Antispasmodika

Antispasmodika - Arzneimittel zur Beseitigung schmerzhafter Empfindungen, die durch Krämpfe der glatten Muskulatur hervorgerufen werden. Diese pharmakologischen Medikamente reduzieren nicht nur die Schwere der Symptome, sondern werden auch bei der komplexen Therapie verschiedener Krankheiten eingesetzt. Am häufigsten werden krampflösende Mittel bei der Behandlung von Erkrankungen des Harn- und Herz-Kreislauf-Systems sowie des Magen-Darm-Trakts eingesetzt. Hersteller stellen Arzneimittel in Form von Injektionslösungen, Tabletten, Kapseln, Pillen und rektalen Zäpfchen her. Traditionelle Medizin Rezepte erwähnen Kräuter, Blumen und Wurzeln, die krampflösende Eigenschaften haben..

Antispasmodika wirken auf die glatten Muskelmuskeln der inneren Organe und beseitigen die Schmerzursache

Charakteristische Merkmale von Arzneimitteln

Die menschliche Muskulatur besteht aus glatten und gestreiften Muskeln. Die Kontraktionen der letzteren werden vom Zentralnervensystem gesteuert. Mit Hilfe gestreifter Muskeln hält eine Person das Gleichgewicht, bewegt sich, verändert die Position des Körpers im Raum. Sie befinden sich hauptsächlich in den Gliedmaßen, im Rumpf, im Nacken und im Kopf. Glatte Muskeln befinden sich in den Wänden:

  • Lymphgefäße;
  • Arterien;
  • Venen;
  • Kapillaren.

Hohle innere Organe werden durch das Vorhandensein glatter Muskelmembranen reduziert. Sie halten den Ton aller Blutgefäße aufrecht, dank ihnen bewegt sich die Nahrung entlang des Magen-Darm-Trakts. Wenn eine Person glatte Muskeln kontrollieren könnte, gäbe es keine Probleme in verschiedenen Systemen ihres Lebens. Diese Art von Muskel unterliegt jedoch der Kontrolle des autonomen Systems, weshalb Innervationsstörungen und andere Störungen zu Krämpfen führen..

Medikamente helfen dabei, die funktionelle Aktivität von Magen, Darm, Gallenblase oder Blase wiederherzustellen. Dazu gehören krampflösende Mittel, die die glatten Muskeln der hohlen inneren Organe entspannen. Infolge einer Abnahme des Muskelfasertons wird das durch Krämpfe verursachte Unbehagen schnell gestoppt..

Spastische Schmerzen sind ein wesentlicher Bestandteil des Krankheitsbildes vieler Krankheiten. Ihre Behandlung beginnt mit der Einnahme von krampflösenden Mitteln, die die Symptome lindern und eine vollständige etiotrope und pathogenetische Therapie ermöglichen. Einige dieser Medikamente (zum Beispiel Duspatalin) wirken sich nur auf die glatte Muskulatur bestimmter innerer Organe aus. Diese Selektivität hilft, Komplikationen und unerwünschte Folgen zu vermeiden. Andere krampflösende Mittel (Drotaverin) wirken sich auf alle glatten Muskeln im menschlichen Körper aus. Dies schränkt den Bereich der Patienten, in deren Behandlung solche Medikamente eingesetzt werden können, erheblich ein..

Warnung: „Breitband-Antispasmodika werden bei der Behandlung schwangerer Frauen mit Vorsicht eingesetzt. Die Medikamente wirken auf die Gebärmutter, was zu einer Frühgeburt führen kann. Frauen, die ein Kind tragen, sollten die Wahl der Pillen ernst nehmen, auch bei banalen Kopfschmerzen. ".

Antispasmodika sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, einschließlich rektaler Zäpfchen

Myotropika

Unter der Wirkung von myotropen krampflösenden Mitteln ändert sich das Ionengleichgewicht in den Zellmembranen infolge einer direkten Wirkung auf die glatten Muskelmuskeln. Die kontraktile Aktivität von Zellen nimmt nach Beginn komplexer biochemischer Reaktionen ab. Antispasmodika dieser Gruppe können die glatten Muskeln bestimmter innerer Organe entspannen und so die Schwere von Schmerzen und Beschwerden verringern. Diese Medikamente umfassen:

  • Papaverine;
  • Bencyclan;
  • Galidor;
  • Drotaverin;
  • Hymecromon;
  • Nitroglycerin;
  • Isosorbiddinitrat;
  • Bendazol;
  • Hymecromon;
  • Mebeverin.

Myotrope krampflösende Mittel werden bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Menstruationsbeschwerden, Verdauungsstörungen einer neurogenen Ätiologie eingesetzt. Sie reduzieren schnell den Tonus der glatten Muskulatur der Organe. Papaverinhydrochlorid normalisiert die innere Leitfähigkeit des Herzmuskels.

Warnung: „Antispasmodika verschiedener Art sollten nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Die Medikamente haben verschiedene Kontraindikationen, einschließlich Darminfektionen, Morbus Crohn, Kindheit ".

Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts raten unsere Leser

. Dies ist ein einzigartiges Mittel, das 9 für die Verdauung nützliche Heilkräuter enthält, die die gegenseitigen Wirkungen nicht nur ergänzen, sondern auch verbessern. Klostertee beseitigt nicht nur alle Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Verdauungsorgane, sondern lindert auch dauerhaft die Ursache seines Auftretens.

Neurotropika

Neurotrope krampflösende Mittel sind Arzneimittel, die die Weiterleitung von Impulsen im autonomen Nervensystem beeinflussen können. Solche Medikamente haben keine direkte, sondern eine indirekte Wirkung auf die glatten Muskelmuskeln der inneren Organe. Sie werden zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege und der Gallenwege, der Organe des Harnsystems und des Verdauungstrakts eingesetzt. Neben Arzneimitteln weisen Neurotropika auch krampflösende Eigenschaften auf. Die folgenden Medikamente haben die größte therapeutische Wirksamkeit:

  • Difacil;
  • Buscopan;
  • Scopolamin-Arpenal;
  • Hyoscyamin;
  • Platyphyllin;
  • Aprofen;
  • Atropinsulfat;
  • Ganglefen.

