Klinische Manifestationen und Folgen von Hyperfunktion und Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse

Pankreasüberfunktion und Unterfunktion stellen unabhängig von der Ursache ein Gesundheitsrisiko dar. Fehlfunktionen sind mit einer Störung der sekretorischen Aktivität des Organs verbunden. Diabetes mellitus ist besonders schwierig - ein Zustand mit gestörter Synthese oder Insulinproduktion, der sich mit Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse entwickelt, zu schweren Schäden an vielen Organen und Systemen führt, den Lebensstil des Patienten verändert und lange Zeit behandelt wird.

Im Verlauf der Therapie kann eine andere Störung auftreten, wenn die Menge der produzierten Hormone dramatisch zunimmt. Bei einer Überfunktion der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich häufig ein lebensbedrohlicher Zustand, wenn die Menge der synthetisierten hormonellen Substanzen kritisch hoch wird. In solchen Fällen ist Nothilfe erforderlich..

Die Struktur der Bauchspeicheldrüse und die Hauptfunktionen der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse (PZh) ist ein Organ, das gleichzeitig zum Verdauungs- und endokrinen System gehört und Ausscheidungs- und endokrine Funktionen erfüllt. Dies ist auf die Struktur des Gewebes zurückzuführen, die in Struktur und ausgeführten Funktionen streng unterteilt ist..

Der endokrine Teil der Bauchspeicheldrüse besteht aus einer Ansammlung hormonproduzierender Zellen. Es macht 1,5% des Volumens des Organs aus, das als Langerhans-Inseln bezeichnet wird. Beim Menschen gibt es 1-1,5 Millionen. Sie bestehen aus verschiedenen Zelltypen, die streng definierte Hormone produzieren:

  • α (25%) - Glucagon,
  • β (60%) - Insulin und Amylin,
  • δ (10%) - Somatostatin,
  • PP (5%) - vasoaktives Darmpolypeptid (VIP), Pankreas-Polypeptid (PP),
  • g-Zellen - Gastrin, das den Magensaft beeinflusst, seine Säure.

Unter allen Hormonen spielt Insulin sowohl unter normalen Bedingungen als auch in der Pathologie die Hauptrolle..

Der Rest der Bauchspeicheldrüse (90%) erfüllt eine exokrine Funktion. Es wird durch Drüsenzellen dargestellt, die Pankreassaftenzyme produzieren. Sie zersetzen die Nahrung, die in den Körper gelangt:

  • Trypsin,
  • Lipase,
  • Amylase.

Zusätzlich zu diesen Hauptvertretern enthält jede Gruppe mehrere weitere Enzyme. Alle zielen darauf ab, die exokrine Funktion sicherzustellen und den Prozess der normalen Verdauung aufrechtzuerhalten. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse können Enzyme, die gegenüber jedem Gewebe aggressiv sind, aufgrund ihrer hohen Aktivität eine Selbstverdauung der Drüse verursachen. Die Prognose kann schlecht sein, wenn Komplikationen auftreten.

Pankreasüberfunktion

Die Pankreasüberfunktion hängt davon ab, welcher Teil des Organs pathologisch verändert ist. Die Manifestation einer erhöhten exokrinen Pankreasaktivität ist die enzymatische Freisetzung, die Entwicklung einer Pankreatitis und alle mit ihrer Exazerbation verbundenen Manifestationen. Unbehandelt kann eine Hyperenzymämie zu Pankreatonekrose und anderen lebensbedrohlichen Komplikationen führen..

Wenn es eine intensive Sekretion von Pankreashormonen gibt, verursacht dies meistens die Symptome einer Hypoglykämie (mit einer hohen Insulinsynthese durch die Drüse). Es ist gefährlich für das Zentralnervensystem.

Ursachen des Auftretens

Es gibt drei globale Gründe für die Entwicklung einer erhöhten endokrinen Pankreasfunktion:

  • Fehler in der Behandlungstaktik von Diabetes mellitus oder in der Durchführung der Behandlung: eine Überdosis Insulin oder dessen Verabreichung auf leeren Magen.
  • Pankreastumor - Insulom. Dies ist ein allgemeines Konzept, das alle Neoplasien von den Langerhans-Inseln vereint. Beinhaltet die Entwicklung von Insulinomen, Glukagonomen, Gastrinomen, Somatostatinomen und anderen. Das Insulinom tritt am häufigsten auf, ist jedoch in der Bevölkerung äußerst selten - 1 Fall pro 250.000 Menschen pro Jahr. Der Rest der Insulome tritt jeweils noch seltener auf..
  • Im Gehirn lokalisierte Tumoren.

    Insuloma

    Am häufigsten sind verschiedene Zelltypen an der Entwicklung und dem Wachstum von Insulomen beteiligt. Etwa 60% der Tumoren produzieren Insulin, aber die Sekretion von Gastrin, Somatostatin und Pankreas-Polypeptid kann überwiegen. Das Insulom entwickelt sich in Form eines Adenoms - eines gutartigen Neoplasmas oder als Adenokarzinom - eines bösartigen, schnell fortschreitenden Tumors. Im letzteren Fall ist ein tödlicher Ausgang aufgrund von Komplikationen möglich, die aufgrund der Wirkung einer großen Menge Insulin auf den Körper und der Ausbreitung des Tumors auftreten.

    Laut Statistik werden unter denen, bei denen ein Schlaganfall diagnostiziert wurde, Folgendes identifiziert:

    • 80% - gutartige Adenome,
    • 9% - mit Anzeichen von Malignität,
    • 11% - maligne Adenokarzinome.

    Der Tumor entwickelt sich im Alter von 35-50 Jahren, wird bei Frauen 2-mal häufiger entdeckt als bei Männern, tritt bei Kindern praktisch nie auf. Keine Erbkrankheit.

    Arten von Insulin

    Primärsymptome der Krankheit

    Die Symptome der Pathologie hängen von der Prävalenz der Sekretion eines bestimmten Hormons ab. Am häufigsten erhöhte Insulinproduktion.

    Das klinische Bild ist individuell, weist jedoch eine Reihe von Erkrankungen auf, bei denen eine Pathologie vermutet werden kann. Dies ist die Whipple-Triade - Symptome, die mit einem Abfall des Blutzuckers verbunden sind:

  • Spontane Hypoglykämie (niedriger Blutzucker wird nach einer Nacht Schlaf, harter Arbeit oder nach Fasten mit Bewusstlosigkeit festgestellt).
  • Vegetative Manifestationen (vermehrtes Schwitzen, starke Schwäche und Zittern im Körper, Herzklopfen, Angst, Angst, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, starkes Hungergefühl, in schweren Fällen - Koma).
  • Schnelle Besserung nach Glukoseverabreichung.

    Im Laufe der Zeit treten neurologische Symptome, Hör- und Sehstörungen auf. Häufiger erscheinen:

    • Desorientierung am Morgen,
    • Krampfanfälle, langfristig, epileptisch,
    • Vegetative Störungen schreiten voran und treten häufiger auf: Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen), starke Schwäche, Gesichtsrötung, Lethargie, erhöhter Blutdruck (BP), Anfälle von Tachykardie oder Arrhythmien,
    • psychomotorische Erregung mit inkohärenter Sprache und bedeutungslosen Bewegungen, ähnlich dem Zustand der Vergiftung,
    • Bewusstseinsstörung bis zum Koma.

    Die Krankheit ist gefährlich, da im Anfangsstadium keine spezifischen Symptome vorliegen. Der Zustand ähnelt tiefer Müdigkeit, asthenischem Syndrom oder verläuft als vegetativ-vaskuläre Dystonie. In vielen Fällen entwickelt sich die Klinik allmählich: Geistesabwesenheit, Konzentrationsschwäche treten auf, manchmal kann sich eine Person nicht konzentrieren und eine einfache Frage richtig beantworten.

    Später, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, gibt es Fälle von psychomotorischer Unruhe (Werfen, sinnlose Suchen, unkoordinierte Bewegungen, Unfähigkeit zu kommunizieren). Es treten Elemente der Verwechslung von Bewusstsein und Desorientierung auf, die häufiger und fortschreitender werden und Zustände ähneln, die einem Traum ähneln: Eine Person geht irgendwohin oder führt unerklärliche und unbewusste Handlungen aus. Autonome Anfälle können auch häufiger auftreten: plötzlicher Anstieg des Blutdrucks auf hohe Zahlen, Herzinfarkt, Schwitzen. Der Zustand wird von trockenem Mund, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Nach einem Jahr entwickeln sich aufgrund häufiger Hypoglykämie-Episoden irreversible Veränderungen der Psyche.

    Trotz häufiger Hungerattacken kann sich zwischen ihnen aufgrund übermäßigen Essens Fettleibigkeit entwickeln. In den meisten Fällen kommt es bei längerem Krankheitsverlauf zu Muskelschwund und Muskelschwund..

    Verschlimmerung der Krankheit

    Bei einer mit einer erhöhten Insulinproduktion verbundenen Überfunktion der Bauchspeicheldrüse treten hypoglykämische Zustände und Koma auf. Die mit einem niedrigen Blutzucker verbundene Verschlechterung tritt nicht immer allmählich auf. Dies geschieht oft plötzlich und äußert sich in Stupor, Anfällen oder einer akuten Form der Psychose.

