Was kann der Inhalt der Gallenblase bei einem Ultraschall sein und was bedeutet das?

Bei Verdacht auf eine Pathologie der Gallenblase wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Diese diagnostische Methode basiert auf der Fähigkeit von Geweben, Ultraschallwellen zu absorbieren (Echogenität). Mit Hilfe von Ultraschall werden Veränderungen der Form, der Parameter der Wände der Gallenblase, der Homogenität ihres Inhalts (Homogenität) und der Größe der Kanäle aufgedeckt. Aufgrund von Abweichungen von der Norm werden Krankheiten differenziert und die richtige Diagnose gestellt.

Was ist homogener Gallengehalt

Einer der wichtigen Parameter, der bei der Durchführung diagnostischer Maßnahmen beschrieben wird, ist die Beurteilung des Zustands des Inhalts der Gallenblase. Leberzellen (Hepatozyten) sind für die Sekretionsfunktion der Galle verantwortlich. Eine bittere, dunkelgelbe Flüssigkeit, die von der Leber produziert wird, gelangt in den Zwölffingerdarm und die Gallenblase.

Galle sammelt sich in der Blase an, die als Reservoir dient. Wenn der Zwölffingerdarm mit teilweise verdauter Nahrung gefüllt ist, ziehen sich die Wände der Blase zusammen und die für eine erfolgreiche Verdauung erforderliche Menge an Galle wird in den Anfangsabschnitt des Dünndarms freigesetzt..

Galle hat eine gute Durchlässigkeit für Ultraschallwellen. Wenn die Untersuchung keine fremden Einschlüsse ergibt, wird dieser Inhalt als homogen (anachogen) bezeichnet..

Homogene Galle zeigt das Fehlen von tumorähnlichen Wucherungen anderer Art, Steinen und Würmern an, die Veränderungen der Echogenität verursachen können.

Was sind inhomogene Inhalte?

Bei überechoischen Einschlüssen sieht die Höhle heterogen aus, was bedeutet, dass der Inhalt der Gallenblase inhomogen ist. Diese Änderungen können durch die folgenden Komponenten verursacht werden:

  1. Beton mit unterschiedlichen morphologischen Strukturen größer als 3 mm werden als kleine Einschlüsse dargestellt. Kleinere Steine ​​sehen aus wie Sedimente. Entsprechend den Parametern der Schalldichte kann die Zusammensetzung des Kalküls bestimmt werden. Ein niedriger Wert zeigt eine Cholesterinbildung an, bei einem großen Stein wird eine dichte Struktur beobachtet oder die Blasenhöhle wird mit vielen kleinen Steinen gefüllt.
  2. Parasiten gelangen vom Dünndarm in den Gallengang und verursachen eine allergische Reaktion. Darüber hinaus kann ein Plexus mehrerer Personen einen obstruktiven Ikterus verursachen, der den Gallengang verstopft..
  3. Gutartige Tumoren im Ultraschall sehen aus wie Wucherungen einer homogenen Struktur, die mit einem dünnen Bein mit der Wand der Gallenblase verbunden sind. Myome, Polypen und Adenome werden am häufigsten diagnostiziert.
  4. Onkologische Neoplasien wachsen in die Höhle des Organs (exophytisches Wachstum) und überlappen einen Teil des Hohlorgans. Der Tumor hat unebene Kanten und eine heterogene Konfiguration.

Diffuse Veränderungen werden in Gegenwart von Sedimenten, Eiter oder Ansammlung von Blut in der Gallenblase beobachtet.

Ursachen für homogene und inhomogene Inhalte

Der Grund für eine homogene Galle in der Blasenhöhle ist das Fehlen pathologischer Formationen und Ablagerungen. Transparentes Exsudat ohne fremde Einschlüsse bestätigt die rechtzeitige Evakuierung der Galle, das Fehlen einer Verstopfung und die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts.

Eine häufige Ursache für Veränderungen der homogenen Galle ist eine unregelmäßige und minderwertige Ernährung, die zu Stauungen und Entzündungsreaktionen führt. Nach einer langen Verzögerung in der Gallenblase wird die Struktur der homogenen Galle dick, was zur Steinbildung führt.

Faktoren, die die Bildung inhomogener Galle beeinflussen:

  • Gallensteinkrankheit (Cholelithiasis) - die Bildung von Steinen in der Blasenhöhle;
  • Trauma - Verletzungen, die von Blutungen begleitet werden, können zum Auftreten von Blut in der Galle führen.
  • Helminthiasis - das Vorhandensein von Parasiten in der Gallenblase;
  • infektiöse Entzündung, begleitet von der Bildung eitriger Inhalte;
  • Tumoren verschiedener Ätiologie.

Wenn eine Inhomogenität des Blaseninhalts festgestellt wird, werden eine Reihe zusätzlicher diagnostischer Maßnahmen ergriffen, um die genaue Diagnose und die Wahl einer wirksamen Behandlungstaktik zu bestimmen.

Standards für die Dekodierung des Ultraschalls der Gallenblase

Eine der einfachsten und kostengünstigsten Untersuchungsmethoden ist die Ultraschalldiagnostik, mit der eine Reihe von Krankheiten erkannt werden können. Der Studienkomplex der Bauchhöhle umfasst Ultraschall.

Aber normalerweise kann nicht jeder den Ultraschall der Gallenblase entziffern. Es ist dieses Organ, das eine Reihe von anatomischen Merkmalen aufweist, auf die Sie achten sollten..

Indikationen und Kontraindikationen für die Forschung

Einige Bedingungen erfordern eine Ultraschalluntersuchung der Gallenwege und der Blase. Diese schließen ein:

  • ein Anfall von Leberkolik,
  • eine Geschichte der Gallensteinkrankheit,
  • platzender Schmerz im rechten Hypochondrium,
  • Gelbfärbung der Haut und Sklera der Augen,
  • traumatische Bauchverletzung,
  • dynamische Beobachtung des Patienten während des vorgeschriebenen Behandlungsverlaufs,
  • Verdacht auf Entwicklungsstörungen,
  • Überwachung des Zustands des Patienten nach der Operation,
  • die Notwendigkeit, die Blutversorgung der Gallenblase vor der Operation zu überprüfen.

Das Spektrum der Kontraindikationen ist aufgrund der hohen Sicherheit der Methode und der einfachen Implementierung äußerst gering. Sie können keine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe durchführen, wenn:

  • unangemessenes Verhalten des Patienten, das Vorhandensein von psychischen Erkrankungen, die Manipulationen verhindern,
  • schwerer somatischer Zustand des Patienten, Bedrohung seines Lebens,
  • die Anwesenheit eines Patienten unter Bedingungen künstlicher Lungenbeatmung in Abwesenheit eines mobilen Ultraschallscanners,
  • Schädigung der Haut des rechten Hypochondriums (Verbrennungen, Schürfwunden usw.).

Indikationen zur Diagnose bei Kindern

Mit einer Ultraschalluntersuchung der Gallenblase des Kindes ist es möglich, Form, Größe, Merkmale seiner Struktur und Arbeit zu beurteilen. Darüber hinaus ist es möglich, das umgebende Gewebe zu visualisieren und das Vorhandensein verschiedener Arten von Volumenformationen zu bestimmen.

Am häufigsten schicken Kinderärzte Kinder in den Ultraschalldiagnoseraum, wenn sie folgende Beschwerden haben:

  • Bauchschmerzen,
  • Verfärbung des Kot,
  • dunkler Urin,
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen,
  • Änderung der Stuhlkonsistenz,
  • andere dyspeptische Symptome.

Da die Diagnosemethode selbst für den Körper eines Kindes ziemlich sicher ist, wird empfohlen, sie für alle Neugeborenen durchzugehen. Dies ermöglicht es, das Vorhandensein einer Entwicklungsstörung beim Baby, eine Gallendyskinesie, auszuschließen..

Worauf Ärzte achten

Der Arzt für funktionelle Diagnostik ist mit der Entschlüsselung des Ultraschalls der Gallenblase beschäftigt, wobei die Krankheitsgeschichte, das Krankheitsbild, die strukturellen Merkmale des Körpers und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden. Dabei bieten zusätzliche Untersuchungen und Analysen erhebliche Unterstützung. Diese schließen ein:

  • allgemeiner und biochemischer Status von Blut,
  • Urinmikroskopie,
  • Computer-Scan des Abdomens,
  • dynamischer Ultraschall der Gallenblase mit Bestimmung der Organfunktion.