Neurotrope krampflösende Mittel können sich im Wirkungsmechanismus der glatten Muskelmuskulatur unterscheiden. Einige Medikamente normalisieren die Innervation von Impulsen im Zentralnervensystem aufgrund ihrer Fähigkeit, Rezeptoren in den Blutgefäßen zu beeinflussen. Aufgrund dieses Mechanismus nimmt die Aktivität der endokrinen Drüsen ab, die Herzfrequenz steigt, die Sekretion von Magensaft nimmt zu..

Die zweite Gruppe von neurotropen krampflösenden Mitteln wirkt selektiver. Sie wirken sich direkt auf die Rezeptoren in Blase, Harnröhre, Magen und Darm aus. Die Wirkstoffe dieser Medikamente dringen nicht in die glatten Muskelfasern der inneren Organe anderer lebenswichtiger Systeme ein.

No-shpa ist eines der am häufigsten verwendeten krampflösenden Mittel zur Schmerzlinderung.

Neuromyotropika

Diese Art von krampflösendem Mittel weist myotrope und neurotrope Eigenschaften auf. Zu dieser Gruppe gehören Arzneimittel nicht nur aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung, sondern auch aufgrund ihrer komplexen Wirkung auf die glatten Muskelmuskeln der inneren Organe und Blutgefäße. Camilofin hat aufgrund seiner Struktur eine neuromyotrope Wirkung, während andere Arzneimittel mehrere Inhaltsstoffe mit bestimmten krampflösenden Eigenschaften enthalten.

Kombinierte Drogen

Für kombinierte oder komplexe krampflösende Mittel sind mehrere therapeutische Wirkungen charakteristisch. Baralgin, Spazgan, Spazmalgon wirken analgetisch und krampflösend. Einige Medikamente helfen, Entzündungen zu stoppen und sogar Fieber zu reduzieren. Infolgedessen verbessert sich der Zustand des Menschen, indem die Ursache der Pathologie und die dadurch hervorgerufenen Symptome beseitigt werden.

Es gibt eine andere Klassifikation von krampflösenden Mitteln, die die allgemeine therapeutische Wirkung von Arzneimitteln auf den menschlichen Körper berücksichtigt. Tabletten und Lösungen für Injektionen weisen auch Nebenwirkungen auf, die ihre Verwendung bei der Therapie von Patienten mit chronischen Krankheiten nicht zulassen. Zum Beispiel können einige krampflösende Mittel den Blutdruck senken. Sie sollten nicht eingenommen werden, um die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren..

Schmerzmittel

Ärzte empfehlen diese Arzneimittel Patienten, bei denen Cholezystitis, Pankreatitis oder Gallenkolik diagnostiziert wurden. Sie sind wirksam bei schmerzhaften Krämpfen während Ihrer Periode. Aufgrund der Fähigkeit, Blutgefäße zu erweitern, werden analgetische krampflösende Mittel bei folgenden Pathologien eingesetzt:

  • Migräne;
  • arterieller Hypertonie;
  • Störungen der Blutversorgung des Gehirns.

Einige krampflösende Mittel lindern Schmerzen im Herzen, während andere auf glatte Muskeln in den Bronchien wirken. Diese Gruppe umfasst Medikamente (Duspatalin), die bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden. Sie reduzieren nicht nur die Schwere der Schmerzen nach dem Essen, sondern helfen auch, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren..

Vasodilatator

Die Gruppe der myotropen krampflösenden Mittel umfasst Arzneimittel mit vasodilatierender Wirkung, die aufgrund der Entspannung der glatten Muskeln der hohlen inneren Organe und Blutgefäße auftreten. Die Medikamente werden hauptsächlich zur Schmerzlinderung eingesetzt. Myotrope krampflösende Mittel werden nicht nur zur Behandlung von Organen verschiedener lebenswichtiger Systeme eingesetzt, sondern auch als Prophylaxe, um das Wiederauftreten chronischer Pathologien zu verhindern.

Euphyllin weist nicht nur die Eigenschaften eines krampflösenden Mittels auf, sondern kann auch Blutgefäße erweitern. Dieses Medikament wird häufig in einer injizierbaren Formulierung verwendet, um den anhaltenden venösen oder intrakraniellen Druck zu reduzieren. Eufillin wird nicht zur Behandlung von Patienten mit Koronarinsuffizienz angewendet, da eine seiner Nebenwirkungen die Tachykardie ist.

Hypotensiv

Nikotinsäure, Phenobarbital und Papaverinhydrochlorid werden in Kombination verwendet, um Krämpfe der im Gehirn befindlichen Blutgefäße zu lindern und den Blutdruck zu senken. Die Verwendung von krampflösenden Mitteln bei der Behandlung von hypertensiven Patienten ist bei Atherosklerose am wichtigsten. Drotaverin senkt den Blutdruck, obwohl es leicht ist. Dieses Medikament hat keinen Einfluss auf die Ursache der Pathologie, beseitigt jedoch das Hauptsymptom - Kopfschmerzen.

Empfehlung: „Wenn 2-3 Mal im Monat häufiger Schmerzen in den Verdauungsorganen, im Kopf und im Unterbauch auftreten, sollten Sie diese nicht mit krampflösenden Mitteln ertränken. Es ist notwendig, sich für eine Konsultation mit einem Arzt anzumelden, um eine Untersuchung durchzuführen und die Ursache der Beschwerden festzustellen. ".

