Blähungen und Bauchschmerzen: Warum und wie werden sie behandelt?

Oft treten bei übermäßigem Essen Blähungen und leichte Schmerzen auf. Diese Symptome verschwinden innerhalb einer Stunde. Diese Zeit wird benötigt, damit der Magen teilweise entleert wird und ein Teil der Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangt, wo der Spaltprozess fortgesetzt wird und die Absorption beginnt.

Die Schwere im Bauch kann nach bestimmten Lebensmitteln oder wenn Sie inkompatible Lebensmittel wie Hering mit Milch essen, spürbar sein. Wenn der Magen jedoch geschwollen ist und nach dem Essen noch lange weh tut oder die Symptome nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen, deutet dies auf die Entwicklung der Pathologie des Verdauungssystems hin. Je früher die Ursache für eine erhöhte Gasproduktion gefunden wird, desto geringer ist das Risiko von Komplikationen..

Woher kommt Gas im Verdauungstrakt?

Flatulenz in der Übersetzung aus dem Griechischen bedeutet "Hebung", "Schwellung", da Synonyme auch die Begriffe "Tympania" oder "Schwellung" verwenden können. Diese Begriffe bedeuten eine übermäßige Ansammlung von Gasen in der Bauchhöhle, die auftritt, wenn viel Gas gebildet wird oder es nicht effektiv aus dem Körper ausgeschieden werden kann.

Normalerweise ändert sich die Gasmenge im Darm in Abhängigkeit von den Merkmalen Ernährung, Aktivität, Alter und anderen Faktoren. Gase befinden sich normalerweise im Magen und an der Stelle der Dickdarmrotation, viel weniger von ihnen sind im Sigma und im Blinddarm konzentriert und sehr wenig im Jejunum.

Gas im Magen erscheint:

  • wenn Luft verschluckt wird;
  • während der Verdauung ausgeschieden (das meiste davon);
  • bei der Neutralisierung von Verdauungssekreten mit Bicarbonaten;
  • Ein kleines Volumen kann aus dem Blut in den Darm gelangen.

Ursachen für Blähungen

Eine der häufigsten Ursachen für Magenschwellungen und Schmerzen ist eine falsche Ernährung. Bestimmte Lebensmittel erhöhen die Gasproduktion. Wenn eine Person viel Mehlprodukte und hefehaltige Lebensmittel sowie Kohl in irgendeiner Form oder Hülsenfrucht konsumiert, bildet sich beim Abbau viel Gas, was zu einer Dehnung der Organwände und zu Schmerzen im Bauch führt.

Normalerweise sollten keine unverdauten Lebensmittelbestandteile in den Dickdarm gelangen:

  • Kohlenhydrate beginnen unter der Wirkung von Speichelenzymen (Amylase und Maltase) sogar im Mund abzubauen. Der Prozess setzt sich im Magen und Dünndarm fort, wo Kohlenhydrate in Glukose zerlegt werden, die in die Zelle gelangt und zu Wasser und Kohlendioxid oxidiert oder sich in Fett oder Glykogen verwandelt.
  • Proteine ​​im Magen sind Salzsäure ausgesetzt, wodurch sie anschwellen und denaturieren. Dann zerlegt Pepsin sie in Aminosäuren, die in den Blutkreislauf eindringen und von Zellen in die notwendigen Proteinmoleküle umgewandelt werden.
  • Ein kleiner Teil des Fettes wird durch Lipase im Magen abgebaut. Der Hauptverdauungsprozess findet aufgrund der Einwirkung von Säuren und Enzymen im Dünndarm statt.

Daher müssen alle Lebensmittel abgebaut werden, bevor sie den Dickdarm erreichen. In unveränderter Form dringen hier nur Wasser, Vitamine und Spurenelemente sowie unverdauliche Substanzen (z. B. Cellulose) ein.

Wenn die menschliche Ernährung zu viele Kohlenhydrate enthält und diese während der Zeit, in der Magen und Zwölffingerdarm vergehen, nicht abgebaut werden können, beginnen sie im Dickdarm zu gären. Bei der Fermentation entstehen Alkohol, organische Säuren, Aceton, Kohlendioxid, Wasserstoff und andere organische Verbindungen.

Wenn Proteine ​​in den Dickdarm eindringen, beginnen sie unter Einwirkung von bakteriellen Enzymen zu faulen, was zur Bildung von Methan, Kohlendioxid, Wasserstoff, Essigsäure und Milchsäure sowie Toxinen führt. Diese Verbindungen wirken sich negativ auf die Darmschleimhaut aus und führen zu Magenschmerzen durch die entstehenden Gase.

Je mehr faulende Bakterien in der Nahrung vorhanden sind, desto schneller verdrängen sie die nützliche Darmflora (es entsteht eine Dysbiose). Im Falle einer Verletzung des Fettabbaus, der mit einem hormonellen Hintergrund verbunden sein kann, werden Proteine ​​und Kohlenhydrate schlecht verdaut, da Fett Lebensmittelmoleküle umgibt und keine Enzyme auf sie einwirken lassen.

Fermentation und Zerfall können nicht nur im Dickdarm auftreten, der Prozess kann auch im Magen beginnen, wenn eine unzureichende Menge an Salzsäure und Trypsin freigesetzt wird. In diesem Fall treten Schmerzen im Oberbauch auf und die Krankheit geht mit dyspeptischen Störungen einher..

Es ist Fäulnis und Fermentation, die zur Bildung von Gas in der Bauchhöhle führen, aber die Gründe für diese Prozesse sind unterschiedlich.

Das Eindringen von Proteinen und Kohlenhydraten in den Dickdarm kann auf die Entwicklung einer organischen oder funktionellen Pathologie zurückzuführen sein und auch eine Variante der Norm sein.

Wenn die Motilität verringert ist, beginnt die Fäulnis und Gärung sogar im Magen oder Dünndarm, da die Nahrung stagniert. Wenn die Peristaltik erhöht ist, haben die Enzyme keine Zeit, die Komponenten abzubauen, bevor sie in den Dickdarm gelangen..

Selbst wenn keine Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT) vorliegen, treten Blähungen und Bauchschmerzen auf, wenn Sie zu viel essen, Soda trinken oder sich unausgewogen ernähren..

Ein Teil der im Magen eingeschlossenen Luft wird beim Trinken oder Essen verschluckt. Normalerweise tritt es beim Aufstoßen mit Luft durch den Mund aus. Wenn aber gleichzeitig ein unangenehmer Geschmack im Mund oder im Gas mit einem sauren Geruch vorliegt, deutet dies auf schwerwiegende Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hin..

In einigen Fällen liegt die Ursache für Schmerzen im Unterbauch in einer schwerwiegenden organischen Pathologie, bei der die Aktivität des Magen-Darm-Trakts gestört ist. Dies führt zu einem Mangel an Enzymen, die für den Abbau von Proteinen, Fetten oder Kohlenhydraten notwendig sind..

In der Pathologie der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, des Magens oder des Darms werden keine Enzyme oder Hormone synthetisiert, die Nahrung verdauen oder zu diesem Prozess beitragen sollten. Es gibt viele Faktoren, die Blähungen und Bauchschmerzen verursachen..