Zunächst wird auf die Struktur und Anatomie der Gallenblase geachtet, insbesondere auf deren Blutversorgung. Es befindet sich normalerweise im rechten Hypochondrium. Wenn die Blase nicht sichtbar ist, kann man ihre angeborene Abwesenheit und eine schwere Entwicklungsanomalie vermuten. Bei einigen Erkrankungen der Lunge kann die Leber zu einer Verschiebung des Organs nach unten führen, was die Durchführung einer Ultraschalluntersuchung etwas erschwert.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Ergebnisse von Ultraschalluntersuchungen nur dann zuverlässig sind, wenn alle Empfehlungen des Arztes zur Vorbereitung auf die Manipulation befolgt werden..

Der Inhalt der Gallenblase wird normalerweise durch Ultraschall als echo-negativ, homogen bestimmt. Dies bedeutet, dass der Hohlraum bei richtiger Vorbereitung auf die Untersuchung Flüssigkeit (Galle) enthält, die keine Verunreinigungen enthält. Die Kontur (Wand) um den Inhalt ist klar, überechoisch, gleichmäßig, dünn. Ein vager Umriss kann auf entzündliche Prozesse hinweisen.

Bei der Diagnose werden andere Strukturen bewertet, einschließlich des gemeinsamen Gallengangs. Diese Bildung führt Verdauungsenzyme zum Zwölffingerdarm, wo die wichtigsten Prozesse der Nahrungsverdauung stattfinden. Wenn sich das Lumen des gemeinsamen Gallengangs ändert (Verengung oder pathologische Ausdehnung), wird die Frage nach dem Vorhandensein von Dyskinesien aufgeworfen.

Indikatoren sind normal

Für die vollständigste Beurteilung des Zustands der Gallenwege anhand der Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung wurde ein Algorithmus zur Durchführung des Verfahrens erstellt, bei dem die folgenden Indikatoren notiert werden:

  • Blasenform: eiförmig, gerundet, zum Hals hin abnehmend. Im gleichen Abschnitt ist Hartmanns Gallentasche zu sehen, die sich aus einer pathologischen Dehnung der Wände aufgrund einer Gallensteinerkrankung ergibt.,
  • Abmessungen: Längsschiene nicht größer als 100 mm, Durchmesser - 30 mm, Wandstärke - bis zu 3 mm,
  • Durchmesser des gemeinsamen Gallengangs (sollte normalerweise nicht mehr als 8 mm betragen),
  • Organinhalt: normalerweise echo-negativ, homogen, frei von Verunreinigungen,
  • interlobare Kanäle (Querschnittsdurchmesser nicht mehr als 3 mm).

Zusätzlich zu diesen Indikatoren wird immer der Zustand der umgebenden Gewebe von Leber, Lunge, Zwerchfell, Bauchspeicheldrüse und Milz notiert. Dies ist notwendig, um eine begleitende Pathologie und ihren Einfluss auf das Gallensystem auszuschließen..

Indikatoren für Cholezystitis

Entzündungsprozesse im Gallensystem gehen in der Regel mit charakteristischen Veränderungen des Ultraschallbildes einher. Die Hauptzeichen einer Cholezystitis sind:

  • Verdickung der Wände der Gallenblase, Veränderungen ihrer Echogenität, Konturen,
  • Vergrößerung der Gallenblase,
  • das Auftreten aller Arten von kleinen streifigen Einschlüssen in der Höhle, eine Änderung der Konsistenz der Galle,
  • Infiltration des umgebenden Gewebes, deren Schwellung mit Sekundärschäden verbunden ist,
  • Verletzung der Interorgan-Interaktion,
  • erhöhter Blutfluss der zystischen Arterie, nachgewiesen durch Doppler.

Das auffälligste Ultraschallbild ist charakteristisch für eine akute Cholezystitis. In diesem Fall kann das Ödem der Wand 25 mm erreichen. In diesem Fall klagt der Patient über starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, dyspeptische Symptome in Form von Übelkeit, Erbrechen. Stuhlwechsel. Diese Daten ermöglichen es dem Arzt, einen entzündlichen Prozess zu vermuten und dem Problembereich mehr Aufmerksamkeit zu schenken..

In schweren Fällen ist es möglich, eine heterogene hyperechoische Zone mit undeutlichen Konturen um das untersuchte Gebiet zu identifizieren. Dieses Bild ist typisch für Komplikationen einer Cholezystitis in Form von Gangrän, Ruptur oder Abszessbildung des Entzündungsherdes.

Cholelithiasis

Das Vorhandensein von Steinen im Gallensystem ermöglicht die Diagnose einer Gallensteinerkrankung. Der einfachste Weg, sie zu erkennen, ist die Ultraschalluntersuchung. In diesem Fall werden die folgenden Anzeichen einer Pathologie festgestellt:

  • Überechoische Einschlüsse in der Organhöhle mit der Wirkung eines akustischen Schattens - dies ist das Hauptsymptom beim Schreiben einer Schlussfolgerung. Steine ​​können einzeln oder mehrfach sein. Ihre Größe, Form sowie Verschiebung beim Drücken durch den Sensor werden unbedingt gemessen,
  • Während der Untersuchung versucht der Arzt, die genaue Position der Steine ​​zu bestimmen. Das Eindringen von Steinen in die Kanäle verändert die Taktik der Patientenbehandlung.

Das Vorhandensein einer Gallensteinerkrankung schließt eine Cholezystitis nicht aus. Im Gegenteil, während der Exazerbationen begleiten sich diese beiden Zustände häufig. Daher können in der Schlussfolgerung mehrere identifizierte Pathologien gleichzeitig auftreten..

Merkmale des Bildes mit Polypen

Ein Ultraschallbild von Gallenblasenpolypen sieht aus wie feste Formationen, die sich parietal befinden und mit dem Organ verbunden sind. Polypen unterscheiden sich von Steinen in folgenden Punkten:

  • Kein akustischer Schatteneffekt,
  • Unmöglichkeit der Verschiebung von Formationen,
  • Abmessungen überschreiten normalerweise 10-12 mm nicht,
  • langsames Wachstum oder Mangel daran,
  • die Fähigkeit, die Beine (Befestigungspunkte) des Polypen zu visualisieren,
  • mittlere oder überechoische Struktur,
  • Mangel an Blutfluss und schwaches Doppler-Signal von der zystischen Arterie.

Die dynamische Beobachtung des Patienten und zusätzliche Untersuchungsmethoden sind für die Dateninterpretation äußerst wichtig. Dies ermöglicht eine Differentialdiagnose mit Gallensteinen und bösartigen Tumoren des Gallensystems. Bei Versuchen, Cholesterinpolypen aufzulösen, ist eine erneute Ernennung des Ultraschalls erforderlich, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestätigen.

Genetische Anomalien

Bei der Entwicklung des Gallensystems gibt es folgende Arten von Anomalien:

  • Pathologien der Gallenblase: angeborene Abwesenheit, Abnahme der Größe, Veränderung der Form, Struktur (Divertikulose, Vorhandensein von Septa), Verdoppelung, abnorme Position (intrahepatisch, auf der gegenüberliegenden Körperseite),
  • Pathologien der intrahepatischen Gänge: Zysten und angeborene Verschiebung,
  • Anomalien der extrahepatischen Gänge: Zysten des gemeinsamen Gallengangs, seine Abwesenheit. In diesem Fall wird eine Differentialdiagnose mit pathologischer Verengung des gemeinsamen Gallengangs durchgeführt.

Andere Krankheiten

Zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen des Gallensystems können maligne Neoplasien nachgewiesen werden. Sie werden reichlich mit Blut versorgt, was durch Dopplerographie bestätigt wird, haben eine heterogene Struktur und neigen zu schnellem Wachstum..

Cholesterinose oder Ansammlung großer Mengen Cholesterin in der Wand der Gallenblase ist durch eine Verdickung der Kontur bei Vorhandensein mehrerer Einschlüsse gekennzeichnet. In diesem Fall wird eine Differentialdiagnose mit Gallensteinen und Cholezystitis durchgeführt..

Homogener und schalltoten Inhalt der Gallenblase

Echogenität bezieht sich auf die Fähigkeit von Geweben, Ultraschallwellen zu absorbieren. Dieses Konzept wird zur Beschreibung der Ergebnisse der Ultraschalldiagnostik verwendet. Für das Verfahren wird ein spezielles Gerät verwendet, mit dessen Hilfe ein Bild der inneren Organe auf dem Bildschirm angezeigt wird. Dank dieser Forschungsmethode ist es möglich, das Vorhandensein pathologischer Prozesse oder deren Fehlen festzustellen..

Arten der Echogenität

Wenn das Organ eine normale Echogenität aufweist, ist es üblich, über Isoechogenität zu sprechen. Es hat Organe des Genitalbereichs und Drüsen. Isoechoische Formationen haben einen grauen Farbton im durch Ultraschall erzeugten Bild..

