Die Bauchspeicheldrüse ist auch fettleibig. Es wird behandelt?

Pankreaslipomatose ist eine Pathologie, bei der normale Zellen durch Fettzellen ersetzt werden. Solche Veränderungen wirken sich negativ auf die Leistung des Organs aus. Die Situation wird durch die lange asymptomatische Periode verschärft.

Tatsächlich beginnt eine Person mit der Behandlung, wenn es nicht mehr möglich ist, auf konservative Weise etwas zum Besseren zu verändern. Dieser Artikel bietet Expertenratschläge, um die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und angemessen zu reagieren..

Risikofaktoren

Pankreaslipomatose - Fettleibigkeit der Bauchspeicheldrüse.

Warum manche Menschen eine Lipomatose entwickeln, andere nicht, ist nicht sicher bekannt.

Die durchgeführten statistischen Studien ermöglichen es uns jedoch, einige Risikofaktoren zu identifizieren, bei denen die Bildung unerwünschter Fettzellen in der Bauchspeicheldrüse möglich ist..

Die häufigsten Situationen, die die Entwicklung einer Lipomatose provozierten, sind nachstehend aufgeführt:

  1. eine Vorgeschichte von akuter Pankreatitis;
  2. aktuelle chronische Pankreatitis;
  3. häufiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  4. belastete Vererbung;
  5. aktueller Diabetes mellitus oder chronische Hepatitis;
  6. Fettleibigkeit;
  7. unzureichende Menge an Schilddrüsenhormonen.

Die Tatsache, dass die oben genannten Faktoren die Entwicklung einer Lipomatose provozieren können, bedeutet nicht, dass diejenigen, die diese Zustände haben, notwendigerweise Pankreas-Adipositas entwickeln. In Abwesenheit all dieser Faktoren entwickelt sich die Krankheit jedoch fast nie..

Symptome einer Pankreasfettdegeneration

Ultraschall hilft bei der Identifizierung der Krankheit.

Die Hauptpathologie dieser Krankheit ist der Ersatz des Parenchyms durch Fettzellen. Dieser Prozess ist extrem langsam und kann in der Regel mehrere Jahre oder Jahrzehnte dauern..

Sie können es versehentlich finden, wenn Sie eine Ultraschalldiagnose dieses Organs durchführen. Die ersten negativen Empfindungen treten nur auf, wenn bereits ein Drittel des Organs verändert ist.

Dann beginnen sie sich zu intensivieren und verursachen mehrere Symptome. Bei aller facettenreichen Manifestation von Symptomen sind sie alle das Ergebnis von zwei globalen Verstößen:

  1. Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse;
  2. Quetschen gesunder Gewebe dieses Organs und anderer, die es umgeben.

Anzeichen einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse

Aufgrund einer Abnahme des Prozentsatzes an gesunden, normal funktionierenden Geweben im Verhältnis zu den betroffenen ist die Verdauung gestört. Eiweißnahrungsmittel und alle fetthaltigen Lebensmittel sind besonders schwierig. Eine Person hat die folgenden Symptome:

  • Übelkeit;
  • Magenschmerzen;
  • Blähung;
  • Schwere, platzendes Gefühl im Bauch;
  • häufiger Stuhlgang, der Fett und andere Verunreinigungen enthält.

Aufgrund der Krankheit kommt es zu Störungen in der Hormonproduktion. Infolgedessen entwickeln sich komplexe endokrinologische Störungen. Dies gilt in größerem Umfang für den Kohlenhydratstoffwechsel. Gleichzeitig steigt der Glukosespiegel stark an..

Wenn Sie einen solchen pathologischen Verlauf nicht abbrechen, entwickelt eine Person im Laufe der Zeit Diabetes mellitus..

Kompression des umgebenden Gewebes

Bauchschmerzen sind ein Zeichen für eine Magen-Darm-Störung.

Fettzellen können sich entwickeln, um einen großen Raum zu füllen. Infolgedessen wächst Fettgewebe, das viel mehr Platz einnimmt als die gesunden Zellen davor..

Wenn die Fettzellen gleichmäßig in der Bauchspeicheldrüse verteilt sind, verursacht dies keine Probleme. Die Situation ist schlimmer, wenn Zellen in Gruppen gesammelt werden.

Dann sprechen sie über ein Lipom - einen gutartigen Tumor. Es ist nichts zu beängstigend, weil es keine Metastasen verursacht, was bedeutet, dass es benachbarten Organen keinen Schaden zufügt.

Probleme treten auf, wenn sich der Tumor so groß entwickelt, dass er Druck auf die Gefäße, Pankreasgänge und Nervenenden ausübt. Eine solche Exposition führt zu Schmerzen, Übelkeit, Blähungen und anderen unangenehmen Symptomen..

Informationen zum Risiko für Diabetes und Fettleibigkeit finden Sie im Video:

Ernährung gegen Lipomatose

Im Alltag gibt es eine Meinung, dass die Reduzierung der Fettmenge in der Ernährung dazu beiträgt, die Lipomatose zu stoppen. Dies ist eine grundsätzlich falsche Aussage..

Selbst wenn die Fettaufnahme vollständig gestoppt wird, wird die Degeneration gesunder Zellen in Fettzellen nicht gestoppt. Die Entwicklung der Lipomatose hat nichts mit Ernährung zu tun. Es ist jedoch immer noch besser, Fette auszuschließen. Dies wirkt sich positiv auf den Körper aus:

  • Linderung des Zustands der Bauchspeicheldrüse;
  • zusätzliche Pfunde loswerden.

Eine Verringerung der Menge der ankommenden Fette hilft, den Zustand zu lindern, viele Anzeichen der Krankheit treten zurück, werden weniger ausgeprägt. In Abwesenheit äußerer Manifestationen der Krankheit können wir über die erhaltene Arbeitsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse sprechen.

Dies bedeutet, dass alle Kanäle normal funktionieren und nicht von Fettgewebe eingeschlossen werden. Bei normaler Funktion der Bauchspeicheldrüse hilft die Einschränkung des Fettgehalts in der Nahrung beim Abnehmen und hat keinen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Krankheit.

Lipomatose-Behandlung

Ibuprofen - ein Medikament zur Linderung von Bauchschmerzen.

Es ist fast unmöglich, die Lipomatose loszuwerden. Die derzeitige Behandlungsmethode geht in drei Richtungen:

  • Änderung des Lebensstils.
  • Die Verwendung von Medikamenten.
  • Operativer Eingriff.

Wenn Sie Ihren Lebensstil in die richtige Richtung ändern, können Sie die Gesamtsituation verbessern. Mit Ausdauer und Ausdauer können Sie viel erreichen.

Der Zustand von Patienten, die eine Genesung suchen, verbessert sich auch ohne zusätzliche Medikamente. Die Grundlagen der Beseitigung der Pathologie - bei der Ablehnung von Alkohol und anderen schlechten Gewohnheiten, bei der Normalisierung der Ernährung, bei der Beseitigung von Übergewicht.

Um gute Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie ein aktiveres Image beibehalten. Der zweite wichtige Faktor ist die Ernährung. Das Befolgen der unten aufgeführten Ernährungsrichtlinien hilft dabei, viele Probleme zu beseitigen. Die Prinzipien sind wie folgt:

  1. Fractional Nahrungsaufnahme. Die gewünschte Anzahl von Mahlzeiten ist mindestens 5, das Optimum ist 6.
  2. Fett begrenzen. Beseitigung von süßen fetthaltigen Lebensmitteln.
  3. Eine allgemeine Abnahme des Kaloriengehalts von Gerichten, der Wunsch, das tägliche Volumen der eingehenden Kalorien zu reduzieren.

Es ist fast unmöglich, die Situation mit Medikamenten zu lösen. Die Einnahme von Medikamenten hilft nur, unangenehme Symptome loszuwerden. Um die schwerwiegenden Folgen von Fettleibigkeit in der Bauchspeicheldrüse zu beseitigen, werden folgende Medikamente eingenommen:

  • Ibuprofen zur Schmerzlinderung.
  • Pankreatin zur Verdauungskorrektur.
  • Loperamid gegen Durchfall.
  • Metoclopramid zur Linderung von Übelkeit.
  • Mebeverin zur Linderung von Darmkrämpfen.