Für praktische Zwecke gibt es:

  • Verdauungsblähungen. Entwickelt sich aufgrund der Spaltung von Produkten, die zu einer erhöhten Gasbildung beitragen. Beim Verzehr von ballaststoff- und stärkehaltigen Lebensmitteln wird viel Gas freigesetzt. Dies sind Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Erdnüsse), Kartoffeln, Schwarzbrot, jeglicher Kohl.
  • Blähungen infolge einer Störung der Verdauungsfunktion. Enzymatischer Mangel, Verschlechterung der Absorptionsfunktion, Dysbakteriose führen zu Zerfall und Fermentation im Magen-Darm-Trakt. Während dieser Prozesse wird viel Gas freigesetzt, der Magen kann nach dem Essen anschwellen.
  • Mechanische Blähungen. Es entsteht aufgrund der Verschlechterung der Evakuierungsfunktion. Das heißt, Gase sammeln sich in einem bestimmten Teil des Darms an, da sie aufgrund eines Hindernisses nicht weiter passieren können. Dies können Verwachsungen, Neoplasien, Stenosen, Kotsteine ​​sein..
  • Dynamische Blähungen. Es tritt aufgrund einer Verletzung der Magen-Darm-Motilität auf. Gase werden bei Peritonitis, Aerophagie, akuten Infektionen und Vergiftungen, nach der Geburt oder Vagotomie schlecht ausgeschieden. Diese Form umfasst senile Blähungen und Blähungen bei Kindern sowie Reflexe, die auftreten, wenn das Mesenterium komprimiert wird.
  • Kreislaufblähungen. Es tritt auf, weil es allgemeine oder lokale Durchblutungsstörungen gibt (z. B. aufgrund von Blutstagnation in den Darmvenen), die zu einer Verringerung der Absorption von Gas aus dem Darm in das Blut und zu einer Zunahme des Gasflusses vom Kreislaufsystem in den Darm führen.
  • Psychogene Blähungen. Entwickelt sich aufgrund von psychischen Störungen, die die Aktivität des Verdauungssystems beeinflussen, beispielsweise mit Hysterie.

Schwangere leiden häufig an Blähungen. Es wird durch den Druck des vergrößerten Uterus auf die Darmwände und die Wirkung des Hormons Progesteron verursacht, das die glatten Muskeln des Organs entspannt und die Peristaltik hemmt. Dies führt zu einer Verletzung der Kotbewegung und einer Verschlechterung der Absorptionsfunktion..

Blähungen treten häufig bei kleinen Kindern auf, da der Verdauungstrakt noch nicht vollständig ausgebildet ist, die Enzyme nicht aktiv genug sind und der Magensaft weniger sauer ist. Je abwechslungsreicher die Ernährung des Kindes ist, desto schneller sorgt sein Enzymsystem für den normalen Verdauungsprozess..

Symptome wie Blähungen und verkrampfende Bauchschmerzen können auf eine Darmobstruktion hinweisen, deren Korrektur dringend operiert werden muss. In der Pathologie tritt eine Verletzung des Durchgangs des Darminhalts aufgrund einer Verengung des Darmlumens infolge hämodynamischer Störungen, Innervation, Kompression oder Krampf auf.

Symptome

Mit einer erhöhten Menge an Gas klagen Patienten über ein Gefühl von Schwere und Blähungen im Bauch oder Teilen davon, ziehen oder schmerzen Schmerzen, die keine klare Lokalisation haben. In einigen Fällen strahlt der Schmerz in den unteren Rücken aus.

Neben Schmerzen werden auch dyspeptische Störungen beobachtet (Aufstoßen mit Luft, Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, Geschmack im Mund, Appetitlosigkeit), die auf eine Grunderkrankung oder Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts aufgrund von Gasretention und Darmvergrößerung zurückzuführen sein können.

Bei der Krankheit treten bei einigen Patienten häufige und laute Ausscheidungen auf, während bei anderen Patienten im Gegenteil eine Gasretention auftritt. Schwellungen können zu einem brennenden Gefühl im Herzbereich, Herzklopfen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, starker Schwäche, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Taubheitsgefühl in Armen und Beinen führen. Manchmal sagen Patienten, dass sie schwere Atemnot haben, das sogenannte dyspeptische Asthma.

Diagnose

Um zu verstehen, warum der Magen schmerzt und Blähungen auftreten, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Blähungen sind nur ein Symptom einer bestimmten Pathologie, daher ist es notwendig, die Grunderkrankung zu diagnostizieren, die zu einer Blähung des Abdomens führt.

Bei der Untersuchung kann der Gastroenterologe feststellen, dass der Bauch vollständig geschwollen ist (allgemeine Blähungen) oder dass er nur auf der rechten oder linken Seite teilweise geschwollen ist (lokale Blähungen). Der gesamte Bauch pocht, wenn sich Gase im Dünndarm ansammeln, beispielsweise bei Verstopfung des Dünndarms, und nur ein Teil des Bauches bei Vorhandensein eines großen Gasvolumens im Dickdarm anschwillt, was bei einer Verstopfung des Dickdarms im Dickdarm auftritt.

Beim Hören auf die Bauchhöhle können Darmgeräusche vor der Verengung des Lumens zunehmen oder schwächen oder ganz verschwinden. Wenn beim Abtasten das Gefühl besteht, dass das Blinddarmgewebe vergrößert ist, deutet dies darauf hin, dass sich im Dickdarm ein Hindernis befindet, und wenn es im Gegenteil geschlafen hat, deutet dies auf einen Dünndarmileus hin.

Während der Röntgenuntersuchung ist zu sehen, dass die Darmschleife, meistens die dicke, aufgrund von Gas stark angeschwollen ist. Um herauszufinden, ob der Verdauungsprozess normal verläuft, wird eine Stuhlanalyse vorgeschrieben. Die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle zeigt den Zustand der Schleimhaut, unabhängig davon, ob sich Flüssigkeit im Bauch befindet oder eine atypische Anordnung der Organe vorliegt.

Das diagnostische Kriterium ist die Dauer und Häufigkeit von Schmerzen. Wenn sich nach dem Essen Gase ansammeln, unabhängig von der Nahrung und ihrer Menge, die zwei Stunden andauern, kann dies auf Magenerkrankungen (Gastritis, Geschwüre, Schwellungen) hinweisen..

Bei einer Pathologie des Zwölffingerdarms schwillt der Magen zwei Stunden nach dem Essen stark an. Die Schwere und die Schmerzen im Bauch verschwinden nicht mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis. Bei Laktasemangel Schwellung erst nach Milchprodukten.

Wenn im Oberbauch Blähungen auftreten, deutet dies auf eine Abnahme der motorischen oder sekretorischen Funktion des Magens hin, was zu einer Stagnation der Nahrung und dem Einsetzen von Fermentation und Zerfall führt. Bei diesen Verstößen ist der Patient besorgt über Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch, etwas seltener Reflux und auch Bauchschmerzen aufgrund einer Entzündung der Schleimhaut.

Behandlung

Die Grunderkrankung, die Blähungen und Schmerzen verursacht, sollte behandelt werden. Um die Menge an Gas im Magen zu reduzieren, wird empfohlen, eine Diät einzuhalten, die die Verwendung von Kohl, Hülsenfrüchten, frisch gebackenem Brot ausschließt und auch keine stärkehaltigen Lebensmittel (Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mehlgerichte) und leicht verdauliche Kohlenhydrate isst.

Sie können sich nicht an eine Diät halten, die die Verwendung von Proteinen, Fetten oder Kohlenhydraten einschränkt, da diese für das Funktionieren aller Körpersysteme notwendig sind. Es wird empfohlen, dass Sie sich von einem Ernährungsberater beraten lassen, um Ihre Ernährung auszugleichen. Der Spezialist wählt je nach Alter und körperlicher Aktivität eine Diät aus.