Hypoechoische oder echofreie Bereiche im Bild werden schwarz reflektiert. Wenn sie existieren, ist es nicht immer üblich, über einen pathologischen Prozess zu sprechen. Es ist nur so, dass diese Bereiche keinen Ultraschall reflektieren. Mit jedem Ultraschall können sie den Standort ändern.

Es gibt auch überechoische Formationen. Im Gegenteil, sie können Ultraschall reflektieren. Sie sind weiß auf dem Bildschirm..

Wenn das Organ gesund ist und einen homogenen Inhalt hat, hat es eine einheitliche Farbe auf dem Bildschirm. Wenn im Bild weiße oder schwarze Hohlräume erscheinen, weist dies darauf hin, dass abnormale Prozesse beobachtet werden können.

Untersuchung der Gallenblase

Mit der Ultraschalldiagnostik können Sie das Vorhandensein von entzündlichen und anderen Prozessen erkennen. Um die Gallenblase zu überprüfen, müssen Sie mehrere Tage lang mehrere Richtlinien befolgen. Wenn der Patient Lebensmittel, die die Gasproduktion erhöhen, nicht von der Ernährung ausschließt, ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen und eine korrekte Diagnose zu stellen.

Wenn die Gallenblase gesund ist, hat sie eine echoartige Struktur in Birnenform. In diesem Fall werden die Wände des Organs nicht sichtbar gemacht, da das Leberparenchym in das schalltote Lumen der Gallenblase übergeht.

In einigen Situationen hat die Gallenblase einen schalltoten Inhalt in Form einer leichten Verdunkelung. Dies deutet darauf hin, dass sich im hinteren Bereich ein Gallensediment befindet..

Die Gallengänge sind normalerweise nicht sichtbar. Wenn jedoch auch nur ein geringer Anstieg beobachtet wird, werden sie sichtbar gemacht, während es üblich ist zu sagen, dass der Patient Cholestase und Gelbsucht entwickelt.

Vorhandensein von Formationen

Auch andere Neoplasien können in der Gallenblase beobachtet werden in Form von:

  • Steine. Diese Art der Pathologie ist am häufigsten. Der Inhalt der Gallenblase verwandelt sich in Steine. Auf dem Bildschirm werden sie als geklärte echogene Neoplasien analysiert, die ein unterschiedliches Aussehen und eine unterschiedliche Größe haben. Ein akustischer Schatten bleibt zurück. Sie haben eine andere chemische Zusammensetzung, weshalb es üblich ist, Cholesterin, Pigmente, kalkhaltige und komplexe Steine ​​zu isolieren.
  • Gallenschlamm. Diese Art der Pathologie beinhaltet die Ansammlung von Gallensedimenten am Boden der Gallenblase. Solche Formationen sind stark echogen und erscheinen daher als weiße Flecken im Bild. In einigen Situationen hat die Galle eine viskose Struktur, wodurch das Organ jedes Mal seine Form ändern kann und eine starke Ähnlichkeit mit der Leber aufweist..
  • Cholesterinpolypen. Formationen, die vier Millimeter erreichen können. Darüber hinaus gibt es innerhalb des Polypen eine homogene Struktur. Die Basis der Formation ist breit und der Umriss gleichmäßig.

Auch in der Praxis gibt es diffuse Veränderungen im Inhalt der Gallenblase. Dies schließt die Bildung von Sedimenten, Eiter und Blut ein.

Das Sediment im Bild hat eine leichte Struktur mit Galle darüber. Es kann kleine, leicht schalltote Formationen bilden. Sie können das Organ bewegen und verändern, so dass sie von Cholesterinpolypen unterschieden werden können..

Eitrige Inhalte finden sich in extremen Fällen. Im Aussehen ähnelt es einem Sediment, unterscheidet sich jedoch in der Form der Bewegung des Inhalts zusammen mit der Galle. Wenn der Prozess chronisch ist, gibt es eine chaotische Anordnung von Partitionen. Allmählich wird die Gallenblase mit verschiedenen anechogenen Inhalten gefüllt, wodurch das Organ der Milz oder Leber ähnelt.

Wenn sich Blut im Organ befindet oder Blutungen beobachtet werden, hat die Gallenblase einen homogenen Inhalt. Wenn sich Blut in Gerinnseln sammelt, erscheinen sie im Bild als echogene Einschlüsse, die eine Vielzahl von Formen und Größen haben. Die Differentialdiagnose ist sehr wichtig, um Blutgerinnsel von Cholesterinsteinen und Polypen zu unterscheiden..

Neubildungen von gutartigen und bösartigen Formen

Es ist üblich, sich auf gutartige tumorähnliche Formationen wie Adenom, Myom, Fibrom und Papillom zu beziehen. Im Bild ähneln sie abgerundeten Neoplasmen, die klein sind. Sie haben keine akustischen Schatten und sind eng mit der Wand der Gallenblase verbunden.

Es ist schwierig, gutartige Tumoren sofort zu erkennen. Es ist wichtig, eine Differentialdiagnose zu stellen und von Steinen, Polypen und bösartigen Tumoren zu unterscheiden.

Bösartige Formationen führen allmählich zu einer Veränderung der Form des Organs. Zuerst werden die Umrisse der Gallenblase ungleichmäßig, und dann unterscheiden sie sich überhaupt nicht. An einer der Wände der Gallenblase befindet sich eine tumorähnliche Formation. Wenn sich die Position des Körpers ändert, verschiebt sich die Formation nicht zur Seite und bleibt an Ort und Stelle.

Doktor der höchsten Kategorie / Kandidat der medizinischen Wissenschaften
Tätigkeitsbereich: Diagnostik und Behandlung von Krankheiten
Organe des Magen-Darm-Trakts, Mitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Gastroenterologen Russlands
Profil in G.+

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Medikamente

Was bedeutet der Inhalt der Gallenblase?

Homogener und schalltoten Inhalt der Gallenblase

Echogenität bezieht sich auf die Fähigkeit von Geweben, Ultraschallwellen zu absorbieren. Dieses Konzept wird zur Beschreibung der Ergebnisse der Ultraschalldiagnostik verwendet. Für das Verfahren wird ein spezielles Gerät verwendet, mit dessen Hilfe ein Bild der inneren Organe auf dem Bildschirm angezeigt wird. Dank dieser Forschungsmethode ist es möglich, das Vorhandensein pathologischer Prozesse oder deren Fehlen festzustellen..

Homogener und schalltoten Inhalt der Gallenblase

Arten der Echogenität

Wenn das Organ eine normale Echogenität aufweist, ist es üblich, über Isoechogenität zu sprechen. Es hat Organe des Genitalbereichs und Drüsen. Isoechoische Formationen haben einen grauen Farbton im durch Ultraschall erzeugten Bild..

Hypoechoische oder echofreie Bereiche im Bild werden schwarz reflektiert. Wenn sie existieren, ist es nicht immer üblich, über einen pathologischen Prozess zu sprechen. Es ist nur so, dass diese Bereiche keinen Ultraschall reflektieren. Mit jedem Ultraschall können sie den Standort ändern.

Es gibt auch überechoische Formationen. Im Gegenteil, sie können Ultraschall reflektieren. Sie sind weiß auf dem Bildschirm..

Wenn das Organ gesund ist und einen homogenen Inhalt hat, hat es eine einheitliche Farbe auf dem Bildschirm. Wenn im Bild weiße oder schwarze Hohlräume erscheinen, weist dies darauf hin, dass abnormale Prozesse beobachtet werden können.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser empfahl eine effektive Methode! Neue Entdeckung! Wissenschaftler aus Nowosibirsk haben das beste Mittel zur Wiederherstellung der Gallenblase identifiziert. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nach sorgfältiger Prüfung haben wir beschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen..

Untersuchung der Gallenblase

Mit der Ultraschalldiagnostik können Sie das Vorhandensein von entzündlichen und anderen Prozessen erkennen. Um die Gallenblase zu überprüfen, müssen Sie mehrere Tage lang mehrere Richtlinien befolgen. Wenn der Patient Lebensmittel, die die Gasproduktion erhöhen, nicht von der Ernährung ausschließt, ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen und eine korrekte Diagnose zu stellen.

Untersuchung der Gallenblase

Wenn die Gallenblase gesund ist, hat sie eine echoartige Struktur in Birnenform. In diesem Fall werden die Wände des Organs nicht sichtbar gemacht, da das Leberparenchym in das schalltote Lumen der Gallenblase übergeht.

In einigen Situationen hat die Gallenblase einen schalltoten Inhalt in Form einer leichten Verdunkelung. Dies deutet darauf hin, dass sich im hinteren Bereich ein Gallensediment befindet..

Die Gallengänge sind normalerweise nicht sichtbar. Wenn jedoch auch nur ein geringer Anstieg beobachtet wird, werden sie sichtbar gemacht, während es üblich ist zu sagen, dass der Patient Cholestase und Gelbsucht entwickelt.