Es ist unmöglich, sich an der Einnahme dieser Medikamente zu beteiligen. Schließlich haben sie alle eine negative Nebenwirkung auf den Körper. Selbstmedikation ist höchst unerwünscht. Schließlich kann die Situation kritisch sein, und die Beseitigung der Symptome hilft nicht, den Prozess der Gewebedegeneration zu stoppen..

Die Ansammlung von Fettzellen kann kritisch werden. Der Grad der Bedrohung kann nur von einem Spezialisten bestimmt und gegebenenfalls zur chirurgischen Behandlung geschickt werden.

Präventivmaßnahmen

Die richtige Ernährung ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Fettleibigkeit.

Eine Fettdegeneration der Bauchspeicheldrüse kann verhindert, aber nicht geheilt werden.

Daher ist es notwendig, eine Reihe einfacher Maßnahmen durchzuführen, um die Gesundheit zu erhalten und nicht mit der Notwendigkeit einer Behandlung der Lipomatose konfrontiert zu werden. Spezielle Tipps zur Vorbeugung dieser Krankheit lauten wie folgt:

  1. Gewichtskontrolle.
  2. Alkohol vermeiden.
  3. Fett vermeiden.
  4. Beseitigung von Stresssituationen aus dem Leben.

Es schwächt die Funktion der Bauchspeicheldrüse und des Rauchens, daher ist es auch besser, es abzulehnen. Schließlich ist Pankreatitis eine Folge des Rauchens, und Lipomatose entsteht durch Pankreatitis. Um die Entwicklung von Fettleibigkeit zu verhindern, muss die Bauchspeicheldrüse Leber, Nieren und andere innere Organe in einem normalen Zustand halten. Es ist besonders wichtig, die normale Funktion der Leber und der Gallenwege aufrechtzuerhalten.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Pankreaslipomatose

Allgemeine Information

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Verdauungsorgan, produziert Verdauungsenzyme und hat auch endokrine Aktivität (produziert das Hormon Insulin). Sehr oft ist seine Niederlage mit Fettleibigkeit verbunden. Bei übergewichtigen Patienten wird eine nichtalkoholische Fettkrankheit der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert, die in zwei morphologischen Varianten auftreten kann - Lipomatose und Steatopankreatitis. Sie repräsentieren verschiedene Stadien des pathologischen Prozesses..

Was ist Pankreaslipomatose? Pankreaslipomatose ist eine Fettdegeneration des Organs (Synonyme für Pankreassteatose, Fettdegeneration, nichtalkoholische Fettkrankheit der Bauchspeicheldrüse). Der akzeptabelste Begriff ist die Pankreassteatose und im Falle ihrer Assoziation mit dem metabolischen Syndrom eine nichtalkoholische Fettkrankheit der Bauchspeicheldrüse. Die Begriffe "Lipomatose" und "Fettdrüse" beziehen sich auf alle Arten der Fettansammlung in der Drüse, Steatose bezieht sich auf die Ansammlung von Fett in den Zellen der Drüse (Pankreozyten genannt) und im interzellulären Gewebe. Die Ansammlung von Fett geht mit einer allmählichen Funktionsstörung der Drüse einher, jedoch ohne Anzeichen einer Entzündung. Die Steatopankreatitis ist das zweite, fortgeschrittenere Stadium der Fettkrankheit dieses Organs und umfasst zusätzlich eine entzündliche Komponente (lymphomonozytisch-plasmacytische Infiltration des Drüsengewebes tritt auf)..

Die Prävalenz der Steatose steigt mit dem Alter des Patienten. Die Ansammlung von Fett in Zellen ist mit Gewichtszunahme, Insulinresistenz und metabolischem Syndrom verbunden. Es wurde auch eine direkte Beziehung zwischen Diabetes mellitus und dieser Pathologie der Drüse festgestellt, und umgekehrt - Patienten mit Fettorganinfiltration haben ein hohes Risiko für Diabetes mellitus. Im Anfangsstadium ist die Steatose reversibel und eine Abnahme ihrer Schwere wird mit einer Gewichtsabnahme festgestellt.

Die Infiltration von Fettorganen tritt häufiger bei Männern über 40 Jahren mit erhöhten Cholesterin-, Triglycerid- und Glukosespiegeln auf nüchternen Magen auf. Früher wurde die Fettinfiltration der Drüse als harmloser Zustand angesehen, aber Beobachtungen von Patienten und Studien haben ein hohes Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus, Drüseninsuffizienz, akuter Pankreatitis und Krebs dieses Organs gezeigt, in Verbindung mit dem diesem Zustand mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde..

Pathogenese

Die Fettinfiltration wird vor dem Hintergrund der Fettleibigkeit gebildet, wodurch die Voraussetzungen für die intrazelluläre Anreicherung von Fetten (hauptsächlich Triglyceriden) in den Zellen der Drüse geschaffen werden. Dieser Prozess führt zum Tod von β-Zellen (sie sind der endokrine Teil der Drüse und produzieren Insulin), die durch Adipozyten (Fettzellen) ersetzt werden. Der ständige Einfluss einer hohen Konzentration an freien Fettsäuren (Lipotoxizität) auf β-Zellen führt zu deren sekretorischer Dysfunktion: Erst steigt der Nüchternblutzuckerspiegel moderat an, dann nach einer Nahrungsaufnahme und schließlich entwickelt sich Diabetes mellitus. Und Hyperglykämie beeinträchtigt die Funktion der β-Zellen weiter und schließt den Teufelskreis.

Viele Autoren betrachten die anfängliche Entwicklung einer Fettinfiltration der Leber und dann der Bauchspeicheldrüse. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass eine fett- und kohlenhydratreiche Ernährung sowie Hyperinsulinämie die Entwicklung von Veränderungen in der Leber und den Fluss von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte in die Pankreasinseln verursachen. Insulinresistenz bewirkt zu gegebener Zeit die Freisetzung von freien Fettsäuren aus dem Fettgewebe, daher steigt deren Konzentration im Blut an. Wenn die Ansammlung von Fett in den Zellen der Drüse die zulässige Schwelle überschreitet, entsteht eine Hyperglykämie, die den Teufelskreis der Störungen des Glukosestoffwechsels schließt.

Bei der Hyperglykämie werden aus Glukose freie Sauerstoffradikale gebildet, die Oxidationsreaktionen von Proteinen und Lipiden durch freie Radikale auslösen. Eine Zunahme der Lipidperoxidation durch freie Radikale führt zur Apoptose von Zellen, einschließlich β-Zellen, und zu einer Funktionsstörung der Drüse. In den Stadien II und III der Lipomatose ist ihre Funktion erheblich beeinträchtigt und der Prozess der Autolyse der Drüse wird gestartet. Infolgedessen entwickelt sich eine Entzündung des Parenchyms, eine Nekrose, die ausnahmslos zu fibrotischen Veränderungen und Fibrolipomatose führt.

Einstufung

Am häufigsten ist die Ultraschallklassifikation der Lipomatose der Drüse:

  • Ich graduiere. Die Größe der Drüse ist nicht vergrößert, die Milzvene und der Pankreasgang sind deutlich sichtbar. Die Echogenität der Drüse ist gleichmäßig erhöht und entspricht der Echogenität des Fettgewebes im Bereich der Mesenterialarterie.
  • II Grad. Unscharfe Kanten der Milzvene und des Pankreasgangs. Die A. mesenterica superior ist fast unsichtbar. Erhöhte Echogenität, aber Abschwächung des Signals hinter der hinteren Oberfläche der Drüse.
  • III Grad. Verminderte Ultraschallleitfähigkeit.