Bei Fermentopathien, beispielsweise bei Laktasemangel oder Zöliakie, muss ein Produkt aus dem Menü ausgeschlossen werden, das aufgrund des Fehlens eines Enzyms oder seiner Inaktivität nicht abgebaut werden kann. Diese Diät muss ein Leben lang befolgt werden. Nur so hört der Bauch auf zu schwellen.

Bei Blähungen und Magenschmerzen können folgende Arzneimittelgruppen eingesetzt werden:

  • Adsorbentien (Smecta, Polysorb). Kolloidale Substanzen können Darmgase entfernen, z. B. Magnesiumtrisilikat, Aktivkohle (nur bei Einnahme einer großen Menge von Vorteil), weißen Ton, kolloidale Gele;
  • enzymatisch (Pancreatin, Mezim, Panzinorm, Festal). Sie stimulieren oder ersetzen Enzyme;
  • Entschäumer (Zeolate, Disfatil, Espumisan) reduzieren die Spannung der Luftblasen, wodurch sie platzen oder in die Darmschleimhaut aufgenommen und auf natürliche Weise ausgeschieden werden.
  • karminativ. Zubereitungen auf Wismutbasis (De-nol, Vikalin, Vikair) und karminative Kräuter wie Kamille, Dill, Schafgarbe, Minze;
  • Probiotika ("Bifidumbacterin", "Bifiform", "Linex", "Lactobacillus"). Unterdrückung der Aktivität von fäulniserregenden und gasbildenden Bakterien im Darm;
  • krampflösende Mittel (No-Shpa, Droverin) helfen bei der Beseitigung von Schmerzen, die durch Krämpfe der Darmwand verursacht werden.

Die Wahl der Mittel hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Blähungen ab. Wenn also die Gasbildung aufgrund von Fermentation und Fäulnis im Darm zunimmt, werden Medikamente verschrieben, die die Verdauungsfunktion verbessern (Enzympräparate, Salzsäure mit Pepsin, natürlicher Magensaft) und Medikamente, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen (Probiotika und Präbiotika)..

Wenn die Ansammlung von Gas durch Aerophagie (Luft schlucken) hervorgerufen wird, wird dem Patienten empfohlen, die Nahrung gründlicher zu kauen, die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen, und Beruhigungsmittel und Anticholinergika werden verschrieben, um den Speichelfluss zu verringern.

Eine ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität, rechtzeitige Therapie von Magen-Darm-Erkrankungen, vorbeugende Maßnahmen nach der Geburt und nach der Operation (Sportunterricht, Verband tragen, Massage, Normalisierung des Stuhls) tragen zur Vermeidung von Blähungen bei. Sie sollten auch keine Abführmittel missbrauchen und den Darm nicht durch Einläufe reinigen.

Wenn das Symptom häufig beunruhigend ist, sollten Sie sich nicht selbst behandeln, da dies zu Komplikationen der Grunderkrankung führen und zu deren Übergang in eine chronische Form beitragen kann. Erst nachdem die Pathologie erkannt wurde, teilt Ihnen der Gastroenterologe mit, was zu tun ist, um das Aufblähen des Abdomens zu beseitigen.

Blähungsschmerzen, Ursachen und Behandlung von Blähungen

Was ist aufgebläht?

Das Aufblähen ist gekennzeichnet durch die Ansammlung von Gas im Darm aufgrund einer Störung des Verdauungsprozesses. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Diese Pathologie kann sich visuell manifestieren. Es provoziert eine Vergrößerung des Bauches und ein unangenehmes Gefühl der Fülle von innen..

Solche Symptome verursachen schwere Beschwerden und bringen viel Ärger mit sich, was die Lebensqualität beeinträchtigt. Blähungen können bei gesunden Menschen regelmäßig auftreten, aber noch häufiger weist dieses Symptom auf die Entwicklung bestimmter Pathologien hin.

Ursachen für Blähungen und Schmerzen im Unterbauch

Blähungen sind ein häufiges Symptom vieler Krankheiten, aber die Ernährung kann zu Beschwerden führen. Beispielsweise können kohlensäurehaltige Getränke eine erhöhte Gasbildung in der Speiseröhre verursachen. In diesem Fall verursacht das Symptom jedoch keine besonderen Unannehmlichkeiten, da die Gase physiologisch schnell ausgeschieden werden. Darüber hinaus kann Luft, die beim Essen in den Magen gelangt, zu Blähungen führen. Dies geschieht normalerweise, wenn eine Person es eilig hat und fast ohne Sorge Nahrung aufnimmt..

Im magen

Ein aufgeblähter Magen macht Sie immer voll. In solchen Momenten beginnt eine Person zu behaupten, dass sie zu viel isst. Außerdem können Berst- oder Krampfschmerzen auftreten. Aufstoßen und Blähungen sind damit verbundene Symptome..

Unter den funktionellen Ursachen des Auftretens kann Folgendes unterschieden werden:

  • Binge Eating. Dies geschieht normalerweise, wenn eine Person nicht regelmäßig isst, sondern einmal am Tag isst und dabei eine große Menge an Nahrung aufnimmt. In diesem Fall wird der Verdauungsprozess behindert und damit der Durchgang von Gasen durch den Verdauungstrakt. Die Wände des Verdauungsorgans werden bei einer solchen Diät gedehnt und die Wirkung von Blähungen tritt auf.
  • Eine große Menge an Süßigkeiten in der Nahrung, die manchmal notwendig sind, als wirksame Energiequelle, um eine schnelle Genesung zu fördern. Sie verbessern die Fermentationsprozesse, wodurch eine erhöhte Menge an Gasen gebildet wird..

Blähungen können schwere Krankheiten verursachen, darunter:

  • Dysbakteriose, wenn ein Ungleichgewicht in der nützlichen Mikroflora des Magen-Darm-Trakts vorliegt. Dies stört den Verdauungsprozess, provoziert den Beginn von Zerfalls- und Fermentationsprozessen. Vor diesem Hintergrund nimmt die Luftmenge im Verdauungstrakt zu..
  • Entzündliche erosive und ulzerative Pathologien. Die häufigsten davon sind Gastritis und Magengeschwüre..
  • Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse, wenn die Sekretion von Verdauungsenzymen verletzt wird.

Im Darm

Wenn Darmblähungen auftreten, nimmt nicht nur der Bauch an Größe zu, sondern es gibt auch Turbulenzen, Krämpfe und Schmerzen im Darm.

Solche Symptome sind häufig mit der Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen verbunden, die die Gesundheit gefährden:

Cholezystitis, die durch eine Verletzung des Ausflusses von Galle gekennzeichnet ist. In diesem Fall tritt vor dem Hintergrund des Aufblähens sehr oft ein bitterer Geschmack im Mund auf. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit treten Erbrechen und Stuhlstörungen auf. Ein Gefühl der Schwere tritt normalerweise im Oberbauch auf der rechten Seite auf. Schmerzempfindungen nehmen vor dem Hintergrund des Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln zu.

Duodenitis, Entzündung des Zwölffingerdarms. Typischerweise treten in diesem Fall Schmerzen und Blähungen nach dem Essen in etwa 10 bis 20 Minuten auf. Darüber hinaus gibt es erhöhte Schwäche und Appetitlosigkeit..

