Fistel nach der Operation: wie zu behandeln?

Es kommt oft vor, dass eine Infektion, die im Inneren fortschreitet, nach einem Ausweg sucht. Dies gilt insbesondere nach der Operation. Überlegen Sie, warum dies geschieht und wie die nach der Operation auftretende Fistel behandelt wird.

Fistel - was ist das??

Eine Fistel ist ein Kanal, der Körperhöhlen oder Hohlorgane miteinander oder mit der äußeren Umgebung verbindet. Es ist mit Epithel ausgekleidet und durch es tritt Eiter aus, oder der Kanal ist mit Granulationsgewebe ausgekleidet. Geschieht dies nicht, bildet sich eine eitrige Fistel..

Ein solcher Prozess kann das Ergebnis eines entzündlichen Prozesses im Körper oder eine Folge einer Operation sein..

Arten von Fisteln

Je nachdem, wo sich die Fistel befindet, werden sie unterteilt in:

  • Magenfistel.
  • Rektal.
  • Rektovaginale Fistel.
  • Zwölffingerdarm.
  • Bronchial.

Die Fistel kann vollständig oder unvollständig sein. Ein volles hat zwei Löcher und wird schneller behandelt, da es einen Auslass hat, ein unvollständiges Loch mit einem Loch den Entzündungsprozess weiterentwickelt, die Anzahl der Bakterien steigt.

Die Fistel kann labial oder röhrenförmig sein. Das Lipoid wird nur operativ behandelt.

Wenn wir den Bildungsprozess betrachten, dann ist eine granulierende Fistel eine, die noch nicht vollständig gebildet wurde, und die röhrenförmige Fistel ist bereits mit Epithel ausgekleidet und vollständig gebildet.

Was sind die Gründe für das Auftreten einer Fistel nach der Operation?

Es gibt mehrere Gründe für dieses Phänomen:

  1. Der Infektionsherd wurde nicht vollständig beseitigt.
  2. Mit einem chronisch verlängerten Entzündungsprozess.
  3. Wie die Folgen einer blinden Schusswunde. Kleine Partikel im Körper, Fragmente werden vom Körper als Fremdkörper wahrgenommen und der Prozess der Eiterung beginnt.
  4. Durch die Ablehnung der bei chirurgischen Eingriffen verwendeten Fäden durch den Körper eitern die Nähte.

Der letzte Punkt ist der häufigste Grund, warum nach der Operation eine Fistel auftritt. Hierfür gibt es auch mehrere Erklärungen:

  • Nicht steriles Nahtmaterial.
  • Die Reaktion des Körpers auf einen Fremdkörper.

Die Fistel auf der Naht nach der Operation bildet eine Versiegelung aus der Naht selbst, dem faserigen Gewebe und den Kollagenfasern.

Wie erkennt man das Auftreten einer Fistel nach der Operation??

Da es sich in erster Linie um einen entzündlichen Prozess handelt, ist es nicht schwierig, eine Fistel nach der Operation an ihren charakteristischen Symptomen zu erkennen. Sie sind:

  1. Um die Naht im infizierten Bereich gibt es Verdichtung, Rötung, Beulen, und hier ist die Körpertemperatur viel höher.
  2. In der Regel ist im Anfangsstadium nicht der gesamte Bereich der postoperativen Naht entzündet..
  3. Es wird eine eitrige Entladung beobachtet. Je seltener, desto mehr gibt es.
  4. Der betroffene Bereich ist rot, geschwollen und fühlt sich schmerzhaft an.
  5. Die Nahtstelle wird rot.
  6. Der Allgemeinzustand des Patienten kann sich verschlechtern, die Körpertemperatur steigt auf 38 und mehr Grad.

Wenn Sie solche Symptome haben, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen, da sich der Infektionsprozess sonst auf die Organe ausbreiten oder eine Blutvergiftung verursachen kann.

Diagnose einer Fistel

Es ist nicht schwierig, eine Fistel nach der Operation zu diagnostizieren, da sie visuell sichtbar ist, wenn sie äußerlich ist. Der Arzt, der dem Patienten zugehört und untersucht hat, achtet zunächst auf:

  • Die Menge und Qualität der Entladung.
  • Durch die Größe der Fistel, ihre Farbe.
  • Wenn die Fistel interorgan ist, wird auf die Arbeit benachbarter Organe geachtet, insbesondere bei Veränderungen.

Um die Länge und Richtung des Fistelkanals herauszufinden, werden Sondierung und Radiographie verwendet.

Es ist auch notwendig, eine Reihe von Tests durchzuführen, die den Typ der Fistel bestätigen. Der Magen zeigt das Vorhandensein von Salzsäure und der Urin - das Vorhandensein von Harnsäure.

Es kommt also vor, dass die Naht lange nach der Operation zu eitern beginnt. Sie müssen also den Grund für dieses Phänomen herausfinden.

Wenn Sie nach der Operation immer noch eine Fistel haben, wie zu behandeln?

Fistelbehandlung

Für eine erfolgreiche Therapie benötigen Sie zunächst:

  1. Beseitigen Sie die Quelle des Entzündungsprozesses. Wenn dies ein Thread ist, wird er entfernt.
  2. Der Arzt muss eine Untersuchung durchführen, eine Fistelographie durchführen. Dies zeigt, ob die Fistel eine Verbindung zu inneren Organen hat..
  3. Dann wird je nach Tiefe des Entzündungsprozesses eine obligatorische Behandlung mit Antibiotika oder entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben..
  4. Um den Körper zu erhalten, kann der Arzt einen Vitaminkomplex verschreiben, damit mehr Kraft gegen Mikroben vorhanden ist.
  5. Die Wunde wird mit einer Spritze mit Wasserstoffperoxid oder einer Furacilinlösung gewaschen, da diese Mittel perfekt desinfizieren und eine schnelle Heilung fördern. Der Eingriff wird täglich durchgeführt, und wenn viel Eiter vorhanden ist, dann mehrmals täglich..

Typischerweise beginnt die Wunde zu heilen. Geschieht dies nicht, ist eine Operation möglich, bei der überschüssige Granulationen entfernt werden und eine Kauterisierung der Bereiche möglich ist..

Die neueste Methode ist die Behandlung einer Fistel nach der Operation mit Ultraschall. Diese Methode gilt als die sanfteste, ist aber nicht schnell..

In schweren Fällen, wenn sich mehrere Fisteln gebildet haben, ist die vollständige Entfernung der postoperativen Narbe angezeigt. Die infizierte Naht wird entfernt und eine neue Naht wird angelegt.

Postoperative Intervention

Wenn Sie die Fistel immer noch nicht heilen konnten und auf chirurgische Methoden zurückgreifen mussten, erfolgt die Heilung nach der Operation zur Entfernung der Fistel innerhalb einiger Wochen. Die Wunde heilt schneller, wenn sie gut gepflegt und gepflegt wird.

Nach einer Rektalfisteloperation verschreibt der Arzt normalerweise eine Diät, damit die Wunde schneller heilt. Nach solchen Operationen müssen Schmerzmittel und Antibiotika verschrieben werden. Die Wunde heilt innerhalb eines Monats, jede körperliche Aktivität ist ausgeschlossen.

Die Prognose der Behandlung ist im Allgemeinen gut und der Patient erholt sich vollständig.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Natürlich versuchen die Menschen immer, Krankheiten zu Hause zu heilen. Es gibt verschiedene Rezepte für die Behandlung von Fisteln mit Volksheilmitteln. Hier sind einige davon.

