel Schmerz beim Versuch, den Stuhl zu entleeren, lässt eine Person den Drang zum Entleeren unterdrücken, und sie kann allmählich verschwinden. Dadurch wird der Kot sehr hart, das Entleeren ist noch schwieriger und der Schmerz nimmt noch mehr zu. Es führt zu einem Teufelskreis.
  5. . Verstopfung tritt häufig als Folge von Nierenerkrankungen, Nebennieren, Erkrankungen des Hormonsystems usw. auf..
  6. Schwache Muskeln der vorderen Bauchdecke sowie des Zwerchfells und des Beckenbodens, die am eigentlichen Stuhlgang beteiligt sind.
  7. Die Verwendung bestimmter Medikamente, insbesondere die Behandlung mit Antibiotika, Antidepressiva, die die Aktivität der Darmmuskulatur stören. Dies schließt auch die häufige Verwendung von Abführmitteln ein..

Chronische Verstopfungssymptome:

  • Verletzung des Stuhlgangs;
  • Grollen im Darm, Völlegefühl, Schweregefühl, Blähungen;
  • Blähungen;
  • Übelkeit, Aufstoßen, Mundgeruch;
  • Magenschmerzen;
  • körperliche Schwäche, Schlafstörung, depressive Verstimmung, Depression.

Arten von Verstopfung

  • Organische Verstopfung

Es wird durch eine Pathologie (Abnormalität) im Darm selbst verursacht.

Darmanomalien sind sowohl angeboren als auch während des Lebens aufgrund einer Krankheit oder infolge einer Operation erworben.

Meistens ist eine solche Verstopfung ziemlich akut. Ihre Symptome sind sehr ausgeprägt, so dass es ziemlich einfach ist, diese Art von Verstopfung zu identifizieren..

  • Funktionelle Verstopfung

Funktionelle Verstopfung bei Erwachsenen unterscheidet sich von organischer Verstopfung dadurch, dass sie nicht das Vorhandensein einer Pathologie im Darm selbst impliziert.

Die Ursachen für funktionelle Verstopfung sind sehr vielfältig. Meistens ist eine solche Verstopfung chronischer Natur. Es ist ziemlich schwierig, sie zu heilen.

Es gibt zwei Arten von funktioneller Verstopfung:

  1. Atonische Verstopfung ist eine Abnahme des Darmtonus. Der Hauptgrund für eine solche Verstopfung sind Fehler in der Ernährung (eine Fülle von fetthaltigen Lebensmitteln, ein Mangel an groben Ballaststoffen, geringe Wasseraufnahme während des Tages, geringe körperliche Aktivität)..
  2. Spastische Verstopfung ist eine Erhöhung des Darmtonus. Der Hauptgrund für eine solche Verstopfung sind psychische Probleme (Stress), neuralgische Erkrankungen, Erkrankungen des endokrinen Systems und Risse im Anus, wenn eine Person aus Angst vor Schmerzen den Inhalt des Dickdarms zurückhält.
  • Chronische Verstopfung

Chronische Verstopfung bei Erwachsenen tritt auf, wenn innerhalb der letzten sechs Monate Defäkationsstörungen auftreten, wenn die Anzahl der Defäkationen nicht mehr als dreimal pro Woche auftritt, wenn die Kotstruktur hart wird und kleinen Klumpen ähnelt.

Und auch, wenn das Gefühl deutlich zum Ausdruck kommt, dass der Darm nicht vollständig leer ist.

Therapie bei hormonellen und neurologischen Veränderungen

Endokrine und neurologische Störungen können Faktoren für das Auftreten von Schafskot sein, wie z.

  • Veränderungen im Proteinstoffwechsel;
  • Mangel an Schilddrüsenhormonen;
  • Parkinson-Pathologie;
  • Diabetes mellitus;
  • Porphyrin-Krankheit;
  • erhöhte Anwesenheit von Kalzium im Blut und verringerte in den Knochen;
  • Multiple Sklerose.

In Form von Pellets trockener Kot kann aufgrund psychogener Faktoren (Anorexie, Depression usw.) auftreten. Die Hauptsymptome von Verstopfung sind Schmerzen beim Stuhlgang und inkonsistente Toilettenbesuche..

Darmprobleme treten bei Frauen aufgrund schwacher Bauchmuskeln häufiger auf als bei Männern

Solche Menschen sollten die vorbeugenden Maßnahmen der Verstopfung anwenden - mehr Flüssigkeiten konsumieren, grobe Ballaststoffe aufnehmen, einen aktiven Lebensstil führen.

Schafskot wird beseitigt durch:

  • Sonnenblumenöl, morgens auf nüchternen Magen, sollten Sie 1 TL trinken. Mittel für 3 Tage.
  • Bei Darmkrämpfen werden Nadel- und Paraffinkompressen verwendet. Sie helfen den Exkrementen, sich leichter in das Rektum zu bewegen..
  • Krampflösende Medikamente werden mit Genehmigung eines Arztes angewendet, wenn thermische Maßnahmen kontraindiziert sind.