Entsprechend der Prävalenz der Fettinfiltration gibt es laut Ultraschallbild:

  • Diffuse Infiltration - Fettzellen sind gleichmäßig im Drüsengewebe verteilt.
  • Knotige Fettinfiltration - Es gibt begrenzte Fettablagerungen, die von einer Bindegewebskapsel umgeben sind und häufig symmetrisch sind.
  • Diffuse knotige Infiltration - zwei Arten von Veränderungen werden gleichzeitig erkannt.

In Übereinstimmung mit den MRT-Daten im klinischen Verlauf hat die Lipomatose folgende Grade:

  • Pankreaslipomatose 1 Grad. Dies ist das Anfangsstadium, in dem ein Drittel des Organs durch Fettgewebe ersetzt wird. In der 1. Klasse treten keine Symptome auf. Organfunktion wird kompensiert.
  • Bei Grad 2 wird die Hälfte des Drüsenparenchyms durch Fettgewebe ersetzt, was mit einer Funktionsstörung der Drüse und klinischen Manifestationen einhergeht. Ein Patient in diesem Stadium der Krankheit sucht am häufigsten medizinische Hilfe..
  • Der 3. Grad ist gekennzeichnet durch den Ersatz von mehr als 2/3 der Drüse durch Fettgewebe. In diesem Fall liegt eine Verletzung der exokrinen und endokrinen Funktionen vor. Der Patient hat Verdauungsstörungen und erhöht den Blutzucker.

Die Kombination von Pankreassteatose und Lebersteatose tritt in 50-68% der übergewichtigen Fälle auf. Die Lipomatose der Leber (Steatose) und die Lipomatose der Bauchspeicheldrüse (Bauchspeicheldrüse) haben einen Entwicklungsmechanismus - die Akkumulation von Triglyceriden in der Leber und in den Pankreaszellen. Die Fettlebererkrankung zeichnet sich als eigenständige Einheit aus und umfasst auch zwei Formen: Fettsteatose und alkoholfreie Steatohepatitis.

Die Menge an Fett in den Zellen hängt vom Gleichgewicht zwischen Aufnahme, Synthese und Verwendung für die Bedürfnisse des Körpers ab. In beiden Organen können Veränderungen fokal oder diffus sein. Bei einer diffusen Form befinden sich Fette über die gesamte Oberfläche, und bei einer fokalen Form werden gruppierte Fettablagerungen bestimmt. In beiden Fällen verschlechtert sich der Zustand des Organs aufgrund einer Zunahme des Fettgewebes und einer Abnahme des funktionierenden Parenchyms. Zu Beginn befindet sich überschüssiges Fett in Form von Triglyceriden in den Zellen, wodurch der Kern in die Peripherie verlagert wird. Wenn sich Fettablagerungen in großen Mengen ansammeln, brechen Zellen und Fette gelangen in den Interzellularraum und bilden eine Art Zysten, die die Struktur des Organs und seine Funktion verändern. Bei den meisten Patienten können Veränderungen auf der Ebene der Steatose lebenslang bestehen bleiben, während sie bei anderen mit der Entwicklung von Spatohepatitis und Steatopankreatitis mit dem Übergang zur Fibrose fortschreiten.

Die Lipomatose der Haut hat eine völlig andere Genese und ist nicht mit allgemeiner Fettleibigkeit verbunden. Daher sollten diese Begriffe nicht verwechselt werden. Lipomatose der Haut (Lipome) ist das Auftreten mehrerer Fettformationen im subkutanen Gewebe, die eine Bindegewebskapsel aufweisen oder ohne klaren Rand in normales Fettgewebe übergehen können.

Häufiger tritt bei Männern eine Lipomatose der Haut auf. Lipome sind schmerzlose Formationen und haben histologisch die Zusammensetzung von Fettgewebe. Lipomfettzellen sind resistent gegen lipolytische Faktoren, so dass sie nicht schrumpfen, wenn eine Person sogar viel Gewicht verliert..

Eine Art von Lipomen ist die Derkum-Krankheit (Neuroolipomatose), die durch das Auftreten lipomähnlicher Formationen im subkutanen Gewebe von Armen, Rücken, Brustdrüsen, Bauchdecke, Gesäß oder Oberschenkeln gekennzeichnet ist. Es ist eine chronische Erkrankung, die häufiger bei Frauen zwischen 30 und 60 Jahren auftritt. Subkutane Tumoren aus Fettgewebe haben eine unregelmäßige Form und werden gleichzeitig in verschiedenen Körperteilen nachgewiesen.

Charakteristisch sind Schmerzen von Formationen mit leichtem Druck und Berührung, die diese Krankheit von gewöhnlichen Lipomen unterscheiden. Das Schmerzsyndrom hat bei verschiedenen Patienten einen unterschiedlichen Schweregrad - von mittel bis schwer. Manchmal treten Schmerzen in Bereichen auf, in denen keine fetthaltigen Formationen vorhanden sind.

Dercum-Krankheit tritt bei Kompressionsneuropathie der Nervenäste auf, so dass ein Schmerzsyndrom auftritt, das durch klassische Analgetika, Amitriptylin und Carbamazepin nicht beseitigt wird. Das Fehlen einer wirksamen Behandlung führt zu einer Verschlechterung der Lebensqualität. Andere Symptome sind: Taubheitsgefühl in den Fingern, spontanes Ödem in verschiedenen Körperteilen, Steifheit am Morgen, Schlafstörungen, angstdepressives Syndrom, Schwäche, die sich mit wenig Bewegung verschlimmert, Schmerzen in den Gelenken (Handgelenk, Ellbogen, Hüfte) und in langen Röhren, Kopfschmerzen (klassische Migräne und Spannungskopfschmerzen), Gedächtnisstörungen, möglicherweise Fieber. Die Krankheit ist systemisch und tödlich ist die Lokalisierung von Fettbildungen in der Lunge oder im Herzen. Der Krankheitsverlauf ist unterschiedlich - der Zustand kann sich über mehrere Jahre oder schnell unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (Operation, Schwangerschaft, Grippe) langsam verschlechtern. Mehr als die Hälfte der Patienten verliert ihre Arbeitsfähigkeit.

Die Ursache der Krankheit ist kaum bekannt. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit eine Verletzung des Fettstoffwechsels und endokriner Störungen ist. Es wird eine Hypothese über die Autoimmunität der Krankheit aufgestellt. Die Derkum-Krankheit wird durch Großmutter-Mutter-Tochter vererbt.

Eine Variante der Dercum-Krankheit ist das Gram-Syndrom. Es tritt bei älteren Frauen auf und ist gekennzeichnet durch schnell zunehmende Fettleibigkeit mit Fettablagerung um die Kniegelenke und Arthrose der Kniegelenke. Auch erblich.

Ursachen der Lipomatose

Die Hauptursache für diese Krankheit in verschiedenen Altersgruppen ist Fettleibigkeit, ein Hauptrisikofaktor für die Pankreas-Pathologie..

  • Fettleibigkeit geht mit Hyperlipidämie einher und fördert die Fettinfiltration von Drüse und Leber. Darüber hinaus verursacht der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln eine übermäßige Produktion von Enzymen der Drüse und Cholecystokinin, stört den Abfluss von Pankreassaft.
  • Atherosklerose. Damit übertrifft der Fettgehalt in der Drüse die Norm um 25%.
  • Eine Fettdegeneration der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich auch mit den toxischen Wirkungen von Alkohol. Ethanol beeinflusst auch das Fortschreiten der Krankheit negativ und stimuliert fibrotische Prozesse..
  • Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an tierischen Fetten und Proteinen sowie Alkoholmissbrauch sind die Hauptrisikofaktoren für diese Krankheit..
  • Toxische Wirkungen von Kortikosteroiden, Gemcitabin und Rosiglitazon.
  • Diabetes Mellitus.
  • Hämochromatose. Eine Eisenüberladung während Bluttransfusionen bewirkt auch einen Fettersatz des Organparenchyms.
  • Kwashirkor.
  • Metabolisches Syndrom (einschließlich Fettleibigkeit im Bauchraum, Hyperlipidämie und Insulinresistenz).
  • Erbkrankheiten (Mukoviszidose, Schwachman-Diamond- und Johanson-Blizzard-Syndrom, lysosomale Säurelipasemutationen).
  • Viruserkrankungen (Virushepatitis, HIV / AIDS).