  1. Wodka und Olivenöl müssen zu gleichen Anteilen eingenommen werden. Befeuchten Sie einen Verband mit dieser Mischung und tragen Sie ihn auf den entzündeten Bereich auf. Bringen Sie nachts ein Kohlblatt an. Solche Verfahren sind mindestens zehn erforderlich.
  2. Eine Mischung aus Aloe und Mumiensaft zieht Eiter gut aus der Wunde. Shilajit wird mit Wasser auf die Konsistenz von starkem Tee verdünnt. Der Verband sollte lange angelegt bleiben..
  3. Es wird empfohlen, die Wunden mit einer Abkochung von Johanniskraut zu waschen. Sie können einen Verband darauf legen und ihn dann mit Wachstuch umwickeln. Wenn die Lösung heiß ist, ist die Wirkung größer..
  4. Es gibt ein Rezept für eine Salbe, die nicht nur Fisteln, sondern auch nicht heilende Wunden heilt. Es ist notwendig, gleiche Mengen Blumenhonig, Kiefernharz, medizinischen Teer, Butter, Aloe-Blatt-Fruchtfleisch zu nehmen, die Zutaten zu mischen und in einem Wasserbad zu erhitzen. Mit Wodka auf die gewünschte Konsistenz verdünnen. Tragen Sie eine Salbe um die Fistel auf, bedecken Sie sie mit Plastik und tragen Sie einen Verband oder ein Pflaster auf. Die Fistel wird vor unseren Augen heilen.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn sich nach der Operation eine Fistel gebildet hat, die Behandlung von Ärzten überwacht werden sollte und Volksheilmittel eine Ergänzung des Hauptgerichts sind.

Prävention von Fisteln

Um zu verhindern, dass nach der Operation Fisteln auftreten, ist Folgendes erforderlich:

  • Beachten Sie zunächst die Regeln der Asepsis während der Operation..
  • Alle Instrumente und Nähte müssen steril sein.
  • Die Wunde muss vor dem Nähen gereinigt werden.
  • Gefäßdoping sollte mit geringer Gewebeaufnahme erfolgen.
  • Verschreiben Sie antibakterielle Medikamente, um Infektionen vorzubeugen.
  • Es ist notwendig, alle Infektionskrankheiten zu behandeln, um die Entwicklung von Fisteln zu verhindern.

Wenn alle oben genannten Empfehlungen befolgt werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Fistelbildung nach der Operation minimal..

Ein Abszess erschien auf der Narbe. Fistel nach der Operation, was gefährlich ist und wie man es behandelt

Ligaturfisteln entstehen wie andere Fisteln durch Fremdkörper, die in das Gewebe gelangen. Wenn eine Ligaturfistel gebildet wird, ist ein Stück eines chirurgischen Fadens ein Fremdkörper. Um ihn herum bildet sich eine Versiegelung - ein Granulom, das aus dem Faden selbst, Riesenzellen, die von Fibroblasten und Makrophagen umgeben sind, Kollagenfasern, einer Zone aus fibrösem Gewebe und Plasmazellen besteht. Eiterung, die auftritt, wenn der Faden infiziert ist, kann zur Bildung eines Abszesses führen.

I. Ätiologie von Ligaturfisteln (Ursachen von Ligaturfisteln)

Die Ursache der Ligaturfistel ist eine Infektion mit nicht resorbierbarem Nahtmaterial (normalerweise Seide). Die Ligatur wird aufgrund einer entzündlichen eitrigen Reaktion im Gewebe nicht eingekapselt. Jene. Es gibt keinen Prozess, einen Fremdkörper durch Bildung einer Fasermembran um ihn herum zu begrenzen. Nach dem Öffnen des Abszesses, der um die Ligatur entstanden ist, bildet sich eine Fistel, durch die die Ligatur wandert. Solche Fisteln können sich in mehreren Bereichen der Wunde bilden, in denen die Ligaturen verbleiben.

II. Klinische Manifestationen von Ligaturfisteln (Symptome von Ligaturfisteln)

Zu den Symptomen von Ligaturfisteln gehören: das Vorhandensein eines Fisteltrakts und Pilzgranulationen in einem begrenzten Bereich der postoperativen Narbe, die Eitertrennung und die Bildung eines entzündlichen Infiltrats um die Ligatur. Ligaturfistel ist eine häufige Komplikation nach verschiedenen Arten von Operationen. Fisteln sind häufiger, wenn Seidenfaden als chirurgisches Material verwendet wurde. Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, haben Probleme mit der Heilung der postoperativen Naht - es bilden sich "Tuberkel" im Nahtbereich, die Naht eitert und es entstehen schmerzhafte Empfindungen. Die Menge des freigesetzten Eiters ist unterschiedlich. In einigen Fällen gibt es wenig Eiter, in anderen fließt eine große Menge Eiter aus der Wunde. Es gibt Rötungen an der Nahtstelle, Ödeme, schwellende "Beulen". Die gebildeten "Beulen" und "Tuberkel" fühlen sich oft heiß an. Manchmal bereiten kleine Ligaturfisteln keine Bedenken. Langfristige nicht heilende Ligaturfisteln können die Grunderkrankung mit einer Sekundärinfektion komplizieren und den Körper zu schweren Vergiftungen bis hin zu Behinderungen führen.

Die Fistel manifestiert sich in der Bildung einer äußeren Öffnung und der Freisetzung von flüssigem Inhalt in verschiedenen Mengen und unterschiedlicher Art. Das Auftreten einer Dermatitis infolge des langen Bestehens einer Ligaturfistel ist möglich, weil sein Ausfluss reizt die Haut. Bei eitriger Entzündung treten Rötungen und Schwellungen der Haut auf; Die Körpertemperatur kann bis zu 39 Grad Celsius ansteigen.

III. Diagnose von Ligaturfisteln

Das Erkennen von Ligaturfisteln ist nicht schwierig. Um die detaillierte Lokalisierung eines Fremdkörpers zu verdeutlichen, werden spezielle Techniken verwendet: die Tangentialebenenmethode, die Doppelbildmethode, die Vierpunktmethode usw..

IV. Behandlung von Ligaturfisteln

Um die Situation zu verbessern, ist es notwendig, die Wunde neu zu organisieren und die Ligaturen schrittweise zu entfernen, um das Immunsystem zu stärken. Sie können die Naht mit Wasserstoffperoxid (es neutralisiert die Oberfläche der Wunde, wäscht eitrigen Ausfluss gut ab, fördert eine schnellere Heilung), Furacilinlösung waschen. In einem Krankenhaus ist eine niedrigtraumatische Behandlung von Fisteln unter Ultraschallführung möglich. Die chirurgische Behandlung von entstandenen Ligaturfisteln besteht in der Überarbeitung fisteliger Passagen, der Kauterisierung oder Kürettage überschüssiger Granulationen entlang der Fistel mit einem scharfen Löffel und der Entfernung eiternder Ligaturen. Ligaturen werden manchmal "rausgeschmissen", fallen spontan auf.
Falls angezeigt, muss die gesamte postoperative Narbe mit Fistelbahnen herausgeschnitten werden. In einigen Fällen ist es bei mehreren Fisteln, die nach dem Aufbringen dicker Seidennähte auf die Aponeurose entstanden sind, erforderlich, die der Aponeurose auferlegten Fäden, die Entfernung der Narbe und die anschließende Sekundärnaht chirurgisch zu entfernen.

V. Prävention von Ligaturfisteln

Die Prävention von Ligaturfisteln ist wie folgt:

- Weigerung, Seidenfäden zu verwenden (besonders dicke);
- die Verwendung von synthetischen Fäden, da diese keine ausgeprägten Entzündungsreaktionen im Gewebe verursachen;
- strikte Einhaltung der Anforderungen der chirurgischen Asepsis.

Ligaturfistel nach der Operation

In der medizinischen Praxis werden Komplikationen im Zusammenhang mit früheren chirurgischen Eingriffen in der Regel als Ligaturfisteln bezeichnet. Normalerweise ist eine Ligaturfistel eine Folge von Eiterung, Infiltration oder Eventration von Operationsnarben. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Implantationskontamination aufgrund einer Kontamination des Nahtmaterials mit Krankheitserregern.

Eine Ligatur ist ein Faden, mit dem Blutgefäße während der Operation abgebunden werden. Das Auferlegen einer Ligaturnaht hilft, Blutungen zu stoppen und anschließend zu verhindern. Es ist bekannt, dass chirurgische Fäden bei den meisten Operationen zum Nähen von Wunden verwendet werden. Eine Ligaturfistel ist eine häufige Komplikation eines chirurgischen Eingriffs und ein entzündlicher Prozess an der Stelle der Wundnaht in Gegenwart eines mit Bakterien kontaminierten Ligaturfadens. Um die Fistel herum bildet sich ein Granulom - eine Versiegelung, die aus dem Faden selbst sowie von Makrophagen und Fibroblasten, faserigem Gewebe, Plasmazellen und Kollagenfasern umgebenen Zellen besteht. Der Prozess der Eiterung des Ligaturfadens kann letztendlich zur Entwicklung eines Abszesses führen..

