Grüner Kot bei einem Kind: normale oder ernsthafte Gefahr

Grüner Kot bei einem Kind tritt häufig im Sommer und Herbst auf - wenn viel saftiges Gemüse und Obst auf der Speisekarte steht. Es ist jedoch notwendig, sich vor solchen Veränderungen in Acht zu nehmen, da einige Infektions- oder Entzündungskrankheiten solche Symptome aufweisen. Wann wird eine Farbänderung als normal angesehen und wann wird die Hilfe eines Arztes benötigt??

Gründe für die Veränderung des Kotschattens bei Kindern unter zwei Jahren

Verschiedene Gründe beeinflussen die Farbe der Defäkationsprodukte des Babys:

  • Fütterungsart;
  • Die Ernährung der Eltern (wenn das Baby gestillt wird);
  • Die Zusammensetzung der Mischung;
  • Unterentwickelter Magen-Darm-Trakt bei Säuglingen.

Der Körper eines Säuglings ist noch nicht vollständig für den Verdauungsprozess bereit - es gibt nicht genügend Enzyme und nützliche Bakterien.

Alle Neugeborenen haben einen dunkelgrünen ersten Kot. Es heißt Mekonium. Diese fast schwarze, klebrige Substanz wird in den ersten zwei bis drei Tagen nach der Geburt aus den Krümeln ausgeschieden. Dann wird der Kot heller. Sie sind normalerweise hellbraun und gelblich gefärbt. Die Tatsache, dass ein kleines Kind grün kackt, ist jedoch auch die Norm. Besonders wenn Mamas Menü eine erhebliche Menge an Gurken, Petersilie, Spinat, grünen Birnen oder Äpfeln enthält.

Situationen, in denen der Kot hellgelb oder sogar weiß wird, sind ebenfalls gefährlich. Die folgende Tabelle zeigt ein Foto des Kot eines Kindes, was die Norm ist, sowie Kot, der eine Gefahr signalisiert, wie im Fall von weißem Kot.

Bei künstlichen Menschen kann aufgrund der Verwendung von Gemischen mit hohem Eisengehalt ein gelbgrüner Kotfleck auftreten..

Bei einem flaschengefütterten Kind sind grünliche Fäkalien mit Schleim möglich, wenn zu einer Mischung mit einer ungewöhnlichen Zusammensetzung gewechselt wird. Wenn das Baby ein- oder zweimal so gekackt hat und dann alles geklappt hat, ist alles in Ordnung. Wenn die Probleme weiterhin bestehen, sollte die richtige Mischung gefunden werden..

Ein paar weitere Faktoren, warum ein kleines Kind grünen Kot hat:

  • Überschüssiger Zucker in Mamas Essen;
  • Verdauungsprobleme (sowohl für das Baby als auch für die Eltern);
  • Unsachgemäße Aufnahme von Muttermilch;
  • Ergänzungsfütterung für Kinder von 4 bis 5 Monaten und älter.

Während des Auftretens der ersten Zähne (nach 7 Monaten - 1 Jahr) können die Exkremente grün werden. Wenn das einjährige Kind darüber hinaus keine pathologischen Symptome aufweist, ist keine Behandlung erforderlich.

Bei einem 2 Monate alten Baby sind Änderungen der Stuhlfarbe und -häufigkeit möglich. Wenn ein einmonatiges Baby nach jeder Mahlzeit Stuhlgang hat, kann ein zwei Monate altes Kind für einige Tage eine Gewinnschwelle haben. Nach 2 Monaten tritt im Körper des Babys eine Enzymkrise auf. Aber mit 3 Monaten wird alles besser.

Pathologien, die bei Babys zu einer Veränderung der Kotfarbe führen

Grüne Defäkationsprodukte treten häufig bei einem Kind im Alter von 1 bis 3 Jahren aufgrund von Dysbiose auf - eine Verletzung der korrekten Mikroflora im Magen-Darm-Trakt.

Risikofaktoren für Unwohlsein sind unterschiedlich. Während des Zahnens kaut das Kind an Spielzeug und anderen Dingen. In diesem Fall gelangen Bakterien in den Verdauungstrakt, was zu Störungen der Mikroflora führt. Dysbakteriose tritt auf, nachdem Antibiotika mit einer unsachgemäßen Ernährung mit Beschwerden des Verdauungssystems eingenommen wurden. Diese Krankheit ist durch folgende Veränderungen gekennzeichnet:

  • Stuhlstörungen;
  • Gelbgrüner oder graugrüner Stuhl mit Schleim und Schaum;
  • Spezifischer saurer Geruch.

Dysbiose geht mit Koliken und häufigem Aufstoßen einher. Blähungen und schmerzhafte Empfindungen im Bauch führen dazu, dass das Baby launisch ist, nicht schlafen kann und Appetit und Gewicht verliert. Das Hauptzeichen der Dysbiose ist jedoch grüner Schleim im Stuhl..

Um die richtige Diagnose zu stellen, ist es notwendig, den Kot auf Dysbiose zu analysieren, wobei die qualitative Zusammensetzung der Darmmikroflora bestimmt wird. Danach wird der Arzt die notwendigen Medikamente empfehlen, um die Krankheit loszuwerden..

Flüssiger grüner Stuhl bei Kindern im Vorschulalter, einschließlich Neugeborenen, ist bei Ruhr möglich. Dies ist eine gefährliche Infektionskrankheit, die den Körper zu dehydrieren droht. Seine Symptome:

  • Durchfall (mehr als viermal am Tag),
  • Graugrüne Kotfarbe mit Bluteinschlüssen;
  • Ekelhafter fauler "Duft".

Mit jedem Stuhlgang nimmt die Menge an Exkrementen ab. Der Kleine benimmt sich unruhig, er fühlt sich krank, seine Temperatur steigt. Bei einer durchschnittlichen Schwere der Erkrankung normalisiert sich der Stuhlgang nach sieben bis acht Tagen..

Was tun, wenn der Inhalt der Windel grün ist??

Wenn ein Vorschulkind über vier Jahre feststellen kann, dass es Schmerzen hat, ist das Baby dazu nicht in der Lage. Eltern sollten das Verhalten des Kindes sorgfältig überwachen - ob es unruhig, ungezogen oder weinend ist. Anzeichen wie Durchfall bei einem Kind, Fieber, Erbrechen, starker Schleim im Stuhl bei einem Kind sind ein Grund, einen Kinderarzt aufzusuchen. Ein ähnliches Krankheitsbild weist auf eine Infektionskrankheit hin..

Zur Klärung der Diagnose sind bestimmte Studien erforderlich:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Überprüfen Sie: den Gehalt an Hämoglobin, Erythrozyten, Blutplättchen;
  2. Skatologische Analyse von Kot. Überprüfen Sie: den Schweregrad der Läsion der Magen-Darm-Schleimhaut.
  3. Bakteriologische Analyse von Kot. Check: auf Infektionserreger und Anfälligkeit für Antibiotika.

Sie können Ihrem Kind Enterosorbentien (Enterosgel, Smecta) geben. Diejenigen, die auf der Basis von Aktivkohle hergestellt werden, können auch den Farbton von Defäkationsprodukten verändern. Es wird näher an Schwarz und Grün kommen.

Flüssiggrüner Stuhl in Krümeln mit normaler allgemeiner Gesundheit signalisiert eine leichte Verdauungsstörung, die nicht gefährlich ist. Die Hauptsache ist, Dehydration zu vermeiden. Kochsalzlösungen, die Sie selbst hergestellt oder in einer Apotheke gekauft haben, helfen dabei..

Zu den Präventionsmaßnahmen gehören die Festlegung der richtigen Ernährung für einen stillenden Elternteil, die genaue Auswahl von Mischungen für künstliche Menschen, die sorgfältige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und regelmäßige ärztliche Untersuchungen.