Colitis ist ein entzündlicher Prozess im Dickdarm. Zusätzlich zu Bauchschmerzen und Blähungen wird bei einer solchen Pathologie eine Verdauungsstörung beobachtet, wenn Durchfall mit Verstopfung abwechselt. Darüber hinaus nehmen unangenehme Schmerzempfindungen nach dem Essen und Trainieren zu. In schweren Fällen besteht ein falscher Drang zum Stuhlgang und das Vorhandensein von Schleim und Blutverunreinigungen im Kot.

Die Darmobstruktion ist durch eine Abnahme des Darmlumens gekennzeichnet. In diesem Fall wird es viel schwieriger, Gas zu leiten, wenn der Bauch aufgebläht ist. Infolgedessen treten starke Bauchschmerzen mit Krämpfen auf. Häufige Verstopfung wird ebenfalls beobachtet und manchmal tritt Erbrechen auf..

Unter Frauen

Bei Frauen können Schmerzen und Blähungen mit hormonellen Veränderungen verbunden sein. Diese Symptome treten häufig während der Schwangerschaft, Menstruation oder Wechseljahre auf. In diesen Fällen wird Blähungen nicht als gefährliches Symptom angesehen, dennoch sollte das Aufblähen dem Arzt gemeldet und einer medizinischen Untersuchung unterzogen werden. Die Hauptsache ist, dass schwerwiegendere Pathologien im Diagnoseprozess ausgeschlossen werden..

Während der Schwangerschaft wird das Aufblähen sehr oft dadurch verursacht, dass die Gebärmutter größer wird und fast das gesamte Volumen der Bauchhöhle einnimmt. Gleichzeitig werden verschiedene Organe des Verdauungssystems zusammengedrückt, was ihre Funktionen stört. An kritischen Tagen ist Blähungen mit der Tatsache verbunden, dass hormonelle Veränderungen den Wasseraustausch im Körper verlangsamen. Darüber hinaus beginnt das Blut einige Tage vor Beginn der Menstruation aktiv in den Beckenorganen zu zirkulieren, gegen die die Organe des Verdauungssystems komprimiert werden..

Nach dem Essen

Auch eine unausgewogene, falsch formulierte Ernährung führt häufig zu Blähungen und Blähungen. In diesem Fall treten nach dem Essen Bauchschmerzen und Blähungen auf. Das Menü sollte keine Lebensmittel enthalten, die eine Fermentationsreaktion auslösen. Darunter befinden sich Süßigkeiten, Gebäck, Kartoffeln und andere Lebensmittel, die große Mengen leicht verdaulicher Kohlenhydrate, Stärke oder Ballaststoffe enthalten..

Blähungen ohne Schmerzen können dazu führen, dass Lebensmittel separat verzehrt werden. Zum Beispiel sollte Obst eine Stunde vor der Hauptmahlzeit oder ein paar Stunden nach dem Essen gegessen werden..

Diagnose möglicher Krankheiten durch Symptome, die mit Blähungen einhergehen

Natürlich sollte im Falle einer Blähung die Diagnostik in einer medizinischen Einrichtung mit modernen Methoden und Geräten durchgeführt werden. Aber zuerst können Sie die Schwere der Pathologie grob verstehen, indem Sie zusätzliche Symptome analysieren.

Übelkeit, Erbrechen

Blähungen, Übelkeit und Erbrechen werden meist durch Lebensmittelvergiftungen ausgelöst. Darüber hinaus können solche Symptome auftreten aufgrund von:

  • unkontrollierte Einnahme von pharmakologischen Arzneimitteln;
  • übermäßiges Essen oder Verstoß gegen die Regeln der Nahrungsaufnahme;
  • Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Prozessen im Magen-Darm-Trakt;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Schwangerschaft;
  • Höhepunkt.

Schmerzen in der linken oder rechten Seite

Bei starker Blähung und Schmerzen auf der rechten Bauchseite kann ein akuter Blinddarmentzündungsanfall nicht ausgeschlossen werden. Die Darmobstruktion ist durch die gleichen Symptome gekennzeichnet. Bei Frauen können bei Endometriose charakteristische Beschwerden auftreten..

Blähungen und Schmerzen auf der linken Seite treten häufig bei Gastritis auf. Zusätzlich kann es zu Aufstoßen, Sodbrennen und Übelkeit kommen. Ähnliche Symptome treten auch bei Pathologien der Milz auf. Bei chronischer Pankreatitis kommt es zu einer erhöhten Blähung in Kombination mit Schmerzen im linken Hypochondrium.

Durchfall oder Verstopfung

Das Aufblähen mit intermittierender Verstopfung oder Durchfall ist meist ein Zeichen für eine Darmobstruktion..

Solche Symptome können auch auftreten: chronische Pankreatitis, chronische Enterokolitis, Dysbiose, chronische Cholezystitis, Morbus Crohn.

Helminthiasis und verschiedene Erkrankungen des Rektums, einschließlich der Onkologie, können diese Symptome hervorrufen..

Ausstrahlende Schmerzen im unteren Rücken oder Rücken

Starke Schmerzen im Bauch und Rücken, die von Blähungen und Blähungen begleitet werden, sind in der Regel charakteristisch für folgende Pathologien:

  • Exazerbationen der Blinddarmentzündung.
  • Perforation des Dünndarms.
  • Darmverschluss.
  • Reizdarmsyndrom.
  • Colitis ulcerosa.

Alle diese Pathologien sind sehr schwerwiegend und stellen ohne dringende medizinische Versorgung eine Gefahr für die Gesundheit dar..

Fieber, Schwäche

Am häufigsten treten vor dem Hintergrund von Blähungen Schwäche und Fieber während der Entwicklung einer Enteritis auf, die mit einer Entzündung des Dünndarms verbunden ist. Sehr oft entwickelt sich gleichzeitig mit der Kolitis eine Enteritis. Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die eine ernsthafte Behandlung erfordert..

Fieber und Schwäche können bei einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis auftreten. Diese Pathologie wird häufig auch mit anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kombiniert..

Morbus Crohn ist eine schwerwiegende Erkrankung, die Blähungen und Fieber verursacht. In diesem Fall treten Ulzerationen und Nekrosen in bestimmten Bereichen des Dünndarms auf, wodurch eine Person sehr schnell schwächer wird und Gewicht verliert..

Andere Symptome

Manchmal gehen Blähungen mit atypischen Symptomen einher.

Unter ihnen sind die folgenden:

Herzrhythmusstörung. Dieses Symptom geht manchmal mit einer Verschlimmerung von Gastritis und Tumorprozessen einher. Darüber hinaus kann es verschiedene Gefäßveränderungen in den Verdauungsorganen begleiten..

Allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit. Solche Symptome werden normalerweise vor dem Hintergrund einer chronischen Gastritis oder einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse beobachtet. Oft sind sie mit einer Überlastung des Verdauungssystems mit schwerer Nahrung verbunden..

Kopfschmerzen und Schwindel. Diese Anzeichen gehen häufig mit einer Lebensmittel-, Drogen- oder Chemikalienvergiftung einher. Darüber hinaus gehen solche Anzeichen mit einer durch infektiöse Ursachen verursachten Gastroenteritis einher..

Behandlung und Vorbeugung von Blähungen

Die Behandlung von Blähungen ist erst nach der Diagnose möglich, um die Hauptursache für Blähungen herauszufinden. In den meisten Fällen wird ein integrierter Ansatz verwendet.