    Anzeichen für das Anfangsstadium sind akuter Hunger, Handzittern, autonome Störungen. Wenn Sie die Entwicklung einer Hypoglykämie mit Kohlenhydraten (Verabreichung von Nahrungsmitteln oder Glukose) nicht sofort stoppen, entwickelt sich der Anfall weiter. Wird auftauchen:

    • starkes Schwitzen,
    • Körper zittert,
    • Diplopie (Doppelvision),
    • fester Blick,
    • Hemiplegie.

    Vielleicht die Entwicklung eines Geisteszustands, der einer Alkoholvergiftung ähnelt: Unfähigkeit zu navigieren, Halluzinationen. Wenn der Zustand nicht normalisiert ist, kommt es zu Erbrechen, Krampfsyndrom mit klonischen und tonischen Anfällen, Verwirrtheit und Koma. Wiederholte Angriffe führen zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit.

    Symptome einer chronischen Hypoglykämie

    Chronische Hypoglykämie äußert sich in Schwäche, Apathie, einem Gefühl von ursachenloser Müdigkeit, Schwäche, ständiger Schläfrigkeit während des normalen Schlafes, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen. Die Symptome sind mild, das klinische Bild ähnelt einer Hypothyreose. Normalerweise geht der Patient nicht zum Arzt, der Ausbruch der Krankheit wird übersprungen. Die Pathologie wird chronisch. Jedes Symptom wächst mit der Zeit.

    Die Vorläufer eines hypoglykämischen Anfalls sind Schwitzen, Zittern, Angstzustände, Herzklopfen, sinkender Blutdruck und ein starkes Hungergefühl. Der Zustand kann durch die Einnahme von Glukose unterbrochen werden.

    Pankreas-Unterfunktion

    Da das Hauptpankreashormon, von dem die Sicherheit und die normale Funktion anderer Organe abhängt, Insulin ist, führt die verminderte Funktion von β-Zellen zu irreversiblen Veränderungen im Körper. Alle Arten des Stoffwechsels sind gestört: Proteinsynthese, Lipogenese und Glukoneogenese sind reduziert. Eine RV-Unterfunktion tritt viel häufiger auf als eine erhöhte Hormonsynthese, die sich in Diabetes mellitus manifestiert.

    Symptome einer Unterfunktion

    Eine Manifestation einer verminderten RV-Funktion ist Diabetes mellitus. Es zeichnet sich aus durch:

    • anhaltender trockener Mund,
    • intensiver Durst,
    • Polyurie (Abgabe großer Urinmengen),
    • Gewichtsverlust,
    • ständige Müdigkeit und Schwäche.

    Wird keine adäquate Behandlung durchgeführt oder die Ernährung gestört, schreitet die Krankheit fort, es treten Komplikationen auf: Fast alle Organe und Systeme sind betroffen. Die Nieren, Augen (Blindheit kann auftreten), das Herz-Kreislauf- und Nervensystem sind besonders betroffen, die Blutversorgung der Beine ist gestört, ein diabetischer Fuß, Gangrän entwickelt sich. Die gefährlichste Komplikation ist das diabetische Koma.

    Diabetes mellitus mit Unterfunktion von Insulin unter Berücksichtigung des Schadensmechanismus wird in zwei Typen unterteilt:

    • insulinabhängig (Typ I) - verursacht durch die Zerstörung von β-Zellen, gekennzeichnet durch absoluten Insulinmangel (bei 10% der Patienten),
    • Insulinunabhängig (Typ II) - entwickelt sich bei übergewichtigen Menschen mit körperlicher Inaktivität, Stress und bestehender genetischer Veranlagung und ist mit einer beeinträchtigten Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Insulin verbunden.

    Unterfunktion von Hormonen

    Eine Unterfunktion von Hormonen mit einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse wird häufiger beobachtet und äußert sich in einer Verletzung der Insulinproduktion infolge von Diabetes mellitus. Gegenwärtig wurden die Struktur und Eigenschaften von Insulin untersucht, es wird synthetisiert und bei der Behandlung dieser Pathologie weit verbreitet. Dies ermöglicht es, das Leben der Patienten zu verlängern. Die Patienten müssen jedoch ihr ganzes Leben lang eine Insulinersatztherapie durchführen und eine spezielle Diät einhalten..

    Methoden zur Diagnose von beeinträchtigten RV-Funktionen

    Wenn Sie einen Verstoß gegen die RV-Funktion vermuten, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich. Aus dem Labor werden Methoden für Insulinome verschrieben:

    • Blut- und Urinanalyse auf Zucker,
    • falls erforderlich - zusätzliche Stresstests mit einem Kohlenhydratfrühstück, Insulin,
    • Während des Zeitraums eines spontanen Insulinomanfalls wird der Insulinspiegel im Blut bestimmt.

    Es werden funktionale Methoden verwendet:

    • Ultraschall von OBP und ZP - zur Erkennung von Tumoren und Veränderungen in benachbarten Organen, falls vorhanden,
    • CT-Scan - im Zweifelsfall während der Ultraschalluntersuchung.

    Bei der Diagnose eines Glukanoms:

    • Blut und Urinzucker,
    • Blutglucagon.
    • Nüchternblut für Gastrin,
    • Röntgen- und endoskopische Untersuchung zur Erkennung von Geschwüren in der Magen- und Darmschleimhaut,
    • Säure des Magensaftes.

    Die Lokalisation des Tumors wird wie beim Insulinom auf übliche Weise bestimmt.

    Behandlung der Krankheit

    Tumoren (Insuliome) werden mit folgenden Methoden chirurgisch behandelt:

    • Enukleation - erfolgreich in den frühen Stadien der Krankheit eingesetzt,
    • distale Pankreasresektion,
    • Laparoskopie.

    Das Gastrinom wird mit Medikamenten behandelt, die die Sekretion von Salzsäure unterdrücken:

    • PPI (Protonenpumpenhemmer) - Pantaprazol, Rabeprazol, Omeprazol,
    • H2-Rezeptorblocker - Cimetidin, Ranitidin, Famotidin.

    In schweren Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt - eine Gastrektomie.

    Für die Behandlung von Hypothyreose, die sich in einem niedrigen Blutzucker, einer Kohlenhydratdiät, manifestiert, ist bei der Diagnose einer tumorchirurgischen Behandlung eine Glukoseverabreichung erforderlich, eine Chemotherapie. Vielleicht die Ernennung von Medikamenten, die Insulin unterdrücken - Diazoxid, Octreotid und Pankreashormon - Glucagon. Arzneimittel, die Insulin reduzieren, die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse verschlechtern, daher wird gleichzeitig eine Enzymtherapie empfohlen.

    Bei der Behandlung von Diabetes mellitus werden Insulin und Hypoglykämika eingesetzt, eine strenge Diät - Tabelle Nr. 9 nach Pevzner. Mit dem verschriebenen Insulin wird dem Patienten beigebracht, eine spezielle Tabelle zu verwenden, in der der Kohlenhydratgehalt von Lebensmitteln und die Anzahl der herkömmlichen Broteinheiten angegeben sind, anhand derer die erforderliche Insulindosis bei Ernährungsstörungen berechnet werden kann.

    Komplikationen der Hormonstörung

    Wenn die RV-Funktion verringert wird, die Insulinproduktion verringert wird und sich Diabetes mellitus entwickelt, schreitet die Krankheit fort, wenn keine angemessene Behandlung oder eine Verletzung der Ernährung vorliegt. Es entstehen Komplikationen, bei denen die Gefäße und Gewebe fast aller Organe und Systeme betroffen sind. Die Nieren, Augen (Blindheit kann auftreten), das Herz-Kreislauf- und Nervensystem sind stark betroffen, die Blutversorgung der Beine ist gestört, ein diabetischer Fuß, Gangrän entwickelt sich. Die schwerwiegendste Komplikation ist das diabetische Koma.

    Es ist unmöglich, eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse vollständig zu heilen, aber durch rechtzeitige Behandlung und frühzeitige therapeutische oder chirurgische Behandlung kann die Lebensqualität verbessert und in einigen Fällen erhalten werden.

    Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse

    Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

    Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Die Funktion der Bauchspeicheldrüse wird wie die anderer Verdauungsorgane weitgehend vom Zentralnervensystem beeinflusst. Verschiedene Stresssituationen, insbesondere sich wiederholende, anhaltende depressive Zustände, können von vorübergehenden Veränderungen der Funktionen aller Körpersysteme begleitet sein, einschließlich Veränderungen der Pankreassekretion..

    Im ersten Fall (mit Erregung, Stress) kommt es normalerweise zu einer gewissen Zunahme der Saftsekretion, im zweiten Fall zu einer Hemmung der Sekretion (wie bei vielen Funktionen von Organen und Körpersystemen). Es versteht sich von selbst, dass diese Einflüsse der zentralen Regulationsorgane die Funktion dieses Organs nicht so sehr direkt beeinflussen, sondern das gesamte System der Regulationsmechanismen umfassen, einschließlich der Hormone einiger endokriner Drüsen und einer Reihe von Magen-Darm-Hormonen, des Prostaglandin-Systems usw..

    Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse begleiten häufig andere Erkrankungen des Verdauungssystems - Geschwüre, Cholezystitis, chronische Gastritis, Duodenitis usw..

    Die wichtigsten prädisponierenden Faktoren für das Auftreten von Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse bei Ulkuskrankheiten sind die für diese Krankheit charakteristische schwere Zwölffingerdarmdyskinesie, die Entwicklung und das Fortschreiten der Duodenitis, eine signifikante Dauer der Ulkuskrankheit und deren häufiges Wiederauftreten. Die Art der funktionellen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse bei Ulkuskrankheiten bei verschiedenen Patienten ist nicht eindeutig, aber häufiger kommt es zu einer Abnahme der Aktivität von Pankreasenzymen (Amylase, Trypsin, Lipase) im Zwölffingerdarminhalt (dies wird durch die Zwölffingerdarmintubation bestimmt) und zu einer moderaten Zunahme des Blutes. Einige Forscher haben eine "Dissoziation der Pankreasenzymsekretion" beobachtet: eine Zunahme der Amylaseaktivität im Zwölffingerdarminhalt, eine Abnahme der Lipaseaktivität und andere Veränderungen.

    Die Symptome von Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse in relativ milden Fällen neurogener Genese sind unbedeutend: leichte dyspeptische Symptome, ein Gefühl des Rumpelns oder einer "Transfusion" im Bauchraum, ein etwas häufiger Stuhl mit gebildeter oder halbgebildeter Konsistenz. Daher sind die Manifestationen sehr bescheiden, nur bei neuropathischen Patienten können sie Aufmerksamkeit erregen und Angst und den Wunsch verursachen, einen Arzt aufzusuchen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass psychogene und neurogene Abnahmen der Pankreasfunktion normalerweise nicht isoliert werden: Magensekretion, Darmdrüsensekretion werden reduziert und möglicherweise Absorptionsprozesse werden beeinträchtigt. Daher sind Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, insbesondere wenn sie lange genug andauern, keine solche "harmlose" Abweichung von der Norm oder "Funktionsstörung". Wenn der negative Hemmfaktor lange genug wirkt, ist sogar eine gewisse Atrophie des Pankreas-Parenchyms möglich.

    Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse können, wie oben erwähnt, verschiedene Ursachen haben, insbesondere viszero-viszerale Reflexe von erkrankten Organen können nicht ausgeschlossen werden..

    Behandlung und Vorbeugung von Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse. Es besteht in einer korrekten, regelmäßig ausgewogenen Ernährung, der rechtzeitigen Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts, gegen die eine sekundäre Beteiligung der Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess möglich ist. Als vorübergehendes symptomatisches Mittel sind Medikamente nützlich, die bei exokriner Pankreasinsuffizienz empfohlen werden: Pankreatin, Panzinorm, Festal, Solizim, Somilase usw..

    Symptome einer Pankreasinsuffizienz

    Eine Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ist eine endokrine Erkrankung, die durch ein Versagen bei der Produktion von Hormonen verursacht wird, die für die normale Funktion des Körpers notwendig sind. Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist das Hauptorgan, das die Verdauung anregt, und ohne ihre ordnungsgemäße Funktion leidet der gesamte Körper.

    Das Wesentliche des Problems

    Die Bauchspeicheldrüse hat 2 Hauptfunktionen:

    1. Exokrine.
    2. Endokrine.

    Die erste ist die Produktion von Substanzen durch die Drüse, die am Prozess der Nahrungsverdauung beteiligt sind (Pankreas-Saft und mehr als 20 Arten von Enzymen). Dieser Teil der Bauchspeicheldrüse besteht aus Acini (Drüsenzellen), die Enzyme (Trypsin, Lipase, Chymotrypsin, Amylase usw.) synthetisieren, die Proteine, Fette und Kohlenhydrate abbauen, die mit der Nahrung im Zwölffingerdarm in den Körper gelangen.

    Lipase erleichtert den Abbau von Fetten in Fettsäuren in der Gallenumgebung des Darms.

    Der endokrine Teil der Drüse sind die Langerhans-Inseln, die sich zwischen den Acini befinden und aus Insulinzellen bestehen, die Insulin, Glucagon, Somostatin und verschiedene Polypeptide produzieren, die am Glucosestoffwechsel beteiligt sind und den Blutzuckerspiegel regulieren. Die Inseln bestehen aus A-, B- und D-Zellen. Glucagon wird in Typ A-Zellen produziert (25% aller Zellen); Die Insulinproduktion wird von B-Zellen (60% aller Zellen) besetzt, und Typ-D-Zellen (15%) synthetisieren andere Polypeptide.

    Eine Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ist auf die Zerstörung normaler Gewebe und Zellen im Organ und deren allmählichen Ersatz durch Bindegewebe (Fibrose) zurückzuführen, was weiter zu einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Drüse bei der Produktion der notwendigen Enzyme und Hormone führt. Somit kann die Pathologie zu Fehlfunktionen in allen Körpersystemen führen..

    Arten von Pankreasinsuffizienz und ihre Anzeichen

    RV-Krankheiten werden in 4 Haupttypen eingeteilt:

    1. Exokrine Pankreasinsuffizienz aufgrund einer Abnahme der Aktivität spezieller sekretorischer Substanzen, die Lebensmittel in Substanzen zerlegen, die vom Körper frei aufgenommen werden, oder einer Verletzung des sekretorischen Abflusses von Pankreassaft in den Darm aufgrund einer Verengung der Flusskanäle aufgrund von Tumoren oder Fibrose. Wenn die Enzymaktivität gestört ist, wird das Geheimnis dick und viskos und zerlegt die Nahrung schlecht. Mit der Verengung der Strömungskanäle gelangt eine unzureichende Menge fermentierender Substanzen in den Darm, die ihre Aufgabe nicht vollständig erfüllen können. Die Hauptsymptome sind: Unverträglichkeit gegenüber scharfen und fettigen Lebensmitteln, Schweregefühl im Magen, Durchfall, Blähungen und Koliken; geringfügig: Atemnot, Tachykardie, Schmerzen im ganzen Körper, Krämpfe. In den Darm gelangende Fette werden nicht verarbeitet und zusammen mit dem Kot (Pankreas-Steatorrhoe) ungelöst ausgeschieden. Fettsäuremangel führt zu Knochenbrüchigkeit, verminderter Blutgerinnung, Krampfanfällen, Nachtsichtstörungen und Impotenz. Eine verminderte Proteinfermentation führt zu Atemnot, Tachykardie, Anämie, allgemeiner Schwäche und Müdigkeit.
    2. Eine exokrine Pankreasinsuffizienz ist eine Folge einer Verringerung der Produktion von Pankreassaft (Pankreassaft), der für die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts verantwortlich ist. Es äußert sich in Verdauungsstörungen, Übelkeit und Schweregefühl im Magen, überschüssigem Gas im Darm und einer Störung seiner Aktivität; ist die Ursache für die Entwicklung von Diabetes mellitus. Exokrine Pankreasinsuffizienz kann relativ und absolut sein. Die erste ist reversibel, die Integrität des Organs wird in diesem Fall nicht verletzt, Unwohlsein wird durch Unreife der Bauchspeicheldrüse oder beeinträchtigte Sekretion verursacht, was bei Kindern häufiger vorkommt. Absolute Insuffizienz geht mit Acini-Atrophie und Fibrose des Pankreasgewebes sowie einer Abnahme der Enzymproduktion einher. Es ist eine Folge von Krankheiten wie chronischer oder akuter Pankreatitis, Mukoviszidose, Schwachman-Diamond-Syndrom.
    3. Der Mangel an Enzymen im Magensaft, die am Verdauungsprozess beteiligt sind, ist eine enzymatische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse. Symptome, die auf einen Mangel an Enzymen für die Verdauung von Nahrungsmitteln hinweisen: Blähungen, Übelkeit und Erbrechen, übelriechender Durchfall, Dehydration, allgemeine Schwäche usw. Das bedeutendste und charakteristischste Zeichen für einen Enzymmangel ist eine Veränderung des Stuhls: eine Zunahme der Häufigkeit von Stuhlgängen, Kot mit überschüssigem Fett, die schlecht sind aus der Toilette gespült, grau und faulig werden.
    4. Bei endokriner Pankreasinsuffizienz nimmt die Produktion der Hormone Insulin, Glucagon und Lipocain ab. Diese Form der Unzulänglichkeit ist insofern gefährlich, als sie eine Fehlfunktion in der Arbeit aller menschlichen Organe verursacht und irreversible Folgen hat. Die Symptome ähneln denen, die mit einem Mangel an Pankreasenzymen verbunden sind. Insulin ist für die Versorgung der Körperzellen mit Glukose aus dem Blut verantwortlich und senkt den Zuckergehalt, während Glukagon ihn erhöht. Die Blutzuckernorm beträgt 3,5-5,5 mmol / l. Änderungen in der Norm führen zur Entwicklung von Krankheiten - Hyperglykämie (Zunahme des Glukosegehalts) und Hypoglykämie (Abnahme). Eine beeinträchtigte Insulinproduktion führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel und zur Entwicklung von Krankheiten wie Diabetes. Die wichtigsten Anzeichen für einen Mangel an Insulinhormonen: hoher Blutzucker nach dem Essen, Durst, häufiges Wasserlassen; bei Frauen - Juckreiz in den Genitalien. Mit einer Abnahme der Produktion von Glucogan sind die folgenden Anzeichen charakteristisch: Schwäche, Schwindel, Zittern der Gliedmaßen, mentale Veränderungen (Angst, Depression, ursachenlose Angst), Krämpfe, Bewusstlosigkeit. Wenn bei einem Insulinmangel die Behandlung von einem Endokrinologen verordnet wird, ist bei einem Glukogenmangel auch die Hilfe eines Psychotherapeuten erforderlich.