Warum ist der Kot bei Kindern im Alter von drei bis fünf Jahren grün gefärbt?

Der Kot des Kindes erreicht in etwa 2 Jahren einen "erwachsenen", dunkelbraunen Farbton. Zu diesem Zeitpunkt stellt das Baby vollständig auf eine allgemeine Ernährung um..

Bei einem Kind im Alter von 3 bis 6 Jahren kann sich die Farbe der Exkremente ändern, wenn bestimmte Lebensmittel, Verdauungsstörungen oder überschüssiger Zucker in Lebensmitteln mitgerissen werden. Hellgrüner Kot findet sich in Krümeln, die Gurken, Brokkoli, Salat und anderes Gemüse und Obst dieser Farbe lieben. Rote Bohnen, Lakritz, Seefisch, Getränke und Süßigkeiten mit Farbstoffen können dem Kot einen hellgrünen Farbton verleihen..

Andere Gründe für das Auftreten von grünen Exkrementen bei Vorschulkindern und jüngeren Schülern können sein:

  • Darminfektionen;
  • Helminthiasis;
  • Laktasemangel;
  • Allergien;
  • Enteritis und Kolitis;
  • Angeborene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen, Jodmitteln, Chlorophyll und anderen Nahrungsergänzungsmitteln.

Wenn das Baby wirklich Probleme hat, nicht nur mit der Farbe der Exkremente, wird es lethargisch und schläfrig. Verminderter Appetit. Möglicher Temperaturanstieg, schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum. Der Geruch von Exkrementen wird besonders beleidigend sein und ein unangenehmer "Geruch" aus dem Mund wird hinzugefügt. Hautausschlag, Erbrechen, plötzlicher Gewichtsverlust, Vorhandensein von Blut und Schleim im Kot - ein Grund für eine dringende ärztliche Untersuchung.

Bei Kindern können Probleme mit dem Kot Salmonellose verursachen. Es ist häufig durch falsch gekochte Hühnereier und Fleisch infiziert..

Bei dieser schweren Infektionskrankheit mit starker Dehydration und Vergiftung werden die Exkremente flüssig, sumpfig und riechen sauer. Der Wunsch, "auf große Weise" zu gehen, tritt häufig auf, begleitet von schmerzhaften Empfindungen und Erbrechen, Fieber. Wenn Sie diese Anzeichen finden, sollten Sie sofort einen Arzt rufen..

Wenn grünliche Fäkalien in den Krümeln erscheinen, sollten Sie nicht in Panik geraten. Dies erfordert normalerweise keine Behandlung. Nur wenn schwerwiegende Symptome einer Infektionskrankheit oder Entzündung auftreten, ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann, sich nicht selbst konsultieren kann, ohne einen qualifizierten Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen. Gesundheit!

Warum hat das Kind grünen Kot und was kann man dagegen tun??

Guten Tag, liebe Eltern. Heute werden wir darüber sprechen, warum ein Kind grünen Kot hat. Sie werden wissen, welche alarmierenden Symptome darauf hindeuten, dass es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen. Sie lernen, welche Therapien angewendet werden können, insbesondere die traditionelle Medizin. Sie kennen die Vorsichtsmaßnahmen.

Ursachen

Am häufigsten wird das Aussehen des grünen Stuhls durch eine Änderung der Art der Ernährung oder durch Probleme mit den Organen des Verdauungssystems beeinflusst..

  1. Unzureichende Produktion von Enzymen, insbesondere Maltase und Lactase. Regurgitation und Durchfall können als zusätzliche Symptome auftreten..
  2. Infolge der Unverdaulichkeit von Muttermilch und Milchnahrung aufgrund des Laktosegehalts.
  3. Probleme mit der Funktion der Drüsen des Verdauungstrakts, der Leber, der Bauchspeicheldrüse sowie der Gallenblase.
  4. Abnahme der Magensäure.
  5. Bei unzureichender Produktion von Pankreasenzymen kann Kot zusätzlich zu einer grünen Farbe einen fauligen Geruch annehmen. Oft geht es mit einer Veränderung der Zusammensetzung der Darmflora einher.
  6. Das Ergebnis einer allergischen Reaktion, eine Folge der Verwendung der Mischung mit Unverträglichkeit gegenüber Kasein, Gluten oder anderen Bestandteilen.
  7. Infektionen der Atemwege.
  8. Vorhandensein von Mastitis bei einer stillenden Mutter. Aufgrund des Entzündungsprozesses in der Brustdrüse gelangen pathogene Bakterien in die Milch. Sie dringen in den Körper des Babys ein, führen zu Dysbiose, insbesondere bei Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella und Staphylococcus aureus.
  9. Wenn ein Kind eine große Menge Gemüse der entsprechenden Farbe konsumiert, kann Grün auch das Aussehen eines solchen Stuhls beeinträchtigen.
  10. Das Vorhandensein einer Darminfektion. Es kann parasitäre Invasion, Salmonellose, Giardiasis, Yersiniose sein. Wenn es einen solchen Grund gibt, hat der Kleine dunkelgrüne Stühle. Es gibt ein Problem bei der Absorption von Gallensäuren, aufgrund dessen der Kot nicht die übliche Farbe annehmen kann. Ein charakteristisches Zeichen für das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses sind schaumige, lose Stühle, manchmal mit Blutverunreinigungen.
  11. Infektiöse Hepatitis-, Noro- und Rotavirus-Infektionen beeinträchtigen die Verfärbung des Kots.

Gestilltes Baby

  1. Die dunkle olivgrüne Farbe des ursprünglichen Kot wird in den ersten Tagen nach der Geburt des Kindes beobachtet. Bereits am vierten Tag beginnt der Übergangsprozess und der Kot nimmt eine gelbgrüne Farbe an, hat im Vergleich zu Mekonium eine leicht flüssige Konsistenz.
  2. Wenn ein Neugeborenes einen längeren physiologischen Ikterus hat, erscheinen aufgrund des übermäßigen Bilirubingehalts grüne Stühle.
  3. Wenn eine stillende Frau grünes Gemüse sowie Gemüse in ihre Ernährung einbezieht, kann der Kot des Kleinkindes grün werden..
  4. Grüner Kot entsteht, wenn das Baby ständig nur den vorderen Teil der Muttermilch trinkt, der einen niedrigen Fettgehalt und einen hohen Anteil leicht verdaulicher Kohlenhydrate aufweist.
  5. Manchmal kann diese Farbe in Fällen beobachtet werden, in denen Eltern zu spät in die Windel schauen, dh der Kot hat Zeit, etwas Zeit in der Luft zu verbringen und zu oxidieren.

Künstliche Kinder

  1. Die Verwendung von hypoallergenen Gemischen in Lebensmitteln kann zum Auftreten von graugrünem Kot führen. Dies liegt daran, dass die Mischung Kuhmilchproteine ​​enthält, die ganz oder teilweise hydrolysiert werden.
  2. Wenn ein Baby eine Formel mit einem hohen Eisengehalt erhält, kann dies auch den Erwerb einer grünlichen Tönung beeinträchtigen..
  3. Das Auftreten von Fäkalien dieser Farbe kann die Reaktion des Körpers auf die Einführung eines neuen Ergänzungsfutters sein.

Bei Kindern über einem Jahr

Wenn das Kind ein Jahr oder älter ist, können die folgenden Faktoren die Ursachen für das Auftreten von grünem Stuhl sein:

  • überschüssiger Zucker in Lebensmitteln;
  • das Ergebnis von Verdauungsstörungen;
  • das Vorhandensein einer parasitären Invasion;
  • allergische Reaktion;
  • Darminfektion;
  • Laktasemangel;
  • Essen bestimmter Lebensmittel, insbesondere Dill, Spinat, rote Bohnen, Kohl, Zwiebeln, Brokkoli, rotes Fleisch, Seefisch, Süßigkeiten mit Farbstoff;
  • Enterokolitis;
  • eine Folge der Einnahme von Drogen mit Eisen, Jod;
  • angeborene Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Beim Verzehr von Lebensmitteln mit Farbstoffen wird eine hellgrüne Farbe beobachtet.