Die Bauchmuskeln in der weiblichen Hälfte der Bevölkerung sind normalerweise weniger entwickelt als bei Männern und haben einen atonischen Charakter (Kot tritt nicht bei Erbsen, sondern in einer großen Struktur aus), während sie bei Männern spastisch sind. Verstopfung tritt bei schwangeren Frauen, sitzenden Frauen oder Frauen mit signifikantem Körpergewicht auf.

Erste Hilfe bei Verstopfung

Es ist notwendig, mit schwierigen Defäkationen dringend umzugehen. Die Folge kann eine Vergiftung des Körpers und eine Schädigung des Rektums sein. Mit akuten Verstopfungen können Sie mit einfachen Mitteln und Manipulationen schnell auf die Toilette gehen. Ernsthafte Medikamente und medizinische Nothilfe ohne zusätzliche Symptome sind nicht erforderlich.

Bei akuter Verstopfung sollten Sie:

  • Massieren Sie den Bauch 5-10 Minuten lang im Uhrzeigersinn.
  • Trinken Sie zwei Gläser kaltes Wasser, legen Sie sich auf den Rücken, wölben Sie sich 10-15 Minuten lang in den Magen hinein und heraus.
  • Trinken Sie ein Glas Kefir mit einem Teelöffel Pflanzenöl.
  • Essen Sie in warmem Wasser gedämpfte Pflaumen.
  • Trinken Sie die Magnesiumlösung. Einen Beutel in einem Glas Wasser auflösen, trinken und mit einem zweiten trinken.

Diese einfachen Mittel helfen bei der Heilung von leichter Verstopfung, wenn Sie seit etwa drei Tagen keinen Stuhlgang mehr hatten. Wenn die Verstopfung schwerwiegend ist, können Sie sie mit einem Öl oder einem hypertensiven Einlauf (Darmreinigung mit Kochsalzlösung) bewältigen. Ein Gasschlauch oder ein Rektalkatheter verbessert das Wohlbefinden des Patienten bei schwerer Blähung. Erwachsene ziehen es 1-2 Stunden lang an.

Sorten von Verstopfung

Verstopfung kann sein: atonisch und spastisch.

Verstopfung kann in zwei große Gruppen unterteilt werden: atonisch und spastisch. Sie unterscheiden sich im Mechanismus der Verstopfung sowie in den Symptomen.

Atonische Verstopfung tritt aufgrund einer Schwächung der Peristaltik auf, wenn sich der Kot langsamer als gewöhnlich durch den Darm bewegt.

Der Kot wird voluminös und dicht sein. Schmerzen mit einer solchen Verstopfung treten selten auf, häufiger gibt es ein Gefühl der Fülle im Bauch. Atonische Verstopfung führt häufig zu Rissen und Blutungen, da der Stuhlgang aufgrund des Großteils des Stuhls schwierig und schmerzhaft ist.

Krampfhafte Verstopfung wird durch Darmkrämpfe verursacht. Aufgrund des Krampfes verengt sich das Darmlumen und der Kot kann sich nicht bewegen. Krampfhafte Verstopfung kann von Bauchschmerzen, Blähungen und Schwierigkeiten beim Gasleiten begleitet sein. Der Kot ist klein, erbsenförmig, es gibt keine Schmerzen beim Stuhlgang, aber bei starker Belastung können Hämorrhoiden auftreten.

Es gibt auch ernährungsbedingte, neurogene und mechanische Verstopfung. Verdauungsstörungen sind mit Unterernährung und einem Mangel an ausreichenden Ballaststoffen in der Ernährung verbunden. Neurogene Verstopfung ist mit einer psychischen Erkrankung verbunden.

Starker Stress, ungewohnte Umgebungen und Verlegenheit können zu langfristiger Verstopfung führen. Mechanische Verstopfung tritt aufgrund eines mechanischen Hindernisses für die Entleerung von Kot auf. Dies können Polypen oder Tumoren sein..

Verstopfung kann proktogen sein. Sie sind mit verschiedenen proktologischen Erkrankungen, Hämorrhoiden und Analfissuren verbunden, wodurch die Darmempfindlichkeit abnimmt..

Medizinische Verstopfung wird durch verschiedene Medikamente verursacht. Wenn das Medikament abgesetzt wird, normalisiert sich der Stuhl schnell wieder. Antispasmodika, Antidepressiva und einige können bei Überschreitung der Dosierung oder bei häufiger Anwendung zu Verstopfung des Arzneimittels führen..

Organische Verstopfung tritt aufgrund der anatomischen Merkmale des Darms auf. Eine solche Verstopfung tritt schon in jungen Jahren auf. Verstopfung kann chronisch oder sporadisch sein. Chronische Verstopfung tritt regelmäßig auf und erfordert eine konstante Ernährung.