Vorhandensein von Formationen

Auch andere Neoplasien können in der Gallenblase beobachtet werden in Form von:

  • Steine. Diese Art der Pathologie ist am häufigsten. Der Inhalt der Gallenblase verwandelt sich in Steine. Auf dem Bildschirm werden sie als geklärte echogene Neoplasien analysiert, die ein unterschiedliches Aussehen und eine unterschiedliche Größe haben. Ein akustischer Schatten bleibt zurück. Sie haben eine andere chemische Zusammensetzung, weshalb es üblich ist, Cholesterin, Pigmente, kalkhaltige und komplexe Steine ​​zu isolieren.
  • Gallenschlamm. Diese Art der Pathologie beinhaltet die Ansammlung von Gallensedimenten am Boden der Gallenblase. Solche Formationen sind stark echogen und erscheinen daher als weiße Flecken im Bild. In einigen Situationen hat die Galle eine viskose Struktur, wodurch das Organ jedes Mal seine Form ändern kann und eine starke Ähnlichkeit mit der Leber aufweist..
  • Cholesterinpolypen. Formationen, die vier Millimeter erreichen können. Darüber hinaus gibt es innerhalb des Polypen eine homogene Struktur. Die Basis der Formation ist breit und der Umriss gleichmäßig.

Auch in der Praxis gibt es diffuse Veränderungen im Inhalt der Gallenblase. Dies schließt die Bildung von Sedimenten, Eiter und Blut ein.

Das Sediment im Bild hat eine leichte Struktur mit Galle darüber. Es kann kleine, leicht schalltote Formationen bilden. Sie können das Organ bewegen und verändern, so dass sie von Cholesterinpolypen unterschieden werden können..

Eitrige Inhalte finden sich in extremen Fällen. Im Aussehen ähnelt es einem Sediment, unterscheidet sich jedoch in der Form der Bewegung des Inhalts zusammen mit der Galle. Wenn der Prozess chronisch ist, gibt es eine chaotische Anordnung von Partitionen. Allmählich wird die Gallenblase mit verschiedenen schalltoten Inhalten gefüllt, wodurch das Organ der Milz oder Leber ähnelt. Wenn sich Blut im Organ befindet oder Blutungen beobachtet werden, hat die Gallenblase einen homogenen Inhalt. Wenn sich Blut in Gerinnseln sammelt, erscheinen sie im Bild als echogene Einschlüsse, die eine Vielzahl von Formen und Größen haben. Die Differentialdiagnose ist sehr wichtig, um Blutgerinnsel von Cholesterinsteinen und Polypen zu unterscheiden..

Neubildungen von gutartigen und bösartigen Formen

Es ist üblich, sich auf gutartige tumorähnliche Formationen wie Adenom, Myom, Fibrom und Papillom zu beziehen. Im Bild ähneln sie abgerundeten Neoplasmen, die klein sind. Sie haben keine akustischen Schatten und sind eng mit der Wand der Gallenblase verbunden.

Es ist schwierig, gutartige Tumoren sofort zu erkennen. Es ist wichtig, eine Differentialdiagnose zu stellen und von Steinen, Polypen und bösartigen Tumoren zu unterscheiden.

Bösartige Formationen führen allmählich zu einer Veränderung der Form des Organs. Zuerst werden die Umrisse der Gallenblase ungleichmäßig, und dann unterscheiden sie sich überhaupt nicht. An einer der Wände der Gallenblase befindet sich eine tumorähnliche Formation. Wenn sich die Position des Körpers ändert, verschiebt sich die Formation nicht zur Seite und bleibt an Ort und Stelle.

  • Viele Methoden wurden ausprobiert, aber nichts hilft...
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen die lang erwartete Gesundheit verleiht.!

Es gibt eine wirksame Behandlung für die Gallenblase. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was die Ärzte empfehlen!

Was zeigt ein Bauchultraschall?

Wenn Sie das Ergebnis einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane in Ihren Händen haben, können Sie anhand der Empfehlungen zu den normalen Eigenschaften bestimmter Organe unabhängig ein vorläufiges Bild des Zustands Ihres Körpers erstellen.

Was diese Studie zeigt?

Ultraschall zeigt alle Organe der Bauchhöhle, ihre Position, ihren Zustand, ihre Struktur und analysiert die Einhaltung normaler Parameter. Untersuchte Organe: Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Gefäße, Lymphknoten (in der Pathologie sichtbar), Gallenblase, Gänge.

Gallenblase

Ultraschallrate für dieses Organ: eine echonegative Formation unter dem rechten Leberlappen. Normalerweise ragt der Boden der Gallenblase 1 - 1,5 cm leicht unter dem Rand der Leber hervor. Seine Länge beträgt nicht mehr als 10 cm, die Breite beträgt 3 bis 4 cm, die physiologische Form ist länglich, birnenförmig, rund oder oval. Die Konturen sind klar und gleichmäßig, der Inhalt ist homogen, ohne Sedimente oder Steine. Gleichzeitig misst der Arzt die Größe der Kanäle: Der gemeinsame Lebergang hat einen Durchmesser von 3 bis 5 mm und der gemeinsame Gallengang einen Durchmesser von 4 bis 6 mm. Intrahepatisch gelegene kleine Kanäle werden durch Ultraschall der Bauchorgane nicht erkannt.

Mögliche Veränderungen in der Gallenblase

  1. Akuten Cholezystitis. Ein typisches Zeichen im Ultraschall ist eine Verdickung der Organwand bis zu 4 mm oder mehr. Die Größen sind normal oder leicht erhöht, in seltenen Fällen reduziert. Die Echostruktur der Wände ist insbesondere von innen reduziert. Bei phlegmonöser Cholezystitis werden unscharfe Konturen beobachtet.
  2. Chronische Cholezystitis, keine Steine. Das Entschlüsseln von Krankheitsdaten ist normalerweise unkompliziert. Während der Remission einer chronischen Cholezystitis ist die Gallenblase normal groß oder reduziert. Ein zuverlässiges Zeichen ist eine verdickte Wand und eine Erhöhung der Echodichte. Es unterscheidet sich von der scharfen Form durch das Vorhandensein klarer Konturen. Chronische Cholezystitis ist durch strukturelle Veränderungen gekennzeichnet: Verformungen, Biegungen, Zurückziehen von Wandabschnitten. Die endgültige Diagnose basiert auf der Vielzahl der Symptome.
  3. Cholelithiasis. Dies ist die führende Pathologie der Gallenblase. Die Entschlüsselung basiert auf Anzeichen von zwei Kategorien: direkt und indirekt. Die direkten umfassen: die echo-negative Struktur der Galle, die Verstärkung des Echosignals, die dem Ort des Kalküls entspricht. Die Position der Steine ​​bei der Untersuchung des Patienten in horizontaler Position: im Organhals und auf der Rückenfläche. Ein wichtiges Zeichen ist die Verschiebung von Steinen während der Körperbewegung. Ein Schatten kommt vom Stein, wenn sein Durchmesser 4 mm überschreitet. Es wird als akustischer Pfad bezeichnet und ist das Ergebnis der Absorption von Ultraschallwellen durch den Stein. Indirekte Zeichen: eine Vergrößerung der Blase bis zu 5 cm in Quergröße und mehr als 10 cm im Original. Die Wände sind verdickt, die Konturen sind uneben. Eines der Hauptzeichen einer kalkhaltigen Cholezystitis ist die Verschiebung von Steinen bei Veränderung der Körperposition. Wenn der Patient aufsteht, scheinen die Steine ​​auf den Boden der Blase zu rollen. Kleine Steine ​​werden normalerweise nicht durch Ultraschall der Bauchorgane erkannt, ihr Vorhandensein wird durch einen vergrößerten Gang angezeigt (die Ausdehnung befindet sich proximal zur Obstruktionsstelle)..

Leber

Die Norm für Indikatoren mit Ultraschall: Die Struktur des Parenchyms ist homogen, die Kanten sind gleichmäßig und klar.

Zur wirksamen Behandlung von Magen-Darm-Problemen empfehlen unsere Leser GASTRO TEA. Die Kollektion enthält nur natürliche Inhaltsstoffe mit maximaler Effizienz. Das Medikament hat keine Kontraindikationen, die Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments wurde von vielen Ärzten bestätigt. Heute wird die Abgabe mit einem Rabatt von 50% verkauft. Um mehr zu lernen… "

Die Größendecodierung liefert nur einen Teil der Informationen für den Arzt, und die Diagnose sollte durch zusätzliche Methoden unterstützt werden.

  1. Der linke Lappen der anterior-posterioren Dimension beträgt nicht mehr als 7 cm.
  2. Der rechte Lappen der anterior-posterioren Dimension beträgt nicht mehr als 12,5 cm.
  3. Gemeinsamer Gallengangdurchmesser 0,6 bis 0,8 cm.
  4. Pfortader, Durchmesser bis 13 mm.