Warnsignale

Eltern wissen möglicherweise nicht, warum das Kind grünen Kot hat. Wenn jedoch gleichzeitig Symptome auftreten, sollten sie unbedingt einen Kinderarzt konsultieren. Schauen wir uns an, über welche Zeichen wir hier sprechen.

  1. Das Kind ist unruhig, oft ungezogen, Lethargie kann beobachtet werden.
  2. Verminderter Appetit.
  3. Das Kleinkind nimmt nicht zu.
  4. Schaumige, wässrige Stühle.
  5. Fauliger, saurer, übelriechender Geruch ist vorhanden.
  6. Kleinkinder haben Blähungen und Koliken.
  7. Die Defäkation tritt häufiger als 15 Mal am Tag auf.
  8. Blutstreifen und Schleim sind im Stuhl sichtbar.
  9. Beim Priester kommt es durch den Kontakt mit dem Kot zu Reizungen.
  10. Körpertemperaturanstieg.
  11. Übelkeit mit Erbrechen.
  12. Schlechter Geruch aus dem Mund.
  13. Das Vorhandensein eines Hautausschlags auf der Haut.

Diagnosemethoden

Um die genaue Ursache für Veränderungen der Stuhlfarbe zu ermitteln, wird der Arzt die folgenden Verfahren verschreiben.

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper festzustellen.
  2. Caprogramm - bewertet das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses anhand der Anzahl der Erythrozyten, Leukozyten und Epithelzellen.
  3. Stuhlanalyse auf Dysbiose - bewertet den Zustand der Darmflora.
  4. Biochemischer Bluttest - erkennt den Enzymspiegel.
  5. Analyse von Erbrochenem - eine Studie zur Identifizierung von Salmonellose.
  6. Ultraschalluntersuchung des Verdauungssystems - erkennt Funktionsstörungen der Organe der Bauchspeicheldrüse und der Leber.

Behandlung

Natürlich hängt die Therapie direkt von den Gründen ab, die das Auftreten von grünem Kot hervorrufen. Bei Infektionskrankheiten kann das Kind in ein Fachkrankenhaus eingeliefert werden. In anderen Fällen können Sie mit der Behandlung zu Hause tun, aber immer mit dem Arzt vereinbart.

  1. Bei einer Darminfektion ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, um eine Dehydrierung des Körpers des Kindes zu verhindern. Am häufigsten wird Regidron verschrieben.
  2. Die Therapie sollte darauf abzielen, Krankheitserreger und Toxine aus dem Körper des Kindes zu entfernen. Zu diesem Zweck können Absorptionsmittel verwendet werden, insbesondere Smecta oder Aktivkohle Enterosgel.
  3. Die Verwendung von Antibiotika, die die Darmflora weiter schädigen, ist unerwünscht. Empfehlen Sie die Einnahme von Enterofuril.
  4. Wenn der Grund schlechte Ernährung ist - eine Ernährungsumstellung.
  5. Wenn insbesondere in der Leber ein pathologischer Prozess vorliegt, der von einem hohen Bilirubinspiegel begleitet wird, können Ursosan oder Galstena verschrieben werden. Diese Medikamente werden zur Verwendung nach Rekonstitution in Muttermilch oder Milchnahrung empfohlen.
  6. Wenn es eine Laktoseintoleranz gibt, schließen Sie diese von der Ernährung der Krümel aus.
  7. Wenn das Kleinkind allergisch reagiert, müssen Sie das Allergen identifizieren und den Kontakt damit ausschließen.
  8. Wenn es um Würmer geht - Antiparasitika.

Traditionelle Methoden

Die traditionelle Medizin kann helfen, dieses Problem zu bewältigen. Es ist nicht hinnehmbar, dass Eltern das Baby selbständig mit Kräutern füllen, insbesondere wenn das Kind einen Monat alt ist. Durch ihre Handlungen können sie dem Kleinen Schaden zufügen, ohne den genauen Grund zu kennen. Daher ist es obligatorisch, einen Spezialisten zu konsultieren, falls erforderlich, Medikamente als zusätzliche Therapie einzunehmen - traditionelle Medizin..

  1. Um ein Antiseptikum zu verwenden, ein Medikament zur Normalisierung der Mikroflora sowie zur Schmerzlinderung, kann eine Minzlösung mit Kamille verwendet werden.
  • beide Komponenten werden in gleichen Mengen gemischt;
  • 5 g der fertigen Mischung werden mit kochendem Wasser (250 ml) gegossen;
  • 45 Minuten ziehen lassen;
  • Filter.

Nehmen Sie 50 ml eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit ein, jedoch nicht mehr als fünfmal täglich. Diese Infusion wird nicht für Kinder unter zwei Jahren empfohlen..

  1. Um die lebenswichtige Aktivität pathogener Mikroorganismen zu unterdrücken und die Mikroflora im Darm wiederherzustellen, wird eine gewöhnliche Manschette verwendet.
  • Ein Teelöffel einer Pflanze, notwendigerweise zerkleinert und trocken, gießt einen halben Liter kochendes Wasser ein.
  • unter dem Deckel ziehen lassen, bis es vollständig abgekühlt ist;
  • Filter.

Geben Sie einen Teelöffel dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zu trinken.

  1. Verwenden Sie Reiswasser, wenn Sie aufgrund von Durchfall oder Erbrechen stark dehydriert sind.
  • nimm einen Teil Reis, gieße drei Teile Wasser hinein;
  • Sie müssen kochen, bis sie vollständig gekocht sind.
  • Die Brühe filtern.

Geben Sie dem Kind je nach Alter jeweils 10 bis 50 ml. Es wird nicht empfohlen, bis zu einem Jahr mehr als 10 ml einzunehmen. Die Behandlung sollte fünf Tage nicht überschreiten.

  1. Weißdorn hat antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften..
  • Verwenden Sie 10 Gramm Obst und 200 ml kochendes Wasser.
  • Wasser mit Weißdorn wird eine Stunde lang ziehen gelassen;
  • Filter.

Die Lösung wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten jeweils zu 50 ml verwendet. Die Behandlung sollte nicht länger als fünf Tage dauern. Diese Methode kann nicht angewendet werden, wenn Sie Herzprobleme haben. Sie ist für Kinder unter drei Jahren nicht akzeptabel.

Vorsichtsmaßnahmen

  1. Eine stillende Mutter muss eine Diät einhalten.
  2. Es ist wichtig, den Kinderarzt regelmäßig zu beobachten. Wenn alarmierende Anzeichen auftreten, informieren Sie sofort den Arzt darüber.
  3. Künstliche Gemische müssen unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Kindes sorgfältig ausgewählt werden.
  4. Rechtzeitige und korrekte Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln.
  5. Die richtige Ernährung des Kleinen, das Fehlen von übermäßigem Essen.
  6. Allmähliche Einführung von Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, warum ein Baby die Farbe des Kot in Grün ändern kann. Gehen Sie besser auf Nummer sicher und konsultieren Sie einen Kinderarzt. Vergessen Sie nicht, dass einige der Faktoren, die die Stuhlveränderung beeinflussen, für den Körper des Kindes gefährlich sein können und eine frühzeitige Diagnose erfordern.

Grüner Kot bei einem Kind: normale oder ernsthafte Gefahr

Ursachen

Die Gründe können sicher sein oder zu schweren Krankheiten führen. Deshalb sollten Sie auch leicht grünliche Stühle nicht ignorieren..