Eine einzelne Verstopfung kann durch die Einnahme eines bestimmten Arzneimittels, Stress, verursacht werden.

Behandlungsmethoden

Wenn ein Problem auftritt, können Sie nicht zögern, es zu lösen. Schafkot beim Menschen ist eine Pathologie, die behandelt werden muss. Bei einem Problem müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Der Spezialist kann eine Reihe von Untersuchungen anordnen:

  • Koloskopie - Untersuchung des Darms mit einem speziellen Apparat - einem Koloskop;
  • Anoskopie - Bei dieser Methode wird ein Instrument in den Anus eingeführt, mit dem Sie das Rektum untersuchen können.
  • Darmröntgen;
  • Stuhlanalyse.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursache von Verstopfung zu beheben. In einigen Fällen reicht es aus, die Ernährung zu korrigieren, das optimale Trinkschema einzuhalten und die körperliche Aktivität zu mäßigen. Wenn Verstopfung ein Symptom für Magen-Darm-Erkrankungen ist, wird die zugrunde liegende Pathologie behandelt.

Diät

Unabhängig von der Ursache der Verstopfung wird empfohlen, dass Sie Ihre Ernährung ändern, indem Sie sie mit ballaststoffhaltigen Lebensmitteln anreichern. Es stimuliert die Darmmotilität und die natürliche Reinigung. Auf der Speisekarte stehen gekochtes, gedünstetes, frisches Gemüse, Haferflocken, Weizen, Buchweizenbrei, Vollkornbrot und Kleie.

Produkte, die den Stuhl zusammenhalten, wie Reis, Rosinen, Kaki, frische Backwaren, werden von der Ernährung ausgeschlossen, und Lebensmittel mit abführender Wirkung werden eingeführt: frischer Kefir, Pflaumen, Rüben, Kürbis.

Es ist unbedingt erforderlich, die Diät einzuhalten, um übermäßiges Essen auszuschließen. Für das normale Funktionieren des Verdauungstrakts sollten pflanzliche Lebensmittel in der Ernährung vorherrschen.

Es ist auch wichtig, das Trinkregime einzuhalten. Tagsüber sollten Sie 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken.

Medikamente

In den meisten Fällen werden zur Beseitigung von Verstopfung lactulosehaltige Medikamente verschrieben: Duphalac, Normase, Lactusan. Sie müssen regelmäßig lange eingenommen werden. "Nothilfe" bei Verstopfung ist Mikroeinlauf Mikrolax.

Bei Problemen mit dem Stuhlgang sind Medikamente wirksam, die die Darmflora normalisieren: Probiotika und Präbiotika. Die Medikamente Linex, Bifiform, Maxilak, Probiz haben sich bewährt..

Hausmittel

Volksheilmittel können mit der Behandlung von Schafskot beim Menschen verbunden sein. Werden als wirksam angesehen:

  • Einläufe mit Abkochung von Fenchel und Kamille;
  • frisch gepressten Kartoffelsaft nehmen;
  • Sanddornöl hinein nehmen;
  • Empfang einer Infusion von Chaga-Pilzen;
  • die Verwendung von Leinsamen in Form von Gelee oder Brühe;
  • eine Abkochung von medizinischem Rauch nehmen.

Volksheilmittel sollten nach Rücksprache mit einem Arzt in die komplexe Therapie einbezogen werden. Nicht alle gängigen Methoden sind gleich sicher und effektiv..

Schafkot ist ein Symptom für Verstopfung. Sie können es nicht ignorieren. Ohne die richtige Aufmerksamkeit für das Problem kann es ernsthafte Ausmaße annehmen und von der Kategorie "unangenehm" zur Kategorie "lebensbedrohlich" übergehen.

Ursachen für seltene Stühle

Die Ursachen für seltene Stuhlgänge können in subjektive oder persönliche und objektive unterteilt werden. Letztere umfassen verschiedene Krankheiten und Pathologien des Verdauungssystems, die eine Stuhlretention verursachen, und subjektive Faktoren umfassen Faktoren, die vom Lebensstil, der Ernährung, den Gewohnheiten und dem psychischen Zustand einer Person abhängen..

Sehr oft liegen die Gründe für einen seltenen Stuhl in psychologischen Momenten. Verstopfung kann also durch Depressionen, Neurosen, Stress, Nervenzusammenbrüche, Sorgen sowie Trauma, Entzündungen und Hirntumoren verursacht werden. Oft tritt ein seltener Stuhl vor dem Hintergrund psychischer Probleme auf, wenn eine Person aus dem einen oder anderen Grund die Defäkation bewusst oder unbewusst unterdrückt. Diese Gruppe umfasst Verstopfung des Reisenden, Probleme mit dem Stuhl aufgrund von Bewegungen, lange Geschäftsreisen, Schüchternheit und andere ähnliche Gründe..