Symptome

Klinisch kann die Lipomatose der Drüse asymptomatisch sein oder ein ausgeprägtes Bild aufweisen. Bei einer leichten Fettansammlung in den Drüsenzellen fehlen klinische Symptome und die Krankheit wird zufällig während der instrumentellen Untersuchung (Ultraschall, MRT) erkannt. Nur manchmal zeigt sich ein Symptom von Tuzhilin - das Auftreten kleiner roter Flecken (Gefäßaneurysmen), die beim Drücken nicht verschwinden. Sie befinden sich am Bauch und in der oberen Körperhälfte, aber dieses Symptom ist nicht spezifisch für diese Krankheit..

Bei schwerer Fettinfiltration treten Anzeichen einer exokrinen Insuffizienz auf: Durchfall, Steatorrhoe (das Vorhandensein einer übermäßigen Menge an neutralem Fett im Kot), Hypovitaminose. Außerdem entwickelt der Patient Übelkeit, Blähungen, Schmerzen oder Beschwerden im linken Hypochondrium. Eine Verletzung der endokrinen Funktion der Drüse äußert sich in einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels (Nüchternhyperglykämie, Insulinresistenz, beeinträchtigte Glukosetoleranz). Da eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse immer eine Funktionsstörung des Gallensystems mit sich bringt, entwickelt der Patient Bitterkeit im Mund und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Wenn wir über Steatopankreatitis sprechen, dann treten häufiger mäßige Schmerzen und ein dyspeptisches Syndrom auf (Aufstoßen, Übelkeit, Tendenz zu häufigem Erbrechen, Blähungen, Abneigung gegen fetthaltige Lebensmittel)..

Analysen und Diagnosen

  • Transabdominaler Ultraschall. Anzeichen einer Steatose der Drüse sind: Eine Erhöhung ihrer Echogenität bei gleichzeitiger Wahrung der Homogenität der Struktur, eine leichte Vergrößerung des Organs ist möglich. Solche Veränderungen werden als diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Seine Echogenität wird indirekt durch Vergleich mit dem Indikator für die Echogenität von Leber und Nieren bewertet. Die Echogenität einer gesunden Drüse ist die gleiche wie die der Leber. Bei einer Fettlebererkrankung ist die Echogenität höher als die der Nieren. Der Informationsgehalt von Ultraschall ist eher gering, da Patienten an Fettleibigkeit und Blähungen leiden.
  • Multispirale CT. Bestimmt genau das Vorhandensein von Fetteinschlüssen, Schichten, ermöglicht es Ihnen, Fibrose zu erkennen. Die Untersuchung gibt auch ein Bild des Zustands des peripankreatischen Gewebes..
  • MRT. Es gilt als die beste Diagnosemethode. Homogene Veränderungen in der Struktur der Drüse werden durch moderne MRT-Technologie bestimmt. Mit Protonen-MR-Spektroskopie wird der Gehalt an Triglyceriden quantitativ geschätzt.
  • Endosonographie. Es ist ein invasives Verfahren, mit dem Sie hochpräzise Bilder erhalten und die Steatose zuverlässig bestätigen können. Die Auflösung dieser Methode ist CT und MRT überlegen, es besteht jedoch das Risiko von Komplikationen.
  • Aus klinischen und biochemischen Untersuchungen, Bestimmung des Spiegels von Glucose, Triglyceriden, Cholesterin und Lipoproteinen niedriger Dichte.

Behandlung der Pankreaslipomatose

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für die Behandlung dieser Pathologie. Einige Menschen glauben, dass die Behandlung der Pankreaslipomatose die gleiche sein sollte wie die Lebersteatose, zumal die Patienten meistens beide Krankheiten gleichzeitig haben. Zu den Behandlungsempfehlungen gehören:

  • Änderungen des Lebensstils: Steigerung der körperlichen Aktivität und Ernährung;
  • den Kaloriengehalt der Diät begrenzen;
  • Gewicht normalisieren;
  • Ersatztherapie mit Pankreasenzymen bei enzymatischem Mangel;
  • Insulinresistenzbehandlung;
  • Korrektur der Dyslipidämie;
  • Aufnahme von essentiellen Phospholipiden bei gleichzeitiger Lebersteatose.

Diätetische Interventionen umfassen die Begrenzung tierischer Fette auf 30-90 g und die Reduzierung schnell absorbierter Kohlenhydrate auf 150 mg pro Tag. Fette können mehrfach ungesättigt verzehrt werden (Fisch in einer Menge von 3 Portionen pro Woche, Nüsse, Pflanzenöle), die Menge an Ballaststoffen aufgrund von Gemüse und ungesüßten Früchten erhöhen. Angesichts der Hauptursache für die Steatose der Drüse - Fettleibigkeit - kann die Behandlung die Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen zur Behandlung von Fettleibigkeit umfassen. Die Hauptaufgabe besteht darin, ein korrektes Essverhalten mit obligatorischer körperlicher Aktivität zu entwickeln. Jeden Tag muss der Patient Sport treiben (Aerobic, Wassergymnastik, Gehen, Schwimmen), da körperliche Aktivität die Insulinresistenz verringert.

Bei exokriner Drüseninsuffizienz benötigt der Patient eine Enzymersatztherapie. Ersatztherapeutika enthalten Pankreatin (Pulver aus tierischen Drüsen), das die Enzyme Lipase, Amylase und Protease enthält. Bei der Steatose ist die Sekretion von Lipase, die Fette abbaut, stärker betroffen als Amylasen und Proteasen. Lipase, die Fette abbaut, verbessert ihre nachfolgende Absorption im Dünndarm. Von den Enzympräparaten können Pancreatin, Penzital, Biozyme, Mezim Forte festgestellt werden. Die Verwendung von Arzneimitteln mit einer großen Menge Lipase (mindestens 25.000 U) und in Form von Mikrokugeln (Kreon 25.000 U oder Hermital 25.000 und 36.000 U) wird als gerechtfertigt angesehen..

Die Behandlung der Drüsensteatose umfasst notwendigerweise die Behandlung der Lebersteatose. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, Arzneimittel zu verschreiben, die essentielle Phospholipide enthalten: Essliver Forte, Essentiale forte N, Rezalut Pro, Phosphogliv. Die Hauptsubstanz in diesen Zubereitungen ist eine Mischung von Phospholipiden, die aus Sojabohnen ausgeschieden wird. Der Hauptwirkungsmechanismus von Phospholipiden ist die Wiederherstellung von Leberzellmembranen, die zu 75% aus Phospholipiden bestehen. Phospholipide wirken als Antioxidantien, verlangsamen die Kollagensynthese - das heißt, sie wirken antifibrotisch. Essentielle (unersetzliche) Phospholipide sind für die Funktion aller Zellen essentiell. Essliver forte 2 Kapseln dreimal zu den Mahlzeiten einnehmen. Kursdauer mindestens drei Monate.

Die Behandlung der Insulinresistenz besteht in der Einnahme von Glucophage, Metformin Long (1000 mg oder mehr pro Tag). Bei Dyslipidämie werden cholesterinsenkende Medikamente verschrieben (Ator, Atorvastatin-Akrihin, Lovacor, Lovastatin, Rosuvastin-SZ, Krestor, Roxera, Rosulip, Rosart). Statine gelten als sichere Medikamente, haben jedoch eine Nebenwirkung - Hepatotoxizität. Daher sollten sie unter dem Deckmantel einer hepatoprotektiven Therapie angewendet werden. Wenn der Patient Übelkeit zur symptomatischen Behandlung hat, werden die folgenden verwendet: Metoclopramid-Acri, Perinorm, Regran, Cerucal, Metamol. Um Schmerzen und Krämpfe zu beseitigen - Mebeverin-SZ, Duspatalin, Niaspam, Sparex, Dutan.