    Ursachen für RV-Fehler

    Folgende Faktoren können zu Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse führen:

    • degenerative Veränderungen in der Drüse;
    • Vitaminmangel (Mangel an Vitamin B, C, E, PP, Nikotinsäure), der eine Lebererkrankung und die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung hervorruft;
    • verminderter Proteingehalt und Anämie;
    • Fehler in Lebensmitteln - viele fetthaltige, würzige Lebensmittel in der Ernährung, Alkoholmissbrauch;
    • Infektionskrankheiten des Magens, der Bauchspeicheldrüse, 12 Zwölffingerdarmgeschwüre;
    • Verschlimmerung der Pankreatitis oder chronischen Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
    • Helminthiasis;
    • langfristiger Drogenkonsum;
    • falsches Fasten;
    • Stoffwechselerkrankung;
    • Erkrankungen des Dünndarms und des Zwölffingerdarmgeschwürs, degenerative Veränderungen der Darmflora;
    • angeborene Fehlbildungen der Bauchspeicheldrüse.

    In diesem Fall tritt eine Nekrose der Gewebe der Bauchspeicheldrüse auf und deren Ersatz durch Narbenwachstum und infolgedessen den Verlust ihrer funktionellen Fähigkeiten..

    Diagnose von pathologischen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse

    Zunächst führt der behandelnde Arzt eine Befragung des Patienten durch und ermittelt die Symptome, die den Enzymmangel der Bauchspeicheldrüse auszeichnen. Zur Diagnose der Krankheit werden Laborbluttests (für den Gehalt an Hämoglobin und biochemischen Substanzen, für den Zuckergehalt), Untersuchungen des Vorhandenseins von Enzymen im Urin, die Analyse von Fäkalien und ein Coprogramm für den Fettgehalt (normalerweise nicht mehr als 7%), Elastase-1 und den Assimilationszustand durchgeführt Lebensmittelverarbeitung durch den Körper.

    Um degenerative Veränderungen in den Organen zu identifizieren, werden Bauchultraschall, CT und MRT verschrieben. Eine wichtige diagnostische Methode ist die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (Untersuchung der Pankreas- und Gallengänge auf Durchgängigkeit und Vorhandensein von Keloidformationen). Zur Klärung der Diagnose wird die Methode der direkten Untersuchung der Sekretion aus der Bauchspeicheldrüse durch Absaugen der Bauchspeicheldrüse verwendet, die es ermöglicht, den Gehalt und das Volumen von Bauchspeicheldrüsensaft zu bestimmen.

    Die endokrine Insuffizienz wird durch Testen der Glukosetoleranz untersucht - eine Analyse von Blut aus leerem Magen und Blut, das 2 Stunden nach einer Mahlzeit oder 75 g Glukose entnommen wurde. Dieser Test zeigt die Fähigkeit des Körpers, Insulin zu produzieren und Glukose zu metabolisieren..

    Die folgenden Indikatoren weisen auf eine Beeinträchtigung des Glukosestoffwechsels hin: Blutzuckerspiegel nicht weniger als 6,7 mmol / l; 2 Stunden nach Einnahme von 75 g Glucose - 7,8-11,1 mmol / l. Normalerweise sollte der Blutzucker 6,4 mmol / l nicht überschreiten. Wenn der Glukosespiegel im Blut auf leeren Magen 7,8 mmol / l oder mehr beträgt, liegt Diabetes vor.

    Behandlung von Pankreaserkrankungen

    Um die Aktivität zu normalisieren und Störungen der Bauchspeicheldrüse zu beseitigen, wird je nach Art des Mangels eine Behandlung verordnet: Wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden, die auf einen Mangel an Enzymen hinweisen, wird die Verabreichung von Polyenzym-Arzneimitteln verschrieben, um die fehlenden Enzymsubstanzen zu ersetzen.

    Eine exokrine Pankreasinsuffizienz, die durch einen Mangel an intrasekretorischer Pankreatitis verursacht wird, wird durch Einnahme von Enzymen (Mezim-forte, Pancreatin, Kreon, Panzinorm-forte) behandelt. Es wird empfohlen, Vitaminkomplexe zu verwenden, die fettlösliche Vitamine A, D, E, K enthalten. Das wirksamste Medikament ist Mezim-forte, das Protease, Amylase und Lipase enthält. Es kann von Patienten im jungen Alter verwendet werden.

    Die Behandlung umfasst auch die Einhaltung einer Diät zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Medikamente, die jedem Patienten verschrieben werden. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert und häufig sein (5-6 Mal am Tag), mehr Gemüse und Getreide, reich an Kohlenhydraten (Weizen- und Haferkleie), und Eiweißnahrungsmittel sollten konsumiert werden.

    Mit einer Abnahme der Aktivität von Enzymen zur Steigerung der Verdauungsfähigkeit werden Arzneimittel verschrieben, die die alkalische Umgebung im Magen-Darm-Trakt stabilisieren (Omeprazol, Pantoprazol, Lanzoprazol usw.). Obligatorische Therapie zur Heilung der Krankheitsursachen: Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Zwölffingerdarmgeschwürs.

    Die Behandlung der endokrinen Insuffizienz hängt von der Krankheit ab, die aus einem Mangel an der einen oder anderen Art von Hormon resultiert. Die häufigste Erkrankung ist Diabetes mellitus, der durch eine unzureichende Insulinproduktion verursacht wird und zu einer Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut führt. Die Grundlage der Diabetes-Therapie basiert auf drei Prinzipien: Wiederauffüllung des Insulins; Wiederherstellung von Stoffwechselstörungen und Hormonspiegeln; Prävention möglicher Komplikationen.

    Von großer Bedeutung ist die Ernährung, die Steigerung der körperlichen Aktivität des Patienten, die Verwendung von Arzneimitteln, die den Zuckerspiegel senken, die Insulintherapie (für insulinabhängige Patienten). Die Diät sollte bis zu 60% langsam verdauliche Kohlenhydrate (Schwarzbrot, Weizenkleie mit Pektin), 24% leichte Fette und 16% proteinhaltige Lebensmittel enthalten. Die Diät sieht eine vollständige Ablehnung von Produkten vor, die Saccharose und Fructose, leicht verdauliche Kohlenhydrate (Süßigkeiten, Mehl und Backwaren, süße Früchte, kohlensäurehaltige Getränke), Einschränkungen von salzigen und würzigen Lebensmitteln sowie einige Arten von Hülsenfrüchten enthalten.

    Durch die Steigerung der körperlichen Aktivität wird Glukose ohne Beteiligung von Insulin verbrannt. Für ältere Menschen und Patienten mit anderen Krankheiten werden tägliche Spaziergänge von 1 bis 2 Stunden oder in einem flotten Tempo von mindestens 40 Minuten empfohlen.

    Die Ernennung und Dosierung von Arzneimitteln, die den Blutzuckerspiegel senken, erfolgt durch den behandelnden Endokrinologen auf der Grundlage der erhaltenen Tests. In der Regel werden Glucophage, Siofor, Metamorphin, Glutazon, Aktos, Pioglar usw. verschrieben.

    Insulinersatz wird in fortgeschrittenen Stadien von Diabetes verschrieben, wenn die Bauchspeicheldrüse praktisch aufhört, Insulin zu produzieren. Es gibt 2 Arten von Insulinderivaten und -präparaten:

    1. Mittel, die aus Bestandteilen von Humaninsulin hergestellt werden (DNA-Rekombinationstechnologie oder halbsynthetisch);
    2. Produkte aus tierischen Insulinkomponenten (hauptsächlich von Schweinen).

    Am wirksamsten sind Insulinpräparate, die aus menschlichen Hormonen hergestellt werden..

    Die Prognose für eine Pankreasinsuffizienz ist schlecht. Es hängt alles vom Grad der Schädigung des Parenchyms ab. Angesichts der Tatsache, dass sich die Pathologie vor dem Hintergrund des Todes eines bedeutenden Teils des Organs entwickelt, ist die Einnahme von Medikamenten für den Rest Ihres Lebens erforderlich. Die Entwicklung dieses Zustands kann durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Pankreaserkrankungen, Weigerung, Alkohol zu trinken, Rauchen verhindert werden.

    Chronische Pankreatitis: Unzulänglichkeit der exokrinen Pankreasfunktion, Verdauungsstörungen des Abdomens und Punkersatztherapie

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein Insulin produzierendes Organ im menschlichen Verdauungssystem. Der Austausch von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen hängt von der Qualität der Arbeit dieses inneren Organs ab. Es ist wichtig, die Symptome einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse rechtzeitig zu erkennen, um die Entwicklung schwerer Krankheiten zu verhindern.