Zu den Gründen für den seltenen Stuhl gehören auch Fehler in der Ernährung, Bewegungsmangel und Bewegungsmangel, ständiger Stress, Einnahme bestimmter Medikamente, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Verdauungssystems usw..

Bei längerer Verstopfung sind Folgen und Komplikationen möglich. Daher ist es notwendig, den Stuhl und seine Regelmäßigkeit zu überwachen. Um Probleme mit dem Stuhlgang zu beseitigen, können Sie verschiedene Mittel verwenden, von denen die sichersten auf der Basis von Fasern hergestellt werden. Wenn die Verstopfung anhält, regelmäßig auftritt und von anderen Krankheitssymptomen begleitet wird, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Sehr seltener Stuhl

Es gibt viele Gründe für die Bildung sehr spärlicher Stühle. Ein ähnlicher Zustand tritt sehr häufig bei verschiedenen Erkrankungen des Verdauungstrakts, Störungen der normalen Funktion des Darms und Störungen der Stoffwechsel- und Verdauungsprozesse auf. Darüber hinaus kann Verstopfung aus objektiven Gründen verursacht werden: unzureichende Flüssigkeitsaufnahme während des Tages, Mangel an Ballaststoffen und Ballaststoffen, Ungenauigkeit in der Ernährung. Eine wichtige Rolle spielt auch ein sitzender und sitzender Lebensstil, der in der modernen Welt weit verbreitet ist..

Spärlicher Stuhl und Erbrechen

Erbrechen und seltene Stühle weisen in den meisten Fällen auf eine Pathologie hin. Solche Symptome können bei einem Magengeschwür auftreten, das den Magen oder Darm einer Person betrifft. In ähnlicher Weise manifestieren sich verschiedene Tumoren und Neubildungen des Verdauungssystems. Chronische Gastritis kann eine weitere Ursache für seltenen Stuhlgang und Erbrechen sein. Das lange Fehlen von Kot, begleitet von Erbrechen von Massen, die das Aussehen und den Geruch von Kot haben, kann ein Zeichen für eine Darmobstruktion sein. Diese Krankheit ist gefährlich für das menschliche Leben und erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Seltene blutige Stühle

Spärliche Stühle verursachen oft Blutungen. In den meisten Fällen sind sie mit einer Schädigung des Anus verbunden: Risse, Geschwüre, Bildung von Hämorrhoiden. Bei längerer Verstopfung sammeln sich Fäkalien im Rektalbereich an und werden allmählich zu hart. Während des Stuhlgangs schädigen solche harten Fäkalien die Schleimhaut des Anus und ausgeprägte Spuren, und manchmal erscheinen Tropfen von hellem scharlachrotem Blut im Kot. In einigen Fällen treten ähnliche Symptome bei Rektumkrebs auf..

Darüber hinaus kann Blut im Kot und in seltenen Stühlen aus anderen pathologischen Gründen auftreten: Colitis ulcerosa, erweiterte Venen der Speiseröhre, Leberzirrhose usw. Bei solchen Krankheiten ist das Blut im Stuhl möglicherweise nicht mit bloßem Auge oder in Form von Gerinnseln, Streifen und anderen Verunreinigungen sichtbar..

Seltener Stuhl während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind Stuhlprobleme, unvollständige Entleerung und verzögerter Stuhlgang sehr häufig. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens übt der wachsende Uterus einen gewissen Druck auf den Darm aus, was es schwierig macht, Kot zu entfernen, und eine Blutstagnation in den Venen hervorruft. Zweitens erfährt eine Frau während der Erwartungsperiode eines Kindes hormonelle Veränderungen, wodurch sich die Prozesse der Verdauung und der Darmmotilität verlangsamen. Darüber hinaus verursacht eine Schwangerschaft häufig verschiedene Ängste, Sorgen und andere psychologische Erfahrungen, die sich auch auf den Stuhlgang auswirken..

Darmreinigungsmethoden

Sie können den Darm von Kot reinigen, seinen Ton wiederherstellen und Komplikationen auf verschiedene Weise vermeiden. Viele Medikamente wurden gegen Verstopfung entwickelt. Die traditionelle Medizin ist reich an Rezepten, die helfen können, den Stuhl zu entspannen. In schweren Fällen werden chirurgische Methoden angewendet. Eine Verstopfungsbehandlung ist nicht wirksam, wenn der Patient die Diät nicht befolgt. Regelmäßige moderate Bewegung ist ebenfalls wichtig..

Drogen Therapie

Um den Darm zu befreien, werden verschiedene Medikamente verwendet, die den Stuhl matschig machen und die Peristaltik stimulieren können..