  1. Während der Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Antibiotika, kann sich der Stuhl des Babys verändern.
  2. Vielleicht ist der Grund die falsche Mischung. Wählen Sie eine Mischung mit weniger Eisen.
  3. Häufige Mischungswechsel können Darmprobleme verursachen.
  4. Darmdysbiose. Gleichzeitig hat der Kotschaum einen unangenehmen Geruch. Durchfall ist häufig. Aufstoßen nicht nur nach dem Füttern, sondern auch ständig. Bauchschmerzen, die am ständigen Weinen des Babys zu erkennen sind. Schon eine leichte Berührung des Bauches löst beim Baby eine starke Reaktion aus..
  5. Abrupter Übergang von der Muttermilch zur Formel.
  6. Durchfall beginnt, Anzeichen von Dehydration können auftreten: Die Fontanelle sinkt, die Haut wird trocken, die Falten an den Beinen werden geglättet.
  7. Ein alarmierendes Zeichen ist ein Temperaturanstieg, der darauf hinweist, dass Viren und Bakterien in den Körper eingedrungen sind..
  8. Das Kind nimmt nicht mehr zu - manchmal nimmt es sogar ab.
  9. Häufiges Zahnen kann von Durchfall und grüner Verfärbung begleitet sein.

Wenn Sie Durchfall haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die Ausbreitung der Infektion muss gestoppt werden. Lose Stühle können zu Dehydration führen.

Wenn das Kind gemischt gefüttert wird, sind die folgenden Probleme die Gründe für das Auftreten von grünem Kot.

  1. Mangel an Milch. Das Problem kann in der Tatsache liegen, dass das Baby keine Milch erhält, die in der hinteren Kammer der Brust enthalten ist. Es ist nahrhafter und kalorienreicher. Die Milch der Vorderkammer ist ein Getränk für das Baby, da sie nur Laktose enthält. Sekundärmilch enthält Fette und ist Nahrung für Babys. Wenn das Baby nach einigen Minuten aufhört zu saugen, bedeutet dies, dass es nur mit Laktose gefüttert wird. Folglich passiert Milch schneller alle Verdauungsorgane und der Kot wird nicht gebildet. Die Farbe wird auch anders sein.
  2. Wenn das Kind gemischt gefüttert wird, kann der Grund das Produkt sein, das in der Ernährung der Mutter enthalten war.
  3. Das Baby hatte möglicherweise eine Infektions- oder Viruserkrankung (ARVI, Grippe).

Sobald die ersten Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden, beginnt sich der Stuhl zu verändern. Die Farbe kann je nach Qualität und Zusammensetzung des Produkts variieren. Zum Beispiel verändern Lebensmittel wie Brokkoli oder Birnen die Farbe des Stuhls und er wird grünlich. Kinder können immer noch nicht gut kauen, und der Darm ist auch nicht immer bereit für Ergänzungsfuttermittel - daher alle Probleme mit dem Stuhl.


Darminfektion - eine mögliche Ursache für grünen Stuhl
Am häufigsten wird das Aussehen des grünen Stuhls durch eine Änderung der Art der Ernährung oder durch Probleme mit den Organen des Verdauungssystems beeinflusst..

  1. Unzureichende Produktion von Enzymen, insbesondere Maltase und Lactase. Regurgitation und Durchfall können als zusätzliche Symptome auftreten..
  2. Infolge der Unverdaulichkeit von Muttermilch und Milchnahrung aufgrund des Laktosegehalts.
  3. Probleme mit der Funktion der Drüsen des Verdauungstrakts, der Leber, der Bauchspeicheldrüse sowie der Gallenblase.
  4. Abnahme der Magensäure.
  5. Bei unzureichender Produktion von Pankreasenzymen kann Kot zusätzlich zu einer grünen Farbe einen fauligen Geruch annehmen. Oft geht es mit einer Veränderung der Zusammensetzung der Darmflora einher.
  6. Das Ergebnis einer allergischen Reaktion, eine Folge der Verwendung der Mischung mit Unverträglichkeit gegenüber Kasein, Gluten oder anderen Bestandteilen.
  7. Infektionen der Atemwege.
  8. Vorhandensein von Mastitis bei einer stillenden Mutter. Aufgrund des Entzündungsprozesses in der Brustdrüse gelangen pathogene Bakterien in die Milch. Sie dringen in den Körper des Babys ein, führen zu Dysbiose, insbesondere bei Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella und Staphylococcus aureus.
  9. Wenn ein Kind eine große Menge Gemüse der entsprechenden Farbe konsumiert, kann Grün auch das Aussehen eines solchen Stuhls beeinträchtigen.
  10. Das Vorhandensein einer Darminfektion. Es kann parasitäre Invasion, Salmonellose, Giardiasis, Yersiniose sein. Wenn es einen solchen Grund gibt, hat der Kleine dunkelgrüne Stühle. Es gibt ein Problem bei der Absorption von Gallensäuren, aufgrund dessen der Kot nicht die übliche Farbe annehmen kann. Ein charakteristisches Zeichen für das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses sind schaumige, lose Stühle, manchmal mit Blutverunreinigungen.
  11. Infektiöse Hepatitis-, Noro- und Rotavirus-Infektionen beeinträchtigen die Verfärbung des Kots.


Ein möglicher Grund für das Auftreten von grünem Kot bei einem gestillten Baby sind Änderungen in der Ernährung der Mutter

  1. Die dunkle olivgrüne Farbe des ursprünglichen Kot wird in den ersten Tagen nach der Geburt des Kindes beobachtet. Bereits am vierten Tag beginnt der Übergangsprozess und der Kot nimmt eine gelbgrüne Farbe an, hat im Vergleich zu Mekonium eine leicht flüssige Konsistenz.
  2. Wenn ein Neugeborenes einen längeren physiologischen Ikterus hat, erscheinen aufgrund des übermäßigen Bilirubingehalts grüne Stühle.
  3. Wenn eine stillende Frau grünes Gemüse sowie Gemüse in ihre Ernährung einbezieht, kann der Kot des Kleinkindes grün werden..
  4. Grüner Kot entsteht, wenn das Baby ständig nur den vorderen Teil der Muttermilch trinkt, der einen niedrigen Fettgehalt und einen hohen Anteil leicht verdaulicher Kohlenhydrate aufweist.
  5. Manchmal kann diese Farbe in Fällen beobachtet werden, in denen Eltern zu spät in die Windel schauen, dh der Kot hat Zeit, etwas Zeit in der Luft zu verbringen und zu oxidieren.


Eine falsch ausgewählte Mischung kann zu grünem Stuhl führen.

  1. Die Verwendung von hypoallergenen Gemischen in Lebensmitteln kann zum Auftreten von graugrünem Kot führen. Dies liegt daran, dass die Mischung Kuhmilchproteine ​​enthält, die ganz oder teilweise hydrolysiert werden.
  2. Wenn ein Baby eine Formel mit einem hohen Eisengehalt erhält, kann dies auch den Erwerb einer grünlichen Tönung beeinträchtigen..
  3. Das Auftreten von Fäkalien dieser Farbe kann die Reaktion des Körpers auf die Einführung eines neuen Ergänzungsfutters sein.


Grüner Kot kann durch eine Darminfektion verursacht werden

Wenn das Kind ein Jahr oder älter ist, können die folgenden Faktoren die Ursachen für das Auftreten von grünem Stuhl sein:

  • überschüssiger Zucker in Lebensmitteln;
  • das Ergebnis von Verdauungsstörungen;
  • das Vorhandensein einer parasitären Invasion;
  • allergische Reaktion;
  • Darminfektion;
  • Laktasemangel;
  • Essen bestimmter Lebensmittel, insbesondere Dill, Spinat, rote Bohnen, Kohl, Zwiebeln, Brokkoli, rotes Fleisch, Seefisch, Süßigkeiten mit Farbstoff;
  • Enterokolitis;
  • eine Folge der Einnahme von Drogen mit Eisen, Jod;
  • angeborene Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Beim Verzehr von Lebensmitteln mit Farbstoffen wird eine hellgrüne Farbe beobachtet.