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen geheilt hat... Lesen Sie den Artikel >>

Alle Materialien auf der Website ozhivote.ru werden vorgestellt
Zur Information sind Kontraindikationen möglich, die Konsultation eines Arztes ist obligatorisch! Nicht selbst diagnostizieren und selbst behandeln!

Antispasmodika beziehen sich auf Medikamente, die spastische Schmerzen beseitigen, eines der unangenehmsten Symptome bei Vorhandensein von Pathologien innerer Organe. Schmerzen lindern, Muskeln entspannen, Krämpfe lindern.

Sie helfen gut, handeln schnell.

Einstufung

Antispasmodika werden nach ihrem Wirkmechanismus für Folgendes klassifiziert:

  • Myotrop, wirkt direkt auf glatte Muskelzellen und verändert gleichzeitig die in ihnen ablaufenden biochemischen Prozesse. Die Basis dieser krampflösenden Mittel sind: Gimecromon, Halidor, Pinaveriumbromid, Otyloniumbromid, Mebeverin, Nitroglycerin, Isosorbiddinitrat, Gimecromon, Bendazol, Papaverin, Bencyclan, Drotaverin. Eine ziemlich umfangreiche Liste krampflösender Medikamente.
  • Bei Kopfschmerzen werden häufiger neurotrope verwendet, die die Übertragung von Nervenimpulsen auf die Nerven beeinflussen, die die glatten Muskeln der inneren Organe stimulieren. Dies sind hauptsächlich M-Anticholinergika wie Atropinsulfat und dergleichen: Buscopan, Hyoscinbutylbromid, Ganglefen, Aprofen, Difacil, Arpenal, Prifiniumbromid, Methocinium, Belladonna-Präparate, Hyoscylamin, Scopolamin, Platifillin.

Einschließlich gibt es eine Klassifizierung von krampflösenden Arzneimitteln nach ihrer Herkunft:

  • Künstliche Medizin.
  • Natürliche krampflösende Mittel: Minze, Tschernobyl-Gras, Rainfarn, schwarzer Henbane, Maiglöckchen, Nierentee (Orthosiphon), Calamus, gewöhnlicher Oregano, Kamille, Belladonna, Liebstöckel.

Freigabe Formular

Antispasmodika werden in folgender Form hergestellt:

  • Ampulle (intramuskulär und intravenös) - "Platyphyllin", "Papaverin", "Spakovin", "No-shpa", "Droverin", "Trigan", "Dibazol".
  • Kapsel - "Duspatalin", "Sparex".
  • Orale Tropfen - Zelenin, Valoserdin.
  • Ganze Frucht - Kreuzkümmel.
  • Granulat zur Herstellung der Lösung - "Plantacid", "Plantaglucid".
  • Rektale Zäpfchen - "Papaverine", Belladonna-Extrakt, "Buscopan".
  • Tinkturen - Pfefferminztinktur.
  • Tabletten - "Platyphyllin", "Papaverin", "Besalol", "Bekarbon", "Papazol", "Trimedat", "Nikoshpan", "Vesikar", "Dicetel", "Spazoverin", "Driptan", "No-Shpalgin" "," Spazmonet-Forte "," Spazmol "," Spazmonet "," No-Shpa Forte "," Nosh-Bra "," Drotaverin-Ellada "," Drotaverin "," No-Shpa "," Galidor "," Buscopan ".

Anwendungshinweise

Allgemeine Indikationen für den Gebrauch von Medikamenten sind: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hypertonizität, Schmerzlinderung beim Reizdarmsyndrom, Beseitigung von Koliken, Beseitigung von Krämpfen der Harn- und Gallenwege, glatte Muskeln des Verdauungstrakts.

Alle Arten von krampflösenden Arzneimitteln müssen streng nach den Anweisungen des Arztes angewendet werden, sofern die Diagnose korrekt gestellt wird.

Antispasmodika für Kinder

Jeder Hersteller legt die Merkmale für die Einnahme des Arzneimittels durch Kinder fest. Beispielsweise werden einige Formen von Drotaverin nicht für Kinder unter 2 Jahren verschrieben, andere empfehlen Kindern von 1-6 Jahren eine tägliche Dosis von 40-120 mg bis zu 3-mal täglich, für Kinder von 6 Jahren eine Dosis von 80-200 mg bis zu 5-mal täglich Tag.

Butylbromid-Hyoscin sollte Kindern unter 6 Jahren nicht verabreicht werden. Pinaveriumbromid wird für Kinder unter 18 Jahren nicht empfohlen. Natürliche krampflösende Mittel werden aus einzelnen Pflanzen oder Sammlungen hergestellt, die Stängel, Blätter, Wurzeln und Blüten enthalten. Sie werden Kindern bei Krankheiten verschrieben, die von Krämpfen und Krämpfen begleitet werden. Intestinale krampflösende Medikamente können verschrieben werden.

Für Neugeborene sind sie sehr begrenzt. Es gibt nur wenige von Kinderärzten zugelassene Babys. Häufiger verschreiben Ärzte Kräuterpräparate für Kinder, die natürliche krampflösende Mittel enthalten: Dillöl, Anis, Fenchelfrüchte, Pfefferminze.

Mit Kopfschmerzen

Antispasmodika gegen Kopfschmerzen, die aufgrund von Durchblutungsstörungen im Gehirn oder zerebrovaskulären Krämpfen aufgetreten sind, tragen zur Verringerung der Intensität bei (Tabletten "Bencyclan", "Papaverine", "Drotaverin"). Einschließlich Linderung von Anfällen und Wirkung, komplexe Präparate, die neben krampflösenden Mitteln auch analgetische und entzündungshemmende Komponenten enthalten. Eine Liste von Medikamenten gegen Bauchschmerzen ist unten dargestellt..