Mögliche Leberveränderungen.

  1. Fetthepatose. Die Dekodierung des Ergebnisses hängt von der Phase des Prozesses ab. Die Anzahl und Größe der Echosignale nimmt stetig zu, die Echostruktur wird gestärkt. Die Größe der Leber ist vergrößert, der untere Winkel des linken Lappens beträgt mehr als 45 Grad. In den meisten Fällen kann die Pfortader nicht erkannt werden. In der dritten Stufe hat es ein dichtes Parenchym, seine Form ist abgerundet, Portalgefäße sind nicht codiert.
  2. Leberzirrhose. Die direkten Anzeichen, die Ultraschall der Leber und der Bauchorgane zeigt, sind Größenänderungen, Echostrukturen, ungleichmäßige Konturen, eine niedrigere abgerundete Kante, Elastizität und Schallleitfähigkeit. Indirekte Anzeichen: Die Milz ist vergrößert, das Portal und die Milzvenen sind vergrößert, Aszites entwickelt sich. Die Parameter in den Anfangsstadien werden in fast allen Fällen aufgrund des linken Lappens erhöht. Endstufen sind durch eine Größenverringerung gekennzeichnet. Die Struktur des Parenchyms ändert sich, so dass häufigere und größere Echos auftreten. In mehr als der Hälfte der Fälle von Zirrhose zeigt die Entschlüsselung einen Anstieg der Milzparameter.
  3. Kongestive Leber. Hauptmerkmale: Vergrößerung, Abrundung der Kanten. Das pathognomonische Zeichen ist eine erweiterte untere Höhle und Lebervenen. Letztere verzweigen sich in einem Winkel von 90 Grad. Die Vena cava inferior mit Stauung kann den Durchmesser ihres Lumens während Atembewegungen nicht verändern.
  4. Fokusänderungen. Lokal wird die Echostruktur reduziert oder verändert, die Parameter des Organs werden fokal vergrößert oder verkleinert, daher sind die Konturen ungleichmäßig und konvex. Wenn die pathologischen Prozesse ziemlich umfangreich sind, können sie eine Kompression der Gallenwege und die Entwicklung eines obstruktiven Ikterus hervorrufen. Die Entschlüsselung des Ultraschalls der Bauchhöhle liefert eine große Menge an Informationen über die Leber, insbesondere bei fokalen Läsionen.

Für einen Arzt ist es wichtig, die folgenden Feinheiten bei der Diagnose von Lebererkrankungen während eines Ultraschalls der Bauchorgane zu kennen.

  1. Wenn die Leber normal groß ist und Ultraschalleigenschaften aufweist, bedeutet dies nicht, dass keine Pathologie vorliegt..
  2. Diffuse oder fokale Veränderungen im Parenchym "sprechen" zuverlässig von Pathologie.
  3. Die während des Ultraschalls erzielten Ergebnisse ermöglichen es nicht, den Grad der Zirrhose, Fettdegeneration oder die Form der Hepatitis zuverlässig zu beurteilen.
  4. Diffuse Veränderungen sind ein Hinweis auf die histologische Überprüfung der Diagnose..
  5. Fokusveränderungen werden in den meisten Fällen durch gezielte Biopsie und weitere histologische Überprüfung überprüft.

Pankreas

Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ist angezeigt, wenn folgende Symptome vorliegen:

  1. Schmerzen in der Magengegend, die lange anhalten oder ständig wiederkehren;
  2. Bei der Untersuchung stellte der Arzt eine tastbare Formation in der Magengegend fest, die beim Abtasten schmerzhaft sein kann.
  3. Bei der Diagnose "akute" oder "chronische Pankreatitis" wird Ultraschall durchgeführt, um Komplikationen (Abszess, Zyste, Nekrose) rechtzeitig zu erkennen.
  4. Bei Verdacht auf eine solche Pathologie wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt: Abszess, Tumoren, Zysten;
  5. Deformation der Mageninnenwand während der Gastroskopie;
  6. wenn eine Röntgenuntersuchung eine Veränderung der Schleifen und der Form des Zwölffingerdarms zeigte.

Vor der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse analysiert der Spezialist die großen Gefäße: die Vena cava inferior, die Aorta, die Venen des Portals und der Milz, die Venen des oberen Mesenteriums und die Arterien. Diese Reihenfolge der Untersuchung der Organe ermöglicht es Ihnen, die Position der Bauchspeicheldrüse und des Zöliakie-Rumpfes genau zu bestimmen. Darüber hinaus erhält der Arzt Informationen über die Position der Drüse relativ zu den Gefäßen, der Wirbelsäule, identifiziert Anomalien in Form und Größe, ihre Echostruktur, den Zustand ihres Hauptkanals (Pankreas) und mögliche Fokusveränderungen.

Ultraschallrate der Indikatoren: Die Echostruktur der unveränderten Drüse ähnelt der der Leber. Unter den vorherrschenden Echos befinden sich kleine Echos, die gleichmäßig im Parenchym der Drüse verteilt sind. Bei älteren Menschen ist die Echodichte leicht erhöht, da bereits Veränderungen in der Art der Fibrose und der Fettablagerung festgestellt wurden.

  1. Es gibt direkte Anzeichen, die auf eine Erkrankung der Drüse hinweisen. Dies ist eine diffuse Zunahme der Größe (mit Ödemen während der Entzündung), eine fokale Zunahme (mit Zysten, Tumoren). Geschmierte Konturen werden bei Ödemen und ungleichmäßigen beobachtet - bei Krebs und chronischer Pankreatitis. Bei Zysten ist die Kante glatt und konvex. Die Echostruktur des Organs wird bei chronischer Pankreatitis gestärkt, reduziert - bei Ödemen und bei Tumoren sind Zysten echo-negativ.
  2. Indirekte Anzeichen sind eine Vergrößerung des aorto-hepatischen Raums in allen Situationen, in denen die Drüse größer als normal ist. Depressionen auf der dorsalen Oberfläche der Leber weisen auf einen volumetrischen Prozess hin. Die Verlagerung und Kompression der Vena cava inferior und der Aorta weist auf eine Tumorerkrankung hin. Eine Vergrößerung des Durchmessers des Ductus Wirsung ist das Ergebnis solcher Krankheiten: Tumoren, chronische und reaktive Pankreatitis.

Milz

Ultraschall der Milz ist ratsam, bei Verdacht auf verschiedene angeborene Fehlbildungen durchzuführen. Dies kann eine abnormale Position, ihre Abwesenheit, eine veränderte Form, eine wandernde oder akzessorische Milz sowie Organverletzungen sein, die in mehr als 20% der Fälle von Abdominaltrauma auftreten. Zusätzlich reagiert die Milz aktiv auf den Zustand der Leber. Ultraschall zeigt einen Herzinfarkt, Abszess, Tumore, Verkalkungen, charakteristische Veränderungen in der Blutpathologie.

Die Entschlüsselung des Ultraschalls der Bauchhöhle und ihre Norm für die Milz helfen dabei, ein vorläufiges Bild ihres Zustands zu erstellen:

  1. Länge von 11 bis 12 cm;
  2. Breite ca. 6 bis 8 cm;
  3. Dickennorm von 4 bis 5 cm;
  4. Die Form der Milz kann bei verschiedenen Patienten geringfügig abweichen. Wenn sich ihre normale Größe nicht ändert, wird dies als Norm angesehen.
  5. der Durchmesser der Milzarterie beträgt 1 bis 2 mm;
  6. Durchmesser der Lebervene von 5 bis 8 mm;
  7. Die Struktur des Milzgewebes ist homogen, wenn keine pathologischen Formationen und fokalen Veränderungen vorliegen.

Gallenblasenerkrankungen - Ultraschall

Sehr selten das Endstadium einer langfristigen Entzündung der Gallenblase.

Das Echobild der verkalkten Gallenblase ähnelt zunächst dem Bild der fokalen Cholesterinose, mit dem einzigen Unterschied, dass bei der Hyalinokalzinose die Echogenität der fokalen Ablagerungen in der Blasenwand viel höher ist als bei der fokalen Cholesterinose, und manchmal ist es bereits im Anfangsstadium der Entwicklung möglich, einen durch Absorption und ein akustisches Phänomen verursachten echo-negativen Weg zu lokalisieren. hohe Reflexion von Ultraschallwellen durch Verkalkung.

Bei vollständiger Beschädigung der Wand, ausgeprägter Verkalkung, auch Porzellangallenblase genannt, wird das Echobild durch eine starke Echeabsorption dargestellt, die einen akustischen Schatten erzeugt und sich nicht vom Echobild einer vollständig mit Steinen gefüllten Blase unterscheidet.