Der Hauptgrund für die Bildung einer Ligaturfistel ist eine Infektion des Nahtmaterials (Ligatur). Fisteln können sich in Bereichen der Wunde bilden, in denen chirurgische Nähte vorhanden sind. Das Erkennen einer Ligaturfistel ist nicht schwierig, da der Prozess ihrer Entwicklung ausgeprägte Symptome aufweist:

    Die Bildung von Robben und Pilzgranulationen um die infizierte Wundstelle. Die auftretenden Unebenheiten fühlen sich möglicherweise heiß an. Entzündung eines begrenzten Bereichs der postoperativen Narbe. Eitertrennung von der Wunde (teilweise unbedeutend, selten - groß). Rötung an der Nahtstelle. Das Auftreten von Ödemen und Schmerzen im Bereich der Fistel. Temperaturanstieg auf 39 Grad.

Am häufigsten entstehen Fisteln durch die Verwendung von Seidenfaden zum Nähen einer Wunde. Eine Ligaturfistel kann klein sein und den Patienten nicht sonderlich beunruhigen. In einigen Fällen erreicht die Eiterung große Größen und verschwindet nicht sehr lange. In diesem Fall kann eine Ligaturfistel eine Sekundärinfektion verursachen oder zu einer vollständigen Vergiftung des Körpers bis hin zur Behinderung führen. Eine Fistel hat in der Regel eine äußere Öffnung, durch die ihr Inhalt nach außen abgegeben wird. Häufiger Eiterausfluss kann zu Dermatitis führen, da er die Haut reizt.

Eine Ligaturfistel kann mehrere Monate oder sogar Jahre nach der Operation auftreten. Die Lokalisierung kann mit verschiedenen Methoden erfolgen: der Tangentialebenenmethode, der Vierpunktmethode, der Doppelbildmethode usw..

Behandlung einer Ligaturfistel nach der Operation

Die Fistelbehandlung kann nur von einem Arzt und in keinem Fall zu Hause durchgeführt werden. Der Spezialist wird eine detaillierte Untersuchung der Entzündung durchführen, deren genauen Ort und Ursache ermitteln. Meist besteht die Behandlung der Fistel darin, die eiternde Ligatur chirurgisch zu entfernen. Nach dem Eingriff wird dem Patienten eine Behandlung mit Antibiotika oder entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben. Vergessen Sie auch nicht, das Immunsystem zu stärken. Jeder weiß, dass ein starkes Immunsystem der Schlüssel zu einer schnellen Genesung von jeder Krankheit ist. Es wird empfohlen, nach der Operation Vitamine einzunehmen. Welche, kann der behandelnde Arzt beraten. Durch häufiges Debridement der Wunde kann sie so schnell wie möglich heilen und eine nachfolgende Infektion vermeiden. Zum Waschen kann Furacilinlösung oder Wasserstoffperoxid verwendet werden. Diese Mittel neutralisieren die Oberfläche der Wunde gut und waschen den hervorstehenden Eiter ab. Die chirurgische Behandlung einer Fistel besteht in der Entfernung eiternder Ligaturen, dem Abkratzen oder der Kauterisierung überschüssiger Granulationen. Die moderne Medizin bietet auch eine schonendere Möglichkeit, eine unter Ultraschallführung durchgeführte Ligaturfistel loszuwerden. Manchmal eitert die Ligatur und kommt von selbst mit Eiter heraus. Man sollte jedoch nicht auf diesen Moment warten, ohne medizinische Hilfe zu suchen. Wenn mehrere Fisteln beobachtet werden, sind die Entfernung der gesamten postoperativen Narbe, die Entfernung der infizierten Ligatur und die erneute Naht angezeigt..

Die Prävention von Ligaturfisteln hängt in erster Linie nicht vom Patienten ab, sondern vom Chirurgen, der die Operation durchgeführt hat. Um schwerwiegende postoperative Komplikationen zu vermeiden, muss die Asepsis während der Operation sorgfältig beobachtet werden. Verwenden Sie nur steriles Nahtmaterial. Vor dem Nähen der Wunde muss diese gewaschen werden. In der modernen Operationsmedizin werden dünne resorbierbare Nähte verwendet, für die keine postoperative Nahtentfernung erforderlich ist. Beim Nähen einer Wunde der Brust oder der Bauchdecke wird Vicryl Nr. 3.0, 1, 2 oder Dexon verwendet. Die Gefäßligatur wird unter Verwendung des Materials Vicryl Nr. 3.0 oder Dexon Nr. 3... 4.0 und der minimalen Erfassung des umgebenden Gewebes durchgeführt. In einigen Fällen ist die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln angezeigt. Antiseptika sind bevorzugt: Chlorhexidin, Iodopyron, Sepronex, Resorcin usw..

Sie sollten keine Angst vor der Bildung einer Ligaturfistel haben. Beim ersten Anzeichen des Auftretens sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Durch eine rechtzeitige Behandlung wird eine starke Eiterung und die Entwicklung des Entzündungsprozesses vermieden. Die Weigerung, dicke Seidenfäden zum Nähen von Operationswunden zu verwenden, ermöglicht es, künftig das Auftreten von Ligaturfisteln zu vermeiden. Derzeit werden für die meisten Operationen selbstabsorbierende synthetische Fäden verwendet. Sie verursachen keine Entzündungsreaktionen im Körpergewebe. Das Auftreten von Fisteln ist äußerst selten..

Fistel oder wie dieser innere Kanal im menschlichen Körper genannt wird, eine Fistel, wird durch einen Kanal dargestellt, der die Genitalien einer Person mit der äußeren Umgebung verbindet.

Eine Fistel kann auch ein Kanal sein, der eine Höhle oder Oberfläche des Körpers mit einem darin entstehenden Tumor verbindet..

Äußerlich sieht die Fistel aus wie der einfachste Kanal, der mit einer Epithelschicht bedeckt ist - der obersten Hautschicht.

Nach Typ können Fisteln als Folge bestimmter pathologischer Prozesse im Körper oder als Folge eines chirurgischen Eingriffs unterschieden werden. Wir werden über den zweiten Typ sprechen. Eine solche Fistel kann auftreten, wenn der Inhalt des Penis entfernt wird..

Was ist eine postoperative Fistel?

Nehmen wir gleich an, dass die Fistel, die sich nach der Operation im Körper des Patienten bildet, auf eine klassische Komplikation nach der Operation zurückzuführen ist. Beachten Sie, dass die Gründe, die zur Bildung einer Fistel führen, folgende Gründe haben:

  • Eiterung im Einsatzgebiet.
  • Evolution.
  • Infiltration im Bereich der chirurgischen Nähte.

In jedem Fall ist die Basis die Option, dass das Nahtgewebe nach der Operation kontaminiert bleibt. Nahtgewebe bedeutet Ligaturen oder Ligaturnähte. Auf ihnen verbleiben pathogene Mikroorganismen, die zur Bildung von Verdichtungsgranulomen führen.

Das Granulom besteht wiederum aus einem Ligaturfaden und Zellen mit faserigem Gewebe. Hier können auch Makrophagen und Kollagenfasern vorhanden sein, die dann nach vollständiger Heilung aller Nähte zur Bildung von Narben führen können..

In diesem Fall stellen wir insbesondere fest, dass die Fistel nicht ausgesprochen werden muss und Unannehmlichkeiten oder Schmerzen mit sich bringt. Es werden auch kleine Fisteln diagnostiziert, die sich überhaupt nicht manifestieren und die der Patient nicht einmal spürt.

Und doch kann meistens festgestellt werden, dass Fisteln nach der Verwendung eines speziellen Fadens aus Seide gebildet werden.

Postoperative Fistelsymptome

Wenn die Fistel groß ist, findet ihre Entwicklung immer vor dem Hintergrund ausgeprägter Manifestationen und Symptome statt. Definieren wir die wichtigsten:

  • Ein entzündlicher Prozess beginnt um die genähte Wunde. Es bilden sich kleine, sich heiß anfühlende Tuberkel, pilzförmige Granulationen.
  • Der Entzündungsprozess betrifft nicht die gesamte postoperative Naht, sondern nur einen Teil.
  • Aus der Wunde, dem Ort der betroffenen Entzündung, beginnt sich der Eiter abzuheben. Manchmal kann es durch eine kleine Menge dargestellt werden, aber in der überwältigenden Anzahl von Fällen wird viel Eiter freigesetzt.
  • Die Nahtstelle beginnt sich zu verfärben und wird rot.
  • Im Bereich der Fistelbildung treten Ödeme und erste Anzeichen eines Schmerzsyndroms auf, die zunehmen können.
  • Sie können einen Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39 Grad diagnostizieren.