Mit Blasenentzündung

Bei Blasenentzündungen kann die Ernennung von krampflösenden Mitteln dazu beitragen, schmerzhafte Krämpfe zu lindern, den Tonus zu verringern, den Harndrang zu verringern und unangenehme Symptome zu lindern. Zur Behandlung dieser Krankheit sind Arzneimittel auf der Basis von Drotaverin wirksam: "Bencyclan" -, "Platifillin" -Injektionen, "Papaverine" - und "No-Shpy" -Tabletten.

Ältere Menschen werden mit Vorsicht krampflösend behandelt, wobei auf begleitende Pathologien und Krankheiten geachtet wird, einschließlich der gleichzeitigen Verabreichung anderer Medikamente, deren Wirkung die Wirksamkeit der Einnahme von krampflösenden Mitteln beeinträchtigen kann, und umgekehrt.

Antispasmodika gegen Nierenkoliken, die durch starke Schmerzen gekennzeichnet sind, werden hauptsächlich zur Schmerzlinderung während eines Anfalls eingesetzt. Dem Patienten werden Injektionen von "Platyphyllin" 1 mg oder Tabletten von 5 mg verschrieben, für Kinder nach Alter beträgt die Dosierung 0,2 bis 3 mg, Tabletten "Atropin" und "Drotaverin" können ebenfalls verschrieben werden.

Darmpräparate

Bei der Verschreibung von krampflösenden Arzneimitteln für den Darm sollte berücksichtigt werden, dass sie Verstopfung verursachen können, insbesondere bei älteren Menschen mit geschwächter Darmfunktion. Daher muss dieser Moment auch bei der Verschreibung von Medikamenten berücksichtigt werden. Pinaveriumbromid hat eine ausgezeichnete spasmolytische Wirkung bei verschiedenen Darmerkrankungen (zusammen mit Mahlzeiten mit einer großen Menge Flüssigkeit eingenommen, ohne 50 mg bis zu 4-mal täglich zu kauen oder aufzulösen). Der Empfang wird für Kinder nicht empfohlen..

Zur Behandlung von Stuhlstörungen, Bauchschmerzen, Reizdarmsyndrom und sekundären Krämpfen verwenden Sie das Medikament "Mebeverin" 1 Tablette 3-mal täglich, 1 Kapsel 2-mal vor den Mahlzeiten für 20 Minuten (die tägliche Dosierung beträgt 400 mg). Bei Darmerkrankungen ist die Verwendung von Anticholinergika aufgrund der geringen Wirksamkeit und der Nebenwirkungen begrenzt. Die Liste der krampflösenden Medikamente für den Darm kann mit dem Arzt besprochen werden.

Antispasmodika gegen Cholezystitis helfen, Schmerzsymptome zu lindern. Beispielsweise werden Anticholinergika ("Platyphyllin", "Atropin") sowie "Drotaverin" und "Papaverin" verschrieben. Am effektivsten kann die Ernennung von Mebeverinhydrochlorid 2-mal täglich, 200 mg, Pinaveriumbromid 3-mal täglich, 100 mg, angesehen werden. Die Verwendung von Tonika ist bei hypotonischer Dyskinesie angezeigt, krampflösende Mittel sollten jedoch vermieden werden. Für die Therapie mit Cholezystitis wird empfohlen, nach den Mahlzeiten dreimal täglich eine Infusion Pfefferminze (natürliches krampflösendes Mittel) in ein halbes Glas einzunehmen.

Mit Osteochondrose

Bei Osteochondrose helfen krampflösende Mittel, Muskelverspannungen zu lösen, die Durchblutung im lokalen Bereich zu verbessern, was wiederum die Schwere der Schmerzen verringert und das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigt. Wenn Osteochondrose oft verschrieben wird "Drotaverin" und "Papaverin".

Bei Gastritis werden krampflösende Mittel als eines der wirksamsten Arzneimittel bezeichnet, die Schmerzen und Beschwerden lindern. Bewertungen bestätigen dies. Bei der Einnahme ist zu berücksichtigen, dass Anticholinergika zum Auftreten eines zusätzlichen Effekts beitragen können, nämlich einer Abnahme des Säureindex. Daher wird bei deren Berücksichtigung eine übermäßige Sekretion berücksichtigt.

Urolithiasis-Krankheit

Bei der Urolithiasis ist eine ihrer Manifestationen durch Veränderungen der Nieren und der Harnwege gekennzeichnet. Während einer Kolik treten Schmerzen auf, die selten akut, häufiger konstant, stumpf und schmerzhaft sind. Daher hilft die Einnahme von krampflösenden Medikamenten, einschließlich Komplexen, den Zustand des Patienten zu lindern, indem Krämpfe der glatten Muskeln der Harnleiter gelindert werden. "Benziklan" und "Drotaverin", einschließlich komplexer krampflösender Mittel, müssen mit Arzneimitteln kombiniert werden, die zur Abgabe und Zerstörung von Steinen führen können.

Colitis

Wenn ein Patient an ischämischer oder chronischer Kolitis leidet, werden ihm 2-3 mal täglich 1-2 Tabletten "Drotaverin" und "Papaverine" sowie "Platyphyllin" verschrieben, um die heftige Darmperistaltik zu schwächen, Krämpfe zu lindern und Schmerzen zu lindern. Bei Durchfall sollten Beschichtungen und Adstringenzien mit Atropinsulfat kombiniert werden.

Spasmolytische Pflanzen werden als Infusionen oder Abkochungen für medizinische Zwecke und Anweisungen verwendet. Darüber hinaus sind sie häufig in den Hauptwirkstoffen verschiedener Arzneimittel enthalten. Das Medikament kann völlig natürlich sein oder eine Kombination aus synthetischen und natürlichen Inhaltsstoffen.