Abführmittel werden nach Art der Wirkung unterteilt in:

  • Nervig. Sie wirken auf spezielle Rezeptoren und verursachen eine Darmkontraktion. Vor dem Stuhlgang können Sie den Tumult im Magen spüren, ein Grollen hören.
  • Osmotisch. Erhöhen Sie das Flüssigkeitsvolumen im Kot, der Druck auf die Wände des Dickdarms steigt und der Kot tritt leicht und schnell aus.
  • Abführmittel mit Präbiotika und Probiotika. Sie helfen, ein Gleichgewicht der Mikroflora herzustellen. Bezieht sich auf eine verzögerte Aktion.

Einige Medikamente können bei längerem Gebrauch gewohnheitsbildend sein.

Bei der Verschreibung einer medikamentösen Therapie sollten Kontraindikationen für die Einnahme von Abführmitteln sowie Begleiterkrankungen wie ein erhöhter Säuregehalt bei GERD oder Sodbrennen, das Vorhandensein von Schmerzen und Anzeichen einer Vergiftung mit schädlichen Substanzen berücksichtigt werden.

Operation

Es ist nicht immer möglich, Verstopfung konservativ zu behandeln. Chirurgie ist ein letzter Ausweg. Die chirurgische Behandlung wird bei Vorhandensein pathologischer Prozesse angewendet. Bei Krebspatienten werden Darmtumoren mit den folgenden Methoden entfernt:

  • Laparoskopie (Schlüssellochmethode),
  • Laparometrie (Öffnen der Bauchhöhle),
  • Resektion des Sigma (die häufigste Operation),
  • Strahlentherapie.

Mit der tiefen Entwicklung von Krebs wird eine radikale Entfernung des Darms durchgeführt, die durch eine Kolostomie ersetzt wird. Dies ist eine künstliche Passage, die durch das Peritoneum führt. Nach der Operation ist eine Chemotherapie erforderlich. Appendektomie (Entfernung des entzündeten Blinddarms), Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) hilft auch, Verstopfung loszuwerden. Alle Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt.

Hausmittel

In der Volksmedizin gibt es Rezepte für jede Krankheit. Nicht alle von ihnen sind gleich effektiv und sicher. Zum Beispiel können verschiedene natürliche Abführöle helfen, den Stuhl zu erweichen. Um den Darm zu reinigen, können Sie morgens und abends in kleinen Portionen verschiedene Abkochungen und Aufgüsse aus trinken
Heilkräuter. Abführmittel-Tees auf Basis von Senna-Kräutern lindern Verstopfungssymptome, bei unkontrolliertem Gebrauch besteht jedoch das Risiko einer Sucht. Um die Ansammlung von Kot aus dem Darm mit Hilfe der traditionellen Medizin zu entfernen, können mehrere Mittel erforderlich sein..

Ursachen

Die Ursachen für harten Kot bei Erwachsenen folgen oft aufeinander, sind komplex. Wenn Verstopfung auftritt, manifestiert sich eine Verletzung der Konsistenz des Stuhls in Einzelfällen, nicht systematisch. Der Grund ist in den meisten Fällen eine Verletzung der Ernährung, eine stressige Situation.

Feste Fäkalien verursachen spezifische Ursachen im Zusammenhang mit Pathologien.

Psychologisch

Unter den psychologischen Gründen ist es erwähnenswert:

  1. Depression. Probleme entstehen durch eine Abnahme der Nervenregulation, eine Verlangsamung der Arbeit aller Funktionen des Verdauungssystems.
  2. Regelmäßige Rückhaltung von Kot an öffentlichen Orten. Dadurch wird der Entleerungsreflex verkümmert..
  3. Eine harte Diät, Magersucht, die den Stoffwechsel stoppt.
  4. Geringe motorische Aktivität, die die Darmmotilität verringert. Wir sprechen über sitzende Arbeit, Erkrankungen des Bewegungsapparates usw..

Psychologische Faktoren verändern die Verdauungsfunktionen nur vorübergehend. Nach Wiederherstellung der Ernährung und körperlicher Aktivität normalisieren sich die verhärteten Fäkalien innerhalb von 7 bis 10 Tagen wieder. Ein ähnlicher Effekt wird durch die Einnahme von Medikamenten ausgeübt, die vorübergehend physiologische Prozesse stören..

Die Wirkung von Drogen

Kot kann negativ beeinflusst werden durch:

  1. Tägliche Einnahme von Abführmitteln - Pulver, Tabletten.
  2. Drogen: krampflösende Mittel, Geschwüre, Antimykotika usw..
  3. Bei Missbrauch Entzündungen vorbeugen.

Bleipräparate werden nur äußerlich zur Behandlung von Haut und Schleimhäuten eingesetzt. Verkauft als Patch und Wasser. Das Wasser, das ins Innere gelangt, ist hochgiftig, hat eine toxische und adstringierende Wirkung auf die Darmschleimhaut, daher beginnt Verstopfung manchmal mit Blut.

Krankheiten

Einige Krankheiten können auch den Zustand des Kot beeinflussen..