    Pankreatitis oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen die Verdauung. Meistens liegt dies an einer schlechten Ernährung. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Problem erkennen und was Sie tun müssen.

    Die Bauchspeicheldrüse befindet sich hinter dem Magen an der hinteren Bauchdecke und ist für die Produktion von Enzymen wie Insulin und Glucagon verantwortlich. Sie sind notwendig für die Verdauung von Nahrungsmitteln im Dünndarm und die Aufnahme von Nährstoffbestandteilen. Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse können schwerwiegende Folgen haben: Enzyme wirken sich negativ auf die Drüse selbst aus.

    Wie werden Pankreaserkrankungen klassifiziert??

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Enzyme ausschüttet, die am Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind. Es befindet sich in der epigastrischen Region, im retroperitonealen Raum, so dass Schmerzen bei Pankreatitis mit einem Ring die epigastrische und lumbale Region bedecken und in die Bein- oder Sternumregion ausstrahlen können. Die Projektion der Drüse von hinten fällt auf den Bereich von 1-2 Lendenwirbeln. Der Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse mündet in den Zwölffingerdarm.

    Die Klassifizierung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse basiert auf der Schwere des Prozesses und dem Vorhandensein von Veränderungen im Gewebe. Zuordnen: akute und chronische Pankreatitis sowie Pankreaszysten und Pankreaskrebs.

    Akute Pankreatitis

    Durch die Einwirkung einer Reihe schädlicher Faktoren können sich Autolyseprozesse in der Bauchspeicheldrüse entwickeln, Enzyme werden freigesetzt, die zur "Selbstverdauung" der Drüse führen, die sich in Nekrose und Blutungsbereichen äußert.

    Die Ursachen einer akuten Pankreatitis können sein:

    • Alkoholmissbrauch;
    • Essstörungen - die Aufnahme von sehr fetthaltigen Lebensmitteln oder Lebensmitteln, die in ihren Ernährungsqualitäten nicht kompatibel sind;
    • Virusschädigung der Drüse bei Mumps, Hepatitis B, Cytomegalovirus oder Coxsackie-Virus;
    • Gallensteinerkrankung, wenn der Pankreasgang verstopft ist.

    Der Autolysemechanismus wird durch die Aktivierung von lipolytischen Enzymen ausgelöst, die beginnen, Pankreaszellen zu verdauen. Dabei werden andere Enzyme aktiviert, es fehlen antiproteolytische Faktoren und der Zustand schreitet rasch voran.

    Die Krankheit äußert sich in akuten Schmerzen, die in der Natur Gürtelrose sein oder im linken Hypochondrium lokalisiert sein können. Der Schmerz nimmt mit der Nahrungsaufnahme zu und nimmt unter dem Einfluss von Kälte leicht ab. Anhaltendes Erbrechen tritt auf, das keine Linderung, Blähungen und allgemeine Schwäche hervorruft.

    Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann sich ein Versagen mehrerer Organe entwickeln, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels, Atem- und Nierenversagen, einer disseminierten intravaskulären Gerinnung und einem Pankreasschock führt..

    Laut Labordiagnostik werden ein Anstieg des Blutamylasespiegels, eine Beschleunigung der ESR, Leukozytose und ein Anstieg des Urindiastasespiegels festgestellt. Ultraschalldaten zeigen eine Schwellung der Drüse, und Computertomographiedaten können Nekrose-Bereiche identifizieren und den Krankheitsverlauf vorhersagen.


    a) CT-Scan auf akute Pankreatitis; b) CT-Scan für chronische Pankreatitis mit Verkalkungen

    Chronische Pankreatitis

    Wenn nach 6 Monaten oder länger eine Pankreaserkrankung erneut auftritt, wird dieser Zustand als Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis eingestuft.

    Die Symptome dieser Erkrankung sind die gleichen wie bei einer akuten Pankreatitis. Abhängig von der Schwere des Prozesses schreiten die Phänomene der Fibrose in der Drüse fort, ihre Funktion nimmt ab und es treten Stoffwechselstörungen auf. Diabetes mellitus kann sich entwickeln, insbesondere wenn der Schwanz der Drüse betroffen ist und die Zellen, die Insulin produzieren, zerstört werden.

    Während Remissionsperioden leiden solche Patienten unter schneller Müdigkeit, Schwäche und Kopfschmerzen. Der Stuhl wird "fett", ein Großteil davon wird ausgeschieden, die Kotanalyse zeigt eine schlechte Verdauung von Fetten und Proteinen. Laut Ultraschall und CT sind fibrotische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse sichtbar.

    Pankreaszyste

    Infolge einer akuten Pankreatitis kann sich eine Pankreaszyste bilden, dh eine Ansammlung von Flüssigkeit oder nekrotischen Geweben innerhalb der Drüse. Eine solche Zyste wird als "falsch" bezeichnet, da sie keine Kapsel mit einer Epithelauskleidung aufweist, an Größe zunehmen und die Funktion des Organs erheblich stören kann.

    Es gibt auch echte Zysten, die angeboren oder erworben sein können. Unter den erworbenen Zysten sind besonders parasitäre Zysten zu unterscheiden, bei denen es sich um eingekapselte Ansammlungen von Parasiten im Körper handelt. Solche Zysten führen zu einer ganzen Reihe von Störungen im Körper, Allergien, Dysbakteriose, Immunschwäche treten auf.

    Wenn Sie mehr über diese Krankheit, ihre Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, den Artikel zu lesen: Wie man Pankreaszysten richtig behandelt.

    Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Durch die Wirkung einer Reihe von Faktoren, die zu einer Schwächung der körpereigenen Immunabwehr führen, verlieren Immunzellen (T-Killer-Lymphozyten) ihre Fähigkeit, defekte Zellen zu zerstören, und es kann zu Bauchspeicheldrüsenkrebs kommen. In etwa 60% der Fälle geht eine chronische Pankreatitis voraus, insbesondere bei fibrösen und zirrhotischen Veränderungen in der Drüse.

    Die Lokalisation des Tumors ist in mehr als der Hälfte der Fälle der Kopf der Bauchspeicheldrüse, daher ist der Ausscheidungsgang der Drüse häufig blockiert und Gelbsucht tritt auf, der Patient ist besorgt über Erbrechen, Gewichtsverlust, Juckreiz. Wenn Krebs im Schwanz auftritt, kann er sich als Diabetes mellitus oder als diabetisches Koma manifestieren. Tumoren im Körper der Bauchspeicheldrüse sind schwer zu diagnostizieren. Um die Diagnose endgültig zu bestätigen, müssen Sie eine Computertomographie durchführen.

    Merkmale von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse bei Kindern

    Bei Kindern haben diese Krankheiten die gleichen pathogenetischen Momente wie bei Erwachsenen. Die sogenannte reaktive chronische Pankreatitis tritt häufig vor dem Hintergrund anderer Magen-Darm-Erkrankungen auf. Darüber hinaus sind enzymatische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse und helminthische Invasion häufiger. Von großer Bedeutung für die Entwicklung der Pathologie der Bauchspeicheldrüse ist die Leidenschaft für raffinierte Lebensmittel, Lebensmittel, die chemische Farbstoffe, Konservierungsmittel und andere schädliche Zusatzstoffe enthalten.

    Diagnose von pathologischen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse

    Zunächst führt der behandelnde Arzt eine Befragung des Patienten durch und ermittelt die Symptome, die den Enzymmangel der Bauchspeicheldrüse auszeichnen. Zur Diagnose der Krankheit werden Laborbluttests (für den Gehalt an Hämoglobin und biochemischen Substanzen, für den Zuckergehalt), Untersuchungen des Vorhandenseins von Enzymen im Urin, die Analyse von Fäkalien und ein Coprogramm für den Fettgehalt (normalerweise nicht mehr als 7%), Elastase-1 und den Assimilationszustand durchgeführt Lebensmittelverarbeitung durch den Körper.

    Um degenerative Veränderungen in den Organen zu identifizieren, werden Bauchultraschall, CT und MRT verschrieben. Eine wichtige diagnostische Methode ist die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (Untersuchung der Pankreas- und Gallengänge auf Durchgängigkeit und Vorhandensein von Keloidformationen). Zur Klärung der Diagnose wird die Methode der direkten Untersuchung der Sekretion aus der Bauchspeicheldrüse durch Absaugen der Bauchspeicheldrüse verwendet, die es ermöglicht, den Gehalt und das Volumen von Bauchspeicheldrüsensaft zu bestimmen.

    Wichtige Information: Was ist Pankreassteatose?

    Die endokrine Insuffizienz wird durch Testen der Glukosetoleranz untersucht - eine Analyse von Blut aus leerem Magen und Blut, das 2 Stunden nach einer Mahlzeit oder 75 g Glukose entnommen wurde. Dieser Test zeigt die Fähigkeit des Körpers, Insulin zu produzieren und Glukose zu metabolisieren..

    Die folgenden Indikatoren weisen auf eine Beeinträchtigung des Glukosestoffwechsels hin: Blutzuckerspiegel nicht weniger als 6,7 mmol / l; 2 Stunden nach Einnahme von 75 g Glucose - 7,8-11,1 mmol / l. Normalerweise sollte der Blutzucker 6,4 mmol / l nicht überschreiten. Wenn der Glukosespiegel im Blut auf leeren Magen 7,8 mmol / l oder mehr beträgt, liegt Diabetes vor.