Eine Mutter, die sich um die Gesundheit des Kindes kümmert, sollte alle zusätzlichen Faktoren berücksichtigen, die mit dem Auftreten von grünem Kot einhergehen. Um die Norm von der Pathologie zu unterscheiden, ist es wichtig, die folgenden Punkte zu berücksichtigen:

  • die Konsistenz von Kot;
  • Flecken und Verunreinigungen im Kot;
  • das Vorhandensein zusätzlicher Symptome;
  • Alter des Kindes.

Rote Flecken im Stuhl eines Kindes können eine Variante der Norm sein. Die Kapillaren der Darmschleimhaut sind immer noch dünn und spröde. Wenn das Baby drückt, können sie beschädigt werden, was zum Auftreten von blutverschmierten Fäkalien führt.

Wenn es jedoch viele solcher Verunreinigungen gibt, kann dies auf Infektionen, innere Schädigungen des Darms, angeborene Anomalien des Verdauungssystems und einen akuten Entzündungsprozess hinweisen, insbesondere wenn die Farbe des Kot grün ist und ein scharfer unangenehmer Geruch vorliegt.

Behandlung

Was tun, wenn Eltern bei ihrem Kind grünen Durchfall feststellen? Alles hängt von den Diagnoseergebnissen ab. Bei Vorliegen von Krankheiten müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen.

  1. Therapeutische Ernährung.
  2. Bei Dysbiose werden Bakteriophagen, Probiotika, Acipol, Linex, Enterol, Bifidumbacterin, Bifilin, Bifiform verschrieben.
  3. Bei Darminfektionen: Antibiotika und Chemotherapeutika (Nevigramon, Nergam, Ercefuril, Furazolidon, Gentamicin, Kanamycin, Anamycinsulfat, Rifampicin, Tienam, Meronem, Ciprofloxacin, Ceftazidim), spezifische Bakteriophagen, Milchimmunoglobuline, Enteroglobuline.
  4. Orale Rehydratation mit Regidron, Gastrolit, Oralit, Citroglucosolan.
  5. Enzymtherapie: Pancurmen, Panzinorm forte, Pancreatin, Abomin-Pepsin, Festal, Digestal, Kreon, Mezim forte.
  6. Antiallergika.
  7. Antidiarrhoika: Diarol, Imodium.
  8. Myotrope krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung: Papaverin, Drotaverin, Spasmomen 40.

Wenn ein Kind grünen Durchfall hat, müssen die Eltern verstehen, was mit ihm passiert. Manchmal kann Routinepflege einen unangenehmen und störenden Farbton neutralisieren. Bei Vorliegen von Pathologien ist dies nur mit Hilfe einer qualifizierten medizinischen Intervention und einer angemessenen Behandlung möglich. Andernfalls können Komplikationen nicht vermieden werden..

Feste grüne Fäkalien

Dunkelgrüner Schleim im Kot eines Babys kann eine Variante der Norm sein, aber wenn sich das Baby gut fühlt, ist es fröhlich und weint nicht, isst mit Appetit und nimmt zu. Grüner Kot mit Schleim ohne Temperatur kann ein Zeichen für Dysbiose sein. Moderne Kinderärzte betrachten dies nicht als Krankheit, weshalb keine Behandlung erforderlich ist.

Der Grund ist, dass das Verdauungssystem der Krümel Zeit braucht, um sich an neue Bedingungen und Ernährung anzupassen. Unmittelbar nach der Geburt wird der Darm von einer konstanten Mikroflora besiedelt, während bei Säuglingen dunkelgrüne lose Stühle mit Schleim beobachtet werden können.

Die Bildung einer gesunden Mikroflora bei einem Neugeborenen wird bereitgestellt durch:

  • frühe Befestigung des Babys an der Brust;
  • natürliche Fütterung, die mindestens sechs Monate dauert;
  • Ausschluss der Einnahme antibakterieller Medikamente (soweit möglich) durch eine junge Mutter und ein Baby.

Wenn es viele Schleimeinschlüsse gibt und sich das Baby unruhig verhält, kann dieser Zustand ausgelöst werden:

  • Verdauungsstörungen;
  • Ruhr;
  • Lebensmittelvergiftung bei Mama.

Verstopfung bei einem Baby, das sich von Muttermilch ernährt, kommt selten vor. Am häufigsten tritt dieses Problem bei künstlichen Babys auf. Feste dunkelgrüne Fäkalien in einem flaschengefütterten Baby sind ein Grund, auf seine Ernährung zu achten. Es ist ratsam, einen Kinderarzt zu konsultieren, vielleicht wird er empfehlen, die Mischung zu ändern.

Kot mit solchen Eigenschaften kann nach Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln auftreten. Der Grund sind Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmflora unter dem Einfluss solcher Mittel. Dieses Problem kann auftreten, selbst wenn die Medikamente nicht vom Kind, sondern von der stillenden Mutter eingenommen wurden. Andere Mittel können einen ähnlichen Verstoß verursachen:

  • antimykotisch;
  • hormonell;
  • Antiphlogistikum;
  • Adstringenzien.

Unterernährung kann auch die Stuhlfarbe beeinflussen. Dies geschieht am häufigsten, wenn mehrere Fütterungen durch Milchnahrung ersetzt werden. Mangel an Muttermilch kann die Farbe des Stuhls beeinträchtigen, der grün wird.

Keine Panik, wenn Sie Blasen im Stuhl des Babys bemerken, aber es sollte darauf geachtet werden, dass das Baby richtig an der Brust befestigt wird. Milch von der Vorderseite der Brustdrüsen stillt Ihren Durst und lässt Ihr Baby sich satt fühlen. Es hat eine flüssige und wässrige Konsistenz. Und die fettige und viskose Hintermilch enthält viele der Nährstoffe, die ein Baby benötigt..

Das Auftreten einer Grüntönung im Kot kann ein Zeichen dafür sein, dass das Baby nur Frontmilch erhält, und dies kann zu einer langsamen Gewichtszunahme des Babys führen.

Die richtige Befestigung an der Brust hilft, die Situation zu korrigieren:

  • Die Brust sollte in den weit geöffneten Mund des Babys gesteckt werden.
  • Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby nicht nur die Brustwarze, sondern auch den Warzenhof erfasst.
  • Die Spitze der Krümelnase sollte die Brust berühren.
  • Sie können das Baby während einer Fütterung nicht von einer Brust zur anderen bewegen.
  • Eine stillende Mutter sollte keine Schmerzen haben.

Beschränken Sie auch nicht die Zeit, in der sich das Baby an der Brust befindet. Eine Viertelstunde reicht für die Sättigung, schwächere Babys müssen länger gefüttert werden.

Der Stuhl des Babys ist dunkelgrün mit Schaum und ist auch ein Zeichen für einen Laktasemangel, der sowohl erworben als auch angeboren sein kann. Pathologie tritt auf, wenn ein Enzym fehlt oder fehlt, das Milchzucker abbaut.

In der Hälfte der Fälle tritt dieses Phänomen als Folge natürlicher Prozesse im Körper des Babys auf, die sich nicht negativ auf seine Gesundheit auswirken..

Grüner Kot bei einem Neugeborenen ist ein natürliches Phänomen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper am ersten Tag beginnt, Mekonium loszuwerden - dies ist der Name des Epithels und des Fruchtwassers (das Kind schluckt sie im Mutterleib)..