Um Blähungen vorzubeugen, müssen Sie die Ernährungsregeln befolgen. Die Ernährung muss ausgewogen sein. Das Menü sollte gesunde Produkte enthalten, die eine erhöhte Gasbildung ausschließen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, nach dem Essen spazieren zu gehen. Es verbessert auch die Magenmotilität und minimiert das Risiko von Blähungen, einem aktiven Lebensstil mit mäßiger körperlicher Aktivität.

Diät

Bei der Behandlung von Blähungen ist es sehr wichtig, die Ernährungsregeln einzuhalten. Das Menü sollte ausgewogen sein und das Essen sollte oft, aber in kleinen Dosen, in den Magen gefüttert werden. In diesem Fall muss sichergestellt werden, dass alle notwendigen Vitamine und Substanzen dem Körper mit Nahrung zugeführt werden. Lebensmittel, bei denen eine individuelle Unverträglichkeit besteht, sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Es ist wichtig, entspannt und ohne Eile zu essen und keine Snacks für unterwegs zuzulassen. Sie sollten auch während des Essens kein Gespräch führen und sich auch darum kümmern, das Essen gründlich zu kauen. Es ist ratsam, gleichzeitig zu essen. Auf diese Weise kann sich der Magen-Darm-Trakt zu einem bestimmten Zeitpunkt richtig auf intensive Aktivitäten einstellen, wodurch das Verdauungssystem die Verdauung von Nahrungsmitteln erfolgreich bewältigen kann..

Gemüse, mageres Geflügelfleisch, getrocknetes Brot und Cracker, magerer Fisch, Kräuter, Müsli, ungesüßte Früchte, weichgekochte Eier und gedämpfte Omeletts dürfen in die Ernährung aufgenommen werden.

Medikamente

Um Blähungen zu beseitigen, werden die folgenden Arten von Arzneimitteln verwendet:

  • Entschäumer. Diese Medikamente reduzieren die Gasbildung durch kollabierende Blasen, wonach die Gase von den Schleimhäuten absorbiert und auf natürliche Weise ausgeschieden werden..
  • Enterosorbentien, die Gase absorbieren und giftige Substanzen aus dem Darm entfernen.
  • Prokinetik, die die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessert.
  • Probiotika und Präbiotika. Diese Mittel stellen die normale Mikroflora des Magen-Darm-Trakts wieder her.
  • Enzympräparate, die Probleme mit der Nahrungsverdauung beheben können.
  • Antispasmodika. Diese Mittel werden verschrieben, wenn Blähungen mit spastischen Schmerzen einhergehen..

Sport

Ein aktiver Lebensstil und Sport helfen Ihnen, Blähungen schneller zu bewältigen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe spezieller Sportübungen, mit denen Blähungen vermieden werden können. Dank ihm wird der Verdauungsprozess aktiviert, die Stagnation in der Bauchhöhle reduziert und die Darmmotilität verbessert.

Im Zentrum des Unterrichts, der darauf abzielt, Blähungen zu beseitigen, stehen alte Yoga-Praktiken. Zuallererst bedeutet dies, dass Sie eine bestimmte Pose einnehmen und einige Sekunden lang in einem bewegungslosen Zustand bleiben müssen..

Es ist wichtig, alle Bewegungen reibungslos und langsam auszuführen und zu steuern. Darüber hinaus ist es notwendig, einen bestimmten Atemrhythmus aufrechtzuerhalten. Es wird empfohlen, langsam und tief zu atmen und auszuatmen. Sie sollten mit einfachen Übungen und minimalen Belastungen beginnen, um den Rhythmus und die Komplexität des Unterrichts schrittweise zu erhöhen.

Hausmittel

Volksheilmittel auf Dillbasis gelten als wirksam im Kampf gegen Blähungen. Zu Hause können Sie eine Infusion oder Dillwasser vorbereiten. Gießen Sie dazu einen halben Liter kochendes Wasser über einen Esslöffel Dillsamen. Das Produkt muss innerhalb von 3 Stunden infundiert werden. Dieses Getränk sollte von Erwachsenen 150 ml dreimal täglich eine Viertelstunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden..

Sie können auch Dillwasser machen. Gießen Sie dazu einen Teelöffel Dillsamen mit einem Glas kaltem Wasser ein, bringen Sie es zum Kochen und köcheln Sie bei schwacher Hitze eine Viertelstunde lang. Nehmen Sie die Brühe zweimal täglich morgens und abends eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten warm. Jedes Mal, wenn Sie eine frische Brühe zubereiten müssen.

Blähungen und Schmerzen im Bauch

Blähungen treten vor dem Hintergrund von Blähungen im Darm auf. Ein Überschuss von ihnen wird durch Verdauungsstörungen hervorgerufen, die auf den Verlauf pathologischer Prozesse im Körper hinweisen können. Das Aufblähen kann visuell gesehen werden, wenn der Bauch größer wird. Wenn dies häufig vorkommt, lohnt es sich, einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren und untersucht zu werden.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen, da unsachgemäße Handlungen zu Komplikationen führen können, wenn Schmerzen und Blähungen durch eine Krankheit ausgelöst werden. Diese Symptome können auch bei gesunden Menschen auftreten. Um dies zu verstehen, sollten Sie auf das Auftreten von Beschwerden und die Ernährung achten..

Ursachen für starke Blähungen und Schmerzen

Wenn Ihr Magen mit Blähungen schmerzt, vereinbaren Sie zunächst einen Termin mit Ihrem Arzt. Dies hilft bei der Ermittlung der Ursache für die Abweichungen. Dies kann wie folgt sein:

  • regelmäßiger Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken;
  • mit Essen Luft in den Magen bekommen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • unzureichender Darmton;
  • Dysbiose;
  • Leber erkrankung;
  • Geschwüre, Erosionen des Magens und entzündliche Erkrankungen.

Die Ursachen für Blähungen können bei Frauen und Männern unterschiedlich sein. Es ist auch manchmal mit Funktionsstörungen verbunden..

Im Darm

Blähungen können durch einen vergrößerten Bauch und schneidende Schmerzen erkannt werden. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  • Kolitis (Entzündung im Dickdarm). Zusammen mit den Schmerzen leidet der Patient an Verdauungsstörungen. Das Unbehagen wird durch Essen oder Sport verschlimmert. Wenn Kolitis kompliziert ist, besteht ein falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Darmverschluss. Dieser Zustand geht mit einer Blähung des Abdomens einher, bei der es schwierig ist, Gas zu geben. Infolgedessen beginnt die Person unter starken Bauchschmerzen zu leiden, die plötzlich auftreten und verschwinden. Gleichzeitig können Erbrechen und häufige Verstopfung auftreten.
  • Cholezystitis. Es ist gekennzeichnet durch einen gestörten Abfluss von Galle. Zusammen mit dem Aufblähen kann der Patient über einen bitteren Geschmack im Mund klagen. Wenn eine Verschlimmerung auftritt, tritt Übelkeit auf. Im Oberbauch ist eine Schwere zu spüren. Die Symptome verschlechtern sich nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Duodenitis. Dieser Zustand ist durch eine Entzündung im Dickdarm gekennzeichnet. Symptome sind Blähungen, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Verstopfung und Durchfall. In diesem Fall treten 15 bis 20 Minuten nach dem Essen Bauchschmerzen und Blähungen auf. Außerdem klagt der Patient über Appetitlosigkeit und Schwäche im Körper..