Spezielle Gruppe

Eine spezielle Gruppe von krampflösenden Mitteln umfasst komplexe Arzneimittel (z. B. Analgetika und krampflösende Mittel "Spazmalgon", "Baralgin"), die krampflösende Wirkstoffe verschiedener Wirkungsspektren sowie Natriumhydrogencarbonat, Natriummetamizol, Nikotinsäure, Pflanzenextrakte (Rainfarn, Belladonna, Minze) kombinieren., Schmerzmittel und andere Komponenten. Diese krampflösenden Medikamente helfen sehr gut bei Kopfschmerzen..

Bewertungen zeigen, dass sie bei Krämpfen des Gehirns, peripheren Arterien, bei der Beseitigung von Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems sowie bei spastischen Schmerzen wirksam sind. Bevor Sie dieses oder jenes Medikament anwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Wir haben eine Liste krampflösender Medikamente gegen Schmerzen überprüft. Wir hoffen, dass die Informationen für Sie nützlich waren..

Jeder Mensch war mindestens einmal in seinem Leben einer der Arten der Abwehrreaktion des Körpers auf negative Faktoren der inneren und äußeren Umgebung ausgesetzt - spastische Schmerzen. Es tritt aufgrund der Kontraktion des glatten Muskelgewebes auf, das in fast allen lebenswichtigen Systemen vorhanden ist: Verdauung, Ausscheidung, Bewegungsapparat usw..

Spastische Schmerzen treten häufig auf, wenn eine gefährliche Pathologie, Störungen des Nervensystems oder hormonelle Veränderungen bei Männern und Frauen auftreten. Ein Krampf kann einen Muskel oder mehrere Gruppen betreffen. Während dieses Prozesses ist der Blutfluss zu den geschrumpften Geweben stark eingeschränkt. Dies erhöht das Schmerzsyndrom..

Um die schmerzhafte Kontraktion des glatten Muskelgewebes zu beseitigen, verschreiben Fachärzte gezielte Medikamente - krampflösende Mittel.

Antispasmodika: Klassifizierung, Liste der beliebtesten Medikamente

Antispasmodika sind Medikamente, deren Hauptwirkung darin besteht, die Anzahl und Intensität von Krämpfen zu verringern und die daraus resultierenden Schmerzen zu beseitigen. Sie sind die erste Wahl bei Bauchschmerzsyndrom (Bauchschmerzen).

Abhängig von der Art der spastischen Reaktion, auf die diese Medikamente wirken, werden krampflösende Mittel in folgende Gruppen eingeteilt:

  1. Neurotrope krampflösende Mittel (M-Anticholinergika). Sie verhindern die Übertragung eines Nervenimpulses durch das autonome Nervensystem. Ein Muskel, der keinen physiologischen oder pathologischen Befehl erhalten hat, sich vom Gehirn zusammenzuziehen, entspannt sich schnell. Darüber hinaus können sie eine zusätzliche antisekretorische Wirkung haben. Je nach Wirkmechanismus werden M-Anticholinergika in folgende Gruppen eingeteilt:
    • neurotrope krampflösende Mittel der zentralen und peripheren Wirkung. Dazu gehören Arzneimittel, die Atropin und Belladonna-Extrakt enthalten;
    • m-Anticholinergika der peripheren Wirkung. Dazu gehören Präparate aus Hyoscine (Buscopan), Methociniumbromid und Priphyria-Bromid;
    • krampflösende Mittel des zentralen Handelns. Diese Klassifizierung umfasst Difacil, Aprofen und andere Arzneimittel mit ähnlichen Wirkstoffen..
  2. Myotrope krampflösende Mittel. Beeinflussen Sie die Prozesse, die direkt im kontrahierten Muskel ablaufen. Manchmal ist ein Krampf das Ergebnis eines Mangels oder eines Überschusses verschiedener Substanzen, die von Muskelfasern für eine normale Funktion benötigt werden, und kann auch aufgrund enzymatischer und hormoneller Aktivität auftreten, beispielsweise während des prämenstruellen Syndroms bei Frauen. Die in myotropen krampflösenden Mitteln enthaltenen Substanzen verhindern, dass sich Muskelfasern zusammenziehen, eine geschlossene Position einnehmen und sich scharf und intensiv zusammenziehen. Die Gruppe der myotropen krampflösenden Mittel umfasst Arzneimittel der folgenden Typen:
    • nichtselektive Antagonisten von Kalziumkanälen - Pinaveria-Bromid, Otyloniumbromid (Spasmomen), Verapamil;
    • Phosphodiesterase-Inhibitoren - Papaverin, Drotaverin (no-shpa), Bencyclan;
    • Natriumkanalblocker - Mebeverin;
    • Xanthin-Derivate - Theophyllin, Aminophyllin, Aminophyllin, Dibazol;
    • Cholecystokinin-Analoga - Hymecromon;
    • Im Bereich der Kardiologie verwendete Nitratmedikamente - Nitroglycerin, Isosorbiddinitrat, Erinit, Nitrospray, Nitrong.
  3. Es gibt auch kombinierte krampflösende Mittel, Kombination verschiedener Wirkstoffe. Infolgedessen kann das Medikament nicht nur die Intensität von Krämpfen reduzieren und das glatte Muskelgewebe entspannen, sondern auch Schmerzen mithilfe einer analgetischen Komponente beseitigen. Diese Medikamente umfassen Benalgin, Spazmalgon, Sedalgin-Neo.
  4. Wird oft als krampflösend eingesetzt Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern, Substanzen enthalten, die die Kontraktilität der inneren Organe beeinträchtigen können. In der Volksmedizin werden Blumen, Früchte und Blätter von Linden, Himbeeren, Holunderbeeren, Weißdorn, Rainfarn und Johanniskraut verwendet. Der Wirkstoffkomplex in diesen Kräutern hilft, den Tonus des glatten Muskelgewebes zu normalisieren und die Durchblutung zu verbessern..

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein moderner Mensch Kräuter nicht als Monotherapie ausschließlich in komplexen Behandlungen verwenden kann..