Behandlung der Pankreaslipomatose mit Volksheilmitteln

Volksheilmittel wie Brennnessel, Wegerich, Goji-Beeren, Holzläusekraut können bei der komplexen Behandlung von Steatose eingesetzt werden. Rechnen Sie jedoch nicht mit ihrer Wirkung. Bis heute gibt es keine pharmazeutischen Präparate, die die Fettverbrennung der Leber beseitigen können, ganz zu schweigen von Volksheilmitteln, die die betroffenen Zellen nicht wiederherstellen können.

Das einzige Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit sind Goji-Beeren, die den Fettstoffwechsel in der Leber normalisieren und den Triglyceridspiegel senken. Sie werden zur Vorbeugung von Fetthepatose und in ihren Anfangsstadien eingesetzt. Es kann davon ausgegangen werden, dass diese Beeren auch bei Pankreassteatose wirksam sind. Beeren können in einer Menge von einem Esslöffel pro Tag trocken verzehrt oder als Aufguss verwendet werden. Es wird mit einem Esslöffel getrockneten Beeren pro 0,5 Liter heißem Wasser zubereitet und 30 Minuten einwirken lassen. Trinken Sie den Aufguss, essen Sie die gedämpften Beeren. Sie können Beeren zusammen mit Kräutersammlung infundieren.

Pankreaslipomatose: Ursachen und Behandlungen

Was ist Lipomatose? Eine irreversible gutartige Krankheit, die durch einen gestörten Fettstoffwechsel gekennzeichnet ist. In der Bauchspeicheldrüse ist es durch eine Veränderung der Organzellen und deren Ersatz durch fetthaltige gekennzeichnet. Die Krankheit bedroht nicht das Leben eines Menschen, aber mit weiterem Fortschreiten und dem Mangel an angemessener Behandlung wird sie zur Ursache für eine Verschlechterung der Arbeit sowohl der Drüse selbst als auch in der Nähe der lokalisierten Organe.

Lipome entstehen durch den Gehalt an Fettzellen im Gewebe der Drüse. Eine kranke Person kann eine (am häufigsten) oder mehrere Fettformationen haben. Das Schlimmste ist, dass die Größe der Lipome ohne Therapie und Nichteinhaltung der Diät zunimmt.

Das Ausmaß des Problems

Die Krankheit hat drei Phasen der Drüsenschädigung. Zu Beginn der Entzündungsbildung ändert sich die Anzahl der gesunden Zellen - etwa ein Drittel davon wird durch eine Fettschicht ersetzt. Die Lipomatose in diesem Stadium des Fortschreitens verläuft ohne ausgeprägte Anzeichen.

Bei der Umwandlung in die zweite Phase der Pathologie treten dystrophische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse auf - der Ersatz der Hälfte dieses Organs durch Fettzellen. Der Patient hat die folgenden Manifestationen von Lipomatose:

  • Blähung;
  • häufige Übelkeit;
  • längeres Aufstoßen;
  • Schmerzen im Peritoneum.

Im letzten Stadium ist die Krankheit durch eine noch stärkere Erfassung von gesundem Drüsengewebe gekennzeichnet. Diffuse Veränderungen der Bauchspeicheldrüse in einer Situation mit Lipomatose verursachen eine Funktionsstörung des Verdauungssystems.

Wichtig! In dieser Phase der Lipomatose wird kein Insulin mehr produziert, was sich negativ auf die Stoffwechselprozesse auswirkt. Bei fortschreitender Pankreaserkrankung besteht das Risiko der Umwandlung eines gutartigen Tumors in eine Onkologie.

Durch die Art der Schädigung der Zellen der Bauchspeicheldrüse wird die Lipomatose selbst wie folgt klassifiziert:

  • Inselchen;
  • kleine fokale oder diffuse Art von Lipomatose in der Bauchspeicheldrüse.

Das klinische Bild der Krankheit

Die Anzeichen einer Lipomatose sind unterschiedlich. Das klinische Bild hängt von der Form der Krankheit ab:

  1. Wenn bei einem Patienten eine Knotenform diagnostiziert wird, wird eine große Anzahl von Knoten auf der Oberfläche der Bauchspeicheldrüse erkannt. Pathologische Formationen in der Regel symmetrisch.
  2. Bei einer diffusen Form ist das subkutane Gewebe betroffen, Fettgewebe hat unscharfe Grenzen.
  3. Die diffus-knotige Lipomatose manifestiert sich in knotigen und diffusen Neoplasien.


Die Symptome der Pankreaslipomatose hängen auch von der Größe des Körperfetts ab. Wenn die Läsion geringfügig ist, verursacht die Krankheit keine ernsthaften Beschwerden oder manifestiert sich überhaupt nicht. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, wird das Fettgewebe mit bösartigen Formationen bedeckt und dann sterben gesunde Zellen ab. Die Funktionen der inneren Organe, der Verdauung und des Kohlenhydratstoffwechsels sind beeinträchtigt.

Wenn das pathologische Gewebe aktiv wächst, produziert das Organ nicht die erforderliche Menge an Enzymen. Der Stoffwechsel des Patienten ist gestört und die folgenden Symptome treten auf:

  • Unwohlsein;
  • Schwere im Magen;
  • Übelkeit, die zu Erbrechen führt;
  • Beschwerden im linken Hypochondrium;
  • Verstopfung oder Durchfall.

Faktoren provozieren

Die Provokateure von Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse, die Lipomatose verursachen, sind noch nicht bekannt. Obwohl Experten sagen, dass, wenn ein Lipom, das sich in der Bauchspeicheldrüse entwickelt, in anderen inneren Organen auftritt, das Risiko eines Anstiegs direkt im Primärorgan signifikant und mehrmals zunimmt. Indirekte Provokateure der Lipomatose sind:

  • Alkohol- oder Nikotinsucht;
  • SD-Typen 1 und 2;
  • Fettleibigkeit der Bauchspeicheldrüse ohne Behandlung des Problems;
  • Hepatitis und Hypothyreose;
  • Pankreatitis - Pathologie der Bauchspeicheldrüse im chronischen Stadium.

Methoden zur Diagnose der Pathologie

Um Fettveränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren, werden Labor- und funktionelle Diagnosemethoden verwendet. Der einfachste und kostengünstigste Weg ist eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse und der Bauchorgane. Es ist sicher, auch für Säuglinge. Dies ist eine effektive Methode zum Nachweis von Veränderungen im Organgewebe..

Bei Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall kann ihre Größe normal bleiben, die Grenzen des Organs sind klar. Die erhöhte Echogenität einiger Strukturen wird bestimmt, was auf pathologische Prozesse im Parenchym hinweist. Dies äußert sich in Echos mit ungleichmäßigen Impulsen:

  • Fettleibigkeit wird auf dem Ultraschallbild mit erhöhter Echogenität sichtbar gemacht;
  • Fibrolipomatose - reduzierte Raten, aber hohe Verdichtung des Stromas durch Bindegewebe.

Wenn eine Person aus einem anderen Grund untersucht wird, können Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse im Frühstadium als Ultraschallbefund erkannt werden. Bei Bestätigung durch eine Biopsie wird eine rechtzeitige Behandlung verordnet, und es wird möglich, ein Fortschreiten zu verhindern.

In Zweifelsfällen wird eine MRT verschrieben - Magnetresonanztomographie. Es ermöglicht Ihnen, die Struktur und die Volumenformationen jederzeit und in einem frühen Stadium von Änderungen genau und detailliert zu beurteilen. Bei der Lipomatose bestimmt die MRT:

  • Verringerung der Größe der Bauchspeicheldrüse;
  • klare Konturen;
  • reduzierte Gewebedichte;
  • Veränderungen in der Gewebestruktur - diffus, diffus knotig, knotig.