Fistel und ihre Folgen

Wenn die Fistel längere Zeit nicht verschwindet, kann ihre Hauptfolge die Eiterung des Ligaturfadens sein, der sich zu einem Abszess entwickelt.

Es ist erwähnenswert, dass Ligaturfisteln eine Infektion der postoperativen Naht erneut verursachen können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Vergiftung des gesamten Körpers, die den Patienten zu einer Behinderung führen kann..

Wichtig! Häufiger Eiterausfluss aus der Fistelöffnung kann zum Auftreten einer Dermatitis führen, die sich zu einer Chronik entwickeln kann.

Interessanterweise tritt der Beginn einer Fistel nicht unbedingt kurz nach der Operation auf, und es ist oft möglich, ihre Entwicklung auch einige Monate nach einem erfolgreichen chirurgischen Eingriff zu diagnostizieren..

Postoperative Fistelbehandlung

Im Prinzip kann der Ligaturfaden unabhängig mit dem Eiter herauskommen, nachdem die Eiterung einen kritischen Punkt erreicht hat, sagen wir. Dies geschieht jedoch in seltenen Fällen, und es wäre völlig falsch, nur die Entwicklung der Fistel zu beobachten, ohne einen Arzt um Hilfe zu bitten..

Sie müssen nur sofort bei den ersten Symptomen einen Arzt konsultieren. Darüber hinaus ist es äußerst gefährlich und kontraindiziert, die Fistel selbstständig und sogar zu Hause zu behandeln..

Die Behandlung besteht zunächst darin, dass der eiternde Ligaturfaden chirurgisch wieder entfernt wird. Danach wird eine Behandlung mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben..

Stellen Sie sicher, dass Sie dem Behandlungsverlauf eine Technik hinzufügen, die dazu beiträgt, die Immunität wiederherzustellen und auf dem gewünschten Niveau zu halten..

Im Hinblick auf die Wundheilung nach dem Entfernen des eiternden Fadens wird hier eine Hygiene angewendet, die durch Waschen mit einer Furacilinlösung durchgeführt wird. Sie können auch Wasserstoffperoxid verwenden. Beide Mittel desinfizieren nicht nur die Wundoberfläche perfekt, sondern entfernen auch den freigesetzten Eiter.

Zusammen mit der Entfernung der eiternden Ligatur kann eine Kauterisierung und Kürettage von Granulationen durchgeführt werden, die bei Entzündung der Fistel im Übermaß auftreten.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen gibt es auch eine schonendere Behandlung der postoperativen Fistel, die in der Verwendung von Ultraschall besteht.

Wenn mehrere Kanäle gleichzeitig gebildet werden, beschließt der Arzt, eine chirurgische Entfernung der Narbe durchzuführen, und das Gewebe wird zusammen mit dem Ligaturfaden vollständig entfernt, und eine neue Naht wird an der Operationsstelle angelegt. Denken Sie daran, dass wir früher darüber geschrieben haben.

Die Ligaturfistel nach der chirurgischen Entbindung ist eine der häufigsten Komplikationen dieser Operation. Es ist gefährlich, weil es eine Infektionsquelle ist und den Körper einer Frau giftig schädigen kann.

Jede Operation und Lieferung per Kaiserschnitt ist keine Ausnahme und endet mit einer Naht. Der Zweck der Inzision ist es, Blutungen zu stoppen, um massiven Blutverlust zu verhindern. Hierzu wird ein Nahtmaterial wie eine Ligatur verwendet, das bei Patienten normalerweise keine Komplikationen verursacht..

Wenn die Reaktion des Körpers auf die Ligatur nicht vorhersehbar ist, bildet sich ein Entzündungsherd um die Fäden, ein Abszess wird durch eitrige Verschmelzung von Geweben gebildet. Allgemein anerkannte Anforderungen an das Antiseptikum des Operationsmaterials und der Operationsstelle schreiben eine gründliche Behandlung des Einschnitts vor dem Nähen vor. Wenn pathogene Bakterien in die Wunde gelangen, entsteht zwangsläufig ein Entzündungsprozess, der durch die Bildung einer Fistel erschwert wird.

Um die Ligatur herum werden die Gewebe zusammengedrückt und bilden ein Granulom. Es besteht aus Kollagenfasern, Nahtmaterial, Fibroblasten. Die Einschleppung pathogener Bakterien in dieses Gewebe bewirkt eine Eiterung. Eiter findet einen Ausweg und es bildet sich ein Durchgangsloch oder eine Fistel. Eine Ligaturfistel kann die einzige sein oder Eiter bricht in mehreren Bereichen der chirurgischen Naht aus.

Die Zeit für die Bildung einer solchen Komplikation reicht von 2-3 Tagen bis zu mehreren Monaten. Wenn die Intensität der Entzündung abnimmt, kann sich die Ligaturfistel für eine Weile spontan schließen, aber die endgültige Erholung erfolgt erst, wenn die Quelle der Eiterung beseitigt ist.

Für das Auftreten einer Fistel nach einem Kaiserschnitt müssen prädisponierende Faktoren vorliegen.

Häufige Gründe für die Bildung einer Ligaturfistel:

Infiziertes Nahtmaterial

Infektion des Operationsfeldes;

Schlechte Ligaturqualität;

Verstoß gegen antiseptische Regeln während und nach der Operation;

Falsche Verarbeitung der chirurgischen Naht;

Der mit Schwangerschaft und Geburt verbundene Stress, ein Stressfaktor, schwächt die Immunität einer Frau. Dieser Umstand erhöht das Risiko eines Entzündungsprozesses, der Abstoßung von Fremdmaterial (Ligatur) und des Auftretens einer allergischen Reaktion darauf erheblich..

Wenn sich auf der nach einem Kaiserschnitt verbleibenden Naht eine Fistel bildet, müssen Sie sofort wirksame Maßnahmen ergreifen, da das Risiko einer Sekundärinfektion des Körpers zunimmt. Intensiver eitriger Ausfluss führt zu Reizung und Mazeration der Haut, dem Aussehen.

Die Weiterentwicklung des Entzündungsprozesses führt zu einer Vergiftung des Körpers mit den Produkten des Gewebeverfalls und der lebenswichtigen Aktivität pathogener Bakterien. Wenn die Fistel bricht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Blutkreislauf, die zur Entwicklung führt. Diese Komplikation kann zu Behinderung und sogar zum Tod führen..

Komplikationen der Ligaturfistel:

Toxisch-resorptives Fieber - die Reaktion des Körpers auf die Bildung eines eitrigen Fokus und des damit einhergehenden wirkt sich negativ auf die Funktion der meisten Organe aus.

Das Auftreten von Phlegmon ist die Ausbreitung von Entzündungen im subkutanen Fettgewebe;

Bauchprolaps aus einer geschmolzenen Wunde.

Komplikationen können nur durch rechtzeitige Diagnose einer Ligaturfistel verhindert werden.

Frauen, die sich einem Kaiserschnitt unterzogen haben, sollten die Hauptsymptome des Ausbruchs der Pathologie kennen, da sich mehrere Monate nach der Operation eine Ligaturfistel bilden kann.

Höhere Temperatur der Haut um die Naht im Vergleich zum Rest des Körpers;

Die Trennung von Eiter, Ichor und Naht kann manchmal minimal sein und den Eindruck erwecken, dass die Wunde etwas nass wird.

Wenn eine Ligaturfistel auftritt, steigt die Körpertemperatur immer an. In einem frühen Stadium des Auftretens von Komplikationen können die Temperaturwerte nahe am Normalwert liegen, aber immer noch ansteigen. Je mehr sich der Entzündungsprozess entwickelt, desto ausgeprägter ist die Hyperthermie..