Der Wirkungsmechanismus von krampflösenden Mitteln

Die Hauptwirkung von krampflösenden Mitteln besteht in ihrer Fähigkeit, die Prozesse der physiologischen oder pathologischen Kontraktion von Muskelfasern zu beeinflussen. Die analgetische Wirkung wird genau durch die Verringerung der Anzahl spastischer Kontraktionen erreicht. Dies macht sich insbesondere an den inneren Organen bemerkbar, in denen glattes Muskelgewebe die Wände auskleidet..

Antispasmodika können je nach pharmakologischer Gruppe folgende Wirkungen haben:

  • m-Anticholinergika Lassen Sie nicht zu, dass der Impuls an Rezeptoren des 3. Typs in den Bereichen der glatten Muskulatur und des 1. Typs in den autonomen Nervenknoten ausgeführt wird. Der Mangel an Potenzial hilft, das Muskelgewebe zu entspannen und die sekretorische Aktivität der inneren Drüsen zu verringern.
  • zentral wirkende neurotrope krampflösende Mittel haben einen ähnlichen, nur verstärkten Effekt. Darüber hinaus sind sie in der Lage, eine signifikante Sedierung bereitzustellen;
  • Blocker von Natrium- und Kalziumkanälen Lassen Sie keine Wirkstoffe, die spastische Kontraktionen hervorrufen, in Rezeptoren und Muskelgewebe eindringen und mit diesen interagieren. Dies stört die Reaktionskette, die den Prozess der kontraktilen Muskelaktivität auslöst.
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren hemmen die Aktivität des gleichnamigen Enzyms, das für die Abgabe von Natrium und Calcium an die Muskelfasern verantwortlich ist. Eine Abnahme des Kalziumspiegels in der Zelle führt zu einer allmählichen Abnahme der Häufigkeit und Intensität von Kontraktionen;
  • Nitrate bilden verschiedene Verbindungen im menschlichen Körper, wenn sie mit ihnen reagieren. Die resultierenden Substanzen synthetisieren aktiv cyclisches Guazinmonophosphat, das den Calciumspiegel senkt und die Zellen entspannt.
  • Cholecystokinin-Analoga betreffen hauptsächlich die Gallenblase sowie die Schließmuskeln der Blase. Durch die Entspannung des glatten Muskelgewebes unterstützen sie den Abfluss von Gallenflüssigkeit in den Zwölffingerdarm und senken den Druck im Gallentrakt.

Indikationen für den Einsatz von krampflösenden Mitteln

Aufgrund ihrer schnellen und lang anhaltenden Wirkung sowie ihres komplexen Wirkmechanismus können krampflösende Mittel in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden:

  • mit Kopfschmerzen. Reduzieren Sie den Krampf der Gehirngefäße, stellen Sie die gestörte Gehirnzirkulation wieder her und lindern Sie einen Migräneanfall in milden Stadien der Krankheit.
  • mit Menstruation. Hilft bei der Beseitigung spastischer Kontraktionen der Fortpflanzungsorgane, stabilisiert den Blutabfall;
  • mit Blasenentzündung und Urolithiasis. Sie senken den Blasentonus, verringern die Anzahl der Harndränge, lindern Schmerzen und stellen die natürlichen Ausscheidungsprozesse des Körpers wieder her. Das Verringern des Tons der glatten Organe und der Harnwege beschleunigt die Ausscheidung von Nierensteinen;

Bei Blasenentzündung wird empfohlen, injizierbare krampflösende Mittel zu verwenden, damit die Wirkung so schnell wie möglich erzielt wird. Dies ist besonders wichtig bei Urolithiasis..

  • kombinierte krampflösende Mittel können verwendet für Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Menstruationsbeschwerden, traumatische Zuständex;
  • mit Pankreatitis und Cholezystitis. Sie lindern das akute Stadium der Pathologie, senken die kontraktile Aktivität der Organe und schwächen die Spannung der inneren Systeme.
  • mit Nieren- und Darmkolik, begleitet von Bauchschmerzen, Stuhlstörungen, erhöhter Gasproduktion;
  • mit Gastritis. Sie helfen, schmerzhafte Empfindungen nur bei Gastritis und Ulzerationszuständen zu lindern, die durch eine erhöhte Magensekretion verursacht werden. Sie sind in der Lage, die Sekretionsrate von Magensaft zu reduzieren, der das entzündete Organ reizt;
  • mit chronischer und ischämischer Kolitis;
  • mit einem Anstieg des Fundusdrucks in der Augenheilkunde;
  • für traumatische und Schockzustände;;
  • mit chronischem zerebrovaskulären Unfall;;
  • in einem Komplex der adaptogenen Therapie mit inneren Organtransplantationen und Gewebe sowie in der postoperativen Phase;
  • mit akuten Anfällen von Angina pectoris, Gefäßkrämpfe (Hypertonie);
  • mit Asthma bronchiale jede Genese.

Da die Medikamente eine stark entspannende Wirkung haben, sollten Sie sich nicht an Aktivitäten beteiligen, die während der Therapie eine konstante Konzentration erfordern..

Nebenwirkungen von krampflösenden Mitteln

Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von krampflösenden Mitteln auftreten, können je nach Art des Arzneimittels selbst, der Art der Verabreichung und der individuellen Reaktion des Körpers variieren..

Es gibt mehrere allgemeine Konsequenzen, die krampflösende Medikamente für den Körper haben können:

  • trockene Schleimhäute;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verstopfung;
  • Verzögerung beim Wasserlassen;
  • Mydriasis;
  • Parese der Aomodation;
  • verschwommene Sicht;
  • Kardiopalmus;
  • die Schwäche;
  • Schlaflosigkeit;
  • Ataxia;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Langsamkeit der Handlung;
  • Schläfrigkeit;
  • allergische Reaktionen;
  • verminderte Potenz und Libido;
  • Kopfschmerzen;
  • Nervosität.