Nach 3-5 Tagen können Änderungen bereits festgestellt werden. Es ist normal, dass Kot kleine Stücke geronnener Milch enthält, die nicht verdaut wurden. Mit der Zeit ändert sich die Farbe des Stuhls und wird grün-gelb. Näher an einem Lebensmonat erhalten Fäkalien eine Senffarbe. In einigen Fällen gibt es jedoch Abweichungen.

Beispielsweise zeigt ein grüner Stuhl bei einem Neugeborenen mit einer Beimischung von Schleim an, dass der Magen-Darm-Trakt die Produktion von Enzymen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind, noch nicht vollständig bewältigt. Zusätzlich wird Bilirubin zusammen mit dem Stuhl ausgeschieden - dies ist eine Substanz, die Exkrementen eine dunkelgrüne Farbe verleiht..

Die Ernährung des Babys hat einen großen Einfluss auf die Farbe des Stuhls. Muttermilch enthält Hormone, die auch die Stuhlfarbe beeinflussen können. Darüber hinaus ist es wichtig, die Art der Ernährung der Frau selbst zu berücksichtigen - schließlich wird alles, was in den Körper der Mutter gelangt, auch mit Milch ausgeschieden..

Wann sollten Eltern besorgt sein? Das Wichtigste ist, zu überwachen, wie sich Ihr Kind fühlt. Wenn er viel weint, launisch wird, sich weigert zu essen, sind dies die ersten Anzeichen dafür, dass sein Zustand nicht zufriedenstellend ist. Wenn Mama feststellt, dass das Baby Fieber hat, müssen Sie sich so schnell wie möglich an den Kinderarzt wenden.

Lassen Sie uns auflisten, welche Art von Kot die Eltern alarmieren sollte:

  1. Der grüne Kot des Babys ist flüssig und er kackt oft. Dieser Faktor weist darauf hin, dass dem Kind Nährstoffe fehlen. Eine Infektion kann auch die Ursache sein, insbesondere wenn dieser Zustand von Fieber begleitet wird. Kolostrum zum Beispiel stimuliert häufigen Stuhlgang, enthält aber praktisch keine Nährstoffe und Fette..
  2. Der Stuhl hat eine ausgeprägte grüne Farbe, schäumt und riecht unangenehm. Der Gestank kann auf den Beginn des Entzündungsprozesses hinweisen..
  3. Schwarzgrüner Kot mit fauligem Geruch. Sie müssen einen Arzt konsultieren, da solche Fäkalien auf eine Eiterung hinweisen können..
  4. Es gibt Schleim im Kot des Kindes, während sich sein Allgemeinzustand stark verschlechtert hat. Höchstwahrscheinlich liegen Verdauungsprobleme vor oder die Darmschleimhaut ist beschädigt.
  5. Im Kot findet sich eine Imprägnierung von Blut. Grundsätzlich weist ein solches Signal auf eine Verdauungsstörung hin, die häufig bei Säuglingen mit Verstopfung auftritt. Sie müssen auch einen Arzt aufsuchen.

Solche alarmierenden Symptome müssen unbedingt berücksichtigt werden:

  • Schläfrigkeit, das Kind ist träge und schwach;
  • Kot mit Schleim erschien, während das Baby Fieber hat;
  • das Baby steckt die ganze Zeit die Beine zusammen - dies zeigt an, dass sein Magen schmerzt;
  • häufiges Weinen;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • Kolik, Blähungen;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut;
  • schlechter Atem.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass bei einem Baby im Alter von 3 Monaten all diese Phänomene auf Probleme mit dem Verdauungssystem hinweisen können. Bei einem einjährigen Kind können solche Symptome das Ergebnis einer Infektionskrankheit sein..

Verhütung

Die Prävention von grünem Durchfall bei Kindern beinhaltet die regelmäßige Einhaltung der folgenden Maßnahmen und Maßnahmen.

  1. Eine stillende Mutter sollte eine Diät einhalten und wenn möglich keine Antibiotika trinken.
  2. Wenn Ihr Baby mit der Flasche gefüttert wird, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Formel am besten ist..
  3. Führen Sie nach und nach Ergänzungsnahrungsmittel ein. Wenn grüner Durchfall eine Reaktion auf ein bestimmtes Produkt ist, ist es besser, es vorerst von der Ernährung des Kindes auszuschließen. Warten Sie, bis sich der Verdauungstrakt vollständiger gebildet hat.
  4. Normalisieren Sie in einem höheren Alter (nach 3 Jahren) die Ernährung des Kindes: Sie müssen es nicht mit Kohlenhydraten und Kräutern überfüttern.
  5. Erwachsene sollten die Löffel und Schnuller des Babys nicht lecken. Sie können ihm mit ihrem Speichel eine Darminfektion geben..

Haben Sie bemerkt, dass das Kind grünen Durchfall hat? Versuchen Sie in diesem Fall zuerst, die Ursache herauszufinden, und ergreifen Sie dann Maßnahmen..

Die richtigste Option wäre, bei geringstem Verdacht auf gesundheitliche Probleme einen Arzt aufzusuchen. Dies verringert das Risiko von Komplikationen und ermöglicht es Ihnen, schnell und ohne Konsequenzen zu heilen. Und damit dies nicht noch einmal passiert, müssen Sie sich regelmäßig an der Prävention beteiligen..

Grüner Durchfall, der bei einem Kind begann, wirft ausnahmslos Bedenken auf, ebenso wie etwaige Veränderungen im Zustand der Krümel, deren Erklärung Sie nicht kennen. In diesem Artikel werden wir Ihnen die Ursachen von grünem Durchfall bei einem Kind erläutern und Ihnen sagen, was Sie in einer solchen Situation tun sollen und ob es sich lohnt, ernsthaft Angst zu haben..

Durchfall von ungewöhnlicher Farbe kann in jedem Alter auftreten, aber gerade bei Kindern ist die größte Sorge. Obwohl das Kind viel harmlosere Voraussetzungen für eine solche Stuhlveränderung hat.

Flüssiger grüner Kot in einem Baby

Die Konsistenz des Kot des Babys ist auch nicht immer gleich, dies kann abhängen von:

  • Ernährung einer jungen Mutter;
  • die Zusammensetzung der Darmmikroflora des Babys;
  • die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln, die die Krümel ergänzen;
  • hormoneller Hintergrund Frauen.

Dunkelgrüner Kot bei Säuglingen mit flüssiger Konsistenz kann als Folge von überschüssigem Eisen auftreten, das aus Mischungen oder Muttermilch in den Krümelkörper gelangt.

Andere Gründe für dieses Phänomen:

  • Oxidation von Fäkalien bei Kontakt mit Luft;
  • Blattgemüse, das dem Kind in Form von Ergänzungsnahrungsmitteln gegeben wird;
  • Veränderungen in der Darmflora;
  • Zahnen in Krümeln;
  • Essen von Lebensmitteln, die Kot abhusten können, stillende Mutter (Zucchini, Brokkoli und Gurken).

Diagnosemethoden

Um die genaue Ursache für Veränderungen der Stuhlfarbe zu ermitteln, wird der Arzt die folgenden Verfahren verschreiben.

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper festzustellen.
  2. Caprogramm - bewertet das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses anhand der Anzahl der Erythrozyten, Leukozyten und Epithelzellen.
  3. Stuhlanalyse auf Dysbiose - bewertet den Zustand der Darmflora.
  4. Biochemischer Bluttest - erkennt den Enzymspiegel.
  5. Analyse von Erbrochenem - eine Studie zur Identifizierung von Salmonellose.
  6. Ultraschalluntersuchung des Verdauungssystems - erkennt Funktionsstörungen der Organe der Bauchspeicheldrüse und der Leber.

Warum Kot grün wird?

Der erste und häufigste Grund ist die Ernährung. Tatsache ist, dass der Körper eines kleinen Kindes nicht in der Lage ist, mit voller Kraft zu arbeiten, da er sich anpassen muss. Mit Schleim vermischte grüne Kakuli weisen auf Verdauungsprobleme hin. Ein weiterer Grund ist die falsch ausgewählte Mischung..