  1. Vom Nervensystem - Enzephalomyelitis, Multiple Sklerose, Parkinson, Zerebralparese.
  2. Aus dem Magen-Darm-Trakt - Gastritis, Reizdarmsyndrom, Volvulus, Koprostase, Tumoren, Zustand nach der Operation.
  3. Angeborene Pathologien - Hirschsprung-Syndrom, Morbus Crohn.
  4. Aus dem endokrinen System - Fettleibigkeit, Kaliummangel oder -überschuss, Diabetes mellitus, hormonelle Störungen, diabetische Polyneuropathie.

Die häufigste Ursache sind Essstörungen. Fast Food, gebratene, fetthaltige Lebensmittel, ein Überschuss an Salz, Zucker. All dies provoziert, dass der Kot nicht herauskommt. Unregelmäßige Essenszeiten sind ebenfalls ein Problem..

Wenn der Stuhl trocken ist, besteht höchstwahrscheinlich ein Problem der Dehydration. Sie müssen Lebensmittel erhöhen, die Ballaststoffe (Nüsse, Getreide) und Wasser enthalten. Gemüse und Obst sind reich an Ballaststoffen: Birnen, Äpfel, Pflaumen, Kohl, Rüben, Kleie. Um Flüssigkeit aufzufüllen, müssen Sie mehr Wasser trinken und Gurken essen.

Faser, die zusammen mit Wasser in den Darm gelangt, quillt, drückt auf die Wände, die Massen werden glatter, die Flüssigkeit hilft, sie zu erweichen.

Wenn der Kot wie ein Stein ist und von Kugeln gebildet wird, bedeutet dies, dass die Darmgefäße defekt sind und die Durchblutung in ihnen beeinträchtigt ist.

Die Kontraktionen der Wände treten häufig und stark auf, die sich zu diesem Zeitpunkt bewegende Masse ist verteilt und tritt in Erbsen aus. In seltenen Fällen sind solche Fäkalien auf die physiologischen Eigenschaften der Dickdarmstruktur zurückzuführen..

Wenn sich der Stuhl mehrere Tage im Darm befindet, wird das Schleimgewebe gereizt. Aus diesem Grund tritt obstruktiver Durchfall auf, wenn der erste Teil des Kots als harter Stopfen austritt, gefolgt von der Freisetzung von Schleim und einer vom gereizten Darm schlecht verdauten Masse. Durch die Normalisierung der Verdauung wird die Stabilität des Stuhlgangs wiederhergestellt.

Laut Statistik sind Probleme in mehr als 50% der Fälle mit einem Mangel an Wasserverbrauch verbunden. Wenn eine Person gleichzeitig viel Ballaststoffe isst, kommt es zu Verstopfung und Gasbildung.

Ursachen von Schafskot

Unter normalen Bedingungen erfolgt der Defäkationsprozess (Ausscheidung von Kot durch den Körper aus dem Verdauungstrakt) mindestens alle zwei Tage. Optimal - ein- oder zweimal am Tag. In diesen Fällen wird der Kot zu dicht, gröber und kann sogar zu einem Trauma der Darmschleimhaut führen. In medizinischen Nachschlagewerken werden auch Situationen beschrieben, in denen übermäßig feste Darminhalte zur Ursache für den Bruch, die anschließende Entwicklung einer Bauchfellentzündung und sogar den Tod wurden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist Verstopfung, insbesondere bei Schafskot, eine eigenständige Krankheit. Gastroenterologen neigen dazu, es nur als Symptom zu betrachten, das die Grunderkrankung begleitet. In jedem Fall erfordert ein solcher Zustand die Suche nach Hilfe eines Arztes, um seine Ätiologie herauszufinden..

Die Hauptursache für Schafskot beim Menschen ist eine Funktionsstörung des Dickdarms, wodurch der Verlauf der Prozesse der Bildung und Bewegung von Kot durch den Darm gestört wird. Die folgenden Faktoren können es bestimmen:

  • Ungleichgewicht der Darmflora;
  • Die negativen Auswirkungen von Staphylokokken-Bakterien;
  • Der Patient hat ein Magengeschwür;
  • Häufige Kolitis;
  • Verletzung der Durchblutung der Gefäße, die die Darmwände durchdringen (tritt bei Arteriosklerose und anderen Erkrankungen der Gefäße auf);
  • Vegetative Dysfunktion ist eine Störung der Aktivität der autonomen Teilung des Nervensystems, die eine führende Rolle bei der Regulierung der Arbeit der inneren Organe spielt. Voraussetzung für die Entwicklung eines solchen Zustands sind in der Regel häufige psycho-emotionale Überlastung, Nervenzusammenbrüche, Konflikte, Depressionen, erhöhte Angstzustände, seit langem beobachtete Ängste, Arbeits- und Schlafstörungen usw.;
  • Reflexwirkung auf die Funktion des Darms anderer innerer Organe, insbesondere des Magens und der Gallenwege;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen, die mit einer Zunahme oder Abnahme des hormonellen Einflusses auf die Darmmotilität einhergeht;
  • Unzureichende körperliche Aktivität (körperliche Inaktivität - meistens wird sie bei Menschen im Alter zur Ursache von Schafskot);
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente (z. B. Betäubungsmittel, Medikamente mit krampflösender und psychotroper Wirkung, Diuretika, Eisenpräparate, Aluminiumhydroxid usw.);
  • Ein besonderer Tagesablauf, der durch spätes Aufwachen am Morgen, morgendliche Eile, die Notwendigkeit, in verschiedenen Schichten zu arbeiten usw.;
  • Eine scharfe Veränderung der üblichen Lebens- und Arbeitsbedingungen;
  • Entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Das Vorhandensein von Neoplasmen im Dickdarm, die zu einer Verengung des Lumens führen (z. B. Narben oder Tumoren);
  • Mangel an Nahrungsmitteln, die reich an groben Ballaststoffen in der täglichen Ernährung sind (die Situation wird auch durch eine verringerte Flüssigkeitsaufnahme verschärft);
  • Häufige Einschränkung des Stuhlgangs (aus Scham oder wegen unhygienischer Bedingungen in der Toilette);
  • Chronische Blei- oder Quecksilbervergiftung.

Schafkot kann auch das Ergebnis von Darmverschluss, kraniozerebralem Trauma, Schwangerschaft sein, begleitet von schmerzhaften Empfindungen von Erkrankungen der Analregion, verschiedenen Pathologien des Beckenbodens, Trauma des Rückenmarks, Anomalien in der Entwicklung des Dickdarms sowie der Notwendigkeit, lange im Bett zu bleiben.

Behandlungsmethoden

Wenn die Ursache für Verstopfung eine frontale Insuffizienz ist, kann sie durch Anpassung der Ernährung geheilt werden. Immerhin entstand es aufgrund übermäßiger Begeisterung für würzige, frittierte, fetthaltige Lebensmittel, unzureichenden Wasserverbrauch und mangelnder Ernährung.

Bei Verstopfung, die nicht durch Blähungen und starke Blähungen erschwert wird, wird eine ballaststoffreiche Ernährung empfohlen. Die tägliche Ernährung sollte Folgendes umfassen:

  • Kohl in irgendeiner Form. Am nützlichsten ist die Fermentation unter Zugabe einer kleinen Menge natürlichen, nicht raffinierten Pflanzenöls. Frische Kohlsalate mit Karotten und anderem Gemüse helfen nicht nur, den Darm zu "leiten", sondern bereichern ihn auch mit Vitaminen.
  • frisches Gemüse und Obst - essentielle Vitamine;
  • frisch gepresste Säfte stimulieren die Darmperistaltik;
  • fermentierte Milchprodukte (vorzugsweise fettarm) wirken sich günstig auf die Darmflora aus;
  • Vollkornbrot ist eine Faserquelle;
  • Haferbrei: Haferflocken, Buchweizen, Perlgerste - hilft nicht nur dem Darm, sondern ist auch eine Quelle für essentielle Makro- und Mikroelemente.

Die ersten warmen Gerichte müssen vorhanden sein: Suppen, Borschtsch, Brühen. Gekochtes, gedünstetes oder gedämpftes Fleisch und Fisch. Sie wirken sanft auf den Darm, ohne dessen Beweglichkeit zu beeinträchtigen..

Die Verwendung von Gewürzen und Saucen sollte auf ein Minimum reduziert werden, da sie die Darmwände reizen und Blähungen, Übelkeit und Verstopfung verursachen.

Ein weiterer wichtiger Faktor im Kampf gegen Verstopfung ist das Trinkregime. Es ist notwendig, mindestens 1,5 Liter sauberes, hochwertiges Wasser zu trinken (unser Körper betrachtet Tee, Kaffee oder Kompott als Nahrung, nicht als Wasser). Trinken Sie morgens auf nüchternen Magen ein Glas Wasser bei Raumtemperatur in kleinen Schlucken. Sie können einen Löffel natürlichen Honigs und etwas Zitronensaft hinzufügen.

Trinken Sie tagsüber eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und eine Stunde danach Wasser. In Kombination mit ballaststoffreichen Lebensmitteln wird die Flüssigkeit im Darm adsorbiert und der Stuhl wird weich. Verbrauchen Sie einmal nicht mehr als einen halben Liter, sonst kann der Magen keine Nahrung mehr aufnehmen.

Lebensstil und Ernährung

Während der Behandlung von Verstopfung sollten Sie versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen.