Parasitäre Krankheiten

Zusammen mit anderen Organen werden die Gallenblase und die Gallenwege von Helminthen und ihren Larven befallen. Die Niederlage von Helminthen ist in der Kindheit häufiger und führt zu verschiedenen funktionellen und entzündlichen Störungen. Helminthen haben toxisch-allergische und mechanische Auswirkungen auf die Gallenblase und die Gallenwege.

Bei toxikologischen Wirkungen kann eine Echokardiographie von hypo- und hypermotorischer Dyskinesie, kongestiver Gallenblase sowie akuter katarrhalisch reaktiver Cholezystitis und Cholangitis vorliegen.

Durch mechanische Einwirkung können Helminthen oder ihre Larven aus dem Zwölffingerdarm in die gemeinsame Gallenwege, die gemeinsamen Lebergänge und die Gallenblase gelangen. Ihre Anreicherung in Form von Glomeruli kann zu einer obstruktiven Obstruktion führen, die manchmal zu einem obstruktiven Ikterus führen kann. Auf dem Echogramm im Gallentrakt können Helminthen und ihre Larven in Form von Einzel- oder Ansammlungen von echo-positiven Einschlüssen lokalisiert werden. Neben der Unspezifität des Echobildes sind immer klinische Symptome wie Blähungen, Palpationsschmerzen und vergrößerte Leber vorhanden. Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Anthelminthika schnell zur Normalisierung der klinischen und echographischen Symptome führt, insbesondere wird der Inhalt der Gallenblase schalltot.

Inhalt der Gallenblase

Änderungen im Inhalt der Gallenblase können je nach Grad der Echoreflexion in fokale und diffuse unterteilt werden.

Die häufigsten fokalen Veränderungen im Inhalt der Gallenblase sind Steine. Die Bildung von Steinen in der Gallenblase hat eine komplexe Ätiologie und nimmt einen der führenden Stellen in der Gesamtinzidenz der Gallenblase ein. Die Prävalenz der Krankheit, insbesondere bei der weiblichen Bevölkerung, ist hoch. Nach unseren Daten leiden Männer in 9,3% der Fälle, Frauen - in 13%. Es ist zu beachten, dass Gallenblasensteine ​​in jungen Jahren (bis zu 16 Jahren) recht häufig sind und in Gruppen von 17 bis 29 Jahren die Prävalenzrate bei männlichen Patienten 10% und bei Frauen 22% beträgt. Es ist äußerst selten, dass Gallenblasensteine ​​im Fötus in Form von echo-positiven Einschlüssen ohne akustischen Schatten nachgewiesen werden. In unserer Praxis wurden Steine ​​bei 14 Feten im Gestationsalter von 30-40 Wochen gefunden. In einer dynamischen Studie wurden sie weiterhin bei 5 geborenen Kindern und bei 9 nach der Geburt nicht nachgewiesen..

Gallenblasensteine ​​befinden sich als leichte echogene Formationen verschiedener Formen und Größen, es gibt einzelne und mehrere, die einen akustischen Schatten hinterlassen und ohne ihn in verschiedenen Teilen der Gallenblase lokalisiert werden können. Entsprechend der chemischen Zusammensetzung werden Gallenblasensteine ​​in Cholesterin, Pigment, Kalk und Komplex (Cholesterin-Pigment-Kalk) unterteilt. Es ist jedoch zu beachten, dass die chemische Zusammensetzung von Steinen wenig Einfluss auf den Grad ihrer Echogenität hat. Dies wird durch ihre postoperative chemische Analyse bestätigt..

Abhängig von der Intensität der Echoreflexion können Gallenblasensteine ​​bedingt unterteilt werden in:

- Steine ​​mit geringer echogener Reflexion (geringe Schalldichte) - junges Cholesterin, das keinen Schallschatten hinterlässt. Normalerweise werden sie zerstört, und daher sollten Patienten unter dynamischer echographischer Kontrolle stehen. Cholesterinsteine ​​sollten von Cholesterinplaques und Polypen unterschieden werden. Wenn sich die Position des Körpers ändert, werden normalerweise Steine ​​jeder Größe in Bewegung gesetzt und ändern ihre Position, Polypen jedoch nicht.

- Steine ​​mit durchschnittlicher echogener Reflexion (erhöhte, aber ungleichmäßige Schalldichte). Dazu gehören Pigmente und Pigmentkalk. Diese Steine ​​mit einer Größe von 5 bis 7 mm können bei Verwendung von Hochfrequenzsensoren (5 MHz) einen akustischen Schatten abgeben.

Siehe auch: Nierenultraschall

- Steine ​​mit stark echogener Reflexion (hohe Schalldichte).

Diese Steine, besonders wenn sie groß sind, verlassen immer die Akustik und sind für die echographische Diagnostik nicht schwierig;

-Steine, die allgemeinen akustischen Schatten geben. Dieses Echomuster kann beobachtet werden, wenn die Gallenblase mit Steinen gefüllt ist oder wenn ein großer Stein mit hoher Dichte vorhanden ist. Sie nehmen fast den gesamten Hohlraum der Gallenblase sowie deutlich verkalkte Wände in der sogenannten Porzellangallenblase ein, was sehr selten ist. Ein ähnliches Echobild kann in Gegenwart von Gas in der Gallenblase bei Patienten mit duodeno-biliärer Anastomose, in Gegenwart eines Kontrastmittels nach Cholezystographie, in Gegenwart von Gas im Leberwinkel, Querkolon, in gangränös-enphysematöser Form einer akuten Cholezystitis usw. beobachtet werden, um eine falsch positive Wirkung von der Anwesenheit eines Gases auszuschließen Führen Sie eine Studie durch, ändern Sie die Position des Körpers des Patienten oder geben Sie ihm zwei Eigelb zum Trinken, was zu einer Erhöhung der Gallensekretion und der Darmperistaltik beiträgt, wodurch der Schatten des Gases seine Form, Position oder vollständig verschwindet, während der Schatten der Steine ​​in Form und Position stabil bleibt.

Trotz des hohen Informationsgehalts der Methode zur Identifizierung von Gallenblasensteinen (nach unseren Daten sind es 100%) treten während der Studie manchmal diagnostische Schwierigkeiten auf: Es ist schwierig, kleine Steine ​​(1-3 mm) und Sand mit einer teilweise kontrahierten Gallenblase (nach der Einnahme) zu erkennen Nahrung), mit hypomotorischen Dyskinesien, verschiedenen Deformitäten, dem Vorhandensein von Divertikeln, mit einem Stein, der in den Blasenhals in Hartmanns Tasche getrieben wird (aufgrund des Fehlens von Galle um den Stein), vor dem Hintergrund einer diffusen Schädigung der Wände der Gallenblase, mit Adenomyomatose, endophytischem Tumorwachstum und anderen Zuständen.

Um den Informationsgehalt der Methode zur Identifizierung kleiner Steine ​​und Sand zu erhöhen, sollten wiederholte dynamische Studien mit guter Vorbereitung des Patienten in verschiedenen Körperpositionen durchgeführt werden.

Ein gutes Ergebnis kann mit einer künstlichen Kontraktion der Gallenblase (Verwendung eines choleretischen Frühstücks) erzielt werden, während kleine Steine, die in Falten liegen oder an den Wänden der Gallenblase haften, beim Zusammenziehen in den Hohlraum gedrückt werden und sich beim Befüllen in Suspension befinden.

Wertvolle Informationen über das Vorhandensein kleiner und mittlerer Steine ​​können nach Verwendung von Kontrastmitteln für die Cholezystographie erhalten werden. In diesem Fall setzt sich das Kontrastmittel auf der Oberfläche der Steine ​​ab und erhöht deren Echogenität.

Die besten Ergebnisse für die Erkennung von Sand und kleinen Steinen können durch die Kombination verschiedener Sensoren und Scanmethoden erzielt werden. Die besten Ergebnisse werden mit Hochfrequenzsensoren mit engem Fokus (5 MHz) erzielt..

Diffuse Veränderungen im Inhalt der Gallenblase sind selten, sie umfassen das Vorhandensein von Sedimenten, Eiter und Blut.

Das Sediment befindet sich als leuchtende Masse mit einem charakteristischen horizontalen Rand, über dem sich die schalltote Zone (Galle) befindet. Das Sediment kann sich in abgerundeten, schwach echogenen Formationen ansammeln, die sich gut bewegen, wenn sich die Position des Körpers ändert. Dies ist ein Zeichen, das Sediment von Cholesterinpolypen unterscheidet.