Unter Frauen

Das erste, worauf Sie achten müssen, wenn eine Frau aufbläht, sind hormonelle Störungen. Dieses Symptom tritt häufig während der Menstruation und später in der Schwangerschaft auf. In diesem Fall ist das Aufblähen ein gefährliches Symptom. Daher ist es notwendig, dringend einen Arzt zu konsultieren und sich diagnostischen Verfahren zu unterziehen..

Die Studie sollte darauf abzielen, das Vorhandensein einer schwerwiegenden Pathologie auszuschließen. Während der Schwangerschaft ist das Aufblähen auf einen vergrößerten Uterus zurückzuführen. Im Laufe der Zeit wird es fast die gesamte Bauchhöhle einnehmen. Gleichzeitig werden die Organe des Magen-Darm-Trakts zusammengedrückt, was ihre Funktionalität beeinträchtigen kann. Wenn es um Menstruation geht, wird Blähungen durch hormonelle Veränderungen erklärt, die den Wasseraustausch im Körper beeinflussen..

Im magen

Blähungen können bei schwerwiegenden Erkrankungen auftreten, wie z.

  • erosive und ulzerative Erkrankungen. Es könnte ein Magengeschwür oder eine Gastritis sein;
  • Dysbiose. Es entwickelt sich aufgrund eines Ungleichgewichts in der nützlichen Mikroflora des Magen-Darm-Trakts. Infolgedessen leidet der Patient an Verdauungsstörungen, abdominaler Fermentation und Zerfallsprozessen. Es führt auch zu einer Erhöhung der Luftmenge im Magen;
  • Pankreas- oder Lebererkrankung.

Wenn man von den harmlosen Ursachen für Blähungen im Magen spricht, ist es der übermäßige Konsum von Süßigkeiten, den eine Person als Energie- und Erholungsquelle wahrnimmt. Es sei jedoch daran erinnert, dass sie einen Verbrennungsprozess hervorrufen, aufgrund dessen überschüssiges Gas im Magen auftritt.

Nach dem Essen

Eine der häufigsten Ursachen für Blähungen nach dem Essen ist eine unausgewogene Ernährung. Beschwerden und Schmerzen können innerhalb von 5 Minuten nach dem Essen auftreten. Die Diät sollte keine Lebensmittel enthalten, die den Fermentationsprozess provozieren. Dazu gehören Backwaren, Süßigkeiten, Kartoffeln, Limonaden und andere Lebensmittel mit hohem Stärke- und Ballaststoffgehalt..

Übermäßige Gasmengen im Bauchraum können Lebensmittel provozieren, die von anderen Lebensmitteln getrennt werden müssen. Zum Beispiel wird empfohlen, Obst nur 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit oder eine Stunde vor dem Mittagessen zu essen.

Diagnose

Diagnosemaßnahmen werden in Abhängigkeit von den Symptomen, mit denen die Person angesprochen hat, sowie den individuellen Merkmalen des Organismus bestimmt. Zunächst führt der Arzt eine Umfrage durch, um herauszufinden, wo die Schmerzen auftreten und wo das Aufblähen lokalisiert ist. In der nächsten Phase werden Analysen und Tests zugewiesen. Ebenfalls enthalten sind die folgenden Diagnoseverfahren:

  • Radiographie;
  • CT;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Ultraschall;
  • Endoskopie.

Wenn die Krankheit oder der Zustand, der das Aufblähen hervorgerufen hat, bestimmt ist, können Sie mit der Behandlung beginnen.

Was tun bei Schmerzen und Blähungen?

Um Blähungen entgegenzuwirken, empfehlen Ärzte keine Selbstmedikation und keine verschreibungspflichtigen Medikamente. Wenn der Zustand nicht durch eine schwerwiegende Pathologie hervorgerufen wird, sondern eine Folge einer falschen Ernährung ist, können Sie Medikamente einnehmen, die Enzyme enthalten, die denen des Körpers ähneln. Sie können auch Volksmethoden verwenden, um das Aufblähen loszuwerden..

Behandlung von Magenschmerzen und Blähungen

Die Behandlung kann nur begonnen werden, wenn der Patient untersucht wurde. Selbstmedikation kann zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen, insbesondere wenn Blähungen durch eine schwerwiegende Pathologie ausgelöst werden. Wenn die Krankheit nicht diagnostiziert wird, können Sie die Abweichungen mit Hilfe von Sport und Ernährung beseitigen..

Sport

Ein aktiver Lebensstil hilft, nicht nur Blähungen, sondern auch andere Krankheiten zu bekämpfen, da Sport das Immunsystem stärkt. Sie sollten auch auf spezielle Übungen achten, die helfen, Blähungen loszuwerden. Es hilft, den Verdauungsprozess zu verbessern und die Darmmotilität zu verbessern..

Alte Yoga-Praktiken werden oft verwendet, um Blähungen zu bekämpfen. Um die richtigen Posen zu wählen, müssen Sie einen erfahrenen Fachmann aufsuchen. Die meisten Übungen werden von Bewegungen der auf dem Rücken liegenden Beine begleitet. Sie müssen reibungslos und langsam durchgeführt werden. Wenn die Symptome verschwinden, können Sie den Komplex intensiver trainieren..

Diät

Bei der Behandlung einer übermäßigen Gasproduktion muss sich der Patient an eine Diät halten. Lebensmittel sollten nur in kleinen Dosen eingenommen werden. Die Diät sollte mit reifen Früchten und gekochtem Gemüse gefüllt sein. Zu den verbotenen Lebensmitteln gehören:

  • Gewürze;
  • getrocknete Früchte;
  • Vollkornmehl;
  • frittiertes Essen;
  • fettes Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • fermentierter Käse;
  • Milchprodukte;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • unreife Früchte.

Die Ernährung kann mit Grissini, fettarmen Suppen, Nudeln, Reis, Kalbfleisch, Hühnchen, Salzkartoffeln und reifen Früchten gefüllt werden. Verschiedene Müsli, Kräuter und gedämpftes Omelett werden ebenfalls nützlich sein..

Medizinische Versorgung

Um die Symptome von Blähungen zu beseitigen, verschreibt der Arzt die folgenden Medikamente:

  • Prokinetik. Notwendig, um die Funktionen des Magen-Darm-Trakts zu verbessern;
  • krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung;
  • Entschäumer. Um die Begasung zu reduzieren;
  • Enterosorbentien. Hilft Giftstoffe aus dem Darm zu entfernen.