Nicht alle Frauen können den Beginn des Entzündungsprozesses unabhängig voneinander rechtzeitig erkennen. Normalerweise sucht der Patient einen Arzt, wenn die Wundinfektion zu weit gegangen ist. Wenn die Wunde nach einem Kaiserschnitt regelmäßig von einem Spezialisten untersucht wird, ist es möglich, den pathologischen Prozess frühestens zu erkennen, um Komplikationen zu vermeiden.

Palpation von körnigen Geweben;

Untersuchung von Anamnese, Patientenbeschwerden;

Untersuchung der Ligaturfistel zur Bestimmung der Defektparameter;

Kontrastultraschall;

Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels.

Behandlung

Es ist grundsätzlich nicht akzeptabel, eine Ligaturfistel nach einem Kaiserschnitt zu Hause selbst zu behandeln oder zu warten, bis der Operationsfaden von selbst herauskommt. Nur in einem chirurgischen Krankenhaus ist es möglich, die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, die Eiterung zu öffnen und eine Fistel zu entfernen.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Es gibt zwei Taktiken für die chirurgische Behandlung einer Ligaturfistel: Der Arzt entfernt den Faden, der die Entzündung verursacht hat, oder entfernt die gesamte Fistel, was in vielen Fällen vorzuziehen ist. Der Faden wird blind durch einen kleinen Einschnitt im Nahtbereich herausgezogen. Die Eiterung wird von Ichor und Eiter befreit und mit einer antiseptischen Lösung gewaschen. Wenn es möglich war, die Ursache der Entzündung vollständig zu beseitigen, wird die Fistel endgültig gestrafft. Bei Rückfällen wird der Vorgang wiederholt.

Ein breiter Einschnitt wird nicht vorgenommen, da das Risiko einer Cellulitis und einer Ausbreitung der Infektion auf gesundes Gewebe besteht. Der Chirurg kann beschließen, keinen Einschnitt vorzunehmen, sondern die Ligatur mit einem speziellen Instrument aus dem Fistelkanal zu entfernen. Nach der Manipulation wird die Wunde mit Antiseptika behandelt, der Verband wird regelmäßig gewechselt.

In modernen Kliniken wird das Verfahren unter der Kontrolle von Ultraschall durchgeführt, wodurch Sie die Lokalisation der Ligatur, die die Entzündung verursacht hat, genau bestimmen können.

Ein radikaler Weg, um den Entzündungsherd loszuwerden, ist eine einzelne Blockentfernung der Fistel. In diesem Fall werden sowohl der Fistelkanal als auch das Nahtmaterial, das die Pathologie verursacht hat, entfernt. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung unter sorgfältiger Einhaltung der antiseptischen Regeln durchgeführt. Nach dem Entfernen der Fistel wird die Wunde genäht und ihr Zustand 5 Tage lang überwacht. Nach der Heilung der Exzisionsstelle der Fistel werden die Stiche aus der Wunde entfernt.

Konservative Behandlungsmethoden

In dem Fall, dass der Entzündungsprozess noch nicht zu weit gegangen ist, ist eine medikamentöse Therapie möglich. Es besteht darin, den entzündeten Bereich mit antibakteriellen und antiseptischen Lösungen zu behandeln. Der Zweck der Behandlung ist die Zerstörung pathogener Bakterien im gesamten Wundbereich. Behandlungen werden oft durchgeführt, um Eiter effektiv zu entfernen und den Nahtbereich zu desinfizieren..

Wenn es auf diese Weise möglich ist, die Entzündung zu stoppen, kann die Ligaturfistel spontan heilen. Zur Unterstützung des Immunsystems werden Immunstimulanzien und Vitaminkomplexe verschrieben. Eine Antibiotikakur verhindert die Ausbreitung der Infektion. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers zunehmen, nimmt der Entzündungsherd ab oder verschwindet vollständig.

Bei dieser Behandlungsmethode besteht immer die Gefahr eines erneuten Auftretens, da das Nahtmaterial in der Wunde verbleibt. Wenn das Auftreten einer Ligaturfistel durch einen chirurgischen Faden hervorgerufen wurde, kann der Vorgang wiederholt werden.

Selbst bei strikter Einhaltung der Antiseptika-Regeln während eines Kaiserschnitts besteht die Gefahr einer Ligaturfistel. Es ist unmöglich, im Voraus vorherzusagen, ob eine Frau auf eine Nahtabstoßung reagiert oder nicht. Vorbeugende Maßnahmen können jedoch dazu beitragen, Komplikationen vorzubeugen..

Rationales Management des Kaiserschnitts;

Einhaltung der Regeln der Antiseptika;

Gründliche Vorbereitung des Operationsfeldes;

Verwendung moderner chirurgischer Materialien.

Um die Entwicklung einer Nahtentzündung nach einem Kaiserschnitt zu verhindern, müssen Sie den Zustand nach der Operation einige Monate lang genau überwachen..

Nehmen Sie zu gleichen Teilen Kiefernharz, medizinischen Teer, Butter, Aloe-Blatt-Fruchtfleisch, Blumenhonig. Diese Mischung in ein Wasserbad geben und dort unter Rühren erhitzen, bis die Mischung homogen wird. Wenn es sehr dick wird, mit Wodka verdünnen. Diese Salbe hilft bei der Heilung von nicht heilenden Fisteln, Knochentuberkulose und Abszessen. Es ist notwendig, es um die Fistel zu legen, es mit einer sterilen Serviette aus Polyethylen abzudecken und es mit einem Heftpflaster zu sichern. (Zeitung "Vestnik HLS" 2003, Nr. 3, S. 25)

Alternative Behandlung von Fisteln - Rezepte für einen gesunden Lebensstil

Alternative Behandlung der Fistel mit Kohl

Die Frau entwickelte eine Fistel unter dem Knie, 2 Monate lang verschrieben die Ärzte verschiedene Salben, aber sie halfen nicht, das Bein tat weh. Ein Nachbar schlug ein ungewöhnliches Rezept vor: Jeden Tag ein frisches Kohlblatt an die Wunde binden und den ganzen Tag damit spazieren gehen. Das Verfahren sollte an 12 aufeinander folgenden Tagen durchgeführt werden. Am 13. Tag sollten rote Punkte um die Fistel erscheinen. Wenn sie erscheinen, war die Behandlung erfolgreich, alles wird schnell heilen. Die Frau begann Kohlkompressen zu machen, tagsüber trocknete das Blatt aus und wurde durchsichtig. Und nach dem 12. Eingriff wurden rote Punkte um die Fistel unter dem Blatt gefunden. Alles war schmerzlos. Nach 3 Tagen blieb keine Spur von der Fistel übrig. (HLS 2002, Nr. 3, S. 18)

Fistel bei einem Neugeborenen - Behandlung von Aloe und Mumie

Die Nabelfistel bei einem Neugeborenen wurde mit dem folgenden Mittel geheilt.
Die Mumie mit gekochtem Wasser verdünnen, bis sie die Farbe starker Teeblätter hat. Mumienlösung und Aloe-Saft zu gleichen Teilen mischen. Befeuchten Sie den Verband mit dieser Mischung und tragen Sie ihn auf den Nabel auf. (HLS 2003, Nr. 9, S. 27)

Ligaturfistel - Behandlung mit Aloe-Infusion mit Honig

Die Ligaturfistel eines Mannes heilte 4,5 Jahre lang nicht. Er wandte sich an die Leser der Zeitung "Vestnik HLS", um ihm Volksheilmittel zur Heilung der Fistel zu empfehlen. Viele Ratschläge kamen herein. Das folgende Rezept erwies sich jedoch als sehr effektiv:
12 Blätter vom Boden einer 2-3 Jahre alten Aloe abreißen, 10 Tage in den Kühlschrank stellen, in kochendem Wasser abspülen und fein hacken. Gießen Sie die gehackte Aloe in ein Glas und fügen Sie dort frischen flüssigen Honig hinzu, damit die Aloe-Stücke vollständig bedeckt sind. Die Mischung 6 Tage lang unter täglichem Schütteln ziehen lassen. Dann die Mischung abseihen, die Aloe-Blätter wegwerfen und die Flüssigkeit für 1 TL nehmen. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Zusätzlich zu dieser Behandlung wusch der Mann die Ligaturfistel täglich mit einer Furacilinlösung aus einer kleinen Spritze. Nach anderthalb Monaten kontinuierlicher Behandlung begann die Fistel aktiv zu heilen. (HLS 2004, Nr. 1, S. 27)