Eitrige Galle ist selten. Das Echobild unterscheidet sich zunächst nicht vom Vorhandensein von Sedimenten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Eiter mit der gesamten Galle vermischt wird, wenn sich die Position des Körpers ändert. Bei einem chronisch eitrigen Prozess können sich in der Blasenhöhle viele chaotisch lokalisierte Septen bilden, die ein Bild einer trabekulären Gallenblase erzeugen. In Zukunft kann die Gallenblasenhöhle mit einer Masse unterschiedlicher Echogenität gefüllt werden, ähnlich der Pseudostruktur des Parenchyms der Leber oder Milz.

Blut, massive Blutungen in der Gallenblasenhöhle, ist äußerst selten. Bei frischen Blutungen befindet sich der Inhalt der Gallenblase als homogene Masse mit einer schwachen Echosignalintensität. Später, während der Bildung von Gerinnseln, werden echogene Einschlüsse verschiedener Formen und Größen lokalisiert, die ihre Position ändern, wenn sich die Position des Körpers ändert. Es ist sehr schwierig, sie von Gerinnseln aus Eiter, Cholesterinsteinen und Polypen zu unterscheiden.

Eine ordnungsgemäß gesammelte Anamnese, ein klinisches Bild und Labortests helfen, jeden Fall zu verstehen..

Gallenblasentumoren

Gallenblasentumoren werden in gutartige und bösartige unterteilt.

Adenome, Myome, Fibrome und Papillome werden als gutartig eingestuft. Im Echogramm sind sie als runde Formationen mit geringer oder mittlerer Echogenität (Durchmesser 0,3-3 cm) definiert. Tumore sind immer mit der Wand der Gallenblase verbunden und hinterlassen keinen akustischen Schatten. Manchmal ist es bei der Untersuchung von Patienten in verschiedenen Positionen möglich, ein schmales Bein des Tumors zu sehen.

Siehe auch: Ultraschalluntersuchung der Leber

Die echographische Diagnose von gutartigen Tumoren ist schwierig. Es kann sehr schwierig sein, sie von fokaler Cholesterinose, Cholesterinpolypen, Cholesterinsteinen, fokaler Adenomyomatose, Eiter und Blutgerinnseln usw. zu unterscheiden. Die Differenzialdiagnose zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren ist besonders im Anfangsstadium am schwierigsten Daher sollten solche Patienten (einmal im Monat) unter dynamischer echographischer Kontrolle stehen. Gutartige Tumoren während der dynamischen Untersuchung können ein geringes Wachstum zeigen oder gleich groß bleiben, während die Wachstumsdynamik von bösartigen Tumoren immer positiv ist. Für eine genauere und schnellere Differenzierung sollte eine Punktionsbiopsie des Tumors unter Ultraschallkontrolle durchgeführt werden.

Gallenblasenkrebs

Die Echodiagnostik von primärem Gallenblasenkrebs ist sehr schwierig, da es keine spezifischen echografischen Anzeichen für den Unterschied zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren gibt. Der Grad ihrer Differenzierung hängt von der Erfahrung des Forschers ab. Je nach Art der Wachstumsrichtung können Gallenblasentumoren in zwei Typen unterteilt werden: exophytisch und endophytisch.

Exophytischer Typ - Tumorwachstum tritt in der Gallenblasenhöhle auf und umfasst 4 Stadien.

Für die Diagnose stellt dieses Stadium große Schwierigkeiten dar, da die Wände der Gallenblase nicht verändert werden und die äußeren Konturen gleichmäßig von normaler Echogenität sind, wenn der Prozess nicht vor dem Hintergrund einer hypertrophen oder atrophischen Cholezystitis auftritt. An einer der Wände der Blase ist der Tumor als kleine Strukturformation lokalisiert, die in den Hohlraum der Blase hineinragt, oft oval oder oval länglich, mit erhöhter Echogenität, ohne akustischen Schatten, manchmal gibt es ein Phänomen der Echoreflexion. Wenn sich die Position des Körpers ändert, bewegt sich der Tumor nicht. Dieses Stadium des Krebses unterscheidet sich nicht von einem Polypen und anderen gutartigen Tumorformationen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Krebs bei Beobachtung in der Dynamik mindestens einmal im Monat schnell wächst und der Polyp langsam ist (oder sein Wert sich stabilisieren kann)..

Die Wände der Gallenblase sind noch differenziert, echogen, die Konturen sind gleichmäßig.

In der Höhle der Gallenblase an einem breiten Bein befindet sich eine strukturelle Formation unterschiedlicher Echogenität, die mit der Wand verbunden ist und 1/2 - 2/3 der Höhle der Gallenblase einnimmt. Neben der Strukturmasse befindet sich auch eine kleine Menge flüssiger Galle darin..

Die Konturen der Gallenblase sind uneben, stellenweise konvex, die Wände schlecht oder teilweise differenziert. Der Blasenhohlraum ist mit einer Strukturmasse heterogener Echogenität gefüllt. Um die Blase herum befindet sich eine stark echogene Zone der krebsartigen Infiltration der Leber. Die Leber kann Metastasen und obstruktiven Ikterus aufweisen.

Die Konturen der Gallenblase werden nicht unterschieden. An seiner Stelle befindet sich eine formlose Formation mit einer gemischten Echostruktur, vor deren Hintergrund sich schwache oder schalltote Bereiche mit ungleichmäßigen Konturen (Nekrose) befinden können.

In diesem Stadium finden sich viele Metastasen im Leberparenchym, was die Differentialdiagnose zwischen einem bösartigen Tumor der Gallenblase und der Leber erheblich erschwert. Der Prozess umfasst intra- und extrahepatische Gänge, was zu einem stabilen obstruktiven Ikterus führt.

Endophytischer Krebs

Bei dieser Krebsform ist zu Beginn des Prozesses die Außenwand der Gallenblase in Form einer diffusen Versiegelung betroffen. Das Echobild und die Geschwindigkeit des klinischen Verlaufs hängen vom Ort der Wandschädigung ab. Es sollte beachtet werden, dass beim exophytischen Typ der Tumor von der Wand der Gallenblase schnell in das Leberparenchym in Richtung des Hilums infiltriert, den gemeinsamen Gallengang blockiert und schnell zu obstruktivem Ikterus führt. Der exophytische Krebstyp wird nur im dritten und vierten Stadium diagnostiziert, die ersten beiden Stadien werden normalerweise nicht diagnostiziert, da sie meistens mit fokaler oder diffuser Cholesterinose und diffuser Adenomyomatose verwechselt werden.

Die Diagnose von Krebs wird durch die rasche Entwicklung des Krankheitsbildes mit den oben beschriebenen echographischen Zeichen unterstützt..

Gallenblasenmetastasen

Sie sind äußerst selten, häufiger bei Melanomen und Adenokarzinomen der Bauchspeicheldrüse. Es ist äußerst selten, dass Metastasen vom Darm in die Gallenblase gelangen und sowohl die Innen- als auch die Außenwand betreffen. Das Echobild von Metastasen unterscheidet sich nicht von dem von Primärkrebs, insbesondere durch sein endophytisches Wachstum. Zur Klärung und Differenzierung der Diagnose sollten komplexe Untersuchungen der Bauchorgane durchgeführt werden (möglicherweise Metastasierung der Gallenblase)..

Gallenblase getrennt

Die Radiologie stand immer vor einer schwierigen Frage - den Grund für die Nichterkennung der Gallenblase (behindert) zu ermitteln. Mit der Echographie können Sie die Gallenblase mit großer Genauigkeit sehen und die Faktoren bestimmen, die diesen pathologischen Zustand beeinflussen. Sie können in zwei Gruppen eingeteilt werden: extrahepatisch und intrahepatisch.

Siehe auch: Komplikationen des ersten Trimesters - Ultraschall

Extrahepatisch - Choledocholithiasis, Tumor des Kopfes der Bauchspeicheldrüse mit Kompression des gemeinsamen Gallengangs, Tumorbildungen des gemeinsamen Gallengangs, Krebs des Schließmuskels von Oddi, vergrößerte Lymphknoten in den Toren der Leber, Echinokokkenzysten in den Toren der Leber usw..

Im Echogramm wird die Gallenblase vergrößert, wenn die extrahepatischen Hauptgallengänge ausgeschaltet sind, und es liegt ein obstruktiver Ikterus vor. Abhängig von der Dauer des Prozesses können alle intrahepatischen Kanäle erweitert werden..

Intrahepatisch - Gallenblase gefüllt mit Tumor oder Steinen, Narbenveränderungen oder Ödeme des zystischen Ductus, Krebs der zervikalen Gallenblase, kollabierte Gallenblase, akute destruktive Cholezystitis, chronisch atrophische Cholezystitis, Gallenblase aus Porzellan, Wassersucht der Gallenblase, ausgeprägte Form der Adenomyomatose usw..