Volksmethoden

Übliche Volksheilmittel gegen Blähungen sind:

  • Apfelessig. Es enthält Probiotika, die die Verdauungsprozesse anregen und die Organe von überschüssigem Gas befreien. Um das Produkt zuzubereiten, geben Sie 2 große Esslöffel Essig in ein Glas Wasser. Danach muss das Wasser gut gemischt werden. Trinken Sie einmal am Tag ein Getränk für 3 Schlucke;
  • Ingwertee. Zum Kochen in Wasser (200-300 ml) 3-5 Ringe Ingwerwurzel hinzufügen. Der Trank wird nicht länger als 5 Minuten bei schwacher Hitze gebraut. Es ist notwendig, zweimal täglich Tee zu trinken, bis die Symptome der Blähung vollständig verschwunden sind.
  • Senf. Hilft bei der Bekämpfung von überschüssigem Benzin, Blähungen und Sodbrennen. Die therapeutische Wirkung beruht auf einem erhöhten Speichelfluss. Infolgedessen hilft es, den Verdauungsprozess zu verbessern. Senf hat auch antibakterielle und krampflösende Eigenschaften. Bei dieser Behandlungsmethode müssen jedoch Kontraindikationen berücksichtigt werden. Zum Beispiel funktioniert diese Methode nicht bei Menschen, die an Erosionen und Geschwüren leiden. Für die Behandlung reicht 1 Teelöffel pro Tag;
  • Backsoda. Bevor Sie diese Methode anwenden, müssen Sie wissen, dass übermäßiger Konsum von Soda die Produktion von Magensäure hervorruft, die nach einer Weile eine Reizung der Schleimhaut hervorruft. Zur Herstellung des Produkts benötigen Sie Soda, Zitrone und Wasser. Der Saft einer halben Zitrone muss in ein Glas Wasser gepresst werden, 1 Teelöffel Soda hinzufügen und mischen;
  • Pfefferminztee. Die in Pfefferminze enthaltenen Spurenelemente können Magenschmerzen lindern und Gas verursachen. Um das Produkt zuzubereiten, müssen Sie Minztee aufbrühen und 5-10 Minuten ziehen lassen. Es ist notwendig, das Medikament vor dem Schlafengehen zu trinken..

Wir empfehlen Ihnen, das Video anzuschauen.

Verhütung

Um Blähungen zu vermeiden, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben;
  • öfter an der frischen Luft spazieren gehen;
  • nicht länger als 8 Stunden schlafen (vorzugsweise nachts);
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen aufgeben;
  • ISS ordentlich. Nehmen Sie Lebensmittel mit genügend Vitaminen in die Ernährung auf.

Wenn bei einem kleinen Kind eine Gasbildung beobachtet wird, sollten Sie es zunächst von den Produkten befreien, die eine Gasbildung hervorrufen. Sie sollten Ihren Bauch auch regelmäßig vor jeder Mahlzeit massieren. Dazu sollten Sie nicht länger als 10 Minuten kreisförmige Bewegungen im Uhrzeigersinn ausführen. Um zu vermeiden, dass überschüssige Luft durch den Mund gelangt, sollten Sie keine Schnuller verwenden..

Schwangere sollten auf ihren emotionalen Zustand achten. Sie können Angstzuständen nicht nachgeben und wegen Kleinigkeiten nervös werden. Sie müssen auch genug Schlaf bekommen, gut essen, meiden und sich von Menschen fernhalten, die rauchen. Unterwäsche und Kleidung müssen locker sein und aus natürlichem Stoff bestehen.

Blähungen und Schmerzen im Unterbauch

Patienten gehen oft mit einer Beschwerde zum Arzt, dass ihr Magen geschwollen ist. Eine Vielzahl von provozierenden Faktoren, die mit den Eigenschaften des Organismus verbunden sein können, können zu diesem Zustand führen. Experten nennen Gasansammlung Blähungen..

  1. Warum schwillt der Bauch an??
  2. Krankheiten, die Blähungen verursachen
  3. Angststörung
  4. Dysbakteriose
  5. Darmverschluss
  6. Wie man Blähungen erkennt?
  7. Warum tut es im Unterbauch weh??
  8. Gasbildende Produkte
  9. So entfernen Sie Blähungen?
  10. Präventionsmaßnahmen

Warum schwillt der Bauch an??

Das Aufblähen im Unterbauch verursacht enorme Beschwerden, weshalb Patienten es so schnell wie möglich loswerden möchten. Die folgenden Gründe können diesen Zustand verursachen:

  • erhöhte Gasbildung infolge unsachgemäßer Ernährung;
  • Dysbiose;
  • helminthische Invasionen;
  • Darminfektionen;
  • Erkrankung der Bauchorgane, bei der Schmerzen in den unteren Rückenbereich ausstrahlen können;
  • Pankreatitis, während Patienten Übelkeit und Erbrechen sowie Schmerzen auf der linken Seite entwickeln;
  • Darmverschluss;
  • Magenbeschwerden;
  • geschwächte Immunität;
  • entzündliche Prozesse im Darm, bei denen rechts oder links im Unterbauch Schmerzen auftreten;
  • Neoplasma;
  • schlechte Gewohnheiten, insbesondere Rauchen;
  • Binge Eating;
  • beim Essen sprechen;
  • Aufnahme großer Luftmengen mit der Nahrung;
  • Dyspepsie - eine Verdauungsstörung;
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten.


Ungenauigkeiten beim Essen können zu Blähungen führen

Bei Frauen kann der pathologische Prozess das Ergebnis solcher Faktoren sein: Schwangerschaft, Menstruationsstörungen, Wechseljahre, Endometriose, Uterusmyome. Bei Männern können Schweregrad und Schwellung durch Prostatitis, Nierensteine, Blasenentzündung und Erkrankungen der Genitalien verursacht werden. Bei Kindern führt Blähungen zu Überernährung, einer nicht altersgerechten Ernährung und Neoplasien.

Krankheiten, die Blähungen verursachen

Lassen Sie uns über häufige Ursachen von Blähungen sprechen.

Angststörung

Darmneurosen treten nicht immer bei emotionalen Menschen auf, in einigen Fällen tritt das Problem bei ausgeglichenen Menschen auf, die es gewohnt sind, ihre Emotionen tief in ihrer Seele zu halten. Konfliktsituationen, psychischer Stress und schlechte Ernährung können die Krankheit provozieren.

Die klinischen Symptome einer Neurose können sehr unterschiedlich sein und hängen weitgehend von der Stabilität des Nervensystems ab. Das Aufblähen tritt nach einer Mahlzeit auf und nimmt im Laufe des Tages zu. Blähungen werden durch Schmerzen und Krämpfe verschlimmert. Schmerzen verschlimmern sich nach dem Essen und gegen Abend.


Eine Darmneurose tritt häufig vor dem Hintergrund eines emotionalen Schocks auf

Dysbakteriose

Dysbakteriose entwickelt sich bei gesunden Menschen nicht, sie signalisiert ein Problem im Körper. Der pathologische Prozess basiert auf einer Veränderung der Zusammensetzung der im Darm lebenden Mikroorganismen. Infolgedessen nimmt die Anzahl der nützlichen Bakterien ab, während die bedingt pathogene Mikroflora aktiviert wird.

Eine vollständige Verdauung der Nahrung und ein Schutz des Körpers sind ohne die Beteiligung von Mikroorganismen, die im Darm leben, einfach nicht möglich. Dysbakteriose wird häufig durch unkontrollierte Antibiotikatherapie, Darminfektionen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, ungesunde Ernährung und geschwächte Immunität verursacht.

Darmverschluss

Die Darmobstruktion ist eine akute Pathologie, die in Bezug auf das Ausmaß der Gefahr mit einer Blinddarmentzündung und einem perforierten Magengeschwür gleichgesetzt wird. Eine Verzögerung oder sogar völlige Abwesenheit des Kotdurchgangs durch den Darm tritt aus einer Reihe von Gründen auf:

  • das Vorhandensein von Fremdkörpern, Polypen, bösartigen Tumoren;
  • Krampf der glatten Muskeln;
  • Volvulus der Darmschleife;
  • Klebeverfahren und mehr.

Das erste Symptom der Pathologie ist ein Schmerzanfall. Der Bauch ist nach etwa zwölf Stunden aufgebläht. Schweres Erbrechen wird festgestellt. Die Hauptbehandlung ist die Operation.