Die MRT ist eine wirksame Methode, die aufgrund ihrer hohen diagnostischen Fähigkeiten von allen an der Behandlung der Pankreas-Pathologie beteiligten Spezialisten (Therapeuten, Gastroenterologen, Chirurgen) gute Rückmeldungen erhalten hat. Hat eine Reihe von Einschränkungen: Schwangerschaft, externer künstlicher Schrittmacher, Metallfragmente im Schädel.
CT wird auch verwendet - Computertomographie basierend auf ionisierender Strahlung, daher ist es für Kinder und schwangere Frauen kontraindiziert. Eine CT wird verschrieben, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, eine MRT durchzuführen.

Labortests spielen eine wichtige Rolle in der Diagnostik. Um die beeinträchtigten Funktionen der Drüse und der Leber zu identifizieren, bestimmen Sie:

  • Diastase von Blut und Urin;
  • Blutzucker;
  • Bilirubin - Gesamt-, direkte, indirekte Transaminasen - ALT, AST, GGT, Gesamtprotein und Fraktionen.

Symptome

Die charakteristischen diffusen Veränderungen, die mit einer Lipomatose in der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, können den Patienten über einen langen Zeitraum nicht stören. Die primären Symptome der Lipomatose sind wie folgt:

  • Stuhlstörungen;
  • Schweregefühl, häufige Übelkeit;
  • schlechte Proteintoleranz;
  • ein Gefühl der Fülle im Darm;
  • das Vorhandensein von Fett im Kot;
  • häufiger Darmdrang.

Mit fortschreitendem Entzündungsprozess werden den aufgeführten Anzeichen einer Lipomatose weitere Manifestationen des Pankreas-Problems hinzugefügt:

  1. SD;
  2. endokrine Störungen;
  3. Funktionsstörung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  4. erhöhte Fettschicht.

Durch die Lokalisierung der gesamten Fettansammlung an nur einer Stelle der Bauchspeicheldrüse wird bei dem Patienten eine gutartige Lipomatose diagnostiziert. Der Tumor metastasiert nicht in der Bauchspeicheldrüse.

Entwicklungsmechanismus und -stadien

Zuerst werden die Zellen der Bauchspeicheldrüse geschädigt, dann tritt eine Entzündung auf. Wenn eine bestimmte Anzahl von Zellen absterben, bildet sich an ihrer Stelle pathologisches Gewebe..

Wenn der Patient andere gesundheitliche Probleme hat, ist die Krankheit schwerwiegender. Die Symptome werden durch hormonelle Störungen und leberbedingte Pathologien verschlimmert. In diesem Fall wächst das pathologische Gewebe aktiv, der Entzündungsprozess wird ausgeprägt.

Die Krankheit ist in 3 Stadien unterteilt. Jeder von ihnen manifestiert sich mit charakteristischen Symptomen:

  1. Im ersten Stadium sind bis zu 30% des Organs betroffen. Die meisten Patienten zeigen keine Symptome.
  2. Wenn die Krankheit bis zum zweiten Stadium fortschreitet, sind bis zu 60% des Organs betroffen.
  3. Die dritte Stufe ist die gefährlichste. Mehr als 60% der gesunden Zellen sterben ab, wodurch die Funktionen der Bauchspeicheldrüse gestört werden. Die Drüsenzellen produzieren keine Hormone und Enzyme, die für die ordnungsgemäße Funktion des Organs erforderlich sind. Das Ergebnis ist ein bösartiger Prozess. Eine Störung der Hormonproduktion führt zu einer Abnahme des Insulinspiegels.

Lipomatose kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Die Behandlung muss rechtzeitig erfolgen. Hyperglykämisches Koma, das vor dem Hintergrund der Pathologie auftritt, ist tödlich.

Behandlung

Die Therapie der Lipomatose der Drüse wird konservativ oder chirurgisch durchgeführt. Wenn das Neoplasma 3 cm nicht überschreitet, wird es konservativ behandelt. Andernfalls greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück. In vielen Fällen wird Diprospan verschrieben

, ein Medikament, das einem Patienten direkt in einen Pankreastumor verabreicht wird.

Wichtig! In Bezug auf die chirurgische Taktik der Behandlung von Lipomatose wird eine Laserexposition oder Endoskopie der Drüse angewendet. Eine solche Behandlung führt jedoch nicht immer zu einer absoluten Erholung, da nach der Operation kleine Lipome verbleiben. Mit ungünstigen Faktoren können sie aktivieren und zu irreversiblen Folgen in der Drüse führen..

Um unangenehme Manifestationen zu stoppen, wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Schmerzmittel für die Drüse - No-shpa
    ,
    Ibuprofen
    ,
    Nemesil
    ,
    Advil, Solpaflex;
  • verbessern den Verdauungsprozess Pankreatin
    ,
    Kreon
    ,
    Penzital
    ,
    Mezim
    ;;
  • Antiemetika - Raglan
    ,
    Emetizan
    ,
    Nauzifar
    ;;
  • Zur Wiederherstellung des Stuhls wird Imodium verschrieben
    ,
    Enterol
    ,
    Loperamid
    .

Traditionelle Therapie

Verwenden Sie die folgenden Volksrezepte, um den Prozess der Lipomatose in der Bauchspeicheldrüse zu stoppen:

  • Hemlock Tinktur. Schema der Drüsentherapie: 1 Tropfen pro Tag zu Beginn der Behandlung. Wenn keine Allergie vorliegt, kann die Dosierung auf 40 Tropfen erhöht werden.
  • Kräutersammlung. Es wird auf der Basis von Ringelblumen, frischem Baldrian, Brennnesselblättern und Johanniskrautblüten zubereitet. Kräuter werden zu gleichen Anteilen eingenommen. 1 EL. l. Sammlung, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und bestehen Sie darauf, bis es vollständig abkühlt. Sie müssen 1 EL nehmen. l. bis zu 4 mal am Tag.
  • Eine Prise trockenes Wermut hilft auch dabei, ein unangenehmes Bild zu entfernen. Das Medikament sollte vor den Mahlzeiten eingenommen werden..
  • Weizenbrühe. Die Zutat muss gespült, gehackt und ca. 15 Minuten in 4 Gläsern Wasser gekocht werden. Bestehen Sie 60 Minuten auf dem Arzneimittel und nehmen Sie dreimal täglich 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten ein.

Die Diät

Die Ernährung ist ein entscheidendes Stadium bei der Behandlung von Lipomatose und anderen Problemen mit der Bauchspeicheldrüse. Diät Nr. 5 muss befolgt werden, um Fettaufbau zu verhindern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Sie müssen oft und in kleinen Portionen essen und ungefähr 5 Mal am Tag essen.

  • Süßigkeiten;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Alkohol;
  • Gurken;
  • gebratene, würzige oder fetthaltige Lebensmittel;
  • irgendwelche Nüsse;
  • Chips;
  • süßes Soda.

Es wird empfohlen, Speisen nur für Dampf zu kochen. Für eine Beilage sollten Sie bevorzugen:

  • Zucchini;
  • gebackener Kürbis;
  • Rosenkohl;
  • Gemüsesalate.

Es wird auch empfohlen, Folgendes in das Menü aufzunehmen:

  • Milchprodukte;
  • Brei aus Buchweizen, Hafer, Hirse;
  • magerer Fisch.

Prognose für eine erfolgreiche Heilung

Die Prognose für eine Lipomatose hängt von einer frühzeitigen Diagnose ab, obwohl sie aufgrund des Fehlens von Symptomen in diesem Stadium problematisch ist. Das Volumen des betroffenen Drüsengewebes, die Aktualität der verschriebenen Behandlung und Ernährung, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, körperliche Aktivität, regelmäßige Übungen aus dem Verlauf therapeutischer Übungen spielen eine Rolle. Männer sollten vollständig auf Alkohol verzichten, um die Entwicklung von Fibrolipomatose zu verhindern.

Wenn alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, kann die weitere Entwicklung von Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse aufhören..