    Wie man Pankreaserkrankungen behandelt?

    Je nach Schweregrad erfolgt die Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ambulant oder stationär.

    Wichtige Empfehlungen

    • Eine Diät, die Hunger für 1-3 Tage beinhaltet, mit einer allmählichen Ausweitung der Diät, fraktionierten Mahlzeiten, begrenzenden Fetten, frittierten Lebensmitteln.
    • In der akuten Phase, bei hohen Amylase-Spiegeln oder bei Pankreasnekrose, wird die Einführung von Antienzym-Medikamenten gezeigt, die die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse stoppen können.
    • Mit der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sind eine Enzymersatztherapie und antisekretorische Medikamente angezeigt, die die Arbeit der Bauchspeicheldrüse erleichtern und die Nahrungsverdauung verbessern.
    • Komplikationen, die sich vor dem Hintergrund einer akuten Pankreatitis oder mit einer Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis entwickeln können, werden je nach Pathologie symptomatisch behandelt. Es kann Schmerzmittel, Prokinetik oder Choleretik sein.
    • Pankreaszysten können je nach Größe und Herkunft eine chirurgische Behandlung erfordern.
    • Die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs wird von Onkologen nach speziell entwickelten Schemata durchgeführt. Die Prognose hängt vom Umfang des Prozesses ab.


    Schädliche und gefährliche Produkte

    Wichtig! Um Ihre Bauchspeicheldrüse gesund zu halten, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen..

    • Rat Nummer 1. Begrenzen oder beseitigen Sie den Alkoholkonsum.
    • Rat Nummer 2. Versuchen Sie, getrennte Mahlzeiten einzuhalten, mischen Sie keine großen Mengen an Proteinen und Kohlenhydraten in einer Mahlzeit, da unterschiedliche Enzyme erforderlich sind, um sie abzubauen.
    • Rat Nummer 3. Versuchen Sie, auf fraktionierte Mahlzeiten umzusteigen, Portionen zu reduzieren und 5 Mal am Tag zu essen.
    • Rat Nummer 4. Trinken Sie kein Essen, sondern kauen Sie es gründlich. Trinken Sie eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 40 Minuten nach den Mahlzeiten Flüssigkeit.
    • Rat Nummer 5. Um so weit wie möglich von Lebensmitteln mit chemischen Zusätzen, Farbstoffen und Konservierungsmitteln auszuschließen, da diese die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln verändern, den Verlauf enzymatischer Reaktionen stören und zur Zerstörung der Bauchspeicheldrüse führen.

    Ein atypischer Zustand der Bauchspeicheldrüse, wenn sie nicht in der Lage ist, Hormone und Enzyme in der erforderlichen Menge zu produzieren, wird als Dysfunktion bezeichnet, und Abweichungen von der Norm können sowohl in Richtung einer pathologischen Funktionssteigerung als auch in Richtung einer Unzulänglichkeit auftreten.

    Pankreatitis Gründe

    Akute Pankreatitis ist ein degenerativer, entzündlicher Prozess, der zur Zerstörung der Bauchspeicheldrüse führt. Das Organ beginnt, sein eigenes Gewebe zu verdauen, indem es seine eigenen Enzyme aktiviert. Eine Infektion kann auftreten.

    Diese Krankheit betrifft Personen, die zuvor keine Pankreatitis hatten. Nach richtiger Behandlung werden in der Regel die Funktionen des Organs wiederhergestellt..

    Diese Krankheit kann mit Ödemen einhergehen, die einen Entzündungsprozess verursachen, oder es entsteht eine Nekrose des Organs, die zu zahlreichen Abszessen und Blutungen führt. In diesem Zustand ist eine sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich..

    Hier sind die Grundvoraussetzungen für eine akute Pankreatitis:

    Chronische Pankreatitis entsteht häufig, wenn eine Person an einer akuten Pankreatitis leidet und eine Reihe anderer Pathologien aufweist. Bei dieser Krankheit wird gesundes Organgewebe langsam durch Narbengewebe ersetzt. Pankreatitis sollte behandelt werden, um die Entwicklung einer Krankheit zu verhindern.

    Die Funktion der Bauchspeicheldrüse ist normal

    Schmerz als Symptom einer Pankreasfunktionsstörung

    Die Hauptaufgabe der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Verdauungsenzyme, sogenannte Enzyme, zu produzieren und sie zum Zwölffingerdarm zu transportieren, wo Enzyme Proteine, Fette und Kohlenhydrate aus der Nahrung verdauen..

    Gleichzeitig ist die Bauchspeicheldrüse eine endokrine Drüse des Körpers, dh sie erfüllt eine endokrine Funktion. Verantwortlich dafür sind die Langerance-Inseln, deren Beta-Zellen Insulin produzieren, und die Alpha-Zellen - Glucagon - normalisieren den Blutzucker.

    Insulin eliminiert Hyperglykämie durch Senkung des Blutzuckers und Glucagon wirkt bei Hypoglykämie durch Erhöhung des Blutzuckers. Bei unzureichender Menge an Insulin wird der Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fett und Proteinen gestört, da Glukose nicht in die Zellen des Körpergewebes sinken kann.

    Pankreashormone helfen dabei, das Gewebe der Nieren, der Leber und des Herzmuskels mit Energiematerial in Form von abgebauten Fettsäuren zu versorgen. Wenn die endokrine Funktion der Drüse gestört ist, besteht ein hohes Risiko für Diabetes mellitus, eine Störung des Energiestoffwechsels des Körpers.

    Folgen einer Drüsenfunktionsstörung

    Eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse, sei es in Bezug auf die äußere Sekretion oder die Produktion von Hormonen, führt nicht nur zu Störungen der Aktivität, sondern auch der Struktur des Organs, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Normalisierung ergriffen werden. Gefährliche Krankheiten sind Pankreatitis und Diabetes mellitus. Ihre frühzeitige Diagnose und Behandlung hilft, schwerwiegende Komplikationen in Form von Pankreasnekrose, Nierenschäden, Fundusgefäßen, Beinen und parallel dazu der Pathologie anderer Organe zu vermeiden. Die Prognose für diese Komplikationen ist in vielen Fällen schlecht. Daher ist es einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu heilen..

    Komplex von Symptomen für Funktionsstörungen

    Die anfänglichen Manifestationen dieser Pathologie können mit Manifestationen anderer Krankheiten verwechselt werden, da es praktisch keine spezifischen Symptome gibt, die ausschließlich für diesen Zustand charakteristisch sind. Die meisten von ihnen stehen im Zusammenhang mit Verdauungsstörungen:

    1. Übelkeit und Erbrechen.
    2. Blähungen, die im Magen rumpeln.
    3. Sodbrennen und Aufstoßen. Abwechselnd Durchfall und Verstopfung.
    4. Häufige Stühle, die einen unangenehmen Geruch haben und fettige Spuren auf der Toilette hinterlassen.
    5. Chronische Schmerzen im linken Hypochondrium, die durch Fehler in der Ernährung (Essen von fettigen, gebratenen, geräucherten Lebensmitteln) verstärkt werden und in den unteren Rückenbereich ausstrahlen.
    6. Scharfer Gewichtsverlust aufgrund von Stoffwechselstörungen und unzureichender Aufnahme von Nahrungsbestandteilen in den Körper.

    Chronische Schmerzen und ein Mangel an Protein und Vitamin im Körper führen zu einer starken Abnahme der Immunität und den damit verbundenen Symptomen: erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung, allgemeine Schwäche, Verschlechterung von Haaren und Nägeln, Hautausschläge.

    Gründe für die Entwicklung eines pathologischen Zustands

    Eine Funktionsstörung des Organs entwickelt sich häufig unter dem Einfluss einer chronischen Pankreatitis. Es entwickelt sich als eigenständige Pathologie. Eine Änderung des ordnungsgemäßen Betriebs tritt aufgrund der Auswirkungen solcher Faktoren auf den Körper auf:

    • Probleme mit der Ernährung;
    • frittierte, fetthaltige Lebensmittel essen;
    • Mangel an Vitaminen, Proteinen;
    • nicht vollständig geheilte Cholezystitis;
    • Cholelithiasis;
    • Dyskinesie der Gallenwege;
    • Galle in die Kanäle werfen;
    • viel Alkohol trinken;
    • Gastritis, Magengeschwür;
    • Duodenitis.

    Eine Person mit einer Tendenz zur Schädigung des Verdauungssystems ist gefährdet, Funktionsstörungen werden sich früher oder später manifestieren. Aus diesem Grund wird Patienten aus dieser Gruppe empfohlen, besonders vorsichtig mit der Ernährung umzugehen und Störungen zu entwickeln. Es ist wichtig, die Gründe zu kennen und zu verstehen, die einen pathologischen Zustand hervorrufen können.

    Interessante Tatsache! Die Hauptursache für Pathologie ist Alkohol..