Fistelbehandlung nach einer Krebsoperation

Der Mann wurde wegen Lungenkrebs operiert. Die postoperative Fistel heilte lange Zeit nicht - er war krank, eiterte, die Temperatur stieg, der Patient verlor nach der Operation 12 kg.
Nachdem wir viel Literatur studiert hatten, beschlossen wir, die Fistel mit Schöllkraut zu behandeln. Der Mann fing an, die Infusion dieses Krauts zu trinken. Mein Appetit kehrte sofort zurück, meine Gesundheit verbesserte sich. Er trank in Kursen: Er trinkt einen Monat, ruht sich eine Woche aus. Die Fistel ist geheilt, die Tumoren wachsen nicht. (HLS 2004, Nr. 12, S. 26)

Äußere Fistel - Zwiebel - und Ringelblumensalbe

200 g Zwiebel fein hacken, 500 ml heiß geschmolzenes Schweinefett einfüllen. In einer Pfanne erhitzen, bis die Zwiebel braun ist. In ein Glas abtropfen lassen und 8 Stunden einwickeln.
1 Glas Ringelblumenblüten gießen 500 ml heiß geschmolzenes Schweinefett. Bei einer Temperatur von 60 Grad zwei Tage lang aufbewahren. Legen Sie mit diesen Salben abwechselnd Bandagen auf die Fistel. (2005, Nr. 11, S. 18-19)

Brot und Salz

Der Mann hatte 2 Fisteln in der Bauchdecke. Drei Wochen lang habe ich versucht, Fisteln in der Klinik zu behandeln, aber ohne Erfolg. Ich entschied mich für Volksheilmittel.
Ich drückte so viel Salz wie möglich in die Schwarzbrotkrume. Er machte einen Kuchen, schmierte ihn auf einer Seite mit Speichel und trug ihn mit derselben Seite auf die Fistel auf. Zum Vergleich berührte die zweite Fistel nicht. Jeden zweiten Tag den Kuchen gewechselt. Am vierten Tag klärte sich die Fistel und begann zu wachsen. Ich habe den anderen auf die gleiche Weise losgeworden. Bald war nicht einmal mehr eine Spur übrig, nur die Haut war zuerst weißer. (2005, Nr. 11, S. 31)

Fistel am Steißbein - Behandlung der Mumie

Die Frau entwickelte wiederholt eine Fistel am Steißbein, ihre Beine wurden weggenommen, es war unmöglich zu sitzen. Die Operation wurde mehrmals durchgeführt, aber die Fistel am Steißbein öffnete sich wieder. Dann gab der ältere Arzt den Kranken ein Stück Bergmumiyo mit einem Streichholzkopf - das war genug für einen Monat Kurs - die Frau machte eine wässrige Lösung von Mumiyo und wusch die Fistel, machte Lotionen. Drei Monate später unterzog sie sich einer weiteren Fistelbehandlung. Seitdem störte sie diese Wunde nicht mehr. Und jetzt kann der Mumiyo problemlos in jeder Apotheke gekauft werden. (2005, Nr. 24, S. 26)

Fistel am Bein - Harzbehandlung

Ein Mann mit Hilfe von Harz rettete einen Zeh vor einer Amputation. Der Finger war schwarz und hatte eine Fistel mit einem unangenehmen Geruch. Er legte das erweichte Harz auf einen Lappen und wickelte es um seinen Finger. Die Fistel schloss sich nach 3 Tagen. (2006, Nr. 4, S. 31)

Hausgemachte Salbe für Fistel

Nach der Operation hatte der Mann eine Fistel. Es war klein, aber es sickerte ständig Blut. Im Krankenhaus wurde die Fistel verbreitert, gereinigt, gewaschen. Und so mehrmals, aber es gab keinen Sinn. Also wurden sie mit einer Fistel entlassen, die sich nicht schloss. Jeden Tag zur Mittagszeit stieg die Temperatur, der ganze Körper schmerzte, manchmal stieg die Temperatur auf 40 Grad und ein Krankenwagen musste gerufen werden. Dies dauerte 8 Monate.

Im Sommer zog der Patient in ein Dorf, wo er die Anwohner um Volksheilmittel gegen nicht heilende Wunden und Fisteln bat. Ihm wurde geraten, eine Salbe aus Kiefernharz, Wachs, Gemüse und Butter herzustellen. Der Mann nahm Kiefernharz, bereitete eine Salbe vor und fügte mehr Propolis hinzu. Einen Verband mit Salbe einweichen, auf ein Streichholz wickeln, das Streichholz vor dem Schlafengehen in die Wunde legen.

Das Match ging fast komplett. Am nächsten Tag stieg die Temperatur nicht an. Am Abend machte er das gleiche Verfahren noch einmal, das Match kam nur in 3/4. Die Fistel schloss sich allmählich und heilte nach einer Woche vollständig ab.

Hier ist das Salbenrezept:
Nehmen Sie 1 TL. zerkleinertes Wachs, Propolis, Harz, 2 EL. l. Pflanzenöl und 2 EL. l. (40-50 g) Butter. Schlafen Sie alles in einer Emailschale und stellen Sie die niedrigste Hitze auf. Unter gelegentlichem Rühren erhitzen, bis sich alles aufgelöst hat. Die heiße Mischung sofort durch 4 Schichten Käsetuch abseihen. (2007, Nr. 19, S. 33)

Behandlung der Fistel mit Volksheilmitteln

Eines der wirksamsten Volksheilmittel gegen Fisteln ist Mama. Es sollte 28 Tage lang einmal täglich auf leeren Magen eingenommen werden (1 Behandlungszyklus). In fortgeschrittenen Fällen sollte der zweite Kurs in 10 Tagen durchgeführt werden. Shilajit sollte in 50 ml Wasser oder besser Milch gelöst werden. Die tägliche Mumiendosis hängt vom Gewicht des Patienten ab: bis zu 70 kg - 0,2 g, bis zu 80 kg - 0,3 g, bis zu 90 - 0,4 g, mehr als 90 kg - 0,5 g. Hochwertige Mumie löst sich rückstandslos in Wasser.
Gleichzeitig mit der Einnahme wird die Mumie auch äußerlich angewendet - Lotionen werden hergestellt, indem 3 g der Mumie in 100 ml Wasser gelöst werden.

Bei Fisteln und Abszessen ist es nützlich, die ganze Nacht über Kuchen aus Beinwellwurzelpulver aufzutragen. Beinwell stimuliert das Wachstum gesunder Hautzellen.

Fisteln mit sehr heißem Salzwasser spülen (1 Teelöffel Salz in 1 Glas Wasser).
Wunden 2-3 mal täglich mit Schöllsaft schmieren
(HLS 2008, Nr. 19, S. 32-33)

Fistel bei einem Kind - Behandlung mit Löwenzahntinktur

Das Kind hatte Fisteln in der Nähe des Ohrtragos: Löcher erschienen, manchmal sickerte eine klebrige transparente Flüssigkeit aus ihnen heraus. Apothekensalben halfen nicht - die Löcher heilten nicht. Mit einer Erkältung wurde die Flüssigkeit eitrig, die Ohren schmerzten. Im Laufe der Zeit trat ein schlechter Geruch von den Fisteln auf. Es war Zeit für das Mädchen, zur Schule zu gehen, sie musste irgendwie die Fisteln loswerden. Eine Tinktur aus Löwenzahnblüten auf einem dreifachen Köln kam zur Rettung. Zuerst wurde die Tinktur einfach mit den Wunden verschmiert. Nach 3-4 Mal hörte die Entzündung auf, die Fisteln heilten fast ab. Aber nach einer Weile begann die Entzündung wieder, der eitrige Ausfluss ging. Dann beschlossen die Eltern, Löwenzahntinktur mit einer Pipette direkt in die Fistel zu gießen. Bei drei solchen Eingriffen zogen sich die Fisteln in der Nähe der Ohren vollständig zusammen, heilten sehr schnell ab und öffneten sich nicht mehr. (HLS 2010, Nr. 9, S. 10)