Verhütung

Um solche Verstöße in der Drüse zu vermeiden, ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Standardereignisse sehen folgendermaßen aus:

  • rechtzeitige Therapie chronischer und akuter Erkrankungen des Verdauungstraktes sowie der inneren Sekretion;
  • ausgewogene Ernährung der Bauchspeicheldrüse;
  • ein gesunder Lebensstil - um schlechte Gewohnheiten und Misshandlungen auszuschließen, häufig reichlich Nahrung zu sich zu nehmen, um moderate körperliche Aktivität und angenehme Ruhe zu gewährleisten;
  • Prävention von körperlichen Verletzungen und geistigen Traumata.

Ursachen der Lipomatose

Die Krankheit kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. In den meisten Fällen ist das Auftreten von Lipomatose auf Folgendes zurückzuführen:

Warum Fettleibigkeit der Bauchspeicheldrüse gefährlich ist

Bei Stoffwechselstörungen, falscher Ernährung, Funktionsstörungen des Organs kann es zu Übergewicht der Bauchspeicheldrüse kommen. Dieser Zustand ist mit der Entwicklung von Pankreasnekrose, Krebs behaftet. Aufgrund unausgesprochener Symptome ist es zunächst schwierig, Veränderungen zu bemerken. Der Komplex der Diagnostik umfasst eine Blutuntersuchung, Ultraschall und andere Methoden. Lesen Sie mehr über Fettleibigkeit in der Bauchspeicheldrüse, ihre Manifestation und Behandlung in unserem Artikel..

Was ist Pankreassteatose?

Die Ansammlung von Fett im Gewebe der Bauchspeicheldrüse wird als Steatose oder Fettabbau des Organs bezeichnet. Sie können auch eine solche Diagnose finden - alkoholfreie Fettkrankheit. Dieser Zustand geht häufig mit Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und metabolischem Syndrom einher (eine Kombination aus Fettleibigkeit, überschüssigem Cholesterin, Blutzucker, Bluthochdruck)..

Dies liegt daran, dass die Bauchspeicheldrüse ein Enzym produziert, das Fett - Lipase abbaut. Sie kommt zuerst im Dünndarm mit lipidhaltigen Lebensmitteln in Kontakt. Mit seiner Hilfe werden Fette in Glycerin und Fettsäuren umgewandelt. Pankreassaft enthält auch Soda (Natriumbicarbonat), das eine alkalische Umgebung für die Wirkung von Lipase schafft.

Wenn zu viel Fett mit der Nahrung aufgenommen wird, entsteht eine große Menge an freien Fettsäuren. Unter ihrem Einfluss:

  • Eine Gewebeentzündung tritt auf, gefolgt von einem Ersatz durch Fettgewebe.
  • Insulinsekretion und Empfindlichkeit dafür sind gestört, Insulinresistenz tritt auf;
  • Drüsenzellen fehlt Energie, ihre Aktivität nimmt ab, die benötigte Lipase wird immer weniger gebildet.

Andere biologisch aktive Verbindungen, die im Fettgewebe im Überschuss ausgeschieden werden, sind ebenfalls an Organschäden beteiligt - Interleukin 6, Leptin, Adiponectin, Tumornekrosefaktor.

Und hier geht es mehr um Ultraschall der Bauchspeicheldrüse.

Ursachen von Fettleibigkeit in der Bauchspeicheldrüse

Zu den Bedingungen, unter denen das Risiko einer Fettinfiltration (Gewebesättigung) eines Organs zunimmt, gehören:

  • Übergewicht, insbesondere Bauchfett
  • Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels - Typ-2-Diabetes mellitus, Prädiabetes, metabolisches Syndrom;
  • Erbkrankheiten mit Veränderungen der Absorption im Dünndarm oder der Bildung einer defekten Lipase;
  • Eisenablagerung (Hämochromatose) in der Bauchspeicheldrüse, häufige Bluttransfusionen, Überdosierung eisenhaltiger Arzneimittel;
  • überschüssiges Cortisol bei Nebennierenerkrankungen, längerer Einsatz synthetischer Analoga (z. B. Behandlung mit Prednisolon);
  • Virusinfektionen - HIV, Hepatitis B, reovirale Erkrankungen (Darmgrippe);
  • chronischer Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Leber (Hepatitis), Gallenblase (Cholezystitis), Zwölffingerdarm (Zwölffingerdarm);
  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die den Cholesterinspiegel senken, Somatostatin, hormonelle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion.

Risikofaktoren für eine Pankreassteatose wurden ebenfalls ermittelt:

  • falsche Ernährung mit fetthaltigen Lebensmitteln, hauptsächlich Fleisch, Mangel an Gemüse und Obst auf der Speisekarte, übermäßiges Essen;
  • Fasten, streng fehlerhafte Ernährung, insbesondere monotones Protein, ketogen;
  • Jugend und Alter der Patienten;
  • regelmäßiger Alkoholkonsum;
  • männliches Geschlecht;
  • Rauchen;
  • überschüssige Triglyceride, Blutcholesterin;
  • Fettleibigkeit, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus, Insulinresistenz bei nahen Verwandten;
  • geringe körperliche Aktivität.

Symptome von Verstößen in der Arbeit des Organs

Die Schwierigkeit bei der Identifizierung dieser Krankheit besteht darin, dass Patienten in den meisten Fällen keine Beschwerden vorlegen. Der asymptomatische Verlauf ist besonders in den frühen Stadien der Steatose charakteristisch, wenn er noch vollständig geheilt ist..

In Zukunft tritt unter dem Einfluss eines schleppenden Entzündungsprozesses eine Dystrophie (Erschöpfung der Reserven) auf:

  • Schmerzen in der Magengegend, die nach hinten ausstrahlen. Seine Intensität ist mäßig oder schwach, nimmt mit der Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln zu und tritt normalerweise 30-45 Minuten nach dem Essen auf;
  • Übelkeit, seltener der Drang zum Erbrechen;
  • im Magen rumpeln, aufblähen;
  • abwechselnd Durchfall und Verstopfung oder erhöhte Stuhlfrequenz.

Normalerweise kommt es zu einer Zunahme des Körpergewichts, einer Zunahme des Taillenvolumens, während bei einer typischen Pankreatitis die Patienten Gewicht verlieren. Von den begleitenden Diagnosen finden sie häufig:

  • arterieller Hypertonie;
  • ischämische Herzkrankheit (Angina pectoris);
  • Fettleber;
  • atherosklerotische ischämische Kolitis, Enteritis (Anfälle von Bauchschmerzen aufgrund mangelnder Durchblutung des Darms);
  • Stagnation der Galle (Cholestase);
  • Xanthomatose (Fettplaques) auf der Haut des oberen Augenlids, Ellbogenbeugung, Gesicht, Hals;
  • kleine vaskuläre Aneurysmen - rote Tröpfchen am Körper (erweiterte Kapillaren, die beim Drücken nicht verschwinden).

Dann droht Fettleibigkeit, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert

Eine Entzündung im Gewebe der Drüse vor dem Hintergrund einer Fettinfiltration ist schwer zu behandeln. Im Laufe der Zeit bildet sich an seiner Stelle eine Fibrose - Bindegewebsfasern wachsen. In diesem Stadium werden die Veränderungen irreversibel und die Freisetzung von Enzymen und Hormonen (Insulin, Glucagon) nimmt schnell ab. Dies geht einher mit einer gestörten Verdauung der Nahrung, Gewichtsverlust, Anzeichen eines Vitaminmangels, schwerem Durchfall und einer Verschlechterung des Diabetesverlaufs.

Überschüssiges Fett kann zu Verstopfungen der Blutgefäße und Kanäle, zur Entwicklung einer akuten Pankreatitis und zur Zerstörung der Organe - Pankreasnekrose - führen.

Pankreassteatose bewirkt auch die Umwandlung (Degeneration) normaler Zellen in einen Krebstumor. Gleichzeitig ist ein wichtiges Merkmal dieser Pathologie, dass das Krebsrisiko höher ist, wenn bei einem Teenager oder in jungen Jahren Fettleibigkeit auftritt..