    Was kann das Auftreten dieser Pathologie verursachen

    Schlechte Ernährung ist die Ursache für Pankreasfunktionsstörungen

    Am häufigsten treten diese ähnlichen Symptome einer Funktionsstörung bei fortschreitender chronischer Pankreatitis auf, wenn die sekretorische Aktivität der Bauchspeicheldrüse über den normalen Bereich hinausgeht. Andere Ursachen für Funktionsstörungen können sein:

    1. Das Überwiegen von würzigen, geräucherten, fettigen, frittierten Lebensmitteln in der Ernährung.
    2. Schlechte unregelmäßige Ernährung ohne Vitamine und Eiweiß.
    3. Alkoholismus.
    4. Abweichungen von der normalen Funktion der Leber und der Gallenwege (Steine ​​in der Gallenblase, Cholezystitis, Gallendyskinesie).
    5. Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür).

    Verstöße gegen die gut koordinierte Arbeit des Verdauungssystems nach einer Weile wirken sich auf die Arbeit der Bauchspeicheldrüse aus. Wenn es eine Veranlagung für solche Krankheiten gibt, müssen Sie Ihre Ernährung richtig aufbauen, versuchen, eine psycho-emotionale Überlastung zu vermeiden und Verdauungsstörungen rechtzeitig zu behandeln.

    Alkohol ist der Hauptfaktor, der zu einer Störung der Bauchspeicheldrüse führt.

    Krankheitssymptome

    Die relative exokrine Pankreasinsuffizienz umfasst klinische Manifestationen wie Steatorrhoe, Darmstörungen, Übelkeit, Blähungen, Appetitstörungen, signifikanten Gewichtsverlust und allgemeine Schwäche. Diese Form der Pankreasinsuffizienz kann einen latenten Verlauf haben, während Symptome der Grunderkrankung auftreten.

    Es ist bekannt, dass eine relative Pankreasinsuffizienz häufig mit Allergien einhergeht. Dies ist auf eine Verletzung der Stoffwechselprozesse in der Drüse und des Gewebeödems zurückzuführen, was zu einer Verringerung der Sekretion von Pankreasenzymen beiträgt.

    Zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen wenden Menschen erfolgreich die Methode von Galina Savinova an. Lesen Sie mehr >>>

    Eine typische Manifestation von Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse ist die Darmdysbiose, deren Anzeichen auch bei einem relativen Mangel an Organfunktionen beobachtet werden können. Pathogene Mikroflora beeinflusst die Aktivierung von Pankreasenzymen und stört den normalen Prozess der Dekonjugation von Gallensäuren.

    Wie sich Funktionsstörungen bei Kindern manifestieren

    Diese Krankheit bei Kindern kann sich mit den gleichen Symptomen wie bei Erwachsenen manifestieren, zusätzlich zu den Symptomen der Krankheit wie:

    • Aufblähen
    • Schwellung der Bauchspeicheldrüse
    • drastischer Gewichtsverlust
    • das Auftreten von blassen, häufigen Stühlen mit öligen Exkrementen
    • episodischer Temperaturanstieg

    Die Symptome einer Funktionsstörung bei Kindern, insbesondere bei Vorschulkindern, können träge erscheinen, während die Art der Schmerzen nur von kurzer Dauer und nicht intensiv ist. Deshalb sollten Sie die Beschwerden des Kindes über Bauchschmerzen nicht ignorieren, egal wie intensiv sie sind. Eine von einem Gastroenterologen verordnete Untersuchung und Labortests helfen bei der Klärung der Diagnose. Die Gründe für das Auftreten dieser Pathologie bei Kindern können sein:

    1. Fehler in der Ernährung des Kindes in Form von würzigen, unverdaulichen Nahrungskomplikationen nach viralen und bakteriellen Infektionen
    2. chronischer Stress
    3. mentales Trauma
    4. Fettleibigkeit
    5. Diabetes mellitus

    Die Behandlung von Pankreasfunktionsstörungen bei Kindern erfolgt meist unter Bedingungen strikter Einhaltung der Diät, dem Kind werden krampflösende Mittel und Schmerzmittel verschrieben. Zusätzlich werden Enzyme, Antihistaminika und antibakterielle Mittel eingenommen. Wenn Sie diesen Zustand nicht behandeln, können Komplikationen in Form von Magen-Darm-Erkrankungen auftreten..

    Pankreatitis Gründe

    Akute Pankreatitis ist ein degenerativer, entzündlicher Prozess, der zur Zerstörung der Bauchspeicheldrüse führt. Das Organ beginnt, sein eigenes Gewebe zu verdauen, indem es seine eigenen Enzyme aktiviert. Eine Infektion kann auftreten.

    Diese Krankheit betrifft Personen, die zuvor keine Pankreatitis hatten. Nach richtiger Behandlung werden in der Regel die Funktionen des Organs wiederhergestellt..

    Diese Krankheit kann mit Ödemen einhergehen, die einen Entzündungsprozess verursachen, oder es entsteht eine Nekrose des Organs, die zu zahlreichen Abszessen und Blutungen führt. In diesem Zustand ist eine sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich..

    Hier sind die Grundvoraussetzungen für eine akute Pankreatitis:

    Chronische Pankreatitis entsteht häufig, wenn eine Person an einer akuten Pankreatitis leidet und eine Reihe anderer Pathologien aufweist. Bei dieser Krankheit wird gesundes Organgewebe langsam durch Narbengewebe ersetzt. Pankreatitis sollte behandelt werden, um die Entwicklung einer Krankheit zu verhindern.

    Untersuchung und Behandlung

    Ultraschall - diagnostische Methode

    Um die Diagnose zu klären, müssen Sie sich an einen Therapeuten oder Gastroenterologen wenden. Der Arzt kann die Krankheitssymptome beurteilen und von anderen Krankheiten unterscheiden. Hierzu wird eine Palpation des erkrankten Organs sowie verschiedene diagnostische Verfahren durchgeführt:

    • Röntgen
    • CT-Scan
    • Angiographie
    • Ultraschalluntersuchung

    Mit Hilfe dieser diagnostischen Methoden ist es möglich, die Form und Größe der Drüse zu bestimmen, Veränderungen in ihrer Struktur zu klären, den Zustand der umgebenden Organe und die Echogenität der Drüse zu bewerten. Labortests helfen bei der Bestimmung des Enzymspiegels, indem sie das Blutserum analysieren, die intrasekretorische Insuffizienz mithilfe der Urinanalyse untersuchen, die Menge an Nahrungsmitteln und freigesetzten Fetten mithilfe der Kotanalyse bestimmen.

    Basierend auf den Ergebnissen von Labordaten und Daten aus diagnostischen Verfahren wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, die aus Schmerzmitteln, krampflösenden Mitteln und antibakteriellen Arzneimitteln besteht. Therapeutisches Fasten, Ernährung und Behandlung mit Mineralwasser werden als wirksames Instrument eingesetzt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Psychohygiene gewidmet werden, um einen ausgeglichenen emotionalen Zustand aufrechtzuerhalten.

    Funktionsstörungssymptome und Anamnese

    Jeder Arztbesuch beginnt mit der Feststellung von Beschwerden, Beschwerden, die der Patient in letzter Zeit hat. Bei Störungen der Drüsenarbeit treten die Symptome nicht sofort auf. Es wird in den letzten Stadien der Entwicklung von Krankheiten, die Beschwerden im Bauchbereich hervorrufen, vollständig zum Ausdruck gebracht. Auch während der primären Beschwerden sollte die Ursache ermittelt werden..

    Eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse zeigt Symptome anderer Art:

    • allgemeine Verschlechterung des Zustands des Patienten;
    • das Auftreten von Anzeichen einer Entzündung;
    • Abnehmen oder eine Tendenz zum Abnehmen zeigen;
    • Verlangsamung der Prozesse der Zellregeneration und des Zellwachstums;
    • Verdauungsstörungen;
    • Verstopfung;
    • Akuter Schmerz.

    Besondere Aufmerksamkeit sollte den Schmerzen gewidmet werden, die bei Funktionsstörungen auftreten. Sie werden normalerweise entweder im Bereich der Drüse selbst oder im gesamten angrenzenden Bereich ausgedrückt. Es kann sowohl der untere Rücken als auch der Brustbereich unter den Rippen sein. Es gibt besonders stark Schmerzen ab, wenn es in der subkostalen Region konzentriert ist, was eine medikamentöse Behandlung impliziert.

    Schmerz in Verletzung wird in verschiedene Arten unterteilt:

    • Punkt;
    • Gürtelrose;
    • Scharf;
    • chronisch.

    Eine punktuelle Art von Unbehagen ist durch Schmerzen nur an einer bestimmten Stelle gekennzeichnet, meistens in der Bauchspeicheldrüse, seltener in der Bauchhöhle. Gürtelschmerzen bedecken sofort einen breiten Gewebestreifen der Lendenwirbelsäule und einen Teil der Brust. Es ist schärfer, weil es bei jeder Bewegung und sogar beim Atmen gefühlt wird. Manchmal können stechende Schmerzen in jedem Teil der Bauch- oder Brusthöhle auftreten und schnell abklingen, ohne ernsthafte Beschwerden zu verursachen. Solche Fälle sind äußerst selten..

    Ein viel häufigerer Begleiter von Funktionsstörungen sind akute Schnittschmerzen..