Es ist wichtig, die vom Arzt empfohlene Diät einzuhalten, Lebensmittel zu essen, die reich an groben Ballaststoffen und fermentierten Milchprodukten sind. Sie sollten auch viel Wasser trinken (mehr als 1,5 Liter)

Es ist unmöglich, alkoholische Getränke während der Behandlung zu konsumieren, sie wirken sich negativ auf die Gesundheit aus. Sie müssen auch mit dem Rauchen aufhören. Diät ist der sicherste Weg, um Stuhlstörungen zu bekämpfen. Auch körperliche Aktivität spielt eine wichtige Rolle. Wenn Sie zu viel sitzen müssen, ist es hilfreich, eine Minute Pause einzulegen. Dies steht bettlägerigen Patienten nicht zur Verfügung, sodass Verstopfung nur durch richtige Ernährung und Bauchmassagen überwunden werden kann..

Übung gegen Verstopfung

Heilgymnastik erleichtert den Stuhlgang. Eine Reihe einfacher Übungen zur Normalisierung des Darmtonus kann zu Hause in jedem Alter durchgeführt werden:

  • Liegen Sie auf dem Rücken und ahmen Sie das Radfahren mit Ihren Füßen nach.
  • Ziehen Sie in Rückenlage die Knie und drücken Sie sie auf den Bauch.
  • Legen Sie sich auf den Rücken, machen Sie eine Birke und versuchen Sie, mit zwei Socken gleichzeitig den Boden zu erreichen.
  • Stehen Sie auf allen Vieren und ziehen Sie abwechselnd die an den Knien gebeugten Beine zum Bauch.
  • Legen Sie Ihre Füße schulterbreit auseinander, beugen Sie sich nach vorne, hinten, rechts, links.
  • Gehen mit hohen Knien.

Sie müssen sich während physiotherapeutischer Übungen nicht überanstrengen. Jede Übung wird 5-10 Mal durchgeführt, es ist ratsam, alles langsam zu machen.

Vorbeugung von Verstopfung

Verstopfung kann den Körper ernsthaft schädigen. Daher müssen diejenigen, die mindestens einmal auf dieses Problem gestoßen sind, unbedingt vorbeugende Maßnahmen ergreifen..

Die wichtigsten Präventionsmethoden bei stagnierenden Prozessen im Darm sind die Verwendung eines ausreichenden Volumens an groben Fasern und Wasser, die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, die Kontrolle chronischer Pathologien, ein aktiver Lebensstil, ein Wechsel von Arbeit und Ruhe.

Menschen, die eine Proteindiät einhalten, müssen Getreide getrocknete Früchte hinzufügen und vermehrt fermentierte Milchprodukte verwenden. Es ist wichtig, Verstopfung bei Patienten mit Hepatitis und Zirrhose zu verhindern. Die Leber wird mit der zusätzlichen toxischen Belastung nicht fertig.

Wenn Anpassungen der Ernährung und des Lebensstils die Darmfunktion nicht normalisieren konnten, müssen Sie einen Arzt konsultieren und alle klinischen Empfehlungen befolgen. Es gibt viele pathologische Faktoren beim Auftreten von Stuhlstörungen. Je früher die Ursache identifiziert wird, desto einfacher ist es, sie für immer loszuwerden..

Behandlung

Medikament

Normalerweise versucht eine Person, selbst mit Verstopfung umzugehen, ohne auf die Hilfe eines Arztes zurückzugreifen. Dies ist nicht korrekt, da dies das Problem verschlimmern kann. Sie sollten keine Abführmittel selbst einnehmen, besonders nicht regelmäßig. Befolgen Sie diese Richtlinien, um Verstopfung mit hartem Stuhl zu behandeln:

  1. Überprüfen Sie die Ernährung und den Tagesablauf.
  2. Wenn Sie Medikamente einnehmen, die bereits Verstopfung hervorgerufen haben, müssen Sie den Arzt aufsuchen, der die Medikamente verschrieben hat, und mit ihm einen Ersatz wählen.
  3. Um den Zustand zu lindern, können Sie Abführmittel mit milder Wirkung (Mucofalk, Frutolax, Senade) einnehmen, die das Kotvolumen erhöhen und Wasser zurückhalten.
  4. Um den Stuhl zu erweichen, hilft: Duphalac, Sorbitol, Normase.
  5. Zum leichteren Entleeren können Sie Vaseline oder Kerzen mit Glycerin verwenden..
  6. Bei schwerer längerer Verstopfung können Sie den Darm mit einem Einlauf reinigen.

Menschen

Einige der Abführmittelrezepte der traditionellen Medizin:

  1. Einlauf mit Seifenwasser. Es hilft, den Darm schnell zu reinigen. Es kann jedoch nicht als dauerhaftes Mittel verwendet werden..
  2. Regelmäßige Einnahme von Leinsamen und Kleie.
  3. Essen rohe oder gekochte Rüben. Rübensaft hat eine gute Wirkung. Sie können es dreimal täglich durch ein Glas trinken..
  4. Karotten- und Kartoffelsäfte. Sie trinken morgens 200 ml..
  5. Jedes Gemüse. Dreimal täglich 2 große Löffel eingenommen.
  6. Infusion von Kümmel, hergestellt mit einem Löffel Samen pro 300 ml kochendem Wasser.