Diagnose der Steatose

Die Kriterien für eine Diagnose sind:

  • äußere Anzeichen von Fettleibigkeit, Body-Mass-Index (Gewicht / Quadrat der Größe in Metern) über 27-30;
  • im Blut - ein Überschuss an Cholesterin, Triglyceriden, Glukose. Reduzierte Amylaseaktivität, erhöhte Gamma-Glutamyl-Transpeptidase. Bei Entzündungen werden hohe Leukozyten-, ESR- und Amylaseaktivitäten festgestellt.
  • Glukosetoleranztest - Prädiabetes, Diabetes;
  • Ultraschall - vergrößerte Größe, diffuse Veränderungen: ungleichmäßige, heterogene Struktur, verringerte Körnigkeit, verschwommene Außenkontur. Der Pankreasgang ist oft erweitert. Oft gibt es gleichzeitig eine Lebersteatose;
  • CT oder MRT - die Dichte der Bauchspeicheldrüse ist 20-30 Einheiten niedriger als die Milz, es gibt Fettschichten zwischen den Läppchen. Eine häufige Art der Fettinfiltration oder der begrenzten Ansammlung von Fett im Körper und im Schwanz kann gefunden werden.
  • Für fokale Fettablagerungen ist eine Feinnadelbiopsie erforderlich, um sie von einem Tumor zu unterscheiden.

Behandlung von Fettleibigkeit in der Bauchspeicheldrüse

Die Hauptbedingung ist Gewichtsverlust. Hierzu wird eine kalorienarme Diät verschrieben (ein Defizit von 500 kcal gegenüber der berechneten), körperliche Aktivität für mindestens 45 Minuten pro Tag. In Abwesenheit von Schmerzen und Verdauungsstörungen zielt die Therapie darauf ab, den Stoffwechsel von Kohlenhydraten (Behandlung von Diabetes, Prädiabetes) und Fetten (Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels) zu normalisieren und den Ausfluss von Galle zu verbessern.

Bei Anzeichen einer Pankreasinsuffizienz (Schmerzen, Blähungen, instabiler Stuhl) und schweren Stoffwechselstörungen werden Medikamente verschrieben:

  • reduzierende Säure - Omez, Controlok;
  • Lipase enthaltende Enzyme in Mikrokugeln - Kreon, Pangrol, Hermital;
  • hypolipidämisch (Krestor, Traikor) bis zu einer stetigen Abnahme des Cholesterins, Normalisierung des Lipidverhältnisses;
  • Sorptionsmittel - Enterosgel, Polysorb, Atoxil;
  • Probiotika zur Normalisierung der Mikroflora - Linex, Hilak forte;
  • die Reaktion von Geweben auf Insulin zu erhöhen - Metformin, Januvia;
  • Antioxidantien - Vitamin E, Berlition, Mexidol;
  • Hepatoprotektoren zur Verbesserung der Leberfunktion - Essentiale, Gepabene, Citrarginin;
  • krampflösende Mittel gegen Schmerzen - No-shpa, Riabal, Buscopan;
  • Gefäßmittel - Mikardis, Prestarium.

In schweren Fällen werden Blutreinigungssitzungen unter Verwendung von Plasmapherese, intravenöser Verabreichung von Heparin und kurz wirkendem Insulin durchgeführt, um die Lipaseaktivität zu erhöhen.

Diät zur Wiederherstellung der Organfunktion

Eine medikamentöse Therapie ist ohne Ernährungsumstellung unwirksam. Zusätzlich zur Notwendigkeit einer kalorienarmen Diät wird empfohlen:

  • Fettfleisch, Innereien, Konserven, alle Würste und Fleischspezialitäten von der Speisekarte ausschließen;
  • Alkohol in jeglicher Form, Getränke mit Farbstoffen, Aromen vollständig aufgeben;
  • Jeden Tag müssen Sie mindestens 400 g Gemüse und 200 g Obst, 30 g Nüsse oder Samen (nicht gebraten und ohne Salz) essen.
  • Verwenden Sie gesunde Produkte - Kürbis, Karotten, Sanddorn, Aprikosen, Zucchini, Blumenkohl und Brokkoli, Haferbrei auf dem Wasser, Gurkensalate, Kräuter, frischer Hüttenkäse mit bis zu 5% Fett, fermentierte Milchgetränke;
  • Die kulinarische Verarbeitung durch Kochen in Wasser, Dämpfen, Backen im Ofen, Braten und Schmoren mit Fett ist verboten.
  • vegetarische erste Gänge vorbereiten;
  • Mageres Fleisch und gekochter Fisch sind 1-2 mal täglich zu je 100-150 g erlaubt. Gekochtes Gemüse eignet sich für eine Beilage ohne entzündlichen Prozess - frisch in Form eines Salats mit Pflanzenöl.

Bei Übergewicht, eingeschränkter Toleranz gegenüber Kohlenhydraten oder Diabetes mellitus, Zucker, Süßigkeiten, Mehlprodukten, süßen Früchten und Honig wird die Ernährung vollständig ausgeschlossen. Bei gleichzeitiger arterieller Hypertonie ist das Speisesalz auf 3-5 g pro Tag begrenzt. Bei gleichzeitiger Schädigung der Fettleber ist es wichtig, auf würzige Gerichte, gekaufte Saucen, geräuchertes Fleisch und Konserven zu verzichten.

Und hier geht es mehr um das Hormon Somatotropin.

Fettleibigkeit der Bauchspeicheldrüse tritt auf, wenn übermäßige Fettaufnahme aus der Nahrung, erhöhtes Körpergewicht, Stoffwechselstörungen auftreten. In den frühen Stadien ist die Fettinfiltration asymptomatisch. Bei einer signifikanten Ablagerung von Lipiden fehlt die Sekretion von Enzymen und Hormonen. Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Pankreasnekrose, Krebstumoren.

Zur Diagnose werden Blutuntersuchungen, Ultraschall und Tomographie verschrieben. Die Behandlung umfasst Diät-Therapie und Medikamente.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video zum Zusammenhang zwischen Bauchspeicheldrüsenkrebs und Fettleibigkeit an:

Eine MRT der Bauchspeicheldrüse wird verschrieben, wenn das Problem mit Ultraschall nicht genau identifiziert werden kann. Für die Umfrage sind nur wenige Vorbereitungen erforderlich. Indikationen für die Durchführung: Verdacht auf diffuse Veränderungen, Krebs, Zysten. MRT mit Kontrast hilft, die kleinste Größe der Läsionen zu identifizieren. Welches ist besser - CT oder MRT?

Wenn Sie bestimmte Krankheiten (Krebs, Pankreatitis, Tumor, Verhärtung, Zyste) bei Diabetes vermuten, wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse verschrieben. Diese kostengünstige Methode ermöglicht es Ihnen, Anzeichen für diffuse Veränderungen und Probleme zu finden, um die Norm bei Erwachsenen in der Größe zu etablieren. Wie vorzubereiten? Warum wird Echogenität benötigt??

Wenn der Patient gleichzeitig an Cholezystitis und Diabetes leidet, muss er die Ernährung überdenken, wenn sich gerade die erste Krankheit entwickelt hat. Die Gründe für sein Auftreten liegen in hohem Insulinspiegel, Alkoholismus und anderen. Wenn sich vor dem Hintergrund des Diabetes mellitus eine akute kalkhaltige Cholezystitis entwickelt hat, kann eine Operation erforderlich sein.

Grundsätzlich ist das Somatostatinhormon für das Wachstum verantwortlich, aber die Hauptfunktionen synthetischer Analoga werden bei anderen schweren Krankheiten verwendet. Was passiert, wenn ein Überschuss an Pankreashormon vorliegt??

In einigen Fällen wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse des Kindes durchgeführt. Die vorläufige Vorbereitung ist wichtig für die qualitative Forschung. Was sind die Normen und Abweichungen?