Abhängig von dem Grund, der zur Trennung der Gallenblase geführt hat, haben wir auf dem Echogramm die entsprechenden echografischen Bilder, die detailliert beschrieben und oben dargestellt wurden.

Zusammenfassend können wir mit Zuversicht sagen, dass die Echographie genau die Methode ist, mit der fast alle Fragen im Zusammenhang mit den Faktoren, die zum Abschalten der Gallenblase führen, schnell beantwortet werden können..

Nicht funktionierende Gallenblase

Auf dem Echogramm ist die nicht funktionierende Gallenblase normalerweise klein, ihre Konturen in ihrer Echogenität unterscheiden sich deutlich vom umgebenden Lebergewebe. Der Inhalt ist stark echogen, da keine flüssige Galle in der Kavität vorhanden ist und die Wände wenig oder fast nicht differenziert sind.

Sekundäre Veränderungen in den Wänden der Gallenblase

Gelbsucht ist ein klinisches Zeichen für eine Reihe von Erkrankungen der inneren Organe. Für den Kliniker ist es sehr schwierig, die Ursache des Ausbruchs zu bestimmen und die Arten der Gelbsucht zu unterscheiden. Die Echographie ist eine der Methoden, die wertvolle Informationen über die wichtigsten Arten von Gelbsucht liefern können..

  • hämolytisch (suprahepatisch), das als Ergebnis eines intensiven Abbaus roter Blutkörperchen und der Produktion von indirektem Bilirubin bei primärem und sekundärem Hypersplenismus (hämolytische Anämien) auftrat;
  • Parenchym (Leber), das durch Virushepatitis, Leberzirrhose und Vergiftung mit bestimmten Arten von Giften verursacht werden kann;
  • mechanisch (subhepatisch, obstruktiv), das sich aus einer teilweisen oder vollständigen Obstruktion des Gallentrakts aufgrund von Choledocholithiasis, Striktur der großen Zwölffingerdarmpapille, Tumor des Kopfes der Bauchspeicheldrüse und des Gallentrakts, vergrößerten Lymphknoten oder tumorähnlichen Formationen im Lebertor usw. entwickelt..

Die Echographie erwies sich als eine der informativsten und wertvollsten Methoden zur Differentialdiagnose von obstruktivem Ikterus. Unsere 23-jährigen Beobachtungen einer solchen Kategorie von Patienten zeigen, dass die Echographie aufgrund ihres hohen Informationsgehalts im Vergleich zu invasiven Methoden, die in den meisten Fällen nicht nur kontraindiziert, sondern auch nicht informativ sind, als Methode der Wahl für die Erstuntersuchung von Patienten mit Gelbsucht angesehen werden sollte. Die Echographie ermöglicht es, Gelbsucht, die durch intrahepatische Läsion oder extrahepatische Blockade verursacht wird, ziemlich genau zu unterscheiden.

Um die Ursachen für das Auftreten und die Differenzierung von Gelbsucht zu klären, ist es ratsam, die folgenden Regeln anzuwenden:

- Wenn die intra-, extrahepatischen Gänge und die Gallenblase nicht erweitert sind, Gelbsucht parenchymal ist, kann die Ursache eine akute Virushepatitis, Leberzirrhose, verschiedene Faktoren sein, die zur Hämolyse führen, wie z. B. hämolytische Gifte, Absorption von Zerfallsprodukten großer ausgedehnter Hämatome usw. in das Blut..;

- Wenn die Gallenblase vergrößert ist und sich unter dem Einfluss eines Testfrühstücks oder von Choleretika nicht zusammenzieht, ist die Gelbsucht mechanisch und die Ursache ist eine hohe Obstruktion auf der Ebene der allgemeinen Lebergänge.

- Wenn das gesamte System der Gallengänge (extra- und intrahepatische Gänge, Gallenblase) erweitert ist und nicht auf Gallenwege reagiert, Gelbsucht mechanisch ist, ist die Ursache eine extrahepatische Obstruktion (Choledocholithiasis, Striktur der großen Zwölffingerdarmpapille, Tumor des Gallentrakts, Tumor des Kopfes der Bauchspeicheldrüse).

Beachten Sie, dass es in der Praxis am einfachsten ist, einen hämolytischen Ikterus zu diagnostizieren. Die Diagnose und Unterscheidung von parenchymalem und obstruktivem Ikterus stellt selbst erfahrene Fachkräfte vor große Schwierigkeiten, da hier, insbesondere wenn die Ursachen, die zu Gelbsucht führen, nicht klar erkennbar sind, ein tiefes Wissen über die Klinik und die Feinheiten der Technik erforderlich ist.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wie sollte die Ultraschallrate der Gallenblase aussehen??

Öffnungszeiten Wir arbeiten am Wochenende! Ein Netzwerk von Kliniken in ganz Moskau Vereinbaren Sie sieben Tage die Woche einen Termin. Wir führen alle Arten von Tests durch

  • Empfang von Ärzten verschiedener Richtungen und Tests in der Klinik und zu Hause
  • Ein Netzwerk multidisziplinärer medizinischer Zentren in Moskau
  • Alle Arten der Ultraschalldiagnostik in der Klinik und zu Hause
  • Behandlung nach europäischen Standards
  • Lizenzen des Moskauer Gesundheitsamtes
  • Kliniken in Ihrer Nähe

Frage vom 18.05.2014, 15:35 Uhr:

Hallo! Bald muss ich eine Ultraschalluntersuchung der Gallenblase durchführen, und unmittelbar danach kann ich nicht mehr zum Gastroenterologen gelangen. Aber ich möchte sofort beurteilen, ob alles in Ordnung ist. Geben Sie an, wie die Ultraschallnorm der Gallenblase aussehen soll und welche Abweichungen davon möglich sind.

Nach den Ergebnissen eines Ultraschalls der Gallenblase füllt der Arzt wie nach jeder anderen Studie ein Protokoll aus, in dem er alle Merkmale der Struktur dieses Organes widerspiegelt. Sie können teilweise für jede Person unterschiedlich sein, aber es gibt einen bestimmten Bereich.

Wenn die empfangenen Daten hineinpassen, wird dies als Norm angesehen. In der Regel werden folgende Werte angegeben:

  • Die Wände sollten gleichmäßig, gleichmäßig und ohne Verdickungen sein, die gleiche Echogenität mit klaren Kanten. Ihre Dicke beträgt ca. 3-4 Millimeter..
  • Die Länge der Gallenblase kann zwischen 6 und 10 Zentimetern variieren, die Breite zwischen 3 und 5. Die Form ist kegelförmig oder birnenförmig, ohne Knicke und Verengungen.
  • Die Gallengänge werden separat bewertet. Der Innendurchmesser des gemeinsamen Ganges kann also 6-8 Millimeter betragen, der der Gallengänge des Lappens 2-3 Millimeter.
  • Segment- und Subsegmentkanäle sollten nicht sichtbar sein.
  • Der Inhalt der Gallenblase sollte homogen sein, ohne offensichtliche Verdunkelung, Versiegelungen und Formationen.

Dieses Bild ist die Norm für Ultraschall der Gallenblase. Gleichzeitig kann es zahlreiche Abweichungen davon geben:

  • Eine Verdickung der Wände kann auf eine Entzündung der Gallenblase hinweisen.
  • Eine erhöhte Echogenität der Wände der Gallenblase kann ein Zeichen für ihre Verdichtung sein, die ein Symptom für eine chronische Cholezystitis ist.
  • Das Vorhandensein von Bereichen mit erhöhter Echogenität in der Gallenblase kann auf das Vorhandensein von Sand und Sedimenten hinweisen. Wenn sich die Position des Körpers ändert, bewegen sich auch diese Bereiche..
  • Steine ​​sehen aus wie verstreute Formationen mit erhöhter Echogenität, die sich bewegen, wenn sich die Körperposition ändert.
  • Pathologie ist auch eine Veränderung der Form der Gallenblase: das Vorhandensein von Biegungen, Verengungen, Vorsprüngen der Wände.
  • Polypen werden häufig aus der Schleimhaut der Gallenblase gebildet. Sie sehen aus wie Auswüchse an den Wänden mit der gleichen Echogenität. Ihre Größe ist äußerst wichtig: mehr als ein Zentimeter - muss wegen der Wahrscheinlichkeit einer Degeneration zu einem Krebstumor entfernt werden. Weniger dynamische Beobachtung.

Es ist anzumerken, dass das Konzept der "Norm des Ultraschalls der Gallenblase" eher willkürlich ist. Daher sollten sie von einem Gastroenterologen interpretiert werden, der Sie an ihn verwies und sich dabei auch auf andere Daten stützte: das Ergebnis einer Umfrage, Palpation, biochemische Labordiagnostik.

Stell deine Frage

Die Länge der Frage muss mindestens 250 Zeichen betragen!