Kleinkinder sind auch anfällig für Krankheiten wie Dysbiose. Der Körper des Babys hat die Mikroflora nicht vollständig gebildet, in dieser Hinsicht können sich pathogene Mikroorganismen im Darm ansiedeln. Der grüne Stuhl bei Säuglingen, die mit der Formel gefüttert werden, wird nach Wiederherstellung des Gleichgewichts wieder normal.

Wie sich die Ernährung auswirkt?

Grüner Kot bei Babys kann durch unsachgemäße Fütterung entstehen. Lassen Sie uns dieses Problem im Detail betrachten.

Stillen

Wenn nur Vormilch in den Körper des Babys gelangt, kann der Kot grünlich werden. Dafür gibt es eine Erklärung: Solche Milch ist fettarm, zieht schnell ein und verlässt ebenso schnell den Körper eines Neugeborenen. Milch wird oft als hungrig bezeichnet - aufgrund der Tatsache, dass die Vordermilch praktisch keine Nährstoffe enthält, die das Baby sättigen und es mit allen notwendigen Elementen und Fetten versorgen könnten.

Grüne Flecken im Stuhl von dunkelgrüner Farbe weisen auf einen erhöhten Gehalt an Bilirubin im Kot hin - dieses Phänomen wird bei Säuglingen als die Norm angesehen. Die in der Muttermilch enthaltenen Hormone können dem Kot auch eine grüne Farbe verleihen. Wenn Mama eine große Menge pflanzlicher Substanzen isst, kann sich auch die Farbe des Stuhls ändern..

Wenn das Baby künstliche Mischungen isst, sollte in diesem Fall die Farbe seines Stuhls gelb sein. Warum kann ein Kind grüne Kacke haben? Die Mischung enthält eine große Menge Eisen. Sie sollten die Mischungen nicht oft wechseln - manchmal können sie eine allergische Reaktion hervorrufen. Am besten konsultieren Sie einen Arzt.

Locken

Ab 6 Monaten geben die Eltern dem Baby Ergänzungsfuttermittel. Dies ist die Zeit, in der der Körper des Kindes lernt, sich an die Verdauung und Assimilation gewöhnlicher Lebensmittel anzupassen. In solchen Situationen treten häufig Fehlfunktionen des Magen-Darm-Trakts auf, die sich in Aufstoßen, Durchfall äußern, und das Kind hat auch einen grünen Stuhl mit Schleim.

Verhütung

Wie kann man grünem Durchfall bei Kindern vorbeugen? Beachten Sie zunächst die Hygienevorschriften. Bringen Sie Ihrem Baby von Kindheit an bei, sich nach der Straße, nach dem Toilettengang und vor dem Essen die Hände zu waschen. Achten Sie auf Ihre eigene Hygiene. Das Essen, das Ihre Familie isst, sollte gekocht und das Wasser gekocht oder in Flaschen abgefüllt werden. Obst und Gemüse müssen gewaschen werden. Und natürlich sollten Sie nicht mit Ihrem Kind an Orte gehen, an denen möglicherweise Träger von Infektionskrankheiten vorhanden sind..

Durchfall oder Ausdünnung, erhöhte Stuhlfrequenz, ist eine schützende Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von Mikroben, Toxinen, Reizstoffen, Medikamenten usw. im Bereich der Darmwände. Nicht in allen Fällen erfordert das Auftreten von Durchfall bei einem Kind ein sofortiges Eingreifen und aktive therapeutische Maßnahmen. Manchmal kann Durchfall durch Abführmittel, übermäßiges Grün oder Stress (Bärenkrankheit) auftreten. Bevor Sie ein Baby behandeln, Durchfall stoppen oder Maßnahmen ergreifen, sollten Sie daher die wahren Ursachen von Durchfall herausfinden. Basierend auf dem Grund werden alle weiteren therapeutischen Maßnahmen aufgebaut.

Mögliche Krankheiten

Wenn die Mutter mehrere Tage lang Durchfall beim Baby bemerkt, eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, ist das Baby launisch und weigert sich zu essen - dies ist ein Signal dafür, dass ein Problem vorliegt.

Warum kackt das Kind grün, was sind die Gründe? Betrachten Sie sie:

  1. Infektion. Die Erreger von Darminfektionen können Mikroben, Bakterien und alle Arten von Viren sein. In der Regel steigt in akuter Form die Temperatur des Babys, das Erbrechen öffnet sich, es wird nervös, launisch und träge..
  2. Dysbakteriose. In diesem Fall kackt das Baby häufig, während Blähungen, Koliken, Hautausschläge und Reizungen um den Anus herum festgestellt werden. All dies ist darauf zurückzuführen, dass die Mikroflora im Darm gestört ist und dadurch von Krankheitserregern befallen wird. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, er wird Probiotika verschreiben - dies sind spezielle Präparate, die nützliche Bakterien sowie Hefe enthalten.
  3. Viren. Aufgrund der Tatsache, dass kleine Kinder eine schlecht entwickelte Immunität haben, sind ihre Körper anfällig für Virusangriffe. Bei stillenden Babys sind solche Probleme äußerst selten - da in der Muttermilch spezielle Antikörper enthalten sind. Künstliche Mischungen bieten keinen solchen Schutz, so dass es durchaus möglich ist, dass das Baby Durchfall hat..
  4. Allergie. Der Körper des Babys kann auf Ernährung, eine Änderung der Mischung, auf die Ernährung der Mutter und sogar auf pharmakologische Wirkstoffe reagieren. Bei einer Antibiotikatherapie reagiert der Körper des Kindes häufig mit Durchfall, und dies ist nicht neu, da selbst Erwachsene bei einer Antibiotikabehandlung häufig eine ähnliche Reaktion zeigen.

Die folgenden Faktoren beeinflussen den Kot eines Kindes:

  • unzureichende Menge an Enzymen - das Verdauungssystem ist noch nicht gebildet und kann sie nicht in ausreichenden Mengen produzieren;
  • Der Grund kann eine falsch ausgewählte Ernährung der Mutter sein. In diesem Fall müssen Sie Ihre Ernährung überarbeiten.
  • Wenn Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden oder wenn sich die Ernährung der Mutter ändert, hat das Kind einen grünlichen Stuhl.
  • Die Farbe des Kot und seine Konsistenz ändern sich, wenn dem Kind Nährstoffe fehlen - es ernährt sich von einer Vordermilch.
  • die Zähne des Babys begannen zu schneiden;
  • In einigen Fällen kann die Ursache eine allergische Reaktion sein - der Körper nimmt die Mischung nicht wahr, dh ihre Zusammensetzung ist nicht für das Kind geeignet.
  1. Grüner Kot mit Schleim kann auftreten. Die Hauptgründe sind Dysbiose und Erkältungen.
  2. Schaumiger grüner Stuhl, der aufgrund eines Mangels an Enzymen und einer schlechten Ernährung auftreten kann. In seltenen Fällen sind Staphylococcus aureus, Medikamente, allergische Manifestationen und Darminfektionen die Hauptursachen für diesen Stuhl.
  3. Dunkelgrüner Kot wird durch Veränderungen des Fettgehalts der Muttermilch verursacht. Der Körper eines Neugeborenen reagiert sehr empfindlich auf alle Veränderungen in der Ernährung. Manchmal kann dies daran liegen, dass das Baby Milch aus der vorderen Brustkammer erhält. Es enthält nur Laktose und ist ein Getränk für das Baby. Milch aus der hinteren Kammer dient als Nahrung - sie ist reich an Fetten.