    Der akute Subtyp ist durch starke Schmerzen in Darm, Magen und Drüsen gekennzeichnet. Angriffe beginnen abrupt und klingen innerhalb von 10-60 Minuten ab. Wenn die Beschwerden länger anhalten, ist es ratsam, einen Krankenwagen mit Verdacht auf Blinddarmentzündung oder eine andere Krankheit zu rufen..

    Chronische Schmerzen sind durch zunehmende Wellen von Beschwerden gekennzeichnet, die dann allmählich nachlassen. Während dieser Zeit verliert der Patient nicht die Fähigkeit, einen normalen Lebensrhythmus aufrechtzuerhalten. Mit der richtigen Geduld kann er seine täglichen Aktivitäten fortsetzen. Dies ist jedoch kein Grund, Schmerzen zu ertragen und inaktiv zu sein: Wenn sie gefunden werden, müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden.

    Traditionelle Medizin als Adjuvans

    Kräutermedizin in diesem Zustand zielt hauptsächlich darauf ab, das Schmerzsyndrom und die Sekretion der zu aktiv sekretierten Drüse zu reduzieren. Dazu können Sie folgende Tools verwenden:

    1. Belladonna-Präparate wirken zur Schmerzlinderung.
    2. Die Verringerung der Pankreassekretion kann mit Hilfe von Arzneimitteln erreicht werden, die auf Preiselbeerblättern, dreifarbigem Violett, Schachtelhalm und Silberbirke basieren.
    3. Das Sammeln von Pfefferminze, Sumpfkriechpflanze, Kamille, Königskerzenblüten, Mutterkraut und Johanniskraut lindert Schmerzattacken.
    4. Ein Esslöffel Hafer, in einem Fleischwolf gehackt, 10 Minuten kochen lassen. in 5 Gläsern Wasser. Nehmen Sie 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein halbes Glas in langsamen Schlucken. Dieses Mittel auf Haferbasis ist sehr wirksam bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse..
    5. Haferflockengelee aus gekeimten Körnern hat die gleichen Eigenschaften. Um es zuzubereiten, müssen Sie das gekeimte Getreide abspülen, trocknen und mahlen. Das resultierende Mehl wird mit kaltem Wasser verdünnt, mit kochendem Wasser gebraut, 1-2 Minuten gekocht und 20 Minuten infundiert. Solches Gelee wird nur frisch getrunken, es kann nicht gekocht werden.
    6. Um die Funktion zu normalisieren, wird eine Sammlung von 3 EL empfohlen. Löffel einer Schnur, Elecampane-Kräuter, Blätter von Mutter und Stiefmutter im Verhältnis 2: 1: 1, diese Sammlung wird 3-4 Minuten in einem halben Liter Wasser gekocht. Bestehen Sie 2 Stunden in einem geschlossenen Behälter, nehmen Sie ein halbes Glas für 20 Minuten für 20-25 Tage. Vor dem Essen.

    Die traditionelle Medizin kann die vom Arzt verordnete Behandlung ergänzen, aber in keinem Fall ersetzen.

    Dysfunktionsdiät

    Entzündung der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis

    Um die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, ist eine strikte Einhaltung der Diät über einen ausreichend langen Zeitraum erforderlich. Bei einer Verschärfung des Zustands ist eine vollständige Verweigerung der Nahrung für 1-2 Tage erforderlich, Flüssigkeit wird in Form einer Infusion von Kräutern und einer Abkochung von Wildrose zugelassen.

    Sie müssen die Rückkehr zu einer guten Ernährung mit Reiswasser beginnen. Als nächstes werden Reis- oder Buchweizenbrei, schleimige Suppen, gedämpftes Omelett, Gemüsebrühe mit Weißbrotcroutons, gedämpfte Fleischbällchen und Hühnerschnitzel in das Menü aufgenommen.

    Nach 10-12 Tagen können Sie zu einer Diät übergehen, die für eine lange Zeit eingehalten werden muss. Empfohlene Produkte:

    • Gekochtes und gedämpftes Gemüse, Fisch, mageres Fleisch
    • Pasta, Brei
    • Milchprodukte, Hüttenkäse, fettarmer und milder Käse
    • Trockenfrüchte und Kompotte daraus

    Es gibt erhebliche Einschränkungen in Form von Lebensmitteln, die mit dieser Krankheit nicht gegessen werden können: reichhaltige Brühen, Konserven, Gurken und Marinaden, Hülsenfrüchte, Pilze, Kohl, Radieschen und Radieschen, Süßwaren, Süßigkeiten, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Butter, geräucherte und frittierte Lebensmittel.

    Die Hauptsache bei der Befolgung einer Diät ist, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und Ressourcen für ihre Genesung zu schaffen. Es lohnt sich, Protein-Lebensmitteln den Vorzug zu geben, um die Verwendung von Kohlenhydraten einzuschränken. Von Alkohol, starkem Tee und Kaffee wird dringend abgeraten..

    Wie man das Organ stimuliert?

    Wie man die Arbeit der Bauchspeicheldrüse mit Funktionsstörungen richtig stimuliert, erklärt der Arzt ausführlich. Die Bauchspeicheldrüse ist ein so empfindliches und empfindliches Organ, dass äußere und innere negative Einflüsse zum massiven Tod ihrer Zellen führen. Bereiche der Bauchspeicheldrüse, die sterben, werden nicht wiederhergestellt: Sie werden durch Bindegewebe (Narbengewebe) oder Fettgewebe ersetzt, die keine normalen Funktionen der Verdauung und der Hormonproduktion erfüllen können. Mit jedem nachfolgenden pathologischen Prozess in der Drüse nimmt die Menge des normal funktionierenden Organparenchyms ab, und der Zustand des Patienten verschlechtert sich zunehmend.

    Bei Kontaktaufnahme mit einem Arzt mit den ersten Anzeichen einer Gesundheitsverletzung ist es weiterhin möglich, die teilweise veränderte Aktivität der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen. Dafür braucht man:

    • Befolgen Sie die von einem Spezialisten vorgeschriebene Diät.
    • ändere deinen Lebensstil;
    • regelmäßig physiotherapeutische Übungen machen;
    • medikamentöse Therapie nehmen.

    Zusammen werden dadurch die Funktionen der Bauchspeicheldrüse und der Zustand des gesamten Körpers verbessert..

    Um die normale Funktion der Drüse wiederherzustellen, wird empfohlen, den Lebensstil vollständig zu ändern. Dies gilt zunächst für den Alkoholkonsum. Er ist einer der Hauptfaktoren, die zu einer Störung des Organs führen. Es ist ein Toxin, das die Blutgefäße schädigt, die die Bauchspeicheldrüse mit Nährstoffen versorgen. Das Fehlen einer normalen Blutversorgung führt zum Tod von Pankreatozyten. Und auch Alkohol hat eine direkte schädliche Wirkung auf die Zellen eines Organs, einschließlich der Bauchspeicheldrüse. Für manche Menschen reicht es aus, eine kleine Menge alkoholischer Getränke zu konsumieren, um in einer katastrophal schnellen Zeit eine akute Pankreatitis zu entwickeln. Der Konsum von Alkohol ist besonders gefährlich für einen Patienten mit vorbestehender Pankreatitis. In solchen Fällen müssen Sie auch alkoholarme Getränke aufgeben..

    Es wird empfohlen, eine ausreichende Menge nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Mineralwasser zu trinken. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, kann der Arzt 2-3 Liter Wasser pro Tag verschreiben. Dies stimuliert indirekt die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und hilft bei der Produktion von Pankreassaft. Die Menge und Dauer der Mineralwasseraufnahme wird vom Arzt geregelt.

    In seiner Routine sollte der Patient regelmäßig mäßige körperliche Aktivität und therapeutische Übungen einschließen. Bei Exazerbationen ist intensive körperliche Arbeit kontraindiziert..

    Wenn die Krankheit nicht begonnen wird, kann die Behandlung ohne Einnahme von Medikamenten auskommen. Der Arzt wird eine bestimmte Diät verschreiben, die strikt eingehalten werden sollte, um die Entwicklung der Krankheit auszuschließen.

    In Fällen mit einer verifizierten Diagnose werden Medikamente zur Stimulation der Bauchspeicheldrüse verschrieben, die je nach Funktionsstörung die Organfunktion normalisieren können. Dies ist eine der effektivsten Methoden, wenn Sie die Empfehlungen strikt einhalten..

    Wenn eine Pankreatitis festgestellt wird, sollte der Patient eine Enzymersatztherapie erhalten. Sie wird von einem Arzt verschrieben: Das ausgewählte Medikament ist streng dosiert, da es bei hohen Dosen externer Enzyme in Tablettenform aus Eisen die Produktion selbst einstellen kann. Die Einnahme einer kleinen Dosis Enzyme ist erforderlich, um die körpereigene Produktion eigener Enzyme zu stimulieren.

    Bei Diabetes mellitus wird eine hypoglykämische Therapie verschrieben. Bei erheblicher Schädigung des Pankreasgewebes wird nach Beendigung der Insulinproduktion auch eine Insulinersatztherapie verschrieben. Ohne Einnahme von Insulin treten schnell schwere Komplikationen bei fortschreitendem Diabetes mellitus auf. Große Dosen werden nicht verschrieben, um die Synthese des eigenen Hormons durch die verbleibenden intakten Zellen nicht zu stören.