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, ist es notwendig, das Medikament strikt gemäß den Anweisungen in den von einem Facharzt empfohlenen Dosen einzunehmen. Während der Einnahme von krampflösenden Mitteln ist es sehr wichtig, Ihre körperliche Verfassung zu kontrollieren und bei unerwünschten Körperreaktionen einen Arzt zu konsultieren.

Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Sie krampflösende Mittel verwenden, um Anfälle von Asthma bronchiale zu reduzieren. Eine ständige Entspannung der Bronchien mit Hilfe von krampflösenden Mitteln kann zur Ansammlung von Sekreten in der Lunge führen und das Wachstum einer Verstopfung der Bronchien hervorrufen.

Der Abbruch der Behandlung mit krampflösenden Arzneimitteln erfolgt in mehreren Schritten. Ein plötzlicher Abbruch der Anwendung kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen und Entzugssymptomen führen.

Die Einnahme von krampflösenden Mitteln ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Megacolon;
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen in der akuten Phase;
  • schwere Sklerose der Gehirngefäße;
  • Pseudomembranose;
  • Hyperthyreose;
  • Myasthenia gravis;
  • autonome Neuropathie;
  • Down-Krankheit;
  • OCI von hoher Schwere mit ausgeprägter Vergiftung des Körpers;
  • Jedes Medikament wird bei pädiatrischen Patienten sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht und unter strenger Aufsicht eines Arztes angewendet.

Irina Kuznetsova, Apothekerin, medizinische Kommentatorin

497 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Schmerz begleitet viele Erkrankungen der inneren Organe. In den meisten Fällen ist es mit einer spastischen Muskelkontraktion verbunden. Solche Schmerzen zu ertragen ist sehr qualvoll. Um damit fertig zu werden, wurden spezielle Medikamente entwickelt - krampflösende Mittel. Diese Medikamente beeinflussen entweder die sehr glatten Muskeln der inneren Organe oder den Prozess der Übertragung von Nervenimpulsen im Gehirn. Durch die Entspannung der Muskeln verschwinden die Schmerzen, in vielen Fällen geschieht dies recht schnell. Daher sind krampflösende Mittel bei Ärzten und Patienten so beliebt. Die Liste dieser Medikamente ist nicht sehr umfangreich und viele von ihnen werden seit vielen Jahren verwendet. Solche Medikamente lindern schnell Krämpfe und lindern das Leiden des Patienten..

Was sind krampflösende Mittel??

Diese Medikamente lindern Schmerzen, die durch Muskelkrämpfe verursacht werden. Sie sind auch in der Lage, Blutgefäße und Bronchien zu erweitern und die Herzaktivität zu stimulieren. Antispasmodika und Schmerzmittel sind in der Medizin mittlerweile weit verbreitet. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Papaverin aus Mohnköpfen isoliert. Aber erst in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde seine Fähigkeit zur Linderung von Krämpfen entdeckt und es wurde weit verbreitet. Die Forschung auf diesem Gebiet wurde fortgesetzt und "Dibazol" wurde geschaffen, das auch eine vasodilatierende Wirkung hatte. Und in den 60er Jahren, nach der Schaffung von "No-Shpa", wurden krampflösende Mittel noch populärer. Diese Medikamente werden bei Magenschmerzen, Nierenkoliken, Pankreatitis und Cholezystitis, Migräne und Menstruationsbeschwerden, zerebralen Durchblutungsstörungen und hohem Blutdruck eingesetzt. Einige von ihnen können Bronchospasmus oder Herzschmerzen lindern, während andere nur bei Magenerkrankungen eingesetzt werden..

Klassifizierung dieser Medikamente

  1. Neurotrope krampflösende Mittel. Ihre Wirkung beruht auf der Tatsache, dass sie die Übertragung von Nervenimpulsen blockieren, die ein Signal an die glatten Muskeln der inneren Organe senden. Einige von ihnen wirken auf das Gehirn und haben eine komplexe Wirkung auf innere Organe, andere haben eine selektivere Wirkung auf Rezeptoren in den Muskeln des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems.
  2. Myotrope krampflösende Mittel. Diese Medikamente sind häufiger, da sie direkt auf die glatten Muskeln der inneren Organe wirken. Sie beeinflussen die biochemischen Prozesse in Zellen und können die Muskeln schnell entspannen.
  3. Neuromyotrope krampflösende Mittel. Sie wirken stärker, da sie die Vorteile anderer Gruppen kombinieren. Dazu gehören "Baralgin", "Tempalgin", "Spazgan", "Maksigan" und andere.

Neurotrope krampflösende Mittel

Diese Medikamente werden je nach Expositionsmethode in zwei Gruppen eingeteilt..

  1. Die häufigsten neurotropen krampflösenden Mittel sind Atropinsulfat, Platyphyllin, Scopolamin und Hyoscyamin. Sie wirken auf M-cholinerge Rezeptoren, die an der Übertragung von Nervenimpulsen durch das Gehirn beteiligt sind. Daher lindern neurotrope krampflösende Mittel nicht nur die Krämpfe der glatten Muskulatur, sondern verringern auch die Aktivität der endokrinen Drüsen und die Freisetzung von Salzsäure, erhöhen die Herzfrequenz und erhöhen den Augeninnendruck.
  2. Das Medikament "Hyoscina-Butylbromid" wirkt selektiver. Es gelangt nicht ins Gehirn und beeinflusst andere Organe nicht. Seine Wirkung erstreckt sich nur auf die glatten Muskelrezeptoren des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems. Dieses Arzneimittel ist im Ausland beliebter und in unserem Land unter den Namen "Butylskopolamin", "Buscopan", "Spanil" oder "Spazmobru" bekannt..