Zusätzlich zur Veränderung der Farbe und Konsistenz des Kots verschlechtert sich der Zustand des Neugeborenen:

    das Kind schläft nicht gut, wird unruhig, bittet ständig um Hände;

  • Schmerzen im Bauch und in der Kolik und mit einer leichten Berührung des Bauches beginnt das Kind launisch zu werden;
  • Lethargie, Apathie erscheint;
  • schlechter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen, nach dem Füttern kann es häufig zu Aufstoßen kommen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • häufige lose Stühle, die zu Dehydration führen können.
  • Warnsignale

    Eltern wissen möglicherweise nicht, warum das Kind grünen Kot hat. Wenn jedoch gleichzeitig Symptome auftreten, sollten sie unbedingt einen Kinderarzt konsultieren. Schauen wir uns an, über welche Zeichen wir hier sprechen.

    1. Das Kind ist unruhig, oft ungezogen, Lethargie kann beobachtet werden.
    2. Verminderter Appetit.
    3. Das Kleinkind nimmt nicht zu.
    4. Schaumige, wässrige Stühle.
    5. Fauliger, saurer, übelriechender Geruch ist vorhanden.
    6. Kleinkinder haben Blähungen und Koliken.
    7. Die Defäkation tritt häufiger als 15 Mal am Tag auf.
    8. Blutstreifen und Schleim sind im Stuhl sichtbar.
    9. Beim Priester kommt es durch den Kontakt mit dem Kot zu Reizungen.
    10. Körpertemperaturanstieg.
    11. Übelkeit mit Erbrechen.
    12. Schlechter Geruch aus dem Mund.
    13. Das Vorhandensein eines Hautausschlags auf der Haut.

    Was tun für Eltern??

    Wenn das Wohlbefinden des Babys normal ist, es fröhlich und kräftig ist, es kein Erbrechen und keine anderen verdächtigen Anzeichen gibt und die Thermometerwerte keine Bedenken hervorrufen, sollten Sie sich keine Sorgen machen.

    Wenn das Kind träge und launisch ist, gibt es andere negative Manifestationen, es ist notwendig, die Ursache der Verletzung zu bestimmen. In diesem Fall benötigen Sie die Hilfe eines Kinderarztes. Die gefährlichsten Symptome, die ärztlichen Rat erfordern, sind Erbrechen und Durchfall. Ohne rechtzeitiges Eingreifen können solche Zustände zu einer starken Dehydration führen..

    Die folgenden Bedingungen sollten ebenfalls alarmieren:

    • unzureichende Gewichtszunahme;
    • Hautausschlag;
    • Aufstoßen oder Erbrechen;
    • hohe Temperatur;
    • grüne, wässrige Stühle, die länger als einen Tag halten;
    • verlängerte lose Stühle von ungewöhnlicher Farbe;
    • Kot eines Neugeborenen, der fettige Spuren auf den Windeln hinterlässt (wenn dies 12 Tage oder länger beobachtet wird, kann das Baby Darmprobleme haben);
    • eine große Menge an Blutverunreinigungen.

    Sorgen Sie vor dem Besuch eines Kinderarztes für die richtige Pflege Ihres Babys:

    • öfter auf die Brust auftragen;
    • Machen Sie eine leichte Massage und legen Sie sie auf Ihren Bauch.
    • Verwenden Sie gegebenenfalls ein rektales Zäpfchen als Antipyretikum für Kinder.

    Wenn Sie wissen, warum der Kot des Babys grün wird, können Sie versuchen, dieses Problem zu vermeiden. Eine stillende Mutter sollte ihre Ernährung überwachen, nur erlaubte Lebensmittel essen, die Reaktion des Babys überwachen und übermäßiges Essen vermeiden. Die Einnahme spezieller Nahrungsergänzungsmittel für stillende Frauen ist hilfreich. Achten Sie auf die richtige Befestigung an der Brust: Das Baby sollte sowohl Vorder- als auch Hintermilch erhalten.

    Unabhängig vom Grund für das Auftreten von dunkelgrünem Kot bei einem Kind kann keine Selbstmedikation durchgeführt werden. Um zu verstehen, warum ein Verstoß aufgetreten ist, muss ein Spezialist konsultiert werden, insbesondere wenn der Gesundheitszustand der Krümel gestört ist. Nur ein Kinderarzt kann nach einer gründlichen Untersuchung nützliche Empfehlungen geben oder die erforderlichen Medikamente verschreiben.

    1. Wenn sich der Kot nach der Antibiotikabehandlung verändert hat, wird nach der Absage alles wiederhergestellt.
    2. Wenn eine Mutter keine Diät einhält, kann das Baby Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben. Sie müssen Lebensmittel ausschließen, die eine Veränderung der Kotfarbe verursachen.
    3. Wenn das Baby auf IV ist, müssen Sie die Wahl der Mischung sorgfältig überlegen. Ärzte empfehlen, eine Mischung mit niedrigem Eisengehalt zu wählen.

    Wenn die Farbe des Kot des Neugeborenen die Eltern beunruhigt, ist es am besten, einen erfahrenen Kinderarzt zu konsultieren.

    Damit die grüne Farbe des Kots nicht durch sein Aussehen erschreckt wird, müssen Sie eine Reihe einfacher Regeln befolgen:

    • Wenn das Kind mit Formel gefüttert wird, überwachen Sie die Hygiene der Flasche und der Brustwarze.
    • verantwortungsbewusst mit der Frage der Auswahl einer Mischung umgehen;
    • rechtzeitig ergänzende Lebensmittel einzuführen;
    • Überwachung allergischer Reaktionen, insbesondere zum Zeitpunkt der ersten Ergänzungsnahrung;
    • Ignorieren Sie vorbeugende Untersuchungen durch Spezialisten nicht.

    Die Hauptregel besteht darin, den Zustand des Neugeborenen sorgfältig zu überwachen..

    1. Während der ersten Fütterung wird der Zustand des Kindes überwacht. Die Produkte werden in kleinen Portionen verabreicht. Wenn nach einem Produkt lose Stühle oder Verstopfung auftreten und andere Symptome auftreten, sollte dies um einen bestimmten Zeitraum verschoben werden..

  • Richtig auf die Brust auftragen, nicht oft eine Brust gegen eine andere austauschen. Dies garantiert, dass das Baby fettreiche Milch erhält..
  • Wenn es Probleme mit dem Stuhl gibt (er ist flüssig geworden, die Farbe hat sich geändert), raten die Ärzte, die erste Portion Muttermilch auszudrücken - auf diese Weise erhält das Baby schneller Milch aus der hinteren Kammer.
  • Behandlung

    Wir möchten Sie daran erinnern, dass nur ein Arzt einem Baby Medikamente verschreiben kann. Vor seiner Ankunft sind nur Antipyretika (Paracetamol), Sorptionsmittel (Smecta, Enterosgel usw.) und Rehydratisierungslösungen zur Verhinderung der Dehydratisierung (Regidron, Oralit, Ringer-Lösung) zulässig.

    1. Die Therapie der Dysbiose wird mit Hilfe von Probiotika und Präbiotika durchgeführt, Medikamenten, die sich von außen positiv auf die Darmflora auswirken. Für die Behandlung von Kindern können Sie Linex, Hilak-forte, Bifidum-Bakterin kaufen. Sie können auch Molke verwenden, die eine große Menge nützlicher Bakterien enthält.
    2. Bei Darminfektionen wird der Behandlungsverlauf je nach Erreger verordnet. Zum Beispiel werden Kindern mit einem weit verbreiteten Rota-Virus Interferon, Anaferon oder rektale Zäpfchen Viferon verschrieben, wenn Bakterien angreifen - Antibiotika auf der Basis von Ciprofloxacin und Darmantiseptika
    3. Antidiarrhoika, die die Peristaltik hemmen (Loperamid, Imodium, Diarol)
    4. Antispasmodika zur Schmerzlinderung (No-shpa, Papaverin)