Kohlblatt aus der postoperativen Fistel

Die Frau wurde operiert, woraufhin sich an der Stelle der Naht eine Fistel bildete. Ich wandte mich an den Chirurgen, der sagte, ich müsste mit einer Fistel leben. Im "Bulletin of Healthy Lifestyle" habe ich ein Rezept gelesen, dass eine Fistel mit Kohl behandelt werden kann. Der Patient wusch das Kohlblatt, schlug es leicht ab, bis der Saft erschien, und trug es auf die Wunde auf. Nach sieben Eingriffen scheint die Fistel verschwunden zu sein, aber das Rezept besagt, dass sie 12 Mal angewendet werden sollte. Die Frau setzte ihre Behandlung fort. Und nach dem achten Eingriff sah ich Fäden auf dem entfernten Stück Papier, die während der Operation durch Unachtsamkeit zusammengeschlagen und vernäht wurden. Nachdem die Fäden herausgekommen waren, zog sich die Fistel zusammen, alles passte zusammen. (2012, Nr. 9, S. 31)

Ligaturfistel schließt nicht - was zu tun ist

Nach einer Operation zur Entfernung der Hernie bildete sich eine Fistel. Er belästigt die Frau seit fünf Jahren: Er eitert ständig, ein Siegel von der Größe eines Hühnereies hat sich gebildet. Chirurgen glauben, dass eine neue Operation erforderlich ist. Der Patient wandte sich mit der Frage "Wie vermeide ich eine Operation?" An das "Bulletin of Healthy Lifestyle".
Kandidat Honig antwortet. Wissenschaften. A. I. Vanin.

Bei einem Patienten ist eine Ligaturfistel eine Fistel, die durch das Vorhandensein einer infizierten Nahtligatur (Faden) verursacht wird, die während einer Operation an einem durchtrennten Gefäß gebunden wird. Normalerweise schließt sich die Ligaturfistel und wächst nach dem Ablösen der eiternden Filamente nach. Dies ist für den Patienten nicht geschehen. Daher muss sie eine Fistelographie durchführen - eine Röntgenuntersuchung der Fistel mit Kontrast, um festzustellen, ob sie mit inneren Organen verbunden ist. Basierend auf den Ergebnissen der Forschung wird der Arzt eine Behandlung für die Fistel verschreiben.

Während es notwendig ist, die Wunde mit 1% iger Dioxidinlösung zu waschen: Injizieren Sie die Lösung mit einer Spritze ohne Nadel und bedecken Sie sie mit einer in derselben Lösung getränkten Serviette. Mit einem Pflaster sichern. Das Verfahren sollte eine Woche lang täglich durchgeführt werden. Wenn viel Eiter und Flüssigkeit austritt, spülen Sie mehrmals täglich. Normalerweise hört die Fistel am 3-4. Tag auf zu fließen. Sie können ölige Propolislösung oder Levomikol-Salbe auftragen.

Gleichzeitig in Tablettenform einnehmen - 0,5 g 1 Mal pro Tag 1-2 Stunden nach dem Frühstück zur gleichen Zeit. Kurs 3 Tage.

Nehmen Sie danach einen Monat lang -1-mal täglich Vitamine Complivit ein.
Von Volksheilmitteln - nehmen Sie 1 TL. 3 mal täglich Honig-Aloe-Sirup, dessen Rezept oben angegeben ist.

Ein Sud aus Ringelblumenblüten eignet sich auch zum Waschen der Fistel: 1 EL. l. für 1 Glas kochendes Wasser. Geben Sie ein paar Tropfen Teebaumöl in die warme Brühe. Machen Sie mit der gleichen Brühe 1-2 mal täglich 5-10 Tage lang Kompressen auf der Wunde. Nehmen Sie Medikamente und Volksheilmittel ein, um die Immunität zu stärken. (HLS 2013, Nr. 12, S. 16)

Wie Fistel nach der Operation zu behandeln

Eine Fistel ist ein pathologischer Kanal, der zwei Hohlorgane oder ein Hohlorgan mit der äußeren Umgebung verbindet. Beim Menschen kann sich allein oder nach einer Bauchoperation eine fistelartige Öffnung bilden. Die Fistelbehandlung ist ein langer und zeitaufwändiger Prozess, der die Einhaltung aller vorgeschriebenen Empfehlungen durch einen Arzt und einen Patienten erfordert..

Fistelklassifikation

  1. Angeboren - solche, die auch bei Säuglingen unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert werden.
  2. Erworben - während des Lebens des Patienten gebildet.

In Bezug auf die äußere Umgebung:

  1. Innen - Der Fistelkanal verbindet zwei innere Hohlorgane.
  2. Äußerlich - Die fistelartige Öffnung stellt eine Verbindung zwischen der Höhle des inneren Organs und der äußeren Umgebung her.

Nach histologischer Struktur:

  1. Granulierende Fisteln - Die Wände der fistelartigen Öffnung sind vollständig mit Granulationsgewebe bedeckt, die Granulation wird ständig erneuert und erweitert.
  2. Epithelfisteln - Die Wände sind mit Epithelgewebe ausgekleidet, aber die Verbindung zur Hautepidermis wird nicht hergestellt.
  3. Lippenförmige Fisteln - die Wände und die Mündung des Kanals sind mit Epithel ausgekleidet, das mit der Epidermis der Haut verbunden ist, und daher gibt es keinen Defekt auf der Haut.

Durch die Art der Entladung:

  1. Schleimig.
  2. Eitrig.
  3. Urin.
  4. Kot.
  5. Speichel.
  6. Galle.

Auch natürliche und künstliche Fisteln werden unterschieden. Natürliche entstehen von selbst nach der Operation oder als Folge einer eitrigen Entzündung des Organs. Künstliche werden vom Chirurgen als vorübergehende Ernährungsmaßnahme oder in einer der Behandlungsphasen erstellt.

Ursachen des Auftretens

Der Hauptgrund für das Auftreten natürlicher Fistelpassagen ist eine eitrige Entzündung eines inneren Organs oder einer Haut. Wenn ein Fremdkörper oder eine Infektion in die Höhle eines inneren Organs eindringt, treten Entzündungen und Eiterungen auf. Mit zunehmender Menge eitriger Massen schmelzen die darüber liegenden Schichten allmählich. Sobald sich die Entzündung auf die oberen Hautschichten ausbreitet, bricht Eiter aus, was gute Bedingungen für die Aufrechterhaltung der Entzündung und des Eiterausflusses schafft. Die Heilung der Wundränder wird aufgrund der ständigen Zirkulation von Exsudat, die eine chirurgische Behandlung erfordert, unmöglich.

Wichtig! In der überwiegenden Mehrheit der Fälle tritt die Fistel als Komplikation einer Operation auf. Die Ursachen für postoperative Fistelbahnen sind die Eiterung des Nahtmaterials und das Eindringen einer Infektion in die Wundhöhle - dies ist die sogenannte Ligaturfistel. Sowohl Hautwunden als auch innere Organe können sich entzünden. Je tiefer die Infektion ist, desto länger und schwieriger ist die Heilung der Fistel.

Anzeichen und Symptome von postoperativen und natürlichen Fistelkanälen

Die Klinik ist ziemlich ausgeprägt und wird durch folgende Symptome dargestellt:

  1. Eine entzündete Narbe oder ein entzündeter Kamm ist auf der Haut sichtbar, fühlt sich heiß an und ist beim Abtasten schmerzhaft. Eine Walze kann sowohl im Bereich der intakten Haut als auch im Bereich der Naht auftreten.
  2. Im Zentrum von Rötung und Entzündung ist ein kleines Loch sichtbar, von dem aus eine große Anzahl eitriger Massen und Exsudate ständig getrennt werden.
  3. Der Patient ist besorgt über die Symptome einer Vergiftung: Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38-39 ° C), Kopfschmerzen, Schwäche.

Wichtig! Als Prophylaxe für die Bildung von Fisteln während einer Entzündung der postoperativen Naht oder Narbe sollten Sie den Arzt unverzüglich darüber informieren.

Warum ist das Auftreten einer Fistel gefährlich?

Ligatur und andere Arten von Fisteln halten einen konstanten Entzündungsprozess im Körper aufrecht, der anschließend zur Bildung eines Abszesses, eines Phlegmons und einer Organnekrose führt. Darüber hinaus bleibt die Vergiftung lange bestehen, was das Immunsystem unterdrückt. Der Patient wird anfälliger für verschiedene Infektionen.