Wie man Blähungen erkennt?

Symptome manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, in vielerlei Hinsicht ist ihr Auftreten mit den direkten Ursachen von Blähungen verbunden. Die folgenden Beschwerden von Patienten sprechen von Darmproblemen:

  • Völlegefühl im Bauch;
  • innerer Druck auf den Magen und platzende Empfindungen;
  • Krämpfe im Bauch und scharfe Schmerzen, die nach dem Gaslassen verschwinden;
  • Beschwerden in der Magengegend;
  • Rumpeln im Magen nach dem Essen;
  • Schluckauf, Aufstoßen;
  • Verstopfung oder Durchfall.


Manchmal ist das Problem psychischer Natur und tritt nach stressigen Situationen auf

Warum tut es im Unterbauch weh??

Bei Frauen sind die kritischen Tage die häufigste Ursache für Schmerzen von unten. Wenn mitten im Menstruationszyklus ein unangenehmes Gefühl auftritt, kann dies auf den Beginn des Eisprungs hinweisen..

Beschwerden von Patienten, dass sie Schmerzen im Unterbauch haben, können mit anderen Gründen verbunden sein:

Verstopfte Bauchschmerzen

  • Verstopfung;
  • Appendizitis. Die typische Stelle der Schmerzlokalisation ist die rechte Seite;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Prostatitis;
  • Blasenentzündung;
  • Steine ​​im Harnleiter;
  • Darminfektionen;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Gasbildende Produkte

Es gibt eine Vielzahl von Lebensmitteln, die zur Bildung von Gas im Darm beitragen. Dazu gehören Lebensmittel, die Kohlenstoff, Laktose, grobe Ballaststoffe und Hefe enthalten. Betrachten Sie eine Liste solcher Produkte:

  • Weißkohl verursacht aufgrund des hohen Gehalts an groben Ballaststoffen und Schwefel eine Gärung im Darm;
  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen. Solche Lebensmittel werden im Magen schlecht verarbeitet. Im Darm erliegen sie Angriffen durch Mikroorganismen. Vor dem Kochen sollten die Bohnen zur besseren Verdauung in Wasser eingeweicht werden.
  • Milchprodukte. Laktose wird bei manchen Menschen überhaupt nicht verdaut. Im Gegensatz dazu fördern fermentierte Milchprodukte eine gute Darmfunktion.
  • rohes Gemüse und Obst: Pfirsiche, Äpfel, Birnen, Trauben, Radieschen;
  • Bier, Kwas;
  • frische Bäckerei;
  • Fleischgerichte;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke.

Ein wichtiger Punkt im Prozess der Gasbildung ist die Kombination von Lebensmitteln. Solche Produkte sind schlecht miteinander kombiniert: Fisch und Eier, Milch mit Backwaren, Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte, Mehrkomponentengerichte.

So entfernen Sie Blähungen?

Abhängig von der Ursache der Blähungen müssen Sie möglicherweise einen Therapeuten, Gastroenterologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Onkologen und Neurologen konsultieren. Für ältere Menschen und Kinder unter drei Jahren sind obligatorische Arztbesuche erforderlich.


Starke akute Schmerzen im Unterbauch sind ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen

Bei Verdauungsproblemen ist es äußerst wichtig, Lebensmittel zu eliminieren, die keine Fermentation und keine erhöhte Gasbildung verursachen: Reis- und Buchweizenbrei, Gemüsesuppen, gebackenes Gemüse, fettarmer Hüttenkäse, fettarmer Fisch und Fleisch. Folgende Produkte reduzieren die Bildung von Gasen:

  • Fenchel;
  • Dill;
  • Kümmel;
  • Majoran;
  • Ingwer.

Das Wichtigste bei der Behandlung von Blähungen ist die Einhaltung medizinischer Empfehlungen. Zunächst sollten Sie einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren und sich einer Untersuchung unterziehen. Wenn das Aufblähen nicht mit zusätzlichen Symptomen einhergeht, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Motilium - dieses Medikament beseitigt das Problem und normalisiert den Verdauungsprozess;
  • Diätessen;
  • Enzympräparate zur besseren Verdauung von Lebensmitteln;
  • Dill- und Kamillenkochungen;
  • In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise ein Abführmittel einnehmen, um den Darm zu reinigen.

Wenn Blähungen mit schmerzhaften Empfindungen einhergehen, können sich die Empfehlungen des Arztes geringfügig ändern:

  • Zur Linderung von Muskelkrämpfen wird No-shpa oder sein Analogon Drotaverin verwendet.
  • Espumisan hilft, angesammelte Gase zu entfernen;
  • Pankreatin und Mezim normalisieren die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und des Magens.


No-shpa hilft bei Muskelkrämpfen

Betrachten Sie eine Liste von Arzneimitteln, die Ärzte häufig gegen Blähungen verschreiben:

  • Bifiform. Das Werkzeug reguliert das Gleichgewicht der Darmflora;
  • Cerucal - Antiemetikum;
  • Phosphalugel ist ein Antazida-Medikament, das den Säuregehalt des Magens senkt.
  • Enterosgel wird zur Vergiftung verwendet.

Die traditionelle Medizin wird als Hilfsmittel eingesetzt. Betrachten Sie die gängigsten und effektivsten Rezepte:

  • Feldkamille. Trockene Rohstoffe werden mit kochendem Wasser gegossen und darauf bestanden. Nachdem das Produkt gefiltert wurde, kann es fünfmal täglich intern in einem Esslöffel eingenommen werden. Die Infusion beruhigt das Nervensystem gut;
  • Ingwer. Das Gewürz wird zu Tee oder Fertiggerichten hinzugefügt. Gießen Sie kochendes Wasser über die gehackten Ingwerstücke und lassen Sie sie zehn Minuten lang stehen. Nehmen Sie jeweils einen Esslöffel;
  • Kartoffelsaft. Das Gemüse schälen und durch eine Saftpresse geben. Sollte auf leeren Magen eingenommen werden, 80 g;
  • Minztee beruhigt und lindert Blähungen. Kann sowohl mit Pfefferminze als auch mit Zitronenmelisse verwendet werden.

Präventionsmaßnahmen

Die folgenden Empfehlungen tragen dazu bei, Blähungen zu vermeiden: Gemüse und Obst erhitzen, Salate mit Pflanzenöl - Oliven oder Sonnenblumen - würzen, keine Speisen mit süßen kohlensäurehaltigen Speisen trinken.

Iss das Brot von gestern, nicht frisch gebackenes Brot. Die Bohnen einweichen, bis sie vollständig gequollen sind. Trinken Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten und mindestens eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten Wasser. Essen Sie kleine Mahlzeiten und kauen Sie gründlich. Führen Sie einen gesunden und aktiven Lebensstil, vermeiden Sie Stresssituationen.

Das Aufblähen im Unterbauch ist unangenehm und unangenehm. In einigen Fällen tritt Blähungen aufgrund des Missbrauchs gasbildender Lebensmittel, übermäßigen Essens oder schlechter Gewohnheiten auf.

In einigen Fällen kann die Ursache für Blähungen eine schwere Krankheit sein, die eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Die Diagnose wird von einem Spezialisten gestellt, Sie sollten nicht die Rolle eines Arztes anprobieren. Wenn die ersten alarmierenden Symptome auftreten, wenden Sie sich an eine spezialisierte Einrichtung.