Myotrope krampflösende Mittel

Dies ist eine bekanntere Gruppe von Medikamenten. Sie werden viel häufiger eingesetzt als neurotrope krampflösende Mittel. Diese Medikamente wirken auf glatte Muskelzellen der inneren Organe und dringen nicht in das Gehirn ein. Sie blockieren den Fluss von Calciumionen und einigen Enzymen in die Zellen und verhindern so die Muskelkontraktion. Sehr oft werden myotrope krampflösende Mittel für den Darm eingesetzt. Diese Medikamente sind vielen bekannt und werden oft von Ärzten verschrieben. Manchmal sind Medikamente mit einem Wirkstoff unter verschiedenen Namen erhältlich:

  • Zubereitungen auf der Basis von Drotaverin: "Bespa", "Bioshpa", "Drotaverin", "No-Shpa", "Spazmol", "Spazmonet", "Spazmoverin" und andere;
  • Arzneimittel mit Papaverin: "Papaverin", "Papaverinhydrochlorid" und "Papazol";
  • Medikamente, die Mebeverin enthalten: Mebeverinhydrochlorid, Duspatalin, Niaspam, Sparex;
  • Medikamente mit dem Wirkstoff Trimebutin: "Trimedat" und "Neobutin".

Pflanzliche krampflösende Mittel

Viele Pflanzen können auch die glatten Muskeln der inneren Organe beeinflussen. Sie werden seit langem als krampflösende Mittel in Form von Abkochungen und Infusionen eingesetzt. Dies sind Kräuter wie Minze, Belladonna, Rainfarn, Kamille, Fenchel und andere. Jetzt gibt es neue pflanzliche krampflösende Mittel (Medikamente). Ihre Namen werden immer bekannter, da solche Medikamente besser vertragen werden und weniger Nebenwirkungen haben. Die beliebtesten sind:

  • "Plantex" lindert Darmkrämpfe und kann auch bei kleinen Kindern angewendet werden.
  • "Iberogast" wird auf der Basis von 9 Kräutern hergestellt, die bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wirksam sind.
  • "Azulan" mit Kamillenextrakt.
  • "Prospan" - ein krampflösendes Mittel auf der Basis von Efeublättern.
  • "Tanacehol" enthält Rainfarn-Extrakt.
  • "Altalex" wirkt zusätzlich krampflösend entzündungshemmend und beruhigend.

Komplexe Präparate

In den letzten Jahren sind Schmerzmittel, die mehrere Wirkstoffe enthalten, immer beliebter geworden. Sie ermöglichen es einer Tablette, nicht nur Muskelkrämpfe zu lindern und Schmerzen zu lindern, sondern auch deren Ursache zu beseitigen. Zum Beispiel entspannen nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente - krampflösende Mittel die Muskeln, lindern Entzündungen und Fieber und lindern Schmerzen. Die bekanntesten komplexen Medikamente sind:

  • "Novigan" wird bei Nieren- und Darmkoliken, Dysmenorrhoe, Migräne und Gelenkschmerzen angewendet.
  • "Spazmalgon" wirkt bei verschiedenen Schmerzen und Krämpfen, Fieber und Bluthochdruck.
  • Das Medikament "Trigan" enthält Paracetamol und Dicycloverin und lindert spastische Schmerzen gut.
  • "Pentalgin" ist ein sehr beliebtes Anästhetikum, das fünf Wirkstoffe enthält, die nicht nur gegen Schmerzen und Krämpfe, sondern auch gegen Fieber wirken.
  • "Andipal" hilft nur bei verschiedenen spastischen Schmerzen, reduziert aber den Druck leicht.

Die bekanntesten krampflösenden Mittel

Die Liste der Medikamente, die Schmerzen und Krämpfe lindern, wächst von Jahr zu Jahr. Aber einige von ihnen sind schon lange beliebt. Dies sind "Papaverin", "Drotaverin", "Dibazol", "Papazol" und andere. Aber das beliebteste Medikament ist No-Shpa. Es wurde auf der Basis von Drotaverin hergestellt, gilt jedoch als wirksamer und sicherer..

Alle diese Medikamente werden am häufigsten bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eingesetzt. Zum Beispiel sind krampflösende Mittel bei Pankreatitis sehr gefragt. Diese Medikamente lindern starke Schmerzen, die bei dieser Krankheit unvermeidlich sind. Das Beste von allem ist, dass No-Shpa, Platifillin, Atropin und Papaverin dabei helfen. Sie sind auch wirksam bei Cholezystitis, Nieren- und Darmkoliken. Zusätzlich zu Magen-Darm-Erkrankungen sind "Galidor", "Dibazol", "Nomigren", "Papazol", "Nikoshpan" und andere bei Gefäßkrämpfen und Kreislaufstörungen wirksam. Und "Teopek", "Eufilin" und "Erespal" lindern Bronchospasmus gut.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die meisten krampflösenden Mittel werden auch von jungen Patienten gut vertragen. Daher können viele von ihnen ohne Rezept gekauft werden. Außerdem trinken sie solche Medikamente einmal - nur um Schmerzen zu lindern. In diesem Fall müssen Sie jedoch zuerst einen Arzt konsultieren. Schließlich kann nicht jeder krampflösende Mittel einnehmen. Sie sind kontraindiziert in:

  • Tuberkulose;
  • bakterielle Infektionen;
  • schwere Darmerkrankungen;
  • schwere Störungen in der Arbeit von Herz, Leber und Nieren;
  • individuelle Intoleranz.

Es wird auch nicht empfohlen, krampflösende Mittel für schwangere und stillende Frauen einzunehmen. Zusätzlich zu allergischen Reaktionen auf Wirkstoffe können nach der Einnahme dieser Medikamente andere Nebenwirkungen auftreten:

  • Magenverstimmung, Übelkeit, Blähungen und trockener Mund;
  • Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems - Angstzustände, Krämpfe und nervöse Erregung;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems - Tachykardie, verminderter Druck.