Rektale Fistel

In der klinischen Praxis gehen die häufigsten fistelartigen Öffnungen durch die Rektalwand. Der Mund der pathologischen Kanäle kann sich auf der Haut (kommuniziert das Rektum mit der äußeren Umgebung), in der Vagina (kommuniziert das Rektum mit der Vagina), im subkutanen Fett öffnen.

Rektale Fisteln können sich von selbst und nach der Operation bilden.

  • Die spontane Bildung erfolgt vor dem Hintergrund vernachlässigter unbehandelter Entzündungsprozesse (Paraproktitis, Hämorrhoiden) und nach schwieriger Wehen, kompliziert durch einen Perineumbruch von 3-4 Grad.
  • Postoperative Fisteln - nach einer falsch durchgeführten Operation bei Hämorrhoiden, Paraproktitis.

Ligaturfistel (postoperativ)

Es ist eine direkte Komplikation der Operation, es wird mit einer unprofessionellen Naht an der Wunde und unter Nichteinhaltung der medizinischen Empfehlungen zum Lebensstil in der postoperativen Phase gebildet.

Ausgangspunkt ist eine Infektion der Wunde, wodurch sich die Nähte entzünden und eitern. Das Erweichen und Schmelzen der Wundränder führt zur Bildung einer entzündlichen Kapsel um die Nähte. Nach einigen Tagen rutschen die Ligaturen ab und schaffen eine künstliche Öffnung für Infektionserreger, um in die Wundhöhle einzudringen. Eine kontinuierlich anhaltende Entzündung lässt die Wundränder nicht zusammenkleben, der Fistelverlauf epithelisiert mit der Zeit - es bildet sich eine vollwertige Fistel.

Die fistelartigen Passagen des Rektums werden normalerweise nach Ort klassifiziert. Ordnen Sie transsphinkterische, extrasphinkterische und intrasphinkterische Fisteln zu.

AussichtSpezifikationen
TranssphinkterischDer fistelartige Kanal verläuft durch die Muskelplatte des Schließmuskels des Rektums, hat schmale verzweigte Passagen mit eitrigen Taschen und Lecks.
ExtrasphincterDer fistelartige Kanal verläuft über den Rektalsphinkter und biegt sich um ihn herum. Am häufigsten bei akuter Paraproktitis beobachtet.
IntrasphinkterischDer Fistelkanal befindet sich subkutan nahe der Hautoberfläche, die Öffnung befindet sich auf der Hautoberfläche.

Es ist wichtig zu wissen! Bei guter Drainage und Exsudatabfluss stören die Krankheitssymptome den Patienten möglicherweise nicht lange. Der Patient merkt nicht, dass er krank ist.

Schmerzen treten nur auf, wenn sich Eiter in einer der Taschen, im Unterhautgewebe oder in der Rektalhöhle ansammelt. Dies führt zu Vergiftungssymptomen (Fieber, Schwäche), die die Schmerzen weiter verstärken. Die Haut des Perineums wird rot, verdickt. Der Patient kann nicht lange auf die Toilette gehen, sitzen und gehen, da dies das Schmerzsyndrom erhöht.

Fisteln nach Bauchoperation

Operationen am Bauch sind unterteilt in Bauch (mit Eindringen in die Bauchhöhle) und oberflächlich, minimal invasiv (wirken sich nicht auf die Bauchhöhle aus, chirurgische Manipulationen werden an der Oberfläche der Bauchdecke durchgeführt). Am schwierigsten sind tiefe postoperative Fisteln, die sich nach Bauchoperationen bilden.

  • Fisteln nach Blinddarmentzündung, Darmverschluss, Leberabszess gehören zu den fistelartigen Passagen der Höhle. Über mehrere Wochen bilden sich pathologische Fisteln, die durch Schmerzen gekennzeichnet sind. Die Behandlung hängt vom Vorhandensein oder Fehlen eines eitrigen Infektionsherdes in der Wunde ab. Während der Operation werden alte Ligaturen entfernt, die Wände des Fisteltrakts herausgeschnitten und neue Nähte angelegt.
  • Oberflächliche Fisteln verbinden das subkutane Fett mit der äußeren Umgebung und beeinträchtigen die Bauchhöhle nicht. Daher verursacht ihre Behandlung keine großen Schwierigkeiten. Diese Gruppe umfasst Fisteln, die sich nach der Operation für einen Nabelbruch bilden, einen Leistenbruch der weißen Linie des Abdomens. Einstufige Behandlung, einstufige Entfernung von eiterndem Gewebe und Hautplastik.

Äußere Fisteln der Harnröhre

Eine häufige Pathologie in der Kindheit sind Hypospadien. In der Medizin bezeichnen sie eine angeborene Fehlbildung, bei der sich die Öffnung der Harnröhre nicht an der Spitze der Eichel befindet, sondern an ihrer Unterseite. In der Regel wird die Fehlbildung mit anderen Anomalien bei der Entwicklung der Genitalorgane kombiniert, was eine komplexe Operation erfordert.

Fisteln nach einer Hypospadie-Operation sind eine häufige Komplikation. Die Fistel verbindet die Harnröhrenhöhle mit der äußeren Umgebung, wodurch das Wasserlassen unmöglich wird. Die Behandlung dieser Pathologie beginnt mit minimalinvasiven Techniken: Kauterisation mit Silbernitrat. Fisteln mit mikroskopischem Durchmesser eignen sich für eine solche Behandlung. Im Falle der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung und bei Vorhandensein eines großen Fistelkanals wird eine Operation durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung ist nur operativ. Den Patienten wird eine Operation gezeigt, bei der die Wände und die Mündung des Fistelkanals herausgeschnitten werden, wonach die resultierende Wunde genäht wird. Wenn die Fistel die Abszesshöhle mit der äußeren Umgebung verbindet, wird zuerst der eitrige Fokus desinfiziert und die Wunde auf offene Weise ausgeführt. Das letzte Stadium schließt die pathologische Anastomose.

Lebensstilempfehlungen nach der Operation:

  1. Bekämpfen Sie Verstopfung - nehmen Sie so viel Gemüse, Obst und Beeren (Pflaumen) in Ihre Ernährung auf. Beseitigen Sie irritierende Lebensmittel und kohlensäurehaltige Getränke, die zur Verstopfung beitragen.
  2. Hygienische Eingriffe an der Wundoberfläche werden täglich durchgeführt. Die Reinigung und Desinfektion der Nähte muss täglich durchgeführt werden..
  3. Starke körperliche Aktivität, lange sitzende Arbeit von mindestens drei Monaten sind ausgeschlossen.

Diät nach Fisteloperation

Die Hauptgarantie für eine erfolgreiche Heilung und Verhinderung eines erneuten Auftretens von Fisteln ist der Kampf gegen Verstopfung und die Erleichterung des Stuhlgangs. Jede Spannung der Bauchdecke und ein Anstieg des intraabdominalen Drucks tragen zur Trennung der Nähte und zur Bildung einer wiederholten Ligaturfistel bei.

Die Ernährung umfasst ballaststoffreiche Lebensmittel: Gemüse, Beeren, Obst. Pflaumen, gekochte Rüben, Gemüsesäfte haben eine gute abführende Wirkung. Trinken Sie mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag. Nehmen Sie Abführmittel beim ersten Anzeichen von Verstopfung.

Wichtige Informationen! Um Verstopfung vorzubeugen, werden alle gasbildenden Lebensmittel (Getreidebrot, Kohl, Hülsenfrüchte, Milchprodukte), kohlensäurehaltige Getränke, würzige und andere irritierende Lebensmittel aus dem Menü entfernt.

Geschirr wird gedämpft, Gemüse gekocht. Eine solche Diät trägt zur schnellen Genesung und Heilung der postoperativen Narbe bei..

Nützliches Video: Wie eine Fistel nach der Operation auftritt

Fistelrezidiv

Das Wiederauftreten der Krankheit tritt auf, wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden, nach starker körperlicher Anstrengung oder nach längerer sitzender Arbeit. Der Rückfall geht mit der Rückkehr aller Symptome einher, die den Patienten zuvor gestört haben. Rückfall wird in einem chirurgischen Krankenhaus behandelt. Nach der Operation muss die Einhaltung der Empfehlungen und des Lebensstils sorgfältig überwacht werden.